DAX+0,84 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,21 % Öl (Brent)+0,33 %

Wie hoch wäre der Benzinpreis, wenn Rot/Grün keine Ökosteuern eingeführt hätten? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wie hoch wäre eigentlich heute der Benzinpreis, wenn die Rot/Grün keine Ökosteuern eingeführt hätten.

Wieviel Erhöhungen haben die Rot/Grünen Chaoten auf den Benzinpreis aufgeschlagen und damit unsere Wirtschaft abgewürgt?
Wie hoch wäre der Beitrag zur Rentenversicherung, wenn es keine Ökosteuer gäbe?:confused:
Adam, 15 Cent!
Du weisst doch sonst alles!
Nur deine geliebte CDU will dieses Abwürgen wie du schreibst noch verstärken!
Das negierst du natürlich! Wenn die mehrwertsteuer erhöht wird, dann steigt der Preis nochmals um 3 Cent!
Aber diese Erhöhung würgt ja nichts ab! Sie verantwortet ja die CDU!
#3

Niedriger. Denn ohne die irre Oekosteuer hätten wir mehr Arbeitsplätze und damit auch mehr Leute die Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen !

:eek:
#3...Uuhhh, es wurde eine satte Reduktion versprochen. Was kam, kann man auch schlecht als Stagnation verkaufen.

Das System ist hinüber. Wir brauchen ein neues. Mit einem "Weiter So" von Rot-Grün kann man das aber vergessen.
#4...Die Ökosteuer wird auch zurückgefahren. Aber das kann nicht von heute auf morgen passieren, daß die Steuer schon viel zu tief in der Finanzierung anderer Dinge mitdrinsteckt. Hätte Rot-Grün das Land nicht so runtergewirtschaftet, hätte Schwarz-Gelb sicherlich mehr Spielraum. So aber müssen wir uns darauf einstellen, daß einerseits das Rentensystem Schritt für Schritt umgebaut wird und damit auch die Ökosteuer nur phasenweise zurückgefahren werden kann.
Hätte Rot-Grün das Land nicht so runtergewirtschaftet, hätte Schwarz-Gelb sicherlich mehr Spielraum.

Hätte Kohl diese Schulden nicht aufgehäuft, dann hätte Rot-Grün viel mehr bewegen können.
Kohl hatte ja bekanntlich nur auf seinen Schwarzgeld-Konten schwarze Zahlen!
Auf unseren Dreisatzsüpezialisten Blue wollte ich nicht mehr antworten!
Aber seinen " kleinen lustigen Beitrag" zwingt zum antworten!

Niedriger. Denn ohne die irre Oekosteuer hätten wir mehr Arbeitsplätze

Nun meine bescheidene Frage Blue:

Wäre es dann nicht zwingend notwendig diese Ökosteuer sofort abzuschaffen???????

Wird aber nicht passieren!
#8...Oh, du hättest die Mauer also auch leiber stehen lassen wie der Genosse Mitarbeiter Lafontaine?
#10

nein. Hat aber, im Gegensatz zur Ankündigung von Kohl, bisher schon 20x mehr gekostet als dem damaligen dummen Volk es vorgegaukelt worden ist.Bisher 1,5 Billionen Transferleistungen!!
Als Lafontaine 150 MRD Kosten in den Raum stellte, da wurde er schon zum Landesverräter gestempelt.
Auch Lafontaine hatte nicht dabei gesagt, dass da pro Jahr gemeint war.
Es gibt reichlich unverdächtige Fachleute, die die schnelle Zerschlagung der ostdeutschen Industrie für einen riesen Fehler halten. Da haben sich reichlich Leute die Taschen voll gemacht.
Na, irgendwoher muss ja dass Geld für die Schwarzgeldkonten gekommen sein. Oder glaubt du immer noch daran, dass es Spender gibt, denen Kohl sein Ehrenwort gegeben hat?
Kohl konnte ja nicht wissen, wie sehr Honecker und die Kommunisten den Osten ruiniert haben.

Und er konnte auch nicht wissen, wie wenig leistungsbereit, flexibel und selbständig die "Frustrierten" sind.

:eek:
War die Einführung der Öko-Steuer ein "zustimmungspflichtiges" Gesetz?
:cry::cry: ihr habt sorgen...der grösste batzen ist die mineralölsteuer, dann ökosteuer dann mwst...aber jetzt kommts...seid froh dass der euro gegenüber dem dollar seit 2002 gestiegen ist sonst wäre der liter super bei ca 1,80 euro...

gibt es eigentlich nicht einen grundsatz, dass keine steuer auf eine steuer erhoben werden darf..das wäre wohl eine frage für nataly...wenn das so wäre wäre die mwst in diesem fall verfassungswidrig??

invest2002
die ökosteuer muß noch kräftig angehoben werden und für
sozialschwache gibt es dann benzingutscheine,
dann schaffen wir wenigstens in der bürokratie neue arbeitsplätze.
Ökosteuer gabs schon unter Kohl und diese wurde Jahr für JAhr erhöht.
Nur der Name ist neu.
Aber die Leute sind ja so vergesslich.
Wahrscheinlich werden die Roten die Ökosteuer mit dem beliebten Schlagwort "soziale Gerechtigkeit" rechtfertigen.

Ökosteuer zur Sicherung der sozialen Gerechtigkeit.:laugh::laugh:

Was passiert, wenn eine HartzIV Empfänger sein Auto volltankt?

Der Wert des Wagens verdoppelt sich.
:laugh:

Aber wahrscheinlich werden jetzt AlgII Empfänger sowieso nicht mehr Autofahren - dies ist halt soziale Gerechtigkeit der Rot/Grünen.
:cool::cool: freie fahrt für freie bürger bei preisen um die 2,50 euro..das war doch das motto von rot/grün oder?

invest2002
20 ölplattformen sollen bei dem hurricane einfach verschwunden sein...usa braucht keine internationale ausseinersetzungen mehr..sie ruinieren sich selbst...

invest2002
War halt wie so vieles bei Rot-Grün!
Gut gedacht, falsch gemacht.
Das ist wie mit dem EEG und der Photovoltaik! Träumereien!
Wenn man eh schon hohe Steuern auf ein Produkt hat, und dann zusätzlich noch was draufsattelt, suchen sich die Leute halt Ersatz. Und die Steuereinnahmen sind irgendwann geringer als vorher, siehe Tabaksteuer!!
Deshalb: Ökosteuer ein totaler Fehlschuß, da entgehen dem Staat jährlich Milliarden. Nur die kapieren es halt nicht!
Solange 3Liter Autos praktisch unverkäuflich sind, aber 10 und mehr Liter als normal gelten, braucht niemand zu schreien. Sorry, aber ein Auto braucht Sprit, diese Tatsache kennt jeder bei Autokauf, niemand wird gezwungen, einen Schützenpanzer zu kaufen. Und freut Euch doch, mit jedem Cent, den das Benzin teurer wird, Sink der Steueranteil, es also, wenn man so will eine Gigantische Steuersenkung:D:D:D:cool::cool::cool: ,von 1,20 auf 1,40 sank die Steuer um knapp 10 Prozentpunkte:eek::eek:
[posting]17.757.411 von Adam Riese am 01.09.05 16:40:32[/posting]@Adam Riese

Da Du in anderen Schräds Deine Zahlenkünste schon bewiesen hast, wirst Du diese Rechnung gewiss nachvollziehen können:

1995
Nettopreis 31 Pfennig; Mineralölsteuer 98 Pfennig; Mehrwertsteuer 21 Pfennig,
bei einem Gesamtpreis von DM 1,50 sind das ca. 79%

Die Steuerbelastung (DM 1,19) ist zu mehr als die Hälfte auf die Regierung Kohl zurückzuführen, welche die Mineralölsteuer um 50 Pf und die Mehrwertsteuer um 3 Punkte erhöhte.


Aktuell
Nettopreis 55 cent; Mineralölsteuer inkl. Ökosteuer 65,5 cent; Mehrwertsteuer 19,5 cent, das sind 61% vom Gesamtpreis (Euro 1,40)

Von den 85 cent Steuerbelastung gehen 17 cent auf Kappe der Regierung Schröder (15 cent Ökosteuer, auf die noch Mehrwertsteuer kommen).

Die Behauptung, diese 17 cent, welche zur Senkung der Lohnnebenkosten eingesetzt werden, würden unsere Wirtschaft abwürgen, darf ich wohl als geistige Diarrhoe bezeichnen.

Wenn Du mir nicht glaubst, kannst Du die Zahlen gerne nachgooglen.
Ein Tipp: Im Internet steht viel Quatsch. Schau bei ESSO nach, die sollten es eigentlich wissen.
Es ist immer wieder erstaunlich daß man in der Benzinpreisdiskussion meint sich auf die Kohl-Ära berufen zu müssen.
Wenn eine Schraube am Ende ist, dann kann man sie nicht weiterdrehen. Oder soll dann die nächste Regierung gleich 20 Cent draufschlagen weil Rotgrün auch draufgeschlagen hat ?

Dieses beliebte Spielchen, gerade auch bei Politikern, immer dann das Ausland als Musterbeispiel heranzuziehen wenn bei uns mal etwas billiger ist, ist schon sehr einfältig. Wenn wir uns überall an hohen Zahlen orientieren sind wir halt irgendwann nur noch teuer und absolut nicht mehr wettbewerbsfähig.

Dann dieser unsägliche Quatsch von einer CDU-Politikerin, die Ökosteuer müsse bleiben wegen der Misswirtschaft von Rotgrün.

Ausgehend von der Tatsache daß der Steueranteil bei ca. 73 % liegt, sind momentan Steuererhöhungen im System impliziert die einfach so nicht wahrgenommen werden.

Oder soll ich die CDU so verstehen daß man erst mit 73 % von 1.40 Euro regieren kann und es mit 73 % von 1.10 Euro nicht möglich gewesen wäre ?

Die Roßtäuscher sind wieder allerorten zu finden.

Auch wenn ich sehr viel Sympathie habe für die Meinung daß bei dem momentanen Bulldozerwahn (auch SUV genannt) und der kollektiven Raserei auf der Autobahn der Sprit anscheinend noch nicht teuer genug ist, sollte man nicht vergessen daß für Millionen ehrlich arbeitende Leute die momentanen Sprit- und Heizölpreise (!!!) der helle Wahnsinn sind und das Geschwafel vom Angstsparen ad absurdum führt.
Eigentlich sieht man an den Reaktionen der Politiker momentan daß wir von unsäglichen Pfeifen regiert werden.

Oder wie soll man einen volkswirtschaftlichen Unsinn eines SPD-Politikers "wir haben keine Versorgungskrise sondern eine Preiskrise" sonst kommentieren ?
Was passiert wenn der Benzinpreis auf 5 Euro pro Liter steigt ?

Dann können die ganzen Hartzer und Frustrierten sich kein Autofahren mehr leisten und auf den Autobahnen wird es richtig schön leer...das freut dann Porschefahrer wie Rezzo Schlauch (GRUENE).

;)
[posting]17.765.584 von farniente am 02.09.05 10:19:55[/posting]Wie kommst Du auf einen Steueranteil von 73% ?

Nach meiner Rechnung sind es 61%, aber ich lerne gerne dazu.
[posting]17.768.667 von DBrix am 02.09.05 13:37:25[/posting]Naja, ob es jetzt 72 % oder 73 % sind ist relativ egal.
61 % ist jedenfalls falsch.

Google Dich durch diverse Steuer- oder Mineralölseiten und Du kannst es ganz genau bekommen.

Die 61 % sind ein Taschenspielertrick. Auf diese Summe kommt man bei der Addition diverser Steuerarten. Die Besteuerung der Kraftstoffe hat aber die Besonderheit daß kumulativ versteuert wird, also Steuer auf die Steuer. So bezahlst Du auch MwSt auf die Mineralölsteuer.
Nur mal so:


Am 27. August druckte "Bild" ein Interview mit "Verhör" von Trittin. Der Umweltminister sagte darin auf die Frage nach Wegen aus der Preisspirale, dass die Industrie sparsamere Autos entwickeln müsse und dass alternative Antriebe gefördert würden. Er griff die geplante Erhöhung der Mehrwertsteuer durch die Union an. Und den Verbrauchern empfahl er vier Möglichkeiten: sparsamere Autos fahren, mit Erdgasautos fahren, spritsparender fahren sowie "ab und zu das Auto stehen lassen".

"Bild" kündigte das Interview "Verhör"auf der Seite 1 so an:



Zwei Tage später war dies auch die einzige Aussage, die von den Vorschlägen Trittins übrig geblieben war. Alle anderen vergaß die "Bild"-Zeitung, um (wieder auf Seite 1) ihre These von der "Wut auf Trittin" zu belegen. Angeblich waren "Millionen Autofahrer empört" über die (von "Bild" verkürzte) Aussage des Umweltministers. Immerhin 18 davon empörten sich tatsächlich in "Bild" und sagten Sätze wie: "Der soll mal seinen Dienstwagen stehen lassen." "Bild" selbst nannte Trittins (von "Bild" verkürzte) Äußerung einen "blanken Hohn" für Pendler.

Wiederum zwei Tage später titelte "Bild" auf Seite 1: "Benzin-Wut — Und die Politiker reden Müll". Abgebildet waren als Beleg vier Politiker mit vermeintlich indiskutablen Zitaten — ausschließlich Mitglieder der rot-grünen Koalition, sicherlich ein Zufall, da ja auch CDU/CSU die Öko-Steuer nicht abschaffen wollen.




Inzwischen schien auch "Bild" allmählich der Kraftstoff auszugehen, denn der Artikel bestand tatsächlich fast ausschließlich aus alten Zitaten. Der Schluss allerdings hielt eine Überraschung parat:

Umweltminister Jürgen Trittin, hatte erst am Samstag im BILD-Interview allen Autofahrern geraten, ab und zu das Auto stehen zu lassen. Gestern präsentierte er auf BILD-Anfrage ein Drei-Punkte-Programm.

Sind Sie auch so gespannt, welche Punkte der Umweltminister nach Tagen der "Bild"-Attacke endlich aus der Schublade zog? Richtig: Es waren inhaltlich exakt die, die er "Bild" schon vier Tage zuvor diktiert hatte, die dem Blatt aber irgendwie unterwegs abhanden gekommen waren: keine Erhöhung der Mehrwertsteuer, alternative Treibstoffe, sparsamere Autos.

Nein, auch damit ist die Geschichte noch nicht zuende. Um zu belegen, dass Trittin Wasser predigt und Wein trinkt, begleiteten ein "Bild"-Reporter und ein "Bild"-Fotograf den Grünen-Minister am Dienstag einen ganzen Tag lang (die Umstände erläutert Trittin im "Tagesspiegel"). Akribisch schrieb der Reporter am Donnerstag auf, wie viele Kilometer Trittin mit seinem Dienstwagen zurücklegte, obwohl er doch das Ab-und-zu-Stehenlassen propagierte (und "Bild" druckte reichlich Fotos beim Ein- und Aussteigen in den Wagen).

Bilanz der Trittin-Wahlkampftour für diesen Tag: rund 600 gefahrene Kilometer, davon 380 Kilometer mit der Bahn, 215 Kilometer mit der Dienstlimousine, die zuvor 220 Kilometer aus Bonn zum Bahnhof in Bielefeld anfahren mußte, um den Minister abzuholen.

Der eifrige "Bild"-Mann hätte sich die Arbeit sparen können. Denn Trittins Dienstlimousine hat keinen Tropfen Benzin verbraucht. Sie ist, wie "Bild" unauffällig in einer Klammer vermerkt, "für 3400 Euro Aufpreis auf Erdgas umgerüstet" worden. Und Trittins Vorschlag lautete ja: Entweder mal den Wagen stehen lassen oder zum Beispiel auf einen Erdgas-Wagen umsteigen. Aber das komplette Zitat hatte der "Bild"-Mann sicher gerade wieder nicht zur Hand.
[posting]17.770.547 von farniente am 02.09.05 15:30:00[/posting]Wo ist da ein Taschenspielertrick?

Nettopreis 55 cent;
Mineralölsteuer inkl. Ökosteuer 65,5 cent;
Diese Steuer wird zum Fixpreis je Liter erhoben.

Zwischensumme: € 1,205

Darauf 16% Mehrwertsteuer 19,5 cent,
und wir sind beim vom Gesamtpreis (Euro 1,40)

Die Summe der Steuern macht 85 cent aus,
das sind 61% vom Verkaufspreis.


Die von Dir postulierten 73% würden wir erst wieder bei einem drastischem Rückgang des Netto-Preises erreichen.
Mag sein, dass, wir noch einmal einen kurzfristigen Preisnachlass erleben werden.

Die FAZ wagt die Prognose, dass wir uns in zehn Jahren nach den aktuellen Preisen zurücksehnen werden.
Dieser Prognose schließe ich mich an.
[posting]17.775.514 von DBrix am 03.09.05 00:21:00[/posting]Die Aufregung um den Benzinpreis verstehe ich nicht, auch nicht das Hinterfragen zum xten Mal wie sich der Benzinpreis zusammen setzt. Was soll das bringen?

Jetzt müssen wir einen Teil unserer Ölreserven an die USA liefern. Ein Land wie die USA, das selbst Ölvorkommen hat, sich auf dem Weltmarkt regelmäßig bedient und die Ölpreise hochjubelt, hat nicht mal Ölreserven für vier Wochen. Das sollte zu denken geben!
[posting]17.775.514 von DBrix am 03.09.05 00:21:00[/posting]Wo Du Deine Zahlen her hast weiß ich nicht, das belegst Du auch nicht.

Ich stelle mal eine Seite rein, die darüberhinaus noch auf
das Bundesfinanzministerium verweist. Dort gaht man sogar von 75 % aus.

http://www.shell.com/home/Framework?siteId=de-de&FC2=/de-de/…

Deine 61 % sind eindeutig ein Taschenspielertrick.
[posting]17.778.533 von farniente am 03.09.05 18:53:36[/posting]Rechne einfach selbst: bei 1,42 beträgt die MWST knapp 19,5 cent, 65,5 cent sind die andern Steuern, macht einen Steueranteil von 85 cent, 85 von 142 sind knapp 60%.
auf deiner Shellseite ist übrigens ein Link zum Eichelministerium. Da steht unter anderem auch das:
Seit 2003 hat es keine Erhöhung der Steuern auf Kraftstoffe mehr gegeben, die Verteuerung der Kraftstoffpreise hat daher nichts mit Steueränderungen zu tun. So betrug der mittlere Preis für einen Liter Superbenzin zum Zeitpunkt der letzten Mineralölsteuererhöhung aufgrund der ökologischen Steuerreform (01.01.2003) 110,8 Cent. Alle seither eingetretenen Preissteigerungen sind durch die Mineralölwirtschaft vorgenommen worden. http://www.bundesfinanzministerium.de/cln_01/nn_54/sid_8FE2D…
[posting]17.778.533 von farniente am 03.09.05 18:53:36[/posting]Du wirfst mir nun zum zweiten Mal einen Taschenspielertrick vor. :mad:
Zum Beleg verweist Du auf Daten, die 2 1/2 Jahre alt sind.

Ich habe Dir die 61% leicht nachvollziehbar vorgerechnet.

Weil die Spritpreise inzwischen bei € 1,45 angekommen sind, haben wir aktuell - wie Du nachrechnen könntest, wenn Du nicht zu bequem dazu wärst - die 60%-Marke unterschritten.

Ich finde, Du solltest Dich allmählich mal bei mir entschuldigen! :(
Mit einem Fünf-Punkte-Plan wollen die GRÜNEN den hohen Öl- und Benzinpreisen begegnen. Der GRÜNEN-Vorsitzende Bütikofer erläuterte die Maßnahmen.

Quelle:

gruene.de
Zu1.
Gegenfrage: wie hoch wäre der Benzinpreis, wenn CDU/CSU/FDP die Mineralölsteuer innerhalb von drei!!! Jahren nicht um fast 100% erhöht hätten?
MfG
ILK
Also INKLUSIVE aller Steuern stände jetzt das Benzin bei ca. 86 Cent, wenn nicht die Ölkonzerne so kräftig draufgehauen hätten!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.