DAX+0,90 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,51 %

CFD Handel und das Nervenflimmern - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.099.213 von ZumZum am 07.06.17 20:29:30
Danke für Eure Tipps und Ratschläge :)
Ich danke euch, und ja mit der Zeit sind mir die 10,00 Euro Egal ich kann 10 vorne liegen oder hinten das macht mir nichts mehr.

Ich habe einfach die Positionsgröße verringert, und versuche mir gerade eine Strategie zu erarbeiten.


Kommt ein CFD-Händler vielleicht aus dem Raum Freiburg/Lörrach/Waldshut ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.022.079 von Davide94 am 26.05.17 12:53:23
Mein Tipp wäre ...
.. überleg eine gute Strategie, teste sie, und dann programmiere ein und handle CFDs auschliesslich automatisiert. Bei aktien handelt man ja normalerweise mittelfristig/langfristig. Bei CFDs ja eher Daytrading, da sollte man eine Strategie haben, die funktioniert und automatisch läuft. Sonst investiert man viel Zeit mit wenig Output.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.036.993 von bomike am 29.05.17 18:30:29
Zitat von bomike:
Zitat von CFD_Stocks_Trader: Kann bomike nur zum Teil zustimmen.
Natürlich muss man sein Trading seinem Kontostand anpassen. Alles andere ist Irrsinn. Wenn man nur 500 Euro auf dem Konto hat, kann man nicht
Traden und so tun als hätte man 50000 auf dem Konto.
Und ja, du kannst alles richtig machen und trotzdem im Minus sein. Das wirst du leider noch oft genug erfahren.
Allerdings, wenn du bei -10 Nervenflattern hast dann muss ich dir ehrlich sagen, bist du vom Mindset Lichtjahre entfernt wo du sein solltest.
Ich denke da hast du noch einen sehr langen Weg vor dir.
Aber irgendwann muss man anfangen.
Niemand wurde als Profi geboren.


Das Risikoverhältnis gibt nicht der Kontostand vor (Anfängerfehler) sondern der Markt. Als ob das Marktverhalten Rücksicht auf deinen Kontostand nimmt. :) Wenn das Marktrisiko in bestimmten Situationen aber zu hoch ist (im Verhältnis zum Kontostand) dann sollte man den Trade einfach nicht machen. Es ist aber absurd, das Risiko, z.b. durch Stops dem Kontostand anzupassen, statt den Stop da zu setzen, wo es Markttechnisch sinn macht.

Aber um auf den TE zu kommen, wenn 10,- Euro dich so nervös machen, kann ich mir kaum vorstellen, das Du tatsächlich auf Dauer in der Lage sein wirst, Märkte wirklich zu handeln. Das Geld bzw. Dein Einsatz scheint emotional so präsent zu sein, das eine objektive Analyse des Marktgeschehens gar nicht unabhängig machbar ist. Ist aber meine persönliche Meinung.



Ich habe das Gefühl, das hier absichtlich falsch verstanden wird.
Es ist keineswegs absurd das Risiko anhand deines Kontostands anzupassen.
Alles andere wäre lächerlich.
Und natürlich passt man den Stop Level markttechnisch an.
Ich meine hier explizit, das man anstatt 50 CFDs halt dann nur 10 oder noch weniger kauft.
Das ist die Anpassung die gemacht werden muss, entsprechend der Summe die auf deinem Konto ist.
Wenn das ein Anfängerfehler ist, das bin ich sehr gerne ein Amateur.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.034.611 von CFD_Stocks_Trader am 29.05.17 12:19:17
Zitat von CFD_Stocks_Trader: Kann bomike nur zum Teil zustimmen.
Natürlich muss man sein Trading seinem Kontostand anpassen. Alles andere ist Irrsinn. Wenn man nur 500 Euro auf dem Konto hat, kann man nicht
Traden und so tun als hätte man 50000 auf dem Konto.
Und ja, du kannst alles richtig machen und trotzdem im Minus sein. Das wirst du leider noch oft genug erfahren.
Allerdings, wenn du bei -10 Nervenflattern hast dann muss ich dir ehrlich sagen, bist du vom Mindset Lichtjahre entfernt wo du sein solltest.
Ich denke da hast du noch einen sehr langen Weg vor dir.
Aber irgendwann muss man anfangen.
Niemand wurde als Profi geboren.


Das Risikoverhältnis gibt nicht der Kontostand vor (Anfängerfehler) sondern der Markt. Als ob das Marktverhalten Rücksicht auf deinen Kontostand nimmt. :) Wenn das Marktrisiko in bestimmten Situationen aber zu hoch ist (im Verhältnis zum Kontostand) dann sollte man den Trade einfach nicht machen. Es ist aber absurd, das Risiko, z.b. durch Stops dem Kontostand anzupassen, statt den Stop da zu setzen, wo es Markttechnisch sinn macht.

Aber um auf den TE zu kommen, wenn 10,- Euro dich so nervös machen, kann ich mir kaum vorstellen, das Du tatsächlich auf Dauer in der Lage sein wirst, Märkte wirklich zu handeln. Das Geld bzw. Dein Einsatz scheint emotional so präsent zu sein, das eine objektive Analyse des Marktgeschehens gar nicht unabhängig machbar ist. Ist aber meine persönliche Meinung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.032.712 von bomike am 29.05.17 01:08:35Kann bomike nur zum Teil zustimmen.
Natürlich muss man sein Trading seinem Kontostand anpassen. Alles andere ist Irrsinn. Wenn man nur 500 Euro auf dem Konto hat, kann man nicht
Traden und so tun als hätte man 50000 auf dem Konto.
Und ja, du kannst alles richtig machen und trotzdem im Minus sein. Das wirst du leider noch oft genug erfahren.
Allerdings, wenn du bei -10 Nervenflattern hast dann muss ich dir ehrlich sagen, bist du vom Mindset Lichtjahre entfernt wo du sein solltest.
Ich denke da hast du noch einen sehr langen Weg vor dir.
Aber irgendwann muss man anfangen.
Niemand wurde als Profi geboren.
Viele Anfänger und auch Profis handeln Ihren Kontostand bzw. Ihren Gewinn und Verlust Ihrer Position und nicht den Markt selbst. Du liegst 10,- Euro hinten und bekommst das nerven flattern. Die Frage sollte nicht für Dich sein, wie schrecklich es ist 10.- Euro hinten zu liegen. Die Frage sollte sein, hast Du die richtige Position zur richtigen Zeit und in die richtige Richtung? Denn auch wenn eine Position hinten liegt, kannst Du alles richtig gemacht haben.

Ein so perfekten Einstieg, das man gleich vorne liegt, das gelingt ja nun auch nicht immer. (leider)

Ich gebe Dir einen wirklich wertvollen Tip: Handel den Markt und nicht Deinen Kontostand. (Das ist auch kein banaler Spruch) und ich gebe Dir noch einen Tip. Höre nie auf Andere!!!

Wenn Du das hin bekommst, dann hast Du gute Chancen auf Dauer erfolgreich zu sein. Tom Baldwin (US Guru Anleihenhändler) sagte mal: "Ein Händler der an der Börse Geld machen will, wird nie Geld verdienen. Ein Händler der handeln will, der wird Geld machen."
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.022.865 von Datteljongleur am 26.05.17 14:40:54
Zitat von Datteljongleur: Vielleicht bringt es Dir was, wenn du den folgenden Thread mal anschaust:

Thread: Die 1 Million Euro Herausforderung im Echtgeld-Trading


Hallo Datteljongleur


Ich habe mir das angesehen, und meiner Meinung nach falsch was er gemacht hatte zb:

Öffentlicher Druck
Das Traden mit einem Ziel vor Augen wie zb ich mache heute/in einem Jahr "10 Billionen Euro"

Ich denke, wenn dieser Mann sich mehr Zeit gelassen hätte und sein Wissen mehr Vertieft hätte und nicht das Ziel hätte x Tausend Prozent zu machen in einem Jahr.

Nur die Meinung eines Anfängers, ihr dürft mich sehr gerne berichtigen, oder falsche Aussagen bemängeln.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.022.079 von Davide94 am 26.05.17 12:53:23Das Flatter kommt vielleicht deshalb weil du dein 500 Euro Konto mit 10 Kontrakten schon überhebelt hast.

Und wenn die eigentlich 10 Euro nicht wehtun aber das Herz schon bei -10 Euro flattert dann mal vorweg. Als Trader sollte man ohne Probleme einen 100 Euro Schein nehmen können und ihn verbrennen können. Erst wenn du über diesen Schatten springen kannst, dann sind dir -10 Euro egal, denn dir sollte bewußt sein, das jeder Trade ein Verlusttrade werden kann.

Also nimm 100 Franken und zünde dir ne Zigarre an und trink weniger Kaffee ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.022.844 von Davide94 am 26.05.17 14:36:56Vielleicht bringt es Dir was, wenn du den folgenden Thread mal anschaust:

Thread: Die 1 Million Euro Herausforderung im Echtgeld-Trading
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.022.718 von bomike am 26.05.17 14:14:22
Zitat von bomike:
Zitat von Davide94: Hallo Community,

Ich habe gehört das dieses Forum eines der Besten sein soll, und deswegen gleich mal angemeldet.


Ich bin 23 und habe seit 2 Monaten angefangen zu Traden, davor fast 2 Jahre Aktienhandel.

Ich Trade bei IG und habe mein Konto mit 500,00 Euro gefüllt und bin im Gold Kassa (1 Euro Kontrakt) mit 10 Kontrakten Long seit 11:50 ca mein Kaufkurs liegt bei 1266.38.

in der Zeit Zwischen 11:50 und Jetzt lag ich mal 10-11 Euro im Minus was bei mir totales Nerven Flippern verursacht hat, ich frage mich selbst warum das so ist, ich verdiene in meinem Angestellten Job wirklich sehr gut da sind 10 nichts, ich bezahle manchmal für einen Kaffe 6 Franken / Ich Arbeite in der Schweiz, also warum kann es mir nicht einfach egal sein ?

Ich hoffe auf ein paar Antworten, oder ein paar Tipps und danke im Voraus.


Das geht vielen so. Überlege Dir genau, ob Du mit solchen Handel, Dir die kostbare Lebenszeit vergeuden willst. Du wirst auch das Flattern bekommen, sobald Du etwas vorne liegst. Du hast jetzt über 2 Stunden stress für null Ergebnis.



Ich danke dir für deine Meinung, ich denke mir fehlt nur etwas Übung und die richtige Technik oder auch Tipps ich bin der Meinung und ich hoffe das gelingt mir in diesem Forum, Mittstreiter zu finden die nicht glauben das es Zeitverschwendung ist, und mit denen ich diesen Weg bestreiten kann.

Wenn also das jemand liest, und sich auch gerade am Anfang oder auch schon als Fortgeschrittner an den CFD Börsen dieser Welt bewegt, dann sehr gerne eine PN.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.022.079 von Davide94 am 26.05.17 12:53:23
Zitat von Davide94: Hallo Community,

Ich habe gehört das dieses Forum eines der Besten sein soll, und deswegen gleich mal angemeldet.


Ich bin 23 und habe seit 2 Monaten angefangen zu Traden, davor fast 2 Jahre Aktienhandel.

Ich Trade bei IG und habe mein Konto mit 500,00 Euro gefüllt und bin im Gold Kassa (1 Euro Kontrakt) mit 10 Kontrakten Long seit 11:50 ca mein Kaufkurs liegt bei 1266.38.

in der Zeit Zwischen 11:50 und Jetzt lag ich mal 10-11 Euro im Minus was bei mir totales Nerven Flippern verursacht hat, ich frage mich selbst warum das so ist, ich verdiene in meinem Angestellten Job wirklich sehr gut da sind 10 nichts, ich bezahle manchmal für einen Kaffe 6 Franken / Ich Arbeite in der Schweiz, also warum kann es mir nicht einfach egal sein ?

Ich hoffe auf ein paar Antworten, oder ein paar Tipps und danke im Voraus.


Das geht vielen so. Überlege Dir genau, ob Du mit solchen Handel, Dir die kostbare Lebenszeit vergeuden willst. Du wirst auch das Flattern bekommen, sobald Du etwas vorne liegst. Du hast jetzt über 2 Stunden stress für null Ergebnis.
Hallo Community,

Ich habe gehört das dieses Forum eines der Besten sein soll, und deswegen gleich mal angemeldet.


Ich bin 23 und habe seit 2 Monaten angefangen zu Traden, davor fast 2 Jahre Aktienhandel.

Ich Trade bei IG und habe mein Konto mit 500,00 Euro gefüllt und bin im Gold Kassa (1 Euro Kontrakt) mit 10 Kontrakten Long seit 11:50 ca mein Kaufkurs liegt bei 1266.38.

in der Zeit Zwischen 11:50 und Jetzt lag ich mal 10-11 Euro im Minus was bei mir totales Nerven Flippern verursacht hat, ich frage mich selbst warum das so ist, ich verdiene in meinem Angestellten Job wirklich sehr gut da sind 10 nichts, ich bezahle manchmal für einen Kaffe 6 Franken / Ich Arbeite in der Schweiz, also warum kann es mir nicht einfach egal sein ?

Ich hoffe auf ein paar Antworten, oder ein paar Tipps und danke im Voraus.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben