DAX-0,06 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,46 % Öl (Brent)0,00 %

Tages-Trading-Chancen am Montag den 21.08.2017



Begriffe und/oder Benutzer

 



Tages-Trading-Chancen ist seit 2005 DIE börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips auf wallstreet : online.

Viele Fragen wurden natürlich im Laufe der 10 Jahre Tages-Trading-Chancen bereits beantwortet und sind über die Suche oder diese umfangreiche Linksammlung auffindbar. Bitte denkt beim Handeln an die 20 Goldenen Regeln im Trading und beachtet die Forenregeln in der nun beginnenden Diskussion. Denn alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden.

Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols honoriert werden. Auch könnt Ihr Eure Lieblingsmitglieder (direkt am Mitgliedsnamen auf der Profilseite) abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Weitere Social Media Kanäle von wallstreet : online sind:
XING-Gruppe
Facebook
Google +


Termine für den aktuellen Handelstag

Diese gibt es ganz ausführlich auf wallstreet : online als Wirtschaftskalender, praktischerweise sogar mit Kalender-Export-Funktion. Für den morgigen Handelstag stehen demnach folgende Termine an (für mehr: Termin anklicken):

Wirtschafts- und Börsentermine vom Montag, 21.08.2017

ZeitLandRelev.TerminAktuellPrognoseVorherig
01:01GroßbritannienGBRRightmove Immobilienindex (Monat)-0,9%-0,1%
01:01GroßbritannienGBRRightmove Immobilienindex (Jahr)3,1%-2,8%
06:30JapanJPNAktivitätsindex aller Industrien (Monat)0,4%0,5%-0,9%
10:00GriechenlandGRCLeistungsbilanz (Jahr)842 Mio.€--582 Mio.€
12:00DeutschlandDEUDeutschlands Bundesbank Monatsbericht---
12:20PortugalPRTLeistungsbilanz-1,42 Mrd.€--1,056 Mrd.€
14:30USAUSAChicago Fed nationaler Aktivitätsindex-0,01-0,13
15:00BelgienBELKonsumklimaindex2-2
17:30USAUSAAuktion 3-monatiger Treasury Bills1%-1,015%
17:30USAUSAAuktion 6-monatiger Treasury Bills1,115%-1,115%

Webinare

Es wurden keine Daten gefunden


Viel Erfolg wünscht das wallstreet : online -Team

P.S.: Folgt „mir“ und erhaltet jeweils einen Alert (KLICKEN!), wenn es eine neue automatisch angelegte Diskussion gibt
DAX in der Wochenanalyse
Mit einem starken Wochenstart hatte sich der DAX wieder von der 12.000 entfernt, aber im Wochenverlauf sich wieder angenähert. Immerhin blieb ein Wochenplus von 1,2% übrig. Davon konnte die Wall Street nur träumen. Dort spielen andere Unsicherheiten den Kursen negativ zu.

Wirkt sich dies auf den DAX in der neuen Woche aus, könnten die 12.000 erneut zur Diskussion stehen.Aber dafür müsste erst die Range wieder nach unten brechen. Diese hat sehr markante Punkte ausgebildet um 12.080



Darunter ist wohl Short vorteilhafter, doch im groben Bild kann man wohl wieder von einer Range-Woche ausgehen:



Etwas ausführlicher habe ich dies wieder zur Wochenvorbereitung als Nachricht skizziert:
zur Nachricht

Freue mich auf den Austausch und hoffe, dies als Anregung dazu beitragen zu dürfen.

Gruß Bernecker1977
Gap Fading-Strategie im Test
Mein heutiger und damit zweiter Artikel bei "Trading Treff" beschäftigt sich mit dem Test zweier häufig verwendeter "Gap Fading"-Strategien.

http://www.trading-treff.de/analysen/gap-fades-bekannte-stra…


Viel Spaß beim Lesen :)
Neumond und Sonnenfinsternis
Relevante Statistiken:
1. DAX bei Neumond eher bullisch:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-851-860/#…
2. DAX um die Sonnenfinsternis:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-831-840/#…
3. DAX und DOW um den August-Verfallstag:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-521-530/#…
4. DAX und Durchschnittsverlauf im August:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-511-520/#…
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-511-520/#…

DAX Pivots
R3 12299,29
R2 12238,69
R1 12201,94
PP 12141,34
S1 12104,59
S2 12043,99
S3 12007,24

FDAX Pivots
R3 12333,50
R2 12265,00
R1 12212,00
PP 12143,50
S1 12090,50
S2 12022,00
S3 11969,00

CFD-DAX Pivots
R3 12332,47
R2 12266,33
R1 12214,37
PP 12148,23
S1 12096,27
S2 12030,13
S3 11978,17

DAX Wochen Pivots
R3 12504,81
R2 12403,10
R1 12284,15
PP 12182,44
S1 12063,49
S2 11961,78
S3 11842,83

FDAX Wochen Pivots
R3 12527,00
R2 12411,00
R1 12285,00
PP 12169,00
S1 12043,00
S2 11927,00
S3 11801,00

DAX-Gaps
26.06.2017 12770,83
17.07.2017 12587,16
17.08.2017 12203,46
11.08.2017 12014,06
28.02.2017 11834,41
10.02.2017 11666,97
08.02.2017 11543,38
14.12.2016 11244,84
12.12.2016 11190,21
07.12.2016 10986,69
06.12.2016 10775,32
03.08.2016 10170,21
19.07.2016 9981,24
11.07.2016 9833,41
08.07.2016 9629,66
06.07.2016 9373,26
27.06.2016 9268,66
24.02.2016 9167,80
10.02.2016 9017,29
12.02.2016 8967,51
11.02.2016 8752,87
16.10.2014 8582,90

FDAX-Gaps
26.06.2017 12759,50
17.07.2017 12574,50
11.08.2017 12004,00
28.02.2017 11824,00
10.02.2017 11660,50
19.12.2016 11400,00
14.12.2016 11242,00
12.12.2016 11171,50
06.12.2016 10831,00
19.07.2016 9977,00
11.07.2016 9770,00
08.07.2016 9622,00
12.02.2016 8991,00
16.10.2014 8561,50
Der DAX hat es nicht in der Hand
Den vollständigen Ausblick gibt es hier.
Das tägliche Live-Trading im Trading-Chat hier.

Der DAX erreichte in der vergangenen Woche mit dem GD200 ein wichtiges Zwischenziel und sollte im ersten Anlauf bei .940 abprallen und über die 12.200 zum mittleren Bollinger laufen, wo dann erneut Schwäche in Richtung 12.100 einsetzen sollte. Unser Leitindex arbeitete diese Bewegung nahezu mustergültig ab. Im Idealfall könnten die Bullen am GD200 nun eine Bodenbildungsformation wagen, allerdings könnte ein weiteres Störfeuer dies verhindern. Die US-Märkte trübten sich in der vergangenen Woche erstmals gefährlich ein und könnten in eine Konsolidierungsbewegung starten. Der DAX dürfte als (neuer) Outperformer diese wohl möglich besser abfedern, aber eine Fortsetzung der Korrektur unter den GD200 und der 12.000-er Marke nicht verhindern. In der kommenden Handelswoche könnte zuvor noch ein Zwischenschritt in Seitwärtsrange erwartet werden.



Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart, wo sich das übergeordnete Bild spürbar eingetrübt hat. Aktuell sind eine Reihe von Parallelen zum Frühjahr 2015 zu erkennen. Die alte Ausbruchmarke bei 12.390 wurde erneut deutlich verletzt und unterschritten. Im August könnte diese Zone die obere Anlaufstation darstellen und bei Abpraller einen bullischen Fehlausbruch bestätigen. Das eingezeichnete 23,6-er Retracement, bei 11.940, die erste wichtige Zwischenmarke, konnte im August nun vollständig erreicht werden. Diese Zone stellt auf mehren Zeitebenen einen wichtigen Support dar, von wo der DAX auch nach oben abdrehen und das übergeordnete Verkaufssignal abmildern könnte. Wichtig wäre auf Wochen- oder gar Monatsschluss das Überschreiten der 12.390. Darunter bleibt der DAX im Korrekturmodus, welcher unterhalb des 23,6-er Retracements deutlich erweitert wird. Gegen eine Stabilisierung am aktuellen Tiefpunkt spricht nicht die Charttechnik im DAX, sondern der Blick zum US-Markt, welcher noch gar keine Korrektur erfahren hat und jetzt in eine erste Eintrübung übergeht.
Unterhalb des Retracements wären die 11.800/.850 weitere kleine Unterstützungszonen, gefolgt von der 11.430 und 11.320. Das mittlere Bollingerband verläuft aktuell bei 11.050 und könnte bei bestätigtem Verkaufssignal durchaus eine interessante Zielregion für eine große Korrekturbewegung bis zur Jahresendrally darstellen.



Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo es sich der DAX in einer Seitwärtsspanne von knapp 12.000 zur 12.330 bequem gemacht hat. Auch in der neuen Woche könnte diese Spanne weiter Bestand haben und Spannung bis zur übernächsten Woche – passend zum Monatsschluss – aufrecht erhalten.

Denkbar wäre ein erneutes Anlaufen des GD200 (Tageschart), um eine Bodenbildungsformation zu wagen. Auf eine Vollendung oder gar Aktivierung würde ich aktuell jedoch nicht setzen. In der bärischen Variante könnte der DAX von .180 bereits bis zur 12.000 bzw. auch ganz knapp darunter fallen, bevor erneut eine Gegenbewegung einsetzt, welche im schwächsten Fall jedoch nicht mehr die .200 überragen kann. In einer bullisch angehauchten Wochen kann der DAX sich von knapp 12.050 nochmal in Richtung .300 entwickeln.

Neue Signale sind nur unterhalb des Jahrestiefs und oberhalb der .390 zu erwarten. Oberhalb der .390 könnte die .450 bereits wieder für Widerstand sorgen und einen bullischen Spike ausbremsen. Unterhalb der 11.940 geht es über die .850/.800 wohl zügig zur .700. Das übergeordnete Bild würde dann weiter umschlagen; speziell zum Monatsschluss.

Der GD100 (Wochenchart) verläuft bei 10.940 (wandert langsam zum großen DAX Monatschart-Support – interessante übergeordnete Korrekturmarke!) und der GD200 bei 10.530. Beide wurden in diesem Jahr noch nicht angelaufen.



Blicken wir anschließend noch zum DAX Tageschart (Future und Xetra), wo der DAX die erwartete Bewegung vollständig abgelaufen ist. Die aktuelle Spanne ist sehr gut zwischen GD200 (11.960 steigend) und übergeordneter Ausbruchzone .390, sowie GD200 bei 12.450 zu begrenzen. In der kommenden Woche wäre der bereits erwähnte Versuch einer Bodenbildung durch einen Doppelboden denkbar. Ein Rücksetzer bis zum GD200 knapp an der 12.000 wäre damit zu erwarten. Im bullischen Fall könnte der DAX jedoch schon am Gap bei 12.046 abdrehen. Auf der Oberseite wird sich das mittlere Bollingerband in der Region um .180 einpendeln und den ersten Widerstand bilden. Ein Tagesschluss oberhalb des m. Bollinger könnte nochmal eine Bewegung zur Trendbegrenzung knapp an die .300 ermöglichen. Darüber wäre sogar ein Spike zur .450 realistisch. Etwas wahrscheinlicher wäre momentan eine Spanne zwischen GD200 und dem m. Bollingerband. Erst in der übernächsten Woche könnte zum Monatsschluss dann eine Entscheidung erzwungen werden.





Zur Vollständigkeit auch noch der kleinere DAX 60-Minutenchart (m60) inkl. Prognosepfeile.



Der Dow Jones musste [...]

Den vollständigen Ausblick gibt es hier.
Das tägliche Live-Trading im Trading-Chat hier.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.562.536 von almase am 20.08.17 16:11:15Zumindest dürfen wir die Situation derzeit nicht mit dem Jahr 2015 vergleichen. Zu Beginn 2015 stiegen die Einlagen bei der EZB sehr stark an, ab Mitte Frühling gingen sie wieder langsam zurück. Diese Liquidität haben wir derzeit nicht im Markt. Dennoch ist noch genügend Liquidität vorhanden laut den monatlichen EZB Berichten.

Dieses Jahr dürften wir die 13000 knacken und allgemein rechne ich damit, dass wir die 15000 testen, bevor es richtig korrigiert oder gar crasht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.562.797 von schendel84 am 20.08.17 17:18:20
Zitat von schendel84Zumindest dürfen wir die Situation derzeit nicht mit dem Jahr 2015 vergleichen. Zu Beginn 2015 stiegen die Einlagen bei der EZB sehr stark an, ab Mitte Frühling gingen sie wieder langsam zurück. Diese Liquidität haben wir derzeit nicht im Markt. Dennoch ist noch genügend Liquidität vorhanden laut den monatlichen EZB Berichten.

Dieses Jahr dürften wir die 13000 knacken und allgemein rechne ich damit, dass wir die 15000 testen, bevor es richtig korrigiert oder gar crasht.



15 000.. so ein Unsinn . Was hast du heute zum Frühstück gehabt
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.563.037 von doc79 am 20.08.17 18:21:22Selbstverständlich halte ich nicht krampfhaft an den 15000 und beobachte dauernd den Markt. Derzeit jedoch sehe ich beim besten Willen keinen Grund für Crash. Sollte ein Grund entstehen, werde ich es sicherlich meine Meinung anpassen. Derzeit sehe ich um die 12000 günstige Einstiegschancen. Langfristig betrachtet natürlich. :)
Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse
Hallo Community,

es ist wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wieder funktionierte die Prognose von letzter Woche recht gut. Der Dow setzte zu Wochenbeginn zu einer Erholung an, die sogar bis 22.086 führte.

Am Donnerstag erfolgte dann der erwartete Flaggenbruch mit dem Brechen des Aufwärtstrends bei 21.800 Punkten. Dieses Ereignis sollte dann bis 21.650/21.530 führen. Erreicht wurden am Freitag 21.642.

Von dort sollte eine Erholung einsetzen. Auch das geschah. Direkt nach dem Erreichen der 21.642 ging es auf 21.793. Dort war dann Schluss und der Dow fiel erneut und schloss nur gut 30 Punkte über dem Wochentief bei 21.675.

Wer die erwartete Erholung bis 22.000 einkalkulierte und dort short ging, war also diese Woche gut dabei.



Ausblick:

Die Gegenreaktion nach Erreichen der 21.650er Marke kam prompt, wurde aber bereits abverkauft. Daher erwarten wir ein weiteres Fallen zunächst bis 21.530 ohne dass es davor über 21.800 geht. Kurse unter 21.642 läuten dieses Szenario ein. Die letzten 2 großen roten Wochenkerzen unterstreichen diese Prognose.

Bei 21.530/60 ist ein erneuter Versuch die Konsolidierung zu beenden möglich.

Das früheste Ende der Konsolidierung kann erst nach Tagesschluss über 21.800 ausgerufen werden.

Wahrscheinlicher ist für uns ein weiteres Abrutschen Richtung 21.200 mit anschließender Seitwärtsphase und danach mit etwas Glück einer Herbstrally Richtung 23.000.

Wie schon letzte Woche geschrieben, bleiben wir also im Konsolidierungsmodus. Dieser wechselt in den Korrekturmodus bei Tageschlusskursen unter 21.200 mit Rückfallpotenzial bis 20.000 Punkte.

Widerstände sind: 21.800, 22.000, 22.180, 22.400, 22.875,23.000.

Unterstützungen sind: 21.642, 21.530/60, 21.400, 21.200, 21.070, 21.000, 20.850, 20.750, 20.380, 20.220, 20.000.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf https://www.apunkt.de .

Die nächste Dow-Jones-Einschätzung folgt in einer Woche am Sonntag, den 27.08.2017.

Eine gute Zeit und viel Erfolg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.563.037 von doc79 am 20.08.17 18:21:22
Zitat von doc7915 000.. so ein Unsinn . Was hast du heute zum Frühstück gehabt


Was soll an dem Kursziel Unsinn sein?

Meine Meinung: Der Kursdruck nach oben wächst. Allzugrosse Flausen haben die Bären den Bullen über die letzten 3 Monate ausgetrieben, dafür steht man jetzt auf vernünftigem Boden. Dass die Liquidität sich Wege sucht sieht man an den Cryptos, an der ein oder anderen Hypeaktie, vielleicht am Euro und seit Freitag wohl auch beim Öl.

Ich persönlich würde Liquidität vermeiden die nächsten Wochen, short-Positionen (egal in was) erst recht.

Gruss Juergen
 Filter


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben