wallstreet:online
40,35EUR | +0,45 EUR | +1,13 %
DAX-0,33 % EUR/USD-0,12 % Gold+0,36 % Öl (Brent)-1,87 %

Die CDU besinnt sich auf ihre Wurzeln - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ach herrje! da kriegen wir ja bald den christlichen sozialismus! da sind ja wohl die ersten unionistischen wurzeln, die mir bekannt sind. also doch: cdu und sed! hand in hand in ost und west!
Schlimmer als das was wir jetzt haben kanns in 100 Jahren nicht werden!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:D:D
manchmal sagt man liebevoll: alter wein in neuen schläuchen. was unsere cdu andenkt, ist ranzig gewordener essig in irgendwelchen rostigen pipelines.

wen möchte denn die cdu ansprechen? den industriellen facharbeiter mit einer neiddebatte? kaum! dieses klientel wird sicher damit leben können, wenn etliche etagen tiefer ein paar arme teufel noch etwas bekommen, ohne gleich kotzen zu müssen.

wen also denn?

wahrscheinlich den bereich, der mit den armen soz.teufeln konkurriert. also die angeschmierte viel zitierte kassiererin, der sich gerade jetzt im rahmen der eurogewinnmitnahmen dauernd beschimpfen lassen muß, was sicher auch nicht gerade spaß macht, den ganzen tag anzuhören, zumal sie doch dafür überhaupt nix kann. diese und ähnliche bereiche im niedriglohnbereich, der gar nicht so unverbreitet sein dürfte, dem kann man eine gerechtigkeitsdebatte aufdrücken, um die reihen der ärmsten noch mehr zu verwirren.

erstaunlich, daß die cdu glaubt nach soviel jahren gewerkschaftsbewegung diesem land diese schmierenkomödie von neuer sozial-christlicher-erhardtscher ordnung aufdrücken zu müssen. da paßt es wohl, daß rudi und der strack von der anderen auch eine kleine gerechtigkeitslücke entdeckt zu haben glaubt. ne art von sozialdemokratischer gerechtigkeit.

ein glück, daß gysi durch die diversen salonsäle der tv-sender tourt! da ist für unterhaltung extrem gesorgt!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.