DAX+0,26 % EUR/USD-0,04 % Gold-1,41 % Öl (Brent)0,00 %

Zinszertifikate bei ABN AMRO - Fremdwährungsrisiko hedgen? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mich beschäftigt folgender Gedanke:

Mit den Zinszertifikaten, z.B. auf den ungarischen Forint, sind dzt. über 11% zu machen. Aufgrund der Konstruktion der Zertifikate haben die weder das anleihentypische Kursrisiko aufgrund Zinsschwankungen noch ein signifikantes Bonitätsrisiko. Also bleibt im wesentlichen nur das Fremdwährungsrisiko zum Forint.

Ich würde gerne (zumindest ein Teil) des Fremdwährungsrisikos hedgen um möglichst risikolos einen relativ hohen Wertzuwachs zu realisieren, finde aber weder im Zertifikate- noch im Optionsscheinbereich geeignete Derivate.
Sieht jemand eine andere Möglichkeit oder kennt jemand ein alternatives, handelbares Instrument (signifikante Korrelation zum Euro/Forint-Kurs)???
So einfach ist es wohl nicht - eine Absicherung dürfte den Zinsvorteil auffressen, auf dem Finanzmärkten gibt es ja nichts geschenkt. Allerdings halte ich das Risiko im Forint für vertretbar, weil die Notenbank die Zinsen so hochgeschraubt hat, nicht nur um die Inflation zu begrenzen, sondern auch um die Regierung zum Sparen zu bringen.
Was mich interessieren würde: Kennt jemand Alternativen zu den Zinszertifikaten von ABN?
Es gibt Geldmarktfonds für einige der Währungen (wohl NOK, USD, AUD, CAD. Fonds in ZAR und PLN gab es zumindest mal, HUF und NZD wohl nicht). Sind evtl. von den Gebühren her etwas günstiger, außerdem evtl. steuerlich günstiger.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.