DAX-0,67 % EUR/USD-0,05 % Gold+0,21 % Öl (Brent)-2,90 %

Die Wahrheit über Mensch und Gesellschaft? (Seite 67)



Begriffe und/oder Benutzer

 

"Bienen können rechnen lernen" http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/bienen-koennen-rech…

"Achtbeinige Genies" http://www.heise.de/tp/features/Achtbeinige-Genies-4333983.h…

Die besondere Gedächtnisleistung der Hunde http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hunde-die-besondere…

"Ob jemand Hunde oder Katzen bevorzugt, liegt offenbar in seinen Genen. ..."
http://de.sputniknews.com/panorama/20190521325023088-forsche…

Na klar (wenigstens ein bisschen) aber Hunde und Katzen sind auch beide ganz nett und menschenverträglich. Die größere/wichtigere Frage ist, warum einige Tiere stärker mögen und andere weniger. Und warum einige Haustiere halten - das ist auch etwas eigenes, denn es macht ja Arbeit. Also ich finde Tiere nett aber verzichte auf normale Haustiere. Ich sehe vermutlich Katzen positiver, auch Raubkatzen (z.B. Löwen und so). (imho)

"... Gene der Freundlichkeit ..." http://de.sputniknews.com/wissen/20190527325076561-sibirien-…

"Wir verlieben uns immer in die Gleichen" http://www.spiegel.de/gesundheit/sex/partnerwahl-menschen-si…

Wenigstens eine bedeutendere/stärkere genetische Komponente erscheint naheliegend. Erziehung/Erfahrungen sollten besonders in Extremfällen positiv oder negativ prägend sein aber nicht so sehr allgemein auch im Durchschnitt. (imho)
"Weiße können Gesichter von Schwarzen nicht unterscheiden - und umgekehrt"
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/weisse-koennen-ges…

Ein großer Mantarochen hat sich einer Gruppe von Divern vor der nordwestlichen Küste Australiens angenähert und zu verstehen gegeben, dass er Hilfe brauche. Im Auge des drei Meter breiten Riesenfisches saß ein Angelhaken fest, den er loswerden wollte. ... http://de.sputniknews.com/panorama/20190714325434622-meerest…

... Auf dem Video ist zu sehen, wie ein Hai offensichtlich versucht, einen Hund im seichten Wasser anzugreifen. Doch plötzlich kommen dem Hund seine vierbeinigen Freunde zu Hilfe … und vertreiben den gefürchteten Jäger. ... http://de.sputniknews.com/panorama/20190721325477713-video-h…

Menschliches Gehirn bringt neues Rätsel - Forscher http://de.sputniknews.com/panorama/20190722325484589-menschl…

Erstens ist es im gesunden Normalfall unwahrscheinlich, dass sich mehrere Neuronen unsinnig aktivieren und zweitens (maßgeblicher) gibt es stärkere Netze/Bahnen für Input (Sinne) und Verarbeitung. Wenn etwas ungewöhnliches/unplausibles wahrgenommen wird, wird das überprüft, z.B. mit einer Positionsänderung, Aufmerksamkeit, usw. Es gibt also ein relativ stabiles Netzwerk, das wenig Blödsinn zuläßt. Andererseits braucht es für Kreativität auch mehr Spielraum und deswegen vielleicht auch die sprichwörtliche Nähe von Genie und Wahnsinn. Siehe auch Mu, bzw. den ganzen Thread. (imho)
"... Man hat das Gefühl, dass die sich taktisch weitergebildet haben und jetzt zusammenarbeiten." ... Eine Möwe schreie den Besitzer des Fischbrötchens quasi als Ablenkung an. Aus der entgegengesetzten Richtung flögen dann weitere Möwen heran - und schnappten sich das Brötchen. ... Silbermöwen scheinen sich Menschen gern von hinten zu nähern, um dann in einem Überraschungsmoment das Essen zu stehlen, wie die Forscherinnen schreiben." http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/moewen-am-strand-di…

"Frauen und Männer beim Multitasking gleich langsam und ungenau"
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Frauen-und-Maenner-be…
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/multitasking-fraue…

Dabei wurde vermutlich das bewusste Multitasking untersucht und da geht beim Menschen wenig aber es gibt noch das unterbewusste Multitasking: die unterbewusste Suche nach Interessantem und Wichtigem. (imho)

Kinder erkennen sich erst in einem bestimmten Alter im Spiegel wieder, Menschenaffen können dies auch, aber jetzt wurde diese Fähigkeit auch beim Putzerlippfisch entdeckt ... http://www.heise.de/tp/features/Hat-ein-kleiner-Fisch-Selbst…

"Ratten lieben Autofahren" http://www.heise.de/tp/features/Ratten-lieben-Autofahren-456…

Das könnte man allenfalls dann sagen, wenn Ratten freiwillig in so ein Auto steigen und es fahren aber davon steht im Artikel nix. (imho)

Verlangen nach Alkohol und Drogen: Forscher nennen verantwortlichen Teil des Gehirns
http://de.sputniknews.com/wissen/20191031325938060-verlangen…
Wer als "süß" gilt, schneidet bei Tests besser ab ... "Schön ist gleich gut" ...
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schulleistungen-…

Natürlich sind nicht alle eher schönen Menschen auch gut aber es kann sehr wohl sein, dass es eine genetische Korrelation zwischen schön, fähig und moralisch eher gut gibt. Es ist absurd, wie sehr einige solche (weil evolutionär sinnvollen) naheliegenden Zusammenhänge leugnen aber vielleicht sind die einfach zu schlecht. (imho)

In Strickfalle verfangen: Walhai „bittet“ Fischer in Malaysia um Hilfe – Video
http://de.sputniknews.com/videoklub/20191202326058908-walhai…

"... Konkret auf das menschliche Verhalten bezogen sieht der psychologische Egoismus daher hinter einer guten Tat beispielsweise die eigentliche Motivation, sein persönliches Ansehen zu steigern. Ein anderer tatsächlicher Motor, ist das gute Gefühl. ... Die wahren Altruisten (diejenigen also, die die größte Empathie für das Opfer verspürten) empfanden die gleiche Zufriedenheit über das Ende des Leids des Opfers, unabhängig davon, ob sie selbst aktiv das Leid verhindern konnten oder schlicht nur wussten, dass das Opfer am Ende keine Stromstöße mehr erhielt. Ihre Zufriedenheit beruht also auf dem Ende des Leids des anderen - ob sie dabei selbst die handelnde Person waren, war hingegen nicht ausschlaggebend. ..." http://www.heise.de/tp/features/Wahrhaft-selbstloses-Handeln…

Die Fähigkeit zur geistigen Selbstmotivation/Selbstbelohnung durch positive Gedanken kann unterschiedlich stark ausgeprägt sein und vermutlich gibt es da auch eine genetische Komponente. Ein negativer Aspekt ist Sadismus - irgendwie so ähnlich (wie Altruismus) aber genau anderesherum. (imho)
Weiß nicht aber kann es vielleicht sein, dass die Trennung des Gehirns in zwei Gehirnhälften noch unerforschte Aspekte enthält? Meine frische (ca. seit Sonntagabend) Idee dazu (vielleicht von The Drawing of the Three und "The Lady of Shadows" inspiriert, das ich gerade lese) ist nun, dass eine gewisse Spaltung der Persönlichkeit vielleicht sogar normal sein kann, dass bei Menschen (und ggf. höheren Tieren) die Gehirnhäften eine eigene Individualität, ja eine eigene Persönlichkeit haben (können) und dass sich die Frage nach der konkreten Ausprägung stellt und nicht ob es diese Spaltung überhaupt gibt, denn die Spaltung ist physiologisch vorgegeben (zwei Gehirnhälften). Im Gutfall ist das weigehend konfliktfrei und harmonisch aber bei einem Trauma kann es auch eine entsprechende Spezialisierung und stärkere Trennung der Persönlichkeiten geben.

Der Clou (und Bezug zum Roman) ist jedenfalls, dass die beiden Persönlichkeiten (Gehirnhälften) typischerweise nichts voneinander wissen. Jede Gehirnhälfte nimmt das so wahr, als gäbe es nur sie und jede Handlung wäre von ihr geplant, kontrolliert und ausgeführt. Praktisch gibt es wohl meist eine dominante Gehirnseite aber beide Gehirnhälften wissen nichts voneinander und denken, sie wären alleine und ausführend.

Man bedenke, dass die Persönlichkeiten nicht so stark verschieden sein müssen aber aufgrund bekannter Unterschiede/Spezialisierungen der Gehirnhälften muss es Unterschiede geben und das kann auch vorteilhaft sein: zwei unterschiedliche Sichtweisen, Spezialisierung.

Selbstverfreilich sollten sich nur (psychisch) stabile Menschen mit tiefere Selbstschau, Meditation, Analyse, usw. beschäftigen und auf keinen Fall sollte man irgendwelche Psycho-Experimente/Trainings mit Kindern machen (da gibt es theoretisch einige Möglichkeiten aber da fehlen noch genaueres Wissen, Verfahren, Systematiken und Regeln - in Zukunft kann mit KI etwas gehen) aber obige These kann (sofern korrekt) quasi eine Revolution der Psychoanalyse und bei der Psychotherapie bedeuten, denn wie könnte man psychische Probleme/Konflikte ohne ein derartiges grundlegendes Wissen gezielt lösen?

Eine praktische Folge einer dominaten und passiveren Gehirnhältfte kann sein, dass es quasi einen Akteur (aktive Persönlichkeit) und einen Beobachter gibt und das ist eine potentiell sehr nützliche Aufteilung. Ich nehme mich vielleicht eher von körperlich rechts wahr, was wegen der Kreuzschaltung auf die linke Gehirnhälfte verweist aber um es noch komplizierter zu machen: das ist ja die bewusste Wahrnehmung und somit handle ich vielleicht eher oder nicht unmaßgeblich mit der rechten Gehirnhälfte. Manchmal habe ich das Gefühl, als wäre die Umgebung realer, dreidimensionaler (auch sonst ist sie 3D, es wirkt nur anders), erstaunlicher und empfinde es als erstaunlich darin rumgehen und was tun zu können - vielleicht eine Gehirnhälftenumschalten/-aktivitätswechsel? Siehe auch http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1157441-4061-4070…. Weiß nicht aber da ist schon einiges denkbar.

Das kann prima gutgehen, vor allem wenn man sich an der Realität orientiert und auch positiv aktiv lebt - z.B. können spazieren gehen und Handarbeit bei der Gehirnsynchronisation helfen. Drogen, krasse Filme, chemisches/hormonelles Ungleichgewicht/Instabilität (im Gehirn, z.B. durch Krankheit, falsche Ernährung) können Probleme verursachen.

Diese These der Gehirnhälften-Persönlichkeiten kann erklären, warum manche Menschen ein ziemlich andere Vorstellung von sich selbst haben, als andere: die Menschen sehen die Persönlichkeit der Akteur-Gehirnhälfte aber die Person lebt/denkt maßgeblich in der anderen Gehirnhälfte. Das klingt vielleicht unwahrscheinlich, ist aber mit entsprechender Aufgabenteilung der Gehirnhälften erklärlich.

Noch ein Beispiel: die stärkere Veränderung mancher Menschen unter Drogen: das läßt sich vielleicht mit einer Umschaltung der maßgeblicheren Gehirnhälfte erklären. Oder Übergewicht parallel zu anderen Aktivitäten essen: vielleicht ist eine Gehirnhälfte frustriert/süchtig nach Essen. Oder wenn man vielleicht manchmal die gewohnte Umwelt irgendwie etwas anders sieht, sich wundert - vielleicht ist das mit einem (kurzzeitigen) Wechsel der Gehirnhälften erklärlich.

Dabei ist zu bedenken, dass eine unterschiedliche Weltsicht natürlich auch Konfliktpotential birgt. Es ist hilfreich, die andere innere Persönlichkeit positiv zu sehen und sich um Lösung/Harmonie zu bemühen. Quasi gegnerische Gehirnhälften können vielleicht etliche Macken und psychische Krankheiten erklären.

Ebenfalls nur für psychisch stabile und innerlich konfliktfreie Menschen: Selbstversuche mit Gehirnhälftenumschaltung - da kann es Übungen geben und vielleicht gibt es sogar schon einige Menschen, die das machen, ohne die Hintergründe zu kennen, man denke z.B. an Trance-Persönlichkeiten von Schamanen, usw. Für die meisten ist so etwas (derartige Selbstexperimente) unnötig und riskant aber es kann sein, dass eine natürlich gewachsene Aufgabenteilung weit verbreitet ist, z.B. eine Gehirnhälfte für eine bestimmte Aufgabe (Künstler, der ein Bild malt) und die andere Gehirnhälfte ist bei anderen Sachen aktiver, z.B. im Alltag.

Es gibt Krankheiten/Probleme aber es gibt auch ein Ideal und letzteres ist trainierbar. Dazu muss man erstmal ein gutes Modell und dann gute Trainingseinheiten (individuell, mehrstufig, wählbar in der Intensität) haben aber das kann es in Zukunft dank KI geben. Derzeit pfuscht man da besser nicht rum, schon gar nicht bei Kindern, die besser normal aufwachsen und so eine gefstigte/stabile Grundlage/Persönlichkeit haben - danach geht dann u.U. immer noch eine Menge (freiwillig und für Interessierte).

Das mit den Gehirnhälften kann auch bei einem derzeit stark unterschätzten und völlig unzureichend erforschten Schwarmbewusstsein von Menschen eine Rolle spielen: Gruppen von Menschen können womöglich eine Art Schwarmbewusstsein bilden. Das muss nicht mal so spektakulär sein, z.B. nur eine Ausrichtung/Angleichung auf eine Weltsicht aber man bedenke, wie bedeutsam Körpersprache, Stimmlage, usw. sein können und den meisten ist das nicht bewusst, sondern unterbewusst und ggf. sogar unbewusst (d.h. tiefer als unterbewusst). Oberflächlich denkt man dann vielleicht "Idiot" oder "Schwachsinn" aber apropos denken: Man hat Gedanken, die man bewusst mitbekommt aber woher kommen die, was passiert (unterbewusst und unbewusst) vorher? Die bewussten Gedanken sind quasi nur Muster im Schnee auf der Spitze des Eisberges (ein kleiner Teil vom großen Gehirn).

Gesunde Erwachsene nehmen sich selbst in einer äußeren 3D-Welt (Umgebung) wahr aber letztendlich ist alles, was ein Menschen denkt, weiß, fühlt, usw. nur in seinem Gehirn, bzw. Körper und das Abbild der Umgebung schaut im Gehirn anders aus als in der äußeren Realität.

Last but not least: das Gehirn funktioniert irgendwie selbstorganisierend, biologisch gewachsen ... und das muss keineswegs optimal laufen. Denkbar, dass ein perfektes Gehirn ca. 10x leistungsfähiger sein könnte, als ein durchschnittliches Gehirn. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/In-der-Neurod… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Geist-Welcher… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Blinde-Fantas….

Hier ein ganz leichter und kurzer Test, welche Gehirnhälfte bei einem die (angeblich) dominante ist:
http://psychologie-news.stangl.eu/120/rechte-vs-linke-gehirn…

Ich (männlich) nutze demnach eher/vorzugsweise meine rechte Gehirnhälfte ("Die meisten Menschen sehen die Tänzerin in einer Drehung gegen den Uhrzeigersinn." http://psychologie-news.stangl.eu/120/rechte-vs-linke-gehirn…, nutzen also eher/vorzugsweise die linke Gehirnhälfte). Ich schreibe handschriftlich mit rechts aber kicke mit dem linken Fuß (ich bin kein guter Fußballspieler). Ich bin (auch ein bisschen antrainiert) vermutlich ein bisschen beidhändiger als der Durchschnitt, z.B. nutze ich beim PC/Internet die Maus mit rechts aber beim Q3A-Spielen mit links (wegen der Laufrichtungssteuerung mit den Cursortasten, die sind rechts). Siehe auch http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53203-Wahrsch…. Vielleicht auch interessant: http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze… und http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze… und http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze… und http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze… und http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53288-UFOs-Ze….

Call me stupid aber bei der wissenschaftlichen Psychologie gibt es vermutlich noch erheblichen Forschungs- und Verbesserungsbedarf ... und vielleicht eben auch beim menschlichen Schwarmbewusstsein und zu Aspekten der Gehirnhälften. (alles imho)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben