Der Tod Möllemanns - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

In der Vergangenheit kam es zu heftigen Anschuldigungen gegen Jürgen W. Möllemann bezüglich antisemitischer Hetze von Seiten möglicher Betroffener. Herr Möllemann ist eine bedeutende Figur in der deutschen Politik.

Diese Tatsache wurde in bestimmten Kreisen mit großem Argwohn beobachtet wurde.

Jürgen W. Möllenmann stand für ein neu erwachendes Selbsbewußtsein in der deutschen Politik. Ein Selbstbewußtsein, welches bedeutete, dass es trotz der zweifelsohne schrecklichen Ereignisse des dritten Reiches, möglich sein muss, Geschichte auch Geschichte sein zu lassen und deutsche Interessen und Meinungen offen und frei von jeglichem Stigma, auch international, zu vertreten.

In Trauer um einen großen Politiker
Das SCHLIMMSTE sind die Politheuchler, die jetzt die grosse Trauermine aufsetzen. Hoffentlich halten Guido & Co. ihre scheinheiligen Fres..n !
@kgv.
kann dir nur zustimmen. du hast es echt gut auf den punkt gebracht.
deutschland hat eine schillernde persönlichleit verlohren,
die ihre meinung ohne wenn und aber vertreten hat.
ponto
#1


Dem kann ich mich nur anschließen. Besonders die, die damals zur großen Hexenjagd geblasen haben (nach einem Flugblatt, das nur die Wahrheit nannte) sollen nun lieber mal ganz ruhig sein.
@KGV


Guter Beitrag

Möllemann war Politiker, der aussprach, was viele denken, aber zu feige sind es zu sagen.

Mein Beileid auch an die Angehörigen
Ja, mein tiefes Mitgefühl gilt ebenfalls seinen Angehörigen, die sich jetzt wohl nicht mehr vor heuchlerischen Beileidsbekundungen werden retten können.

Jürgen Möllemann war nicht mehr antisemitisch wie der
große israelische Friedenskämpfer Uri Avnery.
Der hat das was Möllemann sagte, nur noch viel radikaler ausgedrückt.

:( :( :confused:
Wenn er auch unterschlagen-abgesahnt hat!
Aber dann dürften alle unsere Politiker Falschirmspringen!

Ansonsten schade um Mölle!

War wenigstens einer der sich nicht verbiegen wollte!
wie 98% unserer Schleimscheißer Politiker!

Wahrheit wurde für ihn zur Hetzjagt!





Kastor
was soll das, 100 Beamte auf den Wicht anzusetzen ?!?

selbst bei der Verhaftung der Worldcom-Jungs reichten 5 FBI-Fuzzis.
@ 12

es ging nicht um die Verhaftung sondern um die Aufnahme von Beweisen. Diese wurden zeitgleich in fünf Ländern und vielen Gebäuden gesammelt. Deswegen 100 Leute
Möllemanns Motto war u.a. "Frechheit siegt".

Der hatte soviel Dreck am Stecken..... dem blieb nicht mehr viel übrig.

Oder andere hatten so viel Dreck am Stecken..... dass denen nicht mehr viel übrig blieb :rolleyes:
komme gerade von yahoo. die ganze berliner nomenklatura ist "bestürzt". staatstrauer, halbmast, wahrscheinlich staatsbegräbnis, rede von unserem staatsoberhaupt.
carl zuckmayer: "des teufels general". diesmal mit anderem vorzeichen. wen`s interessiert s. google, stichwort "des teufels general".
Möllemann wurde von halb Deutschland in den Tod getrieben. Von einer Presse, die nicht genug kriegen konnte diesen Mann zu jagen - aus einer relativen Lapalie heraus. Und die Deutschen sind dieser Berichterstattung auf den Leim gegangen und haben diesen Mist weitergetragen. Ich schäme mich für all die Leute, die zu dieser Tragödie beigetragen haben und sich jetzt noch nicht einmal schämen dumme Kommentare hier einzustellen. Wer sein Buch gelesen und seine Reden verfolgt hat weiß, daß Möllemann durch und durch liberal war und sein Programm lebensnotwenig für Deutschland war und ist. Das wird sein eigentliches Vermächtnis sein. Deutschland wird erst wieder gesund werden wenn man seine Ideen verwirklicht. Ich zolle ihm Respekt als selbst durch und durch liberaler Mensch und möchte seinen Angehörigen mein tiefes Mitgefühl bekunden.
Naja..... Inhaber/Beteiligt an mehrere Firmen....
Millionen auf der Bank... mal einfach paar 100.000€ für weiss was ich auf den Tresen gelegt....

Lapalie??? Lapalien???

Warum soll man solche Politiker nicht jagen :confused:

Da sind doch fast nur linke Dinger gelaufen.
Ich weiß nicht ob es in Deutschland strafbar ist an Firmen beteiligt zu sein und Geld auf dem Konto zu haben. Schon unter Kohl lief diese Menschenjagd, die mit dem Tod Hannelore Kohl geändert hat. Und nicht war an den Vorwürfen dran. Genau das ist es was ich meine....
Jürgen W. Möllenmann stand für ein neu erwachendes Selbsbewußtsein in der deutschen Politik.

DAS KONNTE NUR AUF DIESE " A R T " GESTOPPT `WERDEN.

Jetzt tanzen unsere Politiker und die Presse wieder brav nach der Pfeife von "Radio Tel Aviv". Wer will schon sterben ?
...stand er für ein "neues Deutschland erwache"-Selbstbewusstsein...?:rolleyes:
...davon können wir natürlich nie genug bekommen...!
Der Kommentar von "wolaufensie", so er denn ernst gemeint ist, spricht genau für diesen extremen Mangel an Selbsbewußtsein der Deutschen.

Warum wird man sofort an den rechten Rand gedrängt, sobald man diesen Mißstand in unserem Lande kritisiert? Niemand hat hier von "Deuschland erwache" o.ä. gesprochen. Zum Glück denken nicht alle so, wie ich aus den BEiträgen ersehen kann.

DANKE
Möllemann war ein populistischer Rattenfänger und Profilneurotiker der versucht hat, mit Antisemitismus Wählerstimmen zu gewinnen.

Jetzt, da gegen ihn wegen Steuerhinterziehung und Verstöße gegen das Parteiengesetz von der Staatsanwaltschaft ermittelt wird, hat Möllemann den Freitod gewählt.

Das ist traurig, aber trauriger ist, daß einige hier versuchen, dieses Unglück in den Schuhen von Michel Friedman zu schieben. Ein Sündenbock wird gesucht, und hier bietet sich traditionsgemäß ein prominenter Jude an.
Was sucht auch ein Jude der etwas gegen Deutsche in
Deutschland ?

Habe den Galinski damals schon nicht verstanden und
verstehe Friedman und Spiegel genauso wenig.

Warum gehen diese Herren nicht zu Ihren Gleichgesinnten
und massakrieren Palästinenser ?`
@supenmann
Ich weiß nicht ob es in Deutschland strafbar ist an Firmen beteiligt zu sein und Geld auf dem Konto zu haben. Schon unter Kohl lief diese Menschenjagd, die mit dem Tod Hannelore Kohl geändert hat. Und nicht war an den Vorwürfen dran. Genau das ist es was ich meine....

Nö, ich hoffe doch nicht. Aber WIE man an die Beteiligungen und das Geld kommt, wohl schon.

Hannelore Kohl was krank, Suppenman. Schwerkrank.....

Die Nachricht von Hannelore Kohls Selbstmord überraschte und schockierte am Morgen des 05. Juli 2001 viele Menschen in ganz Deutschland. Nur wenigen Vertrauten war bekannt, dass Frau Kohl an einer tückischen Krankheit litt, deren Folgen sie nicht mehr länger ertragen konnte

Also vermisch hier nicht Hühnersuppe mit Ochsenschwanzsuppe...
Der Fall Möllemann ist ja wohl mit dem Fall Barschel zu
vergleichen - nur das letzterer sein Ende in der Bade-
wanne fand, während der andere auf dem freien Feld zer-
barst. Jeder nach seinen Vorlieben halt.
@1Kontakt: Du bist ja super informiert. Das hätte ich sonst gar nicht gewusst. Offenbar hast Du die Berichte völlig verdrängt, wie Freunde erzählt haben wie Hannelore unter der Medienhetzkampagne gelitten hat. Ja genau, anscheinend hatte sie ja einen Liebhaber lt. der Presse weil immer die Rolladen unten sind. Ich habe diesen Dreck nicht vergessen. Andere offenbar schon.
Es war kein Mord!

Klar, Möllemann hatte Feinde. Viele Feinde. Mächtige Feinde.
Aber Mord? Und dann noch so auffällig? Quasi in aller Öffentlichkeit, wissend, daß die Todesnachricht sofort über alle Fernsehschirme und Radiolautsprecher hinausposaunt wird?
Nein – Mord scheidet als Todesursache aus.
Wenn wirklich irgendjemand ihm nach dem Leben getrachtet hätte: Da gibt es weitaus unauffälligere und elegantere Methoden. Es ist ja bekannt, daß alle Geheimdienste der Welt über Mittel verfügen, jemanden absolut sicher zu töten, ohne daß irgend etwas nachweisbar ist. Im ärztlichen Bulletin heißt es dann stets lapidar `Herzversagen´.
Daher scheidet Mord aus.

Und Selbstmord? Bei einer Kämpfernatur wie Möllemann? Nein, auch daran kann ich nicht glauben.

Bleibt als wahrscheinlichste Ursache doch ein Unglücksfall. Nicht umsonst gilt Fallschirmspringen als Extremsport, von dem ein 57jähriger eigentlich die Finger lassen sollte. Mußte Möllemann denn unbedingt den schneidigen Fallschirmjäger markieren? Vor einigen Jahren wurde er doch schon einmal bei einem Sprung schwer verletzt – hätte ihm das damalige Ereignis nicht als Warnung dienen sollen?
@supenmann: Ich wusste nicht, dass es wirklich noch Leute (so wie du) gibt, die das glauben, was in der Boulevardpresse steht.....:eek:

Dann glaubst du auch noch das was Nabil schreibt :laugh: :laugh:

Oder trinkst Altbier :cry:
dem möchte ich mich gern anschließen! :(

Ich zolle ihm Respekt als selbst durch und durch liberaler Mensch und möchte seinen Angehörigen mein tiefes Mitgefühl bekunden.
Möllemann ich werde dich in guter Erinnerung behalten.

Ein Westfale eben.:(
Kämpfen Jürgen kämpfen... :(

ich verstehs einfach nicht - ob es wohl wirklich Selbstmord war? Ist das denn schon 100 prozent erwiesen...:(

ach ja und merkt euch: Wer was gegen Israel sagt, der ist gleich unten durch und wird in die rechte Ecke gedrückt... :mad:

aber die Juden, die dürfen sich gegenüber dem palästinensischen Volk wie die Wildsäue benehmen...:mad:
Jürgen W. Möllemann

Ermittlungen "in alle Richtungen"


Die Leiche des bei einem Fallschirmsprung ums Leben gekommenen früheren FDP-Spitzenpolitiker Jürgen Möllemann soll heute (Freitag) obduziert werden. Die Staatsanwaltschaft Recklinghausen untersucht in dem Todesfall "in alle Richtungen". Darunter sei auch die Möglichkeit eines Selbstmords, sagte Oberstaatsanwalt Wolfgang Reinicke am Donnerstag. Möglicherweise könne die genaue Todesursache jedoch nie geklärt werden.
[...]

weiter: http://www.stern.de/politik/deutschland/index.html?id=508827…
ööhhmm, die genau Todesursache könnte ich dir sogar sagen: Tod durch Sturz aus grosser Höhe

Ich dachte, der wäre schon obduziert :confused:

Heute kam im Radio, dass er weder Alkohol noch Tabletten intus hatte, lt. Obduktion :eek:
Also,

ich hätte niemals gedacht, dass Möllemann eine derartige
Memme ist. Wirklich eine ganz schwache Nummer, die er
da abgezogen hat. Was war denn das für eine laue Show:

Springt aus dem Flugzeug um sich um sich um die Ecke zu
bringen, öffnet dann aber den Fallschirm und klinkt sich
dann erst in 500-1000m Höhe aus. Der Typ hat wohl echt
den vollen Schiss vor den Schmerzen gehabt, die ein Sturz
aus 4000m Höhe nunmal erfahrungsgemäss mit sich bringt.

Pah, laue 500m - echt schwaches Bild. Ganz schwach :confused: ...
@CheapThrill,

Du bist unmoeglich. Ob der nun aus 4000 oder 500 Meter abstuerzt, ist doch Jacke wie Hose. Aber, bei 4000 Meter haette vieleicht noch ein Mitspringer Massnahmen ergreifen koennen. Bei 500 Metern war sich Moellemann wohl relativ sicher, das niemand mehr eingreifen konnte.
Q kosmo@politan@

die Frage muss doch wohl lauten:

Who..the fuck.. killed Möllebaby

Der Tod eines Freidenkers !

..............................................
Ehrlich, ich konnte den Möllemann nie leiden. Er war kriminell, Alkoholiker und arrogant (bevor ich jetzt Kloppe kriege: Der Friedman ist mir auch nicht sympathisch). Aaaaaaber: ich glaube auch nicht an die Selbstmordthese, schon gar nicht, seit sich gezeigt hat, dass er beim Sprung nüchtern war. Sonst hätte ich vermutet: Kurzschlusshandlung im Suff oder so.

Vor einem Jahr habe ich gedacht, dass der Möllemann so enden wird wie der Barschel, also dass er das nicht überleben wird und irgendwann in eine Badewanne gefunden werden wird. Und nu isses tatsächlich so gekommen - zwar nicht in der Badewanne, aber doch ziemlich ähnlich, das Ganze.

Man muss natürlich abwarten, was die Untersuchung des Notfallschirms ergibt und wieso der nicht aufgegangen ist. Ich halte es aber gut für möglich, dass man die Geschäfte Möllemanns noch die ein oder andere interessante Verbindung offenbaren werden. Wir werden sehen.

TS
#37

Was hätten die denn gemacht, nachdem sie alle ihre Schirme
bereits geöffnet hatten? Hmm, obwohl, James Bond hätte das
sicher schon irgendwie in den Griff kriegen können und der
ist schliesslich auch nur ein Mensch, oder :look: ?
Ich glaube auch an Freitod.

Grund: Einstellung der Verfahren gegen ihn und SEIN FAMILIE.

Der hatte soviel Dreck am Stecken, dass wäre der Ruin für sich, seine Karriere und Familie gewesen.

Der hätte nie wieder ein Fuss in die Gesellschaft bekommen.

Durch den Freitod bleibt zumindest seine Familie verschont.

Entweder hat er einen Abschiedsbrief NUR FÜR SEINE FRAU hinterlassen oder wirklich KEINEN.

Wenn kein Freitod nachgewiesen werden kann, und es dann als Unfall abgetan wird, wird seine Frau wahrscheinlich noch dicke Kohle bei div. Lebensversicherungen absahnen.

Und er hinterliess genug Material für die Presse und Spekulationen. Jetzt wird wohl auch bei anderen Partei(en)-Mitglieder etwas nachgeforscht :D
Hätte Möllemann weitergemacht, hätten die Lobbyisten, die unser Land auspündern, was zu verlieren gehabt.
Möllemann sprach von einer Revolution und da wußten die Lobbyisten (Plünderer), daß sie das Angriffsziel dieser Revolution sind.
Exakt wie Pim Fortyn, er wollte auch eine Revolution, die den Interessen des Volkes dient.
Seltsamerweise werden alle, die eine Revolution wollen als Rechtspopulisten gebrandmarkt (warum eigentlich ? Ist wohl für die Hirnwäscher besonders effektiv) und anschließend umgebracht.
Unter anderem war für die Israel-Lobby Möllemann eine zu große Gefahr, die jährlichen Milliardenzahlungen an Israel drohten ersatzlos gestrichen werden.

Würden die Milliardenzahlungen an Israel gestrichen, würde der Antisemitismus bei uns aussterben und der Mossad müßte keine Politiker mehr umbringen.
Hey Schattenmann,
woher weißt du denn das alles?
Hast du das in deiner Glaskugel gesehen?
Alles Böse dieser Welt geht von Israel aus!
Na sicher und der Papst ist der letzte Kämpfer gegen die Schlechtigkeit dieser Welt.

Was du sagst ist Gehirndreck,
denn du kannst nichts beweisen. Pim Fortyns war überhaupt kein Antisemit, nichtmal Möllemann war einer.
Und eine Gefahr für die Israel-Lobby waren die erst recht nicht, völliger Humbug. Und die Milliardenzahlungen an Israel sind durch 6 Millionen ermordete Juden mehr als gerechtfertigt.
Falls die wegfallen hast du dann alle Juden lieb?
Nichts da, deine Vorurteile haben sich in deine Hirn gefressen wie Lochfraß.
@Multicash

Cui Bono ? So werden Mordfälle untersucht !
Möllemann war ein erklärter Gegner von Sharon und da ist es doch logisch, daß Mölle versuchen würde ihm den Geldhahn zuzudrehen, ganz im Sinne von seinem Freund Arafat und des palästinensischen Volkes.
Als Präsident der deutsch-arabischen Gesellschaft, gehört Möllemann zwangsläufig zu den Feinden Israels und es gehört zum Auftrag des Mossads die Feinde zu bekämpfen.

mfg Lichtgestalt
Fakt ist: Möllemann war der einzige Politiker, der auch unbequeme Wahrheiten ausgesprochen hat.

Übrig bleibt nur noch ein einziger Schleimhaufen - nennt sich Politik !

In einigen Jahren haben die uns so runtergewirtschaftet, dass der ganze Misthaufen zusammenfällt.

gruss em
als mein bekannter das hörte sagte er: schade das es kein tandemsprung mit westerwelle war, oder noch besser nur westerwelle.......
In einigen Jahren haben die uns so runtergewirtschaftet, dass der ganze Misthaufen zusammenfällt.

Jo ne... bei Mölle wusste man wenigsten, wo die abhandene Kohle hingegangen ist :laugh: :laugh:
#46 :mad:

Westerwelle ist mir lieber als die regierenden Kommunisten und Steinewerfer :mad:
Ja klar, der Mossad wars :laugh:

Möllemann hatte sich doch schon längst selbst fertig gemacht,
da brauchte der Mossad beim besten Willen nicht mehr eingreifen
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Selbstmord war, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass sich Möllemann in den Tod stürzt, OHNE vorher noch mal groß auszupacken, etwa in einem Brief, wo er diverse Interna seiner Gegner, die er mit Sicherheit hatte, aufzulisten.

Der Möllemann, Meister der Intrigen und Inszenierungen, bis zur Halskrause in dubiose Geschäfte verwickelt, der tritt doch nicht "einfach so" ab. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen. Der hätte doch bei einem Selbstmord noch mal quasi als "lange Nase", die er noch mal zeigt, alle in die Pfanne gehauen, bei denen er das gekonnt hätte.

TS
@kasper #50
Merkwürdig nur, dass du keine Uhren kennst.
Möllemanns Springer-Kollegen hatten solche merkwürdigen Geräte und scheinen sogar deren Zeiger deuten zu können. :look:
Niemand schaut in so einer Situtation auf die Uhr und kann den Zeitpunkt genau auf die Minute bestimmen! :rolleyes:

Die Tatsache, daß die Quersumme des Zeitpunkts 23 beträgt, ist natürlich ein öffentliches Zeichen und soll als Warnung gedacht sein. :eek:
Hat die Polizei sich eigentlich schon dazu geäußert, warum sich der Automat, der den Reservefallschirm automatisch bei einer gewissen Fallgeschwindigkeit auslösen soll, nicht funktioniert hat? Lt. Hersteller kann man es im Flug nicht mehr ausschalten. Angeblich war es lt. augenzeugen vor dem sprung jedoch eingeschaltet. Oder ist das gerade das Teil, welches im Feld nicht gefunden werden konnte?
Wenn ein Sharon sogar die Besatzung eines US-amerikanischen Spionageschiffes ungestraft massakrieren kann, ist die Liquidierung von Möllemann nun wirklich kein ernsthaftes Problem.
Keiner von unseren Politikern würde es wagen dagegen zu protestieren, die Angst ist zu groß das mit dem eigenem Leben zu bezahlen.
Und dementsprechend verhalten sich auch unsere Politiker, in vorauseilendem Gehorsam verdingen sie sich als Büttel der israelischen Interessen.
Ich habe hier etwas aus dem Consorsboard, daß die These erhärtet, daß es Mord war.

Es gibt da so einige Ungereimtheiten ... mT
antworten zurück

Abgeschickt von: HlPPO - 07/06/2003 - 17:25
1. Wie Du schon schreibst, warum öffnet er den Fallschirm überhaupt erst, wenn er
Selbstmord begehen will.
Wenn er die Absicht hatte hätte er es vor dem Absprung planen müssen, um die
Automatik des Reserveschirms abzustellen, der sonst bei 400 m automatisch
geöffnet wird. Das geht in der Luft nicht, weil die Automatik auf dem Rücken sitzt!
Also wäre es auch sinnlos den Hauptfallschirm erst zu Öffnen! Jemand der ins
Wasser gehen will um sich umzubringen wird auch nicht erst einen Schwimmreifen
umlegen!

2. Wenn er also den Selbstmord geplant hat, wieso hat er dann keinen
Abschiedsbrief hinterlassen, ich habe ihn immer als kommunikativen und
mitteilsamen Menschen erlebt. Und nun geht er ohne ein Wort freiwillig aus dem
Leben? Wenn es nicht nach Selbstmord hätte aussehen sollen und er deshalb
keinen Abschiedsbrief hinterlassen hätte, hätte er es anders anstellen müssen.

3. Es soll mir einfach zu sehr nach Selbstmord aussehen. Alle Medien sprachen
sofort von Selbstmord oder Unfall. Eine dritte Möglichkeit wurde von Medien oder
Politikern nie in Betracht gezogen. Warum? Weil man dann in Richtung einiger
Verdächtiger gekommen wäre die moralisch über allem stehen und deshalb nie in
Verdacht geraten dürfen?

4. Nach meiner Einschätzung war Jürgen Möllemann nicht der Typ, der jetzt einfach
aufgibt. Er war politisch schon mehrfach tot und kam immer zurück. Nach Aussagen
seines Freundes Wolfgang Kubicki waren die Hausdurchsuchungen auch eher
technischer Natur, um Beschlüsse umzusetzen. Die standen schon seit Monaten im
Raum, also wenn etwas belastendes zu finden gewesen wäre hätte Möllemann
genug Zeit gehabt sie zu beseitigen und hätte die Durchsuchungen nicht fürchten
müssen.

5. Am Tag des Absturzes wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft gesagt die
Untersuchung des Fallschirmes könne lange dauern, bevor geklärt werde ob daran
was nicht in Ordnung war bzw. manipuliert wurde. Nun wird plötzlich bereits nach
einem Tag verkündet es war alles damit in Ordnung, um die Theorie des Freitodes
zu erhärten?

Mein Fazit: hier stand mir das Resultat zu früh fest! Ok, ein Unfall ist bei den
Sicherheitsmaßnahmen mit automatischer Auslösung des Reserveschirms wohl
nahezu auszuschliessen und wäre auch ein Zufall zu viel für meinen Geschmack an
so einem Tag!
Ein Suizid-Kandidat war Jürgen Möllemann nie für mich. Aber selbst wenn er ohne
daß jemand in seiner nächsten Umgebung etwas davon mitbekommen hätte die
Nerven verloren hätte, hätte er den Entschluß schon vor dem Sprung fassen
müssen, um die Schutzmechanismen zu deaktivieren. Dann bin ich mir aber sicher
hätte er zumindest seiner Familie einen Abschiedsbrief hinterlassen. Es ist ja etwas
endgültiges, nicht daß man mal um die Ecke geht Zigaretten holen und später
zurück kommt! Da wären zumindest ein paar Abschiedsworte wohl zu erwarten,
schließlich sieht man seine Familie nie wieder! Und in seinem letzten Interview, das
weiter unten im Board steht, hat er noch gesagt er will nichts ohne Rückendeckung
seiner Familie machen. Also lag ihm etwas an seiner Familie!

Also was bleibt? Da wurde ein unbequemer Zeitgenosse aus dem Weg geräumt!
Sein Hobby Fallschirmspringen wurde ihm zum Verhängnis, um das ganze als
Selbstmord aussehen zu lassen. Schließlich gab es schon letztes Jahr nach den
strittigen Bemerkungen Möllemanns mindestens 2 Warnungen: zuerst hatte seine
Tochter einen schweren Auto-Unfall (mit solchen Methoden hat z.B. früher die Stasi
gearbeitet) und dann öffnete sich bei Möllemann schon einmal der Hauptfallschirm
nicht.

Mag jeder denken was er will, ich neige nicht zu unbegründeten
Verschwörungstheorien, allerdings zähle ich 2 und 2 zusammen ... wenn mir
jemand meine Argumente widerlegt lasse ich mich auch eines Besseren belehren!
@kasper 52
:rolleyes: Du scheinst doch sonst alles zu glauben.
Würdest du denn Folgendes akzeptieren:
Möllemanns Uhr wurde gefunden (Tatsache, hab aber keinen Bock, das Bild zu suchen).
Könntest du dir nun vorstellen, dass selbige Uhr genau beim Aufschlag ihren Dienst quittiert hat?
Außerdem haben die Leute in jedem Tower eine große Uhr vor Augen und, und, und...

Im Übrigen stimmt deine Angabe offensichtlich nicht:

"– Um 12.30 Uhr stirbt Möllemann nach Angaben der für die Luftaufsicht zuständigen Bezirksregierung Münster.

– Um 12.38 Uhr wird Möllemanns Leiche geborgen und der Tod offiziell festgestellt." (ap)

-------------

"Für Suizid-Experten sind Leben und Sterben Jürgen Möllemanns ein psychologisches Lehrstück. Nach Ansicht von Armin Schmidtke von der Deutschen Gesellschaft für Suizid-Prävention spricht vieles für einen Freitod Möllemanns. Den Entschluss könnte dieser schon vor einiger Zeit gefasst haben." (focus)

"Psychologe: Freitod ist sehr wahrscheinlich

Dieter Speck: "Möllemann war süchtig nach Anerkennung"


Der Psychologe Dieter Speck


Diese Gleichzeitigkeit ist kein Zufall. Da ist sich der Psychologe Dieter Speck sicher: "Zuerst die Aufhebung von Möllemanns Immunität, dann die Durchsuchungen seiner Büros und seiner Privathäuser. Und dann geht er Fallschirmspringen. Das kann kein Zufall sein."

Dieter Speck beschäftigt sich seit dem Beginn der Affären um Jürgen W. Möllemann im vergangenen Jahr mit dessen psychologischem Profil. Speck und seine Mitarbeiter hätten schon vor einem Jahr vermutet, Möllemann könnte den Freitod wählen, "wenn es für ihn eng wird".

"Jürgen Möllemann war ein Machtmensch mit einer Anerkennungsproblematik", glaubt Psychologe Speck. "Er war süchtig nach Anerkennung. Sein ganzes politisches Engagement, aber auch seine Popularität lassen sich daraus erklären".


"Schmach und Schande hätte Möllemann nicht ausgehalten"

Dieter Speck ist sich sicher, dass Jürgen W. Möllemann schon sehr lange über die Möglichkeit eines Selbstmordes nachgedacht hat. " Ein Leben ohne Macht und Anerkennung, womöglich hinter Gittern, verspottet oder in Schmach und Schande - das hätte Möllemann nicht ausgehalten." "Er ist jahrzehntelang Fallschirm gesprungen. Er hat gewusst: Es ist in wenigen Augenblicken vorbei."

Ob sich die genauen Todesumstände jemals endgültig klären lassen, das bezweifelt Dieter Speck. Und er glaubt, dass genau dies in Möllemanns Sinne ist." (wdr)

Bei euch hat`s geklappt.

Ruhe er in Frieden!



Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.