DAX+0,57 % EUR/USD-0,24 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Die Hauptattraktion der Veranstaltung ist das Markus Frick Seminar! - 500 Beiträge pro Seite


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

ja, haben wir dennn schon den 1. April???


Stock Day Resources 2006 und 2. Rohstoffmesse Frankfurt
Investieren in den Rohstoffsektor
Gold, Silber, Diamanten, Öl, Gas, Uran



27. und 28. Oktober 2006 · Congress Center Messe Frankfurt

Vorträge, Seminare, Diskussionen

80 Unternehmen aus dem Sektor stellen sich potenziellen Anlegern vor
Explorer - Förderer - Übernahmekandidaten

Informations- und Verkaufsstände
Gold, Silber, Münzen, Literatur, Kunst, ...

Wegen der großen Akzeptanz des Stock Day Resources und der Rohstoffmesse, sowie des enormen Interesses seitens der Aussteller und der Besucher veranstaltet Value Relations am 27. und 28. Oktober 2006 die nächste Großveranstaltung aus dem Rohstoffbereich im Congress Center Messe Frankfurt am Main. Es stellen sich 80 Unternehmen aus den Sektoren Exploration & Mining für Edel- und Basismetalle, Uran, Öl und Gas dem interessierten Publikum vor.

Die Hauptattraktion der Veranstaltung ist das Markus Frick Seminar. Markus Frick zeigt den Teilnehmern wie man an der Börse Geld verdienen kann und welche Strategien auch in unruhigen Märkten zum Erfolg führen. Weitere Informationen finden zu diesem Seminar finden Sie auf der Seite www.markus-frick.de

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Die 2. Rohstoffmesse 2006 bietet erneut eine hervorragende Gelegenheit sowohl für die Besucher der Rohstoffmesse als auch für die Seminarteilnehmer des Markus Frick Seminars, sich in den Präsentationen über die neusten Entwicklungen der meist kanadischen Explorationsunternehmen zu informieren und mit den Vorständen persönlich in Kontakt zu treten.

In weiteren Fachvortragen, Seminaren und Diskussionsrunden können die Besucher sich über alternative Investmentmöglichkeiten im Rohstoffbereich informieren.

Weiterhin wird er mit einem Brot in der Hand durch einen brennenden Reifen springen und dabei ratsame Tipps zur Strategie geben
wo ist Garfield? Der furchtlose verteider des Bäckers? kann doch nicht angehen, dass der arme mann hier verunglimpft wird! :laugh:
http://zeus.zeit.de/text/2002/06/200206_neue_gurus.xml


DIE ZEIT


Prophet in eigener Sache

Bäckermeister Frick wurde reich mit Aktien und einer Börsen-Hotline. Jetzt verheißt er schon wieder Gewinne

Thomas Morchner
Der Neue Markt ist wieder da. Weit über 100 Prozent plus seit dem Terrortief im September vergangenen Jahres - das gibt den Anlegern neue Hoffnung. Doch mit den Kursen feiern auch zweifelhafte Gurus ihr Comeback, die über Telefon-Hotlines und Börsenmagazine ihre Aktientipps verbreiten - und zuweilen selbst davon profitieren. Auch Markus Frick, der nach eigenen Angaben Europas erfolgreichste Börsen-Hotline betreibt, taucht in Internet-Diskussionforen jetzt wieder öfter auf. So diskutieren Privatanleger unter www.wallstreet-Online.de jene Tipps, die sie auf Fricks 0190-Hotline für satte 1,86 Euro pro Minute abrufen (siehe auch Protokoll des Grauens). "Bei Init hatte Frick Recht, und ich hab gut verdient", freut sich ein Surfer mit dem Pseudonym Armandomaradona.

Die kostenlose Werbung kann der badische Bäckermeister, Buchautor und Jungmillionär gut gebrauchen. Denn er ist längst dabei, sich abseits der 0190-Telefonie ein zweites, seriöseres Standbein zu schaffen. So erscheint in Kürze Fricks zweites Buch zur Geldanlage. Sein Erstwerk mit dem bescheidenen Titel Ich mache Sie reich verkaufte sich bereits 30 000-mal und wird derzeit in fünfter Auflage gedruckt. Im März will die Privatbank Hauck & Aufhäuser einen Fonds auflegen, der von Frick beraten wird. "Der Fonds wird eher konservativ ausgerichtet sein", sagt Frick. Er wolle dort sein gesamtes Privatvermögen - immerhin einige Millionen Euro, mehr verrät er nicht - anlegen.

"Elendiger Abzocker!"

Doch es gibt auch Kritisches zu Frick. "Dummschwätzer!", beschimpft ihn im Internet ein Anleger mit Pseudonym Joschka Schröder, und das zählt noch zu den harmlosen Ausdrücken. "Elendiger Abzocker, der sich mit seiner Hotline dumm und dämlich verdient, weil immer noch genug Lemminge anrufen!", poltert ein Mr. Unreal. Das Abzockerimage verfolgt Frick. Hartnäckig hält sich der Verdacht, dass er mit seinem Mentor, dem Börsenguru Bernd Förtsch, die Kurse kleiner Neue-Markt-Aktien manipuliert. In einigen Fällen soll Frick das zu seinem Vorteil ausgenutzt haben. "Alles andere wäre eine Überraschung", sagt Rolf Drees, Sprecher der Fondsgesellschaft Union Investment. Denn wer wirklich wisse, dass eine bestimmte Aktie morgen steige, "der braucht das nicht auf einer Hotline zu verkünden, sondern greift direkt zu", so Drees. Die 0190-Masche mache allerdings viel Sinn, wenn das gewünschte Ereignis - also der Kursanstieg - erst durch die Kauforders gutgläubiger Anrufer ausgelöst werde.

Tatsächlich sind zuweilen auffällige Kurssprünge zu beobachten, wenn Frick eine Aktie in den Himmel lobt. So kletterte der Neue-Markt-Wert Adva just an dem Tag auf ein Dreimonatshoch, als Frick die Aktie zum neuen "Toptipp" erkor. Es scheint, als habe Fricks Fangemeinde selbst dafür gesorgt, dass die Prophezeiung sich erfüllte. Das Feuerwerk dauerte jedoch nur einen Tag. Danach fiel der Adva-Kurs deutlich ab.

Den Börsenexperten Frick aus dem badischen Sinsheim machen solche Vorwürfe "sehr traurig". Und bei seinen Auftritten als so genannter Börsenmotivator schafft er es immer wieder, selbst hart gesottene Zweifler zu überzeugen. Zum Beispiel bei einem Vortrag in der ehemaligen evangelischen Kirche von Velbert-Langenberg, die heute ein Konferenzzentrum ist. "Ich bin an der Börse Millionär geworden, und Sie können das auch schaffen!", ruft Frick den kaum 30 Zuhörern zu. Manche runzeln da kritisch die Stirn. Der smarte Profit-Prophet, der im Nadelstreifenanzug unter dem Bild vom Lamm Gottes predigt, passt sich der Stimmung sofort an. "Auch ich habe hohe Verluste gemacht, das gehört an der Börse dazu", tröstet Frick die Kleinanleger. Als er dann über die Schwierigkeit spricht, Verlustaktien abzustoßen, nicken einige Zuhörer. "Wenn Ihre Aktie 20 Prozent fällt, sagen Sie: Jetzt muss sie eigentlich steigen. Wenn die Aktie 40 Prozent fällt, sagen Sie: Jetzt kann sie nur noch steigen. Und wenn Ihre Aktie dann 80 Prozent gefallen ist, sagen Sie: Jetzt brauche ich nicht mehr zu verkaufen, jetzt ist es eh zu spät."

Der Reichmacher mit dem badischen Zungenschlag kommt bei den Langenbergern gut an. Sein Mix aus Seelentrost und Heilsversprechen, garniert mit schlichten Anfängertipps, gefällt. Niemanden stört es, dass Fricks hoch riskante Strategie - mit wenigen heißen Aktien auf schnelle Gewinne setzen - nur bei steigenden Kursen funktioniert, was Frick übrigens gar nicht leugnet. Doch der Börsenentertainer hat sich womöglich selbst auf Kosten naiver Kleinanleger bereichert. Das legt ein Magazinbericht nahe, der sich auf Kontoauszüge von Frick stützt.

Demnach profitierte Frick von seinem Kontakt zu Bernd Förtsch, einer der schillerndsten Figuren des Neuen Marktes. Förtsch fungiert als Berater mehrerer Fonds, mit denen er zeitweise Milliarden bewegte. Als Chef der Börsenmedien AG gibt er gleichzeitig das Anlegermagazin Aktionär sowie einige Börsenbriefe (Neuer Markt Inside, Biotech-Report) heraus. Zudem ist Förtsch an der Firma Finance Communications beteiligt, die mehrere Börsen-Hotlines - auch die von Frick - betreibt. Laut einem Bericht des Magazins Capital nutzte Frick die publizistische und finanzielle Macht seines Förderers Förtschs für eigene Geschäfte. So kaufte er angeblich am 18. Mai 2000 für 375 000 Euro Aktien des Bio-Tech-Unternehmens Morphosys. Einen Tag später empfiehlt Förtsch das Papier in der Fernsehsendung 3Sat-Börse und nimmt Morphosys in sein Fernsehmusterdepot auf. Auch Frick preist die Titel am 22. und 23. Mai auf seiner Börsen-Hotline. Auch im Internet verbreitet sich der Tipp schnell.

Das multimediale Trommelfeuer lässt den Kurs steigen. Frick nutzt dies, um am 24. und 25. Mai seine Aktien mit umgerechnet 60 000 Euro Gewinn zu verkaufen. Ähnlich laufen zwei weitere Transaktionen mit den Neue-Markt-Titeln Team Communications und Sparta. Frick verdient insgesamt mehr als 1,3 Millionen Euro.

Scalping nennt man das: Jubelmeldungen treiben den Kurs nach oben, dann steigen die Profis aus, bevor die Kursblase platzt. Anlegern, die den Kauftipps blind folgen, wird das Fell über die Ohren gezogen. Frick selbst betont allerdings, er habe die genannten Aktien schon auf seiner Hotline empfohlen, bevor er selbst zugriff.

"Hören Sie nicht auf Tipps!"

In den USA ist scalping strafbar. Hierzulande beobachtet das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel zwar Fricks Aktivitäten. "Aber mit den Insiderhandelsvorschriften ist das für uns nicht greifbar", sagt Sprecherin Sabine Reimer. Der Stuttgarter Oberstaatsanwalt Hans Richter, Experte für Strafverfolgung im Bank- und Börsenwesen, sagt: "Man müsste beweisen, dass Frick bereits beim Kauf wusste, dass er das Papier später empfehlen und damit den Kurs beeinflussen wird." Richter ermittelt in einem anderen Fall wegen Insiderhandels, Kursmanipulation und anderer Delikte gegen Sascha Opel, einen Zögling von Bernd Förtsch. Opel saß zeitweise in Untersuchungshaft, er muss mit einer Anklage rechnen. Dessen ungeachtet bespricht er derzeit wieder eine Börsen-Hotline, für die im Videotext des Fernsehsenders n-tvgleich neben der Frick-Nummer geworben wird. Frick behauptet, völlig unabhängig von seinem "Freund Bernd" zu arbeiten, von dem er noch "keinen einzigen Insidertipp" bekommen habe.

Doch auf seiner Hotline offenbart er einen engen Draht zu dem umstrittenen Strippenzieher. "Ich kann Ihnen verraten, Bernd Förtsch ist begeistert von einer Pixelnet, und was das heißt, das wissen Sie selbst", raunt Frick vielsagend in den Hörer und wird dann noch deutlicher: "Der Bernd Förtsch, der kauft mit Sicherheit wieder schön für seine Fonds bei einer Pixelnet ein", und deshalb, so schlussfolgert Frick, "werden wir bestimmt wieder höhere Kurse bei einer Pixelnet sehen."

Dass er selbst zuweilen Aktien kauft, die er auf seiner Hotline empfiehlt, sieht Frick nicht negativ, sondern als Zeichen seiner Glaubwürdigkeit. "Da haben wir - und ich sage bewusst wir, damit meine ich Sie und mich - schöne Gewinne gemacht", sagt Frick auf seiner Hotline über den Windparkentwickler P & T Techology. Er verspricht sogleich "weiterhin hier ganz klar weiter steigende Kurse". Eine Woche später ist das Strohfeuer bei P & T Technology allerdings erloschen, die Titel notieren kaum verändert.

In der Langenberger Kirche scheint der inszenierte Wandel vom Zocker-Saulus zum Anlegerschützer-Paulus perfekt. "Ich sage immer zu den Leuten, hören Sie nicht auf Tipps, nicht von Freunden und auch nicht im Fernsehen", sagt Markus Frick, der selbst täglich auf seiner 0190-Hotline Aktientipps verbreitet. "Und denken Sie immer daran: An der Börse will jeder Ihr Geld, wirklich jeder." Da hat er zweifellos Recht.

06/2002
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.498 von GNawracala am 28.09.06 10:25:52:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
ja auf den warte ich auch, aber er blendet ja meine postings aus und das macht mich dann immmer so traurig :(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(:(
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.254.104 von TomiWasser am 28.09.06 10:05:23Markus Frick kann nichts für Deine Fehler und Verluste.
DU bist für Deine Fehler Schuld!NUR DU!

Die email Hotline ist der beste Börsenbried den ich auf dem deutschen Markt kenne!!

Wer auf dem Seminar die Markus Frick Strategie erlernt, der wird sehr sehr viel Gewinne machen!!

GARFIELD
hallo

das man mit frick-aktien geld verdienen kann ist richtig.

man kann auch geld verlieren.

und wenn man nicht höllisch aufpasst und schnell ist, gehört man zu den verlierern. das hat nichts mit frick zu tun.

wenn unerfahrene lemminge denken, dass sie ohne wissen und entsprechende ausrüstung an der börse reich werden, gehören sie auch bestraft...

die meisten die mit frick wirklich viel kohle verlieren sind doch leute, die tagsüber in ihrer arbeit sind, sich um ihre aktien nicht kümmern können, und dann am abend schockiert feststellen, dass sie von 10.000 euro 2.000 verloren haben. dabei war doch die rechnung die aus 10.000 schnell mal 50.000 zu machen. naja...
aber! anstatt dann den dreck zu verkaufen und die 8.000 zu nehmen, nein, lassen sie alles so wie es ist und sehen dem absturz jeden tag schockiert nach der arbeit zu.

jaja, so hab ich das selber mit einem freund bei ona erlebt. das arme schwein hatte dann am schluss noch 1.500 euro. ich weiß, ich weiß, ihr lästert jetzt sicher gleich, wegen der "ich-habe-da-einen-freund-story", aber es ist die wahrheit.
nur, der typ hatte nicht mal realtime, geschweige denn die zeit und die lust sich den ganzen tag um seine aktien zu kümmern. auch von charttechnik hat dieser mensch noch nie etwas gehört.
ja, ok, aber so geht das halt auch wieder nicht.

und dann nur noch eines zum prinzip börsen-brief. in amerika gibt es den begriff front-loading. ich sag nur eines zu frick: in anderen ländern ist es illegal, was er macht! und DAS sollte doch wohl schon einigen zu denken aufgeben.
besonders abonnentenfreundlich sollen ja depotaufnahmen zu vortageskursen sein glaube ich, tolle sache, ich handle auch immer zu vortageskursen, macht das trading echt einfach inzwischen bei mir, einfach früh aussuchen, was abends billig war

lol

was mit trades passiert, wo abonnent und empfehler zu gleichen kursen reingehen, wie es ja fair ist und von allen seriösen briefen, die ich kenne auch praktiziert wird, sieht man ja dann mal am praktischen beispiel
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.255.738 von GarfieldTrade am 28.09.06 11:25:53:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
da isser ja....ach unser fricki
und was macht mit den dausend rohkrepierern, die er schon empfohlen hat....ich weiss, die muss man entsorgen.....aber dann ware ja mein depot gegen 0 gewandert....bloss gut,dass ich fuer mich entscheide, was ich kaufe oder nicht.... und ich habe und werde nicht freaks drecksklitschen kaufen und schon garnicht sein seminar besuchen....hab ihn einmal live in dresden an der uni (1999/2000) gesehn und hab mich fast totgelacht ueber seine gelaber und rumgezappel
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.256.247 von Suesswasserpolyp am 28.09.06 11:53:14heute ist auch wieder sein Freak Show auf N 24:D

da bekommt man angst wenn man den sieht:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.256.247 von Suesswasserpolyp am 28.09.06 11:53:14seine erste fernsehshow war zum brüllen...wie er da rumgezappelt hat und in die kamera geschrien hat. also wer sich auf den verläst, der hats nicht anders verdient.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.256.267 von Peederwoogn2 am 28.09.06 11:55:36:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
haett ich fast vergessen....aber ich bin wieder dabei...ich warte eigentlich nur noch das freak ne comedyshow angeboten wird:D:D:D:D:D
die 4 G´s ....gelaber,gezappel und die anderen 2 G´s sind fuer euch
:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.256.712 von GarfieldTrade am 28.09.06 12:30:56wer schnell reich werden will, wird schnell arm werden....das sagt unser freak......aber was is denn mit seiner dausendprozentanlage....was is denn schnell reich werden....fragen ueber fragen ....garield hilf mir bitte weiter, sonst muss ich dumm sterben :p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p
gleich kommt die neue "rakete"!!

oh, gott, ich bin schon so aufgeregt. scheiß werbung!!

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
hier geht es nur um eines: um ihr GELD!!!
(ihr geld, in meine tasche) :laugh:

wo er recht hat, hat er recht! :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.256.803 von Zockii am 28.09.06 12:39:27auf die bin ich auch gespannt :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
hab grad festgestellt,dass der freak am wochenende in meiner stadt gastiert...dresden....hoffe er hat genuegend leibwaechter...garfield?....dabei :p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p:p
Kursrakete ist KLÖCKNER &CO!!!!!


Diese Aktie wird nämlich weiter steigen und die email Abonennten sind schon lange dabei und investiert!;)

Also wer nicht dabei war, einfach email Hotline kaufen;)


GARFIELD
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.008 von Zockii am 28.09.06 12:53:51klöckner? die ist doch seit 4 wochen oder so, die rakete :confused:

ich bin seinen supter tipps gefolgt und habe mir klöckner und conti virtuell gekauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.000 von GarfieldTrade am 28.09.06 12:53:14:cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry::cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.257.000 von GarfieldTrade am 28.09.06 12:53:14:laugh::laugh:


du glaubst also nur weil freak in jeder sendung noch mal den kauf und verkauf von aktien erklärt, dass freak ein experte ist:laugh::laugh:

solche leute wie du sollte 255 MWST zahlen:D
Frick läuft ohne Personenschutz durch Berlin... bin ihm am Mittwoch im Hause von finance-com.de begegnet. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.748.556 von Brokerseven am 20.10.06 19:00:40markus frick-jetzt reichts

wie lange darf dieser mensch noch sein unwesen treiben?...
morgan creek-kursziel 15 euro
nfx-kursziel 10 euro
ona-kursziel 6,5 euro

kurse heute 22.10.06

morgan creek 2,11 euro
nfx 0,54 euro
ona 1,36 euro

aber seien sie beruhigt:markus frick ist in ständigem kontakt
mit dem jewiligen firmenmanagement und sorgt persönlich dafür,
dass die kurse wieder auf alte hochs steigen....


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.