DAX+0,46 % EUR/USD-0,59 % Gold+0,44 % Öl (Brent)0,00 %

brain support AG, Privatvergnügen & Privatinteressen von den Gründer der Juragent? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

von Albatossa 15.06.01 00:44:16 3741907
Hallo Leute,

eigentlich steht ja alles im Verkaufprospekt der brain support AG drin!

Die Gründungsmitglieder haben jeweils 1 Euro für die Aktie bezahlt. Ersichtlich in der Passiva.

Die Erträge für 2000 waren ca. 12 000 Euro> aus der GuV!
Der Verlust beträgt ca. 96 600 Euro> aus der GuV!
Der Kassenbestand beträgt ca. 681 800 Euro> aus der Aktiva!

Summe Aktiva zum 16.10.00 gleich 1 000 000 Euro.
Summe Aktiva zum 31.10.00 gleich 1 328 329 Euro. Wersteigerung > 32% in zweieinhalb Monate?
Wie ist das möglich? Ganz einfach durch das Anlagevermögen. Die Beteiligungen wurden dazu gerechnet. Zieht man den Kassenbestandverlust vom Grundkapital ab und führt diesen wieder zurück in die Passiva, so hat sich das Grundkapital bereits auf
974 858 Euro zurück gebildet.

Also wer unbedingt zeichen will, der soll richtig reinschlagen. Wer zahlt nicht gerne einen Aufschlag von 600% für seine Aktien. Selbst wenn diese Firma um 15% pro Jahr Netto wachsen würde, so braucht es immerhin 13 Jahre bis der Buchwert der Aktie wieder erreicht wird!

Gruß Albatossa

von goloT 15.06.01 00:08:53 3741793
Die Gründer der Juragent AG haben erkannt, daß mit diesem Unternehmen kaum noch was zu gewinnen ist.

Jetzt wird eben schnell "umgesattelt" und erneut Dumme Anleger gesucht.

Wer noch nicht genug Geld verloren hat mag ruhig zeichnen.

von Albatossa 14.06.01 23:31:25 3741597
brain support AG

Aktionär Aktien vor Emission %
Roberto de la Cruz Paredes 250.000 25,0
Gerd Schmidt 228.000 22,8
Juragent AG 150.000 15,0
Ingo Bade 131.000 13,1
Mirko Heinen 75.000 7,5
Stefan Marschall 75.000 7,5
Peter Heep 46.000 4,6
Sabine Heinen 25.000 2,5
Ingo Chudoba 20.000 2,0
Summe 1.000.000 100,0

Juragent AG
Übertragbarkeit der Aktie
Claudius Lang 50.000 11,91
Mirko Heinen 35.000 8,33
Stefan Marschall 35.000 8,33
Janette Marschall 34.600 8,24
Ingo Bade 30.000 7,14
Roberto de la Cruz Paredes 27.750 6,61
Hendrik Knopp 27.500 6,55
Christoph Weiß 25.000 5,95
Mathias Kaden 15.000 3,57
Thomas Schwab 12.000 2,86
Ingo Chudoba 10.000 2.38
Ulf Schröpfer 10.000 2.38
Achim Schäfer 5.000 1,19
Aleksander Weinreb 1.250 0,30
Rene Pleyl 1.000 0,24
Martin Qubain 900 0,21
VALORA EFFEKTENHANDEL AG 100.000 23,81
Summe 420.000 100,00

von K1 14.06.01 22:47:35 3741277
... spielt das eine Rolle ?

von Istanbul 14.06.01 22:38:46 3741215
Was wird wohl die dritte AG machen, "um den Felsenkeller durch ihre Miete zu refinanzieren" ?

von Istanbul 14.06.01 22:35:12 3741180
Zum Vergleich nochmal die Aktionaersstruktur der Juragent vor der KE zu 8E:

Übertragbarkeit der Aktie
Claudius Lang 50.000 11,91
Mirko Heinen 35.000 8,33
Stefan Marschall 35.000 8,33
Janette Marschall 34.600 8,24
Ingo Bade 30.000 7,14
Roberto de la Cruz Paredes 27.750 6,61
Hendrik Knopp 27.500 6,55
Christoph Weiß 25.000 5,95
Mathias Kaden 15.000 3,57
Thomas Schwab 12.000 2,86
Ingo Chudoba 10.000 2.38
Ulf Schröpfer 10.000 2.38
Achim Schäfer 5.000 1,19
Aleksander Weinreb 1.250 0,30
Rene Pleyl 1.000 0,24
Martin Qubain 900 0,21
VALORA EFFEKTENHANDEL AG 100.000 23,81
Summe 420.000 100,00

Gab es doch einige Auf- und Absteiger ...

Tschoe, Istanbul.

von Wytto 14.06.01 20:08:04 3740009
Hallo DSC Klaus,

"Wenn wenigstens die Vorratsgesellschaften als Geldbesorger für Juragent genutzt werden könnte..."

Vorratsgesellschaften zu verkaufen, gehört absolut nicht zu dem Geschäft der Juragent AG. Bei der Rima ist das wieder anders, auch bei Foris.


"aber so investieren die Juragentgründer als Braingründer an den Juragentaktionären vorbei in die eigenen Taschen."

Das verstehe ich nicht ganz. Wenn ich jetzt eine andere Firma (z.B. Emissionsberatung) gründen würde, kann man mir doch kein Vorwurf machen, bloss weil ich Vorstand der Wytto AG bin.
Der Rima macht man auch keinen Vorwurf, weil sie in der EMIS AG involviert und wahrscheinlich bzw. hoffentlich auch investiert ist. Als Rimaaktionär hat man deswegen doch kein Anrecht auf eine Nennwertbeteiligung der EMIS AG.

Das waren jetzt nur Beispiele. Die Hintergründe von Done kenne ich nicht und kann dazu nichts sagen.

Warum bringt dir ein Interview nichts? Es könnte doch sein, dass deine Fragen dadurch geklärt werden. Ansonsten hast du ein Vorurteil, und das ist nicht zu begrüssen.

Hast du dich bei Wytto nach dem Relaunch neu registriert?
Wenn nicht, dann solltest du das machen. Die alten Daten (vom alten Board) sind leider nicht übertragbar gewesen, weil wir die gesamte Community in Club und Nichtclub aufgeteilt haben. Deswegen gibt es auch verschiedene Registrierungen.

Ich weiss leider nicht, wo Lämmersieth ist. Aber Barmbek sagt mir schon was.
Das ist wirklich um die Ecke, vielleicht lässt sich ein treffen organisieren(?)

Grüsse aus Hamburg
www.Wytto.de

von Svenni 14.06.01 20:01:01 3739959
Sorry, aber was würde der Berliner sagen:

"NACHTIGAL ICK HÖR´ DIR TRAPSEN!"

von dscKlaus 14.06.01 19:42:48 3739830
Geht ja flott mit den Antworten,
aber ein Interview wird an meiner Einschätzung sicher nichts mehr ändern.
Diese Gesellschaft ist mir ein wenig zu "Juragentlastig".
Wenn wenigstens die Vorratsgesellschaften als Geldbesorger für Juragent genutzt werden könnte, aber so investieren die
Juragentgründer als Braingründer an den Juragentaktionären vorbei in die eigenen Taschen.
Der Vergleich von Golo T zu Done mit der 40% privatbeteiligung von Herrn Bauss ist garnicht so abwegig.

Haben sich meine Zugangsdaten bei Wytto geändert?
Kome nicht ins Board
DSCKlaus@t-online.de
Grüsse aus dem Lämmersieth in Hamburg Barmbek, quasi um die Ecke !

von Wytto 14.06.01 19:33:31 3739752
Hallo DSC Klaus,

über die Werbung der BS können wir natürlich nichts sagen.
Auch deine nächste Frage sollte eigentlich von BS AG beantwortet werden. Wir werden diese Frage in einem Interview einarbeiten und uns um Antworten bemühen.

Grundsätzlich aber steht den Gründern ein Vorteil zu, der sich i.d.R. in Form von Nennwertzeichnung wiederfindet.
Ob der Aufschlag von 5 EURO gerecht ist, ist Ansichtssache.

Im Gegenteil zu vielen anderen Neugründungen ist bei BS ein anstängides GK vorhanden und auch eine sehr interessante Beteiligung, wie wir finden.

Wir werden uns aber, wie bereits erwähnt, um ein Interview bemühen.

Grüsse aus Hamburg
http://www.Wytto.de

von Svenni 14.06.01 19:31:02 3739726
Mensch Wytto,
jetzt verstehe ich auch das positive Unternehmensprofil über die Juragent, welches erst kürzlich von euch erstellt wurde............mit veralteten Daten und natürlich ohne Konkretes, eben ein wenig Schönfärberei........

von Albatossa 14.06.01 19:29:55 3739712
Hallo Leute,

es ist nicht schlecht das hier die Handschrift von brain support AG aufgedeckt wurde. Man kann hinschauen wo man will, ob bei der Ahag oder bei der Valora, bei genauen hinschauen erkennt man die Zusammenhänge sofort! Ich für meine Person weiß was ich zu tun habe! Lieber die Hände weg lassen von dieser Firma brain support AG und sein hartverdientes Geld dort auf keinen Fall investieren. Das erspart einen hinterher viel Frust und mit Juragent haben wir alle wirklich nichts zum Lachen! Das diese Herren sogar zu faul sind sich eine eigene Adresse zu suchen stimmt sehr bedenklich! Würde gerne mal hören, ob der Geldwertevorteile im eigengenuzten Mietbereich auch richtig deklariert wurde, habe da schon die tollsten Sachen erlebt?

