DAX-0,21 % EUR/USD+0,22 % Gold+0,32 % Öl (Brent)-1,90 %

Jinko Solar - neuer Thread mit WKN (Seite 360)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 55.062.034 von Grid-Party am 01.06.17 21:18:25
Zitat von Grid-Party: D'accord mit dem Gesagten. Aber, lasst uns nicht verzagen: Politische Börsen haben kurze Beine. Das stimmt am Ende auch immer...


Na ja die Zahlen am Montag sind viel wichtiger wie dieses Pariser Klimaabkommen und da erwarte ich am Montag sehr gemischte Zahlen. Umsatz wird ganz sicher stark sein mit wohl knapp unter 800 Mio. $, aber die Gewinnmargen werden wohl noch mal einen Ticken schwächer sein wie in Q4. Ich schätze mal eine Bruttomrage von 13% und eine EBIT-Marge von 2%. Würde dann nach Abzug von Zinsen und Steuern ein Nettogewinn von um die 6 Mio. $ bzw. ein EPS von von um die 0,18 $ bedeuten. Ohne Sondereffekte, denn die gibt es ja bei Jinko oft genug. Währungsgewinne sollten in Q1 auch angefallen sein (siehe JA Solar) und das sollte das Q1-EPS dann noch ein wenig aufpeppen. None GAAP EPS meiner Schätzung nach damit bei über 0,30 $ inkl. den Kosten des Mitarbeiteraktienoptionsprgramm. Was man überhaupt nicht einschätzen kann wie der Rückkauf der Wandelanleihe vom Januar bilanziert wird bzw. der sich in der GuV niederschlagen wird. Q2-Guidance wird ganz sicher ganz stark ausfallen. Ich schätze mal so zwischen 2,5 bis 2,7 GW (= Umsatz > 900 Mio. $). Modulpreise sind ja in Q2 gg. Q1 sogar leicht gestiegen =positiv für die Q2-Brutto/Gewinnmargen.

Das gute ist, dass eh niemand von guten Zahlen ausgeht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.062.472 von Grid-Party am 01.06.17 22:05:45Vll gar nicht so schlecht ;) er will neue Bedingungen aushandeln, das bedeutet er will die anderen Länder unter Druck setzen, das kann auch positiv gesehen werden. Morgen werden wir sehen wie sich die Investoren entschieden haben. Letztlich könnten die Zahlen einen Knaller bringen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Q1-Gewinnzahlen wie erwartet schwach ausgefallen mit einem Nettogewinn von 8,8 Mio. $ bzw. einem EPS von 0,28$. Non GAAP EPS mit 0,36 $ wie erwartet etwas besser, da dort das Mitarbeiteraktienoptionprogramm raus gerechnet wird.

Der Umsatz mit 839 Mio. $ bzw der Absatz mit 2,07 GW war richtig stark ohne Fragem, aber dieser hohe Absatz ging offenbar voll auf die Bruttomarge, denn die ist mit 11,2% eine reine Enttäuschung. Minus 3% bei der Bruttomarge zu Q4 !! Dafür konnte Jinko aufgrund des hohen Umsatz/Absatz ihre operative Kosten zum Umsatz deutlich um 2% in Q1 auf 10,3% senken, denn sonst wäre ein Verlust raus gekommen.

Alles in allem die erwartet schwachen Gewinnzahlen. Auch die Q2-Absatzguidance zwischen 2, 5 bis 2,6 GW konnten man in etwa so erwarten.

Mal sehen as heute die Wallstreet mit diesen Zahlen veranstaltet, aber wie gesagt eigentlich sind die Zahlen in der Gesamtheit Inline mit den Erwartungen. Zumindest meinen Erwartungen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.080.922 von juergendoll am 05.06.17 12:45:48Die umsatzguidance ist der Wahnsinn. Das ist hochaggressive verdrängungspolitik. Die pleitewelle wird dieses Jahr erst richtig angeheizt. Es wird eine marktbereinigung geben da bin ich überzeugt.
Deftiges Minus heute. Nach den Zahlen, vor allen nach der richtig miesen Bruttomarge, kann man das durchaus nachvollziehen. Für einen Trade bin ich aber jetzt mal nachdem deftigen Kursrutsch rein. Die Aussichten für Q2 sind dann nach wie vor gut.

Im Confernce Call gibt sich Jinko optimistisch. Gut das war Jinko schon immer. Aber es ist auch einigermaßen nachvollziehbar warum in Q1 Jinko deutlich unter ihrer Bruttomargeguidance war und nur 11,2% betragen hat. Letztendlich soll wohl die außer Haus OEM-Produktion sehr teuer gewesen sein und hat die Bruttomargenguidance belastet. Kann ich jetzt aber nicht richtig glauben, dass deshalb die Bruttomarge so abgeschmiert ist. Aber eie gleich nach den Zahlen von mir geschrieben, der etwas unerwartet hohe Absatz ging dann durch die außer Haus Produktion voll auf die Bruttomarge. Aufgrund des doch kräftig gestiegenen Polysiliziumpreis (über 10%) konnten die Produktionskosten nicht gesenkt werden. Dann noch ein leichter Modulpreisrückgang von 0,015 $/W auf 0,395 $/W und schon haben wir nur noch eine Bruttomarge von richtig enttäuschenden 11,2%.

Wenn man die Aussagen von Jinko interpretiert aus dem Conference Call, dann war diese miese Bruttomarge eine Ausnahme. So gesehen sollte in Q2 die Bruttomarge wohl mindestens wieder auf die 13% gehen. Die operativen Kosten scheint Jinko nun im Griff zu haben, denn die sollen von nun an in einer Bandbreite zwischen 9,5 bis 10% zum Umsatz liegen. Das wäre mal richtig gut und diese Ansage kommt auch überraschend. Im positiven gesehen.

- in Q3 erwartet man nur einen kleinen Rückgang des Modulverkaufspreis. Kommt daher, dass man deutlich mehr Mono-Module verkaufen wird, in den USA die Modulpreise stabil sind aufgrund der Unsicherheit um die Suniva-Petition und Jinko bei Aufträgen über das Top Runner-Programm einen Modulpreis größer 0,45 $/W erzielen wird.

- da erst 50% der 2. Hj-Produktion verkauft ist ist halt die Visibiltät was im 2. Hj. läuft alles andere als groß

- Produktionskosten sollen bis Jahresende zwischen 10 bis 15% sinken. Also Inhouse Produktionskosten < 0,30 $/W und Blended Cost in etwa bei 0,32 $/W.

ich sage mal so, die Q1-Gewinnzahlen kamen eigentlich so rein wie ich es erwartet habe. Von besseren Zahlen konnte man eigentlich ausgehen. Wobei aber die Bruttomarge dann schon sehr enttäuschend war ohne Frage und auch deutlich unter der Guidance von Jinko. So gesehen kann ich das dicke Minus heute einigermaßen nachvollziehen. Die Bruttomarge ist halt mal eine sehr wichtige Kennziffer.

Nimmt man aber die Aussagen von Jinko aus dem Conference Call her zu Q2 und Q3, dann wäre es wenn es denn wirklich so kommt, besser als ich es erwartet habe.

Hier mal kurz meine Q2-Schätzungen zu Jinko:

Umsatz: 1.040 Mio. $ (Jinko wird erstmals in einem Quartal die Mrd.-Umsatzgrenze überschreiten)
Bruttogewinn: 135,2 Mio. $ (Marge: 13%)
EBIT: 36,4 Mio. $ (operative Kosten zum Umsatz bei 9,5%)
EBT: 30 Mio. $ (u.a mit Zinsaufwendungen von 9 Mio. $)
Netto: 25 Mio. $ (Steuerquote 17%)
EPS: 0,78 $
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.083.877 von juergendoll am 05.06.17 21:39:48Danke für deine Ausführung des Conference call juergendoll ! Erneut schön gegliedert und erklärt.

Zu deiner Aussage dass du verstehst warum die Aktie 8% runtergeht aber : das wäre sie sowieso ^^ es gibt da Unternehmen die ähnliche Umsatzsteigerungen ohne Gewinn und angeblicher "gamechanger"(was ein lächerliches Wort :D) gemacht haben...ääh ööh amaz....Tesl.....und bei denen hatten wir zeitweise mal ein KGV von 1000 , ergäbe in unserer Diskussion: wir wären heute Millionär :laugh:

Die Kursbewegungen empfinde ich bereits als so lächerlich dass sie mich gar nicht mehr interessieren. Jinko ist eine geschenkte Wette die ich langfristig mit einem erfolgspotenzial von mindestens 70% sehe
Es zählt nur : wolllen Investoren die Aktie pushen , oder wollen sie es nicht ? Meistens ballern die Titel dann nach oben wenn eine Gewinnausschüttung in Aussicht ist , da werden institutionelle dann ganz hellhörig.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.084.003 von Griever am 05.06.17 22:04:00http://pv.energytrend.com/pricequotes.html



Der zweite Preisanstieg in 2 aufeinanderfolgenden Monaten. Sehr positiv !
In der Tat die aktuelle Modulpreisentwicklung ist top und sicher auch etwas überraschend. Noch kein Preisrückgang zu erkennen. In den USA steigen sogar die Modulpreise.

Hier mal was ich in meinem Wiki zu Jinko geschrieben habe:

Trade in Jinko Solar mit engen Stopp da Solaraktien mit großer Vorsicht zu genießen sind. Das Invest ist auch nicht allzu hoch.

Die Q1-Zahlen von Jinko waren vor allem mit Blick auf die Bruttomarge, die in Q1 gg. Q4 von 14 auf 11% abgeschmiert ist nicht der große Hit. Die enttäuschende sehr schwache Bruttomarge kommt von höheren OEM Kosten und von höheren Zukaufspreise bei Polysilizium, Wafer und Zellen. Dazu noch der gesunkene Jinko Modulverkaufspreis gg. Q4 um 3,5% bzw. von 0,015 $/W auf 0,395 $/W. Das waren die Hauptgründe für die sehr schwache Q1-Bruttomarge. Somit ist die äußerst schwache Q1-Bruttomarge sehr gut nachvollziehbar.

Den darauffolgenden scharfen Kursrückgang nach den Q1-Zahlen habe ich genutzt um in Jinko rein zu gehen. in. Außerdem liegt die Jinko-Aktie weiterhin sehr komfortabel über der 200 Tageslinie.

Q2 wird für Jinko ohne jeglichen Zweifel von mir (sehr) gut werden. So wird Jinko z.B. erstmals in einem Quartal eine Mrd. $ an Umsatz generieren nach der Absatzguidance. Die Bruttomarge wird zumindestens einen kleinen Rebreak erleben in Richtung 13 bis 14%, denn die OEM Produktion soll laut Jinko kleiner sein (neue Modulfertigungskapazitäten in Betrieb), es wird nur ein minimaler Modulpreisrückgang erwartet in Q2 gg. Q1 und letztendlich sollte in Q2 die Senkung der Produktionskosten sichtbar werden.

Ich gehe davon aus, dass Jinko in Q2 mindestens einen Umsatz von 1,04 Mrd. $ erzielen wird (Q1: 837 Mio. $) mit einer EBIT-Marge von 3,5% (Q1: 1,5%) und einem EPS > 0,75 $ (Q1: 0,28 $).

Sehr positiv war bei den Q1-Zahlen war, dass Jinko die operative Kosten überraschend kräftig senken konnte um satte 2 Prozentpunkte und in den kommenden Quartalen sollen sie nur noch zwischen 9,5 bis 10% zum Umsatz liegen sollen. Damit wird die deutliche Senkung der operativen Kosten also nachhaltig sein. Hier hat Jinko bei den Kosten einen Quantensprung gemacht. Für mich war das richtig überraschend. Die Börse sieht so was aber im ersten Augenblick, sprich die ersten Tage nach den Zahlen, nicht.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben