DAX-0,07 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Bundeswertpapiere - Neueste Beiträge zuerst



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich habe jetzt vier Tage versucht, einen Beitrag zu schreiben. Zwischendurch war ich fast mit einem fertig. Doch dann musste ich unterbrechen und als ich später Korrektur las, fühlte er sich nach nix an. Ich hab keine Schreibblockade, ich bin nur tiefenentspannt. Das heißt jetzt nicht, dass ich alles in diesem geschundenen Land auf einmal toll finde. Man sollte sich nur darauf konzentrieren, was man wirklich ändern kann und dem Rest seinen Lauf lassen. Und natürlich aufpassen, dass man nicht zum Kollateralschaden wird. Ach so- ja. Das wird kein Abschiedsbeitrag oder so ein Mist. Dazu bin ich viel zu sehr Egomane. Vielmehr geht es darum den Zustand festzuhalten, indem ich mich gerade befinde und ihn zu begreifen. Ich habe fast 12 Jahre gebraucht um diesen zu erreichen. Da ich diesen Zustand aufrechterhalten und festhalten will, ist das Begreifen oder die Erkenntnis über den Weg dahin wichtig. Voraussetzung eins: kein Alkohol mehr. Ich habe über Jahre täglich getrunken- Bier. Gestern war mal wieder so eine Stimmung. Laues Frühlingswetter, Osterfeuer- da war ich echt in der Stimmung ein paar Bier wegzuhauen bis zu dem Zustand der wolligen Betrunkenheit. Das ist doch aber die Ausnahme. In der Mehrheit der Fälle hab ich mir Abends ein Bier und eine Moods nach der anderen reingezogen, „Internetrecherche“ betrieben und wurde wütender und wütender über den Mist, den man kübelweise über uns ausschüttet und uns frech ins Gesicht lügt, dass es lediglich regnet. Voraussetzung zwei ist daher die Verweigerung der Aufnahme von Informationen. Das Notre Dame abgefackelt wurde, habe ich so nebenbei erfahren. Viele Dinge gehen mittlerweile deshalb an mir gänzlich vorbei. Nachdem DVT B2 eingeführt wurde, habe ich gänzlich aufgehört Fernsehen zu schauen. Und Internet? Ich mache einen riesigen Bogen sowohl um die Staatsmedien- wie auch die alternativen Medien. Welchen Nährwert hat die Information, dass Merkel angeblich Schmiergeld angenommen hat oder dass eine deutsche Frau oder Mädchen vergewaltigt wurde? Einen geistig und moralisch gesunden Menschen regt so etwas auf. Ein Land, das von außen zerstört wird kann man immer wieder aufbauen. Ein Land, welches von innen zerstört wird, ist verloren. Solange die dumpfe Masse Sozialismus mit Kapitalismus verwechselt, nach Almosen schreit und ansonsten bereitwillig die Hosen herunterlässt, um sich penetrieren zu lassen, wird sich nicht ändern. Oder ist es wichtig zu wissen, dass einem möglicherweise eine Atombombe auf den Kopf fällt und der dritte Weltkrieg ausbricht? Nein. Man stirbt nur einmal. Wichtig wäre es allenfalls nahe am Ground Zero zu sein. Okay, ich könnte mir vorwerfen in die innere Emigration gegangen zu sein. Sehe ich dann doch selbstverständlich ein bisschen anders. Was wirklich zählt ist nur das, was wirklich zu ändern ist. Und was kann man wirklich ändern? Das, worauf man direkt einwirken kann. Das muss jetzt jeder selbst entscheiden, bin ja kein Lebensberater. Muss ich schon genug auf Arbeit machen, nur das ich dafür nicht ausreichend bezahlt werde. Punkt aus. Ich fühle mich tiefenentspannt. Sagt auch mein Blutdruck, konnte eine Pille absetzen und da der Blutdruck noch immer unten bleibt, kommt demnächst eine weitere Pille dran. An der Börse baue ich derzeit Long Positionen auf den VIX auf. Ich hab von der Commerzbank ein Zertifikat (ETN069) gefunden mit den das geht, nachdem sie scheinbar die Knockout auf den Vix eingestampft haben. Ansonsten habe ich meine fünf Minenwerte auf die jeweilige Mindestgröße im Depot angepasst und werde mir die nächste Aktie raussuchen.
Holla die Waldfee. Ich bin froh, dass der Goldpreis noch mal heruntergekommen ist und wahrscheinlich noch eine ganze Weile unten bleiben wird. Nee, echt jetzt. Der Goldpreis wird noch eine ganze Weile angepasst bleiben. Warum ich so froh bin? Weil über kurz oder lang –unausweichlich- das nächste Geldexperiment auf uns zukommen wird. Die Moderne Geldtheorie. Ich habe seitenweise wissenschaftliche Abhandlungen darüber gelesen- ohne wirklich zu verstehen, worum es geht. Und dann endlich hat es Klick gemacht. Geld für den Staat für Umme. Die bisher (offiziell) verbotene Staatsfinanzierung der Notenbank(en) wird aufgehoben. Der Staat wird direkt von der Notenbank finanziert, was bedeutet, dass die Zinslast des Staates komplett wegfällt, da keine Privatinvestoren (durch den Kauf von Staatsanleihen) mehr beteiligt werden. Das Perpetuum Mobile oder „Es werde Geld“. Es wundert daher nicht, dass die Sozialisten außer Rand und Band sind, wenn es um die Moderne Geldtheorie geht. Ermöglicht es doch all die Wohltaten, welche sie dem Plebs zum Machterhalt angedeihen lassen wollen. So kleiner Exkurs zum gestrigen Betrag: In Ermanglung einer Ideologie kann die Grundlage Machterhaltes des linksliberalen Sozialismus nur die Schwäche des Individuums und damit der Gemeinschaft sein. Dies erreicht man, indem man das Individuum mit „Wohltaten“ (Almosen) vollstopft und so jegliche persönliche Entwicklungsmöglichkeit zu verhindern sucht. Ein kleiner Teil meiner Generation, aber ein Großteil der beiden Nachkriegsgenerationen, weiß noch, dass es nichts umsonst gibt, dass das Leben ein ständiger Kampf zur Erreichung der eigenen Ziele ist- und das man durchaus mal verliert und es erneut versuchen muss. Und wenn man nicht mehr kämpfen braucht, wird man schwach. Die glücklichsten Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit (von Ebner- Eschenbach). Das Menschenbild des linksliberalen Sozialismus: Schwache Menschen. Kommen wir wieder zu der modernen Geldtheorie. Die Moderne Geldtheorie ermöglicht es dem Staat wieder die Kontrolle über das von ihm ausgegebene Geld zu verlangen. Wie sagte Rothschild einst: „Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer die Gesetze macht.“ Die Moderne Geldtheorie dient oder wird dem Sozialismus dazu dienen, seine Macht über uns auszuweiten. Die Banken werden aller Wahrscheinlichkeit schon 2020 anfangen Pleite zu gehen (vgl. die Ausführung von Dr. Krall). Der Ausfall des Giralgeldes aufgrund einer Kreditklemme und steigenden Zinsen wird zu einer massiven Deflation führen, die über die Moderne Geldtheorie ausglichen werden kann. Meiner Ansicht nach werden Zinsen unter der MMT abgeschafft werden. Die Banken werden verstaatlicht und die Sozialisten erhalten die absolute Kontrolle über das Geldsystem. Und dann kann das Geldrucken munter losgehen. Bedeutete, dass die industrielle und gesellschaftliche Entwicklung auf der Strecke bleibt. Ich bin ein Teil von jener Kraft, Die steht’s das Böse will und steht’s das Gute schafft (Faust). Der Ausfall konstruktiver Zerstörung führt zu Zombies. Damit meine ich nicht nur die sogenannten Zombie-Unternehmen. Und wie stehe ich persönlich dazu? Jedes System hat ein Korrektiv. In dem Fall der Mensch. Irgendwann kackt eine Währung, die der MMT ausgesetzt ist ab, weil sich die Menschen von Ihr abwenden werden. Je größer das Einflussgebiet der Währung und die Bedeutung, desto länger dauert der Verfall. Wir haben durchaus noch zehn weitere Jahre vor uns. Und da mir noch etwa zehn Jahre, in Saft und Kraft bleiben- lasst die Sektkorken knallen.
Also letztens habe ich festgestellt- ich bin wieder ein Dissident. Ich habe einfach nur meine wertkonservative Meinung geäußert und wurde gleich darauf angezählt, wie ich den „rechtes Gedankengut“ äußern könne. Ausnahmsweise stimmte in diesem Fall die politische Bezeichnung „rechts“. Allerdings nur unter Annahme, dass „Rechts“ einen bürgerlich- konservativen Wertekanon bezeichnet. Natürlich meinte meine GegenüberInnen dies nicht, sondern wollte damit die sogenannte „Nazikeule“ herausholen. Das hingegen musste ich selbstverfreilich klarstellen. Für mich sind Nazis- oder Nationalsozialisten, wie ihre Selbstbezeichnung es schon anzeigt Ultralinke. Nationalsozialismus gehören zu einer Strömung des Linksradikalismus. Und wenn man den Vergleich mit der damaligen KPD zieht und insbesondere mit den ihnen anhängenden Gesellschaftsschichten wird das sehr schnell klar. Bestätigt wird das im weiteren durch den Vergleich Nationalsozialismus und real existierenden Sozialismus (oder der Diktatur des Proletariats). Hitlerjugend, Honeckerjugend (abgekürzt FDJ) alles derselbe rote Einheitsbrei. Auch wenn wir heute den linksliberalen Sozialismus haben, manche Dinge bleiben einfach gleich. Früher die Propaganda-Schilder „Ein Volk eine Weichbirne“ oder „SED ist okay“ heute „ Deutschland zeigt Gesicht“ mit Abbildung von Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten. Nicht zu vergessen das restriktive Vorgehen gegen Andersdenkende unter Ausschluss eines gesellschaftlichen Diskurs. Wobei letzterer die eigentliche Grundlage einer demokratischen Grundordnung ist. Aber die heutige „Demokratie“ diskutiert nicht sondern verbietet und ruft zur Denunziation auf.
Das fiese am linksliberalen Sozialismus ist die Tatsache, dass er so schwer zu identifizieren ist. Es fehlt die Ideologie, die ihn klar abgrenzt. Er wird nur erkennbar, weil er die Maske der demokratischen Grundordnung immer weiter fallen lässt und langsam das Hauptziel, das Ausschalten jeglicher individuellen Freiheit erkennbar wird. Das Fehlen einer Ideologie bedeutet für mich, der linksliberale Sozialismus ist keine selbstständige Erscheinung, eher eine Zwischenphase auf dem Weg zu einer Form des totalitären Sozialismus. Dass die Transformation der Gesellschaft voranschreitet, hat mir die am Anfang genannte Anfeindung ganz klar gezeigt. Jetzt knapp dreißig Jahre später werde ich in einem – eigentlich- anderem Gesellschaftssystem wegen der gleichen vertretenen Meinung blöd von der Seite angemacht. Zwischendurch habe ich den Artikel unterbrochen und war mit meiner Zaubermaus einkaufen. Wir waren in unserem Kiez einkaufen. Nicht irgendwo in den von Ausländern dominierten Vierteln, sondern am Rand, in gutbürgerlichen Stadtgebieten. Trotzdem waren Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten präsent. Außer in den strukturschwachen Gegenden sind Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Wenn man jetzt einmal überlegt, dass jedes bisherige totalitäre sozialistische System ein bestimmtes Menschenbild favorisierte, stellt sich für mich natürlich die Frage: Welches Menschenbild strebt der linkliberale Sozialismus an? Was soll aus dem Schmelztiegel entspringen, in dem Menschen aus Europa, Afrika und dem Nahen Osten geworfen werden? Viele Mitbürger messen der anstehenden Europawahl keine große Bedeutung zu. Ich erwarte deshalb eine dementsprechend geringe Wahlbeteiligung. Allerdings gibt diese Wahl die Möglichkeit, die Kungelei des vorherrschenden autoritären Parteiensystems auf nationaler Ebene in Frage zu stellen.
Die Letzten werden die ersten sein. Heute Morgen hatte ich kurz schlechte Laune. Morgen ist Montag und morgen muss ich wieder arbeiten gehen. Viel Arbeit, wenig Geld und was ich am schlimmsten finde- laaangweilig. Und trotzdem bin ich ganz froh, genau diesen Job zu haben. Natürlich werde ich dies niemandem auf die Nase binden. Am wenigsten meiner Chefin. Die sollte ich vielleicht mal bei Gelegenheit bumsen. Wenn man im täglichen Leben etwas in Angriff nimmt, sollte man sich schon Gedanken darüber machen (alles Wiederholung, ich weiß). Best case, neutral, Worst case. Diese drei Szenarien sollten immer durchgespielt werden. Und da es meistens Scheiße läuft, entscheide ich mich in den allermeisten Fällen für die Annahme des Worst Case- Szenarios. Es geht dabei nicht darum, sich selbst klein zu machen oder pessimistisch zu sein. Es ist die Vorbereitung auf alle negativen Eventualitäten auf dem Weg zum Best Case Szenario. Ich finde es besser, die Treppe hinaufzufallen (nämlich dann, wenn es wider erwarten gut läuft) als unverhofft die Treppe herunterzuknallen und dann unvorbereitet doof aus der Wäsche zu gucken. Es gab für mich zwei Gründe vor fast einem Jahr in den öffentlichen Dienst einzutreten. Punkt 1- ich bin angeschlagen und es kann jederzeit aufgrund von Erschöpfung zu Leistungseinbußen kommen. Im öffentlichen Dienst ist bereits jetzt derjenige der Dumme, welcher nicht des Öfteren krank macht. Punkt 2 – der endgültige Ausbruch der Wirtschaftskrise von 2008 als finaler Akt kommt zeitnah bestimmt (Stand April 2018). Natürlich werden „Die“ das System nicht komplett gegen den Baum fahren, allerdings wird es für die meisten von uns recht ungemütlich werden. Aber der Staat wird als letzter, die Lichter ausmachen. Und selbst, wenn es zu Einsparungen kommen, dort wo ich bin- keinesfalls. Der Platz ist „Safe“. Das Gefährliche bei der Vorbereitung auf Langzeitszenarien ist, dass der Eintritt länger dauern kann als man denkt. Man wird ungeduldig, sieht was andere vielleicht erreichen, während man selbst scheinbar auf der Stelle tritt. In letzter Zeit hatte ich dieses recht unangenehme Gefühl, etwas zu verpassen. Das hat ganz schön genervt und ich stand tatsächlich kurz davor, alles wieder hinzuschmeißen. Mittlerweile verschlechtert sich das wirtschaftliche Umfeld zusehens – und die Wahrscheinlichkeit des Totalausfalls steigt mit jedem Tag. Statistisch gesehen werden wir in etwa 296 Tagen in die Rezession (die keine ist) (311 Tage nach erstmaligem Auftreten der inversen Zinskurve) eintreten. Passiert wahrscheinlich jedoch schon in diesem Quartal. Und wenn es nicht so kommt, dann habe ich in zwei Jahren Fähigkeiten erworben, die es mir erlauben, leicht einen gut dotierten Job zu finden. Bis hierhin war übrigens Einleitung. Einer der gravierenden Punkte des Schuldenabbaus wird die schnell ansteigende Massenarbeitslosigkeit und das damit verbundenen menschliche Elend sein. Es gibt doch den Spruch: „Hartz IV und Spaß dabei“. Dieses Lebensmotto funktioniert nur, wenn es der Wirtschaft und damit dem Großteil der Gesellschaft gut geht. Wenn plötzlich Millionen anderer auch Hartz IV beziehen, die Verteilungskämpfe beginnen und alles um einen herum grau wird- dann sieht die Sache ganz anders aus. Ich bin letztens auf dem Weg in die Stadt, die es nicht gibt durch, mit dem ICE durch Wolfsburg gekommen. Bei dem angehängten Video kann man mal das mal gedanklich auf Wolfsburg beziehen.

 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben