DAX+0,57 % EUR/USD-0,43 % Gold-0,21 % Öl (Brent)+1,15 %

Kaufinteresse bei Umweltkontor? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Last Bid / Ask Size B/A Change Volume
8.05 8.05/8.07 11031/ 2150 +0.05 +0.63 % 13012

Zumindest scheint sich jemand im Bereich der Unterstützung bei 8 Euro dick einzudecken...
;)
Es kursiert das Gerücht am Markt, daß URE mit solchen
Pleiten, wie sie z.Z. Energiekontor mit einigen Fonds
gerade erlebt, nicht (!!!) hat.

Wenn man im Unternehmen anruft, erhält man allerdings keine
konkrete Aussage.

Scheint jemand sich wieder einzudecken.
Aber wer ?

WIBBEL
Ein Tip: Abonniert den IWR Pressedienst (kostnix) unter www.iwr.de

Von dort bekam ich folgende Pressemitteilung der Umweltkontor® Renewable
Energy Aktiengesellschaft, Erkelenz!


Umweltkontor: Leistungsbilanz unterstreicht gute Qualität der
Windkraftfonds - Prospektierte Prognosen fast ausnahmslos erreicht oder
übertroffen


Erkelenz (iwr-pressedienst) - Die Umweltkontor Renewable Energy AG,
Erkelenz, bietet als einer der Marktführer im Bereich der geschlossenen
Windkraftfonds eine lückenlose Dokumentation in Form einer Leistungsbilanz
an. Ian Paul Grimble, kaufmännischer Leiter der Abteilung Services bei
Umweltkontor, zeigt sich mit dem Ergebnis des Jahres 2000 sehr zufrieden
und bereitet derzeit die aktuellen Daten für 2001 auf: "Obwohl das Jahr
2000, was das Windangebot angeht, im Jahresdurchschnitt unter dem
langjährigen Mittel lag, haben die Umweltkontor-Projekte, die sich in
Betrieb befinden, die Prognosen nicht nur eingehalten, sondern in den
meisten Fällen auch noch übertroffen. Für 2001 gehen wir von einer
ähnlichen Entwicklung aus."

Wichtig ist für Umweltkontor vor allem ein enger Kontakt mit den
Anlagenherstellern. So wird oft die Garantielaufzeit der Anlagen, in der
Regel zwei Jahre, auf Anforderung von Umweltkontor durch den Hersteller
verlängert. Darüber hinaus hat Umweltkontor ein eigenes Service-Team
aufgebaut, um eine noch bessere herstellerunabhängige Kontrolle und
Wartung der Anlagen zu gewährleisten.

Die von Umweltkontor in den Prospekten kalkulierten Investitionskosten
werden in der Regel unterschritten. So lagen die Erträge der zwölf in 2000
in Betrieb befindlichen Windparks in fünf Fällen im Soll, in sechs Fällen
sogar mit 110 Prozent und mehr deutlich darüber. Ebenso wurden die
prognostizierten Liquiditätsergebnisse erreicht. Bei fast allen
Gesellschaften wurden die im Prospekt angekündigten Ausschüttungen für das
Jahr 2000 nach Plan durchgeführt. Auch die kumulierten steuerlichen
Erträge wurden erreicht. Zudem, so Grimble, sei es von großem Vorteil,
dass Umweltkontor eine eigene internetgesteuerte Anlagenüberwachung, das
Renewable Energy Network, aufgebaut habe. Eine fundierte Betreuung der
Anlagen, Fehlerfrüherkennung, die laufende Funktionsüberwachung und die
intensive Analyse der Anlagendaten sind dementsprechend weitere Bausteine
für den Erfolg der Umweltkontor-Windfonds.

Die bei Umweltkontor betreuten Kommanditisten erhalten vom Unternehmen
regelmäßige Informationen in Form von Quartalsmitteilungen und
Versammlungsprotokollen und können darüber hinaus im Internet in einem
eigens für sie eingerichteten passwortgeschützten Bereich die Erträge
"ihrer" Windparks jederzeit abfragen. "Oberste Maxime für Umweltkontor ist
die Verpflichtung gegenüber unseren Kommanditisten, einen optimalen Ertrag
der Windparks und damit entsprechend gute Ausschüttungen zu garantieren.
Im Gegenzug können wir als Bestätigung unserer Arbeit die Zufriedenheit
der Anleger auf den Gesellschafterversammlungen feststellen", so Grimble.


Erkelenz, den 28. Januar 2002


Gruß,
Cook
Hallo Stieber,

gibts euren Tagesthread nicht mehr, oder hab ich was übersehen?

Gruß
Wohl ist mir bei den sich häufenden Empfehlungen zu URE
nicht mehr so ganz.
Andererseits dürften wir aber jetzt die Tiefstkurse gesehen
haben.
Sollten wir dennoch die nächste extrem wichtige Unterstützungslinie bei 7,65 Euro verlassen, Gute Nacht
Umweltkontor.

AFC, Legend-Investor;)
in der oben erwähnten pressemitteilung steht viel zu 2000. zum Jahr 2001, was ja nun von eigentlichem Interesse ist, wird lediglich geschrieben, ...zahlen werden vorbereitet....gehen von ähnlicher entwicklung aus.

fazit: butterweich und nichtssagend.
ich würde zugerne nachlegen bei 7,5€. es juckt quasi in den fingern. aber wenn man sich die branche anschaut, würde es mich wundern, wenn ausgerechnet URE besser gewesen sein sollte, zumal sie die prognosen für 2001 ja schon einmal reduziert hatten.
@phoenixx
Ab 1.2. wieder in gewohnter Weise, würde mich freuen wenn du auch dabei bist...
;)
@toller
Hast recht, sie waren nicht besser. Im Gegenteil

.Nach 9 Monaten in die Verlustzone gerutscht

Umweltkontor konnte zwar seine Gesamtleistung nach neun Monaten um 68% auf 59,8 Mio. EUR steigern, aber das Ergebnis rutschte ins Minus. Das Betriebsergebnis fiel von 1,7 Mio. EUR auf - 2,5 Mio. EUR. Aufgrund des
positiven at-equity-Beitrags von mdp in Höhe von 2,1 Mio. EUR erreichte das
EBIT immerhin noch - 376 TEUR. Der Jahresüberschuß sank von 940 auf
-698 TEUR. Hauptursache der roten Zahlen war laut Vorstand die Änderung
der Genehmigungsverfahren in Deutschland, wodurch relativ viele Projekte verzögert wurden. Solange die Baugenehmigung nicht vorliegt, wird kein
Fonds aufgelegt und das Projekt wird nicht umsatzwirksam. Von daher kamen
im 3. Quartal nur 10,8 Mio. EUR an Gesamtleistung hinzu. Die Planzahlen
für das Gesamtjahr sollen aber durch ein starkes 4. Quartal erreicht werden.

Offshore-Projektentwicklungsfonds aufgelegt

Umweltkontor wird seinem Ruf als Finanzinnovator gerecht und legt den ersten Offshore-Fonds auf. Allerdings handelt es sich bei dem Produkt <blue> sea um einen Projektentwicklungsfonds, d.h. der Anleger finanziert die Entwicklungskosten für Offshore-Projekte, wird aber nicht Betreiber der
Parks. Das Konzept sieht vor, daß der Fonds die Projekte Adlergrund und
Cabo de Trafalgar von Umweltkontor übernimmt (gegen Erstattung der bisher
aufgelaufenen Kosten) sowie noch bis zu drei weitere Offshore-Projekte
akquiriert. Die Projekte werden bis zum Vorliegen sämtlicher Bau- und Betriebsrechte entwickelt, und die Kosten werden über den Fonds finanziert. Die Rechte werden dann an die künftigen Betreiber lizensiert. Die Einnahmen des Fonds bestehen also aus den Nutzungsentgelten, die ab 2005
fließen sollen. Die Zielgruppe sind vermögende Privatanleger. Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 31.12. 2001, und bisher gab es bereits viele Anfragen. Aber es bleibt fraglich, ob das gewünschte Fondsvolumen in Höhe von
30 Mio. EUR eingesammelt werden kann. Die Risiken der Offshore-Projektentwicklung werden - trotz diverser Sicherungsgarantien von Umweltkontor- größtenteils auf die Anleger abgewälzt, und die Rendite erscheint uns dafür mit 15% nach Steuern nicht attraktiv genug. Auf alle Fälle gibt es aber von Umweltkontor eine Schließungsgarantie für 5 Mio. EUR per
31.12.2001. Sollte der Fonds von den Anlegern doch gut angenommen
werden, so ist es für Umweltkontor Finance ein lohnendes Geschäft. Das
Unternehmen erhält 8% vom gezeichneten Kapital sowie 5% Agio auf das gezeichnete Kapital für die Fondsinitiierung und die Eigenkapitalvermittlung. Im Falle einer Realisierung der Parks wird Umweltkontor auch Generalunternehmer
für die schlüsselfertige Errichtung sein.

VC-Fonds in neue Jahr verschoben

Beim Einwerben des Kapitals für den VC-Fonds <blue> vision gab es Probleme.
Das lag zum großen Teil am z.Z. schwierigen Umfeld für Venture Capital.
Die Plazierung wurde deshalb ins nächste Jahr verschoben. Der Fonds wird dann leicht modifiziert und wendet sich hauptsächlich an institutionelle Investoren. Erträge aus diesem Finanzierungsgeschäft waren in den Planzahlen noch nicht enthalten.

Photovoltaik und Biomasse

Im Bereich Photovoltaik haben die Erkelenzer ein sehr erfolgreiches Jahr
hinter sich. Nach 9 Monaten waren 230 kWp installiert (2000: 9,2 kWp). Im
Oktober wurde der Bau einer Großanlage mit über 1.000 kW in Markstetten bekanntgegeben. Die installierte Leistung im Geamtjahr wird auf rund 1.700 kW steigen, was weit über den Planungen liegt. Im Bereich Biomasse geht es dagegen etwas schleppender. Die Inbetriebnahme des Kraftwerks Rothenburg verschiebt sich ins neue Jahr. Zusammen mit dem ebenfalls in Bearbeitung befindlichen Werk in Helbra führen die Biomasse-Projekte zu einer hohen Kapitalbindung. Ob für diese Kraftwerke ein Fonds aufgelegt wird oder ob sie an Einzelinvestoren verkauft werden, ist noch offen.

Einschätzung: auf Kaufen hochgestuft

Der Vorstand hat trotz der Verzögerungen bei den Genehmigungsverfahren
die Planzahlen für das Gesamtjahr unverändert gelassen. Auch wir belassen unsere Umsatzschätzung bei 171 Mio. EUR. Unsere EBIT-Prognose haben wir allerdings von optimistischen 16,8 Mio. EUR auf 14,7 Mio. EUR gesenkt.
Außerdem haben wir die Net Working Capital-Quote von 30 auf 31% erhöht.

Positiv bewerten wir, daß Umweltkontor eine neue Organisationsstruktur implementiert hat, die auch verstärkt die ausländischen Tochtergesellschaften mit einbezieht. Durch diese zweite Führungsebene und den besseren Informationsfluß bei Auslandsprojekten ist das Unternehmen gut gerüstet, daß hohe Wachstumstempo zu meistern.

Aufgrund der oben genannten Anpassungen in der Planrechnung sinkt der Fair Value von 13,10 auf 12,50 EUR. Der Kursrückgang der letzten Wochen scheint uns trotzdem übertrieben. Bei einem derzeitigem Kursniveau von
10,15 EUR ist Umweltkontor unterbewertet. Wir stufen die Aktie daher auf Kaufen hoch mit Kursziel 12,50 EUR.

[Mittwoch, 30.01.2002 15:53, Quelle: Umweltkontor AG]


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.