wallstreet:online
41,45EUR | +0,15 EUR | +0,36 %
DAX-0,29 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,22 % Öl (Brent)+0,84 %

Drone Delivery Canada erfolgversprechende Zukunftstechnologie - Beliebteste Beiträge


WKN: A2AMGZ
0,535
$
20:21:47
Nasdaq OTC
-2,35 %
-0,013 USD

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.317.979 von Mex001 am 28.11.18 15:56:00
Zitat von Mex001: Die Leute wollen jetzt die Kommerzialisierung sehen, alles andere interessiert sie nicht mehr. Aus basta.


Hallo Mex001

Geduld scheinst Du keine zu haben.
Was glaubst Du wohl bedeutet dieser Schritt?
Das ist der Schritt schlechthin zur Kommerzialisierung. Besser geht es nicht.

Genau darauf habe ich spekuliert, dass ein aktiver Manager eines Logistikunternehmens als Berater einsteigt.

Im Gegensatz zu Deepak Chopra, ein ehemaliger CEO der kanadischen Post, ist Tim Strauss als Vice President aktiver Logistik Manager bei der Cargo Division von Air Canada und wird dies wohl noch ein paar Jahre sein.

Schau Dir doch mal auf dieser Website die Weltkarte der Flugziele von Air Canada an:
https://www.aircanada.com/cargo/en/shipping/routes-network/

Vergrößere die Karte bis Du nur noch Kanada und die USA abgebildet siehst. (Ich kann die Karte nicht kopieren, da Google die Copyrights hält und nicht genehmigte Kopien untersagt hat.)

Es fällt auf, dass es im gesamten östlichen Teil Kanadas oberhalb einer Linie Saskatoon – Goose Bay keinen einzigen Landepunkt rund um die Hudson Bay gibt.

Ebenso fällt auf, dass 6 US Bundesstaaten im Mittleren Westen – überwiegend Farmland – ebenfalls aktuell nicht angeflogen werden. Air Canada hat 4 Hubs in Kanada (von West nach Ost): Vancouver, Calgary, Toronto und Montreal. Von Calgary aus würden sich diese 6 US Bundesstaaten mittels neuer Drohnenstationen sinnvoll bedienen lassen.

Das riesige Gebiet rund um die Hudson Bay könnte mit Drohnen vom Toronto- und Montreal-Hub über die Flugplätze Winnipeg, Thunderbay, Timmins, Rouyn-Noranda, Bagotville, Baie Comeau, Sept Iles und Wabush bedient werden.

Ein Schelm ist der, der bei Tims Aktivitäten von uneigennütziger Beratung ausgeht. Das Ganze ist sehr clever gemacht von Air Canada Cargo.

Sicherlich dient Tims Beratung auch DDC, die so eher die Fluglizenzen bekommen wird. Air Canada jedoch bekommt auf diese Weise einen gänzlich neuen Markt und kann im Fracht- und Parcel-Bereich schneller wachsen als die Konkurrenz.

Ich gehe auch davon aus, dass sich Air Canada Cargo an DDC beteiligen und schrittweise über die Jahre das Unternehmen mehrheitlich oder gänzlich übernehmen wird.

Das war die beste Variante, die uns als Aktionäre passieren konnte.

Sei etwas geduldiger.
Einen gänzlich neuen Markt kann niemand über Nacht aufbauen.
Das hätte Dir aber vorher klar sein müssen, bevor Du Aktien gekauft hast.

VG
Sharepicker
Hallo,

ich lese hier seit Q4 17 mit und bin auch seit einiger Zeit selbst investiert. Das Forum habe ich vor allem genutzt um mich neben eigenen Nachforschungen über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Die Beiträge wurden in den letzten Wochen zwar deutlich mehr, die Qualität der Beiträge enttäuscht jedoch zunehmend.

Über kritische Kommentare bin ich an sich immer froh, solange diese eine sachliche Grundlage haben, da man so auch auf Problemfelder aufmerksam gemacht werden kann, über die man zuvor nicht nachgedacht hat. Allerdings häufen sich hier unsachliche Beiträge und private Streitereien, was m.M.n. nichts in einem solchen Forum zu suchen hat.

Ich bin in dieses Unternehmen investiert, da ich Drohnen als einen elementaren Baustein der Logistikbranche in der Zukunft sehe. Sicherlich wird DDC als Pionier der Drohnenlieferung und der dazugehörigen Softwareprogrammierung vor viele Herausforderungen gestellt, da man eben nicht wie beispielsweise Tesla im Notfall bei der bereits etablierten Konkurrenz abgucken/rekrutieren kann. Dennoch ist die Idee und die bereits geleistete Arbeit aus meiner Sicht ein Investment wert. Sollten tatsächlich weitere Firmen konkrete Schritte in dem Bereich Drohnenlieferung unternehmen (z.B. Lizenzen erhalten), kann man das Investment überdenken. Aber ich verstehe das Argument à la „Diese kleine Klitsche hat gegen Amazon eh keine Chance“ nicht. Demzufolge dürften also keine neuen Firmen mehr entstehen, weil die Big Player eh alles besser machen? Je größer Unternehmen werden, desto angreifbarer machen sie sich auch. Nur weil eine Firma groß ist heißt es nicht dass sie automatisch alles besser kann. Sie könnten allerdings kleine Firmen kaufen, was den Investierten dann aber auch zu Gute käme.

Ein solches Unternehmen (und dessen Wert) einzuschätzen ist sicherlich nicht einfach, weshalb Kursschwankungen in einem so frühen Stadium ohne Umsatz ganz natürlich sind. Nachrichten und Spekulationen führen sicherlich zu größeren Kursbewegungen als dies bei etablierten Logistikunternehmen der Fall ist. Ich denke trotz hoher Schwankungen sollte der Trend dennoch langfristig positiv sein, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass wir hier im Jahr 2018 noch extreme Kursexplosionen sehen werden.

Ich bedanke mich bei allen Autoren die hier sachliche Beiträge schreiben für ihre Mühe, allen voran bei aaahhh für die Erstellung des Threads. Hoffe auf weitere gute Beiträge.

Beste Grüße und schönes Restwochenende
MarketforLemons
Bin hier mal mit der ersten Position dabei, scheint ein interessanter Wert und eine Technologie die noch richtig Fahrt aufnehmen wird! Relativ neue Firma , aber scheinen den richtigen Weg zu gehen. Drone Delivery Canada Corp. (DDC) entwickelt eine Komplettlösung für Unternehmen, bestehend aus den selbst entwickelten Lieferdrohnen für kurze und mittlere Distanzen die Steuerungssoftware und auch die Implementierung in ein bestehendes Liefersystem. DDC wickelt die Lieferungen in ihrem Mission Control Center für den Kunden ab. Geld wurde zuletzt gut eingesammelt, 2 Fidelity Fonds haben in die Firma investiert.

http://thecse.com/en/listings/technology/drone-delivery-cana…

http://www.dronedeliverycanada.com/

Gruß aaahhh
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.001.830 von liquidx am 12.02.18 10:07:52Also manchmal fragt man sich wirklich...
2€ ... klar wäre das schön gewesen ...

ABER:

Wir stehen über 1,50€ ...

Das ist (ausgehend vom Kurswert vor der ersten Teillizenz) eine Verdreifachung.

Es ist doch logisch, dass in dieser Verdreifachung die vollständige Linzenz bereits ein Stück weit eingepreist ist.
Die 20% entsprechen nun den neuen Interessenten die nun auf Vertragsabschlüsse spekulieren die bereits in der Pipeline sind.

Diese "neuen" News zünden dann die Rakete.

Die Lizenz ist einfach mal nicht die absolute Überraschung. Noch verdient die Drohne keinen Cent. Daran ändert auch die Lizenz nichts.

Also entspannt euch ... :)

Ich gehe davon aus das Onkel Tony in den nächsten 2 Wochen Infos zu den "Kommerzialisierungsplänen" preis geben wird.
Er wird die Aktionäre jetzt sicher nicht wochenlang im Regen stehen lassen. Und Gespräche mit amerikanischen und kanadischen Firmen gab es sicher bereits.

Außerdem ... als nächstes wird das US Lizenzensierungsverfahren in den Fokus rücken.

Das eröffnet DDC dann Zugang zu den richtig dicken Fleischtöpfen.

Also freuen wir uns doch das +20% einen Anstieg darstellen den Kanada toppen kann und wird.

Und dann kann die Drohne wieder in ihren ruhigen Steigflug übergehen!!

Grüße
CP
Vielleicht schaut ihr euch mal die Kursentwicklung in der Zeit nach dem Top Anfang Oktober '17 an:

Der Kurs verlor mehr als 25 % und erreichte aufgrund von sich anbahnenden News erst nach mehr als zwei Monaten allmählich wieder die alte Höhe.

Was geschieht aktuell? Auch heute steht der Kurs bei etwa drei Viertel dessen, was wir in der Spitze Ende Januar gesehen haben.
Kein Abverkauf, keine Panik, geringe Umsätze ohne Verluste. Der RSI normalisiert sich ... Bodenbildung ... ein ganz normales Einpendeln des Kurses in einer für den Markt offensichtlich momentan "angemessenen" Höhe - wie immer man es auch nennen will.
Das Gros derjenigen, die drin geblieben sind, scheint geduldig auf die nächsten Schritte der Firma warten zu wollen.
Ich gehöre dazu ...
Die Trolle haben es augenscheinlich geschafft, die Hoheit über dieses Forum zu gewinnen - ein Forum, das in seinen trollfreien Anfangsmonaten von sachlichen Gesprächen geprägt war und in dem an DDC interessierte Menschen (entweder investiert oder auf dem Sprung) das Für und Wider zur Sprache brachten.

Jetzt führen hier Leute (oder ein Leut, wie mancher ahnt) das Kommando, die nach eigenem Bekunden angeblich gar nicht investiert sind/sein wollen und die mit ihren sich wiederholenden, besserwisserischen weitgehend negativen Kommentaren auch nicht die Absicht verfolgen, unbedarfte Börsianer zu "retten".
Purer Egoismus ist also die Motivation.

Wie war das möglich? Imho weil der eine oder andere seit Monaten immer wieder reflexartig versucht, über jedes hin gehaltene Troll-Stöckchen zu springen. Solange das so bleibt, wird dieses Forum nicht "zu retten" sein. Schade eigentlich!

Aus o. g. Gründen habe ich mich innerlich schon seit längerem hier verabschiedet. Daran wird sich so lange nichts ändern, solange das in dieser Form weiter geht - wohl wissend, dass sich diese Forumswelt natürlich trotzdem weiter drehen wird.

Mit den besten Wünschen für sonnige Wochen - natürlich auch an alle Mods, deren Vorgehensweise nicht immer nachvollziehbar war, weil leider manches Mal eine "Linie" gefehlt hat und man bisweilen mehr, bisweilen weniger "moderiert" hat.

Wenn nötig und gewünscht: Bitte auch weg mit diesem meinem Beitrag - als Begründung schlüge ich vor: "Bitte schreiben Sie nicht Off-Topic".

Alles Gute!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.791.434 von Circle_Jerk am 05.02.19 00:16:34
Zitat von Circle_Jerk:
Zitat von Drohnenmann: In diesem Sinne einen Satz, der gut zu DDC in der aktuellen Lage passt. "If you like a stock at $14 and it goes to $8, that`s good if you understand the company. Take advantage of these declines" (Peter Lynch)


Das Verständnis für ein Unternehmen, das bislang keinerlei brauchbare Details zu seinen geplanten Kommerzialisierungsprojekten geliefert hat und ansonsten nur sehr intransparent mit seinen Anlegern kommuniziert, dürfte sich auch bei einem Investment-Genie wie Peter Lynch in engen Grenzen halten...


Lieber Circle Jerk,
dieses ist seit langer Zeit meine erste und letzte Reaktion auf deine permanenten Angriffe auf DDC. Ob du ein "paid basher" bist oder nicht, ist mir vollkommen wurscht. Deine Art & Weise, DDC zu diskreditieren, ist clever und hat hier bereits einige zum Zweifeln / Aussteigen getrieben. Ob das deine Absicht war, ist mir auch egal. Es gibt ein paar Sachen, die werden den Kurs einer Firmenaktie nachhaltig nach oben treiben, da kann kein Basher der Welt gegenhalten:

1. Umsatzwachstum
2. Gewinnwachstum
3. neue Partnerschaften
4. ein gut durchdachtes Managementteam aus verschiedenen Bereichen
5. ein stark wachsendes Zukunftsumfeld

Du kannst jetzt gerne wieder mit ellenlangen Erklärungen und Gebashe loslegen, was DDC alles nicht hat und kann und das sie all ihre Ausgaben nur für Marketingzwecke verwenden, ich werde es nicht lesen. Wer es tut und sich darauf einlässt, ist selbst Schuld.

Eines möchte ich dir und Peter und Micagee usw. mitgeben: Ich hoffe, wenn DDC in 5-10 Jahren in Bereichen von MK > 1 Millarden unterwges ist, habt ihr nicht einen Cent investiert und ärgert euch über eure Sturheit, nicht investiert zu haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.001.974 von CP-8-1 am 12.02.18 10:21:03Der bisherige heutige Kursverlauf überrascht mich schon ein wenig, vermutlich habe nicht nur ich das ganz anders eingeschätzt! Daher auch die Enttäuschung bei dem einen oder anderen. Natürlich hat sich DDC schon sehr gut entwickelt bis jetzt, aber normalerweise reicht eine solche News schon für mehr Prozente. Eventl. spürt man jetzt eben auch hier die Verunsicherung am Markt und die Gewinne werden noch schneller/früher realisisert wie das allgemein erwartet wurde. Wird jetzt spannend was CAN später macht.
Eventl. will man von Seiten DDC auch keine Kursexplosion, zumindest lässt das das timinig der News vermuten. Vom Fr. bis heute ist da wohl schon einiges verpufft. Wäre die News jetzt reportet worden, gehe ich jede Wette ein, dass die Kursreaktion eine andere gewesen wäre, muss man sich nur den peak am Fr. Abend anschauen.
Gruß aaahhh
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.019.563 von Investor85 am 14.02.18 08:29:52...mir drängt sich der Eindruck auf, dass Ihr hier mittlerweile nur noch zur Selbstberuhigung schreibt. Wenn Ihr diese Schwankungen nicht abkönnt, dann bleibt doch vom Aktienmarkt und erst recht von solchen Papieren fern. Sorry, ich meine es nicht bös, aber fasst Euch mal an die eigene Stirn, was Ihr hier verzapft.
Der gesamte Markt ist verunsichert und die besten Papiere geraten im Moment aus dem Ruder. Das dauert und alle die, die unter 1,10 eingestiegen sind, können sich doch immer noch in aller Ruhe zurücklehnen.
Ist jedenfalls amüsant, Eure Beiträge zu lesen. Hab noch nie so viel unqualifizierte Texte in einem Börsenforum genossen. Sorry, klingt was abgehoben, aber denkt mal drüber nach. Wünsche Euch weiter gute Geschäfte.
Gruß
Quax
Noch mal zur Erinnerung an die vielen Uninformierten hier:
http://epsteinresearch.com/2017/09/26/is-drone-delivery-cana…

Stellen Sie sich DDC als eine "Flugverkehrskontrolle" für eine Flotte kommerzieller intelligenter Drohnen vor, die sie für qualitativ hochwertige Blue-Chip-Kunden besitzen und betreiben wird, die in die hochspezialisierte Softwareplattform der DDC integriert sind. Wenn alles wie geplant abläuft, wird DDC wie Mobiltelefon- oder Kabelanbieter eine Kundenbindung von 95% und mehr erzielen.

In unserem Unternehmen geht es nicht um eine schnellere Lieferung von Pizzas, sondern zunächst um abgelegene Gemeinden im Norden Kanadas. Wir sprechen von lebensrettenden Medikamenten und medizinischen Geräten, Just-in-Time-Ersatzteilen für kritische Maschinen oder Autoteile, Krankenhausbedarf, Pharmazeutika. Und, schneller, billiger, zuverlässigere Lieferungen von allem anderen, was sinnvoll ist, um mit Drohne statt LKW, Boot, Flugzeug oder Hubschrauber zu bewegen.
...

Wir fanden schnell heraus, dass es verrückt wäre, gegen Amazon zu spielen. Also haben wir mit vielen Leuten gesprochen, einschließlich Lokalpolitikern, Regulatoren, Akademikern, Logistikern .... Es stellte sich heraus, dass niemand über die regulatorische / rechtliche / Compliance-Seite, das Ökosystem, in das die Systemplattform schlüpfen wird, nachgedacht hat.
...
Wir planen, Umsätze mit gut etablierten Unternehmen wie Staples Inc. zu erzielen, die eine Marktkapitalisierung von 8 Milliarden C $ und einen Umsatz von 20 Milliarden C $ haben. Wir berechnen eine Integrationsgebühr sowie eine Einrichtungsgebühr pro Standort, die Schulungen zur Nutzung unserer Software umfasst. Dann wird es eine monatliche Nutzungsgebühr geben, die auf der Anzahl der Lieferungen basiert, wie ein Handy-Datentarif. Da wir davon ausgehen, dass wir mit großen Kunden expandieren werden, gehen wir davon aus, dass unsere Umsätze innerhalb eines Jahres des kommerziellen Geschäfts, das wir voraussichtlich in der ersten Hälfte des nächsten Jahres starten werden, in den zweistelligen Millionenbereich steigen werden.

...

Ein weiterer wichtiger Kunde wird wahrscheinlich Kanada Post sein. Es wird in den kommenden Jahren eine enorme Menge an Geld sparen und jährlich, wenn möglich, von Lastwagen, Lieferwagen, Flugzeugen, Booten und Hubschraubern zu intelligenten Drohnen wechseln. Hinsichtlich der Margen sind erfolgreiche Tech-Unternehmen wie Google und Intel bekannt, die hohe Margen genießen, und wir hoffen, ihrer Führung zu folgen. Wir erwarten, dass wir im ersten Quartal des nächsten Jahres mehr über Umsatz und Margen sagen können.

...

Das Management von DDC war nicht in der Lage, Umsatzprognosen für 2018-2019 zu diskutieren, aber die Menge an Geld, die für die tägliche Zustellung von Post und Paketen durch Regierungen und private Unternehmen wie Fed-Ex und DHS ausgegeben wird, ist atemberaubend. UPS hat kürzlich geschätzt, dass die Reduzierung der Entfernung um nur eine Meile je LKW, Tag und Fahrer über ein Jahr , das Unternehmen um bis zu 50 Mio. US-Dollar (~ 62 Mio. CAD) sparen könnte.


Wie kann ein Unternehmen in der Frühphase wie Drone Delivery Canada in der Lage sein, eine Flotte von Hunderten oder Tausenden von erstklassigen Drohnen zu bauen, zu betreiben und zu warten?

Die Kosten für den Betrieb und die Wartung der Flotte werden größtenteils, wenn nicht vollständig, von unseren Kunden getragen.

In jedem Fall werden die Kosten über mehrere Quartale hinweg und nicht auf einmal angefallen und bezahlt (für Hunderte und möglicherweise Tausende von Drohnen). Wichtig ist, dass wir den Bau unserer intelligenten Drohnen an Vertragshersteller auslagern, die auf diesem Gebiet Spezialisten sind. Sie werden die Intelligenz (unsere Software) in die beste Hardware (die Drohnen) einbetten, die zu der jeweiligen Zeit auf dem Markt verfügbar ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.048.924 von Olsche am 16.02.18 23:20:54
Zitat von Olsche: Von denen die das alles befürworten hört man nichts mehr...... Ein Schelm Wer böses dabei denkt. Mein Kumpel sagte noch. An der Börse gibt es nur Gewinner und Verlierer...... Er hatte wohl recht......


Seid gegrüßt alle Miteinander!

Ich habe es eine Zeit versucht aber die (bezahlten) Basher haben einfach mehr Zeit als ich ;)

Jetzt mal wieder etwas von mir.

Es hat sich an der Firma nichts geändert. Sie haben seit einer Woche die Lizenz zur Kommerzialisieung. Dafür haben sie über Jahre hart gearbeitet.

Wohlmöglich hat Tony ihnen 1 Woche frei gegeben. :)

Auf jeden Fall wird sich DDC bald melden.
Sie haben die Aktionäre noch nie im Regen stehen lassen.

Dann werden sie wieder zeitliche Horizonte und Projekte offenbaren. Ich gehe auch davon aus das Partner präsentiert werden, welche sich für die Teststrecken zur Verfügung stellen.

Es wird sehr aufregend bis Mitte des Jahres.

Und wie gesagt:

Die Lizenz ist eine Woche her!!
Klar das nach dem Spannungsbogen erstmal ein Durchatmen kommt.

Alles ist in Bester Ordnung!!
Denkt immer an den Verkauf nach der ersten Lizenz. Da haben viele über die stupid German Money Moneyel gelacht die für 85ct gekauft haben.
Die hätten mit bloß 2 Monaten Wartezeit mit +100% verkaufen können.

Und genauso wird es mit den Armen Seelen die für 1,69€ gekauft haben sein. Einfach entspannen!! Tony macht das schon. Und er wird sich sehr bald melden da bin ich mir sicher!!

Weiter so DDC, auf zu neuen Höhen!


Grüße
CP
Warrants Schlusstermin
So ab Montag kann es wieder weiter auf neue Höhen laufen.

Die Warrants sind am 23.2.18 kein Bestand mehr , wer diese nicht eingelöst hat hat absofort ein nullinger.

:eek::eek::eek::eek::eek::D:D:DFreitag der 23.2.18 war der Stichtag !:eek::eek::eek::eek:

Das war der Grund warum die Aktie keine Sprünge mehr gemacht hat , obwohl wir endlich alle Lizensen haben und nun nichts mehr im Weg steht Kohle zu scheffeln.

Auf eine grüne Woche !:eek::eek::eek::eek::eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.354.224 von lotte5 am 22.03.18 13:11:40Es ist die immer gleiche Vorgehensweise.

Sobald ein Wert seitlich verläuft, tauchen derlei Gestalten auf.
Mit immer dem gleichen Gerede wie ".. eigentlich finde ich die Idee, die dahinter steckt auch ganz gut, aber.."

Es geht hier nicht um das Führen einer Diskussion, sondern einfach um das Streuen von Verunsicherung, Desinformation usw.

Zu sehen ist dann nämlich, an Tagen, an denen der Kurs (stark) steigt, ist i. d. R. nichts von ihnen zu sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.898.274 von Takado am 08.10.18 19:32:11
Zitat von Takado: Im gleichem atemzug würde ich anfragen, wieviele accounts von deiner ip adresse ausgehen, weil du einem anderem user sehr ähnlich bist. Das hat mich gerade mega sauer gemacht, also pass auf. Das wäre hier kein cavalliersdelikt mehr. Ich kann nur hoffen, dass ich mich täusche.


Du machst da gerade eine ganz ähnliche Erfahrung wie einige Andere schon vor Dir mit diesem "Gesprächspartner".
Stell Dich darauf ein, dass von dort immer die gleichen Behauptungen kommen, immer "dieselbe Leier".

Btw aus Wikipedia:
"Die Wendung "Dieselbe Leier" geht zurück auf das traditionelle Saiteninstrument, die Leier, die aufgrund ihrer wenigen Saiten einen nur geringen Ton- und Artikulationsumfang besitzt und meist auf eine festgelegte Tonlage abgestimmt war. Sie steht in dieser Redewendung als ein Bild für die ständige Wiederholung und Eintönigkeit, die Mitmenschen langweilt oder gar nervt."

Wenn es dann konkret wird, muss der Leierspieler mangels entsprechender "Saite" passen.

Er weiß nicht nur nicht, "Wie sich die Stückzahlen genau verteilen", er weiß überhaupt nicht, wie sich die Stückzahlen verteilen. Behauptung ohne Beweis halt.
Wenn man nichts zu beweisen braucht, kann man umgekehrt etwa auch die Behauptung aufstellen, dass heute "ein Großteil des Deutschland-Volumens aus Kanada stammt".
Alles gefaked, weil nicht nachvollziehbar.

Solange Du über seine Stöckchen springst, wird er Dir immer wieder das nächste hin halten.
Diese Erfahrung hat hier schon fast jeder gemacht - auch diejenigen, denen "die Initiatoren" schon im Sommer 2017 Tausende Aktien zu 25 / 30 cent "reingedrückt haben" und die folglich nichts mehr verlieren können.

Die meisten scheinen jedenfalls keine Lust mehr auf seine Stöckchen zu haben ... :p

Schöne Woche!
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.951.320 von Paulklee am 13.10.18 17:06:02Eisenbahn am Himmel'.

von Nicholas Upton | 12. Oktober 2018 | Automatisierung, News, Top Stories |



BVLOS Drohnentest ein Schritt in Richtung "Railway in the Sky".

Der heilige Gral der Drohnenabgabe wurde schon immer vollständig automatisiert oder Beyond Visual Line of Sight (BVLOS) Operationen, bei denen ein Restaurant, ein Einzelhändler oder sogar ein Arzt eine Lieferdrohne ohne Piloten laden kann.



Während die Technologie weitgehend für BVLOS-Drohnenflüge bereit ist, waren die Regulierungsbehörden äußerst vorsichtig, was die Zulassung von Drohnenbetreibern betrifft. Bisher gab es weltweit nur eine Handvoll Ausnahmeregelungen und begrenzte Tests.



Aber eine Drohnenoperation aus Kanada hat gerade den wohl umfangreichsten BVLOS-Test abgeschlossen, der bisher durchgeführt wurde, indem sie eine breite Palette von Waren zwischen den kleinen Städten Moosonee und Moose Factory, Kanada, befördert hat.



"Wir flogen Tag und Nacht, wir flogen bei verschiedenen Wetterbedingungen. Wir haben Blutproben, Essen und Post transportiert. Wir bewegen viele verschiedene Waren und es war sehr, sehr positiv. Wir hatten eine 100-prozentige Erfolgsquote auf über 100 Flügen", sagte Tony Di Benedetto, CEO von Drone Delivery Canada (OTC: TAKOF).



Dies war ein wichtiger Test für den Technologie-Stack von Drone Delivery Canada und eine ermutigende Premiere für den BVLOS-Betrieb im Allgemeinen, da es sich um eine Partnerschaft mit den kanadischen Flugsicherheitsbehörden Transport Canada und NAV Canada handelte, die das Äquivalent der U.S. Federal Flight Administration auf der öffentlichen und privaten Seite des Luftraums bilden.



Die Zusammenarbeit mit solchen Regulierungsbehörden stand bei der Gründung im Jahr 2014 im Mittelpunkt des Geschäfts. Aufgrund dieser engen Verbindung war das Unternehmen der erste Betreiber in Nordamerika, der nach den Bundesvorschriften benannt wurde. Also mit dem Segen der Regulierungsbehörden, warum sich auf zwei kleine Städte konzentrieren? Darin liegt die eigentliche Infrastrukturchance.



"Es geht nicht darum, eine Pizza zwei Minuten schneller zu bewegen", sagte Di Benedetto. "Es geht darum, dass diese Menschen mit Hilfe von Technologien das Leben der Menschen verbessern."





Ein wunderschöner Blick auf die abgelegene Gegend Drone Delivery Canada sieht Möglichkeiten.



Er sagte, dass die rund 1.000 Gemeinden wie Moosonee und Moose Factory in ganz Kanada wenig Zugang zur Außenwelt haben. Einige haben keine Straßen oder Brücken, andere sind durch extremes saisonales Wetter abgeschnitten. Und welche Waren in solche Gemeinschaften kommen, sind extrem teuer. Ein gewöhnliches Steak im Lebensmittelgeschäft könnte $71 kosten, Toilettenpapier kann $33 erreichen und eine Reise zum Geschäft könnte $60 in nur Wassertaxi-Kosten sein. Tatsächlich war es für das Unternehmen eine unglaubliche Kostenbelastung, nur die Testteams und die Ausrüstung in die Gegend zu bringen. (Sehen Sie den Prozess im Video unten.)



Lieferungen über Drohnen kosten jedoch "Pennies on the dollar" und könnten bei der Modernisierung dieser Gemeinden notwendig sein. Di Benedetto verglich es mit der großen amerikanischen Eisenbahnerweiterung des 19. Jahrhunderts.



"Was wir wirklich bauen wollen, ist eine Eisenbahn am Himmel, also haben wir, wie beim Bau des Eisenbahnsystems in Nordamerika, die Eisenbahn benutzt, um das Land zu verbinden, dann hat man angefangen, alle möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen zu sehen", sagte Di Benedetto. "Es modernisiert Bereiche, in denen sie ins Hintertreffen geraten sind."





Eines der "Depots", von denen aus Drohnen starten und landen.



In der Praxis fliegen die Drohnen zwischen den so genannten Depots von Drone Delivery Canada. Es handelt sich um kleine, eingezäunte Bereiche, in denen die Bediener die Drohnen beladen, alles klar stellen und der Drohne signalisieren, dass sie den Flug antreten soll. Die Depots sind durch eine zugelassene Flugroute verbunden, die von einem Ort in der Nähe des Flughafens Moose Factory stammt.



Die Drohne, die im Test verwendet wurde, war in der Lage, 10 Pfund in jeder Ladung über etwa eine drei Meilen lange Fahrt zu tragen. Zukünftige Drohnen werden jedoch in der Lage sein, bis zu 2.000 Pfund über 2.000 Meilen zu transportieren.



Di Benedetto gab zu, dass der Test nicht so aufregend war wie einige der verrückten Patente da draußen oder Pie-in-the-Sky-Drohnenideen wie die Landung auf Lichtmasten oder der Abstieg von einem Zeppelin, aber es ist ein großer Schritt, der das Unternehmen sechs bis sieben Jahre vor anderen Betreibern platziert.



"Die Menschen haben diese sehr ehrgeizigen Strategien, egal ob es sich um sehr dichte Gebiete oder Lichtmasten handelt", sagte Di Benedetto. "Das mag sehr wohl die Zukunft sein, aber man muss irgendwo anfangen. Wir glauben, dass der Start in den großen Freiräumen der abgelegenen Gemeinden, in denen es ein echtes Problem gibt, der richtige Ort ist, und die Regulierungsbehörden stimmen zu. Damit können wir weiter marschieren und vielleicht auf Lichtmasten und schließlich auf den Höfen der Menschen landen."



Er sagte, dass der geplante Zeitplan für die vollständige Kommerzialisierung schneller kommt, als sie erwartet hatten. Er sagte, dass das Unternehmen für 2019 einen vollständigen Betrieb für weit entfernte Gemeinden plant und im Laufe der Zeit näher an den städtischen Kern heranwachsen wird. Er prognostiziert einen Vorortbetrieb innerhalb von zwei Jahren und einen städtischen Betrieb kurz danach.



Achten Sie also auf das Akronym BVLOS, denn Sie werden den Begriff wahrscheinlich immer häufiger sehen.
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: Kritik bitte sachlich und ohne Unterstellungen anbringen, persönliche Differenzen ggf. bitte per BM. Danke.
ja klar könnten die big players rein finanziell und entwicklungs-technisch alles recht schnell auf- und überholen. aber das überholen funktioniert in diesem fall nicht, da die behörden jeden schritt einzeln absegenen wollen. wer schon mal mit behörden und neuentwicklungen zu tun hatte dem ist bewusst, dass die behörden für jeden kleinen einzelnen winzigen schritt mehrere monate benötigen und alles doppelt und dreifach abgesichert haben wollen. UND DAS IST HIER DER GROSSE VORSPRUNG VON DDC. DIE HABEN IN DEN LETZTEN JAHREN MIT DEN BEHÖRDEN ZUSAMMENGEARBEITET UND SOBALD DIE FINALE GENEHMIGUNG KOMMT, WIRD FEDEX ODER SONST WER ZUSCHLAGEN. Leider ist nach wie vor unklar, ob dies dann 100 Mio CAD Wert hat oder 1 Milliarde, aber gratis kann man so ein First Mover bestimmt nicht übernehmen.
Circle, ich pflichte reinerle bei. Die Art und Weise deiner Kommentierung braucht hier glaube ich keiner.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.484.260 von Fuchs_I am 18.12.17 21:26:28
Über was streitet ihr euch eigentlich?
Ich finde es interessant, wie hier über Kurse spekuliert wird. :laugh::D

Das hat was vom Fußball. Am Ende des Spiels fragen sich die Kommentatoren, warum der Ball nicht über die Linie ins Tor ging (1 Can$). Und warum die Defensive heute so gut stand (fallende Kurse) und in der Offensive (steigende Kurse) so wenig nach vorne (oben) ging. :rolleyes:

Die Kurse werden an der Börse gemacht. Egal was News uns zu sagen scheinen und Börsenbriefe prophezeien.
Steigende Kurse werden durch eine höhere Kauf-Nachfrage oder durch ein sinkendes Verkaufs-Angebot ausgelöst. Umgekehrt gilt dies natürlich auch.

Und obwohl eine nachhaltige Analyse vom Aktienverlauf auf die Zukunft bei diesem Titel nicht wirklich erfolgreich sein dürfte, sind auch hier wieder grundlegende (typische) Regeln der Börse zu erkennen gewesen.

Heute ist der Kurs deutlich zu Beginn klar nach vorne gelaufen. Er befand sich auf unbekannten Terrain. Kurse neigen immer dazu, sich an Widerstände oder Unterstützungen zu orientieren. Der Kurs hatte definitiv nicht Angst, das waren vielmehr die Investoren hinter den Kursen.
Psychologisch passiert folgendes:

(1)
Die Käufer laufen zu Beginn eines solchen Handelstages dem Zug (Kurs) hinterher und bekommen teilweise Panik, etwas "zu verpassen". Sie kaufen teilweise um jeden Preis, um bei der Party dabei sein zu können.
(2)
Die ersten kleinen Investoren werden nun langsam unsicher und beginnen, ihre Aktien (mit Gewinn) zu verkaufen. Nicht, weil sie mit dem Profit zufrieden sind, den sie innerhalb weniger Stunden (oder gar nur Minuten) gemacht haben, sondern weil hier tatsächlich auch Angst im Spiel ist, man könnte seinen Gewinn wieder verlieren. Weitere setzen sich StoppLoss Marken...
(3)
Der Kurs gibt nun nach, was wiederum neue Verkäufer aufs Parkett treibt, die nun versuchen, ihren Gewinn schnell noch zu retten. Zudem werden StoppLoss ausgelöst, die zu weiter fallenden Kursen führen.
(4)
Neue Käufer erkennen, dass der Kurs nun fällt und entscheiden sich zu warten, um später am Tag günstiger einzukaufen. Das beschleunigt den Abverkauf der Tagesgewinne und der Kurs sinkt weiter.
(5)
So schnell, wie der Kurs gestiegen ist, fällt er meist auch. (Ist aber stark von der Nachrichtenlage und vom Anteil an Institutionellen Anlegern abhängig.)
Je weiter er sich vom ATH (All Time High) entfernt, desto mehr Käufer drängen wieder auf den Markt.
Kurz vor Erreichen des letzten ATH oder dem letztem Schlusskurs vom Vortag (Unterstützung) dreht der Kurs meist. Am Ende bleibt, je nach Nachrichtenlage und Ausblick, ein Gewinn übrig.

Das haben wir heute gesehen. Somit ist alles in Ordnung.
Es gibt nichts, worüber es sich zu spekulieren lohnt.
Wen interessiert der Kursverlauf eines Tages? Die langfristige Richtung ist entscheidend!
Und wenn man sich unsicher ist, sollte man nicht investieren oder investiert sein!
Was man sich hier lieber fragen sollte:

Was passiert im Q1-2018?
Was passiert 2018 generell?
Was macht die Konkurrenz?
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.833.948 von Bernhardow am 26.01.18 07:05:33Na dann kann das Wochenende ja kommen :)

Auf einen grünen Freitag und ein kühles Pils zum Feierabend!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.944.967 von Magictrader am 06.02.18 09:37:31
Zitat von Magictrader: -26% vorhin, ich sagte ja vor mehreren Tagen, hier ist enorm viele heiße Luft drin. Mit der Lizenz hat das nichts zu tun, es waren massig Spekulanten engagiert und die ewige Pusherei hat die fette Blase entstehen lassen bei DDC. Das wird nun korrigiert und auch SL ausgelöst.


Mit der Blase würde ich dir Recht geben, wenn die Lizenzen nicht kommen - werden sie aber!

Ich habe heute noch etwas gekauft, antizyklisches Handeln nennt man das schlechthin.
Muss aber jeder selbst entscheiden!
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.001.974 von CP-8-1 am 12.02.18 10:21:03Danke CP-8-1...
endlich mal wieder ein Beitrag der eine sehr komfortable Situation sehr realistisch beschreibt...

Die Zeiten von Penny-Stock.....von Zockerpapier sind vorbei....DDC ist in einem sehr großen Markt der Vorreiter schlecht hin. Zurecht haben große Unternehmen die Lizenzen abgewartet. Der Bedarf am Produkt Drohne und vor allem an der technisch hoch entwickelten Software von DDC ist ohne Zweifel vorhanden. Ja, darauf hat man gewartet.

Ich bin sehr gespannt, welche Kracher wir hier noch erwarten dürfen. Wir haben den Lizenzen entgegen gefiebert.....warum?....weil wir auch dachten diese könnten vielleicht nicht kommen, oder sich enorm verzögern.....jetzt sind sie da, schwarz auf weiß.....alles was bisher "vielleicht" war ist jetzt Fakt.

Der CEO hat bisher immer Wort gehalten. Auch ich bin der Ansicht, dass sehr schnell Fleisch an den Knochen kommt, was mich aber keineswegs ungeduldig macht. Ich hatte und habe weiterhin Vertrauen.
Ich bleibe definitiv dabei.

Danke nochmals für den Beitrag.....wer die Fakten hier nicht erkennt, soll bitte verkaufen....kein Problem.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.002.856 von Lumpy24 am 12.02.18 12:19:03Eine Übernahme im jetzigen Stadium wäre für uns Kleinanleger nicht gerade die beste Lösung. Da machen in der Regel alle daran Beteiligten ihren Schnitt und die Kleinanleger bleiben meist mit einem bescheidenen Anteil auf der Strecke. Eine zunächst kontinuierliche Weiterentwicklung und dann viel später mal eine Übernahme würde uns bestimmt viel mehr bringen! Da bin ich jetzt noch nicht scharf drauf!
Gruß aaahhh
DDC ist sehr gut gelaufen und in einem Umfeld wie im Moment, greift die Unsicherheit rasant um sich. Sieht man auch hier im Thread. Gewinne werden schneller denn je realisiert und es bleiben eigentlich nur 2 Möglichkeiten, das Spiel so mitspielen oder ausblenden und längerfristig denken.
Gruß aaahhh
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.010.329 von CP-8-1 am 13.02.18 09:33:32
da wurden wir mal wieder eines besseren belehrt
Die Kursentwicklung gestern war ja mal wieder ein Paradebeispiel, dass auch die langjährifsten Experten manchmal völlig daneben liegen. Im Prinzip hat sich der Kurs genau wie bei Lizenz 1 entwickelt. Insgesamt (incl den 12% vom Freitag Abend) ca. 14% hoch. Grundsätzloch gut, wir hatten vermutlich alle ein bischen mehr erwartet. Wir sollten uns nicht unterkriegen lassen, gerade diejenigen, die sich gestern früh für über 1,50€ eingekauft haben. Ihr werdet auch recht bald in die Gewinnzone kommen, duert jetzt eben ein paar Tage / Wochen länger.
Lasst euch nicht verunsichern keiner hat ausser DDC alle nötigen Lizenzen
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.011.259 von Carola11 am 13.02.18 10:54:44
Traurig
wir hören gerade von einer bahnbrechenden News, dass die erste Firma überhaupt alle 3 Lizenzen hat, und dann muss ich so ein Quatsch lesen. Ob Airbus, oder Amazon oder sonst wer in diesem Thema investiert, ist mir gelinde gesagt Schei*egal. In Nordkanada und dann auch im restlichen Umland wird es in Kürze eine Firma geben, die anfängt, eine grandiose Idee in die Praxis umzusetzen und damit direkt Geld zu verdienen. Ich erwarte nicht von DDC, dass sie in Kürze Weltmarktführer werden. Ich will ein stabiles Wachstum, steigende Mitarbeiter- und umsatzzahlen sehen und erhoffe mir, dass die Big Player auf die Software von DDC angewiesen sind, da diese immer einen Schritt vorraus sein wird.
Ein Ausverkauf sieht generell anders aus. Man braucht sich ja nur die Stückzahlen ansehen. Ein ganz normaler Tag wie viele andere auch. Das Volumen am unteren Ende.

Und wenn dann am Montag morgens hier in Deutschland ein paar Idioten bei 1,60 € und höher kaufen denen gehört es dann nicht anders.

Von 30% Kursverlust dann zu sprechen ist der nächste Blödsinn. Der Höchstkurs in CAD war am Montag bei 2,26 CAD und keine 1,69 Euro wenn ich Tradegate nehme.

Hier kann man das gleiche sagen wie bei Netcents damals: Gier frisst Hirn wobei man wahrscheinlich wenig Hirn hat wenn man so handelt. Wobei es damals bei Netcents noch schlimmer war als man es fertigbrachte mehr als 50% über Pari hier zu zahlen. Und ganz ehrlich hält sich hier für solche mein Mitleid in Grenzen bzw. ist gar nicht vorhanden.

Was dann noch dazukommt dass einige User hier dann auch permanent die 100% gleichen Beiträge bei Ariva kopieren inklusive der ganzen Rechtschreibfehler.

Wünsche ein schönes Wochenende
Soviel Unsinn, wie in diesem Forum hier bei DDC habe ich selten gelesen. Da geht der Kurs mal ein paar Cent nach unten u. viele Jammern. Tut mir bitte einen Gefallen, verkauft alle Eure Aktien und geht im Sandkasten spielen. Typisches Kleinanlegergejammere ;)

Ich werde nächste Woche noch eine Position in die Aktie investieren und dann mich entspannt zurücklehnen/Anlagehorizont mindestens 3 Jahre. Das Risiko Gewinn Verhältnis ist meiner Meinung nach völlig okay. Allein die Tatsache, dass Fidelity investiert ist gibt mir sehr viel Sicherheit. Bevor die irgend eine Firma in ihr Portfolio aufnehmen wird diese von den Analysten recht genau durchleuchtet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.086.244 von pechel am 21.02.18 23:49:44
Zitat von pechel: Laden, ein Mensch, Juwelier, Transporter, Kurrier, zu berauben, das ist mit Hemmschwelle verbunden, eine Drohne in freier Natur runter zu holen, brauch zwar auch kriminelle Energie, aber das Risiko ist denke für den Kriminellen absehbar.
Es war nur eine Überlegung und bevor sich jemand verzockt, denke sollte man das berücksichtigen.


Was für eiune Schlagzeile:

Drone Delivery Canada beendet Drohnenprogramm, weil, wie Insider mitteilten, in Deutschland ein Forumsteilnehmer einen wichtigen Aspekt lieferte, der aufzeigt, dass man Drohnen sogar abschießen könne, was bis zu diesem Zeitpunkt niemand für möglich erachtete. Schnell war DDC klar, das zerstört das ganze Geschäftsmodell und liquidierten in einer Overnight-Action die Firma vollständig. Auch Jeff B. Arbeiter bei Amazon, wird das Drohnenprogramm sofort stoppen, da es laut, zwar noch unbestätigten Gerüchten zufolge, Menschen mit krimineller Energie geben soll, denen evtl einfällt 5 Drohnen pro Jahr abzuschießen. Gemessen bei künftig geplanten Drohnen von 200.000.000 ist das einfach nicht vertretbar. Die Bundesregierung wird die ernstzunehmende Befürchtung des noch unbekannten Forumteilnehmers dadurch Ausdruck verleihen, in dem sie überall Flyer verteilen lässt: Wer Drohnen abschießt hat kriminelle Energie, zerstört Wirtschaftskraft und ist einfach nur gemein. Ein Regierungssprecher wird zitiert: Leider ist dieser Schritt notwendig.

Die Post ist durch die Nachrichtenflut auch sehr beeindruckt und überlegt die Briefzustelleung einzustellen, da es Briefträger geben könnte, die einen Brief verlieren, öffnen, klauen oder einfach nur mit Ketchup vollsauen. BMW kündigt an, keine Autos mehr zu bauen, da es Menschen, getrieben durch kriminelle Energie, BWM's klaune könnten. Zetsche tritt zurück.
Wenn eine Firma mehrere Angestellte und Ingenieure sucht, ist auch für den Börsenkurs ein sehr positives Zeichen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.261.409 von MicaGe am 13.03.18 12:05:11
Zitat von MicaGe: Ich sehe schon, wie immer bei solchen Pusher Aktien, auf Kritik wird nicht eingegangen es wird nur Aufwand betrieben den der Sie vorbringt zu diskreditieren.


Du hast nicht verstanden!

Es braucht in diesem Fall kein Aufwand betrieben zu werden, jemanden zu diskreditieren.
Wie ich schon schrieb, diskreditiert sich jeder (Du eingeschlossen) selbst, der hier nur negative Beiträge zu einer Firma vorbringt, zu der er sich nach eigenen Angaben noch nicht einmal ausreichend informiert hat.

Vielleicht solltest Du den Aufwand und die Zeit, den Du fürs Bashen aufbringst, besser darin investieren, Dich zu informieren??? Das wäre imho eine lohnende Investition ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.286.432 von Plusundplus am 15.03.18 11:51:21DDC wird sich dann melden, wenn es etwas zum melden gibt.

Zuversichtlich stimmt mich, dass die bisherigen eigenen Vorgaben und Ziele erreicht wurden. Der ganze Aufwand wurde wohl auch nicht betrieben, um jetzt alles einschlafen zulassen. Die Jungs sind vielleicht schon weiter als wir es hie ahnen, und eines Nachts wird der nächste Meilenstein verkündet....dieser wird eine Initialzündung sein, weil nach meiner Meinung hat die Lizenz Erteilung noch nicht die ganze Tragweite entfaltet...klar, was nützt der Führerschein, wenn du kein Auto hast. Er stellt die maßgebliche Voraussetzung dar (ok, manche fahren auch ohne). Deshalb bleibe ich Aktionär, Geduld hat sich bei DDC immer ausgezahlt und schnell geht es auch mal wieder ~25% nach oben...nach unten sehe ich relative Stärke....

entscheiden muss jeder selbst
(@manowar50, Geek107)

Wo ist eure Geduld?! DDC Mitarbeiter haben ein Kaufrecht bei 1,80 CAD. Wir liegen aktuell unter diesem Kurs. Das zeigt doch, wo das Management hin will.
Ich persönlich finde, es eher langfristig beruhigend, dass das Management seinen Mitarbeiter ein Vorrecht bei 1,80 CAD einräumen möchte.

Wieso seid ihr hier überhaupt investiert?! Ihr hättet diese Aktie niemals kaufen dürfen, wenn ihr es nicht aushaltet mal ein Minus auszusitzen. Diese Aktien steckt in den Kinderschuhen, da gehts rauf und runter bis zu 50% in einer Woche.
Der FAA macht man aber auch nicht mal eben was vor und DDC liefert und liefert. Das einzige was fehlt ist aktuell der Umsatz. Aber das wird kommen und wenn man am Ende mit seiner Software Geld verdient und nicht der eigenen Drone.
Für mich hat sich seit meinem Investment nichts geändert. Meine Argumente für einen Kauf sind nach wie vor intakt. Ich habe bisher keinen Fehlschlag von DDC mitbekommen und ihr schmeißt hin.
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.806.894 von Lumpy24 am 22.05.18 12:57:01Diesem Beispiel sollten einige hier folgen! Urlaub machen, abschalten und nach einem Jahr wieder auf den Kurs schauen. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.661.715 von KarlGustav85 am 10.09.18 16:04:22Schön das es verstanden wird.
Aber, ich weise nochmals darauf hin,

NICHT AUF DIE POSTS VON CJ DIREKT ANTWORTEN
NICHT ZITIEREN
NICHT BEIM NICK NENNEN

Damit macht er Geld. Letztendlich ist es ihm egal ob ihr ihn angreift und der Falschaussage bezichtigt.
Ihm geht es vor allem um Resonanz.
:)
Die Konkurrenz schläft nicht, in den USA gehts massiv voran, schaut Euch deren Timing Einschätzung an, die rechnen ab 2020 in die Kommerzialisierung zu gehen.

https://eu.rgj.com/story/money/business/2018/09/12/flirtey-e…

Wenn die gesetzlichen Rahmenbedingungen in den USA in 2 Jahren so weit sind, kann DDC dann easy den Schritt über die Grenze machen, vorausgesetzt sie fliegen schon vorher erfolgreich also ca. ab 2019 in Kanada.
Wie ich vorher schon geschrieben habe, die Kommerzialisierung wird kommen, wir wissen nur nicht wann und wir wissen auch nicht ob DDC vorn dabei sein wird. Was wir wissen ist, dass DDC als eins von 4 Unternehmen von TC ausgewählt wurde, um über intensiven Testbetrieb gemeinsam mit den Ministerium Daten zu sammeln, welche dazu dienen sollen, die gesetzlichen Rahmenbedingungen für kommerzielle UAV BVLOS Flüge in Kanada zu definieren. Wenn ein Ministerium sich für die Zusammenarbeit mit einer Firma entscheidet, welche nicht seriös arbeitet, hätten wir es mit einem massiven Betrug am Kanadischen Steuerzahler zu tun, welcher in einer politischen Affäre münden würde. Hält das jemand für ernsthaft für wahrscheinlich?
(außer vielleicht unser(e) bekannten Basher)
Meine Meinung, selbst wenn sich das mit dem Timing aufgrund der fehlenden Genehmigungen noch nach hinten verschiebt, wo wäre das Problem, wenn wir jetzt noch eine längere Durststrecke mit weiteren Kursrutschen (ggf. auch mal wieder auf die 70 Cent) hätten, wenn wir doch aufgrund der „Großwetterlage“ relativ sicher sein können, dass es kommerzielle Drohnenlieferungen innerhalb der nächsten Jahre definitiv geben wird?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.465.550 von Reinerle am 18.12.18 20:40:30Ich schließe mich dir an, Reinerle! Ich bin jetzt auch raus hier.

Dieses Forum muss ich nicht mehr haben - jedes Mal, wenn man hier reinschaut, streckt ein neuer Maulwurf seine infantile Birne aus irgendeinem Erdhaufen und sondert seine Exkremente ab. Das DDC-Forum ist mittlerweile ein Musterbeispiel dafür geworden, wie durch überbordendes, aus allen Nähten platzendes Bashing die Diskussionskultur völlig zerstört und das Forum somit ad absurdum geführt werden kann.

Was hier mittlerweile abläuft, spottet jeder Beschreibung und ist eines freien, selbstbestimmten, klar denkenden, seine eigenen Entscheidungen treffenden (und dazu auch voll und ganz stehenden!), erwachsenen Menschen absolut unwürdig. Ich jedenfalls brauche keine pseudointellektuellen, überheblichen, selbstzufriedenen, zynischen und von den eigenen dubiosen finanziellen Interessen getriebenden Typen, die versuchen, mich für dumm zu verkaufen und sich dann auf meine Kosten zu bereichern. Das sind nämlich "Gepflogenheiten" und Methoden, die üblicherweise nur in Sekten im Rahmen der Gehirnwäsche der neuen Mitglieder zur Anwendung kommen.

Es gibt sicherlich auch viele Leute hier, die es ehrlich meinen, und mit diesen kann ich mich auch gut per PN austauschen. Wer mag, kann mir gerne schreiben! Und auf die anderen Basher- A...geigen kann ich gut verzichten.

In diesem Sinne an alle "echten" und ehrlichen Teilnehmer hier: Ein frohes Fest, einen "guten Rutsch" und gute DDC-Kurse im neuen Jahr 2019!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.133.188 von Malschauenwasgeht1 am 18.03.19 20:01:48Wer keine Nerven hat, sollte generell die Finger von Aktien lassen. Pack dein Geld auf ein Sparkonto, zahl brav deine Negativzinsen - und nerv uns nicht mit solchen unqualifizierten Kommentaren!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.277.647 von Circle_Jerk am 04.04.19 15:03:25Circle_Jerk, wieso muss von Ihnen jeder Fakt ins Negative gedreht werden?

1. Fidelity (und auch andere grössere Fonds) sind hier im grossen Still dabei, das wären sie nicht wenn es "nur" gepushe wäre!
2. Die meisten aktuelle Drohnen fliegen auf Sicht, werden also von jemandem manuell gesteuert. Kein Vergleich zur Vollautomation von DDC Drohnen.
3. Drohnen kann heute jeder bauen und liefern das ist korrekt. Aber es geht hier um die Flugsoftware (also um die automatisierten Flugrouten wie bei einem Linienflugzeug), nicht um das baldige Massenprodukt Drohne

Ich schätze grundsätzich Ihre eher zurückhaltende Art. Dies führt jeweils zu Denkanstössen und man wird so nicht übereuphorisch. Aber wenn man jeden Fortschritt und jeden Artikel negativ darstellt, wird man dann auch einmal unglaubwürdig...
4) Sollte Transport Canada eines Tages ein formelles Regelwerk für kommerziellen BVLOS-Drohnenflug in Geltung setzen, wird der Markt für jeden offen sein.

Ich glaube genau hier sind wir unterschiedlicher Meinung. Die Behörden werden diese Drohnenflüge kaum schon im ersen Jahr für ALLE UND JEDEN verfügbar machen. Zuerst weren hier einige wenige vertrauensvolle Firmen den Zuschlag erhalten um einen unkontrollierten Wildwuchs zu verhindern. Auch später wird es wohl kaum allen möglich sein, sich irgendwie nach Lust und Laune duch die Luft zu katapultieren. Solche Massenflüge wie bei Schwarmvögel wird es aus meiner Sicht auch in 30 Jahren noch nicht geben da man noch lange möglichst viel Kontrolle über den Luftverkehr behalten möchte (aus Angst vor Terrorismus, Spionage, Umwelt etc.).
Ich habe keine Ahnung, was der Unsinn soll, aber sie werden ganz sicher nicht übernommen - das hätten sie dann auch im Quartalsbericht unter "subsequent events" erwähnen müssen.

Und das ist der dümmste Unsinn den ich jemals gelesen habe. Der Quartalsbericht bezieht sich nämlich auf das LETZTE QUARTAL, wir befinden uns aber jetzt im AKTUELLEN QUARTAL. Eine künftige Übernahme steht gang ganz ganz selten im LETZTEN QUARTALSBERICHT....:-). Ich habe jedenfalls noch nie von einer künftigen Übernahme in einem vorgängigen Quartalsbericht gelesen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.764.454 von Pet_er am 08.06.19 09:05:45Peter deine Mutmaßungen sind schon sehr grenzwertig als wenn du wüsstest warum Herr Benedetto irgendwas macht oder was er denkt

Hilf lieber ner alten Dame in der Zeit über die Straße dann ist deine Zeit sinnvoller genutzt als hier den Müll zu schreiben
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.323.256 von Drecksaktienwarner am 23.08.19 05:40:04Solche Beiträge machen das Forum in meinen Augen völlig unbrauchbar.

Null Informationsgehalt, pöbeln und miesmachen, subtiles Beleidigen.

Warum wird hier Zeit mit schreiben vergeudet, anstatt sich einfach nur abzuwenden?

Das einzige was man hierdurch bei einem User wie mir erreicht ist das Abwenden von Forum - nicht das Abweichen vom Unternehmen.

Ich bin echt immer offen und dankbar für sachliche Kritik, aber das blanke pöbeln hier
(und das immerwiederkehrende Negativgeleier mit den exakt selben Punkten von einem ganz bestimmten User) geht mir gegen den Strich.
Drone Delivery Canada | 1,000 C$
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.324.120 von Wannabee am 23.08.19 08:58:05@wannabee lass sie doch einfach vor sich hin schwatzen. Machen wir doch alle so. Das sind so Jungs, die sich halt mit etwas beschäftigen müssen und nichts Besseres zu tun haben. Ich glaube noch nicht mal das die shorten - das wäre ja ein Plan ;-)

Schau, wenn jemand einen Film nicht mag und ihn auch nicht sehen möchte, stellt er sich auch nicht vors Kino und schreit herum, wie scheiße der Film ist und das bloß keiner reingehen sollte. Das ist einfach ein bisschen Geltungssucht und hier im Netz, im Forum geht das halt ganz einfach, weil ja keiner nachprüfen kann, was man wirklich so auf dem Kasten hat.

So what - ich bin hier investiert und ich glaube das hier ein paar Dinge gemacht werden, welche vielleicht jetzt gar nicht so im Rampenlicht stehen, auf Sicht aber richtig Erträge bringen. Sollte ich mich irren, dann verliere ich mein Geld. Aber dies ist dann absolut mein Problem und muss nicht von irgendwelchen Jungs in Life of Brian Manier kommentiert werden.

Lasst uns darauf konzentrieren, mit den Erwachsenen hier über Sachthemen zu diskutieren und den Rest ignorieren.
Drone Delivery Canada | 0,652 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.326.829 von Circle_Jerk am 23.08.19 13:25:13Gut! Dann danke für die Informationen, die wir alle dankend aufgenommen haben, und servus.
Drone Delivery Canada | 0,680 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.954.022 von Coolbleiben am 14.10.17 18:02:19hallo coolbleiben,
ich denke du machst es wie ich auch-
ich lese alles ob pushen oder bashen- es gibt immer etwas was andere
beschreiben woran ich nicht gedacht habe oder so-
man kann das in seine Entscheidungen mit einfliessen
lassen wenn man will.(muss aber nicht)
wenn jeder die gleiche Meinung hätte würde ja keine Börse entstehen-
was ich auch nicht mag- immer diese Beleidigungen wie blöd man wäre
da zu investieren(von Leuten die nichts von der Aktie wissen wollen)
ich bin ja auch nicht der gleichen Meinung wie du sie bei ZMS vertrittst,
bin da bei 0,30 raus-trotzdem akzeptiere ich deine Meinung -

und jetzt noch was zum pushen:

jede Aktie die von irgendeinem Banken consortium auf outperformer gesetzt wird ist
nichts anderes wie pushen-das stimmt nämlich auch nicht immer- sonst wären die
Analysten alle schon steinreich.

schönes we

noch ein schönes we
Hier noch ein Interview vom April 2017 für die Neulinge im diesem Thread:

Tony, können Sie uns etwas über die Anfänge von Drone Delivery Canada erzählen?

Nach dem Verkauf unserer letzten Firma im Jahr 2013 suchten Paul (mein Bruder Paul Di Benedetto, der CTO des Unternehmens ist) und ich nach einem neuen Ziel, in das wir unsere Energie investieren wollten. Wir sind schon seit etwa 20 Jahren als Unternehmer im Technologiesektor tätig und waren in dieser Branche bisher immer erfolgreich. Wir suchten deshalb nach dem nächsten vielversprechenden Nischensegment und kamen auf Drohnen und die Möglichkeit, sie für kommerzielle Anwendungen zu nutzen. Uns war klar, dass sich für diese Technologie zahlreiche Anwendungen anbieten würden. Was uns aber am meisten begeisterte war der Einsatz von Drohnen im Logistikbereich. Für uns war dies eine Möglichkeit, die herkömmlichen logistischen Systeme zu revolutionieren. Und wenn es uns gelänge, die Anwendung kommerziell zu nutzen, wäre das für uns eine riesige Geschäftschance, das wussten wir.

Welchen Ansatz haben Sie gewählt, um sich in einem so stark regulierten Sektor wie diesem zu positionieren?

Bevor wir konkrete Schritte unternahmen, wollten wir erst einmal viel Zeit in Ottawa verbringen und uns ernsthaft damit auseinandersetzen, wo und ob es in Kanada eine Möglichkeit für den kommerziellen Einsatz von Drohnen gibt. Wir fanden heraus, dass unsere nationale Regierung in Kanada den Bereich Technologie unterstützt und Innovationen gegenüber aufgeschlossen ist. Im Jahr 2010 hatte die nationale Regierung ein Forschungsprogramm zum Thema unbemannte Drohnen in die Wege geleitet und die klügste Köpfe Kanadas versammelt, um mit ihrer Hilfe eine Drohnenstrategie für Kanada zu entwickeln. Unser Ansatz bestand darin, uns genau anzuhören, welche Ziele die Regulierungsbehörden verfolgen. Anhand dieser wichtigen Erkenntnisse begannen wir mit der Skizzierung einer Plattform, um unsere Geschäftsstrategie auf die Wünsche und Bedürfnisse der Regulierungsbehörden abzustimmen und unsere Vorstellungen darüber, wo diese Technologie in Kanada am sinnvollsten eingesetzt werden kann (nämlich in Kanadas Norden), ebenfalls einzubringen.

Drone Delivery Canada scheint eine Markteinführung in mehreren Phasen zu planen. Was sind die ersten Schritte und welche Wandlungen wird das Unternehmen Ihrer Meinung nach im Laufe der Zeit vollziehen?

Unsere Strategie besteht darin, zunächst im „Hinterhof Kanadas“ – also in den entlegenen Siedlungsgebieten – zu starten. Wir sind der Meinung, dass sich dort der ideale Ausgangspunkt befindet – weite, offene Flächen, weit abseits der Zivilisation. Dieser „Hinterhof“ ist unser Testgelände und gleichzeitig ein idealer Ort für die Kommerzialisierung und Vermarktung. In diesen entlegenen Siedlungsgebieten fehlt es an infrastrukturellen Einrichtungen (z.B. Straßen). Mit unserer Technologie sind wir in der Lage, Drohnen für den Ausbau einer „Eisenbahnstrecke in der Luft“ einzusetzen, mit der wir eine Verbindung zu diesen Siedlungsgebieten herstellen und ihnen einen kostengünstigen Zugang zu Waren und Dienstleistungen ‚just in time‘ ermöglichen. Im Laufe der Zeit werden wir die Technologie dann nach und nach näher an die Vororte und die städtischen Ballungsräume heranbringen. Die Technologie muss einen Ausgangspunkt haben – und wir glauben, dass der Norden Kanadas die richtige Gegend dafür ist. Bevor man laufen kann, muss man zuerst gehen lernen.

Warum ist die Markteinführung von Lieferdiensten per Drohne im städtischen Bereich so viel schwieriger?

Es sind einfach zu viele Gebäude im Weg. Langfristig wird sich die Technologie auch in den Ballungsräumen durchsetzen, aber – wie ich bereits zuvor erwähnt habe – sollte man damit eher in den weniger besiedelten Gebieten beginnen.

Können Sie sich vorstellen, dass der Lieferdienst per Drohne eines Tages auch in den Städten populär wird?

Auf jeden Fall. Wir arbeiten mit einer Reihe von Städten und Kommunen zusammen, die sich bereits Gedanken darüber machen, wie man den Lieferdienst per Drohne als logistische Lösung in zukünftigen Stadtplanungsinitiativen berücksichtigen könnte.

Können Sie uns etwas über Ihr Pilotprojekt mit den Gruppierungen der First Nations erzählen?

Wir arbeiten mit der Pontiac Group zusammen. Die Pontiac Group ist eine Gruppe für sozioökonomische Entwicklung, die in den Gemeinden der First Nations gut etabliert ist. Sie wird in unserem Pilotprogramm mit den First Nations eine Vorreiterrolle einnehmen. Starten wollen wir im Gebiet von Thunderbay, aber wir haben hier noch nichts fixiert.

Gibt es noch weitere Anwendungsgebiete, in denen der Einsatz von Drohnen unmittelbar Verbesserungen bringen könnte?

Drohnen können sehr vielfältig eingesetzt werden – in der Fotografie, im Vermessungswesen, in der Landwirtschaft, etc. Im Allgemeinen kann man sagen, dass der richtige Einsatz der Drohnentechnologie einer Vielzahl von Wirtschaftszweigen zahlreiche Vorteile bringen kann. Ein Lieblingsbereich von uns ist der vertikale Logistikmarkt. Zugegeben, wir müssen noch eine Reihe großer Hürden überwinden, um in diesem Markt Fuß zu fassen, aber sobald wir hier Erfolg haben, ist die Wertschöpfung enorm.



Sie haben früher schon einmal erwähnt, dass Sie ein SaaS-Modell vertreten. Was genau bedeutet das?

Wir sind für unsere Kunden ein Unternehmen, das ihnen den Einsatz der Technologie ermöglicht. Unsere Plattform hat ausschließlich mit Software zu tun –„Software-as-a-Service“ (SaaS). Unsere Plattform wird am Standort der Kunden errichtet, und mit Hilfe eines verwalteten Dienstes bieten wir ihnen einen optimalen Überblick über die Plattform. Mit unserer Technologie haben unsere Kunden die Möglichkeit, ihr Logistik-Netzwerk zu erweitern und auch Drohnen in ihren „Fuhrpark“ aufzunehmen. Unsere Plattform ist extrem skalierbar und flexibel. Unsere Strategie besteht darin, dass wir uns nicht auf Hardware konzentrieren. Hardware ist für uns ein Wirtschaftsgut. Und es ist äußerst schwierig, Geld mit der Herstellung von Drohnen zu verdienen, wenn es internationale Mitbewerber gibt. Die Wertschöpfung liegt bei uns in der Software-Plattform, mit der Lieferdienste per Drohne ermöglicht werden und die im Wesentlichen den Schlüssel zu einer soliden Plattform mit einer Betriebslizenz für den gewerblichen Einsatz darstellt.

Auf welche Märkte werden Sie sich in den kommenden 12 bis 24 Monaten konzentrieren und mit welcher Größe ist hier zu rechnen?

Wir konzentrieren uns auf den kanadischen Markt und hoffen, dass wir im 4. Quartal 2017 die erforderliche Lizenz erhalten. 2018 werden wir unser Modell dann voraussichtlich auf den Markt bringen. Wir wollen zunächst in Kanada wirtschaftlich erfolgreich sein und hier vor allem in schwach besiedelten Gebieten beginnen. Sobald die Technologie gut angenommen wird, wollen wir unser Geschäft auch auf die dichter besiedelten Gebiete ausdehnen. Auf globaler Ebene streben wir auch einen Export der Technologie in andere Länder der Welt an.

Erwarten Sie eine „typische“ Beauftragung, oder gestaltet sich das je nach Kunden völlig unterschiedlich?

Jeder Kunde hat seine individuellen Bedürfnisse. Unsere Plattform ist extrem skalierbar und flexibel und wir arbeiten mit zahlreichen Kunden zusammen (Regierungsstellen, Unternehmen, Dienstleistungssektor, Einzelhandel), um eine maßgeschneiderte Lösung für ihre aktuellen und zukünftigen Anforderungen zu entwickeln.

Wie sieht Ihre Bilanz aus?

Wir haben einen Barbestand in Höhe von 10 Millionen Dollar und sind schuldenfrei. Wir verfügen über ausreichende Finanzmittel, um in die Vermarktung zu gehen.

Welche Meilensteine dürfen die Anleger im kommenden Jahr von Drone Delivery Canada erwarten?

Zu unseren Meilensteinen zählen der Erhalt einer Flugbetriebslizenz, die Erweiterung unserer Kundenbasis und die Entwicklung einer Reihe von spezifischen Software-Systemen, die einen kommerziellen Drohneneinsatz im „Himmel über Kanada“ möglich machen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 56.150.054 von chenggong am 10.11.17 09:24:31Ich finde die Idee ziemlich fein! Bin schon alleine deswegen drin
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben