DAX+0,47 % EUR/USD+0,29 % Gold-0,31 % Öl (Brent)+1,68 %

HV-Bericht Escom AG i.A. bei GSC Research - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hi !!!

Die sind ganz gut bei gsc-research !!!

Es gibt Mäntel die sind billiger.

Interessant wäre jedoch zu wissen, wer die
Escom-Aktien für wenige Cents eingesammelt
hat und dann wohl für 3-4 EURO !!!!!!
verkauft hat.

Wer hat sich da den Riesengewinn eingesteckt ?

Spekuliert doch mal ein wenig !
Vielleicht ist es ja ebenfalls eine börsen-
notierte AG. Vielleicht aus.............???


Mfg
jack in the city
Der Bericht ist im Hinblick auf die Ablaufschilderung der HV ganz gut.
Die Anmerkungen zu Verlustvortrag passen ins Konzept der Investoren. Mit solchen Behauptungen das der Verlustvortrag nicht nutzbar wäre
drückt man den Kurs und grast die Escoms ab. Resultat: Der lästige Kleinschmeißfliegenanleger ist abgeschüttelt. Hehe und kaum hat man genügend Anteile zusammen kommt plötzlich die Meldung:"Die Investoren haben einen Weg gefunden, den Verlustvortrag nutzbar zu machen". Dann kann mans ja sagen, da man mittlerweile billig zusammengekauft hat. Solange mir nicht von unabhängigen Gutachtern verbindlich erklärt wird "Der Verlustv. ist 100%ig nicht nutzbar" glaub ich weder diesem Schreiberling der sowenig Ahnung hat wie ich, noch der Menzeltruppe auch nur ein Wort oder Silbe. Das was da läuft gehört zu deren System ala Kleinanlegerabschütteltaktik. Verkauft nur alle am Montag schon, ich lieg auf der Lauer und sammel mit auf, man will ja später nicht mit offenem Mund danebenstehn wenn die Sache gut geht und ich glaube nicht das die Escomaktionäre zu den offenen Mündern gehören.
GSC-RESEARCH macht einen guten Job.

Kritik paßt Euch wohl nicht in den Kram ?

Tja, es ist für manche Leute schwer einen
Fehler einzugestehen (der Kauf von Escom)

Die Aktien sind in alle Winde verstreut,
ein Alptraum für einen potentiellen Käufer
des Mantels.

Escom wird vielleicht überleben.

Das Chance/Risiko/Verhältnis ist einfach zu
schlecht.

FAZIT:

THIS STUFF IS FOR GAMBLER NOT FOR PLAYER
An Jack in the City,
GSC-Research macht bestimmt keinen schlechten Job. Wieso soll Escom ein schlechter Kauf gewesen sein?Ich bin seit Jahren schon investiert zu Kursen von 20 Pfennig bis 40 Cent und diese Einstandspreise sind durch kleinen Teilverkauf bei null.Das die Aktien im Winde verstreut sind ist das Problem der Investoren, die wollen die nämlich alle haben. Das birgt noch brisanz, wenn diese es nämlich nicht schaffen die Massen der kleinen dermaßen zu verunsichern das diese ihre Escoms zu schleuderpreisen auf den Markt werfen, bekommen die die Dingen nicht spottbillig.
Wieso soll das Chance/Risikoverhältnis schlecht sein? Ich sehs auch bei den derzeitigen Kursen als positivum. Und wer kritisiert die Kritik und welche Kritik? Ich gehe nur davon aus das Festsstellungen zu Verlustvortrag nicht stimmen und deshalb auch nicht von einem Kauf abgeraten werden kann, weil die Sache dann wieder unter anderen Vorraussetzungen betrachtet werden muß und ein Kauf der Escoms dann sehr wohl sinnvoll und lukrativ ist. Aber was quatter ich mich hier ab, verkauft Eure Escoms, ich will noch ein "paar" möglichst billig und so schnell wie möglich hehe.
Hallo intra !

Den HV-Bericht von GSC würde ich schon als
kritisch bezeichnen.

Zu Deinen Kaufkursen kann man Dir nur gratulieren !
Aber ohne die Empfehlung einer großen Zeitung
wäre dieser Hype doch gar nicht möglich geworden.

Jetzt noch mal zum Streubesitz:
Wenn ich als Investor einen Mantel übernehmen wollte,
dann würde ich mir doch eine Company suchen wo
der Streubesitz möglichst gering ist.

Dann würde ich die Marktkapitalisierungen der
"Kandidaten" vergleichen.

Wenn ich es wirklich eilig hätte, würde ich
doch kein Unternehmen i.A. oder i.K. aufkaufen,
sondern eine etablierte Gesellschaft.

Es gibt viele dt. Gesellschaften deren Markt-
kapitalisierung unter der von Escom liegt.

Ich will hier keine Werte hochtreiben, deshalb
nenne ich keine Namen.

So nehmen wir an ich hätte nun meinen Traum-
mantel gefunden dann würde ich direkt außer-
halb der Börse die Aktien der Hauptgesellschafter
übernehmen. Das operative Geschäft der AG würde
ich in eine GmbH ausgliedern. Dann ist der Mantel
frei.

Das geht wirklich schnell, ist effektiv und
auch noch billiger.

Ich wünsche Dir aber viel Glück mit Deinen
Escom !


Mfg
jack in the city
Nach meiner Auffasung ist aber bei Escom doch kaum noch anzunehmen, daß hier noch ein riesiger Streubesitz existiert. Wenn man die Aktie seit der Pleite beobachtet hat, war immer wieder festzustellen, daß hier kurze Phasen existierten, in denen vermutlich ganz gezielt eingekauft wurde. Riesige Umsätze über wenige Tage und steigende Kurse an diesen Tagen waren die Anzeichen dafür. Also hat doch sicher schon jemand die Hauptanteile gesichert. Vor allem wenn man dann erfahren hat, daß die bisherigen Haupteigner massive STückzahlen abgegeben haben.
Die Käufer haben ganz offensichtlich nicht gekauft, um bei kurzfristig ansteigendem Kurs wieder zu verkaufen. Warum hätten sie sonst den Kurs sofort wieder ausbremsen sollen. Außerdem würden sie sicher nicht so massiv dafür eintreten, die HV wie von ihnen geplant über die Bühne zu bringen. Hier wäre doch nach dem Scheitern der Wahlen am Anfang die eleganteste Chance gewesen, sich zurückzuziehen. Man hätte alles auf die dummen Anteilseigner selbst schieben können und niemand hätte etwas dagegen sagen können.
Klar ist also, daß tatsächlich eine Wiederbelebung geplant ist. Fragt sich nur, ob man es schafft, uns Kleinanleger vorher noch rauszukegeln oder durch Kapitalschnitt zu "enteignen".
Nach meiner Auffasung ist aber bei Escom doch kaum noch anzunehmen, daß hier noch ein riesiger Streubesitz existiert. Wenn man die Aktie seit der Pleite beobachtet hat, war immer wieder festzustellen, daß hier kurze Phasen existierten, in denen vermutlich ganz gezielt eingekauft wurde. Riesige Umsätze über wenige Tage und steigende Kurse an diesen Tagen waren die Anzeichen dafür. Also hat doch sicher schon jemand die Hauptanteile gesichert. Vor allem wenn man dann erfahren hat, daß die bisherigen Haupteigner massive STückzahlen abgegeben haben.
Die Käufer haben ganz offensichtlich nicht gekauft, um bei kurzfristig ansteigendem Kurs wieder zu verkaufen. Warum hätten sie sonst den Kurs sofort wieder ausbremsen sollen. Außerdem würden sie sicher nicht so massiv dafür eintreten, die HV wie von ihnen geplant über die Bühne zu bringen. Hier wäre doch nach dem Scheitern der Wahlen am Anfang die eleganteste Chance gewesen, sich zurückzuziehen. Man hätte alles auf die dummen Anteilseigner selbst schieben können und niemand hätte etwas dagegen sagen können.
Klar ist also, daß tatsächlich eine Wiederbelebung geplant ist. Fragt sich nur, ob man es schafft, uns Kleinanleger vorher noch rauszukegeln oder durch Kapitalschnitt zu "enteignen".
moin,

ich war auf der hv und empfand das alles als eigenartig und
witzig.
die menzel vv machte einen eigenartigen eindruck auf mich, wenn man sich anhört was die so von sich geben gewinnt man den eindruck der kleinaktionär wird veräppelt und abgezockt.

am eigenartigsten war meiner ansicht nach, daß man zur tagesordnung auch noch ein papier von dpl.kfm. martin falinski überreicht bekam.
in diesem papier steht halt drin, daß bei dem aktuellen kurs keine reaktivierung möglich ist, schön.

und dann das kuriose, es werden in dem papier mäntel vorgestellt, die angeblich eher geeignet wären.

diese heißen:

pittler ag
i.g. farbenindustrie i.l.
augsburger kattun
c. grossmann

warum machen die sowas?
wollen die die aktionäre dazu bringen auch mit diesen werten zu zocken und wieder abgezockt zu werden?

eigenartig, eigenartig

ich hatte jedenfalls die hälfte meines eingesetzten kapitals verloren aber auch einen superwitzigen abend in hh mit netten freunden.


ciao

Bodi
ob es sich noch lohnt zu halten, muß sicher jeder für sich selbst prüfen. Ich werde halten. Habe die Dinger seit der Pleite und warte auf die volle Pleite oder die Wiederauferstehung.
Hallo Bodi,

interessanter Bericht, dann wollen wir doch
mal schauen welche Sau (bzw. welcher Mantel)
als nächstes durchs Dorf getrieben wird.

Wilkens Bremer Silberwaren habe ich schon !

Es könnte sein, daß wir einen generellen
MANTELHYPE in nächster Zeit erleben, die
Anleger werden wie verrückt alles kaufen
was mit i.A. oder i.K. endet.

Die .com`s sind out !!!

Mit Augsburger cattun meinen die wohl Augsburger
Kammgarn.


Gute Geschäfte wünscht Euch
jack in the city
Wow, also wenn der IG Farben-Mantel eher nutzbar sein soll als der Escom-Mantel, dann muss es schon verdammt schlimm um Escom stehen :)

Will heißen: in diesen "Mantel" zu investieren im Hinblick auf eine Wiederbelebung ist ungefähr so sinnvoll wie die Reanimation einer altägyptischen Mumie in der Hoffnung, den Herzschlag wiederherzustellen.....

Gruß bf
Schon interessant, daß der Kurs einfach nicht so recht abstürzen will...
Hallo django,

schau Dich doch hier im Board (und vielleicht bei Consors) mal um, die Leute sind doch immer noch überzeugt von Escom. Wenn ich schon Spekulationen höre wie "Mobilcom-Schmid am Tag der HV in der Schweiz, das war ein Ablenkungsmanöver....." dann muss ich schon sagen, das hat echt Hand und Fuss - zumindest scheinen manche SO blind zu sein, dass sie selbst die unwahrscheinlichsten Gerüchte noch durch fantastische Überlegungen am Leben halten wollen.

An jack in the city:

mit dem möglichen allgemeinen Mantelhype hast Du zwar recht, aber wenn "die nächste Sau" tatsächlich Wilkens Bremer Silberwaren sein sollte, dann wohl eher aufgrund eines Focus-, Spiegel- oder BILD-Zeitungs-Artikels (oder einfach aufgrund von Spekulationen hier im Board) als aufgrund von ernsthaften Chancen, den Mantel neu auszurichten.

Ich sage nur: Mumie ;)

Gruß bf
Wenn du dein Geld verlieren willst, ja! :-) Mal ehrlich: meinst du nicht, daß du ein bis zwei Monate zu spät kommst? Du kannst zwar nette Intradaygewinne bis 40 % machen, aber das ist auch alles. Es ist noch kein Boden gefunden, und es kann auch noch bis 0,4 Euro runtergehen, ist im Moment viel zu riskant, um einzusteigen. Beobachte einfach, ob sich was tut, ob es irgendwelche tollen neuen Nachrichten gibt (auf der HV wurde mehr oder weniger nichts gesagt, was nicht schon vorher bekannt war, die ganze HV war absolut nutzlos) und dann kannst du immer noch einsteigen. Solange es keine Meldungen über eine neue HV gibt (wahrscheinlich erst im Spätherbst) wird sich der Kurs auch nicht stark bewegen, er pendelt sich irgendwo zwischen 0,4 Euro und 1,2 Euro ein und das wars.

Bat
Hallo Semmel73:

einmal hätte gereicht. ;-)

Tja, da ich Escom-Optimist bin, würde ich sagen, es KANN sich lohnen. Die Weichen sind m.E. gestellt. Wichtig ist der Anteil, den Escom an Deinem Depot haben sollte:


Warmduscher: 1%
Pippi_in_Augen: 2%
Semi-Harte: 3%
Mutige: 4%
Kämpfer: 5%
Klappse-Aspiranten: >5% (oder die Gewinner) :-)

Also nicht mehr als Spielgeld einsetzen, das Du eh versaufen oder sonst wie durchbringen würdest. ;-D
jt3 (Klappse und mehr) ;-D :

Du hast Dich sicher verrechnet und meinst 250%, oder? Der Gewinn ist doch dann noch viel höher, wenn Escom sich vervielfacht...

waddehaddelacheda !
hey amting,

ich bin armer Schueler, da muss man schon mal was riskieren ! Also 100% Escom !
an jt3:

ich gebe Dir einen guten Rat, mit solchen "alles-oder-nichts"-Investments (wenn man das als Investment bezeichnen darf) gehst Du ein irrsinniges Risiko ein - dreimal geht es vielleicht irgendwie mit viel Glück gut und Du holst zumindest den Einsatz wieder raus, das vierte Mal geht`s daneben.... und dann ist auf einen Schlag ALLES weg!

Deshalb, wenn Du schon mit wenig anfängst, setz es nicht auch noch komplett auf eine solche Konkursfirma - die Chance, alles zu verlieren, ist hier etwa im Falle eines Delistings durchaus real. Es gibt auch solide Werte, die einen ruhig schlafen lassen und trotzdem 3stellige Kurschancen haben, allerdings ohne dass dem ein potentieller Totalverlust mit 50prozentiger Wahrscheinlichkeit gegenübersteht.

Ich habe auch mal mit Taschengeld angefangen, das ist allerdings ein paar Jahre her..... aber lass es Dir gesagt sein, auch ohne "Rumzockerei" kann man damit auf längere Sicht ein ganz nettes Sümmchen machen. Besser etwas länger warten als alles auf eine Karte und in einem Jahr isses vorbei mit dem Spass, weil die Kohle wech is.....

Gruß bf
the brokerface :

Du hast ja recht, aber ich als mir vor zwei Monaten ungefähr meine ersten Aktien gekauft habe ( Culturecom ) habe ich in drei Tagen 94 % Gewinn gemacht, wahrscheinlich bin ich dadurch auf den Geschmack gekommen mir spekulative Aktien zu kaufen, da ich meinen Gewinn jetzt aber schon wieder verspielt habe, sollte ich vielleicht wirklich mal meine Strategie ändern. Danke für den Tip.

Gruss jt3
Gern geschehen, vielleicht noch ein Tip hinterher: nie das kaufen wovon das ganze Board schwärmt, das ist das sicherste Zeichen für einen Luftblasen-Hype.... siehe Starnet, Jafco, Adelong, Kaleidoscope, Turbodyne, Interactive Objects, Sangui Biotech, Hemispherix..... und jetzt eben wieder Escom, die standen schließlich auch vor kurzem auf 4 und alle haben von Kursziel 100 geträumt.

Schau lieber mal bei GSC Research vorbei, könnte vielleicht interessant sein ;)

Gruß bf
the brokerface : immer nur eine Frage des Timings. Wärst Du bei sagen wir 1,6 E (was schon recht spät gewesen ist) rein und wegen mir aus ein paar Tage (fast schon Stunden) später nur bei 3,20 E wieder raus, dann würdest Du jetzt auch anders reden. Gell ?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.