DAX-0,43 % EUR/USD+0,36 % Gold+0,53 % Öl (Brent)-1,73 %

The red pill. Welcome to the real world. (Seite 4)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Welcome to the new age

... It's a revolution, I suppose. ...

"... Am 14. September 2015 gelang Wissenschaftlern erstmals der Nachweis einer Gravitationswelle. Es waren zwei kilometergroße Detektoren in den USA, die jene winzigen Erschütterungen des Raum-Zeit-Gefüges nachweisen konnten, die vor 1,3 Milliarden Jahren beim Verschmelzen von zwei massiven Schwarzen Löchern erzeugt worden waren. Das war ein wissenschaftlicher Paukenschlag. ..." http://www.welt.de/wissenschaft/article169286694/Warum-die-G…

Irgendwie ist in der Erklärung immer noch ein Denkfehler
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Physi…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Physi…

Vielleicht kann man das mit Zeit als Analogie erklären: wenn der Zeitablauf (Zeit vergeht schneller oder langsamer) sich ändert, kriegt man das (potentiell, in einem gewissen Bereich) nicht mit, weil sich alles ändert, auch der Gang der Uhren, usw. Wenn sich der Zeitablauf aber nur lokal (z.B. in einem Zimmer) ändert, dann kann man beobachten, wie die eigenen Uhren im Vergleich zu den Uhren außerhalb (des Zimmers) anders gehen.

Aber ist das bei einer Raumverzerrung ebenso? Nur wenn eine Raumverzerrung nicht alles betrifft, dann kann man die Raumverzerrung messen. Wenn z.B. die Laserstrahlen (d.h. Lichtwellen, Photonen) von der Raumverzerrung nicht betroffen werden (das ist denkbar, die Photonen sind ja so klein, dass sie, selbst wenn sie etwas verzerrt werden, trotzdem noch zur Messung der größeren Verzerrung der Messstrecke taugen), dann kann man damit eine Längenänderung des Raumes feststellen. Wichtig ist dabei, dass der Zeitablauf gleich bleibt.

Ich gehe davon aus, dass da beim "Nachweis von Gravitationswellen" tatsächlich irgendetwas bedeutsames und vermutlich sogar mit der Verschmelzung zweier Schwarzer Löcher korreliertes gemessen wurde aber ich vermute, dass die offizielle Interpretation noch (gelinde gesagt) verbesserungsbedürftig ist.

Die einsteinsche Raumzeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Raumzeit) ist nichts als eine Annahme, eine unbewiesene These.

"In physics, spacetime is any mathematical model that fuses the three dimensions of space and the one dimension of time into a single 4-dimensional continuum. ..." http://en.wikipedia.org/wiki/Spacetime

Aber was, wenn Zeit gar nicht real existiert? Es existiert nur die Gegenwart real. Vergangenheit und Zukunft sind nur gedankliche Konzepte. Es existiert nichts in der Vergangenheit und es existiert nichts in der Zukunft. Zeit ist nur ein sehr nützliches theoretisches Konstrukt, z.B. zur Einordnung von Ereignissen in ihrer Reihenfolge, indem vorherige Ereignisse eine kleinere Nummer und spätere Ereignisse eine größere Nummer erhalten.

Die bestätigten Gleichungen von Einstein und der aktuellen Physik sind prinzipiell weitgehend/näherungsweise korrekt. Unter anderem stimmt auch das mit der Lichtgeschwindigkeit im Normalraum und dass die Zeit bei Lichtgeschwindigkeit und hoher Gravitation relativ langsamer vergeht, d.h. die Ereignisgeschwindigkeit ist bei hoher Geschwindigkeit/Gravitation geringer/langsamer, als bei Stillstand/Schwerelosigkeit. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/….

Aber damit ist noch kein bisschen erklärt, wie alles im Grunde wirklich funktioniert. Es gibt nur zutreffend beschreibende Gleichungen aber die einsteinsche Raumzeit ist vermutlich Bullshit, existiert so nicht, wurde jedenfalls kein bisschen bewiesen - allenfalls kann man feststellen, dass der "Nachweis von Gravitationswellen" kein unmittelbarer Widerspruch zu sein scheint.

Kann die einsteinsche Raumzeit ohne Zeit existieren? Nein ... und die Zeit existiert nicht real. Bei der mathematisch-physikalischen Berechnung/Beschreibung der Realität kann man eine virtuelle einsteinsche Raumzeit postulieren, um mit Zeit t rechnen und die Phänomene mathematisch beschreiben zu können - sehr nützlich aber nur ein theoretisches Modell, deswegen muss es die einsteinsche Raumzeit noch lange nicht real geben.

Neben der real nichtexistenten Zeit gibt es noch einen weiteren riesigen Widerspruch/Mangel in der aktuellen Physikvorstellung:

a) Wie können Kräfte, EM-Wellen, usw. übertragen werden, wie sind Kraftfelder möglich? Die derzeitigen Erklärungsmodelle (u.a. mit virtuellen Teilchen, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelles_Teilchen) sind Bullshit, die aktuelle Physik hat dafür keine vernünftige Erklärung.

b) Wie können sich große Massen schnell oder kleine Teilchen sehr schnell (bis zu nahe Lichtgeschwindigkeit) nahezu verzögerungsfrei und ohne Bugwelle durch das Vakuum (bzw. den Raum, der alles trägt) bewegen?

(a) benötigt einen physikalischen Äther (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84ther_(Physik)), ein Übertraungsmedium und aufgrund von (b) ist ein allgegenwärtiges Übertraungsmedium problematisch.

Es gibt ein genial einfache, völlig überzeugende und vermutlich quasi alternativlose (aber leider auch noch mathematisch unbeschriebene und experimentell unbewiesene) These, wie es in Wirklichkeit funktionieren kann:

Meine geniale Grundteilchen-Muster-These besagt nun, dass es einen durchgängigen Äther aus kleinen, dicht gedrängten, weitgehend stationären aber beweglichen Grundteilchen gibt und dass alle Phänomene (z.B. bewegte Materie) nur ein Zustandsmuster ist, das von diesen Grundteilchen gebildet, getragen und übertragen wird. Ganz anschaulich so in etwa wie bei einem modernen Digitalmonitor, wo die stationären Monitorpixel bewegte Bilder zeigen. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Neues-aus-der…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Neues-aus-der…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Das-Universum…

Dafür gibt es bereits schwerwiegende Hinweise, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Neues-aus-der…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…

Jo. Face it. That's it. It's a revolution, I suppose.

Es ist doch wohl nicht zu viel verlangt, dass die Wissenschaftler endlich mal die Brillianz und quasi Alternativlosigkeit dieser Grundteilchen-Muster-These einsehen und diesbezüglich mal nachdenken (mathematische Modelle entwerfen) und nachforschen (Experimente durchführen). Kleine Motivation: da geht es nicht nur um ein bisschen mehr Verständnis von unserem Universum, sondern auch um SF-Technik, Waffen, hyperraumfähige interstellare Raumschiffe, usw. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/KI-als-werden…

Warum das russische Militär elektromagnetische Bomben braucht
http://de.sputniknews.com/technik/20171001317656999-warum-da…

Jo, zieht euch das mal rein. Das ist zwar konventionelle Technik aber überlegt euch mal, was passieren könnte, wenn USA, Russen und Chinesen als erste die neue Physik kapieren und SF-Waffen (z.B. Hyperraumbomben) entwickeln. Da guckt ihr so blöd, wie eine Horde Neandertaler, wenn eine taktische Atombombe in ihrer sicher geglaubten Höhle hochgeht. Ne' aktuelle konventionelle elektromagnetische Bombe ist Kickifatz gegen das, was es in Zukunft geben wird und guckt mal hier:

„Gefahr für Armeen“ – britische Medien fürchten Geheimwaffe Russlands
http://de.sputniknews.com/technik/20171001317670665-gefahr-a…

Jo, denn es kann sehr wohl sein, dass es einen Hyperraum und 5 weiterere höhere Ebenen gibt. Wie erklärt ihr euch eigentlich, sind verschränkte Quanten über Hunderte Kilometer miteinander verbunden? Die spukhafte Fernwirkung ist unbestrittener Fakt aber man hat keinerlei Schimmer, wie verschränkte Quanten miteinander verbunden sind. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…

Auch ein erstaunlicher Hinweis:

"Chinese scientists claim they have developed a working model of a microwave engine, which defies the laws of conventional physics, ..." http://sputniknews.com/asia/201709121057317007-china-engine-…

China claims it's already started testing an EM Drive in space
http://www.sciencealert.com/china-is-claiming-it-s-already-s…

China claims to have a working version of NASA's impossible engine orbiting the Earth - and will use it in satellites 'imminently'
http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-4052580/China…

EmDrive: China claims success with this 'reactionless' engine for space travel
http://www.popsci.com/emdrive-engine-space-travel-china-succ…

Und, was ist? Hat man sofort die Maassenmedien, die Wissenschaft und die Regierung informiert, dass es Hinweise auf eine physikalische Revolution gibt? Nein, man hat meinen superguten Beitrag
http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/…
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
erstmal verschoben, wie auch andere, z.B.
http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/…
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
Warum können einige Hinweise auf die Wahrheit nicht ertragen? Weil sie an was falsches glauben und das nicht wahr haben wollen.

Bei dem "Nachweis von Gravitationswellen" ist doch auch die Frage, ob die Wissenschaft das derzeit korrekt erklärt hat, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Dem-Urknall-e…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Dem-Urknall-e…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Dem-Urknall-e…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Dem-Urknall-e…

Ganz einfache Fragen:

- Warum genau und wie wurden ca. 2-3 Sonnenmassen bei der Verschmelzung dieser zwei Schwarzen Löcher freigesetzt?

- Ist es wirklich denkbar, dass die Energie von 2-3 Sonnenmassen die angenommene Raumzeit ca. 9 * 10^27 Kubiklichtjahre Raum (bei angenommenen 1,3 Milliarden Lichtjahren Entfernung, siehe http://www.heise.de/tp/features/Dem-Urknall-ein-grosses-Stue…, bei 1,2 Milliarden Lichtjahren Entfernung sind es 7,2 * 10^27 Kubiklichtjahre, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Physi…) so sehr erschüttern kann, dass das mit derzeit ziemlich primitiver Erdtechnik gemessen werden kann?

- Kann es vielleichts ein, dass der angebliche "Nachweis von Gravitationswellen" genau betrachtet so fragwürdig ist und so viele Fragen aufwirft, dass man ihn in Rekordzeit mit einem Physik-Nobelpreis verzweifelt festklopfen wollte?

Okay, nun wurde da vermutlich wirklich was gemessen, vermutlich sogar mit dieser Verschmelzung zweier Schwarzer Löcher korreliert aber da fehlen ja wohl noch ein paar Erklärungen.

Es gibt einige Hinweise, dass das aktuelle Weltbild der Menschheit am wanken ist - schön, wenn die Farce jetzt (zum Abschluß) noch mal einen Nobelpreis erhält aber es wird Zeit, dass die Wissenschaft sich mit der Wahrheit und Wirklichkeit beschäftigt - China und Russland haben wohl weniger Hemmungen, westlichen Bullshit zu ignorieren, wenn revolutionäre Entdeckungen auch für wirtschaftliche und militärische Überlegenheit locken.

Entlasst endlich die Antiwissenschaftler, die aus Dummheit, Selbstsucht, Narzissmus und/oder gar organisierter Bosheit Deutschland und die EU an wissenschaftlichen Erkenntnissen und am Fortschritt hindern. Unfassbar.

Es muss doch noch ein paar gute Wissenschaftler geben, die sich für die Wahrheit interessieren. Übrigens: für wissenschaftliche Revolutionen gibt es auch erheblich Ruhm und Geld. Guckt doch mal, was für einen Aufriß wegen diesem angeblichen Nachweis von Gravitationswellen gemacht wurde - was ist wohl los, wenn jemand der Nachweis und eine Theorie gelingt, wonach die einsteinsche Raumzeit so gar nicht existiert aber es einen Äther gibt und alles (Neutrinos, Atome, Menschen, Planeten) nur ein Muster ist, das von stationären Grundteilchen getragen und weitergeleitet wird? (alles imho)

PS: siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Physi…
Das Risiko, von anderen Amerikanern wie zuletzt in Las Vegas getötet zu werden, ist in den USA viel größer als die Gefahr durch den "internationalen Terrorismus". ... http://www.heise.de/tp/features/USA-Groteske-Kluft-zwischen-…

Die USA haben zahlreiche Kriege geführt, Millionen Tote - und zwar im Streben nach Weltherrschaft und nicht etwa um die Welt zu verbessern. Vermutlich wurde 9/11 von US-Geheimdiensten, bzw. dem US-Deep-State inszeniert, vermutlich wurden Irak, Libyen, Syrien, Ukraine gezielt zerstört - die USA wollten da kein bisschen helfen, sondern ihnen zu gute Staaten zerstören, Russland einkreisen, ggf. den 3. Weltkrieg vorbereiten. Die USA, bzw. der US-Deep-State tun nichts gegen die vielen privaten Waffen, weil die keine Gefahr für den Plan A (satanisches NWO-Regime im Zuge des WW3) und ggf. nützlich zu sein scheinen. Die USA verschwenden Billionen Dollar mit Kriegen und lassen die Gesellschaft verkommen, weil Plan A den WW3 vorsieht und es deswegen nicht so viel Sinn macht, vorher für eine schöne USA zu sorgen. Vielleicht.

Im Zuge von Plan B (Rückzug auf USA, Fortschritt, Welraumeroberung, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Komplexita…) wird das Regime versuchen, die USA zu optimieren und vermutlich auch die Waffen von potentiellen Regimegegnern (letztendlich alle, die das Malzeichen des Tieres nicht angenommen haben) einsammeln. Das Einsammeln von Schußwaffen ist in den USA natürlich sehr riskant und kann erheblichen Widerstand hervorrufen, da müssen die USA sich schon was überlegen und ein Weg ist es, für so viele Schußwaffen-Massaker zu sorgen, dass eine große Mehrheit vom Volk für neue und sehr strenge Waffengesetze ist. Beim großen Spiel um die Macht geht es nur um den Endsieg (möglichst klar und so, dass auch noch genug übrig bleibt) und um einen möglichst sicheren Weg dorthin - Millionen Tote sind da völlig egal, die haben die Weltkriege und auch einen verheerenden 3. Weltkrieg geplant. Es geht auch ohne vom Deep-State inszenierte Massaker (was ja auch riskant ist), nämlich mit viel Propaganda, die Zustände sind ja schon schlimm genug (viele Schußwaffentote). Die USA müssen (so wie Deutschland und andere Staaten) strenge Waffengesetze durchsetzen aber selbst mit großem Rückhalt in der Bevölkerung, viel Propgaganda und noch Waffenscheine für Millionen wird das in den USA kritisch, weil zwangsläufig Millionen zu entwaffnen sind und die meisten das gar nicht so lustig finden. Selbst bei einem großzügigen Rückkaufprogramm (dafür müssen die USA vielleicht ca. 100 Milliarden Dollar ausgeben) werden Millionen Waffen mit Munition vergraben werden. Die Lage kann sich dann erstmal stabilisieren aber in Zukunft kann das in den USA noch interessant werden, mit jährlich Millionen Toten durch Gewalt und bürgerkriegsähnliche Zustände. Vielleicht.

Das Problem der schlechte US-Machtelite ist das grundlegende Dilemma, wonach sie aufgrund ihrer Schlechtigkeit nicht für einen echt guten Staat und eine echt gute Gesellschaft sorgen können, somit auch nicht möglichst nur gute Bürger bewaffnen können. Ein ehrlich guter Staat ist da viel stabiler, auch weil die große Mehrheit davon profitiert, weil es soziale Gerechtigkeit gibt, weil Bessere bevorzugt werden und jeder gemäß seiner Fähigkeiten eine Chance zum Aufstieg hat. In einem guten Staat kann locker das bessere Drittel bewaffnet sein und alle sind damit weitgehend einverstanden, weil die Bewaffnung nur verpflichtet und nicht mißbraucht wird, weil die Bewaffneten sich benehmen müssen (noblesse oblige) oder Abstufung/Entwaffnung riskieren. Siehe auch Thread: Waffen in Deutschland.

Ein guter Staat mit guter Gesellschaft und der Herrschaft der Besten steht stabil wie eine Pyramide aber ein schlechter Staat, ein satanisches Unrechtsregime ist so instabil und fällig für den Fall (Untergang, Zerstörung) wie eine auf der Spitze balancierende Pyramide. Ein objektiv gutes System hält das Böse von der Macht fern aber mit dem Bösen an der Macht kann das System nicht gut sein. Das Böse zerstört (oder wenigstens schwächt) sich selbst. Gut und Böse sind nicht willkürlich, sondern objektiv. In einem Unrechtsregime müssen Machtpositionen mit schlechte Menschen besetzt werden, die so schlecht sind, dass sie dem Bösen wider Allgemeinwohl, Moral und Allah dienen - das hat natürlich Folgen.

Das Böse (ein böser Deep-State, die böse Weltverschwörung) löst sich selbst auf, wenn es echt gut wird und kann als das Gute die Macht halten aber das Böse kann nur schwerlich die Macht dauerhaft halten - es ist möglich, dass das Böse die Macht behält aber es ist sehr schwierig und instabil. Das Universum ist für die Herrschaft des Bösen zu groß und eine böse Gesellschaft aus Individuen ist zwangsläufig instabil und schwach.

Eine gute Gesellschaft, ein guter Staat ist selbstverstärkend, weil er nach dem Allgemeinwohl strebt, sozial gerecht ist, weil alle das Gute und den Sinn in der guten Ordnung sehen - es gibt vielleicht ein paar schlechte Menschen aber auch die haben Grundrechte, Grundversorgung, ein korrektes Leben und in einem modernen Staat sogar ein ansehliches BGE (Grundeinkommen) aber die Mehrheit ist gut erzogen. Ein gutes System braucht die Wahrheit nicht fürchten, wird auch aus Idealismus unterstützt. All das fehlt einem Unrechtsregime, das die Wahrheit und grundlegende Verbesserungen fürchten muss, das gute Menschen und Idealismus unterdrücken muss, das dazu schlechte, skrupellose, selbstsüchtige, gemeine Menschen in Machtpositionen hieven muss, die durch Angst/Terror auf Linie gehalten werden aber das ist denkbar instabil (auf der Spitze stehende Pyramide), weil ja gezielt schlechte/böse Menschen bevorzugt und an die Mahct gebracht werden.

Wenn ein ehrliches gutes System (Staat, Gesellschaft) etabliert wird, dann löst sich das organisierte Böse auf, bzw. existiert nur noch als machtlose Randgruppe. Das böse kann in einem guten Staat/System die Menschen nicht mehr gezielt schlecht machen und ist daher seiner Ressourcen beraubt. In einem guten Staat kann es (im Zuge von Toleranz und allgemeiner Freiheitlichkeit) noch eine legale Gruppe von Satanisten geben aber die haben es sehr schwer, weil es keinen Anreiz gibt, da mitzumachen, außer Machtwahn. Es gibt eine allgemeine gute Schulpflicht, so dass nur ernsthaft Geisteskranke/Ungläubige böse bleiben wollen. Machtwahn der Schlechten, die im guten System keine Macht haben und der Anreiz von Verschwörung, Sex, Machtutopien, usw. können einer Satanistensekte einigen Zulauf bescheren aber das kann in einem guten System toleriert werden, weil ein gutes System so stark und stabil ist, weil es einen so großen Rückhalt hat. Die zu erwartende Zunahme des Glaubens (an den allmächtigen Gott, auch durch Zeichen und Wunder) stabilisiert ein gutes System zusätzlich und macht eine Satanistensekte unattraktiv aber trotzdem kann es so was geben, weil es schlechte Menschen gibt. Eine Satanistensekte kann bei der Besiedlung des Weltalls auf einen eigenen Planeten, ein eigenes Sonnensystem hoffen und dahingehend Pläne machen.

Es kann mehrere Gruppen geben, die einen eigenen Planeten, eine eigene Gesellschaft gründen wollen, z.B. weil sie einen modernen Hightech-Staat zu langweilig finden, es kann Planeten ohne KI geben aber macht euch besser eines klar: nur eine gute Gesellschaft, nur ein gutes System ist stabil und es ist überaus fragwürdig, ein gutes System verlassen zu wollen, das quasi alles bietet, auch viele Freiheiten in Sicherheit und Grundversorgung. In der Milchstraße wird es eine gute Ordnung geben, es darf auch Planeten ohne KI geben aber in anderen Galaxien kann es rund gehen, da kann mehr los sein. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Das-g…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fuehlen-ist-d…

imho: das ist insgesamt schon erstaunlich, ungewöhnlich und nicht einfach zu erklären
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/KI-als-werden…

So und eines sollte man besser auch endlich mal erkennen und angehen: die große Gefahr, in der die vom Bösen unterwanderte EU schwebt. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wie-der-BND-d…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Medien-in-der…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fake-Politici…
Thread: Rettet Deutschland! Rettet die Welt!

Ein gutes System ist möglich.
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Firef…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Schafft-die-U…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Schafft-die-U…
Thread: Schönes neues Deutschland
(alles imho)
Weil die Welt besser wird. Plan B ist absehbar. Wann kommt der Big Deal?

Der USD ist ein Mittel zur Durchsetzung des gemeinen, selbstsüchtigen und für gute Staaten schädlichen US-Anspruchs auf Weltherrschaft. Wenn Staaten dagegen ankämpfen, dann werden sie auch mal "demokratisiert" und (vom Guten) "befreit", oder klarer: unterwandert (korrupte, erpressbare Diener des Bösen), terrorisiert (gezielte Terroristenunterstützung), geputscht, angegriffen und zerstört, so wie der Irak, Libyen, Syrien, Ukraine, usw. oder auch nur sabotiert/unterwandert, wie in Brasilien, Venezuela, usw. Die Sowjetunion wurde vermutlich vom Westen gezielt zerstört. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Historikerstr….

Wirtschaftskrieg: Wie die USA ihr Recht weltweit durchsetzen
http://www.heise.de/tp/features/Wirtschaftskrieg-Wie-die-USA…

Tja aber nun sind Russland, China, Iran (braucht besseren Präsident und Ajatollah), Indien, usw. zu gut und zu stark - die Wende zum Guten hat begonnen.

Die EU und Euro waren vermutlich ein Projekt der Mächte des Bösen, um Europa so kontrollieren zu können aber die EU an sich ist inhärent gut, ist schon gar nicht so schlecht, kann und wird noch verbessert werden. Natürlich ist die EU auch in Gefahr, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fake-Politici… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Spannung-und-….

Die USA haben zwei Wege:

- Plan A mit ABC-WWW3-Erstschlag aber das ist nicht so vielversprechend, dazu fehlt ein geeignetes Szenario, zudem sind Russland und China alarmiert und recht stark, die EU hat keine Lust auf Weltkrieg,

- Plan B mit Rückzug auf die USA, eingemeindung von Kanada, Fortschritt, Weltraumeroberung. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Komplexita…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Abgeschreckte…
und eigentlich bleibt nur noch Plan B aber der ist bei der bösen Weltverschwörung ggf. nicht so beliebt, weil die anderen Staaten sich dann auch schnell entwickeln können und vor allem auch wegen der Entwicklung überlegener guter KI, welche das Universum beherrschen und ein Sieg des Bösen so verhindern wird, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Putin…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Das-g…
aber Plan B ist besser, als einen WW3 zu verlieren und die USA haben eine recht gute Startposition, könnten theoretisch die überlegenern KI entwickeln.

Für Plan B brauchen die USA einen möglichst schnellen Neustart, auch mit Entschuldung, natürlich einem Verzicht auf militärische Konflikte, usw. Bei Plan B akzeptieren die USA eine objektiv gerechte Weltordnung, die ihnen ja auch wie allen anderen Welthandel ermöglicht und Sicherheit bietet. Die USA brauchen einen Big Deal, wonach weltweit die Staatsschulden bereinigt/aufgelöst werden und wo auch eine allgemeine Staatsamnestie für den Neuanfang erlassen wird, damit die USA (oder andere Staaten) für ihre Verbrechen kein Schadensersatz zahlen müssen. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/9-11-Teilsieg…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/9-11-Teilsieg…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Crash-Kurs-zw…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Macht-Trump-E…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Geheimdien…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/US-Versicheru…

Ein Aspekt von Plan B ist es, die böse Weltverschwörung zum Sündenbock zu machen und so die Staaten zu entschulden ... und in dem Zusammenhang kann es zu einem Superleak kommen, wo die USA prominente Verbrecher in Machtpositionen anderer Staaten leaken. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/BitBa…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Frankreich-Au…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Medien-in-der…

So oder so ist der US-Dollar als Weltwährung nicht mehr zu halten: einerseits wollen Staaten wegen dem US-Regime vom USD weg und andererseits gibt es so viele USD auch als Papiergeld in der Welt, das bei einem drohenden Dollarverfall umgetauscht werden wird: in andere vielversprechende Währungen, in Edelmetalle, usw. Der USD wird fallen und der Euro wird daher steigen, auch wenn die EU noch ein paar Billiönchen druckt.

Natürlich muss auch das Lügenfinanzsystem reformiert werden und weil das da so finster ausschaut und z.B. vielleicht ca. eine Billiarde Dollar Derivate gibt, ist die einfache Lösung ein großer Crash, im Zuge dessen eine Neuordnung möglich ist, wie z.B. die kontrollierte Insolvenz von Privatbanken und die Gründung von nationalen Staatsbanken, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/EU-Finanzmini…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wie-man-das-V…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Es-lebe-die-S…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Roboter-Mal-w…
aber in den USA kann natürlich auch alles kapitalistisch bleiben.

Die Frage ist nicht, warum der US-Dollar schwächelt, sondern warum der EUR/USD nicht schon längst wenigstens über 1,50 steht und zwar mit steigender Tendenz. Na klar hat die EU Probleme aber Probleme haben auch die USA und die EU läuft ganz gut - so gut, dass die Mächte des Bösen in ihrer Verzeiflung mit Polen/Ukraine eine Sperre zwischen Russland und EU errichtet haben, für antirussische Sanktionen sorgen, womöglich antiiranische Sanktionen wieder einführen wollen, vermutlich hinter Separatismusbestrebungen in der EU stecken, die Gewerkschaften zu Streiks und Lohnerhöhungend rängen, usw. ... aber in der EU läuft es trotzdem ziemlich gut und das Potential der geographisch sehr günstig ligenden EU ist erheblich - die EU muss nur mal die Diener des Bösen entmachten.

Die Frage ist nicht, warum der US-Dollar schwächelt ... sondern wann der US-Dollar endlich so richtig abstürzt. Es ist fraglich, ob die USA mit einer Hyperinflation Zeit verschwenden - ich halte Plan B und Big Deal für wahrscheinlicher, wo im Zuge eines Notstandes (Börsencrash, usw.) dann radikal durchregiert wird und es naheliegenderweise auch eine US-Währungsreform geben wird aber sicher so, dass nur US-Bürger nennenswert US-Dollars umtauschen können - die USA werden angesichts der immensen US-Schulden wohl kaum die immensen Dollarbeträge in der ganzen Welt in echte Werte verwandeln wollen. Ein einfacher Trick ist, dass die USA einfach einen neuen US-Dollar rausgeben, der nicht so einfach oder zu einem sehr ungünstigen Kurs konvertiert wird und ein Trick kann sein, dass die Reichen vorher aus dem Dollar in Aktien, Sachwerte und andere Währungen flüchten. Das ist allgemein nicht so einfach, weil die USA sehr importabhängig sind und daher unter einem Dollarverfall leiden - es muss also ziemlich schnell gehen.

Die spannende Frage ist also, wie die USA das am geschicktesten für sich drehen werden und da ist dieses Szenario denkbar: die USA überlegen sich vorher, wie der Big Deal und Plan B laufen könnten, wozu sie auch die Interessen der anderen Staaten berücksichtigen müssen aber auch den Rückzug der US-Militärs und Frieden durch den Verzicht der USA auf Kriege (Terroristenunterstützung, usw.) in die Waagschale legen können (wofür dann andere Staaten z.B. auf US-Staatsanleihen, USD verzichten). Dann kommt es zu einem großen Börsencrash und in der allgemeinen Aufregung/Notlage kann dann relativ schnell eine Neuordnung geschehen.

Die eigentlich nobelpreiswürdige Frage ist, wie so was am geschicktesten durchgezogen werden könnte - bzw. die beste Antwort ist nobelpreiswürdig ... und nicht so eine Farce wie http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nobelpreis-fuer-Wirts…. - Was meint ihr?

Der Grundgedanke ist, dass die USA (und auch andere Staaten) bei sich intern/national freie Hand für einen Neuanfang haben und dort frei walten können, auch mit einer Entschuldung, Währungsreform, auch mit Tricks, wonach Private, Reiche, Unternehmen und der Staat unterschiedlich behandelt werden. Dann braucht es nur noch einen Ausgleich zwischen den Staaten und eine Entflechtung, wonach sich ausländische Unternehmen ggf. aus den USA zurückziehen und so die USA z.B. einfach so alle (auch ausländische) Fabriken in den USA und ausländische Unternehmensbeteiligungen an US-Firmen kriegen. Natürlich muss es da auch einen fairen Ausgleich geben aber das wird einfach zwischen den Staaten ausgehandelt und die Staaten sind dann für ihre Unternehmen zuständig. Dazu kann es eine Patentreform (u.a. auch rückwirkende radikale Kürzung der Patentlaufzeiten auf z.B. 3-5 Jahre) und Austausch von Know how geben. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/US-Pa…

Letztendlich ist es ganz einfach: alles in den USA gehört den USA, die ausländischen Staaten übergeben ihre Anteile an Werten in den USA der USA, wofür die anderen Staaten dann einen Ausgleich kriegen, nämlich die Anteile in ihrem Staat, der von den USA, bzw. US-Unternehmen/Kapitalisten gehalten wird. Es gibt also eine große Entflechtung, wobei es ja immer noch gute Zusammenarbeit und Gemeinschaftsunternehmen geben kann aber ich sehe keinen guten Grund, warum US-Kapitalisten an EU-Unternehmen beteiligt sein sollten. Staaten/Unternehmen können auch einfach so gemeinsame Projekte durchführen, auch mit gemeinsam finanzierten Forschungs-/Entwicklungsabteilungen, wo dann jeder Staat (jeder Konzern) seine eigene Fertigung aufbaut. Die derzeitige Beteiligungsorgie ist vor allem auch Machtkampf und kapitalistische Ausbeutung. Der Grundgedanke ist schon vom 03.03.2009, also über 8 Jahre alt, siehe http://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/114….

Nix gegen Welthandel aber die derzeitige sogenannte Globalisierung ist Wahnsinn, vor allem auch ein Aspekt von Machtstreben und Ausbeutung. Ein Staat hat ein Recht auf Selbstversorgung und dazu braucht es ggf. Protektionismus, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Das-Freihande…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Europaeische-…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Bald-mehr-Oek…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Solarworld-Au…

Also die Grundidee zur großen Revolution und Wende von Kapitalismus/Lügenfinanzsystem hin zu idealem Sozialismus ist eigentlich schon wirtschaftsnobelpreisverdächtig, oder? Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Physi… und ich habe doch auch schon sehr viel grundlegendes zu den Mängeln des Kapitalismus und Vorteilen des idealen Sozialismus geschrieben, während die bisherigen Diener des Kapitalismus/Lügenfinanzsystems diese sehr wichtigen Aspekte zugunsten des Bösen und des Kapitalismus ignoriert hatten. Klare Sache und guckt euch die Jünger des Kapitalismus doch mal an: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Tr%C3%A4ger_des_Alfre…. Bis auf wenige Ausnahmen (vielleicht 1975 „Für ihren Beitrag zur Theorie der optimalen Ressourcen-Verwendung“ und ggf. noch 1988 „Für seine bahnbrechenden Beiträge zur Theorie der Märkte und der effizienten Nutzung von Ressourcen“) eine Schande und noch einmal: die Überlegenheit des idealen Sozialismus, die kapitalistische Ineffizienz und inhärente Fehler des Kapitalismus wurden bei den bisherigen Alfred-Nobel-Gedächtnispreisträgern für Wirtschaftswissenschaften gar nicht thematisiert - wie kann das eigentlich sein? Unfassbar. Na klar wäre ein (auch sogenannter) Nobelpreis für Wirtschaft für ein Haufen Internetbeiträge ungewöhnlich aber was, wenn die Internetbeiträge sehr bedeutsam und überwiegend richtig sind, eine revolutionäre Wende begründen und dies von bisherigen und vermutlich vielfach üblen Preisträgern übersehen wurde? Na klar gab's schon Karl Marx und einige Gedanken zum Sozialismus (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialismus) aber vermutlich auch maßgeblich fehlerhaft, mangelhaft, ungenügend. Welche wichtigen Aspekte habe ich bisher noch nicht genannt?

Jo, zieht euch das mal rein.

Ziemlich erstaunlich, oder? Wie kann das eigentlich sein? Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Zwischen-SPD-…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/KI-als-werden…
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
(http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Warum-schwaec…)
(alles imho)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben