Linksammlung Tages-Trading-Chancen für Fragen zur Börse - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 



Seit 2005 eröffne ich unter dem Pseudonym Bernecker1977 die börsentägliche Diskussion Tages-Trading-Chancen am... rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips im Forum Daytrader.

Der Hintergrund hierfür ist eine Bereitstellung von Links, Informationen und Antworten auf die meistgestellten Fragen im (Day)trading. Diese Sammlung sollte somit jeder Leser zuerst selbständig recherchieren, bevor weitergehende Fragen an andere Diskussionsteilnehmer gestellt werden. Denn damit lassen sich schon vorab einige Antworten selbst finden ;)

Bitte hilf mit, diese immer aktuell zu halten. So haben wir alle als Gemeinschaft etwas davon.

0. Einsteigerkurse
Börse&Aktien: Funnystoccks
Bücher über Derivate kostenlos bestellen: Rubrik HSBC Wissen
Videos: scalp-trading
Webinare: WebinarGuide

1. Was sind Optionsscheine und Optionen ?
Optionsscheine: Eltee
Optionen: Deifin

2. Was sind (Hebel-)Zertifikate und CFD's ?
Hebelprodukte
Eltee zu Hebelzertifikaten
Eltee zu CFD's
Zertifikat suchen

3. Was sind Futures ?
Eltee Education
Einsteigerkurs Deifin
Spreadvergleich zwischen Instrumenten

4. Was ist Forex ?
BrokerDeal
Eltee
Forexanbieter

5. Realtime Chart DAX kostenlos
Livecharts
Boerse Go
Forexpros
oder die gute alte Parkettkamera :D

6. Realtime Kurse USA
CNBC
FINVIZ
Barchart

7. Realtime Forex/Währungen/Rohstoffe
Forexdirectory
Netdania
Boerse Go

8. Pivot Points
Indizes: Bullchart
Forex: Livecharts
Selber berechnen: MyPivots

9. Börsenrelevante Termine
wallstreet : online
Derivate Check
Vorschau: Marktdaten
Forex: DailyFX
USA Unternehmensdaten: yahoo

10. Charttechnik / Technische Analysen
Gibt es natürlich vor allem im Premium-Bereich :D
sowie auf der Autorenübersicht

Beim Broker Ihres Vertrauens
Lynx Börsenblick

Oder werden selbst recherchiert/erstellt mit Hilfe des Wissens von:
Bullchart
Chart&Rat
ChartTec
Aktien-Portal
GAP-Trading

11. Börsenlexikon/Begriffe
Börsenlexikon FAZ
...weitere Links bietet u.a. google :D

Nun bleibt nur noch für die notwendige Volatilität folgendes Lied zum Mitsingen anzuführen:
Vooolaaaaare


Doch Singen alleine genügt nicht, wer somit spannende Links zum Thema Börse und Trading hat, einfach hier einkopieren und damit das Thema aktuell halten.

Vielen Dank und Gruß Bernecker1977 - Andreas Mueller
Gute Idee Bernie! Da möchte ich auch mal was beisteuern.

Dem Anleger in den Kopf geschaut(Behavioral-Finance-Reihe)
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/fonds-mehr/behavioral-fi…

Mentale Buchführung:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mentale_Buchf%C3%BChrung
http://finance.wiwi.tu-dresden.de/Wiki-fi/index.php/Mentale_…

Trading Psychologie Einfach besser handeln (Norman Welz)
https://www.xmarkets.db.com/DE/Download/Media/dabea030-1bdc-…
Tradingpsychologie: Der Markt macht nicht, was Du willst
http://www.derivatenews.com/pdf/body.php?id=46367
Tradingpsychologie Der Feind sitzt in Ihrem Kopf:
http://www.derivatenews.com/showpdf.php?id=66417
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.739.267 von PaulMartha am 10.09.14 07:04:20:cool: + sofort zu den favoriten:cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.739.267 von PaulMartha am 10.09.14 07:04:20Danke für den Hinweis, nun ist es aber schon zu sehen :( naja dann für alle die es nachverfolgen hast Du es ja ergänzt.

Gibt es weitere Links aus Deinen Favoriten vielleicht?

Gruß Bernecker1977
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.749.224 von YellowDragon am 10.09.14 23:27:39:eek: ob der link hier auch reingehört ??ich glaub schon ,weil sich sicher einige über neue infos bestimmter user freuen würden , denke ich ..

http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1198989-neustebei…


wenn ich falsch liege .. vergessts es:look:
Pivot-Punkte:
Anleitung zum selber rechnen:

http://www.bullchart.de/ta/pivot/index1.php


Und hier kann man sich die Pivots für so ziemlich alle Underlyings und Timeframes auch einfach und bequem direkt anzeigen lassen:

http://de.investing.com/technical/indizes-pivot-punkte
Ich weiß nicht inwieweit es noch relevant ist, aber im Zusammenhang mit den Anlagen und dergleichen finde ich das hier auch noch relativ interessant: http://www.culpa-inkasso.de/DE/
Moin,

da im TTC immer wieder Fragen wie diese: "kann mir jemand einen long-schein empfehlen, der relativ schnell läuft, aber nicht gleich KO geht? würd ich gern für kleine 15 - 20 punkte-trades nutzen. find gerad nichts vernünftiges.." kommen:

mMn derzeit die beste Seite zum Scheine aussuchen:

http://www.onvista.de/index/DAX-Index-20735#TopStocks , dort (z.B. fürn DAX) unter

Zugehörige:
OS: Calls / Puts
Derivate


auf Calls oder auf Puts oder auf Derivate drücken und das weitere sollte dann selbsterklärend sein, wenn man sich mal ne Weile mit der Seite beschäftigt! ;)
Aus dem aktuellen Anlass, daß

Gold/Silber-Ratio steigt auf ein Fünf-Jahres-Hoch von 74,7.
[Rohstoff]
Gold 21:06:32 1.145,35 $/Unze 0,23%
[Rohstoff]
Silber 21:06:13 15,47 $/Unze 0,78%
10:11 - Echtzeitnachricht


heute morgen über die News-Ticker lief, möchte ich auf die langfristige Relation hinweisen:

http://www.ag-edelmetalle.de/charts/gold-silber-ratio/:
Gold-Silber-Ratio
von Arbeitsgemeinschaft

Geht die Kursgrafik nach unten steigt die Wertigkeit von Silber

Die Gold-Silber-​Ratio setzt die beiden Edel­metalle in ein Wert­ver­hältnis zueinander.

Praktisch drückt sie aus, wie viele Silberunzen man für eine Goldunze bekommt.
Gold-Silber-Ratio historisch

In den letzten 5.000 Jahren lagen die größten Ausschläge bei 3:1 (zur Zeiten der Pharaonen) und auf der anderen Seite 100:1 (1939-1941, 1991).
Mittelwert 15:1

Über viele Jahrhunderte hinweg lag die durchschnittliche Gold-Silber-Ratio bei 15:1. Ein Ende fand das mit der Entmonetarisierung des Silbers. Immer mehr Münzgeld mit hohem Silberanteil wurde durch andere unedle Metalle sowie Papiergeld ersetzt. Es häuften sich Berge von Silber an, die in der Menge lange Zeit nicht industriell benötigt wurden.
Natürliches Verhältnis von Gold zu Silber

Legt man die Gold- und Silbervorkommen in der Erdkruste zu Grunde, ergibt sich ein natürliches Verhältnis von 17,5:1.


Glaube nämlich nicht, daß das allzu lange so extrem bleibt! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.248.701 von tradepunk am 06.11.14 21:16:02Und, nicht nur, aber eben auch, für die Entry-Suche in den Edelmetallen etwas zu den

3 wichtigsten Trendfolgeindikatoren

Trendfolgeindikatoren generieren Signale während einer Trendbewegung, bis sich die Richtung des Trends ändert. Der Forex Trader kann dementsprechend seinen Handel optimieren. Obwohl über die Indikatoren erkennbar wird, dass die Kursbewegungen weiter im Trend verlaufen, sind sie als Ein-oder Ausstiegssignale nicht geeignet. Wenn Trendfolgeindikatoren benutzt werden, muss der Trader primär darauf achten, dass faktisch ein Trend vorliegt. Ansonsten können die Indikatoren Fehlsignale aufweisen. Wenn sich der Markt letztendlich dreht, folgen auch die Indikatoren seinem Richtungswechsel. Deshalb werden Trendfolgeindikatoren immer in Trendrichtung verfolgt, bis sie ein Trendwendesignal liefern.

Im folgenden Abschnitt werden die wichtigsten Indikatoren für eine Trendfolge beschrieben.

Gleitende Durchschnitte – SMA

Der gleitende Durchschnitt, auch Simple ­Moving Average (SMA) genannt, wird als Basis für andere Indikatoren wie MACD und Bollinger Band begriffen. Der gleitende Durchschnitt filtert sprunghafte und heftige Kursbewegungen, um den tatsächlichen Kurstrend anzuzeigen. Allgemein errechnet er den Durchschnittskurs über einen bestimmten Zeitraum und dient somit als Signallinie und zur Trendbestimmung. Der ausgewiesene Zeitrahmen ist innerhalb der Trading-Software frei wählbar. Für langfristige Betrachtungen verwenden Trader achtunddreißig, neunzig oder zweihundert Tageslinien, für kurzfristige Handlungen sind fünf, zehn, zwanzig und fünfzig Tageslinien geeignet. Für den Trader zu beachten gilt dabei, dass mehr Fehlsignale auftreten, je kürzer die Periodenlänge ist. Kürzere Durchschnitte sind erst dann vorteilhaft, wenn eine Trendumkehr kurz bevorsteht. Gleichermaßen funktionieren langfristige Durchschnitte besser, je länger ein vorliegender Trend intakt ist.
Ungeachtet der gewählten Periode kommt es immer wieder zu Überschneidungen zwischen dem Kursverlauf und dem ­Moving Average. Die Schnittpunkte sind ­dabei als Signal zu bewerten. Schneidet der gleitende Durchschnitt im Aufwärtstrend den Chartverlauf von oben nach unten, generiert er damit ein Verkaufssignal. Dieser Vorgang wird als Moving ­Crossover Modell bezeichnet. Ansonsten kann auch ­die Double ­Crossover Methode angewendet werden, die die Nachteile des Simple Moving Average Indikators vermindert. Bei dieser Methode wird der Schnitt von zwei unterschiedlichen gleitenden Durchschnitten benutzt. Der längere Durchschnitt sorgt für die Glättung des Kursverlaufs und folgt damit dem Primärtrend. Der andere, kürzere Durchschnitt folgt den Bewegungen innerhalb des Trends. Durchkreuzen sich die Indikatorenlinien, erhält der Trader wichtige Handelssignale. Wenn der kurze Durchschnitt den Langen nach obenhin schneidet, wird ein Kaufsignal freigesetzt. Schneidet der Kurze den langen Durchschnitt nach unten, ist dies als Verkaufssignal zu deuten. Obwohl die Signale des ­Moving Average erst spät generiert werden, besitzen sie gleichwohl eine hohe Zuverlässigkeit.

(...)

Die anderen, MACD und BollingerBänder werden im zugehörigen Artikel beschrieben:
http://www.forexvergleich.org/charttechnik/trendfolgeindikat…

Mir gings aber speziell um den SMA (frei nach "Formel KISS" ist mir dieser am liebsten):

Mit den Zeiteinstellungen muß man selbst ein bisken rumspielen, um die für einen selbst ideale Einstellung zu finden. Ich verwende meist den 10er vs. dem 200er und nutze diese in allen TFs bis runter in den 30-sek.-Chart (i.S.d. grün markierten Abschnittes)! ;)
Langfristchart EUR/USD (Euro / US-Dollar) seit 1971


http://www.boerse.de/langfristchart/Euro-Dollar/EU0009652759

Persönliche Meinung dazu: Zu ner Parität wirds (auch/erst recht/aber/...) on the long run nicht kommen! Der Dollar war schon immer (und auch heute immer noch extremer als unsere derzeitige Währung) Falschgeld! Auf noch längere Sicht ist das Bild noch extremer! Was derzeit läuft, ist m.E. ne große Bullflag, die nach unten noch Platz bis zur Verlängerung der '09er- und 10'er-Tiefs hat, horizontal betrachtet vllt. bis zum '82er-Hoch bzw. dem 92er- und 97-/98er-Tief, also roundabout noch bis 1,13, max. 1,06, und sich spätestens mit Überschreiten des '14er-Hochs massiv nach oben auflösen wird! :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.330.283 von tradepunk am 15.11.14 17:07:01
Zitat von tradepunk: Sorry: ... bis "1980er-Hoch" ;)


Hier sollen nur Links stehen und keine Analysen ;)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.