DAX-0,18 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,26 % Öl (Brent)+0,99 %

Bambule Hamburg - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Gewalttätige Wohnraumenteigner
sowie angereiste Berufs- und Hobbyrandalierer
toben sich mal wieder in Hamburg aus.






Die Linksextremen stützen
Eichels Sparpolitik mit Millionen-Sachschäden
zahlreichen Verlertzten
und dem Einsatz hunderter Polizisten :O





Kann man bitte billige FightClubs
ohne anschliessende Krankenversorgung
für diese Kreaturen errichten?
Die regierungstreue Presse
verpasst Schill dann noch den
Judenstern :O


einfach ekelhaft diese scheinheilige Form
von Diktatur
fehlt nur noch ein aufblühen
des Rechtsextremismus :O



dann haben unsre tollen Sozis
Zustände wie in der
Weimarer Republik geschaffen :mad:
bei dem ganzen Schwachsinn von Rot/Grün
gäbe es ja genug zu demonstrieren
aber man ist schliesslich borniert und linientreu




so freuen sich unsre Hobby- unsd Berufsrandalierer
über die letzten wahren Demo-Möglichkeiten
eine Räumung von Grundstücksenteignern in Hamburg
und strömen bundesweit zusammen :laugh:
Sinnvolle Selbstgespräche
Bilder sind der intensivste Weg, um mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren. Ein anderer Ansatz: Die Sprache. Die Art, in der wir denken und sprechen, koloriert unser gesamtes Weltbild. Häufig denken wir in Negierungen, im Englischen n-words. Wir sprechen von Problemen, statt von Herausforderungen, haben Stress anstelle einer guten Auftragslage. Dann wundern wir uns, wenn die Widrigkeiten des Lebens uns ans Bein pinkeln. Doch geht im Leben manches schief - im Grunde denk` ich positiv.

Selbstgespräche führen wir sowieso die ganze Zeit. Wir sagen unserem Kollegen die Meinung, diskutieren mit der Dame unseres Herzens über was auch immer oder machen uns ganz einfach selbst platt. Da ist es zur Abwechslung eine interessante Variante, sich etwas positives zu sagen. Und wenn Ihnen andere etwas einreden können, um wieviel effektiver muss es dann sein, wenn Sie das selbst übernehmen. Mixen Sie noch etwas Tiefenentspannung dazu und beachten Sie einige Regeln, schon befinden Sie sich im Bereich der Selbsthypnose. Aber diesen Ausdruck mag ich nicht.

"Entscheidend ist, was hinten rauskommt

Helmut Kohl"


In Amerika ist es üblich, dass die Mannschaft vor dem Spiel die Köpfe zusammensteckt und eine motivierende Formel (Kill´em all!!!) gemeinsam intoniert. Die Anzahl der Ausrufezeichen steht für die Lautstärke. Genau das ist Affirmation. In diesem Fall sogar ritualisiert, was die gemeinsame Energie erhöht. Wobei es durchaus in Ordnung ist, wenn Sie sich die Sätze leise und nur im Kopf sagen.

Affirmation
oder Autosuggestion sind die relevanten Fachworte und stehen für positive, kurze Formeln, wie sie im Autogenen Training und der Hypnose verwendet werden. Es lohnt sich, hier auf die Worte zu achten: Affirmation bedeutet verstärkend, Autosuggestion sich selbst suggerieren. Ohne jede Wertung. Im obigen Beispiel Chancen-Risiken machen Sie das auch.


Sie können sich Suggestionen selbst geben, oder von Kassette hören, die es zu Hauf zu kaufen gibt. Manche davon sind gut. Wenn Sie Ihre eigenen Suggestionen formulieren, sollten Sie ganz besonders auf die Formulierungen achten. Verwenden Sie keine Negierungen und keinen Konjunktiv. Wenn Sie Ich bin nicht ängstlich oder Ich könnte mutig sein sagen, hat das keine Kraft. Dazu kommt, dass die rechte Gehirnhälfte keine Negierungen versteht, das erste Beispiel hat also einen gegenteiligen Effekt. Dort kommt dann Ich bin ängstlich an. Sagen Sie Ich bin mutig - das hat Kraft.

Die esoterische Weisheit dazu lautet, dass Energie nie gegen etwas arbeitet, nur für etwas. Verwenden Sie kurze, einprägsame Sätze und füttern Sie Ihr Unterbewusstsein so häufig wie möglich damit: Im Fahrstuhl, beim Joggen, beim Autofahren und natürlich beim Mentaltraining.


Es mag anfangs etwas merkwürdig sein, sich immer und immer wieder die gleichen komischen Sätze sagen zu hören. Daher ist es vielleicht sinnvoll, diese Texte auf Kassette zu sprechen und sich in die wohlbekannte Entspannung zu begeben und einfach berieseln zu lassen. Auch Affirmationen leben von der Wiederholung. Und Sie können jederzeit mit Visualisierungen verknüpft werden.

In der Entspannung kommen Suggestionen natürlich am besten, denn im Thetazustand zwischen Wachen und Schlafen werden die Inhalte nicht mehr bewertet. Wenn Sie sich bei vollem Bewusstsein Ihr Ich bin mutig - Mantra sagen, kann es passieren, dass die linke Gehirnhälfte Sie anfangs auslacht und mit Dutzenden von Gegenbeispielen beschiesst, in denen Sie die Hose gestrichen voll hatten. In Theta wird Ihnen das nicht passieren. Sie bauen im Gegenteil einen Kontrapunkt zu den linkshirnigen Erfahrungswerten (der vollen Hose) auf, der diese im Laufe der Zeit relativiert. Affirmationen sind die Geschichten, die wir uns selbst immer wieder erzählen.


Es gibt eine Unmenge von Suggestions-Kassetten auf dem Markt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, hören Sie die Kassette vor dem Kauf an, denn eine erfolgreiche Suggestion steht und fällt mit Ihrer Sympathie für den Sprecher. Wenn dieser eine angenehme Stimme hat, und das Thema Sie anspricht, testen Sie ruhig einmal, wie gross die Effekte sind.


Stichwort Kassetten: Es gibt einige Titel auf dem Markt, die mit Subliminal überschrieben sind. Das steht für eine Methode, dem Bewusstsein bestimmte Inhalte knapp unterhalb der Wahr-nehmungsschwelle zu präsentieren. So geht die Mär, dass in Kinofilmen das kurze Bild einer Cola-Flasche eingeblendet wurde, um die Zuschauer in Massen zum Kiosk zu treiben. Wer weiss?


Subliminals kommen am häufigsten im sprachlichen Bereich vor. Da die Texte so leise sind, dass wir sie bewusst nicht wahrnehmen können, können wir die Inhalte natürlich nicht kontrollieren. Im Supermarkt kann Ihnen so was passieren (Ich bezahle alle meine Waren) oder eben auf Kassetten.

Zum Kauf derselben gehört natürlich sehr viel Vertrauen. Die Technik als solche ist nicht schlecht, und es gibt zahlreiche Untersuchungen, wobei eine deutsche Uni festgestellt hat, dass die Supermarktversion nur bei Menschen funktioniert, die sich ihres Tuns nicht sicher sind. Kommt also ein ausgehungertes Wesen, um sich das Mittagessen zu klauen, wird es völlig unbeeindruckt von irgendwelchen unhörbaren Botschaften genau dies tun.
separatistische Tendenzen in Groß-Hamburg:

<Unglaublich, was in Kropp bei Flensburg geschieht
Ein ganzes Dorf
zahlt wieder mit D-Mark


Die gute, alte D-Mark, sie war einmal. Wer noch welche hat, kann sie nur noch in Landeszentralbanken gegen Euro tauschen. Aber halt! Jetzt gibt es plötzlich doch noch eine andere Möglichkeit. Wer keine Lust hat sich in die Warteschlange einer Landeszentralbank zu stellen, könnte sich ins Auto setzen und in das Dorf Kropp bei Flensburg fahren...
In der 6000-Seelen-Gemeinde wird die alte Währung seit dem 1. November wieder akzeptiert. In dem Dorf nahe Flensburg ist eine regelrechte D-Mark-Euphorie ausgebrochen.

Entstanden ist der nostalgische Einkaufs-Tripp aus einer witzigen Aktion zum Dorffest. Seither hat ein regelrechter D-Mark-Tourismus eingesetzt. Aus Kiel, Lübeck und vielen anderen Teilen des Landes pilgern die Menschen nach Kropp, um mal wieder ein paar Mark und Groschen auszugeben.

Über das Dorf fallen jetzt aber auch Heerscharen an Reportern her. Die Zeitungen berichten mal belustig, mal begeistert von dem eher verschlafenen D-Mark-Dorf. „Das ZDF war auch schon da“, freut sich Magdalene Erdmann. Selbst die britische Sonntagszeitung „The Sunday Times“ erklärt das D-Mark-Phänomen aus Kropp. Die Aktion wecke bei den Deutschen Erinnerungen an die Zeit, als ihre Jobs noch sicher und die Wirtschaft noch florierend gewesen sei.

Wenn im Kropp Markttag ist, dann werden wieder Groschen und Pfennige hervorgekramt. Die D-Mark-Euphorie ist dort in vollem Gange.

Bis zum 31. Dezember ist das D-Mark-Dorf Kropp ein nostalgischer Ort. Ein Stück Butter gibt es für 1,93 D-Mark und eine Tasse Kaffee gönnt man sich für 2,92 D-Mark. Einmal im Monat fahren die Geschäftsleute dann zur Landesbank in Kiel, um die gute alte D-Mark in Euro umzutauschen.

Für die tüchtigen Kaufleute von Kropp gibt es übrigens noch einiges zu verdienen. Nach Schätzungen der Bundesbank sind noch rund 17 Milliarden D-Mark im Umlauf.>

(Bild von heute)
bald
schwärmt ihr nostalgisch
über die guten Zeiten unter Helmut Birne
....das würde bei uns wohl nur nach einer totalen Gehirnamputation eintreffen! Bei dir scheint der Fall wohl etwas anders zu liegen.....:D
Rinderwahnsinn trallala

Schmierwurst ist die Hölle, Hölle, Hölle



:laugh: :laugh: :laugh:
...ja, es ist immer wieder erstaunlich......man wirft dem Hund nen Knochen hin und er kann nicht anders als zuschnappen. Funktioniert bei dir ausgesprochen gut! Wenn ich jetzt die Glocke läute, läuft dir dann auch das Wasser im Munde zusammen?

Gruß von Pavlov
das Grundstück in Poppenbüttel
wollten die Freaks nicht



lassen sich auch schlechter Drogen verkaufen
als im Karoviertel :D



Randale
aber bloss nicht gegen unsre
schwachsinnige Regierung

:laugh: :laugh: :laugh:
naja noch sinds die Kinder
reicher Eltern dies chic
finden im Bauwagen zu wohnen


aber Gerdi sorgt schon vor
für den richtigen Bürgeraufstand :kiss:
den Platz
in Altona
wollen sie jetzt plötzlich auch nicht mehr




weil andere Bauwagenfreaks
werden von den Bambules nicht geduldet:laugh: :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:




manche sind eben gleicher


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.