DAX-1,71 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,11 % Öl (Brent)+0,84 %

Wären deutsche Arbeitnehmer nicht... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

...die faulsten in der ganzen Welt, ginge es Deutschland viel besser!
und hätte Deutschland nicht eine Regierung die die Faulheit unterstützt ginge es Deutschland richtig gut!
und wäre das deutsche Management nicht so grottenschlecht, ginge es auch viel besser.
Wären nicht immer die anderen Schuld, könnte man auch an sich arbeiten... :rolleyes:
Wären die in Deutschland ansässigen Unternehmen nicht einer unstillbaren Gier nach Ausbeutung sowohl der Beschäftigten als auch der Staatskassen ausgesetzt; und würden auch Ihre Steuern bezahlen anstatt den Staat oder den Kommunen mit Arbeitsplatzabbau und Standortwechsel zu erpressen, es ginge uns besser !
Wären unsere Politiker noch Menschen nahe der Basis und keine Apparatschiks und Steigbügelhalter der Industrie und des Beamtentums, könnten wir auf unzählige Agendas und Kommissionen verzichten, die wieder nur Kosten verursachen und leztendlich unterm Strich nichts bringen werden.
Bei schlechter Arbeit keine Lohnkürzung

Firmen dürfen ihren Beschäftigten nicht
wegen schlechter oder langsamer Arbeit
den Lohn kürzen. Das hat das Arbeitsge-
richt Frankfurt in einem Urteil ent-
schieden. Az.: 4 Ca 4332/03

Die Richter gaben damit der Klage eines
Elektrikers gegen ein Installations-
unternehmen statt und verurteilten die
Firma zur Lohnnachzahlung.

Der Elektriker hatte seine Arbeit nach
Auffassung der Vorgesetzten viel zu
langsam erledigt. So habe er bei einem
Auftrag die im voraus kalkulierte Ar-
beitszeit um 10 Stunden überschritten.
Deshalb kürzte die Firma sein Gehalt.
Wer würde die Firma davon abhalten die Arbeitsstunden für bestimmte Arbeiten so knapp zu kalkulieren das der AN es nicht schaffen kann die aufgetragene Arbeit in der kalkulierten Zeit zu bewältigen?Wäre ja ein einfacher Weg für die Firma(vorrausgesezt das der Chef so ausbeuterisch veranlagt ist) Kosten zu sparen!

Außerdem kann der AN ja abgemahnt werden wenn er zu langsam ist oder seine Arbeit nicht mit genug Sorgfalt verrichtet!

MfG

Ben
die Arbeitnehmer mögen teilweise faul sein, die Arbeitgeber sind teilweise kriminell, siehe Mannesmann
@10 NasdaqHase

Die von dir beabsichtigte Aussage möchte ich gerne bejahen.

Allerdings kann ich bei dem Mannesman Prozess nicht einen ARBEITGEBER entdecken. Was ich sehe sind ANGESTELLTE Manager, mehr nicht. Dieser, nach meinem Verständnis, gewaltige Unterschied wir in Deutschland nur selten beachtet.
@Ben

Es gibt in beide Richtungen Extreme, aber ein Arbeitgeber (und hier sind es ja nicht die Konzerne, sondern kleine, bei denen die Bindung zwischen Mitarbeitern und Chef meist wesentlich höher ist), der so wie von Dir beschrieben agieren würde, hätte bald keine Mitarbeiter mehr. Letztendlich sollte es beiderseits fair zugehen. Leider wurde aber in der Rechtssprechung einiges kaputt gemacht, so dass sogar Clement dazu einige passende Kommentare abgegeben hat, die eigentlich nicht zur SPD im klassischen Sinn passen.
wären die Deutschen Unternehmer nicht gierige Selbstbediener, Ausbeuter und Vaterlandsverräter ginge es Deutschland besser :D.
Steuerhinterzieher und Subventionsschmarotzer habe ich noch vergessen ;)
@Punk...Bezahlst du eigentlich auch Steuern? Falls ja, würdest du nicht versuchen, so viel wie möglich davon zu behalten? Stell dir mal vor, du hättest eine Fabrik mit Maschinen, die du vererben willst, dafür dann aber Millionen an Steuern zahlen sollst. Und warum wirfst du den Unternehmern vor, sie würden sich Subventionen schmarotzen? Ist doch völlig legal und wird von Rot-Grün weiterhin gefördert. Bist du so selbstlos, daß du Geld das dir völlig legal angeboten wird, nicht annimmst? Erzähl mir bitte keinen Unsinn.

Außerdem nimmt die Subventionierung unter Rot-Grün doch erst richtig zu. Die Milliarden, die für die Windenergie draufgehen, obwohl die nachweislich wenig bringt (rund 1/4 des Schnitts) und extrem teuer ist (Wartung, Aufbau usw.) oder die 16 Mrd. für die Kohle. Das kommt alles extra.

Wenn du nach Schuldigen suchst, dann such sie in der Regierung!
Ich finde trotdem das das Gericht richtig entschieden hat!Es giebt für den Unternehmer das Mittel Abmahnungen zu schreiben und ggf. den betreffenden Mitarbeiter zu entlassen!Ich gehe mal davon aus das der Unternehmer den betreffenden Mitarbeiter nicht entlassen wollte und deshalb zu einer Lohnkürzung gegriffen hat.Wenn es ihm (der AG)aber so schwer gefallen ist den betreffenden AN zu kündigen kann der ja so schlecht nicht gewesen sein also ging es hier nur ums Geld!Das ist nur meine Überlegung zu dem Sachverhalt.Ich denke das Gericht wird so entschieden haben weil die Rechtslage so ist(und das finde ich gut so)!Desweiteren, glaube ich, haben sich die betreffenden Richter sich eingehendern mit dem Fall beschäftigt als wir hier!
Natürlich sollte das Verhältnis von AN zu AG ein faires sein aber in Zeiten von wirtschaftlicher Stagnation?!

Noch eine Frage an den Threaderöffner:

Ich bin einmal so verwegen und ordne dich dem Unternehmerkreis zu!
Hier meine Frage: Hast du Angestellte und wenn ja wie viele?Oh da fällt mir noch eine Frage ein(sorry)!
Hier also nummer 2: Warum hast du so eine schlechte Meinung vom deutschen Arbeiter?

MfG

Ben
#15 und 16 sind die Antwort auf die Volksverhetzung in #1

Warum lässt WO sowas stehen.:mad:

Ich bin selten für die Sperrung eines Users, aber BADABING überschreitet die Grenzen der Meinungsfreiheit und das nicht zum ersten mal :mad: an einer sachlichen diskussion ist der doch überhaupt nicht interessiert.
#18,
tiefer hängen, companero.
Faule, sprich demotivierte und unlustige MA, findet man in der Regel in schlecht geführten Unternehmen, wie verschiedene Studien ergeben haben. Vielleicht sollte BADABING einfach mal seinen Führungsstil ändern. Wenn ich so seine diverse Postings lese, hätte ich auch keine grosse Lust unter ihm zu arbeiten.
wäre die dt. polit/parteienmafia nicht so :

unfähig,kriminell +++ !!

durch misswirtschaft,korruption und unfähigkeit ist dieses land an die wand gefahren worden.

resignation,verweigerung +++ sind die folgen genau dieser politik !!

#1 ba.... für jedes verhalten gibt es auch eine ursache !!!

wer 7-8 monate/jahr nur für die unfähige,korrupte und sich selbsbed. mafia in diesem land arbeiten muss (zwangsabgabe) hat irgendwann dazu keinen bock mehr !!

vor allem wenn einem bewusst wird das dieser staat trotz dieser exorb. steuerabzocke folgende bilanz : 1,4 billionen euro staatsversch.,4,xx mio arbeitslosen und bankrotte sozialsystemen aufzuweisen hat.

wer so einen treath hier eröffnet gehört offensichtlich zu dieser kriminellen bande.oder hat jegl. bezug zur realität verloren.

amen
Wenn das so stimmt, was Machaeberle schreibt, dann kommt dieser Managementguru genau richtig:

Managen wie Usama Bin Ladin
Konzerne können von Al Qaida lernen, wie man eine globale Marke aufbaut

Vom meistgesuchten Terroristen der Welt, Usama Bin Ladin, können sich Konzerne etwas abgucken. Zu diesem Schluß kommt zumindest Bruce Hoffman, der Chef des Washingtoner Büros der Denkfabrik Rand. Bin Ladins Erfolgsgeschichte sei zweifellos bestechend, sagte Hoffman auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos.
Der saudiarabische Terrorist habe über Nacht den Markennamen Al Qaida weltweit bekannt gemacht. Er habe seine antiamerikanischen Botschaften an die Öffentlichkeit auf bemerkenswerte Weise für die Rekrutierung von Nachwuchsterroristen genutzt. Er verstehe es, seine Mitarbeiter so zu motivieren, daß sie sich selbst opfern würden, um Bin Ladins Ideen in neue Märkte zu tragen. Er sei Übernahmeversuchen der Weltmacht Amerika ausgewichen. Er nutze Technologien auf eine neue Weise, um damit spektakuläre Ziele zu erreichen. Und er könne sein "Geschäft" und seine Mitarbeiterzahl weltweit ausdehnen trotz einer feindlichen Umwelt, so Hoffman. Der Grund für Bin Ladins Erfolg? Anders als die meisten Terroristen, die Theologie, Philosophie oder andere geisteswissenschaftliche Fächer studierten, widmete sich der Sprößling einer Unternehmerfamilie der Ökonomie.
Das Managementwissen macht, so glaubt Hoffman, Bin Ladin als Topterroristen gefährlich und einzigartig. Er habe die Erkenntnisse der Managementliteratur rigoros angewendet. Deshalb sei seine Organisation so effizient und flink und gewährleiste gleichwohl einen Informationsfluß, durch den "gute Ideen" Verbreitung finden.
Daß man gern seinen eigenen Laden hat, verstehe ich ja - aber warum ausgerechnet in Deutschland? Badabing, pack doch einfach Deinen Kram zusammen und pack ihn woanders wieder aus - noch nicht einmal Usama würde hier sein headquarter aufschlagen ...
#22
An diesem Posting sieht man ganz genau, daß es dir wirklich nur um allerschlimmste Hetze geht!!!, und daß du von überhaupt nichts eine Ahnung hast, davon aber im Überfluß!!
Jeder, der klaut, kann entlassen werden!!
#24

nein, so einfach geht auch das nicht.

Bei mir hatte eine Mitarbeiterin sogar mal alle Kundendaten an die Konkurrenz gegeben und sie durfte nicht fristlos entlassen werden. Wir sind darauf gekommen, als Kunden uns angerufen hatten und sich gewundert haben, dass die genau wissen, was sie bei uns gekauft haben. Dies konnten wir auch nachweisen, aber es hat nichts geholfen. Letztendlich haben wir uns verglichen und es musste sogar noch eine Abfindung gezahlt werden. Die anderen Mitarbeiter haben dies auch nicht verstanden.

So etwas dürfte die Firma noch mehr schädigen als einfaches Klauen.
#24
Wissen das jemand klaut reicht nicht, man muss es auch beweisen!
Ohne Beweis bekommt der Arbeitnehmer Recht und man muss eine fette Abfindung bezahlen. Manche Arbeitnehmer leben schon nur von Abfindungen und wenn eine aufgebraucht ist sucht man sich eine Arbeit um dann wieder zuzuschlagen!

Ich will jemanden dann vor die Tür setzen wenn es mir passt!!!


#23
Das wird sich noch zeigen wer seinen Kram zusammenpacken muss und ins Ausland geht!
Ihr Arbeitnehmer habt schon soviel ruinert, dass es nur eine Frage der Zeit ist bis die Gesetze fallen! Und dann wird jemand der fleissig ist belohnt und die Gewerkschafter können froh sein, wenn sie einen noch die Schuhe putzen dürfen!
#25

Zu 90% bekommt der Arbeitnehmer Recht!!

Gerade bei Frauen ist die Situation besonders schlimm.
Man bekommt ins Gesicht gesagt, dass ihre Männer ja gut verdienen und sie gar nicht Arbeiten müssten, wenn sie gehen sollen, dann nur mit Abfindung!
@ BADABING

Du bist in diesem Board für die Unternehmer das, was Connor für die Sozialdemokraten ist.:mad:

Falls du wirklich unternehmerisch tätig bist, was ich stark bezweifel, kann ich bei deiner Art alle Arbeitnehmer gut verstehen, die dich für deine widerliche, menschenverachtende und hetzerische Charakterlosigkeit bluten lassen wollen.

Du müsstest für jeden deiner unsäglichen Ausfälle zahlen bis zum Ruin!!!
also dieser Vergleich mit Connor dürfte mit Abstand das Schlimste sein, was ich in WO bisher gesehen habe.
Bin gespannt, ob badabing sich so etwas gefallen lässt. ;)
@29 konns

Ja, wegen dieses Vergleichs fürchte ich jetzt auch lebenslange WO-Sperre.:D

Aber bei den Äußerungen von diesem Typen geht mir die Galle über.

Auch ich bin der Meinung, dass vieles im deutschen Arbeitsrecht im Argen liegt und sich hier einiges verändern sollte, aber wenn sich solche Hetzer wie BADABING zum Unternehmer erklären, ist es kaum verwunderlich, dass die AN sich hinter den bestehnden Strukturen vermauern.
Natürlich vemauern sich alle Arbeitnehmer Deutschlands hinter den bestehenden Gesetzen, weil ich existiere.
:eek:
@30 BALLABING

Du scheinst rumpöbeln für eine bessere Eigenschaft zu halten, als lesen, verstehen und informieren. Wenn du auch nur eines dieser drei Dinge beherrschen würdest, dann:

1. wüsstest du, dass ich eine grundlegende Reform der Arbeitsgesetzte in Deutschland für dringend nötig habe

2. könntest du, wie ich meinen Kindern, deinen Kindern (welche Frau kommt mit so jemanden wie Dich aus???) ein gesundes Unternehmen vererben und nicht nur ein schlechtes Vorbild sein

3. wärst du vielleicht in der Lage, ein Unternehmen GEMEINSM mit den Arbeitnehmern zu führen und nicht, völlig aussichtslos, GEGEN die AN.


Ich könnte hier noch ewig weitermachen. Nur wozu? Jemand der so verbittert, agressiv und frustriert ist wie du, ist nicht in der Lage sein Handeln zu reflektieren.
@Libertus

Das ist schon so, aber es bringt schon einigen Frust, wenn Du einen nach Deinem Empfinden 100% zu gewinnenden Arbeitsgerichtsprozess führst (bei dem übrigens auch die anderen Mitarbeiter entsprechend aussagen und das selbe Gefühl haben) und den dann chancenlos verlierst.
Immerhin darf man auch erwähnen, dass bei fast allen kleinen und mittlerwen Unternehmen diese die Altersversorgung und oftmals das Lebenswerk darstellen und dass solche Dinge schwer wieder zu erwirtschaften sind.
Der Staat hat Normen aufgestellt, die aber mittlerweile längst ad absurdum geführt wurden durch die Rechtssprechung, die eigentlich diesen Normen folgen sollte.
Das haben eigentlich schon alle entscheidenden Politiker gemerkt und öffentlich ausgesprochen, aber es ändert sich wenig bis gar nichts seit Jahren.

Es ist natürlich das gute Recht eines jeden Bürgers, geltende Gesetze und Rechtsprechung für sich zu nutzen, aber dann bitte sollten auch sogenannte Steuerflüchtlinge, Subventionsschmarotzer, .... , die auf der anderen Seite nichts anderes machen, als geltendes Recht ausnutzen, ebenso unbehelligt bleiben in der öffentlichen Meinung.

Einfach die Gesetze vereinfachen und das ursprüngliche Gewollte zu Gesetz machen würde meiner Meinung nach oftmals ausreichen anstatt immer wieder neue Regelungen zu schaffen, die Lücken bringen.

Badabing ist offenbar ein extremer Vertreter, wobei ich glaube, er ist im Betrieb ganz anders
@34 konns

Unsere Meinung ist, wie meistens, sehr ähnlich. Die Gesetze sollten den Arbeitnehmer vor Ausbeutung schützen, jedoch nicht dazu dienen, dass im Gegenzug Unternehmen ausgebeutet werden.

Allerdings erwarte ich hier keine Veränderung der Lage, denn der Mittelstand, den es hier meistens trifft, stellt für die Politiker nicht ausreichend Stimm- oder Machtpotential dar.

Besser ist es, zum Stimmenfang eine Neid-Hetze gegen Unternehmer zu führen, da hat man die Stimmen vieler AN, Beamter und Arbeitsloser sicher. Das Geld kommt von den Großunternehmen, denen die Arbeitsgesetzte in Deutschland völlig egal sein können, da sie bei Nichtgefallen eben woanders arbeiten lassen.

Also bleibt nur, sich VOR Entstehung von Problemen entsprechend zu Positionieren. Damit habe ich auch keine Probleme, da ich an mich selbst hohe moralische Ansprüche stelle und diese gegenüber MITarbeitern auch vertrete. Aber gegen GEGENarbeitern kann ich mich dann auch wehren.


Ok, einverstanden, ich nehme einfach mal an, dass Badabing dieses Board zum Dampfablassen und wiedererlangen des seelischen Gleichgewichts braucht und das er ansonsten seinen Mitmenschen respektvoll begegnet

;)
BADDingsbums #26

Ist doch wohl logisch, daß du einen Diebstahl auch beweisen mußt!!
Und wenn du Beweise hast, kannst ihn auch entlassen! Nichts einfacher als das!!

@konns
Und warum nicht einfach fristgerecht entlassen???
Daß manche Arbeitsgerichte die Meßlatte für fristlose Entlassungen ziehmlich hoch hängen, ist doch bekannt.

Bad...
Dir wär es natürlich lieber, du könntest jeden , der dir nicht passt, einfach etwas vorwerfen und dann auf die Straße setzen.
Aber zum Glück ist das eben nicht so.
Aber vielleicht kommt ja auch mal jemand und will dir "einfach so" was anhängen, mal sehen, ob du dann immer noch so denkst!
@Jackyone

Kannst Du mir nach so etwas die Basis einer weiteren Zusammenarbeit und weiterer Gehaltszahlungen nennen? Was meinst Du, hätte diese Damen noch geleistet?

Bedenke mal, Du müsstest so jemandem noch Gehalt + Nebenkosten + anteiliges Urlaubs- und Weihnachtsgeld zahlen.
noch was @jackyone

Wenn ich bei so einem Vorgang niemanden fristlos kündigen darf, dann fallen mir relativ wenige weitere Situationen ein, jemanden fristlos zu entlassen.
konns
Sorry, ich kenne nicht die genauen Details und auch nicht die Urteilsbegründung deines Falles
Ich weis nur aus einigen, mir bekannten , Vorfällen, daß schon das "klauen" eines leeren Ordners zur fristgerechten Kündigung reicht. Und, wenn du dieses nur mit einer Abmahnung "bestrafst", eine Wiederholung eben auch eine fristlose Kündigung rechtfertigt.
Babadingsbums ist wahrscheinlich in wirklichkeit der Chef von einem kleinen Takko-Markt. :laugh: :laugh: :laugh:

Nachfolgender Link ist sehr interessant, da reele betriebliche Fälle angeführt werden:

http://www.arbeitsrecht.de/forum/list.php3?num=1&
BADA... ist Chef von einer Ich-AG, und kann seinen Angestellten nicht ausstehen.:laugh: :laugh:
#40 & 41

Ihr habt gut lachen. Ihr braucht nichts tun, habt keine Sorgen, bekommt jeden Monat euer Geld, fliegt 3x im Jahr in Urlaub, seit 6 Wochen krank und egal wie schlecht es der Wirtschaft geht, ihr braucht nicht den geringsten Beitrag zur besserung der Lage beitragen!

So Leute wie euch gab es schon immer, nur heute seid ihr soviele geworden, dass es nicht mehr funktioniert!

Faulheit kann man sich halt nur leisten wenn man eine Minderheit darstellt, wenn 90% aller Arbeitnehmer meinen sie bräuchten nichts mehr tun, dann bricht euer Wohlfahrtsstaat auseinander.
Und das schöne daran ist, ihr habt es selbst zu verantworten!:D Keine Politiker, keine Unternehmer, keine Amerikaner, nur ihr selbst!
#42
In einem hast du recht.
Man kann echt gut lachen!!! Aber nur über deinen unsäglichen Quatsch, den du immer und immer wieder losläßt.

Der Krankenstand ist so niedrig wie lange nicht mehr.
Die reale Kaufkraft ist rückläufig.
Die Belastungen und Abgaben steigen seit Jahren.

Aber das alle interessiert dich Hetzer überhaupt nicht. Du läßt nur einen unqualifizierten Rundumschlag nach dem anderen los.

Na gut, das kann ich auch. Wobei ich mir recht sicher bin, daß du alles möglche bist, aber niemals Arbeitgeber!!
Aber nur mal angenommen du wärst doch einer ( was Gott, oder wer auch immer , verhüten möge):

Solche wie BADADINGSBUMS, die sich nur auf Kosten anderer profilieren, ihre AN ausbeuten und beleidigen und sich wundern, daß sie nie auf einen grünen Zweig kommen, weil sich ihre AN zu recht gegen Sklavenhaltung wehren.
Also solchen AG wünsche ich von Herzen einen richtig schönen Bankrott!!:kiss:
Badass

...Ihr habt gut lachen. Ihr braucht nichts tun, habt keine Sorgen, bekommt jeden Monat euer Geld, fliegt 3x im Jahr in Urlaub, seit 6 Wochen krank und egal wie schlecht es der Wirtschaft geht, ihr braucht nicht den geringsten Beitrag zur besserung der Lage beitragen!...

Warum machst Du den deinen Laden nicht einfach dicht und wirst auch AN, wenn es denen so gut geht???
#22,
wie Du aus meinem Posting schliessen willst, dass ich nur klauen will, ist mir schleierhaft und kann eigentlich nur mit Deiner Verbiesterung und - gelinde gesagt, Unverschämtheit - erklärt werden.
Dass ich eine Krücke sein muss, ist auch so eine Ferndiagnose-Leistung von Dir - Du kennst mich zwar nicht, aber stellst irgendwelche Behauptungen auf. Ich kann Dich aber beruhigen - Du musst Dir keine Sorgen um mich machen.
Deine Rundschläge lassen nicht gerade auf Souveränität schliessen - wenn Du wirklich so bist, wie Du hier auftritts und nicht nur einer dieser Polterer, die sich in der Anonymität auskotzen, habe ich wirklich Mitleid mit Deinen Untergebenen.
@BADABING
also ganz so schlecht, finde ich als Unternehmer unsere Regierung aber nicht!
Sie hat uns doch ein riesen Steuergeschenk verabreicht!

http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/24/0,1872,2089880,00.html

hast Du da etwa nicht zugeschlagen?

und der Ex-Schweizer-Botschafter in Berlin Thomas Borer hatte doch letztens noch gesagt: "Für Schweizer, die sich mit dem deutschen Steuerrecht auskennen, ist Deutschland ein Steuerparadies!"
Guten Abend @all,

nachdem ich jetzt hier die heftigsten Spitzen gekappt habe, sollten bitte alle wieder auf den Boden einer sachlichen Diskussion zurückkommen. Der Thread ist trotz der Löschungen noch turbulent genug. Ist ein Gespräch ohne persönliche Beleidigungen nicht möglich, werde ich diesen Thread schließen, insbesondere da der Threaderöffner selbst nicht durch Zurückhaltung auffällt.

CaveModem :)


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.