DAX-0,15 % EUR/USD0,00 % Gold-0,29 % Öl (Brent)-0,85 %

DEPFA Aktiensplit ermöglicht neues Kursziel von 20€ (bzw. 200€) - 500 Beiträge pro Seite (Seite 5)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

@1999

Hallo RK68,

der einzige Punkt, wo man bei der letzten Telefonkonferenz etwas konkreter wurde, war der Zinsüberschuß. Q1 Niveau (107 Mio), wahrscheinlich mehr :)

Gruß, Bulli
Hallo, schlaft ihr alle???

Datum: 02.11.04
Uhrzeit: 10:47

Die Analysten von Merck Finck & Co stufen in ihrer Analyse vom 2. November die Aktie der DEPFA BANK plc mit "Buy" ein.

DEPFA BANK werde am 3. November die Zahlen des dritten Quartals vorlegen und eine Telefonkonferenz zu deren Erläuterung abhalten. Die Analysten gehen von einem Gesamtumsatz leicht unter dem des zweiten Quartals aus. Die Kosten dürften ein leichtes Wachstum verzeichnet haben. Die Steuern sollten sich auf 205 Mio. Euro belaufen. Es sei unwahrscheinlich, dass die Bank ihre Gesamtjahresgewinnschätzung von 450 Mio. Euro anheben werde, trotz der guten Neunmonatsergebnisse. Die Analysten erwarten weitere Informationen bezüglich der Entwicklung des britischen Geschäfts.
Ich schlafe nicht, sondern freue mich , daß der Kurs seit seinem Tief bei 10 € um fast 20 % gestiegen ist und das innerhalb weniger Wochen.
es wurden heute übrigens auch nochmal kräftig OS abgeladen (958812).

Gruß Niko
@2007:

Niko,was meinst Du denn zu den Zahlen morgen?

Verkäufer heute waren natürlich wieder vorwiegend unsere Freunde GSI und Dt. Bank.

Heute morgen gab es ja eine Menge Shorteindeckungen, so daß wohl morgen nach unten hin bei einigermaßen guten Zahlen nicht so viel zu erwarten sein wird.
Hallo,

positiv an den Zahlen das Zinsergebnis. Negativ die Veräusserung der Aktiva, das Handelsergebnis und die Kostenseite.

Mal sehen, wie andere das sehen. Bin etwas verwirrt, dass man die Prognosen nicht erhöht hat.

Gruß
Tom
Anhebung der Gewinnprognose für 2004

Hallo Leute,

mit einem Gewinn von 129 Mio. Euro im 3.Quartal hat Depfa mal wieder alle Analystenprognosen geschlagen. Ich hebe meine Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2004 von um die 500 Mio. auf über 500 Mio. Euro an. Für 2005 rechne ich mit einem 20% höheren Gewinn von ca. 600 Mio. Euro. Das macht einen Gewinn pro Aktie für 2004 von 1,42 und für 2005 von 1,71 Euro. Damit sinkt das KGV für 2005, das in wenigen Tagen beginnt, auf unglaublich niedrige 6,9. Übrigens möchte ich noch mal meine eigene Prognosequalität hervorheben: das 2.Quartal habe ich hier am besten geschätzt und auch für’s 3.Quartal habe ich ein deutliches Übertreffen der Analystenprognosen von 111Mio. vorhergesagt. Teilnehmer in diesem Forum rechneten für Q3 sogar nur mit 100Mio., lagen also weit daneben mit ihrem üblichen Pessimismus. Meine Prognosen waren bisher absolut spitze (besser als die Analysten und alle Boardteilnehmer). Also wird doch meine jetzige Prognose sehr wahrscheinlich wieder der Wahrheit am nächsten kommen. Also schaut sie euch genau an wenn ihr eine gute Vorhersage für Depfa haben wollt. Nochmals kurz die Kerndaten meiner aktualisierten Prognose:

Gewinn 2004: über 500 Mio.
Gewinn 2005: mind. 600 Mio.
KGV 2005: 6,9

Mein 12-Monats-Kursziel lautet 15 Euro, in 2 Jahren sollte Depfa über 20 Euro notieren.
Tut mir leid, aber bei Deinen Zahlen würde ich die 15 € als Kursziel für einen Witz halten.

Da gibt es dann wohl in den nächsten 12 Monaten weitaus bessere Aktien.
an Nafets:

dann kauf doch diese besseren Aktien. Hast du Depfa nicht auch nur 100 Mio. in Q3 zugetraut und Puts gekauft obwohl der Kurs tendetiel am Steigen ist? Und immer noch so pessimistisch? Dann kauf halt wieder deine Put-Scheine wenn es dich glücklich macht.

Ich sehe in der DAX-Familie keinen Wert wie Depfa, der so niedrig bewertet ist mit einem KGV von 6,9 und zudem so stark wächst wie Depfa. Das Potential zum Wachsen für Depfa ist noch sehr gross. Vom Weltmarkt hat Depfa bisher einen marginalen Anteil. Als fast einzige Spezialbank der Welt wird man noch lange Zeit wachsen können. Zudem werden neue Geschäftsfelder wie das Versicherungsgeschäft erschlossen mit zusätzlichem Wachstumspotential.

Depfa ist solide, verdammt billig und wachstumsstark. Was will man mehr?
FRANKFURT (Dow Jones-VWD)--Die Depfa Bank plc, Dublin, hat mit ihrem Ergebnis im dritten Quartal die Erwartungen der Analysten übertroffen. Der Nettogewinn per 30. September betrug 129 Mio EUR, wie die im MDAX gelistete Staatsfinanzierungsbank am Mittwochmorgen via Pflichtmitteilung bekannt gab. Von Dow Jones Newswires befragte Analysten hatten im Vorfeld mit einem Konzerngewinn von 111 Mio EUR gerechnet. Damit erreichte die Depfa erneut das Ergebnis aus dem zweiten Quartal 2004 von 128 Mio EUR. Die Bank sieht sich nun nach eigenen Angaben auf gutem Wege, das Ziel eines Konzerngewinns nach Steuern von über 450 Mio EUR im Gesamtjahr zu erreichen.
(ENDE) Dow Jones Newswires/3.11.2004/ces/mim

03.11.2004, 07:43

DePfa Bank PLC Shares EO 3: 765818
Ach ja da war ja noch was:



BUSH gewinnt die Wahlen.



Bush gewinnt und gibt weiterhin tierisch viel Geld aus. Depfa wird auch daran gut verdienen können. Kerry wäre schlecht gewesen, der hätte den Staatshaushalt konsolidiert. Doch Bush braucht sehr viel Kredite. Und die kann er von Depfa als Spezialbank für öffentliche Hände gerne haben. Wir sind ja jetzt auch mit Büros in den USA vertreten.
RK, Du siehst das einfach dermaßen simpel...
Aber wenn Du Glück hast stimmen Realität und Wahrnehmung trotzdem überein!

Gruß Niko
Zahlen sind in meinen Augen eher enttäuschend, Ergebnis wurde nur über den Verkauf von Wertpapieren im Bereich available for sale realisiert. Zinsüberschuss verhalten gesteigen im vergleich zu Q II, Provisionsergebnis naturbedingt rückläufig, Handelsergebnis schwach mit Mio 4.

Gruß orator
Der Gewinn in den ersten neun Monaten 2004 liegt damit bereits über dem Ergebnis aus dem gesamten Vorjahr. Die Verbesserungen waren im dritten Quartal den Angaben zufolge vor allem von einem um 18% höheren Zinsüberschuss und mehr als verdoppelten Erträge aus der Weiterplatzierung von Staatsfinanzierungen (+109% auf 73 Mio EUR) geprägt. Der Provisionsüberschuss war allerdings mit 14 Mio EUR nur noch knapp halb so hoch wie im dritten Quartal 2003 (30 Mio EUR). Das Handelsergebnis in den ersten neun Monaten bezeichnete die Bank als "zufrieden stellend", gestand jedoch zugleich eine hohe Volatilität dieser Ertragskomponente ein.

Ein Sprecher betonte, dass es sich bei den Erträge aus der Veräußerung von Aktiva um reguläres Geschäft beispielsweise aus dem Kauf und Verkauf von langfristigen Staatsanleihen handle und keineswegs "Tafelsilber" verkauft werde. Die höheren Aufwendungen führte das Institut zum einen auf die US-Expansion und den Ausbau der Produktpalette zurück. Diese hätten zu einer Erhöhung der Mitarbeiterzahl um 17% auf 413 geführt. Der gestiegene Personalaufwand sei zugleich auf die Zahlung von variablen Vergütungen für 2003 zurückzuführen, die im laufenden Jahr erstmals GuV-wirksam würden. Mit 20% liege die Kosten-Ertrags-Relation in den ersten neuen Monaten aber im Rahmen der Planungen.

Die Depfa wertete die Ergebniszahlen als Erfolg ihrer Fokussierung auf die Bedürfnisse der öffentlichen Hand. Diese Spezialisierung, verbunden mit einer geographischen Expansion und der Ausweitung der Produktpalette, werde auch in den kommenden Jahren Kern der Depfa-Strategie sein, hieß es. In den USA habe der Staatsfinanzierer "gute Anfangserfolge" erreicht; das US-Geschäft trage bereits "in nennenswerter Höhe" zum Konzernergebnis bei. Zahlen dazu gab die Bank zunächst nicht bekannt. Das Investment Banking soll in Zentral- und Osteuropa ausgebaut und neue Märkte in Asien erschlossen werden.
-Von Christian Streckert, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 913 039 15, christian.streckert@dowjones.com
(ENDE) Dow Jones Newswires/3.11.2004/ces/bb

03.11.2004, 08:13
Anhebung der Gewinnprognose für 2004

Hallo Leute,

mit einem Gewinn von 129 Mio. Euro im 3.Quartal hat Depfa mal wieder alle Analystenprognosen geschlagen. Ich hebe meine Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2004 von um die 500 Mio. auf über 500 Mio. Euro an. Für 2005 rechne ich mit einem 20% höheren Gewinn von ca. 600 Mio. Euro. Das macht einen Gewinn pro Aktie für 2004 von 1,42 und für 2005 von 1,71 Euro. Damit sinkt das KGV für 2005, das in wenigen Tagen beginnt, auf unglaublich niedrige 6,9. Übrigens möchte ich noch mal meine eigene Prognosequalität hervorheben: das 2.Quartal habe ich hier am besten geschätzt und auch für’s 3.Quartal habe ich ein deutliches Übertreffen der Analystenprognosen von 111Mio. vorhergesagt. Teilnehmer in diesem Forum rechneten für Q3 sogar nur mit 100Mio., lagen also weit daneben mit ihrem üblichen Pessimismus. Meine Prognosen waren bisher absolut spitze (besser als die Analysten und alle Boardteilnehmer). Also wird doch meine jetzige Prognose sehr wahrscheinlich wieder der Wahrheit am nächsten kommen. Also schaut sie euch genau an wenn ihr eine gute Vorhersage für Depfa haben wollt. Nochmals kurz die Kerndaten meiner aktualisierten Prognose:

Gewinn 2004: über 500 Mio.
Gewinn 2005: mind. 600 Mio.
KGV 2005: 6,9

Mein 12-Monats-Kursziel lautet 15 Euro, in 2 Jahren sollte Depfa über 20 Euro notieren.
dep könnte auch 500 mill für ein q. an gewinn melden

es gibt kursmässig immer erstmal was auf die fresse
Für 2005 liegt die Messlatte damit enorm hoch.
Man braucht schon einiges Glück bei der zukünftigen Zinsentwicklung um 2005 überhaupt den Gewinn dieses Jahres wiederholen zu können...

Gruß Niko
die olle Depfa wird vielleicht immer noch mit der maladen Aareal verwechselt. Die ist heute im Plus ...
Zahlen waren besser als erwartet, aber wieder u.a.wegen einem schwankungsanfälligem Faktor ( diesmal war es wieder die Veräußerung von Aktiva, letztes Mal das Handelsergebnis).

Diese Steuerung der Gewinne finde ich nicht so gut, im Prinzip ist es ja egal, wie ein Konzern Gewinne macht, aber eine in allen Bereichen konstante Gewinnentwicklung würde viel mehr langfristige Investoren ( und nicht diese GSI Zocker) anziehen und nicht immer für so viel Verunsicherheit sorgen.

Also ein Non-Event, verstehe auch nicht, warum die Gewinnprognose nicht hochgesetzt wurde, es scheint wohl auch noch einige Unsicherheiten im Depfa-Management zu geben.
non event trifft es wohl.
fraglich, warum der gute herr bruckermann vor einigen wochen einigen "analysten" gegenüber so körpersprachlich euphorisch wirkte. auf diese zahlen kann er sich da doch nicht bezogen haben. oder waren da andere sachen im spiel? red bull soll ja flügel verleihen. nach diesen zahlen bin ich etwas ratlos, was den im dez auslaufenden os in den nächsten wochen flügel verleihen soll.
03.11.2004 09:18:
MDAX: DEPFA kratzt am Abwärtstrend

Depfa Bank (Nachrichten)

WKN: 765818 ISIN: IE0072559994

Intradaykurs: 11,75 Euro

Aktueller Wochenchart (log) seit dem 05.05.2004 (1 Kerze = 1 Woche)

Kurz-Kommentierung: Die Aktie der DEPFA BANK kratzt seit letzter Woche am Abwärtstrend seit dem Jahreshoch. Dieser liegt aktuell bei 11,83 Euro. Wenn die Aktie einen signifikanten Ausbruch aus diesem Trend schafft, dann ist kurzfristig ein Test des Jahreshochs bei 13,49 Euro zu erwarten. Wenn die Aktie dann dieses überwindet, wäre später sogar ca. 18 Euro möglich.

Meldung: Depfa Bank übertrifft die Gewinnerwartungen

Der Staatsfinanzierer Depfa Bank hat den Gewinn im dritten Quartal 2004 deutlich gesteigert und damit sogar das Rekordniveau des Vorquartals übertroffen.

Wie das Unternehmen mitteilte, betrug das Ergebnis vor Steuern 154 Mio. Euro (Vj. 118 Mio. Euro). Das entspricht einem Plus von 30,5%. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 38,7% auf 129 Mio. Euro (Vj. 93 Mio. Euro). Damit wurden auch die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Der Gewinnanstieg ist vor allem auf den gestiegenen Erträge aus Veräußerungen zurückzuführen. Diese haben sich von 35 Mio. Euro auf 73 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Der Zinsüberschuss stieg um 18,3% von 93 Mio. Euro auf 110 Mio. Euro. Der Provisionsüberschuss ging dagegen von 30 Mio. Euro auf 14 Mio. Euro zurück. Das Handelsergebnis brach von 16 Mio. Euro auf 3 Mio. Euro ein.

Der Vorstand hat die Prognose für das Gesamtjahr bekräftigt. Danach strebt das Unternehmen einen Gewinn von mehr als 450 Mio. Euro an.
und noch den hier:
Tabelle: Depfa Bank plc - 9 Monate 2004



9 Monate (30.9.) 2004 2003
Erweiterter
Zinsüberschuss (Mio) 321 268
Provisions-
überschuss (Mio) 55 66
Handelsergebnis (Mio) 28 51
Erträge aus der Veräußerung
von Aktiva (Mio) 178 87
Gesamtertrag (Mio) 582 472
Verwaltungsaufwand (Mio) 116 82
Ergebnis vSt (Mio) 458 356
Ertragsteuern (Mio) 74 79
Ergebnis nSt (Mio) 384 277
Konzerngewinn (Mio) 382 269

- Alle Angaben nach US-GAAP und in EUR.

(ENDE) Dow Jones Newswires/3.11.2004/ces/
Staatsschulden lassen Depfa strahlen
Depfa hat im dritten Quartal erneut einen Rekordgewinn erzielt. Die Staatsfinanzierungsbank profitierte von der anhaltend hohen Verschuldung der öffentlichen Hand. Die Aktie kommt jedoch nicht in Schwung.
Staatsschulden lassen Depfa strahlen
Wie die im MDax notierte Bank mitteilte, stieg der Konzerngewinn von 93 Millionen Euro im Vorjahr auf 129 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt mit 111 Millionen Euro gerechnet. Das Geldinstitut profitierte von steigenden Erträgen aus der Veräußerung von staatlichen Vermögensgegenständen. Hier wurde zum Vorjahr ein Plus von 15 Prozent auf 200 Millionen Euro verbucht. Mit dem Verkäufen will die Depfa ihr Staatsfinanzierungsportfolio verbessern und die Risiken verringern.
Unzufrieden mit den Details
Der wichtige Zinsüberschuss verbesserte sich von 93 Millionen Euro im Vorjahr auf 110 Millionen Euro. Damit konnte Depfa die Erwartungen nicht toppen, allerdings stiegen die Kosten um fast die Hälfte auf 41 Millionen Euro. Das Neugeschäftsvolumen belief sich im Berichtsquartal auf 18 Milliarden Euro.

Stirnrunzeln bei den Analysten gab es jedoch beim Blick auf den Provisionsüberschuss und dem Handelsergebnis. Der Provisionsüberschuss sank von 30 Millionen Euro auf 14 Millionen Euro, das Handelsergebnis ging überraschend von 16 auf drei Millionen Euro zurück.

Prognose bestätigt
Im Gesamtjahr will Bankchef Gerhard Bruckermann weiterhin einen Nettogewinn von mindestens 450 Millionen Euro erzielen. Die Aussichten dafür sind nicht schlecht, denn schon in den ersten neun Monaten hat Depfa das Vorjahresergebnis getoppt und liegt bereits bei 382 Millionen Euro.

Nach vorbörslichen Gewinnen muss Depfa im frühen Handel 1,95 Prozent auf 11,58 Euro abgeben. Die Aktien der Bank haben in diesem Jahr bereits rund 17 Prozent
zugelegt und sich damit besser als der MDax geschlagen, der 14 Prozent gewann.
Societe Generale setzt mittelfristiges Kursziel auf 18 Euro


In der neuesten Ausgabe 10/2004 der Zeitschrift von SG Securities steht auf Seite 18 ein Artikel über Depfa. Depfa wird als ausserordentlich aussichtsreich eingestuft und mit einem mittelfristigen Kursziel von 18 Euro versehen.
03.11.2004 09:18:
MDAX: DEPFA kratzt am Abwärtstrend

Depfa Bank (Nachrichten)

WKN: 765818 ISIN: IE0072559994

Intradaykurs: 11,75 Euro

Aktueller Wochenchart (log) seit dem 05.05.2004 (1 Kerze = 1 Woche)

Kurz-Kommentierung: Die Aktie der DEPFA BANK kratzt seit letzter Woche am Abwärtstrend seit dem Jahreshoch. Dieser liegt aktuell bei 11,83 Euro. Wenn die Aktie einen signifikanten Ausbruch aus diesem Trend schafft, dann ist kurzfristig ein Test des Jahreshochs bei 13,49 Euro zu erwarten. Wenn die Aktie dann dieses überwindet, wäre später sogar ca. 18 Euro möglich.

Meldung: Depfa Bank übertrifft die Gewinnerwartungen

Der Staatsfinanzierer Depfa Bank hat den Gewinn im dritten Quartal 2004 deutlich gesteigert und damit sogar das Rekordniveau des Vorquartals übertroffen.

Wie das Unternehmen mitteilte, betrug das Ergebnis vor Steuern 154 Mio. Euro (Vj. 118 Mio. Euro). Das entspricht einem Plus von 30,5%. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 38,7% auf 129 Mio. Euro (Vj. 93 Mio. Euro). Damit wurden auch die Erwartungen der Analysten übertroffen.

Der Gewinnanstieg ist vor allem auf den gestiegenen Erträge aus Veräußerungen zurückzuführen. Diese haben sich von 35 Mio. Euro auf 73 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Der Zinsüberschuss stieg um 18,3% von 93 Mio. Euro auf 110 Mio. Euro. Der Provisionsüberschuss ging dagegen von 30 Mio. Euro auf 14 Mio. Euro zurück. Das Handelsergebnis brach von 16 Mio. Euro auf 3 Mio. Euro ein.

Der Vorstand hat die Prognose für das Gesamtjahr bekräftigt. Danach strebt das Unternehmen einen Gewinn von mehr als 450 Mio. Euro an.

Jeder Pleitekanditat macht bei katastrophalen Zahlen mindestens 2 % Plus.

Nur auf dieser Aktie hacken alle drauf rum. Reines Zockerpapier !
Bei einem Gewinnwachstum von 30% und einem KGV von 6,9 für 2005 wird der Aktienkurs auf jeden Fall kräftig Anziehen können.
Wer ist so dumm und verkauft so eine günstige Aktie zu so saumässig billigen Kursen?
GS? Hmm, vielleicht.
Habt ihr euch schon mal überlegt, dass für Finanzwerte Kerry tendenziell besser gewesen wäre?
03.11.2004 - 12:40 Uhr
Depfa-CEO kündigt für 04 höhere Dividende an

FRANKFURT (Dow Jones-VWD)--Die Depfa Bank plc, Dublin, wird ihren Aktionären für das laufende Geschäftsjahr eine höhere Dividende als noch im Vorjahr zahlen. "Man kann nicht 40% Gewinnwachstum haben und die Dividende gleich lassen", sagte Depfa-CEO Gerhard Bruckermann am Mittwoch in Frankfurt. Allerdings werde das Institut an seiner seit Jahren konservativen Dividendenpolitik festhalten. Deswegen werde die Auszahlungsquote voraussichtlich zurückgehen. Für 2003 hatte die Depfa 1,20 EUR (vor Splitt) je Aktie gezahlt, die Auszahlungsquote betrug 12%.

Wie Finanzvorstand Reinhard Grzesik mit Blick auf die Kostenentwicklung erläuterte, wird der Verwaltungsaufwand inklusive der zum Verkauf stehenden Pfandbriefbank 2005 auf 200 (2004: 165) Mio EUR klettern. Grund für das Anwachsen sei unter anderem die Expansion des Institutes. Eine Ertrags- oder Gewinnprognose für 2005 wollte das Depfa-Management auch auf mehrfache Nachfrage nicht abgeben.
- Von Christian Streckert, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 91 30 39 15, christian.streckert@dowjones.com
(ENDE) Dow Jones Newswires/3.11.2004/ces/fnö/bb
Ich habe heute die restlichen Depfa bei knapp 12 Euro verkauft mit 30% Gewinn steuerfrei.

Für mich ist lediglich ein Gewinn von ca. 90 Millionen Euro pro Quartal sicher und nachhaltig, der Rest ist Glückssache. Und bei den 90 Millionen besteht noch die Unsicherheit, ob die Steuersätze in Irland ewig so niedrig bleiben können.

So gesehen auch aktuell keine wahnsinnig billige Aktie (natürlich auch nicht teuer).
Langfristig kommt hinzu, dass wir uns unzweifelhaft an einem Hochpunkt der Staatsdefizite fast Weltweit synchron befinden. Da auch die Margen bei hohen Defiziten einen zyklischen Hochpunkt erreichen, wird beim Begrenzen der Defizite der Gewinn überproportional unter Druck gehen. Und den Hochpunkt der Margen haben wir bereits gesehen.

PS.: An alle die die Kurse nicht verstehen: DIES IST DIE ERKLÄRUNG! Lesen, verstehen, nicht mehr wundern! :-)

Gruß Niko
Societe Generale setzt mittelfristiges Kursziel auf 18 Euro


In der neuesten Ausgabe 10/2004 der Zeitschrift von SG Securities steht auf Seite 18 ein Artikel über Depfa. Depfa wird als ausserordentlich aussichtsreich eingestuft und mit einem mittelfristigen Kursziel von 18 Euro versehen.
Staatsschulden lassen Depfa strahlen
Depfa hat im dritten Quartal erneut einen Rekordgewinn erzielt. Die Staatsfinanzierungsbank profitierte von der anhaltend hohen Verschuldung der öffentlichen Hand. Die Aktie kommt jedoch nicht in Schwung.
Staatsschulden lassen Depfa strahlen
Wie die im MDax notierte Bank mitteilte, stieg der Konzerngewinn von 93 Millionen Euro im Vorjahr auf 129 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt mit 111 Millionen Euro gerechnet. Das Geldinstitut profitierte von steigenden Erträgen aus der Veräußerung von staatlichen Vermögensgegenständen. Hier wurde zum Vorjahr ein Plus von 15 Prozent auf 200 Millionen Euro verbucht. Mit dem Verkäufen will die Depfa ihr Staatsfinanzierungsportfolio verbessern und die Risiken verringern.
Unzufrieden mit den Details
Der wichtige Zinsüberschuss verbesserte sich von 93 Millionen Euro im Vorjahr auf 110 Millionen Euro. Damit konnte Depfa die Erwartungen nicht toppen, allerdings stiegen die Kosten um fast die Hälfte auf 41 Millionen Euro. Das Neugeschäftsvolumen belief sich im Berichtsquartal auf 18 Milliarden Euro.

Stirnrunzeln bei den Analysten gab es jedoch beim Blick auf den Provisionsüberschuss und dem Handelsergebnis. Der Provisionsüberschuss sank von 30 Millionen Euro auf 14 Millionen Euro, das Handelsergebnis ging überraschend von 16 auf drei Millionen Euro zurück.

Prognose bestätigt
Im Gesamtjahr will Bankchef Gerhard Bruckermann weiterhin einen Nettogewinn von mindestens 450 Millionen Euro erzielen. Die Aussichten dafür sind nicht schlecht, denn schon in den ersten neun Monaten hat Depfa das Vorjahresergebnis getoppt und liegt bereits bei 382 Millionen Euro.

Nach vorbörslichen Gewinnen muss Depfa im frühen Handel 1,95 Prozent auf 11,58 Euro abgeben. Die Aktien der Bank haben in diesem Jahr bereits rund 17 Prozent
zugelegt und sich damit besser als der MDax geschlagen, der 14 Prozent gewann.
Übrigens wird laut Vorstand für 2004 die Dividende erhöht. Ich schätze auf 15 Cent pro Aktie.
Big_Nick liegt vollkommen richtig. Mit diesem Papier ist nichts zu verdienen. Lasst die Big Player im Markt damit spielen ! :mad:
Seit Depfa vor 2 Jahren als Spezialbank für die öffentlichen Hände entstand kann sie auf ein konstant hohes Wachstum zurück blicken. Und dieses Wachstum wird noch sehr lange anhalten. Am gesamten Weltmarkt hat man trotz des bisherigen Wachstums bisher noch einen marginal niedrigen Anteil. Diesen Anteil kann man auch mit der zunehmenden internationalen Präsenz stetig ausbauen. Zudem erschliesst Depfa neue Geschäftsfelder wie das Versicherungsgeschäft, welches allein mittelfristig genausoviel leisten soll wie Depfa bisher. Das entspricht allein durch das Versicherungsgeschäft einer Verdoppelung in absehbarer Zeit. Und dabei ist Depfa jetzt schon aussergewöhnlich preiswert. Das KGV für 2005, das in wenigen Tagen beginnt, liegt bereits unter 7.
Seht es doch positiv...., denn im Vergleich zum ersten und zweiten Quartal sind die Abschlaege nach Bekanntgabe der Q-Zahlen heute doch recht moderat! :)
Sieh Dir mal das Börsenumfeld an ! Wenn man hier immer noch nicht steigt, wann sonst ?
Da gibt es kein Wachstum:

Das Neugeschäft stagniert schon einige Quartale! Und der Gewinn steigt nur noch aufgrund der günstigen Zinsentwicklung, die Kursgewinne aus dem Portfolio generiert!

Der Rest ist Geschwafel der Depfa-IR....

Gruß Niko
03.11.2004 15:54:
DEPFA BANK: Accumulate

Die Analysten der Bankgesellschaft Berlin bewerten in ihrer Studie vom 3. November die Aktie der irischen DEPFA BANK (Nachrichten) unverändert mit "Accumulate". Das Kursziel liegt bei 15 Euro.

Die Ergebnisse im dritten Quartal hätten die Erwartungen übertroffen. So habe sich der Nettogewinn auf 129 Mio. Euro belaufen und liege damit weit über der Prognose in Höhe von 92 Mio. Euro. Dies sei hauptsächlich auf Erlöse durch den Verkauf von Aktiva zurück zu führen, die das niedrige Handels- und Provisionsergebnis kompensieren würden. Allerdings belaste der schleppende Verkauf der Pfandbriefbank den Aktienkurs.
Wie sagte Andre Kostolany:

"Man kann den Pferden Wasser hinstellen, trinken müssen sie selber."

Scheint als ob die Pferde heute keinen Durst haben. Aber es ist nur eine Frage der Zeit bis sie wieder Durst bekommen.
Meine Analyse von heute:

heute morgen wusste der Kurs noch nicht ob er fallen oder steigen soll. Erst ging er runter und dann hoch, schliesslich wieder runter. Und die Leute rennen wohl gerne einem Trend hinterher: geht es etwas abwärts springen sie auf und es geht richtig abwärts wie heute. Und auch genau anders rum. Morgen kann es genauso schnell nach oben gehen wie schon öfters gesehen. Immer in der Range des Auftwärtstrendkanal. Und das ist ja die Hauptsache. Wenn diese Auf- und Abwärtsbewegungen immer in diesem Kanal bleiben wie schon seit Anfang August steigt der Kurs nach und nach. Alles wunderbar.
Ist das geil: GSI ( Käufer) gegen UBS ´( Verkäufer).

Mal sehen wer in dem M-Dax-Zockerpapier No.1 heute wieder gewinnt.

Depfa sollte bei der Dt. Börse einen Antrag stellen, daß sie an den Tagen, an denen Sie Zahlen bringen und die 2 Tage danach , nicht gehandelt werden dürfen.

Wäre besser für alle!
Wer nicht weiß, warum er kauft, weiß halt auch nicht, warum er verkauft.

Gruß, Bulli
#nafets 2045, hast du ein anderes börsenumfeld als wir? dax +0.0??
depfa sinkt IMMER nach den zahlen. dass heute kein markanter abverkauf stattgefunden hat, deutet darauf hin, dass es spätestens nächste woche wieder aufwärts geht.

vergiss bis dahin nicht,dir wieder ein paar puts zu kaufen...:D:D
Aufwärtstrend dürfte ja damit heute erstmal gehalten worden sein....

Gruß Cutter
@Biologe
Ich habe doch deutlich geschrieben, dass ich am Tag der Zahlen keine Calls oder Aktien halten werde ! :D

Und mancher Put hat sich auch gelohnt. :laugh::laugh:

Morgen ist wieder ein anderer Tag.
Was sagen die Charties eigentlich dazu, dass die obere Begrenzung des Trendkanals beim letzten Mal nicht mehr erreicht resp. ziemlich deutlich verfehlt wurde ? Neuer Seitwärtstrend mit oberer Begrenzung bei ca. 12,- € ??

Gruß Cutter
Der Aufwärtstrend hat vorerst gehalten. Das hohe Kaufinteresse am unteren Ende des Kanals spricht eigentlich Bände.

Schade, dass es GSI war, die uns zurück gebracht haben.
@Cutter_slade

Sehe ich noch unkritisch. Es gab einiges an Indikatoren, welche vorerst noch dagegen gesprochen haben.

Durchaus möglich, dass der Abwärtstrend vom März und das untere Ende des Aufwärtskanals bald ein Dreieck bilden, aus dem wir in eine Richtung ausbrechen werden.

Gruß
Tom
@Nafets:
ja!!

@2050, RK68:
Falsch. Depfa ist zwar niedrig aber dennoch einigermaßen fair bewertet. Da wirst Du lange warten..
Ich halte die DEPFA nur noch aus zwei Gründen:

1. Ich weiss nicht in welchen Wert/Asset ich den Erlöss investieren sollte.

2. Im Vergleich mit anderen Titel z.B. IKB ist der Titel nicht teuer, sondern eher günstig.

P.S.
Hat hier jemand eine Vorstellung davon, wie hoch wohl die
Buchgewinne/Stillen Reserven im A-Depot bei diesem Bund-Future Niveau sind?

100 Millionen? Eine Milliarde? :look:
Hab schon gedacht neulich, eine Vollrealisation wäre wohl das beste für die Aktionäre, aber danach gäbe es einen Gewinneinbruch, dass will das Management wohl nicht, auch wenn man Netto dadurch vielleciht Geld verschenkt...

Gruß Niko
Bin wohl schon zu müde, jetzt 3. Versuch:

@2062:

GSI und CSFB
moin,

habe gerade die analyse der west lb vorliegen.

fazit: underperformer mit kz 10,50

begründung: ergebnisqualität schwach. die erträge aus veräußerung der aktiva bealaufen sich auf ca 180 mio.


schätzung für 04 1,39 für 05 1,34.

ich persönlich finde es erfrischend auch mal was kritisches zu depfa von analystenseite zu lesen.

gruß
sparki
Depfa Bank plc - Neuer Rekord - 03.11.2004
Staatsfinanzierer macht wieder mehr Gewinn, hat aber Probleme bei einzelnen Ertragskomponenten

(smartcaps-Redaktion Frankfurt am Main)


Sehr praktisch, die Überschrift für die Ad-hoc-Mitteilung musste nicht geändert werden: „Depfa Bank erneut mit Rekordquartal" - das hatte der Staatsfinanzierer schon vor drei Monaten gemeldet. Nun ist noch eine Million hinzugekommen. 129 Mio. Euro Gewinn fuhr die Bank im dritten Quartal ein und damit 39 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Schnitt mit 111 Mio. Euro gerechnet. Insgesamt summierte sich der Gewinn bis Ende September auf 382 Mio. Euro. Das ist mehr als im gesamten vergangenen Geschäftsjahr und 42 Prozent mehr als in den ersten neun Monaten 2003. Die Depfa Bank profitiert also weiter von der hohen Verschuldung der öffentlichen Haushalte.

Analysten-Erwartungen bei Gewinn getoppt

Die gesamten Erträge legten im dritten Quartal um 15 Prozent auf 200 Mio. Euro zu. Alles in allem nahm der Staatsfinanzierer in den ersten neun Monaten 582 Mio. Euro ein, 23 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zu dieser Verbesserung trugen vor allem der Zinsüberschuss sowie die Erträge aus der Veräußerung von Aktiva bei. Ersterer stieg von Juli bis September um 18 Prozent auf 110 Mio. Euro. Die Erwartungen der Analysten konnte die Depfa Bank damit allerdings nicht toppen. Dafür stiegen die Erträge aus der Weiterplatzierung von Staatsfinanzierungen auf mehr als das Doppelte: 73 Mio. Euro.

„Kein Tafelsilber verkauft"
Diese Erträge kommen nach Angaben des Geldinstituts aus zwei Quellen: Zum einen optimiert die Depfa Bank über diesen Weg das weltweite Staatsfinanzierungsportfolio in Höhe von 148 Mrd. Euro, in dem Länderallokationen und Spreadentwicklungen von Anleihepreisen berücksichtigt werden. Zum anderen werden im Rahmen des Investment Banking zukünftige Kursentwicklungen von Anleihen öffentlicher Hände in bestimmten Ländern antizipiert. Der Staatsfinanzierer betont, dass es sich bei den Erträgen aus der Veräußerung von Aktiva um reguläres Geschäft beispielsweise aus dem Kauf und Verkauf von langfristigen Staatsanleihen handle und keineswegs „Tafelsilber" verkauft werde.


Minus bei Provisionsüberschuss und Handelsergebnis

Die Depfa Bank schloss im dritten Quartal neue Geschäfte im Wert von 18 Mrd. Euro ab. Das Neugeschäftsvolumen addierte sich damit für die ersten neun Monate auf 51 Mrd. Euro. Dieses Ergebnis liege auf Höhe des sehr guten Vorjahreswertes, teilte der Staatsfinanzierer mit. Beim Blick auf Provisionsüberschuss und Handelsergebnis jedoch gab es Stirnrunzeln bei den Analysten. Der Provisionsüberschuss hatte sich auf 14 Mio. Euro mehr als halbiert. Das Handelsergebnis sank von 16 auf 3 Mio. Euro. Die Bank nannte dies „zufrieden stellend", gestand jedoch zugleich eine hohe Volatilität dieser Ertragskomponente ein.

Kosten kräftig gestiegen

Unterdessen stiegen sowohl Personal- als auch Sachaufwand. Nach neun Monaten summieren sich die Kosten auf 116 Mio. Euro, das sind 42 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl der Mitarbeiter ist im vergangenen Jahr um 17 Prozent gestiegen. Grund dafür sei das organische Wachstum, so das Geldinstitut, nämlich der Ausbau der Produktpalette und die Expansion in die USA. Außerdem wirke sich die Zahlung von variablen Vergütungen für 2003 in diesem Jahr erstmals auf die Gewinn- und Verlustrechnung aus. Der Sachaufwand sei durch die Veräußerung der Pfandbriefbank sowie durch Umzüge in neue Büros gestiegen. Die Kosten-Ertragsrelation lag in den ersten drei Quartalen bei 20 Prozent und damit 1,5 Prozentpunkte höher als im Vorjahreszeitraum. Sie befinde sich aber im Rahmen der Planungen, so die Depfa Bank.

In den vergangenen drei Jahren konnte der Staatsfinanzierer sein Nettoergebnis durchschnittlich um 50 Prozent pro Jahr steigern. Diese Entwicklung sei durch die Fokussierung auf die Bedürfnisse der öffentlichen Hand weltweit möglich geworden, heißt es bei der Depfa Bank. Die Spezialisierung habe sowohl zu einer geographischen Expansion als auch zu einem Ausbau der Produktpalette geführt. Diese beiden Entwicklungen sollen auch zukünftig im Mittelpunkt der Strategie stehen.

Gutes Geschäft in den USA, Beratung in Polen

In den USA verbucht das Geldinstitut nach eigenen Angaben „sehr gute Anfangserfolge", das US-Geschäft trage bereits in „nennenswerter Höhe" zum Konzernergebnis bei. Nun will der Staatsfinanzierer seine Aktivitäten in Zentral- und Osteuropa sowie in Asien ausbauen. So hat die Depfa Bank kürzlich die polnische Stadt Chenstochau beim Erwerb eines Erstratings der Agentur Fitch beraten. Die Rating-Beratung einer der 15 größten Städte Polens sei ein weiterer Schritt auf dem polnischen Markt, der zunehmend an Bedeutung für die Depfa gewinne, teilte das Kreditinstitut mit. Über Beratungsmandate hinaus biete das Land auch Wachstumsperspektiven in der Staats- und Infrastrukturfinanzierung.

Versicherung gegen Kreditausfall

Als neues Produkt will die Depfa Bank ab dem kommenden Jahr Versicherungen gegen Kreditausfälle anbieten. Im ersten Halbjahr 2005 soll eine europäische Versicherungstochter die Arbeit aufnehmen und vor allem Kredite für Infrastruktur-Projekte der öffentlichen Haushalte versichern. Das Geldinstitut hofft nach der Basel-II-Regelung auf eine hohe Nachfrage für Versicherungen gegen Kreditausfälle. Demnach belasten künftig versicherte Kredite nicht mehr das Eigenkapital der Banken, so dass die Institute Spielraum für neue Kreditvergaben bekommen. In den USA rechnet die Depfa Bank erst in sechs bis sieben Jahren mit Gewinnen aus ihrer Versicherungstätigkeit. Dort finanzieren sich die Bundesstaaten häufig über Anleihen und nicht über Bankkredite.

Für das laufende Geschäftsjahr peilt der Staatsfinanzierer einen Gewinn von mehr als 450 Mio. Euro an. Mit dem neuen Rekordquartal liege man klar auf Kurs, diese Prognose zu erreichen, so die Banker. Nach dem zweiten Quartal hatte die Depfa Bank ihre Gewinnprognose um 50 Mio. Euro angehoben.

Trotz Rekord Minus an der Börse

Die Aktie kommt dagegen nicht so richtig in Schwung. „Kaufen" sagen die meisten Analysten, aber kaum einer tut’s. Nach einem Tiefpunkt Anfang August hat sich die Aktie zwar wieder hochgearbeitet, aber das Jahreshoch von 13,50 Euro ist noch nicht in Reichweite. Trotz der Rekordzahlen sackte der Kurs zunächst ab, stieg dann wieder leicht auf aktuell 11,70 Euro - dennoch ein knappes Minus gegenüber dem Vortag.
© smartcaps 2004
04.11.2004
Die Hebelchancen mit der Depfa-Bank-Aktie
Analysten bescheinigen der Aktie enormes Kurspotenzial


Laut Analyse von Godmode Trader "kratzt die Aktie der DEPFA BANK kratzt seit letzter Woche am Abwärtstrend seit dem Jahreshoch. Dieser liegt aktuell bei 11,83 Euro. Wenn die Aktie einen signifikanten Ausbruch aus diesem Trend schafft, dann ist kurzfristig ein Test des Jahreshochs bei 13,49 Euro zu erwarten. Wenn die Aktie dann dieses überwindet, wäre später sogar ca. 18 Euro möglich."

Da die veröffentlichten, positiven Quartalszahlen auch etliche andere Analysten veranlassten, die Aktie auf "buy" zu stellen, stehen die Chancen auf einen Kursaufschwung der Depfa-Bank-Aktie nicht schlecht. Auch dann, wenn sich der Kurs innerhalb der nächsten drei Monate "nur" auf 15 Euro aufschwingen sollte, könnten Call-Optionsscheine und Turbo-Calls interessante Gewinnchancen ermöglichen. Derzeit notiert die Depfa-Bank Aktie bei 11,70 Euro.

Beispiel Call-Optionsschein:
Deutsche Bank-Call Depfa-Bank, Strike 13 Euro bis 10.6.05, ISIN: DE000DB6DXE8, BZV 0,1, aktueller Quote: 0,05 – 0,06 Euro. Sollte die Aktie innerhalb der nächsten drei Monate wirklich auf 15 Euro steigen, so könnte sich der Wert dieses Optionsscheines etwa bei 0,23 Euro befinden, was einer Steigerung von 283% entspräche. Allerdings sollte nicht vergessen werden, dass bei Laufzeitende des Calls bei allen Kursen unterhalb von 13 Euro die wertlose Ausbuchung des Scheines bevorsteht. Deshalb nur mit kleinen Summen, die auch wirklich verkraftet werden können auf diesen starken, erhofften Kurssprung setzen. Keinesfalls das gleiche Kapital aufwenden, das für den Kauf der Aktie in Erwägung gezogen würde!

Beispiel Turbo Call:
Auch der SG OpenEnd-Turbo Call, ISIN: DE000SG1CQ27, Basis 9,579 Euro, KO-Marke 10,03 Euro, BZV 1, aktueller Quote: 2,09 – 2,14 bietet im Falle einer baldigen Aufwärtsbewegung, ohne zwischenzeitlichen Rückfall überaus interessante Gewinnchancen. Bei einem Kurs von 15 Euro läge der Wert des Turbo, je nachdem, wann er die magische Marke erreicht etwa bei 5,40 Euro. Das entspräche einem prozentuellen Gewinn von 152%. Je früher der Zielkurs erreicht wird, desto besser für den Anleger, da sich Basis, die ja für den inneren Wert des Turbos verantwortlich ist, im Laufe der Zeit nach oben verschiebt. Auch hier gilt das gleiche wie für den Call-Optionsschein: die Spekulation könnte heiß sein, das Risiko auch!

Quelle: http://boerse.wirtschaftsblatt.at/cgi-bin/page.pl?id=376392
#2063

Stimmt ganz genau. Nächste woch haben wir zumindest charttechnisch eine Entscheidung bezüglich des Kurses. ;)

Mein Tipp (gut zuhören Biolge): Abwärts :laugh:
@Nafets1

Glaube nicht, dass wir bis nächste Woche warten müssen. Sieht eher danach aus, als würde es sich schon heute oder morgen entscheiden.

Gruß
Tom
Ob das alle so sehen ???

ANALYSTEN BLEIBEN OPTIMISTISCH

Analysten bewerteten die vorgelegten Zahlen der DEPFA positiv. "Die DEPFA ist weiter in der Lage, Neugeschäft zu generieren und die Zinsmarge steigt weiter an, auch wenn sich das Wachstum verlangsamt hat", heißt es in einer Studie von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Die Investmentbank Dresdner Kleinwort Wasserstein (DrKW) bestätigte die Kaufempfehlung für die Aktie. Die Experten der DrKW werden wahrscheinlich ihre Gewinnschätzung für die Bank anheben. Merck Finck & Co.-Analyst Konrad Becker geht davon aus, dass die Bank ihre bestätigte Prognose deutlich übertreffen wird

Gruß
Tom
Sag mal hat hier auch noch jemand eigenen Grips?
Nur noch Anallysten Geplärre hier.

Ich iwerderhole nochmal mein Posting von gestern, auf das seither niemand eingegangen ist:


Für mich ist lediglich ein Gewinn von ca. 90 Millionen Euro pro Quartal sicher und nachhaltig, der Rest ist Glückssache. Und bei den 90 Millionen besteht noch die Unsicherheit, ob die Steuersätze in Irland ewig so niedrig bleiben können.

Auch gibt es kein Wachstum:
Das Neugeschäft stagniert schon einige Quartale! Und der Gewinn steigt nur noch aufgrund der günstigen Zinsentwicklung, die Kursgewinne aus dem Portfolio generiert! Der Rest ist Geschwafel der Depfa-IR....

So gesehen auch aktuell keine wahnsinnig billige Aktie (natürlich auch nicht sehr teuer).
Langfristig kommt hinzu, dass wir uns unzweifelhaft an einem Hochpunkt der Staatsdefizite fast Weltweit synchron befinden. Da auch die Margen bei hohen Defiziten einen zyklischen Hochpunkt erreichen, wird beim Begrenzen der Defizite der Gewinn überproportional unter Druck gehen. Und den Hochpunkt der Margen haben wir bereits gesehen.

PS.: An alle die die Kurse nicht verstehen: DIES IST DIE ERKLÄRUNG! Lesen, verstehen, nicht mehr wundern! :-)

Gruß Niko
an Big Nick:

es ist ja interessant anzusehen wie du versuchst den Kurs runter zu reden und die Aktie schlecht zu machen. Aber die Fakten sprechen eine andere Sprache, sie sind sehr viel positiver als deine pessimistische Sichtweise:

Depfa hat auch in Q3 seinen Gewinn mal wieder um 30% gesteigert. Und in den Quartalen zuvor war es ähnlich gut. Und in Zukunft wird es noch einige Zeit so weitergehen. Dafür sorgt die weltweite Expansion und die Erschliessung neuer Geschäftsfelder. Das sind Fakten. Und dass Depfa dieses Jahr 500 Mio. einfährt, 1,42 Euro je Aktie, ein KGV von 8 hat ist auch Fakt.
Deine Vorhersagen haben sich seit mehreren Quartalen immer als Schwarzseherei heraus gestellt. Du hast schon mehrfach das Quartalsergebnis am schlechtesten vorher geschätzt, nämlich viel zu tief. Du scheinst ein echter Dauerpessimist zu sein. Aber manche Leute lassen sich einfach nicht eines besseren belehren, auch nicht durch Fakten.
Soll man wirklich auf jemanden wie dich höhren der immer am weitesten daneben liegt? Ich sage nein. Big Nick schreibt hier zwar oft aber eben Nichts das sich als im Nachhinein als richtig herausstellt. Das Studium seiner Beiträge ist also reine Zeitverschwendung. Es sei denn man nimmt sie als Kontraindikator weil er immer am weitesten daneben liegt. Und da Big Nick jetzt super pessimistisch ist wäre er damit ein schöner Kaufindikator.

Ich glaube dass Depfa bis zum Jahreswechsel einen Kursschub Richtung 13-14 Euro hinlegt. Mal sehen was Big Nick dann wieder zu kritisieren hat. Irgendetwas findet er bestimmt.
Ich habe mir mal die vergangenen 7 Quartale angeschaut.
Das größte Problem sehe ich in der Volatilität der einzelnen Ergebnisbereichen.

Eine verlässliche Schätzung ist praktisch ausgeschlossen.

Jedoch sollte sich das Handelsergebnis im letzten Quartal deutlichst verbessern. Zinsergebnis ist fast gar nicht vorhersehbar.

Daher rührt vielleicht auch die Unsicherheit bei der Vorhersage oder Erhöhung der Prognosen.

Leider kann man hierüber nur spekulieren.

Gruß
Tom
@2076:

Niko, warum keine eigene Meinung, hast Du @2025 nicht gelesen ???

Arbeitest Du eigentlich bei der WEST-LB , denn die sind auch so negativ eingestellt( angeblich KZ von 10,50 , ist bestimmt ein Druckfehler oder Sparki?, siehe @2070 ).

Ist doch eh egal was die Analysten sagen, Kurs wird eh von London aus gesteuert bzw. manipuliert .
mahlzeit,

ich verweise nochmal auf die qualität der ergebnisse und geben nick hier recht.

hier die ergebnisse anhand der assetverkäufe zu schätzen und daraus ein niedriges kgv abzuleiten greift zu kurz.
und im gegensatz zum gewinn hat nick sehr wohl die wichtigere reaktion der märkte vorhergesehen und mit seinen verkäufen bisher sicher nichts verkehrt gemacht.
der aktie wird sicher erst wieder ein höheres kgv zugebilligt, wenn die pfandbreifbank vertickert ist und die versicherungskiste von den ratingagenturen abgesegnet worden ist.

denke ebenfalls, das momentan wenig zwingendes für die aktie spricht. die prognise für 04 ist eh history. bisher hat sich depfa geweigert ne prognose für 05 zu geben (kommt wohl im februar). wer sagt denn, das depfa 05 nicht weniger verdient wie in 04.

ich werde die aktie wohl in nächster zeit nur unter tradinggesichtspunkten betrachten.

gruß
sparki
@RK:

nicht mit einem Wort gehst Du in die Details. Das ist aber leider nötig für eine genaue Analyse. Dann ist es kein Wunder, wenn man die tatsächliche Kursentwicklung oft nicht versteht. Du sprichst jetzt nur noch von 13-14 Euro, neulich noch von 20. Da sieht man, wer neben der Spur lebt.

Mit einem hast Du allerdings Recht, ich verschwende meine Zeit, denn eigentlich kann es mir ja völlig egal sein, wenn andere Leute nichts verdienen an der Börse...


P.S.: Für den Kurs bin ich gar nicht so pessimistisch (auch nicht optimistisch).

Gruß Niko
@Trader1:
klar habe ich 2025 gelesen, aber das ist 60 Postings her, von denen 90% keine eigenen Gedanken enthalten...
P.S.: Ich gehe jede Wette ein, dass Depfa für 2005 mit einer für viele hier überraschend niedrigen Prognose kommt...

Mehr als 400 Mio. kann man eigentlich nur auf gut Glück prognostizeren...

Gruß Niko
Trader, mit Deiner Zustimmung stelle ich mal die per BM aufgestellte Frag zur Diskussion:

Ohne die Veräusserung der Aktiva hätte das Zinsergebnis doch besser ausfallen müssen. Oder irre ich hier ? In sofern sollten doch eigentlich die zukünftigen Zinsergenisse vom jetzigen Verkauf der Aktiva betroffen sein ?

Antwort:
Brukermann hat erklärt, dass man die massiven Aktivaverkäufe aus Gelegenheit vornimmt und dies ein Opfern zukünftiger Erträge zugunsten eines Sofortprofits ist. Setzt also den zukünftige ZInsüberschuss unter Druck.
@RK:
Wenn Du glaubst, dass ich den Kurs heruntereden kann, zeugt das von reichlicher Naivität...
@Big Nick

@2083
Stimme ich dir zu.

@2084
Da müssen sich die Aktionäre einig sein. Wer ein ständig steigendes Zinsergebnis will und Expansion, wird an einer Kapitalerhöhung nicht vorbeikommen.
Wenn ich mir die Eigenkapitalentwicklung, die Zinsergebnisse und Verkäufe von Aktiva anschaue, werden keine Quartalsergebnisse geschönt. Hier holt man sich momentan das Geld zum Wachsen. Verkaufte Aktiva können scheinbar sofort ersetzt werden , ich sehe da kein Problem.

@2085
Gebe ich dir auch recht

Gruß, Bulli
Hallo Niko,

die BM kam von mir, spielt aber keine Rolle für die Diskussion.

Stimme aber Bulli vollkommen zu. Sofern man das erworbene Kapital zum organischen wachsen verwendet, so lange sollten die Zinsüberschüsse moderat steigen können. Vielleicht sollte man hier auch nicht so engstirnig von Quartal zu Quartal denken.

Selbst vorhersehbare höhere Belastungen auf der Steuerseite können durch marginale Margenerhöhung (nicht im deutschen Kerngeschäft, sondern im US-Geschäft) ausgeglichen werden.

Die übrigen Geschäftsfelder können wohl nach beiden Seiten in ihren Ergebnissen für Überraschungen sorgen.

In sofern sehe ich die Depfa immer noch als Wachstumswert, der immer noch sehr günstig bewertet wird (und vielleicht auch bleibt).

Gruß
Tom
Naja, das "noch" sagt schon, dass die Depfa kein Wachstumswert ist (seien wir doch mal ehrlich - Wachstum aus Gewinnthesaurierung macht keinen Wachstumswert aus)...
ich schau mir die Aktie nur alle paar Tage oder Wochen an, und sehe weiterhin eine positive Tendenz seit August...

zudem kommen jetzt die börsenstarken Monate

bei dem Geplärre hier an Board fallen die Verkäufe von Onkel Tom und Big Nick positiv auf, allerdings würde mir ein Verkauf von RK58 alias kramerrex viel mehr gefallen:)

schätze mal das 52 Wochenhoch wird noch mal getestet, finde ich gar nicht schlecht

sind natürlich nur dann gute Gewinne wenn man nicht sein Stundenlohn durch 80 Postings am Tag ohne Not gegen Null setzt
Halbgott, hast Du Deinen Pumaverkaufserlös jetzt in Depfa investiert, ich wär an Deiner Stelle bei Puma geblieben, denn bei Depfa brauchst Du viel viel viel Nerven...
Wenn wir hier alle so kritisch mit der Depfa sind,
wie sieht es den bei den anderen Banken aus?

Sind Coba, HVB, Deutsche oder HRE günstiger oder mit weniger Risiken behaftet?

Ist eine Fannie Mae doch die bessere Alternative?

Sollten wir in Loyds TSB oder in ING oder Credit Suisse umschichten? Was haltet Ihr von der Hansabank oder einer Alpha Bank? Oder doch lieber die IKB, die ist zwar teuer, hat aber eine gute Dividende?

Wie stehts um die Dexia, ist der Gerichtsprozess eigentlich schon beigelegt?

Ich komme für mich zu dem Schluss, dass unter all den Blinden die Depfa immer noch der König ist.

Aber halt, morgen kommen ja die monatlichen Orderzahlen der Comdirect, wenn die gut sind, können wir ja alle umschichten.:eek:

Aber ehrlich: Morgen sind meine letzten Stücke steuerfrei, die hatte ich vor einem Jahr bei 92 eingesammelt. Die waren ja so günstig, weil es damals auch nach den Quartalszahlen abwärts ging.
Schuld waren aber nicht die Zahlen sondern der Verkauf der Aktien der Depfa Holding.

Ich wäre also wirklich dankbar, wenn hier jeder mal schreiben würde, welche Aktien er im Moment für die Depfa
kaufen würde. Cash halte ich noch genug, daher kommt für mich nur Umschichten in Frage.

Wie findet Ihr die RBOS?
also ich hab fuchs vz, hymer, einhell, phoenix sowie zwei weitere, wo ich aber jedes (günstige) Stück suche.

Gruß Niko
@2088
seien wir doch mal ehrlich - Wachstum aus Gewinnthesaurierung macht keinen Wachstumswert aus

Na was ist denn dann ein Wachstumsunternehmen? Ein Unternehmen das nix verdient und daher auch keinen Gewinn einbehalten kann??

Ein Unternehmen, dass Gewinn einbehält, gleichzeitig überdurchschnittliche Returns erwirtschaftet und den ROE bei der Gewinnthesaurierung halten bzw. wie Depfa sogar noch steigern kann, was spricht dann gegen "Wachstumsunternehmen"?
@2089

Ich bin zwar bis unters Dach in Depfa investiert, hab aber nun wirklich ueberhaupt gar nix mit rk 68 zu tun!
Mag sein, dass die Kuerzel rk 68 mit kramerrex, bzw. rex kramer ein wenig verwirrend sind, aber nochmal, ich nix rk 68, ok?

Ansonsten verfolge ich die Diskussion hier relativ regelmaessig und erfreue mich an sachlichen und konstruktiven Beitragen. Darueber hinaus bin ich mir ziemlich sicher, dass wir bis zum Jahresende nochmal die alten Hoechststaende testen werden.

Allen investierten - egal, ob long oder short - viel Glueck!
@2093:
Gleichbleibende Gewinne bei 90% Thesaurierung wären jedenfalls quasi Gewinnrückgänge...
Hallo,

@2088

Ich denke Depfa wird auf lange Sicht nicht durch Gewinnsteigerungen über 25% punkten sondern durch sehr gleichmäßige und planbare Gewinne. Das langfristige Wachstum wird mit der Eigenkapitalentwicklung verlaufen.
Die Bewertung läßt nach oben genügend Platz.

@2091

Ich halte momentan Depfa, ING, Anglo Irisch Bank, Vivacon, Hannover Rück und Citygroup.
Letzte Käufe waren Münchner Rück und Aegon.
Langfristig möchte ich nicht nur auf ein Geschäftsmodell setzen.
Depfa hat sich ausgezeichnet entwickelt und es spricht auch weiterhin nichts dagegen, daß die Erfolgsstory weiterläuft.
Verkaufsgrund könnte noch eine Überbewertung sein, ich kann sie nicht finden (auch nicht bei einem Gewinn nach Steuern von 400 Mio).
Mal ganz abgesehen von Fundamentaldaten fangen Aktien meist dann zu steigen an, wenn man sie gerade verkauft hat. :)

Gruß, Bulli
Der Abwärstrend wir halten und wir werden bis Ende diesen Jahres nochmals die 10 vor dem Komma sehen.
Höchststände erreichen, wären etwa 12% Gewinn, wie soll denn das gehen? Nicht viel mehr als 12 € am Jahresende halte ich für wahrscheinlicher. Mal die Zahlen fürs gesamte Jahr abwarten, dann schaumermal. :look:
@2099:

Hättest Du wohl gerne Nafets, bin heute wieder bei 11,50 mit einer ersten Position eingestiegen.

Wenn sich das Depfa Management in den nächsten Monaten nach außen hin mal wieder besser darstellen kann und die IR sich verbessert ( u.a. erst Sachen melden, wenn Sie perfekt sind ( Verkauf Pfandbriefbank), keine Collar-Strukturen ), dann kann man auch wieder mehr mit großen strategischen Käufern rechnen.

Ich persönlich rechne nächstes Jahr nicht mit einem Gewinneinbruch/Gewinnrückgang, denn das USA Geschäft bietet mehr Chancen als Risiken und das dortige Potential ist eigentlich in den Analystenprognosen für 2005-2006 noch gar nicht berücksichtigt.
#nafets, ich seh schon, du hast dir gegen meinen ausdrücklichen rat wieder ein paar puts zugelegt...

hatte ich dir nicht welche auf öl empfohlen?? man sollte halt doch manchmal auf seinen papa hören...:D:D
KGV sinkt Anfang 2005 durch weiter steigende Gewinne

Depfa wird 2004 500Mio. verdienen, also 1,42 je Aktie. Das macht ein diesjähriges KGV von 8. In ein paar Tagen beginnt 2005. Dann wird das KGV auf Basis des Gewinn für 2005 angegeben. Auch 2005 wird der Gewinn deutlich steigen, wie schon jedes Quartal seit Gründung der irischen Depfa vor 2 Jahren. Dieses Jahr sind die Quartalsgewinne zwischen 30 und 50% über den Ergebnissen des Vorjahresquartals gelegen. Geht man für 2005 vorsichtigerweise von einer Gewinnsteigerung von nur 20% aus, so kommt man auf einen Gewinn für 2005 von 600Mio., pro Aktie macht das 1,71 Euro. Ein KGV von 6,7. Die Aktie hat also noch viel Potential.
"2005 vorsichtigerweise von einer Gewinnsteigerung von nur 20% aus"

-> Da hat wohl jemand die Bodenhaftug verloren :)
Hi Nick,

lass uns mal wetten wie 2005 läuft. Ich rechne mit einem Gewinn von 600Mio. Euro. Und du? Ich vermute mal du billigst Depfa höchstens 4x90 Mio. zu, lieg` ich richtig?
Nick,

ich bin mal gespannt wieviel Quartale Depfa noch seinen Gewinn steigern muss bis du deine Schätzung mal höher als 90 ansetzt. 90 Mio. hast du schon seit 1 Jahr geschätzt und liegst ständig weit daneben.
DEPFA BANK: Kaufen
Quelle: M. M. WARBURG & CO KGAA
Datum: 10.11.04

Die Analysten von M.M. Warbung bewerten in ihrer Studie vom 5. November die Aktie der irischen DEPFA BANK plc unverändert mit "Kaufen". Das Kursziel liegt bei 17,40 Euro.

DEPFA habe im dritten Quartal mit einem Periodenüberschuss in Höhe von 129 Mio. Euro zum dritten Mal in diesem Jahr ein Rekordergebnis erzielt und das Gewinnziel für 2004 bekräftigt. Das Provisions- und Handelsergebnis sei hingegen hinter denErwartungen der Analysten zurückgeblieben. Die Kosten seien erwartungsgemäßangestiegen, seien jedoch bei einer Aufwand/Ertragrelation von rund 20 Prozent unter Kontrolle.Die US-Expansion stehe weiterhin aufder Agenda und hat im traditionellen Geschäft nachneun Monaten bereits rund 40 Mio. Dollar zu den Umsätzenbeigetragen.

DEPFA halte am Gewinnziel von über 450 Mio. Euro2004 fest. Die Analysten sind davon überzeugt, dass das Unternehmenseinen Wachstumskurs mittelfristig fortsetzen werdeund empfehlen die Aktien unverändert mit einem Kurszielvon 17,20 Euro zum Kauf.

#nafets, wird wieder zeit für ein paar puts, findest nicht? :D:D
@Nick und RK68

Beim Gewinn für nächstes Jahr wird der Verkauf der Pfandbriefbank eine große Rolle spielen, ich gehe aber von einem nicht zu kleinen Sondergewinn aus.
Wichtiger scheint mir die Entwicklung des Eigenkapitals. Es wird sich, im Vergleich zu 2002, Mitte nächsten Jahres verdoppelt haben (+ Gewinn aus dem Verkauf der Pfandbriefbank).
Das lässt für die Zukunft schon auf höhere Gewinne hoffen. Hier sind m.E. mehrere Möglichkeiten offen :

-Ratingverbesserung = Steigerung der Konkurrenzfähigkeit
-oder auch Steigerung des Geschäftsvolumens

Gruß, Bulli
Warum hat ML das KZ nicht von 13,50 auf 13,51 erhöht?


10.11.2004 09:19:
Merrill Lynch erhöht fairen Wert der Depfa Bank

Die Analysten von Merrill Lynch (Nachrichten) stufen die Aktien der Depfa Bank (Nachrichten) erneut auf "Buy".

Der faire Wert wurde von 13,50 Euro auf 13,60 Euro angehoben.
Wann rechnet ihr mit dem Verkünden des Verkauf der Deutschen Pfandbrief?
Die Aktie ist auf dem Höhepunkt für den Rest des Jahres angekommen.Sämtliche kleine Kurssteigerungen rufen unwillkürlich größere Verkaufsorder hervor. :D
Was den Kerngewinn der Bank angeht lag ich auch immer richtig mit meinen Schätzungen.
Wenn Du behauptest die Kurs/ Handelsgewinne der Bank prognostizieren zu können bist Du wohl Hellseher.

Tatsache ist, diese Gewinne sind die Hebung stiller Reservenm die sowieso schon bestehen. Das erhöht den Buchwert, aber nicht den nachhaltigen Gewinn.

Gruß Niko
P.S.:
Abgesehen davon zeigt der Markt, wer hier Recht hat. Depfa seit meinem Verkauf -2% mein Neukäufe/Aufstockungen ACW, PHO und BAD schon im Plus...

Gruß Niko
Genau Big Nick :laugh:
Der Markt zeigt, wo es lang geht. Und das heisst für heute 11,50 € :D
Ich glaube trotzdem nicht, dass man mit Puts auf Depfa aktuell gut Geld verdienen kann. Zumindest nicht bei freundlichem Markt.

Gruß Niko
Der Vorstandsvorsitzende Bruckermann hat gerade Depfa Aktien gekauft. Der weiss bestimmt am besten über Depfa bescheid. Eine super Kaufempfehlung also.



AGerhard E.

Bruckermann

Shareholding:
4,720,540
(adj. share split 10:1)

DEPFA BANK plc shares buy 08.11.2004 159,261 11.473 3 €
765 818
Die Investoren haben sich doch auch von seinem OS-Kauf nicht beeindrucken lassen. Warum sollten sie es jetzt tun ?
Der Insiderkauf von Bruckermann zeigt doch vor allem, dass von Depfa noch Einiges zu erwarten ist.
Es zeigt höchstens, dass Bruckermann nichts dazu gelernt hat und mit dem jetzigen Kurs scheinbar nicht zufrieden ist. :rolleyes:

Aber wer ist das schon ?:cry:

Gerüchte über negative Ergebnisse über Q4 sollten somit aber wohl auch vom Tisch sein oder gar nicht erst entstehen.

Was aber hat Bruckermann dann wirklich verleitet in die eigene Firma zu investieren ? Ihre eigene, sehr sehr vorsichtige Gewinnprognose wird er in diesem Jahr wohl um 20-25% übertreffen. Bedeutet aber gar nichts, da die Pfandbriefbank nicht versemmelt wurde und voll in den Bilanzen einschlägt.

Heisst aber auch, dass der Gewinn auf Grund von Sondereffekten im nächsten Jahr wohl deutlich höher ausfallen dürfte.

Oder gibt sich Bruckermann auch mit den 480 - 500 Mio. € Gewinn für dieses Jahr zufrieden und lässt weitere mögliche Einnahmen erst in 2005 bilanzieren um wieder einmal die Gewinne zu steigern ??? :confused:
Es scheint als Nafets und Big Nick schlauer sind als der Vorstandsvorsitzende. Guter Witz. Die beiden glaubenwirklich was sie da sagen.
puh, diese andauernde Eindimensionalität und Simplifizierung...

Also um es kurz zu machen, ich behaupt: Ja, mit deutschen Nebenwerten (MDAX und darunter) kenne ich mich meilenweit besser aus als Herr Brukermann.

Gruß Niko
übrigens hat Brukermann mit überteuerten Depfa Käufen schon viel Geld verbrannt. Ich nicht.
Aber für Dich ist er wohl ein Heiligtum...
Gruß Niko
Hätte nichts dagegen, wenn Herr Bruckermann mit seinen Optionsscheinen noch Geld verdienen würde. Aber der Glaube fehlt mir momentan.
@2119

Hallo Nafets,

"Es zeigt höchstens, dass Bruckermann nichts dazu gelernt hat und mit dem jetzigen Kurs scheinbar nicht zufrieden ist."

Ich denke schon, daß Bruckermann dazugelernt hat, immerhin investiert er jetzt in Wertpapieren statt in Spielzeugscheinen mit Verfallsdatum.:laugh:

Gruß, Bulli
Heute mind. 11,80 nach Insiderkäufen, Nafets mach Deine Puts zu..... :laugh::laugh::laugh:

Niko, auch wenn Du so ein M-Dax-Experte bist, dann weißt Du auch, daß nach VV-Insiderkäufen große Investoren eher positiv darauf reagieren.
11,80 € ??? :laugh:

Vergiß es. Damit würden wir ja über dem Abwärtstrend schließen.:eek:

Niemand will das Papier momentan. Kauf Telekom-Aktien. Da kannst Du 30% im nächsten Jahr machen.:D
10.11.2004 09:45:
DEPFA BANK: Kaufen

Die Analysten von M.M. Warbung bewerten in ihrer Studie vom 5. November die Aktie der irischen DEPFA BANK (Nachrichten) unverändert mit "Kaufen". Das Kursziel liegt bei 17,40 Euro.

DEPFA habe im dritten Quartal mit einem Periodenüberschuss in Höhe von 129 Mio. Euro zum dritten Mal in diesem Jahr ein Rekordergebnis erzielt und das Gewinnziel für 2004 bekräftigt. Das Provisions- und Handelsergebnis sei hingegen hinter den Erwartungen der Analysten zurückgeblieben. Die Kosten seien erwartungsgemäß angestiegen, seien jedoch bei einer Aufwand/ Ertragrelation von rund 20 Prozent unter Kontrolle. Die US-Expansion stehe weiterhin auf der Agenda und hat im traditionellen Geschäft nach neun Monaten bereits rund 40 Mio. Dollar zu den Umsätzen beigetragen.

DEPFA halte am Gewinnziel von über 450 Mio. Euro 2004 fest. Die Analysten sind davon überzeugt, dass das Unternehmen seinen Wachstumskurs mittelfristig fortsetzen werde und empfehlen die Aktien unverändert mit einem Kursziel von 17,20 Euro zum Kauf.
@2126:
Dt. Telekom
14,51 ( 30.12.2003)
15,60 ( 11.11.2004)

das sind für mich noch nicht mal 10%... :laugh::laugh::laugh:

Depfa

10,01
11,64

Sind über 15 % Gewinn
Kurs am 31.12.2004:

Depfa: 10,00 €
Telekom: 17,50 €

Sieh Dir doch mal an, wie die "Investoren" auf den Kauf von Bruckermann reagieren. :D
das schöne bei #nafets einträgen ist, dass man immer so schön erkennen kann, ob er derzeit in calls oder puts investiert ist. im moment hat er puts im depot und calls im kopf :D:D
Das schlimme an den Einträgen ist, dass er auch noch richtig damit liegt ! :(
Nun aber mal ehrlich Leute. Der Gesamtmarkt steigt seit Tagen und die Depfa beteiligt sich überhaupt nicht an dieser Ralley. Was denkt ihr, was passiert, wenn der Markt dreht ? Glaubt ihr wirklich, so schwach, wie das Papier derzeit ist, würde es sich dem widersetzen ? Kein Kaufinteresse, keine Umsätze auf niedrigen Niveau.Die wird fallen, wie ein Stein !

Wer die Aktie kurzfristig hält ist selbst schuld.
12 € würden einen Bruch des Abwärtstrend bedeuten.

Sie steht doch in diesem klasse Umfeld kurz davor. Warum bricht sie ihn nicht ??? :confused:

Kann mich nur wiederholen, es geht bald ganz schnell nach unten ab.
Klaro Nafets. Bei einem KGV von 8 für 2004 und 6,7 für 2005, mit das preiswerteste in der DAX-Familie, ha Depfa klaren Korrekturbedarf, nach oben.
Depfa war immer billig und wird immer billig bleiben. Ist momentan halt ein Ladenhüter. Die schafft nicht mal die 11,65 € :D
#nafets, weil sie darauf wartet, dass du dich endlich mit ein paar puts eindeckst...(kontraindikator) :D
Ich glaube heute finden eher Umschichtungen von Depfa in Aareal statt, nachdem deren Zahlen nicht so schlimm waren wie befürchtet. Schätze aber, daß spätestens morgen wenn die Amis wieder mithandeln ein wenig mehr Bewegung in die Aktie kommt, Tradingrange ist sehr eng 11,58-11,62...
Das ist das schlimme an der Börse. Aareal-Zahlen sind nicht so schlimm wie befürchtet: Kursplus von 6 %. Depfa meldet Rekordergebnis: -3 %.

Da gibt es wohl einige Schieflagen in unserer feinen Börsengesellschaft.
Wo ist das Problem ? Die Aktie hält, was ich momentan von ihr erwarte. :D
Ich kann nur noch einmal allen kurzfristig investierten zu einem Verkauf morgen anraten. Vermutlich die letzte gute Verkaufsgelegenheit in diesem Jahr.
@2142

Hallo Tom,

Ich glaube nicht, daß das etwas mit fehlender Aktienkultur zu tun hat.
Es ist die Natur der Börse, daß jegliche Unsicherheit mit einem Abschlag bestraft wird.
Andererseits wird die Lösung oder vermeintliche Lösung mit einem Kursaufschlag belohnt.
Als Beispiel nenne ich ich mal den Ölpreis, vor dessen Ansteigen jeder Angst hatte, beim Rekordhoch stellte er auf einmal kein Problem mehr da.
Oder die Rückversicherungen (ich halte Münchner und Hannover Rück), hier haben beschissene Quartalsergebnisse für deftige Kursanstiege gesorgt : das Problem war halt gelöst.:look:
Bezogen auf Depfa halte ich ähnliches für möglich. Egal, wie und ob die Pfandbriefbank verkauft wird, nach Beseitigung dieser Unsicherheit wird die Aktie steigen.

Gruß, Bulli
Wann rechnet ihr mit dem Verkauf der Dt. Pfandbrief? Zu Silvester, Fasching oder Ostern?
April-Mai 2005.

Wenn keiner mit einem Anstieg rechnet, gerade dann wird er kommen. Desto mehr Pessimisten , desto besser mittelfristig für den Kurs, auch wenn es vielleicht derzeit enttäuschend aussieht.

Briefseiten im Xetra bei 11,59-11,60 sind Fake ,um den Kurs zu drücken und billiger einzusteigen.
Ist schon traurig, wenn man mit solchen Methoden versucht, den Kurs zu drücken, um billiger einzusteigen...

Amateure.
@Trader1a:

Da gebe ich dir recht. Wenn ich mir das jeden Tag
so ansehe, wird systematisch der Kurs gedrueckt und
Abends wieder nach oben gezogen.
Dadurch sinkt langsam der MACD, aber es entstehen
keine dramatischen Kursverluste. Wenn ich dagegen
den August betrachte, dann wurde zu dieser Zeit
heftigst abgegeben..
Insiderkäufe sprechen sich langsam im Markt rum, Dax konsolidiert, jetzt wird wieder verstärkt auf Nachzügler wie Depfa gesetzt!

Nafets, noch kannst Du Deine Puts mit ein wenig Verlust zumachen...:laugh::laugh::laugh:
Typische Bullenfalle.:laugh:

Puts werden erst bei eindeutigem Bruch des Abwärtstrends veräußert. Und der ist wohl momentan nicht in reichweite.:D
Klärt mich mal auf, ich bin kein Kurzfristzocker: was hat es mit dem MACD auf sich?
@RK68
MACD ist sicherlich auch nichts für "Kurzfristzocker". Er gilt als schwerfällig und bevor er überhaupt reagiert ist der Kursverlauf in eine bstimmte Richtung oftmals schon wieder vorbei. Generell ist der MACD aber ein Indikator für einen bestimmten Trend.

Gruß
Tom
@RK68:

Der MACD ist ein Momentumindikator, der momentan
nach unten geht aber sich langsam abschwaecht..
Es sieht so aus, als ob er sich heute dreht und
ein Kaufsignal generiert. Auch der TDREI ist im
ueberverkauften bereich..
Es werden sich hier noch so manche in den Arsch
beissen..
Depfa reduziert RWA durch Verbriefung um 500 Mio EUR


Depfa reduziert RWA durch Verbriefung um 500 Mio EUR DUBLIN (Dow Jones-VWD)--Die Depfa Bank plc, Dublin, hat ihre risikogewichteten Aktiva (RWA) durch eine synthetische Verbriefung um rund 500 Mio EUR reduziert. Wie die Bank am Freitag mitteilte, wurde ein Teil ihres britischen Infrastrukturfinanzierungs-Portfolios in Form einer Collateralized Loan Obligation (CLO) verbrieft. Die Emission mit einem Volumen von 391,7 GBP umfasse 24 Depfa-Kredite zur Finanzierung öffentlicher Infratsrukturprojekte. Die Transaktion wurde den Angaben mit Unterstützung der staatlichen KfW Bankengruppe durchgeführt. Letztere übernimmt durch den Abschluss eines Credit Default Swaps den Großteil des Kreditrisikos der im Forderungspool ernthaltenen Kredite. Die KfW selbst habe sich ihrerseites bei einer Reihe von Banken und institutionellen Investoren abgesichert. So übernimmt die US-Monoline-Versicherung AMBAC die Absicherung für die über Derivate dargestellte Tranche im Volumen von 355,7 Mio GBP. Die nachrangigen Tranchen über 32,05 Mio GBP wurden den Angaben zufolge über variabel verzinsliche Credit-Linked-Notes über eine irische Zweckgesellschaft (EPIC) bei Investoren platziert. Die Eigenkapitaltranche wurde von der Depfa selbst übernommen. Wie die Depfa klar stellte, verbleiben alle Kredite auf der Bilanz der Staatsfinanzierungsbank. Ebenso obliege ihr weiterhin die Verwaltung und Steuerung.Die Depfa sieht die Transaktionsstruktur durchaus als Muster für andere Kreditgeber und rechnet damit, dass Wettbewerber im Staatsfinanzierungsgeschäft ihrem Beispiel folgen werden. -Von Christian Streckert, Dow Jones Newswires; +49 (0) 69 913 039 15, christian.streckert@dowjones.com (ENDE) Dow Jones Newswires/12.11.2004/ces/mim

Diese Nachricht wurde Ihnen von VWD und TeleTrader präsentiert.
@wwilms
Sieh Dir mal die FSTOC an. :D
Die scheint mir bei diesem Papier etwas verlässlicher zu sein.

Der momentan Kursanstieg ist nur von ganz kurzer Dauer.

Umso heftiger aber anschliessend die Abwärtsbewegung. :laugh:
Habt ihr eigentlich bei dem täglichen Kursverlauf noch kein Deja-vu-Erlebnis ??? :laugh::laugh::laugh:
@Nafets1 :

Ich warte ja schon die ganze Zeit, dass es nochmal
runter geht, da ich genug Kohle auf der Seite habe,
um noch einiges in Depfa zu investieren und so wird
es auch anderen gehen.
Bis jetzt waren die Prognosen von Trader1a
am besten. Ausserdem trade ich nicht nach der
Slow Stochastik und auch nicht nach dem MACD..
Habe ein eigenes HS und das bringt mir gute Resultate.

Und auf Meinungen hier gebe ich wenig... Die Kurse
werden von anderen gemacht..
Avatar