DAX+2,14 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,52 % Öl (Brent)+2,04 %

Rasen und Trunkenheit nur noch für Reiche ! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mit besten Grüßen an die SPD:

Tiefensee will höhere Strafen für Verkehrsrowdys
Montag 15. Mai 2006, 23:33 Uhr



Hamburg (AP) Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee plant höhere Strafen für Verkehrsrowdys. Im Gespräch mit der «Bild»-Zeitung kündigte der SPD-Politiker entsprechende Vorschläge für die Verkehrsministerkonferenz am Dienstag in Berlin an.
«Wer als Rowdy vorsätzlich rast oder drängelt, soll künftig bis zu 2.000 Euro zahlen», wird Tiefensee zitiert. Auf bis zu 3.000 Euro muss sich nach seinen Plänen einstellen, wer mach maßlosem Alkohol- oder Drogenkonsum am Steuer erwischt wird. Die Einnahmen aus den so verdoppelten Bußgeldern sollen nach den Vorstellungen des Ministers für Verkehrssicherheits-Projekte eingesetzt werden.

Die Verkehrsminister tagen am Rande der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in der Hauptstadt.


Quelle: http://de.news.yahoo.com/15052006/12/tiefensee-hoehere-straf…
Also prinzipiell habe ich überhaupt keine Sympathie für Raser und Drängler. Aber das System ist falsch. Für den einen sind 2000 € der Ruin, für den anderen ein Trinkgeld.

Vor einigen Monaten war eine Meldung zu lesen daß der Vorstand der Nokia inn Helsinki wegen einer Geschwindigkeitsübertretung 500.000 € abdrücken musste. Eigentlich gerecht, oder ?

Große Unterschiede in der Behandlung vor Gericht gibt es doch ohnehin schon. Musste nicht Stefan Effenberg für ein nie bewiesenes "Arschloch" zu einem Polizeibeamten letztendlich incl. des Neidfactors 90.000 € zahlen ?

Der Tiefensee ist ein Dampfplauderer wie geschaffen für die Kasperlposition des Verkehrsministers. Mit solchen Dumpfbackengesetzen macht er sich nur zum Helfershelfer vieler Stadtkämmerer und Finanzminister. Ernst nehmen kann man den doch erst wenn er mal dafür sorgt daß diese immensen Einnahmen auch in den Strassenbau gesteckt werden.
ja das ist mal wieder das unsozialste, was sich die roten ham einfallen lassen. jetzt dürfen nur noch porsche fahrer mit 220 durch die baustellen orgeln, der kleine mann muß sich wieder hinten anstellen und darf durch die schikanen kriechen.
ich fordere gleiches recht für alle! hoffentlich zahlt der staat wenigstens bedürftigen hartz4lern die strafen.
Die deutschen Politiker lassen wirklich keine Möglichkeit aus, um den deutschen Bürger abzuzocken. Warte mal ab, was diese Herren sich noch alles einfallen lassen. Ich meine aber für Alkohol am Steuer sind solche Strafen sogar noch gerechtfertigt.
"Die Einnahmen aus den so verdoppelten Bußgeldern sollen nach den Vorstellungen des Ministers für Verkehrssicherheits-Projekte eingesetzt werden."

Tolle Umschreibung für´s Haushaltslöcher Stopfen. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.608.178 von Heizkessel am 16.05.06 17:06:54Ich hätte da noch ne Idee: Einfach keine Vergehen begehen, sondern an die Spielregeln halten. Dann werden auch keine Strafen fällig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.608.752 von maerlin am 16.05.06 17:36:29Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Auf diese Primitivlogik muss man nie lange warten.

Es geht noch einfacher: Einfach reich sein und abbuchen lassen vom Raserkonto !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Lieber Gott, kannste nicht etwas Hirn regnen laasen oder wenigstens manchen Leuten die Tatstatur anzünden ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.608.178 von Heizkessel am 16.05.06 17:06:54jetzt dürfen nur noch porsche fahrer mit 220 durch die baustellen orgeln

Nein, auch die dürfen das nicht.
Sie können es sich im Zweifel nur eher (finanziell) leisten.

Das trifft auch auf den Porsche als solchen zu, den sich nur wenige leisten können.
Weder das eine noch das andere ist ungerecht.

Wer mehr Geld hat, kann sich eben mehr leisten.
Und seien es Strafzettel en masse.
Vielleicht sollte man die Bußgelder für derartige Delikte so festlegen, daß sie z.B. immer 5 - 30% des Neuwagenwertes bei PKWs und 1 - 10% des Neuwagenwertes bei LKWs ( je nach Schwere des Vergehens) des Fahrzeugs ausmachen, das der Fahrer bei seinem Vergehen gerade benutzt. Dann würde sich vielleicht auch der Porschefahrer überlegen, ob er mit 220 km/H durch die Baustelle rast.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.608.889 von farniente am 16.05.06 17:43:58Herrlich, köstlich. Du hast wenigstens Humor, der sehr vielen Deutschen fremd zu sein scheint. Zum Thema reich: Du postest doch in einem Börsenboard. Schau Dir doch einmal die Aktien der Firmen Fuchs Petrolub (WKN 579040 u.579043) an. SGL Carbon, Nordwesthandel, Adidas und der Indische Reliance Konzern sind auch lohnenswerte Investments. Ob man damit reich werden kann, um genügend Geld für Gesetzesverstöße zurück zu legen ? Probiers einfach aus. Ach ja, ABB, Norddeutsche Affinerie sind auch interessant.
Nun zu Rasen: Klar, es gibt auf Deutschlands Strassen Situationen, da möchte man mit dem Kopf durch die Wand. Und das zu Recht.
Dreispurige Autobahn und in der Mitte wird relativ langsam gefahren. Links kann man nicht überholen und auf Grund der Unaufmerksamkeit fährt dieses Auto einfach nicht nach rechts herüber. Vom Rechtsfahrgebot haben auf Deutschlands Autobahnen die meisten Nutzer noch niemals etwas gehört. Oder der Klassiker: Es wird auf Autobahnen ohne zu blinken ausgeschert. Das fällt - wenn überhaupt - vielen Fahrern gar nicht oder erst im letzten Moment auf. Rechtzeitiges Betätigen des Fahrtrichtungsanzeigers um die Fahrtrichtung anzuzeigen ? Fehlanzeige. Und dann herummotzen, wenn ein Ferrari voll in die Eisen gehen muss. Und vor allem: Was nutzen die Strafen wenn ohnehin nicht viel kontrolliert wird ?
Also in diesem Sinne
Sympathische Grüsse aus Hamburg
maerlin
Na super. Nach jeder Geschwindigkeitsübertretung wird dann erst mal das Vermögen und das Einkommen überprüft. Am besten gründet man dafür ne neue Behoerde. Und stockt gleich die Gerichtsbarkeit auf, damit die mit den zu erwartenden Einsprüchen und Klagen halbwegs zurande kommen. Das Datenschutzgesetz muss wohl auch zu diesem Zweck noch abgeschafft werden. Was solls.

Wie schon einer meiner Vorredner sagte: Herr, lass Hirn regnen ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.608.178 von Heizkessel am 16.05.06 17:06:54Das wäre doch mal ein Titel fuer die Bildzeitung:

"Hartz IV Empfäger mit dem Porsche seines Sohnes (er darf ja keinen haben:D) mit 250 km/h erwischt. Staat zahlt die Strafe.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.609.470 von 23552 am 16.05.06 18:17:29Naja, aber was soll eigentlich die Aufregung. In ein paar Jahren gibts eh saftige Autobahngebühren. Dann erledigt sich dieses Thema von selbst und ich habe endlich freie Fahrt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.609.466 von hase100 am 16.05.06 18:17:14Vor einigen Jahren protestierten in unserer Kommune Eltern heftigst und beleidigeng darüber, dass vor der örtlichen Grundschule eine Tempo-30-Zone besteht und sich niemand an die Geschwindigkeitsvorschrift hält. Angeblich seien die Berufspendler auf dem Wege zur Arbeit die Verkehrsrowdys. Nachdem also nun die Polizei ein halbes Jahr später völlig überraschend vor der Schule Geschwindigkeitskontrollen durchführte !!!! ????
Was meint ihr wer zu schnell war ? Richtig: Die so beorgten Mütter, die ihre Schützlinge zur Schule brachten. Alles lupenrein dokumentiert !!!
Gruss
maerlin
ich sag nur, schaut in die Schweiz, da richtet sich die Höhe der Strafe nach der Höhe des Einkommens ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.609.646 von GNawracala am 16.05.06 18:29:12Interessanter Ansatz. Soweit mir bekannt werden auch in Deutschland die Einkommensverhältnisse bei Strafmassfestsetzungen als Entscheidungsfaktor zu Rate gezogen. Aber mal im Ernst.
Auf Autobahnen oder Bundesstrassen bei Geschwindigkeitsbegrenzung von 60 Km bei gefahrenen 80 Km gleich den grossen Max machen ?
Ich finde schon, dass auch situationsbedingt entschieden werden muss. Grundsätzlich sind aber nun einmal Gesetze da um sich aúch daran zu halten.
Gruss
maerlin
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.609.720 von maerlin am 16.05.06 18:35:10Deine Aktientipps taugen nichts. Wie bist Du nur so reich geworden ? Von Beruf Sohn ?

Wer zweifelt eigentlich daran daß man sich an Gesetze halten muß ?

Es geht um die Abzockermentalität des Staates, der dabei auch wieder ein bestimmtes Klientel bevorzugt. Ich erklär es mal ganz einfach:

Wenn ich einen Raser erziehen will, dann nehme ich ihm den Führerschein ab. 6 Monate, das tut echt weh, ob Porsche oder Polo.

Wenn ich das Geld will, dann muß ich das auch sagen, und nicht die Leute veralbern. Dann gilt aber doch der alte Grundsatz wer viel hat soll viel zahlen. Du zahlst doch für Deine Villa in Tötensen auch mehr Grundsteuer als ich für meine Datscha in Bayern ?

Wenn wir von diesem Prinzip so eklatant abweichen, daß sich die Schere der Effizienz der Strafe so krass unterscheiden, dann stimmt was nicht in unserem Staat.
Noch ein Beispiel. 2 Punkte in Flensburg sind für Dich peanuts. Dank Deiner Aktien haste im Notfall den Chaufeur. Der Fernfahrer hat nur Hartz IV.

Na klingelts langsam ? Eine Strafe ist nicht wichtig in der absoluten Höhe sondern in der Relation ihres Erfolges beim Empfänger.
Wat seid Ihr alle geizig!

Wer die paar Erdnüsse für's zu schnell fahren nicht übrig hat soll sich eben einen Panda zulegen. Bei mir sind p.a. grundsätzlich ein paar Hunderter für "Zuschnellfahrgeld" eingepreist. Wird der Etat eben ein wenig erhöht.

Wenn man begreift das Autofahren mehr kostet als Tanken (so 5 - 10 t€ p.a. für ein halbwegs anständiges Auto) dann machen ein paar Hunderter den Kohl auch nicht mehr fett. Vor allem braucht man sich dann nach den Blitzen nicht mehr ärgern und kann zügig weiterfahren. :)
:mad:

Danke SPD !!!

Beim Abkassieren zahlt jeder 2000-3000 Euro, ob Multimillionär oder Sozialhilfeempfänger !

Und Rentenerhöhungen - die werden (falls überhaupt) grundsätzlich prozentual durchgeführt ! :cry:
Hoffentlich werden nicht nur die bösen Raser/Drängler "verurteilt" sondern auch die Langsamfahrer auf der linken Spur!!!

Die sehen am Horizont einen LKW oder schlimmer Wohnwagen und schnell den linken Blinker an und straff mit 120 die linke Spur blockieren .

Die sollen das rechts Überholen einführen wie in anderen Ländern schon möglich. Das macht solche Trottel vielleicht vernünftig.




sausebraus2000
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.611.498 von sausebraus2000 am 16.05.06 20:21:38Bußgeld für Raser und Drängler finde ich nicht sinnvoll, besser wäre gleich ein Führerscheinentzug ab 6 Monaten :D
Wer dafuer sorgt, dass er 2000 Euro abdruecken muss, hat diese auf jeden Fall zuviel - egal, wieviel er im Jahr verdient. Da jetzt schon wieder mit einer sozialen Relativierung daher kommen zu wollen, ist typisch deutsch!
:cry:...aber ich finde es auch unsozial, dass der kleine Mann auf der
Strasse aus Geldmangel wieder in Röhre kucken kann, während der Krösus
und Dagobert sich mal so richtig die raushängende Pistensau gönnen kann.

Das ganze kann natürlich ein erheblicher Schuss in den Ofen werden, wenn eine ganze Statussymbol-orientierte und darauf "abgefahrene" Soziologie , nun versucht mit Flensburger Punkten und Knöllchen zu renomieren . Bei Kreditgesprächen in der Sparkasse des Herzens könnte eine beiläufig eingestreute Bemerkung darüber, dass man schon wieder wegen Drängelns und Rasens angehalten worden sei, einen versteckten Hinweis auf die eigentliche und persönliche Solvenz und Abgesichertheit des gewünschten Kredites liefern. Aha, jemand der sich Knöllchen und Fahrverbot leisten kann . "Jawoll, Kredit kommt sofort - Schulz , die Unterlagen für den Herrn , - bitte" .

Damit würde man dann nicht die wahren Strassenrüpel treffen, sondern die eigentlich unschuldigen und nur ihrem Status-Trieb verfallenen Trophäenjäger , denen Verkehr im Grunde des Herzens sturzegal ist. Da werden ohne Not Leute, - Menschen erst zu Straftaten animiert und damit kriminalisiert. ....Da trifft man doch schon wieder die falschen...!
Was für eine Schuld sich die Gesellschaft damit wieder auflädt. Aber sicher werden aufgeklärte und einsichtige Richter diese neuen Sachverhalte ganz genau zu würdigen wissen.

...und überhaupt...! Mit Starfen und Gewalt hat man noch niemals Probleme gelöst. Besser wäre ein freiwillige Lösung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.612.070 von turboalf am 16.05.06 20:57:01Natuerlich, wir koennen von jetzt ab die Kinderzahl, die ganze Finanzamtsbuerokratie, die zu erwartenden Erbschaften, Hartz IV bei der Bussgeldfindung einbeziehen. Klasse, man, schafft mindestens 50.000 neue Jobs! :D

Endlosverteilungsgerechtigkeitsphilosophieren zum Thema:
Was mach ich den jetzt mit einem Hartzer, der seinem Vordermann mit seinem 5er BMW auf die Pelle gerueckt ist? :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.611.680 von StellaLuna am 16.05.06 20:32:40Das sagt sich so leicht, wenn man selber keinen Führerschein hat.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.612.070 von turboalf am 16.05.06 20:57:01Die größte Ungerechtigkeit in dem bestehenden System liegt doch darin, daß die meisten Raser, Drängler und auf-der-linken-Spur-Dauerschläfer gar nicht zur Verantwortung gezogen werden. Deshalb plädiere ich für eine ganz einfache, gerechte und unbürokratische Lösung: Jeder Verkehrsteilnehmer zahlt vorab eine Pauschale von z.B. 3000 EUR per anno - der sog. StVSoli - und verrechnet die tatsächlichen Knöllchen mit dem Festbetrag. Mit den so gewonnenen zig Mrd. Mehreinnahmen werden dann nicht etwa die Löcher in den Straßen gestopft, sondern ...
...wäre es da nicht noch besser gleich pauschal von jedem 6000 € zu
kassieren und von dem Geld Löcher in die Strassen zu hacken, damit
die Durchschnittsgeschwindigkeit auch für PS- und Testosteron-Rowdies
erheblich herabgesenkt würde und es in keinem Fall zu einer
Geschwindigkeit, die man als Rasen bezeichnen könnte, kommen kann ?
Wer dann mit überhöhter Geschwindigkeit rast erfährt seine Strafe in
Form von Achs- und Federungsbrüchen gleich direkt vor Ort .
Eigentlich die unmittelbarste Form der Strafe für Uneinsichtigkeit und Dummheit.
Damit hätten wir dann neben der Tradition des Autobahn-Bauens auch
noch die des Autobahn-Sicherermachens (Abbauens)...
Ich bin für die elektronische Abregelung aller Fahrzeuge auf max. Tempo 80. Wo es keine Geschwindigkeitsunterschiede gibt, da gibts auch keine Drängler und Raser.
Als Zuckerle dieses Systems könnte man in Baustellenbereichen, wo weniger als Tempo 80 gilt, das Tempo der Fahrzeuge automatisch per Telemetrie an die erlaubte Geschwindigkeit anpassen und damit einen beachtlichen Sicherheitsgewinn erzielen.
Ich finde es muss endlich Schluss sein mit der Anarchie auf unseren Strassen.:mad:
über eure kleinen deutschen Problemchen lach ich nur müde :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Ich wurde vor 2 Wochen mit einer Laserkontrolle erwischt. Steil bergab, Geschwindigkeitsbegrenzung auf einer breiten Fernverkehrsstrasse, ausserhalb der Ortschaft ( weit entfernt von jeglicher Zivilisation :D ) 60 Zone :cry::cry:, und genau unten am Scheitelpunkt hat der freundliche Polizist gemessen 72 km /h.

Da denkt man sich, ok ist ja nicht so wild....
die 12 dingerchen mehr haben mich 400 € gekostet VIERHUNDERT :cry:. Dann hatte der Typ echt noch Lust meine ganze Karre zu filzen, darauf hin hab ich erst mal meinen Wagen blaugefurzt :D:D:D:D, schön die Heizung und das Gebläse an :eek::eek::eek: ....
Nach dem ersten Atemzug hatte er keine Lust mehr :lick:
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.614.360 von Procera am 16.05.06 23:58:44Procera 12 km/h zu schnell kostet in Deutschland 15 Euro Verwarnungsgeld und nicht mehr.

Im Übrigen für alle:
Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr werden nach dem bundeseinheitlichen Bußgeldkatalog berechnet, da werden keine Monatsgehälter berücksichtigt.
Anders sieht es bei Verkehrsstraftaten aus, da wird sehr wohl eine Geldstrafe nach dem Einkommen berechnet (Tagessatzhöhe).
unsere freunde in berlin sollten besser die tempolimits rund um die altersheime abschaffen ...:D
sehr fortschrittlich, daß die in norwegen jetzt auch schon den euro haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.610.243 von farniente am 16.05.06 19:13:46Hallo farniente,
kann leider aus beruflichen Gründen erst jetzt antworten. Zunächst zu den Aktien: Wo man sich auskennt kann man Klartext reden.
Deine Einschätzung in puncto Aktienhinweis ist sachlich falsch. Ich will Dir nur anhand einiger weniger Hinweise beweisen -also nicht irgendetwas daherreden-, sondern juristisch wasserdicht beweisen, dass Deine Behauptung jeglicher Grundlagen entbehrt.
Die Aktie von Fuchs Petrolub hat sich seit 2001 verfünffacht.
Geschäftsbericht des Jahres 2005 S. 19. Schau Dir den Langfristchart an, dann findest Du die Richtigkeit meiner Aussage wieder. Nach letztem Aktiensplitt v. 23.Juni 2005 startete die Stammaktie am Anfang des Jahres 2005 mit 28,74 Euro. Schau selbst im WO - Thread den heutigen Stand an. Heute bei 43,75 Euro. Die Vorzugsaktie notiert wesentlich besser. Die Firma Eurokai legte seit Börsenstart ein Wachstum von 400% hin. Alles in den jeweiligen Threads von WO nachprüfbar. Also bitte immer hübsch bei den Fakten bleiben. Sie geben in diesem Falle mir Recht. Solltest Du aber einen Fehler in meiner Betrachtung finden, bin ich Dir für eine kurze Mitteilung dankbar. Denn bei aller Einschätzung eines Sachverhaltes kann auch mir einmal ein Fehler unterlaufen. Ich nehme grundsätzlich für mich nicht in Anspruch den "Tiefen Teller" erfunden zu haben. Wie kommst Du darauf, dass ich in Tötensen bei Hamburg wohnen könnte ? Dort wohnt lediglich mein Kumpel Dieter Bohlen. Minister Tiefensee (Hochwasser) setzt auf Abschreckung. Egal wie man dazu steht. Der beste Beweis für die Richtigkeit aus seiner Sicht ist Deine geäusserte Meinung in diesem Thread. Wenn der Staat wirklich abzocken wollte, dann würde er in ähnlicher Art und Weise vorgehen wie damals die DDR. An jeder Ecke würde dann die (Volks-) Polizei auf Lauer nach Geschwindigkeitssündern liegen.
Übrigens nur am Rande: Die in diesem Thread geäusserten Fakten zur Strenge Norwegens in Sachen Geschwindigkeitsüberschreitungen sind richtig. Dort hätten die Deutschen Verkehrssünder gar nichts mehr zu lachen.
Gruss
maerlin
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.614.512 von Heizkessel am 17.05.06 00:40:35Seit wann denn das ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.610.243 von farniente am 16.05.06 19:13:46Das schöne an der freien Diskussion ist, daß man immer wieder feststellen kann, daß auch die Gegenseite von gestern heute durchaus vernünftige (nicht richtige oder falsche, sondern einfach nur "vernünftige" ) Ansichten hat.

Na klingelts langsam ? Eine Strafe ist nicht wichtig in der absoluten Höhe sondern in der Relation ihres Erfolges beim Empfänger.

Das ist genau das vernünftige Argument, mit dem man dem Fernfahrer 50 Tagessätze zu 25 Euro wegnimmt, die ihn schmerzen, aber seine berufliche Existenz nicht bedrohen. Dem Hobby-Schumi läßt man die 1250 Euro, die ihn nicht kratzen, aber man behält einfach den Führerschein ein, bis er kotzt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.614.582 von cajadeahorros am 17.05.06 01:11:25Bingo !!! Sauber, realitätsnah sehr gut argumentiert. Führerscheinverlust zieht sehr häufig den Verlust des Arbeitsplatzes nach sich. Hier vermute ich einen wesentlichen Grund für die Vorgehensweise des Ministers Tiefensee bei rund 5 Mio. statistisch erfassten Arbeitslosen. Diese Zahl wird der Staat durch seine Handlungen nicht noch erhöhen wollen.
...ich finde es absolut unsozial von einem Staat, wenn sich seine
Armen und unterschichtigen Mitbürger aus Geldmangel keine
Kriminalität leisten können, die die saturierteren kaltlächeln aus der
Portokasse bezahlen. Wo bleibt da die Chancengleichheit ?
"gleiches Unrecht für alle" ! Für sowas müsste es mal wieder
Revolutionen geben. Vielleicht tut sich da ja für die SPD und
ranassoziierte Linke , nun nach dem Zusammenbruch der revolutionären
Theorien und der Beerdigung des alten "neuen Menschen", ein neues
Profilierungsfeld auf ? Wo noch neue Freiheiten zu erkämpfen sind und
eventuell der "ganz, ganz neuer Mensch" kreiert werden könnte.
"Gleiche Fahrt für ungleiche Bürger" ...!
Das woll´n wa doch mal sehen !
Diese jetztige Ungleichheit kann doch nicht sein. Wenn das mal nicht
ein klassischer Fall für die Gleichstellungsbeauftragte ist und
deren Brot- und Butterarbeit darstellt !
Nachdem hier schon eine ziemlich Homogenität in der Schuld
stattgefunden hat, müsste jetzt auch unbedingt eine Gleichheit in
der Kriminalität passieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.614.512 von Heizkessel am 17.05.06 00:40:35Heizkessel, manchmal laesst Du ja ganz ungalant durchblicken, welch Geistes Kind Du wirklich bist. Dazu faellt mir noch dieser Nationalintelligenzthread von Dir ein ... au weia! :rolleyes::rolleyes::laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.614.512 von Heizkessel am 17.05.06 00:40:35Hätte er die Summe in NKR mitgeteilt, hättesd du doch wahrscheinlich Schwierigkteiten gehabt, dass in € umzurechnen.

Es war wohl nur als Erleichterung fuer dich gedacht.
Natürlich haben die Norweger keinen Euro, aber da ich euch Schnarchnasen die Umrechnerei mit dem Faktor 7,84 ersparen wollte, habe ich es gleich in Euro angegeben :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.614.557 von maerlin am 17.05.06 00:58:11Zur Sache hast Du selbst nichts zu sagen, da verstehst Du offensichtlich noch weniger davon als von Aktien.

Deine Erzählungen über Aktien und deren Performance in der Vergangenheit ist nur langweilig. Ich kann Dir 100 Aktien aufzählen die besser gelaufen sind. Was beweist das ?
Nichts.

Aber man macht halt einen auf cool und überheblich
Seit froh, dass ihr in Deutschlabnd seid !!!!!

Bei mir heisst freie Fahrt Höchstgeschwindigkeit mit 70 !!! :mad:
Die meiste Zeit kriecht man mit 60. Überall Photoboxen und Laserkontrolle von der Polizei. bei einer bestimmten Geschwindigkeitsübertretung , z.B. in einer 40 Zone mit 66 gehts gleich in den Knast , oder wer bei Tempolimit 60 mit 86 km/h gestoppt wird, kann es sich auch im Knast bequem machen, natürlich zusätzlich sauhohes Strafmand, Plus Abgabes des Lappens, Plus Gericht, Plus Anwaltskosten.

Tja da kommt schnell mal ein Einfamilienhäuschen zu Stande, den die Strafmandate werden zusätzlich VARIABEL berechnet, d.h. es richtet sich zusätzlich nach dem monatlichen EInkommen :cry:

Rotes Lichtsignal überfahren ( war am deutschen Bahnübergang Standart) 11 Tage Knast, Mißachtung von Verbotsschildern auch 11 Tage Knast ( auch Parkverbot :laugh::laugh: )

Einsatzfahrzeugbehinderung (Parken etc.) 520,00 € plus 11 Tage Gef.
Mobiltelefonbenutzung während der Fahrt 160,00 € plus 3 Tage Gefängnis
Fahren über 0,4 Promille Fahrverbot mind. 6 M

Überholen im Überholverbot knappe 700 €

-------------------------------------------------------

Seit froh, dass ihr in Deutschland seid ;)
uupps Presabel, habe ich mich jetzt irgendwo verplappert?
Jetzt bin ich aber mal gespannt, wessen Geistes Kind ich wirklich bin. Und äähh..., achso du meinst den Thread mit der wissenschaftlichen Feststellung, daß wir die Intelligentesten in Europa sind? :D Das freut mich jetzt, daß bei einigen Usern meine Threads eine solch lange Halbwertszeit haben. :laugh: Es ist doch schön, wenn man erleben darf, daß man wenigstens ein paar Spuren hinterläßt.:rolleyes:

@Procera, ja vielen Dank für den Umrechnungsservice, das hat mir jetzt einige Arbeit erspart, deine Strafe ins heimische zu übersetzen. :) Nehmen die Norwegen eigentlich auch Kreditkarten, oder kommt man ohne Bargeld gleich in

die sorgen um harztler oder sozialhilfeempf#nger sind völlig unbegründet.

schon bald sorgt die arbeitsgruppe hartz4 dafür das diese leute nur noch fahrrad fahren,nachdem man sich mit den zulassungsstellen kurzgeschlossen hat. :).

und fahrradstrafen dürfen nach abänderung des existenzminimums bald ebenso eingezogen werden wie bussgelder fürs rauchen in ubahnhöfen oder das verschmutzen von parks oder nichtanleinen von hunden :)

allerdings wenn die arbeitsgruppe gut arbeitet,haben die sozis bald keine zeit mehr fürs gassigehen und ohne sozi-monatskarte werden sie auch weniger ubahnfahren :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 21.615.871 von farniente am 17.05.06 08:34:35Du hattest in Posting 18 lauter Behauptungen, Vermutungen, ja sogar mit Charakter von Unterstellungen, ohne jegliche Belege oder besser Beweise hierfür zu haben aufgestellt. Es sei nur an den Hinweis erinnert "Deine Aktientipps taugen nichts". Hier ist das Gegenteil der Fall. Nachlesbar u.a. in den betreffenden Threads des Wallstreet - Online - Boards. Zur Sache selbst ist das u.a. in Posting 38 von cajadeahorros sehr gut dargestellt worden. Im übrigen musst Du die Postings -auch meine- lesen um meine inhaltiche Position zu erfassen. Und schon wieder so eine Unterstellung: "Aber man mach halt einen auf cool und überheblich".
Wie willst Du das eigentlich beurteilen ? Woher willst Du das wissen, zumal es einfach nicht stimmt ? Lauter pauschale Vorurteile, Verallgemeinerungen ohne Ende. Gut das solche Leute wie Du nicht an zentralen Entscheidungsstellen unseres Landes verantwortlich tätig sind. Beispielsweise nicht als Schöffen zu Gericht. Wir hätten ja lauter Unschuldige in unseren Gefängnissen.
Fazit: Fahre nicht zu dicht auf, drängle nicht und unterlasse einfach Nötigung durch Lichthupe. Dann hat der Staat auch keinen Grund zu kassieren. Also: Wo ist eigentlich das Problem ?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.