Gruß Albatossa

von dscKlaus 14.06.01 19:11:15 3739587
Vielen Dank für die schnelle Stellungnahme.

Aber wenn ich bei Brain s. dann lese :

1. Gewinnerwartung wie ein Gründungsaktionär!
2. Immer einen Kopf voraus!

schliesse ich daraus das die Gewinnerwartung bei den Gründungsaktionären liegt, die uns einen Schritt voraus waren.
Warum sollte ich jetzt 6,00 € bezahlen ?
Für die Kopie einer guten Idee, das hatten wir doch schon bei Juragent und Rima!

DSCKlaus

von Wytto 14.06.01 18:29:22 3739248
Hallo DSC Klaus,

gegenseitige Beteiligungen (es sind definitiv keine Aktiengeschäfte) dienen i.d.R. zu einer Unterstreichung der vereinbarten Kooperation. Eine Kooperation hat immer den Sinn, Mehrwert zu erzeugen.
Wer von wem mehr oder weniger profitiert, ist immer ansichtssache und kann meistens nicht von aussen beurteilt werden.
Der Vorstand der SAP hat gestern auf N-TV gesagt, dass er durch die Kooperation mit IBM erhebliche Synergieen erzeugt hat. Er machte den Eindruck, als wäre SAP der Gewinner dieser Kooperationen. Nun, ich habe die Stellungnahme des IBM-Chefs nicht gesehen, kann mir aber gleiches von ihm vorstellen.

Ich habe bereits erwähnt, was der Sinn dieser Vereinbarung mit BS AG ist.
Es ist natürlich legitim zu hinterfragen, ob wir mit dieser Studie unsere Interessen verfolgen. Ich gehe gerne darauf ein.
Nach unseren Informationen (wir können nicht in Zukunft schauen) ist die brain support Aktie durchaus fair bewertet. In so einem schlechten Umfeld wie jetzt trifft diese Aussage natürlich auf Gegenwind, weil z.Z. eigentlich alles mehr oder weniger schlecht ist.
Wir haben diesen Gegenwind auch gehabt, als wir Rima für positiv empfunden haben und später Herr Hinsen in unserem AR vertreten war. Aber jetzt, wo Rima m.E. als ein Musterbeispiel einer Gesellschaft bereits ein positives Ergebnis erzielt, fühlen wir uns bestätigt. Die Aktionäre, die damals investiert haben, dürften sich nicht beschweren. Ich verweise hier auch an den Rest der Emissionen, die seitdem gekommen sind und in der Zwischenzeit insolvenz sind.

Mit Sicherheit werden wir nicht das, was wir in den Jahren zuvor aufgebaut haben, aufs Spiel setzen und eine positive Studie fassen, nur um Geld zu verdienen.
Ob du das nun glaubst oder nicht, wir könnten für wirklich viel Geld andere Studie schreiben. Angebote dafür kriegen wir täglich ins Haus. Das sind aber die Firmen, vor denen wir regelrecht warnen. Beispiele dafür gibt es viele auf Wytto.de und in Zukunft bei http://www.start-up-tribune.de
Fairesweise muss man uns wirklich eingestehen, dass wir immer kritischer werden und sehr selten positiv schreiben. Lies dazu bitte unsere Emissionsübersichten.

Wenn du es genau nimmst, ist keine kostenfreie Studie objektiv. Darin sind wir aber das kleinste Glied der Kette. Auch hier verweise ich auf mein Posting von vorhin bezüglich "Analysten" und "Analysen der Grossbanken".

Wir versuchen hier einfach, unseren Weg zu gehen und versuchen, unsere Studien so zu schreiben, dass der einfache Anleger, diese auch verstehen können.
Denn diese sind die Leser und ein wichtiger Teil unserer Community.

Grüsse aus Hamburg
www.Wytto.de

von dscKlaus 14.06.01 17:54:36 3738936
Aber ob solche Aktiengeschäfte auf Gegenseitigkeit für Wytto
hilfreich sind?
Beim Lesen der sogenannten "Analysen" erkennt man schon recht deutlich wer von welchem Teller isst!
Und das finde ich eigentlich schade, obwohl mir klar ist das man sich irgendwie finanzieren muss.
Aber so kann ich Wytto leider nicht als objektiv ansehen!

DSCKlaus

von Wytto 14.06.01 17:12:29 3738546
In diesem Fall stand es ja im VP drin.

Leider gibt es einige andere öffentliche Unternehmen, die auch hier im Forum Werbung machen und die interne Struktur, insbesondere die Personalien nicht offen legen, ganz zu schweigen von der Aktionärsstruktur.

