DAX+0,66 % EUR/USD-0,38 % Gold+0,19 % Öl (Brent)+0,12 %

Lucent ist neuer Kunde von Cybernet! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Lucent steht in der Referenzenliste von Cybernet!!!

Nur die Auftragshöhe kann ich nicht finden.
Thanks. Geht jetzt das Outsourcing schon so weit und man laeuft den eigenen Kindern (Avaya) davon :D ?
da heute ja gar nix los ist mal diese meldung von gestern..


Zürich, 29. November 2001

Cybercity ADSL: My Way To The World

Zürich, 29. November 2001 - Über den neuen Channel Cybercity.ch von Cybernet (Schweiz) AG erhalten Privatkunden den schnellen und preiswerten Zugang zum Internet mit Leistungen, die bis anhin nur Firmen zur Verfügung standen. Cybercity ADSL ist eine kostengünstige ADSL Anbindung inkl. Dial-Up für den Internetzugang von unterwegs.


Unter dem Motto: "My Way To the World" bietet Cybercity den Privatkunden einen professionellen Internetzugang an. Auf diesem "Weg" wird beispielsweise eine E-Mail Adresse mit einem POP-3 Account für Senden und Empfangen von Nachrichten mitgeliefert. Damit auch von unterwegs die wichtigste Dienstleistung des Internets, nämlich den e-Mail Dienst, jederzeit und von jedem Standort der Welt genutzt werden kann, wird ein Dial-up Zugang gleich mitgeliefert. "Mit dieser zusätzlichen wertvollen Reiseausrüstung, welche Cybercity den Internetbenützern mit auf den Weg gibt, ist er auf seiner Weltreise nicht mehr aufzuhalten." berichtet René M. Waser, CEO von Cybernet (Schweiz) AG. Durch die Nutzung der Cybernet Infrastruktur wurden die Produkte Cybercity ADSL, im Gegensatz zu den anderen Angeboten im Markt, nicht nur mit einem tiefen Preis, sondern ohne Mehrkosten mit zusätzlichen nützlichen Zugaben, versehen.

Zwei Angebote stehen zur Auswahl: Cybercity ADSL 256 und 512 mit einem Datendurchsatz von 256/64 bzw. 512/128 Kbps Down-/Upstream (Vom-/Zum Internet). Der Anschluss ist immer online ohne dass zusätzliche Telefongebühren anfallen. Die Anbindung erfolgt über die bestehende analoge oder ISDN-Telefonleitung. Da ADSL eine nicht benötigte Frequenz der Telefonleitung belegt, bleibt der Telefonanschluss im Gegensatz zum Dial-Up Nutzer, für ein- und ausgehende Gespräche jederzeit verfügbar. Das Cybercity ADSL 256 Abo wird für monatlich Fr. 59.--, bzw. Fr. 89.-- (inkl. MwSt) für die 512er Variante angeboten, keine Zeit- und Volumenlimitierung, eine e-Mail Adresse, und freigeschaltetem Dial-Up Zugang schweizweit zum Ortstarif über eine analog- oder ISDN-Leitung verfügbar. Die Aufschaltgebühr beträgt Fr. 149.--. Aus Anlass der Lancierung von Cybercity wird diese Gebühr bis zum 21.12.2001 geschenkt. Weitere Informationen ab 29.11.2001 unter www.cybercity.ch.



Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Pressekontakt der Cybernet (Schweiz) AG
Rene M. Waser


Cybernet (Schweiz) AG

Schaffhauserstrasse 560
Postfach
8052 Zürich
Tel.: +41 (01) 306 46 46
Fax: +41 (01) 306 95 95
e-Mail: r.waser@cybercity.ch
Wurde vermutlich schon mal bei W.O. gepostet, hatte jedoch gerade nichts anderes zu TUN!


München, 19.11.2001


Kooperation mit IX Europe - Cybernet bietet Oracle iHost Services ab sofort auch im Raum Düsseldorf an




Die Cybernet Internet-Dienstleistungen AG bietet ihre Full Managed Database Services & Solutions in Kooperation mit dem Colocation- und Hosting Provider IXEurope auch in der strukturstarken Wirtschaftregion Düsseldorf an.

München, 19.11.2001. Ab sofort können die Kunden von IX Europe und Cybernet auf ein Portfolio an Managed Database Services und Value Added Services zugreifen. Bisher hatte IX Europe mit weiteren Standorten in London, Heathrow, Frankfurt, Zürich, Paris, Sophia-Antipolis und Mailand in seinem hochmodernen Data Center in Düsseldorf neben klassischen Colocation Diensten auch Services und Lösungen in den Bereichen Telekommunikation, Hosting, Disaster Recovery und Business Continuity anbieten können.
Für IX Europe bedeutet diese Kooperation einen besonderen Mehrwert, da Cybernet als einziger europaweit agierender Oracle iHost Partner die Nutzung von Oracle-Datenbankprodukten auf Basis von Application Service Providing (ASP) in Verbindung mit den professionellen Cybernet Full Managed Database Services & Solutions anbietet. Durch Application Hosting wurde die Oracle Datenbank-Technologie in die Cybernet Data Center Services implementiert und steht nun nicht nur Cybernet-Kunden, sondern auch IX Europe Kunden als ASP-Lösung zur Verfügung.

Mit den skalierbaren iHost-Lösungen richten sich Cybernet und Oracle dabei speziell an Unternehmen, die ihre Datenbank-Dienste outsourcen möchten, Unternehmen mit datenintensiven Applikationen, kleinere Unternehmen, für die Oracle-Lösungen bisher aus finanziellen Gründen nicht in Betracht kamen, sowie Independent Software Vendors (ISVs), die ASP-Modelle für Ihre Software in Erwägung ziehen. Damit ist der Cybernet iHost Service vor allem für die zahlreichen in Düsseldorf und Umgebung ansässigen Medienunternehmen mit Ihren großen Datenbeständen interessant. Ein vergleichbares Angebot existiert in Nordrhein Westfalen derzeit nicht.

Für Cybernet und IXEurope birgt die Messe- und Medienstadt Düsseldorf ein enormes Geschäftspotential. Düsseldorf gilt als eines der führenden internationalen Handelszentren in Deutschland. Neben rund 5.000 ausländischen Firmen, die sich in der Region niedergelassen haben, darunter auch zahlreiche Werbe- und Medien-unternehmen, gibt es weltweit agierende deutsche Großkonzerne wie Henkel oder ThyssenKrupp mit Hauptsitz in Düsseldorf. Düsseldorf ist zudem Mittelpunkt eines hochverdichteten Wirtschaftsraums mit etwa 2,3 Millionen Einwohnern.

Cybernet und IXEurope auf der Exponet 2001

Cybernet wird im Rahmen dieser neuen Kooperation vom 20. – 22. November 2001 bereits auf dem IXEurope Stand auf der Exponet in Düsseldorf vertreten sein (Halle 1.2, Stand B.07).

Cybernet plant zudem mit IX Europe für das nächste Jahr mehrere gemeinsame Endkundenveranstaltungen im IX Europe Data Center in Düsseldorf um potentiellen Kundengruppen die gemeinsamen hochwertigen Colocation e-business- und Managed Services vorzustellen. Mit IX Europe hat Cybernet einen europaweit starken Player als Partner gefunden.

Der Kooperationspartner IX Europe

Gegründet im Jahre 1998 gehört IX Europe zu den führenden un-abhängigen Colocation- und Hosting Providern in Europa. Das Unternehmen versorgt mehr als 150 Kunden, darunter Carrier & Tel-cos, ISPs, SSPs, MSPs, ASPs, sowie Unternehmen wie HP, Verio oder NTT Communications, europaweit mit leistungsstarkem Facility Management in Rechenzentren, deren wichtigste Merkmale die Auswahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Carriern, höchste Da-tensicherheit, Qualitätssicherung und eine optimale Serverumgebung sind. Darüber hinaus garantiert IX Europe 99,999% Verfügbarkeit der Stromversorgung als Teil des Service Level Agreements (SLA) von dem jeder Kunde in vollem Umfang profitieren kann. Dieser Qualitätsverpflichtung wird IX Europe auch dank der ISO-9002-Zertifizierung gerecht. Mit diesen Serviceleistungen ist IX Europe in der Lage, seinen Kunden einen Wettbewerbsvorteil zu sichern.

Über Cybernet
Cybernet kann jedem Unternehmen beste Kommunikationsmöglichkeiten, die es zu seiner Wettbewerbsfähigkeit benötigt, wirtschaftlich und effizient zugänglich ma-chen. Mit über 20.000 Geschäftskunden und 242 Mitarbeitern hat sich die 1995 gegründete Cybernet-Gruppe als Anbieter für Internet Data Center und moderner Infrastruktur für den schnellen Datenaustausch erfolgreich in zentralen europäi-schen Märkten positioniert.

Im Jahr 2000 hat das Unternehmen 35.8 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet, das entspricht einem Wachstum von 71%. Cybernet ist in 2001 zu einem der führenden SDSL-Anbieter herangewachsen und konnte zudem seine Umsätze im Bereich Data Center um mehr als 200% steigern.
Now there`s a brighter light at the end of the tunnel...


@Crowww

Hat mich letztens schon überrascht, das da jemand AVAYA kennt.
Der Referenzpartner VPNET.de sagt ja nicht viel aus.
Ader mit VPNET.com wird`s schon klarer.
Lucent kam wohl über den Partner.

Andererseits solltest du bei Cybernet immer vorsichtig sein, vor allem dann wenn du dich auf die HP beziehst.
Angeblich arbeitet Cybernet ja auch mit

NAI.com zusammen.
Wen ich in dem Flash auf diesen Partner klicke, dann sieht es aber nicht mehr so gut aus. Brauchst du ein neues Rücklicht???
Na ja, nai oder nal wo ist da schon der Unterschied?
Für Analysten ist es doch sowieso das gleiche.
hollodeck

Bin total über deine Kentnisse von Cybernet begeistert!

Was mir aufgefallen ist, viele Kunden von Cybernet haben ihre Homepages in der letzten Zeit überarbeiten lassen.

P&K
Woolworth
Germanparcle
TK-online

u.s.w
Man könnte meinen, daß es sich bei dem von Herrn Stöck angesprochenen Großauftrag wircklich um Lucent drehen könnte.
Bei all den neuen Kunden dürfte der operative Gewinn bald erreicht sein!
siehe auch unter denic.de die aktuellen Nameeinträge:

Domainname: aktion-mensch.de
Domaininhaber: Deutsche Behindertenhilfe-Aktion Mensch e.V.
Holbeinstr. 13-15
53175 Bonn
DE
Nameserver: ns.muc.eurocyber.net
Nameserver: ns.fra.eurocyber.net
Status: konnektiert
Letzte Aktualisierung: Freitag, 23. November 2001
Stand Datenbank: Donnerstag, 6. Dezember 2001

aus einem "internen Mail":
durch ein Gespräch mit dem Marketing-Leiter der Aktion Mensch haben wir
heute erreicht, daß die Verschwiegenheitsvereinbarung aufgehoben ist.

Wir dürfen jetzt also auch über das Projekt mit Aktion Mensch und unsere
Verdienste (Realisierungs-Geschwindigkeit, hochverfügbares
Hosting-Szenario, Oracle, Sun-Server, Load Balancer, ...) sprechen und
berichten !

Unser Marketing arbeitet bereits an Mitteilungen, etc. zu diesem Thema.

Ihr solltet in Kundengesprächen die Gelegenheit nutzen und deutlich
machen, daß wir besser und schneller sind als viele andere Anbieter. Wir
haben dieses Projekt gegen 10 ASP-Mitbewerber gewonnen und unser
Versprechen, Qualität und Geschwindigkeit zu liefern, zur vollsten
Zufriedenheit der Aktion Mensch und natürlich auch des Software-Partners
geliefert (siehe die Review-Mail von J.M.) !

Dann gibt es wohl noch einen Großauftrag....
Gruß


im Denic ist die Domaine erst kürzlich reserviert worden und zwar von
CN. denic.de und dann whois mit dieser Mail zusammen ergibt es einen
Sinn...

eine freudige Nachricht. Wir dürfen seit heute die Aktion Mensch e.V.
als neuen Großkunden und gleichzeitig
auch als ersten iHost Kunden verbuchen !

Gratulation an XXX - der seinen Urlaub diese Woche jetzt so richtig
geniesen kann ....

An Auftragseingang haben wir bisher:
Monatlich ~ 23.000 DM
Einmalig ~ 85.000 DM

Was ist unsere Leistung hier?
Homing einer hochverfügbaren Full Managed Lösung im Data Center (Oracle
iHost Dedicated & Shared (!), Sun Server,
redundate Firewalls, Loadbalancer etc.)
VPN Secure über 3 Standorte
Umfangreiche Managed & Project Services (Security, Installation etc.)

Einige Infos zu Aktion Mensch:
Die Aktion Mensch ist die erfolgreichste Organisation der
Behindertenhilfe in Deutschland. Seit 1964 konnten über 33.000 Projekte
der Behindertenhilfe und -selbsthilfe mit drei Milliarden Mark
unterstützt werden. Träger des eingetragenen Vereins sind das ZDF
und die sechs großen Wohlfahrtsverbände in Deutschland.
Auf den Servern soll ab 1.12 die Online Lotterie der Aktion Mensch
laufen
Weitere Infos unter www.aktion-mensch.de

Für die tatkräftige Unterstützung zur Gewinnung dieses Kunden möchte ich
mich ausdrücklich bedanken bei
unserem Professional Services Team ... endlich trug auch Eure Arbeit
Früchte - weiter so ;-)
Moin, Moin,


ich habe mir den Bericht von Cybernet noch einmal durchgelesen und so gesehen klingt dieser nicht schlecht.

Das was mich unabhängig von diesem optimistisch stimmt ist, daß einzelne Industriebereiche an Internetplattformen und Telematiksystemen arbeiten
und diese von eigenen Tochterunternehmen entwickeln lassen.

Dabei sind diese nicht sehr erfolgreich.

Ich arbeite als Gebietsspediteur für zwei Automobilkonzerne ( Daimler und Volkswagen ) und weiß, daß die Tochterfirmen Gedas ( für Volkswagen ) und Debitel
( für Daimler ) daran arbeiten, aber ohne großen Erfolg.

Diese Tochterunternehmen verschlingen Millionen für Entwicklungskosten und die Automobilkonzerne denken über eine Zentrale Internetplattform nach.

Da, wie im Beispiel genannt, Debitel und Gedas zur Zeit noch bevorzugt vom jeweiligen Mutterkonzern mit üppigen Entwicklungsaufträgen bedacht werden und kaum etwas heraus gekommen ist, sind Überlegungen einer Fremdvergabe aufgekommen.

SAP fällt außen vor, da diese nur ein Paket anbieten und die Individualität der Anforderungen nicht berücksichtigt wird.

Und das ist die Hoffnung für Cybernet, nicht nur für mittelständige Unternehmen sondern ggfs. auch für Konzeren Entwicklungen zu übernehmen und zu vermarkten.

Geklaut aber sehr interessant

Ich rede dabei nicht von 100 Millionen € Aufträgen sondern von gezielten Plattformen, die auf das Unternehmen und deren Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Denn das know how ist vorhanden und aus meiner beruflichen Tätigkeit weiß ich, daß ich besser etwas extern vergeben kann, als dieses im eigenen Haus zu entwickeln.

Konzerne haben die Angewohnheit wie ein Beamtenapparat zu arbeiten und da liegt das Problem solcher Unternehmen, es werden Millionen verpulvert und nach 10 Jahren fragt ein Vorstandmitglied wofür bzw. was ist dabei herausgekommen? Wobei die Antwort ist, noch ein bis zwei Jahre, und wir haben eine Lösung.

In diesem Sinne

schönes Wochende

Lars G
@Crowww

Ich kann die Seite nicht öffnen. Bekomme immer eine Fehlermeldung. Was steht denn drin?
Unternehmen präsentieren im Internet oft veraltete Informationen


Die Internetseiten deutscher Unternehmen bieten Usern oft veraltete Informationen. Nur 27 Prozent der Firmen-Websites präsentieren den Nutzern Inhalte, die jünger als einen Monat sind. Alle anderen sind meist schon mehrere Monate nicht mehr aktualisiert worden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung im Auftrag der Firma `Stellent GmbH`. In jedem fünften Fall sei danach nicht einmal mehr bekannt, wann das letzte Mal Informationen upgedatet wurden, hieß es.

Ursache sei, dass die überwiegende Zahl der Firmen kein zeitnahes Management der Inhalte vornehme. So verändert oder ergänzt nur jedes siebte Unternehmen mindestens einmal wöchentlich die Informationen auf ihrer Homepage. Zwei Drittel der Betriebe beschäftigen sich sogar seltener als einmal pro Vierteljahr mit der Pflege der Inhalte. Als Grund nennen sie hauptsächlich fehlende Zeit für eine ständige Aktualisierung. (ck)



Cybernet kann hier Abhilfe schaffen!
Zum Grossauftrag von 3 Mill.

23.000 DM monatlich, ist das nicht das Gehalt eines guten
Mitarbeiters von Cybernet. Wieso wird das "Grossauftrag" genannt oder steckt da noch etwas anderes in der Pipeline ?

Bei aller Skepsis, habe wieder nachgekauft. Nur wegen der
Stimmrechte!!!

Musste mich melden, ist ja sonst zu langweilig.
@ Crowww

wenn bis Weihnachten keine Adhoc kommt, steigst Du dann zumindest teilweis aus ? Ich bin sehr stark am überlegen.

Genauso am überlegen bin ich darüber, warum MFC den Aktienoptionsplan von 1998 annullieren will. Man könnte fast denken, die haben Angst, dass zuviele Aktien in Fremde
und damit nicht in deren Hände gelangen.

Vielleicht wollen die sich wirklich mit aller Macht bei Cybernet einkaufen.
Für mich die wichtigste Aussage in diesem Link.

Oracle Auftrag 1 MIO DM
Große Steigerung des Auftrageingangs
Weitere Auslastung DC

und das alles im $ QU!
schoko65

Ich denke nicht das ich Aussteigen werde, denke nur das wenn bis 24.12.2001 keine Ad-Hoc kommt ich meine Stimmrechte an MFC übertragen werde.

MFC ist ja schließlich eine Großbank und ich denke, daß wenn Cybernet sein Schuldenproblem nicht selbst in den Griff bekommt,MFC genau die richtige Bank dafür ist!
Warum wird der Großauftrag mit Tengelmann nicht gemeldet? Soll auch über mehrere Jahre laufen.
War nicht Brokat für Tengelmann tätig?
Ich bin der Meinung, dass bis spätestens Mitte Januar
eine Lösung der Schuldenproblematik erfolgt ist. Wenn
dies nicht geschieht, findet die HV am 28.02.2002 nicht
statt. Bis zu diesem Termin ist Cybernet ohne fremde Hilfe
schon Pleite. Bin deswegen überzeugt das wir demnächst
Neuigkeiten erfahren.

Die HV ist bewusst nach dem 15.02.2002 gelegt wurden, weil
an diesem Tag vermutlich die Zahlen fürs Jahr 2001 veröffentlicht werden. Weil die gut ausfallen, hat man
dann noch 14 Tage Zeit die Aktionäre davon zu überzeugen, dass Sie nicht für MFC stimmen.

Sind dies alles nur Wünsche von mir oder könnte dies wirklich so sein ?
@schoko65

Bei Veräußerung von einigen Firmen könnte die Zeit nach hinten geschoben werden. So schnell sind sie nicht Pleite.
Aber ich glaube auch, daß wir vorher schon etwas hören.
Die Zahlen für das 4. Quartal werden bestimmt gut sein. Das würde uns aber nur helfen, wenn das Schuldenproblem gelöst wäre.
Warum glaubt Ihr schließt man jetzt noch längerfristige Verträge mit Cybernet, wenn diese Firma bald Pleite wäre.
Ich kann es mir nicht vorstellen, daß man sich nicht über eine Firma informiert, bevor man für länger einen Vertrag abschließt.
@ Profekt

Glaubst Du, dass an den Infos von Margit50 was dran ist ?
@schoko65

ich glaube schon, daß die von ihr weitergegebenen Infos der Wahrheit entsprachen. Ob man sie belogen hat, das weis ich nicht, kann ich mir aber nicht vorstellen.
Man ist mit Informationen jetzt viel vorsichtiger geworden. Es gab zu viel Unruhe.
Vom heutigen Kursverlauf sollte man sich nicht verrückt machen lassen. Das kann ganz schnell wieder in die andere Richtung gehen.

Die Motivation bei Cybernet ist sehr groß und das zeigen auch die Geschäftsabschlüsse. Ich kann mir nicht vorstellen, daß man mit dem Entschuldungsproblem nicht weitergekommen ist, zumal auch Eder weis, daß nur durch Lösung dieses Problems ein Weiterbestehen gewährleistet ist.
hallo zusammen,

hab heute mal wieder mit cybernet verbindung aufgenommen,

was ich erfahren habe stelle ich heute abend rein, gerade zu wenig zeit, nur soviel dazu laut aussage h. knapstein

ist lt. schuldenproblematik noch alles offen,

wird heute nachmitag nochmal verbindung aufnehmen und heute abend euch darüber berichten!!!
USA: 90 Prozent mehr Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge



Einer von fünf US-Internetnutzern hat sich im November mit einem Hochgeschwindigkeits-Zugang ins Internet begeben, stellt eine Studie der Marktforscher von Nielsen/Netratings fest. Damit nutzen 20 Prozent der 106 Mio. Surfer, die sich in den Vereinigten Staaten im vergangenen Monat in das World-Wide-Web eingeloggt haben, Breitbandverbindungen, 90 Prozent mehr als noch im November 2000.

Zudem gehen Breitband-Surfer häufiger ins Internet, bleiben länger online und zeigen auch mehr Kauflust als Schmalband-Internetnutzer. Der monatliche Bericht der Marktforscher zeigt zudem, dass amerikanische Internet-Nutzer sich durchschnittliche 6 Prozent weniger häufig ins Netz einklinken als im Oktober und die Online-Verweildauer um 4,2 Prozent gesunken ist.
Herzlichen Glückwunsch hoffentlich bringt uns ein bissen
glück (wen nicht auch gut):):):):):)
@ all

Was meint Ihr, wollen wir nicht wieder mal ein
Treffen machen?

Vorschlag

Ort: Im süddeutschen Raum (damit alle etwa die selbe Wegstrecke haben.

Datum: Zwischen 2. und 6 Januar

Was meint Ihr???

Gruss luckman
@croww
Herzlichen Glückwunsch ,
hoffe Mutter und KInd wohlauf;)
@ Crowww

Gratulation Crowww

Wenn alle Dinge die Du anpackst so erfolgreich enden, dann muss uns ja mit Cybernet nicht Bange sein.

Wann kommt denn der " Schreihals " nach Hause ?
@ krähe (Croww) :D

herzlichen Glückwunsch von einem 5-fachen Vater (ehrlich)

Hoffentlich alles wohlauf....ein geiles Gefühl, gelle...

janolo, der mitreden kann (bei Kindern meine ich....)
@luckman

Wie wärs mit einem nachweihnachtlichen Sonntagsbrunch beim Weihnachtsmann in der Nähe von Stuttgart (guter Autobahnanschluß)?

Gruß

Santa
@Hohoho: Der Brunch war spitze - kann ich nur empfehlen.


Glückwunsch Crowww.

Meine Namensvorschlag: Cyberta
@ POWER I

Spanne uns bitte nicht so lange auf die Folter.
Was gibts denn Neues bei unserem Turnaroundkanditan ???
@schoko65

Es wird keine Information mehr nach außen gehen.
Egal wer nachfragt. Bei Cybernet ist zur Zeit absolute Nachrichtensperre. Besonders alle MA wurden darauf hingewiesen. Verstöße werden geahndet.
Wir müssen also warten bis eine endgültige Entscheidung gefallen ist und eine Adhoc kommt.
Es ist uns allen klar, daß man davon ausgehen kann, daß es bei Cybernet weitergeht. Dafür sprechen sehr viele Fakten. Vielleicht ist es keine komplette Entschuldung, sondern nur eine Teilentschuldung. Ich weis nicht, ob das erst mal weiterhelfen würde.
Alles Spekulieren hilft hier nichts. Man sollte seinem Bauchgefühl folgen und eine Entscheidung treffen.
Mein Gefühl ist positiv und deshalb werde ich zu solchen Kursen auf keinen Fall verkaufen im Gegenteil.

Lange wird das Ganze nicht mehr dauern und eine Garantie habe ich bei keiner Aktie.
wenn da schon irgendwas in der Pipeline wäre, würden sich ja die MA eindecken mit Shares, kann man aber bei so wenig Umsatz nicht behaupten. Vielleicht hat man sich ja auch schon eingedeckt, für den Fall der Fälle
@ Profekt

Nachrichtensperre für Mitarbeiter - ein sehr gutes Zeichen -
meine ich. Wie der Name es sagt: es gibt Nachrichten und diese werden gesperrt.

Es kann nur aufwärts gehen !!!
Brunch beim Weihnachtsmann? Ich bin dabei... (Mein Auto hat Navi und fährt von selbst - hohoho.....)

Ach ja - bewertet doch mal diese Nachrichtensperre nicht so hoch! Das heißt doch gar nichts, sondern ist nur eine Raktion auf die Geschichte mit Margit und H. Stoek (oder wie der heißt!). Das war - komisch dass das keiner bisher ausgesprochen hat - wieder mal richtig cybertypisch unprofessionell.

Ebenso unprofessionell wie meine unbeantworteten Anfragen an pr und ir: merke - je qualifizierter man fragt, umdso weniger chancen hat man auf eine antwort!

und wenn wir schon mal dabei sind: kennen wir Cybernet überhaupt anders? Der Kurs geht wieder in den Keller - News gibt es nicht, und ich behaupte mal ketzerisch, dass Cybernet das Anleiheproblem eh nicht geregelt kriegt!

Eines mehr oder weniger fernen Tages kommt die Hammer-News: alle Lichter sind aus!!!!!

Frohe Weihnachten!
@Peter S.

So ganz verstehe ich Dich nicht.
Du bist schon lange in Cybernet investiert, kennst aber Stoek nicht ?
Bist der Meinung das Anleiheproblem wird nicht gelöst, bleibst aber investiert ?

Qualifizierte Beiträge von Dir habe ich leider nicht gefunden!
Seien wir doch mal ehrlich zu uns selber.
Wir alle haben uns mit Cybernet kräftig verspekuliert.
Wenn ich überlege das ich die ersten Teile noch für 15.30
gekauft habe, könnte ich mich heute noch in den Arsch beißen.
Aber damit nicht genug.Habe dann noch 7 bis 10 Mal nachgekauft.
Selbst die letzten Teile die ich für 0.79 gekauft habe sind
in den Miesen.
Wir sind und werden seit Jahren von Cybernet verarscht.
Verkaufen tue ich aber trotzdem nicht.Habe das Geld eh abge
schrieben.Und meine Stimmrechte bekommen die auch nicht.
So,jetzt gehts mir besser :D:
heppy
@hohoho
dann dürfte es für mich aus Plochingen ein Katzen-(Elch-)
sprung sein - oder?

und immer schön lllllllllllllocker bleiben
@ HOHOHO

Zum Brunch nach Stuttgart. Finde ich gut!!

Was meinst Du zwischen 2. bis 6. Januar?
Bin zwischen Weihnacht und Neujahr in den
Bergen zum Skifahren.

Mach einen Vorschlag, wir werden sicher ein
paar zusammenkriegen.

Gruss
luckman
hallo


sorry das ich mich erst jetzt melde, ging gestern aber drunter und drüber.

also hab nochmals mit herrn kanpstein kontakt aufgenommen,

es ist definitv noch keine entschuldung da, auch sind noch verschiedene wege in besprechung, hat sich also noch nciht entschieden wie und mit wem, auch mit schweizer bank ist noch alles offen.
Länge bis entscheidung fällt bzw. bekannt gegeben wird - wie sagt man so schön noch a bissle geduld, wollte sich nicht festlegen auf eine ,zwei oder mehr wochen!!!

gruss
power_I


PS: so wie es rauskommt hat sic der MA wo magrit berichtet hat etwas sehr weit aus dem fenster gelehnt, das kam so raus das keine informationen ohne endgültige entschuldung rauskommt mehr. - frag mich nur ob es eigentlich zulässig ist, wenn neue größere verträge abgeschlossen werden bzw. sind......
Wollte mich bei euch ALLEN für die schönen Glückwünsche bedanken!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mami und Kind (Töchterchen) sind wohlauf und beide total SÜSS!

Fände es wahnsinnig Schade, wenn eine so nett Cybernetgemeinschaft auseinander gehen würde. (durch Insolvenz)

Hoffen wir doch Alle zusammen auf eine Aktionärsfreundliche Umschuldung und dann "GEILE" Kurse!
Bund will bis 2005 über das Internet 376 Dienstleistungen anbieten


Der Bund wird in den nächsten vier Jahren 376 Dienstleistungen über das Internet anbieten. Bundesinnenminister Otto Schily sagte, dass die Initiative BundOnline 2005 eine gute Investition in die Zukunft sei. "Dem Investitionsbedarf steht ein beträchtliches Einsparpotenzial gegenüber. Wir gehen davon aus, dass sich durch die Umsetzung von BundOnline 2005 Einsparungen von gut 400 Millionen Euro jährlich erzielen lassen. Antragsverfahren, Fördermaßnahmen und die öffentliche Beschaffung eröffnen das größte Einsparpotenzial", erläuterte Schily gestern auf der Bundespressekonferenz.

Schily stellte heute den Umsetzungsplan der eGovernment-Initiative BundOnline 2005 in Berlin vor. BundOnline 2005 werde dafür sorgen, dass Bürger und Wirtschaft die Dienstleistungen der Bundesverwaltung einfacher, schneller und kostengünstiger in Anspruch nehmen können. BundOnline 2005 sei zudem wichtiger Bestandteil der umfassenden Verwaltungsmodernisierung. Mit dieser Initiative werde eine flächendeckende Vereinfachung von Strukturen und Abläufen der Bundesverwaltung erreicht, so Schily weiter.

Die Bundesregierung hat am 14. November 2001 den konkreten Umsetzungsplan für das gesamte Dienstleistungsspektrum der Bundesverwaltung als Rahmenvorgabe beschlossen. Die Planung hat einen Finanzbedarf von 1,65 Milliarden Euro ermittelt. 25 Prozent der Finanzmittel sind für die Umorganisation der Verwaltungen und die Veränderung der internen Prozesse nötig, rund 10 Prozent werden für die Schulung der Beschäftigten aufgewendet. Behördenübergreifend einsetzbare Basiskomponenten, wie zum Beispiel eine Zahlungsplattform, werden demnach zentral bereitgestellt.

Jedes Jahr werden zum Beispiel 400.000 Wehrpflichtige gemustert, 172.000 Anträge von Kriegsdienstverweigerern gestellt, 50 Millionen Zollerklärungen erstellt und insgesamt 20 Millionen Fördermaßnahmen des Bundes beantragt. Die vollständige Bearbeitung dieser Anträge soll bis zum Jahr 2005 online erfolgen. (ck)
Cybernet verwaltet ja schon die Website derRegulierungsbehörde für Telekommunikation und Post.

Warten wir also auf weitere Regierungsaufträge.
Cybernet hat zwei neue Kunden in seiner Referenzenliste und einen alten wieder zurück!!!

Bayerischer Hof München!!!
atticfutura!!!

Und wieder zurück ist

primus-online!!!

Weiß jemand wieso die wieder in der Liste stehen?
Hallo POWER_I

Welcher Mitarbeiter, von dem Margit 50 angeblich berichtet hat?

Ich kann nichts von ihr finden (schon seit Wochen nicht mehr).

Dürfte wohl Profect gewesen sein, der sich zwischenzeitlich (Gott sei Dank) wieder beruhigt hat.

FRAL
@profect

....dannn lies doch mal das statement von power_I, der mit knapstein gesprochen hat/haben will (man muss ja sehr vorsichtig sein!).

danach ist die umschuldung noch nicht mal andeutungsweise in trockenen tüchern. und aus der vertröstung von 1, oder 2 oder 3 wochen werden leicht mal 1, oder 2 oder 3 Wochen... und vielleicht hat herr knapstein dann in der zwischenzeit schon cybernet verlassen? dann ist ein neuer da, der weiß erst mal nix, kann und darf nix sagen.....

heppy hat da absolut recht! cybernet verarscht seine aktionäre ohne unterlass. ich erinnere nur an so sprüche `wir brauchen einen niedrigen aktienkurs für die entschuldung..`. wo ist denn das resultat? 1 jahr dauer-niedrigkurs bei cybernet - und was ist das resultat?

in unternehmen, welches schon zu besseren zeiten keine pr betrieb, und das bis heute nichts von shareholder value gehört hat, dem traue ich nicht zu, jetzt eine lösung auf die beine zu stellen, die das überleben des unternehmens sichert. die werden alles dran setzen ihre schäfchen ins trockene zu bringen - das leere gerippe und die verluste tragen die aktionäre.

wann hat jemand von cybernet sich mal um seine aktionäre bemüht?
wollte natür sagen...


und aus der vertröstung von 1, oder 2 oder 3 wochen werden leicht mal 1, oder 2 oder 3 MONATE...
@PeterS.

Du vergißt, daß auch nicht nur wir Aktionäre sind, sondern auch die, die das Unternehmen leiten.
Gerade deshalb besteht ein Interesse, daß der Kurs steigt.

Daß das Vertrauen fast weg ist, ist verständlich, aber Du kannst auch nicht abstreiten, daß das Geschäftsmodell läuft
und deshalb auch ein berechtigtes Vertrauen da ist, daß das Ganze klappt.

Warten wir ab.
@profect

...mit dem kleinen unterschied, dass außer den wenigen, die bei 4x cents gekauft haben alle fett in den miesen stehen, geld verloren haben! das trifft auf die unternehmensleitung kaum zu!

wann hat eder zuletzt etwas für einen steigenden kurs getan? lies doch nur mal wieder dieses statement, was kanpstein gesagt haben soll!

cybernet hat und hat und hat es einfach noch nicht kapiert! und die werden es einfach nie kapieren! ein statement auf der homepage zum stand der umschuldung oder zur entkräftung von gerüchten, gegebenefalls mal eine pressemitteilung. aber nicht dieses kasperletheater a la stoek und knapstein!

die bringen es ja nicht mal fertig, das ach so tolle geschäftsmodell anlegerwirksam darzustellen!
@ Peter S

Deine Geduld ist ja ziemlich am Ende. Kann ich verstehen. Du musst aber zugeben, dass das operative Geschäft so gut läuft wie noch nie. In 3-5 Jahren, wenn Umschuldung gelingt, reden wir von gewaltig höheren Umsatzzahlen.
Eine Umschuldung läuft nicht von heut auf morgen über den Tisch, was ist da schon ein Jahr !!!
Schließlich gehts hier nicht um Paenuts.

Also locker bleiben. Es kann nun wirklich nicht mehr lange
dauern. Man könnte fast sagen: zum Glück haben Sie in naher Zukunft keine Liquidität mehr. Jetzt muss eine Entscheidung fallen.
@ Croww

Congratulations! Auf daß es gut gedeihe!


Auch wenns an Tag zu spät is!
@schoko65

umsätze interessieren mich nicht - sondern gewinne!
und die sind für die zukunft nicht prognostizierbar!
@ Peter S

wenn Du Gewinne möchtest,dann kauf doch heute Cybernetaktien( sind gerade günstig im Angebot ).In einem Vierteljahr hast Du dann Deine Gewinne.
@ Croww,

herzlichen Glückwunsch Papa, willkommen im Club!

Vincente Teranova.
Crowww,
auch von mir: Herzlich Willkommen im Club.

Man kommt auch mit wenig Schlaf aus. ;)
@ schoko65

glaubst Du wirklich, daß es Cybernet in 3-5 Jahren noch
gibt; nach alledem ?????

ich nicht.

janolo
@janolo

vom kurs her gesehen ist cybernet schon heute tot!

58 cents! was soll da noch gehen?

....
Sehe ich leider auch so. Die 38 Tage Linie wird heute nach unten durchbrochen. Also Weihnachten fällt auch bei uns aus.

Bis dann
tyx

Also bis jetzt schläft die Kleine andauernd, nur alle vier Stunden einmal Füttern. Gebrüllt hat sie bis jetzt fast noch gar nicht. Ist Wahnsinnig lieb!!!

janolo

Ich glaube auch das es Cybernet in drei bis 5 Jahren noch gibt und dann wenn viele andere Anbieter vom Markt verschwunden sind, dann wird Cybernet riesige Gewinne schreiben.

adult-steigt

Las mal bitte die 38 Tage-Linie hier weg, das ist echt lächerlich. Entweder Cybernet schafft in den nächsten zwei Monaten die Umschuldung oder die Firma ist Pleite, was will man da noch mit einem Chart???
Moin,
bald ist doch schon Weihnachten und dann bekommen wir unser Cybernet Geschenk.
bin schon ganz aufgeregt:rolleyes: Wenn ich nur wüßte wo sie es versteckt haben, dann würd ich ja schon mal :look:
AA -C hat bei Enron , wenn das der AA ist, keine besondere Arbeit geleistet.Bin und war schon immer der Meinung das das nur über die Banken geht, und die finanziellen Begebenheiten sind zur Zeit doch nicht schlecht. :rolleyes:
janolo. Sonntag gibt es bei uns Rumkugel:lick:
Schönes Wochenend ;)
Kann mir jemand erklären, warum primus-online wieder in der Referenzenliste von Cybernet steht? Sind die als Kunde wieder zurückgekehrt?
US-Regierung: IT-Unternehmen an die Heimatfront


Sicherheitsexperten aus den USA haben den Vorständen der Unternehmen im Silicon Valey nahegelegt, sich verstärkt auf die Sicherheit der Netzwerke zu konzentrieren. Mit dem Hintergrund der Kriegsführung der USA werden verstärkt Angriffe auf die US-Wirtschaftsstruktur erwartet. "Wir sind im Krieg. Das erfordert ein spezielles Verhalten von jedem einzelnen", sagte Floyd Kvamme, Technologieberater des US-Präsidenten Bush, auf dem Silicon Valley Technology & Homeland Security Summit. Die IT-Industrie solle sich auf ihre Wurzeln in der Rüstungs-Industrie zurückbesinnen.

Auf dem Treffen waren nahezu alle Unternehmen der Region vertreten. Im Mittelpunkt standen Diskussionen von Experten zur Computersicherheit. Aber auch der Schutz der Mitarbeiter vor Attacken mit biologischen Kampfstoffen spielte eine Rolle. Die Systeme seien heute so stark miteinander verbunden, dass ein Angriff auf wenige zentrale Punkte große Auswirkungen haben kann, so Ron Moritz, ein Berater im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums.

Die Teilnehmer kritisierten, dass Computersicherheit immer ein relatives Konzept darstelle. Sicherheitslücken gibt es immer und kein Netzwerk kann als hundertprozentig sicher gelten, meinte Rich DeMillo, Sicherheitsverantwortlicher bei Hewlett Packard. Er stellte in diesem Zusammenhang die Qualität von Open Source-Systemen in den Vordergrund. "Linux ist ein wichtiger Bestandteil eines Sicherheitskonzeptes", so DeMillo. Frank Huerta, CEO des Security-Unternehmens Recourse Technologies, forderte mehr eigene Aktivität auf dem Gebiet des Schutzes von Netzwerken. "Die Angriffe von gestern zu kennen, reicht heute nicht mehr aus." (ck)
Deutsche IT-Branche erwartet erfolgreiches Jahresendgeschäft


Der Branchenverband BITKOM erwartet ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft 2001. Insgesamt werden mit digitalen Consumer-Produkten aus den Bereichen Information und Kommunikation in diesem Jahr gut 24,6 Mrd. DM umgesetzt. Etwa ein Viertel des Umsatzes konzentriert sich nach den Angaben im Monat Dezember. Eine besonders starke Nachfrage entwickelt sich zurzeit nach DVD-Geräten, CD-Brennern und Scannern sowie nach Digitalkameras und mobilen Multifunktionsgeräten. Großer Beliebtheit erfreuen sich zudem die neuen Spielekonsolen mit Internetzugang, GPRS-Handys sowie mobile PCs.

"Die Produkte der Informations- und Kommunikationstechnik haben sich zu klassischen Weihnachtsgeschenken entwickelt", erklärt BITKOM-Vizepräsident Willi Berchtold. Informations- und kommunikationstechnische Geräte gehören inzwischen zur Grundausstattung deutscher Haushalte. Die Preisentwicklung der letzten Jahre hat diese Geräte für Privatkunden immer erreichbarer gemacht. Das Weihnachtsgeschäft werde auch dem Online-Handel einen Umsatzschub bescheren, ist sich Berchtold sicher: "Wir rechnen mit einer deutlichen Steigerung der Online-Bestellungen gegenüber letztem Jahr." Bislang wird laut BITKOM knapp ein Prozent des Einzelhandels über das Internet abgewickelt. Die Rate verdoppelt sich von Jahr zu Jahr. (ck)
@ Croww

Deine Recherche ist einfach toll.
Mach weiter so!!!! Fakten, Fakten,Fakten.
Setzt Du alles auf eine Karte ?
schoko65

Eigentlich setze ich Alles auf drei Karten!

Denke einfach daß Cybernet in den stärksten Wachstumsmärkten hervorragend aufgestellt ist.

Ach bei Sicherheit!
CYBERNET INTERNET SERVICES INTERNATIONAL INC, (SC 13D/A) Statement of Ownership Filed By MFC BANCORP LTD

----------------------------------------------------- ---------------------------


UNITED STATES
SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION
WASHINGTON, D.C. 20549

SCHEDULE 13D/A
(Amendment No. 1)

Under the Securities Exchange Act of 1934


CYBERNET INTERNET SERVICES INTERNATIONAL, INC.
(Name of Issuer)

Common Stock, Par Value $0.001 Per Share
(Title of Class of Securities)

232503 102
(CUSIP Number)

Michael J. Smith
17 Dame Street, Dublin 2, Ireland
Telephone (3531) 679 1688
(Name, Address and Telephone Number of Person Authorized to Receive Notices
and Communications)

November 2, 2001
(Date of Event Which Requires Filing of this Statement)
If the filing person has previously filed a statement on Schedule 13G to report the acquisition that is the subject of this Schedule 13D, and is filing this schedule because of Rule 13d-1(b)(3) or (4), check the following box [ ].




-------------------------------------- ------------------------------------------


CUSIP No. 232503 102
-----------

1) Names of Reporting Persons/I.R.S. Identification Nos. of Above Persons

MFC BANCORP LTD.
--------------------------------------------------------------- ----------

2) Check the Appropriate Box if a Member of a Group

(a) [ ]
(b) [ ]

3) SEC Use Only
---------------------------------------------------------
4 ) Source of Funds 00
-----------------------------------------------------

5) Check if Disclosure of Legal Proceedings is Required Pursuant to Items
2(d) or 2(e)

--------------------------------------------------------------- ----------

6) Citizenship or Place of Organization YUKON TERRITORY, CANADA
------------------------------

Number of (7) Sole Voting Power 6,872,796
---------------------
Shares Bene-
ficially (8) Shared Voting Power 0
-------------------
Owned by
Each Reporting (9) Sole Dispositive Power 0
--------------
Person
With (10) Shared Dispositive Power 0
--------------

11) Aggregate Amount Beneficially Owned by Each Reporting Person
6,872,796
--------------------------------------------------------------- --------

12) Check if the Aggregate Amount in Row (11) Excludes Certain Shares

--------------------------------------------------------------- ----------

13) Percent of Class Represented by Amount in Row (11) 25.9%
-------------

14) Type of Reporting Person CO
-------------------------------------------






------------------------------------------- -------------------------------------
This Amendment No.1 to Schedule 13D (the "Schedule 13D/A") amends the Schedule 13D of MFC Bancorp Ltd. ("MFC") dated November 7, 2001 to provide additional information under Item 3.
ITEM 1. SECURITY AND ISSUER.

This Statement relates to shares of common stock, par value $0.01 per share ("Shares") of Cybernet Internet Services International, Inc. (the "Company").

The principal executive offices of the Company are located at Stefan-George-Ring 19-23, 81929 Munich, Germany.

ITEM 2. IDENTITY AND BACKGROUND.

This statement is filed on behalf of MFC. MFC operates in the financial services segment and has an address at 17 Dame Street, Dublin 2, Ireland. See Item 6 on page 2 of this Schedule 13D/A for the jurisdiction of organization of MFC.

The following table lists the names, citizenships, principal business addresses and principal occupations of the executive officers and directors of MFC.




RESIDENCE OR PRINCIPAL
NAME BUSINESS ADDRESS OCCUPATION CITIZENSHIP
---- ----------------- ---------- -----------
Michael J. Smith 17 Dame Street, Director, British
Dublin 2, Ireland President and
Executive
Chief
Officer of
MFC

Roy Zanatta Suite 1620 - Director Canadian
400 Burrard Street, and
Vancouver, Secretary of
British Columbia, MFC
Canada, V6C 3A6

Sok Chu Kim 1071 - 59 Namhyun- Director Korean
Dong, Gwanak-Kn, of Korea
Seoul, Korea Liberalization
Fund Ltd.

Julius Mallin 256 Jarvis Street, Retired Canadian
Apt. 8D, Businessman
Toronto, Ontario,
Canada M5B 2J4

Oq-Hyun Chin 3,4 Floor, Business Korean
Kyung Am Bldg., Advisor, The
831-28 Yeoksam-Dong, Art Group
Kangnam-Ku, Seoul, Architects &
Korea Engineers Ltd.

Dr. Stefan Feuerstein Charlottenstrasse 59, Director German
D-10117 Berlin, and President
Germany of MFC Capital
Partners AG





During the last five years, neither MFC nor, to its knowledge, any of its officers or directors, have been convicted in a criminal proceeding (excluding traffic violations or similar misdemeanors), nor have they been a party to a civil proceeding of a judicial or administrative body of competent jurisdiction and as a result of such proceeding were or are subject to a judgment, decree or final order enjoining future violations of, or prohibiting or mandating activities subject to, Federal or State securities laws or finding any violation with respect to such laws.



------------------------------------------- -------------------------------------
ITEM 3. SOURCE AND AMOUNT OF FUNDS OR OTHER CONSIDERATION.
On November 2, 2001, MFC, Holger Timm and Ventegis Capital AG ("Ventegis"), and Consors Bank AG (the "Depositary") entered into an agreement (the "Agreement") dated for reference October 29, 2001 pursuant to which it was granted voting rights for the term of the Agreement with respect to 6,872,796 Shares deposited by Holger Timm and Ventegis with the Depositary. MFC will retain such voting rights until the Shares deposited with the Depositary are delivered to the holders of voting trust certificates representing such Shares upon the termination of the Agreement. Ventegis and Holger Timm granted MFC voting power over Shares of the Company to allow MFC to actively influence the strategy and policy of the Company, including potentially electing MFC`s slate of directors who may be able to preserve and enhance shareholder value more effectively than the current directors of the Company. The Agreement is filed as Exhibit 1 to this Schedule 13D/A and is incorporated herein by reference.

ITEM 4. PURPOSE OF TRANSACTION.

MFC was granted voting rights with respect to the 6,872,796 Shares in connection with an agreement to assist Ventegis to restructure and act as a financial advisor to the Company. Except as otherwise disclosed, neither MFC nor, to the knowledge of MFC, any of its directors or executive officers, have the intention of acquiring beneficial ownership over additional Shares, although MFC reserves the right to make additional purchases on the open market, in private transactions and from treasury.

As part of MFC`s ongoing review of its interest in the Shares, MFC is currently exploring and may explore from time to time in the future a variety of alternatives, including, without limitation: (a) the acquisition of securities of the Company or the disposition of securities of the Company; (b) an extraordinary corporate transaction, such as a merger, reorganization or liquidation, involving the Company or its subsidiaries; (c) a sale or transfer of a material amount of assets of the Company or any of its subsidiaries; (d) a change in the present Board of Directors or management of the Company; (e) any material change in the present capitalization of the Company; (f) any other material change in the Company`s business or corporate structure; or (g) any action similar to any of those enumerated above. There is no assurance that MFC will develop any plans or proposals with respect to any of the foregoing matters. Any alternatives which MFC may pursue will depend on a variety of factors, including, without limitation, current and anticipated future trading prices for the securities of the Company, the financial condition, results of operations and prospect of the Company and general economic, financial market and industry conditions. MFC has requested, and will be seeking, representation on the Board of Directors of the Company either through appointment or shareholders` meeting, which may result in a change in the management of the Company.

Except as otherwise disclosed, neither MFC nor, to the knowledge of MFC, any of its directors or executive officers, have any plans or proposals to effect any of the transactions listed in Item 4(a) - (j) of Schedule 13D.



------------------------------------------- -------------------------------------
ITEM 5. INTEREST IN SECURITIES OF THE ISSUER.
As a result of the Agreement, MFC has the sole power to direct the vote of, and accordingly has beneficial ownership of, in aggregate 6,872,796 Shares, representing approximately 25.9% of the Company`s issued and outstanding Shares. Holger Timm and Ventegis retain the right to direct the receipt of proceeds from, and the proceeds from the sale of, the 6,872,796 Shares.

To the knowledge of MFC, none of its directors or executive officers have any power to vote or dispose of any Shares of the Company, nor did they, or MFC, effect any transactions in such Shares during the past 60 days, except as disclosed herein.

ITEM 6. CONTRACTS, ARRANGEMENTS, UNDERSTANDINGS OR RELATIONSHIPS WITH
RESPECT TO SECURITIES OF THE ISSUER.

In addition to being granted voting rights over the 6,872,796 Shares, MFC was granted a right of first refusal pursuant to and for the term of the Agreement to purchase all, but not less than all, of any Shares which Holger Timm and/or Ventegis propose to sell to an arm`s length purchaser. The Agreement is filed as Exhibit 1 to this Schedule 13D/A and is incorporated herein by reference.

ITEM 7. MATERIAL TO BE FILED AS EXHIBITS.




Exhibit Number Description
-------------- -----------
1 Agreement among MFC Bancorp Ltd., Holger Timm and Ventegis
Capital AG, and Consors Capital Bank AG dated for reference
October 29, 2001.








------------------------------------------- -------------------------------------

SIGNATURE
After reasonable inquiry and to the best of my knowledge and belief, I certify that the information set forth in this statement is true, complete and correct.


MFC BANCORP LTD.


By: /s/ Roy Zanatta
---------------------------
(Signature)






Roy Zanatta, Secretary


(Name and Title)

December 12, 2001


(Date)


------------------------------------------------ --------------------------------

EXHIBIT INDEX



Exhibit Number Description
-------------- -----------
1 Agreement among MFC Bancorp Ltd., Holger Timm and Ventegis
Capital AG, and Consors Capital Bank AG dated for
reference October 29, 2001.










------------------------------------------- -------------------------------------


EXHIBIT 1

VOTING TRUST AND SHAREHOLDERS` AGREEMENT


THIS AGREEMENT dated for reference the 29th day of October, 2001.

AMONG:

MFC BANCORP LTD., a corporation organized under the laws of the Yukon Territory, Canada


(the "Investor")

OF THE FIRST PART
AND:

HOLGER TIMM, of Berlin, Germany and VENTEGIS CAPITAL AG (formerly Cybermind Interactive Europe AG), a corporation organized under the laws of Germany ("Ventis")


(collectively, the "Ventegis Group")

OF THE SECOND PART
AND:

CONSORS CAPITAL BANK AG, Branch Berliner Effektenbank AG, a bank organized under the laws of Germany


(the "Depositary")

OF THE THIRD PART
WHEREAS the Investor and the Ventegis Group are herein collectively referred to as the "Shareholders";

AND WHEREAS the Ventegis Group represents that it is the beneficial owner of fully paid common shares (the "common shares") in the capital of Cybernet Internet Services International, Inc., a corporation incorporated under the laws of Delaware (the "Corporation"), as set forth in Schedule A annexed hereto;

AND WHEREAS the Shareholders desire to enter into this Voting Trust Agreement to secure continuity of strategy and policy of the business and affairs of the Corporation;



------------------------------------------- -------------------------------------
NOW THEREFORE THIS AGREEMENT WITNESSETH that for good and valuable consideration and the mutual covenants herein contained, it is agreed by and between the parties hereto as follows:
1. DEPOSIT OF SHARES

Each member of the Ventegis Group hereby delivers to the Depositary for deposit hereunder a certificate or certificates registered in its name, duly endorsed in blank for transfer representing the number of common shares of the Corporation indicated opposite such person`s name in Schedule A annexed hereto.

2. ISSUE OF VOTING TRUST CERTIFICATES

The Depositary hereby issues in the name of each member of the Ventegis Group and delivers to such member of the Ventegis Group a voting trust certificate in or substantially in the form of voting trust certificate set out in Schedule B hereto representing the common shares of the Corporation so delivered and deposited, and the Depositary shall forthwith proceed to transfer such deposited common shares into its name.

3. EXERCISE OF VOTING RIGHTS BY INVESTOR

Until the actual delivery of any deposited common shares of the Corporation to the holders of the voting trust certificates representing the same in accordance with the provisions of this agreement, the Investor shall, in respect thereof but subject as hereinafter provided, exclusively possess and be entitled to exercise, in person or by attorney, all the voting rights appertaining to such common shares of the Corporation and all rights in connection with the initiation, taking part in and consenting to any action as shareholders of the Corporation, and the Depositary shall from time to time and at all times do whatever may be requested by the Investor, including the execution and delivery of appropriate instruments of proxy and/or powers of attorney, to enable or facilitate the exercise of any and all such rights by or on behalf of the Investor. Prior to any vote of holders of common shares of the Corporation, the Investor shall reasonably inform and advise the Ventegis Group of its actions and decisions hereunder.

4. PAYMENT OF DIVIDENDS TO HOLDERS OF VOTING TRUST CERTIFICATES

The holder of each voting trust certificate issued hereunder shall be entitled to receive promptly from the Depositary payments by cheque equivalent in amount to the cash dividend or distribution payments, if any, received by the Depositary upon that number of deposited common shares of the Corporation that is equivalent to the number such shares represented by such voting trust certificate. The payment made to the holders of voting trust certificates in respect of any such dividend shall be made to the holders of record of such certificates, respectively, according to the books of the Depositary as at the close of business on the record date established by the Corporation for payment to its shareholders of such cash dividend or distribution.

5. TRANSFER OF VOTING TRUST CERTIFICATES AND COMMON SHARES

(a) Voting trust certificates registered in the name of each member of the Ventegis Group and common shares deposited hereunder shall not be charged, pledged, encumbered,



------------------------------------------- -------------------------------------
transferred, assigned, disposed of or otherwise dealt with by the Ventegis Group except in accordance with and subject to the terms, conditions and provisions of this agreement; and
(b) No transfer, assignment, disposition or other dealing with a voting trust certificate shall be valid for any purpose whatsoever unless made on the register of the holders of voting . . .

View Entire Filing




-------------------------------------- ------------------------------------------
End of News Created by: EDGARPro.com

Copyright 2001, EDGAR Online, Inc. All rights reserved. Replication or redistribution of EDGAR Online, Inc. content is expressly prohibited without the prior written consent of EDGAR Online, Inc. EDGAR Online, Inc. shall not be liable for any errors or delays in the content, or for any actions taken in reliance thereon.
Der Euro steigt, das sollte nochmals Vorteile bei der Umschuldung bringen!

0,904
Ich rate allen Cybernetaktionären zur äußersten Vorsicht was MFC betrifft.
Die Zeit zu einer Entscheidung haben wir noch. Ich denke, daß sich auch Cybernet vorher noch zu Wort meldet.

MFC und auch H.T. arbeiten zum Eigenwohl und nicht für alle Aktionäre. Besonders MFC kennt sich mit solchen Geschäften gut aus.

Was wollen wir Cybernetaktionäre. Natürlich einen höheren Aktienkurs, aber auch ein Weiterbestehen und Weiterwachsen dieser Firma mit einem wirklich guten Geschäftsmodell.
Kaum eine Internetfirma hat in den letzten Quartalen nicht gewarnt oder die Verluste vergrößert. Cybernet gehörte nicht dazu.
Ich glaube schon, daß einige Geldgeber dies auch so sehen und ich denke, daß Cybernet bestimmt einen solideren Partner wie MFC finden wird.

MFC will uns in doch etwas aggressiver Weise klar machen, daß nur sie in der Lage sind, Cybernet zu retten.
Es könnte aber auch schon zu spät sein, dann ergreift man halt andere Mittel und Wege.

Warten wir auf das Statement von Cybernet und das wird bald kommen. Dann sehen wir weiter.

Crowww von mir natürlich auch die herzlichsten Wünsche zur Geburt Eurer Tochter.
Ich muß noch eins sagen. Ich habe mich am Anfang auch von der Idee MFC (gute Schweizer Bank) blenden lassen. Ohne genauen Hintergrundinformationen bin ich auch auf diesen Zug gesprungen. Ich muß meine Meinung von damals revidieren.
Man sollte halt erst immer eine Sache überdenken und sich informieren.
Man sollte eine Sache nicht nur von einer Seite betrachten und MFC hat uns erst einmal mit ihrer Rettungsaktion eingewickelt. Die Zeit, die noch bleibt wird es zeigen, was hinter der Fassade steckt.
Hi Profect

Allen Respekt vor Deinen Worten, aber wo siehst Du die
Probleme bei diesem Vertrag?
Vielleicht magst Du ja recht haben, aber gemäss dem
deutsch übersetzten Vertragstext, spricht eigentlich
vieles dafür, dass man für den shareholder-value
zusammen mit dem Management arbeiten will.
(mit (!!!) markiert)

Vielleicht habe ich aber etwas unter dem kleingedruckten
übersehen.....



ABSICHT DER AKTIONÄRSGRUPPE (MFC BANCORP LTD. UND VENTEGIS CAPITAL AG)


Wir beabsichtigen, eine Liste von Kandidaten für die Wahl in den Aufsichtsrat aufzustellen, die über die erforderliche Erfahrung bei der Führung einer Umstrukturierung von Cybernet verfügen. Es ist unsere Absicht, dass die Zahl der zu wählenden Kandidaten für den Aufsichtsrat sich zur Hälfte aus Aufsichtsratsmitgliedern von Cybernet rekrutiert. Die neu gewählten Aufsichtsratsmitglieder wollen weiter mit den alten Aufsichtsratsmitgliedern und der Unternehmensführung bei der Weiterentwicklung und Ausarbeitung der entsprechenden Pläne und Strategien zusammenarbeiten(!!!), um eine solche Umstrukturierung durchführen und den Shareholder-Value halten und erhöhen zu können. Es besteht jedoch keine Sicherheit darüber, dass die Aktionärsgruppe Erfolg bei der Umsetzung dieser Ziele haben wird.




Gemäß der Vereinbarung erklärte sich die Ventegis bereit, der MFC ein gewinnabhängiges Honorar in Höhe von 30% der Differenz zwischen dem durchschnittlichen Schlusskursgebot der Stammaktien von Cybernet während der letzten zehn Börsentage vor dem einjährigen Jahrestag an der Frankfurter Börse am 29. Oktober 2001 sowie Euro 0,42, multipliziert mit der Anzahl der nach dieser Vereinbarung hinterlegten Stammaktien von Cybernet, vorbehaltlich bestimmter Bedingungen, zu zahlen. Außerdem wird die MFC, sofern die MFC alle von den begebenen und sich im Umlauf befindlichen 14%igen, 2009 fälligen vorrangigen Schuldtiteln von Cybernet (die "Schuldtitel") erwirbt, das Angebot unterbreiten, die Schuldtitel an Cybernet(!!!) zu ihren Kosten zu verkaufen; und wenn die MFC weniger als 100% der Schuldtitel erwirbt und anschließend Schuldtitel veräußert, wird die MFC jedem Mitglied der Aktionärsgruppe und Holger Timm die Nettoerlöse multipliziert mit ihren anteiligen prozentualen Anteilen an den sich im Umlauf befindlichen Stammaktien von Cybernet auszahlen. Der gesamte Text der Vereinbarung ist dieser Mitteilung beigefügt und kann eingesehen werden.

Am 31. Oktober 2001 trafen die MFC und die Ventegis eine Vereinbarung, die auf den 29. Oktober 2001 als Bezugsdatum datiert ist und der zufolge die MFC die Ventegis beauftragt hat, der MFC gegen ein Entgelt von Euro 10.500 Beratungs- und Informationsdienste in bezug auf Cybernet zu leisten. Außerdem beauftragte die MFC die Ventegis mit der Einführung der MFC bei Cybernet und seinem Aufsichtsrat; weiter soll die Ventegis das Engagement der MFC als Finanzberater für Cybernet bei seiner Umschuldung gegen eine Vermittlungsprovision in Höhe von 15% des Honorars, das die MFC normalerweise für solche Leistungen erhält, unterstützen.

Cybernet kann der MFC oder ihren Töchtern in Zukunft, wann immer es erforderlich ist, Aufträge zur Finanzberatung und anderen Beratungsleistungen für Cybernet in Verbindung mit einer Umstrukturierung/Umschuldung erteilen. Das Honorar für solche Leistungen basiert auf dem Honorar, das die MFC oder ihre Töchter üblicherweise Dritten in Rechnung stellen und wie es von den Aufsichtsratsmitgliedern von Cybernet, die nicht der MFC angegliedert sind, genehmigt wird. Die MFC kann der Ventegis in Zukunft, wann immer es erforderlich ist, von Zeit zu Zeit Aufträge für Beratungsleistungen erteilen.

Die MFC hat Cybernet bereits früher Vorschlagsentwürfe bezüglich des Engagements der MFC bei Cybernet unterbreitet, um Cybernet bei seiner Umschuldung Unterstützung zu gewähren. Diese Vorschlagsentwürfe sind jedoch vom Vorstand von Cybernet nicht weiterverfolgt worden.

VERPFLICHTUNG DER AKTIONÄRSGRUPPE

Die Aktionärsgruppe ist mit der Leistung des derzeitigen Aufsichtsrates von Cybernet unzufrieden. Die Kandidaten der Aktionärsgruppe verfügen über beträchtliche Erfahrungen bei der Finanzierung, Umstrukturierung und Führung von Aktiengesellschaften. Sie sind von der derzeitigen Unternehmensführung von Cybernet völlig unabhängig und allein der Rettung von Cybernet und dem Erhalt des Shareholder-Values verpflichtet(!!!). Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass sich der Shareholder-Value mit der Wahl der Kandidaten der Aktionärsgruppe erhöht. Die Kandidaten der Aktionärsgruppe verpflichten sich, sofern sie gewählt werden, im besten Interesse der Aktionäre!!! von Cybernet zu handeln und werden vorbehaltlich ihrer treuhändlerischen Pflichten als Aufsichtsratsmitglieder von Cybernet jegliche Umstrukturierung von Cybernet sorgfältig und unverzüglich betreiben.
Interessante Marktanalyse von Thomas Stoek aus den
CyberNews:

Geschäftsmodelle für unabhängige ISPs - Ist der Markt bereits ausgeschöpft?

Ist mit Webhosting, Internet Data Center und Managed Services bereits das Ende der Fahnenstange erreicht? Thomas Stoek verneint dies und ist überzeugt, dass xSPs über kundenorientierte Wertschöpfungsketten noch aus dem Vollen schöpfen können.

Noch vor wenigen Jahren war Colocationsfläche in sicheren Rechenzentren begehrte Mangelware. Der Markt reagierte schnell auf diese Nachfrage und heute blicken die Internet Service Provider (ISP) einem Überangebot an Daten-Center-Kapazitäten ins Auge. Parallel zu diesem Aufbau an Überkapazitäten mutierte der beflügelte Gründergeist in der Internet-Branche im vergangenen Jahr zu einem über der gesamten IT-Branche kreisenden Pleitegeier, der seine Wirkung in einer Anreihung von Insolvenzen, Gewinnwarnungen und Kurseinbrüchen zeigte. Die europaweit negative wirtschaftliche Entwicklung zwingt Unternehmen jeder Größe zu konsequenten Sparkursen, soll die sich in der zweiten Hälfte 2001 deutlich abzeichnende Rezession durchstanden werden. In diesen Zeiten ist der schnelle Return on Investment (ROI) der einzige Schlüssel zu Investitionen von Unternehmensseite.

Im Markt für Data-Center-Kapazitäten lag der Schwerpunkt in den vergangenen Jahren auf
Massenware, die sich in dem Falle in Quadratmetern äußerte. Individuelle Kundenwünsche passten bei vielen Anbietern nicht in die Planung. Das Angebot an skalierbaren Produkten war begrenzt und die Anforderungen an das Portfolio wurden von den Anbietern oft unterschätzt. Der Homing- und Hostingkunde galt bei den Anbietern nicht immer als König. CRM zog mit High Speed an der Branche vorbei. Die angespannte Marktsituation führte in der IT-Branche und insbesondere bei den ISPs zu einem starken Konsolidierungsprozess, der bis jetzt noch kein Ende gefunden hat. Das Recht des Stärkeren entscheidet über die Zukunft von Unternehmen und Stärke äußert sich in dem Falle in der Anzahl zahlender Kunden und kalkulierter Margen. Um die überlebensnotwendige Kundenbindung zu erzielen bedarf es einer klaren Ausrichtung und Fokussierung der Internet-Dienstleister, die meist eine Evolution vom Carrier über Data Center Anbieter hin zum Service Provider durchlaufen haben. Bei einer dienstleistungsorientierten Positionierung entscheiden die - in der Vergangenheit oft unzureichenden und unterschätzten- Service Level Agreements über den unternehmerischen Erfolg. Die Notwendigkeit des Dienstleistungsgedanken sowie eines kundenorientierten Angebots an Dienstleistungen wird erst jetzt langsam von den Anbietern erkannt. Grund für diese recht späte Erkenntnis liegt wohl im Mangel an Erfahrungswerten sowie unzureichendem Know-how.    

Um sich trotz widriger Umstände im Markt zu positionieren und die Eigenfinanzierung leerstehender Flächen über große Zeitspannen zu vermeiden, verkauften einige Colocation-Anbieter ihre Services an Mitbewerber. Andere Anbieter versuchten sich über drastische Reduzierungen in Quadratmeter- und Bandbreitenpreisen Marktanteile zu sichern. Jedoch kann bei den kapitalintensiven Investitionen in hochmoderne Data Center simple Preispolitik kein Erfolgsrezept sein. Ein Weg, sich Marktanteile zu sichern, ist die Anpassung an die steigenden Anforderungen an Internet- und Application Service Provider (ASP) zur Erhöhung der Wertschöpfung. Selbst Unternehmen mit klassischem Sprachtelefonieursprung suchen nach Konvergenzkriterien und investieren in Data Center, um ihren Kunden einen Mehrwert anbieten zu können. Die Möglichkeiten auf einen Stamm an Bestandskunden zurückzugreifen und hier die Potenziale durch Cross Selling und Kundenmanagement zu nutzen, ist ein entscheidender Erfolgsfaktor.

In der heutigen Marktsituation ist das klassische Outsourcing für viele kleine und mittelständische Unternehmen der Weg in`s e-Business mit schnellem ROI. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass trotz marktbedingtem Investitionsrückgang oder gerade deshalb der Bedarf an Outsourcing-Lösungen hoch ist. Deutschland gilt auf europäischer Ebene als Paradebeispiel. Ein zufriedener Kunde im Bereich Internet Access oder Data Center Services ist für den ISP im Hinblick auf weitere Dienstleistungen
leichte Beute. Kundenbindung wird in erster Linie durch ein hohes Niveau an Service Level und selbstverständlich durch die Einhaltung des Service Level Agreements (SLA) erreicht. Entwickelt sich auf Kundenseite der Bedarf z.B. die Webpräsenz zu erweitern, das Niveau an Sicherheit zu erhöhen oder diverse Standorte per VPN zu vernetzen ist der Anbieter gut positioniert, der durch Kompetenz und Zuverlässigkeit in den vorhandenen SLAs bereits unter Beweis gestellt hat, dass er sein Versprechen hält. Ein hohes Niveau an SLAs ist nicht nur durch einen Fokus auf Service sondern auch durch ein hohes Niveau an Know-how seitens der Mitarbeiter realisierbar. Erfüllt der ISP diese Kriterien, hat er sich vom ISP zum xSP enfaltet, der seinen Kunden nicht nur einfache Lösungen sondern Full Internet Services anbieten kann, die allen Aspekten an Sicherheit und Verfügbarkeit entsprechen und darüberhinaus dem Kunden einen raschen ROI garantieren.  Voraussetzungen für diesen erfolgreichen Wandel zum xSP, der durch seine Wertschöpfungskette auch in kritischen Marktsituationen aus dem Vollen schöpfen kann, sind:

Klar definierte und klar abgebildete SLAs
Hochverfügbare und hochsichere Komplettdienstleistungen
Starke Technologiepartner, die Investitionssicherheit bieten
Funktionales Billing System für ASP Lösungen
Hoher Automatisierungsgrad für Komplettlösungen
Lokale Präsenz, die das Vertrauen zum Outsourcingpartner erhöht
Investitionsbereitschaft in die Weiterentwicklung der Mitarbeiter
ähm,

Restrukturierung, Umorganisation, oder wie immer man sowas nennt...

Warum zum Geier sollte Cybernet denn umorganisiert werden? Die haben doch das Personal ohne Ende ausgedünnt, kommen endlich auf normale pro Kopf Umsätze und nu´ Umstrukturieren??
Ich dachte, die wären in Zukunftrsmärkten engagiert?
Umstrukturieren??
Ich dachte, die hätten sich schon in der letzten Zeit von unrentablen Geschäft getrennt?
Umstrukturieren??
Woher das Geld dafür nehmen? Umstrukturieren??

Schön langsam glaube ich, man sollte sich hier verabschieden und Verluste sicherstellen. Denn wenn die nochmal umstrukturieren Restrukturieren oder was weis ich, dann sind die Pleite. Da hilft auch keine MFC kein Meister E und sonst wer. Ich glaube, hier weis keiner was läuft und das ist vielleicht sogar gut so.

Schönes Restwochenende noch :-)
@ m.a.x

.....kurz vor dem Finale Furioso willst Du den
Bettel hinwerfen?

Meister Eder wird wohl seinen Trumpf vor Ende
Jahr auch noch ausspielen. AA und er waren ja
nicht untätig!
2002 - das Jahr des Breitbandes im europäischen Internet


Veränderungen auf den Gebieten Breitband, DTV und Online-Musik werden den Internetmarkt im Jahr 2002 dominieren, so die Unternehmensforscher von Jupiter MMXI. "In einem schwierigen Jahr für die Internetbranche, in dem Unternehmen aufgeben mussten und sich andere zusammengeschlossen haben, wurde "Gewinn" zum Schlüsselbegriff, so Mark Mulligan, Analyst von Jupiter MMXI. Kostenpflichtige Inhalte, Online-Spiele, Auktionen und Outsourcing als Möglichkeiten zur Steigerung von Umsatz und Kosteneffizienz waren die Themen im Jahr 2001. Für 2002 erwartet er, dass die Technologie eine führende Rolle bei der Weiterentwicklung des Marktes einnehmen wird, ebenso wie eine weiterhin zunehmende Anzahl von Verbrauchern, die ins Internet gehen.

Die Anzahl der Haushalte mit Breitbandzugang in Europa wird sich laut MMXI in 2002 verdoppeln. Das größte Wachstum werden Großbritannien und Italien vorzuweisen haben, wo sich die Anzahl der Haushalte mit Breitband-Zugang verdreifachen wird. Belgien und Schweden werden mit den höchsten Anteilen an Breitbandverbindungen in Europa mit 12% bzw. 18% auch weiterhin an der Spitze stehen. In Gesamteuropa werde Breitband die kritische Verbreitungsschwelle von 15% aber nicht vor 2006 erreichen. Aber auch Zwei-Wege Satelliten-Technik, Anbindung der Haushalte über Glasfaser oder das Stromnetz werden nach der Studie als Alternativen zur Breitbandanbindung ab 2002 an Bedeutung gewinnen.

Wer liegt vorne bei "Digital TV"?

Zwar werden über interaktive Dienste im Fernsehen erzielte Umsätze in 2002 weiterhin deutlich niedriger liegen als im Internet erzielte Umsätze. Bis Ende 2002 sollen aber fast 25% aller europäischen Haushalte über digitales Fernsehen (DTV) verfügen. Großbritannien hat weltweit die höchste Verbreitung von digital TV. Bis Ende nächsten Jahres wird die Hälfte der britischen Haushalte mit digitalem Fernsehen ausgestattet sein. In Südeuropa wird die Zunahme am langsamsten vonstatten gehen: Bis Ende 2002 werden in Spanien und Italien weniger als 20% aller Haushalte DTV haben. (ck)
DSL - mit Encoder jetzt auch fürs Fernsehen


Alcatel und Thomson Multimedia wollen zeigen, dass die DSL-Infrastruktur auch für Fernsehunterhaltung geeignet ist. Bei ihrer Demonstration haben Alcatel und Thomson multimedia interaktive, personalisierte und live ausgestrahlte TV-Programme sowie Spielfilme über eine DSL-fähige Telefonleitung übertragen. Der Trick: Ein Encoder von Nextream, einem Joint Venture von Alcatel und Thomson multimedia erlaubt die Umsetzung von Multimedia-Inhalten auf die übliche Fernsehnorm vom digitalen Video (MPEG-2) bei weniger als 1 Mbit/s benötigter Bandbreite.

Diensteanbieter könnten so über die installierte Telefoninfrastruktur mit einem Angebot aus Sprache, Video und Daten neue Kunden gewinnen, so ein Alcatel-Sprecher. (ck)
Deutsche Telekom schafft nur 2 Millionen T-DSL Kunden


Beim Ausbau des T-DSL-Zugangs hat die Deutsche Telekom ihr im August aufgestelltes Ziel von 2,6 Millionen DSL-Anschlüssen nicht erreicht. Wie ein Telekom-Techniker heute de.internet.com sagte, seien die Abteilungen für Vermarktung und Technik derzeit völlig überlastet und unterbesetzt. Die Zielmarke sei darum bis zum Jahresende nicht mehr zu erreichen.

In der T-Online Unternehmenszentrale in Bonn konnte heute Josef Brauner, Mitglied des Vorstands, heute nur den bundesweit 2-millionsten T-DSL-Kunden begrüßen. Brauner: "Pro Woche installieren wir derzeit rund 70.000 zusätzliche T-DSL-Anschlüsse." Zu der verfehlten Planung äußerte Brauner sich nicht. (ck)


Das ist die Konkurenz!!!
Powerline? Ist das wirklich Breitbandfähig??

Digital TV ist schon interessanter, hier werden Callahan/Liberty schon dafür sorgen, das Internet über Fersehkabel kommt.
Andererseits, der Encoder von Nextream, wann kommt echtes TVoIP?
Bin mal gespannt, wie was in was aufgeht? Internet im TV, und TV im Internet.

@crowww
willst du die 70.000 neuen T-DSL-Anschlüsse pro Woche schlechtreden?
QSC und Highway One haben gegen das T-Monopol z.Z. kaum Chancen.
hollodeck

Wollte ich nicht schlechtreden. Wollte nur aufzeigen, daß Cybernet auch in diesem Markt tätig ist und nicht nur die Dt. T. Ist ja schließlich ein riesiger Markt!

Außerdem war heute ein Gerichtsurteil, daß die Dt.T die Preise für T-DSL erhöhen muß, weil man sonst difiziär Arbeiten würde.
Line-Sharing: QSC erreicht Durchbruch bei DSL-Monopol der Telekom


Die Kölner QSC AG will sich als alternativer DSL-Anbieter neben der Deutschen Telekom positionieren. Den ersten Vertrag zum "Line-Sharing" hat man heute abgeschlossen, auf dessen Grundlage muss QSC nun nicht mehr eine neue so genannte Teilnehmeranschlussleitung (TAL) zum Kunden bei der Telekom bestellen, sondern kann die vorhandene Leitung mit der Telekom gemeinsam nutzen. So kann der Kunde zukünftig über seine bestehende Telefonleitung den Internetzugang von QSC nutzen.

Der Preis, den QSC dabei an die Telekom zahlen soll, wird noch in einem gesonderten Verfahren von der Regulierungsbehörde festgesetzt. Mit einem kommerziellen Betrieb für "Line-Sharing" ist deshalb erst im Laufe des Jahres 2002 zu rechnen. Bisher wird der boomende DSL-Markt in Deutschland zu rund 97% von der Deutschen Telekom beherrscht.


Wie gesagt, Cybernet ist Partner von QSC!
Fusion lässt größtes Industrie-auktionshaus Europas entstehen
Die beiden Industrieauktions-häuser Henry Butcher International Ltd., London, und GoIndustry AG, München, haben heute ihren Zusammenschluss bekannt gegeben. Dadurch entsteht das größte europäische Industrieauktionshaus. Als Hauptgrund für die Fusion geben beide Unternehmen die nahezu globale Marktabdeckung an sowie ein erweitertes Leistungsportfolio vor allem für internationale Kunden. Die Unternehmensgruppe wird Umsätze von über € 40 Millionen ausweisen und Güter im Wert von mehr als € 430 Millionen umsetzen. Finanziert wird die Fusion aus Barmitteln und durch Aktientausch.

Mit Niederlassungen in den USA, Europa, dem Nahen- und Mittleren Osten sowie Asien ist die neu entstandene Gruppe mit jetzt insgesamt 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in allen wichtigen Regionen der Welt vertreten. Für Peter Harriman, Chairman von Henry Butcher führt diese Fusion zu mehr als nur zur Entstehung des größten europäischen Industrieauktionshauses. Denn die neue Firmengruppe verfügt über ein einzigartiges weltumspannendes Netzwerk, das auf ein umfangreiches Know-how und einen reichen Erfahrungsschatz in der Investitions-güterverwertung verweisen kann. Neben der weltweiten Präsenz ist es laut Andrew Heath, co-CEO von GoIndustry, darüber hinaus vor allem die Qualität der lokal angebotenen Dienstleistungen, die die Stärke der neuen Gruppe ausmachen. Insbesondere multinational agierende Kunden würden von diesen Vorteilen profitieren und kämen in den Genuss zunehmend kundenspezifischer Lösungen, so ergänzend Herbert Wilmy, co-CEO von GoIndustry.

Die neue Firmengruppe bietet internationalen Großkonzernen, Banken, Finanzdienstleistern sowie Insolvenzverwaltern ein komplettes Portfolio an Asset Management-Dienstleistungen wie Beratung, Bewertung, interne Verwertungslösungen und weltweite Vermarktung von gebrauchten Investitionsgütern über Auktionen und Freiverkäufe. Mit zahlreichen Büros weltweit verfügt die Gruppe über umfangreiche Bewertungskapazitäten und die nötige Infrastruktur, um internationale Auktionen durchzuführen. Im Jahr 2002 rechnet die Gruppe deshalb mit einem Wert der umgesetzten Güter von über € 430 Mio.

Henry Butcher Ltd. mit Sitz in London wurde im Jahr 1877 gegründet und hat sich auf Auktionen und Bewertungen für Industrie und Handel spezialisiert. In den letzten 50 Jahren hat das Unternehmen seine Aktivitäten auf rund 120 Länder der Welt ausgedehnt. Neben seinen vier Standorten in Großbritannien unterhält Henry Butcher Niederlassungen in Hongkong, Malaysia, den Philippinen, Singapur, Thailand und Korea. Zum Kundenstamm des Unternehmens gehören zahlreiche multinationale Unternehmen wie zum Beispiel Morgan Stanley Dean Witter, General Motors, Ernst & Young, BP/Texaco, Rolls Royce, Nortel, Ericsson, Komatsu u.a.

GoIndustry ist ein internationaler Anbieter von Verwertungslösungen für Investitionsgüter und setzt sowohl auf Online- als auch Offline-Verwertungsmethoden. Auktionshäuser in Deutschland, Österreich und Belgien gehören zur GoIndustry Gruppe. In nur zwei Jahren entwickelte sich das ehemalige B2B Start-up zu einem globalen Industrieauktionshaus mit einem kompletten, internationalen Dienstleistungsangebot wie die Bewertung, die Vermarktung - über Präsenz- und Online-Auktionen - sowie das Management von Investitionsgütern.



Mal was Anderes.
Habe gerade nochmal 900 Stücke zu 0,53 gekauft, um den Kurs zu stützen!!!

HIHIHI
20.12.2001
German Parcel - Testsieger bei Focus TV!
Weihnachtspakete schneller und günstiger verschicken

Neuenstein, 19. Dezember 2002. "German Parcel bietet eine unschlagbare Leistung zum günstigen Preis" -zu diesem Ergebnis kommt das Nachrichtenmagazin Focus TV nach einem Test privater Paket-, Kurier- und Expressdienste. Der Beitrag "Paketdienst-Test: Blitzkurier oder Schneckenpost?" wurde am 16. Dezember 2001 bei Pro 7 ausgestrahlt.

Weihnachtszeit - Päckchenzeit: Zu keiner Zeit im Jahr werden so viele Pakete versandt, wie in den Wochen vor Weihnachten. Doch wer garantiert, dass das Weihnachtspaket noch rechtzeitig und unversehrt beim Empfänger eintrifft? Focus TV ging dieser Frage auf den Grund und testete verschiedene private Anbieter.

In einer ersten Testphase wurde der Service der Paketdienste von German Parcel, dem DPD und der Deutschen Post verglichen. Zeitgleich wurden die Kurier- und Expessdienste DP Express, UPS, TNT, KEP AG und DER KURIER mit dem Versand eines Testpaketes beauftragt. Kurier- und Expressdienste stellen Sendungen in der Regel bis 10 oder 12 Uhr des nächsten Tages beim Empfänger zu, berechnen für diese Express-Dienstleistung allerdings zwischen rund 38 und 82 Mark. Für den Paketversand über Paketdienste wie German Parcel gelten Regellaufzeiten von 24 Stunden in ganz Deutschland.

Unschlagbare Leistung zum günstigen Preis

Fazit: German Parcel benötigte für den Versand eines 3-Kilo-Paketes (der Größe S-Pack) von Buxtehude (Niedersachsen) ins 800 Kilometer entfernte Görlitz (Sachsen) sogar weniger als 24 Stunden - und das zu einem Paketpreis von gerade einmal 8,50 Mark. Im Vergleich: DPD und die Deutsche Post bieten die Zustellung innerhalb ein bis zwei Tagen an und berechnen für den Versand 8,95 Mark bzw. 11 Mark. Bemerkenswert: Der German Parcel-Fahrer traf praktisch zeitgleich mit dem Kurierfahrer der Deutschen Post-Express beim Empfänger ein. Beim Versand über UPS war der Inhalt des Paketes bei der Zustellung sogar beschädigt. "German Parcel bietet für den geringen Preis eine unschlagbare Leistung", so das Resümee von Verbraucherschützer Herman van Diepen. Der private Paketdienst German Parcel sei also die beste Alternative zum gelben Riesen. Die teureren Kurier- und Expressdienste lohnten sich nur, wenn das Weihnachtspaket zu einer bestimmten Uhrzeit pünktlich beim Empfänger eintreffen müsse, so die Tester.

1.200 German Parcel-Paketshops in Deutschland

"Privatkunden oder gewerbliche Kleinversender können ihre Pakete in einem der bundesweit 1.200 German Parcel-Paketshops abgeben", sagt German Parcel-Geschäftsführer Klaus Conrad. "German Parcel sorgt für den zuverlässigen und zügigen Paketversand innerhalb einer Regellaufzeit von 24 Stunden - von Flensburg bis zum Bodensee. Zusätzlich ist jedes Paket bis zu einem Wert von 1.500 Mark gegen Transportschäden versichert." Weihnachtspakete, die bis Heiligabend unter dem Christbaum liegen sollen, können noch bis zum 20. Dezember 2001 in einem der German Parcel-Paketshops abgegeben werden. In jedem Paketshop gelten unterschiedliche Annahmefristen für die Abgabe der Pakete, die in den Shops telefonisch zu erfragen sind. Informationen zu Paketshops in der Nähe, zu Preisen und Services von German Parcel erhalten Interessierte entweder über das Internet unter www.germanparcel.de oder über die German Parcel-Hotline unter 0180 / 52 52 700.
Wollte neben der ganzen MFC-Diskussion nur etwas zu den Geschäftsaussichten von Cybernet ohne Schulden verlieren!

germanparcel.de wird von Cybernet gehostet.
Meines Wissens habt Ihr schon genug Anteile an dieser Firma.
Seit Ihr süchtig oder unbelehrbar ?
Auf alle Fälle ist es so, wenn Ihr Millonäre seit, bin ich
Halbmillionär, auch nicht schlecht.

An Crowww

denke dran, Du hast eine Frau und ein Kind zu versorgen(kleiner Scherz).
Der Hinweis (kleiner Scherz) muss sein, da viele hier im Board sehr sensibel sind. Dich zähle ich nicht dazu.
Korrektur

nicht Viele, bloss Wenige.
Sensibilität und Naivität liegen nah beieinander.
Ich jedenfall werde niemals bei einer Firma anrufen, um Informationen per Telefon zu bekommen. Das ist zwecklos!!!!!!!!!!!!!!!!!
Liebe Kunden und Interessenten,

die zweite Hälfte diesen Jahres legte Unternehmen unserer Branche viele Hürden in den Weg. Die Zahl der Insolvenzen von Unternehmen der New Economy hat einen Höhepunkt erreicht. Jede Insolvenz bedeutet auch den Wegfall eines potenziellen Kunden für die gut am Markt positionierten Unternehmen. Die Investitionsfreudigkeit der Wirtschaft läßt bei den Anbietern jede Menge Wünsche offen.

Trotz dieser widrigen Umstände am Markt haben wir bei Cybernet in diesem Jahr viel Positives erreicht.

Nachfolgend fasse ich die Eckpunkte von 2001 kurz zusammen, um Ihnen zu zeigen, wie sich Cybernet vom reinen ISP hin zum i-Outsourcer gewandelt hat.

In 2001 haben wir eine strategische Restrukturierung des operativen Geschäftes mit dem Schwerpunkt auf Value Added Services erfolgreich eingeleitet. Dies wird im kommenden Jahr im direkten Branchenvergleich zu einer sehr guten Auslastung unserer Kapazitäten führen. Mit dem optimierten i-Outsourcing-Produkt-Portfolio bietet Cybernet nun allen Kunden in jedem Wachstumsstadium die passende Lösung an - vom einfachen Access hin zu Plattformen zur Auslagerung von gesamten Geschäftsprozessen.

Seit Mai 2001 sind wir auf europäischer Ebene einer der wenigen Anbieter von Oracle iHost, dem Oracle Datenbank Hosting auf der Cybernet ASP Plattform. Diese Lösung ermöglicht Unternehmen und Organisationen, kostengünstig in den Genuss der Oracle Datenbank-Technologien und Lösungen zu kommen.

Cybernet - The Communication People: Wir sind daran interessiert, den direkten und einfachen Dialog mit unseren Kunden auszubauen. Einige Beispiele hierfür möchte ich besonders hervorheben:

Cybernet Face to Face Workshops – in denen wir unseren Kunden in überschaubarer Runde die iHost-Lösung transparent machen transparent zu machen
Cybernet Road-Show "Sicherheit im Internet" – Veranstaltungen für den Mittelstand zur Aufklärung in Zeiten zunehmender Virenattacken
Cybernet Data Center Veranstaltungen - spezielle Kundenveranstaltungen für unsere Data Center Lösungen in Kooperation mit unseren Partnern
Cybernet Online-Bestellservice - noch in diesem Jahr können Sie sich auf das erste Online-Bestelltool für SDSL freuen, das Ihnen per "Knopfdruck" Angebote oder Bestellungen von SDSL-Leitung ermöglicht.

Wie Sie sehen, hat sich in 2001 einiges getan und es wurden wichtige Schritte für 2002 eingeleitet. Wir freuen uns schon jetzt auf den Dialog mit Ihnen und ich verbleibe

mit freundlichem Gruß

Thomas Stoek
Vorstand Cybernet AG
Liest sich s e h r gut Profect. Danke für die Info. Aber woher kommt das? Bitte Quellenangabe.

Gruß
tensor
was heisst liesst sich gut.
warum werden nicht die aktionäre angesprochen ?
Könnte bei der Spekualtion mit Teles doch was dran sein?

Cybernet lagert das Hostinggeschäft zu Teles aus ( vielleicht können die das zu geringeren Kosten machen) und
spezialisiert sich auf Mehwertdienste. Dann könnte auch eine
Überkreuzbeteiligung mit Teles Sinn machen.

Immerhin, laut SES ist Teles als Outperformer eingestuft. Wieveile AGen vom Neuen Markt können das von sich behaupten.

Was spricht gegen diese Theorie ?
Der Kursverlauf bereitet wieder einmal viel Freude!!!

Kann nur hoffen, daß der Kurs aus steuerlichen Gründen so Tief fällt.
20.12.2001
German Parcel - Testsieger bei Focus TV!
Weihnachtspakete schneller und günstiger verschicken

Neuenstein, 19. Dezember 2002. "German Parcel bietet eine unschlagbare Leistung zum günstigen Preis" -zu diesem Ergebnis kommt das Nachrichtenmagazin Focus TV nach einem Test privater Paket-, Kurier- und Expressdienste. Der Beitrag "Paketdienst-Test: Blitzkurier oder Schneckenpost?" wurde am 16. Dezember 2001 bei Pro 7 ausgestrahlt.

Weihnachtszeit - Päckchenzeit: Zu keiner Zeit im Jahr werden so viele Pakete versandt, wie in den Wochen vor Weihnachten. Doch wer garantiert, dass das Weihnachtspaket noch rechtzeitig und unversehrt beim Empfänger eintrifft? Focus TV ging dieser Frage auf den Grund und testete verschiedene private Anbieter.

In einer ersten Testphase wurde der Service der Paketdienste von German Parcel, dem DPD und der Deutschen Post verglichen. Zeitgleich wurden die Kurier- und Expessdienste DP Express, UPS, TNT, KEP AG und DER KURIER mit dem Versand eines Testpaketes beauftragt. Kurier- und Expressdienste stellen Sendungen in der Regel bis 10 oder 12 Uhr des nächsten Tages beim Empfänger zu, berechnen für diese Express-Dienstleistung allerdings zwischen rund 38 und 82 Mark. Für den Paketversand über Paketdienste wie German Parcel gelten Regellaufzeiten von 24 Stunden in ganz Deutschland.

Unschlagbare Leistung zum günstigen Preis

Fazit: German Parcel benötigte für den Versand eines 3-Kilo-Paketes (der Größe S-Pack) von Buxtehude (Niedersachsen) ins 800 Kilometer entfernte Görlitz (Sachsen) sogar weniger als 24 Stunden - und das zu einem Paketpreis von gerade einmal 8,50 Mark. Im Vergleich: DPD und die Deutsche Post bieten die Zustellung innerhalb ein bis zwei Tagen an und berechnen für den Versand 8,95 Mark bzw. 11 Mark. Bemerkenswert: Der German Parcel-Fahrer traf praktisch zeitgleich mit dem Kurierfahrer der Deutschen Post-Express beim Empfänger ein. Beim Versand über UPS war der Inhalt des Paketes bei der Zustellung sogar beschädigt. "German Parcel bietet für den geringen Preis eine unschlagbare Leistung", so das Resümee von Verbraucherschützer Herman van Diepen. Der private Paketdienst German Parcel sei also die beste Alternative zum gelben Riesen. Die teureren Kurier- und Expressdienste lohnten sich nur, wenn das Weihnachtspaket zu einer bestimmten Uhrzeit pünktlich beim Empfänger eintreffen müsse, so die Tester.

1.200 German Parcel-Paketshops in Deutschland

"Privatkunden oder gewerbliche Kleinversender können ihre Pakete in einem der bundesweit 1.200 German Parcel-Paketshops abgeben", sagt German Parcel-Geschäftsführer Klaus Conrad. "German Parcel sorgt für den zuverlässigen und zügigen Paketversand innerhalb einer Regellaufzeit von 24 Stunden - von Flensburg bis zum Bodensee. Zusätzlich ist jedes Paket bis zu einem Wert von 1.500 Mark gegen Transportschäden versichert." Weihnachtspakete, die bis Heiligabend unter dem Christbaum liegen sollen, können noch bis zum 20. Dezember 2001 in einem der German Parcel-Paketshops abgegeben werden. In jedem Paketshop gelten unterschiedliche Annahmefristen für die Abgabe der Pakete, die in den Shops telefonisch zu erfragen sind. Informationen zu Paketshops in der Nähe, zu Preisen und Services von German Parcel erhalten Interessierte entweder über das Internet unter www.germanparcel.de oder über die German Parcel-Hotline unter 0180 / 52 52 700.




Soll diese Qualität wircklich vom Markt verschwinden?
Cybernet wird Intel Premier Provider




München, 19. Juli 2001 – Die Cybernet Internet Services International Inc. ist ab sofort Intel® Premier Provider. Im Rahmen des Intel Premier Provider Programms hat die Cybernet AG Zugriff auf eine breite Palette an Hardware Appliances, Know-how und Services. Cybernet kann als Intel Premier Provider auch auf das neue Intel® Solution Center in München zugreifen. Da-durch bietet Cybernet entscheidende Verbesserungen bei Beratung, Planung und Umsetzung von Kundenprojekten.

Das Intel Premier Provider Programm ist eine Zertifizierung, die Unternehmen als kompetente Partner für e-Business Komplettlösungen auf Basis von Produkten und Technologien von Intel ausweist.

Intel Premier Provider erwerben ihr technisches Können durch umfangreiche Schulungs- und Trainingsmaßnahmen. Sie sind zertifiziert in den Bereichen Systemintegration, Netzwerk-integration sowie e-Business Datenbankentwicklung für Intel Produkte. Intel Premier Provider haben zudem Zugang zu exklusiven Ressourcen und Informationen, die sie bei der Empfehlung, Implementierung und bei der Verwaltung hochwerti-ger Intel e-Business Lösungen unterstützen.

Das Intel Premier Provider Programm bietet den Teilnehmern entscheidende Vorteile:

 Frühzeitiger Zugriff auf wichtige Informationen: Intel stellt den Programmteilnehmern die neuesten Produkt-informationen und Updates zu seinen Produkten und Neuentwicklungen zur Verfügung, die diesen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz bieten können.

 Marketingkampagnen: Intel Premier Provider partizi-pieren an den Marketingkampagnen, Pressemeldungen und Events von Intel. Zusätzlich darf das Logo und der Programmname von Intel für eigene Marketingaktivitäten genutzt werden, um einen visuellen Link zu Intel zu schaffen.

 Finanzielle Vorteile: Cybernet kann seinen Ertrag steigern, da Intel attraktive Provisionen auf ausgewählte Produkte und auch Vergünstigungen auf Vorführprodukte gewährt.

 Exklusive Unterstützung: Intel Premier Provider erhalten Zugriff auf Instrumente wie das Intel Network Design Center, das bei der Erstellung von umfassen-den und sicheren Netzwerkdesigns hilft, die auf spezifische Kundenwünsche zugeschnitten sind.


Durch die Kombination von führenden Produkten und Technologien von Intel mit kompetentem Design und reibungsloser Implementierung kann die Cybernet AG seinen Kunden integrierte Lösungen mit der Performance, Funktionalität und Verlässlichkeit liefern, die entscheidend ist für erfolgreiches e-Business. Hardware und Software Plattformen können nun ohne großen Aufwand vorab im Intel Solutions Center getestet und bewertet werden. Der Kunde erhält somit die für ihn optimierte Plattform.

Schon in der Vergangenheit realisierte Cybernet einige sehr erfolgreiche Projekte auf Intel Hardware Plattformen. Letztes gemeinsam mit Intel umgesetztes Projekt war die ASP Plattform www.lexsites.de, die komplett auf Intel Architektur auf-setzt.

„Für Cybernet ist die Zusammenarbeit mit Intel ideal: Wir können komplexe Kundenprojekte gemeinsam realisieren und auf das große Know-how des weltweit größten Chipherstellers zu-rückgreifen. Durch den neuen Status „Intel Premier Provider“ stellt uns Intel zahlreiche neue Tools zur Verfügung, um unsere Kundenprojekte noch effizienter und schneller realisieren zu können,“ erläuterte Hendrik Berner, Manager Produkt Marketing Data Center bei Cybernet.
Endlich ist der ATL nach unten durchbrochen. Ich kann nur hoffen, dass jetzt die letzten verkauft haben, um die Verluste für dieses Jahr zu realisieren. Ansonsten ist ja Funkstille an der MFC-AA-Front.

Grüße an die Cybergemeinde
Aktienamateur
man könnte darüber lachen wenn`s nicht so ein Trauerspiel
wäre:

9.54 Uhr werden 12! Cybies zu 0,43€ gekauft (verkauft)
Gesamteinsatz: 5,16€
Nächster Kurs: 0,40€ = -7%

Hoffentlich kommt kein Daytrader mit 100€ Einsatz!!
==> Kurs wäre dann vermutlich bei 0,12€

und immer schön llllllllllllllocker bleiben
ich versuche mal heute den gleichen fehler zu machen und den kurs zu unterstüzen in der hoffnung es würde klappen!:confused:
ganz einfach mein weihnachtsgeld rein investieren und hoffen das es ein bisschen hilft in der hoffnung das es im nächsten jahr endlich da bei cybernet was tut!!!!!!!!!!!!FROHES NEUES AN EUCH ALLE!!:kiss:
profect
eigendlich ist es relativ einfach, den kurs bei geringen umsätzen zu stützen. statt 1.000 st auf einmal zu kaufen, kaufe 5 x 200 st. unlimitiert und der kurs bewegt sich nach oben. klappt, habe es auch schon gemacht.
ich habe bis jetzt nur 350 st. gekriegt zu44
keine will mehr verkaufen zu diesem limit!! :mad::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
ich behalte lieber dieses limit ich will ja nur den kurz
unterstützen;)
ich gebe nichts ab. entweder das ding steigt wie es sich gehört oder nase. aber wenn der schlußkurs in ff bei 0,43 liegt, kann keine order von 0,44 mehr gewesen sein.
ich habe zu 44 2000st und zu 45 2000st und hoffe auf verdoplung in januar bis da hin alles gute an euch allen
ein gesundes neues jahr
gesundheit ist das wichtegste geld geht und kommt und hoffentlich nächste jahr kommt :cool: ;)
Initiative D21: Trotz Einbrüchen in der Branche - Hoffnung wegen steigender Online-Nutzung


Die Initiative D21 sieht in Ihrer Jahresbilanz 2001 Licht und Schatten für die Entwicklung der Informationsgesellschaft in Deutschland. Wolken am Internet-Horizont zogen im zu Ende gehenden Jahr durch den konjunkturellen Abschwung aller Branchen, der Konkurs einiger Internet-Firmen und die Kurseinbrüche der Aktien von IT-Unternehmen. Erfreulich ist die weitere Steigerung der Anzahl der Menschen, die in Deutschland das Internet nutzen, so Erwin Staudt, Vorsitzender der Initiative D21 heute in Berlin.

Von der Bundesregierung fordert die Initiative D21 weiterhin auf die Informationstechnologien als Wachstumsmotor zu setzen. Das Internet muss stärker in Bereiche wie Arbeitsmarktpolitik oder Gesundheitswesen eingesetzt werden. Deutschland brauche eine Verbraucherschutz-Offensive fürs Internet und die Fortsetzung der Maßnahmen zur Bekämpfung der digitalen Spaltung.

Das beispiellose Wachstum der Computerindustrie der letzten Jahre ist im Jahr 2001 gestoppt worden, so Staudt. Allein auf dem Halbleitermarkt kam es zu einem Umsatzeinbruch von rund 35 Prozent. Beschleunigt haben sich die Konkurse der neuen Unternehmen, am Ende des Jahres sind mehr als 350 Internet/E-Commerce-Unternehmen insolvent geworden. Sehr positiv sei die Zahl der Internetnutzer. Im Juni 2001 waren rund 43 Prozent der Deutschen über 14 Jahre online, elf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Damit steht die Bundesrepublik hinter den USA und Großbritannien auf Platz drei. Besonderen Zuwachs verzeichnen die Gruppen Frauen, Senioren und Kinder.

Fast jeder dritte Deutsche hat schon mal im Internet eingekauft. Deutschland liegt mit 30 Prozent Internet-Shoppern auf Platz fünf. Für das naechste Jahr erwartet die Initiative D21 eine leichte Besserung in der IT-Branche. Hier würden sich die IT-Investitionen im Bildungsbereich und in der öffentlichen Verwaltung sowie die verbesserten Rahmenbedingungen zum Beispiel die digitale Signatur positiv auswirken.

Eine weitere Forderung an die Bundesregierung ist eine staerkere Foerderung von Sicherheit und Vertrauen im Internet. Abgelehnt werden von der Vereinigung Pläne zur Überwachung des gesamten E-Mail-Verkehrs, die Speicherung aller Verbindungsdaten oder die allgemeine Hinterlegung von Kommunikationsschlüsseln. (susa
Die Verkäufe aus steuerlichen Gesichtspunkten müßten jetzt erledigt sein, jetzt heißt es nur noch WARTEN!!!
Das schlechte Börsenjahr 2001 ist endlich vorbei. CYN kann erst wieder 2002 fallen oder steigen. Crowww, gegen das Warten, auch bis 200X, habe ich nichts, solange CYN n i c h t insolvent wird und sich langsam zum Positiven entwickelt. Dieses Damoklesschwert hängt leider über uns. Noch ist vieles offen und keiner von uns weis mit Bestimmtheit wie es ausgeht.

Ein erfolgreiches neues Börsenjahr allen CYN-Boardteilnehmern.
ich will ja wirklich nix sagen...abe wo war denn das weihnachtsgeschenk von cybernet.....ich finde das einige user sich zuviel auf firmeninterne..."news"...verlassen,die net wirklich welche sind....na margit wie siehts aus.....wo sind die news....is persönlich nix gegen dich aber.....im endeffekt grosse töne spucken...und is nix dahinter...(egal aus welchem du gesperrt wurdest.....wer weis,zuviel insider wissen,...vielleicht haste auch recht und wir warten noch ein monat...)..................aber ich hab schön langsam mit dem kapitel Znet und Cybermind abgeschlossen.....alles nur noch lügen und jeder versucht noch geld daraus zu machen....kann echt nur dem zustimmen was damals auf der HV von Cybermind von ich glaube lazarus gesagt wurde....HT....muntere Beteiligungsgesellschafft......des sagt in meine augen alles....jo die alten Freiverkehrs-board zeiten...da is wenigsens nochüber CYM geredet worden....da gab es noch visionen....



PS.Ihr könnt auch ruhig meine anderen threads nachschauen.....ja ich bin noch ein junger "spunnt".....aber ich bin jez schon seit 3 jahren in cybermind,des öfteren in Znet investiert....aber interessiere mich schon seit 5 jahren passiv und aktiv mit aktien.....(hatet gute und schlechte erfahrungen)aber mich kotzt das ganze gerede um znet an.....blablabla......kann einfach nur sagen...grrrrr.....aber was solls......leid tut mir nur olcapri....also machts gut......


mfg NMT
@zecher und @all:
mit tun inzwischen fast alle leid(incl. mir selbst), die nicht nur ihre Hoffnung, sondern auch ihr Geld in ZNET oder CYM gesetzt haben.

jetzt wurde Cybernet nochmal richtig verprügelt zum Jahresschluß hin, dafür ist jetzt aber auch das Erholungspotenzial größer ;) ;(

Guten Rutsch und auf ein besseres 2002 mit
ZNET und Argentinischen (Pampa-)Staatsanleihen
H. :cool: ;););););)
UNITED STATES
SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION
WASHINGTON, D.C. 20549
SCHEDULE 14A INFORMATION

Proxy Statement Pursuant to Section 14(a) of the Securities Exchange Act of 1934
(Amendment No. )


------------------------------------------------ --------------------------------


Filed by the Registrant [_]
Filed by a Party other than the Registrant [x]

Check the appropriate box:

[x] Preliminary Proxy Statement
[_] Confidential, for Use of the Commission Only (as permitted by Rule
14a-6(e)(2))
[_] Definitive Proxy Statement
[_] Definitive Additional Materials
[_] Soliciting Material Pursuant to Sec.240.14a-12


CYBERNET INTERNET SERVICES INTERNATIONAL, INC.
(Name of Registrant as Specified in its Charter)

MFC BANCORP LTD. AND VENTEGIS CAPITAL AG
(Name of Person(s) Filing Proxy Statement, if other than the Registrant)

Payment of Filing Fee (Check appropriate box):

[x] No fee required.
[_] Fee computed on table below per Exchange Act Rules 14a-6(i)(4) and
0-11.
1) Title of each class of securities to which transaction applies:
2) Aggregate number of securities to which transaction applies:
3) Per unit price or other underlying value of transaction computed pursuant to Exchange Act Rule 0-11 (Set forth the amount on which the filing fee is calculated and state how it was determined):
4) Proposed maximum aggregate value of transaction:
5) Total fee paid:
[_] Fee paid previously with preliminary materials.
[_] Check box if any part of the fee is offset as provided by Exchange Act Rule 0-11(a)(2) and identify the filing for which the offsetting fee was paid previously. Identify the previous filing by registration statement number, or the Form or Schedule and the date of its filing.
1) Amount Previously Paid:
2) Form, Schedule or Registration Statement No.:
3) Filing Party:
4) Date Filed:


------------------------------------------------ --------------------------------


ANNUAL MEETING OF STOCKHOLDERS OF
CYBERNET INTERNET SERVICES INTERNATIONAL, INC.
FOR THE ELECTION OF DIRECTORS
SCHEDULED TO BE HELD ON JANUARY 18, 2002

PROXY STATEMENT OF
MFC BANCORP LTD. AND VENTEGIS CAPITAL AG
IN OPPOSITION TO THE BOARD OF DIRECTORS OF
CYBERNET INTERNET SERVICES INTERNATIONAL, INC.
This proxy statement and the enclosed YELLOW proxy card are being furnished to you, the stockholders of Cybernet Internet Services International, Inc. ("Cybernet" or the "Company"), in connection with the solicitation of proxies by MFC Bancorp Ltd. ("MFC") and Ventegis Capital AG ("Ventegis", and collectively with MFC, the "Shareholders Group") for use at the meeting of stockholders to elect directors of Cybernet, and at any adjournments, postponements or reschedulings thereof (the "Stockholders Meeting").

The Shareholders Group and the management of Cybernet agreed to a stipulated final order dated December 19, 2001 (the "Order") from the Court of Chancery of the State of Delaware (the "Delaware Court") setting a meeting date for the election of two Class B directors and two Class C directors of Cybernet. The Order specifies that the Stockholders Meeting is to be held on January 18, 2002 at 11:00 a.m. (local time) at Cybernet`s offices at Stefan-George-Ring 19-23, Munich, Germany. The Order also set December 20, 2001 as the record date for determining stockholders entitled to receive notice of and to vote at the Stockholders Meeting, and December 27, 2001 as the notice date for the Stockholders Meeting. The Order provides that the shares of Cybernet represented at the Stockholders Meeting shall constitute a quorum, the slate of directors nominated by the Shareholders Group shall be permitted to stand for election at the Stockholders Meeting, the Stockholders Meeting shall be held in English and the Stockholders Meeting shall be overseen by a monitor and chair mutually agreed to by the parties.

Accordingly, the Shareholders Group intends to nominate four directors for election at the Stockholders Meeting: Roy Zanatta and Greg Elderkin as Class B directors and Michael J. Smith and Eduard Seligman as Class C directors.

The Shareholders Group is soliciting proxies to take the following actions at the Stockholders Meeting:

(1) to elect Roy Zanatta and Greg Elderkin as Class B directors of Cybernet to serve until the 2003 annual meeting of stockholders of Cybernet;

(2) to elect Michael J. Smith and Eduard Seligman as Class C directors of Cybernet to serve until the 2004 annual meeting of stockholders of Cybernet;

(3) to reject the approval of the Cybernet 1998 Stock Incentive Plan;

(4) to ratify the appointment of Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG as corporate auditors of Cybernet for the 2000 and 2001 calendar years; and

(5) to transact such other business as may properly come before the Stockholders Meeting.


------------------------------------------------ --------------------------------
Information concerning the Shareholders Group, its nominees and other persons who are participants in its solicitation of proxies is provided in this proxy statement under the headings "Election of Directors" and "Information About the Participants" and in Annex A.

A PROXY MAY BE GIVEN BY ANY PERSON WHO HELD SHARES OF COMMON STOCK OR SHARES OF SERIES B PREFERRED STOCK OF CYBERNET ON DECEMBER 20, 2001, THE RECORD DATE FOR THE STOCKHOLDERS MEETING. WHETHER OR NOT YOU PLAN TO ATTEND THE STOCKHOLDERS MEETING, YOU ARE URGED TO SIGN AND DATE THE ENCLOSED YELLOW PROXY CARD AND RETURN IT IN THE POSTAGE-PAID ENVELOPE PROVIDED. YOUR LATEST-DATED PROXY IS THE ONLY ONE THAT COUNTS, SO YOU MAY RETURN THE YELLOW PROXY CARD EVEN IF YOU HAVE ALREADY DELIVERED A PROXY. WE URGE YOU NOT TO RETURN ANY PROXY SENT TO YOU BY


------------------------------------------------ --------------------------------
CYBERNET.
The date of this proxy statement is January , 2002. This proxy statement and the enclosed YELLOW proxy card are first being sent or given to stockholders of Cybernet on or about January , 2002.


------------------------------------------------ --------------------------------

INDEX TO THE PROXY STATEMENT


ITEM PAGE
---- ----
Introduction 4

Why We Believe the Current Board of Directors of
Cybernet Must be Changed 4

Objectives of the Shareholders Group 7

The Right Leadership for Cybernet 7

Intent of the Shareholders Group 7

Background to the Solicitation 7

Commitment of the Shareholders Group 10

Litigation Allegations 10

Election of Directors 11

Information About Our Nominees 12

Approval of Cybernet 1998 Stock Incentive Plan 13

Ratification of Appointment of Corporate Auditors 14

Voting Procedures 14

Proxy Solicitation and Expenses 17

Information About the Participants 17

Information About Cybernet 17

Other Matters to be Voted Upon 18


Annex A - Information Concerning the Shareholders Group and
Other Participants A-1

Security Ownership A-1

Transactions in Cybernet Securities A-2

Arrangements, Interests and Transactions A-3

Additional Information About the Nominees of the
Shareholders Group A-4


Appendix - Yellow Proxy Card






------------------------ --------------------------------------------------------
< br>INTRODUCTION
We intend to nominate four directors for election to the board of Cybernet: Roy Zanatta and Greg Elderkin as Class B directors and Michael J. Smith and Eduard Seligman as Class C directors.

If the slate of directors nominated by the Shareholders Group is elected, it may constitute a change of control(1) under Cybernet`s bond indentures relating to bonds with total outstanding principal of approximately $160 million. A change of control may trigger an acceleration of the bonds which could result in the bankruptcy of Cybernet. However, both management of Cybernet and the Shareholders Group have a strong incentive to avoid a change of control. In addition, both management of Cybernet and the Shareholders Group have the ability to avoid a change of control.


------------------------------------------------ --------------------------------

(1) The applicable definition of "change of control" as it appears in section
1.1 of each bond indenture is as follows:
"change of control" means such time as. . . (ii) individuals who at the beginning of any period of two consecutive calendar years constituted the Board of Directors (together with any directors who are members of the Board of Directors on the date hereof and any new directors whose election by the Board of Directors or whose nomination for election by the Company`s stockholders was approved by a vote of at least two-thirds of the members of the Board of Directors then still in office who either were members of the Board of Directors at the beginning of such period or whose election or nomination for election was previously so approved) cease for any reason to constitute a majority of the members of such Board of Directors then in office. . .

To avoid a change of control, we believe that two-thirds of the incumbent board of directors of Cybernet could simply approve of two of the nominees of the Shareholders Group for election as a director of Cybernet while maintaining its own slate of nominees. On the other hand, the Shareholders Group has the ability to avoid a change of control by, among other things, voting its own shares for two of the nominees of management of Cybernet rather than two of its own nominees. However, there is no assurance that either the management of Cybernet or the Shareholders Group will take the necessary actions to avoid a change of control.

The Shareholders Group is soliciting your proxy in support of the election of our slate of nominee directors of Cybernet. For more information regarding the nominees of the Shareholders Group, see "Election of Directors - Information About Our Nominees".

YOUR VOTE IS IMPORTANT SO PLEASE SIGN, DATE AND MAIL YOUR YELLOW PROXY CARD AT YOUR EARLIEST CONVENIENCE.

If you have any questions concerning this proxy statement or need help voting your shares, please call Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, at (49 30) 20 94 58 00.


WHY WE BELIEVE THE CURRENT BOARD OF DIRECTORS
OF CYBERNET MUST BE CHANGED
Cybernet has not held an election of directors since May 17, 1999 and stockholders of Cybernet have not voted to elect directors of Cybernet for more than two and a half years.

WE BELIEVE THAT IT IS TIME TO CHANGE THE BOARD OF DIRECTORS OF CYBERNET. WE BELIEVE THAT CYBERNET IS CURRENTLY IN A FINANCIAL CRISIS.


------------------------------------------------ --------------------------------
* Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG, Cybernet`s independent auditors, have recognized the state of Cybernet`s financial crisis and have reported on Cybernet`s consolidated financial statements for the year ended December 31, 2000 the following:
"[T]he Company has incurred recurring operating losses and used significant amounts of cash to operate the Company. These conditions raise substantial doubt about the Company`s
ability to continue as a going concern." (Emphasis added)

* Cybernet has confirmed and reiterated such concerns in its most recent quarterly report on Form 10-Q for the period ended September 30, 2001 stating the following:

"Investors in the Company should review carefully the report of Ernst & Young. There can be no assurance that we will be able to continue as a going concern." (Emphasis added)

. . .

"We believe that our cash and cash equivalents will provide adequate liquidity to fund our normal operating activities over the next four months." (Emphasis added)

* Since December 31, 1998, Cybernet`s total debt has risen from euro 10.4 million to euro 180.1 million as at September 30, 2001, an increase of approximately 1,632%.(2)


[GRAPH]

DEBT(2)
(EUROS, IN THOUSANDS)

December 31, 1998 10,357
December 31, 1999 218,041
December 31, 2000 182,618
September 30, 2001 180,121





-------------------------- ------------------------------------------------------
* Since December 31, 1998, Cybernet`s shareholders` equity has eroded dramatically. As at September 30, 2001, Cybernet`s liabilities exceeded its assets by euro 27.8 million.(2)

[GRAPH]

SHAREHOLDERS` EQUITY (DEFICIT)(2)
(EUROS, IN THOUSANDS)

December 31, 1998 57,724
December 31, 1999 68,448
December 31, 2000 13,203
September 30, 2001 (27,751)

------------------




< br>(2) Source: Cybernet`s annual reports on Form 10-K for the periods ended December 31, 1998, 1999 and 2000, respectively, and Cybernet`s quarterly report on Form 10-Q for the period ended September 30, 2001.
* Cybernet`s share price as quoted on the OTC Bulletin Board in the United States has fallen from a high of $47.00 on January 20, 1999 to $0.52 on December 14, 2001.(3) The following chart demonstrates Cybernet`s declining monthly closing share price from December 30, 1998 to November 30, 2001.(3)


[GRAPH]

COMMON STOCK PRICE(3)
(U.S.$)

December 31, 1998 $ 36.875
January 29, 1999 $ 40.50
February 26, 1999 $ 33.50
March 31, 1999 $ 28.00
April 30, 1999 $ 24.75
May 28, 1999 $ 20.00
June 30, 1999 $ 19.00
July 30, 1999 $ 16.875
August 31, 1999 $ 15.00
September 30, 1999 $ 15.25
October 29, 1999 $ 15.375
November 30, 1999 $ 11.00
December 31, 1999 $ 8.75
January 31, 2000 $ 11.00
February 29, 2000 $ 15.50
March 31, 2000 $ 11.50
April 28, 2000 $ 9.00
May 31, 2000 $ 6.50
June 30, 2000 $ 5.5625
July 31, 2000 $ 4.75
August 31, 2000 $ 4.00
September 29, 2000 $ 4.4375
October 31, 2000 $ 4.50
November 30, 2000 $ 3.25
December 29, 2000 $ 1.8125
January 31, 2001 $ 2.625
February 28, 2001 $ 2.00
March 30, 2001 $ 1.0938
April 30, 2001 $ 0.90
May 31, 2001 $ 0.95
June 29, 2001 $ 0.72
July 30, 2001 $ 0.60
August 31, 2001 $ 0.55
September 28, 2001 $ 0.40
October 31, 2001 $ 0.49
November 30, 2001 $ 0.55


------------------





(3) Source: Blomberg.
* Despite Cybernet being in a financial crisis and with knowledge of a contested proxy solicitation, the board of directors of Cybernet recently approved the following:

* the amendment of Andreas Eder`s employment agreement by extending its term to expire in December 2004 and increasing his annual base salary by euro 25,564 or 16.7% from euro 153,388 to euro 178,952, thereby further entrenching management;

* the amendment of Dr. Paolo di Fraia`s employment agreement by extending its term to expire in December 2004, thereby further entrenching management;


------------------------------------------------ --------------------------------
* the issuance of 400,000 stock options to each of Andreas Eder and Dr. Paolo di Fraia with an exercise price per share of $0.56, subject to certain conditions;(4) and
* the issuance of 30,000 stock options to each of Dr. Hubert Besner and Robert Fratarcangelo with an exercise price per share of $0.56, subject to certain conditions.(4)


------------------------------------------------ --------------------------------

(4) These stock options are exercisable only in the event that Cybernet reaches the following milestones by January 31, 2002: (i) Cybernet successfully eliminates 85% of its current debt; and (ii) Cybernet achieves a minimum of euro 10,000,000 in operating funds.

OBJECTIVES OF THE SHAREHOLDERS GROUP
THE RIGHT LEADERSHIP FOR CYBERNET

We represent the right to vote approximately 26% of the issued and outstanding shares of common stock of Cybernet. To provide what we believe is the right leadership for the future of Cybernet, we have assembled a slate of director nominees comprised of people who have public company experience. For more information regarding the nominees of the Shareholders Group, see "Election of Directors - Information About Our Nominees".

INTENT OF THE SHAREHOLDERS GROUP

We intend to elect a slate of directors to lead a restructuring of Cybernet. The newly elected board members intend to work with continuing board members and management to develop and formulate the appropriate plans and strategies to carry out such a restructuring and preserve and enhance shareholder value. There is no assurance that the Shareholders Group will be successful in the implementation of these objectives.

BACKGROUND TO THE SOLICITATION

MFC and Holger Timm have a prior relationship which predates any involvement of MFC with Ventegis or Cybernet. Holger Timm introduced MFC to Ventegis, a company in which Holger Timm is a minority shareholder and a member of the supervisory board of directors.

MFC is a public corporation that operates in the financial services industry, specializing in merchant banking internationally. Ventegis and Holger Timm are significant shareholders of Cybernet, a company experiencing financial difficulties and a declining share price, and believed that the representatives of MFC had the appropriate experience in restructuring companies to work in some capacity to attempt to improve Cybernet`s financial condition. Accordingly, Ventegis and Holger Timm referred MFC to Cybernet.

On September 19, 2001, MFC submitted a preliminary draft, non-binding proposal to Cybernet. MFC proposed to act as the merchant bank for Cybernet and provide corporate finance services in connection with a restructuring of Cybernet`s long-term debt. MFC`s preliminary draft proposal was submitted independently of Ventegis and Holger Timm, and Ventegis and Holger Timm were not to derive any benefit from the implementation of MFC`s preliminary draft proposal, other than indirectly through any resulting increase in Cybernet`s share price.


------------------------------------------------ --------------------------------
Despite a series of written correspondence and meetings involving Cybernet and the members of the Shareholders Group in September and October, 2001, Cybernet did not decide to engage MFC and the preliminary draft proposal was not further advanced. To date, MFC has not received any fees from Cybernet in connection with its preliminary draft proposal.
The Shareholders Group believed that Cybernet`s existing board of directors was incapable of successfully leading a restructuring of Cybernet and that a board of directors including representatives of MFC was more likely to successfully lead a restructuring and thereby potentially preserve and enhance shareholder value. Accordingly, on October 31, 2001, the Shareholders Group sent a letter to the board of directors of Cybernet requesting that Michael J. Smith, Eduard Seligman and Roy Zanatta be appointed to the board of directors of Cybernet and that any three existing directors resign, other than Andreas Eder who should continue as a board member. Such request was not resolved.

On November 2, 2001, MFC, Holger Timm, Ventegis, and Consors Bank AG (the "Depositary") entered into an agreement (the "Agreement") dated for reference October 29, 2001 pursuant to which MFC was granted voting rights for the term of the Agreement with respect to in aggregate 6,872,796 shares of common stock of Cybernet deposited by Holger Timm and Ventegis with the Depositary. MFC will retain such voting rights until the shares deposited with the Depositary are delivered to the holders of voting trust certificates representing such shares upon the termination of the Agreement.

Ventegis and Holger Timm granted MFC voting power over shares of common stock of Cybernet to allow MFC to actively influence the strategy and policy of Cybernet, including potentially electing MFC`s slate of directors who may be able to preserve and enhance shareholder value more effectively than the current directors of Cybernet. The Agreement grants MFC a right of first refusal such that in the event either Holger Timm or Ventegis wishes to sell his or its shares of Cybernet to a third party, MFC has the right to either match the offer of the third party and purchase the shares, or allow the shares to be sold to the third party. Also under the Agreement, Ventegis is obligated to pay MFC 30% of any increase after one year in the total value of the shares of Cybernet held by Ventegis which are subject to the Agreement.

The term of the Agreement is 18 months to be renewed automatically for further three month periods unless terminated by the parties. If Holger Timm and Ventegis acquire any additional common stock of Cybernet during the term of the Agreement, such shares will also be subject to the Agreement.

In addition, if MFC acquires all of the issued and outstanding 14% senior notes, due 2009 of Cybernet (the "Notes"), MFC will offer to sell the Notes to Cybernet at its cost. If MFC acquires less than all of the Notes and subsequently disposes of any Notes, MFC will divide the net proceeds among MFC, Ventegis and Holger Timm based upon their proportionate percentage interests in the outstanding common stock of Cybernet.

In addition, on October 31, 2001, MFC and Ventegis entered into an agreement dated for reference October 29, 2001 pursuant to which MFC engaged Ventegis to provide consulting and informational services to MFC with relation to Cybernet in consideration of euro 10,500. Ventegis agreed to support the engagement of MFC as a financial advisor to Cybernet in the restructuring of its debt in consideration for Ventegis receiving an agency fee of 15% of the fees actually received by MFC for such services rendered.

On November 13, 2001, Cybernet`s Chief Executive Officer applied for and received an order dated November 15, 2001 from the Delaware Court scheduling an adjourned meeting of stockholders of Cybernet to elect directors of Cybernet for December 4, 2001 and waiving all quorum requirements. The Shareholders Group was not provided notice of such application despite Cybernet`s awareness of its interest in board representation and its demands for a stockholders meeting.


------------------------------------------------ --------------------------------
On November 16, 2001, the Shareholders Group moved to intervene in the Delaware action and asked the Delaware Court, inter alia, to vacate its order dated November 15, 2001 that set December 4, 2001 as the date for an adjourned meeting of stockholders of Cybernet.
On November 21, 2001, the Shareholders Group sent a letter to Cybernet, inter alia, providing formal written notice to Cybernet of its intent to nominate its nominees for election to Cybernet`s board of directors at the next meeting of stockholders of Cybernet. It also notified Cybernet that the Delaware Court had scheduled a hearing on December 3, 2001 to consider the Shareholders Group`s requests for relief in the Delaware Action.

On December 3, 2001, the Delaware Court vacated its order dated November 15, 2001 which waived all quorum requirements for the adjourned meeting of stockholders of Cybernet scheduled for December 4, 2001. On December 4, 2001, a quorum was not present for a meeting of stockholders of Cybernet.

Management of Cybernet filed a preliminary proxy statement on December 17, 2001 rescheduling a meeting of stockholders to elect directors of Cybernet for February 28, 2002.

The Shareholders Group and the management of Cybernet agreed to the Order dated December 19, 2001 from the Delaware Court setting a meeting date for the election of two Class B directors and two Class C directors of Cybernet. The Order specifies that the Stockholders Meeting is to be held on January 18, 2002 at 11:00 a.m. (local time) at Cybernet`s offices at Stefan-George-Ring 19-23, Munich, Germany. The Order also set December 20, 2001 as the record date for determining stockholders entitled to receive notice of and to vote at the Stockholders Meeting, and December 27, 2001 as the notice date for the Stockholders Meeting. The Order provides that the shares of Cybernet represented at the Stockholders Meeting shall constitute a quorum, the slate of directors nominated by the Shareholders Group shall be permitted to stand for election at the Stockholders Meeting, the Stockholders Meeting shall be held in English and the Stockholders Meeting shall be overseen by a monitor and chair mutually agreed to by the parties.

If the nominees of the Shareholders Group are elected as directors of Cybernet at the Stockholders Meeting, Cybernet may engage MFC or its affiliates to provide financial and other advisory services to Cybernet in connection with any restructuring on an as-and-when needed basis in the future. The scope of such services will be determined by the board of directors of Cybernet and may include the restructuring of Cybernet`s debt. The fees for such services will be based upon fees customarily charged by MFC or its affiliates to third parties and as approved by the directors of Cybernet who are not affiliated with MFC. MFC operates in the financial services industry, specializing in merchant banking internationally, and regularly provides financial and other advisory services to its clients.

In connection with the rendering of services by MFC to Cybernet, MFC may, from time to time, engage Ventegis to assist it in providing consulting and other advisory services to Cybernet on an as-and-when needed basis in the future.


------------------------------------------------ --------------------------------
COMMITMENT OF THE SHAREHOLDERS GROUP
The Shareholders Group is dissatisfied with the performance of the current board of directors of Cybernet. The nominees of the Shareholders Group are wholly independent of Cybernet`s current management and are committed to salvaging Cybernet and preserving stockholder value. No assurance can be given that electing the nominees of the Shareholders Group will enhance stockholder value. The nominees of the Shareholders Group, if elected, are committed to acting in the best interest of Cybernet`s stockholders and, subject to their fiduciary duties as directors of Cybernet, will pursue any restructuring of Cybernet diligently and promptly. No stockholder vote may be required for implementation of the objectives of the Shareholders Group and none is specifically contemplated.

* * * * * *

WE URGE YOU TO SIGN, DATE AND RETURN THE ENCLOSED YELLOW PROXY CARD (AND NOT TO RETURN ANY PROXY CARD SENT TO YOU BY CYBERNET).


* * * * * *
LITIGATION ALLEGATIONS

In its [preliminary proxy statement filed on December 17, 2001], management of Cybernet references four litigation matters involving MFC and/or Michael J. Smith and Roy Zanatta. Management of Cybernet presumably includes such references in its [preliminary proxy statement] in order to infer allegations of wrongdoing on the part of such parties in these matters. We note that the board of directors of Cybernet itself acknowledges that the allegations set forth in its description of the litigation matters "are obtained from the plaintiffs` complaints in the applicable case and are not findings of fact" (emphasis added). Accordingly, MFC wishes to clarify some of the misstatements referenced in management`s [preliminary proxy statement filed on December 17, 2001].

FARDAFIN HOLDINGS, S.A., AND OTHERS V. ICHOR CORPORATION, MFC BANCORP LTD. AND ROY ZANATTA, AND OTHERS, IN THE UNITED STATES DISTRICT COURT, WESTERN DISTRICT OF PENNSYLVANIA (THE "FARDAFIN ACTION").

The Fardafin Action was dismissed by the United States District Court, Western District of Pennsylvania in June 2001.

MACDONALD OIL EXPLORATION LIMITED V. 32565 YUKON INC., MFC BANCORP LTD., MICHAEL J. SMITH, ROY ZANATTA, AND OTHERS, IN THE SUPERIOR COURT IN THE PROVINCE OF QUEBEC, DISTRICT OF MONTREAL.

The Quebec Superior Court issued an interim order in May 2001 which, inter alia, prevented a subsidiary of MFC from exercising voting rights over its shares of Bresea Resources Ltd. without obtaining the approval of the Court. Such interim order was vacated in December 2001 by the Quebec Court of Appeal.


------------------------------------------------ --------------------------------
CLARION INVESTMENT AND MORTGAGE AND CLIFFTOWN HOLDINGS INTERNATIONAL INC., AND OTHERS V. EURO TRADE & FORFAITING INC., MFC BANCORP LTD., MICHAEL J. SMITH, AND OTHERS, IN THE UNITED STATES DISTRICT COURT, DISTRICT OF COLUMBIA AND SUBSEQUENTLY TRANSFERRED TO THE UNITED STATES DISTRICT COURT, SOUTHERN DISTRICT OF NEW YORK (THE "CLIFFTOWN ACTION"); AND NORTH CASCADE LIMITED, COLLINGWOOD INVESTMENTS LIMITED AND KISHOR KUMAR KANTILAL NAIK V. EURO TRADE & FORFAITING, INC., MFC BANCORP LTD. AND MICHAEL J. SMITH, AND OTHERS, IN THE UNITED STATES DISTRICT COURT, SOUTHERN DISTRICT OF NEW YORK (THE "COLLINGWOOD ACTION").
In November 2000, Euro Trade & Forfaiting, Inc. ("Euro Trade"), of which Michael J. Smith was a director and officer, commenced an action, as amended, in the United States District Court, Southern District of New York (the "New York Court") against its former Chief Executive Officer, John Vowell, its former Chairman, Chandra Sekar, its former Chief Financial Officer, Naren Desai, John W. Duffell and John Does 1-10 alleging, in part, that Mr. Vowell, Mr. Sekar and Mr. Desai breached their fiduciary duties to Euro Trade and, along with the other defendants, participated in a wide-ranging fraudulent scheme to benefit themselves and their associates at the expense of Euro Trade (the "Euro Trade Action"). Euro Trade is seeking to recover from the defendants, among other things, actual and punitive damages, as well as the return of certain shares issued to the defendants as a result of their fraudulent behaviour. In April 2001, Euro Trade entered into a settlement agreement with one of the defendants, John Vowell, pursuant to which Mr. Vowell agreed to transfer to Euro Trade 1,250,000 common shares of Euro Trade and to cooperate and assist Euro Trade in its claims against the other defendants.

The Clifftown Action was filed in November 2000. Euro Trade reports on its annual report filed on September 28, 2001 that it considers the Clifftown Action to be without merit and intends to vigorously defend itself against the claimant`s allegations. Euro Trade regards the Clifftown Action to be a response to the Euro Trade Action. The Clifftown Action has subsequently been transferred to the New York Court to be heard with the Euro Trade Action.

The Collingwood Action was commenced in December 2000. In April 2001, the claimants filed a Notice of Voluntary Dismissal with the New York Court, thereby dismissing the Collingwood Action.

GIBRALT CAPITAL CORPORATION V. DRUMMOND FINANCIAL CORPORATION, MFC BANCORP LTD., MICHAEL J. SMITH AND ROY ZANATTA, AND OTHERS, IN THE DELAWARE COURT (THE "GIBRALT ACTION").

The Gibralt Action was filed in September 1999 in the form of a class action on behalf of shareholders of Drummond Financial Corporation, but has not received Court certification as such. MFC believes the claims of Gibralt Holdings Ltd. to be entirely without merit and intends to vigorously defend against the lawsuit.


ELECTION OF DIRECTORS
In accordance with the terms of Cybernet`s Certificate of Incorporation and Bylaws, the terms of office of the board of directors are divided into three classes: the term of the existing Class A directors will expire at the annual meeting of stockholders to be held in 2002; the term of the newly elected Class B directors will expire at the annual meeting of stockholders to be held in 2003; and the term of the newly elected Class C directors will expire at the annual meeting of stockholders to be held in 2004. At each annual meeting of stockholders, the successors to directors whose terms expire at the annual meeting will be elected to serve from the time of the annual meeting until the third annual meeting following their election and until their successors are duly elected and qualified. Any additional directorships resulting from an increase in the number of directors will be distributed among the three classes so that, as nearly as possible, each class will consist of one-third of the directors.


------------------------------------------------ --------------------------------
We intend to nominate Roy Zanatta and Greg Elderkin as Class B directors and Michael J. Smith and Eduard Seligman as Class C directors for election at the Stockholders Meeting. Based on their business and professional experience, we believe that our nominees are qualified to serve as directors of Cybernet. Each nominee of the Shareholders Group has consented to serve as a director of Cybernet if elected and to be named in this proxy statement and in any other soliciting materials of the Shareholders Group as a nominee of the Shareholders Group.
INFORMATION ABOUT OUR NOMINEES

Each nominee of the Shareholders Group has furnished the information about him that is provided in this proxy statement.



NAME AND
BUSINESS PRESENT PRINCIPAL OCCUPATION AND
ADDRESS AGE FIVE YEAR BUSINESS EXPERIENCE
-------- --- --------------------------------

Roy Zanatta 37 Mr. Zanatta is the Secretary, Vice-President and a
1620 - 400 Burrard director of MFC. Mr. Zanatta has been an employee of
Street MFC since 1993 and has been the Secretary, Vice-President
Vancouver, and a director of MFC since 1996. Mr. Zanatta is also a
British Columbia director of TriMaine Holdings, Inc. Formerly, Mr. Zanatta
Canada V6C 3A6 consulted for and held positions with the British
Columbia Hydro and Power Authority, the Canadian Standards
Association and Atomic Energy of Canada Ltd. Mr. Zanatta
earned a B.A.Sc. degree in 1987 from the University of
British Columbia (Canada) and an MBA in 1991 from
McGill University (Canada).

Greg Elderkin 38 Mr. Elderkin is the Executive Vice President, a
555 S. Renton Village Pl. director and the designated real estate broker at Pacific
Suite 700 West Brokerage, Inc. Mr. Elderkin has held
Renton, Washington 98055 these positions since 1989. In addition, Mr. Elderkin is
a co-founder and director of the SFG Funds, a private real
estate lending organization, and a director of Med Net
International Ltd.

Michael J. Smith 53 Mr. Smith is the President, Chief Executive
17 Dame Street Officer and a director of MFC. Mr. Smith has
Dublin 2, Ireland been the President and Chief Executive
Officer of MFC since 1996 and a director since
1986. Mr. Smith is also a director of
TriMaine Holdings, Inc., Drummond Financial
Corporation and Euro Trade & Forfaiting,
Inc. and a member of the management board of
Digitale Telekabel AG. Formerly, Mr. Smith
was the Executive Vice-President, Chief
Financial Officer, Secretary and a trustee of
Mercer International Inc. from 1985 to 1996.
Mr. Smith was one of the founding members of the
Prentiss Howard Group, a company organized in 1979
which assists domestic and international companies
with investments, mergers and acquisitions.





-------------------- ------------------------------------------------------------

Eduard Seligman 36 Mr. Seligman is a Vice-President of MFC Merchant Bank
Cours de rive 6 S.A., a fully licensed Swiss bank. Mr. Seligman has
1211 Geneva, been an employee of MFC Merchant Bank S.A. since 1998.
Switzerland Mr. Seligman is also a member of the management board
of Digitale Telekabel AG. Formerly, Mr. Seligman held the
position of co-manager of a private fund with
Performance Plus S.A. (Switzerland) from 1996 to
1998 and worked in the commercial department of
Credit Suisse from 1993 to 1995. Mr. Seligman is a
Certified Financial Analyst and earned a lic. Oec.
HSG. degree in 1992 from the St. Gallen University for
Business Administration, Law and Social Studies
(Switzerland).





No corporation or organization identified in the preceding table is an affiliate of Cybernet. The present principal occupation of each director nominee is the first occupation described in his biography.

MFC has agreed to pay each nominee of the Shareholders Group any out-of-pocket expenses and/or losses incurred by such nominee that arise from investigating or defending any claim brought against him with respect to actions taken in connection with the solicitation of proxies to which this proxy statement relates, other than claims resulting from the nominee`s bad faith, willful misconduct or gross negligence.

Each of the nominees of the Shareholders Group, if elected, will be entitled to receive compensation customarily paid by Cybernet to its independent directors, which is described in management`s [preliminary proxy statement filed on December 17, 2001].

We have no reason to believe that any of the nominees of the Shareholders Group will be disqualified or unwilling or unable to serve if elected. The Shareholders Group reserves the right to nominate substitute persons if Cybernet makes or announces any changes to its Bylaws or takes or announces any other action that has, or if consummated would have, the effect of disqualifying any of the nominees of the Shareholders Group. In addition, if any additional directorships are to be voted upon at the Stockholders Meeting, the Shareholders Group reserves the right to nominate additional persons to fill the added positions. SHARES REPRESENTED BY PROXIES GIVEN TO US WILL BE VOTED FOR ANY SUBSTITUTE OR ADDITIONAL NOMINEES OF THE SHAREHOLDERS GROUP.

THE SHAREHOLDERS GROUP BELIEVES THAT IT IS IN THE BEST INTEREST OF STOCKHOLDERS OF CYBERNET TO ELECT THE NOMINEES OF THE SHAREHOLDERS GROUP AT THE STOCKHOLDERS MEETING. WE STRONGLY RECOMMEND THAT YOU VOTE "FOR" THE ELECTION OF THE NOMINEES OF THE SHAREHOLDERS GROUP.


APPROVAL OF CYBERNET 1998 STOCK INCENTIVE PLAN
At the Stockholders Meeting, the management of Cybernet is asking stockholders to approve the Cybernet 1998 Stock Incentive Plan. A copy of the Cybernet 1998 Stock Incentive Plan is attached to the registration statement on Form S-1/A filed by Cybernet on November 5, 1998 and a description of the Cybernet 1998 Stock Incentive Plan is included in management`s [preliminary proxy statement filed on December 17, 2001]. Reference is hereby made to such information pursuant to Rule 14a-5(c) under the Securities Exchange Act of 1934.


------------------------------------------------ --------------------------------
The mandate of the 1998 Stock Incentive Plan should be assessed and reviewed in the context of the compensation arrangements of Cybernet in its entirety by directors independent of management.
THE SHAREHOLDERS GROUP RECOMMENDS THAT STOCKHOLDERS VOTE "AGAINST" THE APPROVAL OF THE CYBERNET 1998 STOCK INCENTIVE PLAN.


RATIFICATION OF APPOINTMENT OF CORPORATE AUDITORS
At the Stockholders Meeting, the management of Cybernet is asking stockholders to ratify the appointment of Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG as corporate auditors of Cybernet for the 2000 and 2001 calendar years. Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG served as Cybernet`s independent auditors for the fiscal years ended December 31, 1999 and December 31, 2000. Cybernet has approved and engaged Ernst & Young Deutsche Allegemeine Treuhand AG to serve as Cybernet`s auditors for the fiscal year ending December 31, 2001.

THE SHAREHOLDERS GROUP RECOMMENDS THAT STOCKHOLDERS VOTE "FOR" THE RATIFICATION OF THE APPOINTMENT OF ERNST & YOUNG DEUTSCHE ALLGEMEINE TREUHAND AG AS CORPORATE AUDITORS OF CYBERNET FOR THE 2000 AND 2001 CALENDAR YEARS.

* * * * * *

WHEN YOU RETURN THE YELLOW PROXY CARD, YOU WILL BE VOTING "FOR" THE NOMINEES OF THE SHAREHOLDERS GROUP TO SERVE AS DIRECTORS OF CYBERNET, "AGAINST" THE APPROVAL OF THE CYBERNET 1998 STOCK INCENTIVE PLAN AND "FOR" THE RATIFICATION OF ERNST & YOUNG DEUTSCHE ALLGEMEINE TREUHAND AG AS CORPORATE AUDITORS OF CYBERNET FOR THE 2000 AND 2001 CALENDAR YEARS, UNLESS YOU APPROPRIATELY INDICATE OTHERWISE.

YOUR VOTE IS IMPORTANT REGARDLESS OF THE NUMBER OF SHARES YOU OWN. WHETHER OR NOT YOU PLAN TO ATTEND THE STOCKHOLDERS MEETING, PLEASE SIGN AND DATE THE ENCLOSED YELLOW PROXY CARD AND RETURN IT IN THE ENVELOPE PROVIDED.


VOTING PROCEDURES
To support the nominees of the Shareholders Group at the Stockholders Meeting, please sign and date the enclosed YELLOW proxy card and return it to Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, Charlottenstrasse 59, D-10117 Berlin, Germany in the enclosed postage-paid envelope. Submitting a proxy will not affect your right to attend the Stockholders Meeting and vote in person.

HOW DO I VOTE IF I HOLD SHARES AT MY BANK OR BROKERAGE FIRM?

If you held shares on December 20, 2001, the record date for the Stockholders Meeting, in the name of a brokerage firm, bank nominee or other institution, only it can give a proxy with respect to your shares. You may have received either a blank, executed proxy card from the record holder (which you can complete and send directly to Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG) or an instruction card (which you can complete and return to the record holder to direct its voting of your shares). If the record holder has not sent you either a blank, executed proxy card or an instruction card, you may contact the record holder directly to provide it with instructions. If you need assistance, please contact Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, at (49 30) 20 94 58 00.


------------------------------------------------ --------------------------------
If you do not have record ownership of your shares and want to vote in person at the Stockholders Meeting, you may obtain a document called a "legal proxy" from the record holder of your shares and bring it to the Stockholders Meeting. If you need assistance, please contact Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, at (49 30) 20 94 58 00.
HOW DO I VOTE IF I HOLD SHARES IN MY OWN NAME?

If you owned shares in your own name on December 20, 2001, the record date for the Stockholders Meeting, you may attend the Stockholders Meeting and vote in person. If you are not the record holder of your shares, please refer to the discussion following the question "How do I vote if I hold shares at my bank or brokerage firm?"

To vote by proxy, you should complete, sign and date the enclosed YELLOW proxy card and return it promptly in the enclosed postage-paid envelope.

To be able to vote your shares in accordance with your instructions at the Stockholders Meeting, we must receive your proxy as soon as possible but in any event prior to their being voted at the Stockholders Meeting. You may vote your shares without submitting a proxy to us if you vote in person, submit a proxy to the Secretary of Cybernet or, in some cases, if you provide appropriate instructions to the record holder of your shares.

If you need assistance, please contact Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, at (49 30) 20 94 58 00.

WHAT SHOULD I DO IF I RECEIVE A WHITE PROXY CARD?

Proxies on the white proxy card are being solicited by the incumbent board of directors of Cybernet. If you submit a proxy to us by signing and returning the enclosed YELLOW proxy card, do not sign or return the white proxy card or follow any voting instructions provided by Cybernet unless you intend to change your vote, because only your latest-dated proxy will be counted.

If you have already sent a white proxy card to Cybernet, you may revoke it and provide your support to the nominees of the Shareholders Group by signing, dating and returning the enclosed YELLOW proxy card.

WHAT IF I WANT TO REVOKE MY PROXY?

If you give a proxy, you may revoke it at any time before it is voted on your behalf. You may do so in three ways:

* By delivering a later-dated proxy to either Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, or the Secretary of Cybernet; or

* By delivering a written notice of revocation to either Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, or the Secretary of Cybernet; or

* By voting in person at the Stockholders Meeting.


------------------------------------------------ --------------------------------
If you choose to revoke a proxy by giving written notice or a later-dated proxy to the Secretary of Cybernet, we would appreciate if you would assist us in representing the interests of stockholders on an informed basis by sending us a copy of your revocation or proxy or by calling Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, at (49 30) 20 94 58 00. REMEMBER, YOUR LATEST-DATED PROXY IS THE ONLY ONE THAT COUNTS.
IF I PLAN TO ATTEND THE STOCKHOLDERS MEETING, SHOULD I STILL SUBMIT A PROXY?

Whether you plan to attend the Stockholders Meeting or not, we urge you to submit a proxy. Returning the enclosed YELLOW proxy card will not affect your right to attend the Stockholders Meeting and vote.

WHO CAN VOTE?

You are eligible to vote or to execute a proxy only if you owned Cybernet common stock or Series B preferred stock on December 20, 2001, the record date for the Stockholders Meeting. Even if you sell your shares after the record date, you will retain the right to execute a proxy in connection with the Stockholders Meeting. It is important that you grant a proxy regarding shares you held on the record date, or vote those shares in person, even if you no longer own those shares. Based upon Cybernet`s most recent public disclosure, approximately
[26,535,627] shares of Cybernet common stock and no shares of Cybernet Series B preferred stock were outstanding on the record date for the Stockholders Meeting. With respect to each matter to be considered at the Stockholders Meeting, each stockholder will have one vote for each share of Cybernet common stock held by it on the record date.

HOW WILL MY SHARES BE VOTED?

If you give a proxy on the accompanying YELLOW proxy card, your shares will be voted as you direct. If you submit a proxy to us without instructions, our representatives will vote your shares in favor of our nominees as directors of Cybernet, against the approval of the 1998 Stock Incentive Plan of Cybernet and in favor of the ratification of the appointment of Ernst & Young Deutsche Allegemeine Treuhand AG as corporate auditors of Cybernet for the 2000 and 2001 calendar years. Submitting a YELLOW proxy card will entitle our representatives to vote your shares in accordance with their discretion on matters not described in this proxy statement that may arise at the Stockholders Meeting.

Unless a proxy specifies otherwise, it will be presumed to relate to all shares held of record on the record date by the person who submitted it.

WHAT VOTE IS REQUIRED TO APPROVE EACH PROPOSAL AND HOW WILL VOTES BE COUNTED?

Directors will be elected by a plurality of the votes cast by the holders of Cybernet common stock present in person or by proxy and actually voting at the Stockholders Meeting. This means that the two nominees as Class B directors and the two nominees as Class C directors of Cybernet receiving the highest number of votes will be elected as directors. Accordingly, abstentions and broker non-votes do not have the effect of a vote against the election of any nominees.

Each proposal other than the election of directors will be adopted if a majority of the shares represented at the meeting and entitled to vote on the proposal are voted in its favor. Accordingly, abstentions on each such proposal will have the same effect as a vote against the proposal. Broker non-votes will not have the effect of a vote for or against any such proposal.


------------------------------------------------ --------------------------------
HOW CAN I RECEIVE MORE INFORMATION?
If you have any questions about giving your proxy or about our solicitation, or if you require assistance, please call Marlene Bryl, of MFC Capital Partners AG, at (49 30) 20 94 58 00.


PROXY SOLICITATION AND EXPENSES
The following persons are or may be deemed to be participants (the "Participants" and, each, a "Participant") in the solicitation of proxies in support of electing the nominees of the Shareholders Group to the board of directors of Cybernet: (i) MFC; (ii) Ventegis; (iii) Holger Timm; and (iv) the nominees of the Shareholders Group: Roy Zanatta, Greg Elderkin, Michael J. Smith and Eduard Seligman. The Participants may solicit proxies in person and by mail, press release, advertisements in newspapers, magazines and/or trade publications, telephone, telecopier, telegraph, electronic mail, Internet (World Wide Web) publication, television, radio and newspapers. No person identified above has or will receive compensation for soliciting proxies.

The Participants will ask banks, brokers, custodians, nominees, other institutional holders and other fiduciaries to forward all soliciting materials to the beneficial owners of the shares that those institutions hold of record. The Shareholders Group will reimburse those institutions for reasonable expenses that they incur in connection with forwarding our materials.

The entire expense of our proxy solicitation is being borne by the Shareholders Group. The Shareholders Group may, particularly if the nominees of the Shareholders Group are elected to Cybernet`s board of directors, seek reimbursement of expenses from Cybernet. The Shareholders Group does not intend to seek stockholder approval of any such reimbursement.

Costs related to the solicitation of proxies include expenditures for printing, postage, legal services and other related items. Total expenditures are expected to be approximately $500,000. Total payment of costs to date in furtherance of our proxy solicitation is approximately $200,000.


INFORMATION ABOUT THE PARTICIPANTS
The Participants are or may be deemed to be participants in the solicitation of proxies by the Shareholders Group for the Stockholders Meeting within the meaning of the federal securities laws. Information related to the Participants, including their beneficial ownership of Cybernet common stock, is set forth in Annex A to this proxy statement and is incorporated into this proxy statement by reference. Except as set forth in Annex A, none of the Participants is party to any commercial dealing with Cybernet or its subsidiaries that is required to be discussed in this proxy statement by the federal securities laws. Information in this proxy statement about each Participant was provided by that Participant.


INFORMATION ABOUT CYBERNET
Based upon Cybernet`s quarterly report on Form 10-Q for the period ended September 30, 2001, the mailing address of the principal executive offices of Cybernet is Stefan-George-Ring 19-23, 81929 Munich, Germany.

Management`s [preliminary proxy statement filed on December 17, 2001] was required to set forth information regarding (i) the beneficial ownership of securities of Cybernet by (A) any person known to Cybernet to beneficially own 5% or more of any class of voting securities of Cybernet; (B) each director and executive officer of Cybernet; and (C) all directors and executive officers of Cybernet as a group; (ii) information concerning Cybernet`s directors and management, including information relating to management compensation; and (iii) information concerning the procedures for submitting stockholder proposals for consideration at the 2002 annual meeting of stockholders of Cybernet. Except as otherwise disclosed herein, reference is hereby made to such afore-mentioned information which, to the extent it may be deemed required, is incorporated herein pursuant to Rule 14a-5(c) under the Securities Exchange Act of 1934.


------------------------------------------------ --------------------------------
Except as otherwise noted herein, the information in this proxy statement concerning Cybernet has been taken from or is based upon documents and records on file with the Securities and Exchange Commission and other publicly available information. Although the Shareholders Group does not have any knowledge indicating that any statement contained herein is untrue, we do not take any responsibility for the accuracy or completeness of statements taken from public documents and records that were not prepared by or on behalf of the Shareholders Group, or for any failure by Cybernet to disclose events that may affect the significance or accuracy of such information.

OTHER MATTERS TO BE VOTED UPON
Subject to the outcome of the Delaware Action, except for the election of directors of Cybernet, the approval of the Cybernet 1998 Incentive Option Plan and the ratification of the appointment of Ernst & Young Deutsche Allgemeine Treuhand AG as the corporate auditors of Cybernet for the 2000 and 2001 calendar years, the Shareholders Group is not aware of any other matter to be presented for consideration at the Stockholders Meeting. However, if any other matter properly comes before the Stockholders Meeting, the persons named as proxies by the Shareholders Group will exercise their discretionary authority to vote on such matters in accordance with their best judgement. If the Shareholders Group becomes aware a sufficient time in advance of the Stockholders Meeting that Cybernet`s management intends to present for stockholder vote at the Stockholders Meeting any matter not included on the enclosed YELLOW proxy card, the Shareholders Group intends to either (i) refrain from voting on any such matter (in which case stockholders will only be able to vote on such matter on the proxy card furnished by Cybernet`s management); or (ii) revise the YELLOW proxy card in order to include any such additional matter thereon. The Shareholders Group may also furnish stockholders with additional proxy materials describing any such additional matter. If stockholders voted or vote on the original YELLOW proxy card which does not include such additional matter, the persons named as proxyholders on the enclosed YELLOW proxy card will exercise their discretionary authority with respect to such additional matter and the Shareholders Group will advise stockholders as to how the proxyholders will use such discretionary authority. If a stockholder wishes to specify the manner in which his or her shares are to be voted on any such additional matter, the stockholder will have the opportunity to vote on a revised YELLOW proxy card. Submission of any properly executed proxy card will revoke all prior proxy cards.

* * * * * *

Questions or requests for additional copies of this proxy statement should be directed to:


MARLENE BRYL
MFC CAPITAL PARTNERS AG
CHARLOTTENSTRASSE 59
D-10117 BERLIN, GERMANY
TEL: (49 30) 20 94 58 00
FAX: (49 30) 20 94 58 11


------------------------------------------------ --------------------------------
WE URGE YOU TO VOTE YOUR SHARES IN FAVOR OF THE NOMINEES OF THE SHAREHOLDERS GROUP, AGAINST THE APPROVAL OF THE CYBERNET 1998 STOCK INCENTIVE PLAN AND IN FAVOR OF THE RATIFICATION OF THE APPOINTMENT OF ERNST & YOUNG DEUTSCHE ALLGEMEINE TREUHAND AG AS CORPORATION AUDITORS OF CYBERNET FOR THE 2000 AND 2001 CALENDAR YEARS BY SIGNING, DATING AND RETURNING THE ENCLOSED YELLOW PROXY CARD IN THE POSTAGE-PAID ENVELOPE PROVIDED.


Sincerely,

MFC BANCORP LTD. VENTEGIS CAPITAL AG

PER: /S/ MICHAEL J. SMITH PER: /S/ KARSTEN HAESEN
----------------------- --------------------
MICHAEL J. SMITH KARSTEN HAESEN
PRESIDENT AND BOARD MEMBER
CHIEF EXECUTIVE OFFICER


January , 2002




---------------------------------- ----------------------------------------------

ANNEX A


INFORMATION CONCERNING THE SHAREHOLDERS GROUP
AND OTHER PARTICIPANTS
The following persons are or may be deemed to be participants (the "Participants" and, each, a "Participant") in the solicitation of proxies in support of electing the nominees of the Shareholders Group to the board of directors of Cybernet: (i) MFC; (ii) Ventegis; (iii) Holger Timm; and (iv) the nominees of the Shareholders Group: Roy Zanatta, Greg Elderkin, Michael J. Smith and Eduard Seligman. Information set forth herein about each Participant was provided by that Participant.

MFC is a public corporation organized under the laws of the Yukon Territory, Canada with its common shares quoted on the Nasdaq SmallCap Market and on the Frankfurt Stock Exchange. MFC operates in the financial services industry, specializing in merchant banking internationally, and has an address at 17 Dame Street, Dublin 2, Ireland.

Ventegis is venture capital company, focusing on the biotechnology and information and communication fields. Ventegis is a German corporation with principal executive offices at Cicerostrasse 21, 10709 Berlin, Germany.

Holger Timm is a member of the board of Berliner Effektengesellschaft AG. Mr. Timm has a business address at Kurfurstendamm 119, 10711 Berlin, Germany.

A description of each nominee of the Shareholders Group, including name, business address, age, present principal occupation and five year business experience, is described in the proxy statement of the Shareholders Group under the heading "Election of Directors".

SECURITY OWNERSHIP

The beneficial ownership of securities of Cybernet by the Participants is described in the following table. No Participant and no associate of any Participant (within the meaning of the federal proxy rules) beneficially owns any securities of Cybernet other than common stock as described in the following table. No Participant beneficially owns any securities of any parent or subsidiary of Cybernet. No Participant has record but not beneficial ownership with respect to any securities of Cybernet.




APPROXIMATE
SHARES BENEFICIALLY OWNED PERCENTAGE OF CLASS
NAME COMMON STOCK COMMON STOCK
---- ------------------------- -------------------
MFC Bancorp Ltd.(1) 6,872,796(2) 25.9%
17 Dame Street
Dublin 2, Ireland






--------------------- -----------------------------------------------------------

(1) MFC is a public corporation with its common shares quoted on the Nasdaq SmallCap Market and on the Franfurt Stock Exchange. Based solely upon public records and filings, Peter Kellogg directly and/or indirectly owns approximately 25% of the common shares of MFC. Mr. Kellogg disclaims beneficial ownership of approximately 92% of such common shares.


------------------------------------------------ --------------------------------



APPROXIMATE
SHARES BENEFICIALLY OWNED PERCENTAGE OF CLASS
NAME COMMON STOCK COMMON STOCK
---- ------------------------- -------------------
Ventegis Capital 5,577,396(2) 21.0%
AG (formerly
Cybermind Interactive
Europe, AG)(3)
Kurfurstendamm 119
10711 Berlin, Germany

Holger Timm(4) 1,295,400(2) 4.9%
Cicerostrasse 21
10709 Berlin, Germany






--------------------- -----------------------------------------------------------

(2) On November 2, 2001, MFC was granted voting rights over 1,295,400 and 5,577,396 shares of common stock of Cybernet beneficially owned by Holger Timm and Ventegis, respectively, pursuant to an agreement among MFC, Holger Timm, Ventegis, and Consors Capital Bank AG dated for reference October 29, 2001.

(3) The dispositive power over the shares of Cybernet beneficially owned by Ventegis is exercised by the directors and executive officers of Ventegis. The executive board of Ventegis is comprised of Karsten Haesen and Carsten Dujesiefken and the supervisory board of Ventegis is comprised of Holger Timm, Klaus Gerd Kleversaat and Wolfgang Hermanni.

(4) Holger Timm is a minority shareholder of Ventegis and a member of its supervisory board of directors. However, Holger Timm disclaims beneficial ownership of any securities of Cybernet beneficially owned by Ventegis.

TRANSACTIONS IN CYBERNET SECURITIES

Other than the transactions described below, no Participant has purchased or sold any securities of Cybernet in the past two years.


TRANSACTIONS IN CYBERNET
SECURITIES BY MFC



NUMBER AND TYPE OF
DATE OF TRANSACTION NATURE OF TRANSACTION SECURITIES OF CYBERNET
------------------- --------------------- ----------------------
November 2, 2001 Was granted voting rights 6,872,796
over shares beneficially
owned by Holger Timm and
Ventegis pursuant to an
agreement dated for
reference October 29, 2001






TRANSACTIONS IN CYBERNET
SECURITIES BY VENTEGIS



NUMBER AND TYPE OF
DATE OF TRANSACTION NATURE OF TRANSACTION SECURITIES OF CYBERNET
------------------- --------------------- ----------------------
January 10, 2000 Converted preferred stock, 1,440,000 shares of
series A and preferred stock, common stock
series B into common stock
on a one-for-one basis

January 2, 2001 Converted preferred stock, 2,880,000 shares of
series A and preferred stock, common stock
series B into common stock
on a one-for-one basis

November 2, 2001 Granted voting rights over 5,577,396 shares of
common stock to MFC common stock
pursuant to an agreement
dated for reference
October 29, 2001






------------------------ --------------------------------------------------------
< br>TRANSACTIONS IN CYBERNET
SECURITIES BY HOLGER TIMM



NUMBER AND TYPE OF
DATE OF TRANSACTION NATURE OF TRANSACTION SECURITIES OF CYBERNET
------------------- --------------------- ----------------------
December 31, 1999 Sold common stock in 43,000 shares of
a private transaction common stock

January 10, 2000 Converted preferred stock, 30,375 shares of
series A into common common stock
stock on a one-for-one
basis

November 9, 2000 Acquired common stock 172,000 shares of
at a price of DM 0.28 common stock
per share pursuant to a
stock purchase agreement
dated April 28, 1997 in
which such shares were sold
to an employee of Cybernet
and were to revert back to
Holger Timm upon termination
of the employee`s employment
contract

January 2, 2001 Converted preferred stock, 60,750 shares of
series A into common stock common stock
on a one-for-one basis

November 2, 2001 Granting voting rights 1,295,400 shares of
over common stock to common stock
MFC pursuant to an
agreement dated for
reference October 29, 2001





ARRANGEMENTS, INTERESTS AND TRANSACTIONS

Except as otherwise disclosed herein, no Participant is, or was within the past year, a party to any contract, arrangement or understanding with any person with respect to any securities of Cybernet, including, but not limited to, joint ventures, loan or option arrangements, puts or calls, guarantees against loss or guarantees of profit, division of losses or profits, or the giving or withholding of proxies.


------------------------------------------------ --------------------------------
Except as otherwise disclosed herein, no Participant, no associate of any Participant and no person who is a party to any arrangement or understanding pursuant to which a nominee of the Shareholders Group is proposed to be elected has any arrangement or understanding with any person with respect to any future employment by Cybernet or its affiliates or with respect to any future transactions to which Cybernet or any of its affiliates will or may be a party.
MFC, Ventegis and Holger Timm have or may be deemed to have interests in the solicitation of proxies in support of the nominees of the Shareholders Group from beneficial ownership of the common stock of Cybernet. Participants who are nominees of the Shareholders Group are expected to receive customary compensation from Cybernet in exchange for their services as directors, if elected. The nominees of the Shareholders Group also have an interest in the solicitation through the forms of compensation described in the proxy statement of the Shareholders Group under the heading "Election of Directors".

There has been no transaction or series of similar transactions since the beginning of Cybernet`s last completed fiscal year, and there is no currently proposed transaction or series of similar proposed transactions, to which Cybernet or any of its subsidiaries was or is to be a party, in which the amount involved exceeds $60,000 and in which any Participant or any associate of any Participant had, or will have, a direct or indirect material interest.

ADDITIONAL INFORMATION ABOUT THE NOMINEES OF THE SHAREHOLDERS GROUP

No nominee of the Shareholders Group presently holds any position with Cybernet.

Other than the arrangements described in the preceding paragraph and the agreements described in the proxy statement of the Shareholders Group under the heading "Election of Directors", there is no arrangement or understanding between any nominee of the Shareholders Group and any other person pursuant to which the nominee of the Shareholders Group was selected as a nominee.

There is no family relationship (within the meaning of the federal securities laws) between any nominee of the Shareholders Group and (i) any other nominee of the Shareholders Group; or (ii) any director of Cybernet, executive officer of Cybernet or person nominated by Cybernet to become a director or executive officer. There is, and has been, no legal or other proceeding invol
eine kurze Zusammenfassung wäre nicht schlecht, superman
H.:cool: ;););)
Die HV ist jetzt am 18. Januar, wenn ich das richtig gelesen habe. Ich hoffe weiter, daß sich MFC/Ventegis durchsetzt. Eder erinnert mich im Moment sehr an Brokat, die bis zuletzt Stimmung für eine Entschuldung gemacht haben und dann zuletzt einfach gesagt haben: Sorry, doch nicht geklappt! Wir sind wertlos. Da wäre mir MFC als Retter im Hintergrund doch etwas lieber. Aber ich höre mir auch erst beide Argumente ausreichend an.
Habe ich das richtig verstanden, daß die neuen Vorstände am 18.1.2002 gewählt werden sollen? D. h., wenn ich nicht anwesend sein kann, um mir die beiden Seiten anzuhören, muß ich mich vorher entscheiden?
Folgende wichtige Facts konnte ich entnehmen:

Die Aktionärsgruppe unter MFC/Ventegis will folgende
Massnahmen ergreifen:

(Übersetzung manchmal ein Stück holperig, sollte aber
trotzdem begreiflich sein. Übernehme aber keine Haftung
für die Richtigkeit).

http://world.altavista.com/tr


1.
- Roy Zanatta und Greg Elderkin als Direktoren der Kategorie B von Cybernet wählen, um bis zur jährlichen Sitzung 2003 der Aktionäre von Cybernet zu dienen.

- Michael J. Smith und Eduard Seligman als Direktoren der Kategorie C von Cybernet wählen, um bis zur jährlichen Sitzung 2004 der Aktionäre von Cybernet zu dienen .

- die Zurückweisung des "the Cybernet 1998 Stock Incentive Plan"

- die Bestätigung von Ernst u. von jungem Treuhand AG Deutsche Allgemeine als korporative Revisoren von Cybernet für die 2000 und 2001 Kalenderjahre; und vor dem Aktionärtreffen.

- Transaktionen vor dem Aktionärtreffen, solcher und anderer Geschäfte, die in diesem Sinne sind.

2.
Das neue Mangament kann eine Änderung der Anleiheverträge Cybernet`s in Bezug auf Bindungen mit errangigen Bonds von ungefähr $160 Million festsetzen.

3.

WIR GLAUBEN, DASS ES ZEIT IST, DIE DIREKTION VON CYBERNET ZU ÄNDERN. WIR GLAUBEN, DASS CYBERNET AKTUELL IN EINER FINANZKRISE IST.

Ernst u. junges Treuhand AG Deutsche Allgemeine, unabhängige Revisoren Cybernet`s, haben den Zustand der Finanzkrise Cybernet`s erkannt und haben sich bereits
mehrmals kritisch zu dem Geschäftgebaren vom Management
geäussert. (Siehe Tabellen)

4.
Trotz Cybernet Finanzkrise und dem Gedanken einer schnellen Einholung von Stimmrechtsvollmachten, genehmigte sich die Direktion von Cybernet vor kurzem das Folgende:

* die Änderung der Beschäftigungvereinbarung Andreas Eder`s, indem sie seine Anstellung bis Dezember 2004 ausdehnt und sein jährliches Gehalt um Euro 25.564 oder 16,7% von Euro 153.388 bis Euro 178.952 erhöht,
* die Änderung der Beschäftigungvereinbarung des Dr. Paolo di Fraia`s, indem sie seine Anstellung Dezember 2004 ausdehnt.
die Austeilung von 400.000 Aktienoptionen zu jedem von Andreas Eder und Dr. Paolo di Fraia mit einem Übung Preis pro Anteil von $0,56, abhängig von bestimmtem conditions und * die Austeilung von 30.000 Aktienoptionen zu jedem von Dr. Hubert Besner und Robert Fratarcangelo mit einem Übung Preis pro Anteil von $0,56, abhängig von:

-daß Cybernet die folgenden Meilensteine bis Januar 31, 2002 erreicht: (i) Cybernet beseitigt erfolgreich 85% seiner aktuellen Schuld; und (ii) erzielt ein Minimum von Euro10.000.000 in Betriebsmitteln.
Werde auf jeden Fall meine Stimmrechte an MFC übertragen, sollte Cybernet nicht bis zum 7.01.02 eine Ad-Hoc zur Schuldentilgung veröffentlicht!

Die Finanzmittel von Cybernet reichen nur noch ein bis zwei Monate, also muß sich vor einer drohenden Insolvenz etwas ändern.