checkAd

BKN - Bio Kraftstoff Nord: Diskussionsthread - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 11.02.07 19:03:07 von
neuester Beitrag 11.10.13 13:56:47 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
11.02.07 19:03:07
Wenn einer seinen Senf abgebben will, isser hier richtig.

Kann die BKN gegen die anderen Anbieter anstinken? Der Börsengang ist jedenfalls sehr zufriedenstellend gewesen!


................................................................................http://www.bkn-ag.de/........................................................................





Strategie

Ausbau der eigenen Einkaufs- und Vertriebskompetenz
Stetiger Ausbau des eigenen Vertriebsnetzes (Direktvertrieb Biodiesel zusätzlich zu Lohnumesterung), insbesondere an Unternehmen der Mineralölindustrie, des Mineralölhandels und Betreiber von PKW- und LKW-Flotten. Daneben Einkauf der erforderlichen Rohstoffe (v.a. Rapsöl, technische Öle sowie Methanol) direkt im In- und Ausland mit dem Ziel des Ausbaus des Lieferantennetzwerks zur Sicherung von Rohstoffen.

Stetiger Ausbau der Produktionskapazität
Bis Ende 2007 soll die Kapazität auf mindestens 130.000 Tonnen steigen. Im darauf folgenden Jahr sollen dann mindestens 200.000 Tonnen Jahreskapazität erreicht werden.

Entwicklung neuer Standorte
Realisierung erheblicher Kostenvorteile durch den Erwerb und Umbau bestehender Produktionsanlagen. Maßgebliches Kriterium bei der Standortauswahl ist die logistische Anbindung (z.B. Wasserwege, Schienennetz oder Autobahnen), Rohstoff-Bezugsquellen (z.B. Ölmühlen) sowie optimale Lagerkapazitäten.

Kontinuierliche Optimierung der Produktionsprozesse
Stetige Optimierung des Produktionsprozesses durch langjährige technische Erfahrungen in der Biodieselproduktion. Weitere Kosteneinsparungen durch zunehmenden Einsatz von technischen Ölen bei gleich bleibend hoher Qualität (Erfüllung der EU-Norm EN 14214).

Entwicklung neuer Geschäftsfelder
Zur Erschließung von weiteren Synergieeffekten wird mittelfristig eine Diversifizierung in die Geschäftsbereiche Bioethanol und Biogas angestrebt.


1. Interview

BKN BioKraftstoff Nord: Weitere Kapitalerhöhung geplant

09.02.2007 - Seit wenigen Tagen ist BKN BioKraftstoff Nord im Entry Standard gelistet. Die Kursentwicklung ist ausgezeichnet. Im Gespräch mit unserer Redaktion spricht Vorstandschef Ulrich Wogart über neue Kapitalmaßnahmen. Er kündigt einen baldigen Segmentwechsel an und bringt neue Kundengruppen ins Spiel. Beteiligungen und Übernahmen schließt er nicht aus.


www.4investors.de: Bis 2012 wird sich die Steuer für Biodiesel und normalen Diesel fast angeglichen haben. Dann ist ein entscheidender Kostenvorteil für Biodiesel entfallen. Wie sieht dann die Zukunft für Biodiesel aus?

Wogart: Biodiesel wird nach unserer Einschätzung bis 2012 im Preis nicht so stark steigen wie mineralischer Diesel auf Basis von Erdöl, so dass Biodiesel zukünftig wirtschaftlich noch interessanter wird. Daneben gibt es die gesetzlich festgelegte Beimischungspflicht, nach der Biokraftstoffe einen ständig wachsenden Marktanteil erreichen, der im Jahre 2015 bei 10 Prozent liegen wird. Darüber hinaus gibt es eine EU Initiative, nach der bis 2020 der Anteil der erneuerbaren Energien bei 20 Prozent liegen soll.

www.4investors.de: Aktuell gibt es wieder fallende Ölpreise. Bis zu welchem Preis können sie noch wirtschaftlich produzieren?

Wogart: Der zurzeit niedrige Ölpreis wirkt in der Tat nicht gerade als Nachfrageverstärker. Allerdings ist Biodiesel auch nach Einführung der Besteuerung immer noch preiswerter als Diesel auf Mineralölbasis. Außerdem ist der Aufbau von Produktionskapazitäten eine strategische Entscheidung, die man nicht von kurzfristigen Marktschwankungen abhängig machen darf. Und allein durch die gesetzlich festgelegte Beimischungspflicht wird sich die Nachfrage in Deutschland bis 2015 verfünffachen. Das sind nur noch acht Jahre. Wenn Deutschland jetzt die Entwicklung verschläft, werden wir in ein paar Jahren auch Biodiesel importieren müssen – wie jetzt das Mineralöl und bleiben bei der Energiebeschaffung auf dem heutigen Niveau mit allen Konsequenzen. Denken sie nur an die kurzzeitig blockierte russische Ölpipeline Anfang Januar. Was die effiziente Produktion angeht, können wir durch Einführung einer neuen, in Bezug auf die Rohstoffe flexibleren Technologie spürbare Kostenvorteile erzielen.

www.4investors.de: In den ersten neun Monaten 2006 hat das Unternehmen einen Umsatz von weniger als 1 Millionen Euro gemacht. Sie gehen also mit einem jährlichen Umsatzvolumen von etwas über 1 Million Euro ans Parkett. Wer ist dabei die Zielgruppe, für wen ist diese Aktie interessant?

Wogart: Bis Dezember 2006 haben wir noch nach dem alten Geschäftsmodell als reiner Lohnbetrieb für einen anderen Hersteller gearbeitet – übrigens mit einer hervorragenden EBIT-Rate von 45 Prozent. Diese Phase ist jedoch Vergangenheit und hat mit der heutigen BKN BioKraftstoff Nord AG nicht mehr viel gemein. Unsere Aktie ist für all diejenigen interessant, die grundsätzlich von dem unglaublichen Zukunftspotenzial der Biokraftstoffe überzeugt sind und realistischerweise mit einem mittel- bis langfristig steigenden Rohölpreis rechnen. Und die erkannt haben, wie günstig unser Papier im Vergleich zu anderen bewertet ist. Das Research von First Berlin zum Börsengang sieht für BKN demzufolge auch ein erhebliches Entwicklungspotenzial.

www.4investors.de: Momentan haben sie eine Produktionskapazität von 35.000 Tonnen Biodiesel pro Jahr. Ihr Kunde Campa energie nimmt 24.000 Tonnen pro Jahr ab. Bis Ende Februar 2007 soll die Produktionskapazität bei ihnen auf 50.000 Tonnen pro Jahr erhöht werden, zum Jahresende sollen es 100.000 Tonnen sein. Wie wollen sie diese Mengen absetzen? Es muss etwas an der Kundenbasis geschehen. Welche Vertriebsvorbereitungen haben sie getroffen?

Wogart: Der Ausbau unserer Produktionskapazitäten ist ein fließender Prozess. Zeitgleich bauen wir die strategisch wichtigen Ressorts Rohstoffbeschaffung und Vertrieb mit Personal auf, das schon jetzt über jahrelange Erfahrung und wertvolle Kontakte in der Mineralölbranche verfügt. Mittlerweile haben wir die ersten Aufträge für die Mineralölindustrie abgewickelt. Für die großen Mineralölfirmen werden wir erst ab einer Größenordnung von 100.000 Jahrestonnen als Lieferant für beizumischenden Biodiesel attraktiv. Die laufende Kapazitätserweiterung erschließt uns also auch neue Kundengruppen.

www.4investors.de: Bis 2008 soll die Produktionskapazität auf 200.000 Tonnen ausgeweitet werden. Wie soll das finanziert werden? Haben sie für den Moment genügend frische Mittel zur Verfügung oder ist eine neue Runde für den Erwerb weiterer Finanzmittel geplant?

Wogart: Für die nächsten Schritte - den deutlichen Ausbau der Kapazitäten am Standort - reichen die aktuellen finanziellen Mittel, also der Platzierungserlös der Kapitalerhöhung sowie die Aufnahme von Fremdmitteln, völlig aus. Darüber hinaus wollen wir aber die Möglichkeiten nutzen, die sich uns derzeit bieten und auch durch Beteiligungen und Übernahmen wachsen. Aktuell liegen uns einige interessante Angebote vor. Zur Finanzierung planen wir weitere Kapitalmaßnahmen, wobei die nächste Kapitalerhöhung noch im laufenden ersten Halbjahr 2007 realisiert werden soll.

www.4investors.de: Es gibt Pläne, um nach Spanien zu expandieren. Mit einer spanischen Firma besteht schon eine entsprechende Absichtserklärung. Dort wollen sie Standorte errichten, um Altöl aufzubereiten. Mit welchen Investitionen rechnen sie dabei? Und wann kann dieses Projekt starten?

Wogart: Das Projekt soll aus unserer Sicht so schnell wie möglich starten, um uns auf dem in Europa hart umkämpften Markt für Altspeiseöle zu positionieren. Der Partner, mit dem BKN in Spanien bereits eine exklusive Liefervereinbarung getroffen hat, ist vor Ort exzellent vernetzt und wird mittelfristig die Menge der aufbereiteten Altspeiseöle kräftig steigern.

www.4investors.de: Sie müssen wachsen, um am Markt bestehen zu können. Zu ihrer Strategie gehört die Entwicklung neuer Standorte. Spanien ist auf ihrer Liste. Wo sollen sonst noch Standorte aufgebaut werden?

Wogart: Spanien ist ein spannendes Thema; darüber hinaus haben wir weitere interessante Märkte in Europa identifiziert, die im Vergleich zu Deutschland noch erheblichen Nachholbedarf haben. Nichtsdestotrotz liegt der Fokus derzeit auf der Expansion im Heimatmarkt, um möglichst schnell eine Größe zu erreichen, mit der wir gegenüber den großen Biodieselproduzenten wettbewerbsfähig sind.

www.4investors.de: Ausreichende Mengen agrarischer Rohstoffe sind für sie lebenswichtig. In anderen Ländern gibt es dabei schon fast Nachschubprobleme. Wie schätzen sie diese Situation in Deutschland ein? Gibt es hier auch für die Zukunft genügend Raps, den sie verarbeiten könnten?

Wogart: Obwohl die Anbaufläche in Deutschland für Raps steigt, wird sie die Nachfrage deutscher Biodieselproduzenten zukünftig nicht vollständig befriedigen können. Allerdings verzeichnen wir einen starken Angebotsanstieg für Rapsöl im Ausland; hier sind sowohl Osteuropa als auch einige asiatische Länder zu nennen, die massiv in den Markt drängen. Wir erwarten daher mittelfristig keinen signifikanten Anstieg des Rapsölpreises. Durch Einführung der Multi-Feedstock-Technologie in unsere Produktion sind wir außerdem in der Lage die unterschiedlichsten Pflanzenöle zu verarbeiten – so können wir das relativ teure Rapsöl durch preiswertere Alternativen substituieren und mit bis zu 25 Prozent Kostenvorteil normgerechten Biodiesel produzieren.

www.4investors.de: Neben der Produktion von Biodiesel wollen sie auch in andere Geschäftsfelder vorstoßen. Interesse haben bei ihnen die Bereiche Bioethanol und Biogas geweckt. Sind dies bisher nur Gedankenspiele oder laufen schon konkretere Vorbereitungen?

Wogart: Selbstverständlich beschäftigt sich BKN mit Geschäftsfeldern, die das Biodieselgeschäft ergänzen können und das Unternehmen langfristig noch besser positionieren. Wir überprüfen derzeit verschiedene Möglichkeiten auf Machbarkeit. Priorität hat jedoch ganz klar die Kapazitätserweiterung der Biodieselproduktion.

www.4investors.de: Ihr Hauptaktionär ist die RSI Societas GmbH aus Hamburg. Diese Gesellschaft hält mehr als 40 Prozent ihrer Anteile. Wer steckt hinter der RSI?

Wogart: Hinter der RSI Societas GmbH steht der Gesellschaftergeschäftsführer Jörn Reinecke, der sich stark im Bereich der Erneuerbaren Energien engagiert.

www.4investors.de: Mit welchen Investitionen rechnen sie in den kommenden zwei Jahren?

Wogart: Geplant ist die Investition eines niedrigen zweistelligen Millionenbetrags. Sollten sich allerdings günstige Gelegenheiten bieten, weitere Marktanteile zu gewinnen, kann die BKN BioKraftstoff Nord AG dank ihrer ausgezeichneten Kapitalisierung bei Bedarf jederzeit kurzfristig aktiv werden.

www.4investors.de: Werden sie im Entry Standard-Börsensegment verbleiben?

Wogart: Wir planen den Wechsel in den Prime Standard innerhalb der nächsten 12 Monate. Transparenz ist uns sehr wichtig, wir wollen ja auch berechenbar sein, ohne auf den (positiven) Überraschungseffekt ganz und gar zu verzichten!

www.4investors.de: Herzlichen Dank für das Gespräch!
http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=topstory&I…
Avatar
11.02.07 20:16:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.632.050 von Hoerschwelle am 11.02.07 19:03:07Nach dem Artikel in der "€uro am Sonntag" von heute würde ich mir auch überlegen, ob ich eine BKN noch kaufen sollte bzw. sie weiter halten sollte.

Viel Glück damit! Mir ist sie - verglichen mit der vielzitierten Peergroup - ganz entschieden zu teuer. Aber der Emissionszeitpunkt war klasse. Auch wie sie noch abgegangen ist. Chappo!
Avatar
11.02.07 21:32:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.636.026 von 098cba am 11.02.07 20:16:20Was stand denn drinnen, außer das sie teuer zu sein scheint:confused:
Avatar
12.02.07 15:10:48
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.636.026 von 098cba am 11.02.07 20:16:20Da leider keine Antwort kommt, mal was anderes. Das Vorstandsinterview zum IPO von BKN Biokraftstoff Nord


javascript:openPopup('/html/audio/audiofile.html?lSP=fecf2c…
Avatar
12.02.07 17:20:47
Wenn ein Werk zur Ethanol-Herstellung zig Millionen oder sogar mehr kostet (Bsp.: Crop-Energies: 141Mio für 260.000t-Werk) - was will dann BKN mit dem Geld aus dem IPO? Einen Parkplatz bauen?
Avatar
12.02.07 17:24:37
Wahrscheinlich einen geplatzen Reifen am LKW reparieren:rolleyes:


Die wollen ja in den Entry-Standart, da holen se nochmal Geld! Beim 2nd Placement. Dann haben sie sich etabliert und bekommen leichter Geld.
Avatar
12.02.07 17:25:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.663.846 von vendaro am 12.02.07 17:20:47Ach so, außerdem machen die ja kein Ethanol, sondern Diesel:rolleyes:
Avatar
12.02.07 17:32:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.663.944 von Hoerschwelle am 12.02.07 17:25:29Sorry; verwechselt - jetzt sieht die Situation natürlich komplett anderes aus...
Avatar
13.02.07 10:05:30
Endingen (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Hot Stocks Europe" empfehlen die BKN BioKraftstoff Nord-Aktie (ISIN DE000A0LD4M4/ WKN A0LD4M) nur für spekulative Anleger. Seit letzter Woche notiere die Aktie von BKN BioKraftstoff Nord an der Börse. Der ehemalige Kornbrennereibetrieb habe sich im Jahr 2002 wegen der mangelnden Auslastung und Änderung des Branntweinmonopols zu einer kompletten Neuausrichtung der Geschäftsaktien der damaligen Biodiesel Bokel entschieden. Den frischen finanziellen Mitteln aus dem Börsengang sei Dank habe das Unternehmen jetzt vor kräftig zu wachsen: In 2007 plane man die Produktionskapazität auf 100.000 Tonnen jährlich zu verdoppeln, bis 2008 auf 200.000 Tonnen sogar zu vervierfachen. Es sei also nachvollziehbar, dass die Analysten von First Berlin in einer Begleitstudie zum Börsengang von einer Steigerung des Umsatzes im Geschäftsjahr 2007/2008 von EUR 17,6 Mio. auf EUR 99,6 Mio. ausgehen und eine Gewinnexplosion von EUR 0,25 je Aktie auf EUR 1,60 je Aktie erwarten würden. Das Kursziel sehe man bei 13,75 Euro, womit das Papier bei Erreichen der operativen Ziele noch immer eine günstige Bewertung innehabe. Gehe man von einem moderaten KGV von 10 aus, habe BKN BioKraftstoff Nord dann sicherlich auch Luft bis EUR 16, was nach dem bislang hervorragenden Börsenstart noch immer einem Kurspotenzial von knapp 50% entsprechen würde. Jedoch scheinen die Ziele des Unternehmens sehr ambitioniert, weshalb nach Meinung der Experten von "Hot Stocks Europe" nur spekulativ orientierte Anleger in ein paar Stücke der BKN BioKraftstoff Nord-Aktie investieren sollten. (Ausgabe 3 vom 12.02.2007) (12.02.2007/ac/a/nw)
Avatar
15.02.07 08:23:56
München (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Performaxx-Anlegerbrief" raten vom Kauf der BKN BioKraftstoff Nord-Aktie (ISIN DE000A0LD4M4/ WKN A0LD4M) ab. Mit BioKraftstoff Nord werde der deutsche Kurszettel um einen weiteren Hersteller von Biodiesel bereichert. Indes bleibe die Frage, ob es sich hierbei um ein lohnendes Investment für Anleger handeln könne. Sehr genau sollten die ersten Geschäftszahlen, der Fortgang der Ausbaupläne, der Markt für Biokraftstoffe und nicht zuletzt neueste regulatorische Entwicklungen verfolgt werden. Das dürfte für die meisten potenziellen Investoren zu viel verlangt sein. Der empfehlenswerteste Biokraftstoff-Play der Experten bleibe daher Verbio Vereinigte Bioenergien, weil die Gesellschaft je nach Bedarf mehr Bioethanol oder aber Biodiesel produzieren könne, in Abhängigkeit davon, was gerade lukrativer erscheine. Die Experten vom "Performaxx-Anlegerbrief" empfehlen die Aktie von BKN BioKraftstoff Nord-Aktie nicht zum Kauf. (13.02.2007/ac/a/nw)
Avatar
15.02.07 08:25:31
Die letzten drei Empfehlungen lauten


Kaufen, äußerst spekulativ, nicht kaufen.


Toll, die AnalZysten sind sich ja mal wieder einig:laugh:
Avatar
19.02.07 12:55:09
München (aktiencheck.de AG) - Erstzeichnern empfehlen die Experten von "SdK AktionärsNews", die der BKN BioKraftsoff Nord-Aktie (ISIN DE000A0LD4M4/ WKN A0LD4M) zu halten. Mit der BKN BioKraftstoff Nord AG habe ein weiteres Unternehmen aus dem Bereich der regenerativen Energien den Börsengang vollzogen - und das sehr erfolgreich. Nach einem Emissionspreis von 6,50 Euro notiere die Aktie bereits bei 9,80 Euro, ein Plus von 50% innerhalb weniger Tage seit der Erstnotiz am 06. Februar. BKN BioKraftsoff Nord betreibe derzeit am Standort Bokel eine Anlage zur Herstellung von Biodiesel und Glyzerinwasser auf der Basis von Rapsöl (Rapsmethylester). Da diese Anlage aus einer stillgelegten Kornbrennerei entstanden sei, hätten im Rahmen des Umbaus vorhandene Anlagenteile (Behälter, Leitungen etc.) in die Biodieselproduktionsanlage integriert werden können. Aus diesem Grund habe die Anlage mit einem relativ geringen Investitionsvolumen realisiert werden können. Ende 2006 habe BKN BioKraftsoff Nord eine jährliche Produktionskapazität von 50.000 Tonnen gehabt, die 2007 auf 130.000 t mehr als verdoppelt und 2008 nochmals deutlich ausgeweitet werden solle. Für diese Ausweitung diene das beim Börsengang eingesammelte Kapital. Im Rahmen eines Private Placement kurz vor der Notizaufnahme hätten 1 Mio. Aktien zum Preis von je 6,50 Euro platziert werden können, wobei Unternehmensangaben zufolge das Angebot deutlich überzeichnet gewesen sei. Somit seien der BKN BioKraftstoff Nord AG Mittel in Höhe von brutto 6,5 Mio. Euro zugeflossen, der Streubesitz belaufe sich auf rund 18% des Grundkapitals von 5,5 Mio. Euro. Sämtliche Altaktionäre hätten zudem eine Haltevereinbarung von sechs bzw. zwölf Monaten unterschrieben, so dass zumindest in der ersten Zeit von dieser Seite keine Abgaben zu erwarten seien. Beim aktuellen Kursniveau werde die Gesellschaft mit über 50 Mio. Euro bewertet. Vor dem Hintergrund, dass BKN BioKraftsoff Nord ziemlich am Anfang der unternehmerischen Entwicklung stehe, sei die Aktie nicht billig. Erstzeichnern empfehlen die Experten von "SdK AktionärsNews", die der BKN BioKraftsoff Nord-Aktie zu halten. (Nr. 135 vom 16.02.2007) (19.02.2007/ac/a/nw)
Avatar
20.02.07 09:12:11
Biokraftstoff Nord: Kaufen (EuramS)

Zukäufe noch in diesem Quartal


Vor weniger als zwei Wochen an die Börse gekommen, liegt die Aktie von BKN Biokraftstoff Nord bereits um 50 Prozent im Plus. Offenbar ist das Potenzial aber zumindest mittelfristig noch nicht ausgereizt. Vorstandssprecher Ulrich Wogart will noch in diesem Quartal bestehende Biodieselanlagen zukaufen, die sowohl Rapsöl als auch Altfette verarbeiten können. Das Vertriebsteam unterhält Wogarts Angaben zufolge beste Kontakte zu den großen Playern der Ölbranche, die per Gesetz verpflichtet sind, mineralischem Diesel fünf Prozent Biokraftstoff beizumischen.
Avatar
20.02.07 14:21:28
BIO MUSS SEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!








China erwärmt sich rasant

Starke Regenfälle, Taifune, Sandstürme und Dürren: Keine Region der Erde hat in Zukunft mehr unter der globalen Erwärmung zu leiden als China.

Die Temperaturen in China werden in den nächsten Jahrzehnten deutlich schneller steigen als im vergangenen Jahrhundert, berichtet das nationale Meteorologische Amt in einem neuen Bericht. Seit 50 Jahren erreichten die Temperaturen in China – mit einem Anstieg um 0,22 Grad pro Jahrzehnt – weltweit Rekordwerte. Das chinesische Neujahrsfest, das diese Woche in China gefeiert wird, ist das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Während die Temperaturen sonst um den Nullpunkt variierten, kletterten sie am Dienstag in Peking auf frühlingshafte 15 Grad.

Die Gletscher schrumpfen

Die Wärme wird die Gletscher in Nordwestchina bis zum Jahr 2050 um 27 Prozent schrumpfen lassen, veröffentlichten die Behörden. Bis 2020 sollen die Niederschläge landesweit um zwei bis drei Prozent zunehmen – bis 2050 sogar um fünf bis sieben Prozent. Das Risiko, dass Ostchina extreme Regenfälle erlebt, sei in den nächsten vier bis fünf Jahren etwa vier- bis sechsmal größer als noch in den 80er- oder 90er-Jahren. Auch Taifune werden häufiger und heftiger.

Zudem steigen die Temperaturen rasant: Im Vergleich zur Durchschnittstemperatur zwischen 1961 und 1990 sollen in China bis 2020 zwischen 1,3 bis 2,1 Grad mehr gemessen werden. Bis zur Mitte des Jahrhunderts könnte die Quecksilbersäule sogar 2,3 bis 3,3 Grad mehr anzeigen. Bis 2100 prognostiziert der Bericht sogar eine Zunahme zwischen 3,9 und 6 Grad.

Eine Folge warmer Winter

Seit 1987 hat China 19 warme Winter in Folge erlebt. Nur von 2004 auf 2005 war es durchschnittlich kalt gewesen. Die Folgen sind verheerend: Die Dürregebiete im Norden Chinas breiten sich immer mehr aus. Fruchtbares Land wird zur Wüste, über die Sandstürme fegen. Darüber hinaus drohen den Küsten Chinas Überschwemmungen, wenn der Meeresspiegel, wie prognostiziert, bis 2050 um 15 bis 20 Zentimeter ansteigen wird.

Rote Karte für die Energiepolitik

China ist nicht nur selbst schwer vom Klimawandel betroffen, sondern auch neben den Industriestaaten einer seiner Hauptverursacher. Das bevölkerungsreichste Land der Erde dürstet nach Energie und ist weltweit der größte Kohleverbraucher. Bereits 2009 wird China voraussichtlich die USA als größter Kohlendioxid-Produzent ablösen.

Obwohl China das Kyoto-Protokoll ratifiziert hat, ist es als Entwicklungsland von zahlreichen Richtlinien nicht betroffen. Ob eine Trendwende die Katastrophe noch abwenden kann, ist unklar: Bis 2010 will das Land seinen Energieverbrauch um 20 Prozent senken. Doch sind ähnlich ehrgeizige Energiesparziele in der Vergangenheit immer weit verfehlt worden.

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/klima_nid_4497…
Avatar
22.02.07 11:20:36
Bisher ne tolle Aktie - die Ordertiefe sieht momentan super aus.

Schade nur das ab und zu einige unlimitiert werfen - sonst wären wir schon um einiges höher.

Aber im Moment habe ich ein gutes Gefühl bei Biokraftstoff ;-)


Grüße

space
Avatar
22.02.07 11:22:14
Die Politik hat ja einiges gesat!

Biokraftstoff wird vermutlich um einiges gefragter sein als erwartet.:eek:
Avatar
22.02.07 11:55:59
das mit dem Kurs geht hier aber viel zu schnell - das geht auch wieder runter

wir sollten nicht zu übermütig sein
Avatar
22.02.07 11:58:38
Jopp, bin auch etwas überrascht. Können auch Zocker sein. Oder alle die wirklich etwas wollen haben sich eingedeckt und jetzt kommen die Nachzügler und bekommen nur noch teure Stücke:confused:
Avatar
22.02.07 19:34:28
so - bisher verlief die Woche doch recht erfreulich.

Wenn wir morgen zum WE bei 12,70 schliessen gehts glaube ich auch nächste woche gut weiter.

@Hoerschwelle - wo ist dein Kursziel? Was denkst du was geht?
Avatar
24.02.07 13:39:03
Klimaschutz: 10 Mio. Tonnen CO2 einsparen durch den Einsatz von Biodiesel

Berlin – Um zehn Mio. Tonnen jährlich könne der CO2-Ausstoß mit den in Deutschland verfügbaren Biodieselkapazitäten bereits heute reduziert werden. Dies erklärte der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) im Zuge der aktuellen Klimaschutzdiskussion.

Nach Angaben des Verbandes würde die gleiche Menge CO2-Einsparung durch technische Maßnahmen im Pkw-Bau knapp fünf Mrd. Euro kosten. Diese Zahlen belegten, dass die etablierten Biokraftstoffe für eine nachhaltige Mobilität von entscheidender Bedeutung sind. „Die Bundesregierung torpediert mit ihrer Steuergesetzgebung jedoch die Zukunft von Biodiesel“, so Petra Sprick, Geschäftsführerin des VDB. Die Produktion sei um 30-40 Prozent seit Jahresbeginn zurückgegangen. Laut VDB sind die Einbußen auf die steuerliche Schlechterstellung von reinem Biodiesel (B100) zurückzuführen. Der notwendige Preisvorteil von B100 gegenüber fossilem Diesel sei bis Ende 2006 durch flexible Steuersätze sichergestellt gewesen. Seit Januar gelten starre Sätze, die den gegenwärtigen Preisverfall von Mineralöl nicht berücksichtigen. Unter diesen Bedingungen ist B100 nicht konkurrenzfähig, so Sprick.

Dies widerspreche auch der Politik des Bundesumweltministeriums. Sigmar Gabriel fordere, die CO2-Emissionen neuer Pkw-Modelle von derzeit 163 Gramm pro Kilometer auf 130 in 2012 zu senken. Zusätzlich sollen 10 Gramm durch den verstärkten Einsatz von Biokraftstoffen eingespart werden. Das entspricht einem Biokraftstoffanteil bei Diesel von über neun Prozent, bei Ottokraftstoff von fast 16 Prozent, so der VDB. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel habe sich auch für synthetische Biokraftstoffe wie Biomass-to-Liquid (BtL) ausgesprochen. Doch eine entsprechende Anlage soll erst 2011 mit einer Kapazität von 200.000 Tonnen in Produktion gehen. Der VDB betont, dass diese Menge für das Erreichen der Klimaziele bei weitem nicht ausreiche.
Avatar
24.02.07 13:59:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.906.990 von spacemaniac am 22.02.07 19:34:28Ein Kurszeil habe ich nicht, dafür ist mir das Papier zur Zeit zu empfindlich. Wenn konkrete neue Aufträge und Veränderungen anstehen und durchgeführt werden kann ich mich vielleicht hinreissen lassen was zu sagen:rolleyes:

Aber da, wo die Aktie derzeit steht ist sie meiner Meinung nach für das, was B9K vor hat, viel zu billig. Sollte sich der Plan von B9K so entwickeln wie angekündigt, dann ist das was wir zur Zeit sehen geradezu lächerlich billig.:cool:

Man muss abwarten können, sonst geht bei B9K zunächst nichts;)
Avatar
25.02.07 14:48:27
Wollte nur mitteilen, dass ich Freitag direkt zu 12,46 raus bin.
Kaufkurs war 1 Woche vorher bei 9,55. 30 Prozent sind ok.
Ich sage danke...:kiss:
Avatar
25.02.07 18:33:19
Das ist schön für Dich:rolleyes:
Avatar
25.02.07 19:50:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 27.906.990 von spacemaniac am 22.02.07 19:34:28also, ich tippe darauf, dass der Kurs in der nä Woche wieder unter 10 Euro geht.
Dann gibt es wieder Einstiegskurse.
Die Aktie ist einfach noch nicht stabil im Fahrwasser.
Avatar
27.02.07 13:07:18
Naja - jetzt haben wir sowieso erstmal nen Deckel laut Orderbuch.

Bis der weg ist dauert es sicherlich noch länger - bei der Anzahl gehandelter Aktien.

Aber in Zukunft - also eher mittelfristig bis längerfristig hat das Segment Potenzial.
Avatar
27.02.07 14:33:35
Grasing nennt man das. Alles unterhalb dieses Kurses wird abgefischt. Dann wird der Deckel entweder weg genommen oder der Trader oder der Insti wartet bis der Deckel weggeknabbert ist.:rolleyes:


Deutet eigentlich auf steigende Kurs:)
Avatar
06.03.07 13:19:09
Rohstoff-Trader - Biodiesel große Chance?

16:46 05.02.07

Gerbrunn (aktiencheck.de AG) - Eigentlich sollte Biodiesel hierzulande die nächste große "Anlagestory" werden, so die Experten vom "Rohstoff-Trader".

Unzählige Unternehmen der Branche hätten 2006 den Börsengang gewagt. Und am Anfang habe die ganze Sache auch noch richtig gut ausgesehen. So habe sich zum Beispiel das Papier von EOP Biodiesel zwischen Januar und Anfang Mai des letzten Jahres um fast 150 Prozent verteuert. Bei vielen anderen "Ökosprit-Werten" habe es ähnlich ausgesehen. Doch wie so häufig habe die "Katerstimmung" nicht lange auf sich warten lassen. Aktuell würden die Kurse der meisten Biodiesel-Akien in der Nähe ihrer Allzeittiefs "herumdümpeln". Biete sich hier jetzt womöglich eine historische Investmentchance? Die Antwort der Experten vom "Rohstoff-Trader" auf die Frage lautet klipp und klar: Nein.

Wie vor Kurzem bekannt geworden sei, sei der Absatz von Biodiesel an öffentlichen Tankstellen im vergangenen Jahr um 8,5 Prozent von 520.000 auf 476.000 Tonnen zurückgegangen. Ein Grund hierfür sei sicherlich das Ende der Steuerfreiheit für den umweltverträglichen Kraftstoff gewesen. Seit August 2006 halte der deutsche Fiskus seine gierige Hand auch bei Biodiesel auf. Damit sei der Anreiz, derartigen Sprit zu tanken, natürlich erheblich gesunken, vor allem weil die Motoren mehr Biodiesel als konventionellen Treibstoff verbrauchen würden.

Ein weiterer herber Rückschlag für die Branche sei die Einführung des Diesel-Partikelfilters gewesen. Danach seien bislang keine neuen Biodiesel-Freigaben für PKW erteilt worden, so dass die verbleibende Flotte an geeigneten Fahrzeugen ständig abnehme. Somit müsse auch für die Zukunft von abnehmenden Biodiesel-Verkäufen ausgegangen werden. Zwar sei unlängst eine Beimischungspflicht beschlossen worden, aber diese werde die Absatzeinbußen bei Biodiesel als Reinkraftstoff nicht einmal ansatzweise ausgleichen können.

Abgesehen von der wohl anhaltend schwierigen wirtschaftlichen Situation gebe es auch eine ganze Reihe anderer Bedenken gegen den "Sprit vom Acker". Vielleicht kenne der eine oder andere von noch den alten "Sponti-Spruch": "Das Vieh der Reichen frisst das Korn der Armen". Auf Biodiesel übertragen müsste dieser Satz lauten: "Die Autos der Reichen fressen das Korn der Armen". Denn nicht wenige Experten würden befürchten, dass bei einem weltweiten Boom der erneuerbaren Kraftstoffe in weniger entwickelten Staaten große Teile des Regenwaldes oder für die Nahrungsmittelproduktion benötigte Anbauflächen Monokulturen aus gentechnisch veränderten Agrar-Rohstoffen weichen müssten. Hungernöte und Klima-Katastrophen wären dann wohl vorprogrammiert.

Zudem habe Biodiesel derzeit noch einen beängstigend niedrigen Wirkungsgrad. Gelinge hier nicht in Bälde ein technischer Durchbruch, könnte man schon fast von einer Verschwendung von Biomasse reden. Die Experten vom "Rohstoff-Trader" sehen daher für Biodiesel und auch Ethanol die Zukunft längst nicht rosig wie einige ihrer Kollegen und würden eher auf Solar und Wasserstoff setzen. (05.02.2007/ac/a/m)


Quelle: aktiencheck.de
Avatar
15.03.07 08:14:58
US-Autobauer sehen grün


Die US-Autoindustrie gilt als Energieverschwender. Nun denkt die Branche um. Mit einem deutlich steigenden Einsatz von Pflanzenkraftstoffen wollen die Hersteller die Forderung nach einer stärkeren Effizienz ihrer Modelle kontern.

"In naher Zukunft ist die Steigerung des Einsatzes von Biokraftstoff die beste Möglichkeit, den Energieverbrauch, die Ölimporte und den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken", sagte der Chef von Marktführer General Motors, Rick Wagoner, am Mittwoch bei einer Anhörung des Energieausschusses. Ähnlich argumentiert Ford-Chef Alan Mulally: "Schon heute hat Ethanol die Fähigkeit, die Kohlendioxidemissionen von Autos um fast 25 Prozent zu senken. In Zukunft könnten es 85 Prozent sein." Bei der Anhörung traten auch die Chefs von Chrysler, Toyota Nordamerika und der Gewerkschaft der Automobilarbeiter auf.

Mit dem Vorstoß bauen die Autokonzerne eine Front gegen den seit Herbst demokratisch dominierten Kongress auf. Zahlreiche Mitglieder wollen die Branche mit schärferen Verbrauchsnormen zu höherer Energieeffizienz der Autos zwingen. Ähnliches fordern maßgebliche EU-Politiker derzeit von ihren einheimischen Herstellern. Die Margen der in den USA besonders beliebten schweren Pick-ups und Geländewagen sind aber weitaus höher als bei Kompaktwagen. Entsprechend hoch ist der Durchschnittsverbrauch mit elf Litern je 100 Kilometer gegenüber 7,8 Litern in Europa.

Die Strategie der Autoindustrie deckt sich mit der Linie von Präsident George W. Bush, der in der vergangenen Woche bei einem Besuch in Südamerika höhere Ethanollieferungen Brasiliens zum Hauptthema machte. Brasilien ist mit einer Jahresproduktion von 17 Milliarden Litern weltgrößter Hersteller des aus Stärkepflanzen wie Mais oder Zuckerrohr hergestellten Biokraftstoffs. Die US-Regierung erhöhte kürzlich für 2012 den Produktionsplan für Ethanol: Nach 4,9 Milliarden Gallonen 2006 sollen es 7,5 Milliarden Gallonen werden - rund 28,4 Milliarden Liter. Brasilien lieferte im vergangenen Jahr lediglich 0,6 Milliarden Gallonen. Von einer erhöhten einheimischen Produktion würden die Farmer im überwiegend konservativen Mittleren Westen profitieren.

Ethanol kann laut General-Motors-Chef Wagoner den Ölverbrauch am schnellsten drücken. Ethanol könne mit herkömmlichem Benzin gemischt werden und sei auch für viele ältere Autos verwendbar. Eine Steigerung der Energieeffizienz um jährlich vier Prozent, wie von Bush in einer Rede im Februar als Ziel angesprochen, wirke sich dagegen kaum aus und verursache enorme Entwicklungskosten. "Es ist Zeit, dass wir uns auf Ansätze konzentrieren, die die Probleme lösen", sagte Wagoner.



Wettlauf um den Kraftstoff der Zukunft



Steigende Energiepreise und die Debatte um den Kohlendioxid-Ausstoß haben in der Autobranche ein Rennen um spritsparende Technik und neue Kraftstoffe ausgelöst. Immer neue Firmen forschen im Auftrag von Autobauern und Ölindustrie am Treibstoff der Zukunft.

In vier bis fünf Jahren soll der Biosprit der zweiten Generation marktreif sein. Auf ihn setzen viele Unternehmen ihre Hoffnungen. "Ich bin der festen Überzeugung, dass hier ein neuer Industriezweig geboren wurde, der sich langfristig durchsetzen wird", sagt Wolfgang Steiger, Leiter der Konzernforschung Antriebe bei Volkswagen.

Für die Autohersteller geht es um die Zukunft ihres Geschäftsmodells. Wenn Autofahren zu teuer oder wegen der Umweltbelastung stark eingeschränkt würde, träfe das die Branche hart. "Die begrenzten Rohölreserven allein mögen noch nicht zum Handeln zwingen - in Verbindung mit den steigenden Kosten ist es aber an der Zeit, ernsthaft über Alternativen nachzudenken", sagt Thomas Schlick, Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie VDA.

Das Interesse der Konzerne öffnet vielen kleineren Firmen die Tür zu einem lukrativen Markt. So haben sich DaimlerChrysler, VW und Shell an der Firma Choren Industries beteiligt, die im sächsischen Freiberg an Biospritanlagen tüftelt. Auch mit dem Biokraftstoffhersteller Iogen arbeiten VW und Shell zusammen. Eine Biospritfirma nach der anderen nutzt das Interesse an dem neuen Geschäftszweig für den Gang an die Börse. BKN Biokraftstoff Nord konnte den Kurs seiner seit 6. Februar gehandelten Aktien bis jetzt um 76 Prozent steigern. Die Suche nach dem Zukunftstreibstoff ernährt Firmen wie die Biosprit-Tochter Cropenergies des Südzucker-Konzerns, KWS Saat, Biopetrol Industries oder EOP Biodiesel. "Da bildet sich eine Industrie aus, bis hin zu einer richtigen Bioraffinerie-Branche", sagt VW-Manager Steiger.

Derzeit setzen die meisten Autobauer in Europa nach Versuchen mit Bioethanol, einem Alkohol aus zuckerhaltigen Pflanzen, und Biodiesel aus ölhaltigen Samen auf die zweite Generation der Biokraftstoffe: flüssige Biomasse, das sogenannte BTL (Biomass to Liquid). "Bioethanol und Biodiesel haben für uns eine zu geringe Gesamteffizienz, nur Pflanzenteile werden genutzt. Die synthetische Herstellung von BTL nutzt jede Art von Biomasse wie Stroh, Holz oder Klärschlamm. Die Energie-Ausbeute ist größer", sagt eine DaimlerChrysler-Sprecherin. Den Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) könne BTL zu fast 90 Prozent senken, so VDA-Mann Schlick. Länder wie Brasilien oder die USA setzen wegen ihrer großen Anbaufläche für Zuckerrohr dagegen auf Bioethanol.

Umweltfreundlicher BTL-Sprit soll dieses Jahr aus der ersten Großanlage von Choren fließen, 15.000 Tonnen jährlich. Ist das Verfahren erst technisch ausgereift, könnte BTL 20 Prozent des jetzigen Kraftstoffs in Deutschland ersetzen, schätzen Experten. "Wir bräuchten eine Anlagengröße für 200.000 Tonnen. Das wird 2010 bis 2011 der Fall sein", sagt Steiger. BTL lasse sich durch die synthetische Herstellung gut mit neuen Motoren kombinieren. "Zudem nutzt das Verfahren keine Nahrungsmittel, sondern nur Reststoffe. Es wäre verheerend, wenn durch Biokraftstoff die Lebensmittelpreise so steigen, dass manche Menschen sich diese nicht mehr leisten können." Schon jetzt gehen Menschen in Mexiko auf die Straße, weil durch die Nutzung des Zuckerrohrs für Bioethanol Tortillas deutlich teurer geworden sind.





http://www.ftd.de/auto/autoindustrie/164377.html

http://www.ftd.de/auto/autoindustrie/164377.html
Avatar
25.03.07 23:29:11
Ganz schön ruhig geworden um BKN:rolleyes:
Avatar
27.03.07 08:54:37
US-Autobauer unterstützen Bushs Spritspar-Pläne

Die drei größten Autohersteller in den USA haben der Initiative von US-Präsident George W. Bush zur Förderung alternative Treibstoffe ihre Unterstützung zugesagt.



HB WASHINGTON. Er begrüße, dass die US-Automobilhersteller die Realitäten in der heutigen Zeit anerkennen und den Konsumenten neue Technologien anbieten wollten, sagte Bush am Montag in Washington.

Bush hatte sich im Weißen Haus mit der Unternehmensführung von General Motors, Ford und Chrysler getroffen. Ziel seiner im Januar vorgestellten Initiative ist es, den Benzinverbrauch in den USA bis zum Jahr 2017 um 20 Prozent zu senken. Dabei sollen die Automobilhersteller zunächst ohne gesetzlichen Zwang Fahrzeuge mit günstigerem Treibstoffverbrauch bauen. Die alternativen „grünen“ Fahrzeuge sollen beispielsweise umweltfreundlicheren Diesel, die Hybrid-Technik sowie Ethanol nutzen.

Nach den Worten von GM-Chef Rick Wagoner wollen die US-Hersteller dazu beitragen, den Import von Erdöl sowie den Ausstoß von Kohlendioxid aus den Fahrzeugen zu senken.

http://www.handelsblatt.com/news/Unternehmen/Industrie/_pv/_…
Avatar
10.04.07 11:33:39
Tut sich nix bei der Bude:confused:
Avatar
19.04.07 08:05:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.736.877 von Hoerschwelle am 10.04.07 11:33:39Umweltschutz
Pimp my Biodiesel - mit dem Terminator

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger stellt in der MTV-Show "Pimp my Ride" einen umgebauten Chevrolet vor. Das Fahrzeug aus dem Jahr 1965 hat 800 PS. Da es mit Biodiesel fährt, setzt es fast keine Abgase frei.

Umweltschutz und kraftvolle Motoren müssen kein Widerspruch sein. Diese Botschaft soll vom Auftritt des kalifornischen Gouverneurs Arnold Schwarzenegger bei der MTV-Show "Pimp my ride" ausgehen. Der ehemalige Hollywood-Schauspieler wird in der Auto-Aufmotz-Sendung einen umgebauten Chevrolet aus dem Jahr 1965 präsentieren. Ausgestattet ist das Fahrzeug mit einem 800-PS-Motor, der mit Biodiesel betankt wird.

Schwarzenegger wolle mit seinem Auftritt in der Sendung auf "die Bedeutung alternativer Kraftstoffe und den Kampf gegen die Klima-Erwärmung" hinweisen. "Mich ermutigt das Potenzial, das die Umstellung von Fahrzeugen auf Bio-Diesel zur Verringerung von Treibhausgasen mit sich bringt."

Die Kraft von zwei Ferraris werden in dem 800 PS starken Fahrzeug vereinigt. Überraschend ist jedoch, dass fast keine Abgase freigesetzt werden. Grund dafür ist der Treibstoff aus nachwachsenden Rohstoffen. Das Auto wird in der MTV-Show "Pimp my Ride", die auch in Deutschland gesendet wird, vorgestellt. In der Sendung werden alte, ungepflegte Fahrzeuge in schicke Hi-Tech-Autos umgerüstet. Ausgestrahlt wird die Sendung mit Schwarzenegger am kommenden Samstag. Unter der Führung des Österreichers hatte Kalifornien als erster Bundesstaat der USA eine Obergrenze für den Austoß von Treibhausgasen festgelegt.



Avatar
08.05.07 08:49:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 28.891.736 von Hoerschwelle am 19.04.07 08:05:32BKN zeigt mir einmal mehr, wie unlogisch immer wieder der Kapitalmarkt ist. Oder anders ausgedrückt: der Kapitalmarkt hat die vergleichende Bewertung bei BKN noch nicht vollzogen.

Was macht BKN? Zum einen Biodiesel. Eine Branche mit sicherlich derzeit nicht besonders guter Performance: steuerliche Änderung, derzeit Überkapazitäten usw. Doch wie auch die Solarbranche vor 2 bis 3 Jahren zeigt, kann es auch für reine Biodiesel-Aktien wieder bessere Zeiten geben kann.

Nach der jüngsten Akquisition von BKN (Übernahme der Nr. 2 hinter Schmack Biogas in Deutschland im Bereich Biogas) ist das derzeit größte Geschäftsfeld eben dieses Biogas-Thema. Die neue BKN-Tochter Biostrom Energy Group macht exakt das gleiche wie die an der Börse notierte Schmack Biogas. Nach meiner Recherche ist Biostrom sogar profitabler. Der Aktienkurs spiegelt nur eben diese Akquisition noch gar nicht wieder, oder Schmack Biogas ist bewertungsmässig jenseits von Gut und Böse.
Unterstellen wir, dass die Wahrheit in der Mitte liegt. Schmack ist mit dem über 2-fachen des 2007-Umsatzes bewertet. Verwende ich diesen Bewertungsansatz auch für BKN und dessen Tochter Biostrom, so ergibt sich folgende ungefähre Bewertung: Umsatz 2007 der Biostrom ca. 70 Mio. EUR, d.h. analog der Schmack-Bewertung ca. 140 Mio. EUR Bewertung für die Biostrom.

D.h. derzeit ist die BKN mit Biodiesel und Biogas nicht mal die Hälfte der theoretischen Biostrom Bewertung wert.

Biogas ist aus meiner Sicht der weitaus spannendere Zukunftsmarkt, in den nächsten Jahren mit großen Wachstumsraten und sehr guten Margen.

Von daher ist BKN eigentlich ein interessanter Wert: die kostenlose Option Biodiesel mit der attraktiven Chance im Bereich Biogas.


Vor diesem Hintergrund müssten eigentlich Kurse um die 15 EUR oder höher realistisch sein. Sollte auf der Biodiesel Seite die steuerliche Regelung von der Politik nochmals überarbeitet werden, so wäre auch der Biodiesel-Bereich wieder interessant. Dann wäre BKN aber eher bei Kursen von über 20 EUR zu sehen.
Avatar
08.05.07 09:05:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.205.203 von Surfen10 am 08.05.07 08:49:14Japp, da core!


Geduld und Muse, das wird schon. Es war ja zunächst "nur" ein Listing vor ein paar Wochen.
Da kütt noch etliches:cool:
Avatar
08.05.07 11:53:30
Sieht ganz danach aus, als ob es bald einstellig wird.

Habe mir das ganze noch mal näher angesehen und fesgestellt, dass die übernommene biostrom nur ein Projektierer und Betreiber (analog Plambeck) ist und keinen eigenen Anlagenbau besitzt.
Unter diesem Gesichtspunkt muss man die Übernahme weit kritischer sehen.

Hier liegen die Hürden für Konkurenten sehr tief, zumal man nicht über eigenes technisches Anlagenbauknowhow verfügt.

Ich dachte zuerst biostrom wäre ein Anlagenbauer (das sind die, die die Schaufeln für die Goldgräber herstellen :D).

Unter diesem Gesichtspunkt drängt sich ein Einstieg momentan überhaupt nicht auf und die herumgereichten Kursziele erscheinen mir äusserst ambitioniert. :rolleyes:
Avatar
09.05.07 19:33:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.208.888 von ichhabdurst am 08.05.07 11:53:30sehr gut erkannt.

Ich hab auf diesen Zusammenhang Plambeck-RPSE-BKN schon ganz am Anfang hingewiesen. Beide Firmen haben massiv Bilanzbetrügereien vorzuweisen.
Der Verdacht drängt sich auf das es hier nach dem selben Muster abläuft.:eek:
Ich bin nicht mehr investiert, weil ich den Braten schon gerochen habe.
Für die beteiligten war es auf jeden Fall wieder ein lukratives Geschäft. Ich warte auf den nächsten Streich um wieder dabei zu sein. Mit den regenerativen und Bios lässt sich weiterhin gutes Geld verdienen. Den Herren wir schon was neues einfallen.
Und projektieren kann man noch viel....
Avatar
13.05.07 18:03:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.238.262 von Sunburn63 am 09.05.07 19:33:39Hinsichtlich der Anmerkung Biostrom sei im Gegensatz zu Schmack Biogas ein Projektierer, so zeigt dies nur, dass sich die Autoren so recht in der Branche nicht auskennen. Selbst Schmack sieht Biostrom als einen Wettbewerber.

Auch Schmack hat in dem Sinne keinen eigenen Anlagenbau. Im Biogas-Bereich werden Anlagen auf Basis herkömlicher Technologien zusammengestellt, teilweise noch ergänzt um eigene Teiltechnologie im Bereich Prozesstechnologie. Hier hat Schmack ggf. mehr eigene Verfahren entwickelt, Biostrom hat Exklusivrechte an einem patentierten Verfahren. Aber auch Biostrom forscht und entwickelt fortlaufend im Bereich Prozessoptimierung.

Ich Grossen und Ganzen besteht zwischen den beiden Firmen kaum ein Unterschied. Es ist nur eine Frage der Darstellung: Schmack ist börsennotiert und hat daher eine wesentlich detailliertere Homepage. Hier kann Biostrom gewiss noch nachholen. Ich gehe davon aus, dass jedoch die PR von der Mutter BKN übernommen wird. Wenn BKN demnächst in ein anderes Marktsegment wechselt (in Kombination mit einer Kapitalmarktmassnahme), dann wird auch deren IR besser. Bisher weiss der Markt doch nur sehr rudimentär etwas in Bezug auf Biostrom.

Wartet ab!
Avatar
15.05.07 12:37:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.293.405 von Surfen10 am 13.05.07 18:03:30Also ich würde mal den Ball ganz, ganz flach halten.
Dein Benutzerprofil trägt nicht gerade zu deiner Glaubwürdigkeit bei.

Benutzerprofil
Benutzername: Surfen10
Registriert seit: 07.05.2007 [ seit 8 Tagen ]
Benutzer ist momentan: Offline seit dem 13.05.2007 um 18:04
Erstellte Themen: -
Erstellte Antworten: 2 [ Durchschnittlich 0,2650 Beiträge/Tag ]
Postings der letzten 30 Tage anzeigen



1. Tatsache ist, dass Schmack seit 1995 Biogasanlagen baut, sprich 10 Jahre mehr Erfahrung damit hat.
2. Tatsache ist, dass Schmack 50,2 % an Köhler & Ziegler hält und somit über eigenen Anlagenbau verfügt. Von der Gasreinigung bis zum Blockheizkraftwerk - dies sind übrigens die Hightechkomponenten einer Biogasanlage.
3. Tatsache ist, dass Schmack aufgrund der Referenzen eindeutig der etabliertere ist.

Was mir bei BKN nicht gefällt:

1. Handelnde Personen waren schon bei Plambeck respektive RPSE aktiv - erstaunlich diese Vielseitigkeit - ein Schelm wer böses denkt.
2. Homepage einschliesslich der von Biostrom: Nichtssagendes blabla , nichts was ein x-beliebiger Student, dem ich diese Aufgabenstellung übertragen würde nicht auch in 2-3 Tagen hin bekommen würde und das ohne jegliche Vorkenntnisse.
3. Referenzen sind ziemlich dürftig, was kein Wunder aufgrund der geringen Erfahrung ist.
4. Kein eigener Anlagenbau - wenn dann sollten die schon etwas wie evitec-biogas http://www.envitec-biogas.de/ übernehmen oder sich zumindest mehrheitlich daran beiteiligen - hoffentlich habe ich die jetzt nicht auf eine Idee gebracht
5. Ein Hauptgeschäftszweig ist das nicht lukrative Biodieselgeschäft, das noch weiter ausgebaut werden soll... :confused: das wirkt doch ziemlich planlos...
6. Biostrom scheint nur aus "Dipl.-Volkswirt Günter Schlotmann" zu bestehen - ein echter Tausendsassa...

Als nächstes wird wohl wieder eine KE anstehen.


Angesichts des hohen Risikos (handelnde Personen, Geschäftsfeld Biodiesel, geringe Anzahl an Referenzen und dem fehlenden eigenen Anlagenbau sowie einer bevorstehenden KE stehe ich einem Investment sehr kritisch gegenüber. Da hilft auch ein vermeintlich günstiges KGV nicht, sollten die gesteckten Ziele nicht erreicht werden.

Obwohl Schmack vom KGV viel zu teuer ist und ich deswegen nicht investieren würde, erscheint mir Schmack wesentlich solider.

Werde ich wohl weiter suchen müssen nach einem soliden Biogaswert mit annehmbarem KGV...

Stellt sich nur noch die Frage, woher du dein "Wartet ab (da kommt was) - Wissen" hast... Insider ?
Avatar
21.05.07 14:31:26
verdammt ruhig geworden hier.

interessierte kreise haben kasse gemacht, kein newsflow (woher auch), drohende KE...das sieht ganz nach Richtung unter Emissionspreis aus.

...und bei 10,20 ein 12000er Eisberg im Ask.

Ne, ich fass das Teil nicht an.

Weiss jemand was seriöses (damit meine ich Firmen die frei von Personen sind die schon bei Plambeck und RPSE ihre Finger im Spiel hatten) und noch nicht überteuertes im Biogasbereich ausser Schmack ?
Avatar
21.05.07 22:47:22
Scheinen ja langsam ein paar mehr Leute wach geworden sein.

Der letzte macht bekanntlich das Licht aus.

Die Superinvestments Plambeck und RPSE lassen grüssen. :rolleyes:
Avatar
21.05.07 23:44:24
Hier werden ja schon wieder Räuberpistolen aufgetischt das es nur so kracht. Was die Leute hier alles wissen ...:rolleyes:


Meine Empfehlung: locker bleiben!:cool:
Avatar
22.05.07 12:21:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.411.036 von ichhabdurst am 21.05.07 22:47:22Die Superinvestments Plambeck und RPSE lassen grüssen

;)
Avatar
22.05.07 12:23:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.411.484 von Hoerschwelle am 21.05.07 23:44:24Hier werden ja schon wieder Räuberpistolen aufgetischt das es nur so kracht. Was die Leute hier alles wissen ...

es gibt Dinge die sollte man wissen.
Das Geld wurde hier schon beim Börsengang verdient, damit ist der Fall für die Herren erledigt.
Es gibt ja noch viele andere Projekte...
Avatar
22.05.07 12:43:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.411.484 von Hoerschwelle am 21.05.07 23:44:24Meine Empfehlung: locker bleiben!

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:


Nun das Geld ist ja nicht weg, nur haben es jetzt andere ! :keks:
Avatar
22.05.07 13:00:13
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.416.555 von ichhabdurst am 22.05.07 12:43:43:laugh::laugh::laugh:


Hast Du schonmal ins Orderbuch geschaut, Vollpfosten:laugh::keks:
Avatar
22.05.07 13:01:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.416.262 von Sunburn63 am 22.05.07 12:23:37:laugh:
Avatar
22.05.07 13:23:04
Ich würd mal lieber auf Biopetrol schauen und weniger Kaffeesatz lesen, dann weiss man wie der Kurs entsteht:p
Avatar
22.05.07 13:41:53
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.417.148 von Hoerschwelle am 22.05.07 13:23:04Uiii...32k werden bei 9 Euronen gesucht. Nutzt allerdings denen die zu Kursen über neun eingestiegen sind reichlich wenig. Wer zu 12 (EAS-Push, schlecht rescherschiert) eingestiegen ist sitzt da schon auf satten 30% Verlust.

Reichlich komisch, dass von "Schwerhörigen Pushern" wie deiner Wenigkeit nichts Substanzielles kommt, was die angführten - nennen wir es mal Ungereimtheiten - auch num im geringsten entkräften würde.

Deine Hörschwelle scheint nahe der Taubheit zu liegen...

_____________________________________________________________________

Biopetrol interessiert mich nicht. Ich bin auf der Suche nach einem vernünftigem und soliden Investement im Biogas Bereich, was noch nicht überteuert ist. BKN ist hier leider nach sorgfältiger Prüfung der Fakten durchgefallen. Sunburn63 ist wie man sieht zum gleichen Ergebnis gekommen.
Avatar
22.05.07 20:34:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.417.439 von ichhabdurst am 22.05.07 13:41:53Ich sag ja, Vollpfosten:laugh:

Trink mal lieber was:laugh:, aber schnell denn die kommentare sind wie ne Dörrpflaume, die verursachen nur Durchfall:laugh:
Avatar
22.05.07 20:36:02
War ja auch ein wahnsinnsaussagekräftiger Handel heute, 15000 Stücke:laugh: Vollpfosten:laugh:
Avatar
22.05.07 21:31:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.424.893 von Hoerschwelle am 22.05.07 20:34:39Schnullerbacke, deine "Verbalinjurien" bringen uns in der Sache nicht weiter.

Wenn du nichts produktives beizutragen hast, was die "Ungereimtheiten" entkräften könnte, dann ist ist "Stummschaltung" angesagt.

Könnte bei deiner Schwerhörigkeit allerdings zum Problem werden. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte...:kiss:
Avatar
22.05.07 21:42:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.425.708 von ichhabdurst am 22.05.07 21:31:58Du bist ja niedlich, keine Ahnung aber labern:laugh::yawn:
Avatar
23.05.07 21:37:38
Avatar
24.05.07 14:18:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.416.262 von Sunburn63 am 22.05.07 12:23:37Wäre mir da nicht so sicher. Wird hier wesentlich schwerer als bei RPSE sein. Als ich seinerzeit den Verkaufsprospekt für die KE gelesen habe, konnte ich mir kaum vorstellen, wie da die Millionen zusammenkommen sollen.

Zumal das Unternehmen mal im Bereich zwischen 1,5 Mio und 3 Mio € ver-/gekauft werden sollte. Jetzt haben wir aber immerhin ein MK von um die 50 Mio €. Nicht schlecht, aber noch dürften die Initiatoren auf dem Großteil ihrer Stücke sitzen.

Mit dem eingeworbenen Geld muss man also versuchen eine weitere Stufe zu zünden, um dann aussteigen zu können. Ähnlich war es auch bei RPSE.

Auch wenn ich wenig Substanz bei BKN vermute, könnte es doch sinnvoll sein, hier investiert zu bleiben, um den Zock der Initiatoren mitzumachen. Die Wahl des richtigen Ausstiegspunktes ist dabei nicht einfach.

Bin selbst nicht investiert und habe es auch nicht vor, da ich weit bessere Biogasunternehmen kenne, die ebenfalls an die Börse möchten.

Allen investierten wünsche ich viel Glück!!
Avatar
24.05.07 16:52:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.450.747 von dominik0407 am 24.05.07 14:18:24Am 31 Q-1 Zahlen
Avatar
29.05.07 19:03:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.453.672 von Hoerschwelle am 24.05.07 16:52:17Bin mal gespannt was die "Dampfplauderer" dann verkünden ! :laugh:

Nunja, bei "one-man-bioelectricity" passiert auf der Homepage auch nix - wird lustig wie die ihren "garantierten" Ergebnisbeitrag leisten wollen ! :D
Avatar
29.05.07 19:08:39
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.528.650 von ichhabdurst am 29.05.07 19:03:07Huschhusch, ab ins Körbchen:laugh:
Avatar
29.05.07 19:35:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.528.723 von Hoerschwelle am 29.05.07 19:08:39Sag mal bist du ein "engagierter Pusher" oder selbst Mitglied der "Plambeck-RPSE-Bruderschaft" ?

Den einfachen Aktionär kauf ich dir nicht ab ! :kiss:

Selbiges könnte ich zurück geben - mach dich vom Acker oder bringe was handfestes was die aufgeworfenen Zweifel entkräften könnte. :D
Avatar
31.05.07 20:40:07
Is ja lustig die "Luschenklitsche" - da werden so einfach mal der Halbjahresbericht bzw. die Quartalszahlen auf Ende Juni verschoben. :cool:

Ein seriöses Investment sieht meiner Meinung nach, neben den vielen anderen Ungereimtheiten, anders aus.
Avatar
31.05.07 22:33:35
Definiere "vielen anderen Ungereimtheiten"
Avatar
31.05.07 22:35:08
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.563.534 von ichhabdurst am 31.05.07 20:40:07Weiss den unser Durstleider warum die Zahlen erst Ende Juni kommen und nicht wie vorgesehen schon heute? NEIN!
Avatar
01.06.07 13:19:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.565.327 von Hoerschwelle am 31.05.07 22:35:08Sollte mich das etwa interessieren ?

Fakt ist, dass die Klitsche nicht mal ihre eigenen Ankündigungen einhält. Ein megasolides Investment also ! :D

Die "Ungereimtheiten" wurden schon mehrfach im Thread genannt.
Avatar
02.06.07 19:06:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.403.556 von ichhabdurst am 21.05.07 14:31:26Hi!

In Sachen Biogas gibt es in der Tat wohl einige Firmen, die "seltsame Ansichten" bezüglich der zukünftigen Geschäftsentwicklung haben.
Bei BKN Biokraftstoff Nord und S&R Biogas bekomm ich derzeit Kopfschütteln. Schmack war ich dabei - ist mir aber zu teuer (der Aktienkurs wird aber noch etwas weiter korrigieren - die Lock-up-Frist läuft ja auch derzeit ab - ich warte auf günstige Einstiegskurse). Wie wärs aber mit der Biogas Nord AG??? Da seh ich noch Potential. Vielleicht schaust dir mal die Aktie und die Gesellschaft an und gibst mir nen Feedback?! Viel Spaß dabei und weiterhin erfolgreiche Trades!
Avatar
04.06.07 12:44:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.595.767 von Osna_Sparka am 02.06.07 19:06:22Biogas Nord gefällt mir schon wesentlich besser, allerdings stecken hier auch schon viel zuviel Vorschusslorbeeren in den Kursen.

Attraktiv bewertete Unternehmen mit Investmentgrade (BKN und S&R Biogas zählen nicht dazu) findet man im Biogasbereich leider an der Börse überhaupt nicht. Was neu an die Börse kommt ist meist auch schon zu teuer. Mal sehen, vielleicht ergeben sich ja irgendwann einmal Chancen etwas Solides zu einem vernünftigem Preis zu erwerben.

Bevor man hier zu teuer kauft, bin ich lieber mal nicht dabei.
Avatar
05.06.07 21:53:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 29.565.327 von Hoerschwelle am 31.05.07 22:35:08Warum kommen denn die Zahlen später???
Avatar
29.06.07 10:24:39
29.06.2007 09:20
DGAP-News: BKN BioKraftstoff Nord AG (deutsch)


BKN BioKraftstoff Nord AG (Nachrichten/Aktienkurs) veröffentlicht Halbjahreszahlen

BKN BioKraftstoff Nord AG / Halbjahresergebnis

29.06.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

- Signifikantes Umsatz- und Ergebniswachstum im zweiten Halbjahr erwartet - Übernahme von 75,1% an der BIOSTROM Energy Group AG erfolgreich abgeschlossen

Sprakensehl-Bokel, 29. Juni 2007 - Die BKN BioKraftstoff Nord AG (WKN A0LD4M, ISIN DE000A0LD4M4) hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2006/07 auf Konzernbasis einen Umsatz von 1.561,5 TEUR erwirtschaftet. Das Betriebsergebnis (EBIT) für den Zeitraum vom 1. Oktober 2006 bis 31. März 2007 belief sich auf 192,5 TEUR. Das erste Halbjahr war geprägt von der Nutzung der Anlage als Lohnverarbeitungsbetrieb. Ein Vergleich der Halbjahreszahlen mit der Vorjahresperiode ist nur sehr eingeschränkt möglich, da die Bilanzierung zu Beginn des neuen Geschäftsjahres im Zusammenhang mit dem Börsengang auf IFRS umgestellt wurde. Zudem handelte es sich beim Vorjahr um ein Rumpfgeschäftsjahr (1. Januar 2006 bis 30. September 2006).

Für das zweite Halbjahr rechnet die BKN BioKraftstoff Nord AG (BKN) mit einem dynamischen Wachstum, nachdem die Übernahme von 75% der Anteile der BIOSTROM Energy Group AG (BIOSTROM) inzwischen erfolgreich abgeschlossen worden ist. BIOSTROM, ein Projektentwickler und Generalunternehmer für die Planung und Errichtung von Biogasanlagen, wird ab Juni 2007 signifikant zu Umsatz und Gewinn der BKN Gruppe beitragen: Für das Gesamtjahr 2006/07 erwartet der Vorstand der BKN Umsatzerlöse in Höhe von ca. 20.600 TEUR sowie ein EBIT von ca. 2.200 TEUR. Gestützt werden diese Erwartungen nicht zuletzt von der Garantie des BIOSTROM-Managements, für die Kalenderjahre 2007 und 2008 ein EBIT von 3.500 TEUR bzw. 5.000 TEUR zu erwirtschaften. Somit werden die Konzernergebnisse nahezu ausschließlich im Bereich Biogas generiert, da die Biodieselanlage in Bokel während des Ausbaus auf 80.000 Jato bis einschließlich September nicht mit voller Auslastung produzieren kann.

Der ausführliche Bericht der BKN BioKraftstoff Nord AG für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2006/07 wird am 29. Juni 2007 auf der Internetseite www.bkn-ag.de veröffentlicht.

Unternehmensprofil

Die BKN BioKraftstoff Nord AG hat sich auf die Projektentwicklung von Biogasanlagen und die Produktion von Biodiesel spezialisiert. Über die im April erworbene BIOSTROM Energy Group AG und deren operative Tochtergesellschaften fungiert die BKN im Markt für Biogasanlagen erfolgreich als Generalunternehmer und deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette ab: Von der Standortsicherung, Projektierung, Genehmigungsplanung, dem Bau und der Inbetriebnahme von Biogasanlagen bis hin zur effizienten Steuerung der Anlagen verfügt die Gesellschaft über weit reichende Kompetenzen. Gestützt durch exklusives Know-how stellt die prozessbiologische Betreuung von Biogasanlagen ein besonderes Asset der BIOSTROM dar. Hervorgegangen aus einer landwirtschaftlichen Brennereigenossenschaft, verfügt die BKN-Tochter BioDiesel Bokel GmbH aktuell über Biodiesel-Produktionskapazitäten von 50.000 Jato. Bis Ende September 2007 plant die BKN eine Steigerung der Kapazität auf rund 80.000 Jato. In den vergangenen Jahren hat die Gesellschaft Umsatz und Ertrag bereits deutlich ausgebaut.

Kontakt Investor Relations: cometis AG Ulrich Wiehle Tel.: +49 (0)611-205855-11 Fax: +49 (0)611-205855-66 E-mail: wiehle@cometis.de

DGAP 29.06.2007 -------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: BKN BioKraftstoff Nord AG Bodenteicher Straße 8 29365 Sprakensehl-Bokel Deutschland Telefon: +49 (0)5837- 14095-0 Fax: +49 (0)5837- 14095-20 E-mail: info@bkn-ag.de www: www.bkn-ag.de ISIN: DE000A0LD4M4 WKN: A0LD4M Indizes: Börsen: Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE000A0LD4M4

AXC0056 2007-06-29/09:15

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2007-06/artikel-…
Avatar
29.06.07 14:54:15
Und nun ?

Da steht nix drin, was den augenblicklichen Kurs rechtfertigt.

Viel getextet, aber nichts von Belang gesagt.

Kein proforma Gewinn pro Aktie und mit Biodiesel wird nix verdient.

Nichts was wir nicht schon vor dieser phänomenalen Meldung wussten.

Finger weg.
Avatar
29.06.07 16:07:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.392.660 von ichhabdurst am 29.06.07 14:54:15Viel drin steht wirklich nicht!

Aber erstens positives EBIT mit Biodiesel, hab ich nicht erwartet. Positive Überraschung!

Und zweitens Prognosse von über 20 Mio mit Biogas in Q3 - 4.

An der Börse wird in der Zukunft gehandelt, damit ist der jetzige Kurs nicht nur gerechtfertigt, sondern auch noch zu niedrig.

Ob sie dann wirklich 20 Mio machen ist ne andere Geschichte.

Gruß
RE
Avatar
29.06.07 16:16:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.394.274 von RE-Trader am 29.06.07 16:07:42Japp, abwarten was passiert. Totgesagte leben länger, auch R & P lebt weiter und es sieht nicht schlecht aus. Ziemliche Blöcke im Orderbuch:)
Avatar
29.06.07 17:02:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.394.274 von RE-Trader am 29.06.07 16:07:42Ich weiss zwar nicht was du so rauchst, aber das scheint schwere Halluzinationen zur verursachen.

Die reden bei den 20 Mio´s von Umsatz.

Für 2008 rechnen sie mit einem Ebit von 5 Millionen. Vom Biodiesel kommt nix - bestenfalls plus/minus Null.

Bei 5 Mio´s Ebit bleiben maximal 2 nach Steuern hängen - könnte aber genausogut auch ein Verlust sein...

So ist das nun mal mit dem absolut nicht aussagekräftigen Ebit.

Finde es schon cool zu behaupten, dass BKN billig wäre...

Ich muss die Aktie genausowenig wie alle anderern börsennotierten "Biogaser" haben - alle viel zu teuer bei viel zu wenig Phantasie.
Avatar
29.06.07 17:04:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.395.359 von ichhabdurst am 29.06.07 17:02:42Ich hab Dich doch auch lieb! So besser?:)
Avatar
29.06.07 17:38:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.395.359 von ichhabdurst am 29.06.07 17:02:42Schon klar das die bei 20 Mio vom UMSATZ gesprochen haben!

Biodiesel bestenfalls +/- O... kann ich mit leben, solten sich sowieso zu ner reinen Biogasfirma umwandeln und den Biodiesel teil abstoßen!

Ich muss die Aktie genausowenig wie alle anderern börsennotierten "Biogaser" haben - alle viel zu teuer bei viel zu wenig Phantasie.

Zwingt dich ja auch keiner dazu! Aber was machst du dann in eine Thread der sich mit Biogaslern beschäftigt ???
Biodiesel Boomt, siehe Envitec, Entwickung von Smack...wenn du das Absteitest hast du einfach keine Ahnung von der Branche.

So hat jeder seine Meinung und wir werden in der Zukunft sehen wer Recht behält.

Also bis dahin gutes gelingen mit deinen Investments.
Gruß
RE
Avatar
29.06.07 17:42:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.395.403 von Hoerschwelle am 29.06.07 17:04:43Hab´ dich auch ganz doll lieb ! :kiss:

Aber Schrott bleibt Schrott - da führt kein Weg vorbei. Erst wenn er recycled wird, dann entsteht daraus etwas von Wert - aber recyclen das ist leider teuer. :D


Letzter Kurs: 10,31 - kein Wunder bei den tollen Zahlen ! :laugh:
Avatar
29.06.07 18:11:01
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.396.076 von ichhabdurst am 29.06.07 17:42:10Is schon Schrott, haste völlig recht!:)
Avatar
29.06.07 20:57:15
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.395.359 von ichhabdurst am 29.06.07 17:02:42moin!

sach mal, wann sind die Biogaser nicht mehr billig? Aber es ist doch schon ne Boombranche, oder? ...oder kommste nicht vom Lande?!:laugh:


Munter bleiben!
Avatar
05.07.07 20:46:52
BKN seit heute im neuen Nr. 1 Realdepot von Bernd Förtsch

www.depotliga.de
Avatar
09.07.07 17:31:50
Moin

was ist denn heute los ? Insidergeschäfte oder der bisher 2 mal erfolgte run auf 12.60 ? Die Kaufempfehlung von First Buy kanns wohl nicht sein - NoggerT hat Plambeck empfohlen - B9K als ausweich Anlage für Anleger ?

Was ist passiert ?


Grüße
Avatar
12.07.07 21:53:12
Biogas ist im Moment total in und sollte auch weiter boomen,
siehe auch den gut gestarteten Boersengang von Envitec.

Es scheint so als ob sich BKN auch auf Biogas umstellt, weil
mit Biodiesel kaum noch was zu verdienen ist.
Der Zukauf bei Biostrom zeigt das ganz deutlich.

Und es gibt in Deutschland noch ca. 300 Firmen die mit Biogas zu tun haben.
Hier ergiebt sich die Chance noch weitere Zukäufe zu tätigen.
Lt. CEO Wogart laufen auch hier die Planungen/Verhandlungen.

Wenn sich die Umstellung auf Biogas weiter fortsetzt, ist BKN ein
ganz klarer Kauf bei einem KGV von ca. 10.
Da besteht noch genug aufholpotential zu schmack u.a.

Desweiteren trifft sich nächste Woche ein Herausgeber eines großen
Börsenmagazins mit dem Vorstand um News zu erfahren. Da werden
sicher einige Empfehlungen kommen und der nächste Schub steht bevor.
Ich denke mal das sich bis 12 € der kauf noch lohnt.

Baron
Avatar
15.07.07 19:11:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.595.300 von spacemaniac am 09.07.07 17:31:50
Euro am Sonntag?
Neu Kandidat im Musterdepot.
Avatar
16.07.07 00:56:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.701.624 von VeuveClicquot am 15.07.07 19:11:20Genau richtig, hatte es heute nachmittag auf der Terrasse auch
gelesen. Hier wurde immerhin über die Hälfte der vorhandenen
Liquidität aus dem Musterdepot investiert.
So ein Mist: Jetzt kann ich mein Abstauber- Limit von 11 Euro warscheinlich vergessen.
Avatar
16.07.07 09:43:06
Moin

das ist dann jetzt aber völlig überzogen - denn bereits letzte Woche gabs den Sprung von 10,50 auf über 12,50 - sicher vom Kauf fürs Musterdepot.

Heute nach der Meldung kaufen viele nach - riesen Sprung nochmals um 10% oder mehr.

Dies wird die Euro am Sonntag nutzen um abzuwerfen - spätestens nächste Woche siehts wieder anders aus.

Grüße
Avatar
16.07.07 13:43:10
:O:O und ein gr. Gap
Avatar
16.07.07 22:40:54
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.707.318 von spacemaniac am 16.07.07 09:43:06
Dies wird die Euro am Sonntag nutzen um abzuwerfen - spätestens nächste Woche siehts wieder anders aus.

Ich bin gespannt. Das bezweifle ich. Bei AGOR (schon länger ein STRONG-WATCH Wert von mir, noch vor Euro am Sonntag) haben die das auch nicht gemacht, obwohl der Wert wieder Federn gelassen hat.
Avatar
19.07.07 19:42:32
Avatar
20.07.07 07:08:17
Hallo zusammen,

auch Börse Online berichtet über BKN:

BKN setzt voll auf Biogas

[11:00, 19.07.07]

Von Franz Netter

Im Gespräch mit BÖRSE ONLINE hat BKN-Chef Ulrich Wogart die Wachstumsstrategie des Biodieselproduzenten im Biogassektor überzeugend präsentiert. Durch die Übernahme der Projektgesellschaft BIOSTROM will BKN Umsatz und Gewinn in den kommenden Jahren erheblich steigern.

Für rund 15 Millionen Euro übernimmt BKN den Biogasprojektierer BIOSTROM. Das scheint auf den ersten Blick viel Geld für eine Firma mit nur zehn Mitarbeitern. Doch das erworbene Unternehmen verfügt über eine prall gefüllte Pipeline lukrativer Aufträge. Es fehlte allerdings das Geld, die Vorleistungen für die Projekte zu finanzieren. Mit dem Einstieg von BKN ist dieses Problem gelöst.

Das angepeilte Wachstum ist beeindruckend: Bei geplanten 45 Anlagen pro Jahr dürfte der Umsatz allein durch die Biogassparte bis 2009 von rund 20 Millionen Euro auf mindestens 100 Millionen Euro zulegen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sollte sich ebenfalls verfünffachen. An detaillierten Zahlen arbeitet SES Research noch, die Analyse könnte in wenigen Wochen fertig sein.

Weniger Freude bereitet der Biodieselbereich. Denn die enormen Überkapazitäten in der Branche verderben die Marge. Deshalb wird Wogart erst einmal "keinen Cent mehr als unbedingt nötig" in diesen Bereich stecken. Das Geld ist zwar noch lange nicht knapp, aber die Expansionspläne im Biogassektor sind ohne Kapitalerhöhung kaum zu stemmen. Diese hatte Wogart bereits beim Gang an den Entry Standard im Februar angekündigt.

In diesem Zusammenhang ist ein Segmentwechsel wahrscheinlich: "Wir sind auf dem Weg in den Prime Standard", stellte Wogart fest. Dann würden auch mehr Fonds als bisher auf den Nebenwert aufmerksam. Vor allem US-Institutionelle sollen an Biogas-Aktien interessiert sein.

Auf Grund der enormen Wachstumschancen und der relativ günstigen Bewertung – das 2009er-KGV liegt trotz des jüngsten Kursanstiegs deutlich unter zehn – hat die BKN-Aktie noch erhebliches Aufwärtspotenzial. Die Risiken sind aber ebenfalls nicht zu unterschätzen. So hängt die Realisierung der Projekte an wenigen Führungskräften. Anleger sollten deshalb nur in geringem Depotumfang (bis zu drei Prozent) einsteigen.

Einschätzung: KAUFEN
Kurs am 19. Juli: 13,95 Euro
Stopp: 9,90 Euro

Grüße
Wertesucher
Avatar
20.07.07 19:33:50
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.707.318 von spacemaniac am 16.07.07 09:43:06Hier haben sie sich wohl geirrt. Die Eurams werden einen Teufel tun jetzt schon alles abzugeben.
Diese Woche waren die Herren von BKN beim Aktionär zu Besuch
und diverse Kursziele sind ja auch noch bei anderen Empfehlungen genannt worden.
Bald kommt noch eine Kaufstudie raus, bei einem KGV08 von unter
10 ist BKN weiterhin ein klarer Kauf.
Ich persönlich denke bis Ende des Jahres sind 20 - 22 Euro drin.

Biogas bleibt heiß....und diese Woche war die Aktie trotz des starken Anstiegs sehr stabil. Hier sind noch größere Kräfte am Werk , die alles um die 14 € aufsammeln.Bleiben wir dabei.

Baron
Avatar
23.07.07 22:18:46
BKN Biokraftstoff Nord weiterhin im hochspekulativen Charttechnik-Depot! :cool:
... weitere Infos unter: http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/thread.html?th…
Avatar
24.07.07 09:51:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.779.718 von BaronDax am 20.07.07 19:33:50Hallo - bisher sieht das wohl so aus.

Aber ich bin trotzdem raus - mit nettem Gewinn.

Mein Gefühl hat mir gesagt ich sollte das jetzt so machen.

Ich wünsche auf jeden Fall weiterhin Viel Erfolg und steigende Kurse.

Grüße

space
Avatar
24.07.07 12:28:56
Mahlzeit allesamt - ich bin auch schon länger dabei - welches Kursziel seht ihr kurz-/langfristig?? Dies Sache ist bis jetzt ja ganz lecker.. :lick:
Avatar
24.07.07 13:04:24
eine kleine korrektur ist jederzeit möglich, bei dem höhenflug der letzten tage ist es kein schaden gewinne mitzunehmen.
Avatar
24.07.07 21:10:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.768.632 von Wertesucher am 20.07.07 07:08:17RPSE 525070 war auch mal im Musterdepot... :laugh:
mit riesiger Phantasie, die schlauen ANALysten mussten es ja wissen...
glücklicherweise hat man sich rechtzeitig wieder getrennt

das 2009er-KGV liegt trotz des jüngsten Kursanstiegs deutlich unter zehn

völliger Quatsch, es gibt noch kein 2007 Ergebnis und auch nicht 2008, aber geträumt wird schon von 2009 :confused:

Die Risiken sind aber ebenfalls nicht zu unterschätzen. So hängt die Realisierung der Projekte an wenigen Führungskräften.

ja ja das kennen wir ja von anderen Primestandart-Firmen

an der Börse wird zwar Zukunft gehandelt, ab und zu sind aber auch Fakten gefragt, da gibts dann schnell blaue Augen...:eek:
Avatar
27.07.07 11:27:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.834.178 von Sunburn63 am 24.07.07 21:10:23Zumal man sieht, wie auch aus dem Envite die heisse Luft beginnt zu entweichen. Biogas hat fertig. Ich persönlich würde, wenn ich investiert wäre den EAS-Push zum Ausstieg nutzen.

Schmack ist angesicht der Bewertung genau die gleiche Luftnummer, zumal sich die Aussichten extrem eintrüben. Aber wer meint da liegt die Zukunft, der soll ruhig dabei bleiben. Soll nur keiner sagen er wäre nicht gewarnt worden.

Aber da muss ich Sunburn recht geben, keine Zahlen für 2007 aber schon gross "rummprollen" was in Zukuft verdient werden soll. Plambeck und RPSE lassen grüssen - die "Macher" wissen ja wie man aus heisser Luft (Biogas :D ) Geld macht.


Hier mal ein ganz interessanter Auszug aus dem Envitecthread, von einem, der sich auskennt !


1.

#160 von Agrarwissenschaftler Benutzerinfo Nachricht an Benutzer Beiträge des Benutzers ausblenden 26.07.07 19:27:49 Beitrag Nr.: 30.864.974
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben |
ChartNewsNews einen Beitrag nach oben
einen Beitrag nach unten

Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 30.864.309 im neuen Fenster öffnen von Leiness am 26.07.07 18:49:49 Ich arbeite nicht beim Fachverband sondern an einer agrawissenschaftlichen Hochschule hier in Süddeutschland als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Es gibt nur 2:

a) TU München-Weihenstephan

b) Universität Stuttgart-Hohenheim

(könnt ja mal raten wo!)

Und wir beschäftigen uns schon mehr als 10 Jahre mit Biogas.


Den Einbruch am Biogasmarkt habe ich schon vor 4 Wochen hier gepostet (kurz vor dem Börsengang von Envitec). Hier die Bestätigung:

(Aktuelle Pressemitteilung von gestern)

Fachverband Biogas: www.biogas.org


Biogas-Branche macht 50 Prozent weniger Umsatz
Der Fachverband Biogas warnt davor, die Grundvergütung für Strom aus Biogas um 0,5 Cent je Kilowattstunde abzusenken. Dies hatte kürzlich Umweltminister Gabriel vorgeschlagen. Die in dem BMU-Papier vorgeschlagene Kürzung der Grundvergütung für Strom aus Biogas um 0,5 Cent je Kilowattstunde könnte fatale Folgen für die gesamte Branche haben
Obwohl die energetische Nutzung von Biogas in der Politik und in der Bevölkerung hohes Ansehen genieße, sei die momentane Lage alles andere als rosig. „Die jüngste Einschätzung von Firmenmitgliedern zeigt, dass im aktuellen Wirtschaftsjahr ein Umsatzrückgang aus dem landwirtschaftlichen Bereich von rund 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen ist“, betont der Geschäftsführer des Fachverbandes Biogas, Claudius da Costa Gomez. Dieser Trend wird sich im kommenden Jahr verstärken, falls die Vergütung tatsächlich abgesenkt werden sollte und sich die Diskussion um das EEG - wie vom Bundesumweltministerium angekündigt - bis Anfang 2009 hinzieht.

Für eine durchschnittliche Anlage mit einer Leistung von 250 kW würde sich ein Einnahmenverlust von 10.000 Euro pro Jahr ergeben. „Diese Einbußen lassen sich mit der geplanten Erhöhung des KWK-Bonus nicht kompensieren“, erklärt da Costa Gomez. Er warnt: „Sollte diese für die Branche ungünstige Version einer EEG Novelle im Jahr 2009 in Kraft treten, wäre die bisherige „Erfolgsstory Biogas“ in Deutschland beendet.“ Der Fachverband Biogas fordert daher, dass die vorgeschlagenen Kürzungen nicht vorgenommen werden und das novellierte EEG bereits Anfang 2008 rechtsgültig wird.


2.
#161 von Agrarwissenschaftler Benutzerinfo Nachricht an Benutzer Beiträge des Benutzers ausblenden 26.07.07 19:30:55 Beitrag Nr.: 30.865.030
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben |
ChartNewsNews einen Beitrag nach oben
einen Beitrag nach unten

Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 30.864.974 im neuen Fenster öffnen von Agrarwissenschaftler am 26.07.07 19:27:49 Ich habe vor 4 Wochen hier begonnen zu posten um die Gier die in diesem Forum ist, zu dämpfen und vor der generellen Biogashype zu warnen.

Der bevorstehende Einbruch am Biogasmarkt war schon Thema auf der Biogastagung in Leipzig dieses Frühjahr (Herr Körner, Sprecher des Landesverbandes BW des Fachverbandes hat schon damals auf der tagung daraufhingewiesen, daß die staatlichen Biogasberater in Baden Württemberg einen massiven Nachfragerückgang von Seiten der Landwirte nach Biogasberatung spüren. und dieser Nachfragerüchgang wird zu einem Rückgang an neu gebauten Anlagen spätestens 2008!! führen.)!

Ursachen sind wie vor 4 Wochen gepostet: Unsicherheit wegen bevorstehender EEG Novellierung und insbesondere stark gestiegene Rohstoffpreise (1 Tonne Weizen August 2006: 100 €; 1 Tonne Weizen Juli 2007 180-190 €!!!!) Damit wird für Landwirte Biogas bei gleichbleibender EEG Vergütung uninteressant!

Erst vor 2 Wochen habe ich auf einer Veranstaltung den Fachverband Biogas auf die Problematik der Studie von 2005 (jährlicher Zuwachs 30% Biogas bis 2020) hingewiesen, auf die sich Alle fachfremden Akteure (naive Kleinanleger, institutionelle Anleger, Anlegerzeitschriften, und die ganzen (teilweise dubiosen) Börsenbriefe) bei Ihrer Biogasgier stützen. Mir wurde bestätigt daß diese Zahl (30%)so schon länger von Seiten des Fachverbandes nicht mehr gebraucht wird und in den nächsten Tagen auch die tatsächlichen Progosen für 2007 und 2008 veröffentlicht werden. Dies ist gestern geschehen (siehe vorherige Mail).

Waren Herr Netter von BörseOnline, die Herren von FocusMoney, Herr Förtsch vom Aktionär, die Analysten Analysten Peter Wirtz, WestLB, und Stephan Wulf, Sal. Oppenheim, und all die (dubiosen) Börsenbriefe die Schmack gepuscht haben nicht in Leipzig? Es Kann doch nicht sein daß diese Tatsache die jeder Brancheninsider seit diesem Januar weiß, diesen "Fachleuten" verborgen geblieben ist!!!


Für mich liegt liegt der eigentliche Skandal darin, daß der Fachverband Biogas dies erst jetzt publiziert hat und nicht schon vor dem Börsengang von Envitec! (Damit Herr Lemden (CEO von Envitec) noch in aller Ruhe beim Börsengang 70 Mill. € in die eigene Tasche Stecken konnte?) Diese Tatsache wird sicherlich zu heftigen Diskussionen auf der Hauptversammlung des Fachverbandes im Januar 2008 führen. Sicherlich wird auch Thema sein, ob solche Scharlatane, wie Ulrich Schmack weiterhin als Mitglied dieses Verbandes erwünscht sind. (Ich gehe davon aus, daß es Anträge geben wird Herrn Schmack, bzw. Schmack Biogas AG aus dem Fachverband auszuschließen!)

Heute nachmittag um 17 Uhr Umfrage unter den Kollegen: Die Mehrheit ist der Meinung, daß wir sowohl bei Schmack als auch bei Envitec dieses Jahr noch einstelige €-Kurse sehen werden!
Was sagt unser Chef (Prof.): Das beste an Schmack ist die Marketingabteilung!
Ausserdem in Branchenkreisen gilt Ulrich Schmack als Dampfplauderer (Visionär, der viele Luftblaßen (aber wenig Fakten) absondert!)


So möchte heute nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen!

Mehr Biogasfakten, die nächsten Tage, wenn sich alles etwas beruhigt hat!


Ich würde sagen, der Mann ist vom Fach und weiss wovorn er redet.
Avatar
27.07.07 19:12:37
Antwort auf Beitrag Nr.: 30.873.467 von ichhabdurst am 27.07.07 11:27:38sehr schöner Beitrag, fundiert mit Wissen von Fachleuten.
Zuviel Kompetenz ist an der Börse aber garnicht gefragt, es reicht ordentlich zu pushen....
Bis die Masse merkt was läuft, ist das grosse Geld ja schon verdient worden...
Für mich gehören die meisten Börsenspezies und ANALysten eh ins Gefängnis ...
Avatar
29.07.07 16:03:09
Euro am Sonntag vom 29.07.2007

Autragsbücher sind voll,mit positiven Überraschungen ist trotz steigendern Rohstoffpreisen noch dieses Jahr zu rechnen .

Ziel 16,50€ :D
Avatar
29.07.07 16:14:01
Avatar
29.07.07 16:21:19
München (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "BetaFaktor" halten die BKN BioKraftstoff-Aktie (ISIN DE000A0LD4M4/ WKN A0LD4M) immer noch für günstig bewertet. Durch die Übernahme der Biostrom Energy Group AG im April dieses Jahr stehe die BKN BioKraftstoff Nord AG völlig neu da. Auch wenn Schmack Biogas eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgesprochen habe, sehe die Geschäftsführung von BKN BioKraftstoff Nord keinen Anlass, ihre Guidance zu verändern. Für das laufende Geschäftsjahr 2006/07 stelle das Unternehmen einen Umsatz von ca. 20,6 Mio. Euro und ein EBIT von ca. 2,2 Mio. Euro in Aussicht. Für das kommende Fiskaljahr solle dann ein Umsatz von rund 100 Mio. Euro und ein EBIT zwischen 10 und 12 Mio. Euro erwirtschaftet werden. Das von der Gesellschaft anvisierte Wachstum klinge ambitioniert. Doch der Markt nehme immer mehr das Potenzial und die Unterbewertung des Titels wahr. Mit einem KGV 2008e von rund 13 ist die BKN BioKraftstoff Nord-Aktie immer noch günstig bewertet, so die Experten von "BetaFaktor". (Ausgabe 30/07b vom 26.07.2007) (27.07.2007/ac/a/nw)
Avatar
01.08.07 00:24:28
Avatar
02.08.07 13:53:54
Und wieder ne Kauf-Empfehlung mit KZ 17 Euro!



BKN BioKraftstoff Nord AG: kaufen (SES Research)
Hamburg (aktiencheck.de AG) - Dr. Karsten von Blumenthal, Analyst von SES Research, stuft die BKN BioKraftstoff Nord-Aktie (ISIN DE000A0LD4M4 (Nachrichten/Aktienkurs)/ WKN A0LD4M) in seiner Ersteinschätzung mit "kaufen" ein.

Die BKN BioKraftstoff Nord AG sei im Wachstumsmarkt Bioenergie in den Geschäftsfeldern Biogas und Biodiesel tätig. Dabei fungiere BKN BioKraftstoff Nord als Holding; das Biogasgeschäft werde von der BIOSTROM Energy Group AG betrieben, das Biodieselgeschäft von der BioDiesel Bokel GmbH. Letztere produziere Biodiesel im niedersächsischen Bokel, die BIOSTROM sei ein Biogasanlagenprojektierer mit Schwerpunkt in Ostdeutschland.

Ein bedeutender Wettbewerbsvorteil sei der Kapitalmarktzugang, der bisher nur wenigen Biogas-, bzw. Biodieselunternehmen offen stehe. BKN BioKraftstoff Nord sichere sich darüber die finanzielle Flexibilität für ihr schnelles Wachstum.

Im Biogasbereich differenziere sich BKN BioKraftstoff Nord durch eine außergewöhnliche Breite des Angebots. Neben der kompletten Anlagenprojektierung übernehme die BKN BKN BioKraftstoff Nord/BIOSTROM die gesamte Anlagenbetreuung. Zwei Kompetenzen seien besonders hervorzuheben: Erstens sei dies ein intelligentes Rohstoffmanagement - langfristige Substratlieferverträge mit Agrarbetrieben und deren Einbindung in den Biogasanlagenbetrieb würden die Rohstoffversorgung und die rentable Stromproduktion sichern. Zweitens sei dies das prozessbiologische Know-how - die ausgewiesene prozessbiologische Fachkompetenz gewährleiste eine optimale Anlagensteuerung.

BKN BioKraftstoff Nord differenziere sich auch durch Akquisestärke: Die durch Referenzprojekte erworbene Reputation führe zu einem schnell wachsenden Auftragsbestand. Die Biodieselsparte differenziere sich gegenüber Wettbewerbern durch eine flexible Multi-Feedstock-Technologie, die einen hohen Anteil kostengünstiger technischer Öle verarbeiten könne. Damit könne BKN BioKraftstoff Nord Biodiesel preisgünstig produzieren.

Der zügige Ausbau des Biogasgeschäfts und der verstärkte Eigenvertrieb von Biodiesel sollten zu einem kräftigen Umsatz- und Ergebniswachstum führen. Der umfangreiche Auftragsbestand im Biogasbereich biete eine hohe Visibilität von Umsatz und Ertrag in den kommenden 2 Jahren.

Die hohe Abhängigkeit von einzelnen Personen und die kurze Historie des Unternehmens mache die BKN BioKraftstoff Nord-Aktie zu einem risikoreicheren Investment. Auf der Basis eines DCF-Modells ergebe sich ein fairer Wert der Aktie von EUR 17,00. Dies signalisiere ein Kurspotenzial von knapp 15%.

Die Analysten von SES Research empfehlen die Aktie von BKN BioKraftstoff Nord daher zum Kauf. Das Kursziel sehe man bei EUR 17,00. (Analyse vom 02.08.2007). (02.08.2007/ac/a/nw) Analyse-Datum: 02.08.2007
Avatar
06.08.07 09:34:27
Avatar
06.08.07 13:41:01
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.046.860 von 159gt am 06.08.07 09:34:27Guter Artikel!

Mal sehen ob sie auch halten können was der CEO verspricht!

Gruß
RE
Avatar
06.08.07 15:08:19
Beitrag Nr. 101 ()
Eine Empfehlung nach der anderen und die Leute verkaufen , entweder hahen die wo Verkaufen keine Ahnung oder die wo die Aktie empfehlen !:(
Avatar
12.08.07 15:32:29
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.051.002 von 159gt am 06.08.07 15:08:19Noch nicht begriffen ?

Wenn alle kaufen schreien musst du vekaufen. Wenn alle verkaufen schreien - kaufen.

Die was kaufen schreinen wollen doch nur ihre Aktien zu einem guten Preis los werden - "Ahnung" haben die schon.:D


Unabhängig davon aber halte ich den Laden alleine wegen der handelnden Personen (siehe Plambeck, RPSE) für non investment grade.
Keine genauen Zahlen und die Hyphe kam nur durch den Envitec Börsengang bzw. den EAS-Push.

Meiner Meinung nach ein Windei....

KZ 2 Euro
Avatar
21.08.07 21:52:40
Beitrag Nr. 103 ()
Ich war hier auch investiert, denke aber langsam das die
kurze Zeit von Biogasaktien wieder vorbei ist.

Wenn die Nahrungsmittelpreise weiter steigen, weil es für
den Bauern lohnenswerter ist, Getreide oder Mais für Biogas
anzubauen, als es zum backen oder als Futtermittel zu verwenden,
wird der Druck auf die Subventionen zu groß.
Ruckzuck werden Subventionen gestrichen, der Bauer bestellt
keine Biogasanlagen mehr ....meiner Meinung alles
ein langsamer Absturz auf Zeit.
Schmack hat der Branche zusätzlich genug Schaden zugeführt...
..spätestens wenn ein Blatt aus Kulmbach sie nicht mehr auf dem
Radar hat, gehts erstmal runter...
Nur so meine Gedanken, warum ich ausgestiegen bin ( mit 23% Plus )

Baron
Avatar
23.08.07 17:03:59
Beitrag Nr. 104 ()
In der aktuellen Focus Money wird ein fairer Kurs von 40 € für BKN erwähnt.
Avatar
30.08.07 11:32:52
Beitrag Nr. 105 ()
so, jetzt kommt heute die Mitteilung, dass es eine Kapitalerhöhung von 5 : 1 gibt.

Ein bisserle SEHR überraschend. Braucht man dazu nicht einen Beschluss der HV ? Gab es überhaupt schon eine HV seizt dem Börsengang ?
Avatar
30.08.07 11:54:30
Beitrag Nr. 106 ()
Der Bezugspreis wird zwischen 11 und 13 EUR liegen. Sicherlich deshalb der Kursrückgang.
Avatar
30.08.07 14:16:25
Beitrag Nr. 107 ()
Eine entscheidende Frage ist, ob eine 3/4-Mehrheit überhaupt zugestimmt hat. Wieviel ist denn im Streubseitz?

§ 182 Voraussetzungen
(1) Eine Erhöhung des Grundkapitals gegen Einlagen kann nur mit einer Mehrheit
beschlossen werden, die mindestens drei Viertel des bei der Beschlußfassung vertretenen
Grundkapitals umfaßt. Die Satzung kann eine andere Kapitalmehrheit, für die Ausgabe
von Vorzugsaktien ohne Stimmrecht jedoch nur eine größere Kapitalmehrheit bestimmen.
Sie kann weitere Erfordernisse aufstellen. Die Kapitalerhöhung kann nur durch Ausgabe
neuer Aktien ausgeführt werden. Bei Gesellschaften mit Stückaktien muß sich die Zahl
der Aktien in demselben Verhältnis wie das Grundkapital erhöhen.
Avatar
30.08.07 20:29:13
Beitrag Nr. 108 ()
Der Wert wird sich halbieren!:D

MfG
Avatar
31.08.07 01:55:16
Beitrag Nr. 109 ()
Völlig abstruse Story bei diesem "Wert", und Empfehlungen von Förtsch, Börse Online, Focus Money, SES Research, First Berlin, und wem noch?

Recherchieren diese Leute eigentlich irgendwann auch mal?

Nehmen wir mal diese Biostrom. Die sind also bereit, 75 % von ihrem Laden für ca 800.000 Aktien der Biokraft Nord abzugeben.

Verdammt schlechtes Geschäft wenn die tatsächlich so gut wären, wie sie von sich behaupten. Denn dass das Geschäft von Biokraft Nord ex Biostrom keine 10 Mio Euro wert sein kann, ersieht man ja wohl mit Leichtigkeit aus dem Halbjahresbericht. Also für nicht mal 15 % an so einem Laden gibt man 75 % einer Firma auf, mit der man angeblich 2008 5 Mio EBIT macht -- garantiert??? Deren Umsatz sich irgendwie magisch bis 2009 auf 200 Mio erhöht?

Lachhafter Schwachsinn. Das hier stinkt nach totaler Nullnummer, was ja nicht weiter bemerkenswert wäre, von der Sorte gibt's ja wahrlich genug. Aber dass es auch noch kaum gefallen ist, seit die wohl deutlich ernstzunehmenderen Schmack, Envitec, usw. auf realistischere Niveaus gefallen sind, und dass es dermaßen viele auf den Kleinanleger spezialisierte Adressen empfehlen oder empfohlen haben, ist äußerst bemerkenswert.

Meine Prognose für die weitere Entwicklung hier:

-) Solange die KE plaziert wird, wird der Kurs im Bereich von 12 Euro gestützt -- geniale Verkaufschance.

-) Voraussichtlich wird die KE nicht vollständig plaziert, noch dazu sicher zum Mindestpreis von 11 Euro, woraufhin der Kurs zusammenbricht in den Bereich 8-9 Euro.

-) Im November wird langsam klar, dass die vollmundigen Prognosen nicht eingehalten werden können. Nach Bekanntgabe der tatsächlichen Zahlen dürfte sich der Kurs im Bereich von 3-4 Euro bewegen.

-) Frühjahr 2008: Kein Mensch interessiert sich mehr für das Ding und es dümpelt bei 1-2 Euro herum. Das dürfte dann etwa fair sein für diese 15 Mitarbeiter Bude.
Avatar
31.08.07 11:20:22
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.350.629 von Pfandbrief am 31.08.07 01:55:16Nach der Übernahme der BIOSTROM hat sich die Mitarbeiterzahl auf gigantische 25 erhöht.
Die Marktkapitalisierung je Mitarbeiter beträgt aber immer noch 3 Mio.€. Da müssen ja lauter Spitzenkräfte tätig sein.

MfG
Avatar
05.09.07 12:11:08
Beitrag Nr. 111 ()
Zitat aus #109:

Voraussichtlich wird die KE nicht vollständig plaziert, noch dazu sicher zum Mindestpreis von 11 Euro, woraufhin der Kurs zusammenbricht in den Bereich 8-9 Euro.

Heute News:

Sprakensehl-Bokel, 5. September 2007 - Vorstand und Aufsichtsrat der BKN
BioKraftstoff Nord AG (WKN A0LD4M, ISIN DE000A0LD4M4) haben den Bezugspreis
im Rahmen der laufenden Barkapitalerhöhung auf 11,00 EUR festgelegt
. Bei
erfolgreicher Platzierung der bis zu 1.270.000 neuen, auf den Inhaber
lautenden Stückaktien summiert sich der erwartete Bruttoemissionserlös
damit auf bis zu 13.970.000 EUR. Mit dem zusätzlichen Eigenkapital will
die BKN BioKraftstoff Nord AG insbesondere den wachstumsstarken
Geschäftsbereich Biogas ausbauen und weitere Aufträge vorfinanzieren.

Aktionäre der BKN BioKraftstoff Nord AG haben ein Bezugsrecht im Verhältnis
von 5:1 und können die neuen Aktien voraussichtlich noch bis zum 12.
September 2007 zeichnen. Die neuen Aktien werden voraussichtlich vom 14.
September 2007 an im Entry Standard unter der ISIN DE000A0LD4M4 handelbar
sein.


Als nächstes dürfte sich herausstellen, dass die neuen Aktien trotz der aktiven Kurspflege nicht vollständig gezeichnet wurden. Auch jetzt ist es noch möglich, dieses Zeug zu 12 Euro wegzuschlagen, obwohl bereits klar ist, dass man sich zu 11 Euro aus der KE wieder bedienen kann.
Avatar
05.09.07 14:05:36
Beitrag Nr. 112 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.347.701 von mikxx am 30.08.07 20:29:13Nun geht es los. Der Geldvernichtungsprozess hat begonnen. Die Halbierung wird bald erreicht werden:laugh:


MfG
Avatar
07.09.07 11:06:07
Beitrag Nr. 113 ()
07.09.2007 10:50
DGAP-News: BKN BioKraftstoff Nord AG (deutsch)
BKN BioKraftstoff Nord AG (Nachrichten/Aktienkurs) : Biogas-Tochter schließt Vorvertrag mit einem Volumen von 26 Mio. EUR ab

BKN BioKraftstoff Nord AG / Vertrag

07.09.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Sprakensehl-Bokel, 07. September 2007 - Die BIOSTROM Energy Group AG, eine 75,1-prozentige Tochter der BKN BioKraftstoff Nord AG (WKN A0LD4M, ISIN DE000A0LD4M4), gewinnt einen weiteren Großauftrag im Segment Biogas. Mit der Energiestadt Potsdam hat sie einen Vorvertrag über die Errichtung von zehn Biogasanlagen sowie zwei CarboCompact Anlagen mit einem Gesamtvolumen von 26 Mio. EUR abgeschlossen. Demnach sollen die Anlagen mit einer Leistung von 10 x 500 KW ab Mitte 2008 im Energiepark Linthe (bei Potsdam) in modularer Bauweise errichtet werden. Das in den zehn Biogasanlagen gewonnene Gas wird in Erdgasqualität aufbereitet, um es anschließend in das Ferngasnetz einzuspeisen. Aktuell hat die BIOSTROM Energy Group AG 17 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 8,5 MW im Bau.

Ulrich Wogart, Vorstand der BKN BioKraftstoff Nord AG, äußert sich zufrieden über das in Aussicht gestellte Projekt: \'Dieser Auftrag wird das Wachstum von BKN BioKraftstoff Nord AG im kommenden Jahr weiter beschleunigen.\'

Mit dem Projekt kommt das Unternehmen den aktuellen Forderungen einer effektiveren Nutzung der Kraft Wärme Kopplung in energetisch hoch effektiver Art und Weise nach.

Diese Meldung stellt kein öffentliches Angebot dar.

Unternehmensprofil

Die BKN BioKraftstoff Nord AG agiert als Finanz- und Beteiligungsholding in den Segmenten Biogas und Biodiesel. Über die im April erworbene BIOSTROM Energy Group AG und deren operative Tochtergesellschaften fungiert die BKN im Markt für Biogasanlagen erfolgreich als Generalunternehmer und deckt dabei die gesamte Wertschöpfungskette ab: Von der Standortsicherung, Projektierung, Genehmigungsplanung, dem Bau und der Inbetriebnahme von Biogasanlagen bis hin zur effizienten Steuerung der Anlagen verfügt die Gesellschaft über weit reichende Kompetenzen. Gestützt durch exklusives Know-how stellt die prozessbiologische Betreuung von Biogasanlagen ein besonderes Asset der BIOSTROM dar.Hervorgegangen aus einer landwirtschaftlichen Brennereigenossenschaft, verfügt die zweite BKN-Tochter BioDiesel Bokel GmbH aktuell über Biodiesel-Produktionskapazitäten von 50.000 Jato. In den vergangenen Jahren hat die Gesellschaft Umsatz und Ertrag bereits deutlich ausgebaut.

Investor Relations cometis AG Susanne Gremmler T +49 (0)611.20585523 F +49 (0)611.20585566 gremmler@cometis.de

07.09.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
Avatar
08.09.07 10:56:19
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.435.903 von unruhhr am 07.09.07 11:06:07Da bekommt man ja beim ersten Lesen einen Schreck, aber wenn man genauer hinschaut sieht man:

"Mit der Energiestadt Potsdam hat sie einen Vorvertrag über die Errichtung von zehn Biogasanlagen sowie zwei CarboCompact Anlagen mit einem Gesamtvolumen von 26 Mio. EUR abgeschlossen."

So kann man beruhigt weiter verkaufen.

MfG
Avatar
11.09.07 19:35:45
Beitrag Nr. 115 ()
BKN Biokraftstoff Nord - dramatisch ueberbewertet, Kurssturz steht bevor!

Nun schauen wir uns mal die Umsatz- und Gewinnprognosen dieses Unternehmens fuer die kommenden Jahre an! Von unabhaengiger Quelle gibt es schonmal ueberhaupt kein Research, denn nur
SES Research GmbH – Ein Unternehmen der Warburg Gruppe
(siehe Fussnote letzte Seite der Studie)
hat eine Studie ueber BKN veroeffentlicht. MM Warburg verhilft BKN aber nun zur Kapitalerhoehung (die sehr wahrscheinlich gar nicht voll gezeichnet wird) und profitiert also nachhaltig vom hohen Kurs der BKN-Aktie!
Angeblich soll der Umsatz in 2008 auf knapp 100 Mio. Euro wachsen, bei gerade einmal mageren 1,5 Mio. in 2006 und voraussichtlichen 25 Mio. in 2007 (auch das ist viel zu hoch!!)Der Vorvertrag mit der Energiestadt Potsdam wird erst im Jahr 2009(wenn ueberhaupt) endgueltig durchgefuehrt und auch erst in 2009 im Umsatz auftauchen, das hat der Vorstand, Herr Ulrich Wogart im Boersenradiointerview selber gesagt: http://www.brn-ag.de/brninterviews/mp3_interview/mp3player.p…
!! Wer also BKN bei 12 Euro kauft, ist mehr als naiv!!!!

Wer sich im Uebrigen mal ueber Herrn Ulrich Wogart informiert, stoesst auf Interessantes. Der liebe Mann hat naemlich schon 3 Unternehmen in die Insolvenz gefuehrt...na ob das bei BKN mal anders wird...:)

Spütz AG --> insolvent
Capital Stage AG --> insolvent
Farmatic Biotech AG --> insolvent

Lebenslauf von Herrn Wogart:
Ulrich Wogart (*17. Februar 1964): Herr Ulrich Wogart wurde durch Beschluss der außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft vom 23. Februar 2007 zum Mitglied des Aufsichtsrates bestellt. Seine Amtszeit endet mit der Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das Geschäftsjahr 2008/2009 beschließt. Herr Ulrich Wogart studiert nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank AG Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der University of Wisconsin und der University of Cambridge. Seine berufliche Laufbahn begann Herr Wogart 1993 als Assistent der Geschäftsführung der Interfax Deutschland GmbH, Frankfurt, einer führenden russischen Nachrichtenagentur. Im August 1995 wechselte er zur Spütz-Gruppe, Frankfurt, wo er zunächst bei der Spütz & Partner GmbH, Frankfurt, beschäftigt war und nach einer Zeit als Assistent des Vorstandes zuletzt als Geschäftsführer der Spütz Wertpapier-Handelshaus GmbH tätig. Von Juli 2000 bis Ende 2001 war er Mitglied des Vorstands der Hanseatisches Wertpapierhandelshaus AG (später Capital Stage AG), Hamburg, und hier insbesondere für die Bereiche Corporate Finance, Beteiligungsgeschäft, Asset Management und Financial Research verantwortlich. Von Anfang 2002 bis September 2005 war Ulrich Wogart als selbständiger Berater in den Bereichen Mergers & Acquisitions, Corporate Finance und Beteiligungsgeschäft tätig und in diesem Zusammenhang u.a. maßgeblich an der Sanierung der farmatic biotech energy ag, Nortorf, beteiligt, bei der er von September 2002 bis Dezember 2003 die Funktion des Finanzvorstands innehatte. Im Oktober 2005 wurde Herr Wogart in den Vorstand der Kapitalpflege AG, Markdorf, berufen und war hier verantwortlich für die Bereiche Produktentwicklung, Vermögensmanagement, Finanzen und Rechnungswesen, Vertrieb, Investor/Public Relations und EDV/IT zuständig. Seit dem 01.10.2006 ist Herr Wogart Vorstand der RUPAG Grundbesitz & Beteiligungen AG und CEO der BKN BioKraftstoff Nord AG, die er im Februar 2007 an die Börse führte.
Avatar
12.09.07 11:32:44
Beitrag Nr. 116 ()
Biokraftstoffindustrie warnt vor Pleitewelle

11.09.2007

Berlin (ddp.djn). Die deutsche Biokraftstoffindustrie warnt vor einer Pleitewelle. Fast 50 Biodieselanlagen stünden bundesweit ab Anfang 2008 vor dem Aus, sollte keine Anpassung der Biokraftstoffgesetzgebung erfolgen, wie der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) am Dienstag in Berlin unmittelbar vor Beginn der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main mitteilte. Der Verband sieht «zigtausende Arbeitsplätze» gefährdet und forderte die Politik zum Handeln auf.

Wenn ab 2008 die Besteuerung von derzeit 6 Cent pro Liter auf dann 15 Cent pro Liter angehoben werde, könne reiner Biodiesel nicht mehr wettbewerbsfähig hergestellt werden, da der für die Vermarktung erforderliche Preisabstand von circa zehn Cent pro Liter an der Tankstelle dann nicht mehr gewährleistet sei. Insgesamt stünde eine Produktionskapazität von drei Millionen Tonnen vor dem Aus. Die Branche leidet unter anderem unter deutlich gestiegenen Preisen für Rohstoffe, beispielsweise für Rapsöl.

ddp.djn/rab/mbr
Avatar
12.09.07 16:02:47
Beitrag Nr. 117 ()
Alle die die KE gezeichnet haben sind im Minus nun:D
Freitag wird druck aufkommen, da können die neuen shares gehandelt werden!!

Ole Ole. 1. Kursziel nach wie vor 6€

MfG
Avatar
12.09.07 16:42:59
Beitrag Nr. 118 ()
Nicht mal DIE HÄLFTE des ursprünglich angepeilten Volumens wurde gezeichnet. Das läuft ja bestens.

Strong short, was für ein Sondermüll.

---

BKN BioKraftstoff Nord AG / Kapitalerhöhung

12.09.2007

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

BKN BioKraftstoff Nord AG erlöst 5,5 Mio EUR aus Kapitalerhöhung

Sprakensehl-Bokel, 12. September 2007 - Die BKN BioKraftstoff Nord AG (WKN
A0LD4M, ISIN DE000A0LD4M4) hat im Zuge ihrer Kapitalerhöhung aus
genehmigtem Kapital einen Bruttoemissionserlös von 5,5 Mio EUR erzielt.
Insgesamt wurden 500.000 neue, auf den Inhaber lautende Stückaktien zu
einem Preis von 11,00 EUR platziert. Das zusätzliche Eigenkapital soll
insbesondere für die Ausweitung des wachstumsstarken Biogas-Geschäfts und
die Vorfinanzierung neuer Aufträge eingesetzt werden.

Rund 25% der Kapitalerhöhung wurden von bestehenden Aktionären durch
Ausübung der Bezugsrechte im Verhältnis 5:1 gezeichnet. Die verbleibenden
rund 75% des Platzierungsvolumens erwarben institutionelle Investoren im
In- und Ausland. Der Streubesitz steigt damit von 15,7% auf 21,9%. Durch
die Ausgabe der neuen Aktien erhöht sich das Grundkapital der BKN
BioKraftstoff Nord AG von 6.350.000 EUR auf 6.850.000 EUR.

Nach Eintragung der Kapitalerhöhung im Handelsregister, die für den 13.
September 2007 geplant ist, werden die jungen Aktien voraussichtlich vom
14. September 2007 an im Entry Standard unter der ISIN DE000A0LD4M4
handelbar sein. Ulrich Wogart, Vorstandsvorsitzender der BKN BioKraftstoff
Nord AG, zieht ein positives Fazit: 'Wir haben trotz eines derzeit
schwierigen Markt- und Branchenumfelds namhafte neue Investoren gewonnen.
Mit dem frischen Eigenkapital können wir unsere Wachstumsziele nun zeitnah
und konsequent umsetzen.'


Diese Corporate News sowie die darin enthaltenen Informationen richten sich
ausschließlich an Personen, die ihren Wohn- bzw. Gesellschaftssitz in der
Bundesrepublik Deutschland haben. Sie stellen weder in der Bundesrepublik
Deutschland noch in einem anderen Land ein Angebot zum Verkauf oder eine
Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren der BKN BioKraftstoff Nord AG dar.


Unternehmensprofil BKN BioKraftstoff Nord AG

Die BKN BioKraftstoff Nord AG agiert als Finanz- und Beteiligungsholding in
den Segmenten Biogas und Biodiesel. Über die im April erworbene BIOSTROM
Energy Group AG und deren operative Tochtergesellschaften fungiert die BKN
im Markt für Biogasanlagen erfolgreich als Generalunternehmer und deckt
dabei die gesamte Wertschöpfungskette ab: Von der Standortsicherung,
Projektierung, Genehmigungsplanung, dem Bau und der Inbetriebnahme von
Biogasanlagen bis hin zur effizienten Steuerung der Anlagen verfügt die
Gesellschaft über weit reichende Kompetenzen. Gestützt durch exklusives
Know-how stellt die prozessbiologische Betreuung von Biogasanlagen ein
besonderes Asset der BIOSTROM dar.

Hervorgegangen aus einer landwirtschaftlichen Brennereigenossenschaft,
verfügt die zweite BKN-Tochter BioDiesel Bokel GmbH aktuell über
Biodiesel-Produktionskapazitäten von 50.000 Jato. In den vergangenen Jahren
hat die Gesellschaft Umsatz und Ertrag bereits deutlich ausgebaut.


Investor Relations
cometis AG
Susanne Gremmler
T +49 (0)611.20585523
F +49 (0)611.20585566
gremmler@cometis.de


12.09.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: BKN BioKraftstoff Nord AG
Bodenteicher Straße 8
29365 Sprakensehl-Bokel
Deutschland
Telefon: +49 (0)5837- 14095-0
Fax: +49 (0)5837- 14095-20
E-mail: info@bkn-ag.de
Internet: www.bkn-ag.de
ISIN: DE000A0LD4M4
WKN: A0LD4M
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Entry Standard
in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

---------------------------------------------------------------------------


ISIN: DE000A0LD4M4
Avatar
12.09.07 19:48:33
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.535.571 von DrSchafstein am 11.09.07 19:35:45Danke für das interessante Statement. Der gepostete Lebenslauf des CEO von BKN spricht wirklich Bände und hat mich u.a. gerade noch rechtzeitig vor einem Investment bei den heute vermeintlich günstigen Kursen bewahrt. Ich denke, hier geht's weiter bergab und Biogas ist z.Z. leider sowieso nicht eben beliebt bei den Anlegern (Envitech + Schmack befinden sich ja auch gerade mehr oder weniger im freien Fall). Bevor man da reingeht, sollte man erstmal abwarten, ob die Regierung dieses Jahr gesetzlich noch was in Gang bringt, das den Biogas-Sektor vorantreibt. Ansonsten sieht's nämlich weiter sehr ungewiss aus.
Avatar
13.09.07 11:25:31
Beitrag Nr. 120 ()
Da hat wohl heute morgen die Gunst der Stunde genutzt und deckt sich schön ein.

Tief bei knapp 10,30 - aktuell bei 11,15 !:eek::eek::eek:;)
Avatar
14.09.07 00:12:40
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.557.820 von Canadian2000 am 13.09.07 11:25:31Tja, wenige % plus bei einem Wert der sich sicher halbieren wird.

KZ 6€

MfG
Avatar
14.09.07 09:00:59
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.568.213 von mikxx am 14.09.07 00:12:40alles kann passieren, da dieses Unternehmen bisher kaum Substanz hat. Der Kurs reflektiert Potentiale in der Zukunft. So sind sicher 6€ möglich. An der Börse geht es nun mal hoch und runter. Und gerade bei so einem kleinen Unternehmen ist beinahe jeder Kurs zwischen 3€ und 20€ möglich.
Es bringt allerdings keinem was hier jeden zweiten Tag zu sagen, dass der Kurs runter gehen wird oder sich halbiert und sich nen Kursziel von 6€ auszudenken. Das ist einfach nur langweilig!!!!!!

Nichts gegen dich. Jeder hat seine Interessen. Aber nen bißchen mehr Informationsgehalt wünsch ich mir von den Beiträgen hier schon.

beste Grüße


windvest
Avatar
15.09.07 08:35:11
Beitrag Nr. 123 ()
Bei soviel Pessimismuss kann die Aktie eigentlich nur nach Oben gehen-gefällt mir....:laugh::laugh::laugh:
Avatar
15.09.07 14:27:16
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.580.098 von Canadian2000 am 15.09.07 08:35:11Und mir gefallen Aktionäre, die, anstatt sich zumindest im Groben über die Lage bzw. die Bewertung informieren, solche Totschlagargumente verwenden. :laugh:

Dass die immer noch über 11 stehen, obwohl sie nicht mal die KE zu 11 voll plazieren konnten (wie hier rechtzeitig prognostiziert wurde) ist der größte Witz, bzw. eine Top-Verkaufsgelegenheit. Aber wer nicht hören will, muß halt fühlen.
Avatar
15.09.07 18:57:20
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.586.100 von Pfandbrief am 15.09.07 14:27:16Also Pfandbrief, deine Argumente sind ja auch ein wenig schwach!

Das die KE nicht voll platziert wurde ist auf jedenfall kein Gutes Zeichen, da geb ich dir Recht. Aber daraus zu Schlussfolgern das dies extrem negative Auswirkungen auf den Kurs hat ist auch nicht richtig.

Ich denke das die KE nicht voll platziert wurde hängt mit mehreren Faktoren zusammen:
- allgemein Schlechte Stimmung im zusammenhang mit Biogas und Biodiesel
- Ungewissheit in Zusammenhang mit der Biostrom Übernahme und ob die Angekündigten was Umsatz und EBIT eingehalten werden können.

Ich bin hier selber Investiert! Aber ich gebe kein KZ aus, weil ich das genauso wie Windvest sehe, hier ist alles von 3 bis 20 € möglich.
Die letzten News (bis auf die Geschichte mit der KE) waren doch recht positiv, es befinden sich wenn ich mich recht errinnere 18 Anlagen im Bau und weitere in der Plannung, zur Vorfinanzierung wird das Geld aus der KE auch benötigt.

Also wenn die Zahlen kommen wissen wir mehr, bis dahin sollte man sich das Kursziele ausdenken und die Ankündigungen das der Kurs sich halbieren wird sparen. Die letzten Q-Zahlen hatten noch keine Leistungen von Biostrom mit drin gehabt, also kann man noch keine Aussage darüber treffen, alles andere ist pure Spekulation!
Es nervt, bringt niemandem was, denn wir wissen mitlerweile Wer von BKN nichts hält!

Also um die Qualität dieses Threads nicht noch weiter sinken zu lassen wünsche ich mir qualitative Beiträge mit Fakten und keine an den Haaren herbeigeholte Verschörungstheorien.

Grüße und schönes WE noch
RE-Trader
Avatar
15.09.07 19:15:28
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.592.492 von RE-Trader am 15.09.07 18:57:20Hast Du den Halbjahresbericht dieser Klitsche gelesen? Okay, war ohne Biostrom. Nun erkläre mir, wieso die Biostrom Leute ihr Unternehmen gegen Aktien von dieser Klitsche verkaufen. Wären die so toll, gäbe es ja wohl vorteilhaftere Möglichkeiten, als ein profitables Superunternehmen gegen einen Anteil an einer umgebauten Kornbrennerei einzutauschen.

Ich will Dir sagen wie es meiner Meinung nach ist, Du kannst dann ja eine Gegenversion bringen, aber bitte mit Fakten.

Biostrom ist gar nicht so toll, und um ihren Laden zu Geld zu machen, erschien es den Managern opportun, sich an ein total überbewertetes börsennotiertes Unternehmen dranzuhängen, wo man durch Aktienverkauf noch schnell zu Geld kommen kann, obwohl die Biogas/diesel/etc Welle schon längst vorbei ist.

Und damit die Leute auch ja die Aktien kaufen, macht man Versprechungen, wie ein garantiertes (sic!!!) EBIT -- das habe ich in der Form überhaupt noch nie gesehen. Was passiert wenn die Pseudogarantie schlagend wird? Kannst uns das sagen?

Der Laden ist unseriös bis zum Geht-Nicht-Mehr, dazu braucht man die Historie des Managements gar nicht kennen, und ich kannte sie zum Zeitpunkt meiner Erst"analyse" auch gar nicht.
Avatar
15.09.07 19:16:44
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.592.492 von RE-Trader am 15.09.07 18:57:20Also wenn die Zahlen kommen wissen wir mehr

Ganz recht, nur dann wird's zu spät sein. Aber bitte! Wir werden sehen, wer recht hat.
Avatar
15.09.07 19:38:51
Beitrag Nr. 128 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.592.913 von Pfandbrief am 15.09.07 19:15:28Ganz Abwegig ist deine Argumentation was die Biostrom übernahme angeht nicht! Ich stell mir die Frage nach dem Sinn der Übernahme, von der Biostrom-Seite, schon länger. Das einzige was meiner Meinung nach Sinn macht, ist das mann relativ schnell an die Börse wollte um dort Kapital zu hohlen, was ja jetzt durch die KE auch passiert ist. Warum man BKN gewählt hat und nicht selber an die Börse gegangen ist, weiß ich auch nicht! Vielleicht ging das schneller ?

Sind die Aktien, die an die Biostrom-Besitzer im Rahmen der Fussion gegangen sind, überhaupt schon handelbar ? So weit ich mich errinnere sind die noch im Lock-up und daher nicht handelbar.
Wenn das Stimmt haben die auch kein Geld damit verdient!

Was das "verbrochen/garantierte" EBIT anghet geb ich dir zu 100% recht, hab ich in der Form auch noch nicht gesehen und erscheint mir auch etwas Fragwürdig! Was passiert wenn die das nicht einhalten weis ich auch nicht!
Avatar
16.09.07 13:31:40
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.593.455 von RE-Trader am 15.09.07 19:38:51"Was das "verbrochen/garantierte" EBIT anghet geb ich dir zu 100% recht, hab ich in der Form auch noch nicht gesehen und erscheint mir auch etwas Fragwürdig! Was passiert wenn die das nicht einhalten weis ich auch nicht!"

Also ich finde es nicht schwer das zu wissen, der Kurs wird halt einbrechen wenn sie die prognostizierten Zahlen nicht schaffen. Siehe Schmack, Envitec usw.

MfG
Avatar
16.09.07 14:02:53
Beitrag Nr. 130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.569.010 von windvest am 14.09.07 09:00:59alles kann passieren, da dieses Unternehmen bisher kaum Substanz hat.

Sie liefern selbst das beste Argument warum man nicht kaufen sollte, es ist keine Substanz da.

Ein Blick in die Vergangeheit zeigt, dass der Kern der BKN im Jahr 2006 nahezu pleite war. Aber dankt KE und Listing ist ja nun wieder genug Geld vorhanden.

Alles weitere ist nur Zukunftsmusik. Und selbst die ist sehr fragwürdig. Die Biostrom AG, die ja die 200Mio Umsatz generieren soll, ist ja durch wertlose Atkien übernommen worden. Das erinnert mich irgendwie an Starenergy und Russoil, die haben auch ganz tolle Unternehmen mit eigenen, wertlosen Aktien übernommen. Wenn diese Biostrom so toll wäre, dann hätten sie in wenigen Wochen ein Listing im Freiverkehr haben können um das eigene Wachstum zu finanzieren. Rufen sie bei der VEM an und fragen mal nach wie lange so etwas maximal dauert.

Weiter kommt hinzu, dass eine Kapitalerhöhung durchgeführt wird, obwohl man eigentlich kein Geld braucht. Zumindest weist der Halbjahresbericht noch genügend finanzielle Mittel aus. Mir signalisiert das Management, dass man die Aktien bei 11 für überbewertet hält.

Während diese durchgeführt wird, gibt man den Aktionären einen Anreiz die neuen Aktien zu erwerben. Der gemeldete Vorvertrag kommt genau rechtzeitig. Der Vertragspartner ist die "Energiestadt Potsdam". Googeln Sie doch mal diesen Begriff. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass dies nicht die Stadt Potsdam sondern eine Projektgesellschaft dieser ist, die in Form einer GmbH firmiert. Diese ist mir bereits durch *Ironie an* äusserst erfolgreiche Projekte *Ironie aus* mit der Plambeck AG bekannt.
Zu den Modalitäten an die der Vorvertrag gekoppelt ist, konnte (wollte) man keine Auskunft geben. Meine Erfahrung lehrt mich, dass Vorverträge leider das Makel haben, oft nicht realisiert zu werden.

Ein weiterer Grund nicht zu kaufen ist der Vorstandsvorsitzende, der bereits mehrere Unternehmen in den Ruin getrieben hat. Die Farmatic AG war sogar in einem ähnlichen Sektor tätig wie BKN. *Ironie an* Solchen Leuten vertraue ich gerne mein Geld an.*Ironie aus*

Das waren mal ein paar Gründe hier zu Verkaufen. Die generellen Probleme der Branche lassen wir mal ausser acht. Hier reicht an Blick auf die Kursverläufe der anderen notierten Unternehmen Schmack und Envitec sowie auf die Seiten der entsprechenden Branchenverbände.

Fazit: KZ 6€

MfG
Avatar
16.09.07 15:03:08
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.606.700 von mikxx am 16.09.07 14:02:53Ein Blick in die Vergangeheit zeigt, dass der Kern der BKN im Jahr 2006 nahezu pleite war.

Das ist auch ein wichtiger Punkt, der in der bisherigen Diskussion etwas unter den Tisch gefallen ist. BKN hat sich mit dem Börsengang ca 6,5 Millionen Euro besorgt, weil 1 Million Aktien zu 6,5 Euro verkauft wurden. Im Halbjahresbericht wird dagegen bereits nur mehr ein Eigenkapital von 6,3 Millionen Euro ausgewiesen. Vor dem Börsengang hatte man ein Eigenkapital in der Größenordnung von 100.000 Euro! (bitte für genaue Zahlen selbst nachgucken).

Mir stellt sich die Frage, wer sowas überhaupt beim Börsengang gekauft hat!! Das ist doch absurd, eine Klitsche mit 100k Eigenkapital und vernachlässigbaren Umsätzen. Und die Leute zahlen für ein FÜNFTEL dieses tollen Unternehmens 6,5 Millionen Euro.

Sowas funktioniert nur durch eine KONZERTIERTE Pushaktion von MM Warburg, SES Research, First Berlin, Der Aktionär, börse-online, und WAS WEISS ICH WER NOCH. Und so wars ja auch.

Und was war seither? Hat man wenigstens das neueingebrachte Kapital irgendwie vermehrt? Pustekuchen. Seht euch mal die Cashflowrechnung im HJ-Bericht an. Stattdessen die nächste Kapitalerhöhung, die man nun nicht mehr vollständig plazieren kann. Aber immerhin wieder über 5 Mio Euro reingeblasen, für einen Anteil von nicht mal 10 Prozent!

Und was macht der Kurs? Sollte man erwarten, dass er angesichts solcher Fakten fällt? Er steht fast doppelt so hoch wie bei der Emission! Und das in einem Umfeld wo signifikant größere Player wie Schmack etc. schon erhebliche Schwierigkeiten zugeben müssen.

Bitte sagt mir, wann ist eine Aktie ein SELL, wenn nicht diese hier und jetzt?

Diese Aktie zu halten oder gar noch zuzukaufen erfordert ein fast BLINDES VERTRAUEN in das Management und seine von Optimismus strotzdenden Aussagen. Das soll man haben?? Ich bin der Letzte, der einen Manager, der schon mal eine Pleite gebaut hat, für sein Leben verurteilt. Aber bei den Bewertungsverhältnissen hier?? Das ist doch mindestens eine 90:10 Down-Chance.

Unter all diesen Aspekten erscheint mir das Kursziel von mikxx (6 Euro) geradezu unglaublich konservativ. Ich tippe weiterhin auf 1 bis 2 Euro. Es wird freilich etwas Zeit brauchen, denn die Kleinanleger die da reingetrieben wurden mit all diesen Empfehlungen, werden nicht von heut auf morgen verkaufen. Diese Leute haben bekanntlich die Eigenschaft, im Verlust stehende Depotwerte bis ins Jahre Schnee verschimmeln zu lassen.
Avatar
17.09.07 11:11:12
Beitrag Nr. 132 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.609.107 von Pfandbrief am 16.09.07 15:03:08Unter all diesen Aspekten erscheint mir das Kursziel von mikxx (6 Euro) geradezu unglaublich konservativ. Ich tippe weiterhin auf 1 bis 2 Euro. Es wird freilich etwas Zeit brauchen, denn die Kleinanleger die da reingetrieben wurden mit all diesen Empfehlungen, werden nicht von heut auf morgen verkaufen. Diese Leute haben bekanntlich die Eigenschaft, im Verlust stehende Depotwerte bis ins Jahre Schnee verschimmeln zu lassen.

Sie vergessen hierbei, dass die Altaktionäre sicherlich auch mal Kasse machen wollen. Die werden auch verkaufen. Ich denke der Kursverfall wird entscheidend durch deren Desinvestitionsentscheidungen geprägt werden. Gibt es eigentlich ausser für die Biostrom Leute irgendwelche Lockups?

MfG
Avatar
25.09.07 19:26:12
Beitrag Nr. 133 ()
Ich erinnere mal wieder an Reinecke&Pohl, Zusammenhänge sind rein zufällig....
Leerer Börsenmantel, schnell hoch gepusht, geplatzt....

Jetzt BKN, es wird noch ein dutzend mal funktionieren, Hauptsache es steht Solar, Bio, erneuerbar, usw... drauf.
Richtig verdienen hier nur immer dieselben Leute.
Avatar
25.09.07 21:31:00
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.740.912 von Sunburn63 am 25.09.07 19:26:12Richtig verdienen hier nur immer dieselben Leute.

Genau, alle die short sind.:D

MfG
Avatar
28.09.07 15:12:54
Beitrag Nr. 135 ()
Ui, heute erfreut und BKN mit dem neuen FACTSHEET.

http://www.bkn-ag.de/index.php?inhalt=ir.veroeffentlichung.f…

Dieses beinhaltet nichts wesentlich neues.

Auch gab es eine Empfehlung des Platow Briefes in einer gestellten TV Show. Anzusehen hier:

http://aktien.onvista.de/videos.html?ID_OSI=15524819&ID_NEWS…

Der Analyst muss so hohl sein, es ist unglaublich.

MfG
Avatar
01.10.07 19:19:27
Beitrag Nr. 136 ()
BKN wird weiterhin als weißer Rabe unter den Bioenergiewerten "verkauft":

BKN BioKraftstoff Nord kaufen

01.10.2007
SES Research

Hamburg (aktiencheck.de AG) - Dr. Karsten von Blumenthal, Analyst von SES Research, stuft die BKN BioKraftstoff Nord-Aktie (ISIN DE000A0LD4M4 / WKN A0LD4M) unverändert mit "kaufen" ein.

Die BKN BioKraftstoff Nord habe EUR 5,5 Mio. (brutto) aus der kürzlich abgeschlossenen Kapitalerhöhung erlöst. Die Mittel würden BKN zufolge zum allergrößten Teil in den Ausbau der Biogassparte BIOSTROM investiert. Neben der Finanzierung neuer Biogasanlagenbauprojekte sollten auch Projekte, die schon in einem fortgeschrittenen Zustand seien, akquiriert werden.

Kurz vor der Kapitalerhöhung habe die BKN bekannt gegeben, einen Vorvertrag in Höhe von EUR 26 Mio. mit der Speicherstadt Potsdam abgeschlossen zu haben. Neben der Errichtung von 10 Biogasanlagen sollten auch 2 CarboCompact Anlagen gebaut werden, die Energie durch die thermochemische Vergasung nachwachsender Rohstoffe produzieren würden.

Der neue Großauftrag sei eine Bestätigung dafür, dass die BKN in 2008 und 2009 das in den SES Research-Prognosen antizipierte starke Wachstum bei Umsatz und EBIT aufgrund des zügigen Ausbaus des Biogasgeschäfts erreichen sollte.

Mit einem KGV 2008 von 19 und 2009 von 11 sei die BKN als wachstumsstarkes Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien attraktiv bewertet. Die Kapitalerhöhung habe den Freefloat von 16% auf 22% erhöht und damit die Attraktivität der Aktie gesteigert.

Das auf der Basis eines DCF-Modells bestimmte Kursziel laute weiterhin EUR 17,00 :confused:. Nach dem Kursrückgang der letzten Wochen signalisiere dies ein Kurspotenzial von über 50%.

Die Analysten von SES Research empfehlen die BKN BioKraftstoff Nord-Aktie daher weiterhin zum Kauf. (Analyse vom 01.10.2007) (01.10.2007/ac/a/nw)
------------------------

Angesichts der Kursstürze anderer Biogaswerte hat man wirklich sehr viel Mut ;) mit einer derartigen Prognose bis 2009 und Empfehlung, die sich auf einen "Vorvertrag" stützen.
Avatar
02.10.07 12:17:28
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.808.748 von Wertesucher am 01.10.07 19:19:27Ganz zufällig gehört die SES Research GmbH MM Warburg, also der Bank die die KE plazieren sollte.
Der Analyst der Bank sollte doch wissen, dass die Aktien nichtmal zu 11€ plaziert werden konnten.
Das heutige Volumen wundert mich hingegen dennoch.

MfG
Avatar
02.10.07 14:52:17
Beitrag Nr. 138 ()
Ich frage mich, wann die Anleger mal den Unterschied zwischen Buden wie BKN und Schmack zu Firmen wie Envitec, die wirklich große Aufträge an Land ziehen erkennen...



EnviTec Biogas AG / Vertrag

02.10.2007

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
---------------------------------------------------------------------------

Lohne, den 2. Oktober 2007 - Die EnviTec Biogas AG [ISIN: DE000A0MVLS8,
WKN: A0MVLS] mit Sitz im niedersächsischen Lohne hat heute einen
Großauftrag für einen Biogaspark erhalten: Die Gesellschaft liefert die
Anlagen für einen Park in Güstrow, in dem Biogas zu Erdgasqualität
aufbereitet wird. Der Auftrag umfasst die gesamte Technik und Hardware der
Aufbereitungsanlage. Künftig werden hier 10.000 Kubikmeter Biogas pro
Stunde erzeugt, zu Erdgasqualität aufbereitet und ins Erdgasnetz
eingespeist. Das entspricht einer installierten elektrischen
Anschlussleistung von rund 22 Megawatt pro Stunde.

Es handelt sich weltweit um die bisher größte Biogas-Aufbereitungsanlagezur Einspeisung ins Erdgasnetz. Auftraggeber ist die Leipziger NAWARO
Engineering GmbH, für die EnviTec bereits den derzeit größten Biogaspark in
Penkun in Mecklenburg-Vorpommern errichtet. Das Auftragsvolumen beläuft
sich auf insgesamt rund 42 Millionen Euro. Voraussichtlich im Herbst 2008
soll erstmalig aufbereitetes Biogas ins Erdgasnetz eingespeist werden.

---------------------------------------------------------------------------

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:

´Wir haben uns für EnviTec entschieden, weil ein so großes und innovatives
Projekt einen Partner benötigt, der gezeigt hat, dass er das kann´,
begründet Felix Hess, Vorstand der NAWARO BioEnergie AG seine Entscheidung
zugunsten der Niedersachsen. Die neue Anlage besteht aus sechs Modulen á
1.667 Kubikmeter, was einer Leistung von umgerechnet je 3,5 Megawattel
entspricht. Sie kann sehr wirtschaftlich gebaut und betrieben werden, im
März 2008 soll mit der Errichtung begonnen und die Module sukzessive in
Betrieb genommen werden.

Bei der Produktion wird der Methangehalt im Biogas von durchschnittlich 55
Prozent auf über 97 Prozent aufbereitet, der Methanverlust liegt bei
weniger als einem Prozent.
´Ein solches Projekt zeigt einmal mehr die vielen Vorteile von Biogas´,
erklärt Olaf von Lehmden, CEO der EnviTec Biogas AG. ´Biogas ist
speicherfähig, lässt sich in Tanks abfüllen und durch das vorhandene
Erdgasnetz transportieren. Wir können es in Güstrow produzieren, wo wir
optimale Rahmenbedingungen vorfinden, es aber deutschlandweit nutzen. Das
ermöglicht langfristig eine hohe Effizienz und Entlastung der Stromnetze.´
Biogas steht sowohl für die so genannte Grund- als auch für die
Spitzenlastversorgung (Netzbelastung, die während eines Tages im Stromnetz
nicht unterschritten wird beziehungsweise eine kurzzeitig auftretende hohe
Energienachfrage im Stromnetz) zur Verfügung. Von Lehmden: ´Wir sind davon
überzeugt, dass sich Biogas schnell zu einer echten Alternative zu fossilen
Energieträgern entwickelt, wenn verlässliche politische Rahmenbedingungen
auch künftig gewährleistet sind.´

Investor Relations: Joanna Rode, EnviTec Biogas AG, Tel: +49 44 42 80
65-118, E-Mail: ir@envitec-biogas.de

Pressekontakt: Grit Pauli, HOSCHKE & CONSORTEN Public Relations GmbH, Tel:
+49 40 36 90 50-31, E-Mail: g.pauli@hoschke.de


02.10.2007 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch
Emittent: EnviTec Biogas AG
Industriering 10a
49393 Lohne
Deutschland
Telefon: +49 (0) 25 74 / 88 88 - 0
Fax: +49 (0) 25 74 / 88 88 - 800
E-mail: info@envitec-biogas.de
Internet: www.envitec-biogas.de
ISIN: DE000A0MVLS8
WKN: A0MVLS
Börsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in
Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service
Avatar
02.10.07 17:05:38
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 31.817.466 von Der_Friese am 02.10.07 14:52:17Hey, die BKN meldet auch VORVERTRÄGE.

MfG
Avatar
09.10.07 12:40:21
Beitrag Nr. 140 (