DAX+2,14 % EUR/USD-0,25 % Gold+0,53 % Öl (Brent)+2,10 %

Schäuble stellt sich auf Griechenland-Pleite ein - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

10.09.2011 | 18:01
Bericht: Finanzminister Schäuble stellt sich auf Griechenland-Pleite ein :eek::eek::eek:


Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) stellt sich auf eine Insolvenz Griechenlands ein. Dies berichtet der "Spiegel" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Demnach spielen seine Beamten sämtliche Szenarien durch, die sich im Falle eines Zahlungsausfalls des Landes ergeben könnten.


Danach gibt es grundsätzlich zwei Varianten einer Griechenland-Pleite. In der ersten bleibt das Land in der Währungsunion, in der anderen gibt es den Euro als Zahlungsmittel auf und führt die Drachme wieder ein.

Eine Schlüsselrolle in den Überlegungen kommt dem europäischen Rettungsschirm EFSF zu. Er soll so schnell wie möglich mit den neuen Kompetenzen ausgestattet werden, die ihm der Krisengipfel Ende Juli zugedacht hat.

Zwei Instrumente stehen bei den deutschen Überlegungen im Vordergrund: Zum einen setzen Schäubles Beamte auf vorbeugende Kreditlinien, die etwa Spanien oder Italien helfen sollen, wenn Anleger diesen Ländern nach einer etwaigen Insolvenz Griechenlands nichts mehr leihen.

Banken in zahlreichen Euroländern könnten zudem auf Milliarden vom Rettungsschirm angewiesen sein, weil sie ihre Bestände an griechischen Staatsanleihen abschreiben müssten. :eek:

Solche Folgen sind zu erwarten, gleichgültig ob Griechenland den Euro behält oder aussteigt. Hessens Ministerpräsident, der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier, drängt darauf, möglichst schnell Möglichkeiten zum Austritt aus der Euro-Zone zu schaffen. "Wenn die Spar- und Reformanstrengungen der griechischen Regierung nicht erfolgreich sind, müssen wir uns auch die Frage stellen, ob wir nicht neue Regeln brauchen, die den Austritt eines Euro-Landes aus der Währungsunion ermöglichen", sagte er dem "Spiegel".
Spätestens wenn die 2 jährigen Staatsanleihen bei 100% rentieren(aktell über 60%), ist es soweit.
Die Einjährigen stehen knapp vor 100%
Banken, die diese Anleihen im Depot haben, und in der EU das Sagen über uns Bürgen haben, werden sich mal wieder dumm und dusselig verdienen.
Na Bitte,. da haben wir ja doch schon die von mir gestrige Theorie der WE Horrormeldung. Am Montag wird der DAX seinen größten 1 Tagessturz seit seines Bestehens erleben. Prosit denen die short sind, Tiefe Anteilnahme allen die dachten der Boden sei gefunden:( Diesmal gehen wir weit tiefer als 4000. Bluechips zum Pennystockpreis,so werden leider wohl die Einkaufzettel in einigen Jahren aussehen. Die Commerzbank wird den Anfang machen.
DAX am Montag bei 3000. Wer dann noch den Italienern was leiht, ist blöder als die blödeste Wutz. Die sind noch intelligenter.
Gehe davon aus, dass der Handel ausgesetzt wird und zwar für Tage, wenn nicht sogar für Wochen.
10.09.2011 | 20:02


(Schäuble ermahnt erneut Griechenland: Zusagen einhalten

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Griechenland erneut eindringlich aufgefordert, die Zusagen für die Finanzhilfen einzuhalten. "Es ist völlig klar: Griechenland muss die eingegangenen Verpflichtungen erfüllen", stellte Schäuble am Samstag in Marseille am Rande des G8-Finanzministertreffens klar.

Gegenwärtig seien die Voraussetzungen nicht erfüllt für eine Auszahlung der im September fälligen nächsten Kredittranche aus dem ersten Hilfspaket der Europäer und des Internationalen Währungsfonds (IWF). Er habe darüber auch ausführlich mit IWF-Chefin Christine Lagarde gesprochen. "Wir sind uns da völlig einig: Solange Griechenland diese Zahlen nicht erfüllt, ist eine Auszahlung nicht möglich", sagte Schäuble dem ZDF.

Das sei zwar eine schwierige Lage für Griechenland, sagte Schäuble, betonte aber zugleich. "Es ist nicht so, dass eine unmittelbare Zuspitzung bevorsteht." Athen habe sich erst vergangene Woche an den Märkten Mittel mit begrenzter Laufzeit besorgt./DP/zb
Das hätte man alles billiger haben Können.
Aber die superschlauen ;) Politiker reißen noch alle mit in den Abgrund.
Es war vor dem Beitritt Griechenland´s in den Euro klar,und danach erst recht!
Jeder halbwegs mitdenkende Mensch wusste wohin die Reise geht!
Aber mit der Phrase es war "politisch richtig" (was für ein Quatsch) verteidigen heute noch einige Hartcoreeurofanatiker den Beitritt Griechenlands.

Dumme Politiker alle Länder vereinigt euch
ach,ich vergas,das haben die ja schon getan.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.070.358 von DerBergderruft am 10.09.11 20:13:07Schäuble ermahnt erneut Griechenland:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:

Hab´ich geträumt, dass er die Deutschen ermahnt, mehr zu arbeiten?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.070.503 von raceglider am 10.09.11 21:57:12Schäuble...eine traurige Figur, die wohl sehr bald schon zurücktritt. Ich habe mich total getäuscht in ihm. Trauer empfinde ich, wenn ich an ihn denke.



na toll,,,....., Merkel beruhigte, der Schäuble panikelt.....
Zitat von DerBergderruft:


na toll,,,....., Merkel beruhigte, der Schäuble panikelt.....


Ich würde sagen, der will es Deutschland und der Welt nur "schonend" beibringen. Ich vermute, die Mächtigen haben sich in den letzten Tagen insgeheim darauf geeignigt, weil es letztendlich für alle (außer vielleicht Griechenland...) das beste ist.
Angst vor Börsen-Crash

Montag, 10. September 2001

Frankfurt/Main – Der Deutsche Aktienindex fällt zeitweise auf den Stand von 4528 Punkten, den tiefsten seit knapp drei Jahren. :eek::eek::eek:

Die Technologie-Aktien am Neuen Markt brechen erstmals auf unter 900 Punkte ein.

Die Volksaktie der Deutschen Telekom sackt auf ein Rekord-Tief von 14,16 Euro, liegt zum ersten Mal unter dem ersten Ausgabepreis von 1996 (14,57 Euro), bevor sie bei 15,40 schließt.

..............
sorry..... die Bild-Zeitung bringt eine alte Meldung.. die spinnen....

die ist ja 10 Jahre alt..... :eek::eek::eek:


..........
Zitat von DerBergderruft: sorry..... die Bild-Zeitung bringt eine alte Meldung.. die spinnen....

die ist ja 10 Jahre alt..... :eek::eek::eek:


..........



Ja, und das schon seit Tagen... aus gegebenem Anlass. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.070.558 von BartS. am 10.09.11 22:29:49mit 14€ für die DTE könnte ich mich anfreunden.:rolleyes:
Zitat von DerBergderruft: 10.09.2011 | 18:01
Bericht: Finanzminister Schäuble stellt sich auf Griechenland-Pleite ein :eek::eek::eek:


Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) stellt sich auf eine Insolvenz Griechenlands ein. Dies berichtet der "Spiegel" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Demnach spielen seine Beamten sämtliche Szenarien durch, die sich im Falle eines Zahlungsausfalls des Landes ergeben könnten.


Danach gibt es grundsätzlich zwei Varianten einer Griechenland-Pleite. In der ersten bleibt das Land in der Währungsunion, in der anderen gibt es den Euro als Zahlungsmittel auf und führt die Drachme wieder ein.

Eine Schlüsselrolle in den Überlegungen kommt dem europäischen Rettungsschirm EFSF zu. Er soll so schnell wie möglich mit den neuen Kompetenzen ausgestattet werden, die ihm der Krisengipfel Ende Juli zugedacht hat.

Zwei Instrumente stehen bei den deutschen Überlegungen im Vordergrund: Zum einen setzen Schäubles Beamte auf vorbeugende Kreditlinien, die etwa Spanien oder Italien helfen sollen, wenn Anleger diesen Ländern nach einer etwaigen Insolvenz Griechenlands nichts mehr leihen.

Banken in zahlreichen Euroländern könnten zudem auf Milliarden vom Rettungsschirm angewiesen sein, weil sie ihre Bestände an griechischen Staatsanleihen abschreiben müssten. :eek:

Solche Folgen sind zu erwarten, gleichgültig ob Griechenland den Euro behält oder aussteigt. Hessens Ministerpräsident, der stellvertretende CDU-Vorsitzende Volker Bouffier, drängt darauf, möglichst schnell Möglichkeiten zum Austritt aus der Euro-Zone zu schaffen. "Wenn die Spar- und Reformanstrengungen der griechischen Regierung nicht erfolgreich sind, müssen wir uns auch die Frage stellen, ob wir nicht neue Regeln brauchen, die den Austritt eines Euro-Landes aus der Währungsunion ermöglichen", sagte er dem "Spiegel".


..die Bundesregierung arbeitet im Hintergrund, die Banken müssen zu Thema Griechenland gründlich Stellung nehmen......
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.070.639 von Petet am 10.09.11 23:17:25Klar war, als die Probleme begannen, daß weder das GG noch die EU-Verfassung eine Transferunion vorsahen. Wer bezahlt eigentlich den dadurch entstandenen Schaden? Klar doch, wir natürlich.
Ich weiß gar nicht wieso die Politik alles so kompliziert macht. Es gäbe eine ganz einfache Lösung für Griechenland und die Probleme in der Eurozone:

1.
Schuldenobergrenze für Griechenland und restliche Euroländer einführen.

1.1
Sobald Griechenland oder eines der anderen Länder die jeweilige Schuldenobergrenze erreicht und eigentlich zahlungsunfähig ist, wird das Limit einfach angehoben.

Also wirklich ganz einfach...
bin mal gespannt -wann bei uns die ersten pflasterstein in berlin fliegen-
oder ist das in griechenland,was so im fernsehen sieht, der anfang des sparkurses und des aufbaus lol
bis dato nie was anderes gesehen xD
Leute....kauft Gold und Silber!

Noch besser Gold und Silber-Minen Aktien!
Noch besser..Gold und Silber Junior-Produzenten wie zB.:
Focus Minerals, Northern Star Resources, Revett Minerals...etc

Raus aus Dollar...Euro...und sonstigem Papiergeld.
Die Papiergeldmenge hat sich seit den 80ern verzehfacht!

Lest euch schlau, was ein Eric Sprott (Hedgefondmanager) sagt.
Der hat in den letzten 15 Jahren im Schnitt 20% Rendite erzielt.
Der ist nicht umsonst Milliardär geworden!
Oder ein RobMac Ewen....oder James Turk

Die Politiker hier oder in den USA belügen das Volk bis zum
bitteren Ende...und da steht zu 100% der Währungsschnitt bzw.
die Währungsreform....ist nur noch eine Frage der Zeit.
Wenn das dann soweit ist, dann geht alles ganz schnell und die
meisten Anleger werden von heute auf morgen viel viel Geld verlieren.

Do your own research....Rumpelofen
Zitat von Bonderman: Ich weiß gar nicht wieso die Politik alles so kompliziert macht. Es gäbe eine ganz einfache Lösung für Griechenland und die Probleme in der Eurozone:

1.
Schuldenobergrenze für Griechenland und restliche Euroländer einführen.

1.1
Sobald Griechenland oder eines der anderen Länder die jeweilige Schuldenobergrenze erreicht und eigentlich zahlungsunfähig ist, wird das Limit einfach angehoben.

Also wirklich ganz einfach...


Im Euro gar nicht einfach - wenn keiner da ist der die Schulden auch finanziert.
Gebt ihnen Drachme, Lire, etc. zurück.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.070.540 von BartS. am 10.09.11 22:22:38das land muss raus ansonsten hat man jahrzehnte mit dem scheiss zutun die werden immer wieder geld brauch raus aus der eu


die können nie das geld bezahlen was sie bekommen


es wird nochmal richtig runter gehen tiefer als 2008 aber dann geht es auch wieder raus ,die banken werden hilfe brauch und die bekommen sie auch aber dann geht es weiter :D erstmal
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.070.648 von Dorfrichter am 10.09.11 23:24:55Klar war, als die Probleme begannen, daß weder das GG noch die EU-Verfassung eine Transferunion vorsahen. Wer bezahlt eigentlich den dadurch entstandenen Schaden? Klar doch, wir natürlich.


wer so ein land in die eu lässt hat nix da oben verloren ,das ist eine absolute katastrrophe :cry:


800000 beamte
so gut wie keine steuereinnahmen
ausgaben ohne ende

usw


der schnitt wird kommen und die dummen sind der mittelstand :cry:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.070.803 von rumpelofen am 11.09.11 01:35:57Hast du jetzt alle Threads mit deinen weltbewegenden Erkenntnissen zugemüllt ????
:rolleyes:Die konservative Opposition solle deshalb nicht die Regierung bekämpfen, sondern Athens Kreditgeber – die Euro-Länder und den Währungsfonds. Langfristig, so der jüngere Papandreou, gebe es für Griechenland nur einen Ausweg aus der Krise: „einen großen Marshallplan, Euro-Anleihen und der Fall der konservativen Regierungen Europas“. Sollte den Euro-Regierungschefs allerdings zuvor der Geduldsfaden reißen, dann wird Griechenland schon vor ihrem Fall pleitegehen. :rolleyes:


http://www.welt.de/wirtschaft/article13597220/Die-fatale-Ref…

Meiner Meinung nach ist es an der Zeit Griechenland kontrolliert aus dem Euro herauszuführen. Es muß endlich ein Exempel statuiert werden, dass reformunwillige Staaten nicht weiterhin finanziert werden. Das Geld das nach Griechenland gepumpt wird, verschwindet einfach im Nichts. Und dann gibt es auch noch einige Hardliner in Griechenland, die dem gesamten Euroraum diktieren wollen, wie die eigens verursachten Probleme zu lösen sind. Für mich ist das eine absolute Unverschämtheit!
Merkel spricht zwar von einem Dominoeffekt der eintreten könnte, wenn man Griechenland fallen lässt, allerdings ohne wesentliche Begründung. Ich denke, dass eher der Gegenteil der Fall sein wird, in der Hoffnung, dass sich andere gefährdete Staaten endlich mal zusammen reißen.
Bei Merkel überkommt mich immer mehr das Gefühl, dass sie einfach nur versucht die Ziele einer Interessensgruppe durchzubringen, anstatt auf das zu hören was eigentlich ihr Volk will, das sie eigentlich zu vertreten hat. Was ist nur aus unserer Demokratie geworden?!
Hey macht mal nicht alles so schlecht, denn Tzaziki und Schafskäse sind Importschlager aber ansonsten verträgt man die Griechische Wirtschaft nur mit Ouzo....:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.071.614 von seb262 am 11.09.11 15:43:03auch Weintrauben und Orangen sind gut und scheinen eher auf natürlichem Weg entstanden zu sein im Gegensatz zu holländischen oder spanischen Produkten.

Da habe ich meist den Eindruck, daß sie das exportieren, was sie selber nicht fressen. :D:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.071.078 von dig101 am 11.09.11 10:26:51Bei den Beamten ist das Land schon sehr weit in seiner Entwicklung:

Stirbt z.B. ein Polizist, erbt seine unverheiratete Tochter die Rente, die dann bis zum Tode weiterbezahlt wird, sofern sie nicht heiratet.

Ein Partner mit gemeinsamen Kindern ist da irrelevant.
jetzt wissen wir wo das gedl herkommt

Schäuble rechnet Rente mit 69 durch

http://altersvorsorge-rente.t-online.de/schaeuble-rechnet-rente-mit-69-durch/id_49658904/index
sorry sollte "geld" heißen

nach der meldung wird der dax bestimmt mit + 4% starten lol
Wetten, daß Schäuble auch die nächste Tranche für Griechenland zahlen wird?
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.071.730 von Taschendieb am 11.09.11 16:49:45Ja, ich denke auch daß gezahlt wird.
Eine fadenscheinige Begründung läßt sich immer finden - z.B. "die staatliche Pommesbude xy ist zum Verkauf an private Investoren bestimmt worden." Das wird uns dann als Reformwillen verkauft.

Aldy
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.071.153 von Bonderman am 11.09.11 11:11:22Bei Merkel überkommt mich immer mehr das Gefühl, dass sie einfach nur versucht die Ziele einer Interessensgruppe durchzubringen, anstatt auf das zu hören was eigentlich ihr Volk will, das sie eigentlich zu vertreten hat. Was ist nur aus unserer Demokratie geworden?!

Die Merkel verscherzt es sich aber zunehmend mit der CDU Stammwählerschaft - wenn die so weitermachen wird die 18%-Hürde bei der nächsten Bundestagswahl die große Herausforderung werden. :rolleyes:
Die FDP hat´s schon pulverisiert, und das ist auch gut so - anders kommen die nicht zur Vernunft.

Konservative und liberale Wähler haben keine politische Heimat mehr.

Aldy
die Lurse über L+S sind aktuell zwische 0,5 - 3 % im Plus..... :rolleyes:


will aber nichts heissen...... wer weiss ob es nur eine Fata Morgana ist.... nicht immer zuvelässig...


http://www.ls-tc.de/kursabfragen/l-and-s-aktien/deutschland/…
Zitat von DerBergderruft: die Lurse über L+S sind aktuell zwische 0,5 - 3 % im Plus..... :rolleyes:


will aber nichts heissen...... wer weiss ob es nur eine Fata Morgana ist.... nicht immer zuvelässig...


http://www.ls-tc.de/kursabfragen/l-and-s-aktien/deutschland/…
L&S ist am WE der Sandkasten der Taschengeldzocker.
Philipp Rösler
19:07.

Vizekanzler bringt Staatspleite Griechenlands ins Spiel :eek::eek:

Eine Staatspleite Griechenlands ist in der Euro-Zone kein Tabu mehr. Wirtschaftsminister Rösler schließt eine "geordnete Insolvenz" Griechenlands nicht aus.



Kanzlerin mahnt zu Geduld :rolleyes::cry:

„Griechenland weiß, dass die Auszahlung der Kredite davon abhängt, dass es seine Auflagen erfüllt“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel dem „Tagesspiegel“. Sie mahnte aber auch zur Geduld: „Was über Jahre versäumt wurde, kann nicht über Nacht behoben werden.“



weiter lesen....... :eek:



http://www.welt.de/wirtschaft/article13598192/Vizekanzler-br…
bereits jetzt schon etwas Bewegung bei den Wechsekursen.....

euro verliert schon langsam gegenüber chf + usd....





euro/USD...................................euro/CHF......................euro/AUD..........................euro/CAD...............euro/YEN

Antwort auf Beitrag Nr.: 42.072.057 von DerBergderruft am 11.09.11 19:26:53Einsatz der Bundeswehr zur Sicherung der Schulden ?

:confused:
Ich mag keinen Feta.

Ich mag kein Sirtaki.

Ich mag kein Uzo... wozu brauche ich Griechenland? *grübel*
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.076.302 von Fronzl am 12.09.11 17:49:15als Zahler für die Bonds.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.