Will die USA gewaltsam die Weltherrschaft an sich reißen? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

... 1200-Dollar-Schecks für die Bürger, Milliarden-Bürgschaften zur Absicherung wackeliger Hypotheken: Die US-Regierung müht sich verzweifelt, die zweite Lawine der Kreditkrise aufzuhalten. Doch sie verhält sich nur wie ein Pokerspieler vor dem nächsten Bluff. ... http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,553…

Der Artikel zeigt, wie marode die USA ist. Die Kreditfinanzierung über Hypotheken scheint Tarnung gewesen zu sein - die US-Regierung kann das Geld eigentlich gleich den Bürgern schenken, was sie jetzt ja auch tut ... zahlen muss letztendlich das Ausland (ca. 800 Milliarden US-Handelsdefizit, Börsengewinne, Dollardruckerei).

Der entscheidende Punkt ist jedoch, dass die USA seit Jahrzehnten davon weiß (wissen muss), aber nichts tut, um die USA zu reformieren und eine gesundes, langfristig ausgelegtes Finanz- und Wirtschaftssystem zu etablieren.

Was bedeutet das, wenn die USA anscheinend bewusst gegen die Wand fährt?
Wie stellt sie sich die weitere Entwicklung vor?

Alles wird dauernd schlimmer und eine ordentliche, friedliche Reform wird immer schwieriger. Wenn man das bewusst in Kauf nimmt, steuert man gezielt den Crash an. Doch ein Crash würde den USA nichts bringen: die mangelhafte Wirtschaftslage der USA verbessert sich durch eine Streichung der Schulden nicht, weil sie derzeit nicht das Ausland bezahlen muss, sondern im Gegenteil Geld einnimmt (damit wäre nach einem Crash erstmal Schluss).

PS: alternativer Titel: Wollen die USA gewaltsam die Weltherrschaft an sich reißen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.104.059 von HeWhoEnjoysGravity am 15.05.08 19:41:37:confused:

Zunächst mal zu diesem artikel im manager-magazin.

Dieser artikel ist natürlich das gewüschte gefundene fressen für dich und deinesgleichen, leider ist m.e. ohne jeden nährwert und mit einem informationswert von weniger gleich null.

es ist lediglich eine aneinanderreihung von inzwischen sattsam bekannten fakten,bekannten abläufen gewürzt mit eigenen ängstlichen spekulationen des schreibers auf die zukunft und rückblickend die typisch schadenfreudige deutsche besserwissererei.

Es ist damit lediglich die bedienung von latent vorhandenen vorurteilen.

wie traurig muss es um eine manager-elite bestellt sein, die sich an einem solchen wertlosen mist hochziehen kann und daraus ihre meinung verfestigt??
bleibt nur noch zu hoffen, das dieses blatt lediglich den begriff manager für eigene zwecke missbraucht und das blatt von diesen nicht gelesen wird.

ich kann es mir jedenfalls nicht vorstellen, dass ein blatt auf dem niveau von junge welt von der elite der deutschen wirtschaft überhaupt zur kenntnis genommen wird.

Der verantwortliche redakteur ist ein etwa max. 35zig jähriger schnösel ohne jegliche eigene wirtschaftserfahrung mit einem, man beachte und staune,

studium der geschichtswissenschaft und germanistik in köln, volontariat bei der hannoverschen allgemeinen zeitung, redakteur beim göttinger tageblatt und bei tomorrow business. seit februar 2001 bei manager-magazin.de

wenn diese qualifizierung heute ausreicht ,um von einer wirtschaftselite ernstgenommen zu werden oder gar die meinung der deutschen wirtschaftselite beeinflussen zu können, dann sollte man sich von solchen experten mit grausen abwenden und sein geld in sachwerten anlegen.


Aber das haben die leser hier ohnehin schon lange vorsorglich durchgezogen, sodass man auch solche beiträge des manager-magezins gelassen als posse hinnehmen kann.

zu deiner frage:Wollen die USA gewaltsam die Weltherrschaft an sich reißen?


Wozu???

Sie haben diese herrschaft bereits und versuchen verzeifelt, diese für uns zu erhalten.
Bleibt für alle schwachen gläubiger der usa nur zu hoffen, dass die bemühungen zur rettung (der welt) erfolg haben werden.

Wenn nicht, hat nicht mehr die schuldner usa das problem, sondern dann wie immer die gläubiger, die buchstäblich alles verlieren werden.
Aber das wirst du ohnehin schon selber durchgemacht haben, damals, als du deinem besten freund die 100 mark geliehen hast, auf die du noch heute vergeblich wartest.

Leider ist dir dieser freund auch noch körperlich weit überlegen, sodaß du auf eine massive forderung zur vermeidung einer tracht prügel wohl aus guten gründen verzichtest.

So ähnlich must du dir dies mit meinem großen freund usa vorstellen.
Die Zeiten der freien Marktwirtschaft mit Regeln, an die "man" sich hält, sind wohl vorbei. Es geht nicht mehr um die Wurst - auf Staatsebene.

Schon seit langen werden vor allem in den USA die Zahlen veröffentlicht, wie sie benötigt werden.
Und wenn Angaben stören - M3 - dann werden sie halt nicht mehr veröffentlicht.

Ich denke, wir stehen vor eine opachalen Zeitenwende.

Die ganzen gepuschten (hedonistischen) Zahlen aus den USA. Die Indizes, die steigen, als gäbe es kein morgen mehr. Klar, könnte ich auch, wenn ich selbst das Geld drucke.

Alles Betrug!

Vorbei die Zeiten, da die Emerging Marktes nur die Handlanger der Industriestaaten waren. Die haben nun selbst Ansprüche. Und inzwischen die Mittel dazu.

Auch wenn die gehorteten Dollars möglicherweise nix mehr sind in den nächsten Jahren - momentan sind sie überall dasselbe wert.

D. h. Indien, China oder wer auch immer USD als Überschussreserven hält, kann damit einkaufen gehen.
Aber vielleicht nicht unbedingt Produkte aus den USA.

Eher schon Rohstoffe beispielsweise.

Vorbei die Zeit, dass die Industriestaaten (USA) daherkommen können und großkopfert einigen Ländern gnädigerweise das Eisenerz abnehmen: "Natürlich können sie nicht soviel zahlen für das Zeugs, sie verstehen...".

Nein, China und andere Ländern haben ein so extremes internes Wachstum, dass sie mit dem Geld, dass vielleicht demnächst wertlos wird, denen das wegschnappen, was diese - USA - eigentlich selbst mit ihren wertlosen Papierchen einsacken wollten.

Das, was sie selbst planten - hardware gegen nullware, also Substanz gegen Selbstgemachtes - machen ihnen nun die anderen vor.

Etliche Länder wie China, Russland und andere scheinen begriffen haben: Der Dollar ist nix wert, also her damit.

Allerdings denken die genannten Staaten u. a. strategisch staatlich und handeln auch so.

Es kauft also ein Staatsfond ein Rohstoffunternehmen.
Es kauft ein Staatsfond Öl.
Es kauft ein Staatsfond ...

Anders in Deutschland und anderen Staat in Westeuropa.

Hier kauft kein Staatsfond - hier wird Geld für Subventionen, Klüngelei und Scheiß ausgegeben.

Das wird demnächst dazu führen, dass WIR den z B. Airbus, Solar... und andere Hochtechnolgie finanzieren - und die Chinesen u. a. kaufen alles in Bausch und Bogen für'n Appel und Ei.

Was machen wir demnächst, wenn private Unternehmen sich Dinge nicht mehr erlauben können, weil Staaten diese besitzen?

Was ist mit unserem Wissensvorsprung, wenn es heißt Unternehmen mit 4.000 Mitarbeitern gegen 1.5 Milliarden Chinesen?

Um auf die Frage zurückzukommen, die USA wollten vielleicht mal die Weltherrschaft an sich reißen. Inzwischen werden sie froh sein zu verhindern, was vielleicht nicht mehr zu verhindern sein wird: Sie werden am Arsch sein, weil sie nix haben, was irgendetwas wert ist. Oder ist Konsum ein Wert an sich?

Die Chinesen, die Inder, die Emirate haben dann zumindest Rohstoffe oder werden diese - Devisen sei dank! - demnächst haben. Leider ist der Dollar dann nix mehr wert. (Bis dahin werden die deutschen Politiker aber auf jeden Fall das Gold verkauft haben - um weiterhin die Entwicklungshilfe für China und Indien finanzieren zu können.)

Wer immer "Neinileffen" angezettelt hat - er kannte diese Entwicklung.


Etwas durcheinander alles. Aber ich denke, du verstehst die Richtung.
:confused:

Etwas durcheinander alles. Aber ich denke, du verstehst die Richtung.

Der erste teil stimmt, der zweite teil des satzes ist unverständlich.
Ansonsten, was bleibt dir? der pessimist ist der einzige mist auf dem nie etwas wachsen wird.

Ich schlage deshalb zur sofortigen beruhigung eine selbst verpasste bleipille ( versuch 356 magnum)vor, um dem kommenden irdischem jammertal rechtzeitig zu entfleuchen.

gute reise.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.104.802 von Nannsen am 15.05.08 20:56:19Sorry Nannsen,

aber Du bist dumm wie ein Brot....
Sätze wie:

Aber das wirst du ohnehin schon selber durchgemacht haben, damals, als du deinem besten freund die 100 mark geliehen hast, auf die du noch heute vergeblich wartest.

Leider ist dir dieser freund auch noch körperlich weit überlegen, sodaß du auf eine massive forderung zur vermeidung einer tracht prügel wohl aus guten gründen verzichtest.

So ähnlich must du dir dies mit meinem großen freund usa vorstellen.



zeugen von absoluten Nichtswissen. Du glaubst tatsächlich, Amerika ist das größte, stärkste und unbesiegbarste Land der Welt? Wohl zu viele Hollywoodschinken geschaut....:confused:
Nur weil die USA militärisch protzt und China oder Russland höflich lächeln und nichts sagen, würde ich nicht wahre Stärke mit perfekter Schauspielerei verwechseln. Und zur Stärke nur so viel:

Die USA besitzt keinerlei nennenswerte Produktionsanlagen mehr im eigenen Land. Alles ins Reich der Mitte gewandert. Wenn jetzt die USA Ihre Schulden nicht mehr bedienen können, kassiert China die einfach ein. Deswegen ist Dein Satz:

Wenn nicht, hat nicht mehr die schuldner usa das problem, sondern dann wie immer die gläubiger, die buchstäblich alles verlieren werden.


an Realitätsfremde nicht mehr zu überbieten. Oder denkst Du, die Chinesen sind blöd und haben nicht einen B-Plan, falls nicht mehr gezahlt werden kann...:rolleyes:


Arthur Spooner
Alles wird dauernd schlimmer, genau. Entweder alle werden immer fetter oder man schimpft auf den wachsenden Hunger in der welt. So gesehen hast du recht, die Leute, die alles immer schlimmer finden werden wirklich immer schlimmer.

Portion Size, Then and Now
By: Liz Monte (View Profile)

Over the past few decades, portion sizes of everything from muffins to sandwiches have grown considerably. Unfortunately, America’s waistbands have reacted accordingly. In the 1970s, around 47 percent of Americans were overweight or obese; now 66 percent of us are. In addition, the number of just obese people has doubled, from 15 percent of our population to 30 percent.

While increased sizes haven’t been the sole contributor to our obesity epidemic, large quantities of cheap food have distorted our perceptions of what a typical meal is supposed to look like. These portion comparisons, adapted from the National Heart, Lung, and Blood Institute’s (NHLBI) Portion Distortion Quiz, give a visual representation of what sizes used to be compared to what they are today.

Two Slices of Pizza



Twenty years ago Today
500 calories 850 calories

Those extra 350 calories, if eaten a two times a month, would put on two extra pounds a year, or forty pounds in the next two decades.

Cup of Coffee



Twenty years ago Today
Coffee with milk and sugar Grande café mocha with whip, 2% milk
8 ounces 16 ounces
45 calories 330 calories

When our parents ordered a coffee two decades ago, they weren’t given as many size options—a standard cup of joe was eight ounces, the size of a small coffee cup. Nowadays, most of us feel like we don’t get our money’s worth unless the cup is at least twelve ounces; it’s not unusual to see thirty-two ounce coffee cups, four times the size they used to be. When made into a mocha, the morning coffee has as many calories as a full meal.

Movie Popcorn



Twenty Years Ago Today
5 cups Tub
270 calories 630 calories

We don’t have to eat those extra 360 calories in the tub of popcorn, but that’s easier said than (not) done. Studies indicate that when given food in larger containers, people will consume more. In a 1996 Cornell University study, people in a movie theater ate from either medium (120g) or large (240g) buckets of popcorn, then divided into two groups based on whether they liked the taste of the popcorn. The results: people with the large size ate more than those with the medium size, regardless of how participants rated the taste of the popcorn.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.104.802 von Nannsen am 15.05.08 20:56:19haste mal wieder schön erklärt Nannsen,kein wunder das mir immer das fell über die ohren gezogen wurde.:D
wenn erfahrung auf diesem gebiet reichtum ist,kann ich mich nicht beklagen.
wäre natürlich blödsinn sich in einem aktienboard darüber zu beklagen,letzt endlich bin ich in gewaltiger mehrheit vorhanden, doch tendenzen einer gegenbewegung sind zu erkennen.
die übertreibungen und endlose gier der hohen priester,sind in letzter zeit besonders sichtbar geworden,sie gefährden dieses sytem dadurch selbst am meisten und die politiker sind gezwungen zu handeln.
dies dürfte auch für amerika gelten,die verarschung durch die "eliten" war einfach zu krass.
Wer noch nicht einmal auf den Schirm bekommt, warum ein Gemeinwesen so und nicht anders heisst, warum also im gegebenen Fall die United States of America so und nicht anders heissen, sollte einfach die Schnauze halten und sich eine Einfuehrung in die Geschichte der USA reinziehen, ehe er sie hier oeffentlich aufreisst und mit ebenso unqualifizierten wie ungebetenen Reformvorschlaegen aufwartet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.106.337 von PresAbeL am 16.05.08 02:57:44Wer noch nicht einmal auf den Schirm bekommt, warum ein Gemeinwesen so und nicht anders heisst,
Manche merken halt, daß die USA die Völkergemeinschaften erpressen. (Fleischverordnung, Wurstverordnung, Weinmarktregelung, Saatgutmonopolisierung, Zuckermarkt) nur um ein paar zu nennen.

Trügen die USA Verantwortung als "Weltpolizist" dann würden sie nicht solchen Druck ausüben auf den Welthandel. Diese Aufweichungen, die ja gerade die "soziale Marktwirtschaft" schützten, hatten gerade gesunde Lebensmittel im Auge. Und da steht vor allem die WTO im Vordergrund. Wenn ich lese, daß die nationale Gesetzgebung hintenanzustehen hat vor den Regeln der WTO, dann fragt man sich schon, warum wir eigentlich noch ein Grundgesetz haben, wenn es sich unterzuordnen hat.

Und zur subprime-Krise...die FED wußte genau, was sie tat in den Jahren 2001-2003. Wenn eine private Institution schon so lange den Geldverkehr regelt, ist es doch offensichtlich, durchgesprochen, durchdacht, gerade die Folgen dürften besprochen worden sein.

Zu den Schulden der G7-Länder: Buchwerte mit gravierenden Folgen bei einem "Reset" der Finanzwirtschft, denn eine Demokratie setzt die Eigentumsrechte ganz weit in den Vordergrund. Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich las, daß die CITIGROUP Beteiligungen hält von sage und schreibe 2 BILLIONEN US$(!!)

Beteiligungen mit verbrieftem Eigentumsrecht.

Du scheinst es wohl nicht so genau zu nehmen mit unserer Landesverfassung, die immer noch Gültigkeit hat. Wir erkennen langsam, daß die USA uns mehr schaden als nutzen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.106.324 von shitpalaver am 16.05.08 02:26:48:confused:


mein lieber shitpalaver, ich merke, du scheinst self employed zu sein und kennst daher aus eigener leidvoller erfahrung die ohnmächtige position des schwachen gläubigers gegenüber einem schulder, der entweder nicht zahlen kann oder nicht mehr zahlen will.

erst wer verstanden hat, wie erbärmlich hilflos der gläubiger vom guten willen des schuldners abhängig ist, versteht die macht und ohnmacht ber jeweiligen position und zieht daraus seine lehren.

Die immer wieder in der geschichte erfolgreich praktizierte entschuldung durch den klassischen gläubigermord sollte uns ständig daran erinnern, wie abhängig vom lediglich guten willen des schuldners der gläubiger tatsächlich ist.

Denn von einem schuldnermord durch gläubiger habe ich trotz suchens im bisher bekannten geschichtlichen ablauf noch nie etwas gefunden.

die gründe dafür dürften dem kenner ( ausgenommen arthur spooner) sofort einleuchten.oder??
Denn von einem schuldnermord durch gläubiger habe ich trotz suchens im bisher bekannten geschichtlichen ablauf noch nie etwas gefunden

Überträgt man diesen Satz nicht etwa auf Privatpersonen, sondern auf die Staaten, heißt das im Klartext: Jene Privatpersonen, die die einem Land Geld leihen, setzen das Eigentumsrecht über das Staatsrecht.

Und das ist auch der Grund, warum Du da nichts finden kannst. Denn irgendwann ist alles Geld in wenigen Händen und ein Staat (durch leichtfertige Verschuldung) handlungsunfähig.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.104.059 von HeWhoEnjoysGravity am 15.05.08 19:41:37@HeWhoEnjoysGravity
"die bedienung von latent vorhandenen vorurteilen."
Das tun Sie aber hervorragend, und zugleich stellen die Frage wer wird für die Beiträge in WO bezahlt, und bitte nicht zu vergessen, natürlich sind ALLE Psychologen unfähig geeeeelllllll!!!:D:D:D:D:D:D:D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.105.356 von ArthurSpooner am 15.05.08 22:01:18Die USA besitzt keinerlei nennenswerte Produktionsanlagen mehr im eigenen Land. Alles ins Reich der Mitte gewandert

Zerlegen wir mal diesen Satz in Details.Was würde passieren wenn es morgen im Finanzsystem zu einer Kernschmelze kommen würde.(Unmöglich ist es nicht das diese Kernscmelze irgendwann ihr Lauf nimmt)
Erstmal Stillstand in der Wirtschaft(weltweit).China könnte mit den Milliarden Dollarreserven praktisch nichts mehr anfangen.
Das Land wandelt sich seit Jahren von einem Bauernstaat in ein Industriestaat.Die Städte in China wachsen rasant.Bei einem Crash
hätte China meiner Meinung nach ein echtes Problem.Bürgerkrieg.
Dort müssen täglich 1,3 Milliarden Menschen ernährt werden.In vielen anderen Länder würde es genau so aussehen.Irgendwie hängt die ganze Welt am Tropf der USA.Hoffen wir das die USA noch lange die Löcher stopfen können ansonsten sieht es auch für uns in der BRD mau aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.105.356 von ArthurSpooner am 15.05.08 22:01:18:confused:

Sorry Nannsen,

aber Du bist dumm wie ein Brot....



Warum entschuldigst du dich dafür, dass ich aus deiner sichtweise des brotfressers dumm wie ein brot sein soll??

Ist dein brot dumm??? Wenn ja, wieso????

Ich habe nach deiner entschuldigten anschuldigung sofort mit meinem gutem, klugen norddeutschem noch genfreiem roggenbrot einen intensiven dialog über die vermeintliche dummheit von brot gehabt.

schon nach nach cirka 10 minuten war mir klar, dass zumindestens mein frühstücksbrot ausgesprochen hochintelligent sein muss, denn ich erhielt auf meine vielen existenziellen fragen keinelei antworten.

zum beispiel die frage, von welcher brotsorte mein verehrter freund athur seine allwissenheit bezogen haben mag?

Oder warum arthur immer seinen pathologischen hass auf amerika nach dem genuss seines wahrscheinlich minderwertigen brotes herausschreien muss?

Ist dienichtbeantwortung dieser fragen vielleicht der beweis einer höheren intelligenz des brotes?

Vermeidet doch nur die nichtbeantwortung der Fragen des profanen brotfressers arthur falsche antworten.

Sollte es daher nicht besser heissen, dumm wie arthur, schlau wie ein brot?

Immerhin trägt arthur nichts zum überleben seiner spezies bei, während das schlaue brot das überleben des dummen arthurs verlängern kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.107.708 von AHEO am 16.05.08 10:05:04:confused:

Die situation wäre noch treffender gezeichnet, wenn man sie mit einem hochverschuldeten hausbesitzer vergleicht.
Wenn der schuldner sein haus mit 250 000 euro belastet hat, der marktwert bei 150 000 euro bei fallender tendenz liegt, dann wird dieser schuldner sofort seinem gläubiger seinen hausschlüssel in den briefkasten werfen und viel glück mit seiner zuzückgegebenen kiste wünschen.

genau so sieht es mit den us fabriken in china aus.
ein großer teil ist mit chinesichem geld finanziert, sei es durch aktien oder kredite. Im gleichen augenblick, indem das weltfinanzsystem kollabiert, sind diese fabriken wertlos, denn die dort hergestellten waren sind nicht absetzbar.

Somit werden die üblicherweise hochverschuldeten besitzer den unglücklichen gläubigern den nunmehr schrottwert an die gläubiger als deren eigentum zurückgeben.
Der vormalige fabrikeigner hat sich damit entschuldet.

noch besser wäre es natürlich, wenn nach dem muster des genialen arthurs die chinesen ihren plan b aus der tasche holen und alle nun wertlosen fabriken im frenmdbesitz enteignen würden.

Dann hätten diese noch die möglichkeit später von ihren bevölkerungen entschädigt zu werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.107.959 von Nannsen am 16.05.08 10:27:52indem das weltfinanzsystem kollabiert, sind diese fabriken wertlos, denn die dort hergestellten waren sind nicht absetzbar.

So ähnlich sehe ich es auch.Den Chinesen ist es doch recht wie es bisher läuft.Die können mit der Übermacht USA bisher, scheinbar
gut leben.Die Chinesen haben ein wenig Wohlstand geschnuppert.Mit einem Teller Reis am Tag wie vor 15 Jahren werden die sich nicht mehr zufrieden geben.Sollte es bei denen in den Fabriken mal zum Stillstand kommen oh Gott oh Gott.
Fragt euch doch einfach mal selbst als Deutsche...wer sprengt meine Kinder in die Luft, wer schnorrt sich hier durch in unserem Land, aus welchen Ländern kommen die Terroristen, die sich bei uns eingenistet haben, mit welchen ausländischen Minderheiten hattet ihr hier schon Probleme... Ihr werdet keinen einzigen Ami darunter finden.
Ohne Amis wären wir schon von dem fanatischen Pöbel überrannt worden, aber einige kapieren das nicht, von wem für uns die Gefahr ausgeht.
Dieses blinde Unverständnis hatten wir in der deutschen Geschichte schon einmal und was daraus geworden ist weiss man ja.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.108.798 von DJSchnack am 16.05.08 11:36:17wer sprengt meine Kinder in die Luft

Tja wer wars? Auf jeden Fall herzliches Beileid.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.106.337 von PresAbeL am 16.05.08 02:57:44USA gemein wesen ,muss man so schreiben ,gelle abel.
#2 > Wollen die USA gewaltsam die Weltherrschaft an sich reißen?
Wozu??? Sie haben diese herrschaft bereits und versuchen verzeifelt, diese für uns zu erhalten.

Uns? Lebst du in den USA?

Du meinst also, die USA hätte die Weltherrschaft und will sie verzeifelt erhalten?

Gut möglich, dass die USA verzweifelt ist, aber die echte Weltherrschaft haben sie zum Glück noch nicht. Nach Lage der Dinge (gewaltsame Herrschaft) könnte das nur ein allerübelster Terror- und Überwachungsstaat mit Ausbeutung und Unterdrückung der Bevölkerung sein. Dagegen leben wir jetzt noch im Paradies und das will was heißen.

> ... nur zu hoffen, dass die bemühungen zur rettung (der welt) erfolg haben werden.
Die Rettung der Welt besteht darin, die Welt nicht von den USA "retten" zu lassen.

> Wenn nicht, hat nicht mehr die schuldner usa das problem, sondern dann wie immer die gläubiger, die buchstäblich alles verlieren werden.
Wir sind die Gläubiger. Die USA lebt seit Jahrzehnten auf Kredit.

> Aber das wirst du ohnehin schon selber durchgemacht haben, damals, als du deinem besten freund die 100 mark geliehen hast, auf die du noch heute vergeblich wartest. Leider ist dir dieser freund auch noch körperlich weit überlegen, sodaß du auf eine massive forderung zur vermeidung einer tracht prügel wohl aus guten gründen verzichtest. So ähnlich must du dir dies mit meinem großen freund usa vorstellen.
Die USA hat Geld geliehen, aber ist stark genug sich um die Rückzahlung drücken zu können?


#3 > Die Zeiten der freien Marktwirtschaft mit Regeln, an die "man" sich hält, sind wohl vorbei.
Tja leider, das Unrecht des Stärkeren.

> Auch wenn die gehorteten Dollars möglicherweise nix mehr sind in den nächsten Jahren - momentan sind sie überall dasselbe wert.
Was sind die Dollars denn noch Wert? Können China, Russland und einige Ölländer ihre Dollars in den USA für reale Waren ausgeben? Hat die USA überhaupt etwas brauchbares im Angebot?

Mmm haben sie, nämlich Getreide und einige Rohstoffe ... wird das auf dem Weltmarkt gehandelt? ... wäre interessant, wenn diese Länder auf Einkaufstour gehen würden ... but alas ... können sie nicht - Marktwirtschaft hin oder her - denn das würde wohl Ärger mit den USA geben.

> Anders in Deutschland und anderen Staat in Westeuropa. Hier kauft kein Staatsfond - hier wird Geld für Subventionen, Klüngelei und Scheiß ausgegeben.
Ja leider. Wird Zeit, dass damit bald Schluss ist.

> Das wird demnächst dazu führen, dass WIR den z B. Airbus, Solar... und andere Hochtechnolgie finanzieren - und die Chinesen u. a. kaufen alles in Bausch und Bogen für'n Appel und Ei.
Guter Hinweis darauf, dass das Finanzsystem höchst instabil ist.
Allerdings erwarte ich, dass sich China, Russland und Europa einigermaßen vertragen werden.

Es ist nicht tolerierbar, dass die gehorteten Schrottdollars in Deutschland ausgegeben werden.

> Um auf die Frage zurückzukommen, die USA wollten vielleicht mal die Weltherrschaft an sich reißen. Inzwischen werden sie froh sein zu verhindern, was vielleicht nicht mehr zu verhindern sein wird: Sie werden am Arsch sein, weil sie nix haben, was irgendetwas wert ist. Oder ist Konsum ein Wert an sich?
Naheliegend, dass sie mehr denn je in der Weltherrschaft einen Ausweg sehen.

Zum Glück gibt es noch einen anderen Weg:

Wie kann die USA gerettet werden?
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1140946-1-500/wie…


#5 > Du glaubst tatsächlich, Amerika ist das größte, stärkste und unbesiegbarste Land der Welt?
Vielleicht nicht, aber das Land mit den meisten Atomwaffen und dem meisten Militärausgaben.


#12 > "die bedienung von latent vorhandenen vorurteilen."
Ist das ein Zitat? Wer hat das geschrieben? Ich nicht, oder?

Ich tue eine ganze Menge hervorragend und insbesondere mit positiver Absicht ... beides scheint mir bei dir eher nicht gegeben zu sein.

> ... natürlich sind ALLE Psychologen unfähig geeeeelllllll!!!
Lächerlich, wie kommst du darauf, dass alle Psychologen unfähig sein sollen?


#17 Weißt du denn, wen die Amis alles bezahlen?

> Dieses blinde Unverständnis hatten wir in der deutschen Geschichte schon einmal und was daraus geworden ist weiss man ja.
Genau. Deswegen muss die USA rechtzeitig gestoppt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.110.176 von HeWhoEnjoysGravity am 16.05.08 13:56:08Neulich meinte der Big_Mac mal, dass nichts nerviger sei als die Weltanschauung von Leuten unter die Nase gerieben zu bekommen, welche die Welt gar nicht angeschaut haben.

Daran musste ich wieder denken, als ich diesen Beitrag las.

Gut möglich, dass die USA verzweifelt ist, aber die echte Weltherrschaft haben sie zum Glück noch nicht. Nach Lage der Dinge (gewaltsame Herrschaft) könnte das nur ein allerübelster Terror- und Überwachungsstaat mit Ausbeutung und Unterdrückung der Bevölkerung sein. Dagegen leben wir jetzt noch im Paradies und das will was heißen.

Ich habe selten eine Passage gelesen, die so wenig mit ihrem Gegenstand zu tun hat wie diese hier. Sie sagt allerdings eine Menge ueber deutsche Befindlichkeiten, Psychosen, Verklemmtheiten, Obsessionen und Komplexe aus!

Nichts scheint ein krankes deutsches Hirn mehr zu beschaeftigen als das Rumgeraunze und Rumgeraune ueber die "Weltherrschaft"! Rastlos spekuliert es darueber, wer sie gerade innehaben koennte, wer sie demnaechst innehaben wird, wer danach strebt ... offenbar scheint es fuer deutschen Spiesser nichts Wichtigeres auf der Welt zu geben als die Herrschaft ueber sie.

Nun, man hat bekanntlich 2x ebenso wahnhaft-zwanghaft wie jaemmerlich-versagend mit aller Gewalt danach gegriffen. Seitdem ist das Thema aber keineswegs erledigt, jetzt wird es in andere hieneinprojiziert.

Unterhaelt man sich hingegen mit normalen Amis, dann geht ihnen das Thema in der Regel voellig am dicken Hintern vorbei, aehnlich wie der aktuelle Dollarkurs uebrigens. Man sieht nur, dass das Weltpolzistspielen Geld kostet. Man moechte sich dieses Geld lieber sparen. Unter den Kandidaten ist uebrigens Obama der einzige mit einer ziemlich klaren Rueckzugsagenda. Nicht zuletzt diese erklaert seinen Erfolg.

Das Bild von der zwanghaft-gewaltsamen Weltmacht Amerika ist eine deutsche Wahnvorstellung. Amerika hat sich hoechst widerwillig in 2 Weltkriege hineinbegeben, die ohne sein Eingreifen womoeglich zu deutschen Gunsten ausgegangen waeren. Das ist das deutsche Spiesserproblem. Bis heute.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.110.176 von HeWhoEnjoysGravity am 16.05.08 13:56:08@HeWhoEnjoysGravity
"Genau. Deswegen muss die USA rechtzeitig gestoppt werden."
Von wem bitte, etwa von uns, soll an unserem Wesen die Welt genesen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.110.548 von king daniel am 16.05.08 14:30:52Von den "Demokraten" natürlich. Eine Demokratie muß von Demokraten gestoppt werden. Ist doch vollkommen logisch.
#21 Hat dir bei dem Posting wer geholfen oder steckt hinter dem Nick jetzt wer anders?

Ich finde es bezeichnend, dass ihr den bisherigen zahlreichen Indizien in diesem Thread nicht wirklich etwas entgegenzusetzen habt.

Bloß weil du sagst, etwas wahres sei nicht wahr, ist das Wahre immer noch wahr.


#22 > "Genau. Deswegen muss die USA rechtzeitig gestoppt werden."
Von wem bitte, etwa von uns, soll an unserem Wesen die Welt genesen?

Von allen wohlmeinenden Gerechten. Von denen, die die Erde nicht dem Chaos übergeben wollen. Von denen, die von Leid und Unterdrückung die Schnauze voll haben.

Wenn wir in Deutschland einen idealen Staat haben, dann werden andere Länder dieses System freiwillig kopieren, ganz einfach deswegen, weil jedes andere System definitionsgemäß schlechter wäre.

Die gewaltsame Weltherrschaft hatte Deutschland wohl unter Hitler angestrebt - im Atomzeitalter könnte es ein schwerer Fehler sein, wenn dergleichen erneut versucht werden würde. Natürlich nicht von Deutschland, hier kommen nur Großmächte in Frage. Russland und China scheinen mir mehr an sich zu arbeiten und gute Chancen zu haben klarzukommen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.112.425 von HeWhoEnjoysGravity am 16.05.08 17:20:18#24 zeigt ganz deutlich, wer hier wem nichts entgegenzusetzen hat, gipfelnd in der altbekannten Bankrotterklaerung deutschen Spiessertums: "Deutschland, Deutschland ueber alles, ueber alles in der Welt ...".

Die Welt hat das freilich bisher immer ganz anders gesehen, insbesondere die neue jenseits des grossen ponds. Das wird sicherlich auch so bleiben.

Und was das irre Unternehmen des idealen Staat angeht, so wuerde ich mal an Deiner Stelle bei Platon oder Thomas Morus nachgucken. Danach wuerde ich Jefferson und Madison zu Rate ziehen: heraus kaeme dann eine alles andere als perfekte Konstruktion, die womoeglich den menschlichen Beduerfnissen erheblich beser Rechnungt traegt als irgendein "idealer Staat", einer der sich aufs Wesentliche beschraenkt, indem sich alle Komponenten gegenseitig einschraenken.
:confused:

Wenn wir in Deutschland einen idealen Staat haben, dann werden andere Länder dieses System freiwillig kopieren, ganz einfach deswegen, weil jedes andere System definitionsgemäß schlechter wäre.

Endlich mal wieder ein echter brüller und schenkelklopfer...muhauahamuha.... eine wirklich ernstzunehmende und gefährliche attake auf meine inkontinenz...

warum hat der kerl kein erbarmen mit anderen usern


Ich frage mich die ganze zeit, nimmt der kerl sich selber noch ernst oder will er mit schlechtgemachter satire lediglich nur noch provozieren??

Aber mal im ernst, für wie viele, glaubst du, ist dieser staat bereits heute der ideale staaat??

Nur für die obersten 10000?

Nur die obersten 10%

Nur für für unsere volksvertreter,gewerkschaftsbosse,manager, schwulen, lesben, fußballstars, sozialhilfeempfänger,harz empfänger, sozialisten, asylanten, bettler usw.???

Keine ahnung????

Soll der ideale staat nur für einige ( wie dich z.b.)der ideale staat sein oder soll er ideal für alle sein???

wer sind dann alle???

Nun, dann frage doch einfach mal, wieviel prozent ( vielleicht 50%)der bürger dieses unvollkommenen staates um nichts in der welt ihre subjektiven paradiesischen zustände ändern möchten, nur damit für die anderen subjektiv gesehen ( ca.50%) dann ein idealerer staat existiert??
#25 Wenn du es ehrlich meinst, dann hast du total keine Ahnung und lebst in irgendeinem verrückten Weltbild. Wenn du noch ein paar Jahre lebst, wirst du in jedem Fall an der Wahrheit nicht mehr vorbeikommen, zumindest nicht, wenn du nicht wirklich wahnsinnig werden willst.

Anscheinend gibt es zwei Zukunftsmöglichkeiten:

1) Die USA führt keine Kriege mit Atomwaffen, das Versagen des Kapitalismus wird am Beispiel der USA offensichtlich, es werden bessere, vernünftigere Wirtschafts- und Regierungsstrukturen geschaffen werden und die Menschheit lebt erstmal längere Zeit in Frieden. Mit Leichtigkeit kann dann der USA geholfen ein ganz normales Land unter anderen zu werden (siehe http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1140946-1-500/wie…).

2) Die USA versucht mit letzter Kraft und Gewalt genügend Länder zu erobern, die die USA weiter versorgen können, weil die Dollar- und Börsenfinanzierungstricks nicht mehr lange funktionieren (wenn es so weiter geht, ist ein Finanzcrash unausweichlich). Die USA kann aber nicht mehr lange konventionelle Kriege an mehrern Fronten führen, so dass der Atomwaffeneinsatz unausweichlich wäre. Es muss keinen totalen Weltkrieg geben, es könnte sein, dass sich Asien und Europa raushalten können. In jedem Fall wird das schon zu Beginn marode Großreich der USA die meiste Energie für Überwachung und Unterdrückung aufwenden müssen, so dass Selbstversorgung illusorisch ist und nur die Erpressung der restlichen Welt bleibt. Offensichtlich kein stabiler Zustand.

So oder so liegst du mit deinem Glauben "die USA ist ja soooooooo toll, es gibt nix besseres" völlig falsch.
#26 Beruhige dich erstmal wieder, lies dir den nachfolgenden Thread durch und versuche ihn zu verstehen. Schlaf mindestens einmal drüber und dann kannst du vernünftige Fragen stellen oder besser gleich mit Verbesserungsvorschlägen rüberkommen.

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1138605-1-500/mit…
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.113.756 von HeWhoEnjoysGravity am 16.05.08 19:48:32:laugh::laugh::laugh:

Mit Hilfe der Goldreserven Deutschland reformieren


und dann???

dann haben wir den idealen staat???

für wen???
#29 Japp, zumindest gemessen an den aktuellen Zuständen. Ein Ideal ist nur selten 100% erreichbar.

> dann haben wir den idealen staat??? für wen???
Für alle. Ein idealer Staat ist keine Bedrohung für andere gute Staaten.

PS: bist du aufgeputscht? Leg dich mal schlafen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.113.726 von HeWhoEnjoysGravity am 16.05.08 19:44:56Offenbar vermag eine verkarstete deutsche Pickelhaubenbirne jenseits von "Weltkrieg" und "Weltherrschaft" nicht mehr anderes zu denken. Aber das dann den USA anzluasten, ist schon harter Tobak, auch wenn man den hier taeglich im Forum serviert bekommt.

Du hast meine #25 ueberhaupt nicht verstanden. Ich versuche es mal extra fuer Dich extra schlicht:

"die USA ist ja soooooooo toll ...

Nein (es sind trotzdem die USA, da kannst Du Dich auf den Kopf stellen, Du kleiner Naseweis).

"es gibt nix besseres"

Ja.
#31 Du sagst, die USA wäre nicht so toll, aber es gäbe nix besseres? Mach mal Urlaub.

Die Annahme, dass die USA die Weltherrschaft gewaltsam anstreben wollen, ist vernünftig, weil
- ganz offensichtlich nicht unbegründet,
- mit dieser Annahme ist man nur aufmerksamer und vorsichtiger,
- es sollen Kriege verhindert werden (und nicht etwa die USA angegriffen werden).

Mit der Annahme, dass die USA die Weltherrschaft gewaltsam anstreben wollen, geht man also kein Risiko ein; ganz im Gegenteil: zukünftige Risiken (z.B. Angriff des Iran, Besetzung des Libanon durch die USA) sollten sowieso vermieden werden.

Ich will nicht, dass die USA die Weltherrschaft gewaltsam anstreben.
Du willst nicht, dass die USA die Weltherrschaft gewaltsam anstreben.
Also sind wir uns doch im Grunde einig.

Dass jeder Mensch ein (etwas) anderes Weltbild hat, ist doch kein Geheimnis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.115.445 von HeWhoEnjoysGravity am 17.05.08 07:13:29Ist ja wirklich eine idee fixe bei Dir mit der Weltherrschaft. Geh mal auf die Couch.

Ich habe hier ausfuehrlich dargelegt, warum die USA nicht nach der Weltherrschaft streben. Wer das allerdings tut, kommt an ihnen nicht vorbei. Und das ist gut so, auch wenn es Leuten wie Dir nicht passt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.115.711 von PresAbeL am 17.05.08 10:05:05Hi zusammen:)

@PresAbeL

schreibst du eigentlich rund um die uhr? in usa wird es gleich hellllll:yawn::yawn:

Licht und Liebe

Astralblue
:confused:

Dass jeder Mensch ein (etwas) anderes Weltbild hat, ist doch kein Geheimnis.

Lieber HeWhoEnjoysGravity, man erkennt deinen guten willen und die absicht, das beste zu meinen und zu wollen.

Deshalb noch einmal.

die amerikanische demokratie ist und war die hoffnung und das leuchtfeuer der freiheit und demokratie für den rest dieser welt und ist es für die meisten immer noch.

deshalb ist diese amerikanische demokratie wie jede andere auch, berechtigt diese zu erhalten und zu verteidigen.

dauerhaft und erfolgreich verteidigen heist, dann die eigene freiheit mit denen zu teilen, die diese noch nicht haben und aus eigener kraft nicht erlangen können.

denn der beste schutz vor unfreiheit, ist die freiheit der anderen dies zu verhindern.

Deshalb ist verteidigung der freien auch und im besonderen die befreiung der unfreien, denn sie sind potenziell die bedrohung der eigenen freiheit.

Somit besteht für die freien, im interesse der erhaltung ihrer freiheit, die pflicht zum selbstschutz, diese freiheit und diese werte dadurch zu verteidigen, dass die eigene demokratie und die eigenen werte weltweit verbreitet werden.

Wenn du dies als weltherrschaft der demokratie bezeichnest, so ist dies richtig und wünschenswert.

Wenn es z.z. die amerikaner sind, die als beispiel dieser freiheit ( natürlich nicht bei dir, aber für die meisten unterdrückte völker gelten ) und diese verbreiten, dann haben die usa nicht nur den führungsanspruch auf weltherrschaft der dann freien, sondern geradezu die pflicht, diese im interesse der freiheit zu übernehmen.

Wenn du dies nicht verstanden hast, dann erkläre ich es dir gerne ausführlicher auch im historischem kontext.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.115.787 von Nannsen am 17.05.08 10:28:57die amerikanische demokratie ist und war die hoffnung und das leuchtfeuer der freiheit und demokratie für den rest dieser welt und ist es für die meisten immer noch.

Diese "Demokratie" hat sich aber gewaltig verändert. Nicht für die USA, sondern für die anderen Nationen. Die USA wollen den Raubtierkapitalismus und Europa möchte durch ihn nicht ausgesaugt werden. Die "soziale Marktwirtschaft" wurde bereits begraben durch die vielen Diktate der WTO und anderer Nichtregierungsorganisationen. Das nationale Recht wird gezielt ausgehoben und hat sich zu beuegen.

Unsere geregelten Märkte sind weg- unwiederbringlich und unabänderlich, da die USA den Takt bestimmen. Ich bin sogar anhand einiger konkreter Beispiele in der Lage dies zweifelsfrei zu beweisen (Beispiel Zuckermarktordnung).

Bei den subprime-Papieren warte ich aber noch, denn ich denke, auch hier könnte abgesprochen worden sein, diese Packl´n zu verteilen auf viele Schultern zur Rettung der Finanzsysteme. Die USA hätten das wohl kaum alleine schultern können. Beweise stehen noch aus. Und da hier ein starkes öffentliches Interesse besteht, herrsch Aufklärungsbedarf. Wie auch immer das ausgehen wird, Betrug oder Absprache, man darf nicht vergessen, das wir hierbei ein privates Geschäft mit steuerlichen Mitteln stützen. Das ist zumindest bisher Fakt.

Wir haben eine zentralistisch gelenkte Diktatur, die "Demokratie" existiert aber noch- auf dem Papier. Dazu muß man sich nur das Grundgesetz reinziehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.115.838 von Dorfrichter am 17.05.08 10:48:07:confused:

Die demokratie kann nur so gut und so perfekt sein wie die demokraten, die diese demokratie am leben erhalten wollen oder auch nicht...

Du hast die möglichkeit öffentlich von diesen missständen zu erfahren.

Deshalb auch die möglichkeit diese abzustellen.

lass dich doch zunächst einfach ins parlament wählen??
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.115.865 von Nannsen am 17.05.08 10:57:46Nein, diese Möglichkeit besteht nur auf dem Papier.
Aber, unsere Demokratie hat die Möglichkeit sich zu wehren.
-Bundespräsident
-Gesetzgebung (Legislative)
-und als Hüter das Bundesverfassungsgericht (das wohl komplett ausfällt als oberster Hüter)

Letzteres könnte man abschaffen, denn es nimmt seine angedachten Aufgaben nicht wahr.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.115.838 von Dorfrichter am 17.05.08 10:48:07Diese "Demokratie" hat sich aber gewaltig verändert. Nicht für die USA, sondern für die anderen Nationen. Die USA wollen den Raubtierkapitalismus und Europa möchte durch ihn nicht ausgesaugt werden.

hi zusammen:)

@Dorfrichter

das hast du sehr schön beschrieben danke:))

dazu:

Am 2. April führte ich ein Interview mit dem bekannten Wirtschaftsjournalisten und Buchautor William Engdahl. Siehe meinen Artikel über seine Bücher hier.



Freeman: Sie sind in den USA geboren und aufgewachsen, haben dort studiert. Was hat sie bewogen nach Europa zu kommen und hier zu leben?

Auszug

Dann während der Weltwirtschaftskrise ab 1929, verlor JP Morgan immer mehr an Einfluss im Verwaltungsrat der „USA AG“ , dadurch erhielten die Rockefellers Ende der 30ger Jahre die absolute Macht in Amerika. Sie finanzierten darauf hin ein Projekt bei CFR, welche „War and Peace Studies“ hiess (Krieg und Frieden Studie), das war 1939, sie brachten die damaligen klügsten Köpfe Amerikas zusammen. Alle Aussenminister der Nachkriegszeit waren in diesem Projekt involviert.

Sie haben die ganze Welt aufgeteilt und sie bestimmten, dieser Teil ist das wichtigste aus strategischen Gründen, um die Nachkriegswelt zu kontrollieren, das ist zweitrangig, das an dritter Stelle usw. Sie schafften damals den Bauplan, was dann später die Vereinten Nationen (UNO) wurde. Die Rockefellerfamilie hat ja das Land auf dem die UNO-Gebäude in New York stehen, an die Weltorganisation gespendet, und übrigens eine schöne Summe als Steuerersparnis dabei abziehen können.

Quelle:

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/04/interview-m…


lICHT UND lIEBE

Astralblue
#33 > Ich habe hier ausfuehrlich dargelegt, warum die USA nicht nach der Weltherrschaft streben.
Nö hast du nicht. Du hast hier nur wirr rumgepostet und meine Argumente etweder nicht verstanden oder gleich ignoriert. Guck dir doch mal deine Postings hier an. Bezeichnest du dein Geschreibsel etwa als vernünftige sachliche Argumentation?

Du hast nur zu Genüge klargemacht, dass du irgendwie zwanghaft an eine gute USA glauben musst.

#35 Die USA hat ein Recht sich zu verteidigen, aber hatte bisher kein Recht andere anzugreifen (ggf. mit Ausnahme WW2).

Deine Argumentationslinie ist mir noch nicht so ganz klar. Sagst du etwa, dass die USA die Freiheit hat, andere Länder zu überfallen, um diese kontrollieren und in ihr Unterdrückungssystem einbinden zu können? Kleiner Hinweis, damit du das kapieren kannst: bei dir hieß das "die eigenen werte weltweit verbreitet werden".
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.116.188 von Astralblue am 17.05.08 12:11:28Hat man Engdahl nicht als Nazi abgestempelt? Ist das Der, der jetzt irgendwo in der Pampa in Schottland oder Wales lebt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.116.244 von HeWhoEnjoysGravity am 17.05.08 12:26:46:confused:

Sagst du etwa, dass die USA die Freiheit hat, andere Länder zu überfallen, um diese kontrollieren und in ihr Unterdrückungssystem einbinden zu können? Kleiner Hinweis, damit du das kapieren kannst: bei dir hieß das "die eigenen werte weltweit verbreitet werden".

Noch einmal, wenn du z.b. die befreiung europas von hitler durch die größte demokratische macht der damaligen zeit, ihre damit berechtigte kontrolle und das unterdrückungssystem gegen alle damaligen demokratiefeindlichen ,zb kommunistische bestrebungen, europa in den kontrollbreich der su zu bringen, dann war dies natürlich mehr als gerechtfertigt,um die eigenen werte weltweit verbreiten zu können und u.a. auch damit zu europäischen werten zu machen.

Da ich ein kind dieser zeit bin, bestätige ich dir gerne, dass ich mich pudelwohl unter der kontrolle und dem unterdrückungssystem der usa gefühlt habe, nachdem unsere familie ( vater und mutter sei an dieser stelle noch einmal gedankt) bei nacht und nebel gerne die demokratische republik verlassen haben, um uns der amerkanischen unfreiheit willig zu unterwerfen.

So ähnlich sieht dies immer noch die mehrheit der menschheit und erklärt, warum diese unmenschliche diktatur sich mit schwerbewachten grenzen gegen zu viele unterdrückungswillige aus den noch freien nachbarstaaten schützen muss.

oder sogar eine lotterie betreiben muss, damit der ansturm von willigen hochgebildeten arbeitssklaven wenigstens halbwegs gerecht kanalisiert werden kann.
ja, du siehst das richtig, pfui teufel amerika...
#42 Wer die Nazigewaltherrschaft (und deren Streben nach Weltherrschaft) bekämpft hat, hat Recht getan.
Auch heute ist es noch die Pflicht guter Menschen ungerechte Kriege und Terror zu bekämpfen.

Ich will nicht, dass die USA die Weltherrschaft gewaltsam anstreben.
Du willst nicht, dass die USA die Weltherrschaft gewaltsam anstreben.
Also sind wir uns doch im Grunde einig.

Eine rechtmäßige und gerechte Weltregierung zur Wahrung von Frieden und Freiheit ist wünschenswert.

Meinst du mit "diese unmenschliche diktatur" die USA?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.116.347 von HeWhoEnjoysGravity am 17.05.08 12:56:29:confused:

Meinst du mit "diese unmenschliche diktatur" die USA?

War natürlich unter meinem eindruck, dich mit etwas ironie besser erreichen zu können. ist wohl missglückt, weil ich leider vergeblich einen klitzekleinen sinn für humor vorausgesetzt habe..

Ich hätte es wissen müssen,denn dogmatiker und ideologen sind völlig humorfrei... denn sonst wären sie keine ...na.. du weist was ich meine, denn du leidest wohl am meisten darunter..
#45 Ironie? Wohl eher wirres rumposten.

#42 > So ähnlich sieht dies immer noch die mehrheit der menschheit und erklärt, warum diese unmenschliche diktatur sich mit schwerbewachten grenzen gegen zu viele unterdrückungswillige aus den noch freien nachbarstaaten schützen muss.
Die USA hat eine schwerbewachte Grenze zu Mexiko und eine relativ offene zu Kanada. Welche meinst du?
Kanada ist relativ frei, aber was ist mit Mexiko? Ist "freien nachbarstaaten" Ironie oder nicht?
Ist "unterdrückungswillige" Ironie?

Kannst den Satz noch mal in Klartext schreiben. Gerne auch mit einer Anleitung zum besseren Verständnis.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.116.294 von Dorfrichter am 17.05.08 12:39:17ps:

WIE DU SIEHST IST ALLES SCHÖN GETARNT;)...... selbst das wort

VERSCHÖRUNGSTHEORIE.........im grunde genial;)...aber nicht im sinne

der gemeinschaft der demokratie;).......


Lg
Astralblue
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.116.492 von Astralblue am 17.05.08 13:30:51Meine Güte, ich habe keine Fragen mehr, denn sie haben sich mir schon erschlossen.

"Verschwörungstheorien" muß man dann basteln, wenn man keine Antworten hat.

Man kann sich jedoch an der Ablaufschlange entlanghangeln und kommt auch so gut weiter. Ohne abstruse Theorien.

Ich denke, es gibt schon sehr viele Menschen, die keine Fragen mehr haben, den sie sehen, wie unsere "Demokratie" sich auflöst in Korruption, Dünkel, grenzenloser Blödheit und Egoismus.

So ist es halt.
#39 Ein paar weitere lesenswerte Ausschnitte:

... Das heisst, bereits 1939, bevor Hitler seine Panzer in Richtung Polen in Bewegung setze, hatten die USA bereits den Plan für die Nachkriegszeit und dem daraus entstehenden amerikanischen Weltimperium fertig. ...

... Sie haben dann an der Havard Business School Universität die Agrar-Fakultät ins Leben gerufen, um die Industrialisierung der Lebensmittelherstellung zu erreichen, damit eine Handvoll globaler Konzerne die Lebensmittel der Weltbevölkerung kontrollieren können. Natürlich sind diese von der Industrie hergestellten Lebensmittel alles andere als gesund und nahrhaft, deshalb glaube ich haben wir so viele Krankheiten und Allergien in der industrialisierten Welt. Die vier Brüder Rockefeller, oder die vier Reiter der Apokalypse, wie man sie auch nennt, kontrollierten alles. ...

... Freeman: Das bestätigt, was ja ich und viele andere denken, es gibt den grossen geheimen Plan für die Welt und die Rockefeller stehen als treibende Kraft dahinter.
Engdahl: Ja, ...

... Es gibt somit zwei Fraktionen in der globalen Elite, welche aber für das gleiche Ziel arbeiten. Die einen benutzen, wie ich es nenne, Softpower, also zum Beispiel die ganzen globalen Institutionen wie UNO, UNESCO, Weltwährungsfont, Weltbank, Umweltschutz und die Botschaft der globalen Erwärmung um die Menschen zu steuern. Die anderen sind die mit der Hardpower, welche mit Operationen unter falscher Flagge, erfundenen Terror und mit präventiven Kriegen auf die harte Tour alles beherrschen wollen. ...
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/04/interview-m…

... Engdahl: Ich glaube die Leute können selber beurteilen, ob es überhaupt physikalisch möglich war, dass Flugbenzin von der Temperatur her die Stahlträger geschmolzen hat und deswegen die 110 Stockwerke hohen WTC Türme einstürzten, geschweige denn Gebäude 7, wo ja gar kein Flugzeug reinflog. Die ganzen Fakten die dagegensprechen, sind ja durch die vielen vielen 9/11 Truther, die das untersucht haben, im Internet veröffentlicht worden. ...

... Er sagte, wohlgemerkt nur 1 ½ Stunden nach dem Angriff in New York, es ist eindeutig, wir müssen jetzt einen Krieg gegen Saddam Hussein und den Irak führen. Ich dachte damals, Moment mal, wie kann der nach nur 1 ½ Stunden schon wissen, wer die Täter sind und dass wir gegen diese in den Krieg ziehen müssen. Für mich war dann klar, der Krieg gegen den Irak war bereits lange vorher geplant. ...

... Endahl: Die Absichten und Pläne der Neocons, die in der US-Regierung sind, kann man in ihrem PENAC-Dokument [ACHTUNG: verdächtiges und bei mir unlesbares Dokument hinter dem Link im Originaltext] nachlesen, welches den Titel trägt „Rebuilding America's Defenses“ (Wiederaufbau der amerikanischen Verteidigung) und genau ein Jahr vor dem 11. September veröffentlicht wurde. Dort schreiben die Neocons, ein katastrophales Ereignis muss her, wie Pearl Harbor, um die Meinung der amerikanische Bevölkerung für ein starkes Militär und einen Krieg umzustimmen. Und genau das war 9/11, das neue Pearl Harbor. Präsident Bush hat ja dann auch 9/11 als neues Pearl Harbor bezeichnet und gesagt, wir wurden angegriffen und wir müssen jetzt zurückschlagen. ...

... Engdahl: Wir müssen ja nur schauen, was seit 9/11 alles passiert ist. Die ganzen Gesetze welche die Freiheit einschränken, wie den Patriot Act, Homeland Security Act und den Militäry Commission Act, die ganzen Sicherheitsmassnahmen an den Flughäfen usw. Alles zielt darauf hinaus, die Rechte der amerikanischen Bürger einzuschränken. Mit 9/11 kann die US-Regierung alles begründen.

Das Ganze erinnert mich an das was in Deutschland während der Nazi-Zeit passierte, mit dem Reichstagsbrand und den darauf folgenden Ermächtigungsgesetzen, der Einführung der Hitlerdiktatur und anschliessenden Kriegen.

Es tut mir richtig weh zuschauen zu müssen, wie meine frühere Heimat sich in einen Polizeistaat verwandelt hat, der überall auf der Welt aggressiv auftritt und Kriege führt. ...
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/04/interview-m…

Selbst wenn vielleicht nicht alles auf dieser Seite geschriebene 100% wahr sein sollte, so ist doch genug wahr, um sich Sorgen machen zu müssen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.116.686 von HeWhoEnjoysGravity am 17.05.08 14:26:43um sich Sorgen machen zu müssen.

@HeWhoEnjoysGravity

sei beruhigt.....es wird alles GUT;)....wir machen gerade eine erfahrung....das schon oft da war....das sogenannte musterbild;)

noch etwas bewusstseinsarbeit;)....vom herzen den schatten lieben;)

und besonders uns selbst und dein negsten! und nicht das ego;)*Hausaufgaben*!

die kabalen sind auch nur seelen die auf besuch auf der erde sind;)


****************************************


lICHT UND lIEBE

Astralblue
#50 Wenn keiner etwas gutes tut, wird nichts gut.

Wenn einige gewaltsam die Weltherrschaft anstreben, dann müssen andere das verhindern, sonst haben wir den Salat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.117.661 von HeWhoEnjoysGravity am 17.05.08 20:11:11
DAS SPIEL DER POLARITÄTEN


lICHT UND LIEBE

ASTRALBLUE
Bei #49 (http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/posting-drucke…) kann man sich auch fragen, warum die USA so heruntergewirtschaftet wurde und warum die eigene Bevölkerung nicht viel stärker vor ungesunden Produkten geschützt wird, warum die Bildung schlecht ist, usw.

Vielleicht, weil für den in #49 angedeuteten Plan in allen Schlüsselpositionen geldgierige, korrupte und unmoralische Menschen sitzen müssen - gute Menschen würden da nicht mitspielen. Erstgenannten ist es aber völlig egal, was mit der eigenen Bevölkerung passiert, Hauptsache sie machen genug Kohle - wenn sie auf Geld verzichten und sich für die eigene Bevölkerung einsetzen würden, dann wären sie schon wieder gut und somit für den Plan gefährlich.

Möglicherweise war nicht geplant, dass die USA selbst das Opfer von Ungerechtigkeit und Korruption wird, bzw. die Gefahr wurde schlicht nicht antizipiert und später als nicht mehr korrigierbar erkannt (ohne den Plan aufgeben zu müssen).

Jetzt ist es allerdings definitiv zu spät für alles, außer der Aufgabe des Plans.

Es sollte auch aus Sicht des aufrechten und freiheitsliebenden US-Amerikaners nichts gegen die Aufgabe des Plans zur Erschleichung der Weltherrschaft sprechen, denn die Bedrohung durch den Kommunismus existiert nicht mehr (gab es nie wirklich, es hätte völlig gereicht sich verteidigen zu können und ein besseres Beispiel abzugeben). Wenn die USA erklärtermaßen gegen den Terrorismus ist, darf sie nicht selbst die Welt terrorisieren wollen.

Eigentlich ist alles ganz einfach: die Amis müssen nur alle negativen Aktionen aufgeben und der Rest ergibt sich von alleine. Die meisten würden gar nix merken. Etwas völlig anderes wäre eine Fortsetzung von Krieg und Terror: die USA hätte die Wahl zwischen einer krassen Niederlage (à la Hitler) oder der die Welt vernichtend habende Jahrtausend-Schurkenstaat zu sein.

Also, da würde ich lieber heimlich gut werden wollen.
Mit McCain könnte das durchaus klappen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.352 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 08:22:22Wenn man künftig von "Demokratisierung" spricht, meint man eigentlich "Privatisierung". Was aber versteckt sich hinter der Privatisierung?

Ich denke, irrsinnige Summen floatende Dollars suchen eine Anlagemöglichkeit. Diese Spekulationsblase bei den Rohstoffen hätte dieses Ausmaß nicht, wenn weniger Geld im Umlauf wäre, Geld, das sich in den Händen ganz Weniger befindet.

Ein Beispiel: Alleine in den Golfstaaten wird man Probleme haben, riesige Einnahmebeträge zur Wiederanlage zu bringen. Die Investmentbanken, die Geschäftsbanken, die Ableger, die Fondsgesellschaften, die Versicherer suchen nach Erträgen, die sie auf die Rohstoffspekulation focussieren. Die Zertifizierung, die die WTO betreibt, (jüngste Versuche über Angela Merkel in Lateinamerika) haben nur ein einziges Ziel, die Märkte aufzuweichen für die großen Kapitalanlagegesellschaften und neue Anlagemöglichkeiten zu schaffen für das Großkapital.

So gesehen ist es nicht nur ein amerkianischer Export von Ideen, die Märkte zu überschwemmen mit Geld, das seinen inneren Wert sucht und nichtmehr hat. Eine gigantische Blase "Geld" zieht um den Globus. Noch verschlossenen Märkten (Rußland) versucht man, die WTO-Regeln aufzustempeln um die nationale Gesetzgebung auszuhebelen, damit das Kapital dort wüten kann. Jedoch- deren nationale Währung wird dadurch kompatibel gemacht mit dem Inflationsgeld des Westens und mitaufgeweicht. Das dürfte das Ziel sein.

Alleine an China sieht man doch, wie´s läuft. Man spricht zwar für Dollarreserven von 1,3-1,6 Billionen, jedoch bin ich überzeugt, daß dieses Geld in amerikanischen Staatsanleihen steckt. Man darf sich hier einfach nicht vorstellen, daß die Scheine auf einer Bank liegen, das wäre dumm.

Die Dollars werden ausgegeben auf Schuldenbasis, das muß man wissen, um einigermaßen verstehen zu können. Über Anleihen zu der gewünschten gedruckten Währung. Im Klartext bedeutet das, Amerika verschuldet sich(der Staat und seine Bürger) und Privatbanken stellen das gedruckte Geld.

Und noch was: Federal Reserve...wo waren die Geldreserven bei der subprime-Krise? Die Tagegelder...wurden die zusätzlich gedruckt ohne Unterfütterung? GB beispielsweise hat die subprime-Papiere im Nachhinein unterfüttert mit Staatsanleihen. Die USA haben das nicht gemacht, soweit ich informiert bin. Und das ist auch der Grund, warum diese Papiere fast keinen inneren Wert aufweisen.

Schönen verregneten Sonntag
#54 Okay, das korrupte Finanzsystem muss auch endlich reformiert werden, z.B. könnte man mit einem Verbot von Derivaten anfangen.

In #53 geht es aber um nicht weniger als die Verhinderung des 3. Weltkrieges.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.560 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 10:21:26Ich weiß überhaupt nicht, ob ein solcher Krieg überhaupt zu verhindern wäre. Da müßte man doch radikal auf Geburtenkontrolle setzen und das Geld schon jetzt umleiten in regenerative Energien, in gigantische Wiederaufforstung investieren, was keine Gewinne abwirft. Eine fürchterliche Überalterung und eine Massenverarmung wäre die Folge- auch ein Zusammenbruch des Wirtschaftssystem.

Schwierig, sich einer solchen Frage anzunähern. Die längste Zeit, seit es Menschen gibt haben nur höchstens 500 Mio Menschen gelebt und jetzt gehen wir auf die 6 Milliarden zu.

Ich denke das Thema ist in der Philosophie gut aufgehoben.

Vordergründig- und das ist längst nichtmehr meine Meinung alleine, brauchen wir eine neue Wirtschaftsethik.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.560 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 10:21:26So hart das klingt, aber im Prinzip wartet die Welt auf ein skrupelloses Arschloch, das als Präsident die Verantwortung übernimmt, um hernach zu sagen:

"DER WAR`S, DER HAT SCHULD!" George Bush und seine ruchlose Clique war da durchaus gut brauchbar! Oder meinst Du, daß das Großkapital tatsächlich einen Mann aus seiner Riege vorschiebt?
#56 > Ich weiß überhaupt nicht, ob ein solcher Krieg überhaupt zu verhindern wäre.
Der 3. Weltkrieg kann und muss verhindert werden.

> Da müßte man doch radikal auf Geburtenkontrolle setzen ...
Irgendwann schon. Aber das wäre viel humaner als die Menschen schleichend zu vergiften, sie zu verhungern lassen oder gar im Atommkrieg Milliarden zu töten.

> ... und das Geld schon jetzt umleiten in regenerative Energien, in gigantische Wiederaufforstung investieren, was keine Gewinne abwirft.
Sehr guter Gedanke. Wenn man die jetzigen "Gewinne" nicht mehr durch Krieg und Mißwirtschaft verheizt, bleibt soviel übrig, dass man sogar den Mars terraformen und besiedeln kann. Man muss sich doch fragen, wo trotz moderner Technik und sich todarbeitenden Menschen die Erfolge bleiben.

Regenwald aufforsten? Regenerative Energien nutzen? Ein Kinderspiel.

> Eine fürchterliche Überalterung und eine Massenverarmung wäre die Folge- auch ein Zusammenbruch des Wirtschaftssystem.
Quatsch. Die Menschen werden schon irgendwann sterben und eine Massenverarmung wird jetzt künstlich oder durch Unfähigkeit erzeugt. Das derzeitige Wirtschaftssystem muss zusammenbrechen, wenn es nicht rechtzeitig durch ein neues ersetzt wird.

> Schwierig, sich einer solchen Frage anzunähern.
Eigentlich ist alles ganz klar. Mann muss nur mal die ganzen Propagandalügen aufdecken.

> Die längste Zeit, seit es Menschen gibt haben nur höchstens 500 Mio Menschen gelebt und jetzt gehen wir auf die 6 Milliarden zu.
7 Milliarden Menschen wären in einer neuen und besseren Welt kein Problem.

> ... brauchen wir eine neue Wirtschaftsethik.
Japp. Sozialismus mit Marktwirtschaft + Privatbesitz.

#57 > ... aber im Prinzip wartet die Welt auf ein skrupelloses Arschloch ...
Die Welt wartet darauf, dass skrupellose Arschlöcher endlich gestoppt werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.831 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 11:42:28Mach Dir keinen Kopf. Unsere Gesellschaft funktioniert nach ganz einfachen Regeln. Nur die Verpackung muß hochwissenschaftlich kompliziert aussehen.

Der Intelligente versucht den physisch Starken vorzuschieben und das klappt auch IMMER!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.715 von Dorfrichter am 18.05.08 11:09:09Dorfrichter, das war das beste Posting, das ich bisher von Dir gelesen habe. Genau darum geht es: die Findung des scapegoats, des Arschlochs, das fuer alle hinhaelt, insbesomdere fuer die Deutschen.

Wobei fuer mich eigentlich ziemlich verstaendlich ist, dass man nach so einer Vergangenheit fuer Generationen ein Klapsmuehlenkandidat sein muss.

Dann gibt es noch Typen wie unseren Hehoo ... Leute, die nach einer Stiefeldiktatur nur so lechzen, weil sie ohne sie ungluecklich sind. Diesen SM-Teil vermoegen die USA nicht zu befriedigen. Diesbezueglich versagen sie einfach. Ich kann den Hehoos nur Korea empfehlen und wuensche ihnen satte, lang anhaltende Befriedigung dort! .
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.881 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 11:53:03Du hast bis jetzt nicht verstanden, von welchem Land Du eigentlich redest. Ich habe ein paar Mal versucht, Dir auf die Spruenge zu helfen. Du hast es nicht verstanden.

Wenn die Welt sich grausen muss, dann ist es vor Deinesgleichen. und der beste Schutz vor solchen Typen sind immer noch die USA.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.881 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 11:53:03Es geht um die Verhinderung des 3. Weltkrieges.
Ich habe Dir darauf geantwortet und zwar klar und unmißverständlich.

Ich weiß überhaupt nicht, ob ein solcher Krieg überhaupt zu verhindern wäre. Da müßte man doch radikal auf Geburtenkontrolle setzen und das Geld schon jetzt umleiten in regenerative Energien, in gigantische Wiederaufforstung investieren, was keine Gewinne abwirft. Eine fürchterliche Überalterung und eine Massenverarmung wäre die Folge- auch ein Zusammenbruch des Wirtschaftssystem.

Schwierig, sich einer solchen Frage anzunähern. Die längste Zeit, seit es Menschen gibt haben nur höchstens 500 Mio Menschen gelebt und jetzt gehen wir auf die 6 Milliarden zu.

Ich denke das Thema ist in der Philosophie gut aufgehoben.

Vordergründig- und das ist längst nichtmehr meine Meinung alleine, brauchen wir eine neue Wirtschaftsethik.

Um noch klarer zu werden:

Wie brauchen dann eine Wirtschaftsethik, die sämtliche altbekannten Regeln der Gier, des Eigennutzes ausschließen und überführen in Gemeineigentum, wobei wir beim Kommunismus gelandet wären.

Es gäbe noch die sanfte Form des Kapitalismus, (was mir am genehmsten wäre), einen Werte-Konservatismus, der allumfassend die Kugel langsamer drehen lassen würde.

Sonst kenne ich kein anderes Modell, denn etwas anderes gabs bisher nicht. Selbst ganz früher, als man die Clanwirtschaft kannte, was das genau besehen nur eine Mischform von Kommunismus, aber auch schon Kapitalismus.
#63 Darauf habe ich doch bereits in #58 http://www.wallstreet-online.de/dyn/community/posting-drucke… geantwortet.

Der 3. Weltkrieg muss verhindert werden.

Willst du etwa einen 3. Weltkrieg?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.119.303 von ConnorMcLoud am 18.05.08 14:13:37Leider!

Hi zusammen

@ConnorMcLoud


das ist doch langweilig....das ist ein altes musterbild...der menschheit.....dann müssen wir sofort bei uns selber anfangen !

man führt auch krieg mit sich selbst wenn man nicht in balance ist;)......

das fängt schon in der familie an;).....und endet in länder;)

stellt euch mal vor es kommen andere planeten und galaxien dazu;).....und wir sind auf den weg dort hin!!!!!!

dann würde sich aber der mensch vor denen sich blamieren

( deswegen kommt die galaktischeförderation noch nichT)!!! DAS BEWUSSTSEIN MUSS DA SEIN........

.................................................................................


Licht und Liebe

Astralblue
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.118.881 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 11:53:03:confused:

Es geht um die Verhinderung des 3. Weltkrieges.

deine eigenartige m.e. schlechtausgeführte versuchte kunst der beredsamkeit, (rhetorik) die leider auch durch simple ständige wiederholung niemals zu einer allgemeingültigen wahrheit werden wird.

Ich hoffe sogar, niemals werden darf.

Denn die verhinderung eines krieges bedeutet zuerst nach allen regeln der vernünftigen politik das stärken des eigenen militärpotenzials, um
1. abschreckend auf mögliche angreifer zu wirken
2. den ständigen verteidigungswillen zu dokumentieren
3. die bereitschaft zum kriege, um den frieden zu bewahren

Unter diesen bedingungen heist die verhinderung eines angenommenen 3. weltkrieges ein mögliches gleichgewicht des schreckens durch aufrüstung und abschreckung. Bisher hat dies so in europa mehr als 60 jahre und extremen bedingungen funktioniert und dank eines der m.e. besten amerkanischen präsidenten (reagan)der geschichte zum tot-rüsten der damals größten weltbedrohung geführt, nämlich der kommunistischen su.

Wir sollten uns in unserem ureigenen interesse an diese erfolge durch rüstung erinnern und an den bewährten und sich als erfolgreich bewiesenen strategien festhalten, indem wir die bereitschaft zum krieg als fortsetzung der politik zum frieden durch andere mittel als option behalten.

Insofern, sehe ich die amerikanische demokratie bisher als schutzschirm aller westlichen demokratien und als einzige möglichkeit, die ausbreitung der demokratie als schutz für bestehende demokratien mit friedlichen mitteln, aber auch bei existenziellen bedrohungen, diese mit mitteln des verteidigungskrieges zu erhalten und weiter auszubreiten..
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.119.627 von Nannsen am 18.05.08 16:32:05@nANNSEN
Wir sollten uns in unserem ureigenen interesse an diese erfolge durch rüstung erinnern und an den bewährten und sich als erfolgreich bewiesenen strategien festhalten, indem wir die bereitschaft zum krieg als fortsetzung der politik zum frieden durch andere mittel als option behalten.

@Nannsen

Man kann alle Leute einige Zeit und einige Leute alle Zeit, aber nicht alle Leute alle Zeit zum Narren halten." (Abraham Lincoln)







Daniel Estulin - Die wahre Geschichte der Bilderberger


Im Jahre 1954 trafen sich die weltweit mächtigsten Männer zum ersten Mal unter der Schirmherrschaft der holländischen Krone und der Rockefeller-Familie im Luxushotel Bilderberg in dem kleinen holländischen Städtchen Oosterbeck. Ein ganzes Wochenende lang debattierten sie über die Zukunft der Welt. Im Anschluß daran beschlossen sie, sich jedes Jahr einmal zu treffen, um Ideen auszutauschen und internationale Angelegenheiten zu erörtern. Sie nannten sich Bilderberg-Club. Seither treffen sie sich jedes Jahr im Geheimen in einem anderen Luxushotel und bestimmen über das Schicksal der Menschheit. Zu den handverlesenen Mitgliedern gehören Präsidenten, Regierungschefs, hochrangige Politiker, Wirtschaftsbosse, Bankiers und die einflußreichsten Journalisten aus der ganzen Welt. Seit über 15 Jahren recherchiert der spanische Journalist Daniel Estulin die geheimen Versammlungen der Bilderberger und ihre Ziele. Er begann eine Untersuchung, die alles von ihm forderte; tatsächlich wurde sie sein Lebenswerk. Langsam, nach und nach, durchdrang er die Sicherheitsbereiche, von denen die Bilderberger umgeben sind. Indem er Techniken benutzte, die an die Spionagetaktiken der Geheimdienste erinnern, und indem er mehrmals sein Leben riskierte, erfuhr er, was hinter den verschlossenen Türen der Luxushotels gesprochen wurde.

QUELLE:

http://www.shopssl.de/epages/es106377.sf/secDDGdxkweO7k/?Obj…


lICHT UND lIEBE

ASTRALBLUE
#67 Du redest wirr. Einerseits sagst du, dass meine Rede leider niemals Wahrheit werden wird, andererseits hoffst du, dass sie nicht Wahrheit werden darf. Wir sollten uns darauf einigen, dass sich die Wahrheit durchsetzen soll und das Gute siegen muss. Einverstanden?

> Denn die verhinderung eines krieges bedeutet zuerst nach allen regeln der vernünftigen politik das stärken des eigenen militärpotenzials, um
1. abschreckend auf mögliche angreifer zu wirken
2. den ständigen verteidigungswillen zu dokumentieren
3. die bereitschaft zum kriege, um den frieden zu bewahren

Warum gilt das aus Sicht der USA nicht für den Iran? Die USA führt doch Angriffskriege (siehe Irak).

Ich sage ja nicht, dass die USA sich nicht verteidigen darf.
Ich sage nur, dass die USA andere Länder nicht ungerechtfertigt angreifen darf.
Ich sage, dass der 3. Weltkrieg verhindert werden muss.


Man verhindert Kriege am besten, indem man keine ungerechten Angriffskriege führt.
Die USA sollte dringend ihren Militärhaushalt zurückfahren, denn sie ist sonst bald pleite.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.119.807 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 17:38:39:confused:

Wir sollten uns darauf einigen, dass sich die Wahrheit durchsetzen soll und das Gute siegen muss. Einverstanden?

Selbstverständlich, sobald wir nur für uns zwei ( weil schon alle anderen darüber andere auslegungen haben) geklärt haben, was unsere gemeinsame wahrheit und das gute sein könnte.

Ich sage nur, dass die USA andere Länder nicht ungerechtfertigt angreifen darf.

Hier scheinen wir das gleiche problem zu haben? Nach meiner auffassung haben die usa den irak nicht ungerechtfertigt angegriffen, sondern nach unzähligen ultimaten der uno und der letzten amerikanischen hat die führung des irans die usa zur mutter aller schlachten förmlich eingeladen. Die einladung wurde dann lediglich freundlich angenommen. (Es gibt darüber einen extra thread hier der über mehrere tausend beiträge darüber gestritten hat)

Man verhindert Kriege am besten, indem man keine ungerechten Angriffskriege führt.

Auch hier haben wir das verfluchte problem über die defination dessen, was ein ungerechter angriffskrieg sein könnte. Ich bin zum beisp. den usa dankbar dafür, den bosnien konflikt für uns europäer durch ein schnelles militärisches eingreifen ( gegen das völkerrecht) gelöst zu haben, denn wir würden ohne die usa immer noch dem gemetzel dort tatenlos zusehen und uns in philosophischen schöngeistugen betrachtungen über recht und unrecht ergehen.

Die USA sollte dringend ihren Militärhaushalt zurückfahren, denn sie ist sonst bald pleite.

Im verhältnis zum bib geben die usa weniger aus als die chinesen, die russen oder sogar die deutschen. ich bin zu faul zum googeln, aber ich glaube mich so an diese zahlen zu erinnern.
Unabhängig davon gehe ich persönlich davon aus, dass aufgrund der kommenden verteilungsstreitigkeiten wegen der ressorcenverkürzungen, hier wasser und nahrung, durch die bisherige zügellose vermehrung der menschheit die frage ohnehin nur mit gewalt zu lösen sein wird. du wirst mir leider zugeben müssen, das die vernunft bisher versagt aht. ich sehe daher persönlich keinen grund darauf in zukunft zu setzen.

Dies ist übrigens auch der grund, warum ich ein teil meines vermögens u.a. bisher sehr lukrativ in amerikanischen rüstungsaktien angelegt habe. Hier sehe ich für die zukunft noch ein ungeheures potenzial u.a. wegen ersatzbeschaffungen und der technologischen entwicklung auf diesem gebiet.

erstaunlicherweise ist die kreativität der wissenschaftler scheinbar ungebrenzt, wenn es um die entwicklung von techniken geht, möglichst viele artgenossen effektiv zu beseitigen. irgentwie erscheint mir dies bezeichnend für unsere spezies zu sein.
#70 Es geht um die eine wirkliche Wahrheit, die man anstreben muss.
Es geht nicht darum irgendwas auszuhandeln. Die Wahrheit ist nicht verhandelbar.

> Unabhängig davon gehe ich persönlich davon aus, dass aufgrund der kommenden verteilungsstreitigkeiten wegen der ressorcenverkürzungen, hier wasser und nahrung, durch die bisherige zügellose vermehrung der menschheit die frage ohnehin nur mit gewalt zu lösen sein wird. du wirst mir leider zugeben müssen, das die vernunft bisher versagt aht. ich sehe daher persönlich keinen grund darauf in zukunft zu setzen.
Hier zeigst du deine wahre Natur. Du sprichst dich für Krieg und gegen die Vernunft aus.

> Dies ist übrigens auch der grund, warum ich ein teil meines vermögens u.a. bisher sehr lukrativ in amerikanischen rüstungsaktien angelegt habe.
Arrrrgggggh, würdest du bitte woanders weiterpushen? Gibt's denn sowas.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.119.377 von Astralblue am 18.05.08 14:46:01ps:
das ist doch langweilig....das ist ein altes musterbild...der menschheit.....dann müssen wir sofort bei uns selber anfangen !

Zeitgeist - Der Film


quelle:

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


http://www.shopssl.de/epages/es106377.sf/de_DE/?ObjectPath=/…

Licht und Liebe

Astralblue
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.120.308 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 20:02:16:confused:

Hier zeigst du deine wahre Natur. Du sprichst dich für Krieg und gegen die Vernunft aus.


Du bist fast auf dem richtigen wege, denn ich spreche mich für einen vernünftigen krieg aus.

Zum beispiel, wenn es um die verteidigung meiner freiheit gegen mächte geht, die andere wertvorstellungen oder religiöse oder ideologische oder sonstwas an vorstellungen haben, mit denen sie mich, meine familie, meinen geschlechterverband und damit in summe mein eigenes volk zwangsweise beglücken wollen.

es steht dir natürlich völlig frei,dich in solchen situationen nackend auszuziehen, dich hinzulegen und deine neuen herren anzuflehen: please rape me...

Jedem das seine
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.120.308 von HeWhoEnjoysGravity am 18.05.08 20:02:16@HeWhoEnjoysGravity Du suchst nach der Wahrheit und bist gerade dabei, sie zu finden.. Denke aber daran, die wahren Größen verstecken sich hinter den Skrupellosen und schicken sie vor.

Das Weitere wirst Du selbst herausfinden. Du stellst die richtigen Fragen.

______________________

@PrseAbel..ob Henry Paulson gezwungen wurde Finanzminister zu werden?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.777 von Dorfrichter am 19.05.08 09:09:05http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=51…
Ein paar Monate später wurde das Problem subprime-Krise hochgespült. War Steinbrück deshalb so verärgert?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.832 von Dorfrichter am 19.05.08 09:15:36Der (legendaer) faule Sack (frag mal Ex-Kollegen in NRW!) wollte Urlaub machen. Das war alles. Poulson wollte das nicht verstehen (was ich verstehe) und hat ihn beim Pfoertner abblitzen lassen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.777 von Dorfrichter am 19.05.08 09:09:05@PrseAbel..ob Henry Paulson gezwungen wurde Finanzminister zu werden?

Interessante Frage: mit was? Blackmailing? Mindestlohn? Extraknast fuer extraerfolgreiche Manager?

Alles deutsche Methoden, Dorfrichter. Hier nicht.

Ich wuerde sagen, der hat sich an der Wall Street nur noch gelangweilt. Geld genug hat er eh (wie ein Romney ja auch).
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.777 von Dorfrichter am 19.05.08 09:09:05:confused:

Folge dem, der die wahrheit sucht und vermeide den, der vorgibt diese gefunden zu haben.

Deshalb mache ich normalerweise einen großen bogen um die, die sich im besitz der einzigen wahrheit wähnen und meinen, deshalb nicht mehr suchen zu müssen.
Diese menschen können nur noch im sinne ihrer wahrheiten missionieren, mehr ist ihnen nicht mehr möglich..

Ich befürchte inzwischen, ich muss meinen freund HeWhoEnjoysGravity leider dazu zählen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.861 von PresAbeL am 19.05.08 09:19:45Er war kurz vorher mit Paulson zusammen. Wurde er da informiert, was da auf uns zukommt?

Kann es sein, daß Paulson (o) von Goldman Sachs nicht abgestellt, sondern in der Form degradiert wurde, daß er nun zur Verantwortung gezwungen wurde mit dem Amt des Finanzministers?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.920 von Dorfrichter am 19.05.08 09:26:12Geile Variante! :laugh::laugh:

Ich hoffe doch, man "degradiert" mich auch demnaechst ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.920 von Dorfrichter am 19.05.08 09:26:12P.S. ich bin seit einiger Zeit GS-Aktionaer (und zwar mit mehr als 1 Aktie ...). Grund: die haben es doch geschafft, auch noch an subprime zu verdienen, und zwar mit Wetten darauf, dass die ganze Chose den Bach runtergeht ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.121.957 von PresAbeL am 19.05.08 09:31:10Das Timing war einfach perfekt. Auch die Amtsübernahme.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.122.002 von Dorfrichter am 19.05.08 09:35:36Nachtrag:

30.05.2006 15:35
Wird Goldman-Sachs-CEO neuer Finanzminister?
US-Finanzminister John Snow soll seinen Rücktritt eingereicht haben. Dies meldeten heute verschiedene US-Medien unter Berufung auf einen ungenannten Mitarbeiter des Weißen Hauses. Sein Nachfolger werde der derzeitige Goldman-Sachs- (News) Chef Henry M. Paulson. Laut der Pressemeldungen soll Präsident Bush den Wechsel heute offiziell in einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Über einen möglichen Rücktritt Snows wird bereits seit rund einem Jahr spekuliert. Zuletzt war aber eher damit gerechnet worden, dass der ehemalige Handelsminister Donald Evans die Nachfolge Snows antreten werde. Dieser gilt als politischer Intimus von George W- Bush.

Verschiedene US-Analysten haben sich heute bereits positiv zu der möglichen Amtsübernahme von Henry Paulson geäußert. Demnach gelte der Goldman-Sachs-Mann als sehr wirtschaftsfreundlich. Zudem könne erwartet werden, dass sich Paulson für das Niederreißen verschiedener Import-Barrieren und Handelsbeschränkungen stark machen werde. Devisenhändler rechnen außerdem damit, dass er - anders als sein Vorgänger - die „Rhetorik von der Politik eines starken Dollars“ aufgeben werde.

Gefunden in Finanznachrichten.
________________________________


Damals dürfte bereits bekannt gewesen sein, daß da eine Lawine auf uns alle zurollt.
-Steckt hinter dem Amtswechsel etwa die subprime-Krise?
-Wer hat diese Packl´n geschnürt und mit Text versehen?
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.120.230 von Nannsen am 18.05.08 19:42:43Im verhältnis zum bib geben die usa weniger aus als die chinesen, die russen oder sogar die deutschen. ich bin zu faul zum googeln, aber ich glaube mich so an diese zahlen zu erinnern.

Das hast du nicht ganz richtig in Erinnerung.
Es gibt nur wenige große Staaten, die im Verhältnis zum BIP höhere Militärausgaben haben als die USA. Einige Zahlen aus dem CIA-Factbook 2008; die meisten sind von 2006:

Militärausgaben in % des BIP und absolut in Mrd US$

Einige Länder, die prozentual mehr als die USA ausgeben:

USA 4,06% 583
China 4,3% 59
Türkei 5,3% 11
Syrien 5,9% 0,9
Israel 7,3% 7,5
Irak 8,6% 2,2

Zwei der drei von dir genannten Länder geben einen geringeren Prozentsatz des BIP fürs Militär aus:

Russland 3,9% 40
Deutschland 1,5% 45

Und das sind die großen Bedrohungen der USA:

Kuba 3,8% 2,2
Iran 2,5% 4,3
Venezuela 1,2% 1,6
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.122.342 von rv_2011 am 19.05.08 10:14:38:confused:

Russland 3,9% 40

muhamauhah....

In russland bedeutet diese zahl realistisch 8%, denn sie haben immer noch ihre staatseigene rüstungsindustrie, die mittlerweile zur exportwirtschaft zugerechnet wird.


Besser, du bleibst beim fälschen deiner eigenen satistiken..
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.122.342 von rv_2011 am 19.05.08 10:14:38:confused:

Russland 3,9% 40

muhamauhah....

In russland bedeutet diese zahl realistisch 8%, denn sie haben immer noch ihre staatseigene rüstungsindustrie, die mittlerweile zur exportwirtschaft zugerechnet wird.


Besser, du bleibst beim fälschen deiner eigenen satistiken..
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.122.427 von Nannsen am 19.05.08 10:21:46Da siehst du mal, wie die CIA die Statistiken fälscht... :laugh:


Bei einigen Ländern kann die CIA nur Schätzungen angeben.
Dazu gehören die USA, aber nicht Russland. :D

Die 580 Mrd offiziellen Militärausgaben der USA sind auch nur etwa die Hälfte der tatsächlichen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.122.541 von rv_2011 am 19.05.08 10:32:08:confused:

stimmt, die haben anstelle von 580 milliarden sozialkosten als daueralimentaion for nothing mit diesem geld die leute von der strasse geholt, sauber eingekleidet, ordnung, diziplin und ausbildung angedeihen lassen und etwas sinnvolles tun lassen.

( wobei ich annehme, der begriff sinnvoll ist bei dir etwas anders besetzt)
#79 Viel Erfolg bei der Suche nach der Wahrheit.
PS: Du bist (aktuell und für die vorhersehbare Zukunft) nicht mein Freund.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.124.416 von HeWhoEnjoysGravity am 19.05.08 14:13:19Ich weiss, der Nannsen ist boese. Aber mein Ferund bist Du noch? :kiss:
#91 Du warst und bist (aktuell und für die vorhersehbare Zukunft) nicht mein Freund.
Ist alles doch gar nicht so schwierig:

1) Es ist offensichtlich, dass die USA die Weltherrschaft gewaltsam anstreben könnte.
2) Die USA hat große Probleme (Ölkrise, Dollarschwäche, Schulden, Handelsdefizit, ...).
3) Alle müssen aufmerksam sein, um Ereignisse, die einen 3. Weltkrieg fördern könnten, rechtzeitig verhindern zu können.

Wer irrtümlich der Meinung ist, ein (höchstwahrscheinlich atomar geführter) 3. Weltkrieg wäre wünschenswert und gut, kann ja mal einen neuen Thread (z.B. "Der 3. Weltkrieg ist wünschenswert und gut") aufmachen und sich die Reaktionen anschauen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.124.647 von HeWhoEnjoysGravity am 19.05.08 14:40:16Na, dann bin ich ja beruhigt und bitte um Verlaengerung des Banns in die unvorhersehbare Zukunft. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.124.655 von HeWhoEnjoysGravity am 19.05.08 14:40:55Die USA hat große Probleme (Ölkrise, Dollarschwäche, Schulden, Handelsdefizit, ...).
Das stimmt. Jedoch nicht deren "Privatbanken". Alleine die Citigroup hält Beteiligungen von 2 BILLIONEN US$(!!)
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.124.760 von Dorfrichter am 19.05.08 14:52:35400 Mrd. wollen sie jetzt davon verhoekern. Keine Ahnung, aber haben wir ueberhaupt noch "oeffentliche" Banken? Ich weiss, dass Ronnie damals das Gegenstueck zu den deutschen Sparkassen hat eingehen lassen ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.124.655 von HeWhoEnjoysGravity am 19.05.08 14:40:55Schwachsinn auch nicht besser, dass man ihn staendig und penetrant wiederholt. Ich verstehe ja, dass Du Dir den 3.Weltkrieg mangels geeigneter Hormonabfuhr sehnlicst herbeisehnst. Aus Amerika wird er allerdings bestimmt nicht kommen. Wohl ist er 2x aus Deutschland gekommen. Aber ich sehe angesichts Eurer demographischen Daten auch von dort keine Erloesung fuer Dich aufziehen ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.124.929 von PresAbeL am 19.05.08 15:10:50In den USA... das kann ich nicht sagen, da ihre "Sparkassen" (Regionalbanken) ziemlich von der Bildfläche verschwunden sind.

Im grunde dreht es sich doch um die Frage, ob die Aufgabenbereiche der FED nicht doch besser aufgehoben wären bei einer staatlichen Zentralbank- zumindest für den Rest der Welt!

Ich kann keine Kompatibilität zwischen dem Euro und dem US-Dollar erkennen. Und mit den ganzen "Kreationen" und neuen Finanzprodukten(Hedge-Fonds und subprome-Packl´n) hätten wir überhaupt kein Problem, wenn´s gemeinsam erdachte Finanzprodukte gewesen wären.

So mußte der Rest erst schmerzlich erlernen/erkennen, daß sie meilenweit hinterherhinken und permanent Blutzoll zu entrichten haben. Hier hört meiner Meinung nach die DEMOKRATIE auf und beginnt eine gnadenlose Ausbeutung aufkosten der Demokratie.

Enteignung wäre ein Mittel diesen Blutsaugern zu begegnen. Aber dann würde ein Geheule losgehen..."alles Nazis" "Diktatur" usw.

Bis es zum "GAU" kommt, werden wir noch seht unangenehme Folgen zu spüren bekommen. Bezahlen werden wir und die Amerikaner...für ein paar Größenwahnsinnige Spinner, die denken, die Welt irgendwann besitzen zu können.

Aber das geht in die Hose Und wenn sie noch so Druck machen über die WTO nur um globalen "freien Handel" zu erlangen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.124.966 von PresAbeL am 19.05.08 15:14:40Und so wie wir sehen, sind das alles hochkriminelle Hütchenspielchen, die einzig dem Ziel dienen, ganze Staaten abzugreifen. Ich denke, da muß mal jemand mit der Faust auf den Tisch hauen und solchen Betrügereien ein für alle Mal ein Ende setzen.

So jedenfalls kanns kaum noch weiterlaufen.
#97 > Ich verstehe ja, dass Du Dir den 3.Weltkrieg mangels geeigneter Hormonabfuhr sehnlicst herbeisehnst.
Völlig falsch. Noch einmal extra für dich:

Ich will, dass der 3. Weltkrieg verhindert wird.

Es ist naheliegend, dass man besonders auf die USA aufpassen muss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.125.061 von Dorfrichter am 19.05.08 15:25:17Seit dem seligen Woodrow Wilson zieht die FED ruhig ihre Bahn. Waehrenddessen haben diverse staatliche Zentralbanken in Deutschland Pleiten hingelegt. Ich sehe deshalb ueberhaupt keinen Handlungsbedarf. Die FED wird auch die EZB ueberleben, wetten?

Waehrungsrelation: die finde ich prima. Ich zahle groessere Rechnungen mit meiner deutschen Kreditkarte. I love it!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.125.433 von HeWhoEnjoysGravity am 19.05.08 15:58:17Es ist naheliegend, dass man besonders auf die USA aufpassen muss.Weniger die USA, sondern auf Jene, die die USA im Hintergrund lenken.
Was kann die Welt tun?

1) Sich deutlich und öffentlich gegen weitere Angriffskriege aussprechen.
2) Krisenherde rechtzeitig durch multinationale UNO-Truppen entschärfen.
3) Der USA helfen ihre Krise zu überwinden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.125.504 von PresAbeL am 19.05.08 16:03:36Kann sein. Aber man muß ihnen endlich Grenzen aufzeigen. Die führen den Westen vor wie ein paar Pfingstochsen!

Ich wette, die haben sich gebogen vor Lachen, als sie von Köhler das Statement lasen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.125.691 von Dorfrichter am 19.05.08 16:21:49:laugh:

... wenn sie's ueberhaupt gelesen haben!
Es ist besonders wichtig, dass die Welt sich öffentlich gegen weitere Angriffskriege ausspricht und dies auch begründet.

Warum?

Damit es nicht gelingen kann, die amerikanische Bevölkerung zu weiteren gefährlichen Angriffskriegen zu überreden. Die relative kleine Gruppe im Hintergrund muss die Mehrheit der aufrechten US-Amerikaner täuschen, denn letztere wollen selbstverständlich keinen 3. Weltkrieg verursachen.
US-Flugzeug dringt in venezolanischen Luftraum ein

... Staatschef Hugo Chávez hat die Regierung in Washington wiederholt beschuldigt, eine Invasion zu planen, um seine Regierung zu destabilisieren. ... http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,554217,00.html
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.133.059 von HeWhoEnjoysGravity am 20.05.08 14:07:00US-Flugzeug dringt in venezolanischen Luftraum ein

BRAUCHEN DIE DAS OEL SCHON???

lg
Astralblue
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.133.244 von Astralblue am 20.05.08 14:25:21Die Amis sind auf das Öl in Venezuela nicht angewiesen.
#109 ... Erstmals seit 1977 senken die USA den Anteil ihrer Ölimporte signifikant. Die Abhängigkeit vom Ausland soll von derzeit 60 Prozent bis zum Jahr 2015 auf 50 Prozent sinken. ...

... In den vergangenen 30 Jahren waren die Einfuhren fast unaufhaltsam gestiegen: Die USA hatten sich immer abhängiger vom Ausland gemacht, oft wurde Öl aus unsicheren Regionen wie Saudi-Arabien bezogen. Gleichzeitig ging die heimische Ölproduktion zurück, vor allem in Texas. ...

... Derzeit verbrauchen die USA pro Tag 20,7 Millionen Barrel Öl (ein Barrel entspricht 158 Liter), bis 2030 wird diese Mange laut EIA auf 22,8 Millionen Barrel steigen. ...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,554293,00.html

Also das schaut mir schon nach einer drohenden Energiekrise in den USA aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.133.059 von HeWhoEnjoysGravity am 20.05.08 14:07:00@HeWhoEnjoysGravity
Mir scheint es oder besser gesagt ich mir dessen sicher, dass Sie unter einer USAphobie leiden.
P.S. Vieleicht kann eine andere Psychologin Abhilfe schaffen, versuchen Sie es mal, ICH WÜNSCHE IHNEN VON GANZEM HERZEN VIEL GLÜCK!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 34.133.485 von HeWhoEnjoysGravity am 20.05.08 14:50:43Nochmal: Die Amis sind auf das Öl in Venezuela nicht angewiesen. Venezuela aber auf den US-Markt.
#111 Ich wünsche dir und deinen Kollegen gute Besserung.

#112 Die Amis brauchen Öl. Matter of fact.

Venezuela braucht einen Markt, aber die Welt ist groß. Woanders gibt's sogar Euros.
Die Zeit wird knapp:

Experten warnen vor dramatischem Öl-Engpass

Der Welt geht die Energie aus: Laut einer Studie ist die globale Förderung rückläufig, die Konzerne finden kaum noch verwertbare Ressourcen, und noch nie war Öl so teuer wie heute. Gleichzeitig wächst die Nachfrage rasant - Rohstoffhändler wetten auf eine regelrechte Preisexplosion.

Hamburg - Dramatischer könnte die Warnung nicht sein: "Die weltweite Ölförderung hat das Fördermaximum mit großer Wahrscheinlichkeit bereits überschritten." Aufgestellt hat diese Behauptung nicht irgendjemand, sondern hochkarätige Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, darunter auch Vertreter der Deutschen Bank und der deutschen Tankstellenbranche. Die Fachleute haben sich in der Energy Watch Group zusammengeschlossen, einer unabhängigen Organisation, die regelmäßig Forschungsarbeiten zum internationalen Ölmarkt erstellt.

Die aktuelle Studie der Gruppe hat es in sich: Sie besagt, dass die Verknappung beim Öl kein fernes Zukunftsszenario ist. Vielmehr ist die weltweite Ölförderung schon heute rückläufig - und es besteht keine Hoffnung, dass sie noch einmal steigt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,554587,00.html


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.