DAX+0,34 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,09 % Öl (Brent)+0,56 %

In eigener Sache Siebtlingsgeburt

Gastautor: Martin Brosy
12.10.2017, 02:17  |  5075   |   |   

Die Wahrscheinlichkeit, dass Frauen eine Siebtlingsgeburt haben, steht bei 1: 380 Milliarden. Und doch liefert Google zum Stichwort Siebtlingsgeburt mehr als 120.000 Treffer. Was steckt dahinter?

Vor dem 25. September 2017 lieferte Google exakt 0 Treffer zum Stichwort Siebtlingsgeburt. Ein paar Tage später waren es schon 10.000 Treffer. Inzwischen ist die Trefferzahl auf mehr als 120.000 gestiegen, obwohl in den Weltnachrichten nie über eine Siebtlingsgeburt berichtet wurde. Wir klären auf, was es damit auf sich hat.

Die SEO-Branche veranstaltet wieder einen SEO-Contest

SEO ist die Abkürzung für den englischen Begriff Search Engine Opimizing, zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Um die Besten der Besten zu bestimmen, veranstaltet die Branche in regelmäßigen Abständen so genannte SEO-Contests, bei denen versucht werden muss, einen Fantasiebegriff oder zumindest äußerst selten vorkommendes Wort im Ranking von Google möglichst weit oben zu platzieren. Für die Kundengewinnung im Marketing ist dieses Ziel wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Dafür werden von den Marketingabteilungen großer und kleiner Unternehmen spezielle SEO-Agenturen beauftragt. Diese sorgen dann für eine Optimierung der Firmenwebseiten, um das Unternehmen im Internet bekannter zu machen. Firmen, die bei Suchanfragen von Nutzer auf der ersten Seite platziert sind, können sich in der Regel auf höhere Zugriffe potenzieller Kunden freuen, als Firmen, die erst auf den nachfolgenden Seiten platziert sind.

Wer richtet diesen SEO-Contest aus?

Fabian Rossbacher ist der Organisator des jährlich stattfindenden SEO-DAY in Köln. In diesem Jahr findet die SEO-Konferenz am 12. Oktober 2017 statt. Rossbacher hat zehn Jahre als Java-Berater gearbeitet. Inzwischen ist er ausschließlich im Onlinemarketing tätig und ist Initiator eines weltweit ersten Opensource-SEO-Tools.

Auf der Konferenz werden Vorträge zu den Themen der Branche gehalten. Als Redner treten erfahrene Leute auf, die die Branche mit ihrem Wissen geprägt haben. Dazu gehören unter anderem:

  • Maik Metzen und Nicolas Huber von 1&1
  • Markus Tober, Betreiber von searchmetrics.com
  • Julian Dziki, Seokratie GmbH
  • Johannes Beus, Erfinder der Sistrix Toolbox
  • Christian Tembrink und Maximilian Muhr von netspirits.de
  • Marco Janck, CEO von sumago.de

Was gibt es beim Siebtlingsgeburt SEO-Contest zu gewinnen?

Jemand, der bei diesem Wettbewerb mitmacht, tut dies in erster Linie aus Leidenschaft für seinen Beruf. Natürlich gibt es auch materielle Preise zu gewinnen, die aber auch wieder unmittelbar mit dem Beruf zusammenhängen und für die Wettbewerber eher sekundäre Bedeutung haben.

  • 1. Platz: Pokal, SEO-DAY / ExpertDAY Ticket 2018 im Wert von 349,- Euro, 3 Monate Sellerlogic.de, xovi.de pro Version 1 Jahr
  • 2. Platz: Pokal, SEO-DAY / ExpertDAY Ticket 2018, 3 Monate Sellerlogic.com, Dyson von Sistrix.de
  • 3. Platz: Pokal, SEO-DAY / ExpertDAY Ticket 2018
  • 4. – 10. Platz: SEO-DAY Ticket 2018
  • 11. – 15. Platz: SEO-DAY-Party Ticket 2018

Wer sind die Teilnehmer?

Am Siebtlingsgeburt SEO-Contest nehmen hauptsächlich SEO-Agenturen teil, die genau wissen, wie die Suchmaschine Google funktioniert und was nötig ist, um einen unbekannten Begriff bei Suchanfragen möglichst oben im Google-Ranking zu platzieren. Eine gute Platzierung bei diesem Branchencontest ist wie eine gute Referenz und generiert unter Umständen neue Kunden. Hier eine kleine Auswahl an Agenturen, die einen Tag vor Ende des Siebtlingsgeburt SEO Contests in den Top Ten platziert sind:

  • Diestelkamp Consulting GmbH Bad Salzuflen, aktuell Platz 2
  • Induux, eine Industrie-Community mit über 4000 eingetragenen Unternehmen, aktuell Platz 4
  • REKNOVA GmbH Dortmund, aktuell Platz 6
  • Die Webseite joomla.org, ein freies Content-Management-System (CMS) zur Erstellung von Webseiten
  • Die SEO-Agentur seoplus.expert aus Reutlingen, aktuell Platz 9

Was unternehmen die Teilnehmer, um zu gewinnen?

Um den Siebtlingsgeburt SEO-Contest zu gewinnen, ist vor allem Kreativität gefragt. Webseiten zum Thema werden erstellt und das Keyword Siebtlingsgeburt wird in Texten in entsprechender Keyword-Dichte untergebracht. Am Wichtigsten ist, dass der Text einen Mehrwert bietet. Der Leser sollte möglichst lang auf der Seite bleiben, was nur gelingt, wenn umfassend über das Thema informiert wird. Wer sich das Inhaltsverzeichnis der Seoplus.expert-Agentur aus Reutlingen anschaut, kann erahnen, wie viel Arbeit nötig ist.

Einige Teilnehmer erstellen auch animierte Videos, in denen es entweder direkt um das Thema Siebtlingsgeburt geht oder es wird erklärt, was es mit dem SEO-Contest zum Thema auf sich hat. Hier ein recht gelungenes Beispiel dafür:

Siebtlingsgeburt-Video zu der Frage, wie der dazugehörige SEO-Contest funktioniert

Die Siebtlingsgeburt war sogar dem renommierten Börsenmagazin wallstreet-online.de eine Schlagzeile wert. Der Artikel mit mehr als 6.000 Wörtern behandelt das Thema Siebtlingsgeburt mit Aspekten des Ökonomiebegriffes von John Maynard Keynes, einem bedeutenden britischen Ökonomen des 20. Jahrhunderts. Der Autor setzt die Definition des Sparens von Keynes in Relation zur Siebtlingsgeburt.

Die Veranstalter des Siebtlingsgeburt SEO-Contests haben für den Wettbewerb auch einige Domains zur Verfügung gestellt, die das Keyword Siebtlingsgeburt bereits im Namen enthalten. Beispiele dafür sind siebtlingsgeburt.org, siebtlingsgeburt.de oder siebtlings-geburt.de. Allerdings konnte sich bis dato erst eine Webseite in den Top Ten platzieren. Ein entsprechender Domain-Name reicht also nicht aus, um den Wettbewerb zu gewinnen.

Außerdem sind solche Wettbewerbe sehr gut geeignet, um verschiedene Strategien zu erproben. Man kann quasi bei Google minütlich feststellen, welche Auswirkungen welche Maßnahmen haben und ob die protegierte Webseite schon im Ranking geklettert ist. So können SEO-Experten am besten herausfinden, wie man eine Landingpage binnen kurzer Zeit pushen kann. Eine nachhaltige Suchmaschinenoptimierung verlangt allerdings noch etwas mehr, als nur die Optimierung des Seiteninhalts in Bezug auf Inhaltsqualität, Formatierungen und Überschriften. OffPage-Maßnahmen sind ebenso wichtig wie Linkmanagement oder die Analyse der Webseitenstruktur.

Einiges zur Historie von SEO-Wettbewerben

Den ersten Wettbewerb dieser Art gab es bereits im Jahre 2002 mit dem Keyword SchnitzelmitKartoffelsalat. Seit 2008 gibt es jährlich mindestens einen SEO-Wettbewerb. Die dafür verwendeten Suchbegriffe werden die meisten Leser wie die Kuh vor dem berühmten neuen Tor dastehen lassen, da es oft Fantasiebegriffe sind:

  • Hommingberger Gepardenforelle
  • Befreiphone
  • BorntobeaSEO
  • Seotonie
  • Volksphone
  • iPhone4spiel
  • LastActionSEO
  • Revierphone
  • Kubaseotraeume
  • Onkelseoserbe
  • Simsalaseo
  • Jahresendseo
  • HochgeschwindigkeitsSEO
  • MegaabstauberSEO
  • FullmetallSEO2013
  • SEOphonist
  • SEOKanzler
  • Xovilichter

Die Preise für die Gewinner haben sich im Laufe der Zeit teilweise zu stattlicher Größe gemausert. Höhepunkt war im Jahr 2013 der Xovilichter-Wettbewerb, bei dem es einen nagelneuen Smart zu gewinnen gab. Weitere Preise waren zum Beispiel ein iPhone, eine Kubareise oder ein Macbook Air.

Erläuterungen zum aktuellen Keyword Siebtlingsgeburt

Auf den ersten Blick scheint es sich bei dem Begriff Siebtlingsgeburt nicht um einen Fantasiebegriff zu handeln. Jeder, der das Wort hört, kann sich vorstellen, worum es sich dabei handelt, nämlich um die Geburt von Siebenlingen. Allerdings ist der Begriff nicht im Duden vertreten und von daher gewissermaßen doch ein Fantasiewort. Selbst den Begriff Siebenlinge sucht man im Duden vergeblich. In Bezug auf Mehrlingsgeburten ist im Duden nach dem Sechsling Schluss. Das mag daran liegen, dass schon die Wahrscheinlichkeit einer Vierlingsgeburt nur bei jeder 600.000. Geburt auftritt.

Auf die Idee zum Begriff Siebtlingsgeburt kamen die Macher der SEO-Day-Konferenz, weil sich diese Veranstaltung im Jahr 2017 zum siebten Mal jährt. Allerdings braucht es dennoch ziemlich viel Fantasie, um nach sieben Geburten auf den Begriff Siebtlingsgeburt zu kommen.

Situation in Deutschland zum Thema Siebtlingsgeburt

In den letzten fünfundzwanzig Jahren ist der Anteil der Mehrlingsgeburten in Deutschland deutlich angewachsen. Während im Jahr 1991 noch jedes 42. Kind ein Mehrlingskind war, lag dieser Wert zwanzig Jahre später schon bei 29. In Zahlen ausgedrückt kam es 2011 laut Statistischem Bundesamt insgesamt zu 11.500 Mehrlingsgeburten. Eine Siebtlingsgeburt gab es bis zum heutigen Tage allerdings noch nie.

Da auch die Geburt von Zwillingen eine Mehrlingsgeburt ist, ist klar, dass der Löwenanteil der Mehrlingsgeburten auf die Zwillinge fällt. 11.234 Zwillingsgeburten im Jahr 2011 entsprechen insgesamt 98 Prozent aller Mehrlingsgeburten in diesem Jahr. Demgegenüber stehen lediglich 230 Geburten von Drillingen und nur sechs Geburten von Vierlingen. Geburten von mehr Kindern bei einer Schwangerschaft blieben aus.

Gleich zu Beginn des Jahres 2012 kam es am 6. Januar übrigens in Leipzig zu einer Geburt von eineiigen Vierlingen. Forscher geben für solch ein Ereignis eine Wahrscheinlichkeit von 1: 13 Millionen an.

Interessant sind auch die Daten, die das Statistische Bundesamt zum Beziehungsstatus der Eltern ermittelt hat. In 75 Prozent der Fälle von Mehrlingsgeburten waren Eltern miteinander verheiratet. Dieser Wert liegt um 9 Prozent höher, als bei Eltern von Einzelgeburten.

Situation weltweit zum Thema Siebtlingsgeburt

Außerhalb Deutschlands sind dagegen schon des Öfteren Siebtlingsgeburten aufgetreten. In den letzten dreißig Jahren sind aber nur sechs Fälle bekannt geworden. Nur in zwei Fällen haben dabei alle sieben Kinder überlebt und nur in einem Fall auch das 18. Lebensjahr erreicht. Hier die sechs Fälle im Detail:

  • 1985, USA: Die Geburt erfolgte in der 28. Schwangerschaftswoche, wobei ein Kind tot geboren wurde und drei weitere Kinder innerhalb von 19 Tagen starben. Die restlichen 3 Kinder litten unter Entwicklungsstörungen.
  • 1997, Saudi-Arabien: Eine Frau gebar Siebenlinge lebend. Sechs starben allerdings kurz nach der Geburt.
  • 1997, USA: Der oben beschrieben Fall einer Siebtlingsgeburt, bei dem alle sieben Kinder das 18. Lebensjahr erreichten. Die Geburt erfolgte in der 31. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt. Von den Siebenlingen waren vier Jungen und drei Mädchen.
  • 1998, Saudi-Arabien: Siebtlingsgeburt von drei Mädchen und vier Jungen. Auch in diesem Fall überstanden alle Kinder die ersten Jahre nach der Geburt schadlos.
  • 2001, USA: Siebtlingsgeburt in der 28. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt. Die Eltern kamen aus Saudi-Arabien. Die Mutter brachte fünf Jungen und zwei Mädchen zur Welt.
  • 2008, Ägypten: Siebtlingsgeburt per Kaiserschnitt gegen Ende des achten Schwangerschaftsmonats. Alle Kinder, darunter vier Jungen und drei Mädchen, waren gesund.

In den USA und Saudi-Arabien ist es also schon mehr als einmal zu einer Siebtlingsgeburt gekommen. Die Gründe dafür liegen in erster Linie in der ausgezeichneten medizinischen Versorgung. Allerdings hatte die Mutter nur in einem Fall keine Hormonbehandlung bekommen. Bei Frauen, die sich für eine Schwangerschaft einer Hormonbehandlung oder einer künstlichen Befruchtung unterzogen haben, treten häufiger Mehrlingsgeburten auf, da mehrere Eizellen in der Gebärmutter platziert werden.

Sind Fälle mit höheren Mehrlingszahlen bekannt?

In der Geschichte sind drei Fälle bekannt, in denen es zur Geburt von Neunlingen kam. 1971 in Australien, 1999 in Malaysia und 2004 in Äthiopien. In allen Fällen überlebte allerdings keines der Kinder. Im australischen Fall kamen zwei Kinder tot zur Welt. Die anderen fünf Kinder starben innerhalb von sechs Tagen. Die Mutter aus Malaysia konnte sich nur sechs Stunden über ihre Kinder freuen. Beim Fall aus Äthiopien starben alle Kinder innerhalb einer halben Stunde.

Das Guinness-Buch der Rekorde nennt drei Fälle, bei denen es zu einer Geburt von Zehnlingen kam:

  • 1946 in Brasilien
  • 1936 in China
  • 1924 in Spanien

Allerdings ist keiner der Fälle mit medizinischen Akten belegt. Es gibt auch keine Berichte darüber, in welcher Schwangerschaftswoche die Geburten erfolgten und wie viel Kinder überlebt haben.

Im Jahre 1996 ist ein Fall auf Zypern bekannt geworden, bei dem eine Ultraschalluntersuchung in der neunten Schwangerschaftswoche ergab, dass die Frau mit Elflingen schwanger ist. Die Ärzte nahmen jedoch aufgrund der Risken einen selektiven Fetozid vor. Dabei handelt es sich um eine pränatalen Abtreibung eines Teils der Mehrlinge. Die Frau brachte schließlich gesunde Zwillinge zur Welt.

Kritik an Mehrlingsschwangerschaften

Hormonbehandlungen und künstliche Befruchtungen sind heute die häufigsten Ursachen für eine Mehrlingsschwangerschaft. Viele Ärzte sehen die unbedingte Erfüllung des Kinderwunsches von Eltern aufgrund der hohen Risiken für das Leben der Kinder und der Mutter sehr kritisch. Dabei spielt auch der ökonomische Aspekt eine Rolle. Mehrlingsgeburten sind mit erheblichen Mehrkosten für die Entbindung und für die postnatale klinische Betreuung verbunden. Eine Siebtlingsgeburt, die natürlich zustande kommt, sollte allerdings aus ethischen Gründen nicht aufgrund von Mehrkosten zu Abtreibung führen. Vielmehr sollte alles getan werden, um das Leben der Mutter und der Kinder mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu retten.u

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors