DAX-0,01 % EUR/USD-0,26 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,62 %

Schönes neues Deutschland



Begriffe und/oder Benutzer

 

Ist die Tilgung der deutschen Staatsschulden möglich?
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33657/1.html

Selbstverständlich ist die Tilgung der deutschen Staatsschulden möglich, sogar relativ leicht, weil nämlich dank technischem Fortschritt und vielen gut ausgebildeten Arbeitskräften ein beträchtlicher Produktivitätsüberschuß besteht. Außerdem können wohlhabende Bürger ruhig einen Beitrag leisten - ich denke hier weniger an eine Vermögenssteuer (weil sparen ja erstrebenswert ist) sondern an eine Börsenumsatzsteuer und zuallererst an die hinterzogenen Steuermilliarden (siehe meine Beiträge in Thread: Rote und Gelbe raten zum Kauf ---Kauft der Staat jetzt Hehlerware?).

Eine Vermögenssteuer ist zwar nicht ganz auszuschließen aber die kann man ja auch erstmal indirekt realisieren: der Staat bietet dem Bürger an, besondere Wertsachen (insbesondere Edelmetalle) gegen eine Gebühr sicher zu lagern. In Zukunft werden tendenziell keine Guthabenzinsen mehr gezahlt und somit gibt der Bürger das Geld irgendwann aus und der Staat profitiert über eine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer).

Am wichtigsten ist, dass Deutschland effizienter und vor allem besser werden muss:

1. Bekämpfung des organisierten Verbrechens, der Kriminalität, von Steuerhinterziehung und Korruption.

2. Verstaatlichung: Banken, Versicherungen, Infrastruktur, Strom-/Wasserversorgung, Verkehr (Straßen, Bahn, Flugzeuge, ...), Telekommunikation, Post, Gesundheitssystem, Grund und Boden, Leiharbeitsdienste, usw. Das passiert nicht plötzlich, sondern schrittweise und selbstverständlich legal. Vieles ist derzeit als AG organisiert und wenn eine ehemals private AG dem Staat gehört, ändert sich prinzipiell nichts (außer, dass Gangster und unfähige Angestellte rausfliegen). Der große Vorteil ist, dass alles effizienter organisiert werden kann und die Gewinne direkt an Staat und Volk gehen (anstatt von Privaten ins Ausland verschoben, verkokst, verhurt, etc. zu werden). Gute Mitarbeiter (vom Pförtner bis zum Vorstandsvorsitzenden) dürfen (nun als Angestellte beim Staat) ganz normal weiterarbeiten.

3. Keine Panik. Es gibt weiterhin Demokratie, parlamentarische Mehrheitsentscheidungen, das Grundgesetz, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Religionsfreiheit, soziale Marktwirtschaft, Privatbesitz, private Handwerksbetriebe und Dienstleister, größere Privatunternehmen, Geld, Luxus und die Chance auf ein eigenes Haus, Auto, ... und natürlich viel mehr soziale Gerechtigkeit. Dank einem effizienteren und reicheren Staat sind Sozialhilfe (ein BGE, siehe Thread: Bedingungsloses Grundeinkommen für alle) und freiwillige Arbeit für alle machbar.

4. Vielleicht (und davon gehe ich aus) wird es eine gute Klassengesellschaft geben, siehe meine diesbezüglichen Beiträge in
- Thread: Christian Wulff wird ein hervorragender Bundespräsident ! Christian Wulff wird ein hervorragender Bundespräsident !
- Thread: Frage an echte Juristen... haben wir eine Regierung / ein Staat? Frage an echte Juristen... haben wir eine Regierung / ein Staat?
- Thread: Warum werden die Nationalstaaten systematisch zerstört? Warum werden die Nationalstaaten systematisch zerstört?
- Thread: Waffen in Deutschland Waffen in Deutschland

5. Wie? Also erstmal alles hübsch legal und demokratisch - das ist überhaupt kein Problem, weil das Ziel ja echte Verbresserungen sind, das Ziel ist ein möglichst ideales Deutschland. Ganz hilfreich ist eine (noch zu schaffende) gute Entwicklungskommission und zwar möglichst ohne Handlanger der bösen (kapitalistischen) Weltverschwörung. Man muss also sehr vorsichtig sein, wen man für die Entwicklungskommission verpflichtet. Es sollte klar sein, dass man auf gar keinen Fall bösartige Lobbyvereine (ggf. als gemeinnützige Stiftung getarnt) als Basis benutzen darf. Alles in allem sollte das aber gut gehen, denn die Öffentlichkeit schaut der Entwicklungskommission ja auf die Pfoten (Ergebnisse) und die Parlamente müssen Maßnahmen erst noch beschließen. Sicher ist der derzeitige gut getarnte Lobbyismus viel gefährlicher als eine ausgewiesene Entwicklungskommission für ein ideales Deutschland, die einem idealen Deutschland und somit dem Wohl der Allgemeinheit verpflichtet ist. Es ist jedoch wichtig, dass man die Entwicklungskommission nicht als Selbstläufer ansieht, sondern man muss für eine strenge Kontrolle und Überwachung sorgen (auch durch die Öffentlichkeit). Diese Entwicklungskommission ist staatlich und darf problemlos pro Jahr viele Hunderte Millionen Euro kosten. Jeder Bürger soll sich über ein Forum der Entwicklungskommission mit guten Vorschlägen und Fehlerhinweisen beteiligen können. Die Entwicklungskommission soll Fortschritte und Ergebnisse zeitnah veröffentlichen.

Wann? Sobald wie möglich. Eher früher als später. Das alles geschieht nicht von heute auf morgen aber schon in 10 Jahren kann vieles realisiert sein.

Weitere Vorstellungen von mir finden sich in Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge und Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2). Vielleicht nicht ganz uninteressant sind noch folgende Threads:
- Thread: Stoppt den Ausverkauf Deutschlands! Stoppt den Ausverkauf Deutschlands!
- Thread: Die finsteren Hintergründe des Kapitalismus ??? Die finsteren Hintergründe des Kapitalismus ???
- Thread: Wann bricht dieses Lügen-Finanz-System zusammen????? Wann bricht dieses Lügen-Finanz-System zusammen?????

Es gibt noch viel mehr aber das ist hier auch schon eine ganze Menge. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.520.284 von HeWhoEnjoysGravity am 15.11.10 08:21:07du hast die Mauer vergessen :eek:

Bau eine Mauer um Deutschland, damit dir dann keiner abhaut in deinem tollen "wir sind ja alle so gleich Staat" :laugh:
Eine Mauer ist nicht notwendig - die Auswanderung aller, die ein gutes Deutschland ablehnen, ist erwünscht (aber nicht unbedingt empfehlenswert). Eine Einwanderungsbeschränkung ist vermutlich unvermeidlich aber ich gehe davon aus, dass auch viele andere Länder besser werden und Deutschland nicht überrannt werden wird.

Übrigens, soziale Gerechtigkeit (http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge) und Klassengesellschaft haben nicht so viel mit Gleichheit zu tun.
Polizeidrohne beobachtete Castor-Transport
Drohnen können fast unbemerkt aus der Luft Fotos schießen - das hat auch die niedersächsische Polizei nutzen wollen. Sie hat beim Castor-Transport mehrmals einen Mini-Flieger eingesetzt. Eine Bürgerinitiative protestiert: Sie vermutet, Demonstranten seien illegal gefilmt worden. ... http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,729515,00.h…

Staatliche Überwachung soll erlaubt sein (auch mit Dronen).

Es ist allerdings auf
- Datenschutz (Schutz vor Datenmanipulation),
- Informationssicherheit (nur befugte gute Staatsbeamte dürfen Zugriff auf die Daten haben),
- Kontrollen zum Schutz gegen Gesetzesverletzungen und Mißbrauch (staatliche Kontrollbehörde),
zu achten.

Das soll nicht heißen, dass der Saat bis zur Schaffung einer Kontrollbehörde nicht mehr überwachen darf. Im Zusammenhang mit den Castortransporten waren Straftaten zu erwarten und sogar angekündigt ("Schottern"), so dass eine staatliche Überwachung selbstverständlich erlaubt sein muss. Logischerweise muss die Polizei (potentielle) Straftäter nicht erst vorher fragen, ob sie auch gefilmt werden wollen. Staatsschutz, das Allgemeinwohl und die Durchsetzung der Gesetze haben Vorrang vor einer kleinlichen Auslegung der Privatsphäre.

Deutschland braucht dringend eine staatliche Kontrollbehörde als 4. Macht im Staate zur Überwachung der Staatsorgane.
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Deutschland - ein Rechtsstaat ...?)
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…

Argumente für einen guten Überwachungsstaat
http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… (Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2))

Schon etwas älter: Thread: Ausgangsbasis für einen Überwachungsstaat im positiven Sinne "Ausgangsbasis für einen Überwachungsstaat im positiven Sinne"

Siehe auch Stichwort "Kontrollbehörde" in Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge, Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge (2). (alles imho)
Den freiwilligen Polizeidienst (http://de.wikipedia.org/wiki/Freiwilliger_Polizeidienst) sehe ich potentiell positiv aber ich habe die Befürchtung, dass die Ansprüche an freiwillige Polizisten derzeit zu niedrig sind und vielleicht auch bevorzugt Günstlinge des lokalen Klüngels verdingt werden. Wenn man guckt, wer heutzutage (z.B. als Schützenvereinsmitglied oder Jäger) mitunter Schußwaffen besitzen und zuhause lagern darf, dann kann einem schlecht werden. Der Verdacht, dass mit dem freiwilligen Polizeidienst teilweise eine verdeckt staatsfeindliche Truppe aufgebaut wird, ist so abwegig nicht.

Nur ein Verdacht, ich kenne keinen freiwilligen Polizisten aber das soll mal gründlich untersucht werden. Wenn es nach mir geht, dann macht man als erstes mal bei allen Polizisten einen umfangreichen Drogentest, denn Süchtige (auch Medikamentensüchtige) oder Konsumenten von Psychopharmaka haben keine Waffe tragen oder auf Streife gehen zu dürfen. Ganz simpel und objektiv. Schätze, da erwischt man schon mal Hunderte, wenn nicht Tausende.

Wenn nur gute, staats- und verfassungstreue Menschen freiwillige Polizisten werden, denen man auch bedenkenlos eine Waffe anvertrauen kann, dann ist der freiwilligen Polizeidienst prima - ansonsten ist er leicht eine Gefahr (man denke an ein Unrechtsregime wie unter den Nazis). Selbstverständlich sind alle freiwilligen Polizisten zu vereidigen (Diensteid).

Letztendlich muss Deutschland besser werden und wenn der Bürgermeister und Polizeichef (und ein paar andere wichtige Beamte) gut sind (sollte selbstverständlich sein aber leider ist das derzeit nicht überall der Fall), dann kann man vermuten, dass auch i.a. die freiwilligen Polizisten eher gut sind. Es ist also dringend notwendig, dass verstärkt nach Verbrechern gesucht wird und zu schlechte Staatsbeamte entlassen werden.

Trotz aller Bedenken ob des aktuellen Zustandes glaube ich fest daran, dass Deutschland supergut werden wird und das bedeutet auch, dass die derzeitige Lage gar nicht so gräßlich (wenigstens nicht fatal) ist. Ich glaube, dass Deutschland nicht zu einem neuen Unrechtsregime wird aber dafür muss auch noch einiges getan werden.


Mit dem Gedanken an eine Klassengesellschaft (siehe 4. in #1 http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph…) können in Zukunft alle Angehörigen einer höheren Klasse und höhere Waffenträger (d.h. solche, die aufgrund ihrer besonderen Eignung Schußwaffen in der Öffentlichkeit führen dürfen) quasi automatisch auch freiwillige Polizisten sein, denn das Ziel ist es, dass ganz objektiv nur gute Menschen in höhere Klassen aufsteigen und somit dann die Kriterien für einen freiwillige Polizisten in mitunter weit höherem Maße erfüllen werden, als das jetzt vielfach der Fall sein dürfte.

Eine Klassengesellschaft ist also gar kein so großer Umbruch und geradezu natürlich. Eine Klassengesellschaft verleiht jedem Bürger einen zusätzlichen Rang (möglichst objektiv, gemäß seiner Fähigkeiten, wie z.B. guter Charakter, staatstreue, Weisheit, Intelligenz, usw.) parallel zur gewohnten Staatsstruktur (es gibt also weiterhin wie gehabt Polizisten, Juristen, Politiker, ...). Naheliegenderweise werden Inhaber hoher Ämter einer hohen Klasse angehören (liegt daran, dass man für beides besonders gut sein muss) aber alles möglichst objektiv, d.h. nur wer wirklich besonders gut ist, steigt auf (man kann höhere Ränge nicht kaufen oder vererben). Ganz praktisch gibt es doch heute schon Menschen mit unterschiedlichen Rechten (von Amts wegen aber auch aufgrund Reichtum oder Berühmtheit) - in Zukunft ist das nur gerechter.

Skeptiker mögen bedenken, dass in einem zukünftigen guten Deutschland (vorher gibt es keine offizielle Klassengesellschaft) strenge und möglichst objektive Kriterien angewendet werden - die schlimmen Zustände haben wir jetzt (man denke an Millionen Schußwaffen in falschen Händen) und nicht im zukünftigen guten Deutschland. Ein hoher Rang ist auch kein Zuckerschlecken, denn im Gegensatz zu heute (einige Berühmtheiten/Reiche koksen und benehmen sich wie Wildsau) verpflichtet ein hoher Rang: wer negativ auffällt und das nicht durch besonderes Ansehen und gute Taten kompensieren kann, kann leicht abgestuft werden. (alles imho)
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.584.627 von HeWhoEnjoysGravity am 24.11.10 18:30:07
... bezahlt dich jemand diesen blödsinn zu verbreiten - oder bist du wirklich etwas bescheuert ....
was du hier vorschlägst ist DDR - und eh. sovjetunion gemeinsam .....
eine art stasi - cia - und private spitzel für den STAAT ????
DER STAAT SIND DIE MENSCHEN IN EINEM LAND UND NICHT EINIGE SELBSTERNANNTE GRÖSSENWAHNSINNIGE NARREN DIE DAS RECHT EINER TOTALEN ÜBERWACHUNG "IHRER UNTERGEBENEN" FÜR SICH BEANSPRUCHEN !!!
aber deinem geschreibsel nach begreifst du das nicht......
Mich bezahlt keiner für meine Beiträge.

Ansonsten sind meine Beiträge ja wohl ziemlich genial, denn keiner bringt ein vernünftiges Alternativmodell.

Vielleicht können ja mal diejenigen, die sich nicht mit meinen Ideen anfreunden können, endlich mal ihr Ideal vorstellen - vorzugsweise in einem anderen Thread, denn vermutlich muss ein Gegenkonzept erst schrittweise aus mehreren Beiträgen entwickelt werden. Man bedenke dabei so wichtige Themen wie Überwachung, Vorratsdatenspeicherung, Verbrechensbekämpfung, Finanzsystem (darf es private Banken geben?), Privatisierung (ist PPP gut?), persönliche Freiheiten, Drogen, Erziehung, Religion, Gentechnik, BGE, Klassengesellschaft, Kontrolle des Staates (bei mir Kontrollbehörde), Internet (Netzneutralität? Überwachung?), ...
Thread: Vorsorgen für den Worst Case ? Ideensammlung "Vorsorgen für den Worst Case ? Ideensammlung" hat mich zu folgendem inspiriert:

Es ist völlig unzureichend, dem einzelnen Bürger die Sorge um sein Überleben in Notfällen zu überlassen. Es ist wenig zweckmäßig, wenn der Einzelne große Mengen Lebensmittel hortet (der Staat muss deswegen die Fabrikation von Lebensmitteln auch unter widrigen Umständen sicherstellen) und es ist vielen auch nicht möglich, ein weitgehend autarkes Haus herzurichten.

Des Weiteren ist zu bedenken, dass z.B. ein fleißiger Ingenieur oder begabter Wissenschaftler bereits sehr viel für den Staat tut und vielleicht hat er auch noch Kinder, um die er sich vorbildlich kümmert - wie sollte er da auch noch Geld und Zeit für die Vorsorge auf seltene Notfälle finden? Vielleicht hat er trotzdem alles Notwendige getan und wird dann überfallen, ausgeraubt und ermordet ... weil der Staat es versäumt hat, alle schlechten Menschen rechtzeitig zu entwaffnen, weil der Staat keine ausreichende Vorsorge zur Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung getroffen hat - also das kann es ja nun wirklich nicht sein.

Der Staat muss sich Gedanken machen, wie er sich (und die Bevölkerung) am besten auf Notfälle vorbereitet. Dabei ist auch schweren Notfällen (z.B. Supervulkanausbruch, nuklearer Winter, großer Asteroideneinschlag) Rechnung zu tragen.

Wenn (absehbar) nicht alle Bürger überleben können, dann muss sichergestellt werden, dass bevorzugt die (möglichst objektiv) besten und wichtigsten für Staat und Allgemeinheit überleben - das verlangt die Vernunft und die Gerechtigkeit. Alle gleich zu behandeln, so dass alle schneller tot sind, ist offensichtlich völlig unlogisch, unvernünftig, lebensfeindlich und somit schlicht falsch.

Was gehört alles zur rechtzeitigen Vorbereitung? z.B.
- Die Entmachtung schlechter Menschen (legal, z.B. durch Abwahl, Kündigung und mittels Strafverfolgung).
- Die Entwaffnung schlechter Menschen (siehe Thread: Waffen in Deutschland).
- Errichtung einer robusten Infrastruktur (technisch und strukturell-personell).
- Bunkerbau für die Elite. Für Hundertausende Menschen und für einige Jahre.
- Die Errichtung einer guten Klassengesellschaft.

Eine gute Klassengesellschaft ordnet alle Menschen nach ihrer Nützlichkeit für Staat und Allgemeinheit in Klassen ein. Ganz objektiv, zum Wohle des Volkes und zur Sicherung der Menschenwürde, denn die Menschenwürde vieler ist eklatant beeinträchtigt, wenn Recht und Ordnung zusammenbrechen, wenn marodierende Banden rauben, vergewaltigen und morden, wenn das Volk sich selbst zerfleischt anstatt zum Überleben des Staates zusammenzuarbeiten.

Details zur Realisierung einer Klassengesellschaft mit möglichst guter Klasseneinteilung müssen noch erforscht und beschlossen werden aber selbstverständlich soll ein möglichst ideales Verfahren gefunden werden. "ideal" heißt hier möglichst absolut und objektiv gut, d.h. zum Wohle des Volkes, des Staates und der ganzen Welt. Zu bedenken ist, dass hierbei zwangsläufig auch die Gene Berücksichtigung finden müssen und werden.

Weil in Zukunft hohe Ämter nur noch von dafür geeigneten und guten Menschen besetzt werden, korrespondiert ein hohes Amt mit einer hohen (elitären) Klasse. Wenn also bevorzugt Menschen einer hohen Klasse gerettet werden, dann bewirkt das gleichzeitig, dass Staat und Regierung optimal besetzt und handlungsfähig bleiben. Nicht jeder muss für eine hohe Klassenzugehörigkeit im Staatsdienst sein aber er muss der Klasse entsprechend gut und nützlich sein.

Aufgrund der Tatsache, dass man zweckmäßigerweise nicht nur weise Greise retten kann, kommt man nicht umhin, die wahrscheinliche Zukunft eines Menschen anhand seiner bisherigen Entwicklung (und natürlich auch seiner Gene) abzuschätzen und eine passende Klasseeneinteilung rechtzeitig vorzunehmen - eine Klasseneinteilung ist nicht statisch, Veränderungen sind möglich. Dadurch, dass bei grob mangelhaftem Verhalten (z.B. Straftaten) eine Abstufung möglich ist, wird die Gesellschaft sehr viel besser als heute sein, weil die meisten Menschen nämlich viel Wert auf eine hohe Klasse (und eher weniger Wert auf Geld) legen werden.

Das Neue an der Klassengesellschaft ist weniger, dass es Klassen gibt (denn die gibt es de facto bereits heute, man denke an Reiche, Berühmtheiten, Abgeordnete, Bürgermeister, Generäle, usw.) sondern, dass eine offizielle und vor allem objektiv gute und gerechte Klasseneinteilung angestrebt wird. Heutzutage kann ein Gangster sich einen Anzug anziehen, gegen eine effiziente Verbrechensbekämpfung agieren und trotzdem einen auf angesehen und würdig machen - schlimm, oder? Korrupte können Steuern hinterziehen und sogar Mitglied der bösen Weltverschwörung (wer möchte: Mafia) sein aber auf Empfängen mit hohen Persönlichkeiten weit vorne stehen - schlimm, oder?

Im normalen Leben ändert sich auch nicht so viel. Selbst in Notfällen wird erstmal versucht, alle zu retten. Wenn aber Ressourcen knapp werden, dann werden höhere Klassen bevorzugt behandelt - ganz einfach. Das beste daran ist, dass das auch niedrigen Klassen nützt, denn so bleibt der Staat möglichst lange stabil und handlungsfähig, so bleiben Recht, Gesetz und Ordnung viel eher gewahrt. Wer im neuen System (idealer Staat) stirbt, wäre im jetzigen System (im Durchschnitt) vermutlich schon lange tot. Wer im idealen Staat stirbt, der tut das (i.a.) in Ruhe und Frieden, wird nicht durch einen Gangster ermordet, muss nicht mit ansehen, wie marodierende Banden in ausrauben, seine Kinder vergewaltigen und sein Haus anzünden (wenn er nicht schon längst ermordet wurde).

Selbst niedrige Klassen können sich vorbereiten (z.B. einen Bunkerplatz kaufen/mieten) und ihr Haus nach belieben (im Rahmen der Gesetze) ausbauen. Im Gegensatz zu dem derzeitigen Irrsinn (Millionen Schußwaffen in falschen Händen) wird die Ordnung viel eher gewahrt sein und dadurch können auch niedere Klassen von ihrer Vorsorge eher profitieren können. Sehr wahrscheinlich kann auf systematische Beschlagnahmungen selbst in schweren Notfällen verzichtet werden (laut Artikel 14 GG sind Enteignungen zum Wohle der Allgemeinheit zulässig und die werden blitzschnell kommen, wenn den Parlamentarien der Arsch auf Grundeis geht), weil der Staat viel besser vorbereitet ist und daher nicht so schnell in schwere Not gerät.

Ein erster Schritt zu einer Klassengesellschaft ist vielleicht schon die Vorbereitung des Staates auf schwere Notfälle, bei der bereits nach heutiger Denkweise wichtige Staatsbeamte, Ingenieure und Einrichtungen bevorzugt werden müssen. In Zukunft gibt es keine schlechten Menschen mehr in Machtpositionen und schon ist die Klassengesellschaft halb realisiert.

Selbstverständlich soll das legal geschehen, also auch demokratisch legitimiert und gesetzeskonform.

Ein Nazivergleich ist erlaubt aber dumm, denn die Nazis waren Verbrecher, die ungerechtfertigte Angriffskriege geführt und Deutschland zerstört haben. Die Nazis haben gute Juden ermordet und sich wider Vernunft und Gerechtigkeit als schlechte Menschen über das Gute und gute Menschen erhoben. Das hier von mir propagierte (aber noch zu entwickelnde) schöne neue Deutschland ist eher das Gegenteil von Adolf Hitlers Naziregime.

In diesem Thread wünsche ich mir hauptsächlich nützliche Hinweise (also auch auf mögliche Fehler) und gute Verbesserungsvorschläge. Wer das "schöne neue Deutschland" satirisch kommentieren oder einen ernsthaftes Alternativmodell entwickeln möchte, der tue dies bitte in einem anderen Thread. (alles imho)
Liste, was erstrebenswert und richtig ist:

- starker Staat mit guten Gesetzen,
- Gewaltenteilung und parlamentarische Mehrheitsentscheidungen
- Einflußnahmemöglichkeit des Volkes, z.B. mit Wahlen und Volksbefragungen
- gute und fähige Menschen herrschen (d.h. objektive und vernünftige Auswahlkriterien)
- der Staat sorgt für eine wirkungsvolle Verbrechensbekämpfung und Durchsetzung der Gesetze
- Kontrolle und Überwachung sorgen für Gerechtigkeit, Sicherheit und Menschenwürde
- vernünftige Chancengleichheit und vor dem Gesetz sind alle Menschen eher gleich
- soziale Gerechtigkeit (http://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.ph… Thread: Hinweise und Verbesserungsvorschläge)
- möglichst gerechter Lohn: wer mehr für Staat und Volk leistet, kriegt mehr
- Privatbesitz (darf der Allgemeinheit nicht schaden)
- Privates Unternehmertum, Bauern und Handwerker sind erlaubt
- soziale Marktwirtschaft aber der Staat koordiniert eine langfristige Entwicklung
- Boden, Ressourcen und Infrastruktur gehören dem Staat
- der Staat sorgt für eine Grundversorgung, Gesundheitsversorgung und Menschenwürde
- dem Staat gehören die Versorger (Energie, Wasser, Telekommunikation, ...)
- es gibt nur eine staatliche Bank und Versicherungen
- Umweltschutz, Tierschutz, Erhalt der Natur
- der Staat hat mit Bundeswehr und Polizei das Gewaltmonopol
- der Staat kann guten Bürgern den Besitz von Waffen erlauben (Thread: Waffen in Deutschland)

Gibt es dazu noch weitere Punkte oder Kritik?
Antwort auf Beitrag Nr.: 40.520.284 von HeWhoEnjoysGravity am 15.11.10 08:21:07Es gibt noch viel mehr aber das ist hier auch schon eine ganze Menge. (alles imho)

ganz schön lustich
du nimmst doch nicht an, dass unsere gurkentruppen das in die reihe bekommen
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben