checkAd

11.9. Wo stehen wir heute ( 2. Teil ) - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 11.11.05 18:52:48 von
neuester Beitrag 11.03.06 11:39:34 von


  • 1
  • 2

Begriffe und/oder Benutzer

 

Top-Postings

 Ja Nein
    Avatar
    11.11.05 18:52:48
    Beitrag Nr. 1 ()
    weil der letzte Thread: 11.09.2001: Wo stehen wir heute? in meiner Abwesenheit geschlossen wurde, die Postingsfrequenz sowie die Leserzahl aber auch am Ende noch ein großes Interesse signalisierten, möchte ich gerne einen Thread zum Thema weiterführen.

    Vielleicht schaffen wir es dieses Mal ohne große Emotionsentladungen und Diffamierungen.

    Ich werde mir noch größere Mühe als schon beim letzten Mal geben, betont sachlich zu bleiben und rein das Thema zu besprechen, weil es so ziemlich das wichtigste ist, was man zur Zeit überhaupt betrachten muss.

    ***

    Nun reiht sich ein weiterer Professor in die immer größer werdene Riege der 9-11-Skeptiker ein:



    Y. professor thinks bombs, not planes, toppled WTC


    By Elaine Jarvik
    Deseret Morning News

    The physics of 9/11 — including how fast and symmetrically one of the World Trade Center buildings fell — prove that official explanations of the collapses are wrong, says a Brigham Young University physics professor.
    In fact, it`s likely that there were "pre-positioned explosives" in all three buildings at ground zero, says Steven E. Jones.

    In a paper posted online Tuesday and accepted for peer-reviewed publication next year, Jones adds his voice to those of previous skeptics, including the authors of the Web site http://www.wtc7.net whose research Jones quotes. Jones` article can be found at http://www.physics.byu.edu/research/energy/htm7.html

    (more)
    "It is quite plausible that explosives were pre-planted in all three buildings and set off after the two plane crashes — which were actually a diversion tactic," he writes. "Muslims are (probably) not to blame for bringing down the WTC buildings after all," Jones writes.

    In a 9,000-word article that Jones says will be published in the book "The Hidden History of 9/11," by Elsevier, Jones offers these arguments:
    • The three buildings collapsed nearly symmetrically, falling down into their footprints, a phenomenon associated with "controlled demolition" — and even then it`s very difficult, he says. "Why would terrorists undertake straight-down collapses of WTC-7 and the Towers when `toppling over` falls would require much less work and would do much more damage in downtown Manhattan?" Jones asks. "And where would they obtain the necessary skills and access to the buildings for a symmetrical implosion anyway? The `symmetry data` emphasized here, along with other data, provide strong evidence for an `inside` job."

    • WTC 7, which was not hit by hijacked planes, collapsed in 6.6 seconds, just .6 of a second longer than it would take an object dropped from the roof to hit the ground. "Where is the delay that must be expected due to conservation of momentum, one of the foundational laws of physics?" he asks. "That is, as upper-falling floors strike lower floors — and intact steel support columns — the fall must be significantly impeded by the impacted mass. . . . How do the upper floors fall so quickly, then, and still conserve momentum in the collapsing buildings?" The paradox, he says, "is easily resolved by the explosive demolition hypothesis, whereby explosives quickly removed lower-floor material, including steel support columns, and allow near free-fall-speed collapses." These observations were not analyzed by FEMA, NIST nor the 9/11 Commission, he says.



    http://deseretnews.com/dn/view/0,1249,635160132,00.html
    Avatar
    11.11.05 18:54:59
    Beitrag Nr. 2 ()
    Und ich hoffe inständig, daß niemand mehr hier antwortet !!!!
    Avatar
    11.11.05 19:06:39
    Beitrag Nr. 3 ()
    @ Jackyone: Warum? Was bringt es, wenn man leugnet?

    ***


    Dieses Video zeigt noch einmal die Zusammenbrüche der 3 Türme.

    http://www.iwilltryit.com/criminals.htm


    WTC 7 sieht eindeutig wie eine Controlled Demolition aus, allein bezeichnend schon die Tatsache, dass diese Bilder, obwohl teilweise schon am 11.9. bekannt, nicht immer wieder wiederholt worden sind.

    Bei dem Einsturz des einen WTC-Towers ist deutlich zu erkennen, wie knapp unterhalb der jeweils pulverisierten Ebene in kleinen, kreisförmigen Ausbrüchen Trümmer Dutzende meterweit mit explosionsartiger Geschwindigkeit austreten.

    Man möge mir bitte erklären, wie das ( gerade punktuell kreisrunde ) mit der Pan-Cake-Truss-failing-Theorie ( mehr als eine wilde Theorie ist es ja nicht, seit dem wir wissen, das Testergebnisse in keinster Weise vergleichbares zeigten, wie Kevin Ryan aussagte ) möglich sein soll.

    Desweiteren: Die Frage, warum sollten Terroristen die Türme sprengen, wenn sie doch mit Flugzeugen hineinfliegen, ist eine perfekte Ablenkung und Denkfalle.

    Es kommt nämlich drauf an, wen man hinter den Terroristen vermutet. Für arabische Terroristen macht das wenig Sinn, in der Tat. Aber arabische Terroristen hätten höchstwahrscheinlich auch nicht die Möglichkeit gehabt, die Gebäude zu sprengen, was vermutlich bedeutet, man hätte in diversen Stockwerken Sprengladungen anbringen müssen. Wie hätten sie Zugang erlangen können?
    Hätte man das WTC nur gesprengt, ohne die Variante Flugzeuge, hätte es ernsthafte Fragen gegeben, wie so etwas möglich hätte sein können, schließlich war das WTC 1993 schon mal Ort eines Bombenanschlags ( schon damals unter der Kontrolle der USA- siehe: Die CIA und der blinde Scheich, auch in meinem El-Kaida-Thread gepostet )
    Man konnte also vermuten, dass es hinreichende Sicherheitsvorkehrungen gab.

    Wieso also Flugzeuge und trotzdem sprengen?

    Einer viel wahrscheinlicheren Theorie kommen wir näher, wenn wir mal arabische Terroristen außen vor lassen, bzw. diese als Erfüllungsgehilfen eines anderen Plots handeln lassen.

    Angenommen, das Ziel der Anschläge war es, die WTC zu sprengen ( das Psy-Op-Argument bleibt bestehen! )
    Immerhin waren diese Türme teilweise Asbestverseucht ( da gibt es heute keinen Zweifel mehr dran ), eine Sanierung wäre genauso wie ein Abriß Milliardenschwer geworden, nicht dazugerechnet die möglichen Klagen der potenziellen Asbest-Opfer.
    Ich kann die Türme nicht selbst einfach so sprengen, logisch.
    Also brauche ich Täter, die glaubwürdig nach außen erscheinen. Araber passen schon, aber wie sollen diese die Türme sprengen, nachdem die Sicherheitsmaßnahmen nach dem Anschlag 1993 drastisch verschärft worden sind?
    Würden die Menschen nicht viel zu viele Fragen stellen, wie das, trotz aller Videoüberwachung, Sicherheitskontrollen, etc, möglich gewesen sein soll?

    Zum Glück gibt es da eine Gruppe junger Araber. Diese haben als grobes Ziel, Flugzeuge zu entführen, um den blinden Scheich, der in US-Haft sitzt, freizupressen und dann in ihre Heimat zu fliegen. Irgendwie ist es diesen Arabern entgangen, dass dieser blinde Scheich einst selbst CIA-Asset war, und als Doppelagent ein falsches Spiel trieb. Deswegen ist es natürlich auch kein Wunder, dass diese Herren schon Ewigkeiten unter Geheimdienstbeobachtung stehen.
    Aber man lässt sie gewähren, ja, man bezahlt ihnen über Umwegen ( über einen befreundeten Dienst ) sogar die Pilotenausbildung an US-Flugschulen, zu denen wir schon gute Kontakte wegen der Drogengeschäfte haben.
    Diese Menschen werden wir als Täter präsentieren, sie in eine Falle locken.

    Zu den WTC: Was mache ich also: Ich entledige mich der Objekte, verkaufe diese an einen Immobilien-Makler, der zufällig auch nur jüdischen Glaubens ist ( harhar, alle, die dies merkwürdig finden sollten, dass drei Monate vor dem Anschlag das WTC an ihn verkauft wird kann man in die Antisemitismusfalle schubsen, eine perfekte falsche Fährte! )
    Eine Woche vor den Anschlägen schalte ich den Strom ab und lasse das Gebäude mit Sprengstoff ausrüsten ( zum Glück durch gute Kontakte ein Supra-Sprengstoff des Militärs, dessen Existenz bis heute noch nicht viele mitbekommen haben )
    Das wird zwar die erste WTC-weite Stromabschaltung sein, aber es wird schon niemand darüber fallen. ( ohne Strom keine Kameras! )

    Zu sehen in dem Gebrüder-Naudet-Video, hier bezeugt:
    http://algoxy.com/psych/9-11scenario.html#anchor1212053

    Und dann brauche ich entführte Flugzeuge, die es irgendwie glaubhaft machen lassen, dass diese die Ursache des Zusammenbruchs sind. Eine einfach Sprengung birgt zu viele Risiken, aber Boeings in die Türme? Das wäre nicht nur spektakulär, sondern könnte auch als Anhaltspunkt für den Zusammenbruch dienen.

    Teil des Gesamt-Plots ist es, Boeings in die Türme zu jagen. Aber das sind nicht die, die als entführt gemeldet werden. Es ist viel zu risikoreich und gefährlich, in den USA Flugzeuge zu entführen und mit denen stundenlang unerkannt durch den US-Luftraum zu gondeln.
    Es ist nicht nur risikoreich, es dürfte schlechterdings unmöglich sein.
    Nach normalen Standardprozeduren nach kann man erwarten, dass nach 15 Minuten eine F15 oder F16 neben einem aufkreuzt. Ich habe zwar Macht und Einfluss, aber ich habe nicht das gesamte Militär unter meiner Kontrolle.
    Das einzige, was ich erreichen konnte sind Übungen, die gleichzeitig durchgeführt werden. So wie Virgilant Guardian. Die Lotsen werden hauptsächlich eines sein: verwirrt.

    Da gab es doch mal diesen Plan Operation Northwoods. Den nehme ich als Blaupause. Die Araber lasse ich als normale Passagiere an Bord. Sie sollen mal wieder das Timing ihres Plots üben, in dem sie die USA von Ost nach West durchfliegen.

    Die Maschinen werden von jeweils drei Geheimdienstagenten entführt. Die Boeings fliegen ihren Kurs weiter, stellen jedoch nach 15. Minuten jede Kommunikation ein und ihre Transponder ab.
    Sie werden später an kleinen Flughäfen entlang ihrer Routen landen, in Hangars gesteckt und nach ein paar Monaten umlackiert ausgeflogen und sind seitdem für Air Uganda im Einsatz.
    Die Passagiere?
    Die sind kein Problem. Die werden mit einem Nervengas, ähnlich dem was die Russen bei der Geiselbefreiung in Moskau benutzten betäubt, getötet und in Massengräbern beigesetzt.

    Pünktlich um 8.15 Uhr heben meine vorher platzierten Ersatzboeings ( oder was auch immer, beim Pentagon spricht alles mögliche gegen eine Boeing ) ab und kreuzen die Flugbahnen der anderen 4 Flugzeuge. 4? Nein, nur drei. Eines der Flugzeuge hatte zu viel Verspätung, so dass für dieses der Plan geändert werden muss. Die für dieses Flugzeug vorgesehene Boeing verschwindet wieder von der Bildfläche. Die entführte Boeing, die schon gelandet war, steigt wieder in die Luft und wird bald darauf in Shanksville abgeschossen.

    Die Agenten, die sich bei mir melden, um ihren 2. Teil ihres Lohns zu kassieren, lasse ich umbringen. Von anderen Agenten, die keine Ahnung vom Plot hatten.


    Von wo aus ich das alles steuere? Natürlich vom WTC7, in diesem Gebäude unterhält meine Agentur auch diverse Büros. Vorsichtshalber haben wir das ganze Gebäude ebenfalls mit Sprengstoff versehen, falls etwas schief läuft, damit wir alle Spuren verwischen. In der Katastrophe des 11.9. haben wir gute Chancen, dass eine Sprengung nicht weiter auffällt, auch wenn das WTC7 zwei Blocks von den anderen Türmen entfernt ist.


    Und die Sprengungen waren sowieso schon die perfekte Methode, um jedwedes Beweismaterial zu vernichten.

    Einziges Problem bleibt die Vertuschung. Aber die habe ich im Griff, jedenfalls lang genug, bis die Hauptziele meiner Agenda längst eins zu eins umgesetzt sind und die Menschen keine Fragen mehr stellen können. Dafür lege ich ein paar falsche Fährten, Red Herrings, falsche Behauptungen, infiltriere anschließend noch die Aufklärerbewegung mit eigenen Leuten, so wie es schon damals, bei Cointelpro hervorragend funktioniert hat.

    ( PS: Im Grunde folge ich hier dem 11. Kapitel von C.C. Walthers "Der zensierte Tag" )
    Avatar
    11.11.05 19:22:20
    Beitrag Nr. 4 ()
    Bei dem Einsturz des einen WTC-Towers ist deutlich zu erkennen, wie knapp unterhalb der jeweils pulverisierten Ebene in kleinen, kreisförmigen Ausbrüchen Trümmer Dutzende meterweit mit explosionsartiger Geschwindigkeit austreten.

    Man möge mir bitte erklären, wie das ( gerade punktuell kreisrunde ) mit der Pan-Cake-Truss-failing-Theorie ( mehr als eine wilde Theorie ist es ja nicht, seit dem wir wissen, das Testergebnisse in keinster Weise vergleichbares zeigten, wie Kevin Ryan aussagte ) möglich sein soll.


    Das ist simpel. Da das Gebäude zuerst in der Mitte kollabiert (wie hier zu sehen, http://www.911research.com/wtc/evidence/videos/docs/wtc7_col…) , entsteht eine Druckwelle, von innen nach außen, die dann aussieht wie eine Explosion.

    Gleiches kann man auf folgendem Video einer normalen Gebäudesprengung sehen. Das Gebäude wird unten gesprengt, fällt in sich zusammen und oben an den Seiten treten Ausbrüche auf, die aber keine Explosionen sind:

    http://www.implosionworld.com/cinema.htm Dann auf Mayfair Hotel klicken. Ein massives Gebäude ähnlich dem WTC7.

    Ich habe das heute auch zufällig gelesen, fand es aber nicht sonderlich überzeugend. Die einzige Frage, die ich hätte, ist wie das WTC7 überhaupt anfangen konnte zu brennen? Zumal nur unten.
    Avatar
    11.11.05 19:27:34
    Beitrag Nr. 5 ()
    Ich meinte jetzt den WTC-Tower, der als erstes einstürzte. In dem Video oben Posting#2 ca. nach 30 Sekunden zu sehen.


    WTC7 ist und bleibt ein vollkommendes Rätsel, da gebe ich dir recht. Wohl auch der Grund, warum im offiziellen Report nichts!!! über dieses Gebäude erwähnt wird, außer einer kleinen Fußnote. Wenn man sich verdächtigt machen will, dann nur so!
    Avatar
    11.11.05 19:33:03
    Beitrag Nr. 6 ()
    ich denke, diese Terroristen hatten nur vor EINEN Turm zu zerstören, der zweite sollte als Mahnmahl stehenbeleiben. Die Anschläge waren schon vorher bekannt, also hat man beide Türme so präpariert, dass sie beide in sich zusammenfallen und in ihrer Umgebung möglichst wenig Schaden entsteht, aber die Wirkung eindeutig ist.
    Avatar
    11.11.05 19:45:13
    Beitrag Nr. 7 ()
    Also ich habe die Studie bisher nur überflogen, aber es sieht seriös aus, und ein Ph.D. hat schon Gewicht, in diesem Fall.

    http://www.physics.byu.edu/research/energy/htm7.html

    Ich weiß schon jetzt den Standpunkt meiner erklärten Gegner: Ja und, dann wurden die Türme eben gesprengt, aber schließlich profitieren wir doch alle von der Umsetzung dieser Agenda oder so ähnlich wird es heißen.


    Hier das Bild was ich meinte:



    An mindestens 2 Seiten 15 Stockwerke unter der ersichtlichen Pulverisierung fontänenhafte seitliche Ausbrüche, mittig.
    Avatar
    11.11.05 19:48:23
    Beitrag Nr. 8 ()
    [posting]18.759.557 von Newnoise am 11.11.05 19:22:20[/posting]in den obersten Etagen von Wolkenkratzern befinden sich gigantische Pendel, um die Gebäudeschwingung zu dämpfen. Wenn so eines "abfällt", dann ist das wie ein Schwert, das durch ein Blatt Papier fällt.

    Kerosin verbrennt bei einer sehr hohen Temperatur. Die reicht zwar nicht um Eisen zu schmelzen, jedoch heiß genug um Stahlträger zu verformen, das reicht um ein Gebäude zum Einsturz zu bringen. Im Gegensatz zu Stahl verbrennt Holz nur äusserlich, das Gerüst bleibt stehen, während ein Tragwerk aus Stahl in sich zusammenbricht.
    Die Flugzeuge waren kurz nach dem Start natürlich vollgetankt.
    Avatar
    11.11.05 19:52:56
    Beitrag Nr. 9 ()
    [posting]18.760.005 von SittinBuII am 11.11.05 19:45:13[/posting]wenn ich deine zwei kleinen Wölkchen anschau und im Gegensatzt die Millionen Tonnen Stahl und Beton die in sich zusammnbrechen sehe, dann frag ich mich, was diese Pfürze denn noch bewirkt hätten?
    Avatar
    11.11.05 19:56:15
    Beitrag Nr. 10 ()
    #8

    Ich habe nicht angewzweifelt, daß es eine Erklärung für den Zusammensturz des WTC gibt. Was mich nur verwundert hat, ist, wie WTC7, ein entferntes Gebäude, dann auch anfängt zu brennen und zusammenzustürzen. Ich bin mit der Materie nicht vertraut, und bin dort heute zum ersten Mal drauf gestoßen.
    Avatar
    11.11.05 19:56:17
    Beitrag Nr. 11 ()
    [posting]18.760.071 von goodbuy2003 am 11.11.05 19:48:23[/posting]Ich bin kein Physiker. Ich weiß aber, dass Stahl sich nicht sonderlich erwärmt, wenn es nur der Energiemenge einer kurzen Explosion ausgesetzt wird.

    Es ist ähnlich, wie wenn man einen Stahträger mit einem Brenner entlangfährt. Auch die Zeitdauer der Hitzeeinwirkung ist wichtig. Die offizielle Linie ist zur Zeit ( sie ändert sich ja ständig! ) dass die Hitze der Explosion ausreichte, um die Struktur zu schwächen. Ich behaupte mal, das ist Unsinn. Nur ein längerbrennendes, sehr heiß brennendes Feuer hätte die Chance gehabt, die Träger entscheidend zu schwächen. Bei den WTC sieht man aber schon nach relativ kurzer Zeit schwarze, rußige Wolken, die auf alles mögliche, aber nicht auf ein heiß brennendes Feuer hindeuten. Ebenso sind Menschen in den Öffnungen zu sehen. Außerdem waren Feuerwehrleute bis in den 78. Stockwerk des einen Gebäudes vorgedrungen. Von einem irrsinnig heißen Feuer haben sie nicht berichtet, sie wollten löschen, ja, aber haben nicht mal im Traum an einen Zusammenbruch gedacht ( wissen wir erst jetzt, nachdem die Bänder erst nach 3 Jahren veröffentlicht worden sind! )
    Avatar
    11.11.05 19:57:51
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    11.11.05 19:58:39
    Beitrag Nr. 13 ()
    [posting]18.760.180 von goodbuy2003 am 11.11.05 19:52:56[/posting]Wenn das Explosionswolken ausgehend von den Core Columns sind, von einem hochenergetischen Sprengstoff etwa, dann ist das vielleicht der Grund, warum die Türme pulverisierten.

    Siehe Bilder der Studie.
    Avatar
    11.11.05 20:05:44
    Beitrag Nr. 14 ()
    [posting]18.760.237 von SittinBuII am 11.11.05 19:56:17[/posting]Nur ein längerbrennendes, sehr heiß brennendes Feuer hätte die Chance gehabt, die Träger entscheidend zu schwächen. Bei den WTC sieht man aber schon nach relativ kurzer Zeit schwarze, rußige Wolken, die auf alles mögliche, aber nicht auf ein heiß brennendes Feuer hindeuten. Ebenso sind Menschen in den Öffnungen zu sehen.

    Ja, wenn dieses Bild kein Fake ist, darf man in der Tat grübeln, wie heiß es dort wirklich war.

    Man erkennt eine blonde Frau, die unten links in der Öffnung steht.



    Lediglich interessant.
    Avatar
    11.11.05 20:06:18
    Beitrag Nr. 15 ()
    JACK:D

    nu ja, bissi kritisch denken ist schon net verkehrt;)


    @
    newnois

    ich sag ja, die haben es lange vorher schon gewusst..Datum, Ort, Uhrzeit alles;) Ist halt wie mit den Japaner damals mit Schiffe versenken...man lässt es geschehen, damit man ein Alibi hat.
    Avatar
    11.11.05 20:09:43
    Beitrag Nr. 16 ()
    Gehört nicht zu diesem Thema, zeigt aber die Vertrauenswürdigkeit staatlicher Stellen:

    "Vierzig Jahre danach wurde der Tonkin-Zwischenfall,
    der zum Anlass der US-Invasion in Vietnam genommen wurde, definitiv als Fälschung entlarvt"

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21294/1.html
    Avatar
    12.11.05 00:08:06
    Beitrag Nr. 17 ()
    [posting]18.759.058 von SittinBuII am 11.11.05 18:52:48[/posting]accepted for peer-reviewed publication next year

    Warum verrät denn der werte Herr nicht, in welchem peer-reviewed Physik-Journal dieses hochwissenschaftliche Paper ohne eine einzige Formel und ohne einen einzigen neuen Fakt erscheinen wird? :rolleyes:

    The physics of 9/11 — including how fast and symmetrically one of the World Trade Center buildings fell — prove that official explanations of the collapses are wrong, says a Brigham Young University physics professor

    Ich bin beeindruckt! Da ich noch nie was von dieser Universität gehört habe, habe ich dann doch mal gegoogelt, was denn das für ein Professor ist, der solche Paper schreibt:


    The mission of Brigham Young University--founded, supported, and guided by The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints--is to assist individuals in their quest for perfection and eternal life. That assistance should provide a period of intensive learning in a stimulating setting where a commitment to excellence is expected and the full realization of human potential is pursued.

    All instruction, programs, and services at BYU, including a wide variety of extracurricular experiences, should make their own contribution toward the balanced development of the total person. Such a broadly prepared individual will not only be capable of meeting personal challenge and change but will also bring strength to others in the tasks of home and family life, social relationships, civic duty, and service to mankind.

    To succeed in this mission the university must provide an environment enlightened by living prophets and sustained by those moral virtues which characterize the life and teachings of the Son of God. In that environment these four major educational goals should prevail:

    * All students at BYU should be taught the truths of the gospel of Jesus Christ. Any education is inadequate which does not emphasize that His is the only name given under heaven whereby mankind can be saved. Certainly all relationships within the BYU community should reflect devout love of God and a loving, genuine concern for the welfare of our neighbor.
    * Because the gospel encourages the pursuit of all truth, students at BYU should receive a broad university education. The arts, letters, and sciences provide the core of such an education, which will help students think clearly, communicate effectively, understand important ideas in their own cultural tradition as well as that of others, and establish clear standards of intellectual integrity.
    * In addition to a strong general education, students should also receive instruction in the special fields of their choice. The university cannot provide programs in all possible areas of professional or vocational work, but in those it does provide the preparation must be excellent. Students who graduate from BYU should be capable of competing with the best in their fields.
    * Scholarly research and creative endeavor among both faculty and students, including those in selected graduate programs of real consequence, are essential and will be encouraged.

    In meeting these objectives BYU`s faculty, staff, students, and administrators should be anxious to make their service and scholarship available to The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints in furthering its work worldwide. In an era of limited enrollments, BYU can continue to expand its influence both by encouraging programs that are central to the Church`s purposes and by making its resources available to the Church when called upon to do so.

    We believe the earnest pursuit of this institutional mission can have a strong effect on the course of higher education and will greatly enlarge Brigham Young University`s influence in a world we wish to improve.


    http://unicomm.byu.edu/about/mission/

    Da schätze ich mal, dass das peer-review journal vielleicht journal of physics of The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints oder so ähnlich heisst.

    Der werte Herr ist auch ein hochangesehener Wissenschaftler mit sehr interessanten Forschungsinteressen:

    RESEARCH INTERESTS

    * Sonoluminescence
    * Solar Cooking
    * Archaeometry
    * Evidence for Christ`s Visit in America :eek: :eek:


    http://www.physics.byu.edu/faculty/bergeson/physics1/atomic/…

    :laugh: :laugh:
    Avatar
    12.11.05 02:08:04
    Beitrag Nr. 18 ()
    [posting]18.762.572 von flitztass am 12.11.05 00:08:06[/posting]Das übliche. Jemand der etwas schreibt, was nicht in dein Weltbild paßt, wir erstmal seziert, ob man ihn nicht irgendwie diskreditieren kann. Statt sich mit den Fakten auseinanderzusetzen. Immer die gleiche alte Leier der persönlichen Diffamierung. Karl Rove könnte es nicht besser. Smearing the messenger, if you don`t like the message.
    Avatar
    12.11.05 02:09:52
    Beitrag Nr. 19 ()
    [posting]18.760.355 von Newnoise am 11.11.05 20:05:44[/posting]Lediglich interessant.

    Irre ich mich, oder bist du schon einer dieser neuen Spezies, die zwar Ungereimtheiten zugibt, aber diese ignoriert oder für minder interessant hält?
    Avatar
    12.11.05 02:19:42
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 03:27:21
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 06:00:49
    Beitrag Nr. 22 ()
    :eek:
    Hallo Sittin, alte Rübennase!
    Glückwunsch zu diesem schon jetzt gelungenen Karnevalssräd!
    Brigham Young University <-- :laugh:
    Avatar
    12.11.05 09:15:36
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 09:20:40
    Beitrag Nr. 24 ()
    http://www.newsday.com/news/printedition/newyork/nyc-nycons0…


    Irgendwie ist die Newsday auf den Stand unserer Medien vor 2 Jahren.


    ***


    Sunday, November 06, 2005
    Newsday Does 9/11
    Today, November 6th, Newsday published a story admitting that questioning the "official" 9/11 story is becoming mainstream, but trying to write off all such questioning as being another conspiracy theory.

    Here`s a letter I wrote to the editor. You can use it if you wish to send your own letter.

    The address is:
    Letters Editor, Newsday, 235 Pinelawn Rd., Melville, NY 11747-4250
    Fax: 631-843-2986
    E-Mail: letters@newsday.com

    Please note that Newsday`s editorial policy says "only letters that include the writer`s full name, postal mailing address, and day and nighttime telephone numbers will be read and considered for publication."

    Dear Editor,

    I am writing regarding Mary Voboril`s November 6th article entitled "Conspiracy Theories: The truth is out there - maybe". While Ms. Voboril may have consulted a couple of experts regarding conspiracy theories in general, it does not appear that she has investigated the first thing about 9/11 itself. Ms. Voboril might be surprised to learn that the following high-ranking current and former U.S. Government officials have questioned the official 9/11 story, and many of them have directly stated that elements of the government were complicit in the attacks:

    Current U.S. congresswoman, Cynthia McKinney;

    Former chief economist for the Department of Labor under George W. Bush, who was also director of the Criminal Justice Center at the National Center for Policy Analysis, Morgan Reynolds;

    Former Assistant Secretary of the Treasury under President Reagan, listed by Who`s Who in America as one of the 1,000 most influential political thinkers in the world, Paul Craig Roberts;

    Former director of the U.S. "Star Wars" space defense program in both Republican and Democratic administrations, who was a senior air force colonel who flew 101 combat missions (who is also a Catholic Archbishop), Dr. Robert M. Bowman;

    Former senior CIA analyst, who prepared and presented Presidential Daily Briefs and served as a high-level analyst for several presidents, Ray McGovern;

    Former Deputy Secretary for Intelligence and Warning under Nixon, Ford, and Carter, Morton Goulder;

    Former US Ambassador and Chief of Mission to Iraq, and Former US Department of State Foreign Service Officer, Edward L. Peck;

    Former Ambassador Joseph Wilson; and

    Pentagon Papers whistleblower Daniel Ellsberg, as well as a who`s who of liberals, conservatives and independents.

    See http://www.911proof.com/

    I would urge Ms. Voboril to look at the facts for herself.

    In addition, while I applaud Ms. Voboril for noting the kernel of truth in some conspiracy theories, I would remind her of the following quote:

    "If you tell a big enough Lie, and keep on repeating it, in the end people will come to believe it". Josef Goebbels, Hitler`s propaganda chief.

    Many Nazis went to their graves believing that Hitler was a good guy and that the Nazis carried out no wars of foreign aggression and possessed no concentration camps. Why? Because they could not conceive that their leaders could tell such a "big lie".

    9/11 was, similarly, such a "big lie" that even bright reporters like Ms. Voboril might not be willing to even look at whether the official story concerning 9/11 could be untrue. As a reporter, however, I would urge Ms. Voboril to look into the facts for herself, rather than discussing conspiracy theories in the abstract.

    Very Truly Yours,
    George Washington


    http://georgewashington.blogspot.com/
    Avatar
    12.11.05 09:23:26
    Beitrag Nr. 25 ()
    Friday, November 11, 2005

    Bombs in the Towers - - Why and How


    When people are exposed to the overwhelming evidence that bombs brought down the World Trade Centers on 9/11 (see for example this short article and this essay), they often ask two questions:

    If rogue elements within the U.S. government did cause 9/11, why would they have used bombs, when crashing planes into the buildings would have been sufficient to act as a "Pearl Harbor" type justification for war; and

    How could bombs have been planted in the heavily-populated trade centers without people noticing?

    The answers are, actually, pretty straightforward.

    Why Were Bombs Used?

    Planes alone would not have scared the American people to the point where we would have relinquished -- for the sake of security -- traditional American ideals of fighting only defensive wars and of having broad personal freedoms (we weren`t necessarily following these ideals; but Americans at least believed in them). The war in Iraq and the wholesale suspension of personal liberties -- through the Patriot Acts and secret executive orders -- could not have happened without the "shock and awe" of the collapse of the Twin Towers.

    ( Meine Psy-Op-Wirkung )

    We`ve all seen images of plane crashes before. While planes crashing into the Twin Towers would have been horrible, that wouldn`t have been traumatic enough to cause us to blindly follow power-hungry leaders with an insane agenda spouting obvious lies. Indeed, "only" a few hundred people, at most, would have died from the plane crashes -- a tragedy, but not enough to shake us to the point where we would totally abandon our idea of what it means to be American. Without the trauma of the collapse of the towers, could the vote fraud, WMD hoax, war in Iraq (and perhaps Iran, Syria, Saudi Arabia and Venezuela), torture, suspension of legal due process, and patriot acts all have happened within a few short years?

    But the collapse of the two tallest buildings in New York, symbols of American business, and the death of close to 3,000 Americans, put us into a state of shock. The controlled demolition of the towers was necessary to instill the degree of fear and confusion required to successfully implement the objectives laid out by Brzezinski in the book "The Grand Chessgame", in the writings of the Project for a New American Century, and in the minds of the other wannabe-conquerors of the Middle East and the larger world.

    Modern Americans are jaded by Hollywood special effects, where even everyday TV shows include visually-dazzling images. The original Pearl Harbor may have worked on our grandparents` radio-listening generation using only planes (it is now well-documented that we knew of the Japanese plan of attack, but let it happen in order to justify America`s entry into the war). But the "New Pearl Harbor" -- 9/11 -- had to be much more spectacular, and inflict not only tremendous loss of life but also spectacular damage in order to sufficiently terrorize entertainment-overloaded and visually-jaded Americans.

    If you learn about the secret history of false flag operations in America and around the world, you will gain a clearer understanding of why the perpetrators of 9/11 thought the demolition of the towers necessary.

    How Were Bombs Planted?

    There were plenty of opportunities to plant bombs in the world trade centers. As just a few examples:

    Bomb-sniffing dogs were inexplicably removed from the Twin Towers five days before 9-11

    The Twin Towers had been evacuated a number of times in the weeks preceding 9/11

    And there was a power down in the Twin Towers on the weekend before 9/11, security cameras were shut down, and many workers ran around busily doing things unobserved, according to a network administrator working at a large corporation housed in the Twin Towers (I have personally spoken with this witness, and a video interview shot by someone else should soon be publicly released)

    As an interesting coincidence, a Bush-linked company ran security at the trade centers

    Therefore, the why and how of planting bombs in the towers should not pose a road block to anyone examining what really happened on 9/11.

    http://georgewashington.blogspot.com/
    Avatar
    12.11.05 09:34:16
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 09:37:47
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 11:58:22
    Beitrag Nr. 28 ()
    Ich glaube beinahe, Christian C. Walthers Alternativversion verdichtet sich mehr und mehr.

    ***

    Flüge 93 und 175 in oder bei Cleveland gelandet
    --------------------------------------------------------------------------------
    Greg Szymanski berichtet auf seiner Seite Arctic Beacon
    von einer Aussage des ehemaligen Bürgermeisters von Cleveland, nach der Flug 93 am 11.09.2001 auf dem Flughafen Cleveland und Flug 175 in der Nähe von Cleveland gelandet sein soll.
    Der Bericht steht auf: http://www.arcticbeacon.com/articles/article/1518131/37079.h…


    Re: Flüge 93 und 175 in oder bei Cleveland gelandet
    --------------------------------------------------------------------------------

    [ Das ist ]sehr interessant! Als ich den Betreff las, dachte ich, es sei irgendeine dieser Hörensagen-Meldungen, die sich nicht überprüfen lassen. Aber was Greg Szymanski erfuhr, kann man selbst nachschauen.
    Wir haben es also mit einer Meldung zu tun, die zwei Stunden nach den Anschlägen online war und mindestens bis am 04.06.2004 auf der WCPO-Seite stand:

    http://web.archive.org/web/20040604001502/http://www.wcpo.co…
    --------------------------------------------------------------------------------
    Plane Lands In Cleveland; Bomb Feared Aboard

    Reported by: 9News Staff
    Web produced by: Liz Foreman
    9/11/01 11:43:57 AM

    A Boeing 767 out of Boston made an emergency landing Tuesday at Cleveland Hopkins International Airport due to concerns that it may have a bomb aboard, said Mayor Michael R. White.

    White said the plane had been moved to a secure area of the airport, and was evacuated.

    United identified the plane as Flight 93. The airline did say how many people were aboard the flight.

    United said it was also "deeply concerned" about another flight, Flight 175, a Boeing 767, which was bound from Boston to Los Angeles.

    On behalf of the airline CEO James Goodwin said: "The thoughts of everyone at United are with the passengers and crew of these flights. Our prayers are also with everyone on the ground who may have been involved.

    "United is working with all the relevant authorities, including the FBI, to obtain further information on these flights," he said.
    --------------------------------------------------------------------------------

    Erst danach wurde die Seite von WCPO mit diesem Wortlaut vom Netz genommen:

    --------------------------------------------------------------------------------
    Plane Lands In Cleveland; Bomb Feared Aboard

    Reported by: 9News Staff
    Web produced by: Liz Foreman
    9/11/01 11:43:57 AM

    This story has been removed from WCPO.com.

    It was a preliminary AP story, and was factually incorrect.
    --------------------------------------------------------------------------------

    In der ursprünglichen Meldung steht aber nicht, daß sie von AP stammt, sondern von 9News, die irgendwie mit WCPO verquickt sind. Wie es aussieht, wenn es sich um eine Meldung von AP und 9News oder allein um eine von AP handelt, kann man hier sehen:

    - US Hostage With Local Ties Killed ("Reported by: AP/9News")
    - Poll: Most Americans Say Bush Not Honest ("By WILL LESTER Associated Press Writer WASHINGTON (AP) ...")

    Wir lesen also in der ursprünglichen Meldung: "United identified the plane as Flight 93. The airline did say how many people were aboard the flight." Dies erinnert mich an die CNN-Meldung über die Bukhari-Brüder, daß "Federal sources had initially identified the brothers as possible hijackers who had boarded one of the planes that originated in Boston."
    Allenthalben Identifikationen! Aber vielleicht haben sie bloß den gleichen Wert wie die Meldung, daß Atta auf dem Flughafen-Video identifiziert worden wäre?


    M. Müller, OP911-Forum.
    Avatar
    12.11.05 12:10:18
    Beitrag Nr. 29 ()


    Kurzbeschreibung
    Die Geschichte des 11. September ist noch immer nicht erzählt – wer hat es verhindert? Das »Zensurkartell« von Medienfürsten und Politikern? Oder wir selbst, weil wir die Wahrheit nicht hören wollten? Christian C. Walther hat bisher unbeachtete Geschehnisse des Tages und der Folgezeit aufgespürt, die zu einer völlig neuen Theorie über die Ereignisse und ihrer Urheber führen. Seine packende Darstellung ist zugleich eine herbe Kritik an einer globalen Mediengesellschaft, die zwar über alles informiert sein will, aber aus Bequemlichkeit die Augen vor einer schockierenden Wahrheit verschließt.

    **

    Ein "Leser" (der selbst zugibt, nur einige Leseproben des Buches zu kennen und damit bereits klarmacht, dass es ihm nur um eine Verurteilung desselben geht und weniger um die Kenntnisnahme des Inhalts) meinte gleich in der ersten Rezension:

    "Pseudo Realität durch Auslassen von Tatsachen schaffen"

    Doch was sind die Tatsachen? Das, was uns bereits eine Stunde nach den angeblich unvorhersehbaren Ereignissen präsentiert wurde und bis heute unbewiesen aufrecht erhalten wird? Genau darum geht es in dem Buch doch. Hätte der Rezensent (der diese Bezeichnung zu Unrecht trägt und vermutlich alles in seinem Leben so oberflächlich anpackt, auch das Glauben an die offizielle Version der Ereignisse des 11. September) das Buch gelesen, wäre ihm aufgefallen, dass der Autor den Sinkflug durchaus anspricht. Es weist darauf hin, dass die Lotsen völlig inkompetent oder eingeweiht sein müssten, falls sie tatsächlich frühzeitig von einem Kurswechsel und Sinkflug hätten ausgehen müssen, denn eine Entführung meldeten sie bis zum Schluss nicht. Nur die Stewardess Ong berichtet in ihrem Telefonat auf Nachfrage von einem eben beginnenden Sinkflug - was so oder so gar nichts beweist, denn dass das Flugzeug heute nicht immer noch herumfliegt, ist wohl logisch, die Frage ist nur, wo es herunterkam. Und da liegen die Indizien klar konträr zur offiziellen Version, wie der Autor überzeugend darstellt. Es verwundert daher auch nicht, dass der Rezensent auf das viel klarere Indiz - es befanden sich in keinem Fall mehr als 3 Entführer an Bord - gar nicht erst eingeht.

    Das Schöne ist ja, dass sich jeder selbst Gedanken machen kann und darf. Walther bietet dazu reichlich Stoff. Er betont auch, dass jede Gegentheorie zur offiziellen Verschwörungstheorie zunächst einmal mit Schwächen behaftet sein muss und fodert jeden um Mithilfe und zu besseren Erklärungen auf. Die offizielle Version jedenfalls ist mausetot - und es wäre eigentlich Pflicht der Regierung und Behörden, diese endlich zu belegen. Gegenversionen werden immer wieder verlangt, aber Walther sagt deutlich, dass dies einer Beweislastumkehr gleichkommt. Die Kritiker seines Buches sollen sich doch zuerst an die Verbreiter der offiziellen Version halten - immerhin Leute, denen zu glauben sowieso reichlich schwer fällt, und auch hierzu gibt das Buch reichlich Lesestoff. Witzigerweise glaubt auch unser erster Rezensent diesen Leuten scheinbar alles. Das Kapitel über die Verflechtungen zwischen den Profiteuren von "9/11" verursacht bei jedem nur etwas kritischen Geist mindestens heftige Bauchschmerzen.

    Das Buch kann man nur empfehlen, eigenständiges Denken wird einem auch nach der Lektüre nicht abgenommen!

    ***

    Natürlich ist Herr Walther subjektiv. Wie jeder Mensch. Aber er ist fähig, einen - ziemlich großen - Schritt zurückzutreten, intelligent und hat "seine Hausaufgaben gemacht". Ihm ist ein Buch gelungen, über das man streiten kann, vermutlich streiten muss. Aber in jedem Fall ist es ein Buch, das man lesen sollte. Zumindest all die Menschen, die die Ereignisse vom 11.9. nicht als erklärt und damit als erledigt in irgendeiner abseits gelegenen Abstellkammer ihres Gehirns untergebracht haben.

    ***

    Eine gründlich und sauber recherchierte Arbeit liefert Autor Christian C. Walther mit "Der zensierte Tag" ab. Selbst Personen, die bis dato noch an die offizielle Darstellung des 11.9. glauben, dürften zumindest ins Grübeln kommen, wenn Walther zur Feststellung, dass jener Tag auf diese Weise nicht abgelaufen sein kann, just die offiziellen Quellen zitiert. Denn das entspräche weder dem Bild eines Verschwörungstheoretikers noch würde man annehmen, dass die offiziellen Quellen lügen.
    Aufgrund dieser Recherchen und der daraus resultierenden Erkenntnisse dürfte jedes weitere Festhalten an der bisherigen Darstellung des 11.9. ad absurdum geführt.
    Lesenproben dieses Buches finden sich in Zusammenarbeit mit Amazon unter http://www.randomhouse.de/specials/119fragen/dzt/, wo sich ebenso die Karten mit den wahrscheinlichen Flugrouten der entführten Flugzeuge finden. So wird man beispielsweise erkennen, dass Flug AA 11 seiner Flugroute folgte und es Flug UA 175 war, der nach Süden abdrehte.

    "Der zensierte Tag" von Christian C. Walther. Prädikat: kaufenswert!

    ***


    Bravo! Endlich hat sich jemand die Mühe gemacht richtig zu recherchieren und zeigt den Lesern sehr genau, wie die abhängigen Medien den 11. September benutzen, um uns zu manipulieren.
    Da der Autor über einen brillianten Erzählstil verfügt, lesen sich die Fakten in der Tat wie bei einem Krimi.
    Dieses Buch ist für jeden, der mehr wissen möchte über die Katastrophe von New York und ihre Drahtzieher.
    Besonders gute Unterhaltung & viele neue atemraubende Fakten.



    ***


    Leider steht das Kapitel:
    "Crime of the Century" bislang nirgendwo im Netz herum, aber Herr Walther überlegt sich, das zu ändern, und es evtl. auch in den USA herauszubringen.
    Avatar
    12.11.05 12:25:47
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 12:50:15
    Beitrag Nr. 31 ()
    [posting]18.764.634 von detektivrockford am 12.11.05 12:25:47[/posting]Ich finde es bewundernswert daß Sitting Bull sich nicht durch solche Pöbeleien beeindrucken lässt und weiter postet.

    Manche wünschten sich es würde nicht mehr über den elften September gesprochen und diskutiert werden. Aber ihr irrt euch gewaltig ;)
    Avatar
    12.11.05 13:08:54
    Beitrag Nr. 32 ()
    Jimmy Walters DVD "Confronting the evidence" ist hier kostenlos erhältlich: http://www.kent-depesche.com/dvd/index.html" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.kent-depesche.com/dvd/index.html


    Insbesondere David Ray Griffin überzeugt in dem Film. So weit ich das überblicke, ist seine seriöse und sachliche Aufklärung z.B. Grund für Morgan Reynolds gewesen, zu den 9-11 Skeptiktern zu mutieren. Jedenfalls sagt das Morgan Reynolds in dem Radio-Interview in Daryl Bradford Smiths Radioshow "French Connection."

    http://www.iamthewitness.com/DarylBradfordSmithInterviewsRey…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.iamthewitness.com/DarylBradfordSmithInterviewsRey…

    Hier noch mal der Artikel von Morgan Reynolds, immerhin ein Ex-Regierungsmitglied der Bush-Regierung, ein wahrer Insider also:

    http://www.lewrockwell.com/reynolds/reynolds12.html
    Avatar
    12.11.05 13:19:11
    Beitrag Nr. 33 ()
    Aus der o.g. Studie:

    And he absolutely nails one of the main problems in the NIST report:
    "The computerized models of the Towers in the NIST study, which incorporate many features of the buildings and the fires on 9-11-01, are less than convincing. The Final report states:

    "The Investigation Team then defined three cases for each building by combining the middle, less severe, and more severe values of the influential variables. Upon a preliminary examination of the middle cases, it became clear that the towers would likely remain standing. The less severe cases were discarded after the aircraft impact results were compared to observed events. The middle cases (which became Case A for WTC 1 and Case C for WTC 2) were discarded after the structural response analysis of major subsystems were compared to observed events. (NIST, 2005, p. 142; emphasis added.)

    "The NIST report makes for interesting reading. The less severe cases based on empirical data were discarded because they did not result in building collapse. But ‘we must save the hypothesis,’ so more severe cases were tried and the simulations tweaked, as we read in the NIST report:

    "The more severe case (which became Case B for WTC 1 and Case D for WTC 2) was used for the global analysis of each tower. Complete sets of simulations were then performed for Cases B and D. To the extent that the simulations deviated from the photographic evidence or eyewitness reports , the investigators adjusted the input, but only within the range of physical reality. Thus, for instance,…the pulling forces on the perimeter columns by the sagging floors were adjusted... (NIST, 2005, p. 142; emphasis added.)

    "The primary role of the floors in the collapse of the towers was to provide inward pull forces that induced inward bowing of perimeter columns. (NIST, 2005, p. 180; emphasis added.)

    "How fun to tweak the model like that, until the building collapses -- until one gets the desired result. But the end result of such tweaked computer hypotheticals is not compelling, sorry gentlemen. Notice that the “the pulling forces on the perimeter columns by the sagging floors were adjusted” (NIST, 2005, p. 142; emphasis added) to get the perimeter columns to yield sufficiently – one suspects these were “adjusted” by hand quite a bit -- even though the UK experts complained that “the core columns cannot pull the exterior columns in via the floor.” (Lane and Lamont, 2005; emphasis added.)"


    http://www.physics.byu.edu/research/energy/htm7.html


    Das, was im offiziellen NIST-Report gemacht worden ist, nämlich die Bedingungen der Experimente so lange verändern, bis man das gewünschte Ergebnis erhält, ist wohl das abenteuerlichste, was ich jemals an wissenschaftlicher Methodik vernommen habe.
    Avatar
    12.11.05 13:27:33
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 13:59:32
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 14:08:07
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 15:05:40
    Beitrag Nr. 37 ()
    Tach,
    ob denn nun an der Sprengung etwas dran ist oder nicht, hat mich doch interessiert
    und so hab ich mir einige PDFs der Fema und Nist runtergeladen.
    Bin noch dabei, diese enorme Datenmenge zu sichten, hab aber was zu WTC 1 gelesen, daß man durchaus als Sprengung ansehen kann, solange die Ursache für diesen "erheblichen Druckimpuls" unbekannt ist.

    By 10:18 a.m., a substantial pressure pulse inside the building ejected jets of smoke from the 92nd and 94th
    through 98th floors of the north faces and the 94th and 98th floors of the west face. Fires raged on the south
    side of the 96th through 99th floors.

    32 NIST NCSTAR 1, WTC Investigation
    Avatar
    12.11.05 15:20:58
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 15:47:41
    Beitrag Nr. 39 ()
    [posting]18.763.766 von mouse_potato am 12.11.05 09:34:16[/posting]Ein bißchen Spaß muß sein. ;) Nebenbei finde ich es nicht verwerflich für sich selber ein wenig zu forschen und nachzubohren.

    Den von SittinBull geposteten Artikel oben, habe ich auch durch Zufall gelesen und da dort ein Professor sich äußert, fand ich es wert mal etwas genauer hinzuschauen. Und glaube mir, ich merke wenn es um abstruse Verschwörungstheorien geht, oder um berechtigte Fragen. Warum z.B. Menschen sich dort aufhalten, wo es zu der Zeit so heiß sein soll, daß die Stahlträger schmelzen, ist zumindest bemerkenswert.
    Avatar
    12.11.05 17:23:32
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 17:35:46
    Beitrag Nr. 41 ()
    Ich kann mir bezüglich des 11.9.01 vieles vorstellen.
    Mich würde auch nicht wundern, wenn das von den USA selbst initiiert wurde.
    Alles ist möglich.
    Die Wahrheit darüber wurde entweder bereits veröffentlicht oder sie wird nie ans Tageslicht kommen.

    Ich halte solche Diskussionen für Zeitverschwendung.
    Avatar
    12.11.05 17:44:20
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 17:56:50
    Beitrag Nr. 43 ()
    [posting]18.765.198 von Newnoise am 12.11.05 15:47:41[/posting]Warum z.B. Menschen sich dort aufhalten, wo es zu der Zeit so heiß sein soll, daß die Stahlträger schmelzen, ist zumindest bemerkenswert.



    Nein, es ist schlichtweg unmöglich.
    Avatar
    12.11.05 18:11:54
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 18:12:01
    Beitrag Nr. 45 ()
    [posting]18.765.737 von HetfieId am 12.11.05 17:23:32[/posting]Also ich nehme 100 Euro pro Posting. Dafür brauchst du aber schon einen Titel als "Spin Doctor".
    Als Anfänger muss man sich schon mit 20 Euro pro Beitrag begnügen, und die Ausbildung muss man selbst bezahlen.
    Für Beiträge in Threads von Sittin Bull gibt es aber 50 Euro Schmerzensgeld extra. :D

    Wenn du interessiert bist, kannst du dich ja per Boardmail bei mir melden. Gegen ein bescheidenes Honorar von 800 Euro pro Stunde biete ich auch Schulungen an.

    Bei deinen Vorkenntnissen könnte ich mir gut vorstellen, dass du ein guter Spin werden könnten für das Thema "Einsturzursache des WTC". Bei deinem Nick gehe ich doch mal davon aus, dass du ziemlich viel weisst über Schmelztemperaturen von Stahl und anderen "heavy metals". ;)
    Avatar
    12.11.05 18:19:41
    Beitrag Nr. 46 ()
    [posting]18.765.198 von Newnoise am 12.11.05 15:47:41[/posting]Stell dir vor, Newnoise, ich habe mich sogar schon mal in weniger als 5 Metern Entfernung von einem Lagerfeuer aufgehalten, und habe das überlebt! Ich habe sogar schon mal einen Kochtopf mit kochendem Wasser, der eine halbe Stunde auf einer glühend heissen Herdplatte stand, am Henkel angefasst, ohne dass ich Verbrennungen erlitten habe!

    Aber ich bin ja auch ein "spin", also ein Übermensch.
    Von SittinBull und seinen Kollegen von der Verschwörungsgemeinde habe ich ja mittlerweile erfahren, dass in deren Welt sich bei einem Feuer alle Materialien gleichmässig auf die gleiche Temperatur erhitzen, egal ob Beton oder Eisen! :rolleyes:
    Avatar
    12.11.05 18:22:22
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 18:47:10
    Beitrag Nr. 48 ()
    [posting]18.764.702 von INeedMoney am 12.11.05 12:50:15[/posting]Hallo INM:

    Ist schon bezeichnend, dass man in den ersten drei Jahren nach dem Anschlag nicht so sehr angemacht wurde. Damals funktionierte noch die Ausgrenzung als "Verschwörungstheorie = Idiot". Siehe z.B. hier: Thread: Aktenzeichen 11.9 ungelöst- eine Reportage
    Heutzutage, da immer mehr Menschen die offizielle Version zu Recht in Frage stellen, scheinen einigen die Felle davon zu schwimmen. Ihr einzige Reaktion darauf ist nicht die Beschäftigung, die Aufarbeitung dieser Ungereimtheiten, sondern eine noch schärfere Ausgrenzung mit direkten Diffamierungen und Beleidigungen. Wie schon so oft gesagt: Kognitive Dissonanz und Angstabwehr. Langsam kommen mir die letzten Vertreter der offiziellen Version vor wie hysterische Herrscher, die jeden Zweifler an ihrer Allmacht mit einer Schrotflinte zur allseligmachenden Wahrheit bringen wollen.
    Avatar
    12.11.05 18:48:06
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 18:49:40
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 18:50:27
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 18:56:01
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 19:02:25
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 19:09:06
    Beitrag Nr. 54 ()
    Ongoing Questions

    But having established that all three WTC towers had to have been assisted in their failures, I asked myself, Who could have planted the explosives to blow up the buildings in a controlled demolition? Could fundamentalist Muslim fanatics have gotten the plans for those buildings, engineered the demolition, and then gotten into them to plant the explosives?

    This seemed improbable.



    And after learning that WTC7 housed the FBI, CIA, and the OEM, it seemed impossible. Then I thought, Why would terrorists engineer a building to implode? Wouldn`t they want to cause even more damage to the surrounding buildings and possibly create more havoc and destruction from debris exploding away from the building? And if they`d planted explosives in the buildings, why would they have bothered hijacking and flying planes into them? Perhaps WTC7 was demolished to destroy evidence that would answer these questions. To this day, I don`t know. But this is how I began to question the official story about 9-11.


    ...

    In conclusion, I`ll repeat myself. None of the many 9-11 researchers can definitively say exactly what happened on that fateful day in September almost 3 years ago. But any sensible person can easily spot dozens of inconsistencies in the official story that is being forced upon us. And the fact is, most of the available 9-11 evidence points to at least some level of government complicity or foreknowledge.

    Please, read more for yourself. Don`t take my word for it. Most of all, do not buy the double-speak that visible politicians and the media use to discount any question about 9-11. Clearly, there are no "conspiracy theories" surrounding 9-11. The official story itself affirms that there was obviously some kind of conspiracy. It`s just a question of which conspiracy occurred. We know it wasn`t mere coincidence that several hijackers happened to be on several different airplanes and happened to hijack them at the exact same time and happened to pick the World Trade Center as a target. The real question is, "Who was involved in the conspiracy?"

    Dave Heller, who has degrees in physics and architecture, is a builder and engaged citizen in Berkeley, California.


    http://physics911.net/closerlook.htm
    Avatar
    12.11.05 19:11:49
    Beitrag Nr. 55 ()
    Vielleicht will sich jemand ja wirklich mal mit dem Thema auseinandersetzen will, warum die WTC-Türme eingestürzt sind, und welche Staubwolke da entstand und was da drin war. Falls dies jemand auf einem Niveau tun möchte, das über die Milchmädchenrechnungen pubertierender Jungs hinausgeht, die sich im Internet wichtig machen müssen, der kann ja mal einige der Artikel studieren, die wirklich in "peer reviewed journals" erschienen sind im Gegensatz zu diesem Pamphlet im Eingangsposting und den ganzen anderen dubiosen Verschwörungsseiten.

    Hier mal eine kleine Auswahl von Artikel der letzten Monate, die in jeder gut sortierten Universitätsbibliothek zu finden sein müssten:

    Karim MR, Fatt MSH
    Impact of the Boeing 767 aircraft into the World Trade Center
    JOURNAL OF ENGINEERING MECHANICS-ASCE 131 (10): 1066-1072 OCT 2005

    Rayne S, Ikonomou MG, Butt CM, et al.
    Polychlorinated dioxins and furans from the World Trade Center attacks in exterior window films from lower Manhattan in New York City
    ENVIRONMENTAL SCIENCE & TECHNOLOGY 39 (7): 1995-2003 APR 1 2005

    Chang J, Buchanan AH, Moss PJ
    Effect of insulation on the fire behaviour of steel floor trusses
    FIRE AND MATERIALS 29 (4): 181-194 JUL-AUG 2005

    Usmani AS
    Understanding the response of composite structures to fire
    ENGINEERING JOURNAL-AMERICAN INSTITUTE OF STEEL CONSTRUCTION INC 42 (2): 83-98 2005

    Usmani AS
    Stability of the World Trade Center Twin Towers structural frame in multiple floor fires
    JOURNAL OF ENGINEERING MECHANICS-ASCE 131 (6): 654-657 JUN 2005

    Selbstverständlich sind in den letzten Jahren hunderte weitere Fachartikel zu dem Thema erschienen, Konferenzen abgehalten worden .... Schliesslich werden weiterhin Wolkenkratzer gebaut, und die Fachleute machen sich selbstverständlich Gedanken, ob man die Bauweise ändern muss, um in Zukunft solche Katastrophen zu verhindern.

    Warum liesst man von all diesen Fachartikeln in den ganzen Pamphleten der Verschwörungstheoretiker nie auch nur ein einziges Wort? :rolleyes:

    Kann es sein, dass das schlicht und einfach deshalb der Fall ist, weil sich kein einziger von denen wirklich Ahnung von dem Fach hat, und die alle auch nicht im geringsten bereit sind, sich Fachkenntnisse anzueignen, weil die nur ihre Vorurteile pflegen wollen? :rolleyes:
    Avatar
    12.11.05 19:54:45
    Beitrag Nr. 56 ()
    [posting]18.766.236 von 789456123 am 12.11.05 18:48:06[/posting]Du erweckst den Eindruck wie ein RTL Zuschauer bei den Anfängen von " Tutti-Frutti" .
    Der hatte sich beschwert, " das er jeden Samstagabend 1 Stunde nackte Möpse anschauen muß!" .


    War das nur eine Stunde? Kam mir länger vor.


    Zum Thema habe ich natürlich auch etwas zu sagen:

    Egal ob es sich um den 11.9 (was in "Wahrheit" geheime Operation der CIA war), die Mondlandung der Amerikaner (die nur in einem geheimen Filmstudio stattgefunden hat), oder sonst einer Gemeinheit einer geheimen (üblicherweise amerikanischen) Macht handelt, SittinBull ist meist in vorderster Linie dabei, und gibt seinen Senf dazu.

    Natürlich braucht man Sittins Beiträge nicht zu lesen (um ehrlich zu sein, ich lese sie seit langem nicht mehr vollständig).
    Und wäre dies das Board Internationaler Verschwörungsspinner, gehörte der ganze Quatsch ja auch hier her.

    Aber dies ist Wallstreet-online.de.
    Nicht rotärsche.de, nicht die-erde-ist-eine-scheibe.de und auch nicht freigeld.de.

    Und man sollte annehmen, daß sich User hier zumindest auch für Aktien und das drumherum interessieren und nur nebenher,
    zur Belustigung, Unfug verfassen.
    Wäre das bei Sittin der Fall, würden seine Postings nicht so sehr zu - ähm – kritischen Kommentaren reizen.
    Aber er benutz W: O ausschließlich dazu, um uns seine Sicht der Dinge aufzudrängen.

    PS
    Ich schreibe hier auch oft genug „Scheiße“, aber es ist nicht mein Lebensinhalt.
    Avatar
    12.11.05 19:55:30
    Beitrag Nr. 57 ()
    flitztass,

    weil es dabei um breit angelegte bezahlte Vertuschung geht.

    Vermutliche Auftraggeber: Einflussreiche Mitglieder der trilateralen Kommission, die durch den daraus folgenden Iraq-Krieg immens profitierten und dies weiterhin tun werden.

    Deren Ziel ist schließlich die Global Governance; das regieren der eigenen Organisastion unter Ausschaltung der gewählten Regierungen durch Abhängigkeit von Geldgebern, deren Vertreter Sie oft selbst sind.

    Jegliche durchgeführte Reform spielt diesen Menschen in die Hände. Denn sie belasten die Staatskassen bis zum Bankrott; dadurch Veräußerung von Gemeinschaftseigentum, sprich Privatisierung in eben diese Hände. Die Profiteure dieser Reformen sind meist Global Player aller Branchen; die Anteilseigner dieser Player sind im Umfeld dieser TK zu suchen.

    Der Staat selbst wird immer handlungsunfähiger.

    Finanziers: die Steuerzahler bis zur oberen Mittelschicht.

    Auf EU-Ebene dasselbe Spiel. Es geht darum, die Interressen des Kapitals, das die Mitglieder der TK vertreten, zu bedienen.

    Seit der Wiedervereiigung wird dieses Spiel bei uns doch offen gespielt. Via Medien wird uns die Notwendigkeit indoktriniert.

    Deswegen spielt es auch keine große Rolle wer die Wahlen gewonnen oder verloren hat. Die Marionetten sind beliebig austauschbar.
    Avatar
    12.11.05 20:00:58
    Beitrag Nr. 58 ()
    [posting]18.766.466 von derdieschnautzelangsamvollhat am 12.11.05 19:55:30[/posting]Schnautze,

    mach keine Sachen! Das glaubst du doch nicht wirklich, oder?
    Avatar
    12.11.05 20:08:39
    Beitrag Nr. 59 ()
    58,

    ich könnte noch weiter gehen; im Moment fehlt mir zum Thema Trilaterale Kommission/Bilderberger und Auswirkungen auf unsere vor allem Binnenwirtschaft, Staat und Gesellschaft; sowie die möglichen globalen Folgen; die Zeit.

    Ein eigener Thread dazu ist längst überfällig.

    Natürlich klingt Verschwörungstheorie mit; doch wer ausser den einflussreichsten Kapitalisten und (
    Ex)Politiker der führenden Wirtschaftsnationen unserer Erde kann Verschwörungen ungestraft anleiern?
    Avatar
    12.11.05 20:10:07
    Beitrag Nr. 60 ()
    [posting]18.766.466 von derdieschnautzelangsamvollhat am 12.11.05 19:55:30[/posting]Ja klar, die Matrix! Alle Wissenschaftler der Welt sind ja bezahlt von der bösen grossen geheimen Weltverschwörung, und schon jeder Student, der mal eine Uni betritt, bekommt da was implantiert. Sind ja nur ein paar Millionen Menschen, die man da manipulieren muss.

    Auch die Chinesen, die ja im Moment die meisten Hochhäuser bauen, sind selbstverständlich Teil dieser Matrix.

    Title: Use of high-efficiency energy absorbing device to arrest progressive collapse of tall building
    Author(s): Zhou Q, Yu TX
    Source: JOURNAL OF ENGINEERING MECHANICS-ASCE 130 (10): 1177-1187 OCT 2004

    Abstract: The World Trade Center collapse has brought attention to progressive collapse of tall buildings and the study of possible countermeasures. From the viewpoint of energy transfer, this analysis explains why the collapse could not stop by itself once began. By introducing a design parameter called collapse stability index that controls design against progressive collapse, it is found that conventional design of a tall building usually leads to an inherently unstable structure in the event of a progressive collapse. In a subsequent feasibility study in this paper, a heavy-duty metal-based honeycomb energy absorbing structure is proposed. Using a finite element analysis, it is demonstrated that the structure is capable of absorbing potential energy released in a tall building collapse. The added energy absorbing devices will only occupy a small percentage of the total floor space. By properly designing and installing such devices, a progressive collapse, should it happen in a tall building, may be arrested within a few floors, and hence, the building is inherently stable to the progressive collapse. The theory is also elaborated with the example of the World Trade Center collapse.
    Author Keywords: buildings; high-rise; impact loads; failures; collapse; honeycomb structures; energy absorption
    KeyWords Plus: WORLD-TRADE-CENTER; COLUMNS; SHEAR
    Addresses: Zhou Q (reprint author), Tsing Hua Univ, Dept Automot Engn, State Key Lab Automon Safety & Energy, Beijing, 100084 Peoples R China
    Tsing Hua Univ, Dept Automot Engn, State Key Lab Automon Safety & Energy, Beijing, 100084 Peoples R China
    Hong Kong Univ Sci & Technol, Dept Mech Engn, Kowloon, Hong Kong Peoples R China


    :rolleyes:
    Avatar
    12.11.05 20:10:47
    Beitrag Nr. 61 ()
    [posting]18.766.328 von flitztass am 12.11.05 19:11:49[/posting]Artikel studieren, die wirklich in " peer reviewed journals" erschienen


    Das beweißt rein gar nichts, außer, dass eben nur "passende" Artikel in diese Fachzeitungen hereingenommen werden.

    Jeder andere Artikel wäre nicht erschienen, aus den verschiedensten Gründen, hauptsächlich aber wegen der dann anstehenden Hexenjagd und dem drohenden Verlust der Reputation, wenn man eine solch dumme Aktion starten würde.

    Du bist selbst Wissenschaftler. Dein Fachgebiet ist das am wenigsten umstrittene. Hier mal ein Beispiel, für ein sehr umstrittendes Thema, für das die Autoren ( Fachfremde ) belächelt und verspottet wurden.

    http://science.orf.at/science/news/68426

    Ihre erste Publikation wollte keiner veröffentlichen.

    Bis...

    Ach, der Rest ist Geschichte...

    Aber selbst diese Phase ist lange vorbei, wie immer mehr "Coming Outs" von Wissenschaftlern zeigen.
    Avatar
    12.11.05 20:18:41
    Beitrag Nr. 62 ()
    [posting]18.766.504 von derdieschnautzelangsamvollhat am 12.11.05 20:08:39[/posting]Schnautze,

    jetzt mach ich mir fast Sorgen, du hast dich immer recht vernünftig angehört. Hätte nicht gedacht, daß auch du zu dieser Truppe gehörst...
    Avatar
    12.11.05 20:26:22
    Beitrag Nr. 63 ()
    Josef,

    sag das nicht einfach so. Investiere ein paar Stunden Zeit und recherchiere selbst mal zum Thema TK.

    Ich verspreche Dir; du wirst anfangen nachzudenken.

    Dazu liest du noch die Bücher von v. Arnim. :laugh:

    So, viel Spass beim Fußball. Falls jemand guckt.
    Avatar
    12.11.05 20:28:03
    Beitrag Nr. 64 ()
    [posting]18.766.539 von JosefSchulz am 12.11.05 20:18:41[/posting]Ein Blick in die Vergangenheit und die nachgewiesenen Machenschaften von Machthabern aller Konvenienzen und Epochen genügt doch...

    Warum sollte dies heute nicht mehr so sein? Es ändern sich vielleicht die Stilmittel, die Ziele bleiben.

    Ohne jetzt einer 9/11 Verschwörung das Wort reden zu wollen...
    die Ami-KZ´s weltweit zeigen doch die Weltmacht-Ansprüche deutlich.
    Avatar
    12.11.05 20:33:59
    Beitrag Nr. 65 ()
    Nein danke,

    das wär mir dann doch zu *hüstel* theoretisch...
    Avatar
    12.11.05 20:37:31
    Beitrag Nr. 66 ()
    Kids, lasst diesen Thread auflaufen.(means: no posts here anymore)
    Dann hat die Gemeinde hier relative Gewissheit darüber, dass der Threaderöffner sich ins Privatime zurückgezogen hat, was ich für sehr gut halte.

    Sorry, Sit, das musste sein.

    Ich mag Dich

    Alles Liebe:)
    Avatar
    12.11.05 20:48:19
    Beitrag Nr. 67 ()
    [posting]18.766.512 von SittinBuII am 12.11.05 20:10:47[/posting]Du hast einfach Null Ahnung von Wissenschaft. Das ist dein Problem: Du glaubst alles besser zu wissen, bist aber nicht bereit, dich auch nur in die Lage zu versetzen, einen Fachartikel auch nur rudimentär zu verstehen.

    Aber du glaubst ja an die "Matrix", da ist nichts zu machen. Was willst du eigentlich mit dem Link zur Doppel-Helix? :rolleyes:


    Am 28. Februar 1953 bastelten Watson und Crick am Cavendish Laboratory (Medical Research Council Unit für die Erforschung der Molekularstruktur biologischer Systeme) in Cambridge (Großbritannien) das erste Modell der Doppel-Helix aus Draht und Karton zusammen.

    Erstmals schufen sie damit ein plastisches Bild, wie die Erbsubstanz der Organismen tatsächlich strukturiert ist: in der Form von zwei ineinander gedrehten Strickleiter-Molekülen aus den Basen Adenin (A) und Thymin (T) sowie Guanin (G) und Cytosin (C). Einen Monat später: Die Veröffentlichung
    Am 25. April 1953 schrieben sie in ihrer berühmt gewordenen Veröffentlichung in Nature


    Daraus macht ein SittinBull:

    Ihre erste Publikation wollte keiner veröffentlichen.

    Nur dieses unbedeutende Provinzblatt namens "Nature" hat das einen Monat später(!) veröffentlicht. :rolleyes:

    Ich kenne tatsächlich nobelpreisgekürte Arbeiten, die auch schon mal im ersten Versuch abgelehnt wurden, aber das war dann doch wohl mal wieder ein Griff ins Klo.
    Avatar
    12.11.05 22:06:53
    Beitrag Nr. 68 ()
    @ flitztass:


    Daraus macht ein SittinBull:

    Ihre erste Publikation wollte keiner veröffentlichen.




    Meine Quelle ist das Buch "Doppelhelix"

    ISBN:
    3-499-60255-5

    Dort steht schön beschrieben, wie man dieses Wissen diffamierte. Hast du es schon gelesen?

    Ja?

    Außerdem:

    Der Ruhm für die Erklärung der DNA-Struktur allerdings kam für Watson und Crick erst mit einigen Jahren Verspätung. Die Theorie der beiden war nämlich äußerst umstritten.




    Aber das ist auch egal. Es ist nur ein illustriertes Beispiel gewesen, wie Wissenschaft funktioniert. Wenn bestimmte Koryphäen Wissen ausgrenzen, wird es schwer, dieses zu etablieren. Besonders auf so einem heiklen Gebiet wie den 11-9.

    Es geht schließlich nicht um irgendwelche Studien weltfremder Wissenschaftler.

    Sondern darum, die Fakten des Ereignis mit einer den Naturgesetzen vereinbaren Erklärung zu bringen, und zwar ohne das man die notwenigen Prämissen adjustiert, bis sie zum Ereignis passen. Das ist nicht wissenschaftlich, so viel weiß ich dank meiner wissenschaftlichen Ausbildung selbst, ohne ein ausgemachter Fachmann zu sein. Übertrage diese Methodik doch mal bitte auf die Mathematik, du wirst sehen, wie unlogisch das wird.

    ***


    Ein weiteres Beispiel sind Augenzeugenaussagen.

    Thursday, November 10, 2005
    More Proof 911 Inside Job - Witnesses To WTC Explosives
    There are numerous eyewitness statements of bombs in the World Trade Centers on 9/11, such as the following:

    A reporter for USA Today stated that the FBI believed that bombs in the buildings brought the buildings down;

    The NY Fire Department Chief of Safety stated there were "bombs" and "secondary devices", which caused the explosions in the buildings;

    A NYC firefighters who witnessed attacks stated that it looked like there were bombs in the buildings;

    A NYC firefighter stated "On the last trip up a bomb went off. We think there was bombs set in the building";

    An MSNBC reporter stated that police had found a suspicious device "and they fear it could be something that might lead to another explosion" and the police officials believe "that one of the explosions at the world trade center . . . may have been caused by a van that was parked in the building that may have had some kind of explosive device in it, so their fear is that there may have been explosive devices planted either in the building or in the adjacent area";

    A NYC firefighter stated "the south tower . . . exploded . . . At that point a debate began to rage because the perception was that the building looked like it had been taken out with charges . . . many people had felt that possibly explosives had taken out 2 World Trade";

    Assistant Fire Commissioner stated “I thought . . . before . . . No. 2 came down, that I saw low-level flashes. . . . I . . . saw a flash flash flash . . . [at] the lower level of the building [not up where the fire was]. You know like when they . . . blow up a building ... ?" -- and a lieutenant firefighter the Commisioner spoke with independently verified the flashes;

    A firefighter said “[T]here was just an explosion. It seemed like on television [when] they blow up these buildings. It seemed like it was going all the way around like a belt, all these explosions”;

    Another firefigther stated "it almost sounded like bombs going off, like boom, boom, boom, like seven or eight";

    A paramedic said "at first I thought it was -- do you ever see professional demolition where they set the charges on certain floors and then you hear pop pop pop pop pop -- thats exactly what because thought it was";

    A police officer noted "People were saying, `There’s another one and another one.` I heard reports of secondary bomb explosions ...";

    A firefighter stated "there was an explosion in the south tower, which . . . just blew out in flames . . . One floor under another after another and when it hit about the fifth floor, I figured it was a bomb, because it looked like a synchronized deliberate kind of thing. I was there in `93" (referring to 1993 bombing of world trade center;

    A firefighter stated "it looked like sparkling around one specific layer of the building . . . Then the building started to come down. My initial reaction was that this was exactly the way it looks when they show you those implosions on TV";

    Dan Rather said that collapse was "reminiscent of those pictures we`ve all seen [when] a building was deliberately destroyed by well-placed dynamite to knock it down" (CNN`s Aaron Brown and a Fox News reporter also made similar comments);

    A British newspaper stated "some eyewitnesses reported hearing another explosion just before the structure crumbled. Police said that it looked almost like a `planned implosion`";

    One ABC reporter stated it looked like a controlled demolition; another ABC reporter stated "anyone who has ever watched a building being demolished on purpose knows that if you`re going to do this you have to get at the under-infrastructure of the building to bring it down";

    A reporter for WNYC radio said "The reporters were trying to figure out what had happened. We were thinking bombs had brought the buildings down";

    A Wall Street Journal reporter said "I heard this metallic roar, looked up and saw what I thought was just a peculiar site of individual floors, one after the other exploding outward. I thought to myself, "My God, they’re going to bring the building down." And they, whoever they are, HAD SET CHARGES . . . . I saw the explosions"; and

    A facilities manager in the north tower "was convinced that there were bombs planted all over the place and someone was sitting at a control panel pushing detonator buttons".

    You can view links to the source materials for all eyewitness quotes at www.911Proof.com.

    The 9/11 Commission Report did not even once mention the word "explosion" or "bomb". The mainstream media hasn`t touched the evidence of bombs in the trade center. Democratic and republican politicans smear anyone who even raises the issue as a conspiracy nut. Isn`t it time that we faced the elephant in the living room? Can our democracy survive if we don`t?

    http://georgewashington.blogspot.com/2005/11/more-proof-911-…

    ***


    Mehr:

    http://www.911eyewitness.com/
    Avatar
    12.11.05 22:14:31
    Beitrag Nr. 69 ()
    Guten Abend,

    auch hier zur Vorbeugung eventueller Nebensächlichkeiten in Richtung
    "welcher einseitige Mod hat hier gelöscht"
    gebe ich hiermit kund, der Mod war ich und ich bitte euch, die
    persönlichen Befindlichkeiten zu unterlassen.

    Gruß, Remis
    Avatar
    12.11.05 22:26:00
    Beitrag Nr. 70 ()
    [posting]18.766.811 von RemisMod am 12.11.05 22:14:31[/posting]nur damit klar ist, um was es geht.

    sittinbull behauptete, es gebe in den USA keinen Prozeß wegen 9/11, die würden alle unterdrückt werden.

    Dem widersprach ich.

    Wurde deswegen als Lügner bezeichnet.

    Habe dann den Link zu diesem Text eingestellt:



    Der Prozess des Jahrhunderts
    US-Staranwalt jagt Osama Bin Laden
    "Die Vereinigten Staaten von Amerika gegen Osama Bin Laden - Adresse unbekannt". In seinem Arbeitszimmer setzt Jim Kreindler seine Unterschrift unter die bedeutendste Anklageschrift der US-Geschichte. Unter Amerikas Anwälten ist er der absolute Mega-Star.
    Die Terroranschläge vom 11. September 2001 haben ein juristisches Nachspiel von gigantischem Ausmaß. Kreindler und andere Anwälte klagen im Auftrag Hunderter Opferfamilien gegen sieben Regierungen, hauptsächlich von Ländern des Nahen Ostens. Sie klagen auch gegen Bankiers, Firmen und Einzelpersonen. Sie fordern die Rekordsumme von 342 Milliarden US-Dollar Schadenersatz im größten Gerichtsverfahren der US-Geschichte, 300 Millionen Dollar pro Familie.
    Sendetermine
    Mo, 17.10.05, 18.00 Uhr
    Sa, 22.10.05, 10.45 Uhr
    Sa, 29.10.05, 18.45 Uhr
    So, 30.10.05, 07.00 Uhr
    Mo, 31.10.05, 14.00 Uhr
    Sa, 05.11.05, 13.00 Uhr
    Kreindler hat einen kleinen Trupp hochbezahlter Juristen zusammengestellt, der seit dem 11. September 2001 nichts anderes tut, als zu untersuchen, wer hinter den Anschlägen steckt, wer Al Quaida finanziert, unterstützt und aufgebaut hat. Zum ersten Mal lässt er sich und seinem "Terror-Team" jetzt von einer Fernsehkamera über die Schulter schauen. Bisher hatte er alle Anfragen, auch die der berühmten US-Networks, stets abgelehnt. Er erlaubt sogar Einblicke in das bisschen Privatleben, das ihm geblieben ist: in seiner Traumvilla auf Long Island - mit Park und sechs Frauen: seiner Gattin und fünf Töchtern.
    Film von Ilona Rothin (2005)


    http://www.phoenix.de/der_prozess_des_jahrhunderts/2005/10/3…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">
    http://www.phoenix.de/der_prozess_des_jahrhunderts/2005/10/3…

    in #21 hält sittinbull erneut den Vorwurf aufrecht, ich sei ein Lügner. Abgesehen von weiteren, diesmal jedoch nur bösartigen, aber auch blödsinnigen Behauptungen dieses SB.

    Ich bin der Meinung, ein Forum steht in der Verantwortung dessen, der das Forum betreibt.

    Es steht den Mods, als Vertreter derer, die das Forum betreiben, jederzeit die Möglichkeit offen, sich mit dem Sachverhalt auseinanderzusetzen. Es ist nicht akzeptabel, daß Beleidigungen ausgebracht, und trotz der Möglichkeit, den Sachverhalt zu eruieren, akzeptiert werden.

    Ich denke, man wird das klären müssen.
    Avatar
    12.11.05 22:31:58
    Beitrag Nr. 71 ()
    Und?

    Dürfen sie in der Regierung, CIA, FEMA und im Pentagon auch recherchieren und müssen auch da alle Fakten offengelegt und nachgewiesen werden?
    Avatar
    12.11.05 22:41:56
    Beitrag Nr. 72 ()
    [posting]18.766.791 von SittinBuII am 12.11.05 22:06:53[/posting]Ein weiteres Beispiel sind Augenzeugenaussagen

    Das ist auch so ein Highlight der Verschwörungstheoretiker.

    In dem Moment, als die Türme des WTC mit einem gigantischen Rums eingestürzt sind, hatten sogar ganz bestimmt mindestens 90 % aller Menschen die da im Umkreis von sagen wir mal einem Kilometer waren, das Gefühl es seien gerade 1000 Bomben explodiert.

    Das hat zwar natürlich nicht das geringste mit der Ursache zu tun, aber ist immer wieder gut als "Beweis" für Verschwörungstheoretiker, dass da tatsächlich heimlich ein paar tausend Bomben explodiert sein müssen.

    :laugh:
    Avatar
    12.11.05 22:52:13
    Beitrag Nr. 73 ()
    [posting]18.766.864 von flitztass am 12.11.05 22:41:56[/posting]fitztass, die Sache ist argumentativ nicht zu bewältigen. Hier geht es nicht um einen Austausch von Tatsachen oder Beobachtungen, und deren Bewertung.

    Das sollte mittlerweile klar sein.

    Eine andere Frage ist, wie es mit der Verantrwortlichkeit von Inhalten aussieht von denen, die solch ein Forum betreiben, und dafür Moderatoren als Stellvertreter einsetzen.

    Wo die Grenze der Verantwortlichkeit überschritten ist, und ob dabei persönliche Verdächtigungen und sogar Beleidigungen als Mittel der Auseinandersetzung gedeckt sind.

    Ich glaube nicht, daß sittinbull dabei ein Ansatzpunkt sein kann.

    Der Ansatzpunkt ist eindeutig Wallstreet- Online.

    Wir haben hier oft genug die Anmahnung der Rechtsstaatlichkeit, das Bestreiten rechtsstaatlicher Maßstäbe vorgesetzt bekommen, wenn es um Amerika ging.

    Ich frage mich, ob man die Grenzen des Rechtes nicht einmal gegenüber Wallstreet- Online und seiner Vertreter abklären lassen sollte. Wir haben ja nicht immer so viel Glück wie heute, wie man an den in der Vergangenheit stehengebliebenen Texten erkennen kann.

    Also, argumentieren hilft hier wohl nicht weiter. Das Problem sitzt tiefer.
    Avatar
    12.11.05 23:11:10
    Beitrag Nr. 74 ()
    [posting]18.766.840 von Sep am 12.11.05 22:26:00[/posting]Was ist das- ein Master-Spin-Versuch? :laugh:

    nur damit klar ist, um was es geht.

    sittinbull behauptete, es gebe in den USA keinen Prozeß wegen 9/11, die würden alle unterdrückt werden.

    Dem widersprach ich.

    Wurde deswegen als Lügner bezeichnet.


    Falsch. So eine Behauptung gab es von mir ursprünglich nicht. Ich forderte von dir ingesamt 4 Mal einen Quellennachweis für diesen Prozess. Erst, als du ihn vier Mal nicht geliefert hast ( und es auch kein anderer tat! ), habe ich mich dazu entschlossen, anzunehmen, es gebe einen solchen Prozess nicht, und dich in der Tat einen Lügner genannt. Du hättest das mit einer einfachen, rechtzeitigen Quellennennung verhindern können.

    Nun, es gibt diesen Prozess. Allerdings wird in diesem Prozess auf keinen Fall offen in alle Richtungen untersucht, sondern nach den von mir recherchierten Modalitäten versucht, irgendjemand oder irgendeinem Land eine Beihilfe zum Terror nachzuweisen, wegen Millionschwerer Schadenersatzansprüche. Außerhalb der USA. Länder, die auf der Terror-Agenda stehen.

    "Man kann es ja mal versuchen", irgendwelche Hintergründe und Zusammenhänge zu konstruieren, siehe McVeigh-El-Kaida-Irak-Hintergrund, obwohl McVeigh ein US-Rechtsradikaler mit wiederum dubiosen Kontakten zu Gruppen in den USA war.

    Und zwar für die behauptete aber bisher unbewiesene Täterschaft Attas und seiner 18 Kollegen sowie Osama als Mastermind.

    Und es bleibt dabei: Alle Prozesse, die einen möglichen anderen Tathintergrund und andere Tatumstände untersuchen, werden zumindest verzögert, wenn nicht ganz torpediert. ( Siehe Hilton; und Mariani, Rodriguez vs. Bush, RICO-Act, der schon zwei Jahre läuft aber immer wieder wegen "Kleinigkeiten" verzögert wird, zuletzt wegen einer Übertragung des Prozesses an das Gericht in NY- siehe meinen E-Mail-Wechsel mit Phil Berg )
    Avatar
    12.11.05 23:13:46
    Beitrag Nr. 75 ()
    [posting]18.766.864 von flitztass am 12.11.05 22:41:56[/posting]Merkst du die Dekadenz deiner Logik? Wissenschaftler, die etwas anderes sagen, als du glaubst- Scharlatane.
    Andere, die keine Wissenschaftskenntnisse haben, dürfen sich überhaupt gar nicht wagen, über das Thema zu reflektieren. Augenzeugen? Unsinn, die haben alle nur ihre falschen Gefühle bezeugt.

    Etc. Etc.

    Man könnte auch sagen: blablabla...
    Avatar
    12.11.05 23:20:09
    Beitrag Nr. 76 ()
    und immer dran denken, flitztass:
    Einstein sollte auch in die Klappsmühle.
    Aber dann haben die Kollegen Wissenschaftler ihn doch kapiert.

    n8
    Avatar
    12.11.05 23:31:36
    Beitrag Nr. 77 ()
    [posting]18.767.165 von SittinBuII am 12.11.05 23:13:46[/posting]Das ist dein Problem, wenn für dich Logik dekadent ist.

    Aber du willst halt unbedingt glauben, dass es eine Bombensprengung gab, und deshalb ist für dich jede Bemerkung eines Augenzeugen, der den Eindruck hatte, in einem Bombenhagel gelandet zu sein, ein Beweis für die abstruse Theorie. Wer das nicht so sieht, besitzt die Dekadenz der Logik. Na denn.

    Andere, die keine Wissenschaftskenntnisse haben, dürfen sich überhaupt gar nicht wagen, über das Thema zu reflektieren

    Natürlich darf das jeder, aber wer blindlings abstrusen Rechnungen glaubt, die z.B. davon ausgehen, dass Beton und Eisen bei einem Brand die gleiche Temperatur haben, der darf nicht erwarten, dass er ernst genommen wird. :D
    Avatar
    12.11.05 23:43:24
    Beitrag Nr. 78 ()
    Mir ist gerade noch etwas wieder eingefallen. Bis heute gibt es kein einziges Dokument, keine Anklage, nichts, welches eindeutig und gerichtsfest die Verantwortlichkeit von Osama Bin Laden am 11.9.2001 zeigt. Die Briten haben am 4.10.01 wenigstens den Versuch unternommen, so etwas ähnliches wie eine Anklageschrift zu erstellen, freilich gleich mit der Vorbemerkung:

    Dieses Dokument soll nicht den Anschein erwecken, als liefere es ausreichende Beweise für ein Strafverfahren gegen Osama Bin Laden vor einem Gericht. Informationen aus Geheimdienstkreisen können aufgrund der strengen Regeln der Zulässigkeit und wegen der Notwendigkeit, die Sicherheit der Quellen zu gewährleisten, oftmals nicht als Beweise benutzt werden...



    Man könnte aus heutiger Sicht auch sagen, Informationen aus Geheimdienstkreisen haben einen Aussagewert von Null, nachdem sich diverse Berichte zu den angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak als astreine Lügen oder mindestens als aufgebauschte Spin-nereien entpuppt haben.

    ***

    Aus den USA- gibt es nichts. Nada. Gar nichts. Null. Außerhalb der zuerst in den Medien lancierten ständigen Wiederholungen des Bildes dieses Mannes ( des neuen Feindbildes- Psy-Op! ), sowie den späten angeblichen ebenso dubiosen Bekennervideo, welches von der CIA gefunden und schon auf englisch übersetzt ( und falsch übersetzt ) verteilt wurde, und den späteren sich ebenso ständig wiederholenden Behauptungen der Bush-Regierung gibt es keinen einzigen Beweis seiner Schuld.

    ***

    PS: Wo ist denn Osama nun eigentlich? Bevor man ihn anklagen kann, muss man sich seiner ja erstmal habhaft machen...Was machen die 20000? US-Soldaten in Afghanistan, außer den Mohnanbau zu überwachen?

    :confused:

    ***

    "The most important thing is for us to find Osama bin Laden. It is our number one priority and we will not rest until we find him." - G.W. Bush, 9/13/01

    "I don`t know where bin Laden is. I have no idea and really don`t care. It`s not that important. It`s not our priority." - G.W. Bush, 3/13/02

    "I don`t think I ever said I`m not worried about Osama bin Laden. That`s kind of one of those exaggerations." - G.W. Bush, 10/13/04
    Avatar
    12.11.05 23:47:57
    Beitrag Nr. 79 ()
    [posting]18.767.413 von flitztass am 12.11.05 23:31:36[/posting]Das ist dein Problem, wenn für dich Logik dekadent ist.


    Netter Versuch. Nicht die Logik ist dekadent.
    Sie existiert unabhängig subjektiver Einflüsse.
    Dein Logikverständnis habe ich angezweifelt.

    :D

    Und halte dich insgeheim auch noch für einen Masochisten, wollte ich nur mal gesagt haben.
    Avatar
    12.11.05 23:53:56
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    12.11.05 23:57:16
    Beitrag Nr. 81 ()
    [posting]18.767.127 von SittinBuII am 12.11.05 23:11:10[/posting]SB, ich setze mich nicht mit jemandem auseinander, der mich einen Lügner nennt, obwohl er eingestehen muß, daß er mich verleumdet hat.

    Was Deine Prozeß- Bewertung angeht, Du redest Stuß.

    Du bist nicht nur ein von Wallstreet- Online geduldeter Ehrabschneider, und dafür sind die verantwortlich zu machen.

    Es muß doch einem Moderator möglich sein, allein aus Deinem 61 abzuleiten, daß Du mich zu Unrecht Lügner nennst, und daraus die Konsequenzen herbeiführen.

    Das geschieht nicht, also werden wir weitersehen, wie weit die Verantwortung von Wallstreet- Online und derer Vertreter reicht.

    Es langt dabei auch nicht, lediglich Beiträge zu entfernen, es kommt vielmehr darauf an, darauf hinzuwirken, daß Übertretungen sich nicht wiederholen.

    Ich darf mal zitieren:

    1. Man sollte auch im Internet auf rechtliche Bestimmungen achten. Das Verbreiten von Falschmeldungen etc. ist auch im Internet strafbar und wird ggf. entsprechend geahndet.

    2. Beleidigungen, sexuelle Anspielungen, rechtsradikale Inhalte etc. sind zu unterlassen.
    [/b]


    Wie ich etwas beweise, und wann ich etwas beweise, das ist meine Sache, vor allem in der Konfrontation mit Textern wie Dir. Tatsache ist, daß ich es bewiesen habe. Die Bezeichnung "Lügner" war erkennbar zu keinem Zeitpunkt zu rechtfertigen.

    Auch durch die Mods erkennbar.

    Immer noch durch die Mods erkennbar.

    Du hälst diese Beleidigung weiterhin noch aufrecht.

    Durch die Mods jederzeit erkennbar. Offenbar durch diese geduldet.

    Die Bewertung dieses Prozesses durch Dich kommentiere ich nicht, vielleicht aber dennoch ein kleiner Hinweis auf Deinen Blödsinn. 1.) Der Prozeß wurde im Fernsehen angekündigt als der Prozeß des Jahrhunderts. 2. ) es ist dort nicht von Millionen die Rede, sondern von Milliarden.
    Lesen müßte man wenigstens können. Die Klage wurde fast 500 Personen zugestellt, die sich zu verantworten haben. Neben der von Dir erwähnten 7 Staaten.
    Avatar
    13.11.05 00:25:20
    Beitrag Nr. 82 ()
    [posting]18.767.547 von JosefSchulz am 12.11.05 23:53:56[/posting]Da könntest du recht haben, in der Hinsicht bin ich offenbar wirklich masochistisch veranlagt.
    Avatar
    13.11.05 00:31:06
    Beitrag Nr. 83 ()
    @ Sep:

    Die Bewertung dieses Prozesses durch Dich kommentiere ich nicht, vielleicht aber dennoch ein kleiner Hinweis auf Deinen Blödsinn. 1.) Der Prozeß wurde im Fernsehen angekündigt als der Prozeß des Jahrhunderts.

    Relevanz? Bedeutet Prozess des Jahrhunderts jetzt, weil er so spektakulär die wahren Täter präsentieren wird, oder folgt diese Bewertung Punkt 2.)


    2. ) es ist dort nicht von Millionen die Rede, sondern von Milliarden.


    einfach nur der in Aussicht stehenden Schadenersatzsumme, die man von der US-Regierung erhält, wenn man irgendwelche Hintergründe / Verbindungen von Atta und Co. zu irgendwelchen Personen / Ländern konstruieren kann ( ich bleibe bei konstruieren, der Anwalt sagt in dem Bericht ja selbst, man kann es ja mal versuchen )




    Lesen müßte man wenigstens können. Die Klage wurde fast 500 Personen zugestellt, die sich zu verantworten haben. Neben der von Dir erwähnten 7 Staaten.


    Quelle? Bisher hieß es nur, dass es eine Anklage geben wird. Bitte zeige mir die Anklageschrift, nenne die angeklagten Länder und die angeklagten Personen.

    Gib auf, Sep. Bevor du hier weiter um dich schießt und es evtl. noch zu Selbstverstümmelungen kommt. Auf diesen Weg begibst du dich nämlich, wenn du WO selbst oder die hier tätigen Moderatoren diskreditierst.
    Avatar
    13.11.05 00:37:18
    Beitrag Nr. 84 ()
    [posting]18.767.127 von SittinBuII am 12.11.05 23:11:10[/posting]61, von mir:

    sittinbull behauptete, es gebe in den USA keinen Prozeß wegen 9/11, die würden alle unterdrückt werden.

    Dem widersprach ich.


    Daraufhin SB:

    Falsch. So eine Behauptung gab es von mir ursprünglich nicht.

    Tatsache ist dies:


    #361 von SittinBuII 30.10.05 09:34:36 Beitrag Nr.: 18.510.803
    Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben


    Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 18.510.407 von xylophon am 30.10.05 08:39:38

    Das sind Phantome. Es gibt nichts über sie, außer der Meldung, dass die verhaftet wurden. Man musste sie vermutlich entfernen, weil sie die neu gelegte Spur " Follow the money" sonst in Gefahr gebracht hätten, wenn richtige Journalisten an das Thema gegangen wären.

    Es gab keine Anklage, keinen Prozess, keine Aussage vor anderen Gerichten, und das obwohl vor ca. einem Jahr das Oberste Gericht in den USA die Bush-Regierung ermahnte, gegen alle Inhaftieren rechtsmäßige Prozesse und Verurteilungen zu erstreben.

    Wenn diese Regierung einen Beweis nicht erbringt, kann man getrost davon ausgehen, dass es ihn nicht gibt.

    Es sind notorische Lügner, wie z.B. der Irak-Krieg beweist.

    Allein die Möglichkeit, dem Feind ein Gesicht zu geben und zu präsentieren, dass man ihn in Gewahrsam hat, reicht normalerweise dafür aus, ihn dann auch ausgiebig zu präsentieren.


    Erst später steuerte ich meinen Beitrag bei, daß es sehr wohl einen Prozeß in den USA gebe:



    #436 von Sep 30.10.05 20:11:05 Beitrag Nr.: 18.514.320
    Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben


    Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 18.514.244 von bruges am 30.10.05 19:58:35

    ich wüßte nicht, wer hier argumentiert hat, daß eine westliche Beteiligung an den Anschlägen ausgeschlossen werden kann. Dazu auch noch: " auf jeden Fall" .

    Die Frage ist, was man unter " Beteiligung" versteht.

    Ich in aber zu müde, das weiter auszuführen, schon garnicht in einem sittinbull- Thread.

    Es wäre wichtig zu wissen, ob die Hijacker offiziell angeklagt wurden und ob sie von einem Gericht nach einem Prozess schuldig gesprochen wurden. Vielleicht kann jemand diese Information posten.

    Wer lebt, wird angeklagt. Wer nicht lebt, nicht.

    Es wird dennoch einen offiziellen Prozeß geben, er ist bereits im Gange. Da es sich um Amerika handelt, ist es ein Schadenersatz- Prozeß, der größte, den es je gegeben hat. Angeklagt sind 7 Länder sowie fast 500 Personen.

    Grundlaqge dieses Prozesses sind nicht diese Spinnereien, die hier vorgeleiert werden, sondern die erkenntnisse derer, die seit einiger Zeit das Feld bereits den Verwirrten überlassen haben.


    Die Behauptung von SB in Beitrag 61 ist also falsch:


    So eine Behauptung gab es von mir ursprünglich nicht. Ich forderte von dir ingesamt 4 Mal einen Quellennachweis für diesen Prozess. Erst, als du ihn vier Mal nicht geliefert hast ( und es auch kein anderer tat! ), habe ich mich dazu entschlossen, anzunehmen, es gebe einen solchen Prozess nicht, und dich in der Tat einen Lügner genannt.


    Vor allem ist offenbar falsch, daß er seine Behaupung nun auf den von mir erwähnten Prozeß beziehen will. Davon hatte er in seinem vorangegangenen Beitrag 436 noch garkein Ahnung.

    Aber auch noch später behauptete er, es gäbe keine Prozesse, weil die alle unterdrückt würden:



    #596 von SittinBuII 01.11.05 14:37:08 Beitrag Nr.: 18.531.215
    Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben

    Es gibt keinen solchen Prozess, weil einige eben kein Interesse an einer Aufklärung haben.

    Wenn doch, hätte Sep doch schon lange naseweis den Link gebracht. Die einzigen Prozesse sind gegen die Bush-Administration gerichtet, z.B. der von Ellen Mariani, aber auch der von Stanley Hilton.

    http://radaubruder.20six.de/archive/2004/10/05/mlar0hppmil2.…

    Aber wie ich gerade sehe wurde der Prozess nicht eröffnet, nachdem alle Staatsanwälte genötigt worden sind, dieses Prozessbegehren der Angehörigen der 9-11 Opfer abzulehnen. Eine feine Rechtstaatlichkeit ist das.



    Er hat nicht nur keine Ahnung.
    Avatar
    13.11.05 05:37:50
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 08:39:48
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 09:04:50
    Beitrag Nr. 87 ()
    Prof. Jones Tallks to Arctic Beacon; Advised in for Whirlwind 9/11 Ride, after Claiming WTC Was a Controlled Demolition
    Prim, proper and Republican-looking BYU professor crosses into uncharted 9/11 truth waters. Bush attack dogs lurking around every corner. Watch your back, professor!
    12 Nov 2005

    By Greg Szymanski



    The story of the day in the 9/11 truth world is the prim, proper and conservative-looking BYU physics professor, coming out of the closet with a 19 page report about how the WTC buildings, defying laws of gravity, most likely collapsed due to “pre-positioned explosives.”



    Professor Steven E. Jones’ highly provocative and scientifically researched report, concluded the government’s jet fuel theory was inconceivable due the nature of the freefall of the buildings, the towers falling in a matter of seconds within their own footprints exactly like a controlled demolition.



    Jones’ story first appeared Friday in the Salt Lake City Deseret Morning News and was quickly circulated throughout the country on the internet. And, apparently expecting a barrage of callers, emails and faxes, Jones seems to have cut-off communications with the rest of the outside world, instead letting his 19 page report do the talking for him.



    Numerous calls to the number listed on his resume were met Friday by a strange sounding busy signal and emails requesting an interview sent to jonesse@physc1.byu.edu were returned undeliverable.



    Perhaps the good professor wants his privacy or perhaps he has been overwhelmed with calls and emails. But let’s just say good luck since now he’s nothing but “media meat” to slice up every which way by those on both sides of the hotly contested 9/11 truth issue.



    However, on Saturday Professor Jones telephoned the Arctic Beacon, saying he is more than willing to tell everyone why he believes the WTC came down from a controlled demolition and why he is urging the American people to insist authorities open up a fresh investigation.



    “I came to the conclusion after several months of serious investigation and after conferring with people like David Ray Griffin and others,” said Jones today from his home in Utah, sounding like a very sincere, honest and forthright person, wanting to get to the truth about 9/11.



    “My paper has been accepted for publication and surprisingly I have been met with a lot of encouragement and support from my colleagues at BYU. There have been, of course, emails calling me nuts and crazy but that’s to be expected.”



    However, for practical purposes and to help Professor Jones adjust, let’s just say his quiet Utah world has ended forever with his decision to essentially tell the world the government is lying about 9/11. Of course, that’s not what he said specifically, but that’s how it will be interpreted, especially with the administration’s hyper-sensitive view towards those in academia who have questioned the official 9/11 story.



    “I just believe we should get at the truth and open up another investigation. What finally tipped the scales for me was the way in which Building 7 collapsed,” said Jones, who admitted coming from a conservative background.



    Although he stops short of saying exactly who pulled the demolition plug on the towers, the insinuation is there that it was an inside government job, his statements being enough to ignite a fury of retaliation from the Bush administration attacks dogs if reaction to past statement made by others like Jones is any indication.



    And if history proves right, Jones is now in for a world-wind 9/11 ride, a ride like he’s never experienced before. So professor be prepared to strap yourself very tight to your office chair since those on both sides of the 9/11 issue are going to be pulling and tugging at you, pulling hard in very different and opposite directions.



    Professor, be prepared to first be hounded by the 9/11 truth seekers, who are going to try top use your every word to bolster their position that Bush and his cronies killed 3,000 on the morning of 9/11. Interviews from radio stations, news outlets and underground television stations will come by the thousands as you have now, for the time being, become the 9/11 truth movement’s new poster child, replacing the likes of former Bush administration official, Morgan Reynolds, and other conservatives who came out of the closet attacking Bush for bringing about 9/11.



    The Arctic Beacon was one of the first to interview Reynolds and his statements about the 9/11 being a government inside job, the story being literally picked up round the world. Then came former Reagan Treasury Secretary, Paul Craig Roberts, making similar statements while bashing Bush on the Iraqi War as well, causing equally as big of stir as Reynolds.



    And all bets are off as to how hard the Bush attack dogs will come down Jones, who will be viewed as hitting Bush below the belt from a strongly conservative stronghold like BYU and Utah.



    So, it’s really only a matter of time before he is somehow discredited for his views and only a matter of time before the Bushies pull out of their hats five, ten or fifteen other physic’s professors who totally disagree with him, as endless scientific debates will automatically take center stage for awhile like the many debates on the same issue have transpired in the past.



    And what will be accomplished? Well, in reality Jones will probably get frustrated of the constant harassment and soon slip back into academia. The Bush administration will try to hasten that move and uncover whatever dirt on him available to discredit his character while, at the same time, checking to see what type of government contracts can be withheld from BYU in order to get Jones to shut up.



    And, in the end the great scientific debate over 9/11 will continue as the real culprits in Washington like Daddy and Baby Bush, Clinton, Rumsfeld, Cheney, Rice. Wolfowitz, Pearle, Rove and the other crooks continue to walk hand in hand by the banks of the Potomac, smoking cigars and laughing all the way to the bank.



    But for the sake of discourse, it’s rather interesting to note the innocence, almost schoolboy attitude exhibited by Professor Jones, as to why he finally decided to go public about 9/11. First he said he was inspired by a clairvoyant who had a near death experience, warning others “if you think the WTC came down just due to fire, you have a lot of surprises ahead of you.”



    He then was quoted as saying “at which point everyone around me (at the speech) started applauding.” Even though this is a rather amusing tale, Jones should be prepared for some near death experiences of his own, since crossing the line with Daddy Bush is sometimes hazardous to one’s health.



    Also, Jones should be prepared to be forever classified by the Bushies as “a crazy clairvoyant nut” as he made his first mistake by giving the administration this type of ammunition to use against him, being too honest and too naïve -- two big mistakes he will come to regret when looking back on the whole story.



    Next Jones makes a second statement about his 9/11 reawakening in the Deseret Morning News, again indicating he has no idea what kind of corrupt government world he is entering. Although a good idea, he said he would like the government to turn over 6,899 photographs and 6,977 segments of video footage for “independent scrutiny” now being conveniently held out of sight and out of mind by the government.



    Fat chance! All that can be said is good luck since most serious investigators and truth seekers to date can’t even get their hands on one video, let alone 12,000, an example being from the gas station across the street from the Pentagon, a video which is being held by the FBI that most likely could show an airliner never struck the Pentagon.



    Besides the 12,000 pictures and tapes, Jones is also asking the government to turn over a piece of molten steel from the core of the towers for his independent investigation, again perhaps not understanding FEMA shipped the steel right after 9/11 out of the country to China in an obvious obstruction of justice criminal violation.



    Good luck again to Jones if he can get a piece of WTC steel, but it should be remembered for four long years thousands before him have tried and failed, obviously proving we have a cover-up of massive proportions.



    Even though Jones means well and his heart is in the right place, he is going to have a rude awakening when he tries to get anything, even a cup of coffee and a roll, from anyone close to the government after what he has said. It’s basically the gloves off, professor, so get used to the controversy as perhaps the old saying “be careful what you ask for as you just might get it” may aptly apply here.



    But regarding his 9/11 conclusions, it’s important to note they are bolstered by what he says are many eye-witnesses who have come forward, saying they heard, felt and experienced explosions in the sublevels of the towers just prior to the airliners striking at the top floors.



    Jones is correct in his conclusions since the Arctic Beacon has been one of the first to conduct interviews with many of those eye-witnesses, including a North Tower survivor named Felipe Sanchez, who experienced third degree burns from the powerful basement explosions, resulting in a six month hospital stay before he finally recovered.



    Jones should be told that 9/11 Commission as well as everybody else in high places, including the major television and newspaper outlets, have all categorically censored all the eye-witnesses, shutting up anyone who can finger the government liars and verify a controlled demolition took place, thus revealing the true nature of the corrupt media owners protecting the equally corrupt government officials.



    ...


    http://www.arcticbeacon.com/articles/article/1518131/37124.h…
    Avatar
    13.11.05 09:11:48
    Beitrag Nr. 88 ()
    BYU Professor Has Theory About 9/11 Attacks


    (KUTV) PROVO, Utah


    A BYU professor has developed a new theory about the terrorist attack in New York on September 11, 2001. He believes planes alone did not bring down the world trade center.

    Both towers collapsed in place after the attacks, and later that day, 7 World Trade Center, which was never hit by a plane, fell in less than seven seconds.

    BYU professor Steven E. Jones says that planes alone did not bring down the towers.

    The images are seared into the minds of people across the globe. We saw the planes hit, the explosions and fire so hot, fortress towers could not stand. Jones says not so fast.

    "They`re sticking with this one hypothesis. Its almost like they have blinders on – and its got to be fires and damage,” says Jones.

    Jones is a 20-year physics professor at BYU, who`s penned an academic paper raising another hypothesis – explosives may have been pre-positioned in the buildings.

    “Notice how it`s straight down,” Jones says referring to the fall of one of the buildings.

    Especially intriguing to Jones was the destruction of 7 World Trade Center, damaged and ablaze from tower debris but never hit by a plane.

    "Symmetrically now, it doesn`t topple over, as you might expect, from what we call the second law of thermodynamics. It comes straight down. This is the goal of prepositioned explosives in a controlled demolition,” says Jones.

    If explosives detonated like this – if they did – it begs the question.

    "Who set the explosives?” 2News reporter Brian Mullahy asked Jones.

    "I try not to go there because we have to answer the first question first – the scientific issue first,” says Jones. "We need to consider all options for the collapse of these buildings. Let the chips fall where they may.”

    Jones said that models conducted in tests since 9/11 have not been able to duplicate what happened to the buildings. He is not saying this is a proven theory, but rather a hypothesis. He wants a fresh new independent investigation.


    http://kutv.com/topstories/local_story_314234334.html



    ***

    Sehr gut. Nicht von Ablenkungsfragen vom Thema bringen lassen.
    Avatar
    13.11.05 09:27:56
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 09:55:33
    Beitrag Nr. 90 ()
    “Don’t trust me; test me.”


    Don’t believe me or anyone for that matter, just because we say things that you like to believe. Read/listen, then investigate for yourself. If everyone practiced this we would not have to worry about propaganda of any kind. People “believe” whatever they want to; the problem is it is not a matter of believing, it is a matter of knowing. This is not religion, where we can choose to believe in something that has absolutely no proof other than a few books written thousands of years ago; a game of “my imaginary friend is better than your imaginary friend”. This is real life. The facts are there. They can be seen, touched and there are many witnesses. Stop believing and start investigating.

    http://www.tvnewslies.org/index.html
    Avatar
    13.11.05 10:19:16
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 11:26:37
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 12:00:11
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 12:04:51
    Beitrag Nr. 94 ()
    [posting]18.766.840 von Sep am 12.11.05 22:26:00[/posting]Guten Morgen Sep,

    aha - du bist also der Meinung, wir Mods sollten / müssten auf alle persönlichen
    Diffamierungen und Beleidigungen inkl. einer neutralen Wertung zum inhaltlichen Kontext eingehen:O

    Es wird sehr spannend, welche Auskünfte oder Vereinbarungen in diesen
    Sachverhalten, die du mit den w:o - Verantwortlichen abklären wirst,
    dann eines Tages realiter als "Lex Sep" hier umgesetzt werden:D
    Avatar
    13.11.05 12:25:18
    Beitrag Nr. 95 ()
    A BYU professor has developed a new theory about the terrorist attack in New York on September 11, 2001. He believes planes alone did not bring down the world trade center.

    Eine neue Theorie...:laugh:
    Wahrscheinlich ist für christliche Fundamentalisten wie ihn das Internet Teufelszeug, sonst wäre ihm aufgefallen, daß seine "Theorie" nun alles andere als neu ist, sondern unter den Herren Verschwörungstheoretikern schon lange kursiert.

    Symmetrically now, it doesn`t topple over, as you might expect, from what we call the second law of thermodynamics.

    So, so, dieser Fachmann behauptet also, die Türme hätten zur Seite fallen müssen. Daß sie gerade zusammenstürzten, sei Indiz für eine Sprengung...:laugh:

    Sit, wenn dein toller Professor, der schon bewiesen hat, daß Jesus in Amerika war, wie er auf seiner Seite schreibt, wenn dieser Professor an einer christlich-fundamentalistischen "Uni" sich einfach einmal einen Stapel Bücher hinstellt, mit Elan aus dem oberen Teil des Stapels mit der Handkante ein Buch heraushaut, was machen dann wohl die über diesem herausgeschlagenen Buch sich befindenden Bücher?
    Genau, sie fallen gerade herunter auf den darunterliegenden Stapel, der den Fall auffängt.

    Ein Hochhaus ist nun nicht so massiv gebaut, daß es diesen Aufprall herunterfallender Stockwerke abbremsen könnte. Der über dem Einschlag der Flugzeuge liegende Teil kracht nach unten auf das unter dem Einschlag liegende Stockwerk. Dies kracht unter der Masse zusammen, die Masse stürzt auf`s nächste Stockwerke. Dies wiederum kann die Masse nicht abfangen, kracht wiederum zusammen und gerade auf`s darunterliegende. Und so fort...

    Wären die Flugzeuge in eines der untersten Stockwerke geflogen, dann wäre die Wahrscheinlichkeit größer gewesen, daß die Gebäude zur Seite fallen. Schlag bei einem Stapel Bücher einmal ein Buch aus dem untersten Bereich weg. So ist es schlicht und ergreifend logisch, daß sie in sich zusammenstürzen, wenn ein Flugzeug die Stockwerkstruktur im oberen Teil durch einen Einschlag zerstört.

    Das sollte jedem Laien einleuchten.

    Aber wahrscheinlich hat man dir dies auch schon unzählige Male versucht zu erklären.

    “Don’t trust me; test me.”

    Gesagt getan und für zu intellektuell zu leicht befunden.

    Sit, liest du eigentlich den Unsinn, den du hier hereinkopierst, prüfst ihn wenigstens kurz, ob man diesen Quatsch nicht auf den ersten Blick entlarven kann?
    Oder stürzt du dich begierig auf alles, was "Verschwörung!" sabbert?

    Du forderst auf, zu hinterfragen. Tut man dies bei deinen "Theorien" und "Argumenten", dann werden sie so schnell pulverisiert wie das WTC.

    Aber natürlich liegt das dann nicht an den kruden Theorien und Argumenten, es sind die Spins, die sich an die Matrix klammern. Den eigenen Standpunkt auch nur ansatzweise zu hinterfragen, dazu bist du nicht fähig.

    Daß du mittlerweile in deiner eigenen Welt lebst, zeigt sich allein schon darin, daß du hier ständig anderen unterstellst, bezahlte "Spins" zu sein. Verfolgungswahn in Reinkultur.
    Avatar
    13.11.05 12:25:23
    Beitrag Nr. 96 ()
    [posting]18.769.485 von RemisMod am 13.11.05 12:04:51[/posting]Naja, wenn ich so mitverfolge, wegen welcher Lapalien hier (war auch selber schon betroffen) manche User verwarnt ,oder knallhart mit Sperrung bedroht werden und welche harmlosen Postings manchmal entfernt werden, dann kann man schon den Eindruck gewinnen, daß es hier User gibt, die gleicher sind als die Allgemeinheit.
    Avatar
    13.11.05 12:42:43
    Beitrag Nr. 97 ()
    [posting]18.769.692 von JACKYONE am 13.11.05 12:25:23[/posting]waren das wirklich nur Lapalien, die von vielen unterschiedlichen
    Kollegen angemozzt wurden, JACKYONE:D
    Avatar
    13.11.05 12:48:00
    Beitrag Nr. 98 ()
    [posting]18.769.856 von RemisMod am 13.11.05 12:42:43[/posting]Ich habe jedenfalls keinen wiederholt als Lügner bezeichnet :p
    Avatar
    13.11.05 12:51:10
    Beitrag Nr. 99 ()
    [posting]18.769.856 von RemisMod am 13.11.05 12:42:43[/posting]Ausserdem sagte ich ja nicht , daß alles Lapalien waren - und ich sprach nicht nur von mir :rolleyes::D
    Avatar
    13.11.05 12:53:19
    Beitrag Nr. 100 ()
    [posting]18.769.856 von RemisMod am 13.11.05 12:42:43[/posting]Und ich wollte lediglich meinen unmassgeblichen Eindruck darstellen :cool:
    Avatar
    13.11.05 13:58:56
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 13:59:44
    Beitrag Nr. 102 ()
    [posting]18.769.689 von P.N.O. am 13.11.05 12:25:18[/posting]Ein Hochhaus ist nun nicht so massiv gebaut, daß es diesen Aufprall herunterfallender Stockwerke abbremsen könnte. Der über dem Einschlag der Flugzeuge liegende Teil kracht nach unten auf das unter dem Einschlag liegende Stockwerk. Dies kracht unter der Masse zusammen, die Masse stürzt auf`s nächste Stockwerke. Dies wiederum kann die Masse nicht abfangen, kracht wiederum zusammen und gerade auf`s darunterliegende. Und so fort...



    Hübsche Theorie. Leider hat sie nichts mit dem, was wir am 11.9. sehen konnten, zu tun. Denn alle drei Gebäude pulverisierten in Fallgeschwindigkeit, die WTC 1 und 2 von oben nach unten. Staub, auch noch 300 Meter zur Seite geschleudert, hat eine ungeheure Masse, die auf den darunterliegenden, noch nicht pulverisierten Stockworken liegt. Sie dürfte gegen null gehen.
    Avatar
    13.11.05 14:06:39
    Beitrag Nr. 103 ()
    [posting]18.769.689 von P.N.O. am 13.11.05 12:25:18[/posting]Aber natürlich liegt das dann nicht an den kruden Theorien und Argumenten, es sind die Spins, die sich an die Matrix klammern. Den eigenen Standpunkt auch nur ansatzweise zu hinterfragen, dazu bist du nicht fähig.

    Daß du mittlerweile in deiner eigenen Welt lebst, zeigt sich allein schon darin, daß du hier ständig anderen unterstellst, bezahlte " Spins" zu sein. Verfolgungswahn in Reinkultur.


    Na, das unterstelle ich nicht allen. Nur bei denen, bei denen ich das sicher weiß. Außerdem gibt es unterschiedliche Kategorien Spins. Da sind welche, die in einfachen Staatsbediensten-Verhältnissen stehen, Kategorie 1.
    Dann gibt es Spins, die wirklich für ihre Arbeit hier bezahlt werden. Kategorie 2.
    Und Kategorie 3 sind die "Aus Fleisch und Blut-Spins", die ihre Agenda unerbittlich vertreten, und auch noch zu den entsprechenden Gruppierungen / Think Tanks gehören.

    Bei dir bin ich mir noch nicht sicher, deine herzergreifende "stiller Mitleser"-Vorstellung hat mich tief ergriffen.

    Was die Hinterfragung des eigenen Standpunkts angeht: Ich bin erst so weit gekommen, weil ich eben alles angezweifelt habe. Andere können dies, aus den unterschiedlichsten Gründen gar nicht, oder sie haben eine vage Ahnung, wollen es aber nicht hinterfragen.
    Avatar
    13.11.05 14:10:15
    Beitrag Nr. 104 ()
    [posting]18.770.584 von Sep am 13.11.05 13:58:56[/posting]du begreifst es einfach nicht Sep. ein MOD in einem Internet-Forum ist kein Richter.

    Wenn du dich wirklich ungerecht behandelt fühlst gibt es in Deutschland nur ein Weg, den der Justiz.

    Aber da musst du auch deine Behauptungen belegen. ;)

    Ausserdem finde ich deinen Kleinkrieg, den du zusammen mit "JACKYONE" gegen die MODs sehr unproduktiv. Der Thread hat einen eindeutigen Titel, also von Jack hab ich in diesem Thread bis jetzt kein produktives Posting zum Thema gelesen.

    Ich bin weiterhin am 11.09 interessiert, also gebt euch mühe. ;)
    Avatar
    13.11.05 14:12:12
    Beitrag Nr. 105 ()
    sittin bull, wqas du hier schreibst, wird immer unsinniger.

    Nicht nur nach meiner Überzeugung steigerst du dich hier in etwas hinein, daß dich in letzter Konsequenz in den Wahnsinn führen wird.


    Technisch ist deine Behauptung unhaltbar, auch wenn wir den Schreibfehler "(k)eine ungeheure Masse" berücksichtigen.

    Bist du überhaupt noch Willens und in der Lage, mit drei dürren Sätzen zu sagen, worum es dir eigentich geht - und warum wir alle (!)das auch so sehen müssen wie du?

    Bevor der thread - zu Recht - wieder gesperrt wird...:rolleyes::rolleyes:
    Avatar
    13.11.05 14:19:35
    Beitrag Nr. 106 ()
    webmaxx, ich freue mich ehrlich, wie sehr du um die geistige Gesundheit deiner Mitmenschen besorgt bist. Ich wusste bis heute gar nicht, dass du Gesinnungseuthanasie betreibst, und einer bist, der sich um das Wohl der richtigen Meinung Anderer kümmert.

    I do not feel that everyone has to agree with me; I do however, feel that people should have all the information before they form opinions. This is not happening today. The Press is clearly and admittedly distorting, omitting and manipulating facts in favor of the Bush administration and the owners of the big media companies.

    Avatar
    13.11.05 14:39:26
    Beitrag Nr. 107 ()
    sittin, danke.

    Diese Sorge lasse ich natürlich nicht jedem uneingeschränkt zu Teil werden...:D

    Da heute gutes Wetter ist, ich gut gegessen habe, meine Fraut nett zu mir ist/war und sich keine "Zipperlein" melden, will ich dir die durchaus beleidigende Unterstellung, ich betriebe "Gesinnungseuthanasie", mal durchgehen lassen. Owohl , hatte das nicht was mit "Vernichtung unwerten Lebens " zu tun?:eek:

    Das du simultan deutsch und englisch schreibst, gibt mir zu denken (nebenbei: dein Absatz 2 istkeine Antwort auf meine Frage). Ich hoffe nicht, daß es sich hier um schizophrene Tendenzen handelt.
    Avatar
    13.11.05 14:48:40
    Beitrag Nr. 108 ()
    [posting]18.770.764 von SittinBuII am 13.11.05 14:19:35[/posting]Sogar n-tv macht sich Sorgen. :laugh:

    http://www.n-tv.de/600870.html

    Freitag, 11. November 2005
    TV-Nachrichten
    Griechen mehr als skeptisch

    Fast drei Viertel der Griechen vertrauen den Fernsehnachrichten nicht. 71 Prozent der griechischen Bevölkerung sagten in einer Umfrage, dass sie den TV-Nachrichten misstrauten. Knapp über 60 Prozent meinten, dass in den TV-Nachrichten die "Realität verdreht" werde. Nur 29 Prozent der Befragten äußerten sich zufrieden mit dem Angebot. Die Umfrage wurde Anfang November vom Meinungsforschungsinstitut VPRC durchgeführt und am Freitag in der griechischen Presse veröffentlicht.

    Glaubwürdiger seien nach Ansicht von 44 Prozent der Befragten die Nachrichten im Radio sowie Zeitungsberichte (40 Prozent). Zudem äußerten 61 Prozent die Ansicht, dass die Nachrichten im staatlichen Fernsehen glaubwürdiger als die der privaten Fernsehsender seien. Viele Griechen hatten in den vergangenen Monaten gegen zu lange Fernsehnachrichten protestiert. In den wichtigsten Sendern dauern die Hauptnachrichtensendungen länger als eine Stunde.

    Immer mehr Menschen entdecken die Diskrepanz der in den Medien abgebildete Realität und der "realen" Wirklichkeit.

    Das Internet spielt da eine enorm große Rolle daß Lügen und Machenschaften nicht erst nach Jahrzehnten aufgedeckt und aufbereitet werden.

    Diesen Druck spürt auch George Bush wenn er sich darüber Sorgen macht daß die Geschichte des Irakkriegs von "einigen" umgeschrieben wird. Das nennt man Realität Schorchi. :D



    Daß geheime US-Gulags auf der ganzen Welt verteilt existieren, konnte ich nicht glauben.
    Und ihr habt noch Zweifel dran daß diese Jungs nichts mit dem 11 September zu tun hatten ? ;-)

    Komisch nur daß ihre Agenda die sie Jahre zuvor entwickelt hatten, ohne diese Katastrophe nicht möglich gewesen wäre.
    Tja Webmaxx :D
    Avatar
    13.11.05 14:55:05
    Beitrag Nr. 109 ()
    [posting]18.770.947 von INeedMoney am 13.11.05 14:48:40[/posting]...bißchen weiter unten kannst duvon mir lesen, daß ich diese Bedenken nicht nur teile, sondern als real gegeben ansehe.


    Dies betrifft aber nicht das Szenario 9/11, wo man angeblich wegen bevorstehender Asbestsanierung (!) zu diesem Dragonischen Mittel der Sprengung etc. gegriffen haben soll
    Avatar
    13.11.05 14:58:20
    Beitrag Nr. 110 ()
    [posting]18.771.007 von webmaxx am 13.11.05 14:55:05[/posting]sorry, soll natürlich "drakonische Mittel" heißen (nicht daß mir noch "Dragoner-verhetzende" Ansichten unterstellt werden:D)
    Avatar
    13.11.05 15:00:01
    Beitrag Nr. 111 ()
    [posting]18.771.007 von webmaxx am 13.11.05 14:55:05[/posting]Asbestsanierung war ja auch nur ein Teilaspekt, der nicht unbedingt etwas mit den Ereignissen des Anschlags zu tun haben muss.
    Avatar
    13.11.05 15:14:40
    Beitrag Nr. 112 ()
    [posting]18.770.947 von INeedMoney am 13.11.05 14:48:40[/posting]Gulag und Konzentrationslager treffen es eigentlich nicht genau.
    Es sind Einrichtungen indem neuste Foltermethoden aus der Vergangenheit und Neuentwickelte betrieben werden.
    Man sollte wissen daß Folter seit Jahrzenten Auf höchsten wissenschaftlichen Niveau von der amerikanischen Administration eingesetzt, geforscht und weltweit exportiert wird.
    Daher wäre der Name "Extreme Torture Facilities" oder "Enhanced Torturing Facilities" : ETF, besser angebracht.

    Es sind wahre Räume des Terrors und des Quals.
    Ihr würdet schon beim Versuch, euch einige diese Foltermethoden bildlich vorzustellen zusammenbrechen. :rolleyes:




    Für einige sind das alles neue Nachrichten.
    Für andere Menschen, woanders auf der Welt ist der US-Terror seit Jahrzehnten Alltag.
    Avatar
    13.11.05 15:15:40
    Beitrag Nr. 113 ()
    Hübsche Theorie. Leider hat sie nichts mit dem, was wir am 11.9. sehen konnten, zu tun. Denn alle drei Gebäude pulverisierten in Fallgeschwindigkeit, die WTC 1 und 2 von oben nach unten. Staub, auch noch 300 Meter zur Seite geschleudert, hat eine ungeheure Masse, die auf den darunterliegenden, noch nicht pulverisierten Stockworken liegt. Sie dürfte gegen null gehen.

    ...:laugh:

    Sit, du merkst wirklich nicht, wie stupide du hier argumentierst. Es zeigt eigentlich nur, daß du nicht verstehst, worüber du schreibst. Du übernimmt blind das, was andere schreiben, die in irgendeiner Nähe zu deiner Weltsicht stehen, ohne zu überprüfen, was sie schreiben. Sonst würde dir auffallen, was es in der Regel für ein grandioser Blödsinn ist.

    Dir geht es nicht um Fakten, dir geht es um Ideologie.
    Avatar
    13.11.05 15:16:35
    Beitrag Nr. 114 ()
    [posting]18.771.057 von SittinBuII am 13.11.05 15:00:01[/posting]Aha, das hört sich ja schon besser an.:D
    Natürlich besteht die (für mich: theoretische) Möglichkeit, daß da jemand "das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden " wollte.

    Nur, konkret: W e r würde das w a r u m tun ?

    Die Öl-LUndobby hinter Bush? Die hatten es mit der Diktator-Lösung S.Hussein doch viel bequemer, das wieder herzustellen wäre doch um etliches einfacher.Und mit dem Saudi-Top-Revoluzzer - einmal als Gewinner mit Hilfe der Amerikaner an der Macht - wäre doch auch gut ins Geschäft zu kommen...

    Also wo ist das Motiv?
    Avatar
    13.11.05 15:22:35
    Beitrag Nr. 115 ()
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21339/1.html

    Krise im Weißen Haus, die Republikaner in Unruhe

    13.11.2005
    In einem angeblich unter republikanischen Politikern zirkulierenden Memo sollen Ereignisse wie ein erneuter Anschlag genannt werden, die den Abwärtstrend von Bush und den Republikanern umdrehen könnten


    Angeblich soll nach dem Fiasko der Wahlen Anfang der Woche ein vertrauliches Memo unter führenden Mitgliedern der republikanischen Partei kreisen, in dem überlegt wird, wie sich der weitere Niedergang der Bush-Regierung und damit auch der der Partei verhindern und umkehren ließe. In einer Art Brainstorming werden verschiedene Szenarien angesprochen, die die Popularität von Bush wieder in die Höhe heben könnten.
    Avatar
    13.11.05 15:30:42
    Beitrag Nr. 116 ()
    [posting]18.771.258 von INeedMoney am 13.11.05 15:22:35[/posting]Egal, ob ein solches Memo kursiert oder nicht, es ist doch keine atemberaubende Erkenntnis, daß Druck von Außen Solidarität nach Innen erzeugt.
    Schröder hat eine Flut geholfen. Und auch bei dieser Wahl haben viele gesagt, Schröder könne wohl nur noch eine neuerliche Flut retten. Kam irgendjemand auf den Gedanken, Schröder habe deshalb die erste Flut inszeniert?

    Der "Spin", um es mit Sits Worten zu sagen, liegt in deiner Meldung darin, daß man die Tatsache, daß bei einem Terroranschlag von Außen sich die innenpolitischen Reihen schließen, so dreht, daß es sich so anhört, als denke die Regierung an einen Terroranschlag, um die eigenen Umfragewerte zu verbessern.

    Das einzig Fruchtbare an dieser Meldung ist, daß sie zeigt, daß Bushs Gegner mit denselben Mitteln kämpfen wie er.
    Avatar
    13.11.05 15:44:54
    Beitrag Nr. 117 ()
    [posting]18.771.207 von webmaxx am 13.11.05 15:16:35[/posting]Nachrangig. Die erste kriminologische Frage muss lauten: Was ist geschehen?


    Schon diese Frage wurde nicht untersucht. Alles andere, ergibt sich erst aus der Antwort der ersten Frage: So wie man es uns darstellt kann es nicht gewesen sein.
    Avatar
    13.11.05 15:48:20
    Beitrag Nr. 118 ()
    [posting]18.771.316 von P.N.O. am 13.11.05 15:30:42[/posting]Wie oft muss man es eigentlich noch wiederholen? Das PNAC hatte ein Motiv und die Gelegenheit, ihr sehnsüchtiges neues Pearl Harbor umzusetzen...

    Und dies auch noch als Wunsch.

    ( PNAC-Dokument: Frühjahr 2001, Rebuilding Americas Defense, Seite 51. ff. )

    Wie weit ist es vom Wunsch, Motiv und Gelegenheit bis zur Tat?

    Wir sollten mal Kriminalbeamte fragen.
    Avatar
    13.11.05 15:48:59
    Beitrag Nr. 119 ()
    Auch wenn die Theorien von sittin im ersten Augenblick wie Fieberwahn aussehen sollte man sie nicht pauschal abtun.

    Ich habe z. B. meine skeptische Meinung bzgl. den von sittin propagierten Matriarchaten (wann gibt es endlich News aus der Matriarchatsforschung sittin?) aufgrund eines Berichts im ZDF über Matriarchate in China geändert. Es wurde berichtet, dass in diesen Matriarchaten Frauen die ganze Arbeit machen und Männer nur Bier trinken, Karten spielen und zum Sex vorbeikommen. Seitdem überdenke ich meinen Standpunkt.

    Was den 11.9. angeht schliesse ich mich der Sprengungs-Version an, bin aber der Meinung eines WO-Users (weiss leider nicht mehr wer) der meinte, der 11.9. wurde von der SPD inszeniert um die Wahlen zu gewinnen. Die Hinweise sind erdrückend, die Theorie konnte nicht wiederlegt werden und wurde von offizieller Seite nicht dementiert!
    Avatar
    13.11.05 16:08:07
    Beitrag Nr. 120 ()
    Eine überwiegende Mehrheit der Amerikaner selbst hat Zweifel an der offiziellen Version.

    Da amüsiert es schon wie in einem deutschen Wirtschaftsforum einige Wie PNO und mouse_potato :D sich über eindeutige Facts und Indizien echauffieren. :laugh::laugh::laugh:

    Nennt man das auch voreilende Gehorsamkeit ? :confused:

    :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

    ;):cool:
    Avatar
    13.11.05 16:11:06
    Beitrag Nr. 121 ()
    [posting]18.771.382 von mouse_potato am 13.11.05 15:48:59[/posting]:yawn::laugh::laugh::laugh::laugh: Erst standen mir die Haare beim Lesen zu Berge, aber dann... SEHR GUT!
    _________________________________________________________


    "Egal, ob ein solches Memo kursiert oder nicht, es ist doch keine atemberaubende Erkenntnis, daß Druck von Außen Solidarität nach Innen erzeugt...."

    Sehr treffende Einschätzung, P.N.O.
    (Am Rande: Bist du Facharzt, etwa Pimmel-Nase-Ohren ?:))
    Avatar
    13.11.05 16:13:17
    Beitrag Nr. 122 ()
    Um Heizkessel zu zitieren:

    Wie krank ist das denn? In den USA liegt Bush auf historisch niedrigstem Zustimmungsniveau seit Nixon, keine Sau glaubt noch ein Wort, aber ein einem deutschsprachigem Board existiert noch ein gallisches Dorf, das an den Endsieg glaubt.

    :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::cry::cry:
    Avatar
    13.11.05 16:23:37
    Beitrag Nr. 123 ()
    [posting]18.770.584 von Sep am 13.11.05 13:58:56[/posting]@Sep
    Deine Darstellung ist richtig und trifft den Nagel auf den Kopf. Es gibt hier einen, der aufgrund seiner Vergangenheit gleicher ist als andere.

    Dass hier bei "wallstreet:online" (der Name unter diesen Umstaenden: welch ein Hohn!} 2 Moderatoren ihr Unwesen treiben, die Beleidigungen und stafrechtlich relevante Anschuldigungen als "US-kritische" Stimmen verkaufen, ist offensichtlich. Ich moechte einmal wisen, was passieren wuerde, wenn man behauptete, die Bundesregierung habe
    - die Lieferung von WMD an den Irak gefoerdert
    - bei ihrem Einsatz geholfen
    - und die restlichen Vorraete zusammen mit Frankreich nach Syrien verbracht

    und gleichzeitig erklaert wird, jeder, der diese Theorie bestreitet, sei ein Luegner!

    Dass es fuer Euch - nicht nur dank SEP, sondern vor allem dank Eures unveranwtortlichen Boardmanagements eins auf die Muetze gibt, kann ich nur hoffen!
    Avatar
    13.11.05 16:45:44
    Beitrag Nr. 124 ()
    Eine überwiegende Mehrheit der Amerikaner selbst hat Zweifel an der offiziellen Version.

    Da amüsiert es schon wie in einem deutschen Wirtschaftsforum einige Wie PNO und mouse_potato sich über eindeutige Facts und Indizien echauffieren.

    Nennt man das auch voreilende Gehorsamkeit ?


    Und wieder wird es ideologisch...:cry:

    Wem sollte ich Gehorsam leisten?
    George Bush, den ich persönlich nicht wählen würde?
    Seinen Ministern, denen ich skeptisch gegenüber stehe, weil sie im Kampf gegen den Terror bisweilen hemdsärmelig den Rechtsstaat mit Füßen treten?

    Euer Problem ist einfach, daß ihr die Fakten nicht von eurer Weltsicht trennen könnt.

    Ich traue der amerikanischen, wie auch jeder anderen Regierung, zunächst eigentlich jede Schweinerei zu. Schlicht und ergreifend, weil ich dem Menschen jede Schweinerei zutraue.

    Was man schon daran sieht, daß ach so friedliebende Menschen wie Sit anderen Usern, die nicht seiner Weltsicht folgen, sagen, daß es in einer anderen Zeit "Reservate" für sie geben werde.

    Warum ich aufgrund dieser Skepsis allerdings jegliches logisches Denken fahren lassen soll, nur damit Dinge in mein kleingeistiges Weltbild passen, das leuchtet mir nicht ein.

    Und das, was hier und sonstwo von den Verschwörungstheoretikern an Argumenten zum elften September verbreitet wird, ist schlichtweg Unsinn.

    Was man schon alleine daran sieht, daß die Vertreter dieser abstrusen Argumente sich immer wieder auf die politisch-ideologische Schiene zurückziehen, wenn man den Unsinn entlarvt.
    "Es muß halt so sein, weil George Bush. Punkt."

    Nach Sits Argumentation kann eins und eins nicht zwei sein, weil Bush auch so rechnet.

    [Sit]

    Wie oft muss man es eigentlich noch wiederholen? Das PNAC hatte ein Motiv und die Gelegenheit, ihr sehnsüchtiges neues Pearl Harbor umzusetzen...

    Ja und? Gelegenheit macht Diebe, wie man so schön sagt.
    Ob Bush, Schröder, Koch oder islamistischer Terrorist.

    Sit, du kommst mir manchmal vor wie ein kleines naives Kind, das staunend vor der Weltgeschichte steht, und nun den bösen Mann sucht, der hinter all dem steckt. Und ihn in Bush und Konsorten gefunden hast.
    Daß diese Welt voller Schurken ist, die jede Gelegenheit für sich nutzen und die weiß Gott nicht nur in den USA sitzen, das paßt nicht in deine einseitiges Weltbild.

    Den muslimischen Terroristen war der Irak jahrzehntelang egal. Hussein war vielmehr eher einer ihrer Gegner.
    Auf einmal marschieren die Amerikaner in den Irak ein. Et voila, Gelegenheit macht Diebe. Diese Situation nutzen die Islamisten, rekrutieren im Irak meterweise Terroristen, erklären auf einmal den irakischen Freiheitskampf, erfahren enormen Zulauf, Solidarität, die sie vorher nicht hatten.

    Stecken sie also hinter dem Einmarsch in den Irak? War es ein geschickter Schachzug? Merkte man, daß die Unterstützung für den islamistischen Terror schwindet, schrieb man sich ein Memo, wie man diese Unterstützung zurückgewinnen konnte?
    Avatar
    13.11.05 16:46:57
    Beitrag Nr. 125 ()
    Uebrigens koennte ich mir auch vorstellen, dass die Stadt New York bzw. die NYSE rechtlich relevante Bedenken gegen den Namen einer Web Site, auf der derartige Inhalte geduldet und gefoerdert werden, haben koennte.

    Um es pointiert in einer Frage zusammenzufassen:

    Was kommt denn hier, angeblich online von der Wall Street, ein paar 100 Meter von Ground Zero entfernt?
    Avatar
    13.11.05 16:57:30
    Beitrag Nr. 126 ()
    [posting]18.771.564 von QCOM am 13.11.05 16:46:57[/posting]Welchen Groud Zero meinst du Qcom ? den in Horoshima ?

    JA hoffentlich kann man sich Straßennamen schützen lassen.
    Dann werd ich doch noch reich. :D
    Avatar
    13.11.05 16:59:41
    Beitrag Nr. 127 ()
    # 75, ...Nehmen wir die Audi- Werbung...

    Warum nicht.
    Man hätte z.B. auf jeder Etage des WTC 1 Turmes 1000 Audis a. 1000 kg stellen können und der Turm wäre stehengeblieben.

    Sooo leicht sind die Audis eben.

    Und so stabil waren die Türme ausgelegt.
    Avatar
    13.11.05 17:02:01
    Beitrag Nr. 128 ()
    [posting]18.771.560 von P.N.O. am 13.11.05 16:45:44[/posting]muslimische Terroristen und die Koranschulen die sie ausbilden wurden in den vergangenen Jahrzehnte großzügig von der CIA finanziert. Also bitte, wer ist hier naiv.

    Zudem sind Folterer und Söldner im Auftrag der USA zu hunderten im Irak unterwegs um Terror zu verbreiten.

    Von den Dilletantischen SAS-Männer die in Basra verhaftet wurden ganz zu schweigen.
    Avatar
    13.11.05 17:03:07
    Beitrag Nr. 129 ()
    [posting]18.770.688 von INeedMoney am 13.11.05 14:10:15[/posting]#78
    Ich führe hier keinen "Kleinkrieg" gegen MoD`s - ich habe nur meine Meinung zum Ausdruck gebracht - dies sollte jeder, der des lesens mächtig ist, bemerkt haben.
    Und ich werde hier in diesem Thread auch nichts "produktives" schreiben, weil erstens schon alles nur erdenkliche pruduktive schon zig mal in Sitts 1. Thread dieser Machart gesagt wurde, und zweitens niemand !! von euch - weder du, noch Sitt, noch irgendein anderer Verschwörungsfanatiker überhaupt, an "produktiven" Beiträgen andersdenkender interessiert ist.
    Verstanden ???
    Avatar
    13.11.05 17:17:12
    Beitrag Nr. 130 ()
    [posting]18.771.697 von INeedMoney am 13.11.05 17:02:01[/posting]muslimische Terroristen und die Koranschulen die sie ausbilden wurden in den vergangenen Jahrzehnte großzügig von der CIA finanziert. Also bitte, wer ist hier naiv.


    Und nu...:confused:?

    Was ist daran jetzt wieder so eine wahnsinnige Neuigkeit?

    Zu Zeiten des kalten Krieges galt oftmals "Der Feind meines Feindes ist mein Freund."

    Jetzt heißt es "Die Geister, die ich rief, werd` ich nicht mehr los."

    Die Amerikaner haben bisweilen jene (finanziell) unterstützt, die nicht sonderlich gut Freund mit den Sowjets waren.
    Nun zahlen die Untersützten es ihnen zurück, um nicht zu sagen heim.

    Die Russen haben ähnlich im Trüben gefischt. Allgemein wird man jedem Staat solche Praktiken nachweisen können. Moral zählt in der Weltpolitik nicht viel, wenn es um Interessen geht.

    Und bisweilen muß man sich auch aus eigentlich ehrenwerten Motiven in Grauzonen begeben, um mit den Bösen dieser Welt auf gleicher Höhe zu bleiben.
    Wenn Liberalismus die Freiheit eines freien Wolfes in einem Hühnerstall sein soll, dann ist Pazifismus die Friedfertigkeit eines Huhnes in einem Wolfsgatter.

    Aber diese einseitige Weltsicht, daß auch der letzte Terrorist im Grunde nur Opfer und Produkt der USA ist, ist doch höchst naiv.
    Avatar
    13.11.05 18:07:33
    Beitrag Nr. 131 ()
    [posting]18.771.853 von P.N.O. am 13.11.05 17:17:12[/posting]Aber diese einseitige Weltsicht, daß auch der letzte Terrorist im Grunde nur Opfer und Produkt der USA ist, ist doch höchst naiv.


    In der Tat, deswegen bleibe ich bei diesem Punkt nicht stehen und habe das Prinzip, welches hinter unser gesellschaftlichen Organisationsform steht, als Übel ausgemacht. Solche Verbrecher und Verbrechen gibt es hauptsächlich deswegen, weil sie möglich sind, und vom System gefördert werden. Die USA stehen nur an der Spitze des berühmten Eisbergs.

    Und nochmals: andere begehen ebenfalls Verbrechen. Das ist aber kein Grund die Augen zuzumachen, und die Leute, die diese Verbrechen aufklären, als Antiamerikaner auszugrenzen. Diese Verbrechen gehen ja wirklich von den USA aus. Deine Argumentation ist mindestens Appeasement, das berühmte tolerieren von diesen Verbrechen.

    Mein Standpunkt ist das nicht.
    Avatar
    13.11.05 18:09:41
    Beitrag Nr. 132 ()
    Du hast Recht PNO, manchmal heiligt der Zweck die Mittel.



    Ich kenne keinen Fall bei der Chinesen oder Russen, Terrorgruppen mit Milliardensummen finanziert hätten.
    Oder daß sie gar am Drogenanbau und -Handel pasrtizipieren.
    Avatar
    13.11.05 18:36:57
    Beitrag Nr. 133 ()
    [posting]18.772.329 von INeedMoney am 13.11.05 18:09:41[/posting]Junge, Du bist im Valium-Thread total eingebrochen. Da ist auf einem Niveau diskutiert worden, dem Du in peinlicher Offensichtlichkeit nicht gewachsen bist. Jetzt wird von Dir nur noch blindwuetig gepoebelt - das ist psychisch nachvollziehbar, aber natuerlich indiskutabel! :D
    Avatar
    13.11.05 18:43:56
    Beitrag Nr. 134 ()
    "WHAT IF EVERYTHING YOU KNOW ABOUT 9/11 IS WRONG?"

    by Bruce David and Carolyn Sinclair Hustler magazine August 2005

    "We all know what happened on September 11, 2001 - Osama bin Laden inspired 19 Muslim extremists to hijack commercial airplanes and fly them into the World Trade Center and Pentagon. But what if it didn`t happen that way at all?

    David Ray Griffin is a professor of theology, a well-respected scholar and author of more than 20 books, including The 9/11 Commission Report: Omissions and Distortions and The New Pearl Harbor: Disturbing Questions About the Bush Administration and 9/11. Griffin maintains that the evidence contradicts the government`s official story and that, so far, nobody`s come up with a theory that can account for all of the facts.

    At HUSTLER we believe the murder of 2,981 innocent people demands hard questions and digging deeper. We`re especially troubled by the collapse of Building 7, but we`re determined to keep an open mind. As such, we sit down with Griffin to discuss what appear to be disturbing inconsistencies with the government`s story".

    HUSTLER: You`ve compiled a record of the facts-but are they beyond dispute?

    DAVID RAY GRIFFIN: I simply gather research that has been done by others, a lot of it based on mainline stories from The New York Times, The Boston Globe and The Guardian and so on. These reports tend to, more or less, contradict the official theory.

    You say there`s reason to question the government`s official position on Osama bin Laden.

    One problem with the official theory of the attacks being pulled off entirely by the 19 men named as al Qaeda terrorists is that six of them have, subsequently, shown up very much alive. This has been reported in the BBC, but not in the American mainstream press. One guy even walked into the U.S. Embassy and asked what was this nonsense about his having died on 9/11?

    What are some other problems with the official story?

    The government had every reason to know this was going to happen. There were some 52 warnings of the attack, many of which the Bush Administration didn`t see fit to have released until after the inauguration. A little bit came out during the 9/1 1 hearings. For example, Condoleezza Rice-who had been describing the famous August 6, 2001, memo from British intelligence as merely historical in nature-was forced to admit that the title of it was "Bin Laden Determined to Strike within the United States." Many people have thought that was the strongest evidence of foreknowledge-but not at all.

    Another example involves David Schippers, the attorney who prosecuted Bill Clinton and is highly thought of in Republican circles. Schippers says he called up Attorney General John Ashcroft repeatedly to tell him that FBI agents were warning of an attack, that they knew the date and said it was going to be in Lower Manhattan. Schippers couldn`t get the Attorney General`s office to call him back. The New American, a conservative political magazine, interviewed these FBI agents and confirmed their story.

    Further evidence of foreknowledge involves the Secret Service`s seeming to not only know the attacks were coming, but know who was targeted and who was not. That morning [of September 11], Bush was in a classroom in Sarasota, Florida, publicizing his education program. After the second building was struck, there could be no doubt the country was under attack. Yet Bush just sat there for about ten minutes.

    Many people have criticized the President for not getting up immediately and going into commander-in-chief mode, but really, the Pentagon handles these things. Standard operating procedure dictates the Secret Service should have sprung into action and whisked Bush out of the classroom, into a car and away to some secure location.

    The Secret Service should have assumed that the President would be the next target and at least take action as if that might be the case. The head of the FAA had just reported that there were 11 planes unaccounted for; and so there might have been 11 hijacked planes at that time. Yet the Secret Service did nothing. Bush went on national TV at about 9:30 for a prescheduled talk, and then they got in the limousine and went in the caravan on the normally scheduled route to the airport. When they got to the airport, they hadn`t even called ahead to make sure there was jet fighter cover for Air Force One.

    What are some of the contradictions involving the attacks?

    One involves the story about the collapse of the World Trade Center buildings. We had three buildings collapse there, the North Tower [WTC I], the South Tower [WTC 2] and Building 7 [WTC 71. Each was a high-rise steel-frame building. Now, steel-frame high-rise buildings have never in the history of the universe been brought down by fire. And yet on this day, three of them were allegedly brought down by fire. There have been experiments with buildings raging with fire. In the experiments, fire made them sag a little, but never caused them to collapse. [See Madrid high-rise fire, page 34.] And yet on 9/11 these three buildings, which had relatively small fires in them, collapsed.

    People have the image of the South Tower in their minds, and they think, Oh, these were towering infernos. But most of the jet fuel exploded outside of the South Tower, which produced the really dramatic effect. But you have to remember, that effect only lasted for a few seconds, and the fuel burned up very quickly. In the South Tower there was relatively little fuel to feed the fire inside; so it would have had to be feeding on carpets, on desks and things like that. And yet the South Tower collapsed in less than an hour after it was hit.

    The collapse of Building 7 is particularly unusual, and yet the 9/11 Commission never mentions it once in their report. Somehow fire got started in Building 7, which is two blocks away and was never hit by a plane. There was no jet fuel inside to feed the fire. There are photographs that show only small fires on floors 7 and 12 of this 47-story building. And yet at 5:20 in the afternoon it comes collapsing down in exactly the same way as the other buildings.

    Now I stress in the same way because they all came straight down into their own footprint for the most part. They collapsed very quickly, within about ten seconds. That`s amazing when you think about it, that fire could produce that kind of effect, just like controlled demolition. In fact, on that very night, Dan Rather-viewing the collapse of Building 7-blurted out, "It looked just like one of those controlled demolitions."

    Further evidence of Building 7 being brought down by controlled demolition came from Larry Silverstein, the man who had recently taken a lease on the entire complex. In a PBS documentary from September 2002, Silverstein said he told the fire commander that the smartest thing to do was "pull it." Next, he says, they "made that decision to pull" and watched the building collapse. Pull is a term commonly used to describe using explosives to demolish a building. Silverstein allegedly made almost $500 million in profit from the collapse of Building 7.

    If the Twin Towers did come down by controlled demolition, wouldn`t they have to be wired for the event well in advance of the attack?

    They would have had to be wired, and then closer to the time [of the attack] the explosives would actually have to be placed. Several people who worked in the towers reported that there were times [shortly before the attack] when a certain part of one tower or the other was sectioned off for several days, and no one could go there except these special workers who were called "engineers." So it does appear that there could have been this kind of advance planning and that there would have been time to do this.

    Also, because of terrorist alerts, they had been taking bomb-sniffing dogs through the buildings, checking for explosives. There is a report that the bomb-sniffing dogs were called off the weekend prior to 9/11.

    Are there also inconsistencies involving the hijacked aircraft?

    Let`s start with Flight 77, which is credited with crashing into the Pentagon. There are many problems with the official story, which is that it took off from Washington, D.C., went west, then got hijacked, then turned around and came hack. Somehow it flew through American airspace, toward the Pentagon for about 40 minutes, without being detected.

    Our multi-trillion-dollar defense system proved to be worthless. Even more striking, whatever hit the Pentagon hit the West Wing. These terrorists are supposedly so brilliant that they defeat this trillion-dollar system, and yet they didn`t know that the West Wing was the worst part of the Pentagon to hit because all the top brass and Rumsfeld, whom you would presume they would want to kill, were in the East Wing.

    Secondly, the West Wing was being renovated. It had been reinforced; so fire would not spread from the West Wing to the other parts, causing much less damage. Furthermore, very few regular workers were there because of the renovation. Most of the people killed were civilian workers, not Pentagon employees. We were told that the facade of the West Wing was hit by this Boeing 757, which weighs 100 tons and was going 300 miles per hour. Yet the facade of the West Wing didn`t collapse until a half hour later. Photographs taken by a Marine and an AP photographer show there was a relatively small hole in the facade. And we`re supposed to believe the 757, with a 120-foot wingspan and 40-foot-high tail, went through there. The wreckage should he out on the yard, but the photographs show no Boeing visible.

    Were aircraft parts ever found in the Pentagon wreckage?

    `There is clearly good evidence that plane parts were photographed in the Pentagon. But that they were parts from a Boeing 757 is highly and vigorously contested by many students of `this event. What passes for the official story is that somehow this airplane hit the building, went into this tiny hole, which forced the wings back, and so they folded up and slipped inside the building.

    The fire chief in charge of putting out the fire was asked if he saw any plane parts inside. He said no big pieces, no fuselage, no engine, nothing like that. So the people who try to defend this story respond by saying the fire was so hot it vaporized the plane. It not only melted the steel and the aluminum, but it vaporized them; and that`s why they disappeared.

    We`ve since learned that a lot of the bodies in the WTC were so destroyed that they were not able to identify them using any modern techniques. Yet this fire in the Pentagon that was hot enough to vaporize steel and aluminum left the bodies so they could be identified.

    If the government did allow or enable the 9/11 attacks, what is the motivation?

    The September 11 attacks are being used as the excuse for virtually everything the Bush/Cheney Administration is doing. Although Iraq had nothing to do with it-everybody agrees on that now-9/11 was used as the basis for this war. These guys had been champing at the bit to attack Iraq since 1992.

    In 1997 some of them formed The Project for the New American Century, a think tank that claims to promote American global leadership. This organization involved Cheney, Wolfowitz and Rumsfeld and many others who became central members and ideologues of the Bush Administration. In 2000 the group produced a report titled "Rebuilding America`s Defenses" that outlines transforming the military and points out that this will be very expensive.

    Since the Cold War is over, the report said, we don`t have that excuse to keep military spending up. Many were talking about cutbacks on defense, i.e. military spending. Americans won`t be willing to pony up money for defense unless there`s an event that makes them feel insecure and threatened by external forces. Therefore, according to the report, any transformation of military affairs will go rather slowly, "absent some catastrophic and catalyzing event-like a new Pearl Harbor."

    You`ve suggested that we will know what happened on 9/11 when those in power are arrested or forced to give sworn testimony. Who should that be?

    Cumulative evidence would seem to suggest that it was people such as Dick Cheney, Donald Rumsfeld and General Richard Meyers who probably would have led the activities. Somebody had to give stand-down orders. Standard FAA operating procedures involve contacting the military if there`s any sign a plane may have been hijacked, if a plane goes radically off course and they can`t call it back, or if it loses radio contact or the transponder`s turned off.

    The FAA calls the military, which calls the nearest Air Force base, which sends out jet fighters. They typically scramble a couple of fighters; and they have a regular routine where they tell the pilots you`ve been intercepted, follow me. If they won`t comply, then the military pilot requests permission to take more drastic action. None of that happened on September 11. Not a single plane was intercepted. Normally, this occurs within about 15 minutes after signs of problems. In the case of Flight 77, after almost 40 minutes, there`s no jet fighter on the scene.

    But it gets more problematic. In the-first few days we got three different stories about why there were no interceptions. The first story Meyers and NORAD [North American Aerospace Defense Command] told was that we didn`t send planes up until after the Pentagon was hit. In other words, an hour and a half went by before any planes were scrambled. That story created lots of questions, and so they immediately changed it. On September 18, NORAD came out and said we did send up fighters, but the FAA was slow in contacting us, and we tried to get there in time, but didn`t make it.

    Then researchers examined the timelines. Those jets can go from scramble order to 29,000 feet in 2.5 minutes and fly 1,850 miles an hour, which means they should have arrived in time, even if the FAA was late.

    With the 9/11 Commission, we get a third story from the military, which is the FAA didn`t notify us late; they didn`t notify us at all. More precisely, they had only nine minutes notice with Flight 11, the first flight, and no notice about the other three flights until after they had crashed. Of course, this ignores the fact that the military has a radar system by their own account that is far superior to that of the FAA. But for now this is the official story.

    Are there also inconsistencies regarding Flight 93, the airliner that crashed in Pennsylvania?

    With the first three flights the question is, why weren`t they intercepted or possibly shot down? With Flight 93 the question is, why does it seem the government shot this plane down after it appeared the passengers were about to wrest control of it? There was a certified pilot aboard as a passenger who would have been able to bring the plane down safely. You would have had live people, presumably live hijackers, to interrogate.

    There`s an enormous amount of evidence that Flight 93 was shot down. The government denied it. It`s strange that they did, because they could have said, "This plane was heading toward the Pentagon or the White House, and we were protecting Washington, doing our job." For some reason they chose to deny that they had shot it down; and that became the official story. In the 9/11 Commission Report they do big-time damage control and remove the possibility that it could have been shot down by changing the timelines rather drastically.

    Everybody knows and agrees that Cheney gave the shoot-down order. Prior to the 9/11 Commission Report, we were led to believe that permission was given at about 9:45. Many news reports suggest that the shoot-down order was given before 10 a.m. By his own testimony, Cheney was in charge, down in the underground bunker-the emergency operation center.

    Norman Mineta, Secretary of Transportation, testified that when he got down to the underground bunker at about 9:20, Cheney was already there and had been there for some time. That supports the view that he got down there at least by 9:15. The 9/11 Commission ignores that evidence and says Cheney didn`t get there until almost 10 a.m. and issued the order after 10:lO a.m. They conclude the military couldn`t possibly have shot down Flight 93 because it went down at 10:03 or 10:06.

    Standard operating procedures don`t require a call from the President; the Pentagon chain of command can do it. So Rumsfeld, Meyers or a subordinate could have done it. In any case, they created the idea that only the President or the Vice President could order it. This is one of the biggest lies in the 9/11 Commission Report.

    Do you think the truth will ever come out?

    It is extremely difficult to get the truth to come out in America because the mainstream media are not only co-opted, but accomplices in these matters. This is understandable because we have a corporate-owned media.

    Take NBC, for example, which is owned by General Electric, one of the major producers of military equipment in the world. It`s very unlikely you`re going to get some reporter on NBC to expose this stuff. Thus far we`ve seen nothing about this in any mainstream magazine, newspaper or television show in this country.

    An international commission with prestigious people would be able to command attention-so much so that even the American press would be unable to ignore it.

    http://foghappens.org/


    Mit Original-Hustler-PDF ( sehr groß! )
    Avatar
    13.11.05 18:47:32
    Beitrag Nr. 135 ()
    http://www.financialoutrage.org.uk/911_mainstream_media.htm


    9/11 ON TRIAL

    By Tony Rennell – Daily Mail, Saturday 6th August, 2005
    Full Pages 36, 37 & 38, although NOT included on the Daily Mail web site.


    Towers that fell ‘like a controlled demolition’. Planes that vanished then mysteriously reappeared, And crucial evidence that has been lost for ever. A new book raises bizarre yet deeply unsettling questions about the world’s worst terror atrocity….


    The plot by America’s military bosses was devilish in both design and intent – to fabricate an outrage against innocent civilians, fool the world and provide a pretext for war. In the pentagon, a top secret team drew up a plan to simultaneously send up two airliners painted and numbered exactly the same, one from a civil airport in America, the other from a secret military airbase nearby.

    The one from the airport would have military personnel on board who had checked in as ordinary passengers under false names. The one from the airbase would be an empty drone, a remote-controlled unmanned aircraft.

    Somewhere along their joint flight paths, the passenger-carrying plane would drop below radar height, and disappear, landing back at the airbase and unloading its occupants in secret.

    Meanwhile, the drone would have taken up the other plane’s designated course. High over the island of Cuba, it would be exploded in mid-air after broadcasting an international distress call that it was under attack from enemy fighters.

    The world would be told that a plane load of blameless American holidaymakers had been deliberately shot down by Fidel Castro’s Communists – and that the US had no choice but to declare war and topple his regime.

    This ‘agent provocateur’ plan – code named OPERATION NORTHWOODS and revealed in official archives – dates from 1962 when the Cold War was at its height.

    Four decades later, there are a growing number of people who look back at this proto-conspiracy and then to the events of 9/11 and see uncanny and frightening modern parallels.

    For Cuba, read Iraq, say these skeptics. For the dummy airliner, read the Twin Towers in New York.

    The Northwoods plan is crucial to the argument presented in a hugely provocative – many would say fantastical – yet, at times, genuinely disturbing new analysis of 9/11 by two radical British based journalists, Ian Henshall and Rowland Morgan.

    Did the CIA actively help the hijackers?

    In it, they examine various conspiracy theories that suggest the Bush administration connived in the devastating aerial attacks on New York and Washington four years ago.

    The reason? To give Bush the excuse he wanted to push ahead with his secret, long-held plane to invade Iraq and capture its oilfields.

    As we shall see. Many of the theories they raise are outlandish in the extreme. It would be easy to dismiss them as hokum, the invention of over-active imaginations among those whose instinct is always to find some way to blame America for the world’s ills.

    Are we really supposed to believe that the CIA actively helped the hijackers succeed – or even that the US government staged the whole attack and itself murdered thousands of its own citizens?

    Some would say that even in discussing suck notions, we are lending comfort to terrorists and doing a disservice to the dead.

    However, much of evidence the authors present is undeniably compelling – and their arguments sound rather less preposterous in the light of OPERATION NORTHWOODS all those years ago. That plan was proposed in all seriousness by America’s Joint Chiefs of Staff in a memo to the Secretary of Defence. It got as far as the Attorney General – Robert Kennedy, brother of the president, John Kennedy, before being vetoed.

    It is proof, says Henshall and Morgan, that forces at the top of the US Government are capable of conceiving a deadly, devious and fraudulent plan to further their own secret ends – even under such a supposedly ‘nice guy’ president as JFK.

    In which case, can the idea of a 9/11 plot by those who serve the deeply mistrusted Bush really be ruled out with total certainty, without at least considering the arguments?

    Of course, the official explanation for 9/11 is that Al Qaeda just got lucky that sunny morning in September 2001.

    The terrorists conducted their attacks without outside help, by this account, and intelligence and other blunders by the US authorities that contributed to their terrible success – for example, ignored warnings that an attack involving aeroplanes was likely, or issuing US entry visas to 19 Islamic fanatics set on murder – were just that: blunders.

    This is the White House’s version and it was endorsed by a Washington commission of inquiry under Thomas Kean published last year.

    But, according to Henshall and Morgan, the story is full of gaping holes and unanswered questions. And the most startling question, which remains unresolved, they say, is why the hijackers’ principal target, the two 110-storey towers at the World Trade Centre in New York crumbled so easily.

    No-one who watched each building suddenly cascade into dust and debris in just 20 seconds will ever forget the slow-motion horror. But now the question is asked: was it all too pat, too neat?

    Though 30 years old, the towers had expressly been built to survive the impact of a Boeing 707, a plane the same size and carrying as much fuel as the ones that struck. That they collapsed after being hit and fell at such speed was unprecedented in the history of architecture. It astonished many engineers.

    The official explanation is known as the Pancake Effect – steel supports melting in the intense fireball, causing the floors to tumble down on each other.

    The problem here is that the heat from the explosions was probably not nearly as great as people tend to assume.

    There was indeed a lot of kerosene from the aircraft fuel tanks when flight 11 from Boston hit the North Tower between the 94th and the 98th floors but pictures show that most of this fireballed outwards. Experts have questioned whether the fire ever got hot enough to melt the buildings’ steel frames.

    Oddly, too, original estimates by firefighters after the second plane, Flight 175, hit the South Tower, were that the blaze was containable.

    Two firefighters actually reached the crash zone on the 78th floor and a tape exists of them radioing down that just two hoses would be enough to get the fire under control – in which case the situation should have been little different from a ‘normal’ office fire, and no steel tower ever collapsed as the result of such a blaze.

    ‘The fire wasn’t hot enough to cause a collapse’
    Kevin R Ryan, laboratory director at a US underwriting firm specializing in product safety, was sacked from his job last year after questioning the official explanation.

    “The buildings should have easily withstood the thermal stress caused by the burning jet fuel”, he said. “If steel did soften or melt, this was certainly not due to jet fuel fires of any kind, let alone the briefly burning fires in those towers. That fact should be of great concern to all Americans.”

    Intriguingly, Ryan claimed that his firm had checked and approved the steel used in the towers when they were built. This was later vehemently denied by the bosses who sacked him.

    To add to the mystery, the tape of the two firemen was kept secret and when relatives were finally allowed to listen to it, they had to sign strict confidentiality agreements.

    If the Pancake Effect theory is wrong, there’s one obvious alternative: that the towers were brought down by the sheer impact of the planes hitting them. But this, according to the skeptics, ignores basic physics.

    The initial hit on the North Tower, for example, destroyed 33 of the 59 columns in its north face. This meant the damage was asymmetrical, so any resulting collapse would surely have been lopsided.

    In fact, the building fell evenly. The TV aerial on the summit sank vertically, in a straight line.

    There were other strange anomalies. According to the Kean Commission, when the first plane struck: ‘A jet fuel fireball erupted and shot down a bank of elevators, bursting into numerous lower floors, including the lobby level, and the basement four storeys below ground.’

    Unlikely, say Henshall and Morgan. A firm by a French documentary crew, who by chance were following a New York firefighting team that day, shows the first men arriving. The lobby was covered in fine debris and the windows were shattered but there was none of the soot or oily residue that burning jet fuel would have left behind.

    Meanwhile down in the basement, a 50-ton hydraulic press was reduced to rubble and a steel and concrete fire door demolished. Witnesses there said the destruction was less like that from a fireball flash and more like that from a bomb.

    Some firefighters told reporters that day that they thought there had been bombs in the building – before apparently being silenced by their chiefs. So had Al Qaeda cleverly placed explosives inside the rowers as well as attacking them from the air?

    Or, as conspiracy theorists would have it, had some homegrown agency mined the towers to make sure they fell – but neatly without collapsing over the rest of Manhattan, America’s financial and business heartland?

    The authors quote an expert demolition contractor from Pennsylvania, Michael Taylor, who said the fall of the buildings ‘looked like a controlled demolition’.

    Another expert, Van Romero, vice-president for research at the New Mexico Institute of Mining and Technology, reached the same opinion after studying videos of the disaster, and concluded that ‘explosive devices inside the buildings’ caused them to collapse.

    Strangely and without explanation, he recanted that view just ten days after going public with it. Might he possibly have been leaned on?

    Even stranger, say Henshall and Morgan, was the collapse of a third building on the World Trade Centre site, a smaller 47-storey block known as WTC7, which was largely ignored by the world’s media.

    It had not been hit by a plane yet it, too, mysteriously fell many hours after the Towers had gone.

    The official explanation for this was that fuel stores caught fire as a result of debris from the burning towers, the building began to bulge in one corner, and after that it was unsalvageable.

    But remember that, according to Henshall and Morgan, a steel-framed building had never collapsed as a result of a fire before this day. And, again according to the authors, WTC7 appears almost untouched by fire in photographs taken at the time.

    The landlord of the World Trade Centre site, Larry Silverstein, explicitly suggested at one point that WTC7 was deliberately demolished. He told a US TV documentary that a decision was taken to ‘pull’ the building rather than risk loss of life, though this was later denied.

    Certainly, according to Henshall and Morgan, the building’s fall in seven seconds was just as textbook-tidy and suspicious as the collapse of the Twin Towers. Given that it also housed offices of the US Secret Service, the CIA and the Defence Department, this has led conspiracy theorists to give it a key role in the supposed 9/11 plot – as we will see shortly.

    Part of the whole problem, according to Henshall and Morgan, is that vital evidence about what happened was destroyed or muddied in the wake of the atrocity.

    One expert said there were bombs inside the towers
    Ground Zero, the base of the towers, was fiercely protected by the authorities – understandably so because it not only contained human remains but a cache of seized drugs held in an FBI office and more than $1 billion of gold from bank vaults in the Buildings.

    Yet what went on behind all the heavy security?

    After most air disasters, the wreckage of the planes is meticulously gathered up and pieced together in search of clues.

    Extraordinarily, in the course of removing the rubble from the Twin Towers to a nearby landfill site, the 9/11 salvage operation seems to have ‘lost’ four six-ton aircraft engines, besides failing to find the ‘black box’ flight data recorders and cockpit voice recorders from either of the planes.

    These data boxes – which could have revealed exactly what happened in the doomed jets – are deliberately designed to withstand heavy impacts and exceptionally high temperatures. It is, according to experts, very rare for them not to be recovered after an accident.

    Unfortunately, according Henshall and Morgan, there was a singular lack of official zeal even to establish the very basic fact that the aircraft that hit the Twin Towers were the same as those that took off from Boston.

    Perhaps, with almost the entire world watching the attacks on TV, it hardly seemed necessary to prove the glaringly obvious. But this failure to follow standard procedures for accident investigation once again gave encouragement to the conspiracy theorists.

    And then there was the oddity of the single passport. The black boxes may have been destroyed and steel girders melted – yet somehow one of the hijackers’ passports avoided this inferno and was found intact in a nearby street by ‘a passer-by’.

    To Henshall and Morgan, that seems absurd, as does the almost instant identification of this person as a hijacker rather than a passenger or a Twin Towers office worker. Conspiracy theorists suspect the passport was planted to help establish the official story in the first, critical hours after the disaster.

    Why didn`t fighter planes intercept the hijackers?

    Still more unanswered questions surround what happened at the Pentagon in Washington, in the third successful terrorist attack that day.

    After taking off from Dulles Airport, Washington, American Airlines Flight 77 dropped off the radar screens for 36 minutes when its transponders sending signals back to air traffic control were switched off.

    When the blip reappeared, it was closing on the city but where precisely the aircraft had been for the past half an hour was a mystery. Nor could anyone in air traffic control figure out what it was.

    Experienced officials apparently watched its speed and maneuverability and thought it must be a military plane. Conspiracy theorists maintain this is precisely what it was.

    In a repeat of New York, no evidence has ever been produced from the wreckage to prove that it was Flight 77 that hurtled into the side of the Pentagon at 350mph.

    Photographs show that the hole it made was large enough for the fuselage of a Boeing 757 but not for the wings and the tail, though these supposedly disappeared through the gap and then vapourised.

    For the conspiracy theorists, this points to a conclusion that what hit was not Flight 77, and not even a jetliner.

    Some witnesses claim the plane they say hit the Pentagon was a small one, an eight – or 12-seater, and that it did not have the roar of an airliner but the shrill whine of a fighter plane, One witness is convinced it was a missile.

    The authors say the matter could be cleared up by CCTV footage of the crash from a nearby filling station, a hotel and traffic surveillance cameras. Unfortunately, the FBI seized all three videos within minutes of the crash and they have never been released.

    The hole in the Pentagon was too small for a Boeing
    If they were produced, they might lay to rest the theory that what hit the Pentagon was a military drone painted in airline livery and that just before impact it fired a missile to enable a clean entry which would explain the lack of debris. But until they are, the skeptics will continue to have a field day.

    In essence, to the extreme conspiracy theorists, what took place on 9/11 was a repeat of the aborted OPERATION NORTHWOODS.

    Far from being an attack by Islamic terrorists, they say, the events were a complete hoax, a conjuring trick by the US government in just the same way that Kennedy’s generals wanted to fool the world over Cuba.

    Planes were swapped, ‘drones’ slammed into the World Trade Centre (which was mined with explosives as well) and the Pentagon, and the identities of alleged hijackers from the Middle East were stolen or invented to put the blame on Al Qaeda.

    Along with the ‘passengers’ who apparently boarded the planes, the ‘suicide hijackers’ are now either dead or living under different identities, just as the pentagon planned fro the military personnel it was going to use back in 1962.

    The theory seizes on the fact that, like the plane that apparently hit the Pentagon, both Flight 11 and Flight 175 switched off their transponders on their way to the Twin Towers and disappeared from Radar screens. According to the skeptics, this gave them time and opportunity to land at the handily located Griffiss Air Force Base, a Pentagon command center which also houses research laboratories into advanced computers and radar. There, they were supposedly replaced by remote-controlled substitutes.

    In technical terms, this is not as far fetched as it sounds. The US military experimented with unmanned aircraft as far back as World War II and there have been successful jet models since. Well-connected conspirators, so the theory goes, would have little difficulty getting their hands on a system to fit in an airliner.

    The switch would supposedly be foolproof because, as we have seen, the aircraft in the ruins would not be properly identified.

    Then there was the smaller building known as WTC7. It was the obvious point from which to run the New York end of the scam, guiding the planes into their target. Afterwards, of course, the evidence had to be destroyed, hence its demolition.

    Taken as a rush, and without looking at the detail this might seem vaguely plausible. But could we really have been so totally and utterly conned?

    Common sense says no. An operation of such intricacy and complexity would require the co-operation – and the silence until death – of thousands of people. Everything we have read about the victims on the planes, and their heartbroken relatives, would be a carefully constructed sham.

    It might just be possible in a totalitarian society but surely not in a flawed yet robust democracy like America. And with four missions (the hijackers of the fourth plane, Flight 93, were overthrown by its passengers), not just one as in OPERATION NORTHWOODS? No.

    To be fair to Henshall and Morgan, they make it clear that they themselves are not advocating such an extreme theory of empty planes and hoax attacks.

    They admit the Pentagon’s radar reconstructions suggest the planes were not switched, and that alleged Al Qaeda ringleaders are said by their interrogators to have confirmed the official account.

    Instead of retreating into fantasy, they simply insist that something is being held back – that we have not been told the full story. And it’s hard to discount all their arguments.

    Why, they ask, were air traffic controllers so slow to report suspected hijackings to the military that day in breach of standard procedures, with the result that fighter planes arrived too late to intercept?

    Flight controllers in four separate incidents were unaccountably slow to realize that something was wrong and alert the military authorities. Even after one plane was definitely known to have been hijacked, they failed to respond promptly when others went missing.

    The air force scrambled from the wrong base
    For some reason, too, when fighter planes eventually were scrambled to New York, they were from an airbase 150 miles away, rather than the much closer one in New Jersey. The Twin Towers were ablaze before they got there.

    All the while the local TV channels were smoothly getting eye-in-the-sky helicopters into the air over the World Trade Centre. In the words of the authors: “Their routine mobilizations stand in stark contrast to the apparent impotence and indecisiveness of the $350-billion-a-year US military.

    Yet for all the shortcomings of the Federal Aviation Authority and the US Air Force that day, no-one was ever fired or reprimanded.

    One explanation for this paralysis is that there was, as fate would have it, an air defence exercise going on in US airspace that same day, codenamed Vigilant Guardian. The air traffic controllers were confused by this, thinking the planes disappearing from their screens might be part of the exercise.

    Coincidence? No say the 9/11 sceptics. This was exactly the sort of smokescreen operation that anyone wanting to make life easier for the hijackers would launch to paralyse any authorities that might get in the way.

    When the first evidence came that hijackings were taking place, traffic control officials wasted valuable time wondering whether or not this was part of the Vigilant Guardian exercise.

    Suck a smokescreen fits well with two types of government-inspired plot postulated by 9/11 sceptics – popularly known as ‘LIHOP’ and ‘MIHOP’.

    ‘LIHOP’ – ‘Let It Happen On Purpose’ – holds that since the turn of the new century, radical right-wingers in Washington (the so-called new-cons) had been keen to get a US military presence in the Middle East oilfields and were also desperate to do something about Al Qaeda, which had been targeting US interests overseas.

    When evidence came in of an impending terrorist attack, they decided to ignore it. They intended that it should succeed. It would act at the very least as a ‘wake-up’ call to their apathetic fellow countrymen and at best as an excuse for war.

    In the much the same way, some historians believe, President Roosevelt knew in advance from broken codes about the Japanese attack on Pearl Harbour in 1941 – but let it happen, at the cost of 2,400 lives, because he wanted an excuse to join World War II.

    ‘MIHOP” takes a step on from this – ‘Make it Happen On Purpose’. This theory has the same motivation but the active involvement of US agents. Planted in Al Qaeda, they helped organize the plot, or at the very least cleared a path for the hijackers.

    These agents may even have tried to keep down casualty figures, which some think were suspiciously small in the circumstances.

    The plane that hit the Pentagon was seen to swerve at the last minute and hit an area of the building that was largely unoccupied – and which had just been fitted with reinforced external walls and blast-resistant windows. A crash into the other side would have killed and maimed many thousands instead of just 125.

    In New York, too, more than 50,000 inhabitants of the Towers were targeted but just 2,600 killed – not least because of the orderly way in which the buildings collapsed, after most of the occupants had been evacuated. Was this an example of a ‘managed’ atrocity?

    For most observers, the idea of US involvement in the attacks still strains credulity beyond breaking point. Yet that catalogue of unanswered questions remains troubling.

    Some are very basic. How, for example, did the hijackers manage to slip past airport security with weapons?

    The White House explanation is plastic knives, but there has never been any independent confirmation of how the men were armed. Some passengers who made phone calls from the doomed planes said they witnessed stabbings but others spoke of bombs and even guns being used.

    To some, the official recourse to ‘plastic knives’ smacks of a cover-up to conceal security lapses – or worse, a deliberate turning of blind eyes.

    So how did the passengers make those phone calls?

    Another problem here is those very phone calls from the planes. Experts in Henshall and Morgan’s book say it is all but impossible to make a mobile phone call above 8,000 feet – let alone four times that altitude, as the jet passengers are alleged to have done.

    So how were these calls on which so much of the 9/11 narrative has been built ever made? Could they possibly have been invented?

    The authors write: ‘Few issues cause as much controversy amongst 9/11 sceptics as these, not least because they were cited – by Tony Blair among others – as eyewitness reports and proof positive the official narrative was true.’

    Doubts are even raised over the gung-ho story of Flight 93, the fourth plane in the attacks, which passengers apparently seized back from the hijackers, causing it to crash into a field but miss Washington.

    The legend of the heroic cockpit-storming, launched to cries of ‘Let’s Roll’, was a product of tapes that have never been authenticated or released to anyone other than the victims’ relatives, who were sworn to secrecy.

    Henshall and Morgan say the matter could be cleared up if recordings or billing evidence from phone companies were produced but they never have been.

    This call for transparency is the thrust of their whole argument. It is time, they say, for a full and truly independent inquiry into 9/11 that will reveal all the facts and silence the rumours.

    One thing it could consider would be the anthrax attack on America three weeks after 9/11. Five recipients of contaminated letters died, postal facilities were closed, as were office buildings on Capitol Hill where hundreds of lawmakers and staff were tested and given an antibiotic.

    At the time, this was seized on by the Washington power-brokers pressing for action against Iraq. ‘Who but Saddam Hussein could have supplied Arab terrorists with anthrax,’ they asked.

    By contrast, skeptics about 9/11 see this as this finishing touch to the grand plot – an attempt to distract attention from any doubts about the atrocities and the lessons to be learned from them.

    They may have a case. The letters mysteriously stopped and the anthrax spores were identified by scientists as a particular strain stemming only from the government’s own labs in Maryland.

    But by then the scare had shut down congress at a crucial time, when questions about 9/11 were beginning to surface, and helped deepen the mood of fear and paranoia among ordinary Americans.

    It was those fears, say the skeptics, that Bush exploited to get his way on Iraq. Had he plotted it that way all along? Henshall and Morgan raise enough awkward points to make it a thought that cannot simply be laughed out of court.

    After all, Bush and Blair, took us to war assuring us that ‘the Iraq regime continues to possess some of the most lethal weapons ever devised’. Yet those weapons of mass destruction have not been found and many doubt they existed.

    With public trust one of the major casualties of the war, can any of us be absolutely sure we have not been caught up in a lie and perhaps a bigger one even than we ever though possible?


    ***

    Es gibt sie ja doch, die Stories in den Mainstreammedien. Man muss sie nur mit der Lupe suchen.
    Avatar
    13.11.05 20:43:04
    Beitrag Nr. 136 ()
    Nur ein längerbrennendes, sehr heiß brennendes Feuer hätte die Chance gehabt, die Träger entscheidend zu schwächen. Bei den WTC sieht man aber schon nach relativ kurzer Zeit schwarze, rußige Wolken, die auf alles mögliche, aber nicht auf ein heiß brennendes Feuer hindeuten. Ebenso sind Menschen in den Öffnungen zu sehen.

    ....Man erkennt eine blonde Frau, die unten links in der Öffnung steht.....

    .....aber es ist noch eindeutiger als auf dem oberen Photo...!
    Auf diesem unteren hier kann man eine ganze Gruppe von
    Blondinen , genauso wie die eine dort oben, eindeutig herumstehen sehen.
    Avatar
    13.11.05 20:54:12
    Beitrag Nr. 137 ()
    [posting]18.773.915 von wolaufensie am 13.11.05 20:43:04[/posting]Das waren die Selbstmordblondinen, die den ganzen ultramodernen Hochleistungs-Sprengstoff angebracht haben und nun sehen wollen obs auch richtig bumst!!
    Avatar
    13.11.05 21:02:04
    Beitrag Nr. 138 ()
    ...das waren doch die Sprengstoffexpertinnen mit den Atombusen....! (ATOM !!!)
    Na wenn da nicht Eines zum Anderen kommt um ein Bild abzurunden....!
    Avatar
    13.11.05 21:25:46
    Beitrag Nr. 139 ()
    Das habe ich ja gerne. Da stellt ein bis gestern überzeugter Offizielle Verschwörungstheorie-Vertreter ein Bild ein, auf dem man nur schwer eine Frau erkennen kann, und dann kommt ein anderer und beschwert sich über dieses Bild.

    :laugh:



    [/url]


    @ wolaufsensie: Spezifiziere bitte Zeitindex und Turm. Ist ja schon bedeutend, ob das Foto unmittelbar nach dem Impact oder erst 46 Minuten später entstand. Meine Fotos sind jünger. Du weißt ja, Höllenfeuer, Kerosinbrand, etc.
    Avatar
    13.11.05 21:30:06
    Beitrag Nr. 140 ()
    95TH FLOOR
    Patricia Alonso, victim
    Marsh & McLennan
    She managed one phone call to her husband, Robert. This is his brief account:

    She worked in Tower 1, 95th floor. She was on the southeast side looking over the Brooklyn Bridge. I talked to her while she was evacuating. She called me on her cell phone at 9:07. She said she was leaving. She was evacuating.

    I said, ``I`m coming down to get you.`` And I told her I loved her. And she told me she loved me. She didn`t know that a plane had hit the building. She just said there was smoke. [New York Times]


    Twenty minutes after Flight 11 hit WTC 1 survivors in the impact area were attempting to leave the building. There should have been no survivors between floors 93 and 98 if an 800ºC inferno was raging at the core of WTC 1.

    The woman has been tentatively identified by her husband as Edna Cintron, an administrative assistant for Marsh & McLennan.
    Video #2 also proves there was no 800°C inferno in WTC 1, and the reason for this is simple. Glass melts at 700°C, an 800°C+ inferno burning at the core of the building between floors 93 and 98 would have melted all of the windows on these floors.
    Avatar
    13.11.05 21:36:24
    Beitrag Nr. 141 ()
    wolaufensies Bild ist vom WTC 2, das außen von einem UFO getroffen wurde.

    Es muss relativ kurz nach dem Impact entstanden sein. Wie man hier sieht:




    Hier brennt schon kaum noch was.
    Avatar
    13.11.05 22:07:48
    Beitrag Nr. 142 ()
    #114 Sittin Bull

    der linke Turm knickt genau an der Stelle ein, wo das Flugzeug ein/ausgebrochen ist...und auch den größten Schaden an der Gebäudestruktur angerichtet hat. Ist doch soweit alles ok?

    Und noch einmal langsam...er "knickt"...eine gezielte Sprengung würde anders verlaufen. Ich halte es aber für unwahrscheinlich, das von einem Sprengsatz noch etwas übrig ist, wenn eben ein Flugzeug drauf gelandet ist.

    Weisst du wie groß die Spannweite der Decke ist und wie die Lasten in den Boden abgeleitet werden;):D

    Ich vermut du hast von Statik wenig Ahnung...eben sowenig von der Statik des WTC.;)...Die äussere Fassade war eine Tragende Einheit...also die Lasten der Decken wurde hier abgeleitet + 400m Fassade, Stab auf Stab...ziemlich viel gelle bei soviel Etagen. Wenn da ein bissi was davon kaputt geht...und DAS sieht man auf den Bildern, dann schauts eben alles nicht mehr so stabil aus wies denn mal sein sollte.
    Also für die Zukunft...Flugzeuge landet nman am besten auf einer Landebahn, dort macht man nix kaputt, es sei denn, man möchte etwas kaputt machen!!!
    Avatar
    13.11.05 22:33:17
    !
    Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
    Avatar
    13.11.05 22:38:19
    Beitrag Nr. 144 ()
    ach ja, noch eine kleine Ergänzung zu den Zusschauern an der Fassade...

    Es ist ähnlich wie bei einer Gewehrkugel...Wenn sie sich nicht deformiert, schlägt sie glatt durch den Körper, der Eintritt ist dennoch kleiner als der Austritt.
    Wenn sich eine Kugel im Körper deformiert entstehen innen die größten Schäden...
    Ich denke das ein Flugzeug kein stabiles Projektiel darstellt, also kann man von großen Schäden im Kern des Gebäudes ausgehen...bzw auf der Ausgangsseite.
    Man muss sich nur einmal die Fassade anschauen, in die das Flugzeug eingetreten ist... Die Aluminumflügel haben härtesten und dicksten Stahl wie Butter durchschnitten, was meinst du was los ist, wenn im Reisegepäck ein Rasierapparat ist, oder das Flugzeug im Gebäude sich zerlegt?
    Triebwerke, Fahrwerke.etc...die setzten riesiege Energie frei...bei der Geschwindigkeit.
    Avatar
    13.11.05 23:26:44
    Beitrag Nr. 145 ()
    ...ja die Energie , die dort frei wird, woraus auch immer ,
    erzeugt 1, 10 oder sogar 100 Mikronen .....
    Und wahrscheinlich oder vielleicht sogar 1000 Mikronen ! ?
    ...und sind 1000 Mikronen nicht schon 1 Makrone ?
    Das müste man unbedingt auch mal nachrechnen...:rolleyes:
    Avatar
    14.11.05 00:29:27
    Beitrag Nr. 146 ()
    Mein Gott, Sit, merkst du wirklich nicht, wie du dich hier intellektuell selbst entleibst...:cry:?

    Wenn ich Verschwörungstheoretiker wäre, dann würde ich mir umgehend verbitten, daß du meine Thesen vertrittst. Einfacher kann man es den Wächtern der Matrix nicht machen, den Blödsinn zu widerlegen.
    Avatar
    14.11.05 00:40:00
    Beitrag Nr. 147 ()
    :laugh:

    Die for4zim-Methodik: Behaupte einfach stur weiter, du hättest deinen Diskussionsgegner widerlegt, bis es alle glauben, auch wenn du es nicht mal ansatzweise geschafft hast...
    Avatar
    14.11.05 00:51:12
    Beitrag Nr. 148 ()
    [posting]18.775.191 von SittinBuII am 13.11.05 22:33:17[/posting]Gibt es eigentlich einen Grund für den Einsturz vom 3. Hochhaus?
    Avatar
    14.11.05 00:54:24
    Beitrag Nr. 149 ()
    [posting]18.775.875 von SittinBuII am 14.11.05 00:40:00[/posting]Behaupte einfach stur weiter, du hättest deinen Diskussionsgegner widerlegt, bis es alle glauben, auch wenn du es nicht mal ansatzweise geschafft hast...

    Dich braucht man auch gar nicht zu widerlegen.

    Du tust es selbst.

    Wenn du schon irgendwelche kruden "Theorien" vertrittst, dann tue es bitte mit "Argumenten", die nicht jeden Fünftklässler wahlweise erschaudern oder lachen lassen.
    Avatar
    14.11.05 00:54:38
    Beitrag Nr. 150 ()
    [posting]18.775.875 von SittinBuII am 14.11.05 00:40:00[/posting]Aber sie tuns unaufhörlich weiter.
    Tja die Macht der Selbstsugestion. :laugh::laugh::laugh::laugh:
    Avatar
    14.11.05 01:05:44
    Beitrag Nr. 151 ()
    [posting]18.775.892 von INeedMoney am 14.11.05 00:54:38[/posting]Tja die Macht der Selbstsugestion.

    "Suggestion" schreibt man übrigens mit Doppel-"G".
    Aber wahrscheinlich hat hier wieder die CIA ihre Rechtschreibfinger im Spiel...:)

    Nach dem zweiten Gesetz der Argumentationsdynamik entspricht übrigens die Werthaltigkeit einer Aussage dem Verhältnis Satzanzahl geteilt durch Smilie-Anzahl. Fällt der Wert unter eins, dann heißt es "Obacht"...:kiss:
    Avatar
    14.11.05 01:36:47
    Beitrag Nr. 152 ()
    [posting]18.775.898 von P.N.O. am 14.11.05 01:05:44[/posting]du warnst halt nicht nur vor mir sondern auch vor meinen vermeintlichen rechtschreibfehler. ;)

    Dann hast du ja doch eine Existenzberechtigung. :D

    Was heisst eigentlich PNO ?
    Hört sich so martialisch an :rolleyes:

    :laugh::laugh:
    Avatar
    14.11.05 02:04:03
    Beitrag Nr. 153 ()
    # 115
    ...Die äussere Fassade war eine Tragende Einheit...also die Lasten der Decken wurde hier abgeleitet + 400m Fassade, Stab auf Stab...ziemlich viel gelle bei soviel Etagen...

    Die Lastverteilung war so gestaltet, daß die äusseren 244 Säulen 40 %
    und der Kern mit seinen 47 Säulen 60 % der Last zu tragen hatten.
    Dabei waren die äusseren Säulen in ihrer Tragfähigkeit überdimensioniert, da es deren Hauptaufgabe war,
    dem Winddruck standzuhalten.
    Die Türme sind auch stabiler gebaut worden, als es die Baupolizei gefordert hat,
    denn ein möglicher Flugzeugeinflug war in den Bauvorschriften nicht vorgesehen,
    wurde aber vom Architekten als mögliches Disaster eingeplant und in der Statik berücksichtigt.




    Kein Reifen vom Audi, sondern dieser Pneu ist durch den Flur des WTC 1 durch und zum Fenster hinten wieder raus.
    Immer dem Pass von Atta hinterher.
    Oder vielleicht auch umgekehert: d.h. Attas Pass hat erst den Weg für den Reifen samt Achse (böse) freigemacht.

    n8
    Avatar
    14.11.05 03:25:26
    Beitrag Nr. 154 ()
    ...natürlich gibt es keinen Grund
    für den Einsturz des 3. Hochhauses.

    Jedenfalls keinen vernünftigen Grund. ...! :rolleyes:
    Avatar
    14.11.05 04:53:18
    Beitrag Nr. 155 ()
    [posting]18.775.947 von wolaufensie am 14.11.05 03:25:26[/posting]a Wunder, daß se sich damit begnigt ham, nich noch weitere Hoiser bei der ginstigen Gelechnhoit haben in Schutt und Asche gehen lassen.

    Man bedenke de Reibach, der Versicherung alles unterzujubeln, wo es sich ja gehandelt hat um a Deutsche Versicherung, die Münchener Rück.

    So liest man hier gelegentlich. Wie gut, daß es das Internet mit seiner Aufklärung gibt.

    Und wenn man auch noch bedenkt, was für ein Schrott von Häusern dort in der Gegend steht, so muß man wirklich feststellen, daß die Amis doch mindestens genau so dämlich zu sein scheinen, wie sie hier immer geschildert werden.

    Man kann nur hoffen, daß die möglichst alle bald Deutsch lernen, um sich hier im Forum die Ratschläge abholen zu können.

    Sofern sie nicht ohnehin so eine Art Alt- Hochdeutsch bereits sprechen, mit a bissele polnischen und russischen Anleihen.
    Avatar
    14.11.05 06:35:45
    Beitrag Nr. 156 ()
    Einen Grund, warum man WTC7 gesprengt hat???

    Nur Spekulationen.

    ***


    Neben dem völlig misteriösen Zusammenbruch ist auch der Grund, warum dort, 2 Blocks vom WTC entfernt ein Feuer in den Etagen ausbrach völlig ungeklärt. Ebenso ist es ein Rätsel, warum Hunderte Autos in der Gegend brannten, ohne vom Schutt des WTC getroffen worden zu sein. Ein paar Bilder hier:

    http://www.democraticunderground.com/discuss/duboard.php?az=…

    Posting #3
    Avatar
    14.11.05 06:37:55
    Beitrag Nr. 157 ()
    [posting]18.775.891 von P.N.O. am 14.11.05 00:54:24[/posting]:laugh:

    In dem Posting hast du es wieder gemacht. Klasse!
    Avatar
    14.11.05 07:41:41
    Beitrag Nr. 158 ()
    [posting]18.775.933 von depodoc am 14.11.05 02:04:03[/posting]oh entschuldigung:D

    ich wollte natürlich nicht die Behauptung aufstellen, dass die Fassadenelemente gänzlich das Gebäude tragen:D:laugh:
    Selbstverständlich nur einen Teil der Decken und was sich darauf, bzw. darunter befand
    Avatar
    14.11.05 12:27:04
    Beitrag Nr. 159 ()
    Wow, da Thema gibts wieder!!

    Ich habe nur die erste Seite gelesen, aber SitinBull, war das ernst gemeint, mit den Flugzeugen und dem umlackieren?
    Und dem Air Uganda?
    Avatar
    14.11.05 12:37:57
    Beitrag Nr. 160 ()
    Eine ernste Alternative, ja.

    Zuerst von C.C. Walther aufgebracht. Es geht um plausible Erklärungen, die in keinem Widerspruch zu den offiziell anerkannten Fakten steht.

    Z.B.: den Flugbewegungen, die von der Flight-Controll gemeldet wurden. Aussagen von Augenzeugen ( Betty Ong ) etc.

    Hier steht eine ähnliche Variante:

    http://www.serendipity.li/wtcg4.htm
    Avatar
    14.11.05 12:43:27
    Beitrag Nr. 161 ()
    Aus Steven Jones Untersuchungs-Bericht:

    I presented my objections to the “official” theory at a seminar at BYU on September 22, 2005, to about sixty people. I also showed evidence and scientific arguments for the explosive demolition theory. In attendance were faculty from Physics, Mechanical Engineering, Civil Engineering, Electrical Engineering, Psychology, Geology, and Mathematics – and perhaps other departments as I did not recognize all of the people present. Two local universities were represented (BYU and Utah Valley State College).



    The discussion was vigorous and lasted nearly two hours. It ended only when a university class needed the room. After presenting the material summarized here, including actually looking at and discussing the collapses of WTC 7 and the Towers, all except one attendee agreed (by hand-vote) that further investigation of the WTC collapses was called for. The next day, the dissenting professor said he had further thought about it and now agreed that more investigation was needed. He joined the others in hoping that the 6,899 photographs and 6,977 segments of video footage held by NIST plus others held by the FBI would be released for independent scrutiny; photos largely from private photographers (NIST, 2005, p. 81). We call for the release of these data to a cross-disciplinary, preferably international team of scientists and engineers.



    http://www.physics.byu.edu/research/energy/htm7.html



    Wow. 60 Wissenschaftler, nur eine kurzfristige Gegenstimme. Harte Zeiten für alle offizielle Verschwörungstheorie-Anhänger...
    Avatar
    14.11.05 12:46:58
    Beitrag Nr. 162 ()
    [posting]18.777.413 von goodbuy2003 am 14.11.05 07:41:41[/posting]Richtig, die Kernelemente, die sich später verpulverisierten, hat man nur zum Spaß verbaut.

    Avatar
    14.11.05 12:54:29
    Beitrag Nr. 163 ()
    Ich wage mal zu behaupten, dass Jones-Analyse brilliant ist. Weil er sehr, sehr wissenschaftlich arbeitet und sich beinahe komplett auf die offiziellen Untersuchungsberichte bezieht.

    Kiss the official conspiracy-theory good bye! :D

    Ich höre schon das ängstliche Zähneklappern und die noch wütenderen Attacken dieser Jünger.
    Avatar
    14.11.05 13:17:28
    Beitrag Nr. 164 ()
    http://www.911blogger.com/2005/11/kutv-coverage-of-professor…

    Hier ein Video mit ihm. Man hat ganz vergessen ihn als Verschwörungstheoretiker, tin foil hat, wing nuts oder sonstwie zu bezeichen. Ein weiteres, gutes Zeichen.


    PS: Wegen Air Uganda nochmal: Also das ist wirklich der unwichtigste Teil in C.C. Walthers Alternativ-version. Viel schlimmer ist, dass er ein beklemmend realistisches Bild erstellt, warum z.B. die Flugabwehr ausgeblieben ist.
    Avatar
    14.11.05 13:24:19
    Beitrag Nr. 165 ()
    Eine Erwähnung auf der Newsmax-Titelseite. Ein weiteres, gutes Zeichen.

    http://www.newsmax.com/

    Executions, Death Sentences on the Decline
    Pennsylvania Parents Slain; Teen Seized
    Florida Surfer Attacked by Shark
    NewsMax Columnist Honored by U.S. Marines
    Iowa Picks Up the Pieces After Deadly Tornado
    BYU Professor Thinks Bombs Toppled WTC on 9/11
    Maine Pushing for Tax on Water
    N.Y. Times: Alito Has Libertarian Streak
    Avatar
    14.11.05 13:26:55
    Beitrag Nr. 166 ()
    [posting]18.780.895 von SittinBuII am 14.11.05 12:54:29[/posting]Ich wage mal zu behaupten, dass Jones-Analyse brilliant ist. Weil er sehr, sehr wissenschaftlich arbeitet

    Jau, mindestens genauso wissenschaftlich wie die Experten, die ausrechnen, dass die Staubwolke zu gross war, oder dass die Temperatur zu niedrig war für einen Einsturz, weil Beton schliesslich genauso heiss werden muss wie Stahl. :D
    Avatar
    14.11.05 13:31:51
    Beitrag Nr. 167 ()
    11. One attendee to the BYU Seminar on 9-11 anomalies suggested I review the paper by Bazant and Zhou, which I did.

    Ein klarer Beweis für die wissenschaftliche Arbeitsweise! Von selbst wäre er zwar nie darauf gekommen, auch mal andere wissenschaftliche Texte zu dem Thema zu lesen, aber nachdem er darauf hingewiesen wurde von einem der 60 Zuhörern seiner Sektengemeinschaft, hat er doch tatsächlich mal eine der vielen hunderte von wissenschaftlichen Arbeiten gelesen.

    Ich bin beeindruckt!

    Für einen Physiker mit dem Forschungsgebiet

    Evidence for Christ`s Visit in America

    ist das schon sehr sehr wissenschaftlich!

    :laugh:
    Avatar
    14.11.05 13:42:13
    Beitrag Nr. 168 ()
    Behold My Hands: Evidence for

    Christ`s Visit in Ancient America




    By Steven E. Jones


    The Book of Mormon makes the bold statement that Jesus Christ, shortly following His resurrection, visited people in the New World and invited them to "feel the prints of the nails in my hands and in my feet, that ye may know that I am...the God of the whole earth, and have been slain for the sins of the world. ... Ye are they of whom I said: Other sheep I have which are not of this fold; them also I must bring, and they shall hear my voice..." (3 Nephi 11:14, 15:21). The Bible states that Jesus "showed himself alive after his passion by many infallible proofs, being seen of them forty days" and that this witness of Christ would be "unto the uttermost part of the earth." (Acts 1:3-8) and that Jesus would indeed visit "other sheep" (John 10:16).

    Several years ago, an idea popped into my head: Would people in the New World who also saw Jesus Christ leave memorials of this supernal experience by showing marked hands of Deity in their artwork? So I began a search with the following hypothesis-to be tested: Ancient artwork portraying a deity with deliberate markings on his hands will be found somewhere in the Americas. A crazy idea, maybe - but wait till you see the artwork of the ancient Maya!





    http://www.physics.byu.edu/faculty/jones/rel491/handstext%20…

    Ich wage mal zu behaupten, dass Jones-Analyse brilliant ist. Weil er sehr, sehr wissenschaftlich arbeitet , ...

    wird SittinBull morgen garantiert einen Antrag auf Aufnahme in die Religionsgemeinschaft der Mormonen stellen! :D
    Avatar
    14.11.05 14:07:48
    Beitrag Nr. 169 ()
    @Sittin Bull
    "PS: Wegen Air Uganda nochmal: Also das ist wirklich der unwichtigste Teil in C.C. Walthers Alternativ-version."

    WIESO soll das plötzlich nicht wichtig sein? Wenn so eine Behauptung aufgestellt wird, sollte sie auch beweisbar sein. Und dann nicht behaupten das wäre nicht wichtig.
    Wenn das nämlich nicht stimmt, ist die ganze These von doppelten Flugzeugen Falsch, somit die ganze Aussage.

    Also, wo gibt es auf der Strecke einen Flughafen, mit 2Km befestigter Landebahn und 767 tauglichem Hangar? Wie kommt man da unbemerkt von der Flugsicherung hin?? ----Praktisch nicht möglich---
    Wie werden all die Zeugen ausgeschaltet(Anwohner, Mitarbeiter, Towerlotsen, Hangarpersonal), wie werden über 1Million Teilenummern am Flugzeug getauscht(was praktisch unmöglich ist) und 300 Leichen absolut Nachweisfrei entsorgt(vergraben hilft nicht, es muß genetisch Rückstandsfrei sein.) !!
    Wie also werden die vielen Tausend Leute, die dafür notwendig sind, um Alleine diese Nebenaktion auszuführen ruhig gehalten ??
    Avatar
    14.11.05 18:51:45
    Beitrag Nr. 170 ()
    Wenn das nämlich nicht stimmt, ist die ganze These von doppelten Flugzeugen Falsch, somit die ganze Aussage.



    Unsinn, ein Beispiel fehlerhafter deduktiver Logik. C.C. Walther hat die Daten aus den offiziellen Flugberichtsberwegungen genommen. Keine einzige der 4. entführten Maschinen ist nachweislich von ihrer Route abgewichen bzw. in einen Sinkflug übergegangen, so dass es zu den Anschlagsorten und Zeitpunkten gereicht hätte. Klar bleibt dann die Frage: Wo sind dann die Maschinen? Aber nachdem es Hinweise auf gelandete Flugzeuge gibt, ist das ja schon halbswegs bestätigt.

    http://www.arcticbeacon.com/articles/article/1518131/37079.h…


    ***

    Plane Lands In Cleveland; Bomb Feared Aboard

    Reported by: 9News Staff
    Web produced by: Liz Foreman
    9/11/01 11:43:57 AM

    A Boeing 767 out of Boston made an emergency landing Tuesday at Cleveland Hopkins International Airport due to concerns that it may have a bomb aboard, said Mayor Michael R. White.

    White said the plane had been moved to a secure area of the airport, and was evacuated.

    United identified the plane as Flight 93. The airline did say how many people were aboard the flight.

    United said it was also "deeply concerned" about another flight, Flight 175, a Boeing 767, which was bound from Boston to Los Angeles.

    On behalf of the airline CEO James Goodwin said: "The thoughts of everyone at United are with the passengers and crew of these flights. Our prayers are also with everyone on the ground who may have been involved.

    "United is working with all the relevant authorities, including the FBI, to obtain further information on these flights," he said.


    http://web.archive.org/web/20040604001502/http://www.wcpo.co…


    Ob die Flugzeuge dann verschrottet, gesprengt, ausgeflogen, zu Autos verarbeitet worden oder was auch immer sind, spielt nicht den Hauch einer Rolle.
    Avatar
    14.11.05 19:13:44
    Beitrag Nr. 171 ()
    flitztass: Ihr Wissenschaftler seid abgrundtief böse. :laugh:

    von einem der 60 Zuhörern seiner Sektengemeinschaft,

    Ich zitiere Wikipedia:


    Negative Darstellung der Gegner als extreme Minderheit ("Nur einige Sekten, Splittergruppen sind dagegen".)



    http://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda#Neuzeit

    Propaganda. Das ist das richtige Wort, für das, was du betreibst.

    Außerdem:

    Ich wüsste nicht, was an einer wissenschaftlichen Untersuchung, ob Jesus auch weiter in der Welt rumgekommen ist, unwissenschaftlich sein soll.

    Zugegeben, die Fragestellung ist etwas abseits des Mainstreams, aber wenn alle nur den Mainstream akzeptieren würden und nie etwas in Frage stellen würden, würde sich die Sonne immer noch um die Erde drehen. Außerdem solltest du vorsichtiger sein. Ich denke nur an das Wort Sangreal. Du wirst wissen was ich meine.

    ***

    Hier das Video mit dem Professor:

    http://911blogger.powermediahost.com/videos/jonescoverage.mo…

    Er hat eine erstaunliche Wirkung, wie man an den beiden Moderatoren merken kann. Sie nehmen ihn ernst, weil er seriös ist. Genau wie David Ray Griffin. Vorzeige-Aufklärer halt, nicht aus dunklen Ecken entlaufen, die man sofort dissen könnte.
    Avatar
    14.11.05 19:58:46
    Beitrag Nr. 172 ()
    @ Sittin
    "Klar bleibt dann die Frage: Wo sind dann die Maschinen? Aber nachdem es Hinweise auf gelandete Flugzeuge gibt, ist das ja schon halbswegs bestätigt."

    Hallo Sittin, jedes Flugzeug muß mal landen!
    Es sollen an diesem Tag auch tausende andere gelandet sein!
    :laugh:
    Es mussten nämlich alle Maschinen dann sofort landen, es waren also fast ALLE Landungen vermutlich Notlandungen
    im weiteren Sinne. Also ist es kaum ungewöhnlich, daß eine United 767 auch in Cleveland gelandet ist. Vermutlich ein Riesenereignis für die kleine TV Firma so weit weg von der Heimat. Und das man auf Nummer sicher geht, und es nach Bomben untersucht ist auch logisch !!
    Nichts anderes steht in dem Berichthttp://web.archive.org/web/20040604001502/http://www.wcpo.co…
    Aber da steht nicht daß es eine der Entführten Maschinen war!!
    Avatar
    14.11.05 20:07:02
    Beitrag Nr. 173 ()
    [posting]18.789.395 von SittinBuII am 14.11.05 18:51:45[/posting]...keine der 4 Maschinen ist also vom Kurs abgewichen....

    ...und Millionen von Menschen sahen, wie eine ins WTC geflogen ist.


    Das war dann aber offenbar ein kollektiver Irrtum, denn die Fluglotsen haben ja gesehen, dass überhaupt keine Maschine vom Kurs abgewichen ist.




    Das ist schon der 2. Brüller heute nach den sich in Staub auflösenden oberen Stockwerken, die deshalb nicht in der Lage sind, nach unten Gewicht zu entfalten....Sitting Bull schafft nicht nur die Schwerkraft ab, sondern jetzt entlarvt er auch noch Millionen von Zuschauern als Spinner, die sich ein Flugzeug einbilden, das tatsächlich nie in ein Gebäude geflogen ist....


    Wie schrieb heute jemand: wenn die "echten Verschwörungstheoretiker" ihres Sache ernst nehmen, sollten die den Sitting Bull schleunigst davon abhalten, weiter zu posten, so sehr entarvt er diesen Kram als großen Blödsinn.
    Der erste Thread war ja schon peinlich, was das juristische betrifft, aber das kapiert man vielleicht nur mit Jura-Kenntnissen.
    Was aber jetzt hier kommt, das ist schon mit primitivsten Hauptschulkenntnissen zu widerlegen, insbesondere natürlich die plötzlich zu Staub zerfallenden oberen Stockwerke....:laugh:
    Avatar
    14.11.05 20:20:16
    Beitrag Nr. 174 ()
    [posting]18.791.106 von Spree0 am 14.11.05 19:58:46[/posting]Aber da steht nicht daß es eine der Entführten Maschinen war!!


    United identified the plane as Flight 93. The airline did say how many people were aboard the flight.



    Also, wo gibt es auf der Strecke einen Flughafen, mit 2Km befestigter Landebahn und 767 tauglichem Hangar? Wie kommt man da unbemerkt von der Flugsicherung hin?? ----Praktisch nicht möglich---


    Die Frage muß lauten: Wie kamen die Flugzeuge unbemerkt von der Flugsicherung nach NY und Washington, DC.?

    Es liegen protokollierte Funksprüche der Flugsicherung vor, die sich wundern, was da um 8.46 in NY passiert. Von der NY Flugsicherung.

    Dann paßt auch übrigens die unsinnige Annahme einer Stand Down Order. So etwas gab es nie, statt dessen gab es einfach keine Flugzeuge mehr dort, wo sie hätten sein sollen.



    Wie werden all die Zeugen ausgeschaltet(Anwohner, Mitarbeiter, Towerlotsen, Hangarpersonal), wie werden über 1Million Teilenummern am Flugzeug getauscht(was praktisch unmöglich ist) und 300 Leichen absolut Nachweisfrei entsorgt(vergraben hilft nicht, es muß genetisch Rückstandsfrei sein.) !!
    Wie also werden die vielen Tausend Leute, die dafür notwendig sind, um Alleine diese Nebenaktion auszuführen ruhig gehalten ??


    Die Antwort hast du selbst gegeben:


    Hallo Sittin, jedes Flugzeug muß mal landen!
    Es sollen an diesem Tag auch tausende andere gelandet sein!

    Es mussten nämlich alle Maschinen dann sofort landen, es waren also fast ALLE Landungen vermutlich Notlandungen
    im weiteren Sinne.
    Avatar
    14.11.05 20:41:50
    Beitrag Nr. 175 ()
    Nochmal für unbedarfte:

    "Wisst ihr Jungs, was am World Trade Center passiert ist?"
    Ein zweiter, unidentifizierter Lotse im Kontrollraum antwortet: "Wir hören uns das gerade in den Nachrichten an. Wisst ihr etwas genaueres? Was ist passiert, da ist ein Flugzeug reingeflogen?"
    "Wir haben gehört, eine Bombe hätte es getroffen", sagt der Mann.
    "Wir haben gehört, es war ein Flugzeug", antwortet der zweite Mann und fügt hinzu, er schalte gerade den Fernsehapparat an. "Wir versuchen, ein Update zu kriegen."
    "Aber ihr wisst nichts?"
    sagt der erste Mann.
    "Wir wissen nichts", sagt der zweite Mann, "Wir sehen es uns jetzt gerade auf Channel 5 an."

    Dieser Dialog gegen neun Uhr morgens hätte absolut nichts Irritierendes, hörten hier hier zwei ganz normalen Mitmenschen zu, die via CNN herauszufinden versuchen, was gerade in Lower Manhattan passiert. Aber dass hier zwei für exakt diesen Sektor zuständigen Fluglotsen sprechen, also eben jene Leute "ganz oben auf der Informationskette", die angeblich schon seit 8.20 Uhr ein vom Kurs abgekommendes Flugzeug auf ihren Radarschirmen im raschen Sinkflug südwärts fliegen sahen und in höchstem Maße alarmiert hätten sein müssen, das ist zumindest Besorgnis erregend, denn es würde entweder bedeuten, dass die US-Lotsen durch die Bank vollständig inkompetent sind, oder dass sie eben zu keinem Zeitpunkt vom Kurs abgekommende Flugzeuge auf ihren Radarschirmen sahen- und deshalb genauso überrascht waren wie der Rest der Welt.


    Obiger Dialog ist aus den 2000 Seiten Skript, der 2004 auf Drängen der NYT veröffentlicht wurde, ein Gespräch des Lotsen Mike Kelly mit seinem Kollegen.

    Aus: C.C. Walters "Der zensierte Tag", Seite 190 f.
    Avatar
    14.11.05 20:52:30
    Beitrag Nr. 176 ()
    Hallo, bitte mal nachdenken!!
    Es kann nicht die UA 93 sein. Die UA 93 war eine 757-200 und keine 767. Ausserdem kam die UA 93 nicht aus Bosten sondern aus Newark.

    Natürlich gab es eine Order, alle Flugzeuge schnellst möglich zu landen. Wie erklärst du dir sonst die vielen Tausend "gestrandeten" an den Airports, oder die deutschen LH´s in Canada! Es gab ein Nationales Flugverbot.
    Avatar
    14.11.05 20:56:24
    Beitrag Nr. 177 ()
    [posting]18.791.410 von xylophon am 14.11.05 20:07:02[/posting]Mumpitz, siehe 148.

    Sitting Bull schafft nicht nur die Schwerkraft ab, sondern jetzt entlarvt er auch noch Millionen von Zuschauern als Spinner, die sich ein Flugzeug einbilden, das tatsächlich nie in ein Gebäude geflogen ist....



    Das kein Flugzeug in die WTC`s geflogen ist, habe ich nicht behauptet. Aber da kann man mal wieder sehen, wie schnell hier etwas unterstellt wird.
    Avatar
    14.11.05 21:01:45
    Beitrag Nr. 178 ()
    Es kann nicht die UA 93 sein. Die UA 93 war eine 757-200 und keine 767.

    Diese Maschinen sind vom Typ her zum verwechseln ähnlich.



    Ausserdem kam die UA 93 nicht aus Bosten sondern aus Newark.



    OK, spricht für die Verwirrung dieses Tages. Vielleicht war es eine hektische Falschmeldung.

    Nichtsdestotrotz waren die 4 Flugzeuge bei ihren letzten bekannten und verifizierten Standorten auf Kurs.

    Ich empfehle dir einfach mal die Lektüre von Walthers Buch, ich kann schließlich nicht alles abschreiben!
    Avatar
    14.11.05 21:26:55
    Beitrag Nr. 179 ()
    [posting]18.792.907 von SittinBuII am 14.11.05 20:56:24[/posting]Quizfrage:

    ..und wieso haben die Fluglotsen dann nicht gemerkt, dass "ein anderes" Flugzeug ins WTC geflogen ist, also keins der 4. Oder waren die Fluglotsen genau für diese 4 Flugzeuge zuständig, die später wichtig wurden, und alle anderen ignorierten sie....

    Erkundige Dich mal, wie Fluglotsen arbeiten.

    Dann wird Deine Beweisführung sehr schnell absurd.


    Unlogisch ist sie schon jetzt: entweder Fluglostsen beobachten alle Flugbewegungen, dann hätte ihnen was auffallen müssen, was ihnen aber nicht aufgefallen ist. Dann könntest Du behaupten, es sei gar kein Flugzeug ins WTC geflogen, obwohl es alle gesehen haben....:rolleyes:...sonst hätten sie ja die Kursabweichung irgendeines Flugzeuges sicher bemerkt....

    Oder Fluglotsen beobachten nicht alle Flugbewegungen, sondern einen bestimmten Bereich, für den sie zuständig sind. Dann kannst Du Deine Beweisführung vergessen, dass ihnen etwas hätte auffallen müssen.
    Avatar
    14.11.05 22:05:31
    Beitrag Nr. 180 ()
    [posting]18.789.905 von SittinBuII am 14.11.05 19:13:44[/posting]von einem der 60 Zuhörern seiner Sektengemeinschaft,

    Darf man etwa die Mormonen nicht als Sekte bezeichnen?
    Avatar
    14.11.05 22:15:34
    Beitrag Nr. 181 ()
    [posting]18.793.442 von xylophon am 14.11.05 21:26:55[/posting]Dann wird Deine Beweisführung sehr schnell absurd.

    Absurd ist nur dein Statement, in dem du versuchst, einfache Sachverhalte komplizierter darzustellen als sie sind. Fakt: Die hatten keine Ahnung, was dort passiert. Keiner hatte das. Erst später hat man anhand von neu ausgewerteten Radarbildern die verschiedenen Ereignisse zu einer Kausalkette zusammengefaßt.

    @ flitztass: Stehen die nicht etwa auch hinter einigen großen US-Tageszeitungen? Ist es eine Sekte, weil sie religiös sind?

    Mal von mir recherchiert zum Kampf-Diffamierungsbegriff Sekte:

    Sekte


    Eine Sekte (lat. sequi, Folge, Richtung, Denkweise, Partei, Schule) bezeichnet eine religiöse Gruppierung, die im Widerstreit mit ihrer Umgebung sowie insbesondere etablierter Religionen steht. Sekten sind weniger aufgrund des Inhalts ihrer Lehre als solche definiert, als vielmehr aufgrund des Konfliktpotentials, das sie in ihrer Umgebung begründen. [ Wie interessant- normalerweise definiert man immer über Inhalte, nicht über Nichtinhalte und dem folgenden Widerspruch zum "Normalen" ]

    Neue religiöse Gruppen oder Abspaltungen von bestehenden Religionen sind fast in allen Jahrhunderten entstanden - viele gingen unter, einige überleben in Nischen, manche etablierten sich als neue Religion.

    [ Und wenn sie sich als neue Religion etablierte, war es dann keine "Sekte" mehr? ]

    Etymologie

    Bei der Vorstellung, das Wort Sekte sei eine Ableitung von lateinisch secare, trennen, abschneiden, bezeichne also eine Gruppe, die sich wegen einer besonderen Lehrmeinung von einer anderen Religion abgespalten habe, handelt es sich um eine (verbreitete) Volksetymologie - das Partizip von secare wäre secatum nicht sectum. Das lateinische secta Lebensweise leitet sich vom lateinischen Verb sequi (folgen, nachfolgen) ab und war die Übersetzung des griechischen αιρησις "hairesis" in der Grundbedeutung Wahl, Denkweise.

    Geschichte

    Die nichtchristliche Antike bezeichnete bestimmte philosophische oder religiöse Gruppierungen wertfrei als Sekten. Auch die ersten Christen wurden in diesem neutralen Sinne als "Sekte der Nazarener", eine Richtung des Judentums bezeichnet.

    Paulus verwendet das Wort αιρησις "hairesis" in seinen Briefen für Spaltungen innerhalb der Gemeinde (z.B. (1Ko 1,10). Diese Spaltungen als solche werden von ihm negativ bewertet [ Warum wohl? ], ohne dass er dabei einer bestimmten Richtung unter ihnen den Vorzug gibt.

    In der Alten Kirche wurde der Begriff hairesis dann immer mehr für Abweichungen von der gemeinsamen Lehre der mit einander in Kommunion stehenden christlichen Gemeinden verwendet und im vierten Jahrhundert hatte er dann kirchlich die Bedeutung "Irrlehre".

    [ Wir sind richtig, ihr seid falsch. Das kenne ich von irgendwoher. Vgl. zum Monismus. Wichtigstes Kriterium nach ihm ist nun die positive Abgrenzung ggü. anderen Gruppen über die Inhalte, die im vollen Widerspruch zur angeblichen Toleranz des Glaubens stehen! ]

    Dieser Begriff wurde dann von der lateinischen Kirche des Mittelalters als secta, Sekte, übernommen. So wurden die Protestanten als secta lutherana bezeichnet und auch im deutschen Sprachgebrauch redete die katholische Kirche noch bis ins 20. Jahrhundert in manchen Texten von Sekten, wenn sie die evangelischen Kirchen meinte.

    [ Aha- ein Diffamierungsbegriff, um potentielle Gefahrenquellen für die eigene Herrschaft zu diskreditieren. Wie überraschend. Erinnert doch sehr an die Vergewaltigung der Begriffe Anarchie und Matriarchat. ]

    Heutiger Gebrauch des Wortes Sekte

    Im landläufigen Sprachgebrauch wird mit Sekte oft eine religiöse Gruppe gemeint, die in irgendeiner unbestimmten Weise als gefährlich [ für wen? Für die Mitglieder- oder die übrigen "Sekten"? ] angesehen wird - ein solcher Gebrauch des Begriffs ist jedoch sehr problematisch, da er selten objektiv begründet wird.
    [ Warum wohl? ] Meyers Enzyklopädisches Lexikon von 1977 schreibt: "Mit dem Wort "Sekte" wird heute "weitgehend die Vorstellung von etwas Abartigem, Gefährlichem, Widersetzlichem signalisiert" und die Frankfurter Allgemeine Zeitung 1994 "Der Begriff "Sekte" hat heute einen negativen Beigeschmack und wird als "Kampfbegriff" gebraucht."

    [ Heute? Eben las ich noch, dass wäre schon im 4. Jh. so gewesen? ]

    Im rechtlichen, soziologischen und religionswissenschaftlichen Kontext wird das Wort heute kaum mehr verwendet. Das Münchner Rechtslexikon schreibt zum Beispiel, der Begriff "Sekte" habe in staatsrechtlicher Hinsicht seine Bedeutung verloren, da er eine negative theologische Beurteilung enthalte.

    [ Seine Bedeutung verloren? Das kann ich kaum glauben, wird doch dieser Begriff so häufig verwendet wie kaum ein anderer, um religiöse Gruppen abseits von Staatskirchen einen Oberbegriff zu geben.]

    Die Enquetekommission "Sogenannte Sekten und Psychogruppen" verzichtete auf den Begriff "Sekte" mit folgender Begründung: "Wie häufig der Begriff `Sekte` auch umgangssprachlich verwendet werden mag, ist er doch sachlich unzutreffend und irreführend. ... Er kommt von lateinisch sequi, folgen, und ist die Übersetzung von griechisch hairesis, Wahl, Gefolgschaft. Mit ihm wurden in der Antike zunächst diejenigen bezeichnet, die einem bestimmten Philosophen in seinen Anschauungen folgten. In der Geschichte des Christentums wurden damit die Gruppen bezeichnet, die außerhalb der allgemeinen Kirche einem bestimmten Glaubensführer und für abweichend erklärten Glaubenslehren oder Praktiken anhingen. Im Mittelalter (vgl. z. B. die Konstitution Ad Deus des Kaisers Friedrich II von 1220) wurde das `widerspenstige Anhängen` an eine `Sekte` in Acht getan und mit dem Tode bestraft (vgl. z. B. Bamberger Halsgerichtsordnung von 1507, Artikel 30). Dadurch wurde aus einem religiösen Abweichen ein kriminelles Delikt, wie der protestantische Theologe P. Tillich schrieb: `Wer gegen das kanonisierte Dogma verstößt, (ist) nicht nur ein Häretiker, der den Grundlehren der Kirche widerspricht, sondern auch ein Verbrecher gegen den Staat`. ... Mit der Erklärung der Religionsfreiheit in den europäischen Staaten wurden solche Auffassungen und Einrichtungen abgeschafft. Das Grundgesetz kennt nur Religionen, Religionsgesellschaften und Religionsgemeinschaften; staatsrechtlich gibt es in dieser Beziehung keinen Unterschied zwischen Kirche und anderen religiösen Organisationsformen. Da außerdem der Begriff der `Sekte` kaum `von allem ihm durch die kirchliche Verlästerung angehängtem Beigeschmack`, wie M. Weber forderte, gelöst werden kann, ist er äußerst fragwürdig geworden."

    [ Warum habe ich noch nie etwas davon gehört? ]

    James T. Richardson, Professor für Soziologie an der Universität von Nevada (USA), spricht sich dafür aus, den Begriff in Rechtsfällen zu verbieten, denn "der Begriff trägt einfach zuviel Ballast mit sich herum, um die beiläufige Verwendung in Fällen zu gestatten, die dazu dienen sollen, eine rationale Beurteilung wichtiger Fragen vorzunehmen. ... "Des weiteren widerspricht der bewußt herabwertende Sekten-Begriff dem verbreiteten Grundansatz der Religionswissenschaft, wie ihn Tworuschka formuliert: `Grundsätzlich ist die Religionswissenschaft um methodische Neutralität und Wertfreiheit bemüht`. Dem beschreibenden Charakter einer Religionsdarstellung muß deshalb auch die Bezeichnung für die jeweilige Gemeinschaft entsprechen."

    Willy Fautré, Präsident der Organisation "Human Rights Without Frontiers", hat festgestellt: "Außerhalb ihres Bereichs bezeichnen die großen Weltreligionen gewöhnlich alle anderen religiösen Gemeinschaften als `Sekten` oder `Kulte` mit all dem negativen Beiklang, der sich aus dieser Wortwahl ergibt. Sie verwenden diese Bezeichnung, um Splittergruppen in ihren eigenen Reihen oder neue religiöse Bewegungen zu charakterisieren, die ihre Theologie oder ihre Vorherrschaft in bestimmten Teilen der Welt in Frage ziehen. ... Der Begriff `Sekte` wird hauptsächlich dann gebraucht, wenn aus den unterschiedlichsten Gründen, zum Beispiel durch fremdartige Handlungen oder zweifelhafte Wertvorstellungen, eine gewisse Spannung zwischen einer neu etablierten religiösen Bewegung und dem religiösen Establishment oder der bürgerlichen Gesellschaft besteht. Dieses Phänomen ist nicht neu, sondern tritt in der gesamten Menschheitsgeschichte immer wieder auf." (Human Rights Without Frontiers, European Magazine of Human Rights, 8. Jahrgang, Nr. 2-3/1996, "Bulgarian Helsinki Committee", S. 6, 7.)

    [ ... ]



    http://www.matheboard.de/lexikon/Sekte,definition.htm

    Sind die Mormonen eine Sekte?

    Ja, wenn wir dem ursprünglich Wortsinn des Wortes verinnerlichen. Sie folgen ihrer Idee, die im krassen Widerspruch zum herrschenden Glauben steht, nämlich keine einheitliche Glaubensvorstellung zu haben.
    Aber ist diese Gruppe auch eine "Sekte" im Sinne der missbräuchlichen Verwendung des Wortes?
    Dazu müssen wir versuchen zu ergründen, was man genau mit der abfälligen "Sekte" meint.
    Ich denke, eine adäquate Quelle gefunden zu haben.
    Lauschen wir mal den Worten:



    Sekten

    Sekten Definitionen
    theologisch umgangssprachlich
    Gruppierungen, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft abgespaltet haben. Sie meinen aufgrund "neuer" Offenbarungsquellen den einzig wahren Weg zum Heil oder zur Erlösung zu kennen und bewerten oft einzelne Glaubensaspekte über.

    [ Holla. Nun haben wir eine "inhaltliche Definition". Und zwar den der "Heilslehre". Wege zum Glück, die jeder Mensch sucht, sind aber kein explizites Merkmal einer "Sekte". So zum Beispiel verfolgt auch der Buddhismus ein ähnliches Ziel, und ist nicht auch die Sündervorstellung der katholischen Kirche mit dem büßen etwas ähnliches? Wird uns nicht von jeder Kirche ein Heil mit dem Glauben verkauft, ist das nicht sogar eines der wesentlichen Kennzeichen von Kirchen überhaupt? ]

    Gruppen oder Organisationen, die psychologisch subtilen Techniken der Bewusstseinskontrolle einsetzen, um Menschen in ihre Abhängigkeit zu bringen, werden in der Umgangssprache als Sekten bezeichnet. Diese Bewusstseinskontrolle ist der kleinste gemeinsame Nenner dieser Gruppierungen, die Art und Weise ist sehr unterschiedlich.

    [ Nun ist es unbenommen, dass es tatsächlich Gruppen gibt, die solche Techniken anwenden, um eine Gruppe zu kontrollieren. Wieder zu kurz kommt mir aber die Abgrenzung zum "Rest", also der "Mehrheit". Wird nicht auch diese kontrolliert, gesteuert, gefolgsam gemacht? Welchem Zweck dienen Werbung und Kommerz, welchen Landeskirchen, welchen Schulen, wenn nicht die Unterwürfigkeit treuer Staatsbürger zu erreichen, damit diese in das herrschende Denkmodell passen? ]

    Sekten-Merkmale: Führerperson, Heilsversprechen, Abhängigkeit, Feindbilder, Abschottung, Gruppendruck