DAX-0,63 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,05 % Öl (Brent)+0,86 %

ICBC -weltgrößtes IPO aller Zeiten- - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Letzte Woche fand das weltgrößte Ipo aller Zeiten statt.
Chinas größte Bank,die ICBC geht am 27.10.2006 an die Börse.
Bereits am Freitag waren sämtliche Aktien in Hongkong und Shanghei erfolgreich plaziert.
Die Allianz AG ist sogar mit 2,5 % beteiligt.
Ich werde mir auf alle Fälle "ein paar" Aktien ins Depot legen.

Gruß
Elskea
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.809.901 von Elskea am 23.10.06 23:13:02hört sich gut an . . .
Hallo,

hier die ISN: CN000A0LB420
Emmissionspreis in Hong Kong war 3,07 HKD entspricht ca. 0,32 EUR.
Erster Handelstag soll der kommende Freitag 27.10.06 in Shanghai und Hong kong sein.
Kennt jemand schon die ersten Tax Kurse?
Ich rechne so zwischen 3,30 - 3,50 HKD

MfG
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.816.268 von eberhardde am 24.10.06 12:22:35Hi,eberhardde

danke für Deine Mitteilung.
Ich nehme doch an,daß die Aktie auch hier in Deutschland ab Freitag gehandelt wird.
Weiß man schon,was für eine WKN ICBC hat,oder wo kann man die WKN erfahren ?
Hast Du da eine Ahnung ?

Gruß
Elskea
Hallo Elskea,

in der ISIN ist die WKN enthalten:
hier die ISN: CN000A0LB420
WKN ist: A0LB42
0 ist in der ISN und WKN immer Null!
Von einer Börseneinführung in Deutschland habe ich noch nichts gehört!

Gruß
Hallo,

gehandelt wird in D ab Freitag.......Börse Berlin......
Vorbörslich......bei www.tradegate.de ............einfach WKN eingeben
Hallo trade2006,

vielen Dank für die Info.
Auf dieser Seite wird ICBC
aktuell mit 0,34 zu 0,36
Bid/Ask gehandelt.
Ich werde versuchen mein Limit mit 0,35
in Berlin zu plazieren.

Gruß
Hi,eberhard de und Trade2006

danke für Euere Antworten.
Ich habe gestern bei der Börse in Frankfurt nachgefragt und erhielt folgende Antwort :

"Die Industrial and Commercial Bank of China geht am 27.10.2006 an die Shanghaier und die Hongkonger Börse.Vermutlich wird die Aktie am selben Tag oder nur wenige Tage später auch in Frankfurt im Open Market handelbar sein.Die WKN lautet A0LB42"

Was meint Ihr,ist es besser vorbörslich in Berlin oder erst am 27.10.
in F zu ordern ?

Gruß
Elskea
Hallo zusammen,

die Aktie soll wohl am 27.10. auch in Stuttgart eingefürhrt werden.

Momentan schon bei consors außerbörslich handelbar: 0,35 zu 0,37 cent. Hab gestern eine kleine Position schon aufgebaut.
Eine Marktkapitalisierung von weit über 100 Milliarden erscheinen mir doch sehr hoch.
Bank of China, ein riesenerfolg und die party geht weiter, wenn die amis kaufen, noch ist die börse nicht offen, viele großunternehmen sind bereits investiert, habe mir heute vormittag zu 0,36 euro 10 000 stück ins depot gemischt (stuttgart) und jetzt schon einen gewinn von 100 euro, da sie einen cent stieg, rechnet sich besser...
Bank of China, ein riesenerfolg und die party geht weiter, wenn die amis kaufen, noch ist die börse nicht offen, viele großunternehmen sind bereits investiert, habe mir heute vormittag zu 0,36 euro 10 000 stück ins depot gemischt (stuttgart) und jetzt schon einen gewinn von 100 euro, da sie einen cent stieg, rechnet sich besser...
Bank of China, ein riesenerfolg und die party geht weiter, wenn die amis kaufen, noch ist die börse nicht offen, viele großunternehmen sind bereits investiert, habe mir heute vormittag zu 0,36 euro 10 000 stück ins depot gemischt (stuttgart) und jetzt schon einen gewinn von 100 euro, da sie einen cent stieg, rechnet sich besser...
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.888.412 von stroffus am 27.10.06 14:14:27wo kann ich denn koofen?
Hi,
kann mir bitte jemand sagen, was es mit den verschiedenen WKN und Kursen auf sich hat. Oder sind das zwei verschiedene Banken oder was?
Danke!
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.910.972 von PizPalue am 28.10.06 11:41:24Oh ja, möchte mich deiner Frage nach den unterschiedlichen WKN anschließen. Auch ich wäre dankbar, wenn AltSpeku - wenn ich so sagen darf - die Frage mal beantwortet. Dank im voraus :kiss:
Guten Morgen!
Wäre auch an ein paar Stücke interessiert, nur meine Frage:
Kann ich auch direkt in Asien kaufen? An der Börse HongKong oder Shanghai, da wäre der Umsatz grösser.
Weil über comdirect sehe ich nur deutsche Börsen als handelbar.

Danke für die Info,
Bertl
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.961.400 von Bertl29 am 29.10.06 10:28:26A0LB42 ist die WKN
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.961.400 von Bertl29 am 29.10.06 10:28:26in Frankfurt 12 852717 Stück, sind 12 Millionen nix?
Danke Taxi0, nur auch wenn ich die WKN reingeb, kommen nur deutsche Börsen? gibts da wo einen Trick oder so?
Danke
Bertl
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.967.541 von Bertl29 am 29.10.06 13:15:32Tut mir leid, hab ich keine Ahnung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.967.541 von Bertl29 am 29.10.06 13:15:32Hallo Bertel , geb die mal rein 923094 müsste klappen
grüße von mobilinchen
:eek::eek::eek::eek::eek:


Staatsbank ICBC startet an der Börse
Hongkong. Beim weltgrössten Börsengang der Finanzgeschichte ist die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) trotz fulminanten Starts unter den Erwartungen geblieben. In Hongkong schlossen die Aktien am ersten Handelstag mit einem Plus von 14,7%, in Shanghai verzeichnete das Papier einen Aufschlag von 5,1%. Mit einer Börsenkapitalisierung von 150 Mrd. $ (UBS: 130 Mrd. $) ist Chinas grösste Bank die Nummer fünf der Welt hinter Citigroup, Bank of America, HSBC und JP Morgan Chase. Der Börsengang trägt der ICBC, die weitgehend in Staatshand geblieben ist, 22 Mrd. $ ein. :eek: :eek: Trotz des erfolgreichen Börsengangs weisen Experten auf hohe Risiken in Chinas Finanzsektor hin. Die Banken haben in der Vergangenheit Berge fauler Kredite angehäuft, die sie abtragen müssen; allein die ICBC bekam 2005 vom Staat eine Kapitalspritze von 15 Mrd. $. Zudem mangle es an Servicequalität. (ap)
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.003.626 von mobilinchen am 30.10.06 09:08:58In F : 0,37€, 1 617 570 Stück, WKN A0LB42
Antwort auf Beitrag Nr.: 25.004.714 von taxi0 am 30.10.06 10:00:35geb mal den handelsplatz ein von ICBC danke
immer nur schlafen lassen die China-männer kommen ängstlich groß raus..........das ist die Zukunft!
Antwort auf Beitrag Nr.: 24.961.400 von Bertl29 am 29.10.06 10:28:26Hallo,

beim S-Broker kann ich an folgenden Handelsplätzen kaufen:

Xedra, Berlin, Frankfurt, München Stuttgart und Hong Kong!
Die ISN ist: CN000A0LB420
WKN A0LB42 ist nur die Kurzform
Hi Schlitzaugen,

bin jetzt auch Mitbesitzer von ICBC!
Hab sie heute zu 0.48€ eingesammelt.
So günstig werden sie (hoffentlich) nicht mehr lange zu haben sein!!

Allen Kollegen ein glückliches Händchen!!!


Antwort auf Beitrag Nr.: 27.514.592 von JanaFee am 08.02.07 16:12:14In china ist ein Sack Reis umgefallen;)schon geht der Dax in die Knie:laugh:
Guten Morgen

Das Thema "Sack Reis umgefallen" nervt mich auch schon ... ich hätte mir weit aus mehr von dieser Aktie erwartet!

Aufgrund der positiven Nachrichten beim Start und der Euphorie (obwohl diese sowieso mit Vorsicht zu geniesen war) hätte ich mir einen knappen Wert von 1€/Stück bis Neujahr 2007 (spätestens 1. Quartalsende 2007) erwartet!

Na ja - leider nicht!


N29
0,36 !

Auf Ausgabekurs zurückgefallen.

Für mich ein klarer Kauf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.133.105 von Chancenauswerter am 05.03.07 20:19:32schon 10 Prozent plus

gw an alle

toller up-zock!
Guten Morgen

Diese Aktie macht mir, bezogen auf mein Depot, eigentlich Sorgen!
Bei der Zeichnung der Aktie wurde ein nicht zu verachtende Werbemaschinerie bedient und das sogenannte "Blaue" versprochen/publiziert.

Momentan: Stillstand (bis auf letzte Woche; Berg- und Talfahrt)

Wie schätzt Ihr die Situation bzw. Potential der Aktie ein?
Wo sieht Ihr den Kurs kurzfristig und/oder mittelfristig betrachtet?

Danke sehr


N29
Das Potenzial dieser mit enormen Werbetrommeln publizierte Aktie scheint mir auf längere Sicht eine bleierne Ente zu bleiben.
Bis diese reagiert...
Aber ich werde warten wie bei >
> Siehe die Lippo China 880042. Lag jahrelang im Keller und kommt jetzt in Fahrt
Bloß keiner weiß warum....?

Eben China-Markt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.282.386 von Nemesis29 am 14.03.07 07:03:57Die China Lippo 880042 steigt und steigt...
Heute bereits wieder 25 % !!!!!!!!!!!!!!
-------------------------------------------
Wer weiß etwas ??

Seit einem Monat über 150 %!!!!!!!!!!!!!

;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.011.722 von Peter666 am 19.06.07 03:32:34bewegt sich ja doch noch...
HANDELSBLATT, Mittwoch, 22. August 2007, 07:00 Uhr

Geplante Öffnung des Finanzplatzes treibt Kurse

Schub für die Börse Hongkong
Von Andreas Hoffbauer

Während weltweit die Börsen unter Druck sind, befinden sich die Aktien chinesischer Konzerne im Höhenflug. Pläne der Regierung in Peking, erstmals heimischen Kleinanlegern Investitionen an der Börse Hongkong zu gestatten, haben dort die Kurse der China-Werte in die Höhe getrieben.

PEKING. Papiere wie China Mobile oder China Life Insurance legten gestern kräftig zu. Viele Investoren spekulieren offenbar schon auf Massenkäufe der chinesischen Anleger. Auch in Schanghai erklomm der Index neue Höhen und peilte gestern die Marke von 5000 Punkten an.

Bislang können Kleinanleger der Volksrepublik im Ausland nur im Rahmen des Programms „Qualified Domestic Institutional Investor“ über ihre Bank – und damit nicht direkt – Wertpapiere kaufen. Zudem ist der Anlagebetrag auf 50 000 Dollar im Jahr begrenzt. Wie die staatliche Devisenbehörde (Safe) in Peking mitteilte, soll diese Regelung für die neuen Depots nicht mehr gelten.

Chinesische Privathaushalte sitzen auf rund 2,2 Mrd. Dollar an Ersparnissen. Die Anlagemöglichkeiten sind bislang sehr begrenzt, Chinas Sparzins liegt mit rund 3,3 Prozent zurzeit sogar unter der Inflationsrate. Mit den neuen Regeln will China vor allem aber, dass mehr Kapital ins Ausland fließt. Die Regierung hofft so, den hohen Handelsüberschuss des Landes zu drücken. Die neuen Depots müssen über die Bank of China und in der neu geschaffenen Sonderwirtschaftszone in Tianjin (nahe Peking) abgewickelt werden, teilte die Behörde mit. In Hongkong ist für die Transaktionen wiederum nur die BOCI Securities zuständig.

Experten lobten die Pläne der chinesischen Regierung. Allerdings seien viele Einzelheiten noch unbekannt, etwa ob der Umfang der Depots begrenzt werde. Unklar blieb auch, wann der Versuch starten soll, und ob er zeitlich begrenzt sein wird. Widersprüchlich war zudem, ob die Lockerung des Kapitalverkehrs sofort für alle Chinesen gelten wird oder zunächst nur für Bewohner von Tianjin.

„Das wäre auf jeden Fall ein großer Schritt in Richtung Marktliberalisierung“, bewertete Jun Ma, Analyst der Deutschen Bank in Hongkong, die Ankündigung. Er gehe davon aus, dass schon mit dem Pilotprojekt alle Chinesen über die Sonderzone in Tianjin Aktien in Hongkong kaufen können. Dies wäre ein „Durchbruch“ für Chinas Finanzmärkte.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Schon jetzt legen viele Chinesen über Umwege viel Geld an der Börse in Hongkong an.
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.275.757 von Grisaldi am 23.08.07 23:21:10Wird dann bestimmt auch noch steigen....
.... die da haben wohl in den USA gestern erst das Handelsblatt vom 22.08. übersetzt bekommen?

Diese Bankaktie hat bis Olympia noch 500%... 1000% vor sich.

Exklusive Rechte .... = exklusive Gewinne.

:laugh:MD
kann mir hier jmd eigentlich eine frage beantworten ??

Was hat zu dem absturz am jahresanfang geführt ??
kann da jmd infos zu posten oder sagen wo ich welche finde ??

die aktie ist ja gut gelaufen die letzten monate, aber ja jetzt erst wieder auf dem niveau vom jahresende letzten jahres.
denke, dass wir da im mom relativ günstig bewertet sind.

ob das 500% bis olympia sind wie MD XIII gepostet hat weiß ich nicht. würd mich auch mit 400 zufrieden geben :laugh:
wie kommst du denn zu deiner einschätzung MD XIII ????????


bitte deine/eure statements
der chart sieht sehr gut aus.
aber gut, heute wird nicht viel passieren an dem feiertag.
aber der UPtrend stimmt jedenfalls;)
Na, dann werde ich mir nun die Hongkong Exchange & Clearing (HK0388034859) ins Depot legen! :lick:

Hongkong 03.10.07 (www.emfis.com)
Während in China die Börse die gesamte Woche wegen der “ golden Week “ geschlossen bleibt, positionieren sich die Anleger in Hongkong.

In der Erwartung, dass ab der kommenden Woche große Kapitalmengen von privaten chinesischen Investoren fließen werden und die mit der Qualified Domestic Institutional Investor (QDII) Lizenz ausgestatteten Unternehmen einsteigen, wird vorsorglich in Unternehmen aus China oder China – Bezug investiert.
Das hebt den Hang Seng Index um 1,2 Prozent nach oben.

Im Vormittagshandel war er bis auf 130 Punkte na die 29.000 Punkte Marke herangerückt. Das Handelsvolumen von 115,7 Mrd. HKD allein im Vormittagshandel stellt einen neuen Rekord dar.
Der Börsenbetreiber Hong Kong Exchanges and Clearing Ltd (HKEx) schaffte zwischenzeitlich mit 249,60 HKD ein neues Rekordhoch.
Gefragt war die Aktie von China Mobile. Das Schwergewicht schaffte mit 140 HKD ebenfalls ein neues Allzeithoch. Credit Suisse hat den Wert mit „outperform“ eingestuft und sein Kurs Ziel von 100 auf 145 HKD angehoben. Das Schwergewicht HSBC kann ebenfalls kräftig um 3,3 Prozent zulegen und nähert sich wieder ihrem alten Rekordstand von 152 HKD. China Life legt um 2,3 Prozent zu und schaffte erstmals den Sprung über die 50 HKD und markiert damit das nächste Allzeithoch.
Die veröffentlichen Einzelhandelsumsätze in Hongkong, welche im August um 15 Prozent angestiegen waren, lässt die Aktie von Espit um 3,5 Prozent hochschnellen. Mit 133 HKD schaffte sie ihr neues Rekordhoch.
Nach den massiven Kursgewinnen der letzten Tage müssen heute die Immobilien Werte abgeben.
schön schön, wenn da so weiter geht werden wir bald die 1. eurone sehen.
wann gibts hier die zahlen ?? kann mir das jmd sagen ?
EMFIS.COM - Peking / Johannesburg 25.10.07 ( www.emfis.com ) Mit der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) steigt Chinas größte Bank in die größte Bank Afrikas, die Standard Bank, ein, dass berichtet die Fiancial Times bezugnehmend auf unternehmensnahe Kreise. Die ICBC soll die Absicht haben, für 5,5 Mrd. US Dollar 20 Prozent an der Standard Bank zu übernehmen. Laut der South African Reserve Bank besteht für die chinesische Bank die Möglichkeit, bis zu 25 Prozent zu übernehmen, das wurde als Obergrenze benannt. Diese Übernahme wäre die größte in Südafrika nach dem Einstieg von Barclays in die Absa Group vor zwei Jahren. ICBC verdeutlicht damit die Investitions- Ambitionen Chinas in Afrika.
BEIJING, Oct. 25 (Xinhua)-- The Industrial and Commercial Bank of China (ICBC), the country's largest lender, on Thursday reported a 66 percent year-on-year increase in its net profit in the first nine months of this year.

From January to September, ICBC's net profit rose to 64.1 billion yuan under international accounting rules.

The impressive profit growth is attributed to stable gains on loans and rapidly expanding intermediate business, said Jiang Jianqing, the bank's Board Chairman.

The bank's non-performing loan ratio dropped from 3.79 percent at the end of 2006 to 3.06 percent at the end of this September, according to ICBC.

In the first three quarters, the leading commercial bank made more than 348.7 billion yuan in loans, a 10.3-percent growth on the same period of last year. The total included 142.4 billion yuan in loans for individuals, up 24.6 percent, and 63.1 billion yuan in loans for small-sized enterprises, up 44 percent.

The total assets of ICBC stood at 8.6 trillion yuan by the end of September, up 14.5 percent from the the end of last year.

ICBC was simultaneously listed in Shanghai and Hong Kong in October last year, raising 21.9 billion U.S. dollars, exceeding the previous record of 18.4 billion U.S. dollars by Japan's NTT DoCoMo in 1998.

The total market value of ICBC surpassed 2.5 trillion yuan by the end of September, making it the world's biggest listed financial company. It was named as the most profitable bank in Asia, according to a list compiled by HK Asia Week magazine called "Top 300 Asia Bank". (One U.S. dollar is equal to 7.4867 yuan)

also wenn das mal keine guten zahlen sind
2007/10/26 15:37

(Infocast News) Credit Suisse has raised its estimates on ICBC's (1398) EPS for 2007-2009 by 11-13% and raised its target price for the bank after the bank announced solid results for the third quarter this year. The results were supported by better balance sheet growth and strong fee growth.

Credit Suisse expects ICBC to record EPS of $0.24 and net profit of $79.888 billion in 2007 and EPS of $0.29 and net profit of $98.223 billion in 2008.

On ICBC's acquisition of a stake in South Africa's Standard Bank Group, Credit Suisse estimates that without synergies, the transaction will be earnings accretive to ICBC by 2.26% for 2008 and by 2.73% for 2009.

The brokerage firm has raised its target price for the stock from $5.17 to $7.09 and maintained its "Outperform" rating for the stock.
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.183.548 von MKStar am 29.10.07 08:58:311115 [Dow Jones] STOCK CALL: ABN Amro raises ICBC's (1398.HK [News / Quote]) target to HK$8.70 from HK$7.90 on further upside to NIM on stable funding cost; keeps on Buy. Says given the continuing shift of deposits into shorter maturities or investment products, funding costs could remain stable while assets continue to reprice. 'We believe this remains a key source of potential earnings surprise going into 2008.' Stock +1.9% at HK$7.40. (LWS) Contact us in Hong Kong. 852 2802 7002; MarketTalk@dowjones.com
Antwort auf Beitrag Nr.: 32.198.298 von MKStar am 30.10.07 08:42:59ICBC shares may rise again despite last week's slump
Updated: 2007-11-05 Source:China Knowledge

After hitting a record high of HK$7.49, the Industrial and Commercial Bank of China (ICBC)<601398><1398> has reportedly dropped 8.8% for the third consecutive day, closing at HK$6.83 on Friday.

The drop was fueled by a sale of 68 million shares by the bank's largest single H-shareholder, the National Social Security Fund (NSSF), at HK$7.043 on average. NSSF still holds 20.93% of ICBC H-shares after the sale.

While ICBC is China's largest commercial bank, sources report that its inefficient front line service has cost it clients who prefer smaller banks such as China Merchant Bank (CMB)<600036><3968>, which allows customers to use self-service machines and the Internet for a variety of transactions.

While ICBC's third quarter earnings soared 76% to hit RMB 22.46 billion, CMB reported a 128% spike during the same period, the highest among Chinese banks. ICBC is reportedly undergoing a massive IT service upgrade, which will hopefully see the end of its infamous snaking queue.

ICBC's latest purchase of 20% stake in Africa's Standard Bank is also expected to boost its overseas expansion.

http://www.marketavenue.cn/upload/NEWS_20124.htm


bin ich hier alleinunterhalter ??
wer ist noch da und investiert ??:yawn:
Chinesische Staatsfirmen streben ins Ausland

Milliardeninvestitionen in Australien und Afrika


pfi. Peking, 5. November

Der Verwaltungsrat von Australiens wichtigstem Produzenten von Generika für Pflanzenschutzmittel, Nufarm, hat am Montag laut Agenturberichten ein Übernahmeangebot von Chinas Chemiekonzern China National Chemical Corporation (CNCC) zur Annahme empfohlen. Die staatlich kontrollierte CNCC bietet demnach den Nufarm-Aktionären pro Aktie $ 17.25 und verspricht zudem, eine Dividende von $ 0.30 zu finanzieren. Dies kommt einem Kaufpreis von stattlichen 3 Mrd. $ gleich, den die Firma, welche der chinesische Staat noch 1999 vor dem drohenden Bankrott hatte retten müssen, für den Kauf des australischen Wettbewerbers mobilisieren will.
Hilfe von Private-Equity-FirmenDie CNCC strebt die Übernahme offenbar in einem Konsortium mit den Private-Equity-Firmen Blackstone (an der der chinesische Staat ebenfalls eine Beteiligung erworben hat) sowie Fox Paine Management an; die Offerte ist bis anhin nicht bindend. Sollte die Übernahme gelingen, würde wohl der Welt grösster Produzent generischer Pflanzenschutzmittel entstehen. Chinas Chemie-Konsortium scheint am Know-how der Nufarm interessiert zu sein.

Erst vor wenigen Tagen hatte Chinas staatlich dominierte Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) bekanntgegeben, einen Fünftel der Aktien der grössten Bank Afrikas, der südafrikanischen Standard Bank, für 5,5 Mrd. $ erwerben zu wollen, um den schnell wachsenden Handel chinesischer Firmen mit afrikanischen Rohstoffkonzernen besser unterstützen zu können. Standard begrüsst das chinesische Engagement laut Agenturangaben als Möglichkeit, um deutlich schneller weiter expandieren zu können.

Noch in den AnfängenWie die drei in Amerika tätigen Forscher Randall Morck, Bernard Yeung und Minyuan Zhao in einem soeben zirkulierten Diskussionspapier «Perspectives on China's Foreign Direct Investment» festhalten, haben grosse chinesische Staatsfirmen in letzter Zeit zwar mit spektakulären Milliarden-Investitionen für Aufsehen gesorgt. Im internationalen Vergleich sind Chinas ausländische Direktinvestitionen jedoch noch verhältnismässig gering. Im Jahr 2005 machte deren kumulierter Wert demnach 57,2 Mrd. $ aus, was nur 0,6% aller weltweiten ausländischen Direktinvestitionen entsprach. Japanische Investoren hatten sechsmal mehr, amerikanische sogar das 35-Fache im Ausland investiert. Die Autoren weisen zudem darauf hin, dass es wegen der strikten Kapitalverkehrsrestriktionen in China vor allem Staatsfirmen sind, die nun im Ausland investieren und dabei nicht immer für grösste Effizienz ihrer Engagements garantieren. Der reiche Devisenfluss, den die riesigen Handelsbilanzüberschüsse der chinesischen Zentralbank und dem Staat bescheren, alimentiert aber grosszügig die neue Unternehmungslust.
http://www.worldofinvestment.com/column/read/396/

Bank macht kranK!

Jeder zehnte Bundesbürger in der Republik ist hochverschuldet. Als überschuldet gilt man, wenn man die Summe seiner Zahlungsverpflichtungen in absehbarer Zeit nicht begleichen kann und auch kein Vermögen dazu zur Verfügung steht. Besorgniserregend ist – wie man jüngst lesen konnte - der Trend bei den jungen Erwachsenen.

Das ist nicht nur bei uns so der Fall. Im Land der Schulden USA ist jetzt nach den hohen Ausfällen im Hypothekenkreditmarkt auch der Bereich der Konsumkredite ins Gerede gekommen. Und nicht nur ins Gerede. Die Ausfälle häufen sich. Immerhin ist das amerikanische Volk mit einer Summe von über 900 Mrd. Dollar verschuldet. Jetzt wird sogar ein Übergreifen der Kreditkrise im Häusermarkt auf den Konsumentenmarkt befürchtet.

So erhöhte Capital One, das in den USA die meisten Kreditkarten ausgibt, die Verlustprognose für sein gesamtes Engagement im Kreditportfolio. Aber nicht nur Capital One, auch die Citigroup und der Finanzdienstleister American Express hat die Rückstellungen für drohende Verluste erhöht.

Erst der Häusermarkt, jetzt der Konsumentenkreditmarkt. Dahinter steckt natürlich eine Zwangsläufigkeit. Wer seine Hypothekenraten nicht mehr bedienen kann, der wird auch Probleme haben seinen Kredite in anderen Bereichen zu bedienen. Um diesen Schluss zu ziehen, muss man kein Hellseher sein.

Wo aber liegen die Ursachen? Sicherlich sind die Menschen selbst schuld. Denn keiner wird gezwungen Kredite aufzunehmen. Aber auf der anderen Seite stehen die Banken, die mit einer immensen Marketingpower ihre Billigst-Finanzierungen ohne Gewissenbisse in den Markt drücken. Erst mal die Kreditvolumina erhöhen um die geforderten Wachstumsziele des Aufsichtsrates und der Investoren zu befriedigen. Und nach mir die Sintflut. Bis sich die Auswirkungen dieses zutiefst amoralischen Vorgehens bemerkbar machen, sind die Führungskräfte über alle Berge oder werden – wie jetzt in den USA in einigen Fällen geschehen – mit einem „goldenen Handschlag – im besten Alter zum Golfen (manche machen das auch schon ausgiebig während ihrer Tätigkeit) in den Ruhestand geschickt.

Aber nicht nur im Kreditsegment ist eine unseriöse Geschäftspolitik am Werke. Schauen Sie sich z.B. auch mal nur den enorm wachsenden Zertifikate-Markt an. Bunte Bilder und lächelnde Menschen suggerieren das schnelle Geld ohne großes Risiko. Dass man mit Knock-Out Zertifikaten tatsächlich ausgeknockt werden kann und mit nichts als das was man anhat auf den Brettern landen kann, steht irgendwo – kaum lesbar – im Kleingedruckten. Was glauben Sie wohl, wie viele Menschen ihr Geld aufgrund der enormen Volatilität in der Hypothekenkrise im Sommer dieses Jahres verloren haben? Übrigens nicht nur einen Prozentteil wie bei der Aktienanlage, sondern volle 100 %. Und täglich werden es mehr.

Wie man aber lesen kann, sind die Wachstumsraten in diesem Bereich atemberaubend. Ich dann davor nur warnen. So wie man in der Physik feststellt, dass die Energie immer gleich bleibt, sich lediglich der Zustand der Energie ändert, so ist es ähnlich auch an den Finanzmärkten. Das Risiko bleibt immer gleich. Lediglich die Verteilung ändert sich. Das luzide an den Zertifikaten ist häufig, dass man nicht merkt, wie das Risiko zu seinen eigenen Ungunsten vereilt wird. Ich finde es gerade aberwitzig in unserem Lande, dass die Leute aus der Aktie gehen um sich dann sorglos mit Zertifikaten einzudecken.

Das spricht für die Werbeagenturen, die von den Banken beauftragt werden. Für die Banken selbst ist das ein Armutszeugnis. Warum machen Sie keine Werbekampagnen für die gute alte Aktie, bei der man zunächst weis, woran man ist? Ganz einfach. Weil das Geld dort in die Taschen von Unternehmen geleitet wird, die damit produktiv arbeiten können und nicht in Form von unsittlich hohen Tantiemen in die Taschen der Banker.

http://www.worldofinvestment.com/column/read/396/
Hab heute auf jeden Fall nochmal aufgestockt, nachdem ich leider schon mal eine größere Position bei 61 cent gekauft habe, die dann auch direkt deutlich in die Gewinnzone katapultiert worden ist. Hoffe, dass ich mich jetzt weiter in steigende Kurse reinkaufen kann. Sehe die Aktie weiterhin sehr gut aufgestellt trotz diesem ganzen Subprime-Gesülze ! ;)




Sorgen machen muss man sich wohl nicht. Aus meiner Sicht weiterhin wieder günstige Einstiegskurse !


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.