Aber ich schätze, du weisst das auch.

Grüsse aus Hamburg

von Istanbul 14.06.01 16:55:18 3738401
Hab kein Problem damit, man muss es nur wissen.

von Wytto 14.06.01 16:46:22 3738320
Hallo Istanbul,

Sinn dieser Vereinbarung ist, dass wir Anfragen von Start up u.a. an die brain support AG weiterleiten, was ja sehr sinnvoll ist. Denn die Wytto AG ist kein VC-Geber im klassischen Sinne und beteiligt sich auch nicht zu 25%, wie es bei BS der Fall ist.

Grüsse aus Hamburg

von Istanbul 14.06.01 15:42:51 3737841
Erst lesen, dann fragen

Also gut, Prospekt Seite 15:

Aktionär Aktien vor Emission %
Roberto de la Cruz Paredes 250.000 25,0
Gerd Schmidt 228.000 22,8
Juragent AG 150.000 15,0
Ingo Bade 131.000 13,1
Mirko Heinen 75.000 7,5
Stefan Marschall 75.000 7,5
Peter Heep 46.000 4,6
Sabine Heinen 25.000 2,5
Ingo Chudoba 20.000 2,0
Summe 1.000.000 100,0

Komisch, Valora durfte diesmal gar nicht mitmachen oder vielleicht wollten sie auch nicht mehr.

Gerade erst entdeckt, Seite 20:

...
Kooperationspartner
Vorbereitet wurde ein Kooperationsvertrag mit der Wytto
AG.Die Wytto AG ist ein Unternehmen,welches eine Informationsplattform für den vorbörslichen Handel im Internet betreibt. Die Gesellschaft hält die Marktführerschaft in diesem Bereich. Die inhaltliche Kooperation soll durch den gegenseitigen Kauf von Aktien zusätzlich verstärkt werden.
...

Tschoe, Istanbul.

von dscKlaus 14.06.01 15:39:14 3737808
Irgendwie kommt mir das mit den Vorratsgesellschaften aber bekannt vor, ist das Original doch nicht so schlecht als Vorreiter???

DSCKlaus


von Svenni 14.06.01 15:02:11 3737518
hallo Istanbul,

gibt es irgendwelche Hintergrund-Infos? 100%-Tochter von Juragent?

von Istanbul 14.06.01 10:21:25 3735386
Preisfrage: Und wie erfolgt die Refinanzierung der drei Aktiengesellschaften?

von Istanbul 13.06.01 16:19:00 3730448
Unsere Jungs und Maedls in Leipzig stoert das aber nicht, sie scheinen immer noch in der besten aller Welten zu leben, als man noch VCs mit 500% Aufschlag verkloppen konnte:

http://www.brain-support.de und den VKP lesen

Langsam fuellt sich der Felsenkeller und sei es mit ueberfluessigen und ueberteuerten VCs. Aber man wird die Aktien sicherlich losschlagen koennen.

Tschoe, Istanbul.

"Neue Pläne für den "Felsenkeller":Aus Ex-Ballhaus wird Bürogebäude
Investor Mirko Heinen: Mieteinnahmen von drei Aktiengesellschaften sollen Sanierung refinanzieren

"Die Fassaden bleiben", verspricht Heinen. "Wir bauen in die denkmalgeschützte Hülle hinein." Keine Bange hat der Investor wegen der Auslastung der Büros: Drei Aktiengesellschaften ziehen ein, die Refinanzierung der Sanierung erfolgt über Mieteinnahmen. So verlegt etwa der Prozessfinanzierer Juragent AG - hier ist Heinen Vorstandsvorsitzender - seinen Sitz von der Petersstraße in den "Felsenkeller". Zweiter Partner ist die Brainsupport AG, die Start-up-Firmen mit Risikokapital ausstattet und kaufmännisches Know-how zur Verfügung stellt. "Diese Gesellschaft gibt es erst seit einer Woche", sagt Mitgründer Heinen. Soweit ist man bei AG Nummer drei noch nicht. Fest steht aber schon, dass diese im Bereich E-Learning/Medien tätig sein wird.

[Quelle: Leipziger Volkszeitung, 26.10.2000]
Was noch geschrieben wurde!

Thema: DONE Projekt - Aktionärsbeschiß jetzt auch bei JURAGENT AG

Themenübersicht Beiträge: 16 Gelesen gesamt: 267

von goloT 14.06.01 15:57:49 3737942
Hihi, da haben die Initiatoren der Juragent AG ja schnell gelernt.


Bei der Brain Support AG sind ja einige im großen Stil privat vorab beteiligt.
Das Geschäft mit den Voratsgesellschaften geht so weitestgehend an der Juragent AG vorbei.

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff. Attraktive Geschäftsfelder werden mit minimaler Beteiligungsquote der Juragent AG separat aufgezogen.

Und Wytto macht dafür noch Promotion! Schade.

von tirec 14.06.01 16:34:55 3738210
Ist mir da was entgangen, was hat das mit Done zu tun?

von Wytto 14.06.01 16:54:49 3738391
Hallo golo T,

du schreibst:
"Das Geschäft mit den Voratsgesellschaften geht so weitestgehend an der Juragent AG vorbei."

Nach unseren Informationen war das nie ein Thema für die Juragent AG.
Die Gesellschaft hat nach unseren Informationen zu keinem Zeitpunkt Vorratsgesellschaften gegründet oder veräussert. Und auch in der Satzung bzw. dem Unternehmensgegenstand der Juragent AG ist davon keine Rede.

Vielleicht verwechselst du das mit Rima?

Grüsse aus Hamburg

von Albatossa 14.06.01 19:38:26 3739795
Hallo Wytto,

dann erkläre mir mal, warum die GuV, Bilanzen und alle andere Unternehmensdaten sich zum verwechseln ähnlich sind. Hat da die Juragent vielleicht nicht doch einwenig mitgeholfen?

Vielleicht kann mir einer einen Tip geben und ich werde dies mal genau recherchieren! Ist ja nur eine Frage der Zeit bis wir es ganz genau wissen.

Gruß Albatossa

von Wytto 14.06.01 19:52:40 3739913
Hallo Albatossa,

es ist ja ersichtlich, dass die Macher bzw. die Gründer der Juragent auch in BS AG involviert sind. Das ist ja aus dem VK zu sehen und kein Geheimnis.
Vielleicht ist das eine Erklärung.

Grüsse aus Hamburg
www.Wytto.de

von Svenni 14.06.01 20:10:03 3740022
....und wenn man bei Juragent anruft und fragt, wann es endlich Zahlen und News gibt, bekommt man die Standardantwort: "Wir haben ja soviel zu tun..."
Jetzt weiss ich auch warum.
.
Schade nur, dass sich wytto einwickeln lässt.
.
Es ist nun mal befremdlich für jeden Juragent-Aktionär, wenn sich der Vorstand nicht ausschließlich mit der erst vor kurzer Zeit gegründeten Juragent beschäftigt. Wirklich viel zu tun.......zocken wir ab!

von Albatossa 14.06.01 20:15:35 3740090
Hallo Wytto,

ganau weil dies so ist, kann man durchaus einen Vergleich mit Done wagen. Wenn das Schule macht, geht die Aktienkultur hierzulande zugrunde. Auf dem besten Weg dorhin sind wir bereits! Mein Geldbeutel bleibt zu, da ist das herkömmliche Sparbuch oder der Bundesschatzbrief wahrlich eine phantastische Anlageform! Ich habe für meine Person nicht die geringste Toleranz für solche Praktiken und bin mir sicher auch andere denken so wie ich. Es wäre besser die Personen bei Juragent kümmern sich mehr um ihr Stammgeschäft, schließlich wurden die Verluste im Gegensatz zum Businessplan ausgeweitet.

MfG Albatossa

von Wytto 14.06.01 20:38:16 3740265
Hallo Svenni,

wir lassen uns bestimmt nicht einwickeln und erheben auch nicht den Anspruch unverfehlbar zu sein.
Dellbrück z.B. hat die Juragentaktie für weit über 40,- EURO bewertet. Hast du solche Bewertungen je bei Wytto.de gesehen?
Wir haben BS AG auch nicht zur Zeichnung empfohlen, sondern die Aktie für fair empfunden. Es gibt viele Aktien am Markt (Freiverkehr, GM, MDAX ....), die fair bewertet sind, obwohl das wie bereits erwähnt, Ansichtssache ist.
Ob man diese Aktien aber kauft, muss doch jeder für sich entscheiden und auch für die Folgen gerade stehen. Denn letztendlich ist das Risikokapital.
Dass Unternehmen, die man für sehr profitabel hält und die eine gewisse Story vorzuweisen haben, auch Probleme bekommen können, sieht man am Beispiel AHAG. Wer hätte gedacht, die AHAG nicht die 6 Cent Dividente auszahlen kann?

Also, eine Juragent, Rima, BS oder alle anderen können auch genauso schnell gegen die Wand fahren. Das ist nicht ausgeschlossen.
Wer also investiert, muss sich dessen bewusst sein und ein gewisses Risiko eingehen wollen.
Im Übrigen ist der Vorstand der Juragent AG nicht Vorstand der BS AG, sondern sitzt da nur im AR.



Hallo Albatossa,

"...schließlich wurden die Verluste im Gegensatz zum Businessplan ausgeweitet."

Kannst du das näher erläutern und Zahlen nennen?



Grüsse aus Hamburg
www.Wytto.de

von Hoke 14.06.01 20:44:18 3740309
ich habe gesagt dass ahag die dividende nicht zahlen wird
ich hätt gern mal etwas gewußt zu dem herrn sordon. ein ehemaliger foris-freund, der u.a. auch durch irreführende postings (inkognito) hier im board aufgefallen ist.
ist der noch bei euch, wytto?

danke für die antwort
hoke

von Svenni 14.06.01 21:08:56 3740499
Aber wytto,
für mich als Juragent-Aktionär ist es doch von immenser Wichtigkeit, dass der Vorstand all seine Kraft und Energie in die Juragent steckt. Die AG befindet sich gerade im Aufbau. Und im Übrigen macht es keinen großen Unterschied, ob der Juragent-Vorstand nun als Vorstand der BS AG fungiert oder "nur" im Aufsichtsrat sitzt. Das riecht doch nach Abzocke: warum ist die Juragent AG selbst neben dem Juragent-Vorstand und der Ehefrau etc. an der BS AG beteiligt? Diese Art von Firmenkonstruktionen u. -verflechtungen sind sicherlich keine vertrauensfördernden Maßnahmen für die Juragent-Aktionäre. Staatsanwälte können ein Lied davon singen. Da klappt die Kapitalerhöhung bei der Juragent wg. des Börsenumfeldes nicht und schon hat man die Idee anderweitig Geld zu beschaffen. Jetzt wird man natürlich sagen, dass das für Herrn Heinen & Co.zwei verschiedenenartige Dinge sind, ein fahler Beigeschmack bleibt..........

von Wytto 14.06.01 21:09:46 3740508
Hallo Hoke,

ich verweise Sie auf unsere Internetseite www.Wytto-ag.de. Dort werden Sie mehr über die Wytto AG erfahren.
Sollten Sie weiteren Fragen bezüglich der Wytto AG haben, bitte dies an info@wytto.de zu schreiben oder direkt bei uns im Forum.

Grüsse aus Hamburg
www.Wytto.de

von Wytto 14.06.01 21:22:33 3740613
Hallo Svenni,

ich habe mich hier geäussert, weil es anfänglich um unsere Studie und unsere Einschätzung ging. Das habe ich sehr gerne gemacht und ich hoffe, dass es geholfen hat.
Aber ich bin nicht ein Funktionär der Juragent AG bzw. BS AG.
Bitte habe Verständnis dafür, dass ich nicht all die Fragen beantworten kann, die zu Juragent bzw. BS gestellt werden.

Das wäre in meiner Funktion auch nicht angebracht, denke ich.


Grüsse aus Hamburg
www.Wytto.de

von K1 14.06.01 21:25:08 3740635
@Wytto

kleiner Tipp: Links macht man bei W:0 inklusive des http:// ,ansonsten gelangt man nur auf eine Fehlerseite von W:0. Also z.B.:

http://www.wytto.de

Grüße K1

von Albatossa 14.06.01 21:57:08 3740869
Hallo Wytto,

hier die Antwort auf deine Frage!


Prozessfinanzierer in Deutschland - Juragent AG Stand 31.05.2001 Seite 6

Perspektiven
Die Juragent AG will sich europaweit behaupten. In wichtigen europäischen Standorten präsent zu sein, verursacht
vorläufig Kosten. Um europaweit zu expandieren, bedarf es einer dringenden Kapitalerhöhung.
„Nach einer Marktstudie von Juragent besteht beispielsweise für Schweden und Dänemark ein „verheißungsvolles“
Potenzial mit einem Gesamtstreitwertvolumen von 2,4 Mrd. €“ (NWJ 3/2001, S. 40). Sollte dieser Markt in Angriff
genommen werden, sind erhebliche Vorlaufkosten notwendig.

Aus dem Businessplan wurde für 2000 nach der GuV ein Verlust von 2 579,4 T.EURO erwartet. Der tatsächliche Verlust wird bei ca. 3 000,0 T.EURO liegen.

12.06.2001 - News

http://www.wertpapier-analysten.de/wyttohomepage/welcome.php…
Text: Die für das erste Halbjahr geplante KE wird auf unbestimmte Zeit verschoben.
Möglicherweise ist eine weitere öffentliche KE aufgrund alternativer Finanzierungsmodelle nicht unbedingt erforderlich.
Auf derartige Finanzierungsmodelle sind wir schon sehr gespannt.
Eine mögliche Variante wäre, dass nur wenige Grossinvestoren eine weitere KE tragen, um entsprechende Mehrheiten zu besitzen und Einfluss ausüben zu können.
Über andere Varianten darf gerne spekuliert werden.

Auszüge aus dem testierten Geschäftsbericht 2000 werden in Kürze im nächsten Aktionärsbrief bekanntgegeben.
Aufgrund der erhöhten finanzierten Streitwerte wird vermutlich der Verlust in 2000 bei rund 3 Mio. € liegen. Zumindest soll der Verlust geringer ausfallen, als bei den zuletzt aufgestellten Planzahlen vom Okt. 2000.

Auf der HV, die am 27. Juli 2001 in Leipzig stattfindet, werden die Aktionäre sicherlich über den weiteren Geschäftsverlauf und den möglichen Finanzierungsmodellen ausgiebig informiert werden.

(C) Wytto.de
Autor: Wytto-Admin



Die Gründe:

http://www.jumag.de/ju2514.htm
Erdrutsch der Quote
Der Wind am Markt wurde mittlerweile rauer. Einige Finanzierer haben die Beteiligung am Prozesserlös von ehemals 50% bis auf 20% abgesenkt.
Juragent (www.juragent-derprozessfinanzierer.de) finanziert nach der Prüfung der hinreichenden Aussicht auf Erfolg der Klage2 und der Bonität des potenziellen Anspruchsgegners sämtliche Prozesse, die auf Leistung von Geld oder geldwerten Ansprüchen begründet sind, wenn diese die magische Zahl von mindestens 50.000 Euro erreichen. Der Interessent muss juragent vorab eine wahrheitsgemäße und kurze Sachverhaltsschilderung in Schriftform überlassen. Im Anschluss hieran prüft der Finanzierer innerhalb von zwei Werktagen, ob eine Finanzierung im konkreten Fall in Betracht kommt. Die Kosten dieser Vorabprüfung trägt juragent, unabhängig von dem Ergebnis. Kommt der Finanzierer zu der Überzeugung, sich zu engagieren, unterbreitet er dem Anspruchsinhaber durch die Übersendung des Prozessfinanzierungsvertrags ein Angebot. Bei einem Prozesserfolg lässt sich juragent seine Finanzierung nach Abzug aller bisher aufgelaufener Kosten nach dem neuesten Preisrutsch bei Streitwerten über 100 TDM mit 30%, ehemals 50% vergüten. Bei einem Streitwert von über 1 Mio. DM beträgt die Beteiligungsquote nur noch 20%. Daneben besteht die Option, für den Mandanten je Instanz eine zusätzliche 10/10 Gebühr für den Anwalt zu vereinbaren. Nach dem Finanzierungsvertrag ist der Anspruchsinhaber verpflichtet, einem angemessenen Vergleichsvorschlag zuzustimmen. Ihm wird die vertragliche Option geboten, die Gesellschaft zu den vorgeschlagenen Bedingungen auszulösen und den Prozess alleine fortzusetzen. Der Anspruchsinhaber verpflichtet sich vertraglich, eine Einigung im Rahmen eines Schiedsvertrags herbeizuführen, um eine rasche, diskrete und kostenbewusste Entscheidung zu gewährleisten.

MfG Albatossa

von Wytto 14.06.01 21:58:55 3740880
Danke K1,

ich werde darauf achten.


Gruss
http://www.Wertpapier-analysten.de

von Zwangsliquidator2 14.06.01 23:50:27 3741698
Der vorbörsliche Aktienhandel ist ein Tummelfeld für Betrüger, Aufschneider, Möchtegern-Unterhnehmer und Diletanten.

Juragent AG fügt sich in dieses Umfeld ein. Die sog. Handelsgesellschaften wie AHAG und Valotra wollen auch nur die schnell Markt mit dem Geld der Kleinanleger machen.

Das Informationsdienstleister wie wytto.de, die eigentlich auf absolute Unabhängigkeit achten sollten nun auch noch finanzielle Überkreuzbeteiligungen mit einzelnen Handelswerten eingehen, zeugt von dem desolaten Zustand des Marktes.
Hallo Leute,

diesen Threat habe ich neu aufgemacht, damit sich auch andere Investoren ein Bild zu brain support machen können!

MfG Albatossa
Als ich die Vorschau sah, kam mir als erster Gedanke :

"Oh weh. Ein FORISion-Nachahmer für Pädofile" :(

Also, Werbung mit nakten Kindern muß ja nun wirklich nicht sein !

Mfg Hajoseb.
...ups, was ist denn dann für ein Laden ? Da wird ja über ein Juragent-Töchterchen mehr gepostet, als über die Juragezler.

Kommt denn einer von Euch zur HV nach Leipzig ? Einladung war heute im Bundesanzeiger ... 27.7....

Zur Brain support, werd ich mich erst mal reinlesen müssen, aber wenn ich eure Postings so lese, habt Ihr wohl auch noch keinen Plan, siehe eigne Zitate:

Abatross 15.6.01: "Attraktive Geschäftsfelder werden mit minimaler Beteiligungsquote der Juragent AG separat aufgezogen."

Albatross 14.6.01: "Lieber die Hände weg lassen von dieser Firma...."

Eigentlich ist das so ein wenig widersprüchlich, oder ?

Na ich schau mir erst mal die HV an .... was die Jungs zustande bekommen haben. Wenn sie denn gut sind, und das werden wir ja spätestens dann erfragen können, sollten wir uns Brain s.. wohl auch mal anschauen. Denn bei allem hin und her ist die Beteiligung der Brain S... so viel wert , wie deren Beteilgungen und die gilt es ja wohl anzuschauen.....

Sollte die HV traurig verlaufen .... ohne viele Worte...
Bei Wytto ist eine Pressemeldung der brain support zu lesen. Die enthält folgenden Satz:

"Mit bis zu 10 veräußerten Vorratsgesellschaften monatlich sollen zusätzliche Einnahmen in Höhe von ca. 340.000 DM jährlich erzielt werden."

Kann mir jemand erklären, wie man hier auf die Zahl 340.000 DM kommt ?
Gewinn kann nicht gemeint sein, das wären ja DM 34.000 pro Gesellschaft.
Umsatz kann aber auch nicht gemeint sein. Denn das müßten ja mehr als DM 500.000 sein.
ich glaube dass kommt daher, dass ein jahr mehr als ein Monat hat..

Ich glaube so ca. 10 oder etwas mehr...

also nach Adam Riester wären dass dann 10 Gesellschaften mal ca. 10 Monate = 100 Gesellschaften...

wenn man nun Dm 340.000 daraus die Wurzel zieht und im Quadrat alles gegen Limes null laufen lässt wären dass so ca. DM 3400 pro Gesellschaft und nicht DM 34.000

zudem ist zu bemerken, dass Einnahmen ja nicht Gewinn sind... sondern Umsatz..
@Sparschwein
erst lesen, denken (oder rechnen) und dann schreiben ;)

Ciao
SF
Naja. Wenn ich zu blind bin, das Wort "jährlich" mitzulesen - dann kann´s ja nicht funktionieren.
Leipziger Volkszeitung v. 25.07.01:
"STREIT UM DIE ÜBERNAHME DER NOBIS TV (Eig.Bericht/sas).
Zoff beim sächsischen Mediendienstleister Nobis TV: Wie die Leipziger Beteiligungsgesellschaft Brain Support AG gestern mitteilte, halte sie nach ihrer anfänglichen Beteiligung von 49 Prozent nun 74,5 Prozent der Stimmrechtsanteile. Vorstand Stefan Marschall habe im Rahmen einer Gesellschafterversammlung zugleich den Geschäftsführerposten bei Nobis TV von Christoph Lötsch übernommen. In der Geschäftsführung habe es einige Unregelmäßigkeiten gegeben, sagte Marschall.
Diese Darstellung bezeichnete Lötsch dagegen als ´falsch´. Seine Abberufung als Geschäftsführer sei ungültig. Brain Support habe von Anfang an versucht, die Gründer aus dem Unternehmen zu verdrängen. ... Nach Angaben von Marschall soll der Sender Anfang 2002 starten. Der Standort im ostsächsischen Burkau sei geschlossen, das Vertriebsbüro in Leipzig angesiedelt worden. Die Produktion soll an Dritte abgegeben werden. ...".
Ja, ja ... - die Katze kann das "Mausen" eben doch nicht lassen!
Kann dieses Vorgehen für die Juragent-Aktionäre bzw. Brain-Aktionäre nicht von Vorteil sein? Sollten wirklich unregelmäßigkeiten bei Nobis aufgetreten sein, so ist der Schritt doch nur allzu verständlich und notwendig. Es bleibt bei der Frage, ob man der Juragent-Mannschaft trauen kann oder nicht. Zur Zeit habe ich da keine Bedenken.
Hallo dscKlaus,

Juragent und brain support AG ist wirklich ein Beispiel wie aus dem Lehrbuch unter der Rubrik "Wie darf ich mein Geld bei Aktien auf keinen Fall anlegen!" oder "Wie erkenne ich das die Bilanzen und das GuV einer AG nicht im Einklang mit den Aussagen der Manager sind!";)

Gruß Albatossa
...suche ein paar Aktien (wg. HV-Besuch).

Wer kann helfen?


Bitte w:o boardmail
Hallo thiessy,

schreib doch mal die Herren bei Juragend an! Dort wird dir bestimmt geholfen!:rolleyes:
Für alle die noch an Juragent glauben sollten sich das hier mal etwas genauer durchlesen!:rolleyes:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.