DAX-0,14 % EUR/USD-0,12 % Gold+0,06 % Öl (Brent)0,00 %

Plug Power - Meinungen, Kommentare und Chartansichten (Seite 531)


ISIN: US72919P2020 | WKN: A1JA81 | Symbol: PLUG
2,719
18.10.19
Tradegate
+3,42 %
+0,090 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.650.995 von Circle_Jerk am 24.05.19 13:40:49Ich hoffe es ist nicht „die“ Meldung die gemeint war.
100 Stück will DHL bauen,toll 🙄
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.652.299 von Verstehichnicht am 24.05.19 16:00:38
Zitat von Verstehichnicht: Ich hoffe es ist nicht „die“ Meldung die gemeint war.
100 Stück will DHL bauen,toll 🙄


Was hattest Du denn erwartet? Die meisten "last mile" Auslieferungen lassen sich halt unproblematisch mit batteriebetriebenen Fahrzeugen erledigen, nur für Teilbereiche von DHL Express ist die Brennstoffzelle interessant, aber auch dort nur für einen kleinen Teil der Flotte.

So schnell wird es halt nach wie vor nicht gehen für die Brennstoffzelle, aber eine Meldung über eine Zusammenarbeit mit einem der weltweit größten Logistiker hat doch immerhin Strahlkraft.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.652.543 von Circle_Jerk am 24.05.19 16:25:33Amazon,UPS und oder Fedex.

UPS hat >100000 Fahrzeuge.
Amazon US hat >20000 Fahrzeuge.

Warten wir es einfach ab. Sind ja noch paar Tage 👍🏻
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.653.619 von Verstehichnicht am 24.05.19 17:58:55Es gibt nun keinen Grund für Fedex noch länger zu proben.Jetzt muß man handeln um nicht den Anschluss zu verlieren.DHL ist auch bei Drohnen vorn.UPS und Fedex werden folgen müssen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.653.619 von Verstehichnicht am 24.05.19 17:58:55
Zitat von Verstehichnicht: Amazon,UPS und oder Fedex.

UPS hat >100000 Fahrzeuge.
Amazon US hat >20000 Fahrzeuge.

Warten wir es einfach ab. Sind ja noch paar Tage 👍🏻


Du brauchst nicht abwarten. In den USA läuft erst einmal nichts - hat CEO Marsh selber zugegeben vor ein paar Wochen.

UPS ist zudem mit Hydrogenics am wursteln.

Wir wissen außerdem ja nun bereits, dass es um DHL Express / Streetscooter geht.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.654.215 von urfin am 24.05.19 18:56:48
Zitat von urfin: Es gibt nun keinen Grund für Fedex noch länger zu proben.Jetzt muß man handeln um nicht den Anschluss zu verlieren.DHL ist auch bei Drohnen vorn.UPS und Fedex werden folgen müssen.


Hör doch bitte mit diesem Unsinn endlich einmal auf.

FedEx hat gerade einmal ein einziges Fahrzeug bisher im Testbetrieb, 20 sollten es eigentlich sein. Das Projekt hat gewaltige Verzögerungen erlitten bereits und bislang ist nicht einmal klar, ob es überhaupt in die 2. Testphase gelangt, in der die anderen 19 Fahrzeuge dann dazukommen sollen. Ohne Sponsoring durch das DoE würde das Projekt gar nicht existieren.

FedEx wird auf Jahre hinaus keine Entscheidungen pro oder kontra Brennstoffzelle treffen können, da eben keine ausreichende Empirie existiert.

UPS im Prinzip identisch. Ebenfalls nur ein Fahrzeug im Testbetrieb, ebenfalls große Verzögerungen und Probleme. Phase 2 soll 15 weitere Fahrzeuge beinhalten, aber ebenfalls noch keine Entscheidung. Dort ist Hydrogenics der Partner.

Drohnen sind auch absolut nicht relevant aktuell, hat die Deutsche Post ja erst vor einigen Wochen mitgeteilt. In China ist das anders, da dort großzügigere aufsichtsrechtliche Bedingungen existieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.652.543 von Circle_Jerk am 24.05.19 16:25:33
Brennstoffzellen Gabelstaper !
Da bin ich leider anderer Meinung!
Ich hatte letztens mal gelesen,das bei Batterie betriebene Gabelstaplern,das auswechseln
der Batterie eine viertel Stunde Arbeitsausfall bedeutet,aufs Jahr gerechnet ,sind es 294 Arbeitsstunden !? Die Leistung lässt bei schwacher Batterie nach,bei starker Kälte ,treten oft
Probleme auf !?
Da ist der Brennstoffzellen Gabelstapler im Vorteil,immer konstante Leistung und in 5 Minuten
aufgetankt!?
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.657.775 von Baroh am 25.05.19 09:28:32
Zitat von Baroh: Da bin ich leider anderer Meinung!
Ich hatte letztens mal gelesen,das bei Batterie betriebene Gabelstaplern,das auswechseln
der Batterie eine viertel Stunde Arbeitsausfall bedeutet,aufs Jahr gerechnet ,sind es 294 Arbeitsstunden !? Die Leistung lässt bei schwacher Batterie nach,bei starker Kälte ,treten oft
Probleme auf !?
Da ist der Brennstoffzellen Gabelstapler im Vorteil,immer konstante Leistung und in 5 Minuten
aufgetankt!?


Das Problem ist, dass der Brennstoffzellen-Stapler sich aufgrund des hohen Anschaffungspreises und notwendigen Servicevertrages bislang nur in einem einzigen Use Case halbwegs rechnet:

1) Betrieb von mindestens 100+ Einheiten an einem Standort
2) Dreischichtbetrieb 365/24/7
3) Extreme Auslastung der Flurförderzeuge
4) Massive Steueranreize (wie in den USA gegeben) oder individuelle Subventionen (wie bei den spärlichen Pilotversuchen in Europa)

Die Brennstoffzellen sind zudem vergleichsweise wartungsintensiv, deshalb muss Plug Power bei allen Kunden in der o.g. Größe Techniker permanent vor Ort haben, ein großes Problem für die Servicemargen des Unternehmens. Auch darf der Wasserstoff nicht zu teuer an die Kunden abgegeben werden, daher subventioniert Plug Power diesen Bereich nach wie vor.

Mit lediglich einem sehr speziellen Use Case hat Plug Power es schwierig, Kunden zu gewinnen oder überhaupt Wachstum zu erzielen. Rund 2/3 des gesamten Umsatzes werden von lediglich 2 Kunden getragen (Amazon und Wal-Mart) und der Anteil der schwachmargigen Bereiche Service, Wasserstoff und Leasing am Umsatz steigt und steigt.

In 2018 ist die Anzahl der ausgelieferten Einheiten im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken und das bei einem insgesamt wachsenden Markt für Flurförderzeuge. Der Auftragseingang ist sogar um 20% eingebrochen. In 2019 wird die Anzahl der Einheiten daher noch einmal sinken, auf dann deutlich unter 5.000.

Bitte nicht vom stetigen Umsatzwachstum blenden lassen, dass derzeit vor allem auf einer kürzlich erfolgten Änderung von Leasingbilanzierungs-Vorschriften in den USA beruht und keineswegs der Stärke des Kerngeschäfts geschuldet ist.

Wenn man sich dagegen anschaut, dass alleine Jungheinrich in 2018 rund 12.000 Einheiten mit Lithium-Ionen-Batterie verkauft hat (ca. 10% des Gesamtumsatzes bereits und eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr), dann dürfte klar sein, wo die Reise hingeht.

Selbst für Flurförderzeuge ohne Lithium-Ionen-Technologie garantiert Jungheinrich mittlerweile Zweischichtbetrieb ohne Batteriewechsel und Zwischenladen.

In Europa hat Plug Power trotz aller Anstrengungen außer einigen Teilnahmen an hochgeförderten Pilotprojekten in zehn Jahren bisher so gut wie nichts auf die Reihe bekommen - weil eben einfach die Marktvoraussetzungen fehlen. Hier gibt es kaum gigantische Distributionscenter, die im Dreischichtbetrieb arbeiten.
Dann schon eher Autofabriken, aber den großen deutschen Modellversuch bei BMW hat sich ein kleiner europäischer Konkurrent geschnappt (Fronius).
Aber es fehlt halt komplett an einer generellen Subventionsregelung und ohne diese geht es eben nicht.

Plug Power ist seit mehr als einem Jahrzehnt mit seinen Lösungen als Quasi-Monopolist am Markt und das Unternehmen hat alleine im letzten Jahr immer noch knapp 60 Millionen Dollar an Cash verbrannt. Und das Kerngeschäft schwächelt...man kann im Prinzip nur über Kostensenkungen die Marge ausweiten, aber natürlich stößt man dort an Grenzen.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben