Dürr AG Anleihe v.04(08/11) Reg.S, ISIN XS0195957658 - A0BU7S - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Dürr AG Anleihe v.04(08/11) Reg.S, ISIN XS0195957658


steht bei 98.90 Euro, Fälligkeit 15.07.2011 und Nominalzinssatz 9,750%

---

Die Anleihe verdient sogar einen eigenen Thread.

;)
Die Stuttgarter Dürr AG gab am Freitag ihre Zahlen für das erste Quartal 2004 und konnte demnach mit einem Gewinn in das neue Geschäftsjahr starten.

Das Ergebnis vor Steuern wurde mit 4,3 Mio. Euro beziffert, nach minus 14,5 Mio. Euro im Vorjahr. Die Bruttomarge des Dürr-Konzerns verbesserte sich auf 17,3 Prozent, während sie im Geschäftsjahr 2003 noch bei 16,1 Prozent gelegen hatte.

Das EBITDA wuchs auf 16,3 Mio. Euro nach minus 0,1 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Bei einem Konzernüberschuss von 2,2 Mio. Euro ergibt sich ein Ergebnis je Aktie von 0,16 Euro Den konsolidierten Konzernumsatz steigerte das SDAX-Unternehmen um 21 Prozent auf 486,7 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr 2004 erwartet Dürr ein Ergebnis vor Steuern, das den im Geschäftsjahr 2003 vor Restrukturierungsaufwand erzielten Wert (18,7 Mio. Euro) übertreffen wird.

Die Dürr-Aktie schloss am Donnerstag bei 13,00 Euro.

Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),09:26 14.05.2004
Die Dürr AG teilte am Donnerstag mit, dass sie von dem Automobilkonzern DaimlerChrysler AG Aufträge im Gesamtwert von 87 Mio. Euro erhalten hat. Im Rahmen der beiden Aufträge wird der Konzern als Generalunternehmer Lackieranlagen für die Werke Ludwigsfelde und Düsseldorf liefern.

Im Werk Ludwigsfelde wird Dürr eine komplette Lackiererei, in der ab 2005/2006 jährlich mehrere zehntausend Pritschenfahrzeuge lackiert werden, errichten. Am Standort Düsseldorf wird das Unternehmen für die Lackierung einer Kastenwagen-Version des neuen Transporters Decklacklinie, die für eine Kapazität von 10 Fahrzeugen pro Stunde ausgelegt ist errichten.

Die Aktie von Dürr notiert aktuell mit einem Minus von 0,17 Prozent bei 17,90 Euro.

Wertpapiere des Artikels:
DUERR AG
DAIMLERCHRYSLER AG


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),12:47 15.07.2004
Geht es der Dürr AG so schlecht, dass die so einen hohen Nominalzinssatz bezahlen müssen um Geld am Kaitalmarkt zu bekommen?

Das Unternehmen macht > 2 Mrd € Umsatz und erzielt Gewinn.

Nur die Hohe Verschuldungsrate schreckt mich ab und das daraus resultierende geringe EK. Das ist wohl auch der Grund, warum die Anleihe Zinsen wie ein Junkbond abwirft, oder ?!

Schnarchnase, der nicht so recht weiss, ob er zugreifen soll...
@ Schnarchnase,

sehe ich genauso, ein gewisses Risiko durch die hohe Verschuldung lässt sich nicht abstreiten, trotzdem ist die hohe Rendite für ein Traditionsunternehmen wie Dürr m.E. etwas übertrieben, zumindest solange hier noch Gewinne fliessen. Natürlich sollte man hier bei einem Investment wachsam bleiben, dafür gibt es aber auch 10%.
#5

Die Rendite wird allerdings nicht mehr lange so hoch sein, wenn der Kurs der Anleihe weiter so rasant steigt wie in den letzten Tagen.

;)
Ich glaube, hier gibt es ein paar Irrtümer in den voranstehenden Postings.

1) Der Anleihekupon ist ganzjährig

2) Dürr hatte 2003 einen Jahresfehlbetrag von 31 Mio

3) Streng genommen ist dieses Unternehmen pleite, wenn man den Firmenwert/Immaterielles mit Null bewertet.

Die Rendite von 10% hat schon ihre Berechtigung...
Dürr: Verkaufen

12.07.2004 16:52

M.M. Warburg stuft in der Juli-Analyse die Aktie des deutschen Maschinenbauers Dürr AG von "Halten" auf "Verkaufen" herunter. Das Kursziel beträgt 15,30 Euro.

Hintergründe für die Rückstufung seien der höhere Zinsaufwand sowie steigende Kapitalkosten, die sich aus der Begebung einer Industrieanleihe mit einem Kupon von 9,75% ergeben würden. Die Analysten gehen zudem davon aus, dass nach dem Turnaround im ersten Quartal für die beiden kommenden Quartale aufgrund niedrigerer Abrechnungsvolumina wieder rückläufige Zahlen zu erwarten seien. Anhaltender Preisdruck im Kerngeschäft, die harte Konkurrenz mit Eisenmann sowie das zuletzt restriktivere Investitionsverhalten der Automobilindustrie stünden dem erklärten Ziel des Managements, das Unternehmen wieder nachhaltig zu zufriedenstellenden Erträgen zu führen, entgegen. Umfangreiche interne Optimierungen und Kostensenkungen sollten den Umschwung bringen; das Programm Sprint dürfte mittlerweile rund zur Hälfte abgearbeitet sein, ohne dass eine durchgreifende Ertragsverbesserung gelungen sei.

© finanzen.net
Hallo Topfenpalatschinke:

zu Punkt 1, habe ich von der Comdirect-Seite kopiert:

Restlaufzeit 7,0 Jahre
Fälligkeit 15.07.2011
Ausgabedatum 07.07.2004
Nominalzinssatz 9,750%
Stückelung 1.000,00
Rücknahmekurs 100%
Anleihevolumen 200 Mio.
Kupon-Art Kupon, fix
Zinszahlung halbjährlich :)
Zinstermin 15.07.
Emittent Duerr AG
Sitz Emitt.
Typ Anleihe
Währung EUR

Wenn du eine andere Quelle hast, die was anderes aussagt, bitte link reinstellen.
Danke !

zu Punkt 2)

Nun, wir schreiben das Jahr 2004 und hier werden wieder Gewinne geschrieben.

zu Punkt 3)

Streng genommen wären damit extrem viele Firmen pleite ...

Die Verkaufsempfehlung relativiert sich nach den letzten Aufträgen von DaimlerChrysler
(...sowie das zuletzt restriktivere Investitionsverhalten der Automobilindustrie stünden dem erklärten Ziel des Managements, das Unternehmen wieder nachhaltig zu zufriedenstellenden Erträgen zu führen, entgegen..)

Wie schon gesagt, ein gewisses Risko muss man allerdings bei 10%er Anleihenrendite eingehen, allerdings halte ich es für zur Zeit überschaubar.

Gruss

CutPall
Was das Risiko angeht, stellt sich allein die Frage wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Dürr in Konkurs geht bzw die Anleihen-Anleger ihr Geld nicht mehr wieder sehen.

Sicherlich werden die 10 % schon ein gewisses Risiko widerspiegeln.
#10 von CutPall

Konnte zum Zinszahlungsmodus jetzt nichts finden. Halbjährig von comdirect ist die einzige Angabe dazu.

Nehme also meine (voreilige) Vermutung zurück und behaupte das Gleiche wie comdirect :)
Also laut s-broker gibts auch zweimal Zinsen
(15.1. und 15.7.)

EMISSIONSVOLUMEN n.v.
NACHSTEUERRENDITE 4,84%
EMISSIONSDATUM n.v.
RÜCKZAHLUNGSWERT 100,00%
RESTLAUFZEIT 6,99 Jahre
ZINSTERMIN 15.01.
ZINSSATZ NOMINAL 9,75%
ANZAHL KUPONS / JAHR 2
RENDITE 10,24%
FÄLLIGKEIT 15.07.11

jetzt sollte man nur noch nach einem Put Ausschau halten, oder was ähnlichem zum hedgen, wenn die Aktie abkackt....

N:DZ
grrr :cry:
Das war ja schon mal gar nichts.
Onvista findet nix, nix und nix....

N:mad:Z
Hab ich,aber

"Zu Ihrer Suche wurden leider keine Ergebnisse gefunden."

hilft mir nicht wirklich weiter :rolleyes:
Rück`s schon raus, wenn Du was weisst, ich lobe Dich auch :D
...und den Schein hab ich mir eh schon gegönnt :p

Danke für den Tip :look:

N:confused:Z
Ist schon interessant, was nach Einschätzung von W:0 Junkbond ist und was nicht :)

Ich hab mir die Dürr-Anleihe gekauft (und Gildemeister auch), weil ich davon ausgehe, dass etliche Privatkunden sowas wegen des Bekanntheitsgrades kaufen. Wenn jetzt 10jährige Anleihen im Depot fällig werden, dann erzielen die Leute statt 8% nur noch 4%. Da wird sich so mancher auf die Suche nach Alternativen machen.

Der Kursverlauf bei Dürr spiegelt das bislang wieder. Die Platzierung lief denkbar schlecht, wer auf Verdacht mehr zeichnete, als er haben wollte, erhielt überraschend eine volle Zuteilung. Aber dieses Material fließt kontinuierlich in vielen kleinen Einzelumsätzen ab.

Eine Gefahr sehe ich für die Anleihe noch darin, dass der Schefenacker-Bond zusehends unter Druck kommt und dies auf Dürr abfärben könnte. Ansonsten kassiert man halt seine 3 Cent Stückzinsen am Tag und wartet in Ruhe auf die 100.
---"Ist schon interessant, was nach Einschätzung von W:0 Junkbond ist und was nicht "---

Ich würde Renten und Junkbonds wieder zu einem Bereich zusammenfassen "Anleihen" oder "Renten" (habe ich aber auch schon direkt nach der Trennung gesagt). Die mittlerweile eingetretene Vielzahl von Renten im Junkbondbereich und der Junkbonds im Rentenbereich bestätigt dies m.E. auch.

Grüße K1
Der Coupon ist p.a. gemeint.
Ergo wird davon halbjährlich jeweils die Hälfte gezahlt.
Ich habe mal etwas aufgeräumt im Rentenforum. Die alten Sachen hab ich aber gelassen. Im Prinzip halte ich die Trennung für brauchbar, ich bitte auch zu bedenken, dass viele Leute gar nicht über die Forenübersicht reinkommen.
Jetzt schon 101,00 .... ich denke der Junkbondmarkt sieht den kommenden Wirtschaftsaufschwung und preißt dies jetzt in diese (noch :D ) hohen Renditen ein ..

Schaut Euch auch mal die 9,75 % !! Gildemeisteranleihe ( 2011 )A0BVFC //XS0196635402 ..die rentiert noch bei 9,6 % um die 101,20 und ist kaum gelaufen ....
Auch Gildemeinster steht meiner Meinung vor dem fundamentalen Turnaround und auch diese Renditen auf Junkniveau sollten bald Vergangenheit sein ;)
@n-zocker:
also nun haben wir geduldig gewartet und sind nun schon bei 101. Hast Du Deine Meinung mitlerweile geändert bzgl des Kursziels?
Ein wenig :)

Ich habe aber heute ein Drittel der Position bei 101 verkauft.

Hätte ich nicht gedacht, dass das Teil soviel Freude machen wird.
auch ein Teil verkauft ...und in die 9,5 % Gildemeister geswitched ;),kaum was passiert
Was gefällt Dir an Gildemeister besser als an Dürr?

Beide Anleihen bei 1,25 ... die von Roll auch bei 1,25 ... wenn jetzt noch der Dollar auf 1,25 geht mach ich ein Faß auf :laugh:
Sagt mal, die Dürr (und auch die Gildemeister) laufen und laufen, der Appetit scheint riesengroß. Ich hadere die ganze Zeit mit mir, wann ich mal aussteigen soll. Seid Ihr noch drin? Würde gerne ein paar Gefühle/Einschätzungen hören.

Danke und Grüße
Flip
Gildemeister gebe ich nix unter 110 .. je schlechter die Börsen werden ..,, desto mehr treibt es die Leute aus der sehr gut gelaufenen Gildemeisteraktie in die Anleihe (die noch über 9 % steht !!) ..die kaum gelaufen ist ...das alte Spiel halt--in USA wird schon bald wieder über Zinssenkungspot. nachgedacht werden ...wartet mal ab :D, wer legt sein Geld auf 10 Jahre unter 4 % in den A Bereich ..ich nicht

;)
Bin bei Dürr nach wie vor drin, denke mal, dass 108 realistisches mittelfristiges KZ sind.

Interessant ist als Festgeld die Venezuela07. Gibts ausser der FI und der Tilgungsauslosungen da noch einen Pferdefuss?
Ich glaube nicht, dass die Bonds über 105 gehen. Instis halten sich raus und die Privaten sind über pari nicht so agressiv. Aber die laufende Verzinsung ist schliesslich auch nicht übel und man ist mit Junkbonds ziemlich gut gegen steigende Zinsen gehedgt, jedenfalls solange, wie der Zinsanstieg konjunkturell bedingt ist.
Das kommt m.E. darauf an,
wie der Zinsanstieg zustandekommt.
Auf Sicht einiger Jahre ist in Anbetracht der hemmungslosen Schuldenmacherei (s. Beerdigung erster Klasse der Maastricht -Kriterien, horrende Kriegskosten der USA bei ihren endlosen Kampagnen in Irak und Afghanistan) diesseits wie jenseits des Atlantiks durchaus ein Zinsniveau von 8-9% für AAA-Bundesanleihen in EUR bzw- US-Staatsanleihen in US$ möglich. Die "echte", nicht die statistische Verbraucherpreisinflation liegt in USA schon jetzt nach Schätzungen aus dem täglichen Leben weit über 5%, jedenfalls wenn man Auto fährt und heizt und nicht hungert.
Bei Eintreten dieses Negativszenarios müßte ein so schwacher Schuldner wie Dürr oder Gildemeister wohl Zinsen von 11-12% zahlen, bspw. wenn die jetzigen Anleihen fällig werden und neue begeben werden.
Ob aber die Betriebe bei solchen Fremdkapitalkosten noch rentabel sind?
Die grottenschlechte Vorstellung der Dürr-Aktie in einer Zeit, in der nahezu Zulieferer-Aktien geradezu haussieren, läßt da erhebliche Zweifel aufkommen.
Sehe ich auch so .. nur bekommst halt im AAA Bereich laue 4 % auf 10 Jahre ... AAA Schuldner wie eine USA sind doch eigentlich schon faktisch pleite ... daher wird der Bondsucher weiter in Unternehmen investieren die 8 /9 % Zinsen mit Perspektiven auf Kurssteigerungen zu diesem AAA Schrott bieten .


Gruss CURE
Hallo zusammen,

hätte mal ne kurze Frage?

was haltet Ihr im derzeitigen Moment (also nach der Gewinnwarnung) eigtl. von der Dürr Anleihe? Sie ist mit einem Kupon von 9,75 % sehr hoch verzinst und bei einem momentanen Kurs von 102,5% auch immer noch relativ günstig zu haben. Die gewinnwarnung dürfte mit eingearbeitet sein.

Trotz des zurückgegangenen Gewinns halte ich die Anleihe für relativ risikoarm, da Dürr nach wievor gefüllte Auftragsbücher hat und sicherlich weit von einer evtl. Zahlungsunfähigkeit entfernt ist - was meint ihr?
Ach ja, hätte noch eine Frage an diejenigen die die Anleihe im Depot haben:

1. Wie geht das mit der Zinszahlung vor sich? Wird der entsprechende Betrag halbjährlich auf mein Depot bzw das dazugehörige Konto gebucht?

2. Ich habe beim Kauf mehr bezahlt als der aktuelle Wert plus Gebühren? Habe ich damit automatisch die bisherigen Zinsaufkommen meines Vorgängers übernommen oder warum habe ich mehr bezahlt?

3. Wenn ich die Anleihe zwischen zwei Zinszahlungsterminen veräußere, bekomme ich dann den bis dahin erreichten, aber noch nicht ausgezahlten Zinserwerb automatisch beim verkauf dazu - oder muss ich das extra veranlassen?

Vielen Dank für die Antworten und sorry für die vielleicht blöden Standardfragen!:look:
1) Die Zinsen werden automatisch dem Depotkonto gutgeschrieben
2) Das sind die Stückzinsen. Die hat dein Vorbesitzer erhalten
3)Beim Verkauf erhältst du die Stückzinsen automatisch. Beispiel: du gibst eine Verkaufsorder über € 10.000,- mit limit 102,50 in die Ordermaske. Du erhältst € 10.250,- plus Stückzinsen minus Ordergebühren.
Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Vorläufiges Konzernergebnis vor Steuern für 2004 bei 12 Mio. Euro

Dürr AG: Vorläufiges Konzernergebnis vor Steuern für 2004 bei 12 Mio. Euro

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Vorläufiges Konzernergebnis vor Steuern für 2004 bei 12 Mio. Euro

Stuttgart, 24. März 2005 - Die Dürr AG teilt mit, dass das vorläufige Konzern-ergebnis vor Steuern nach IFRS (International Financial Reporting Standards) für das Jahr 2004 bei 11,8 Mio. Euro liegt (Vorjahr: minus 5,7 Mio. Euro). Das Unternehmen kehrt damit in die schwarzen Zahlen zurück. Die zunächst erwartete und am 23. Februar 2005 angekündigte Firmenwertabschreibung auf die Schenck Produktlinie Development Test Systems ist nicht erforderlich.

Seit dem 1. März 2005 betreibt Dürr sein Geschäft in den zwei Unterneh-mensbereichen Paint and Assembly Systems sowie Measuring and Process Systems (fortgeführte Aktivitäten). Im Rahmen der strategischen Neuaus-richtung der Konzernstruktur hat Dürr am 15. März bekannt gegeben, dass der Vertrag zur Veräußerung des Unternehmensbereichs Services an die Voith-Gruppe unterzeichnet ist. Services besteht aus der Premier-Gruppe mit der Kerngesellschaft Premier Manufacturing Support Services Inc. mit Sitz in Cincinnati, USA. DTS und Services werden im Jahresabschluss als nicht fort-geführte Aktivitäten ausgewiesen.

Das vorläufige Ergebnis vor Steuern der fortgeführten Aktivitäten beträgt somit 18,6 Mio. Euro, das der nicht fortgeführten Aktivitäten minus 6,8 Mio. Euro. Der vorläufige Jahresüberschuss (Nettoergebnis) liegt im Konzern nach IFRS bei 4,7 Mio. Euro. In den fortgeführten Aktivitäten erzielte Dürr einen Jahresüberschuss von 11,6 Mio. Euro. In den nicht fortgeführten Aktivitäten hat das Nettoergebnis minus 6,9 Mio. Euro betragen.

Der komplette Jahresabschluss 2004 wird nach Billigung durch den Aufsichtsrat auf der Bilanzpressekonferenz am 21. April 2005 vorgestellt.

Ansprechpartner: Dürr AG Stephan Haas Corporate Communications & Investor Relations Tel.: +49 (0)711 136-1785 Fax: +49 (0)711 136-1034 E-Mail:corpcom@durr.com




Dürr AG Otto-Dürr-Strasse 8 70435 Stuttgart - Zuffenhausen Deutschland

ISIN: DE0005565204 (SDAX) WKN: 556520 Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard) und Stuttgart. Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg und Hannover

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 24.03.2005
Seltsamerweise kann man die Dürr-Anleihe hier bei w:o mit der WKN A0BU7S nicht aufrufen. Mit DUEA klappt es jedoch. Verwunderlich ist auch: in den letzten Tagen fällt die Anleihe, und die Aktie steigt.
Kann mir einer sagen, warum die dürr anleihe auf einmal so abgeschmiert ist? danke für die info´s.
gruss
brisi
Schau Dir mal die Geschäftszahlen von DÜRR an von gestern, dicke Verluste! Damit schmiert auch die Anleihe ab! Denke aber sie fängt sich wieder, halte DÜRR für solide!

MfG

Mantelspezzi
Wie riskant, also ausfallsgefährdet die DÜRR-Anleihe ist traue ich mir nicht zu, zu beurteilen. Gefühlsmässig halte ich derzeit Ford-Anleihen, die eine vergleichbare Rendite aufweisen, für weniger riskant.
wieso wird der dürr-bond denn bei hohen umsätzen die letzten tage so heruntergeprügelt??? Hat jemand Infos?

MfG

Mantelspeezi
Der Kurssturz und die Umsätze bei der Anleihe sprechen aber stark für Insidergeschäfte! Das ist einfach eine Schweinerei!

MfG

Mantelspezzi
Die DÜRR AG (ISIN DE0005565204/ WKN 556520) gab am Donnerstag eine Veränderung in der Unternehmensführung sowie die Zahlen für das erste Halbjahr bekannt.

Demnach scheidet Stephan Rojahn, Vorstandsvorsitzender der Dürr AG, zum 31.12.2005 auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen aus. Ralf Dieter, seit 01.01.2005 im Vorstand der Dürr AG und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Carl Schenck AG, wurde am Mittwochabend vom Aufsichtsrat mit Wirkung vom 01.01.2006 zum Vorsitzenden des Vorstandes der Dürr AG bestellt.

Für das erste Halbjahr berichtete das SDAX-Unternehmen einen Auftragseingang von 856,4 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse gingen um 133,1 Mio. Euro bzw. 15,0 Prozent stärker als erwartet auf 756,8 (889,9) Mio. Euro zurück . Die Brutto-Marge verbesserte sich deutlich auf 19,4 Prozent.

Weitgehend unveränderte Funktionskosten für Verwaltung und Vertrieb von 123,3 (122,4) Mio. Euro und gestiegene Zinsaufwendungen von 18,5 (11,0) Mio. Euro führten zu einem negativen Ergebnis vor Steuern (EBT) von -6,7 Mio. Euro . Im Vorjahr konnte ein Vorsteuergewinn von 9,0 Mio. Euro ausgewiesen werden.

Das angestrebte Jahresziel für 2005, ein Vorsteuerergebnis für die fortgeführten Aktivitäten von mehr als 18,6 Mio. Euro, wird Dürr nicht erreichen können, so der Konzern in seiner Mitteilung weiter. Maßgeblich dafür sind ein deutlich unter den Erwartungen liegender Umsatz- und Ergebnisbeitrag der Division Paint and Assembly Systems und die geplanten Restrukturierungsaufwendungen.

Die DÜRR-Aktie notierte zuletzt bei 14,50 Euro.

Wertpapiere des Artikels:
DUERR AG


Autor: SmartHouseMedia (© wallstreet:online AG / SmartHouse Media GmbH),09:24 11.08.2005

:(
Ja das kennen wir doch schon, deshalb meine Vermutung von Insiderhandel an den Vortagen!

MfG

Mantelspezzi
Die Dürr-Anleihe wird derzeit - nach meiner Ansicht mit Recht - für stärker ausfallgefährdet angesehen, als noch vor wenigen Wochen. Das hat den Kursrückgang bewirkt. Die Nachrichten über das Unternehmen waren derart schlecht, dass man mittel- bis längerfristig durchaus eine Insolvenz des Unternehmens annnehmen kann. Ob`s dazu kommen wird ist unbekannt, möglich erscheint es durchaus.
Zeitblom,
wenn eine drohende Pleite den Anleihekurs von ca 108 (vor einem Monat) auf 100 sinken läßt, müßte doch auch der Aktienkurs fallen. Der ist aber eher gestiegen. Haben die Aktionäre bessere Nerven als die Gläubiger?
So schlecht waren die Zahlen nun auch wieder nicht. Ein Unternehmen muß nicht gerade riesige Gewinne fahren, um seine Schulden zu bedienen. Dürr ist für mich immer noch sein Geld wert.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.