DAX+0,24 % EUR/USD+0,03 % Gold-0,08 % Öl (Brent)+0,28 %

Selbstgebrannte CD`s im Wechsler??????????? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Also, als Besitzer eines CD-Brenners (HP) wollte ich mir zudem einen CD-Wechsler für mein Fahrzeug zulegen, um die so neu erstellten CD´s auch dort hören zu können. Preisklasse bis ca.700 DM . Auf die Frage in mehreren Märkten u.ä., ob damit auch selbstgebrannte CD`s fehlerlos abgespielt werden, bekam ich sage und schreibe für sämtliche Geräte unterschiedliche Statements. Toll oder???
Hat irgendwer diesen Kreuzweg schon mal begangen, und kann sagen mit was für einem Gerät man am besten fährt, um selbstgebrannte CD`s fehlerlos abzuspielen???
Habe nur Erfahrungen mit Sony Wechslern.Dort laufen die gebrannten Cds ohne Probleme.
habe älteren Sony, auf dem nicht alle Rohlinge laufen. Weiß aber jetzt nicht mehr, welche nicht laufen. Jedenfalls war der wesentlich billiger. Gruß. A.
ich hatte bisher nur mit einem cd-typ bei einem bestimmten wechsler(sony) probleme.
Das liegt üblicherweise in der Toleranz der Serienfertigung. Am sichersten gehst Du, wenn Du die Audio-Rohlinge nimmst zum Brennen (sind ein ganz klein wenig teurer), und eine Markengerät, z.B. Sony oder Philips.
Ich habe selbst mit den billigen Rohlingen kein Problem mit meinem Wechsler, kann Dir allerdings die Marke nicht sagen, die ist vom Auto-Hersteller (über-)gebrandet.
ciao
Ara
Hatte keine Probleme mit Philips-Rohlingen in einem Philips-Wechsler. Allerdings ist dieser Wechsler ein sehr altes Modell. Bei Blaupunkt´-Radios mit CD-Laufwerk scheinen die langen Rohlinge (700 MB) nicht zu funktionieren. Allerdings habe ich es bis jetzt nur mit BASF-Rohlingen ausprobiert.
Meiner Meinung nach besteht kein Qualitätsunterschied zwischen
Daten- und Audiorohlingen. Die Audiorohlinge sind nur deshalb
etwas teurer weil hier GEMA-Gebühren abgeführt werden. In meinem
CD-Wechsler laufen die CD`s die ich in 2-facher Geschwindigkeit gebrannt habe einwandfrei. Bei den mit 4-fach-Speed geschriebenen
gibt es manchmal Hänger und Hüpfer.
@ hetfield

könntest Recht haben. Ich hatte auch schon mal davon gehört, Audio-CD`s mit einer niedrigeren Geschwindigkeit zu brennen. Zumindest bei den normalen Rohlingen hatte ich noch keine Probleme mit der 4-fachen Geschwindigkeit. Aber ich probiere es mal bei den längeren Rohlingen aus.
Ich nutze in meinem CD-Radio im Auto nur gebrannte CD`s die ich mit einem 8-fach-Brenner von HP erstellt habe.
Bis auf eine CD liefen alle fehlerlos und einwandfrei. Die eine CD rauschte beim Abspielen sehr stark und konnte auch nicht mehr als ein
Lied weiterspringen ohne das ein CD-Error kam. Nachdem ich die CD nochmal erstellt hatte liefs.

Ich habe ganz günstige NoName-Rohlinge (50 Spindel) verwendet und wie gesagt keinerlei Probleme.
Habe einen älteren Blaupunkt-Wechsler und auch keine Probleme.
Normalerweise ist es besser, mit der maximalen brenner-geschwindigkeit zu brennen, weil der laser kürzere zeit an ist, und die einzelnen brennpunkte dadurch "schärfer" werden. Das habe ich jedenfalls mal in einer pc-zeitschrift gelesen.

Homer
In so nem Computerheft laß ich, 8-fach wäre die optimale Geschwindigkeit.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.