checkAd

Wie übt man ein Zertifikat aus, wenn man es bei einem Online-Broker gekauft hat?

eröffnet am 27.04.20 09:21:52 von
neuester Beitrag 27.04.20 15:35:44 von

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 3

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
27.04.20 15:35:44
Beitrag Nr. 21 ()
Naja......Emis haben auch einen Ruf zu verlieren. Wenn Sie krass unfair sind, merkt sich das der Kunde und handelt eben mit nem anderen Emi....man hat ja als Kunde immerhin die Wahl zwischen den Emis. Ohne Kunden kann ein Emi dann auch nur schwer etwas verdienen.
Ganz wie im Wilden Westen kann es daher nicht zugehen. Die meisten versuchen sich schon fair in der Kursstellung zu verhalten.....aber es gibt natürlich Ausnahmen.

Bei SG waren meine wenigen Erfahrungen schlecht, daher sind die für mich tabu.
Avatar
27.04.20 14:22:06
Beitrag Nr. 20 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.465.164 von Freak_dd am 27.04.20 14:14:05habe vor ca. 1 oder 2 Wochen mit der SG telefoniert und die wollten sich telefonisch oder per Email melden aber Pustekuchen.

Ich meine mal, ok die Positionen sind im Musterdepot, wenn ich die in meinem Depot halten würde, wäre ich da schon bei der BaFin und würde tamtam machen.

Es wurde ja schon erwähnt, wie es im Casino heißt; die Bank gewinnt immer „rien ne va plus"
Avatar
27.04.20 14:14:05
Beitrag Nr. 19 ()
Der Fall den ich kannte war SOG.

Ich kann mir nur vorstellen, das bei den Scheinen nix draußen ist, sonst werden eigentlich keine Kurse ausgesetzt.
Ansonsten würde ich vermuten, Du musst eine telefonische Direktorder beim Broker machen.....aber sicher bin ich mir da nicht.

Das habe ich vor ca. 20 Jahren gelegentlich machen müssen, wenn die "Pools" leer waren, oder kein Kurs gestellt wurde, oder aus irgenwelchen Gründen keine OTC-Order für die Stückzahlen möglich war.

Broker für telefonische Order angerufen......die rufen dann den Emi an.....der sagt Kursstellung XY zu YZ (Geld/Brief)......Broker sagt dir die Kursstellung des Emis am Telefon an und fragt Dich: machen oder nicht ??.....Du: JA oder NEIN !!...das dauert natürlich alles ein paar Sekunden. Den Trade hat der Emi aber immer gemacht, auch wenn sich der Kurs für den Emi ungünstig entwickelt hat (in den Sekunden zwischen Kursstellung, Kursstellungsweitergabe vom Broker an Dich, Bestätigung durch Dich, Bestätigungsweitergabe vom Broker an Emi)
Aber das ist alles schon Ewigkeiten her...........seit 15 Jahren oder so, hab ich keine telefonischen Orders machen müssen.

Ansonsten einfach mal beim Emi fragen......die sind da recht gesprächig
1 Antwort
Avatar
27.04.20 13:58:58
Beitrag Nr. 18 ()
Interessant.

Bei dem Papier, um das es hier geht, war es ähnlich, allerdings nicht so kraß, und ich habe mir ernsthaft überlegt, ob ich das ausnutzen kann:

Im neuesten PDF war ein Rollover-Faktor von 0.33 angegeben, auf der Website des Papiers 0.27. Laut telefonischer Auskunft der DB gilt immer das, was auf der Website steht; der zuständige Kollege habe lediglich vergessen, das PDF anzupassen.

Gut, anscheinend könnte ich das im Moment wegen mangelnder Kaufmöglichkeit sowieso nicht ausnutzen, und auf einen Rechtsstreit habe ich auch keine Lust (wer weiß - der Richter würde vielleicht argumentieren, daß ich *alle* Quellen zu berücksichtigen habe, also auch die Website und nicht nur das PDF). Interessant ist es trotzdem ...
Avatar
27.04.20 13:55:04
Beitrag Nr. 17 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.464.849 von Freak_dd am 27.04.20 13:45:41Wenn ich mich richtig erinnere war das ein L&S Produkt auf den Dax oder so ...

Aber mal was anderes, was ich die Tage mehrfach erleben musste. Emittent schreibt, dass das Produkt nicht mehr am Primärmarkt gehandelt wird und stellt entsprechend auch keine Kurse. Siehe Beispiel den FB Call in meinem Musterdepot. Handel nur noch im Sekundärmarkt. Dadurch das ich die Produkte nicht im Realdepot haben, würde das bedeuten, das ich vorher mit dem Emi telefonieren muss oder wie würde da der Sekundärmarkt funktionieren?
Avatar
27.04.20 13:45:41
Beitrag Nr. 16 ()
Wenn der Emi keinen Briefkurs stellt, heißt das ja nur, dass er keine weiteren Scheine mehr verkaufen will, warum auch immer (...z.b. weil ihm das Risiko zu hoch ist). Da gibts ne Menge Scheine dieser Tage ohne Briefkurs, aufgrund der hohen Volatilität. Das kommt auch in normalen Zeiten gelegentlich vor, z.b. wenn ein Verrückter 500000 SCheine eines Zertifikates kauft (da ist das Klumpenrisiko im Hedge sehr groß). Solange der Emi noch GELDKURSE stellt, also den Schein zurücknimmt, ist das doch OK....Das für alle fair, die diese Scheine noch im Depot haben. Erst wenn ein Emi keine GELD-Kurse mehr stellt ist es unfair.

Zeritikate kannst Du jederzeit ausüben. Du mußt das bei Deinem Broker bis zu einer bestimmten Uhrzeit anmelden, dann wird zu einer Abrechnungszeit ausgeübt, z.b. Daxschlußkurs 17:30 Uhr oder so.
In der Praxis macht die vorzeitige Ausübung keiner, denn dies würde nur Sinn machen, wenn der Geldkurs unter dem inneren Wert des Zertifikates liegen würde. Das kommt aber nicht vor. Das Aufgeld wird höchstens mal auf Null gedreht, dann kannst Du trotzdem jederzeit zum inneren Wert verkaufen und den Verkaufszeitpunkt selbst bestimmen. Dies ist sicher besser als morgens die Ausübung anzumelden und auf einen guten Kurs am Nachmitttag zu hoffen.

Ich kannte mal einen Trader der hat einen Fehler beim Bezugsverhältniss im Emissionsbedingungen/Produktinformationsblatt ausgenutzt. Der Kurs war nur 1:100 des eigentliches Kurses laut Bedingungen........also hat der das Zertifikat gekauft, 5 Tage gewartet (damit der Emi nix stornieren kann) und dann die Einlösung beantragt. Er hat vorher versucht den Emi durch Telefonate auf den Fehler aufmerksam zu machen und zu einer richtigen Kursstellung zu bewegen, was aber erfolglos blieb. Danach hat ihm ein Mitarbeiter des Emis zur vorzeitigen Einlösung des Zertis geraten. Dabei gabs dann nach viel Widerstand 10000 % Rendite. Das war aber somit ein Sonderfall.

Ein Handel/Ausübung findet immer zwischen Dir und dem (der) Emi statt.....auch falls die Börse dazwischen sein sollte (was aber nicht sinnvoll ist).

LG
1 Antwort
Avatar
27.04.20 12:19:42
Beitrag Nr. 15 ()
Nochmals vielen Dank an alle.

Es ist sehr schön, daß zu diesem Thema so viele Beiträge in so kurzer Zeit kamen. Ich glaube, ich habe das jetzt einigermaßen verstanden.

Lustigerweise ist es auch gerade wieder passiert: Keine Briefkurse, aber letzter Umsatz an der Börse Stuttgart von 12:03 - immerhin 9700 Stück. Das sind dann wohl Rückkäufe durch die Emittentin, so wie @Chris_M schrieb.
Avatar
27.04.20 12:13:30
Beitrag Nr. 14 ()
Kolossus,
es kann gut sein, daß du bei deinem Broker eine Kauforder für DB3WT1 aufgeben kannst. Mangels Briefkurs bleibt deine Order gültig bis sich der Emi bequemt, wieder einen Briefkurs zu stellen. In so einem Fall würde ich unbedingt ein Limit setzen und die Order beobachten. Evtl streichen und neue Order eingeben.
Avatar
27.04.20 11:53:26
Beitrag Nr. 13 ()
Kolossus,
du nimmst das Wort „ausüben“ zu wichtig. Mit einem Zerti kann man etwas machen, nämlich ausüben. In den Zerti-Bedingungen steht, daß man dieses Zerti nur gegen einen Barausgleich eintauschen (ausüben) kann. Es kann sein, daß man nur schriftlich zu bestimmten Terminen ausüben kann. Das macht keiner. Mit Verkauf des Zertis ist das Thema erledigt.

Dein Broker kauft und verkauft Zertis für dich und lagert sie. Mehr macht er nicht. Ein Direkt-Kauf beim Emi läuft auch über deinen Broker aber nicht über eine Börse. Das Börsenentgelt fällt flach. Mehr nicht. An den Börsen bestimmen die Emis sowieso die Kurse.
Avatar
27.04.20 11:29:13
Beitrag Nr. 12 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.462.887 von Chris_M am 27.04.20 11:19:17Wenn die untere Barriere nicht unterschritten wurde gibt es meines Wissens ja immer einen Fisbetrag pro Stück der ja am Tag der Emission schon fest steht.

Nur bei unterschreiten dieser kann es Aktien geben. Deshalb ist es immer wichtig sich die komplette Konstruktion jedes Einzelnen Wertes genau durchzulesen.

Da in den Emisstionsprospekten sehr oft böse Fallen versteckt sind.

Wobei ich sagen muss dass ich in den letzten Jahren nur noch ganz selten ein Zertiikat im Depot hatte, egal welcher Art. Und die Emittenten lassen sich da ja immer wieder etwas Neues einfallen.
Deshalb unbedingt den Emissionsprospekt durchlesen bevor man so etwas kauft.

PS: Wie es im Spielcasino ja so schön heisst - DIE BANK GEWINNT IMMER.
  • 1
  • 3
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Wie übt man ein Zertifikat aus, wenn man es bei einem Online-Broker gekauft hat?