checkAd

Bitcoin vs. Shitstorm

eröffnet am 19.12.19 11:18:43 von
neuester Beitrag 30.07.21 19:35:27 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 5

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
30.07.21 19:35:27
Beitrag Nr. 46 ()
Crypto exchange Binance to wind down derivatives in Europe
Endlich hat dieses absurde Spiel mit der Derivate auch mal ein Ende.

Binance users in Germany, Italy and the Netherlands will, with immediate effect, not be able to open new futures or derivatives products accounts, the exchange said in a statement on its website.
Users from these countries will, from a date to be announced later, have 90 days to close their open positions, Binance said.


https://www.cnbc.com/2021/07/30/crypto-exchange-binance-to-w…
Avatar
27.02.20 15:46:33
Beitrag Nr. 45 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.805.083 von Hansini am 27.02.20 11:53:02Interessant, diese Info sollten wir mit Warren Buffet teilen.
Ich bin gespannt ob Herr Buffet nun an seiner Rede festhaelt und die Eier hat Bitcoin zu shorten.
Avatar
27.02.20 11:53:02
Beitrag Nr. 44 ()
An der Börse Stuttgart gibt es mittlerweile insitutional-grade Exchange Traded Products (in EUR) für Bitcoin, Ethereum, Ripple, etc.

Hier ist die Pressemitteilung (von Wall Street Online): https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12205700-boerse-s…
Avatar
23.02.20 19:44:15
Beitrag Nr. 43 ()
Avatar
23.02.20 19:38:11
Beitrag Nr. 42 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.623.459 von mehr-prozente am 08.02.20 18:00:19Der Bitcoin Preis steigt weiter ...

https://www.focus.de/finanzen/boerse/experten/euro-droht-der…
Avatar
08.02.20 18:00:19
Beitrag Nr. 41 ()
Wow... aktuell befindet sich der Bitcoin auf Tuchfühlung mit 9.000 Euro.
1 Antwort
Avatar
02.01.20 12:30:28
Beitrag Nr. 40 ()
Gold, Immobilien und Kunst:
Den Geldwäschern auf der Spur Am 01.01.2020 tritt das neue Geldwäschegesetz (GwG) 2020 in Kraft, so Haufe. „Davon betroffen ist der Finanzsektor genauso wie der Nichtfinanzbereich, aber auch einzelne Verpflichtete, das Risikomanagement als zentrales Präventionsinstrument des 'risk based' Ansatzes, unterstützt durch die Nationale Risikoanalyse, genauso wirtschaftlich Berechtigte und das Transparenzregister“, so Haufe. Während die Höhe der Bargeldannahme beim Güterhandel weiterhin bei 10.000 Euro liegt, wird beim Edelmetallhandel die Schwelle von 10.000 auf 2.000 Euro gesenkt. Viele Edelmetallhändler kündigten an, dass sie kein anonymes Tafelgeschäft mehr anbieten. Somit wäre bei jedem Kauf eine Ausweisprüfung obligatorisch. Generell umfasst die neue Gelwäschevorschrift strengere Meldevorschriften für Immobilienmakler, Notare und Auktionshäuser. Makler und Notare sind künftig bei Mietverträgen ab einer Monatsmiete von 10.000 Euro zu einer Meldung wegen des Verdachts auf Geldwäsche verpflichtet. Außerdem weitet das Gesetz die Meldepflichten für Kunsthändler auf Vermittler, Lageristen und Auktionshäuser aus. Ferner werden Anbieter, die Kryptowährungen verwahren, um sie in Fiatwährungen umzutauschen und umgekehrt den Finanzdienstleistungsunternehmen zugeordnet. Somit entstehen neue Meldepflichten für Krypto-Dienstleister im Verdachtsfall an die entsprechende Behörde: Die Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen (FIU).

Ausblick 2020 und darüber hinaus: Gold, Immobilien und Verlustabzug bei Kapitalanlagen: Die 3 wichtigsten Änderungen 2020 | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12023600-ausblick…
Avatar
30.12.19 11:13:49
Beitrag Nr. 39 ()
Bitcoin-Investments kommen Banken teuer zu stehen

Die Finanzaufseher und Notenbanken der Welt blicken mit Skepsis auf Kryptowährungen wie Bitcoin. Wollten Banken in diese Digitalwährungen investieren, müssen sie reichlich Eigenkapital vorhalten. Das fordert zumindest der Basler Ausschusses für Bankenaufsicht in einem Positionspapier.

Sollten Banken auf die Idee kommen, in Kryptowährungen wie Bitcoin anlegen zu wollen, müssten sie sich auf sehr strenge Aufsichtsregeln einstellen. Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht, dem Vertreter von Notenbanken und Aufsichtsbehörden aus 27 Ländern sowie die Europäische Zentralbank (EZB) und die EU-Kommission angehören, hat ein Diskussionspapier zur Regulierung von Kryptowährungen vorgestellt.

Die Risikopuffer für diese digitalisierten Vermögenswerte sollen sehr groß ausfallen, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) schreibt: Investments müssten vollständig mit Eigenkapital unterlegt werden. Bitcoin & Co, gelten nämlich nicht als Liquiditätspuffer, mit dem Banken ihre Zahlungsfähigkeit in Krisenzeiten sicherstellen.

www.fondsprofessionell.de/news/recht/headline/bitcoin-invest…
Avatar
30.12.19 11:09:36
Beitrag Nr. 38 ()
Bitcoin spielt wieder mit den Großen

www.btc-echo.de/bitcoin-spielt-wieder-mit-den-grossen/
Avatar
29.12.19 09:06:11
Beitrag Nr. 37 ()
Inflationsrate der Top 10 Länder 1980 - 2018



  • 1
  • 5
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Bitcoin vs. Shitstorm