checkAd

mit stark fallenden Kursen verdienen - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 07.04.13 15:01:28 von
neuester Beitrag 07.04.13 19:34:51 von

ISIN: DE0008469016 | WKN: 846901 | Symbol: HDAX
8.637,13
17:51:00
Xetra
+0,88 %
+75,05 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
07.04.13 15:01:28
Beitrag Nr. 1 ()
Hallo,

bei stark fallenden Kursen werden m.E. viele Stop Loss-Limits durchgebrochen.
Aus meiner Beobachtung gehen fallende Bewegungen schneller und heftiger von statten.

Man könnte doch gehebelte Produkte auf fallende Kurse kaufen. Aber wie erkenne ich stark fallende Bewegungen zb auf den DAX einigermaßen rechtzeitig?

viele Grüße
3 Antworten
Avatar
07.04.13 15:42:13
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.380.187 von MrsWonderful am 07.04.13 15:01:28Du musst sich abzeichnende mögliche Topbildungen erkennen !
Ebenso musst du bei Ausbruch nach oben die Position auflösen.
Lass dich mit dem Hebelprodukt nicht unter KO oder Zeitdruck setzen.
Es kann länger dauern als es im Moment aussieht und kann höher gehen als du denkst.
Nach Vollendung der SkS bin ich z.B. short gegangen.
Jetzt sind wir in einer Phase wo sich der Markt entscheiden muss.
Aber ein weiteres down kann ebenso erst nach einer aufhellenden Gegenbewegung erfolgen.
Hier mein Tradingansatz vereinfacht im Bild dargestellt.



MfG
Avatar
07.04.13 17:32:45
Beitrag Nr. 3 ()
sehe das ähnlich.Durch Bruch der 7800er Marke im DAX
daily,wurde das "Rising Wedge"vollendet.Ab morgen
vielleicht Rücklauf wieder an die 7800erMarke.Rechnerisches
LKursziel des Wedges würde ich mit 7200 beziffern.
Avatar
07.04.13 18:24:46
Beitrag Nr. 4 ()
mmmmh... ja lauter Fachbegriffe... sagen mir leider nichts. Aber wie erkenne ich einen starken Fall? Wenn die TV-Nachrichtensender darüber berichten?
1 Antwort
Avatar
07.04.13 18:24:51
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.380.187 von MrsWonderful am 07.04.13 15:01:28Rechtzeitig dass heißt vor dem Ausbruch? Wenn es dazu einen Trick gäbe dies zu erkennen vor dem Rutsch, dann wäre ja Börse ganz einfach und jeder macht das inkl. Banken und damit ist alles berechenbar etc...kurz nachgedacht: das kann es nicht geben :rolleyes:

Aber man kann mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit an markanten Chartmarken auf sowas setzen/Wetten =spekulieren!

Dazu eignen sich auch Optionsscheine sehr gut, da deren Preise bei schnellen Bewegungen (Anstieg Volatilität) steigen noch einmal extra zum normalen Kursanstieg bei Eintritt des Szenarios.

Gruß Bernecker1977
Avatar
07.04.13 18:45:09
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.380.915 von MrsWonderful am 07.04.13 18:24:46Falsch ! Nachrichtensender berichten oft an Wendepunkten massiv panisch .
Eher wenn der Chart eine negative Formation vorgibt und im TV die Welt noch in Ordnung ist. Dann ist die Vola bei Plain Vanilla Scheinen noch niedrig. Dazu passt der Spruch: " Kurse machen die Nachrichten nicht die Nachrichten den Kurs " Beobachte das mal in Zukunft.

Bei einem Verfall werden die Negativnachrichten hervorgekramt die es bei höheren Kursen auch schon gab , nur niemand schenkte diesen Beachtung.
Erst dann wenn alles fällt kommen diese aufs Tablot.
Avatar
07.04.13 18:55:45
Beitrag Nr. 7 ()
ja verstehe. wenn ich mir ein knock-out-zertifikat (put) kaufe, wenn bei den nachrichtensendern negative meldungen kommen zu z.b. naturkatastrophen, krieg, krisen? dann habe ich auch kein problem mit der volatilität von optionsscheinen.

mir auch klar, daß ich den ausbruch fallender kurse nicht vorhersehen kann.
Avatar
07.04.13 19:11:56
Beitrag Nr. 8 ()
wenn z.B.eine Zeitung (SZ)
in ihrer Wochenendausgabe vom 9./10.3.13
schreibt: "Börsennboom" "Die beste aller Welten"
oder:Weltweit geht es an den Börsen bergauf.....mit
Indexfonds können Anleger einfach in Aktien
investieren,dazu noch ein großes Schaubild vom DAX!!
Dann.....
Übrigens der Schlusskurs des DAX war am 8.3.7986,
also fast der Höhepunkt
Avatar
07.04.13 19:34:51
Beitrag Nr. 9 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.380.187 von MrsWonderful am 07.04.13 15:01:28Hallo MrsWonderful,

...der sensibelste Indikator für den Wertverfall eines Wertpapieres ist, neben dem Kursverfall selber,
die Volatilität. Die Volatilität hat eine fortlaufende Börsennotierung. Sie ist selbst ebenfalls handelbar,
mittlerweile auch in Faktor-Zertifikaten. So kannst du auch den Multiplikator entsprechend der Stärke
deines Mißtrauens wählen.


Gruß qay


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.
mit stark fallenden Kursen verdienen