DAX+1,24 % EUR/USD+0,33 % Gold+0,06 % Öl (Brent)-4,62 %

DIE letzte Bastion MEDION wird fallen ! - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0006605009 | WKN: 660500 | Symbol: MDN
15,800
19:12:10
Stuttgart
+0,64 %
+0,100 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ahoi allerseits :D

Es ist an der Zeit eine der letzten überschätzten Aktien am Neuen Markt in die Knie zu zwingen.

Analystenbewertung

Anzahl der Analysten: 18

Die letzten Ratings zu Medion:
09.09.2002 Medion "strong buy" SEB
06.09.2002 Medion: Akkumulieren Nord LB
04.09.2002 MEDION "buy" Erste Bank
02.09.2002 Medion: Outperformer Stadtsparkasse Köln
30.08.2002 MEDION übergewichten Helaba Trust
29.08.2002 MEDION zurückgestuft Wertpapier
29.08.2002 Medion "buy" UBS Warburg
29.08.2002 MEDION kaufen Stadtsparkasse Köln
29.08.2002 MEDION abwarten Neuer Markt Inside
28.08.2002 Medion kaufen Sparkasse Bremen
26.08.2002 Medion bei Schwäche kaufen TradeCentre.de
26.08.2002 Medion attraktiv toptrading.de
26.08.2002 Medion günstig bewertet global performance
23.08.2002 MEDION ein Qualitätstitel Prior Börse
23.08.2002 MEDION haltenswert der aktionärsbrief
22.08.2002 Medion "buy" Commerzbank
22.08.2002 Medion akkumulieren obb-online.de
22.08.2002 Medion kaufen Consors Capital
21.08.2002 Medion gute Halteposition Frankfurter Tagesdienst
21.08.2002 MEDION aussichtsreich Finanzen Neuer Markt
21.08.2002 Medion "outperform" HypoVereinsbank
21.08.2002 Medion "buy" HSBC Trinkaus & Burkhardt
21.08.2002 Medion: Übergewichten Helaba Trust
21.08.2002 Medion: Übergewichten Independent Research
21.08.2002 Medion: Verkaufen LB Baden-Württemberg

Medion: Verkaufen
LBBW


21.08.2002 10:25:25

Die Analysten der Landesbank Baden-Württemberg bewerten
in ihrer Studie vom 20.08.02 die Aktie von Medion mit „Verkaufen“.
Die von Medion gemeldeten Halbjahreszahlen hätten im Rahmen
der Erwartung gelegen. Der Umsatz des ersten Halbjahres
habe im Vergleich zur Vorjahresperiode um rund 27 % von
819 Mio. Euro auf 1,04 Mrd. Euro gesteigert werden können.
Umsatztreiber seien insbesondere die Expansion ins Ausland
sowie Produkte aus dem Bereich digitale Konsumelektronik
und mobile Computer gewesen.

Der im Ausland erzielte Umsatz habe mit 276 Mio. Euro um
ca. 70 % über der vergleichbaren Vorjahresperiode (162 Mio.
Euro im ersten Halbjahr 2001) gelegen.
Die einzelnen
Segmente hättem sich recht unterschiedlich entwickelt.
Das mit 793 Mio. Euro wichtigste Segment „PC/Multimedia“
habe im Vergleich zur Vorjahresperiode (598 Mio. Euro)
überdurchschnittlich um 32,6 % steigen können.

Das Segment „Unterhaltung- und Haushaltselektronik“ habe
um 21,8 % von 188 Mio. Euro auf 229 Mio. Euro zulegen können,
während das eher untergeordnete Segment „Kommunikationstechnik“
einen Umsatzrückgang um ca. 45 % von 33 Mio. Euro auf 18 Mio.
Euro hinnehmen musste, so die Analysten.

Das EBIT des ersten Halbjahr 2002 habe sich im Vergleich
zum Vorjahreszeitraum um 27,9 % von 44,8 Mio. Euro auf
57,3 Mio. Euro erhöht. Der Gewinn je Aktie habe von 0,55
Euro im ersten Halbjahr 2001 auf 0,70 Euro im ersten
Halbjahr 2002 zulegen können.

-os-


Spätestens nach den Vorgängen rund um Comroad bzw. Bodo Schnabel
sollten hohe Steigerungsraten bei Auslandsumsätzen noch kritischer betrachtet werden.
Keiner der sog. "Analysten" hat die Umsätze kritisch überprüft,
das insgesamt zu positive Sentiment gegenüber Medion und
das gewisse grosse Adressen mit relativ schwachen Umsätzen
Medion künstlich oben halten, lässt mich zu diesem Schlussurteil
für Medion kommen...


Fazit: Medion Aggressive Sell, Kursziel < 24 Euro.
Konservative Anleger sollten die Aktie bis auf weiteres meiden.




all time high
HSM
FJA ist eine andere Bastion. Die sind in den letzten Tagen schon schwer unter Druck. Aber wahrscheinlich ist die Überbewertung bei t-online noch etwas stärker als bei diesen beiden.
Vom 10. bis zum 15.9.02 ist fast jede Aktie der Welt gefallen. Deine Kurzfristchart-Veröffentlichung ist daher wenig erkenntnisreich. Vergleichsweise hat sich Medion in den letzten 2,5 Baisse-Jahren sehr gut gehalten, wegen der guten fundamentalen Daten.

Wenn du fair bist, musst du den Medionchart in 6 oder 12 Monaten nochmal posten, am Besten mit NM50 oder auch mit einem anderen Index als Benchmark. Sollte mich sehr wundern, wenn Medion trotz schlechter Börsenstimmung bis 24 EUR fallen sollte, selbst wenn das Sentiment derzeit grottenschlecht ist. Aber Medion ist jetzt schon stark unterbewertet und irgendwann wird die Vernunft der Börsianer wieder in die andere Richtung umschlagen und dann werden die hervorragenden Gewinnreihen dieses hochprofitablen Unternehmens eingepreist...

In einem Jahr steht dieser Wert eher bei 45-50 als bei 24, meiner Meinung nach. Wir werden sehen wer Recht behält.

Gruß plus100
Medion: Für sehr risikofreudige Anleger

Die Analysten von Helaba Trust bewerten in ihrer Studie vom 20.09.02 die Aktie von Medion mit „Für sehr risikofreudige Anleger“.
Das Unternehmen unterstütze sowohl Hersteller als auch Handel bei punktuellen Verkaufsaktionen und Vertrieb überwiegend technischer Artikel. Das Erfolgskonzept liege in der Vermarktung hochwertiger und preiswerter Trendprodukte.

Die EBIT-Marge habe in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert werden können. Der Auslandsumsatz sei in 2001 von 257 Mio. Euro auf 500 Mio. Euro verdoppelt worden. Die Expansion in Europa und USA verspreche dynamisches Umsatzwachstum, so die Analysten.

@ plus100

Wie oben aufgeführt wurde Medion mit relativ niedrigen Umsätzen
stabilisiert und da ich eher mit einem fallenden Nemax 50
rechne, werden auch bzw. gerade aus Medion Gelder abgezogen.

Marktkapitalisierung Medion: 1,464 Mrd. Euro.

Beim Durchbruch der 30 Euro Marke wird es dann sehr zügig
nach unten gehen.

Hier ist Dein geforderter Chart:



Diese Performance-Schere wird sich schliessen.
Medion/T-Online Aufstieg in DAX skeptisch gesehen

Händler stehen einem Bericht der "Frankfurter Allgemeine Zeitung"
über einen möglichen DAX-Aufstieg von Medion und T-Online
skeptisch gegenüber. Wahrscheinlichere Kandidaten seien
eher im M-Dax zu finden. Auszuschließen sei ein Aufstieg
der beiden Nemax-50-Titel allerdings nicht. Vorbörslich
werden beide Werte etwas höher getaxt. Das habe aber
wahrscheinlich eher mit dem freundlichen Umfeld als mit
dem aktuellen Artikel zu tun, heißt es.

+++ Manuel Priego Thimmel
vwd/2.10.2002/mpt

:laugh:
Medion mit dünnem Umsatz nach unten

Medion bewegen sich mit dünnem Volumen nach unten. Seitdem die Aktie die Marke von 30 EUR durchbrochen habe, habe sich der Abwärtstrend noch einmal deutlich beschleunigt, so ein Händler. Medion sei eine der ganz wenigen Aktien, die sich lange gegen den allgemeinen Kursverfall stemmen konnten. "Aber irgendwann brechen sie alle ein", so ein Händler. Die Aktie könnte am Montag noch bis unter das Niveau von 26 EUR fallen. Bis 10.52 Uhr gibt der Titel 6,3 Prozent auf 26,70 EUR nach.

+++ Manuel Priego Thimmel
vwd/7.10.2002/mpt/hab
NEMAX: MEDION Kursziel von 20 Euro ?

Zur besseren Übersicht auch hier die Darstellung des langfristigen Wochencharts.



Dieser Hochkaräter aus dem Nemax 50 steht im Bereich einer relevanten charttechnischen Unterstützung in Höhe der 27 Euromarke. Seit Anfang diesen Jahres bewegt sich auch der Aktienkurs von Medion in einem Abwärtstrendkanal. In den letzten Monaten gab es ein bearishes Fehlsignal. Der Kurs brach aus einem fallenden bearishen Dreieck regelwidrig nach oben aus, wird allerdings sofort wieder abverkauft. Für einen Kauf der Aktie ist es noch zu früh. Ein theoretisches charttechnisches Kursziel von ungefähr 20 Euro steht noch aus.

© Godmode-Trader.de
Selbst bei einem positiven Umfeld (DAX + 5,21 %, Nemax 50 + 4,27 %,
Nasdaq + 3,83 %) kann sich Medion (27 Euro - 1,82 %) nicht
in die Pluszone retten, das deutet auf einen weiteren Kursverfall hin.



Medion neutral
Helaba Trust


[09.10.2002]

Die Analysten von Helaba Trust stufen die Aktie von Medion (WKN 660500) mit "neutral" ein.

Medion sei als Marketing- und Dienstleistungsunternehmen in den Vertriebsschienen des Einzelhandels tätig. Das Unternehmen unterstütze sowohl Hersteller als auch den Handel (Lebensmittel-Discounter, SB-Verbrauchermärkte) bei punktuellen Verkaufsaktionen und beim Vertrieb überwiegend technischer Artikel. Die Handelsunternehmen könnten mit Hilfe der Essener ihr Non-food-Sortiment um technologische Artikel, wie z.B. PCs, ergänzen, ohne gleichzeitig eine kostenintensive Service- und Beratungsinfrastruktur errichten und unterhalten zu müssen.

Auf der anderen Seite unterstütze Medion Markenhersteller, die aufgrund fehlender eigener Service- und Beratungskapazitäten sowie mangelnden Zugangs zu alternativen Distributionskanälen ihre Produkte bislang hauptsächlich über den Fachhandel vertrieben hätten. Das Erfolgskonzept von Medion liege in der Vermarktung hochwertiger und preiswerter Trendprodukte, wobei das Management bisher ein ausgezeichnetes Gespür für zukünftige Entwicklungen habe.

Die Essener hätten im 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahrs aufgrund ihrer hohen Produktqualität mit einem Umsatz von 1.040 Mio. EUR einen 27%igen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr erzielen können. Umsatztreiber sei wiederum das Auslandsgeschäft gewesen, welches im 1. Halbjahr 26,5% des Gesamtumsatzes (1. Halbjahr 2001: 19,8%) ausgemacht habe. Der Anstieg beim operativen Ergebnis (57 Mio. EUR, +28% gegenüber dem Vorjahr) sei sogar überdurchschnittlich ausgefallen. Allerdings sei die EBIT-Marge im 2. Quartal (5,0%) gegenüber dem Vorjahr (5,2%) leicht zurück gefallen.

Dies sei zum Teil auf Einmaleffekte (2,8 Mio. EUR Investitionen in neue Hard- und Software) zurückzuführen. Zwar verlaufe die Auslandsexpansion bei den Essenern nach Plan: Medion-Produkte seien in 14 europäischen Ländern vermarktet worden, in fünf Ländern würden eigene Tochtergesellschaften existieren, weitere sollten im laufenden Geschäftsjahr hinzukommen. Für den Aufbau des USA-Geschäftes seien jedoch noch weitere Investitionen zu tätigen. Es blieben zudem Zweifel, ob an Medion die Konjunktur- und IT-Flaute im nach wie vor wichtigsten Markt Deutschland (Konzern-Umsatzanteil 1. Halbjahr 2002: 73,5%) weiterhin spurlos vorübergehe.

Deshalb habe man die Gewinnschätzungen für das laufende Geschäftsjahr und 2003 leicht nach unten angepasst. Nachdem die Aktie unter die wichtige Marke von 29,50 EUR gefallen sei, befinde sich das Papier charttechnisch im Niemandsland. Belastend würden sich zudem das labile Umfeld am Neuen Markt sowie Fondsauflösungen im Zuge der voraussichtlichen Einstellung des NEMAX 50-Index auswirken. Immerhin notiere der Wert noch deutlich über dem (Splitt bereinigten) Emissionskurs von 10,60 EUR.

Vor diesem Hintergrund stufen die Analysten von Helaba Trust die Aktie von Medion trotz des moderaten Bewertungsniveaus (KGV 2003e: 12) zurück und empfehlen nur noch eine neutrale Gewichtung der Aktie.
Freitag, 11.10., einen Tag später...

Bei einem Anstieg des Nemax 50 um 6,14 % steigt medion um 8,15 Prozent. Wenn bei einem Verlust am Vortag angeblich ein Kursverfall drohte, weil Medion verlor als der Nemax leicht gewann, heute am Freitag eine Kursexplosion drohen, denn Medion steigt deutlich stärker als der Nemax 50...

So einfach ist das glaube ich nicht immer mit einem drohenden Kursverlust - auch wenn manche es gerne so hätten... :-)
Nicht vergessen zu erwähnen, dass der Nemax 50 heute 11,50 %
im Plus ist und sich eine erneute Ausstiegschance geboten hat. ;)
Vergleicht mal MEDION mit GERICOM

GERICOM: KGV: 5
Dividendenrendite: 8%
Umsatz 2002: >500 mio.
Wachstun pro Jahr 20-30%

Hatte einen Absturz weil im Q1 2002 P4 Prozessoren von INTEL nicht geliefert wurden und daher um einen Grosskunden umfiel. Inzwischen wieder auf Kurs.

Bisher jedes Quartal hochprofitabel und über 50% EK.

Derzeitiger KURS 10,80
bei gleicher Bewertung wie MEDION: KURS: 50

Sollte zu denken geben: Entweder Medion zu teuer oder GERICOM zu billig.
Insiderverkauf bei Medion:


DGAP-DD: Medion AG <MDN>
Medion AG <MDN>: Directors`s-Dealings-Mitteilung


Director`s-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Meldepflichtige verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Mitteilung gemäß Paragraph 15a, Absatz 1 Satz 1

Angaben zum Meldepflichtigen

Name: Schindelhauer
Vorname: Kim
Funktion: Aufsichtsorgan
Bei: Emittent

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: Medion AG
WKN: 660 500
ISIN: DE0006605009

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Wertpapiers oder Rechts: MEDION-Aktie
ISIN/WKN des Wertpapiers oder Rechts: 660500
Nennbetrag: 1.0
Kauf/Verkauf: Verkauf
Datum des Kaufs/Verkaufs: 18.10.02
Kurs/Preis: 34.0
Währung: EUR
Stückzahl: 2500


Ende der Director`s-Dealings-Mitteilung (c)DGAP 21.10.2002

Die Erfassung dieser Mitteilung erfolgte über http://www.directors-dealings.de

--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 660 500;ISIN: DE0006605009;Index: NEMAX- 50
Notiert: Neuer Markt in Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart


@ Aktiencrash

Medion ist zu teuer.
Marktbeobachtung für MEDION heute:

-sehr hoher Umsatz

-verhaltener Start

-zunehmende Stärke im Verlauf des Handelstages

-MEDION heute robuster als der Gesamtmarkt


Eure Beurteilung/Meinung?
Bankhaus Lampe - Medion: Outperformer

28.10.2002 13:55:09

Die Analysten von Bankhaus Lampe bewerten in ihrer Analyse vom 28. Oktober die Medion-Aktie unverändert mit „Outperformer“.
Am 13. November werde Medion die Zahlen für das dritte Quartal sowie die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres bekannt geben. Trotz der anhaltend schwierigen Konsumnachfrage in Deutschland solle Medion mit ihrem weltweit einzigartigen Business-Konzept die prognostizierten Wachstumsziele erreicht haben. Die Analysten gehen davon aus, dass gerade die internationale Expansion sich weiter positiv entwickelt habe und für das Erreichen der Planzahlen (durchschnittliche Umsatz- und Ergebnissteigerung von mehr als 25%) ausschlaggebend gewesen sei.

Aufgrund des Geschäftsmodells werde sich die Gesellschaft nach Meinung der Analysten nach auch in Zukunft positiv von der Konsumkonjunktur abkoppeln können. Dafür sprechen sowohl die weiter vorangetriebene Internationalisierung, der klare Fokus auf absatzstarke Trendprodukte im Bereich der Digitalisierung, das Zusammenwachsen von Unterhaltungselektronik und Multimedia als auch die Fähigkeit, Trendprodukte schneller als die Wettbewerber im Markt platzieren zu können. Die Analysten stufen die Aktie auf aktuellem Kursniveau trotz der Kurssteigerungen der letzten Tage weiterhin als unterbewertet ein. Ihr Kursziel behalten sie bei 50 Euro und bekräftigen ihr Anlageurteil als „Outperformer“.


07.10.02 Medion AG Jahrestief 24,97 Euro
ANALYSE/Nols: Medion und Thiel Gewinner der Indexumstellung

Zu den möglichen Gewinnern einer Indexumstellung gehören laut Nols AG Medion und Thiel, da diese Werte nach dem derzeitigem Stand in den MDAX aufrücken könnten. Zu den Gewinnern der Indexumstellung könnten zudem Bertrandt, Sauer Danfoss, AIG, Schuler, Deutz, Boewe Systec und Grenkeleasing gehören. Diese Titel sind derzeit Kandidaten für die Aufnahme in den SDAX. BB Medtech, Bechtle, WEB.DE, Rofin Sinar, Repower Systems und Macropore könnten von einer möglichen Aufnahme in den TecDAX profitieren.

Zu den möglichen Verlierern zählen Beate Uhse, Vossloh, Dyckerhoff, Gildemeister, GFK, Jungheinrich, BHW Holding, Indus Holding, DIS, Dürr, Gerry Weber, Phoenix, Klöckner Werke, Agiv Real Estate, Loewe, Kolbenschmidt Pierburg, Escada und Sixt. Alle diese Titel müssen den MDAX möglicherweise verlassen.

+++ Claus-Detlef Großmann
vwd/31.10.2002/cg/mc


Als hätten marode Aktien jemals nachhaltig von einer Indexaufnahme
profitieren können. Rückt dann besser in das Blickfeld
der Shortseller, wie man z.B. bei MLP sehen konnte.
@HSM

wenn etwas marode ist, dann muss das irgendetwas zwischen deinen ohren sein:



"Als hätten marode Aktien jemals nachhaltig von einer Indexaufnahme
profitieren können. Rückt dann besser in das Blickfeld
der Shortseller, wie man z.B. bei MLP sehen konnte. "





14 von HSM 15.10.02 17:07:29 Beitrag Nr.: 7.595.561 7595561
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben MEDION AG O.N.

"Nicht vergessen zu erwähnen, dass der Nemax 50 heute 11,50 %
im Plus ist und sich eine erneute Ausstiegschance geboten hat. ":

.........keine ahnung, aber la paloma pfeifen !

medion geht mit dem markt rauf, medion geht mit dem markt runter!

klar !

aber schau mal genau, wie !

frau schlau !
Zum Glück ist zwischen meinen Ohren mehr Subtanz als bei

manch anderen Usern, die gleich persönlich werden,

wenn "ihre" Aktien kritisiert werden. :laugh:
HSM ich wohne praktisch in Medion :rolleyes:

die haben das Nachbargebäude meines Arbeitgebers bezogen
Die Kaserne in Essen Kray ;)

Sag Bescheid, wenn Deine Shorts drin sind, dann
schmeiß ich da zusätzlich noch ne (Stink)bombe rein;)
Übrigens....kann es sein, dass Medion die letzte
gute Shortgelegenheit am Neuen Markt ist?
Der wird doch nächstes Jahr aufgelöst:rolleyes:
AnalystCorner: Medion - Bleibt die letzte Perle auf Kurs?

Auf die Medion AG ist Verlass. Das Essener Marketing- und Dienstleistungs-Unternehmen steigert zuverlässig die Gewinne und Umsätze. Die Wachstumsraten machen einem Technologie-Unternehmen alle Ehre. Diesem Segment gehört Medion, das am morgigen Mittwoch Zahlen vorlegt, allerdings nicht mehr lange an.

Medion überzeugt durch sein bisher in dieser Art einzigartiges Geschäftsmodell: So wird für die Partner im Einzelhandel der gesamte Wertschöpfungsprozess von der Produktidee über die Herstellung bis zum Verkauf gesteuert. Es werden hochwertige und preiswerte Produkte aus den Bereichen PC/Multimedia, Unterhaltungselektronik und Kommunikationselektronik angeboten. Für Schlagzeilen sorgten vor allem die großen Computer-Verkaufsaktionen mit dem Lebensmittel-Discounter Aldi. Außerdem arbeitet Medion mit Markenherstellern zusammen, denen neben dem Fachhandel neue Distributionskanäle eröffnet werden. Das Geschäftsmodell ist erfolgreich. Zweistellige Wachstumsraten auf hohem Niveau zeigen dies auch im laufenden Geschäftsjahr. Dennoch haftete dem Unternehmen zuletzt zwischenzeitlich der Makel eines Neuer-Markt-Unternehmens an. Doch das wird sich im Zuge der Aktienreform auch ab März 2003 ändern. Vor den Neunmonatszahlen sprachen wir mit Roland Könen vom Bankhaus Lampe.

AC: Morgen will Medion seine Zahlen für das dritte Quartal präsentieren. Erwarten Sie negative Überraschungen?

Könen: Zunächst einmal muss man festhalten, dass das dritte Quartal traditionell das schwächste ist. Richtige Knallerzahlen sollte man für den Zeitraum von Juli bis September also nicht erwarten. Die anhaltend schwierige Konsumnachfrage in Deutschland wird sich zwar bemerkbar machen. Negative Überraschungen sollte es unseres Erachtens allerdings auch nicht geben. Dank des weltweit einzigartigen Business-Konzepts sollte Medion die prognostizierte Umsatz- und Ergebnissteigerung auch erreicht haben. Wir glauben, dass gerade die internationale Expansion sich weiter positiv entwickelt hat.

AC: Erklären Sie uns den Ausbau des internationalen Geschäfts einmal etwas näher?

Könen: Bereits zum Ende des ersten Halbjahres konnte der Auslandsanteil auf 26,5% ausgebaut werden. Das Ziel, bis zum Jahresende ein Viertel der Umsätze im Ausland zu erzielen, wurde somit bereits sehr früh erreicht. Auf Gesamtjahressicht sollte sich die Kennzahl mindestens auf diesem Niveau halten, wobei wir jedoch davon ausgehen, dass der Auslandsanteil sukzessive vergrößert wird.

AC: Was kann man vom Markteintritt in den USA erwarten. Liegt dort die Zukunft?

Könen: Auch wenn Medion den größten Umsatzanteil in den kommenden Jahren weiter innerhalb Europas generieren wird, bietet sich in den USA ein nicht zu verachtendes Wachstumspotenzial. Die ersten Test-Verkaufsaktionen in den USA wurden mit zwei Partnern, wenn auch nur mit geringen Umsatzbeiträgen, erfolgreich abgeschlossen. Wir glauben, dass hier in Zukunft auch weiterhin mit positiven Nachrichten zu rechnen ist.

AC: Weihnachten steht vor der Tür. Wie wird sich die aktuelle Konsumkrise auf das Weihnachtsgeschäft auswirken?

Könen: Das ist eine gute Frage. Mit der Vorlage der Zahlen zum dritten Quartal erwarten wir vom Unternehmen auch einen Ausblick auf das kommende Weihnachtsgeschäft. Dieser ist in der Tat sehr wichtig. Das vierte Quartal ist insbesondere im Konsumbereich von großer Bedeutung. Erste Unternehmen aus dieser Branche haben zwar schon gemeldet, dass sie mit einem totalen Einbruch bzw. dem Ausfall des Weihnachtsgeschäfts rechnen. Bei Medion ist allerdings nicht davon auszugehen, dass es zu einem solchen Szenario kommen wird. Aufgrund des Geschäftsmodells wird sich die Gesellschaft unserer Meinung nach auch in Zukunft positiv von der Konsumkonjunktur abkoppeln können.

AC: Bereits zum Halbjahr haben einige Ihrer Analysten-Kollegen eine Gewinnwarnung bei Medion erwartet. Gesetz den Fall, das Unternehmen müsste tatsächlich seine Prognosen nach unten anpassen. Wie würde die Aktie reagieren?

Könen: Eine Zielverfehlung würde sich natürlich zunächst einmal negativ auf den Kursverlauf auswirken. Damit würde auch die letzte Perle am Neuen Markt ins Wasser fallen. Nach dem letzten Gespräch mit dem Medion-Vorstand sind wir aber recht zuversichtlich, dass das Unternehmen in 2002 sowohl Umsatz als auch Gewinn um wenigstens 25% steigern wird. Dafür sprechen die weiter vorangetriebene Internationalisierung, der klare Fokus auf absatzstarke Trendprodukte im Bereich der Digitalisierung, das Zusammenwachsen von Unterhaltungselektronik und Multimedia als auch die Fähigkeit, Trendprodukte schneller als die Wettbewerber im Markt platzieren zu können. Langfristig wird Medion also planmäßig weiter wachsen.

AC: Im Zuge der Aktienreform kommt es zu einigen Umstellungen. Wo wird sich die Medion-Aktie ab März 2003 wiederfinden?

Könen: Medion ist ein typisches Konsum-Unternehmen und wird aus diesem Grund auch in dem MDAX kommen. Das ist im Augenblick genau der richtige Index. Für den DAX ist die Gesellschaft noch zu klein und für den SDAX eindeutig zu groß. Im Zuge der Portofolio-Anpassung – insbesondere der Index orientierten Fonds – ist mit einer recht volatilen Kursentwicklung zu rechen. Dennoch bin ich überzeugt: Langfristig wird Medion aus dieser Reform als Gewinner hervorgehen.

AC: Abschließend noch Ihre Einsschätzung der Aktie...

Könen: Wir stufen die Aktie auf aktuellem Kursniveau trotz der Kurssteigerungen der letzten Tage weiterhin als unterbewertet ein. Unser Kursziel behalten wir mit 50 Euro bei und bekräftigen unser Anlageurteil als Outperformer.

Das Gespräch führte Michael Schröder


Medion
WKN 660500
Branche Elektroaustattung und Vertrieb
Land Deutschland
Bisherige Empfehlung Outperformer
Aktuelle Empfehlung Outperformer
Kurs bei Besprechung 37,98 Euro
Datum 12.11.2002
Kursziel 50,00 Euro
Zeithorizont k.A.


Börsenkennzahlen
Unternehmen Medion
52 Wochen Hoch 24,97 Euro
52 Wochen Tief 51,90 Euro
Marktkapitalisierung 1.812 Mio. Euro
Auch im Jahre 2003 wurde nichts dazugelernt, schon wieder das gleiche Spiel.


Suchergebnisse zu `Medion`::

Angezeigt werden Ergebnisse zu MEDION AG
Anzahl im Jahr: 1999: 44 2000: 95 2001: 156 2002: 184 2003: 12


Datum Thema Quelle Kategorie

13.02.2003 Medion "buy" HSBC Trinkaus & Burkhardt Analysen
Neuer Markt
06.02.2003 Medion klarer Kauf Focus Money Analysen
Neuer Markt
31.01.2003 Medion kaufen Independent Research Analysen
Neuer Markt
29.01.2003 Medion kaufen Independent Research Analysen
Neuer Markt
27.01.2003 Medion Fels in der Brandung sunday-market Analysen
Neuer Markt
20.01.2003 Medion kaufen Independent Research Analysen
Neuer Markt
16.01.2003 Medion "buy" Bankhaus Julius Bär Analysen
Neuer Markt
14.01.2003 Medion kaufen Independent Research Analysen
Neuer Markt
10.01.2003 Medion kaufen Independent Research Analysen
Neuer Markt
10.01.2003 Medion Kursziel 60 Euro Commerzbank Analysen
Neuer Markt
07.01.2003 Medion Verkaufskandidat des Tages Der Aktionär-online Analysen
Neuer Markt
07.01.2003 Medion "buy" neue märkte Analysen
Neuer Markt
Na willst Du deinen Thread mal wieder nach oben ziehen?

Merkst Du nicht, dass Du fast ausschliesslich mit Dir selbst diskutierst?:laugh: :D
Medion: Outperformer :laugh:

05.03.2003

In ihrer Studie vom 26. Februar bewerten die Analysten des Bankhauses Lampe die Aktie von Medion nach wie vor mit "Outperformer".
Die fortschreitende Internationalisierung von Medion verkleinere die Abhängigkeit von einzelnen Märkten und zeige gleichzeitig die deutliche Akzeptanz der Medion-Produkte auch im Ausland. Auch die ersten Projekte in den USA, wenn auch zur Zeit nur mit geringen Umsatzbeiträgen, dürfte dies eindrucksvoll untermauern.

Insgesamt dürften die im November vorgelegten Neun-Monats-Zahlen belegen, dass sich Medion erneut dem ungünstigen Marktumfeld entziehen könne und ihre Wachstumsziele trotz anhaltender allgemeiner Konsumflaute einhalten werde. Aufgrund des Geschäftsmodells werde sich die Gesellschaft laut Erachten der Analysten auch in Zukunft von der Konsumkonjunktur abkoppeln können. Dafür sprechen sowohl die weiter vorangetriebene Internationalisierung als auch der klare Fokus auf absatzstarke Trendprodukte im Bereich der Digitalisierung.
DGAP-Ad hoc: Medion AG <MDN> deutsch

Wachstum auf hohem Niveau

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Wachstum auf hohem Niveau
Dank des bewährten Geschäftsmodells hat MEDION trotz des sehr schwierigen
konjunkturellen Umfeldes den Umsatz in 2002 gegenüber dem Vorjahr um 24,1 % von
EUR 2.117 Mio auf EUR 2.627 Mio. gesteigert.

Hohes Expansionstempo in Europa und den USA
Mit EUR 798 Mio. haben wir 30,4 % unserer Umsätze im Ausland erzielt. Damit
konnten wir unsere Auslandsumsätze im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 60 %
steigern. In Europa erzielten wir einen Umsatz in Höhe von EUR 739 Mio.
(Vorjahr: EUR 487 Mio). In den USA stieg der Umsatz um fast das Fünffache von
EUR 10 Mio. auf EUR 57 Mio. Wir haben hier unser Personal um erfahrene
Führungskräfte verstärkt und zahlreiche viel versprechende Kontakte geknüpft.

Ergebnis pro Aktie um 29,5 % gestiegen
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich um mehr als 26 % von EUR
121,3 Mio. in 2001 auf EUR 152,9 Mio. in 2002 verbessert. Das Ergebnis pro Aktie
konnte sogar um 29,5 % von EUR 1,46 auf EUR 1,89 gesteigert werden. Die
Dividende für das Geschäftsjahr 2002 soll EUR 0,60 pro Aktie betragen.

Erstklassige Finanzlage
Der Cash-Flow aus der operativen Geschäftstätigkeit stieg von EUR 50,0 Mio. in
2001 auf EUR 61,9 Mio. in 2002.

Ausblick
Durch die internationale Ausrichtung MEDIONs, die Flexibilität der
Angebotspalette sowie die Stärke unseres Einkaufs- und Beschaffungsnetzwerkes
sind wir auch in schwierigen Zeiten gut aufgestellt. Wir sind daher
zuversichtlich, dass MEDION im Jahr 2003 sowohl auf der Umsatz- als auch auf der
Ertragsseite Wachstumsraten von 15 bis 20 % erreicht. Unterstützt wird diese
Einschätzung durch den positiven Verlauf des 1. Quartals dieses Jahres.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 20.03.2003
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 660 500; ISIN: DE0006605009; Index: NEMAX- 50
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
Aus der FTD vom 21.3.2003

Medion trotzt der Wirtschaftskrise

Der Elektronikgroßhändler und Hersteller von Billigcomputern Medion hat der Konsumflaute im vergangenen Jahr getrotzt. Der Umsatz des Essener Unternehmens stieg 2002 gegenüber dem Vorjahr um 24,1 Prozent auf 2,63 Mrd. Euro. Der Gewinn kletterte um 30 Prozent auf 91,3 Mio. Euro.

Für dieses Jahr prognostiziert Medion, das vor allem mit den so genannten Aldi-PC bekannt wurde, bei Umsatz und Ertrag ein Plus von jeweils 15 bis 20 Prozent. Analysten und Investoren hatten nach früheren Äußerungen allerdings eine mutigere Prognose erwartet, weshalb der Aktienkurs von Medion in Frankfurt bis zum Nachmittag um 2,6 Prozent auf 27,51 Euro sank. "Die Zeiten sind nicht mehr so einfach, sodass wir unsere Wachstumsziele leicht zurücknehmen", sagte Medion-Vorstand Christian Eigen auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt.

Trotzdem ist Medion ein Gewinner der Wirtschaftskrise. Das Unternehmen liefert preisgünstige Personalcomputer (PC), Fernseher und andere Elektronikgeräte in großen Stückzahlen an Handelsketten wie Aldi, Plus oder den französischen Konzern Carrefour. Mit dem erfolgreichen Geschäftsmodell eines Elektronikgroßhändlers im Billigsegment wirbelt Medion vor allem die PC-Branche in Deutschland ordentlich durcheinander. Im vierten Quartal 2002 gelang es dem Aufsteiger nach Zahlen der Marktforschungsfirma Gartner sogar, die Marktführerschaft in Deutschland zu übernehmen. Dabei konnte Medion etablierte Weltkonzerne wie Dell, Hewlett-Packard oder Fujitsu Siemens abhängen.

Fertigung auf Bestellung

Das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens besteht darin, dass Medion PC, Fernseher oder Digitalkameras erst fertigen lässt, wenn die Geräte von einer Handelskette bestellt sind. Damit besteht kein Risiko, dass Medion auf den Geräten sitzen bleiben könnte. Zudem fallen bei diesem Geschäftsmodell kaum Kosten für Lagerhaltung, Werbung oder Vertrieb an - diese Ausgaben übernehmen die Handelsketten. Auf diese Weise kann Medion im Vergleich zur Konkurrenz besonders preisgünstig produzieren.

Wolfgang Fickus, Analyst bei der Investmentbank WestLB Panmure, bemängelt an Medion lediglich den etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Umsatz im vierten Quartal. Allerdings würden die positiven Anzeichen überwiegen. "Mit starken Bargeldreserven, einem stabilen und immer noch wachsenden Geschäft in Deutschland sowie starken Impulsen in den USA glauben wir, dass die positiven Faktoren schwerer wiegen als die negativen" , schreibt Fickus in einer Mitteilung an Investoren. Medion selbst blickt optimistisch in die Zukunft. "Wir gehen davon aus, dass wir unsere Wettbewerbsposition in einem schwierigen Marktumfeld weiter verbessern", teilte das Unternehmen mit. Firmenchef Eigen rechnet in Deutschland mit einem Umsatzplus von zehn Prozent. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Medion hier zu Lande 1,83 Mrd. Euro. Besonders starkes Wachstum verspricht sich der Manager von den USA, wo Medion erst seit 2001 aktiv ist. In diesem Jahr soll der Umsatz in den USA von 57 Mio. Euro auf 100 bis 150 Mio. Euro steigen. Die Erlöse in Europa werden laut Eigen um 35 bis 45 Prozent wachsen. Im vergangenen Jahr konnte Medion den Europa-Umsatz bereits von 487 Mio. Euro auf 739 Mio. Euro steigern.

Profitieren am Geiz

Medion profitiert von der Wirtschaftsflaute, weil Privatkunden in ihrem Konsumverhalten sparsamer geworden sind. Statt einen teuren Markenrechner zu kaufen, greifen viele Konsumenten auf Billigprodukte zurück. Diesem Trend verdanken auch Discounthändler wie Aldi oder Billigfluglinien wie Ryanair gute Geschäfte. In der PC-Branche konnte neben Medion auch der taiwanische Hersteller Acer mit dieser Taktik im vergangenen Jahr große Erfolge in Deutschland aufweisen. Acer legte beim Absatz im vierten Quartal um 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu und belegte dank des Anstiegs hier zu Lande knapp hinter Dell den vierten Platz, was verkaufte PC angeht.

Die Aktionäre von Medion sollen an den guten Geschäften im vergangenen Jahr beteiligt werden. Das Unternehmen kündigte an, die Dividende um 10 Cent auf 60 Cent zu erhöhen. Ab Montag werden die Aktien von Medion im Nebenwerteindex MDax gehandelt, und nicht mehr am Neuen Markt.

© 2003 Financial Times Deutschland
12.05.2003

Medion "buy" :laugh:
Commerzbank

Rating-Update:

Die Analysten der Commerzbank stufen die Aktie von Medion (ISIN DE0006605009/ WKN 660500) unverändert mit „buy“ ein. Nach Angaben von Reuters würden Analysten im Durchschnitt für die ersten drei Monate mit einem Umsatz von 718,6 Mio. Euro rechnen, wobei die Spanne von 695 bis 737 Mio. Euro reiche.
Medion-Aktie stoppt Talfahrt - Gerüchte über schwaches Quartal

Düsseldorf, 11. Jul (Reuters) - Die im Nebenwerteindex MDax notierten Aktien des Elektronikhändlers Medion haben am Freitag ihre Talfahrt vorerst gestoppt. Experten zufolge waren die Titel in den vergangenen Tagen aufgrund von Spekulationen über einen hinter den Erwartungen liegenden Geschäftsverlauf im zweiten Quartal unter Druck geraten.

Die Papiere gaben seit Wochenbeginn um etwa zehn Prozent nach und notieren am Freitagmittag mit 34,50 Euro leicht über ihrem Schlusskurs vom Vortag. Analysten machten für den jüngsten Kursrückgang der Aktie Befürchtungen über ein schwaches zweites Quartal verantwortlich. Nach der jüngsten Roadshow des Unternehmens werde wohl erwartet, dass das zweite Quartal für Medion nicht erwartungsgemäß verlaufen sei, sagten sie.

Analyst Wolfgang Fickus von der WestLB Panmure rechnet bei Medion mit einer Unterschreitung der Planungen von etwa 30 Millionen Euro. Dies sei aber über das gesamte Jahr betrachtet eher marginal. Das zweite und dritte Quartal seien ohnehin die schwächeren Monate. Die größten Zuwächse verzeichnet der durch Verkaufsaktionen bei Aldi bekannt gewordene Anbieter einer breiten Elektronikpalette im Weihnachtsgeschäft. Vom Unternehmen war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

Medion, das in den vergangenen Jahren die Konsumflaute nicht zu spüren bekam und stattdessen hohe Wachstumsraten von 25 bis 30 Prozent verzeichnet hatte, schraubte im Frühjahr erstmals seine Planungen zurück und stellte für 2003 Zuwächse von 15 bis 20 Prozent in Aussicht. Im vergangenen Jahr setzte Medion 2,6 Milliarden Euro um und verbuchte einen Überschuss von 91,3 Millionen Euro. Im ersten Quartal 2003 erzielte der Elektronikhändler bei einem Umsatzplus von 21 Prozent auf 725,1 Millionen Euro einen Anstieg des Gewinns vor Zinsen und Steuern von 22,2 Prozent auf 43,0 Millionen Euro.

anp/ban
Man(n) und Frau BEACHTE bitte den Analysten-Trend seit ca. 3 Monaten (Gewinnschätzungen werden langsaaaaaaam und KONTINUIERLICH gesenkt):
http://informer2.comdirect.de/de/suche/_pages/fokus/main.htm…
gruß kj
http://aktien.onvista.de/analysts_recommendation.html?ID_OSI…

u.a. MORGAN STANLEY

Medion Ersteinschätzung Datum: 23.06.2003

Rating-Update: Die Analysten der Investmentbank Morgan Stanley haben die Aktie von Medion (ISIN DE0006605009/ WKN 660500) in einer Ersteinschätzung mit Âäequal-weight“ eingestuft. Den fairen Wert sehe man bei 29 Euro.

Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
wenn ich die Quelle von #37 anschaue, stelle ich fest dass ein KGV von ca. 15 bei einem Gewinnwachstum von knapp 20% doch eine vernünftige Relation darstellt - wenn ich mal ganz pauschal sage: eine Aktie ist okay, wenn KGV kleiner Gewinnwachstum (in %).
laut aktuellem EFFECTENSPIEGEL unter "GERÜCHTE" liegt eine große VERKAUFSORDER im MArkt. gruß kj
am 13.08. kommen die nächsten Quartalszahlen. Mal sehen, wie der AUSBLICK ausfallen wird. :( ? :) ?
sieht nach einer guten Einstiegsmöglichkeit aus. Laufen sicherlich nach all den positiven Bewertungen wieder bis 39 Euro.
sieht wohl eher nach einem INTAKTEN ABWÄRTSTRENDKANAL seit 3 Jahren aus ?????
... und noch ein Chart(-vergleich):
http://www.ariva.de/chart/index.m?a=660500&ago=Aktualisieren…
Glaube man kann sich wieder Stuecke so bei 30 Euro ins Depot legen.
Auf der letzten Roadshow in Frankfurt vor 2 Wochen haben die Vorstände sehr moll geredet:

im zweiten Quartal soll das Umsatzwachstum wohl unter 15% liegen... angepeilt waren 25%!

Das gibt schon einen dicken Fleck auf der ehemals weißen Weste von Medion. Vor allem wird das nicht reichen, um die exorbitante Prämie gegenüber der Peer-Group zu rechtfertigen (man vergleiche einmal Medion mit GERICOM... da ist EGRICOM geradezu geschenkt!)

Ich denke am 13. August (Q2-Zahlen) wird die Aktie einen ziemlichen Schlag bekommen... danach könnte man vielleicht wieder einsteigen... so in der Gegend von 27-28 €...
medions notebook-umsatz hat in deutschland um +536,5%
zugelegt, was medion im 2Q den 1. platz in der
verkaufsrangliste brachte.


05.08.2003
Notebook-Markt in Deutschland: B-Brands laufen den Top-Marken den Rang ab


Während der Desktop-PC-Markt weiterhin auf Talfahrt ist, haben deutsche Verbraucher immer noch den einen oder anderen Euro für ein Notebook übrig. Wie die Marktanalysten von Gartner melden, hat der deutsche Notebook-Markt nach einem Wachstum von 30,6 Prozent im ersten Quartal dieses Jahres, im zweiten Quartal sogar noch weiter zugelegt.

Zu dem Anstieg um 35,4 Prozent haben allerdings überwiegend die B-Brands und der Consumer-Markt beigetragen. Und hier spielt der Preis bekanntlich eine wichtige Rolle. So ist es nicht verwunderlich, dass sich unter den ersten fünf Plätzen zwei A-Brand-Hersteller mit drei B-Brands um die Plätze auf den ersten Rängen zoffen mussten.

Allen voran steht ein B-Brand. Der Aldi-Zulieferer Medion wartet gegenüber dem Vorjahresquartal mit einem Wachstum von 536,5 Prozent auf und beansprucht 14,7 Prozent der Anteile des deutschen Notebook-Marktes für sich. Mit 11,4 Prozent Marktanteil und einem Wachstum von 96,7 Prozent folgt Fujitsu Siemens Computers. Der österreichische Hersteller Gericom hat sich mit einem Anteil von 9,3 Prozent auf den dritten Rang hochgearbeitet, dicht gefolgt von Acer, die ihre Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahresquartal um 52,5 Prozent verbessern und 8,9 Prozent des Marktes besetzten konnte. Der letzte A-Brand unter den Top-5 ist Hewlett-Packard mit 8,3 Prozent Marktanteil und einer Verbesserung von 33,5 Prozent.

Die Top-10 des deutschen Notebookmarktes Q2/2003

Hersteller Q2/2003

Stückzahlen
Marktanteile

(in Prozent)
Q2/2002

Stückzahlen
Marktanteile

(in Prozent)
Wachstum im Jahresvergleich

(in Prozent)

Medion
80.120
14,7
12.588
3,1
536,5

Fujitsu Siemens
62.093
11,4
31.569
7,8
96,7

Gericom
50.892
9,3
42.413
10,5
20,0

Acer
48.651
8,9
31.892
7,9
52,5

Hewlett-Packard
45.340
8,3
33.970
8,4
33,5

Toshiba
41.896
7,7
46.521
11,6
-9,9

Dell Computer
37.979
7,0
40.550
10,1
-6,3

IBM
37.839
6,9
32.892
8,2
15,0

Vobis
20.109
3,7
13.968
3,5
44,0

Actebis
18.745
3,4
26.461
6,6
-29,2

Andere
101.240
18,6
89.684
22,3
12,9

Gesamt
544.904
100,0
402.508
100,0
35,4
Hätte nicht gesdacht, dass Medion selbst im Notebook-Segment Marktführer in Deutschland ist.
Glückwunsch Medion trotz aller Unkenrufe hast DU wieder einmal bewiesen, wer im Computerbereich in Deutschland die Nummer1 ist.
medion ist kurz vor dem ausbruch durch die 200-tage
linie ... heute +3,81%
Medion scheint heute ja unter den schlechten Zahlen von Gericom "mitzuleiden" .... aber, wenn man die Tabelle aus #47 ansieht, wohl unberechtigt.
Die Steigerungsraten von Medion gerade gegenüber Gericom sind wirklich beeindruckend!
Was erwartet Ihr von den Medion-Zahlen am morgen???
wenn man sich aber Posting 46 durchliest, so paßt dies genau zu den Gericom Zahlen. Ich glaube Wachstum wir unter 15 % liegen, nd vor allme die Aussichten bleiben mehr als schwierig. Ich rechne morgen mit Tiefstkursen um oder unter 30 Euro.

good luck
Hallo!

Bin bei Medion seit 28,73 EURO dabei. Muß aber sagen, daß ich schon zweimal Gewinne mitgenommen habe und in 4MBO gegangen bin (inzwischen 25% gewonnen).
Medion hat auch mich irgendwie misstrauisch gemacht.:look:
ABER:
Ich glaube, daß bei dem Wert, sehr viele misstrauisch geworden sind und deswegen der Wert keine Richtung hat.
Ich denke ich werde investiert bleiben, denn ich habe Luft bis 29 EURO.:eek: :eek: :eek:
Interessant ist, daß Medion in der heutigen Adhoc nur die Halbjahreszahlen veröffentlicht hat, die Berechnung der Quartalszahlen wird den Anlegern überlassen. Wie auch immer, hier sind sie:

Medion 2. Quartal 2003

2Q0........2Q02..........Diff.

472........441...........+7,0% (Umsatz gesamt)
13,8.......13,3.........+3,8% (Gewinn gesamt)


165........121..........+36,4% (Umsatz Ausland)
307........320...........-4,1% (Umsatz Inland)


Schade ist, daß nun auch bei Medion die Unsitte um sich greift, von schlechten Ergebnissen abzulenken und durch geschickte Präsentation sie unter den Teppich zu kehren. Die müssen ihre Aktionäre ja für Idioten halten, wenn sie glauben, wir könnten nicht durch Subtraktion der Zahlen die wirklichen Quartalszahlen ausrechnen. Der Umsatzrückgang im Inland hätte erwähnt und erklärt werden müssen.

Ob der Vertrag mit Disney wirtschaftlichen Sinn macht, kann ich nicht beurteilen. Die Tatsache, daß Medion es nötig hatte, die volle Wahrheit in der Adhoc zu verschleiern, läßt befürchten, daß der Disney-Vertrag nur ein Strohhalm ist, um die Prognose für das Gesamtjahr zu retten. Wenn die Prognose nicht haltbar ist, sollte man das offen sagen. Das ist ja auch nicht schlimm, zumal wir uns in wirtschaftlich schwierigen Zeiten befinden. Schlimm ist aber, daß es nicht offen gesagt wird. Davon abgesehen, sollte man ein Quartalsergebnis nicht überbewerten und schon gar nicht bei einer Handelsagentur, deren Geschäfte immer etwas volatiler sind. Grundsätzlich sind Handelsagenturen dafür bekannt, notorisch ihre Ergebnisprognosen zu verfehlen, weil die Händler im letzten Moment irgendwelche Aktionen absagen oder - wie zuletzt bei Gericom geschehen - eine Stock Protection Vereinbarung das Ergebnis verhagelt. Verglichen damit ist Medion in den letzten Jahren ohnehin extrem gut gewesen.

Bourbaki
Die Tatsache, daß Medion es nötig hatte, die volle Wahrheit in der Adhoc zu verschleiern, läßt befürchten, daß der Disney-Vertrag nur ein Strohhalm ist, um die Prognose für das Gesamtjahr zu retten.

Wie ich selbst gerade gelesen habe, ist meine Befürchtung, daß es sich um einen Strohhalm handeln könnte, nicht wahr, denn in der Adhoc steht, daß erste Umsatzbeiträge erst nächstes Jahr zu erwarten sind.
DGAP-Ad hoc: Medion AG <MDN> deutsch

MEDION trotzt schwierigem Umfeld

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

MEDION trotzt schwierigem Umfeld

Umsatz- und Ergebnisanstieg im ersten Halbjahr um gut 15 %
Wir konnten unseren Umsatz im ersten Halbjahr 2003 um 15 % von EUR 1.040,4 Mio.
auf EUR 1.197,2 Mio. steigern. Das EBIT stieg um 19 % von EUR 57,3 Mio. auf EUR
68,2 Mio. Aufgrund der Erhöhung des deutschen Körperschaftssteuersatzes sowie
des Wegfalls des ausschüttungsbedingten Anrechnungsguthabens wuchs der
Steueraufwand überproportional zum Umsatz. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte
sich gegenüber dem Vorjahr um 15,3 % von EUR 34,0 Mio. auf EUR 39,2 Mio. Das
Ergebnis pro Aktie legte um EUR 0,11 von EUR 0,70 auf EUR 0,81 zu. Der Cash-Flow
aus der operativen Geschäftstätigkeit konnte mit EUR 142,4 Mio. gegenüber dem
ersten Halbjahr 2002 (EUR 125,5 Mio.) nochmals verbessert werden.

Ausland + 43 % in Umsatz
Die Auslandsumsätze stiegen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 43 % von EUR
275,6 Mio. auf EUR 395,9 Mio. In Europa haben wir im ersten Halbjahr 2003
Umsätze in Höhe von EUR 359,5 Mio. (Vorjahr: EUR 264,5 Mio.) erreicht. In den
Vereinigten Staaten betrug der Umsatz im ersten Halbjahr EUR 31,3 Mio. gegenüber
EUR 11,1 Mio. im Vorjahr.

Ausblick
Wir haben einen Lizenzvertrag mit Disney Consumer Products für die Entwicklung
und den europaweiten Vertrieb von Produkten der Unterhaltungselektronik mit dem
Disney Label abgeschlossen. Erste prognostizierbare Umsatzbeiträge dieser neuen
Partnerschaft erwarten wir Anfang nächsten Jahres. Die guten Ergebnisse auf den
wichtigen europäischen Märkten haben gezeigt, dass wir hier sowohl über unsere
multinationalen Handelspartner als auch über unsere lokalen
Tochtergesellschaften sehr gut positioniert sind. Die Anfangserfolge mit
bekannten US-Handelskonzernen stimmen uns für die weitere Entwicklung unseres
US-Geschäftes optimistisch. Wir sind daher zuversichtlich, dass wir unsere
Wachstumsprognosen von 15 bis 20 % bei Umsatz und Ertrag einhalten werden.



Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 13.08.2003
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 660 500; ISIN: DE0006605009; Index: MDAX
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
@Bourbaki

im quartalsbericht sind die vergleichzahlen zwischen
2Q/2002 und 2Q/2003 sehr wohl enthalten. von
verschleierung kann also keine rede sein. die adhoc
soll ja auch nur möglichst viel inhalt mit wenig worten
bieten, während die geschäftsentwicklung im
quartalsbericht ausführlich und transparent dargestellt
werden soll.
Tabelle: Medion AG - 2. Quartal 2003



2. Quartal _____________ 2003 __________ 2002

Umsatz (Mio) __________ 472,1 __________ 441,3
EBIT (Mio) _____________ 25,2 ___________ 22,1
Erg nSt (Mio)___________ 13,8 ___________ 13,3
Erg/Aktie ______________ 0,28 ___________ 0,27

- Alle Angaben in EUR.
@wall14:

Du hast recht, im Quartalsbericht wird in der Tat das Quartalsergebnis genannt. Auch in der Vergangenheit wurde von Medion übrigens in den Adhocs immer das Halbjahresergebnis bzw. das Neunmonatsergebnis kommuniziert und nicht das Ergebnis des zweiten bzw. dritten Quartals. Insofern ist die Berichterstattung konsistent. Allerdings wird im Quartalsbericht der Umsatz des zweiten Quartals nicht nach Inland und Ausland aufgeschlüsselt. Der Umsatzrückgang taucht dort nirgends auf und wird auch nicht näher diskutiert. Die Erläuterung, daß das Geschäft im zweiten Quartal aufgrund des Irak-Krieges schwierig war, leuchtet ein, allerdings könnte man natürlich in jedem Quartal irgendeine mehr oder minder überzeugende Entschuldigung finden. Im aktuellen Quartal wäre es z. B. die Hitzewelle, die verhindert, daß die Leute mehr einkaufen.
Die Überschrift der Adhoc "MEDION trotzt schwierigem Umfeld" ist allerdings dennoch irreführend, denn wie sich zeigt, war Medion im zweiten Quartal sehr wohl vom schwierigen Umfeld beeinträchtigt, so daß von "trotzen" keine Rede sein kann. Aber ich will jetzt mal aus einer Mücke keinen Elefanten machen. Meinen ursprünglichen Vorwurf der Schönfärberei muß ich in weiten Teilen zurücknehmen. Das Quartalsergebnis war den Umständen entsprechend gut, vor allem, wenn man es mit den Wettbewerbern vergleicht.

Bourbaki
Wobei Medion allerdings die Prognosen verfehlt hat (oder umgekehrt!), wenn man den Zahlen glauben kann, die ich aus einem anderen Medion Thread geborgt habe:

2.Quartal

Umsatz EBIT ErgvSt ErgnSt

Konsens 496,3 26,3 15,6

Vorjahr 441,3 22,1 20,7 13,3
Starkes Auslandsgeschäft stützt Wachstum von Medion

Essen, 13. Aug (Reuters) - Das Wachstum des erfolgsverwöhnten Essener Elektronikgroßhändler Medion hat sich in der ersten Jahreshälfte angesichts der Konsumflaute leicht abgeschwächt. Starke Zuwächse im Ausland stimmen Medion aber weiter zuversichtlich, im Gesamtjahr 2003 wie prognostiziert bei Umsatz und Gewinn um 15 bis 20 Prozent zuzulegen.

Einen Zeitungsbericht, wonach das Unternehmen angeblich einen Einstieg beim insolventen Elektronikhersteller Grundig prüft, bestätigte eine Medion-Sprecherin am Mittwoch unterdessen zunächst nicht.

Das zweite Quartal sei von "äußerst ungünstigen konjunkturellen Rahmenbedingungen geprägt" gewesen, erklärte das Unternehmen. Sonderumsätze wie im vergangenen Jahr rund um die Fußball-WM habe es diesmal nicht gegeben. Dennoch stieg der Umsatz vor allem dank starker Zuwächse im Auslandsgeschäft um 15 Prozent auf 1,197 Milliarden Euro. Auch der Gewinn nach Steuern legte um gut 15 Prozent auf 39,2 Millionen Euro zu. Im ersten Quartal hatte Medion allerdings noch einen Umsatz- und Ergebniszuwachs von mehr als 20 Prozent verbucht. Mit den aktuellen Zuwächsen liegt das Unternehmen nur noch am unteren Rand der für das Gesamtjahr prognostizierten Wachstumsraten.

Der Aktienkurs der im MDax-gelisteten Gesellschaft kletterte am Vormittag um rund drei Prozent auf 35,85 Euro.

Medion hatte im März erstmals der schwachen Konjunktur Tribut gezollt und seine Wachstumsziele für 2003 auf 15 bis 20 Prozent reduziert. Bis dahin waren jährliche Zuwächse von 25 bis 30 Prozent geplant und auch stets erreicht worden. "Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Wachstumsprognosen von 15 bis 20 Prozent bei Umsatz und Ertrag einhalten werden", hob Medion am Mittwoch hervor. Sollte sich die Einzelhandelskonjunktur aufhellen, werde Medion davon "zusätzlich profitieren."

LIZENZVERTRAG MIT DISNEY

Medion gab auch einen Lizenzvertrag mit Disney Consumer Products für die Entwicklung und den europaweiten Vertrieb von Unterhaltungselektronik unter der Marke "Disney" bekannt. Erste Umsatzbeiträge der neuen Partnerschaft seien aber erst Anfang nächsten Jahres zu erwarten.

Analyst Burkhard Sawazki von HSBC Trinkaus & Burkhardt erklärte in einer Kurzanalyse, die Zahlen von Medion seien zum Großteil leicht unter seinen Erwartungen geblieben. Da aber die Umsätze im zweiten Quartal nur zu rund 16 Prozent zum Gesamtjahresergebnis beitrügen, sei die Wirkung für das Gesamtjahr vernachlässigbar. Zudem müsse berücksichtigt werden, dass die Vergleichswerte aus dem Vorjahr wegen der guten Geschäfte zur Zeit der Fußball-WM besonders gut gewesen seien. Medion verzeichne weiter interessante Gewinnmargen und sei wegen seiner engen Verbindungen zu Partnern wie Aldi gut gerüstet.

MEDION - KEINE KENNTNIS ÜBER INTERESSE AN GRUNDIG

Einen Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD), wonach Medion einen Einstieg beim Pleite gegangenen fränkischen Elektronikhersteller Grundig[GRNG.UL] prüfe, bestätigte eine Unternehmenssprecherin nicht. "Davon haben wir keine Kenntnis", sagte sie. Die FTD berichtete in ihrer Mittwochausgabe unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise, Medion prüfe derzeit die Bücher und überlege, die Marke Grundig und große Teile des Vertriebs zu übernehmen. Es gebe auch andere Interessenten. Das Amtsgericht Nürnberg hatte Anfang Juli das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Herstellers von Unterhaltungselektronik wie Fernsehgeräten und Radios eröffnet.

mik/zap
Medion-Aktie schmiert ab

Der Elektronikhändler muss seine ambitionierten Wachstumspläne zurückschrauben. Auf Grund des schwachen Dollars wird die Umsatzprognose gesenkt. Die Gewinne sollen weiterhin zweistellig klettern.

Düsseldorf - Der durch Verkaufsaktionen bei Aldi bekannt gewordene Konzern kündigte am Donnerstag an, der geplante Gewinnzuwachs von 15 bis 20 Prozent werde 2003 erreicht. Beim Umsatz, der ursprünglich in gleichem Maße zulegen sollte, werde indes aufgrund negativer Wechselkurseffekte nur ein Plus von elf bis 13 Prozent erwartet. Für das Geschäftsjahr 2004 zeigte sich der Vorstand aufgrund einer zuletzt erhöhten Nachfrage zuversichtlich, erneut zweistellige Zuwachsraten erzielen zu können.

Der Elektronikhändler hatte im Frühjahr erstmals der schwachen Konjunktur Tribut gezollt und seine Wachstumsziele für 2003 reduziert. Bis dahin waren jährliche Zuwachsraten von 25 bis 30 Prozent geplant, die auch stets erreicht wurden.

Zwischen Januar und September sei der Umsatz unter anderem dank eines anziehenden Auslandsgeschäfts auf 1,5 (Vorjahr 1,3) Milliarden Euro gestiegen, hieß es. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte auf 85,3 (71,8) Millionen Euro, der Überschuss auf 49,7 (43,0) Millionen Euro.

Die Aktie geriet nach der Bekanntgabe der Quartalsergebnisse unter Druck und gab im frühen Handel über zehn Prozent auf 32,99 Euro nach.

Umsatzwachstum in Deutschland

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen habe Medion in Deutschland in den ersten neun Monaten ein Umsatzplus von 5,4 Prozent erreicht, im dritten Quartal sogar einen Zuwachs von 8,3 Prozent, hieß es weiter. Das Auslandsgeschäft legte den Angaben zufolge um 38,4 Prozent zu und erreichte mit 535,6 Millionen Euro einen Anteil am Gesamtumsatz von knapp 36 (39) Prozent.

Besonders positiv sei die Entwicklung auf den europäischen Märkten verlaufen. Das US-Geschäft habe sich indes im dritten Quartal langsamer entwickelt als geplant. Aufgrund der erfreulichen Entwicklung im asiatisch-pazifischen Raum sei im Oktober dieses Jahres in Australien eine Tochtergesellschaft gegründet worden.

Analysten haben immer ihr Augenmerk auf das US-Geschäft gelegt, wo Medion seit 2001 tätig ist. Eine zunehmende Akzeptanz des Medion-Geschäftsmodells in den USA könnte dem Konzern immense Wachstumschancen ermöglichen.



Medion 34,07 Euro - 7,09 % (TT 32,85)
gehandelte Stück: 0,72 Mio.

Werden diesmal die Aldi-PCs knapp?

Die Medion AG hat Bauteilknappheit bei den Zulieferern als Grund genannt weshalb die Umsätze in 2003 nicht so schnell wachsen wie die Gewinne:

"Der Konzernumsatz wird auf Jahresbasis im Vergleich zum Ergebnis einen unterproportionalen Anstieg von ca. 11 bis 13 % aufweisen. Hier spiegeln sich u. a. Dollar induzierte Preisrückgänge sowie kurzfristig aufgetretene
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Knappheiten bei Schlüsselkomponenten im vierten Quartal
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
wider. Die erhöhte Nachfrage und die oben skizzierten Trends auf der Kunden- und Produktseite stimmen uns optimistisch, auch im nächsten Jahr zweistellige Wachstumsraten erzielen zu können."

Siehe Ende des letzten Absatzes in der Pressemeldung (s. Link) von 13.11.2003:
http://www.medion.de/investor/meldungen/meldungen/meldung_20…
@MartinA.
Ich weiß zwar nicht ob das bei Medion auch zutrifft, aber im Moment klagen die Hersteller von TFT-Bildschirmen und Laptops über Lieferengpässe bei den Displaymodulen.
4MBO hat vor ein paar Tagen eine deutliche Gewinnwarnung und ziemlich schlechte Quartalszahlen rausgebracht, Gericom steckt ebenfalls in einer Krise und peilt jetzt sogar für das Gesamtjahr einen Verlust an. Beiden Unternehmen ist gemeinsam, dass sie für die Zukunft nur sehr verhaltene Ausblicke geben.

Dagegen geht es Medion noch sehr gut, die Prognosen wurden nur sehr leicht verfehlt, es wird weiterhin von profitablem Wachstum ausgegangen, vielleicht etwas weniger, als noch vor ein paar Monaten.

Fazit: Da wo den Mitbewerbern jetzt die Luft ausgeht, kommt es bei Medion nur zu einer "Wachstumsdelle". Ich bin zuversichtlich, dass Medion gestärkt aus der derzeitigen Krise hervorgeht. Ich bin heute eingestiegen, weil Medion auch in Zukunft der wichtigste Lieferant für PCs und Unterhaltungselektronik für Aldi & Co sein wird.

Happy Investing,

Der Komsokrat
Jedenfalls ist die Presse Aldi/Medion nützlich auf allen Kanälen:

ZDnet: Kaum zu schlagen: Discount-PCs werden immer professioneller
http://www.zdnet.de

Yahoo & COMPUTERBILD: Neuer Aldi-Computer extrem schnell und gut
ausgestattet
http://de.news.yahoo.com/031114/27/3r5im.html

Chip: Aldi-PC 2003
http://www.chip.de/artikel/c_artikel_11117247.html

Heise: Alle Jahre wieder: Aldi-PC zu Weihnachten

PC-Welt: Alle Details zum neuen Aldi-PC & den IT-Angeboten (Update),
Es ist wieder so weit...
http://www.pc-welt.de

www.discountfan.de www.computist.de ... und viele mehr

Auch Toys`R`us verkauft Medion-PCs:
http://www.toysrus.de/multimedia_index.html

Auch Mediamarkt:
http://shop.mediamarkt.de/webapp/wcs/stores/servlet/MMProduc…

sowie T-Punkt, Real, Obi, Aral, T-Com ... viele mehr

Ich denke letztlich sind die Medion Aktien inzwischen günstig (z.B. im Vergleich zu Dell)
Medion



Der Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend erwies sich als Bullenfalle, die negative Einschätzung der Aktie hat sich damit bestätigt. Inzwischen ist der Wert aber so stark gefallen, dass er nicht nur extrem überverkauft ist, sondern auch in der Nähe der recht soliden Unterstützung von knapp 32 Euro (horizontal, Fibonacci-Retracement). Hält diese nicht, ist mit einem erneuten Test des Haltebereichs zwischen 27 und 26 Euro zu rechnen. Kurzfristig könnte es aber eine Erholung an die Notierungslücke zwischen 35,60 und 36,70 Euro geben. Daher zunächst neutral.
gestern stapelten sich noch die Aldi-PCs !

muss Medion diese zurücknehmen, wenn kein Abverkauf möglich ist ?

5 PCs x Anzahl der Aldifilialen, das wäre ein Brocken.
#HSM

Es wird keine große Erholung geben,da alleine schon der Macd auf Wochenbasis seine Triggerlinie bearish geschnitten hat und dazu noch unter die Nullachse abgetaucht ist.Das Spiel ist definitiv aus !!:cry:
Zudem ist der Kurs wieder in den seit 2000-2001 gültigen Abwärtstrend zurückgekehrt und hat zwei seit 2003 gültige Aufwärtstrends verlassen,schlimmer geht`s nimmer.:kiss:
@Wertpapierhecht
Genau, schlimmer geht`s nimmer, also kann es nur noch besser werden...
Technische Analyse: Medion unter Druck

Die Anteilsscheine von Medion (DE0006605009) geraten in den letzten Tagen zunehmend unter Druck. Die Fundamentalisten verweisen dabei auf den starken Euro – doch auch charttechnisch sieht die Aktie angeschlagen aus. Nachdem die Unterstützungslinie bei rund 33 Euro gebrochen wurde, hat sich die Talfahrt beschleunigt.



Die Aktie befindet sich aktuell auf ihrem Niveau von Mitte März. Optimisten hoffen jetzt, dass der Kurs einen Turnaround einlegt und zu einer Aufwärtsbewegung ansetzt. Doch danach sieht es nicht aus: Stattdessen wird es immer wahrscheinlicher, dass ein neues Jahrestief in Kürze getestet wird.

Dieses ist in der Region von rund 26 Euro anzutreffen und wurde am 12. März markiert. Zum Jahresanfang wurde für einen Anteilsschein noch rund 36 Euro bezahlt. Nach diesen Tiefstständen des Frühjahrs entwicklete sich der Wert als Outperformer und erreichte bereits am 30. Mai den Jahreshöchststand bei über 40 Euro, um danach eine Seitwärtsbewegung zu absolvieren. Was danach geschah, ist bekannt. Der Blick auf die charttechnischen Indikatoren kann nicht zur Beruhigung beitragen.

Zwar befindet sich der MACD in unmittelbarer Nähe zu seinem Trigger, doch eine Kaufindikation, die dann zu deutlichen Kursbewegungen führen könnte, ist nicht zu erwarten.

Positiver sieht es da beim RSI aus. Mit einer Notierung bei 26,7 Punkten befindet sich dieser im überverkauften Bereich – doch bereits vor wenigen Tagen drehte dieser Index nach oben. Das erhoffte Kursfeuerwerk blieb aber aus – inzwischen zeigt dieser Index wieder eine fallende Tendenz.

Der Trendbestätigungsindikator (TBI) zeigt zwar eine leicht steigende Entwicklung – doch auch hier sind bei diesem Punktestand keine großen Kurssprünge zu erwarten – zumal diese Performance in den vergangenen Tagen schon erkennbar war und die Aktien dennoch an Wert einbüßten.

Auch bei den Bollinger Bändern sieht es nach einer gewissen Erholung des Aktienkurses aus. Doch auch hier sind diese Kaufsignale in der Vergangenheit schnell verpufft und das Unterschreiten des unteren Bandes hatte nahezu keinen Einfluss.
Medion: Völlig losgelöst...

19.12.2003 - Gelten für Medion die Gesetze der Schwerkraft nicht? Finanzvorstand Christian Eigen bekräftigt gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters die Planungen für 2003 und 2004 und spricht von einem gut laufenden Weihnachtsgeschäft. Angesichts der Klagen aus dem Einzelhandel, die überall zu vernehmen sind. Ein durchaus erstaunliches Fazit, zumal die letzte Aldi-Verkaufsaktion wenig erfolgreich verlaufen sein soll – Eigen äußert sich gegenüber Reuters auch nicht über Verkaufszahlen. Die Flaute im Computer-Business hatte zuletzt Konkurrent 4MBO zur Schließung der bei weitem größten Unternehmenssparte veranlasst. Medion sieht sich dagegen als Diversifikations-Profiteur vom Trend zu Notebooks, Digital-Kameras und Co. Gerüchten, dass die Partnerschaft zwischen Aldi und Medion auf dem Prüfstand stehe, erteile Eigen eine erneute Absage.


Wenn sich der Einzelhandel beklagt, dann ist es doch die logische Schlußfolgerung, das mehr Leute beim Discounter einkaufen, oder denkt hier wirklich jemand, daß jetzt weniger gekauft wird?
Übrigens die letzte Aldi-Aktion von Medion, die mit den Flach-TV, ist fast so verlaufen, wie die ersten PC-Aktionen vor einigen Jahren.
Es mag zwar sein, daß PC´s nicht mehr ganz so der Renner sind, meiner Ansicht nach waren die letzten Medion-PC´s bei Aldi für den Normal-User auch etwas überladen, aber wenn PC´s nicht mehr so gefragt sind verkauft Medion eben Flach-Monitore, Flach-TV-Geräte oder Digital-Kameras, was verkauft wird ist doch egal, solange es gekauft wird, und bisher hat Medion da eigentlich immer ziemlich gut den Geschmack der Kunden getroffen.
Hi Wertpapierhecht und andere Charties,

nachdem (vielleicht dank eines euphorischen Gesamtmarkts)
die negativen Szenarien bei Medion (noch ?) nicht eingetreten
sind, würde mich doch interessieren, ob Eurer Meinung nach
die letzten drei Wochen auch die charttechnische Situation
verbessert haben.

Ich persönlich halte es für eher unwahrscheinlich, dass im
4.Quartal noch negative Überraschungen kommen.
Die Ziele wurden korrigiert und nach dem 3.Qu. bekräftigt.

Unter Umständen gibt es also bis März fundamental nichts
Neues, da interessiert mich Eure Chartie-Meinung schon.

<momos>
weiss jemand alle marken, unter denen medion seine produktpalette vertreibt?

medion, tevion, lifetech, ...???
Medion,Lifetec,Micromaxx,Microstar,Tevion,Tcm,General Technic,Innovation,Lifesat ..............
medion, tevion, lifetech

dies sind keine Marken sondern Eigennamen

die Marken sind z.Bspl. Schneider, Veseg
Aber SCHNEIDER ist Pleite!!



Seit dem Jahre 2002 gehört die Marke SCHNEIDER zur TCL Gruppe, einem großen, weltweit operierenden Elektronik-Konzern chinesischer Herkunft. TCL beschäftigt über 35.000 Mitarbeiter, alleine 400 davon arbeiten ausschließlich in der Produktforschung und -entwicklung.

http://www.schneider-electronics.de
Medion

Kurzfristig ist die Aktie zwar leicht überverkauft, dies ändert aber nichts an ihrer schwachen technischen Verfassung. In einem intakten, langfristigen Abwärtstrend gefangen, ist der Wert zuletzt unter den 21- und 55-Tage-Durchschnitt zurückgefallen. Da auch die letzte Fibonacci-Unterstützung längst gefallen ist, wird es über kurz oder lang zu einem erneuten Test des Haltebereichs zwischen 27 und 26 Euro kommen. Massive Widerstandszone zwischen 32,20 und 34 Euro. Der Abwärtstrend befindet sich im Bereich von 36 Euro. Weiter negativ.

@HSM
Wird wohl eher so sein, daß Medion das ganze als Marktführer überlebt, und dann eine Monopolstellung hat, nachdem Gericom und Yakumo den Weg von 4MBO gefolgt sind.
@Millex ... sehe ich genauso ... eine eingeschränkte monopolstellung wirds wohl werden ... die restlichen mitbewerber werden sich wohl schwerpunktmässig auf den fachhandel konzentrieren müssen.
05.03.2004
Projektoren: Medion landete 2003 mit einer einzigen Aktion auf Platz zwei - Benq greift preisaggressiv an

Bei Stückzahlen von weit unter 100.000 pro Quartal können Aktionsangebote den deutschen Projektorenmarkt mächtig verändern. Das zeigte zuletzt Medion: Mit einer einzigen Aktion zu Weihnachten konnte sich der Aldi-Lieferant im vierten Quartal nach Zahlen von Marktforscher DTC an die Spitze und übers Jahr 2003 auf Platz zwei setzen.

SVGA-Auflösung, eine maximale Bilddiagonale von 762 cm, 1.200 Ansi-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 400:1 für 999 Euro lockten fast 20.000 Käufer.

Insider kennen natürlich die Pappenheimer, die hinter solchen Aktionen stecken. Denn sowohl der langjährige Marktführer NEC als auch Angreifer Toshiba und andere Anbieter schleusen bar möglicher Marken-Eitelkeiten jede Menge Ware über den Retail- und Food-Channel durch.

Nachdem Taiwans Markenkontrahenten Acer und Benq in den Projektorenmarkt eingestiegen sind, könnte es dieses Jahr im Hinblick auf die bevorstehenden Mega-Sportereignisse in Athen und Portugal heißt hergehen. Preissenkungen werden ihr Übriges tun. Benq hat seine jedenfalls kurz vor der Cebit schon mal um bis zu 20 Prozent gesenkt.

http://www.computerpartner.de/index.cfm?pageid=9&artid=16334…
Wie sieht es übrigens mit Medion in Amiland aus?
Dort gibt es immerhin 650 Aldifilialen. Meines Wissens versucht Medion nur über bestbuy die Produkte zu verkaufen. :confused:
AUSBLICK/Medion muss künftige Wachstumsziele erläutern

Düsseldorf (vwd) - Auf ungewöhnlich kritische Nachfragen von Analysten
und Journalisten muss sich der Essener Elektronikhändler Medion AG am
Mittwoch bei seiner Bilanzvorlage einstellen. Denn das Unternehmen, das in
Zeiten des Neuen Marktes bereits als Börsen-Star galt, und heute immer noch
eine verlässliche Größe im MDAX ist, scheint zumindest in Deutschland
vorerst an die Grenzen seines Wachstums gestoßen zu sein. Im vergangenen
Jahr mussten Anleger erstmals seit dem IPO Quartale mit prozentual lediglich
einstelligen Zuwächsen verdauen. Die für das Gesamtjahr 2003 ausgerufenen
Ziele musste Medion in den vergangenen Monaten zudem etwas zurücknehmen.

Nachdem die Vorgabe für Umsatz und Ergebnis bislang immer eine Steigerung
um 15% bis 20% war, kündigte Medion mit dem Neunmonatsbericht im November
ein Umsatzplus von nur noch 11% bis 13% an. Allerdings zeigte sich das
Unternehmen optimistisch, auch 2004 wieder zweistellige Wachstumsraten
erzielen zu können. Im Inland wird die Medion AG - die vor allem als
Elektronikpartner des Discounters Aldi bekannt und groß geworden ist - dies
aber wohl kaum schaffen, wie Analysten befürchten. Schon 2003 sei der Schub
vor allem noch aus dem europäischen Ausland gekommen. Jetzt sei
entscheidend, wie sich das US-Geschäft entwickele.

Insgesamt konnte Medion im November immerhin schon auf einen
Auslandsanteil am Umsatz von 36% blicken. In Deutschland verlor der Konzern
dagegen nach Angaben der Marktforscher von Gartner im 4. Quartal weitere
Marktanteile beim PC-Absatz. Zudem gab es wiederholt Gerüchte, dass Aldi die
Verträge mit Medion kündigen oder zumindest ändern wolle. Zumindest dies
wurde vom Medion-Vorstand dementiert.

Die zehn von vwd befragten Analysten erwarten im Schnitt einen
Umsatzanstieg um 11% auf 2,96 Mrd EUR. Das EBIT wird den Prognosen zufolge
auf 179 Mio EUR klettern und damit um 17%. Netto erwarten die Analysten im
Durchschnitt einen Gewinn von 104 Mio EUR. Dies wären 14% mehr als 2002.
DGAP-Ad hoc: Medion AG <MDN> deutsch


Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Wachstum auf hohem Niveau

Dank des bewährten Geschäftsmodells hat MEDION trotz des sehr schwierigen
konjunkturellen Umfeldes den Umsatz in 2003 gegenüber dem Vorjahr um 11,3 % von
EUR 2.627 Mio. auf EUR 2.924 Mio. gesteigert.

Hohes Expansionstempo im Ausland

Mit EUR 1.008 Mio. haben wir 34,5 % (Vorjahr: 30,4 %) unserer Umsätze im Ausland
erzielt. Damit konnten wir unsere Auslandsumsätze im Vergleich zum Vorjahr um
mehr als 26 % steigern. In Europa erzielten wir einen Umsatz in Höhe von EUR 922
Mio. (Vorjahr: EUR 739 Mio). In Übersee stieg der Umsatz um über 45 % von EUR
59 Mio. auf EUR 86 Mio.

Ergebnis pro Aktie auf EUR 2,13 gestiegen

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) hat sich um 17,7 % von EUR 152,9 Mio.
in 2002 auf EUR 179,9 Mio. in 2003 verbessert. Das Ergebnis pro Aktie erhöhte
sich von EUR 1,89 auf EUR 2,13. Die Dividende für das Geschäftsjahr 2003 soll
EUR 0,70 pro Aktie betragen.

Erstklassige Finanzlage

Der Cash-Flow aus der operativen Geschäftstätigkeit stieg von EUR 61,9 Mio. in
2002 auf EUR 71,2 Mio. in 2003.

Ausblick

Durch die internationale Ausrichtung MEDIONs, die Flexibilität der
Angebotspalette sowie die Stärke unseres Einkaufs- und Beschaffungsnetzwerkes
sind wir auch in schwierigen Zeiten gut aufgestellt. Wir sind daher
zuversichtlich, dass MEDION im Jahr 2004 wiederum zweistellige Zuwachsraten bei
Umsatz und Ertrag erreichen wird.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 17.03.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 660 500; ISIN: DE0006605009; Index: MDAX
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
Tja, irgendiwe hat es Medion wieder geschafft, alle zufrieden zu stellen.
Das Geschäftsmodell funktinoiert also, trotz der Krise.
Die letzte Bastion wird wohl doch nicht so schnell fallen!

Da gibt es diverese andere Aktien, wo vorher fallen werden.

Aber nicht traurig sein, 4MBO ist ja jetzt als Konkurrent ausgeschieden, vielleicht hättet Ihr vor dieser Aktie warnen sollen.
Ich habe mehrfach vor 4MBO gewarnt, aber auch die letzte
Bastion Medion wird schon fallen! :rolleyes:
Medion steigt bei Computer-Hersteller Gericom ein

LINZ/ESSEN (dpa-AFX) - Der Essener Elektronik-Dienstleister Medion und Aldi-Lieferant steigt beim österreichischen Computer-Hersteller Gericom ein. Das gaben die Unternehmen am Freitag bekannt. Medion übernimmt demnach 24,9 Prozent des Gericom-Grundkapitals (10,9 Millionen Euro) von der Oberlehner Deutschland Beteiligungsgesellschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Medion vermarktet für Handelskonzerne wie Aldi oder Tchibo Produkte aus den Bereichen Multimedia, Unterhaltungselektronik und Kommunikationstechnik.

Der in Linz ansässigen Gericom hatten das enttäuschende Weihnachtsgeschäft in Deutschland und der schwache US-Dollar dem Unternehmen kräftig zugesetzt: aus einem Gewinn von mehr als 20 Millionen Euro 2002 wurde ein Jahr später ein ebenso hoher Verlust.

Von der Zusammenarbeit erhoffen sich Medion und Gericom den Angaben zufolge eine Festigung ihrer Marktstellung. Die beiden Produktlinien würden sich sehr gut ergänzen: Medion habe sich mit seinen Produkten im mittleren bis gehobenen Preissegment etabliert, während Gericom vor allem Einsteiger anspreche. Medion notiert im MDAX , Gericom im SDAX der Frankfurter Börse./ms/DP/rw
Medion-Finanzchef - Wollen Gericom-Beteiligung nicht aufstocken

Frankfurt, 17. Apr (Reuters) - Der Essener Elektronikgroßhändler Medion will die jüngst erworbene Beteiligung an dem österreichischen Notebookhersteller Gericom weder aufstocken, noch schnell wieder abstoßen.
"Mittelfristig betrachten wir die Beteiligung von 24,9 Prozent als lohnendes Finanzinvestment", sagte Medion-Finanzchef Christian Eigen in einem vorab veröffentlichten Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Es ist weder daran gedacht, schnell auszusteigen, noch die Beteiligung aufzustocken." Medion wolle Gericom helfen, schnell wieder profitabel zu werden.

Medion hatte Mitte März bekannt gegeben, 24,9 Prozent an Gericom erworben zu haben. Die Produktlinien der beiden Unternehmen ergänzten sich, hatte es zur Begründung geheißen. Die beiden Firmen wollten weiterhin selbstständig am Markt agieren und sich eigenständig finanzieren. Die im MDax gelistete Medion ist durch ihre Verkaufsaktionen mit Personalcomputern beim Discounter Aldi bekannt geworden.

Hinsichtlich der künftigen Geschäftsentwicklung bei Medion sagte Finanzvorstand Eigen: "Zweistellig pro Jahr zu wachsen sollte realistisch sein." Medion hatte im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 11,3 Prozent auf 2,924 Milliarden Euro gesteigert, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) erhöhte sich um 17,7 Prozent auf 179,9 Millionen Euro.
Medion: Untergewichten
Montag 19. April 2004, 12:53 Uhr

In ihrer Studie vom 19. April bewerten die Analysten aus dem Hause Helaba Trust die Aktie des deutschen Elektronikunternehmens Medion mit "Untergewichten".
Aufgrund von Basiseffekten, der Dollarentwicklungund der schwachen Binnennachfragedürften die Umsatzerlöse im abgelaufenen Quartalnur um rund 5% angestiegen sein.Sorgen würden vor allem der Preisverfall imNotebook-Bereich und die schwächeren Erlösaussichtendes Großkunden Aldi bereiten. Auch das Problemder Komponentenknappheit sei noch nicht vom Tisch. Nach dem jüngsten Kursanstieg erscheine den Analysten die Aktie angesichts der sich abflachenden Erlösdynamikim Vergleich zu anderen Handelswertenleicht überbewertet.
http://de.biz.yahoo.com/040419/338/3zo3b.html
Medion schlachtet 4MBO aus

Der Essener Elektronikhändler Medion hat mit Wirkung zum 1. Mai alle Marken- und Schutzrechte der insolventen 4MBO International Electronic übernommen. Spekulationen über schwache Medion-Quartalszahlen ließen die Aktie des Unternehmens abstürzen.

4MBO teilte am Donnerstag mit, mit rund 15 der ehemals 55 4MBO-Mitarbeiter in Plochingen bei Stuttgart werde Medion das Geschäft mit Gesundheitstechnik, Wellness und Haushaltselektronik ausbauen. Zusätzlich habe der Essener Konzern einen Teil des Auftragsbestands von 4MBO übernommen. Medion-Finanzvorstand Christian Eigen bezifferte den Auftragsbestand mit 10 bis 12 Mio. Euro. Dieser Betrag sei für Medion marginal. Doch die hinzu gewonnenen Produkte wie Blutdruckmessgeräte und Bohrmaschinen seien sehr interessant. Der verbliebene Rest der 4MBO AG werde abgewickelt, vom Unternehmen bleibe nur der leere Mantel, sagte Insolvenzverwalter Wolfgang Illig.

Medion hatte sich Mitte März an der österreichischen Gericom mit knapp 25 Prozent beteiligt. Damals hieß es, die beiden Unternehmen ergänzten sich sehr gut in den Produktlinien, aber auch bei den Kundenbeziehungen gebe es keine Überlappungen. Einer der führenden Kunden des Essener Konzerns ist Aldi. Andere Kunden sind etwa die Metro, der französische Handelskonzerns Carrefour, die britische Tesco und der US-Konzern Cosco.

Der schwäbische Elektronikhändler 4MBO, der vor allem auf Vermarktungsaktionen für Computer in Supermärkten gesetzt hatte, hatte nach dem weitgehenden Verlust seines Großkunden "Plus" und nach gescheiterten Verhandlungen mit seinen Gläubigerbanken Ende Februar Insolvenz angemeldet. Das Geschäft mit der Vermarktung billiger PC über den Einzelhandel war zum Weihnachtsgeschäft eingebrochen. Daraufhin hatte 4MBO den Computerverkauf, der fast die Hälfte des Umsatzes ausgemacht hatte, geschlossen. Dies hatte 2003 zu einem Vorsteuerverlust von 25,5 Mio. Euro geführt nach 11,4 Mio. Euro im Vorjahr, während der Umsatz um 26 Prozent auf 213,1 Mio. Euro zurückging.

Medion wird an der Börse abgestraft

Die im Nebenwerte-Index MDax gelisteten Medion-Papiere fielen am Donnerstag bei überdurchschnittlichen Umsätzen um mehr als acht Prozent auf 32,31 Euro. "Es gibt Spekulationen am Markt, dass die Quartalszahlen schwach ausfallen werden", sagte ein Händler. Andere Börsianer äußerten sich ähnlich und ergänzten, es gebe Gerüchte um eine Studie mit einer Verkaufsempfehlung. Unklar sei allerdings, von wem diese Studie komme und ob sie bereits veröffentlicht sei. Medion-Finanzvorstand Christian Eigen sagte zu diesem Thema: "Es werden im Markt Gerüchte gestreut, die wir am 18. Mai widerlegen werden." An diesem Tag will das Unternehmen seine Geschäftszahlen vorlegen.

Analystin Anne Gronski vom Bankhaus Sal. Oppenheim rechnet nicht mit einer negativen Überraschung bei den Geschäftszahlen. "Das erste Quartal 2004 wird zwar auf Grund des außergewöhnlich starken Vorjahresquartals etwas schwächer ausfallen, dadurch werden die Wachstumsziele für das Gesamtjahr jedoch nicht gefährdet."
Medion leidet unter Flaute bei den Discount-Computern
Die Aktie des Tages
Bonn - Aldi-PC-Käufer müssen nicht mehr so früh aufstehen. Die Zeiten, in denen die Kunden am frühen Morgen Schlange standen, um die günstigen Computer zu kaufen, sind vorbei. Das ist ärgerlich für die Aktionäre von Medion. Der Handelskonzern wurde durch seine PC-Verkäufe über die Supermarktkette bekannt. Weil die Marktforschungsfirma Gartner kürzlich gemeldet hatte, dass der PC-Verkauf in Deutschland nur noch schleppend vonstatten geht, geriet die Medion-Aktie unter Druck. Anleger befürchteten, dass der Handels-Logistiker am Dienstag schlechte Quartalszahlen melden wird, die er vielleicht auch noch mit einer Gewinnwarnung für das Gesamtjahr verzieren könnte, und verramschten Medion.


Analyst Christian Schindler von der Landesbank Rheinland-Pfalz hält den Kurseinbruch für "übertrieben" und stuft die Konsumaktie als "Marketperformer" ein. Schlechte Zahlen bedeuteten bei Medion einstellige Zuwächse - vor dem Hintergrund, dass der Konzern für das Gesamtjahr mit zweistelligen Wachstumsraten rechne, erläutert der Experte. Niedrigere Zuwächse seien aber für den Berichtszeitraum normal, weil Medion im Vorjahr einen kräftigen Umsatzsprung gemacht habe. Außerdem mindere der schwache Dollar-Kurs den Umsatz tendenziell, weil der Dienstleister niedrige Einkaufspreise für die Komponenten aus dem Dollar-Raum sofort an seine Kunden weitergebe. Der flaue PC-Absatz sei für Medion ohnehin kein Problem, weil der Handelskonzern die Einbußen durch erfolgreiche Verkäufe von Notebooks ausgeglichen habe. Roland Könen vom Bankhaus Lampe glaubt, dass die Befürchtungen nun im Aktienkurs eingepreist sind. Der Analyst sieht zwar das Wachstum in Deutschland ausgereizt. "Die Fantasie liegt aber im Ausland", so Könen. Wachstum sieht er vor allem im Raum Asien/ Pazifik, vornehmlich in Australien. Außerdem könnten positive Überraschungen aus den USA kommen. Dort entwickle sich der Absatz 2003 zwar schwächer als erwartet, dürfte aber in diesem Jahr anziehen. Wegen der Auslandsfantasie belässt Könen die Aktie auf "Kaufen". mai




Artikel erschienen am 15. Mai 2004
http://www.welt.de/data/2004/05/15/278177.html
Medion: Umsatz und Gewinnplus im 1. Quartal - Zweistelliges Wachstum anvisiert

ESSEN (dpa-AFX) - Der Essener Elektronik-Dienstleister und Aldi-Lieferant Medion hat seinen Umsatz und Gewinn im ersten Quartal gesteigert. Vor allem im Ausland wuchs das Unternehmen überdurchschnittlich. Im ersten Quartal sei der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 5,8 Prozent auf 45,5 Millionen Euro geklettert, teilte das im MDAX notierte Unternehmen am Dienstag in Essen mit. Nach Steuern legte Medion um 6,4 Prozent auf 27 Millionen Euro zu. Das entsprach beim Ergebnis je Aktie einer Steigerung von 0,53 auf 0,56 Euro.

Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent auf 766,7 Millionen Euro. Die Unterhaltungs- und Haushaltselektronik trug mit 96,7 Millionen Euro 12,6 Prozent zum Umsatz bei (Vorjahr: 12,7%). In der Kommunikationstechnik wurden mit 12,9 Millionen Euro 1,7 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt (Vorjahr: 1,0%). Der Auslandsumsatz stieg insgesamt um 22,7 Prozent auf 283,5 Millionen Euro. Damit zog der Auslandsanteil von 31,9 auf 37,0 Prozent an.

Für das Gesamtjahr geht Medion von einem zweistelligen Wachstum beim Umsatz und Ergebnis aus. Dabei rechnet das Unternehmen nicht damit, dass sich das deutsche Konsumumfeld in den nächsten Monaten nachhaltig verbessern wird./tav/she
Technische Analyse: Medion vor Turnaround?

Der Blick auf die Performance der Anteilsscheine des Essener Unternehmens Medion (ISIN: DE0006605009) läßt die Vermutung zu, dass die Anteilseigner mit dem Produkt, das sie möglicherweise beim Discounter Aldi gekauft haben, zufriedener sind, als mit der Entwicklung der Aktien. Dies ist auch kein Kunststück, denn der Aktienkurs fiel in den letzten 52 Wochen um mehr als zwanzig Prozent.



Doch der heutige Handelstag sorgt für Hoffnung. Nach Vorlage der Quartalszahlen und der Bekräftigung der Gewinnziele können sich die Aktien deutlich steigern. Dieser Turnaround war auch dringend notwenig, denn sonst wären die bisherigen Jahrestiefststände nachhaltig unterschritten worden. Mit den heutigen Pluszeichen hat sich die charttechnische Situation wieder etwas aufgehellt. Auch die technischen Analyseinstrumente geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Einige Optimisten gehen sogar soweit, dass sie von einer deutlichen Erholungstendenz in den nächsten Wochen sprechen. Diese Aussagen sind realistisch gesehen aber noch verfrüht.

Aus Sicht der Bollinger Bänder bekommen die bullish eingestellten Marktbeobachter Unterstützung. Die Aktiennotierung pendelt um das Nivau des unteren Bandes. Eine Kaufindikation ist bereits erfolgt – der Markt wartet jedoch schon seit einigen Tagen auf die Reaktion der Aktie.

Eher zurückhaltend zeigt sich der RSI: Zwar befindet sich der Wert mit 36 Punkten an der Grenze zum überverkauften Bereich, doch ein Signal ist hier noch nicht erfolgt. Dieses könnte aber dann ausgelöst werden, sobald die Aktie nochmals (kurzfristig) zur Schwäche neigt.

Von einem intakten Aufwärtstrend ist beim TBI nichts mehr zu erkennen. Die Höchststände, die noch zu Beginn des Jahres markiert wurden, gehören schon längst der Vergangenheit an. Eine Empfehlung zum Kauf der Aktie ist hier jedenfalls nicht auszumachen. Ähnliches trifft auch für den MACD zu. Dieser liegt weiterhin unter seinem Trigger. Die Differenz zwischen diesen beiden Linien hat sich in den letzten Handelstagen sogar zusehens vergrößert.

Ob das heutige Kursplus der Aktien den Turnaround einleitet, bleibt abzuwarten. Aus charttechnischer Sicht ist dies zwar vorstellbar, doch nach der technischen Analyse gibt es doch Zweifel. Es ist daher damit zu rechnen, dass die technische Reaktion auf die jüngsten Kursverluste bis zum ersten Widerstand andauern wird. Sollte dieser nicht überschritten werden, könnte eine Seitwärtsbewegung mit einer Range zwischen 30,50 Euro und 32,70 Euro stattfinden.
19.03.2004 - 10:17 Uhr
Medion AG

Medion AG <DE0006605009>: Director`s-Dealings-Mitteilung Director`s-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Meldepflichtige verantwortlich.


Mitteilung gemäß Paragraph 15a WpHG, Absatz 1 Satz 1 Angaben zum Meldepflichtigen Name: Brachmann Vorname: Gerd Funktion: Geschäftsführendes Organ Bei: Emittent Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen Emittent: Medion AG WKN: 660 500 ISIN: DE0006605009 Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft Bezeichnung des Wertpapiers oder Rechts: MEDION-Aktie ISIN/WKN des Wertpapiers oder Rechts: 660500 Nennbetrag: 1.0 Kauf/Verkauf: Verkauf Datum des Kaufs/Verkaufs: 19.03.04 Kurs/Preis: 33.05 Währung: EUR Stückzahl: 600000 Ende der Director`s-Dealings-Mitteilung (c)DGAP 19.03.2004 Die Erfassung dieser Mitteilung erfolgte über http://www.directors-dealings.de
Warum schiebst Du diese zwei Monate alte Meldung hier rein ?

Zur Erinnerung: Der Verkauf erfolgte im zeitlichen Zusammenhang mit der Beteiligung an Gericom.

Was die wiederum bringen wird, kann man wohl erst im Laufe des Jahres abschätzen.

<momos>
weil sie hier im thread fehlte und ich nicht weiß wann sie veröffentlicht wurde!Ich persönlich wünsche der Firma nix schlechtes, habe selbst einen PC von denen und bin zufrieden damit, auch als ich die hotline anrief war ich positiv überrascht. Mein Bruder hat sich jetzt den PocketPC mit GPS geholt und ist auch soweit zufrieden.

Nicht so gut gefällt mir die Qualität des aktuellen Aldi-notbooks und daß ständig neue Mitarbeiter für den support gesucht werden,vielleicht pressen sie ihre Leute zu sehr aus und das ist immer schlecht.

Den Zusammenhang zwischen privat verkauften Aktien und einer Transaktion der company müsstest du schon näher erklären.
Gericom: Einstieg von Medion gescheitert

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Einstieg des Elektronikgroßhändlers Medion AG beim österreichischen Notebook-Hersteller Gericom AG ist vorerst gescheitert. "Ich halte den Deal für geplatzt", sagte Gericom-Aufsichtsratschef Stefan Pierer der "Süddeutsche Zeitung" (Freitagausgabe). Medion-Chef Gerd Brachmann solle sich von der Beteiligungsabsicht verabschieden oder versuchen, die Linzer Gericom ganz zu übernehmen, sagte Pierer. "Dazwischen gibt es keine Alternative."

In der vergangenen Woche hatte Medion eigenen Angaben zufolge die Oberlehner Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH auf die Herausgabe eines Aktienpaketes von 24,9 Prozent an Gericom verklagt. Oberlehner hatte im März 2004 dem Verkauf seiner 24,9 Prozent an Medion zugestimmt. Oberlehner verweigere "seit geraumer Zeit" die Herausgabe des Aktienpaketes, obwohl Medion "allen vertraglichen Verpflichtungen zu 100 Prozent nachgekommen" sei, teilte die Essener Medion vergangenen Freitag mit.

Eine Klage ist nach Auskunft Pierers bislang bei Gericht nicht eingegangen, schreibt die "Süddeutsche Zeitung". Pierer beabsichtige, in einem persönlichen Gespräch mit Brachmann in den kommenden Tagen noch eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen.

Medion hatte im März die Übernahme von 24,9 Prozent des Gericom-Grundkapitals (10,9 Millionen Euro) von der Oberlehner Deutschland Beteiligungsgesellschaft bekannt gegeben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Medion vermarktet für Handelskonzerne wie Aldi oder Tchibo Produkte aus den Bereichen Multimedia, Unterhaltungselektronik und Kommunikationstechnik./tf/ep/fn
Medion soll froh sein, wenn sie bei Gericom nicht einsteigen können. Ich kenne keinen einzigen zufriedenen Gericom-Kunden, weiters gab es schon Gerüchte, dass Gericom fast pleite ist. Auch wenn das nicht zutrifft, welche Perspektiven hat diese Firma noch mit ihren Billigteilen?
Medion zieht gegen Gericom vor Gericht

Der Essener Elektronikhändler Medion AG hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass er wie zuvor angekündigt, vor Gericht gezogen ist , um den bereits vereinbarten Einstieg beim österreichischen Notebook-Hersteller Gericom AG zu erzwingen. Den Angaben zufolge hat das Unternehmen Klage gegen die Beteiligungsgesellschaft von Gericom -Gründer und -Vorstandschef Hermann Oberlehner eingereicht.

Anfang Juli hatte noch GERICOM-Aufsichtsratschef Stefan Pierer gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" erklärt, dass er die Transaktion als geplatzt ansehe. Nach Angaben von Pierer arbeitet der Medion-Chef Gerd Brachmann seiner Ansicht nach derzeit an einer vollständigen Übernahme des österreichischen Notebook-Herstellers oder er wird sich von seiner Beteiligungsabsicht vollständig verabschieden, berichtete die Zeitung weiter.

Zuvor hatte Medion eigenen Angaben zufolge Klage gegen die Oberlehner Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH auf die Herausgabe eines 24,9-prozentigen Aktienpakets an Gericom eingereicht. Im März 2004 hatten die Oberlehner Deutschland Beteiligungsgesellschaft und die Medion AG den Verkauf einer Beteiligung von 24,9 Prozent der GERICOM AG durch die Beteiligungsgesellschaft an die Medion AG vertraglich vereinbart. Konzernangaben zufolge ist Medion allen vertraglichen Verpflichtungen aus der Vereinbarung nachgekommen. Die Oberlehner Deutschland Beteiligungsgesellschaft verweigert unterdessen seit geraumer Zeit die Herausgabe des Aktienpakets verweigert.

Aktuell verbucht die Medion-Aktie im Xetra-Handel ein Plus von 0,45 Prozent auf 31,30 Euro.
Editorial: Projektoren - Ein Markt in Bewegung


Experten sind sich sicher, dass das Jahr 2004 das Jahr der Projektoren sein wird. Spätestens im vierten Quartal dieses Jahres sollen die Absätze vor allem im Privatkundensegment deutlich anziehen. Mancher spricht bereits von einem Boom.

Bereits im vergangenen Jahr haben die Hersteller von Projektoren oder Beamer, wie sie auch genannt werden, kräftige Absatzsteigerungen gemeldet. Insgesamt wurden nachAngaben des Marktforschungsunternehmens DTC in Deutschland rund 196.000 Projektoren verkauft, 47 Prozent mehr als im Vorjahr. Besonders stark das Wachstum im Consumersegment; hier stieg der Absatz im Jahr 2003 gegenüber dem Vorjahr um 175 Prozent (Quelle: gfu/gfk)! Und in diesem Segment erwarten die Experten auch in diesem Jahr noch einmal einen kräftigen Schub. Hier hat bereits im vergangenen Jahr Consumer-Spezialist Medion ein Zeichen gesetzt. Das Unternehmen hat allein im vierten Quartal 2004 knapp 19.000 Projektoren verkauft, mehr als die meisten anderen Anbieter im ganzen Jahr.

Allerdings scheint im Projektorenmarkt nicht nur die Sonne. Die Anbieter liefern sich einen brutalen Preiskampf. Das hat im Consumersegment die bittere Konsequenz, dass dem Absatzzuwachs um 175 Prozent im vergangenen Jahr ein Umsatzrückgang um 85 Prozent gegenübersteht. Das ist bitter. Aufgrund dieser Entwicklung, die sich übrigens in anderen Ländern ähnlich darstellt, hat sich zum Beispiel Philips im vergangenen Jahr komplett aus dem Projektorenmarkt zurückgezogen. Keine Perspektive, langfristig Geld zu verdienen, so die Begründung der Holländer.



Auf der Anbieterseite ist der Markt noch stark zerklüftet. Kein Hersteller dominiert den Markt. Die führenden Unternehmen im vergangenen Jahr waren NEC, Medion, Toshiba, Sanyo, Epson und Liesegang. Das stärkste Wachstum konnten 2003 neben Neueinsteiger Medion die Unternehmen Benq (+ 174 Prozent), Sanyo (+ 65 Prozent) und Infocus (+ 62 Prozent) verbuchen (vgl. Tabelle).

Für eine Belebung des Marktes dürfte in diesem Jahr Chip-Gigant Intel sorgen. Die Amerikaner steigen in den Markt ein und fertigen nach der sogenannten LCOS-Technologie neue Chips für Projektoren. Die zu erwartende Folge: Im Laufe des Jahres werden die Preise für die aktiven Bauelemente eines Projektors stark sinken, so dass Ende dieses Jahres ist mit einer breiten Palette sehr preisgünstiger Projektoren zu rechen ist.

Damian Sicking

http://www.computerpartner.de/index.cfm?pageid=68
Medion sehr schwach - Gerüchte über Gewinnwarnung belasten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach unbestätigten Gerüchten über eine Gewinnwarnung haben Medion-Aktien am Mittwoch deutlich nachgegeben. Das Papier fiel gegen den Trend im MDAX um 5,48 Prozent auf 29,30 Euro.
Medion lehnt Kommentar zu angeblicher Gewinnwarnung ab

MÜLHEIM (dpa-AFX) - Der Elektronikgroßhändler Medion hat einen
Kommentar zu einer angeblichen Gewinnwarnung abgelehnt. " Wir äußern uns
prinzipiell nicht zu Marktgerüchten" , sagte eine Sprecherin am Mittwoch in
Mülheim (Ruhr).
Die Medion-Aktie fiel am Vormittag gegen den Trend im MDAX um
5,48 Prozent auf 29,30 Euro. Händler begründeten den Kurseinbruch mit
Spekulationen über eine bevorstehende Gewinnwarnung. Die Gesellschaft will am
11. August ihre Quartalszahlen vorlegen.


Händler: Kurseinbruch bei Medion ist überzogen

Der scharfe und volumenstarke Kurseinbruch bei Medion geht nach
Händlerangaben auf eine übertriebene Reaktion zurück. Der Markt scheine eine
Umsatzwarnung zu befürchten, da Medion derzeit versuchen solle, die
Analystenschätzungen für das 2. Quartal zu " beruhigen" . Einige Analysten
sollen bei den am 11. August anstehenden Quartalsdaten " zu hoch gegriffen"
haben, sagt ein Händler. Sie hätten Umsätze aus dem " Best Buy" -Programm in
den USA bereits für das 2. Quartal aktiviert, obwohl Medion dann erst damit
beginne.

Medion solle nun versuchen, diese zu hohen Analysten-Erwartungen eines
Umsatzwachstums von 10% auf etwa 5% bis 8% zu normalisieren, heißt erst.
Best Buy solle erst ab dem 3. Quartal in die Schätzungen aufgenommen
werden." Das ist keine Umsatzwarnung, sondern eine Umbuchung" , sagt der
Händler.
+++Michael Otto Denzin
Dow Jones Newswires/28.7.2004/mod/gre
Medion: Kaufen
Mittwoch 28. Juli 2004, 14:37 Uhr

Bankhaus Lampe bewertet in der Analyse vom 28. Juli die Aktie des deutschen Elektrotechnologieunternehmens Medion AG mit "Kaufen". Das Kursziel beträgt 38 Euro.
Insgesamt überrascht habe die Analysten vor allem vor dem Hintergrund der positiven Nachrichten der letzten Tage der deutliche Kursrückgang. Sie gehen davon aus, dass hierfür erneut Gerüchte um schlechte Halbjahreszahlen bzw. Gerüchte um eine Gewinnwarnung verantwortlich seien, wobei sie nach dem Gespräch mit Medion nicht das Gefühl haben, dass mit Vorlage der Zahlen ein negativer News-Flow eintreten werde.

http://de.biz.yahoo.com/040728/338/44xzg.html
DGAP-Ad hoc: Medion AG <MDN> deutsch

MEDION AG -Konsumschwäche in Deutschland belastet :rolleyes:

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

Konsumschwäche in Deutschland belastet
Auslandsgeschäft anhaltend positiv
Umsatz weiter gestiegen, Ergebnis unter Vorjahr
Im Vergleich zum Jahr zuvor stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2004 um 5,0 %
von EUR 1.197,2 Mio. auf EUR 1.256,8 Mio. Mit EUR 964,2 Mio. entfielen 76,7 %
des Gesamtumsatzes auf Multimedia-Produkte (Vorjahr: 75,7 %). Der Umsatz in der
Unterhaltungs- und Haushaltselektronik betrug EUR 267,8 Mio. - dies entspricht
21,3 % vom Gesamtumsatz (Vorjahr: 22,4 %). In der Kommunikationstechnik
erzielten wir mit Umsätzen in Höhe von EUR 24,8 Mio. 2,0 % des Gesamtumsatzes
(Vorjahr: 1,9 %).
Das EBIT ging um 14,7 % von EUR 68,2 Mio. auf EUR 58,1 Mio. zurück. Aufgrund des
Wegfalls der Flutopferhilfe reduzierte sich die Steuerquote. Das Ergebnis nach
Steuern sank von daher unterproportional von EUR 39,2 Mio. im Vorjahr auf EUR
33,9 Mio. Das Ergebnis pro Aktie gab um EUR 0,11 von EUR 0,81 auf EUR 0,70 nach.

Wachstum im Ausland weiter forciert
Wir konnten die Auslandsumsätze im Vergleich zum Vorjahr um 22,9 % von EUR 395,9
Mio. auf EUR 486,6 Mio. steigern. Damit haben wir den Anteil unseres
Auslandsumsatzes von 33,1 % auf 38,7 % wiederum deutlich ausgebaut.
In Europa haben wir im ersten Halbjahr 2004 unsere Umsätze um 22,4% von EUR
359,5 Mio. auf EUR 440,0 Mio. gesteigert. Mit einer gegenüber dem ersten Quartal
2004 von 20,3 % auf 25,6 % gestiegenen Wachstumsrate haben sich unsere
Europaumsätze im 2. Quartal 2004 sehr erfreulich entwickelt. Auf Märkten in
Übersee haben wir im ersten Halbjahr 2004 einen Umsatzzuwachs um 27,7 % von EUR
36,4 Mio. auf EUR 46,5 Mio. erzielt.

Ausblick
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt müssen wir davon ausgehen, dass sich die negative
Konsumneigung in Deutschland und die damit unser Geschäft belastenden Faktoren
in naher Zukunft nicht verbessern werden. Wir werden von daher unsere
Auslandsexpansion weiter forcieren, unsere Kostenstrukturen weiter optimieren
und unsere Anstrengungen verstärken, innovative Trendprodukte der
Konsumelektronik mit optimalem Preis-Leistungsverhältnis massenmarktfähig zu
machen.
Insgesamt betrachtet erweisen sich aus heutiger Sicht die noch zu Jahresanfang
realistisch erschienenen Umsatz- und Ergebnisziele als zu ehrgeizig. Sollten
sich die Rahmenbedingungen in Deutschland nicht stabilisieren, kann trotz der zu
erwartenden weiteren positiven Entwicklung des Auslandsgeschäftes für das
Gesamtjahr auch ein Umsatz- und Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahr nicht
mehr völlig ausgeschlossen werden.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 29.07.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 660 500; ISIN: DE0006605009; Index: MDAX
Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart
TATSÄCHLICH, DAS HAT JEMAND SCHON VORHER GEWUSST UND ES EISKALT FÜR SEINE TRADES AUSGENÜTZT! SOLCHE TYPEN GEHÖREN HINTER SCHLOSS UND RIEGEL!!!!! DIE BÖRSENAUFSICHT SOLLTE ERMITTELN!!!
AKTIE IM FOKUS: MEDION brechen nach Gewinnwarnung um ein Drittel ein

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine Gewinnwarnung des Elektronikgroßhändlers MEDION hat am Donnerstag den Kurs des Essener Unternehmens um 33,40 Prozent auf 19,40 Euro einbrechen lassen. Zugleich behauptete sich der MDAX bis 10,30 Uhr um 0,08 Prozent über dem Vortag mit 4.977,66 Punkten.

Das Unternehmen habe am Vormittag vorzeitig seine Quartalsbilanz präsentiert und parallel mit einer Umsatz- und Gewinnwarnung überrascht, sagte ein Händler einer ausländischen Bank in Frankfurt. Ursprünglich war die Quartalsvorlage für den 11. August angekündigt. Am Vortag habe eine Analystin einer Frankfurter Bank ihre Umsatzwachstumsprognose von 16 Prozent auf die vom Markt durchschnittlich erwarteten 10 Prozent gesenkt und damit Spekulationen über eine Gewinnwarnung ausgelöst, fügte er hinzu. Am Nachmittag werde die Aktie weiter an Wert verlieren, wenn die US-Anleger ihre Stücke verkauften, sagte der Börsianer voraus.

"Wir hatten lange Zeit das Phänomen, dass sich MEDION mit hoher Margenstabilität in einem schwierigen Umfeld halten konnte", sagte ein Fondsmanager, der nicht namentlich genannt werden wollte. Dieses Vertrauen der Anleger sei nun gründlich zerstört. "Was wir hier sehen, ist eine Ergebnishalbierung, die scheinbar wie Blitz und Donner auf das Unternehmen heruntergekommen ist." Die Anleger fragten sich nun, was diese Entwicklung ausgelöst habe, nachdem sich MEDION lange Jahre besser als die Mitbewerber Gericom und 4MBO entwickelt habe. Nun glaube nicht einmal mehr der Vorsstand selbst, dass man die Stabilität wieder zurückgewinnen könne.

Einzelhandelsanalyst Christian Schindler von der Landesbank Rheinland nahm in einer ersten Reaktion das Kursziel von 41 auf 35 Euro herunter. Er sei von der Ankündigung negativ überrascht worden. Er bestätigte seine bisherige Bewertung "Marketperformer", da er auf der Umsatzseite keine großen Probleme sieht./so
Der Joke des Tages... :laugh:


Medion kaufen 28.07.2004

Roland Könen, Analyst des Bankhauses Lampe, bewertet die Medion-Aktie (ISIN DE0006605009/ WKN 660500) mit " kaufen" . Der Kurs der Medion-Aktie sei heute zeitweise um 7% gefallen. Nach Rücksprache mit dem Unternehmen erkenne man hierfür keinen fundamentalen Grund:laugh: , auch wenn sich die Gesellschaft im Vorfeld der Halbjahreszahlen, die am 11. August 2004 veröffentlicht würden, hierzu nicht explizit äußern wollte bzw. durfte.

Da die Nachrichten von Medion in letzter Zeit eher positiv gewesen seien, komme der Kurseinbruch heute überraschend. So habe die Gesellschaft vor wenigen Tagen den Beginn des Back-to-School-Geschäfts mit Best Buy in den USA vermelden können. Seit Mitte Juli beliefere Medion rund 640 Best Buy-Geschäfte in den USA sowie zusätzlich ca. 120 Geschäfte in Kanada zunächst mit PCs. Angabegemäß verlaufe die Entwicklung in den USA planmäßig und in Kanada sogar über den Erwartungen. Für das Weihnachtsgeschäft solle der Lieferumfang dann auf Laptops ausgebaut werden.

Insgesamt überrasche vor allem vor dem Hintergrund der positiven Nachrichten der letzten Tage der deutliche Kursrückgang. Man glaube, dass hierfür erneut Gerüchte um schlechte Halbjahreszahlen bzw. Gerüchte um eine Gewinnwarnung verantwortlich seien, wobei man nach dem Gespräch mit Medion nicht das Gefühl habe, dass mit Vorlage der Zahlen ein negativer News-flow eintreten werde.:laugh: Die Analysten des Bankhauses Lampe bestätigen ihr Kursziel von 38 Euro und ihre " kaufen" -Empfehlung für die Medion-Aktie.
Medion im freien Fall

[ 29.07.04, 10:45 ]
Von Willi Weber


Mit unerwartet schwachen Quartalszahlen sowie einem düsteren Ausblick sorgt Medion für blankes Entsetzen unter den Aktionären. Die Aktie des PC-Vermarkters bricht um fast ein Drittel ein.

Firmenzentrale von Medion in Essen: Rückläufige Gewinne erwartet.


Schon in den vergangenen Tagen kursierten auf dem Börsenparkett Gerüchte, wonach die MDAX-Gesellschaft eine Gewinnwarnung abgeben wird. Was heute kam, haben sich aber vermutlich nicht einmal die größten Pessimisten so vorgestellt.

Statt des anvisierten "zweistelligen Wachstums" schließt der Erfinder des Aldi-PC nicht mehr aus, dass Umsatz und Ergebnis in 2004 im Vergleich zum Vorjahr zurückgehen werden. Die bisherige Prognose erscheine als zu ehrgeizig, heißt es dazu lapidar.

Schuld an dem düsteren Ausblick ist ein erschreckend schwaches zweites Quartal im Deutschlandgeschäft. Hier ging der Umsatz um mehr als sechs Prozent zurück. Einen noch stärkeren Einbruch gab es beim operativen Gewinn (EBIT), der sich selbst inklusive der Zuwächse aus den Auslandsaktivitäten auf 12,6 Millionen Euro halbierte.

Nachdem die Konsumflaute schon zahlreiche Wettbewerber wie Gericom oder 4MBO an den Rand des Abgrunds brachte, scheint nun auch der Marktführer Medion in eine Krise zu schlittern. Angedeutet hatte sich das Übel schon vor längerer Zeit, jedoch überdeckte bisher das starke Auslandsgeschäft die Umsatzlöcher auf dem heimischen Markt.

Nach der Schreckensnachricht bricht die Aktie in der Spitze um mehr als dreißig Prozent ein. Ob das eine Übertreibung ist, wird sich herausstellen, nachdem die Gewinnprognosen der Analysten nach unten angepasst worden sind. Klar ist aber schon jetzt, dass Medion nach dem heutigen Tag jeglichen Wachstumsbonus bei der Bewertung verspielt haben dürfte. BÖRSE ONLINE erwartet daher, dass sich der Titel mittelfristig nur unterdurchschnittlich entwickeln wird.


http://www.boerse-online.de/ac/de/257823.html


Fazit: Strong Sell

Der Bär
Was ist Euer kurzfristiges KZ bis Anfang nächster Woche?

Mein Tipp: 16-17€
Medion hat ein Margenproblem

Auf den ersten Blick fallen die Halbjahreszahlen schlechter aus als sicherlich von den meisten erwartet.
Doch erst bei genauerer Betrachtung wird das ganze Dilemma von Medion offenbart.


Geschäftsjahr ________ 1.Quartal _____ 2.Quartal

Umsatz _______________ 766,7 ________ 490,1

EBIT __________________ 45,5 _________ 12,6

Net Profit ______________ 27,0 __________ 6,9 :eek:

GpA __________________ 0,56 __________ 0,14
:eek:


Wurden im lezten Jahr in Q2 noch 0,28 € verdient,so halbiert sich der Gewinn pro Aktie auf nur noch 0,14 € und das trotz einer Umsatzsteigerung.
Das Problem wird somit offensichtlich.
Betrug die Nachsteuerrendite in Q1 noch 3,52% so mußte Medion in Q2 einen Rückgang von über 2 Prozentpunkten auf nur noch 1,41% verzeichnen.
Das Margenproblem hat jetzt auch Medion erwischt - mit wenig Aussicht auf Verbesserung.

Fazit: Verkaufen

Der Bär



PS: Und immer daran denken,die Amis schlafen noch:


Am Nachmittag werde die Aktie weiter an Wert verlieren, wenn die US-Anleger ihre Stücke verkauften, sagte der Börsianer voraus.

"Wir hatten lange Zeit das Phänomen, dass sich MEDION mit hoher Margenstabilität in einem schwierigen Umfeld halten konnte", sagte ein Fondsmanager, der nicht namentlich genannt werden wollte. Dieses Vertrauen der Anleger sei nun gründlich zerstört.

"Was wir hier sehen, ist eine Ergebnishalbierung, die scheinbar wie Blitz und Donner auf das Unternehmen heruntergekommen ist."

Die Anleger fragten sich nun, was diese Entwicklung ausgelöst habe, nachdem sich MEDION lange Jahre besser als die Mitbewerber Gericom und 4MBO entwickelt habe.
Nun glaube nicht einmal mehr der Vorstand selbst, dass man die Stabilität wieder zurückgewinnen könne.
Medion heute mit Rekordhandelsvolumen von 2,95 Mio. Stück. Ein deutlicher
Hinweis, dass die Fondsmanager den Wert aus den Depots räumen
und weitere Kursrückgänge folgen werden. Am Nachmittag stossen
noch die US-Investoren dazu, die haben auch noch einige Pakete
zu entladen.

In den nächsten Tagen folgen noch die Abstufungen durch die Analysten,
das wird den Kurs weiter belasten. Natürlich wird auch mal
eine charttechnische Gegenbewegung von niedriger Kursbasis folgen.



Der Vorstand von Medion hat das Vertrauen der Investoren verspielt,
daher muss man in den nächsten Quartalen das Gesetz der Serie
anwenden, in diesem Fall mit der Fortsetzung des negativen
Trends, und mit weitere fallenden Kursen rechnen.

Hierbei handelt es sich nicht um eine Sondersituation, sondern
um eine Tendenz, die durch Managementfehler entstanden ist
und die sich noch über mehrere Quartale erstrecken wird.
hörmal HSM:

hast du endlich nach 2 jahren anlauf deine grosse stunde ?

irgendwie bist du wie eine uhr,die stehengeblieben ist .

die zeigt auch irgendwann am tag die richtige uhrzeit :



get a life !


ps:

dass die solange gegen den trend gerudert sind , ist doch der hammer , aber wie ich hier schonmal früher geschrieben hatte, die weltwirtschaft können die nicht stemmen !
@ Louis_Trenker

Ich hatte schon öfter "grosse Stunden", musste selten darauf warten. ;)
Du hast schon früher mit Substanz-Postings geglänzt! :laugh:


#21 von Louis_Trenker 07.11.02 01:29:56 Beitrag Nr.: 7.782.848 7782848

@HSM

wenn etwas marode ist, dann muss das irgendetwas zwischen deinen ohren sein:

.........keine ahnung, aber la paloma pfeifen !

medion geht mit dem markt rauf, medion geht mit dem markt runter!

klar !

aber schau mal genau, wie !

frau schlau !
Medion - weiterer Absturz vorprogrammiert


Auf Nachfrage habe die Gesellschaft auf die heute geringe Visibilität für das Weihnachtsgeschäft 2004 hingewiesen.
(Anmerkung B&B: Soll heißen bislang kaum Auftragseingänge zu verzeichnen.)
Auch wenn die Gesellschaft intern im Vergleich zum Vorjahr keinen Rückgang des Ertrags (2003: Gewinn je Aktie 2,13 Euro) erwarte, so sei man nach der Analyse des aktuellen Geschäftsgangs skeptischer, zumal offensichtlich auch im dritten Quartal ein Gewinnrückgang zum Vorjahr von 50% nicht ausgeschlossen werden könne.

Erinnert mich irgendwie an den Kursverlauf von Gericom im letzten Jahr - bis zur Offenbarung.
Der Kursverlauf dürfte bekannt sein.


Der Bär


PS: HSM hat es schon lange gewußt.
Respekt vor dieser Weitsicht wäre eher angebracht.
ja und ?
was ist denn damit HSM ?

stimmte doch jedes wort ! :-)


und in einer tradingrange jeden downmove als beweis für das ende von medion herbeizufaseln, das eben ist so kaputt wie eine stehengebliebene uhr für die zeiterfassung zu nutzen
Das Weihnachtsgeschäft 2004 wird das schlechteste der letzten 30 Jahre. Das gilt insbesondere für die Discounter.

:rolleyes:
@ Bulle & Bär

Thema: DIE letzte Bastion MEDION wird fallen !

Man kann schon sagen, dass die Titelauswahl zutreffender
hätte nicht sein können. Medion hat sich relativ lange
gegen den Kursabsturz gewehrt und ist als letzte Bastion
doch noch gefallen. :rolleyes:

Spass bei Seite, Thread-Thema ist Medion und jeder sollte
nach Möglichkeit substanzvolle Posting bringen. :)
@ Louis_Trenker

Ich habe keine Lust darauf, mich mit substanzlosen Postings
(völlig abweichend vom Thread-Thema) zu befassen.

Warum schreibst Du denn nicht was zum Thread-Thema Medion,
beziehtst dazu eine Position ?

Damit wäre doch allen Usern geholfen!
"Ich habe keine Lust darauf, mich mit substanzlosen Postings (völlig abweichend vom Thread-Thema) zu befassen."

ja da geht es mir ganz anders , ich dagegen habe lust, mich mit substanzlosen postings zu beschäftigen , z.b. solchen hier :


#1 von HSM 10.09.02 18:30:01 Beitrag Nr.: 7.328.011 7

"Es ist an der Zeit eine der letzten überschätzten Aktien am Neuen Markt in die Knie zu zwingen."


oder das hier :

#20 von HSM 02.11.02 14:31:50 Beitrag Nr.: 7.744.918 7744918
Als hätten marode Aktien jemals nachhaltig von einer Indexaufnahme profitieren können.





wieso arbeiten u.a. companys wie aldi, metro, hp, disney , tchibo, etc. mit jemandem zusammen, dessen aktien marode sind ?

kannst du mir das verraten ?


sind die alle bescheuert ?


und du (besagte) frau schlau ?


medion hatte beständig umsatz und gewinn gesteigert und das auch in den letzten zwei jahren , seit dem du deinen thread hier pflegst !


und du hast das damals diese warnung hier, den pcmarkt von heute vorausgesehen und miteinberechnet in dein menetekel?

lächerlich !


du hast mit einer zitierten, damaligen verkaufsempfehlung diesen thread vor zwei jahren eröffnet !

und diese bezog sich nicht auf die entwicklung im jetzt und hier und konnte dies auch garnicht
@Louis

Nimm`s sportlich und spiele hier nicht die beleidigte Leberwurst.
Auch wenn einigen Anlegern der heutige Tag ein wenig auf den Magen schlagen dürfte,sollte man jetzt nicht diejenigen verdammen,die schon immer anderer Meinung gewesen sind.
Gönne Ihnen den Triumph,den der heutige Abschlag ist schon wirklich deftig,aber gerechtfertigt.
Das Geschäftsmodell Medions scheint ebenso überholt,wie das der anderen.
IPC Archtec war schon der Vorbote,dann folgte 4MBO,dann Gericom und jetzt zuletzt Medion.
Eine Kausalkette.
HSM kann man für seine Weitsicht nur beglückwünschen und den größten Respekt zollen,gerade wegen der fast 2 Jahre die er konsequent seine Meinung vertreten hat.
Im übrigen scheinen Computerschrauber eine spezielle Anziehungskraft auf ihn zu haben,denn schon bei der PIXELNET - LINTEC - Connection lag HSM mit seiner Meinung damals wie heute goldrichtig.
Der Ausgang dessen dürfte ja hinlänglich bekannt sein.

Der Bär

Technische Analyse: Medion mit Sinkflug

Für Aktionäre gibt es manchmal Tage, die man schnell wieder vergessen will. Für die Anteilseigner des Essener Unternehmens Medion (ISIN: DE0006605009) ist es heute ein solcher Tag, denn die Aktie bricht um mehr als dreissig Prozent ein.



Schon in der letzten Woche wurde darüber spekuliert, ob der Konzern anlässlich der Veröffentlichung der Quartalszahlen auch eine Gewinnwarnung herausgibt. Vom Vorstand war hierzu nichts zu erfahren, daher gingen im Vorfeld einige Investoren auf Nummer Sicher und verkauften vorsichtshalber ihre Papiere. Dabei wurde am gestrigen Handelstag eine wichtige Unterstützungsmarke nach unten durchbrochen. Dass die Entwicklung heute so schlimm ausfällt, haben nur wenige Marktbeobachter im Vorfeld vermutet. Somit lassen jetzt die fundamentalen Nachrichten als auch die technische Analyse noch kein Ende der Talfahrt erkennen.

Unterstützungslinien sind nicht auszumachen, da die Aktie auf einem Allzeittief markiert. Insgesamt hat sich der Wert in den letzten 52 Wochen nahezu halbiert.

Es gibt aber einige Optimisten, die bei einzelnen technischen Analyseinstrumenten bereits jetzt die ersten Zeichen einer Erholung feststellen wollen. So wird darauf verwiesen, dass der Kursrutsch dazu führte, dass das untere Bollinger Band durchbrochen wurde. Auf Grund einer solchen Aktienperformance sollte diese Indikation nicht überbewertet werden.

Ähnliches gibt es auch vom RSI zu vermelden: Selbstverständlich befindet sich dieser mit einem Punktestand von elf in einem deutlich überverkauften Bereich – ob dieses Bild dazu beitragen kann, den Turnaround einzulegen, ist mehr als fraglich.

Deutlich negativ fällt das Bild beim Trendbestätigungsindikator (TBI) und beim MACD aus. Der TBI ist auf den niedrigsten Stand seit Mai 2004 gefallen und beim MACD gab es einen regelrechten Absturz. Bei beiden Indikatoren ist kein Zeichen eines Trendwechsels zu erkennen.

Die technische Analyse der Medion kann nicht dazu beitragen, die Gemüter etwas zu beruhigen. Sicherlich wird es in den nächsten Tagen eine kleine technisch bedingte Gegenreaktion geben, doch der Trendwechsel ist nicht zu erkennen. Es ist damit zu rechnen, dass der Wert eine Seitwärtsbewegung einlegt. Dabei ist der Widerstand bei rund 25 Euro anzutreffen. Die Performance des heutigen Tages wird den Anteilseignern also noch länger in Erinnerung bleiben.
Medion: Vorstandsvorsitzer Brachmann hat noch vor 4 Monaten Aktie versilbert

Totales Entsetzen und 40% Kursverlust seit Mittwoch so die Reaktion der Börse auf die massive Umsatz- und Gewinnwarnung von Medion. Hat sich in rund vier Monaten das Konsumklima in Deutschland derart rapide verschlechtert? Wohl kaum. Tatsache ist, dass Vorstandsvorsitzer Gerd Brachmann am 19. März zwei Tage nachdem Medion von einem Start mit Zuversicht ins neue Jahr und zweistelligen Umsatz- und Ertragszuwächsen in 2004 sprach für 20 Mill. Euro Aktien verkauft hat.
Heute erweisen sich die noch zu Jahresanfang realistisch erschienenen Umsatz- und Ergebnisziele als zu ehrgeizig.

Auch ein Umsatz- und Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahr soll nicht mehr völlig ausgeschlossen sein. Seien wir doch mal ehrlich, die schwache Konsumneigung in Deutschland besteht doch nicht erst seit gestern, sondern seit Jahren. Die dunklen Wolken ziehen bereits seit langem über Deutschland hinweg. Bei gut 2,9 Mrd. Euro Umsatz, die Medion 2003 machte, entspricht der Unterschied zwischen einem zweistelligen Zuwachs und einem Rückgang mindestens 300 Mill. Euro, obwohl Medion im Ausland stürmisch wächst (1. Hj: +23%). Übrigens hatte Medion die Jahresziele am 18. Mai nochmals bekräftigt. Ab Ende Mai sei es dann in Deutschland zu einem verstärkten Orderrückgang des Handels gekommen, bei Flachbildschirmen und Laptops sei ein Preisverfall von 30% zu beobachten, ist dazu zu hören.

Bedenken Sie aber: Der Umsatz in Deutschland mit diesem Markt begründet Medion nun seine verhaltenere Prognose betrug im Vorjahr etwas mehr als 1,9 Mrd. Euro. Hier müsste Medion also einen horrenden zweistelligen Einbruch weit mehr als 300 Mill. Euro erleiden, da man weiterhin eine positive Entwicklung des Auslandsgeschäfts erwartet. Dass sich Medion über dieses Ausmaß erst in den vergangenen Wochen klar wurde, das ist schwer vorstellbar. Und dass Brachmann seinerzeit auf Grund eines Informationsvorsprungs gehandelt hat, ist freilich nicht zu beweisen. Aber die Verkäufe des Großaktionärs bekommen nunmehr doch einen faden Beigeschmack. Das Anlegervertrauen könnte hierdurch neben der unglücklichen Kommunikationspolitik einen weiteren Knacks bekommen.
der verkauf von gerd brachmann fand zufällig (???) zeitgleich mit dem kauf der gericom-anteile statt. es kursieren schon seit monaten gerüchte, dass sich oberlehner (gericom) ebenso bei medion beteiligt hat. das erklärt evtl. wer der käufer des aktien-pakets von brachmann war und relativiert obige darstellung.
Heute waren einige Abstufungen...

Letztes Rating: [14:57:34] HVB stuft Medion-Aktien auf " Underperform" herunter.

Medion 17,79 Euro - 4,10 %
Gehandelte Stück: 0,81 Mio.
"der verkauf von gerd brachmann fand zufällig (???) zeitgleich mit dem kauf der gericom-anteile statt. "


Nur das das Geld angeblich bei Gericom nie angekommen ist.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Es ging bei diesem Deal um 2.714.100 Gericom-Aktien,die mit einem attraktiven Discount zum damaligen Börsenkurs verkauft worden sein sollen.

Die andere Spekulation zu Gericom

Die DB-Analysten begrüssen den Medion-Einstieg bei Gericom und liefern Zahlen, die auf einen Preis von nur 2 Euro/Aktie hindeuten

Von Andreas Wölfl

Die Analysten der Deutsche Bank haben auf den Einstieg Medions bei Gericom reagiert und ein Company-Update zu Medion verfasst. Die Experten bestätigen ihre Kaufempfehlung und begrüssen den Deal. Die Anlage-Empfehlung für Gericom selbst finde sich in Überarbeitung und werde nach dem kommenden Analysten-Meeting publiziert. Für Medion sei ein hohes Up-Potenzial entstanden, das Risiko wird dabbei äusserst gering eingeschätzt.

Konkret wird das Risiko mit weniger als fünf Mio. Euro beziffert - das entspricht der Kaufpreis-Schätzung der Deutsche Bank-Analysten. Umgerechnet auf die Aktie ergibt sich damit ein Preis von weniger als zwei Euro je Gericom-Aktie.


An der Börse wäre das 24,9-Prozent-Paket zum Zeitpunkt des Erwerbs knapp 20 Mio. Euro wert gewesen.
Wie Eigen mitteile, habe das Unternehmen für den Anteil einen " niedrigen, einstelligen Millionenbetrag" bezahlt, der jetzt schon 20 Millionen Euro wert sei.



Wer der Mathematik einigermaßen mächtig ist sieht auf Anhieb,das zwischen vereinnahmten Verkaufspreis und angeblich gezahlten Übernahmepreis eine mächtige Lücke klafft.

Summa summarum eine Differenz von 14,4 Mio.€. :eek: :eek: :eek:

Medion ein Fall für das BaFin - ganz klar ja.


Der Bär


Datum Name Stellung Art Anzahl Kurs Volumen Erläuterung
19.03.2004 Gerd Brachmann V V V 600.000 33,05 19.830.000


http://www.insiderdaten.de/name.php?wkn=660500&name=Gerd+Bra…
#130 von Louis_Trenker

Mit den besten Emfehlungen von einem Marathonläufer... :D


Siehe: Thread: Die charttechn. Analyse: Von Bear-Markt zu Bear-Markt - Nikkei 1990/Nasdaq 2000

Thema: Die charttechn. Analyse: Von Bear-Markt zu Bear-Markt - Nikkei 1990/Nasdaq 2000


#58 von HSM 17.03.01 11:52:29 Beitrag Nr.: 3.120.951 3120951

@ antarra

Ich gehe von einem Bärenmarkt aus, der noch bis zu
3 Jahren andauern kann.


Ein Vergleich mit Japan nach dem Jahr 1990 ist mehr
als berechtigt.

Die fetten Jahre in den USA sind vorbei, jetzt kommen
die mageren Jahre.

Daher sind die Kursziele auf mittelfristige Sicht.



Siehe: Thread: E N D E des B Ä R E N M A R K T E S ?

#3 von HSM 14.04.01 04:29:50 Beitrag Nr.: 3.304.614 3304614

Ich stehe dem letzten Anstieg skeptisch gegenüber
und glaube nicht, dass wir eine nachhaltige Trendwende
gesehen haben.

Man kann durchaus von einer "Bärenmarkt-Rally" sprechen.

Meiner Meinung nach wird der Bärenmarkt noch länger
dauern, als sich das einige vorstellen können.

Ich gehe von einem Bärenmarkt aus, der sich über
3 weitere Jahre erstrecken wird
, das gilt vorallem
für die US-Börse.

Aber die Weltbörsen werden sich diesem Trend nicht
entziehen können.

Trotzallem lasse ich mich natürlich gerne eines besseren
belehren.
#139 von Bulle & Bär

Medion ein Fall für das BaFin - ganz klar ja.

In Deutschland haben haben Finanzbetrüger leider nichts zu
befürchten; die BaFin hat bisher noch nie ein Insidervergehen
in einer Haftstrafe münden lassen. :(
Ursprünglich erwartete ich 10 Jahre Bärenmarkt ab März 2000. Das wären jetzt noch etwa 6 Jahre. Aber daß sich die Börse bei der bevorstehenden Weltwirtschaftskrise mit diversen Staatspleiten so schnell wieder erholen wird, halte ich heute für vollkommen unmöglich.

Nur daß man den Neuen Markt so schnell aus dem Verkehr zieht, das hatte ich im März 2000 noch nicht erwartet.

:rolleyes:
@ Haulong

Das wäre aber ein ziemlich langer Zyklus. :D

Das Allzeittief von Medion war doch bei 15,94 Euro ? :confused:
@ HSM

machst du witze ?

mit dem besten empfehlungen eines noch längeren marathonläufer :

du kennst doch wohl meinen thread (Thread-Nr.: 141816):

"warum es so hin und her geht, vor allen dingen aber bergab:

das war auch im jahre 2000, aber 7! monate vor deinem thread, auf den du da hinweist :

ich glaube , ich war und bin da im thema !


aber ist ja auch egal , habe damals ziemlich früh begriffen was läuft, DAS hatte sich rentiert für mich


medion hat damit garnichts zutun !

vielmehr das gegenteil ist der fall :

sie liefen fett gegen den trend , holten ihre (über)bewertung, die damals alle NM-titel hatten, durch wachstum ein

dass, was da jetzt abgelaufen ist, hat nur in soweit was mit der vergangenheit zu tun, als dass der schock, das ausgerechnet das ehemalige paradepferd des NM auch mal die puste ausgeht, tief sitzt und natürlich auch mit der fehlprognose von vor ein paar monaten !

und wenn man lang genug wartet, wird das für JEDE company mal der fall sein !
@ Louis_Trenker

Ein Witz endet doch mit einer Pointe, erkennst Du in meinen
Ausführungen eine Pointe ?

Ich hatte die Bärenmarktwarnung schon einige Monate vorher
im Sommer 2000 in vielen anderen Threads geschrieben, aber
es macht keinen Sinn nach solchen Ausführungen zu suchen oder
auf Deine seltsamen Ausführungen "du hast das damals diese
warnung hier, den pcmarkt von heute vorausgesehen und miteinberechnet
in dein menetekel" einzugehen.

Vielmehr solltest Du Meinung nur zu Medion äussern
und nicht an den Postings anderer User nörgeln. Das hast Du
bereits vor 2 Jahren getan und machst das immer auch noch.
Da stellst dich doch die Frage, wessen Uhr stehen geblieben ist?

Denn ich hätte mit der Kalkulation eines Bärenmarktes über
100 andere Hightechwerte schreiben können, alle Werte wären
abgestürzt.

Aber ich habe mir bewusst diesen Wert Medion ausgesucht, weil
das gerade das überbewertete "Paradepferd" war.

Letztendlich zählt nur die Performance einer Aktie.
Auch andere User haben sehr deutliche Crashwarnungen herausgegeben,
aber was würden sie wohl darauf antworten, wenn man sie jetzt
fragen würde, ob sie damals alles bis ins kleinste Detail
vorkalkuliert haben, dass z.B. der Neue Markt aufgelöst wird...


Thema: Wann kommt der Crash??????????????

#1 von Iron 21.02.00 18:36:37

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…


Thema: Wie lange geht dieser Wahnsinn noch so weiter..Nasdaq und Neuer Markt drehen völlig durch!

#1 von Lokomotive 03.03.00 13:25:13

http://www.wallstreet-online.de/ws/community/board/threadpag…


Solche Diskussionen führen nicht weiter, davon kann sich
doch keiner was kaufen. :rolleyes:

Es ist immer besser, wenn man sich zur aktuellen Lage und
nur zum Thema äussert. ;)
"Letztendlich zählt nur die Performance einer Aktie."

genau !

hast du denn wenigsten durch dein jahrelanges, misantropmonotones copypasten von verlautbarungen jeglicher art auch mal was verdient oder begriffen ?

hast du wenigstens medion deshalb mal geputtet ? oder so ?

wo du doch so schlau bescheid weiss über diesen "schrott" ?



"vielmehr solltest Du Meinung nur zu Medion äussern" : lol: geh doch mal auf meine bemerkungen bez. medion ein und mach hier nicht den threadblockwart!



ps: vielleicht ist aber doch DEINE uhr stehengeblieben:

du hast dir ganz bestimmt nicht bewusst medion ausgesuchst, du hast hier seit jahren hunderte von mieseprimeligen "ist_es_nicht_schrecklich"-threads am laufen !

ödet das nicht ?

oder bist du am ende germanastis schwiegersohn ?


so , jetzt werde ich dir das feld für deine mission wieder räumen

sag artig danke ! sonst komm ich wieder !

;-)

pps:

hab´s nochmal gelesen: du hast recht, jetzt erkenne ich in deinen ausführungen auch keine pointe mehr !

:-)
@ Louis_Trenker

1.hast du denn wenigsten auch mal was verdient ?

2. hast du wenigstens medion deshalb mal geputtet ? oder so ?

1. Ein klares ja! :)

2. Ja, das erste Mal am Thread-Anfang und das letzte Mal
am 12.05.04 Short gewesen, weil Medion die Gerüchte nicht
dementiert hat, siehe Posting #111 :)


Ich habe den Thread gepflegt und meine Meinung dardurch
immer wieder bestätigt, es juckt mich nicht, was Dauer-Nörgler
von sich geben. :)


#83 von HSM 03.03.04 15:08:25 Beitrag Nr.: 12.320.791 12320791

Nach 4MBO & Gericom dürfte wohl Medion dran sein...


Aber spätesens ab diesem Zeitpunkt hätte es dann jeder
checken muss, sogar Du, dass ist eben der Domino-Effekt
bzw. Branchentrend.


Für einen Dauernörgler Louis_Trenker, der sich nicht mal
ausschliesslich zum Thread-Thema Medion äussern kann, da
habe ich bloss noch ein müdes :laugh: übrig.

Deine Verluste bei Medion scheinen Dich doch tief getroffen
zu haben, das ist die einzig logische Schlussfolgerung. :D

Du kannst Dich jetzt hier auslassen, wir haben dafür Verständnis! :)