Deutschlands neues ökonomisches System - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Müllers Welt
Deutschlands neues ökonomisches System
Von Henrik Müller

Anrufe aus Berlin und den Staatskanzleien lassen Milliardenkredite fließen. Standorte werden geschlossen oder überleben,
weil Ministerpräsidenten es wollen, nicht weil Marktkräfte es erfordern.
Deutschland erlebt einen schleichenden Systemwandel - hin zu einer durch und durch politisierten Marktwirtschaft. Was bedeutet das für unsere Zukunft? Diskutieren Sie mit!

quelle managermagazin

WIE KÖNNEN WIR UNS GEGEN DIESEN DDR-STAATSKAPITALISMUS WEHREN?
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.299.598 von rohrberg am 02.06.09 08:45:23ganz einfach: Keiner wählt mehr die SPD! Diese Partei und ihren führenden Köpfe sind an Populismus nicht mehr zu überbieten. Frank-Walter ist mit Abstand der schlimmste.
Er ist Außenminister und soll sich endlich aus allen Dingen heraushalten, dieser inkompetente Verwaltungsjurist.:mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.299.785 von brunnenmann am 02.06.09 09:22:54frau merkel ist uch nicht besser.
der einzige in der cdu, bei dem ich meine meinung positiv geändert habe, ist der freiherr.
ok, der braucht noch etwas zeit.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.299.598 von rohrberg am 02.06.09 08:45:23Wie man sich gegen eine staatliche organisierte Planwirtschaft wehrt?

Indem man die wählt, die für den Erhalt und die Stärkung der sozialen Marktwirtschaft stehen.

In Deutschland gibt es da ja nur eine Wahl.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.301.022 von rohrberg am 02.06.09 12:01:21Guttenberg übrigens sollte Finanzminister werden. Endlich mal einer, der eigenständig und pragmatisch denkt und nicht so von der Parteipolitik geprägt ist. Vor allem kennt er die Wirtschaft, hatte Jahre zuvor bereits ein Unternehmen geführt und könnte auch wieder dorthin zurück. Eben kein Berufspolitiker, der über die Parteijungend aufgestiegen ist und auf Gedeih und Verderb an diese gebunden ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.299.598 von rohrberg am 02.06.09 08:45:23Ganz einfach: Merkel, die in der FDJ sozialisiert wurde, abwählen!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.