04.10.01: Bonds oder Aktien? Einer von beiden wird einen Crash erleben. - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 04.10.01 06:15:46 von
neuester Beitrag 13.11.01 23:05:47 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
04.10.01 06:15:46
Einen extrem positiven Schluss brachte uns der Tag der deutschen Einheit! Nach einem destrasösen Start in Japan, glaubten die europäischen Märkte schon an einen schwarzen Mittwoch und sackten tiefrot in die negative Zone. Doch dann kam Zorro aus Amerika und alles hüpfte mit dem wohl größten Reversal des Jahres an die Decke. Die Umsätze waren dabei gigantisch. Mal schaun ob es nachhaltig sein wird.
Grund war übrigens ein weiteres 60 Mrd. Dollar Konjunkturpaket.

Gestern wurde hochinteressante Konjunkturdaten bekanntgegeben, nämlich der US-einkaufsmanagerindex für das nichtverarbeitetende Gewerbe. Dieser erreichte mit einem Stand von knapp über 50 erstmals nach über einem Jahr wieder Wachstumsniveau! Dies ist somit der erste Indikator, der auf einen kleinen Wirtschaftsaufschwung deutet! Weitere sollten theoretisch folgen.

So, und nun steht ein kleiner Wirtschaftsaufschwung (mehr wird es nicht sein!) einem Zinsniveau auf Rekordtiefststand gegenüber, die momentan sogar unter dem aktuellen Inflationsstand notieren. Dies kann nie und nimmer gut gehen! Explodierende Inflation und Zinssteigerungen bis in den Bereich um 6-7% im nächsten Jahr werden wohl die Folge sein.
Dank des Terroranschlages, könnte sich der Aufschwung bereits in Q4/2001 abspielen, da so gut wie alle Firmen ihre schlechten News, mit Begründung 11.09., in Gewinnwarnungen gepackt haben. Zudem lief in der ersten Zeit nach dem Attentat das öffentliche Leben so gut wie gar nicht. Dies wird nun nachgeholt und könnte bei manchen Unternehmen zu steigenden Ergebnissen in Q4 führen. Somit fällt mit großer Wahrscheinlichkeit im Dezember die Gewinnwarnungssaison aus und die Januarergebnisse werden sehr positiv, bei wahrscheinlich fallenden Börsen. Doch dazu mehr im Dezember.

Ein Unsicherheitsfaktor bleibt jedoch nach wie vor bestehen, nämlich ein möglicher weiterer Terroranschlag! Haben die Terroristen mit dem 11.09. gezielt die Finanzwelt treffen wollen, ist die Wahrscheinlichkeit verdammt hoch, dass dieses Herz ein zweites Mal geschädigt werden soll. Dies würde inmitten einer Aufwärtsbewegung passieren. Deshalb besonders aufpassen, solange der Oktober (klassischer Crashmonat!) noch nicht vorüber ist.

& Greenspan wird der große Verlierer werden, obwohl er ab August alles richtig gemacht hat!
Er nahm dem Markt kontrolliert einen Teil der künstlichen Liquidität raus und hatte die Zinssenkungen im Grunde bereits abgeschlossen. Die Märkte wären im September aufgrund der miesen Konjunkturdaten zusammengeklappt, der DOW auf ca. 7.500 P. gefallen und anschliessend hätte esw einen netten kleinen Aufschwung gegeben, der u.U. zu mehr geführt hätte. Doch der Anschlag am 11.09. machte alles zunichte! Die Finanzwelt geriet aus den Fugen, Greenspan musste erneut Pumpen ohne Ende (Rekord-Bubble!) und gleichzeitig die Zinsen auf ein unverünftiges Niveau senken. Dies alles sollte im Jahr 2002 zum teilwe4isen Untergang Amerikas führen.
Man darf gespannt sein, ob es aus dieser Hölle noch einen Weg hinaus gibt.

Ein Wort zum DAX der letzten beiden Tage:
Er explodierte am Dienstag in der Schlussauktion um 30 P. und crashte gestern vormittag völlig verständnislos um 3% nach unten. Ebenso geisterhaft der Anstieg am späten nachmittag.
Gut möglich das einige Große den Feiertagshandel für Termingeschäfte missbrauchten. Die vergleichsweise gewaltigen Umsätze gestern sprechen dafür Bände! Schade das mittlerweile der DAX zum gleichen Manipulationsmarkt verkommt wie der Nemax.
Auch dieser Index wird, ebenso wie der Nemax KEINE Überlebenschance haben! Ich denke das es bis in ein paar Jahren nur noch EINEN europäischen Handelsplatz geben wird und kann mir kaum vorstellen, dass unser Micheles von der Möchtegern-Mafia eine Chance dazu bekommen werden. Finanzplatz Frankfurt könnte komplett sterben. Zumindest was die Börse betrifft!

Und noch etwas trauriges von unseren Nachbarn:
Swissair ist nun endgültig pleite, woraufhin gestern der Aktienkurs um bis zu 95% eingebrochen ist.
Ein DRama vor allem für die Mitarbeiter, die neben ihrem Job auch ein Teil ihres Vermögens verlieren! Swissair war nämlich für die Beschäftigten eine eigene Bank zum sparen und investieren. Übrig bleiben 5.000,-- CHF pro Kopf. Ein wahres Drama!
Swissair ist in der gegenwärtigen Baisse der erste große Konkurs und viele andere werden in den nächsten ca. 5 Jahren folgen. Potentielle Kandidaten sind nach derzeitigem fundamentalen Stand z.B. Infineon, Nokia oder Porsche. Momentan noch unvorstellbar, doch es wird so kommen...

Nasdaq 60-Minuten-Chart & Vergleich 1929-2000:


Der Nasdaq-Stundenchart schaffte gestern den Ausbruch, der wie erwartet sehr heftig vonstatten ging.
Die Hürde von 1260 P. wurde jedoch nicht überwunden, so dass momentan lediglich das Aufwärtspotential einer Gegenbewegung ausgeschöpft wurde. Rennt es darüber, weiteres Potential bis zum Gap-Schluss bei 1340 P.

1340 P. (mit schwammigen Augen auch schon 1260 P.) wäre in etwa das Niveau im Vergleich zu 1929.
Wird 1929 erneut gewinnen?

Nasdaq 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Eine MEGA-Kerze im Tageschart, die jedoch eine lächerliche Nichtigkeit ist, da alles im Bereich einer größeren Schiebezone passierte. Erst jetzt steht die Nasdaq vor der Entscheidung einer längeren Gegenbewegung aus charttechn. Sicht.
Einzig die Umsätze lassen eine mögliche nachhaltigere Rallye erahnen. Mit 2,7 Mrd. waren es gestern gewaltige Summen!

1260 P. Zone zum Ausbruch, mit max. Potential einer Bärenrallye bis 1470/14780 P., darüber wäre es eine kleine Trendwende.
Unter 1180 P. Rückehr in die langweilige Schiebezone.

DOW 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Der DOW nutzte sein maximales Potential einer techn. Gegenbewegung mit 9.148 P. bis auf 2 P. haargenau aus. Damit ist aus bärischen Gesichtspunkten die Gegenbewegung beendet und es sollte bis zumindest ca. 8500 P. fallen.
Rennt es jedoch weiter, möglich ist ja alles, wartet bei 9400 P. Widerstand. Darüber wird es arg bullisch.

V beim DOW? Wäre das erste in seiner Geschichte, soweit mir bekannt ist.

S&P 500 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Der S&P hat gestern mit einem Tageshoch von 1.075 P. das momentan verfügbare Aufwärtspotential von 1080 P. so gut wie erreicht. Theoretisch könnte es nun wieder unter 1000 P. fallen. Rennt es hingegen weiter, wird die ganze Sache sehr bullisch. Mag es ein V werden?

Über 1180 P. ist der nächste größere Widerstand bei 1230 P.
Unter 1120 P. wirds kritisch, unter 1000 P. wartet die Hölle.

Nemax 3-Monats- und 3-Jahres-Chart:


Der Nemax kommt langsam in den Bereich einer nachhaltigeren Aufwärtsbewegung. Sollten die 850 P. überschritten werden, sind die 1.000 P. sehr nahe. Den Index schaue ich mir heute im Laufe des Tages noch näher an.

Eine eindringliche Bitte:
Am Nemax notiert das Unternehmen D.LOGISTICS. Um diese Firma gibt es wilde Gerüchte, ob einer völligen Verschuldung. Fakt ist, es herrschte bis vor kurzem ein hoher abgabedruck & fakt ist auch, D.Logistics kündigte vor ein paar Tagen an, keine Prognose über die Zahlen geben zu können, die im November veröffentlicht werden. Sagt das nicht alles?
Diese Aktie mag kurzfristig laufen, kann sich sogar verdoppeln, doch ist es -solange die Unklarheiten nicht beseitigt werden- keine Langfristanlage !!! Lauft nicht in euer Unglück.

Euro/USD 2-Monats- und 2-Jahres-Chart:


Gold 2-Monats- und 2-Jahres-Chart:


Der Euro musste gestern doch ein wenig abgeben. Ist aber noch völlig im Rahmen, wenn man den Anstieg der US-Börsen einrechnet.
Erstaunlich hingegen Gold, dass weiterhin oben bleibt. Ebenso Öl und vor allem die Bonds! Eine Partei liegt verdammt weit daneben. Welche wird es sein?


Termine heute:
11:00 BITKOM, PK zur Branchensituation, Muenchen
11:30 Havanna Lounge, PK zur Vorstellung der IPO-Plaene, Hamburg
13:00 GB / Bank of England, Bekanntgabe des Zinsbeschlusses, London
14:30 US / Erstantraege auf Arbeitslosenhilfe (Woche)
16:00 US / Auftragseingang der Industrie August

Außerdem im Laufe des Tages zu erwarten:
- US / Aluminum Co of America (Alcoa), Ergebnis 3. Quartal, Pittsburgh
- US / Marriott International, Ergebnis 3. Quartal, Bethesda


Happy trades...
Avatar
04.10.01 06:36:58
Guten Morgen Germa,

es ist mir eine Ehre alles erster in Deinem Thread zu posten!:D

Direkt mal ne Frage!
Wieviel sind 1080 japanische Yen in Euro? 9,8€? Kommt das hin:confused:
Gruß
Avatar
04.10.01 06:44:45
Guten Morgen zusammen!!!:)

KptnZ
Avatar
04.10.01 06:48:34
Moin germa,
moin @ all,



Washington, 03. Okt (Reuters)

US-Finanzminister O`Neill hält es offenbar für sehr wahrscheinlich, dass die US-Wirtschaft gegen Ende des Jahres schrumpfen wird.

Es sei inzwischen die allgemeine Überzeugung, dass das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im vierten Quartal dieses Jahres und vielleicht auch im ersten Quartal 2002 negativ sein werde, sagte O`Neill am Mittwoch in Washington.

Weiter sagte er, dass die Finanzmärkte ein Konjunkturprogramm bestrafen würden, das die langfristige Gesundheit des Haushalts gefährde: "Wenn wir Dinge tun werden, die offenbar einen Einfluss auf die langfristige Haushaltsstabilität haben, werden uns die Märkte bestrafen", sagte O`Neill.

Er hatte zuvor davor gewarnt, durch ein Konjunkturprogramm die langfristigen Zinsen in die Höhe zu treiben.

O`Neill hatte die Hoffnung geäußert, in drei bis vier Wochen ein zusätzliches Konjunkturprogramm im Volumen von 60 bis 75 Milliarden Dollar verabschieden zu können.


____________________________________________________________



4.10./14:30 - US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung;
5.10./14:30 - US-Arbeitslosenquote.

Diese Zahlen könnten die Stimmung vermiesen.

Gruss, nasdaq10.000

PS:
In 1982/1983 hatten wir zuletzt eine US-Arbeitslosen-Quote
von über 10%!!

Dies sind Zahlen, an die sich
die deutsche Wirtschaftspolitik
leider schon gewöhnt hat!!

Ich möchte die wirtschaftspolitischen Glanzleistungen sämtlicher deutscher Regierungen hier nicht näher bewerten, um einer Sperrung zu entgehen!!
Avatar
04.10.01 06:50:42
Nasdaq: Marktanalyse und Stimmen/www.boerse-go.de/4.10.01

Die Wall Street erlebte am Mittwoch den ersten wirklich starken Bullentag seit den Terrorattacken vom 11.09., nach dem einerseits Cisco Systems einen sehr bullischen Ausblick gegeben hatte und andererseits die Möglichkeit eines 65 Milliarden $ Packets für die Wirtschaftshilfe für Euphorie unter den Investoren gesorgt hatten (BörseGo berichtete).

Insbesondere die Technologiewerte der Nasdaq konnten mit einem Tagesplus von 88,48 Punkte oder 5,93% auf 1580,81 Punkte einen deutlichen Kurssprung vollziehen.

"Die Leute fangen an zu glauben, daß sich die Wirtschaft unter der fiskal- und geldpolitischen Stütze stabilisieren wird", deutete der Chefanalyst von Jefferies & Co, Arthur Hogan, die Hoffnungen der Anleger. "Wenigstens heute haben sich die Leute nicht mehr an der Seitenlinie aufgehalten, sondern ihr Geld zum Arbeiten gebracht", verwies er auf das sehr starke Handelsvolumen des Tages.

"Drei Wochen nach dem größten Schock in unserem Leben setzt sich die Erkenntnis durch, daß die Welt doch nicht untergehen wird", scherzt Scott Bleier, Chefstratege von Prime Charter.

"Dies war der stärkste Nasdaq den ich in den vergangenen zwei Monaten gesehen habe, er ging ab wie ein D-Zug. Wir haben viele Käufe von institutionellen Investoren gesehen", berichtet ein Markthändler.

Die fünf größten Gewinner im Nasdaq 100 waren QLogic (32,60%), Brocade Comm (27,40%), Ciena (26,50%), Juniper Networks (25,92%) und BEA Systems (25%). Aber auch Applied Micro, PMC Sierra, Cisco, Networks Appliance, I2 Technologies und Adelphia Comms konnten über 20% im Kurs zulegen. Zu den 13 Kursverlierern in diesem Index gehörten Biogen, Apple, Worldcom, Qualcomm, CMGI und Metromedia Fiber Networks.

Zu den stärksten Sektoren gehörten die Bereiche Software (+9,19%), Computer (+9,51%), Netzwerke (+7,93%) und Halbleiter (+9,64%). Nur untersurchschnittlich konnten sich dagegen die Sektoren Biotech (+2,34%) und Internet (+3,8%) entwickeln.
Avatar
04.10.01 06:54:00
03.10. 23:22
Corning mit heftiger Gewinnwarnung für Q3


Eine heftige Gewinnwarnung meldete nach Börsenschluß der weltgrößte Glasfaserhersteller Corning. Im dritten Quartal werde der operative Gewinn wohl nur noch bei 2-6 Cents/Aktie liegen. Analysten erwarten bislang 12 Cents/Aktie. Das Unternehmen verkündete ferner, daß man einen großen Teil der Glasfaserproduktion zurückfahren werde, bis sich die Geschäftsbedingungen gebessert hätten. Auch werde man weitere Stellenstreichungen durchführen, die Teil eines Restrukturierungsprogrammes sein sollen, welches bis zu einer Milliarde $ in diesem Jahr einsparen solle.

Quelle: boerse-go.de
Avatar
04.10.01 06:55:07
DAX am Morgen:





Eine heftige, fast 100 P. umfassende Rallye, gestern in der letzten Hanelsstunde, hat die positiven Vorgaben aus New York wohl komplett vorweggenommen. Trotzdem muss damit die Aufwärtsbewegung noch nicht beendet sein, schliesslich ist der DAX eben erst aus einer Kurzkonsolidierung nach oben ausgebrochen.

Bei 4.580 P. (SK-Basis!) sollte nach derzeitigem Stand die Aufwärtsbewegung beendet sein, denn dort wartet die GD38. Ein Run darüber würde sehr bullische Signale abgeben. Doch direkt im ersten Anlauf?

Zu Handelsbeginn ein Rückgang auf 4370 oder 4350/4340 P. wäre ein charttechnisch sauberer Schnitt. Anschliessend könnten die 4580 P. noch heute erreicht werden. Doch hält sich die Gier soweit im Zaum?
Gleich mit der Eröffnungsglocke auf 4510/4520 und anschliessend unter 4380 P., würde Verkaufssignale generieren.

Sicher mag momentan nur eines sein:
Ein doji am heutigen Tag bringt mit großer Wahrscheinlichkeit Kurse unter 4.000 P. mit sich!
Avatar
04.10.01 06:57:02
Moin miteinander :)



Latino:

Sorry, kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. Schau mal bei der Dresdner Bank nach den Wechselkursen.



Mein BILD-Horoskop schreibt heute:
"Nur Geduld, sie haben eine goldene Zukunft".

Ich geh sofort meine Gold-Calls aufstocken. :laugh:
Avatar
04.10.01 06:58:56
Corning gibt Gewinnwarnung ab - Pro-Forma-Verlust im 4. Quartal
Corning (vwd) - Wegen der sich rapide verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen hat die Corning Inc, Corning, am Mittwoch eine Gewinnwarnung abgegeben. Die Konsensprognose der Analysten für das dritten Quartal von 0,12 USD Pro-forma-Gewinn je Aktie sei nicht zu erreichen, teilte das Unternehmen mit. Der Pro-forma-Gewinn je Aktie werde vielmehr zwischen 0,02 und 0,06 USD liegen. Im vierten Quartal sei ein Pro-forma-Verlust zu erwarten. Die Konsensprognose für den Umsatz im dritten Quartal lautet auf 1,49 Mrd USD. Im Vergleichszeitraum 2000 verbuchte Corning bei einem Umsatz von 1,94 Mrd USD einen Pro-forma-Gewinn von 0,35 USD je Aktie.



Das Unternehmen hat ein erweitertes Restrukturierungsprogramm beschlossen. Dieses werde im zweiten Halbjahr zu einem außerordentlichen Aufwand von etwa einer Mrd USD führen. Rund 350 Mio USD würden im dritten Quartal anfallen. Etwa zwei Drittel des Aufwandes seien unbar, hieß es. Inklusive der bereits angekündigten Entlassungen könnten bis Ende des Jahres 12.000 Mitarbeiter ihre Stelle verlieren, hieß es. 2001 hat die Belegschaft ihren Höchststand bei 43.000 Personen erreicht. Corning werde den Großteil ihrer Anlagen zur Produktion von Glasfasern vorübergehend stilllegen.



Je nach Marktbedingungen sollen die Werke 2002 wieder in Betrieb genommen werden. Der Absatz von Glasfasern dürfte 2001 um zehn Prozent sinken. Weiter will Corning ihre Investitionen zurückfahren, in diesem Jahr auf 1,8 Mrd und 2002 unter eine Mrd USD. Weitere Einzelheiten will die Gesellschaft anlässlich des Conference Call nach der Bekanntgabe der Ergebnisse für das dritte Quartal am 19. Oktober nennen. Die Ergebnisse werden am 18. Oktober vorgelegt.

vwd/DJ/3.10.2001/mi


-----------------


Hammerhart! :eek:
Avatar
04.10.01 07:05:06
guten morgen, die damen !

;)
Avatar
04.10.01 07:07:04
Donnerstag 4. Oktober 2001, 01:19 Uhr
Cisco mit Analystenschätzungen für Quartal zufrieden


New York, 03. Okt (Reuters)

Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco Systems Inc (Frankfurt: 878841.F, Nachrichten) ist nach den Worten seines Chefs John Chambers mit den Gewinn- und Umsatzschätzungen der Analysten für das erste Quartal 2001/2002 zufrieden.

Chambers sagte am Mittwoch in New York, dass der Konzern mit den Gewinnprognosen der Analysten von durchschnittlich zwei Cent je Aktie für das Auftaktquartal gut leben könne. Die Schätzungen der Analysten bewegten sich zuletzt zwischen einem und drei Cent je Anteilsschein.
Beim Umsatz prognostizierten die Analysten von Thomson Financial/First Call durchschnittlich 4,16 Milliarden Dollar, wobei die Schätzungen zwischen vier und 4,3 Milliarden Dollar lagen. Das Unternehmen will seine Zahlen für das erste Quartal am 5. November vorlegen. Das Quartal endet am 31. Oktober.

Die Aktien des Unternehmens schlossen an der US-Computerbörse Nasdaq kräftige 21,5 Prozent höher auf 13,95 Dollar. Das Hochtechnologiepapier war am Mittwoch umsatzstärkster Wert an der Nasdaq.
Avatar
04.10.01 07:07:53
Börse Online lässt in der heutigen Ausgabe ein paar Experten zur Zukunft der Börsen schreiben:
"Kaufkurse kommen erst noch - 2002 wird ein Megajahr" so die allgemeine Meinung!

Wenn, dann steigt es jetzt (November, Dezember) ohne Ende und 2002 könnte als das schlimmste Jahr in die Wirtschaftsgeschichte eingehen. ;)
Avatar
04.10.01 07:27:42
@latino.

1080 Yen sind zum Fixing von gestern genau 9,67 €.

Kmaxel
Avatar
04.10.01 07:28:48
D.Logistics

- KGV 7 (konservative BoerseOnline)
- Gewinnwachstum über 100% ( BoerseOnline)



- Aktuelle Kennzahlen
Marktkap: 120 Mio €
EBIT 2001 46 Mio €
EBIT 2002 75 Mio €

Umsatz 750Mio

--> D.Logistics kauft ggf das eigene Unternehmen bis Ende 2002 zurück - und zwar aus verdientem Geld. Das ist einmalig am NM !!
Avatar
04.10.01 07:30:19
Zur Gewinnwarnung von Corning: Die Frage ist doch, ob das im Moment überhaupt jemanden interessiert???

Gruss beamex
Avatar
04.10.01 07:30:57
Unsustainable Rally

Today’s powerful rally is most likely just another unsustainable move, typical of similar rallies that have failed during the bear market that began 18 months ago. It is ostensibly based on the proposition that, since the recession is now a known factor, the worst is over and investors should position themselves for the next bull market. The specific so-called positive new today was Cisco’s reaffirmation of its quarterly outlook, the increase in the non-manufacturing PMI index and President Bush’s outline of his fiscal stimulation plan. In our view this is a flimsy structure for a new bull market. Cisco’s was reaffirming quarterly earnings estimates of only 2 cents a share, hardly a stirring announcement. It was not clear how much of the PMI survey was taken prior to September 11th, but respondents expressed uncertainty about recent events. The prospect of a substantial program of fiscal stimulus is not a surprise, and probably will be passed in a relatively short time. While the prospective stimulus should ameliorate some of the worst economic effects of the terrorist attack, it is not likely to result in an economic recovery anytime soon.
What is really shocking is how much the economy had deteriorated even before September 11th. Consumer confidence was down 8 points in the first 10 days of September, indicating that the outlook for consumer spending was extremely poor. Shipments of non-defense capital goods were down 2.4% in August and off an annualized 24% in the three months ended August. Industrial production was down in August for the 11th consecutive month. Personal income in August failed to increase on a nominal basis and was actually down after adjusting for inflation. The Chicago Fed National Activity Index dropped in August for the 14th straight month. Construction put in place for August declined for the 6th consecutive month. August semiconductor billings were off for the 10th straight month. In addition a global recession was already highly probable, with Japan certainly entering its fourth recession of the past decade and the rest of the world softening noticeably. The attack of September 11th, therefore, only accelerated economic trends that were in force for some time.

In our view investors are still underestimating the prospective length and depth of the current recession. The S&P 500 is selling at over 30 times estimated reported 2001 earnings and 23 times normalized earnings. Equity mutual fund cash is only 5.2% of assets while Wall Street strategists are at record bullish levels. Investors generally seem much more fearful of missing the next bull market than they are of losing a lot of money in a bear market. These are not the conditions generally present at a major bear market bottom. Although there is sure to be some rebound in consumer spending following the near standstill immediately after the attack, conditions are likely to remain tepid, and there is plenty of bad economic news ahead as well as the uncertainty of the overall political situation. We think that the rally is close to an end and that the bear market will resume with full force.

Comstock Partners
Avatar
04.10.01 07:36:45
ÖL
____________________________________________________________

Billiges Öl schmiert stotternden Konjunkturmotor


Die weltwirtschaftliche Schwächephase hat zumindest ein Gutes:

Die Öltanks füllen sich zusehends und bringen den Rohölpreis weiter unter Druck.
Mit einem Barrelpreis von 21,40 Dollar für die Marke Brent wurde nun zum zweiten Mal innerhalb einer Woche der von der Organisation erdölexportierender Staaten (Opec) angepeilten Mindestpreis von 22 Dollar unterschritten.
Das günstige Öl entlastet die Unternehmen, insbesondere die in Not geratenen Fluggesellschaften.

Und es dämpft die konjunkturelle Talfahrt - verhindern wird es sie aber nicht können.

Quelle: sharper.de
Avatar
04.10.01 07:37:31
Gestern haben sich einige Bären Ihre Tazen ganz schön verbrannt, aber macht euch nix drauß meine Hörner glühen immer noch von den letzten Wochen.
Avatar
04.10.01 08:03:00





Guten Morgen alle samt,Guten Morgen Germa.

Ich finde bei beiden oben dargestellten Unternehmen hat sich
eine solide Bodenbildung eingestellt.
Die Flüsterschätzungen bei Vrsn liegen bei + 0,16 pro Aktie.
Die Flüsterschätzungen bei Pcln liegen bei + 0,07 pro Aktie.
also beide mit Gewinn.

Was meint Ihr????

MfG
Pit

P.S.

Ich bin mal gespannt ob der Dow,Dax,Nasdaq und Nemax einen
doppelten Boden im Oktober hinlegen werden.Wäre nicht schlecht.Aber so vorhersehbar.???????
Avatar
04.10.01 08:05:31
@ germanasti

deine Threadüberschrift stimmt nur bedingt.

In normalen Zeiten ist es so, das meist nur eines von beiden steigt.
Zur Zeit ist allerdings so viel liquidität im Markt,
das auch über einen längeren Zeitraum beides steigen kann!
Avatar
04.10.01 08:08:28
Germa, ich weiß nicht genau, von welcher Aufwärtsbewegung Du seit Tagen redest, die man angeblich im Vergleichschart Nasdaq - Dow 1929-32 sehen könne. Die derzeitige Erholung, wenn man es denn übertragen wollte, sieht man (beim Dow) in diesem ziemlich stark zusammengezogenen Chart nicht. Schau Dir einen detaillierteren Chart an und Du weißt, was ich meine. Mir scheint, Du irrst Dich in der Ebene.


SUMMARY:


We still have a major sell signal which has not capitulated. For this reason significant long positions will be avoided for the foreseeable future. Right now, it`s just not worth the risk.

We can see 2 major trendlines on the 2 and 3 week indicators. The implication is that we still have a tremendous wave down in front of us. My expectation is to see the NasComp go under 1000 this year.

At present, we have a sell signal on the 2 week indicator. It looks like this retracement might be finished, and short positions could be entered around the Nas 1620 area if we get there on Thursday.
Last Updated: October 4, 2001



www.icape.com
Avatar
04.10.01 08:12:40
Guten Morgen zusammen!

Guten Morgen Ehniente und Germanasti!



Mfg.: MX150
Avatar
04.10.01 08:13:51
Hallo guten Morgen,

gestern einmal den Germanasti-Thread schmunzelnd von vorn bis hinten gelesen.
Ist schon verblüffend, wieviele noch im Put stecken, dass hätte sich vor 18 Monaten keiner getraut.
Nun traut momentan keiner den Aufschwung?
Im Jahr 2002 greifen auch in Deutschland die Steuersenkungen. naja und der Nikkei ist auch wieder kräftig über 10.000 Punkte.

Also lasst doch den Markt die 2. Woche ruhig laufen.

Meiner Meinung nach darf der Dow nicht die 8000 unterschreiten, sonst haben wir das gleiche Bild wie Nasdaq vor 18 Monaten. Ein langfristiger PUT-Schein wäre erst dann sinnvoll.

Eurotrader
Avatar
04.10.01 08:14:07
03.10. 21:46
Cisco: Analyst sieht kein Grund zur Euphorie
boerse-go.de

Trotz der heutigen Kursexplosion der Aktien von Cisco Systems und der dahinterstehenden fundamentalen Überraschungsmeldung (BörseGo berichtete) erklärte David Solin, technischer Analyst von FX Analytics, vor kurzem, daß es "immer noch keine Anzeichen" dafür gebe, bei der Cisco-Aktie einen Boden ausfindig machen zu können.

Das Momentum könne die Aktie zwar kurzfristig bis in den Bereich von 16$ tragen, glaubt der Experte, für einen langfristigen Boden sei es aber erforderlich, daß die Aktie unter den Bereich von 11$ falle.

Am 27.September war ein 3-Jahrestief von 11,04$ markiert worden.
Avatar
04.10.01 08:22:04
eine frage an alle !


weiss einer noch wie hoch die summe war, die die us-bürger in form eines barschecks bekommen haben ?????????????


ich bin doch der meinung, das es damals höher war, als diese 50 mrd. dollar zur konjunturbelebung !!!!!!!!!!!!

und was daraus geworden ist, hat man ja gesehen.

:rolleyes:
Avatar
04.10.01 08:22:40
US Trackbox - GodmodeTrader


Heutige US Wirtschaftszahlen:

FOMC Minutes
20.00 Uhr, Details des Treffens


Anträge auf Arbeitslosenhilfe
Vorwoche, 14.30 Uhr, keine Angaben


Industrie Auftragseingang
August, 16.00 Uhr, zuletzt:0,1%


Heutige Quartalszahlen von Tech Unternehmen:

Actuant
0,45


Metron Techn.
0,03
Avatar
04.10.01 08:23:05
Guten Morgen :)
Avatar
04.10.01 08:25:40
Kräht der Hahn auf dem Mist ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.
Avatar
04.10.01 08:29:04
#23 von Eurotrader

Nun traut momentan keiner den Aufschwung?

jeder redet davon das es im nächsten jahr kräftig erholt !!!!!!!!!!!


:rolleyes:
Avatar
04.10.01 08:31:15
Germanasti
@all
ich lese deine artikel / beiträge und die der anderen teilnehmer gerne und sie ergänzen meine Lektüre.

sie geben so weit ich das beurteilen kann einen betrag zu einem umfassenden einblick in das was gerade an den kapitalmärkten und auch in der realwirtschaft passiert.

aber du gibst teilweise so einen schrott von dir, manchmal muss ich doch wirklich lachen.

gruss
Avatar
04.10.01 08:32:02
D.Logistics ist DIE Langfristanlage !!!

FOLGENDE Analyse:

Der Zwang zur Kostenreduzierung sowie der Trend zur Konzentration auf das Kerngeschäft führen in Industrie und Handel verstärkt zum Outsourcing (Auslagerung) von Logistikdienstleistungen. Einer der großen Profiteure dieses Trends ist die schon 1979 gegründete D. Logistics AG.
Verstärkt ausbauen möchte der Konzern die Logistiklösungen für den E-Commerce.

Markt

Nach einer Studie von Arthur D. Little Inc. stellt die Logistik mit 36 Prozent den größten Kostenfaktor erfolgreicher E-Commerce Einführung dar. Analysten schätzen auch, daß ein riesiges Umschichtungspotential von Logistikumsätzen aus den Werkleistungsaktivitäten der Industrie und des Handel von über 200 Milliarden Euro in Europa besteht, von dem in den nächsten Jahren 20-30 Prozent durch Ausgliederung in den Logistiksektor verlagert werden könnten. Es wird erwartet, daß von dieser Umschichtung gerade der Teilmarkt der nicht speditionsgeprägten (kein eigener Fuhrpark) Logistikdienstleister, wie D.Logistics einer ist, profitieren wird.
Zusätzlich orientieren sich die Hofheimer verstärkt zu dem vernachlässigten Bereich Krankenhauslogistik hin. Es wird erwartet, daß innerhalb der nächsten 5 Jahre aus dem auf 5 Milliarden Euro geschätzten Logistikvolumen der Krankenhäuser ( z.B. automatische Anlieferung und Abtransport der medizinisch notwendigen Geräte und Instrumente, elektronisches Bestellwesen etc.) etwa DM 500-600 Millionen an Drittdienstleister vergeben werden.

Strategische Bedeutung Outsourcing von Logistikaufgaben

Outsourcing (Outside Resource Using) bedeutet Auslagern bestimmter Teilleistungen und Funktionen eines Unternehmens und deren Übernahme durch externe Anbieter. Outsourcing-Entscheidungen sind in der Regel langfristiger Art, schwer reversibel und erlangen damit strategische Bedeutung für ein Unternehmen, also auch für den Anbieter der Outsourcing Dienstleistung !. Outsourcing bietet den Unternehmen die Möglichkeit, erstens eigene Ressourcen so einzusetzen, daß sie die größte Wirkung zeigen, zweitens an unwichtigen Stellen Ressourcen zu schonen und Kosten zu sparen und dort, wo die eigene Leistung noch optimal ist, drittens vom Fachwissen und den Fähigkeiten von Spezialisten zu profitieren.
Das in den logistischen Prozeßabläufen beinhaltete strategische Potential verdeutlichen die nachstehend genannten drei Kriterien:
Die Logistikkosten bilden mit ca. 11 % in der Industrie und mit ca. 19% im Handel einen hohen Anteil der Gesamtkosten.
Die Logistik als prozeßorientiertes Management-Instrument eröffnet Kostensenkungspotentiale zwischen 6-7 % der Gesamtkosten in den deutschen Unternehmen.
Die Logistik ermöglicht Lieferzeitverkürzungen von über 30 % bei einer weltweiten Distribution.

In der Logistik geht es zunehmend darum, in einer Wertschöpfungspartnerschaft die Zielsetzungen und die Managementmethoden so zu optimieren, daß für alle Beteiligten (Lieferanten, Produzent, Endkunden) ein höchst möglicher Nutzen entsteht.
.


Bewertung

D.Logistics ist die erste Firma dieser Art am Neuen Markt gewesen und ein qualitativ erstklassiges Unternehmen mit solidem Wachstum. Zudem hat das Unternehmen regelmäßig seine eigenen Planzahlen übertroffen.

Der Aspekt des Inhouse-Outsourcing (Komplettlösungen im gesamten Transport und Lagerbereich für Kunden) ist als sehr wichtig einzustufen und strategisch hervorragend, da hier die Kundenbindung extrem eng ist, so daß man gegen den Eintritt von Konkurrenten quasi immun ist

Wichtig ist auch das D.Logistics keinen eigenen Fuhrpark wie z.B. die Stinnes AG besitzt. Der Geschäftsschwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Computertechniken zur Koordination der gesamten Interessen und Geschäftsfelder. Dadurch spart sich das Unternehmen einen immensen Verwaltungsaufwand und reduziert die Kosten.

Zusätzliche Kursphantasie gibt der schnell wachsende Bereich Hospital Services, die Einrichtung des Internetportals für Gesundheitsprodukte und die stark voranschreitende Expansion in USA und Asien.


Das Unternehmen zeichnet sich durch gute Zukunftsaussichten, durch die einfache Übertragbarkeit des Geschäftsmodells auf andere Länder und Branchen, aus dem weitere Kooperationen und Akquisitionen folgen dürften, und dem konsequenten Ausbau des wachstumsstarken Bereiches E-Commerce Logistik (E-Logistik) aus. Aufgrund dieser Punkte empfehlen wir die Aktie auf dem jetzigen Niveau zum Kauf.

H.S.


Von mir ein wenig gekürzt / autor ist Boerse-Go
Avatar
04.10.01 08:33:38
Guten Morgen MX 150!

Impulsive Waves

There is little disagreement among technicians that major market moves follow a predictable pattern. This pattern is elaborated in elliot-wave theory. An important market move will normally have 5 waves as shown at the right. This will be followed by a 3 wave correction.

The wave which ended on April 4, 2001 was probably only a 3rd wave. Although it was a harsh decline, it did not meet many of the cirteria for a final 5th wave. This implies that the correct pattern is as illustrated below.



As of June 10, 2001, the current rally might be considered a Wave 4.

If so, it will likely end sometime between June 30, 2001 and August 15, 2001.

Wave 5 would then project to take the NASDAQ significantly lower, perhaps even under 1000.


Dow-Gold Ratio

Another measure which can be used to gain a historical perspective is the Dow-Gold Ratio.

Avatar
04.10.01 08:34:59
#447 von DolbyDigital5.1 03.10.01 21:09:49 4557589

morgen gibts ja keine aktien mehr !!!

is das geil, wie die leute ins verderben laufen !!!

die amis werden sich noch umschauen, wenn die ärsche erstmal in afghanistan sind.

die afghanen sind wahnsinnig.

der bodenkrieg kann nicht gewonnen werden!


aber was solls, der einkaufsmanager index ist heute das entscheidene !!!




good help amerika (und kapital aus dem ausland)



-------------------------

toll wie die stimmung umschlägt, wegen einen einkaufsindex, der innerhalb von tagen wieder umschlagen kann.



:rolleyes:
Avatar
04.10.01 08:36:39
guten morgen. :)
Avatar
04.10.01 08:37:07
The Dow-Gold Ratio is the price of the Dow Jones Industrial Index / Price of Gold. It appears that the parabolic advance of this indicator has been halted by its upper trendline. It can be seen that steep rises have always been followed by sharp falls. In order for this indicator to become normalized, the Dow would have to fall significantly and/or the price of gold would have to rise significantly. The price of gold usually rises as a result of a falling dollar, inflation, and/or political or economic uncertainty.

One should keep in mind that this is a very long-term chart and a small blip on it may take years to transpire. Nevertheless, it may be an important indicator that provides a good idea of where we are in relation to where we will be.
Valuations

The chart below compares the current valuation of the S&P 500 to its historical valuation. The valuation is based on the average price-earnings ratio.



If the index went to its normal historical level, the S&P 500 would be around 750. However, often after a period of overvaluation the market will seek a temporary level of undervaluation. This could bring the index all the way down to 500. Although such an event would seem shocking at the time, it would be perfectly normal and precedented within a historical context.

--------------------

Conclusion

It isn`t the purpose or desire of this site to be "Bearish". But as market technicians, it is important that we be "right".
If one subscribes to the view that we are in a typical business cycle, then the charts at the right imply that long term equity investments may be best deferred until much later in 2002.
If one feels that "the weight of the evidence" supports the Bearish case, then entirely different investment strategies should be considered.




Avatar
04.10.01 08:37:08
D.Logistics ist keine Langfristanlage weil sie noch keine Prognose für EIN QUARTAL abgegeben haben ?!?

+++++ GRÖÖÖHL +++++



- Das mit der Verschuldung sollte doch langsam geklärt sein.

Es sind ca. 80 Mio und nicht wie bereits von einigen (SEUCHE) behauptet 1 Mrd. / du scheinst dich da ja nhtlos einzureihen.


- in der G&V der Q1 + Q2 zahlte LOI 4 Mio Zinsaufwand. Bei einer Verschuldung von 1 Mrd ?!? bitte mal nachrechnen !
Avatar
04.10.01 08:38:29
Moin miteinander :)

Moin Cetinje, pünktlich wie immer. :)




Sittin:

Wenn soviel Kapital vorhanden ist, dass Aktien und Bonds rennen können, läuft irgendetwas völlig verkehrt.
Oder andersrum aufgezogen: Weswegen sind die Aktienmärkte in den letzten beiden Wochen nicht viel stärker gestiegen?
Avatar
04.10.01 08:39:59
28.09.2001/sharper.de


Alle lieben Raimund (Brichta!)


Raimund macht uns reich. Raimund Wer? Raimund Brichta! Bekannt aus Funk und Fernsehen. Genauer von n-tv. Dort hat er soviel über die Finanzmärkte gelernt, dass er sein Wissen nicht länger für sich behalten wollte. Also hat er ein Buch geschrieben, damit wir allesamt so reich werden wie er.

Wieso arbeitet der Mann eigentlich noch?

Fragt sich der geneigte Leser des Buches "Die unbeschreibliche Leichtigkeit des Geldanlegens". Schließlich wagt sich der berühmte Mann nicht nur mit seinem Börsenwissen aufs Parkett: Nein! Er prognostiziert sogar das Niveau von Dax und Co weit im voraus. Wenn er es mit seiner Prognose auch so gemacht hat wie mit dem Buchtitel. Dann gute Nacht.

Der Titel ist, das kann man wohl so sagen, mindestens gut abgekupfert. Uns erinnert er an "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" von Milan Kundera. Bei wem hat er sich nun die Prognose über die künftige Entwicklung der Indizes abgeguckt? Hoffentlich nicht bei den Analysten, die haben sich nämlich schwer verhauen.

In diesem Sinne: Guten Morgen, Kapitalisten

____________________________________________________________
Avatar
04.10.01 08:42:14
Ehniente:

Leider habe ich hier im Büro nicht den link zu den detaillierten 1929er Charts.



Ich meine den Sprung von ca. 1.000 auf 1.500 P.

Vergleiche ich dies mit dem Vorjahr, als die Abwärtsbewegung auch etwas später einsetzte, dafür jedoch umso intensiver war, könnte ein Run bis 1260 oder 1340 P. im Nasdaq100 ausreichen, um ihn anschliessend noch im Oktober auf 550 - 650 P. fallen zu lassen. :eek:
Allerdings sehe ich für einen derartigen Crash momentan keinen Grund. Bedenke die Wahnsinnsliquidität im Markt. Wenn, kann es nur ein externer Faktor, wie weiterer Anschlag sein.
Avatar
04.10.01 08:43:34
wenn gestern tatsächlich der grösste umsatz an der nasdaq war, würde ich mir aber die euphorie verkneiffen !

schliesslich ging es nur 6 prozent hoch.

wer hat da soviel gegenverkauft ?????????????????


:laugh:
Avatar
04.10.01 08:47:55
geil !

stefan risse hat frühschicht!

der typ ist wieder selbst sicher positiv gestimmt !


:laugh:
Avatar
04.10.01 08:53:04
Guten Morgen!

@Germanasti

Bezgl. eines möglichen weiteren Terroranschlages:

Ich glaube, das die Gefahr vor einem möglichen Vergeltungsschlag
der USA deutlich geringer ist, als hinterher. Bis dahin sollte
man noch einigermaßen auf der sicheren Seite sein. Nach einem
Vergeltungsschlag, befürchte ich, muß jederzeit mit weiteren
Anschlägen gerechnet werden. Positiv sind natürlich die niedrigen
Zinsen. Es wird zunehmend uninteressanter, das Kapital im
Geldmarkt zu parken.

mfG
Dividendenstratege
Avatar
04.10.01 08:57:08
Hahahahaaaa. Immer diese Frauen.


28.09. 01:46
Frauen und das Internet
--------------------------------------------------------------------------------
(©BörseGo - http://www.boerse-go.de)

Marktstudie:

Neues Studienmaterial von Content Intelligence. 51% der Onlinefrauengemeinschaft in den USA benutzen das Internet bisher weniger als 3 Jahre. Die Vergleichszahl bei den Männern liegt bei 35%. Von den Internetnutzern mit mehr als 7 Jahren Interneterfahrung sind über ein Drittel mehr den Männern zuzurechnen. Innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren werden Frauen jedoch mit einer höheren Wahrscheinlichkeit häufige Internetnutzer. Die Studie hat herausgefunden, daß in den ersten 2 Jahren des Internetgebrauchs Frauen im Schnitt 10mal oder öfter pro Tag ins Internet gehen. Content Intelligence raten Content Websites ein Augenmerk auf die Onlinefrauenpopulation zu werfen, da diese Klientel die "KOntrolle" über einen Großteil des für Onlinekäufe vorgesehenen Kapitals verfügten.
Avatar
04.10.01 08:57:57
Datum: 04.10. 00:49 Nasdaq: Marktanalyse und Stimmen


Die Wall Street erlebte am Mittwoch den ersten wirklich starken Bullentag seit den Terrorattacken vom 11.09., nach dem einerseits Cisco Systems einen sehr bullischen Ausblick gegeben hatte und andererseits die Möglichkeit eines 65 Milliarden $ Packets für die Wirtschaftshilfe für Euphorie unter den Investoren gesorgt hatten (BörseGo berichtete).

Insbesondere die Technologiewerte der Nasdaq konnten mit einem Tagesplus von 88,48 Punkte oder 5,93% auf 1580,81 Punkte einen deutlichen Kurssprung vollziehen.

"Die Leute fangen an zu glauben, daß sich die Wirtschaft unter der fiskal- und geldpolitischen Stütze stabilisieren wird", deutete der Chefanalyst von Jefferies & Co, Arthur Hogan, die Hoffnungen der Anleger. "Wenigstens heute haben sich die Leute nicht mehr an der Seitenlinie aufgehalten, sondern ihr Geld zum Arbeiten gebracht", verwies er auf das sehr starke Handelsvolumen des Tages.

"Drei Wochen nach dem größten Schock in unserem Leben setzt sich die Erkenntnis durch, daß die Welt doch nicht untergehen wird", scherzt Scott Bleier, Chefstratege von Prime Charter.

"Dies war der stärkste Nasdaq den ich in den vergangenen zwei Monaten gesehen habe, er ging ab wie ein D-Zug. Wir haben viele Käufe von institutionellen Investoren gesehen", berichtet ein Markthändler.

Die fünf größten Gewinner im Nasdaq 100 waren QLogic (32,60%), Brocade Comm (27,40%), Ciena (26,50%), Juniper Networks (25,92%) und BEA Systems (25%). Aber auch Applied Micro, PMC Sierra, Cisco, Networks Appliance, I2 Technologies und Adelphia Comms konnten über 20% im Kurs zulegen. Zu den 13 Kursverlierern in diesem Index gehörten Biogen, Apple, Worldcom, Qualcomm, CMGI und Metromedia Fiber Networks.

Zu den stärksten Sektoren gehörten die Bereiche Software (+9,19%), Computer (+9,51%), Netzwerke (+7,93%) und Halbleiter (+9,64%). Nur untersurchschnittlich konnten sich dagegen die Sektoren Biotech (+2,34%) und Internet (+3,8%) entwickeln.


© Godmode-Trader.de
Avatar
04.10.01 09:00:18
Germa, ich hab zwar noch detailliertere Charts als den folgenden, weiß aber leider nicht, wie ich sie hier reinstellen kann (hab keine Homepage). Also, zu dem folgenden Chart: Siehst Du die blaue Spitze bei ca. 120? Wenn Du es übertragen möchtest, befinden wir uns genau da. Wie kommst Du nur darauf, daß diese Welle beendet sein könnte, Du siehst doch, daß die rote Welle der Nasdaq das letzte Tief gerade mal ein wenig unterschritten hat. Nun schau Dir die blaue Welle des Dow Jones an. Was siehst Du? Eine kleine Unterschreitung? Doch wohl nicht, sondern eine starke. Wie gesagt, bei einem noch detaillierteren Chart sieht man eine ähnlich starke Erholung beim Dow kurz vor der Panikwelle.


Avatar
04.10.01 09:09:01
kann mir keiner helfen?


#25 von DolbyDigital5.1 04.10.01 08:22:04 4559075
eine frage an alle !


weiss einer noch wie hoch die summe war, die die us-bürger in form eines barschecks bekommen haben ?????????????


ich bin doch der meinung, das es damals höher war, als diese 50 mrd. dollar zur konjunturbelebung !!!!!!!!!!!!

und was daraus geworden ist, hat man ja gesehen.


Avatar
04.10.01 09:12:12
Ehniente:

Du meinst das wir uns genau JETZT auf der Spitze befinden?
Avatar
04.10.01 09:14:27
Ist da ein Verkaufsdruck im DAX :eek:
Das deckt sich gerade mit den NAchkäufern, die gestern nicht da waren.
Wer gewinnt?
Avatar
04.10.01 09:16:08
Ob nun genau an der Spitze oder kurz davor, aber an der Spitze, wenn wir die Übertragung genau durchführen wollen. Schick mir über WO eine Emailadresse und ich schick Dir ein, zwei detailliertere Charts, dann siehst Du schon, was ich meine.
Avatar
04.10.01 09:18:35
@ Dolby:

Ich meine, es wären so u m die 500 $ gewesen.

Lasse mich gerne korrigieren.

Gruss, n.
Avatar
04.10.01 09:19:53
@Dolby: 300 bzw. 600 Dollar, ich weiß aber nicht mehr, nach welchen Gruppierungen diese Unterscheidung vorgenommen wurde.

Gruß
Hirse
Avatar
04.10.01 09:20:56
Guten Morgen,

nein, kein Verkaufsdruck. In den nächsten Minuten könnte die Nachfrage spürbar ansteigen, Bereiche bis 4600 heute sind keine Utopie. Die Panik nicht "dabei zu sein" wird um sich greifen.

Gruss an Alle
medicus
Avatar
04.10.01 09:21:56
hallo,

nicht pro nase, sondern gesamt !!!!!!!

ich denke doch das es mehr waren als die konjunkturspritze von gestern !!!!!!!

warum dann die rallye ?????????????
Avatar
04.10.01 09:23:20
Moin germa,

deine Thesen sind immer wieder interessant, wenn, wie unten schon beschrieben, auch immer etwas zum Schmunzeln.....
DAX als manipulierter Markt, warum nicht, wenn ständig steigende Kurse nicht funktionieren, muss man an den künstl. Schwankungen verdienen..........
der Dax ist die letzten Tage sehr oft im späten Handel gestiegen und hat tagsüber gedümpelt (einige Aktien schwanken intraday 10%)
Avatar
04.10.01 09:23:32
zoom zoom in der honda werbung !

zum glück zeigen die nur den mx 5

der rest sieht zum kotzen aus !

:laugh:
Avatar
04.10.01 09:24:20
shit - mazda natürlich !


:laugh:
Avatar
04.10.01 09:25:07
@Dolby:
$300.00 für Ledige $600.00 für Verheiratete.
:)

Gruß
ngick
Avatar
04.10.01 09:27:15
Dolby:

ach sooooo..... keine Ahnung :laugh:
Avatar
04.10.01 09:29:05
morgen
@ germa
hast riesen eis gut ;)SWS raus
Avatar
04.10.01 09:29:57
#57 von ngick


die GESAMTSUMME die die regierung für diese aktion ausgegeben hat.

die muss doch höher gelegen haben, als diese 50 mrd. dollar für die konjunturbelebung.

das keiner merkt worauf ich hinaus will ? :laugh:
Avatar
04.10.01 09:33:44
@ Dolby:

Habe mich mal bemüht.


____________________________________________________________
Freitag 8. Juni 2001, 22:02 Uhr
Umfrage: US-Steuerrückzahlung wird

k a u m k o n s u m i e r t (!!!)


Intuit (Frankfurt: 886053.F - Nachrichten), der Weltmarktführer bei Finanzsoftware, hat heute die Ergebnisse einer Umfrage über die Verwendung der aktuellen S t e u e r r ü c k z a h l u n g in Höhe von

300 bis 600 Dollar

durch die Steuersenkung von Präsident Bush veröffentlicht. Insgesamt haben 2163 Personen teilgenommen.

Von diesen haben 46 Prozent erklärt, sie wollen mit dem Geld Rechnungen begleichen, 18 Prozent es sparen ebenfalls 18 Prozent es für K o n s u m und Reisen ausgeben und 7 Prozent damit Aktien kaufen.
D
iese Antworten machen in Zeiten einer unsicheren Wirtschaftslage Sinn.

Wenn die US-Bürger so Handeln, wie sie hier gedacht haben, ist es aber um eine E r h o l u n g in der zweiten Jahreshälfte s c h l e c h t bestellt.
____________________________________________________________


Ob das Geld konsumiert oder ausgegeben wird,
hängt eben vom ökonomischen Umfeld ab:

Ist die Angst vor einem Arbeitsplatzverlust gross,
wird folglich eher gespart.

Die kommenden Arbeitsmarktdaten lassen dies vermuten.

Die von der US-Regierung angedacheten und geplanten
K o n j u n k t u r p r o g r a m m e könnten allerdings diese Ängste nehmen bzw. reduzieren.

Es sind ja noch w e i t e r e Steuersenkungsprogramme in Planung.

Ausserdem soll bei A r b e i t s l o s i g k e i t vermehrt geholfen werden
- etwa durch einen verlängerten Bezug von Arbeizslosengeldern.

Dies würde allerdings auch den Druck vermindern, sich einen Arbeitsplatz zu suchen und so weiter...

Gruss, n.
Avatar
04.10.01 09:35:14
@ dolby

bei 263 Mio. Einwohnern bekäme nun jeder 250 Dollar, aber incl. Kind und Kegel......

bei 60-70Mrd.$ Konjunkturpaket, Konjunkturpakete verpuffen in der Regel fast immer, der Stein wurd durch die Massenentlassungen ins Rollen gebracht
Avatar
04.10.01 09:36:10
:DAND UPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPPP:D
Avatar
04.10.01 09:40:42
Moin Igor & Glückwunsch :)

Ich werde schonmal anfangen zu hungern.



Wenn der Verkaufsdruck im DAX nicht bald verschwindet, bricht er weg.
Avatar
04.10.01 09:47:34
Charts verschickt.
Avatar
04.10.01 09:47:45
Das sind gigantische Umsätze heute morgen im DAX.

Die Käufer sind klar, da gestern Feiertag war.
Aber wer verkauft da in so großem Stile? :eek:
Avatar
04.10.01 09:48:22
moin alle miteinander!

London bereits an der GD 30!
Avatar
04.10.01 09:49:04
@ Dolby

Wie gerade gesagt: Es sind noch weitere Programme angedacht/geplant.



Mittwoch 3. Oktober 2001, 20:05 Uhr

Bush drängt zu Umsetzung des US-Konjunkturprogramms

Washington (Reuters)

US-Präsident George W. Bush hat den Kongress am Mittwoch aufgefordert, das von der US-Regierung in Folge der Anschläge in den USA geplante Konjunkturprogramm rasch umzusetzen.

Das von Finanzminister Paul O`Neill auf ein Volumen von

60 bis 75 Milliarden Dollar

bezifferte Paket beinhalte S t e u e r v e r g ü n s t i g u n g e n für private Verbraucher und Geschäftsleute.

Die zwei besten Wege zur Ankurbelung der Verbraucherausgaben seien
S t e u e r e r s t a t u n g e n an die Konsumenten und die Beschleunigung von b e r e i t s geplanten Steuersenkungen, sagte Bush am Mittwoch in New York.

Bush forderte die Gesetzgeber auf, dem Konjunkturpaket "so schnell wie möglich" zuzustimmen. O`Neill sagte, er strebe eine Verabschiedung des Programms in drei bis vier Wochen an.

"Ausgaben von rund

50 Milliarden Dollar

sind (durch verabschiedete Notmaßnahmen in Folge der Anschläge) schon im Gang...der Präsident hat mich angewiesen, mit den entsprechenden Kongressmitgliedern zu arbeiten, um ein Paket zu formulieren, dass im Fiskaljahr 2002

60 bis 75 Milliarden Dollar

umfasst", sagte O`Neill am Mittwoch in Washington.

Es herrsche breite Übereinstimmung darüber, dass das Paket zur A n k u r b e l u n g der s c h w a c h e n Wirtschaft ein Volumen von rund e i n e m Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) haben sollte (!!!).

O`Neill zitierte Bush mit den Worten: "Wir befinden uns in einer Zeit, in der wir mit gutem Recht an den Patriotismus der Kongressmitglieder appellieren können."

Das Programm dürfe nicht so groß sein, dass es die langfristigen Zinsen in die Höhe treibe, sagte O`Neill. Er hält es offenbar für sehr wahrscheinlich, dass die US-Wirtschaft in eine Rezession abgleiten wird. Es scheine "fast sicher", dass die Wirtschaft im dritten Quartal schrumpfen wird. Es sei zudem inzwischen die allgemeine Überzeugung, dass das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im vierten Quartal dieses Jahres und vielleicht auch im ersten Quartal 2002
n e g a t i v sein werde, sagte O`Neill. Volkswirte sprechen von einer R e z e s s i o n , wenn das BIP in zwei aufeinander folgenden Quartalen zurückgeht.

Weiter sagte er, dass die Finanzmärkte ein Konjunkturprogramm b e s t r a f e n würden, das die langfristige Gesundheit des Haushalts gefährde. "Wenn wir Dinge tun werden, die offenbar einen Einfluss auf die langfristige Haushaltsstabilität haben, werden uns die Märkte bestrafen."

Die Tiefe einer Kontraktion hängt nach den Worten O`Neills von der Geschwindigkeit ab, mit der sich das V e r t r a u e n der amerikanischen Verbraucher wieder festigt.

Ein weiterer Anstieg der US-A r b e i t s l o s e n z a h l e n im Oktober sollte auf Grund der wirtschaftlichen Lage keine Überraschung darstellen. Viele Volkswirte erwarten, dass die US-Wirtschaft im dritten und vierten Quartal schrumpft und die USA damit bereits in einer Rezession stecken.



____________________________________________________________

@ Hirse:

Weisst Du da näheres,
wie dass in den 80ern (1982/83 ...)
unter Präsident Reagan war (Steuersenkungprogramme etc.)?

Danke, nasdaq10.000
Avatar
04.10.01 09:51:48
Guten Morgen Germa!

Ich sehe den ganzen Anstieg den wir derzeit erleben auch nicht unbedingt als begründet an und somit ist er äusserst gefährlich, aber nichtsdestotrotz steigt es und es wird weitersteigen!

Weisst du noch, über was wir gestern geredet haben?
Wass passiert wohl, wenn das Geld aus den Bonds wieder abfliesst und in den Aktienmarkt fliesst?

Die Bonds haben aus charttechnischer Sicht gestern gedreht, es könnte nun genau das passieren und die Aufwärtsbewegung noch beschleunigen!

Gruß,
Flo!
Avatar
04.10.01 10:01:55
Mittwoch 3. Oktober 2001, 18:33 Uhr

Konjunkturspritze: Bush stellt Milliarden in Aussicht


New York (dpa)

Die US-Regierung will durch die Terroranschläge schwer getroffene US-Wirtschaft mit einem Milliardenpaket wieder in Schwung bringen. Präsident George W. Bush stellte in New York zusätzliche Anreize im Umfang von

60 bis 75 Milliarden Dollar (bis 81 Mrd Euro/159 Mrd DM)

in Aussicht. Die Einzelheiten müssten in Kongress noch ausgehandelt werden, sagte Bush.

"Wir müssen die Steuern für V e r b r a u c h e r weiter senken, um ihr Vertrauen zu stärken.

Für U n t e r n e h m e r sind Erleichterungen nötig, um sie zu Investitionen zu ermuntern", sagte Bush nach einem Treffen mit Unternehmern.

Nach seinen Angaben soll das Paket zur Ankurbelung der Wirtschaft auch zusätzliche H i l f e n für
A r b e i t s l o s e enthalten.

"Hier ist eine starke und aktive Rolle der Regierung nötig", sagte Bush in einer bemerkenswerten Abkehr von früheren Äußerungen.

Bush verteidigte die Strategie, notfalls auch ein
H a u s h a l t s d e f i z i t in Kauf zu nehmen.

Er habe immer gesagt, dass dies in Not-, R e z e s s i o n s- und Kriegszeiten möglich sein müsse.

Einer der Topwirtschaftsberater der US-Regierung, Glenn Hubbard, hatte am Dienstag eingeräumt, dass die Terroranschläge die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Wirtschaft bereits in einer Rezession befindet, deutlich erhöht haben.

Der Kongress hat b e r e i t s ein Hilfspaket im Umfang von

40 Milliarden Dollar

für die Aufräumarbeiten nach den Terroranschlägen und die Verbesserung von Sicherheitsvorkehrungen verabschiedet.

Für die Fluggesellschaften wurden

5 Milliarden Dollar Soforthilfe

und

10 Milliarden Dollar

Kreditgarantien bereit gestellt.

Am Vortag hatte bereits die US-Notenbank (Fed) die

Z i n s schraube angesichts der desolaten Wirtschaftslage zum neunten Mal in diesem Jahr gelockert.

Der Leitzins wurde um 50 Basispunkte auf 2,5 Prozent zurückgenommen, den niedrigsten Stand seit fast 40 Jahren. Die Terroranschläge hätten die Unsicherheit in der bereits schwachen Wirtschaft erheblich erhöht, hatte der für die Zinspolitik zuständige Offenmarktausschuss der Fed mitgeteilt.

____________________________________________________________


All diese Massnahmen dürften der Wirtschaft den Schub geben, den sie für eine Trendwende in 2002 benötigt.

Die Börse wird dies honorieren.

Gruss, nasdaq10.000
Avatar
04.10.01 10:13:27
D.Logistics geht.

charttchnisch ausgebrochen.
Avatar
04.10.01 10:14:35
Danke Ehniente :)

Ich schaue es mir gleich an
Avatar
04.10.01 10:17:09
@nasdaq 10.000: Die zeit unter Reagan, die später reagonomics gennant wurde, starrte unter völlig anderen Vorzeichen: Hohe AL, hohe Inflation, hohe Staatsverschuldung und für die Konsumenten auch-extrem hohe Steuerbelastungen. Der erste Schritt von Reagan waren Steuersenkungen, die dann einen pos. Kreislauf in Schwung brachte, der ohnehin durch eine Gesetzesänderung bei Aktienanlagen für Versicherungen (ab 82 höherer Aktienanteil möglich) die Kurse steigen ließen, die AL-Quote verringerte, Konsum steigerte etc.

Hast du diesbezüglich spezielle Fragen oder ging es nur um das allgemeine?

Gruß
Hirse
Avatar
04.10.01 10:19:14
Zusammengefasst:

Avatar
04.10.01 10:23:03
Der Bush spinnt. Das Konjunkturprogramm wird kaum was bringen.

Steuersenkungen sind Blödsinn, denn...

- Die Verbraucher dürften sich wohl kaum durch höhere Steuersenkungen zu mehr Konsum verleiten lassen. Das hat man
sehr deutlich an den Zahlen von August gesehen, als die Steuergutschriften eintrudelten. Der private Verbrauch blieb schwach, stattdessen ging die Sparquote nach oben.

- Unternehmen investieren nicht nach steuerlichen Gesichtspunkten, sondern gemäß ihrer Absatzerwartungen.

Viel besser als Steuersenkungen wären jetzt öffentliche Investitionen, denn da weiß man, daß die Pferde saufen werden.
Avatar
04.10.01 10:27:15
@ Hirse:

Danke. Erst mal ging`s um das allgemeine.

Die Wirtschaft damals lief wohl eher in die Richtung

der Wirtschafts p h a s e einer "Depression",

die hätte noch schärfer ausfallen können, wenn man keine Massnahmen ergriffen hätte.

Die Massnahmen von Reagan waren letztendlich doch sehr erfolgreich.

Gruss, n.
Avatar
04.10.01 10:29:01
Flo, Du bist echt der Hammer, Deine Charts werden ja noch bunter als die von Germanasti. Du hast mir übrigens immer noch nicht auf meine Frage geantwortet, was die KSK eigentlich gerade für eine Meinung zum Markt vertritt. Und Germa 100 % Trefferquote? Ha ha, na da wär Germa aber froh, wenn er die hätte.
Avatar
04.10.01 10:31:19
US-Arbeitlosigeit inProzent


1982.07 9.8%
1982.08 9.8
1982.09 10.1
1982.10 10.4
1982.11 10.8
1982.12 10.8
1983.01 10.4
1983.02 10.4
1983.03 10.3
1983.04 10.2
1983.05 10.1
1983.06 10.1
1983.07 9.4
1983.08 9.5
1983.09 9.2
1983.10 8.8
1983.11 8.5
1983.12 8.3
1984.01 8.0
1984.02 7.8
1984.03 7.8
1984.04 7.7
1984.05 7.4
1984.06 7.2
1984.07 7.5
1984.08 7.5
1984.09 7.3
1984.10 7.4
1984.11 7.2
1984.12 7.3
1985.01 7.3
1985.02 7.2
1985.03 7.2
1985.04 7.3
1985.05 7.2
1985.06 7.4
1985.07 7.4
1985.08 7.1
1985.09 7.1
1985.10 7.1
1985.11 7.0
1985.12 7.0
1986.01 6.7
1986.02 7.2
1986.03 7.2
1986.04 7.1
1986.05 7.2
1986.06 7.2
1986.07 7.0
1986.08 6.9
1986.09 7.0
1986.10 7.0
1986.11 6.9
1986.12 6.6
1987.01 6.6
1987.02 6.6
1987.03 6.6
1987.04 6.3
1987.05 6.3
1987.06 6.2
1987.07 6.1
1987.08 6.0
1987.09 5.9
1987.10 6.0
1987.11 5.8
1987.12 5.7
1988.01 5.7
1988.02 5.7
1988.03 5.7
1988.04 5.4
1988.05 5.6
1988.06 5.4
1988.07 5.4
1988.08 5.6
1988.09 5.4
1988.10 5.4
1988.11 5.3
1988.12 5.3
1989.01 5.4
1989.02 5.2
1989.03 5.0
1989.04 5.2
1989.05 5.2
1989.06 5.3
1989.07 5.2
1989.08 5.2
1989.09 5.3
1989.10 5.3
1989.11 5.4
1989.12 5.4
1990.01 5.4
1990.02 5.3
1990.03 5.2
1990.04 5.4
1990.05 5.4
1990.06 5.2
1990.07 5.5
1990.08 5.7
1990.09 5.9
1990.10 5.9
1990.11 6.2
1990.12 6.3
1991.01 6.4
1991.02 6.6
1991.03 6.8
1991.04 6.7
1991.05 6.9
1991.06 6.9
1991.07 6.8
1991.08 6.9
1991.09 6.9
1991.10 7.0
1991.11 7.0
1991.12 7.3
1992.01 7.3
1992.02 7.4
1992.03 7.4
1992.04 7.4
1992.05 7.6
1992.06 7.8
1992.07 7.7
1992.08 7.6
1992.09 7.6
1992.10 7.3
1992.11 7.4
1992.12 7.4
1993.01 7.3
1993.02 7.1
1993.03 7.0
1993.04 7.1
1993.05 7.1
1993.06 7.0
1993.07 6.9
1993.08 6.8
1993.09 6.7
1993.10 6.8
1993.11 6.6
1993.12 6.5
1994.01 6.6
1994.02 6.6
1994.03 6.5
1994.04 6.4
1994.05 6.1
1994.06 6.1
1994.07 6.1
1994.08 6.0
1994.09 5.9
1994.10 5.8
1994.11 5.6
1994.12 5.5
1995.01 5.6
1995.02 5.4
1995.03 5.4
1995.04 5.8
1995.05 5.6
1995.06 5.6
1995.07 5.7
1995.08 5.7
1995.09 5.6
1995.10 5.5
1995.11 5.6
1995.12 5.6
1996.01 5.6
1996.02 5.5
1996.03 5.5
1996.04 5.6
1996.05 5.6
1996.06 5.3
1996.07 5.5
1996.08 5.1
1996.09 5.2
1996.10 5.2
1996.11 5.4
1996.12 5.4
1997.01 5.3
1997.02 5.3
1997.03 5.2
1997.04 5.1
1997.05 4.9
1997.06 5.0
1997.07 4.9
1997.08 4.8
1997.09 4.9
1997.10 4.7
1997.11 4.6
1997.12 4.7
1998.01 4.7
1998.02 4.6
1998.03 4.7
1998.04 4.4
1998.05 4.4
1998.06 4.5
1998.07 4.5
1998.08 4.5
1998.09 4.5
1998.10 4.5
1998.11 4.4
1998.12 4.4
1999.01 4.3
1999.02 4.4
1999.03 4.2
1999.04 4.4
1999.05 4.2
1999.06 4.3
1999.07 4.3
1999.08 4.2
1999.09 4.2
1999.10 4.1
1999.11 4.1
1999.12 4.1
2000.01 4.0
2000.02 4.1
2000.03 4.0
2000.04 4.0
2000.05 4.1
2000.06 4.0
2000.07 4.0
2000.08 4.1
2000.09 3.9
2000.10 3.9
2000.11 4.0
2000.12 4.0
2001.01 4.2
2001.02 4.2
2001.03 4.3
2001.04 4.5
2001.05 4.4
2001.06 4.5
2001.07 4.5
2001.08 4.9%
Avatar
04.10.01 10:34:18
@flo


#74


hübsche Komikbildchen :laugh:

und nette Bubbles

"germanasti trefferquote 100%"

Avatar
04.10.01 10:34:21
Ehniente:

Je bunter desto besser :) Ok, 100% +/- - einen gewissen Toleranzbereich muss man da zulassen :)


Die KSK - nunja. Ich hatte an dem Freitag mit ihnen gesprochen, als der absolute Tiefpunkt erreicht war und mein einer Dow Put 600% im plus lag - den mir die KSK empfohlen hatte.

KSK meinte: Zwischenerholung kommt, man solle nur auf DAX Titel setzen, kein Risiko.
Wir waren uns nur nicht einig wann sie kommt und wollten abwarten.Mein Berater meinte ich sollte Abstauberlimits in den Markt setzen, ich habe mich aber nicht getraut - somit nicht profitiert sondern sogar einen Teil der Optionsscheingewinne wieder abgegeben bevor ich endgültig Gewinne mitgenommen habe!

Derzeit eher abwartende Haltung. Ich halte nur Take Two - hatte ja daovn erzählt, die ist aber eigenem Research entsprungen :)
Avatar
04.10.01 10:35:06
@sooderso

Ich gebe mir Mühe Germas geniale Vorhersagen auch grafisch umzusetzen :laugh:
Avatar
04.10.01 10:36:59
Achja, nen langläufigen Dow PUT zur Absicherung hab ich natürlich noch drin und Gold Call sowieso! :)
Avatar
04.10.01 10:39:10
Ehniente:

100% Trefferquote? Heisse ich RED SHOES? :laugh:

Ich habe mir eben ein Meinungsbild erarbeitet. Noch nie habe ich solch eine bullische Stimmung Anfang Oktober erlebt! Wo bleibt die Angst, die in den Jahren zuvor einen Crash verhinderte?
Meine Frage an Dich: Kann die viele künstliche Liquidität tatsächlich einen Crash verhindern, wenn er den andeutungsweise käme?



Nasdaq10.000:

Arbeitslosigkeit morgen könnte u.U. um einen glatten Prozentpunkt nach oben springen. :eek:
Sie wird im Hoch deutlich über 10% stehen!
Avatar
04.10.01 10:40:15
mal was konkretes:

LOI dayhigh 7.39


udn den chart beachten, und zwar den 3 jahreschart !! man kann annähernd das aufwärtspotebtial erkennen.

wie verwirrt können eigentlich Investoren sein ?

ein chart wie bei ricardo, kabel oder brokat. mit dem fundamentalen unterschied.

#14
#31
Avatar
04.10.01 10:46:08
@germanasti: Flos Grafik ist schon gut und der `Schlüssel`. Die letzten Tage fragten wir uns, warum es hoch geht bei Aktien UND Bonds-die Angst regierte und nur wenige Mutige sprangen von der Seitenauslinie rein. Wenn `die Masse` erkennt, daß die Kurse steigen und dazu noch einzelne good news im markt sind, kommt der rest von alleine. Da alles eher im zeitraffertempo abläuft, ist der Hinweis auf das Ende mehr als angemessen. Aber warum nicht Anfang Oktober optimistisch werden/sein? Nach dem Sommer...viele schlechte nachrichten kamen bereits Ende August und damit 2 Wovhen eher rein, hatte ja selbst so auch geschrieben. Nach den Anschlägen kam der rest der schlechten Nachrichten und daher ist nun der Stimmungsdreh eben auch ewtas früher da, der sonst eher Mitte Oktober kommt.

Gruß
Hirse
Avatar
04.10.01 10:54:48
Germa, ich versteh das Problem wirklich nicht. Greenspan hat monatelang Geld in den Markt gepumpt und es hat nichts genützt. Warum sollte es jetzt etwas bringen? Das Entscheidende ist doch nicht, daß er Liquidität in den Markt pumpt, sondern ganz einfach, ob die Amerikaner in der Lage sind, wieder wie wild zu konsumieren. Das Konsumentenvertrauen war schon vor dem Anschlag stark gefallen, und jetzt soll es wieder steigen? Es herrscht Euphorie, weil ein Indikator eine Erholung anzeigt, aber es ist nicht klar, wann diese Umfragen durchgeführt wurden, vor oder nach dem Attentat. Sogar hier (Münster) mußte ich vor einer Woche einen Verkäufer in einem größeren Hifi-Laden klagen hören, daß die Verkäufe drastisch zurückgegangen sind nach dem Attentat, und da sollen sie nicht zurück gehen in den Staaten? Bleiben also nur noch die Fonds, aber die verzeichnen schon seit einiger Zeit Rekordabflüsse. Soll das bullisch zu werten sein?
Hier Charts dazu:


Blasts upward in the 13 week growth rate preceeded the monster Fall 1998 NDX ramp and the Fall 1999 ramp. However, the current blast does not seem to be helping stock prices. Something is different this time.

We had a mighty blast up in M-3 following the WTC disaster, and that is the spike you see on this week`s chart. The 13 week rate of growth has now turned sharply upward, thus removing the certainty of further downside action as the debt balloon implodes. This week`s data creates a possibility that the debt balloon might be reflated for a while. In any event, one should not underestimate the power of a 2.5% fed funds rate and a 2.3% t-bill rate to levitate financial assets and housing

------------------
Below you will see a chart of AMG inflows with a 13 week moving average and a 5 week moving average of the data in the top panel. Because the software cannot accept negative numbers, 10 billion is actually the zero line for inflows. In the bottom panel, you will see a weekly chart of the NDX.



1-800-GET-ME-OUT. I have a feeling that this trend in outflows might accellerate once the boomers see their quarterly mutual fund statements. Thus, it would not surprise me at all if wave 5 down for the NDX does extend. I will also repeat last week`s message that the meaning of this chart is easily missed. While the indexes may have a value in the trillions, relatively small net withdrawls in the billions can cut those marked-to-market values in half. Boomers take note! The question is not how high your mark-to-market wealth may go, but rather how much retirement cash can actually be withdrawn from stocks. Sadly, the answer is pathetically little.
Avatar
04.10.01 10:56:05
Zu Flos Theorie:

Seit Anfang des Jahres laufen Bonds und Aktien parallel. Schon merkwürdig. Wahrscheinlich verzerrt durch die diversen Zinssenkungsschritte.

Avatar
04.10.01 10:56:57
Sabbel
das ist flo2323 im Kreise seiner Familie.

Ob der schon Autofahren darf?
http://www.spacezone.de/flo/flo.jpg

Da legt er auch seine charts ab.

Da wundert mich nichts mehr.


Thomfly
Avatar
04.10.01 10:59:30
Hirse:

Das ist die Frage, ob das große Geld tatsächlich bereit ist in dieses V zu investieren. In Deutschland würde ich sagen ja, in Amerika eher nein.
Ausserdem spricht mittlerweile NIEMAND mehr von der Gefahr weiterer Anschläge, bzw. kriegerischer Auseinandersetzungen. Kein gutes Zeichen.

Dies wäre auch ein Grund, wo ich Ehniente zustimmen würde, ob einer baldigen neuen & heftigen bwärtsbewegung.
Unterschätzt die Psychologie der Märkte nicht.
Avatar
04.10.01 11:00:24
@ germa,

die Amis reagieren sehr empfindlich bezüglich der Arbeitslosen-Problematik (1929 ... lässt da grüssen).

Man darf nie vergessen:
Die Absicherung der breiten Bevölkerungsmehrheit
ist bei Arbeitslosigkeit nicht so hoch wie bei uns.

Entsprechend höher liegen die "Angst-Raten"
und der dann folgende Hang zum Konsum-Verzicht, zum Nicht-Konsumieren.

Es wird über die 4,9%-Marke springen, ganz klar.

Alles, was über die 6%-Marke in Richtung 10% ginge,
würde wohl äusserst starke Ängste verursachen:

Der Konsum, das Vertrauen von Konsumenten und

- was immer vergessen wird -

von Investoren würde beschädigt.


___________________________________________________________
Arbeitsmarktsituation
September, 5.10., 14:30 Uhr, zuletzt:-113.000
Avatar
04.10.01 11:00:25
@ germa,

die Amis reagieren sehr empfindlich bezüglich der Arbeitslosen-Problematik (1929 ... lässt da grüssen).

Man darf nie vergessen:
Die Absicherung der breiten Bevölkerungsmehrheit
ist bei Arbeitslosigkeit nicht so hoch wie bei uns.

Entsprechend höher liegen die "Angst-Raten"
und der dann folgende Hang zum Konsum-Verzicht, zum Nicht-Konsumieren.

Es wird über die 4,9%-Marke springen, ganz klar.

Alles, was über die 6%-Marke in Richtung 10% ginge,
würde wohl äusserst starke Ängste verursachen:

Der Konsum, das Vertrauen von Konsumenten und

- was immer vergessen wird -

von Investoren würde beschädigt.


___________________________________________________________
Arbeitsmarktsituation
September, 5.10., 14:30 Uhr, zuletzt:-113.000
Avatar
04.10.01 11:01:00
Flo, na da bin ich aber froh, daß die KSK nur von einer Zwischenerholung spricht, denn sonst hätten sie bei mir ihren Nimbus des Unfehlbaren eingebüßt. Bisher lagen sie immer goldrichtig (kein Wunder, sie gingen ja auch immer mit mir konform :)). Aber ich frage mich natürlich, warum Du dann so überaus optimistisch bist, wenn Deine KSK, die Dir schon so viel Geld eingebracht hast, wie Du schon desöfteren schriebst, nur eine temporäre Erholung erwartet.
Avatar
04.10.01 11:02:43
04.10. 10:41

Corning: 4000 Mitarbeiter entlassen

(www.boerse-go.de)

Corning Inc. wird in diesem Jahr weitere 4000 Mitarbeiter entlassen. Bereits am Jahresanfang mussten 8000 Angestellte ihren Arbeitsplatz aufgeben.

Corning, der weltgrößte Fabrikant von Glasfaserleitungen für Kommunikations Netzwerke, wird große Teile der fünf Glasfaser-Fertigungsstätten im Oktober temporär still legen und die Kapazität erst dann wieder erhöhen, wenn sich die Nachfrage bessert.

Das Unternehmen wird in diesem Jahr $1 Mrd. an Kosten verbuchen und veröffentlichte eine Gewinnwarnung.

(BoerseGO berichtete)
Avatar
04.10.01 11:05:43
Och Thomfly - nicht du auch noch das hatten wir doch schon in meinem eigenen Thread. Ich archiviere meine Fotos die ich früher eingescannt habe und die neuen meiner Digitalkamera auf meinem Internetrechner.

Das Bild das du da siehst ist gute 3 Jahre alt und ich wette du würdest mein Alter trotzdem noch falsch einschätzen - ich sah schon immer jünger aus als ich bin.

Ich hab schon in meinem Thread geschrieben das ich Student bin - mein Alter kannst du dir ja dann ausrechnen.

Wenn ich mein JURA Studium fertig habe, was noch dauern kann, will ich in die Finanzbranche.

Aktien waren schon immer eine Leidenschaft. Natürlich kann ich mit meinem Alter nicht die Erfahrung eines Germas einbringen aber mit fleissigem Research und Durchhaltevermögen gehöre ich zu denen die mit Sicherheit am unbeschadesten die Krise überstanden haben, auch wenn ich ebenfalls Federn lassen musste.

Ich habe keine Lust mich immer wieder zu rehctfertigen, werde das Bild aber auch nicht rausnehmen, wozu sollte ich?

Wer ein Problem damit hat, dass ich erst im unteren 20er BEreich bin der soll mich halt in Zukunft anschweigen :laugh:

Und finally:Das ist nicht meine Familie sondern eine - damals wie heute - gute Freundin von mir die da links angedeutet ist. Wenns dich noch genauer interessiert: Beim tanzen.

Tanzen ist nämlich flo2323s große Leidenschaft!
Avatar
04.10.01 11:07:36
Unterstellt man den Kapitalmärkten einen gewissen look
forward, bilden Sie jetzt ein Erholungsszenario ab.
Da liegt mein Problem.
zu 2005 KGV war alles auch vor einem Jahr billig.
Es kommen aber grottenschlechte Meldungen Entlassungen
abkühlung.
Der erwartete Aufschwung wird sich wenn überhaupt nach
12 + x Monaten abbilden.

wenn jetzt jemand gut zockt super.
Aber die Basiszahlen werden schlechter.

Wie soll ich dann bullisch sein.
Vielleicht kommen wir doch noch zu einem echten Crash.

Thomfly
Avatar
04.10.01 11:07:52
@ehniente

FED, US Regierung und nun auch noch das Geld der Bonds - das dürfte für wochenlange Kurssteigerungen sorgen.

Solange das Pulver nicht verschossen ist, bleibe ich bullisch. Danach sehen wir weiter - der große Crash kommt schon noch, aber wurde erstmal nach hinten verschoben!
Avatar
04.10.01 11:09:57
@flo2323
Ok is ja gut fand dass nur lustig.
Kein Grund für Rechtfertigungen.

Thomfly
Avatar
04.10.01 11:12:01
@ flo

das mit sabbel ist aber nicht nett :D


und germa du bist doch auch fast noch ein Greenhorn, oder?
Avatar
04.10.01 11:12:49
@thomfly noch was:

Du bist mir ehrlich gesagt wahnsinnig unsympathisch. Seit du in diesem Thread aufgetaucht bist hast du dich mit Leuten rumgezofft. Erst mit Germa, mit mir, mit anderen.

Erst wolltest du den Thread verlassen (was eine gute Idee war), dann bist du doch geblieben.

Wenn du vorhast hier dauerhaft zu bleiben, dann wäre mein Rat an dich:
Versuche nciht ständig andere Leute zu denunzieren, Streit anzufangen, niederzumachen usw usw usw.

In diesem Thread herrscht denke ich mal - Meinungsfreiheit! Wenn du ein Problem damit hast, dann behalt es für dich oder diskutiere sachlich mit und wiederlege mich oder andere.

Deine patzige Art geht denke ich mal nicht nur mir auf die Nerven (und wirft auch die Frage auf, wie "erwachsen" du eigentlich bist).

Also mein Vorschlag: Beweise uns in Zukunft mit sachlichen Aussagen zum Thema das du was davon verstehst und vergeude nicht deine Zeit damit, unsere Community zu schädigen!
Avatar
04.10.01 11:15:39
In diesem Thread herrscht denke ich mal - Meinungsfreiheit!

stimmt da hast Du recht.
Thomfly
Avatar
04.10.01 11:23:56
Beim Metger um die Ecke gibts Bulleneier oder auch Stierhoden im Angebot heute.

Ich glaub ich greif heute mal zu.

BULLPOWER
Avatar
04.10.01 11:28:26
@germanasti: ich sehe als Potential der inversen SKS ein Ziel von 9500/9600 im Dow. Als gestern die shorties in der Nasdaq gebraten wurden, wurde ich noch etwas bullisher, da nun der breite Markt auf kurze Sicht steigen könnte. damit meine ich in etwa 2-3 Wochen. Im April war nach 3 Wochen die Nasdaq auch wieder auf 2200 und konsolidierte dann vom Prinzip her. Grund damals:
1) Liquiditätsausweitung wie auch schön ehniente schön anzeigt: Dieses Szenario wiederholt sich meiner meinung nach aktuell
2) Hoffnung auf schnelle Erholung der Wirtschaft, auch dies wiederholt sich, das Vor-Attentatsniveau wird aktuell wieder erreicht. nicht mehr und nicht weniger.

Nur daß der Index OHNE Anschlag gefallen wäre und nur mühsam ab Mitte Oktober einen Rebound hin gelegt hätte ( zu schlechte Konjunkturnachrichten+neg. Psyche), aktuell aber rebounded mit stärkerem `künstlichen` Fundament (geldmenge ganz kurzfr., dazu KOnjunkturpaket) sowie verbesserter Psyche (man läßt sich nicht unterkriegen von den Folgen, `jetzt-erst-recht-Stimmung`).

Der Liquiaspekt verpufft ab einem gewissen Niveau, ich nehme an, daß 20% von den Tiefs genug sein werden. Die Psyche kippt entweder im neuen Jahr oder bei neuen Anschlägen.

Wenn ich zynisch bin, unterstelle ich den Amis, daß sie noch warten mit kriegerischen Auseinandersetzungen, bis der Markt noch etwas stärker gestiegen ist, damit dann die `Überkauftheit` auch noch ein Argument für fallende Kurse liefert. Aber so etwas würde ich ja niiiieee machen:laugh:
Avatar
04.10.01 11:31:52
@Hirse

Genau daran habe ich aber auch gedacht.

Lassen wir uns überraschen - sehe allerdings noch mehr Aufwärtspotential!

Grüße,
Flo
Avatar
04.10.01 11:33:47
SKS im DAX-Tageschart. :D

Unter 4420 P. ist sie vollendet. Unter 4380 P. gilt mein Szenario von heute morgen.
Avatar
04.10.01 11:34:14
moin.
germa:
haste dir den nemax schon angesehen?
Avatar
04.10.01 11:39:02
Flo, also den Hinweis auf die Fed laß ich nicht gelten, denn die versucht schon seit dem Platzen der Nasdaq-Blase gegenzusteuern und kriegt so ziemlich gar nichts auf die Reihe. Das Argument Regierung zieht auch nicht, denn wie Dolby Digital schon treffend angemerkt hat, handelte es sich bei der Steuererleichterung um wesentlich höhere Summen als das, was die Regierung jetzt bereitstellt. Bleibt also nur das Geld in den Bonds, und da sollte man eben die Psychologie der Anleger gut einschätzen können. Wollen sie noch weiter mit ihrem Geld spekulieren oder wollen sie etwas Sicheres? Ich gehe davon aus, daß sie nach dem Attentat auf Sicherheit setzen (übrigens machen das jetzt auch Bekannte, die lange Zeit nicht auf mich hören wollten). Bleiben also nur noch die Shorties, die den Markt hochreißen können, und das, was wir gestern gesehen haben, war typisches Shortcovering, mehr nicht. Wie Bearmarketcentral.com immer wieder treffend bemerkt hat:
"As we`ve stated many times over the past year and a half, Bear Market rallies tend to be sharp, swift, and usually short-lived."
Avatar
04.10.01 11:39:50
Ich glaube, wir sollten an dieser Stelle mal Stefan Risse grüßen. Haaaallloooo*winkewinke*

Er hat es heute schon verstanden: Zuviele warten auf fallende Kurse-weil sie nicht drin sind. Super Stefan, weiter so!
Avatar
04.10.01 11:42:05
Seid ihr mal wieder am streiten?
Ein bärisches Zeichen, denn immer wenn hier gezankt wird, ist der nächste Crash nicht weit. :laugh:


Thom:

Ist es nicht völlig gleich, wo jemand seine Charts ablegt? Hätte playmobil.de einen schnellen webspace-Platz, würde ich meine Charts dort ohne Scheu ablegen. You know?


Flo:

Hattest Du nicht letztens gepostet, Du würdest noch in diesem Jahr das 14. Lebensjahr vollenden? :D



Hirse:

Ich denke in den letzten beiden Tagen wurde wahnsinnig viel Liquidität in die Märkte gepumpt. Der Nasdaq-Hype war nicht nur ein short-squeeze, zumindest in den Anfängen.

Erinnerst Du Dich noch an die Mail, ob der bärischen Haltung mancher Personen? Es ging anschliessend hoch. Nun dreht sich das Bild ins Gegenteil. Duplizität der Ereignisse?
Was mich stört ist das V im DOW. Wäre das allererste Mal in seiner Geschichte.
Avatar
04.10.01 11:44:04
@Hirse

ich glaube eher, Stefan ist schon seit Wochen investiert und ist noch fett im Minus:D
Avatar
04.10.01 11:44:27
Reifenhersteller weltweit in der Krise

Gewinnrückgänge und gesenkte Prognosen allerorten

Die Ursachen sind vielfältig, das Ergebnis sieht jedoch zumeist ähnlich aus: Mit ihren tief roten Zahlen und den Negativ-Meldungen zeigen die Reifenhersteller weltweit, dass ihre Branche kräftig unter die Räder gekommen ist.

Der französische Konzern Michelin verdeutlicht die Misere: Wegen des deutlichen Gewinnrückgangs im ersten Halbjahr 2001, hat das Unternehmen seine Ertragsprognosen für das Gesamtjahr gesenkt. Der operative Gewinn des europäischen Marktführers verringerte sich in den ersten sechs Monaten um 9 Prozent auf 490,9 Mio. Euro bei einem Umsatzplus von rund 4,5 Prozent auf 7,7 Mrd. Euro. Hauptgrund ist nach Ansicht von Analysten der Markt für Lkw-Reifen, der sich angesichts der noch schwächeren Situation in Amerika weiter verschlechtern kann. Der Lkw-Bereich macht etwa 30 Prozent der gesamten Umsätze bei Michelin aus. Hinzu kommen noch steigende Rohstoffkosten und die schwache Konjunktur in den Vereinigten Staaten. Bereits 2.000 Stellen hat Michelin in Übersee gestrichen; angesichts des schwachen Marktes sei man gezwungen, jährlich 200 Mio. Dollar zu sparen.

Auch das japanische Unternehmen Bridgestone hat ein unprofitables Werk seiner US-Tochter Firestone geschlossen. Die Gewinnerwartung für das Gesamtjahr wurde ebenfalls kräftig nach unten geschraubt: von 48 Mrd. Yen auf nur noch 10 Mrd. Yen. Hauptbelastung ist der andauernde Rechtsstreit mit Ford. Nach einer tödlichen Unfallserie durch geplatzte Firestone-Reifen hat der Automobilkonzern Millionen Reifen der Bridgestone-Tochter zurückgerufen. Die US-Behörde für Verkehrssicherheit (NHTSA) bringt 203 Tote und mehr als 700 Verletzte mit den Unfällen in Verbindung. Ein möglicher Verkauf von Firestone scheint jedoch bei Bridgestone nicht mehr zur Debatte zu stehen. Shigeo Watanabe, Bridgestone-Chef: „Ich denke, die Marke Firestone wird nicht verschwinden, aber die Marke Bridgestone wird wachsen.“



Der Firestone-Konkurrent und größte amerikanische Reifenhersteller Goodyear hat zwar wie die gesamte Konkurrenz von dem Rechtsstreit zwischen Ford und Firestone profitiert, da Ford die Reifen nun von unterschiedlichen Unternehmen bezieht. Die Gewinnerwartungen aber musste Goodyear zumindest für das dritte Quartal aus anderem Grund senken. Infolge der Terror-Anschläge in Amerika, erlebe das Unternehmen einen plötzlichen Nachfragerückgang. „Da der größte Teil der Auslieferungen des dritten Quartals auf September fällt, wird unser Volumen nicht so stark sein, wie ursprünglich erwartet“, sagte Goodyear-Chef Sam Gibara Ende September. Das Unternehmen erwarte nun im dritten Quartal einen Gewinn je Aktie von etwa 5 Cents. Analysten hatten einen durch-schnittlichen Gewinn von 22 Cents prognostiziert.

Ganz anders als die Konkurrenz hat der deutsche Reifenhersteller Continental auf seinen Gewinnrückgang im ersten Halbjahr reagiert: Während der französische sowie der amerikanische Konkurrent die Ertragsprognose senken, strebt das deutsche Unternehmen weiterhin ein im Vergleich zum Vorjahr besseres operatives Ergebnis an. So lautete jedenfalls die erste Reaktion auf die Halbjahresergebnisse Ende Juli. Ob das operative Ergebnis jedoch tatsächlich verbessert werden kann bleibt abzuwarten. Analysten warnen: Die erhoffte Wende in den USA sei noch nicht absehbar, eine Ergebnisprognose bei Continental sei risikoreich. Unter Vorstandschef Stephan Kessler wollte das Hannoveraner Unternehmen das zuletzt verlustreiche US-Geschäft vor allem durch Kostensenkungen, neue Reifenmodelle und den Ausbau des Geschäfts wieder in die Gewinnzone führen. Klar ist, dass Kessler dies mit Sicherheit nicht mehr gelingt. Er wurde Mitte September überraschenderweise durch Manfred Wennemer, Ex-Chef der Tochter ContiTech, ersetzt. Grund waren Streitigkeiten über den Verkauf von ContiTech. Über eine künftige Strategie hüllt sich das Unternehmen seither in Schweigen. Erst zur Präsentation der Zahlen für das dritte Quartal will man über das weiter Vorgehen des Konzerns informieren.

Autor: Sebastian Feuß, 11:24 04.10.01
Avatar
04.10.01 11:46:25
Hans Bernecker: Signal aus New York
Mails/Nachrichten vom 04.10.2001, Bernecker & Cie.

--------------------------------------------------------------------------------
Guten Morgen, meine Damen und Herren,
das gestrige Signal aus New York ist schon deutlicher. 1. Eine Antwort auf die Zinssenkung und 2. eine Antwort auf das wahrscheinlich erhöhte Konjunkturprogramm der Amerikaner im Umfang von ca. 75 Mrd $, wie gestern angekündigt, aber noch nicht verabschiedet. Das wäre der zweite Ansatz fürden Tennis-Ball nach dem kurzen Rückfall in den Vortagen. Jetzt geht es darum:

Schafft der Dow Jones es kürzerfristig, in die alte Bandbreite zwischen 9500 und 11 300 zurückzukehren, die bekanntlich für die ganze Zeit der Zinsverteuerungen oder des sog. Zinszyklus gültig war? Schluß gestern immerhin 9123. Da der Nasdaq deutlich mehr zulegte, ist das die beste Stütze für den Gesamtmarkt. Dahinter steht eigentlich eine sensationelle Zahl: Die Short-Interests liegen bei knapp 6 Mrd Stück. Das ist die höchste Short-Position, die es jemals gegeben hat, und alle diese Shorts müssen über
kurz oder lang eingedeckt werden. Das Volumen liegt um etwa 50 % höher als vor einem Jahr. Markttechnisch ist dies wie Hochdruck-Dampf in der Pipeline. Deshalb verbesserten sich die bekannten technischen Indikatoren gestern massiv. Lediglich die Relation new high/new low liegt im Nasdaq noch im Minus. Der Spitzenumsatz wurde gestern für Cisco mit 161 Mio Stück erreicht, was 2,2 Mrd $ ausmacht. Intel brachte es auf knapp 60 Mio Stück und Oracle auf 58 Mio Stück. EMC auf knapp 38 Mio Stück und am wichtigsten: General Electric bleibt oberhalb von 38 $, also der Gefahrenzone, die bei 34 $ beginnt. Es sieht auch nicht mehr danach aus, daß Microsoft auf 40 $ zurückfällt, wie ich befürchtet habe. Im Tief waren es nur 48 $, aber inzwischen bereits wieder knapp 57 $. Sie wissen, daß diese
Marktschwergewichte für die Tendenz verantwortlich sind. Was tun?

Die Stärke der Technologie-Aktien ist beeindruckend. Sie steht aber auch im Zusammenhang mit den zitierten Short-Positionen. Damit bin ich wieder beim Wort `Erholungspotential`. Das ist jetzt beträchtlich und hat mit fundamentalen Gründen nichts zu tun. Wer eindecken muß, muß kaufen, egal wie. Macht die militärische Situation jetzt keinen eindeutigen Strich durch die Rechnung, ist das Erreichen der o. g. Range sehr wahrscheinlich.

Die Deutschen werden heute nachziehen. Die Kurse vom Dienstag sind nicht aussagefähig. Ich hatte aber schon avisiert und wiederhole es: Ich nenne Ihnen in der nächsten AB für die großen Werte die wichtigsten Erholungspotentiale. Auch das hat mit fundamentalen Gründen wenig gemein. Mindestens 8 oder 10 Aktien im DAX werden die Kurse wieder erreichen, die Anfang September galten, also etwa 10 Tage vor dem New York-Attentat. Das ist wichtig zu beachten. Rechnen Sie selbst aus, wie sich dieses Potential
in Prozent darstellt.

Der VDAX dürfte heute nachgeben. Ich würde mit 32 kalkulieren. Und das bedeutet, daß der gesamte Markt deutlich zulegen muß. Nachrichtlich stützt: Der Bayer-Deal in der Agrartechnik ist gelaufen. Die Zwischenfinanzierung
über Kredit gefällt mir zwar weniger, wird aber im nächsten Jahr über eine Kapitalerhöhung ganz oder teilweise abgelöst. Schering ist der Hauptgewinner. Netto fließen 1,5 Mrd E. in die Kasse und das bedeutet, daß Schering einen außerordentlichen Gewinn von 1 Mrd E. macht, weil der Buchwert bei 0,5 Mrd E. lag. Das sind rd. 9 % der gesamten
Marktkapitalisierung von Schering. Ich hatte die Begründung dafür schon in der AB skizziert. In der nächsten ergänze ich sie. Die Auto-Propheten haben sich wieder einmal geirrt. Obwohl alle Welt mit einem Einbruch des amerikanischen Automarktes rechnet, liegen die Verkaufszahlen erneut deutlich darüber. Das war im II. Quartal ebenfalls so. Mithin sind alle 4 Auto-Aktien für ein Trading immer gut.

Die Pleite-Welle bei den Airlines weitet sich aus. Nach Swissair ist nun die Sabena dran. Gerät LH noch einmal unter Druck, ist dies für mich eine Kaufgelegenheit. Die Konzentrationswelle oder auch echte Sanierungswelle in
diesem Markt ist längst überfällig. Achten Sie in diesem Zusammenhang auch auf die Amerikaner, aber hier nur auf jene, die entweder pleite gehen oder übernommen werden. Nicht dagegen auf die, die Käufer werden. Das wird ein
Thema der nächsten Wochen.

Ich habe den Eindruck, daß wir ein gutes Wochenende erleben und verbleibe bis morgen

herzlichst Ihr

Hans A. Bernecker


--------------------------

Man muss die short-Rate in einer anderen Relation betrachten & schon kommt man zu einer nahezu historisch niedrigen Summe!
Viele Unternehmen der new economy (die bekanntlich Liebling der shorties ist), notieren teilw. über 90% unter ATH. Dementsprechend mehr Aktien kann man von dieser Firma erwerben!
Avatar
04.10.01 11:48:17
Ist das der gleiche Risse, den Germa immer wieder zitiert und der einen Bock nach dem anderen schießt?
Avatar
04.10.01 11:48:19
@germanasti: Ich erinnere mich an meine Worte:) Vergleichsindikator bleibt aber im für Aktien pos. Bereich, da es noch nichzt genügend Bullen sind.

Aber vom grundprinzip sind die einzelnen meinungspositionen auch recht ähnlich, uneins herrscht über das kurzfr. Szenario und da überwiegt noch der skeptische Anteil.

Vielleicht läßt sich am Wochenende anahnd der COT-daten auch ein neuer Trend ausmachen, wir werden es sehen. Mein Tipp: Dow longs werden nicht weiter ausgebaut, S&P shorts evtl. nochmal etwas runter.

Bin gespannt, ob die Nasdaq morgen nochmal ne short squeeze zündet nach den Arbeitsmarktzahlen.

Gruß
Hirse
Avatar
04.10.01 11:48:30
Fehl:

Leider noch nicht. Mal schaun, vll. komme ich die nächste Stunde dazu.



Stefan Risse ist schon wieder bullisch?
Dann wird es Zeit für Puts :laugh:
Avatar
04.10.01 11:51:19
@Germa
Ich habe dass echt nicht so böse gemeint.

Es ist auch völlig gleich.
Ich bin zwar manchmal etwas garstig.
Aber niee niee greife ich jemand an
der etwas posted und dann schiefliegt.

Seltsam nur wie gestern, dass 1000de swissair
für 1.21 gekauft haben.
Wären die heute gestrichen wüden sich alle freuen, dass
Sie zu 6 ausgestiegen sind.

@flo
nimms nicht persönlich.
@all
Entschuldigung!!!!!!!!!!!!!!!!!

der link hat hier echt nichts zu suchen.

Thomfly
Avatar
04.10.01 11:57:23
OK, Thomfly, ich würde sagen wir versuchen jetzt endgültig miteinander auszukommen - kann doch nicht so schwer sein! :rolleyes:

:kiss:
Avatar
04.10.01 12:01:12
Nun ja, Hirse, nicht genügend Bullen?


10-1-01 Sentiment
10/1/01 some big changes in the data this week. The pros are finding fewer Bulls while the amateurs Bulls are increasing dramatically. From Barron`s 10/1/01

The American Association of Individual Investors
Bulls 51.1%Bears 22.2% Neutral 26.7%.

Wetten, in den letzten Tagen ist der Anteil der Bullen noch gestiegen, dabei ist ein Wert um die 50 historisch gesehen schon ziemlich hoch.
Avatar
04.10.01 12:02:31
Germa,wird Zeit,daß du wieder um den Block läufst!
:laugh::laugh::laugh:
Avatar
04.10.01 12:02:33
@germa

Das mit den 14 war gelogen :cry:


Mensch was wollt ihr eigentlich - seid ihr alle so scharf auf mein Bild? Nagut, hier ist das von Thomfly angesprochene Bild "Flo im Kreise seiner Familie".



Ich bin der jüngste Kunde der Kreissparkasse :laugh:
Avatar
04.10.01 12:11:55
Germa, bildet sich da etwa gerade die andere Schulter?
Avatar
04.10.01 12:12:48
@germanisti,

im dax hat sich eine SKS ausgebildet. Momentan steigt der Markt wieder. Wie weit könnte es trotz der SKS noch nach oben klettern, oder ist die SKS in der jetzigen Situation wenig aussagekräftig?

Danke für Deine Antwort.
Gruss
Avatar
04.10.01 12:12:58
Avatar
04.10.01 12:13:05
oder ein Henkel?
:laugh::laugh::laugh:
Avatar
04.10.01 12:14:52
@thomfly

Post :eek:
Avatar
04.10.01 12:16:00
Nee, SKS ist nun zerschlagen.

Es steigt weil momentan kaum Verkäufer da sind und noch immer genügend Kapital zum investieren da ist. :)

DAX zw. 12.00 und 15.00 Uhr interessiert mich selten, da ist auch kaum eine Einschätzung möglich.
Avatar
04.10.01 12:21:27
In den nächsten Minuten müsste die Zinsentscheidung in London sein. Obacht, der engliche Index ist schon dick im plus. Gewinnmitnahmen bei Fakten?
Avatar
04.10.01 12:27:17
DIE ABWÄRTSSPIRALE?


was ist schlecht?

1. entlassungen wo man hinsieht (banken, versicherungen, automobil, flug-u. bau, halbleiter, it.)
2. extrem grottenschlechte ertragswarnungssaison
3. märkte immer noch überbewertet
4. weiterhin unsichere politische lage
5. palästina u. israel eskalation?
6. wichtige us-zahlen (wieder besser wie erwartet und trotzdem schlechter als vorher?)
7. stark anrollende pleitewelle
8. investitionen gehen zurück
9. kriegs- u. terrorangst
10. rekordmittelabflüsse bei fonds
11. mega-rezessionsangst
12. absolute marktverunsicherung
13. futures im plus
14. abwärtstrend seit 20 monaten
15. pausenlos rating-abstufungen
16. niemand redet über oktobercrash
17. reihenweise schlechte nachrichten
18. risse gibt anlegertip`s
19.?


...was ist gut?

A. extrem niedrige ölpreise
B. mega-giga- zinssenkungswelle
C. keine bomben gegen irak.(auf wtc bezogen)
D. bin landen überführt?
E. es gibt doch noch bullen
F. habe urlaub gebucht
G. ?


Disclaimer: Die vorangegangenen Marktbeobachtungen und Aktienbesprechungen basieren
auf den subjektiven Einschätzungen von Sabbel und sind ohne jede Gewähr sowie ohne
Anspruch auf Vollständigkeit. Das Risikoprofil eines jeden individuellen Investors ist
verschieden. Anleger sollten vor der Tätigung von Investitionsentscheidungen den
Anlageberater ihrer Bank um zusätzliche Informationen bitten und das angedachte
Investment auf ihre Risikotoleranz hin überprüfen lassen.
Avatar
04.10.01 12:27:43


Nemax50 aktuell im Bereich 850 P. Damit wurde das Nahziel von letzter Woche erfüllt. :cool:

Rennt es darüber kurzfr. noch Potential bis 920/930 P. vorhanden. Dort wartet die GD38.
Idealerweise sollte es dann eine Mini-Konsolidierung geben, ehe die Marke mit macht durchbrochen wird. Dann könnte es innerhalb weniger Tage/Wochen bis 1.500 P. rennen. :eek:

Fällt es nochmals unter 740/730 P. gibt es erste Verkaufssignale, die unter 680 P. Zielzonen von knapp über 400 P. mit sich führen.

Negativ, das neuerdings wieder institutionelle Verkäufe beobachtet werden!
Avatar
04.10.01 12:31:43


Maxi-Potential einer techn. Gegenreaktion ist beim Nasdaq vollständig ausgeschöpft. Rennt es nun weiter, wird es zur Bärenrallye mit Ziel 1340 oder 1460/1470 P. Dann wäre auch das Potential einer Bärenrallye ausgeschöpft.

Unter 1.100 P. würde jetzt wohl ein sofortiger Fall bis in den Bereich 550 - 650 P. bedeuten!
Avatar
04.10.01 12:36:25
@Germanasti,

zu Deiner Ueberschrift: Lege mich zu 95% auf Aktien fest. Noch dieses Quartal.

Gruss, hase
Avatar
04.10.01 12:37:19
@flo
danke auch post:)
Avatar
04.10.01 12:38:39
Hase:

Mag schon sein.
Die Frage ist nur, ab welchem Niveau. :)
Avatar
04.10.01 12:39:04
@thomfly

Danke :)

Gut, dass wir das geklärt haben! :laugh:
Avatar
04.10.01 12:39:35
swissair deutlich über 7 euro ! :cry:
Avatar
04.10.01 12:41:57
@dolby

Was solls... Wenn Infineon, Porsche und Nokia Konkurs melden, wissen wir, was zu tun ist, gell Germa? :laugh:
Avatar
04.10.01 12:42:28
@Germanasti,

kann man nur schaetzen, falls nix schief geht mit dieser "fundamental begruendeten" (LOL) Hornochsenralley gebe ich den Indices noch max. 10%, ich befuerchte aber, es geht was schief.
Avatar
04.10.01 12:47:42
wenn ich daran denke, was ich in swissair investiert hätte ............


:cry:


aber an der börse gilt kein wenn.

aber in den arsch könnte ich mich schon beissen. shit.
Avatar
04.10.01 12:52:20
GERMA:

Post
Avatar
04.10.01 12:56:16
:D:AND UP:D: