DAX+0,11 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,13 % Öl (Brent)-1,52 %

Ich werde aus Protest die AfD wählen



Begriffe und/oder Benutzer

 

Das scheinheilige Gutmenschentum unserer Kanzlerin Merkel
das Gebaren und des "Pack´s-Aussprechers Gabriel
und der Grünen-Chefin Göring ist nicht mehr tragbar..
Die Quittung werden sie bei den Wahlen bekommen...
Wie bitte,soll das noch weitergehen mit den unbegrenzten Zuwanderung???
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.885.736 von Claptoni am 20.10.15 09:42:34Der Deutsche kämpft erst wenn es nicht mehr gibt um das man kämpfen muss.

Jetzt nach Jahren des Missmanagements kommen die "Protestwähler". In vielen Bereichen ist es zu spät. Die vielen Blockparteienwähler und Nichtwähler der letzten 10 Jahre sind Schuld an den heutigen wirtschaftlichen und sozialen Zuständen. Jeder bekommt das was er wählt/nicht wählt.

Jetzt kommen Sie aus Ihrem Löchern...vollgefressen von Konsum...aus Angst um die eigenden Pfründe. Die Politik ist immer nur ein Spiegelbild der Gesellschaft. Damals wie heute.

:keks:
Die AfD kann nichts ändern. Was sie kann, ist starke Oppsition machen. Es wäre der sofortige Untergang der AfD wenn man bei diesen Schuldenständen und Bürgschaften die wir überall haben Regierungsverantwortung übernehmen würde.
Es kommen doch genug Migranten, alles Fachkräfte. Die können bestimmt auch kanzlern.
Es ist ziemlich gleichgültig welche Partei gewählt wird,
es kommen immer ambitionierte und machthungrige Politiker in die Regierung,
welche nur auf eine Wiederwahl hoffen,
aber keine Vision haben für eine bessere Gesellschaft, bessere Lebensbedingungen,
größere Lebensfreude, für Menschlichkeit.

Politiker haben daher auf der ganzen Linie versagt.
Ich werde aus Protest "Die Partei" wählen.
Die AfD ist für mich inzwischen nicht mehr wählbar. Ursprünglich den richtigen Nerv getroffen, verschieben sich da die innerparteilichen Kräfte weg von der ursprünglichen Vernunft hin zu braunem Gesox.

Aber ich vermute, daß es eh längst egal ist, was der Wähler wählt. Die EU wird die nationale Selbstbestimmung weiter abschaffen und ihre Macht nicht mehr hergeben und was die Flüchtlingsproblematik betrifft, wird weiter auf die Tränendrüse gedrückt, anstatt das Problem an der Wurzel anzupacken
http://www.n-tv.de/politik/Deutschland-exportiert-mehr-Waffe…
Wir verursachen ein Problem und das Resultat fällt uns auf die Füße.
So what?
Kasseler Regierungspräsident Lübcke: Deutsche das Land verlassen ! Asylanten bleibt da!

https://www.youtube.com/watch?v=ceVNY-eFkQ8

Deutsche können ja gehen, die Flüchtlinge scheinen für den Dr. Lübcke
bevorzugte Bürger zu sein.

Unglaublich..
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.888.031 von AUMNGH45 am 20.10.15 13:21:38Was wäre dein Vorschlag für eine Lösung?

Außerhalb der EU auswandern?
Und wenn man in Deutschland bleiben will, wie das ganze Theater beenden und wieder zu geregelten Verhältnissen zurückkommen?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben