DAX+0,36 % EUR/USD-0,05 % Gold-0,21 % Öl (Brent)-0,79 %

7C Solarparken AG (Seite 822)


ISIN: DE000A11QW68 | WKN: A11QW6 | Symbol: HRPK
2,550
11:39:02
Tradegate
0,00 %
0,000 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

... und weitere 16 Mio EUR Kapitalerhöhungen in 2019/20 geplant
http://www.solarparken.com/PPT/Plan%202018-20.pdf
(beim aktuellen Kurs müssten dann neue Aktien in Höhe von ca. 11,5% der aktuellen Stückzahl emittiert werden)
Ist doch eine moderate Planung, wenn man statt 200 MWp 2019 nun 220 MWp 2020 plant, und bis dahin "nur" 16 Mio Eigenkapital bzw 5,7 Mio neue Aktien braucht für 107 Mio Gesamtinvestitionen.

Das muss man auch vor dem Hintergrund sehen, dass man damit rechnet, dass es ab 2020 für neue Anlagen keine Einspeisevergütung mehr geben könnte. Das Geschäftsmodell ändert sich dadurch und nochmal unter den Rahmenbedingungen mit garantierten Vergütungen zu investieren, ist bestimmt kein Fehler.

Wenn man brav die Dividenden reinvestiert, kann man die mit der Ausgabe neuer Aktien verbundene Verwässerung vermeiden.
Entscheidend letztenlich ist doch der cashflow per share. Wenn dieser, wie angekuendigt, ueber 10-15% zulegen koennte in den naechsten 2 Jahren und wir auch noch 19 und 20 jeweils 10cent dividende kassieren, dann sehe ich nicht viel, dass hier schief gehen kann. Dividendenrendite betraegt ca. 4%, wenn es dazu noch Kursteigerung von 5-10% in 19 und 20 gibt kommt man auf eine Rendite von 20-30% auf Sicht von 2 Jahren. In den unruhigen Zeiten in denen wir leben gibts sicherlich schlechtere Investments als 7C.
hat schon jemand die Aktien eingebucht bekommen?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.372.060 von jerobeam am 05.12.18 18:30:09Ja, bei der Deutschen Bank, nicht jedoch bei der Consorsbank.
mahlzeit männers,

wenn man für hundert Bestandsaktien nur 3,7 neue kaufen kann, schlägt doch keiner zu. is doch viel zu wenig um aktiv zu werden...
Auf son Fliegenschiss mehr oder weniger kommts ja wohl nicht an.


Also hab ichs erstmal gelassen, und siehe da heute dicke Portion zum Discountpreis geschnappt.

Läuft bei mir...


Gruß in die Runde
Weiß nicht.
Im letzten Geschäftsbericht von Murphy (HGB Bilanzierung) stand zu der Anlage Baujahr 2009, man halte 100% der tschechischen Gesellschaft Buzzing purple lines s.r.o., Cehovice, Tschechische Republik (Eigenkapital 31.12.2017: EUR 364.048, Jahresergebnis 2017: EUR 317.206, operativer Cash-flow 1: EUR 470.635)

Bei 470.000 Cashflow müsste die Anlage anfangs 6-7 Mio gekostet haben, wenn es nur 5 Mio waren, dann war es ein Schnäppchen aus Zeiten hoher Vergütungen, wie es heute nicht mehr zu haben ist. Und wenn die Erträge bisher nur den Bankkredit und dessen Zinsen tilgten, ist das ja nicht spektakulär, wenn nach 9 Jahren dann 1,8 Mio Gewinn anfallen auf so ein Investitionsvolumen.

Vielleicht waren es ja wirklich 2009 nur 5 Mio Anschaffungskosten bei 500.000 Einspeisevergütung, vielleicht gab es das damals, da waren die Marktzinsen ja auch noch 5%.

Nur das ist ja, was man bei Colexon / 7C auch verstehen sollte.
Unsere 30 Mio Einspeisevergütung kommen vielleicht zu 2/3 aus alten Anlagen, die mal 200 Mio gekostet haben und zu 1/3 aus neuen Anlagen, die auch 200 Mio gekostet haben. Oder die neuen Anlagen wurden am Sekundärmarkt angeschafft, vielleicht auch nur für die 10fache Einspeisevergütung, aber dann eben auch nur noch mit 10 Jahren Restvergütungszeit.

Diese tollen Gewinne aus den alten Anlagen, die dank einer hohen anfänglichen Vergütung nach 10 Jahren nicht allzu dramatisch an Wert verloren haben, werden eben durch die Investition in neue Anlagen verwässert und treten nicht richtig zu Tage.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben