Credit Suisse (CSGN) WKN: 876800 (Seite 18)

eröffnet am 24.01.08 12:41:06 von
neuester Beitrag 14.09.20 14:32:23 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
11.10.18 10:07:32
Beitrag Nr. 171 ()
Okay hier mal wieder investiert nach dem Studium des STXE 600 Banks Index
11.10.2018 09:34:48 11,8250 500
Also wir wollen den Index nachstellen mit ein paar Key Playern statt ETF
Das Teil ist auf 52 Wochentief ....
Avatar
01.11.18 11:34:52
Beitrag Nr. 172 ()
so übel auch nicht
hab mir paar KO C zugelegt
(leider etwas spät am Compi)

bei einer Div von E 0.39 CHF Rendite = 3.02% 10:37

Goldman belässt Credit Suisse auf 'Buy' - Ziel 21,8 Franken
Durchschnitt alle Analysten = 19.12 CHF

Credit Suisse verdient im dritten Quartal deutlich mehr - Ausblick vorsichtig
https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/credit-suisse-ver…
Avatar
27.12.18 15:10:46
Beitrag Nr. 173 ()
Miese Aktie: also verkaufen
Avatar
14.02.19 08:13:31
Beitrag Nr. 174 ()
Avatar
28.04.19 20:00:35
Beitrag Nr. 175 ()
Compliance-Schwäche - auch im Jahr 4
==> Uuups:

10. Dezember 2018
Credit Suisse Suspected of Failings in Wealth-Manager Probe
10. Dezember 2018, 11:26 MEZ Updated on 10. Dezember 2018, 16:15 MEZ
-- Prosecutor investigating bank for money-laundering liability
-- Bank says it has neither been indicted or charged in probe

https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-12-10/credit-su…


--> tja -- das ist halt wieder hochgekommen (Unterschlagungsfall in 2015), wenn man untätig bleibt:

26.4.2019
https://csvictims.com/ --> diese Seite geht z.Z. durch die US-Medien

=> und damit produziert man halt lauter ungünstige Schlagzeilen: https://csvictims.com/background


--> hier ein geschwärztes Urteil von 9 février 2018 auf ~200 PDF-Seiten in FR: http://ge.ch/justice/donnees/tdb/Decis/TP/jtp.tdb?F=JTCO/16/…

=> man bekommt dann immer so etwas den Eindruck, daß da noch viel mehr dahinterstecken könnte


=> dabei lag man zuletzt besser als die DB (non-total return) im Rennen nach unten:

9 Antworten
Avatar
28.06.19 01:07:08
Beitrag Nr. 176 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.443.441 von faultcode am 28.04.19 20:00:35
Credit Suisse is the sole bank tripped up by Fed stress test as rest get approval to boost payouts
27.6.
https://www.cnbc.com/2019/06/27/credit-suisse-tripped-up-by-…

=>
-- The U.S. division of Zurich-based Credit Suisse has to fix problems the Fed found in its capital planning processes by Oct. 27, according to the Federal Reserve.
-- Credit Suisse got the same designation that Morgan Stanley and Goldman Sachs got last year: a conditional non-objection to its plan.
-- J.P. Morgan and Capital One reined in their initial capital plans by resubmitting their payout plans, using a so-called mulligan to stay above the required minimums, according to the Fed official.

...
Credit Suisse Group | 10,52 €
8 Antworten
Avatar
02.10.19 11:41:03
Beitrag Nr. 177 ()
Ich hoffe, dass die Kuh nun vom Eis ist.
Dieser Wirbel (von der Presse), wo doch eigentlich nur versucht wurde die Interessen der Firma zu schützen.

"Die CS Group ohne Tidjane Thiam wäre heute eine ganz andere Bank, die wesentlich schlechter für die Zukunft gerüstet wäre", erklärte ZKB-Analyst Javier Lodeiro. In den vergangenen Tagen hatten bereits die Grossaktionäre Harris Associates und Eminence Capital Thiam den Rücken gestärkt

Credit Suisse erwartet 2020 positiven Sondereffekt

Die Credit Suisse erwartet im kommenden Jahr einen positiven Sondereffekt durch eine Umstellung bei der Berechnung ihrer Risiken.

02.10.2019 07:24

Ab dem vierten Quartal 2019 wolle die Bank operationelle Risiken in Dollar und nicht mehr in Franken ausweisen, teilte das Institut am Mittwoch mit. Das werde im nächsten Jahr schätzungsweise zu einem zusätzlichen Gewinn von rund 250 Millionen Dollar führen.

übrigens noch aus den Staaten (Wahrheitsgehalt ??)
Accelerating growth: CS is expecting stronger growth in the upcoming 2 years than in the passed 5 years.
Credit Suisse Group | 10,81 €
Avatar
05.12.19 14:08:53
Beitrag Nr. 178 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.909.012 von faultcode am 28.06.19 01:07:085.12.
Credit Suisse Blocks Prosecutor Using Critical Finma Report
https://finance.yahoo.com/news/credit-suisse-wins-order-keep…

...Credit Suisse Group AG has acted to block Geneva prosecutors from using details of a critical report by the country’s financial regulator into the bank’s failure to prevent fraud at its wealth management unit.

The bank asked Geneva prosecutor Yves Bertossa to seal the report, which he is legally required to do after a request, a spokesman for the prosecutor’s office said. Bertossa has now asked a court to lift the order in a bid to get access to the documents as part of an ongoing investigation into Patrice Lescaudron, the spokesman said.

Credit Suisse, which is a party to the case, is relying on a clause in the Swiss legal system designed to prevent self-incrimination during a criminal investigation. Swiss law prevents evidence from being “examined or used” by prosecutors as long as it’s under seal. In making its case, the Zurich-based bank also invoked the right to keep confidential bank data secret.

Lescaudron is a former Credit Suisse wealth manager who dipped into client accounts to cover up millions in trading losses. While he was convicted in early 2018 and released in November of that year, numerous victims have appealed parts of the verdict, meaning the criminal case remains open. Victims of the former wealth manager have long maintained that the bank should have more liability for his crimes.

Bidzina Ivanishvili, his biggest former client, said in an interview last month that he still didn’t believe that Lescaudron acted alone. Geneva prosecutors have started a probe into allegations of forgery not covered in the original case and have been ordered by a court to re-examine claims from another client about Lescaudron’s past behavior.

...


=> FC: Credit Suisse ist und bleibt halt Credit Suisse ;)
Credit Suisse Group | 12,90 CHF
7 Antworten
Avatar
23.12.19 12:35:33
Beitrag Nr. 179 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.087.279 von faultcode am 05.12.19 14:08:5323.12.
...CS-Bericht enthält anscheinend "neue, relevante Erkenntnisse"
https://www.finanzen.ch/nachrichten/aktien/credit-suisse-akt…

...
Konkret hätten sich Medienberichte bestätigt, dass nicht nur Top-Manager Iqbal Khan vor seinem Wechsel zur Konkurrentin UBS observiert wurde. Auch der damalige Personalchef Peter Goerke sei im Auftrag der Bank im Februar 2019 "während einigen Tagen" von einer Drittfirma beschattet worden, teilte die Credit Suisse am Montag mit.

Dies ist die Erkenntnis eines neuen Untersuchungsberichts, den die Bank zusammen mit der Anwaltskanzlei Homburger erstellt hat. Präsident Rohner hatte die die Überwachung Khans im Oktober noch als "isoliertes Ereignis" bezeichnet.


Nicht die Wahrheit gesagt

Seine damalige Aussage beruhte laut der jetzigen Mitteilung jedoch auf falschen Annahmen. Denn in einer ersten Untersuchung, die ebenfalls mit der Anwaltskanzlei Homburger durchgeführt wurde, hätten die verantwortlichen Personen bei der Frage nach weiteren Beschattungen "nicht wahrheitsgetreu Auskunft gegeben und die Beschattung Peter Goerkes verschwiegen", so die Mitteilung.

Zudem seien die Verantwortlichen darauf bedacht gewesen, "keine nachweisbaren Spuren" in den Systemen der Bank zu hinterlassen.


Fristlose Kündigung für Bouée

Namentlich genannt wird auch im neuen Bericht das ehemalige Konzernleitungsmitglied Pierre-Olivier Bouée. Er habe den Auftrag zur Observierung Goerkes erteilt, so die Mitteilung weiter. Bouée sei nun fristlos gekündigt worden.

Der Manager, der für das operative Geschäft zuständig war, galt als Vertrauter von CEO Thiam. Er hatte bereits beim Auffliegen der Affäre Khan seinen Rücktritt angekündigt. Damals hatte auch CS-Sicherheitschef Remo Boccali den Hut genommen.


Thiam wusste von Nichts

Aus der Schusslinie genommen wird hingegen weiterhin Konzernchef Thiam, die restliche Geschäftsleitung sowie der Verwaltungsrat. Sie alle hätten nichts von Goerkes Beschattung gewusst, bevor die Medien darüber berichtet hätten. (*)

Diese Beschattung sei für den Verwaltungsrat inakzeptabel und "unentschuldbar", erklärt Verwaltungsratspräsident Rohner zudem in der Mitteilung.


Gegen Beschattungskultur

Wie die "NZZ" allerdings vor wenigen Tagen in Erinnerung gerufen hatte, bezeichnete CS-CEO Thiam Ende Oktober gegenüber dem Westschweizer Fernsehen RTS Überwachungen noch als "legitimes Mittel". :eek::eek::eek:

Der CS-Verwaltungsrat lehne eine Beschattungskultur entschieden ab, betonte nun hingegen Rohner. Die Vorgänge hätten dem Ansehen des Unternehmens geschadet. Es seien nun Massnahmen getroffen worden, dass sich solche Vorgänge nicht wiederholten. Dazu gehöre der Erlass verschärfter interner Weisungen, so der CS-Präsident weiter.


Kooperation mit Finma

Die Finanzmarktaufsicht Finma hatte letzten Freitag bekanntlich angekündigt, man habe einen unabhängigen Prüfbeauftragten bei der Grossbank eingesetzt. Untersucht würden aufsichtsrechtlich relevante Fragen zu den Grundsätzen der Corporate Governance.

Dazu teilte die Credit Suisse nun mit, dass man werde weiterhin eng mit der Finma und neu auch mit dem durch diese eingesetzten unabhängigen Prüfbeauftragten zusammenarbeiten werde.

Wie ebenfalls bekannt ist, prüft die Zürcher Staatsanwaltschaft derzeit, ob sich jemand in Zusammenhang mit der Überwachung von Khan strafrechtlich fehlverhalten hat. Denn dieser erstattete im September Anzeige wegen Nötigung und Drohung.
...



(*) Lügner/FC


__
nebenbei: bei dieser Unternehmenskultur frage ich mich, inwiefern die Bilanzen der CS ein "wahres und faires" Bild der Lage abgeben?? :rolleyes:
Credit Suisse Group | 13,09 CHF
6 Antworten
Avatar
07.02.20 13:21:01
Beitrag Nr. 180 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.220.299 von faultcode am 23.12.19 12:35:33Uuups! Here we go:

7.2.
Tidjane Thiam quits as Credit Suisse CEO amid spygate fallout
Resignation comes after reports of a power-struggle between management and investors over the future leadership of the Swiss bank
https://www.fnlondon.com/articles/tidjane-thiam-quits-as-cre…

Tidjane Thiam has quit as chief executive of Credit Suisse amid the fallout from a spying scandal that has split the top of the Swiss banking giant.

Credit Suisse said in a statement on 7 February that its board had “unanimously accepted” Thiam’s decision to resign after almost five years at the helm of Switzerland’s second-largest bank.

His resignation comes after a week of reports of a power-struggle between Credit Suisse management and investors over the future leadership of the bank.

This followed months of reputational damage sustained by the bank from the unauthorised surveillance of senior executives, including Iqbal Khan, its former head of wealth management.

In a statement, Thiam said: “I had no knowledge of the observation of two former colleagues. It undoubtedly disturbed Credit Suisse and caused anxiety and hurt. I regret that this happened and it should never have taken place.”

Credit Suisse shares tumbled more than 4% to 12.23 Swiss francs in early trading.

It emerged last year that Credit Suisse’s former chief operating officer, Pierre-Olivier Bouée, had ordered private investigators to spy on Khan ahead of his departure to Swiss rival UBS. It was later revealed that investigators had also spied on a second executive, Peter Goerke, again on the orders of Bouée.

Credit Suisse conducted an internal investigation into the surveillance and found that Thiam had no knowledge it had been taking place, but chairman Urs Rohner said at the time: “We are aware that the observations of Iqbal Khan and Peter Goerke have damaged the reputation of our bank.”

Swiss public prosecutors continue to investigate the surveillance.

A number of important Credit Suisse investors — including Silchester International Investors and Harris Associates — this week attacked Rohner and the board for not doing enough to back Thiam. A third investor, Eminence Capital, threatened the board with legal action if it decided to pursue “a personal agenda” against Thiam.

In a statement announcing Thiam’s departure, Rohner said: “Tidjane has made an enormous contribution to Credit Suisse since he joined us in 2015. It is to his credit that Credit Suisse is standing on a very solid foundation and has returned successfully to profit. The board of directors and I wish Tidjane all the best for his future endeavours.”

Thiam will stand down when Credit Suisse reports its full-year results for 2019 on 14 February and will be replaced by Thomas Gottstein, currently head of the bank in Switzerland.

Thiam is a former chief executive of the insurer Prudential who arrived at Credit Suisse in 2015. The French-Ivorian banker quickly embarked on a radical restructuring of Credit Suisse’s operations in a bid to improve profitability. At the heart of the turnaround plan was an ambition to grow Credit Suisse as a wealth manager and cut back on riskier investment bank business lines, including its cost-heavy sales and trading division. In 2018, Thiam hailed the fruits of the bank’s overhaul as Credit Suisse returned to profit for the first time in four years.

...
Credit Suisse Group | 12,48 CHF
5 Antworten
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Credit Suisse (CSGN) WKN: 876800