wallstreet:online
40,10EUR | -0,10 EUR | -0,25 %
DAX+1,21 % EUR/USD-0,10 % Gold-1,07 % Öl (Brent)+1,37 %

Cybernet und MFC - neue Chance? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Ich denke, daß man doch vielleicht wieder ein etwas freundlicheres Thread öffnen sollten.
Ich hoffe, daß wir in der nächsten Zeit auch erfreulichere Dinge zum Weiterbestehen von Cybernet schreiben können.
Eine baldige Entscheidung ist für alle Beteiligten Eder und MFC ein Muß.
sehe ich auch so dani. allerdings dachte ich das auch schon bei etwas höheren kursen von unserer cybernet. im grunde genommen habe ich mein geld schon abgeschrieben. alles andere wär jetzt eine angenehme überraschung.
Seid gestern ist die news seite bei cyb blockiert
vieleicht komt heute was? oder ist das nur bei mir so?
...würde auch keinen schakal auf meine seite lassen...

lol...

hey nicht sauer werden, war nur ein joke! is ja alles so triste....

:(
guck sich mal einer den schei...kurs in berlin an!

soll ich mal unlimitiert 1 cybi in berlin ordern?

lol...

:)
warten warten warten warten ........................


ganz schön nervig.......................
@Profect
wann ist Morgen Morgen nächstes Jahr
oder Morgen Pleite ???
hoffe nicht
@profect

und wie schauts aus kommt heut noch was(wers glaubt) oder müss ma noch warten... :(
Auch wenn ich MFC sehr skeptisch gegenüber stehe, muß ich diesen Thread doch noch mal hoch holen.

Ich denke, es bringt zur Zeit wenig, Mutmaßungen und Hypothesen aufzustellen. Um die Ereignisse vorhersehen zu können, fehlen uns einfach wichtige Informationen, über die kein auch noch so gut informiert "Board-Insider" Bescheid wissen dürfte.

Hat MFC Bonds? Hat Goldman Bonds? Oder hat gar HT Bonds? Hat man sich mit dem/den restlichen Eignern geeinigt? Gibt es Optionen für den Bond-Rückkauf? Bleibt Eder oder geht er? Warum meldet sich der CFO di Fraia nicht zu Wort? Welche Interessen hat Ventegis? Welche Absichten hat Telehouse? Hat in den letzten Tagen seit Bekanntgabe der Telehouse-Option ein Handel in den Bonds statt gefunden, wenn ja, zu welchem Kurs? Wie stehen die Sterne und unter welchem Aszendenten wurde ZNET gegründet?

Hat jemand zuverlässige Antworten auf all diese Fragen? Also ich nicht. Einzelne Fragen können vielleicht von einzelnen Personen beantwortet werden. Alle Antworten werden wir aber erst nach der HV oder einem entsprechenden Filing wissen.

Deshalb klinke ich mich aus den aktuellen Spekulationen (ich meine nätürlich die verbalen) aus und warte auf Filings oder Pressemeldungen. Die ganze Kaffeesatzleserei der letzten Monate hat doch zu absolut nichts geführt! Der Kurs kommt nicht vom Fleck und wir diskutieren und werden nervös. Bringt doch alles nix.

Wir sollten einfach warten, was kommt und uns bis dahin an die Fakten halten. Ich bin selbst kritisch gegenüber beiden Parteien aber ich denke, am Ende werden sie doch gemeinsam zu einer Lösung kommen müssen.

Also laßt uns einen Gang zurück schalten und wie immer: Abwarten!!

Gruß

Santa

P.S. Wenn jemand neue Nerven braucht... Ich hätt da noch welche im Angebot :D
17 Beiträge und über 1500 mal gelesen. Nicht schlecht!
1500 x 5000 Aktien =7.500.000 Aktien.
Na ja sagen wir die Hälfte - aber auch nicht schlecht.
Aktualisierte Seite bei Investor Relations

Aktueller Stand des Unternehmens Präsentation zur Analystenkonferenz Q 3 2001
Anfahrtsskizze
Die definitiven SEC-Filings von Cybernet sind draussen.

http://www.nasdaq.com/asp/quotes_sec.asp?symbol=ZNET&selecte…

HV verschoben auf 12.3.01!!

Heute Leute, wer stellt wohl dieses Jahr den Rekord
auf im HV verschieben?

NOTICE IS HEREBY GIVEN that the rescheduled 2001 Annual Meeting of Stockholders of Cybernet Internet Services International, Inc., a Delaware corporation ("Cybernet" or "Company"), will be held at the Company`s offices at Stefan-George-Ring 19-23, Munich, Germany, on March 12, 2002, at 11:00 a.m., local time, for the following purposes:
Kann mir mal jemand erklären, was diese Verschiebung bedeutet. Von Freitag auf Dienstag. Das muß einen bestimmten Grund haben.
Ist es jetzt noch möglich den Termin nochmals zu verschieben?
Kann mir mal jemand erklären, was diese Verschiebung bedeutet. Von Freitag auf Dienstag. Das muß einen bestimmten Grund haben.
Ist es jetzt noch möglich den Termin nochmals zu verschieben?
eine frage hät ich bezüglich des neuen files...kann es sein das eder aktien verkauft hat.....im file vor 2 tagen waren es noch 1,79 mio shares und im heutigen file sind es nur noch 1,64 mio shares....die in seinem besitz sind....?
könnte es sein, das uns was prasentiert wird und deshalb die verschiebung!?!?!

Stimmt hat weniger , dafür hat die andere etwas mehr!

vielleicht werden sie ja für die Bondkäufe benötigt, wär ja zu schön.


fragen über fragen!!!
Vor 2 Tagen wurde doch eine größere Menge Aktien gehandelt.
Kann Eder denn so ohne weiteres über die Börse verkaufen?
[x] Keine verlangte Gebühr.
[_] pro Tausch auf Tisch unten berechnete Gebühr handelt, beherrscht 14a-6(i)(4, und
0-11.
1, Titel jeder Klasse der Sicherheiten, für den Transaktion gilt,:
2, gesamte Anzahl von Sicherheiten, für die Transaktion gilt,:
3, pro Einheitpreis oder anderer zugrundeliegender Wert der Transaktion rechnete gemäß damit, Akt Rule 0-11 zu tauschen, legen Sie die Menge dar, auf der die Feilspangebühr vorsätzlich und staatlich ist, wie es bestimmt wurde,:
4, vorgeschlagener maximaler gesamter Wert der Transaktion,:
5, totale Gebühr bezahlte:
[_] Gebühr bezahlte vorher mit vorläufigen Materialien.
[_] Scheckkiste, wenn irgendein Teil der Gebühr ausgeglichen wird, als vorausgesetzt neben Exchange Akt Rule 0-11(a)(2, und identifiziert den Feilspan, für den die offsetting-Gebühr vorher gezahlt wurde. Identifizieren Sie den vorherigen Feilspan um Registrierungsaussagennummer, oder die Form oder setzt und das Datum seines Feilspanes an.
1, Menge bezahlte Vorher:
2, Form, Zeitplan oder Registrierungsaussagennr.:
3, beim Einordnen von Partei,:
4, Datum legte ab:



--------------------------------------------------------------------------------


MFC BANCORP-GMBH UND VENTEGIS-KAPITAL AG

ERGÄNZUNG ZU
VERTRETUNG-AUSSAGE VON
MFC BANCORP-GMBH UND VENTEGIS-KAPITAL AG
ENTGEGEN DEM VORSTAND VON
CYBERNET INTERNET SERVICES INTERNATIONAL, AG ("CYBERNET",
FÜR verlegte 2001 JÄHRLICHE VERSAMMLUNG der CYBERNET-AKTIONÄRE
Um AN den 12. MÄRZ 2002 gehalten zu werden
Zu: Aktionäre der Cybernet Internet Services International, Inc.

Eine Benachrichtigung Jährlicher Versammlung, eine Vertretungsaussage für die Jährliche Versammlung, die Vertretungsaussage, und eine Form der Vertretung, die Informationen über die Sachen enthält, die bei Cybernet`s 2001 jährlicher Versammlung der Aktionäre ((die "Jährliche Versammlung")) auf aufgeführt werden sollten, wurden von MFC Bancorp Ltd. und Ventegis Capital AG mit den U.S. eingeordnet. Sicherheiten und Tauschkommission ((die "SEC"), am 19. Februar 2002 entgegen dem Vorstand von Cybernet,).

Am 15. Februar 2002 leitete das Gericht des Kanzleigerichtes des Staates von Delaware ((das "Delaware Gericht")), daß das Benachrichtigungsdatum für die Jährliche Versammlung 48 Stunden ist, nachdem Cybernet von der SEC seine letzten Anmerkungen über sein Vertretungsmaterial erhalten hat, und daß das Versammlungsdatum danach sofort achtzehn Tage ist. Der Delaware Gericht Richtung gemäß ist das Benachrichtigungsdatum für die Jährliche Versammlung von Cybernet für den 22. Februar 2002 gesetzt worden, und das Versammlungsdatum ist vom 8. März bis zum 12. März 2002 verlegt worden.

Die Sachen, die bei der verlegten Besprechung am 12. März 2002 für Wahl von Aktionären vorgelegt werden sollten, werden in der Vertretungsaussage beschrieben. Vorher für die Jährliche Versammlung eingereichte gelbe Vertretungen werden fortsetzen, gültig zu sein. Außer wenn solche gelbe Vertretungen in Übereinstimmung mit den Anweisungen zurückgezogen gewählt werden werden, enthielt therein und in Übereinstimmung mit der Vertretungsaussage wie hiermit ergänzt.

Ihre Wahl ist Zeichen, Datum, Fax und Post so bitte wichtig, Ihre gelbe Vertretung krempelt nach Ihrem frühesten Belieben zu Marlene Bryl, von MFC Capital Partners AG, Charlottenstrasse 59, D-10117 Berlin, Deutschland oder Fax zu, (4930), 20 94 58 11.

Wenn Sie Hilfeabstimmung Ihre Anteile brauchen oder betreffend der Vertretungsaussage alle Fragen haben, rufen Sie Marlene Bryl bitte dabei, ((4930), 20 94 58 00,).

21. Februar 2002
Schon merkwürdig, wie ruhig es geworden ist.
Ich habe mir die Filings nochmals genau angeschaut.
Ein hohes Risiko sehe ich vor allen dingen im Change of Control.
Wie entscheiden sich die jenigen von Euch, die Ihre Stimmen per Briefwahl abgeben?
Eines ist klar!

Solange MFC keine offizielle Stellungnahme abgibt,
in welcher Art sie sich zu dem Thema "Cange of Control"
verhalten wird, erhalten Sie von uns keine einzige
Stimme.

Sowieso werden von MFC immer wieder Stellungnahmen
(auf deutsch) versprochen, die nicht eingehalten werden.
also meine stimmen sind klar, wie ich die abgebe!

ich habe vertrauen zu ihm!
Hallo,

Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit Aktienanalyse und Invest. Ich kann nur sagen, Cybernet ist
ein Topinvest. Wenn die Datencenter erst einmal laufen, dann rollt der Rubel. Und das nicht zu knapp. Wie ich aus Insiderkreisen (zu denen ich mich auch zähle) erfahren habe steht in naher Zukunft eine größere Übernahme
ins Haus. Gewinne werden auch bald eingefahren.

Die Nr 1
hallo miteinander


1. Hauptversammlung verschiebt sich weil SSi nicht rechtzeitig mit den Prüfungen fertig geworden ist!!!
hat keinen anderen Grund!!! nicht Schuld von Cybernet!!
Sind quasi überlastet deshalb die Verschiebung!!!!!


2. Aktienanzahl Eder hat sich nicht geändert!!!!
H.Eder hat keine Aktien verkauft etc....
Fehler war schon in den vorherigen Meldungen enthalten, der Wert der jetzt drin ist ist der richtige!!!!!!!!!!!!!!




gruss power_I
@nr12

So eng, daß Du Dich extra heute mit einer neuen ID anmelden mußtest?
@nr12

Von dem Top ist leider nicht zu merken.
Wenn Du Dich wirklich mir Aktienanlalysen und Investments beschäftigt hättest, würdest Du so einen Unsinn nicht schreiben.
Solche Insider sind mir die liebsten!
Cybernet und MFC - neue Chance?
ich würde sagen,
Cybernet und MFC - die Informationslage ist einfach beschi****.
Wenn man alles zusammenzählt, dann fehlt doch irgendwie der kleinste gemeinsame Nenner...
Aber vielleicht liegt das ja auch weder an MFC, noch an Cybernet.

Und dann verschieben die auch noch die HV. Na gut, dann kommen wir eben nicht.

@last Nummer

Endlich wieder mal so`n Psycho an Board, is ja gut, das Cybernet die Telekom (oder zu klein?) wie kann man eingentlich nur auf so dumme Gedanken kommen?
Bei den DC`s soll jetzt der Rubel rollen? Wenn die verkauft werden? Interresannte Annahme!
Cybernet und Gewinne? Hä, da würde ich ja meine Stimme noch eher an MFC geben, aber: Cybernet und Gewinne, `ne DER WAR GUT.
Also im Ernst, bin der absolut totale Cybernet-Outsider, weiß aber trotzdem mehr als du. Solange das Chance-of-Control kommen kann ist Cybernet KEIN! Investment.
Letzte Aktualisierung: 22.02.2002




F R E Q U E N T L Y A S K E D Q U E S T I O N S




Wann findet die nächste Hauptversammlung statt?



Die nächste Hauptversammlung der Cybernet Internet Services International, Inc. wird am

12. März 2002 ab 11 Uhr


in den Räumen der Cybernet Internet Services International, Inc., Stefan-George-Ring 19-23, 81929 München stattfinden. Eine Anfahrtsskizze finden Sie unter www.cybernet.de


Warum wurde der Termin der Hauptversammlung noch einmal verschoben?

Der Termin für diese Hauptversammlung wird vom Court of Chancery festgesetzt. Voraussetzung für die Terminsetzung war die Zustimmung der Security und Exchange Commission zu unserem Proxy Statement. Aufgrund der langen Bearbeitungsdauer der SEC hat sich die Freigabe des Proxy Statements so verzögert, dass der Termin um vier Tage nach hinten verschoben werden musste.

Ist das am 21. Februar 2002 veröffentlichte Proxy Statement nun endgültig?

Ja, das gestern von uns veröffentlichte Proxy Statement kann als endgültig angesehen werden.


Wann wird das Proxy Statement in deutscher Sprache veröffentlicht?

Wie angekündigt, haben wir das Proxy Statement sofort nach der Freigabe der Security und Exchange Commission an das Übersetzungsbüro weitergeleitet.
Wir rechnen damit, dass wir Ihnen das Proxy Statement Anfang der nächsten Woche in deutscher Sprache zur Verfügung stellen können. Diese Version werden wir Ihnen umgehend auf unserer Website zum Download zur Verfügung stellen .



Wer ist bei der Hauptversammlung stimmberechtigt?

Alle Aktionäre, die zum sogenannten Record Date, der auf den 07. Februar 2002 festgelegt wurde, Cybernet Aktien gehalten haben, sind stimmberechtigt.


Sie können Ihr Stimmrecht auf unterschiedliche Weise ausüben: Eigene Teilnahme an der Hauptversammlung
Benennung eines Vertreters
Stimmabgabe vor der Hauptversammlung per Brief


Wichtig ist, dass Sie uns zusammen mit Ihrer Stimmkarte eine Bankbestätigung vorlegen, dass Sie am 07. Februar 2002 eine bestimmte Anzahl Aktien gehalten haben. Nur bei Vorlage dieser Bankbestätigung können wir Ihre Abstimmung für gültig erklären.



Wie komme ich als Aktionär an die Stimmkarten?

Die Stimmkarten werden automatisch an die im Aktionärsbuch registrierten Aktionäre gesandt. Für die meisten Aktionäre trifft dies allerdings nicht zu. Statt dessen sind die Wertpapier- oder Clearing-Banken eingetragen.
Deutsche Banken geben in der Regel Proxy Karten ausländischer Aktiengesellschaften nicht weiter. Daher bitten wir alle Aktionäre, die dort selbst nicht eingetragen sind, das Proxy Statement von der Website herunterzuladen bzw. bei Cybernet direkt anzufordern. Wir schicken Ihnen die Unterlagen gerne zu. Bitte melden Sie sich bei uns. Für Fragen steht Ihnen auch jederzeit Frau Iris Fenski unter der Telefonnummer 089 / 99 315 - 0 zur Verfügung. Sie können gerne auch eine Mail an investor@cybernet.de senden.




Warum kann ich die Stimmkarten noch nicht von der Website laden bzw. warum habe ich diese noch nicht per Post erhalten?

Die Unterlagen müssen erst gedruckt werden und der Druck konnte erst nach Freigabe des Proxy Statements durch die Security und Exchange Commission am 21.02.2002 in Auftrag gegeben werden.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es nach Freigabe der Unterlagen am 21.02.2002 noch einige Tage dauert, bis wir Ihnen die Unterlagen vollständig zum Download zur Verfügung stellen können.
Der Versand der Unterlagen erfolgt, sobald uns die gedruckten Unterlagen vorliegen. Sie können die Unterlagen gerne jetzt schon bei uns anfordern, wir werden Ihnen diese dann automatisch so bald wie möglich zukommen lassen.



Am 30.01.2002 wurde bei der Security und Exchange Commission ein sog. 8 K Report publiziert. Es geht in dieser Veröffentlichung um einen Optionsvertrag der Cybernet AG mit der Telehouse GmbH bezüglich des Verkaufs der Infrastruktur der drei Data-Center in München, Frankfurt und Hamburg. Was bedeutet es für Cybernet, wenn dieser Verkauf tatsächlich stattfindet?


Durch den Verkauf der Data Center Infrastruktur werden Kapitalmittel frei, die nun für andere Zwecke eingesetzt werden können. Cybernet konzentriert sich auf die Kernkompetenzen, das Angebot von hochqualitativen Services - auch im Data Center Bereich. Der Besitz der Infrastruktur gehört nicht zu diesem Kernbereich. Cybernet wird weiterhin hochqualitatives Web-Server-Management und Outsourcing Dienstleistungen anbieten und dazu - wie bisher auch - Flächen von Telehouse anmieten. Es wird weiterhin eine enge Zusammenarbeit zwischen Cybernet und Telehouse geben.



Wie setzt sich der laut Optionsvertrag vereinbarte Kaufpreis von ca. 30 Millionen Euro zusammen?

Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus dem Buchwert der Data Center Infrastruktur und einer Abschlagszahlung für die vorzeitige Auflösung des Mietverhältnisses.



Steht eine Zusammenarbeit zwischen Cybernet und der MFC Bank weiterhin zur Diskussion?

Bis vor kurzem wurde über eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Cybernet und der MFC Bank verhandelt. Diese Verhandlungen wurden seitens der MFC Bank abgebrochen, ohne dass eine Einigung erzielt werden konnte.

Nähere Erläuterungen hierzu finden Sie in unserem Proxy Statement.



Ist die Finanzierung von Cybernet gesichert? Dem Quartalsbericht Q3/2001 zufolge reichen die Cybernet zur Verfügung stehenden Mittel nur bis Februar 2002?

Mit dem Optionsvertrag zwischen der Cybernet AG und der Telehouse GmbH wurde ein wichtiger Schritt zur Sicherung der Finanzierung getätigt. Natürlich arbeitet die Geschäftsleitung weiterhin daran, die Geschäftsfelder profitabel auszubauen und Cybernet auf finanziell gefestigte Beine zu stellen.



Die finanzielle Restrukturierung sollte laut Zeitplan bis Ende Dezember abgeschlossen sein. Können entsprechende Ergebnisse vorgewiesen werden?

Es ist korrekt, dass als Termin für die Restrukturierung Ende Dezember 2001 genannt wurde. Bis Ende Dezember arbeitete Cybernet auch intensiv an der Umsetzung des ausgearbeiteten Konzeptes.
Inzwischen hat sich die MFC Bank jedoch einen großen Anteil der Aktienstimmrechte sichern können und eine anderes Konzept vorgeschlagen. Darüber wurden intensive Gespräche mit dem Management von Cybernet geführt. Die Bemühungen zur Umsetzung des eigenen Konzeptes wurden daraufhin von Cybernet vorerst zurückgestellt.
Nun hat die MFC Bank von einer möglichen Zusammenarbeit Abstand genommen. Cybernet wird jetzt neu darüber entscheiden, wie die Restrukturierung fortgeführt werden soll.



Führt der Verkauf der Data-Center Infrastruktur und der damit verbundene Zufluß von Finanzmitteln nicht dazu, dass der Preis für den Rückkauf der Bonds steigen wird?

In der Vergangenheit hatte die Veröffentlichung positiver Nachrichten keine oder kaum Auswirkungen auf den Rückkaufwert der Bonds. Cybernet geht auch in Zusammenhang mit dem geplanten Verkauf der Data Center Infrastruktur nicht davon aus, dass dies den Rückkaufwert der Bonds extrem steigern würde.



Müssen die Aktionäre von Cybernet mit einem Delisting rechnen?

Cybernet fällt beim derzeitigen Aktienkurs unter die Delisting-Regel des Neuen Marktes. Bis zum tatsächlichen Ausschluss vom Neuen Markt bleibt Cybernet allerdings noch Zeit, die Kriterien für einen Verbleib in diesem Marktsegment zu erfüllen. Das Management hat sich eingehend mit dieser Problematik beschäftigt und arbeitet derzeit daran, den Verbleib im Neuen Markt zu sichern.



Was genau besagt die sog. Delisting-Regel des Neuen Marktes?

Nach Ziffer 2.1.5 wird die Zulassung zum Neuen Markt unter anderem dann beendet, wenn der Börsenkurs des betroffenen Unternehmens an 30 aufeinander folgenden Börsentagen weniger als 1 Euro pro Aktie beträgt und die Marktkapitalisierung 20 Millionen Euro unterschreitet. Diese Grenze muss innerhalb der darauffolgenden 90 Börsentage für mindestens 15 aufeinanderfolgende Börsentage überschritten werden.

Diese Regelung trat am 01. Oktober 2001 in Kraft.


Sie haben weitere Fragen? Bitte schreiben Sie an

investor@cybernet.de

Wir werden Ihre Fragen gerne beantworten und - wenn diese Fragen von allgemeinem Interesse sind - in unseren Fragenkatalog aufnehmen.




[back to top]

© 1999-2000 Cybernet
Updated: 02/22/2002 17:12:08
Habe etwas interessantes in der Telekom Handel vom 22.02.02
gelesen

In einer Tabelle von Telon Handel

Marktübersicht Sprachtelefonie-Lizenzinhaber in Deutschland:

unter Cybernet Jahresumsatz 2001:

30,61 Mio. bei einer mitarbeiteranzahl von 120

Frage ist das der Umsatz nur von Deutschland weil zum 3 Quartal war die Mitarbeiteranzahl in D 107 ????
Die Zahlen für den Jahresumsatz 2001 sind doch noch nicht veröffentlicht.
Kannst Du den Artikel hier reinstellen?
leider nein habe kein Scanner

aber ich vermute der umsatz bezieht sich nur auf Deutschland
kann dir den Artikel nur faxen bin noch bis 16.00 im Geschäft
30,61 Mio. Umsatz???

Das würde ja bedeuten wir hätten im 4.Quartal einen Umsatz von 0,6 Mio Umsatz gemacht -oder wo ist jetzt mein Denkfehler?
Bisher gemeldet 1-3 Q. 29,7 Mio. oder dicht dran???

Was bedeuten also diese 30,61 Mio.?

Bis dann


PS. Kaufe nächste Woche ca. 5000 Stück nach!
Schaut euch nur an, wieviele diese Berichte lesen!!!
Wir warten ja nur auf gute Nachrichten - schon sehr lange!!!
@ adult-steigt

also Mitarbeiteranzahl von Cybernet im 3 Quaetal war 242, in dieser Tabelle ( Zeitungsangabe : Telekom Handel vom 22.02.2002 )Stand eine Mitarbeiteranzahl von 120 ???
Hat Cybernet in einem Quartal ca. 120 Leute entlassen glaube ich nicht, aber Cybernet hatte zum ende des 3 Quartales in Deutschland genau 107 Mitarbeiter ergo meine Vermutung das der Umsatz in diesem Bericht nur Deutschland ohne die anderen Länder betrifft. Da hier von Gesamtumsatz 2001 geschrieben wurde und der Gesamtumsatz bis zum 3 Quartal keine 30 Mio. erreicht wurden aber in der Tabelle 30,61 mio aufgeführt sind wie kommt diese Summe zustande und eine Mitarbeiteranzahl von 120???
Dort stand übrigens etwas von 20.000 Geschäftskunden waren im 3. Quartal etwas unter 19.000 glaube ich .
#33
@Nr12,du Schwachkopf, verschone uns vor deinen Kommentaren,
in wieviel anderen Bords hat du ähnlichen Mist geschrieben?
Dein Insiderwissen beschränkt sich vermutlich auf die Verwendung von Copy & Paste!

@alle: folgendes hat er z.B. bei Commerce One gepostet:

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
#1276 von nr12 22.02.02 14:18:47 Beitrag Nr.:5.650.830 Posting versenden 5650830 COMMERCE ONE DEL. DL-,01

Hallo,

Ich beschäftige mich schon seit einigen Jahren mit Aktienanalyse und Invest. Ich kann nur sagen, C1 ist
ein Topinvest. Wenn die Plattformen (knapp 200) erst einmal laufen, dann rollt der Rubel. Und das nicht zu knapp. Wie ich aus Insiderkreisen (zu denen ich mich auch zähle) erfahren habe steht in naher Zukunft eine größere Übernahme
ins Haus. Gewinne werden auch bald eingefahren.

Die Nr 1
Bei Cybernets Informationspolitik komme ich mir schon etwas verarscht vor. Letztes Beispiel ist, dass man die SEC-Filings nicht sofort in deutsch anbietet.
Mitarbeiter von Cybernet verfassen diese Filings, selbst wenn diese überaschenderweise kein Deutsch sprechen würden, wäre es ein leichtes, sie sofort zum Übersetzungsbüro zu geben und nicht erst nach der Genehmigung.
Soll ich auf fehlende Professionalität hoffen oder auf vorsätzliche Verarschung - beides gleich schlimm, finde ich.
:confused: dg
Interssant finde ich auch, dass MFC bis zum Cybernet Filing
am 17.12. anscheinend überhaupt nichts von einem "Change of
Control" wussten.
Erst danach wird dies in den MFC Filings erwähnt.
Ein weiteres Indiez dafür, dass die keinen Plan haben.

Der ganze Plan sieht laut MFC-Filing so aus:
"Wir hatten Cybernet angeboten, Kapital für die
kurzfristige Finanzierung und den Rückkauf von ein paar
Seniorbonds zur Verfügung zu stellen."

Es wird aber mehrfach betont, dass man keine Garantie für
ein Gelingen geben kann.
Deutet darauf hin, dass noch nicht einmal Vorverhandlungen
mit den Gläubigern stattgefunden haben.

Sehr seltsam auch, dass der Telehouse Deal in den MFC Filings mit keinem Wort erwähnt wird.
Wieso sagt man nicht einfach was es daran auszusetzen gibt?

Das ZNET-Management hat operativ sehr gute Arbeit geleistet
oder kennt jemand eine andere Firma aus der Branche, die
auch im letzten Jahr die Zahlen deutlich verbessert hat.
Ausserdem wäre Cybernet mit dem Telehouse Deal gerettet.

Dies alles durch blindes Vertrauen in Timm/Ventegis aufs
Spiel zu setzen, scheint mir ein wenig zuviel verlangt.

@dg
wieso sollte man eine nicht genehmigte Fassung übersetzten
lassen? Übersetzungsbüros sind nicht ganz billig.
Die Informationspolitik von MFC ist ja wohl weitaus
schlechter.
Ich gebe zu beiden Seiten kein Urteil ab, fahre am 12.03.02 nach München und entscheide mich dann!
@schumi: So einfach würde ich es Cybernet hier nicht machen. Es handelt sich um eine selbstverfasste Pflichtmitteilung. Wenn die SEC an einzelnen Passagen etwas auszusetzen hätte, liesse sich das sehr leicht korrigieren, auf keinen Fall wird ja die ganze Mitteilung in Frage gestellt, sondern höchstens Termine oder Formalitäten. Viele Passagen wurden jetzt x-mal durchgekaut, was hätte die Firma daran gehindert, wenigstens auszugsweise schonmal vorab auch etwas in Deutsch mitzuteilen.

:)dg (immer noch sehr unzufrieden)
Sehr interessanter Artikel in MyResearch:


Nach einem MXBIF-SEC-Filing übernahm MFC vor einiger Zeit von der Tele Columbus GmbH die DIGITALE TELEKABEL AG (DTAGY). (Genauer, Sutton Park erwarb eigentlich die Aktien und es gab ein "assigment" das die "anderen" "Firmen" auch Aktien bekommen.)

(a) MFC hält indirekt 679,722 ADRs of the Company, 90.6% of the Company`s issued and outstanding ADRs;

(b) Sutton Park hält 409,772 ADRs of the Company, 54.6% of the Company`s issued and outstanding ADRs;

(c) Merchant Bank hält 135,000 ADRs of the Company, 18.0% of the Company`s issued and outstanding ADRs;

(d) Drummond hält 67,500 ADRs of the Company, 9.0% of the Company`s issued and outstanding ADRs; and

(e) TriMaine hält 67,500 ADRs of the Company, 9.0% of the Company`s issued and outstanding ADRs.

Sutton Park and Merchant Bank are wholly-owned subsidiaries of MFC Bancorp Ltd. ("MFC"), Drummond is an approximately 76.3%-owned subsidiary of MFC and TriMaine is an approximately 82.2%-owned subsidiary of MFC.

Warum die dt. Bank (eigner von TeleColumbus) verkaufte weiß ich nicht, ich weiß auch nicht, wo DTAGY derzeit steht. Weiß auch nicht, warum TC zuerst die Aktien gesammelt hat!Um dann zu verkaufen??? Laut einer Quelle sah es aber bei Digitale Telekabel unternehmerisch gar nicht so schlecht aus.

Anmerkungen dazu:
1.) Seit MXBIF die 90,6% hält, gibt`s auf einmal kostenpflichtige Reports über das Unternehmen, und die Aktien von DTAGY können auch auf einmal steigen.

(Also, wenn MFC Cybernet übernimmt, kommen dann auch ein paar Reports, und Cybernet steigt endlich im Kurs?)

2.) Cybernet könnte evtl. technisch zu DTAGY passen.

Bei my.cybernet.de ist ein Artikel zu finden:
Internet per Fernsehkabel ? Neue Möglichkeiten für den breitbandigen SDSL Internetzugang.
Da hatte Cybernet eine Idee, man könnte ja im Internet-per-Kabel-Geschäft mitmischen.
Wäre doch auch eine Möglichkeit, das das MFC vorhat. Da die Idee aber nicht neu ist, das könnte MFC aber auch offen sagen, aber warum kommt da nichts.
Vor allem könnte sich Cybernet alleine die "Partner" aussuchen.

3.) Wenn ich mir nochmal die Beteiligungsstruktur anschaue:

MFC hält indirekt 26% AktienSTIMMRECHTE an Cybernet. (Die von Ventegis/Timm)
Sutton Park hält ??% Cybernet-Aktien
Merchant Bank hält ??% Cybernet-Aktien
Drummond hält ??% Cybernet-Aktien
TriMaine hält ??% Cybernet-Aktien
Und wo liegen nochmal die Anleihen?

Und jetzt die Frage, warum noch `ne Abstimmung?
MFC wird wohl schon 50% der Cybernet-Aktien haben, und dadurch hat Eder doch keine Chance mehr, die Abstimmung zu gewinnen.
(Und gab`s vielleicht auch das Umschichten untereinander, um den Kurs zu drücken? So wie`s im Cybernet-SEC-Filing beschrieben ist? Aber 10% wie auch immer müßte man doch melden, oder etwa nicht?)

4.) Gut, werfen wir die Geldvernicht-Manager der Cybernet AG raus.
Das Fehler gemacht wurden ist klar. Aber wenn man die komplette Cybernet-Mannschaft auswechselt, könnte man doch gleich auch mit `ner neuen Firma anfangen.
Bei MFC komme ich einfach ins Zweifeln ob die mit allem zurechtkommen was sie vorhaben. Wo will den Michael J. Smith noch überall Präsident werden? Der hat doch sowieso schon so viele Jobs. Der kann sich nicht auch noch um Cybernet kümmern, oder was soll ich da falsch sehen?
Wer sitzt jetzt im Management von DTAGY? Haben die von MFC das auch ersetzt?
MFC ersetzt ja ganz gerne das Management, z.B. bei ..es gibt mir einfach zu viele beispiele, ich mag gar nicht anfangen die aufzuzählen.
Sieht mir bei Cybernet nach einem "Chance-of-Control" aus.
Generell: warum nicht alles dicht machen und ganz neu anfangen?
Warum wird bei einem Chance-of-Control die Cybernet-Aktie wieder etwas wert?
Eder&Co. könnten doch eine neue Firma aufziehen, die Strukturen sollten doch wieder aufgebaut werden können. Und die aktuelle Cybernet ist wertlos. Ich sehe da doch im Zweifelsfall einen neuen Konkurrenten, der wahrscheinlich besser dastehen würde als eine Cybernet unter Kontrolle dieser Class C directors.
Bei Cybernet geht es ja nicht um Patente oder ähnliches. Im Zweifelsfall ist alles zu einfach kopierbar, und dann stehen auch die Aktionäre ziemlich leer da.
Cybernet-Mantel gehört MFC. Und eine New-Cybernet-AG gräbt der alten Cybernet das Wasser ab.

5.) Warum kann MFC nach aussen nicht so wie Cybernet auftreten?
Eine Cybernet.
In vier Ländern aktiv. Also entsprechende vier Tochtergesellschaften.
(klare eindeutige Struktur)

Bei MFC ist ja irgendwie alles dasselbe, oder etwa nicht?
Diese Unternehmensstrukturen hasse ich. Man könnte doch Sutton Park, Merchant Bank MFC Bancorp Ltd., (Drummond, TriMaine) verschmelzen, und nach aussen mit einem Namen auftreten, oder etwa nicht. Was ist eigentlich CI?
Bei Cybernet -ausser evtl. bei vianet.at- ist sie doch o.k. Bei MFC weiß ich nicht so recht.


Ich glaub, wenn man sich Telekabel anschaut, dann sieht man die Pläne von MFC.
Das muß nicht umbedingt heißen, das Cybernet die Anleihen zu 101% zurückkaufen muß, aber man kann es drehen und wenden wie man will, wenn MFC das Ruder übernimmt, dann will MFC mindestens 80-90% an Cybernet. Mit den restlichen 10% darf noch gezockt werden. Das kann bei Cybernet durchaus auch noch zu steigenden Kursen führen, aber wer der neue Mehrheitsgesellschafter wird sollte klar sein.

(Irgendwo habe ich doch heute gelesen, bei einem anderen überschuldeten Unternehmen: alte Anleihen werden abgelöst+neues Geld, Folge: die alten Aktionäre erhalten 31% an dem Unternehmen, Kapitalgeber den Rest.
Wenn MFC jetzt die Anleihen zu 101% anbietet, Cybernet natürlich nicht kaufen kann, gehe ich davon aus, das 2003 MFC mindestens 80% an Cybernet gehören-Anleihen in Anteile gewandelt-, den Altaktionäre max. 10% der dann ausstehenden Aktien (Timm/Ventegis hätten dann entsprechende 2,5%).

mfg Hollerith
@dani 16

Hallo,

Pressemitteilungen vom 16.11.2001 von Cybernet. Dort werden die 20000 Kunden bereits beziffert!


"München, 16.11.2001


Ad hoc - Mitteilung Q3 2001: Umsatz stabil bei 9,9 Mio. Euro
EBITDA wieder verbessert um 39 %


Die 1995 gegründete Cybernet-Gruppe hat sich mit heute über 20. 000 Geschäftskunden und rund 242 Mitarbeitern erfolgreich als Anbieter für Internet Data Center und moderner Infrastruktur für den schnellen Datenaustausch in zentralen europäischen Märkten positioniert."



Ist ja interessant wo Cybernet überall "Stützpunkt hat:

DEUTSCHLAND
München Düsseldorf Frankfurt Hamburg Wilhelmshaven

ITALIEN
Roma Trento Milano Padova Firenze

SCHWEIZ
Zürich Lugano

ÖSTERREICH
Wien


Aber mit Sicherheit nichts neues für euch!

Eine Frage die sich viele stellen:
Warum wurde die Pressemeldung mit der Telehouse rausgegeben???

-Nur um uns Aktionäre ruhig zu stellen?
-Um anzudeuten das sie keine Insolvenz anmelden?
-Um nicht mit MFC "zusammenarbeiten zu müssen?

Entweder kauft Telhouse die "Dinger" oder nicht.
Was müssen die bis Ende März überlegen?
Also ich denke, die wollen sie garnicht kaufen!!!

Was meint Ihr?

Bis dann
Und was ist eigentlich mit Teles???

TELES geht auf Kooperationskurs

Ad-hoc-Mitteilung verarbeitet und übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------

TELES geht auf Kooperationskurs

Berlin, den 19.12.2001 Die am neuen Markt notierte TELES AG und ein weiterer sehr erfolgreicher "Value Added Internet Service Provider" sind übereingekommen zu versuchen, in allen gemeinsamen Geschäftsbereichen auf Kooperationskurs zu gehen.

Einer der mehreren unmittelbaren Vorteile der angestrebten Kooperation ergäbe sich speziell beim Geschäftsbereich WebHosting. Hier betreuen beide Gesellschaften zusammengenommen so viele Domains, dass sie gemeinsam in Europa die Marktführerschaft besäßen und eine jährliche Ertragsstärkung von mehreren Millionen Euro erzielen dürften.

Die hauptsächlichen Vorteile der angestrebten Kooperation wären jedoch strategischer Natur: Sie folgten aus der Harmonisierung beider Konzerne bei der Erschließung der eBussiness-Potentiale des deutschen Mittelstandes und aus der Vergrößerung ihrer Potentiale bei der internationalen Expansion ihrer ertragsstarken Geschäftsbereiche.

Die Aufnahme von Vertragsverhandlungen zwischen beiden Konzernen auf der Grundlage eines gemeinsamen Memorandum of Understanding ist soeben erfolgt. Der Kooperationsvertrag soll gegebenenfalls bereits im Januar 2002 unterschrieben werden.

Der TELES-Konzern hat in den letzten Quartalen eine rigorose Neuausrichtung auf hochmargige Internet-Mehrwertdienste - WebHosting & eBusiness-Development, WebLearning & eBusiness-Training, WebHighspeedAccess - vorangetrieben und bereits weitgehend abgeschlossen. Damit ist er nun wieder EBITDA-/EBIT-/EBT- positiv, befindet sich in einer äußerst komfortablen Liquiditätslage und steht vor einem vielversprechenden Wachstum (siehe den Bericht zu Q3/2001 und die Investor Relations Road Show Presentation auf http://www.teles.de).

Prof. Dr.-Ing. Sigram Schindler Vorstandsvorsitzender TELES AG

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 19.12.2001 -------------
Das finde ich sehr interessant Matthias22: "Und gab`s vielleicht auch das Umschichten untereinander, um den Kurs zu drücken? So wie`s im Cybernet-SEC-Filing beschrieben ist?". Lt. SES-Studie von Dez. 2000 ist CNY wesentlich mehr wert als der jetzige Kurs. Durch manipulierten Kursverfall, wie angedeutet, wurden neue Aktienkäufer abgeschreckt oder bestehende Aktienhalter herausgeekelt. Ziel könnte sein, dass MFC und Konsorten möglichst viele Aktien billig bekommen. Wenn das so gelaufen ist, wie man spekulieren könnte, dann ist das wie eine feindliche Übernahme hinter der Kulissen und mit den Kleinaktionären ist eine riesen Sauerei gelaufen. Wenn dem so ist, wie kann man dem juristisch beikommen? Für wen soll ich denn nun bei der HV stimmen?
Schaut euch mal den Chart an. Es gab in den letzten Monaten, wenn der Kurs sich erholen wollte, immer wieder Marken an denen er abprallte, ohne wirklich tiefgreifende schlechte Meldungen seitens CYN. Die Charttechniker haben sicher einen Fachterminus dafür.
mensch Tensor,
morgen ist doch auch wieder ein Tag,
Kaufe doch einfach, dann kannst DU NICHT SAGEN ; DAS dU KEINE cHANCE GEHABT HAST DIE dINGER BILLIG ZU BEKOMMEN:
Ich denke so einfach ist ein Netzwerk wie Cybernet nicht aufzubauen, nicht zu dieser Börsenzeit! MFC will ja nicht die gesamte fähige Belegschaft entlassen, sondern nur drei Posten im Aufsichtsrat.
@crowww

3 Posten ist einer zuviel!
Ich verstehe hier einige wirklich nicht mehr. Es wird einfach igroniert, daß im Falle von mehr als 2 von MFC im Aufsichtsrat, das Change of Control eintritt.

M.E. ist hier eine ganz große Schweinerei im Gange.
@adult-steigt

Ums genau zu sagen: Cybernet-Deutschland hat 50.000 Kunden, und die anderen Töchter haben leider zusammen -30.000! Kunden, so das wir jetzt doch nur 20.000 Kunden haben.
Oder hoppla, waren ja die Geschäftskunden gefragt.
Lies doch noch mal alles, worauf beziehen sich jeweils die Daten?

Telehouse wird wahrscheinlich so lange überlegen müssen, weil die wissen wollen, wer der strategische Partner ist!
Bei Cybernet wissen Sie`s. Alles bleibt beim alten.
Zwischen den strategischen Partnern wird es wohl des öfteren Treffen geben, um unbekannte Faktoren auszuräumen.
Mei MFC, vielleicht hat da Telehouse ein Problem mit der eigenen strategischen Zukunftsplanung, den man ist als Mieter ja von Cybernet abhängig. Und mit MFC geht man doch einem Stück ungewissheit entgegen. Wenn die MFC`s Pläne nicht kennen, können die ihre eigene Zukunft auch nicht mehr 100% sicher machen.
Meine Frage, gab es schon mal Gespräche zwischen Telehouse und MFC?

Zu Teles: Schau mal bei teles.de vorbei- Investorforum:
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen über den Stand der Verhandlungen keine Auskunft geben können, bis sie zu einem konkreten Ergebnis geführt haben werden.
ALSO, IST DA NOCH GAR NICHTS KONKRET?
1.)Verträge noch nicht unterschrieben.
2.)Wer sagt das es etwas mit Cybernet zu tun hat?
Das man mit der Domainanzahl von Cybernet zum Marktführer wird erstaunt mich dann doch.
Cybernet hat bedeutendere Optionen.

@tensor
das mit der feindlichen Übernahme haut doch irgendwie nicht hin. Gibt`s da nicht meldepflichten? Bei 5%, 10%, oder so?
Obwohl, bei dem Free-Float, möglich wäre es schon.

@Crowww

soweit ich weiß, hat MFC vier nominiert, -nicht nur drei-;
ich würde ja nicht`s sagen, wenn die unfähige rauswerfen würden, aber wenn die Teile der fähige Belegschaft entlassen wollen???
Es soll da schon öfter vorgekommen sein, das wenn a geht auch b freiwillig geht. Und wenn zuviele Schlüsselpersonen gehen, könnte es durchaus auch Probleme geben.
Das evtl. im Aussichtsrat Personen sitzen, auf die man verzichten könnte, die austauschbar wären, will ich nicht bestreiten.
Fakt ist, das ich Vertreter von HT/Ventegis im Aufsichtsrat verstehen kann. Schließlich sind die die Aktieninhaber. Bei MFC die nur die Stimmrechtsinhaber sind, habe ich dann doch ein kleines Verständisproblem.
Wenn Cybernet die Filing`s nicht übersetzt, habe ich kein großes Problem damit, (nehme google-Sprachtools) das grobe wird schon deutlich.
Aber das MFC als "Angreifer" die Filings nicht übersetzt verstehe ich nicht. (Damit würde die Unfähigkeit des Cybernet-Management`s doch nur deutlich. MFC kann übersetzen. und die bei Cybernet nicht.) Damit könnte man uns zeigen, mit MFC wird es besser,
das ist es was mich an MFC stört,
Cybernet-Management, naja,
aber MFC-Management, bislang einfach kein einziges Zeichen, das es besser wird.
MFC erinnert mich an ENRON,
Die hatten 500 Tochterfirmen, um die Schulden zu verstecken. Bis es Bumm gemacht hat.
Warum kommt von MFC nicht mal ein poitives Signal?
Man könnt langsam auf den dummen gedanken kommen, das die auch etwas verstecken wollen.
Wenn ich mir anschaue, wie MFC auf die vier Vorwürfe der Cybernet-AG aus den SEC-Filing`s reagiert hat, kann nur sagen,
hier wäre mal eine ausführliche DEUTSCHE! Antwort nötig.
Die vorwürfe auf englisch verstehe ich.
Die Antworten von MFC sind mir auf jedem Fall nicht eindeutig/ausführlich genug.
@antidot
genau das finde ich auch. Scheinbar hat das Management von Cybernet den Kampf schon aufgegeben, denn im Kampf um die Stimmen wäre es sicher hilfreich, auch den vermutlich überwiegend deutschen Aktionären Dinge wie die Drummond-Vorwürfe näher zu bringen, und zwar si schnell wie möglich.

Ein anderer Gedanke am Rande. Was wäre für einen Bond-Halter das Beste, was derzeit passieren könnte? Vielleicht ein Change of Control? Ist eigentlich bekannt, wem die Bonds momentan gehören?

Und warum war sich Eder so sicher, dass die Telehouse-Meldung sich nur unwesentlich auf die Kurse auswirken würde? Sind ihm die unten angesprochenen Kursspielereien bekannt?

Es ist wirklich nicht einfach, hier zu entscheiden. Die Aktionäre werden dumm gehalten, der momentane Vorstand gewährt sich fürstliche Gehälter und Aktienoptionen im Angesicht der Zahlungsunfähigkeit und die potenziellen neuen Manager spielen mit versteckten Karten, wollen möglicherweise die Firma ausschlachten oder sich über die Bonds sanieren.
Anscheinend sind die Würfel schon gefallen, denn so richtig bemühen will sich offensichtlich ja niemand um unsere Stimmen.

:(dg
@duschgel

Ich denke mal, die Kurs der Anleihen ändern sich mit der Telehousemeldung nicht, da Eder/MFC/AA die Anleiheeigner kennen. Und vermutlich gibt es da inzwischen einige Abmachungen. Wer die Anleiheeigner sind ist mir nicht bekannt, und ob die Eigner ein Chance-of-Control wollen, hängt vermutlich von deren Zielen/Optionen ab.

Die Aktionäre werden bislang dumm gehalten; die können nur noch die HV abwarten, und danach entscheiden.
Fürstliche Gehälter würde ich bestreiten, so überdimensioniert sind die auch wieder nicht. Optionen sind doch verfallen. Die neuen Manager können evtl. die Firma ausschlachten, aber warum sich sanieren? Haben die denn schon was verloren?? warum die sich jetzt über die Bonds sanieren sollten?
Aber dem letzten Satz stimme ich voll zu:
So richtig bemühen will sich offensichtlich ja niemand um unsere Stimmen. Warum nur??
SecureMail- was ist das genau ?
könnten die banken was damit anfangen ?

zur hv werde ich sicherlich hingehen , und genau zuhören
- mal sehen welches märchen er uns wieder erzählt? -

mit sicherheit werde ich genau überlegen wem ich meine stimme gebe :-)
Viren, Würmer, Trojanische Pferde, Sniffer, Backdoor-Programmchen, kann man eigentlich ganz leicht bekommen.
Hie und da kommt sowas via Mail, und dann könnte SecureMail eine Unterstützung sein. Aber es gibt genügend andere Infektionsquellen.
Für den Privatanwender reicht es alleine nicht aus.
Firmen werden solche Themen wie E-Mail-Sicherheit in Zukunft immer öfter Outsourcen, und da wäre es etwas für Cybernet..

Die Märchen höre ich mir nicht an, da mich meine Firma zu dem Zeitpunkt aus Sicherheitsgründen lieber ganz weit weg schickt. Wird ja vermutlich ganz schön heiss hergehen, wenn da die Finale Schlacht des Weltkrieges zwischen Cybernet und MFC ausgetragen wird. (Wer wohl gewinnt?)
Werd wohl doch mal über die Stimmrechtsübertragung nachdenken müssen.
@Capu
in welchem zusammenhang jetzt andere systeme?
Meinst du neben Mailboxen auch Sicherheit für Betriebssysteme,usw? Versteh nicht ganz.
Habe gerade in einer Pflichtmitteilung gelesen, daß Eder 256.360 Aktien über Donaldson Lufkin Jenrette verkaufen will. Vielleicht doch mal Zeit über MFC nachzudenken....
Hab die Meldung hier auf Bloomberg. Leider funktioniert das Cut and Paste hier nicht. Aber ich denke, daß man das auch woanders findet.
@Tensor: Kann Dir die Meldung aber schicken, wenn Du willst. Mußt mir Deine Internetadresse in den Briefkasten legen.
@ 10z
ja,an andere betriebssysteme dachte ich, ist das "programm"
marktreif ? b.z.w. hätte der freie markt dafür verwendung ?
und was würde es kosten ?
@Matthias: Ich weiß nicht, ob Du selber Bloomberg Anschluß hast, dann unter der Funktion "CN" - Unternehmensnachrichten. Ob es auch ueber das Internetportal Bloomberg.de funktioniert, habe ich noch nicht probiert.
@superman

Vor der Bekanntgabe der Q-Ergebnisse darf Eder doch gar nicht verkaufen. Weder mittel- noch unmittelbar. Welche Frist ist denn für den Verkauf angegeben?
@superman

habe meine Mail Adresse auch in Dein Postfach gelegt.
Wäre sehr nett, wenn Du es mir auch schicken würdest.
Koennt Ihr auch mal die unwissenden aufklaeren!
Waere ein netter Zug von Euch.
Es geht weiterhin nur um das Verschicken der Nachricht von Eders Verkauf. Zur Vertrauensbildung in Eders Entschuldungsprogramm trägt er aber sicherlich nicht bei...
Wenn Herr Eder zum jetzigen Zeitpunkt verkauft oder schon verkauft hat, bleibt uns wohl keine andere Wahl als MFC die Stimmen zu geben.
Ich glaube Herr Eder interessiert dies nicht mehr.
Er wird wohl auch noch seine restlichen Aktien bei dem nächsten Kurshüpfer verkaufen.

Das wars dann wohl.
um Santa rechtzugeben:

Eder wird sicherlich keinen Verkauf von Aktien vor der HV durchführen (lassen). Das Datum wäre wohl von Interesse in diesem Fall. Wenn nach HV und Quartalszahlen verkauft wird, werden beide Ereignisse wohl nicht so trübe sein. Und wenn er nach HV-Termin verkauft, wird er unsere Stimmen sicher nicht mehr brauchen, denn dann hat MFC jetzt schon die benötigte Mehrheit. Wahrscheinlich interessiert sich auch deshalb keiner mehr für uns. ;)

schönen Abend noch

callof
@callof

Habe eben eine Nachricht eines AKtionärs, daß die AKtien schon verkauft sind.
Und jetzt?
@Matthias

Wie verläßlich ist die Nachricht ? Auch bei gemeldeten Verkäufen wäre in Eders (und vor allem Cybernets) speziellem Fall meiner unmaßgeblichen Meinung nach der Tatbestand des Insiderhandels erfüllt. Wann fand der Verkauf über wen und vor allem AN WEN statt ?

MfG

callof
Auf dem Markt hat Eder seine Aktien nicht verkauft. Es kann also nur ein Käufer sein, der nicht vom Konkurs ausgeht - wer schmeisst sein Geld schon weg? Vielleicht hat MFC sie gekauft, um Eder einen Abgang zu ermöglichen, der kurschonend ist (Eder könnte bei Rausschmiss ja alles verschleudern und den Kurs somit ins Nirvana drücken)? Somit könnte hinter den Kulissen schon alles gelaufen sein. Da der Verkauf wohl schon gelaufen ist und sich eine Käufer somit gefunden hat, ist der Sachverhalt nicht unbedingt negativ zu werten.
Wenn ich das Filing richtig deute sollen die Aktien um den 15.05. verkauft worden sein. Und das Ganze offenbar über Donaldson Lufkin Jenrette. Wenn Telehouse jetzt nicht ausübt muß die Entscheidung für MFC fallen. Die Jungs sind nicht ganz dumm und kennen den Passus mit der Change of Control sicherlich auch sehr genau. Also würde es ihnen ja nur was bringen, wenn sie selber die Anleihen hätten, aber das hat man ja vertraglich abgesichert. Allein an diesem Passus im Vertrag sieht man doch, daß Ventegis keine Zerschlagung im Hinterkopf hat und MFC und Ventegis nur verdienen, wenn der K U R S steigt!!!!
@tensor

Genau, mein ich auch so. Über den Markt hat er sie nicht verschoben. Wenn MFC oder ein anderer Institutioneller sie jetzt hat, dann stehts schlecht um Eder aber nicht um ZNET.

callof
@Tensor: MFC oder Eder hätten aber dazu keine Bank gebraucht, oder???
Wenn ich es nochmal durhdenke, hast du recht superman. Wenn CYN pleite geht, verlieren H.T. privat und Ventegis ziemlich viel. Es sei denn, es sind Kompensationsgeschäfte im Hintergrund gelaufen. Sowas würde schon an Mafia-Methoden grenzen. Damit ist das Motiv von MFC/Ventegis, wenn alles ehrlich abläuft, plausibel. Das Management von CYN hat seine Ziele verfehlt. Schaut euch nochmal die Bilanz auf cybernet.de (folgende Seiten) an - einfach grauenhaft. Hier m ü s s e n nach so langer Zeit endlich Konsequenzen gezogen werden. Hoffentlich gehen nicht wichtige MA zusammen mit den entfernten Vorstandsmitgliedern. Hoffentlich wird der Kurs, nach der Wahl von MFC-Leuten in den Vorstand, nicht nach oben gepusht, denn dann ist wieder Vorsicht geboten.
@superman,
MFC und Eder hätten dazu m. W. keine Bank gebraucht. Aber der Vorgang ist meldepflichtig und, wenn ich richtig informiert bin (bin etwas unsicher), muss das abwickelnde Institut dabei angegeben werden. Das wäre dann MFC und damit wäre die Katze aus dem Sack.
Ich glaube wir verlieren langsam den Blick für die Realität. Für alles haben wir eine Erklärung parat.
Bin gespannt, wie wir im Endeffekt doch beschissen worden sind. Egal von welcher Seite.
Übrigens sind Mafia-Methoden am NM doch legal oder?
Hoffen wir, dass alles einigemaßen durchschaubar und geradlinig abgeht. MFC/Ventegis haben ein plausibles Motiv. Wenn CYN konkurs geht, steht Ventegis mehr als schlecht da. Ich glaube nicht, dass Ventegis so einfach ein Kompensationsgeschäft machen kann. Irgenjemand kommt denen dann auf die Schliche und dann könnte sich der Staatsanwalt möglicherweise dafür interessieren.

PS.
Lieber in der dunkelsten Kneipe als am hellsten Arbeitsplatz. :)
@all
Die Smilies :) und ;) habe ich herausgefunden. Wie funktioniert das mit den anderen?
1. Da wir in New York gelistet sind, müssen die
Vorschriften der SEC eingehalten werden und diese
sind ziemlich streng.
Da wird nichts gewurschtelt da könnt ihr sicher sein.
Dies gibt mir Sicherheit, dass da alles nach
Vorschrift abläuft.

2. Wir können noch lange philosophieren, was jetzt
dies oder jenes zu bedeuten hat.
Allerdings sollten wir uns nicht verrückt machen.
Momentan bleibt uns wirklich nichts anderes als
abwarten.
Der Grossaktionär Ventegis/MFC mit H.T wird
auch die Interessen der Kleinaktionäre vertreten,
da bin ich überzeugt.

3.Wichtig ist sicherlich auch das 240 Mitarbeiter
weiterhin ihren Arbeitsplatz behalten können.
Da hat für mich je länger wie mehr MFC die besseren
Karten.
Da blick ich jetzt nicht durch, fehlt wohl die Grundlage.
Kann da jemand mal mit den News im Briefkasten abhilfe schaffen?
Also, auf Nasdaq.com ist der letzte Insiderhandel unter Mai 2001 zu finden. Seither gab es kein Filing.
15-Feb-02
EDER, ANDREAS
Chief Executive Officer
265,360
ZNET Proposed Sale (Form 144).
Estimated proceeds of $98,183.


Profil der cybernet-ch
http://www.cybernet.ch/de/company/pdf/02_02_19_FactSheet_CN_…
Das heißt ja noch nichts! Er beantragt, Shares zu verkaufen - eine Option, die er nicht wahrnehmen muss. Eine Mitteilung, dass er sie bereits verkauft hat, habe ich bisher nicht finden können.
:)dg
"Insidertrading ist einigen Regularien unterworfen, die man bei der SEC anchlesen kann (http://www.sec.gov). So dürfen sie während des 1. Monats nicht handeln, bis der Quartalsbericht erschienen ist, zzgl einiger Tage. Sie dürfen gewöhnlich 6 Monate nach Neuemission nicht traden und 3 Monate nach einer Übernahme. Weitere Einschränungen erschweren das Insidertrading."
"Grundsätzlich ist die Interpretation dieser INsiderkäufe nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Man könnte ja meinen, daß wenn Insider kaufen, stecken wohl positive Unternehmenserwartungen dahinter und daher sollten die Aktien in absehbarer Zeit steigen. Umgekehrt: Verkaufen Insider, wissen sie vielleicht von Probleme der Firma, von der die Öffentlichkeit noch nichts ahnt und daher sollte irgendwann der Kurs fallen. So einfach ist es aber nicht. So könnte uns die Meldung, daß ein Geschäftsführer sämtliche seiner 10000 Aktien verkauft, leicht in die Irre führen, wenn wir nicht zugleich wissen, daß er 1 Million Calls auf die Aktien weiter hält. Vielleicht braucht der gute Mann einfach nur etwas Cash für den Ausbau seiner Garage. Die nformation darüber wieviel Optionen ein Insider auf Aktien hält, ist uns nicht zugänglich. Dies ist um so bedeutsamer, da viele der High-Tech Unternehmen Vergütungsstrukturen für ihre Mitarbeiter über Optionen steuern."
Letzte Aktualisierung: 27.02.2002




F R E Q U E N T L Y A S K E D Q U E S T I O N S




Wann findet die nächste Hauptversammlung statt?



Die nächste Hauptversammlung der Cybernet Internet Services International, Inc. wird am

12. März 2002 ab 11 Uhr


in den Räumen der Cybernet Internet Services International, Inc., Stefan-George-Ring 19-23, 81929 München stattfinden. Eine Anfahrtsskizze finden Sie unter www.cybernet.de


Warum wurde der Termin der Hauptversammlung noch einmal verschoben?

Der Termin für diese Hauptversammlung wird vom Court of Chancery festgesetzt. Voraussetzung für die Terminsetzung war die Zustimmung der Security und Exchange Commission zu unserem Proxy Statement. Aufgrund der langen Bearbeitungsdauer der SEC hat sich die Freigabe des Proxy Statements so verzögert, dass der Termin um vier Tage nach hinten verschoben werden musste.

Ist das am 21. Februar 2002 veröffentlichte Proxy Statement nun endgültig?

Ja, das am 21. Februar von uns veröffentlichte Proxy Statement kann als endgültig angesehen werden.


Wird das Proxy Statement auch in deutscher Sprache veröffentlicht?

Wir haben das Proxy Statement für Sie ins Deutsche übersetzen lassen. Die Übersetzung steht auf unserer Homepage zum Download zur Verfügung. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass es sich hier um eine unverbindliche Übersetzung handelt. Rechtsverbindlich ist nur die englische Originalfassung.


Wer ist bei der Hauptversammlung stimmberechtigt?

Alle Aktionäre, die zum sogenannten Record Date, der auf den 07. Februar 2002 festgelegt wurde, Cybernet Aktien gehalten haben, sind stimmberechtigt.



Wie kann ich am Abstimmungsverfahren teilnehmen?

Bitte lesen Sie hierzu unseren offenen Brief an die Aktionäre, den wir auf unserer Homepage gesondert veröffentlichen. Sie finden dort wichtige Hinweise in Bezug auf das Abstimmungsverfahren, welches leider aufgrund rechtlicher Vorschriften noch einmal geändert werden musste.


Wie komme ich als Aktionär an die Stimmkarten?

Es ist aufgrund der Änderung des Abstimmungsverfahrens leider nicht mehr möglich, Ihnen die Proxy Unterlagen zur Hauptversammlung direkt zukommen zu lassen. Bitte lesen Sie hierzu ebenfalls den offenen Brief an die Aktionäre.



Am 30.01.2002 wurde bei der Security und Exchange Commission ein sog. 8 K Report publiziert. Es geht in dieser Veröffentlichung um einen Optionsvertrag der Cybernet AG mit der Telehouse GmbH bezüglich des Verkaufs der Infrastruktur der drei Data-Center in München, Frankfurt und Hamburg. Was bedeutet es für Cybernet, wenn dieser Verkauf tatsächlich stattfindet?


Durch den Verkauf der Data Center Infrastruktur werden Kapitalmittel frei, die nun für andere Zwecke eingesetzt werden können. Cybernet konzentriert sich auf die Kernkompetenzen, das Angebot von hochqualitativen Services - auch im Data Center Bereich. Der Besitz der Infrastruktur gehört nicht zu diesem Kernbereich. Cybernet wird weiterhin hochqualitatives Web-Server-Management und Outsourcing Dienstleistungen anbieten und dazu - wie bisher auch - Flächen von Telehouse anmieten. Es wird weiterhin eine enge Zusammenarbeit zwischen Cybernet und Telehouse geben.


Wie setzt sich der laut Optionsvertrag vereinbarte Kaufpreis von ca. 30 Millionen Euro zusammen?

Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus dem Buchwert der Data Center Infrastruktur und einer Abschlagszahlung für die vorzeitige Auflösung des Mietverhältnisses.


Steht eine Zusammenarbeit zwischen Cybernet und der MFC Bank weiterhin zur Diskussion?

Bis vor kurzem wurde über eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Cybernet und der MFC Bank verhandelt. Diese Verhandlungen wurden seitens der MFC Bank abgebrochen, ohne dass eine Einigung erzielt werden konnte.

Nähere Erläuterungen hierzu finden Sie in unserem Proxy Statement.


Müssen die Aktionäre von Cybernet mit einem Delisting rechnen?

Cybernet fällt beim derzeitigen Aktienkurs unter die Delisting-Regel des Neuen Marktes. Wir werden gegen diese Regelung eine einstweilige Verfügung beantragen. Dies lässt Cybernet Zeit, die Kriterien für einen Verbleib in diesem Marktsegment zu erfüllen.


Was genau besagt die sog. Delisting-Regel des Neuen Marktes?

Nach Ziffer 2.1.5 wird die Zulassung zum Neuen Markt unter anderem dann beendet, wenn der Börsenkurs des betroffenen Unternehmens an 30 aufeinander folgenden Börsentagen weniger als 1 Euro pro Aktie beträgt und die Marktkapitalisierung 20 Millionen Euro unterschreitet. Diese Grenze muss innerhalb der darauffolgenden 90 Börsentage für mindestens 15 aufeinanderfolgende Börsentage überschritten werden.

Diese Regelung trat am 01. Oktober 2001 in Kraft.


Sie haben weitere Fragen? Bitte schreiben Sie an

investor@cybernet.de

Wir werden Ihre Fragen gerne beantworten und - wenn diese Fragen von allgemeinem Interesse sind - in unseren Fragenkatalog aufnehmen.




[back to top]

© 1999-2000 Cybernet
Updated: 02/27/2002 17:53:17
Hat jemand Informationen, was mit dem Aktienverkauf von 265.360 Stück ist?
Sind sie nun verkauft oder werden sie noch verkauft?
Kann man sich eigentlich nicht einmal klar ausdrücken und die Aktionäre nicht immer rätseln lassen.
Kann jemand freundlicherweise die Faxnummer oder Mailadresse
von Marlene Bryl reinstellen. Danke.
@matthias
Das stand eigentlich weiter unten. Form 144 ist vorgeschrieben, bevordie Aktien verkauft werden. Damit erhält derjenige das Recht, innerhalb einer bestimmten Frist diese Menge an Aktien zu verkaufen. Wenn diese Frist abgelaufen ist, muss vor einem Verkauf erneut ein Form144-Filing erfolgen.

Da der Verkauf erst nach Veröffentlichung der 2001er Zahlen erfolgen darf, muss er sie zwangsläufig noch besitzen.

:)dg
@Duschgel: So schlecht verdient Eder im Moment noch nicht, daß er sein Starnberger Leben nicht finanzieren könnte. Wenn der Chef jetzt einen Verkauf tätigt oder in Erwägung zieht sollten eigentlich auch beim Letzten die Alarmglocken läuten. Wenn die Option nicht ausgeübt wird haben wir nur noch die MFC-Chance. Wer dann noch auf Eder setzt hat wirklich ein Gottvertrauen!
Taktische Maßnahme , bald Anleihen nix mehr wert:confused:
Anders kann ich es nicht sehen:rolleyes:
@Dr.Spezialist

Das ist doch nicht Dein Ernst, daß es hier um eine taktische Maßnahme geht??
Die Anleihen sind bald nix mehr wert, aber die Aktien auch nicht.
Bis zum 12.3. schaffen wir auch noch die 2 hinter dem Komma.

Ich gebe Superman recht, wenn ein Chef einer Firma seine Aktien verkauft ist das immer ein schlechtes Zeichen gewesen. Hier wird es wieder positiv geredet.
Die einzige Taktik ist, daß Herr Eder nicht der letzte sein will der untergeht und noch etwas Geld für seine Aktien möchte.
Mein Vertrauen für Eder ist völlig weg.
Eins ist mir bei der Übersetzung auch aufgefallen.

Hauptthema ist MFC.
Es gibt auch einen Absatz, wo man erwähnt, daß die Option Telehouse helfen soll, daß .........

Man lenkt von seiner eigenen Unfähigkeit ab, in dem man sich ein Hauptthema raussucht und auskaut.

Was ist mit den Anleihen, was ist aus all dem geworden, was Eder auf der letzten HV angekündigt hat?

Ich hätte zumindest eine Reaktion auf den Aktienrückkauf erwartet. Eine kleine Erklärung für seine Aktionäre. Die kann er aber wahrscheinlich nicht geben.

Was MFC wirklich vorhat, weis ich leider auch nicht, aber das Cybernet alles tut, was negativ im Markt ankommt, das weis ich jetzt.
Cybernet fällt beim derzeitigen Aktienkurs unter die Delisting-Regel des Neuen Marktes. Wir werden gegen diese Regelung eine einstweilige Verfügung beantragen. Dies lässt Cybernet Zeit, die Kriterien für einen Verbleib in diesem Marktsegment zu erfüllen.


Man hat so lange gewartet, bis dieser Schritt überhaupt nicht mehr möglich ist.
Für wie blöde hält uns Herr Eder eigentlich?
@superman:
Bei aller Ungewissheit sollten wir uns bemühen, gesicherte Fakten von Vermutungen und Spekulationen zu trennen.

Wenn dich solche Infos nicht interessieren, lies einfach drüber hinweg. Aus meinem Posting irgendeine Parteinahme abzuleiten, ist absurd. Informationen zu MFC habe ich bisher genauso wertfrei gepostet.

Das Niveau hier im Board fand ich bisher überdurchschnittlich hoch, verglichen mit dem bei anderen Aktien. Es wäre schade, wenn sich das ändern würde.

:)dg
@ Dr. Spezialist

Die Anleihenpapiere sind auf Rückseite selbsklebend.
Immerhin können die Bondhalter noch die Wände damit
tapezieren.....also nix von "nix mehr wert".
Rekordausfall bei Unternehmensanleihen

Die weltweite Ausfallquote bei als spekulativ eingestuften Unternehmensanleihen hat sich im vergangenen Jahr auf 10,2 Prozent nahezu verdoppelt, berichtet Moody`s. Insgesamt konnten 212 der bewerteten Unternehmen Anleihen über 135 Mrd. (i.W. einhunderfünfunddreissig Milliarden) DOLLAR nicht bedienen.

Quelle: Handelsblatt 28.02.2002/Seite 23
Rekordausfall bei Unternehmensanleihen

Die weltweite Ausfallquote bei als spekulativ eingestuften Unternehmensanleihen hat sich im vergangenen Jahr auf 10,2 Prozent nahezu verdoppelt, berichtet Moody`s. Insgesamt konnten 212 der bewerteten Unternehmen Anleihen über 135 Mrd. (i.W. einhunderfünfunddreissig Milliarden) DOLLAR nicht bedienen.

Quelle: Handelsblatt 28.02.2002/Seite 23
@Duschgel: Ich überleg mir eigentlich schon was ich poste. Ich hab auch den guten Herrn Eder immer für seine Schuldenaufnahme in Schutz genommen und spreche ihm auch nicht ab, daß er für sein Unternehmen kämpft. Ich denke aber, daß er mit den falschen Mitteln kämpft und somit die Entschuldung unnötig gefährdet. Daß er jetzt einen Verkauf in Erwägung zieht oder schon durchgeführt hat mag Dich nicht beunruhigen - mich schon! Mich bestärkt das in meiner Meinung für MFC.
Habe ich aus Deinen Beiträgen so rausgelesen - wenn es anders ist sind wir ja einer Meinung.
Wir sollten cool bleiben, sehr viel beeinflussen werden wir vermutlich eh nicht mehr können.

:cool:dg
Mit ihren "erprobten Geschäftspraktiken" könnte MFC bestimmt
noch 40 Mio aus ZNET rausholen.
Aktionäre und Gläubiger gehen leer aus.
MFC/Ventegis teilen sich die Beute.
Wären für Ventegis immerhin 20 Mio.
Ihr Aktienpaket ist zur Zeit keine 3 Mio wert.

Kann jemand diese Variante zu meiner Beruhigung bitte
ausschliessen?
@Capu
Zu Cybernet SecureMail - Für Sicherheit hat der Markt inzwischen immer Verwendung.
Die würden sicher auch dafür in die Tasche greifen, da die inzwischen auch etwas wachgerüttelt wurden. Könnte auch insgesamt größeres Potenzial haben, aber mit wieviel davon Cybernet profitieren kann? Glaub nicht so stark.
Für Banken ist obriges sicher interessant,

für die Privatanwender wäre es vermutlich zu teuer.
Und ich frag mich daher, wie mein neues Passwort lautet, -hat man mir nicht mitgeteilt, und ich habe das auch nicht verändert. Also ob die ständigen Sniffer, Trojanische Pferde etc. denen nicht reichen würden. Bis die mich mal zu sehr verärgern,...als ob die auf so einen unangreifbaren Basis agieren würden...
Schnöde Freemailer, die kennen doch solche Begriffe wie Sicherheit gar nicht.
Also SecureMail müßte an den entsprechenden Stellen sicher priorität haben, aber leider wissen die zuständigen Beamten zumeist grad mal was AnnaKournikova, oder ILOVEYOU war, aber drüberhinaus nur noch Bahnhof.
Hi @,

was haltet ihr von folgender Idee:

Die Senior-Bondhalter werden durch den Verkauf der Data-
Center indirekt unter Druck gesetzt, da dies den Wert (bei
Konkurs) drastisch verringert und sie nicht mehr allzuviel
erwarten können. Da sie als erstes bedient werden, kann es
ihnen doch theoretisch egal sein, ob Cybernet pleite geht.
Den Erlös aus der Konkursmasse geht doch sowieso an sie und
das ist sicherlich mehr als man bereit ist, derzeit für die
Bonds zu zahlen. Verkauft man aber nun die "Substanz" gehen
sie "leer" aus; dies sollte ihnen gar nicht gefallen.

Eine weitere Idee wäre die: was passsiert wenn MFC
(vielleicht ist Cybermind ja indirekt beteiligt) die Bonds
billig eingesammelt hat und Cybernet wird dann vor die Wand
gefahren (aktiv oder passiv)? Mit dem Zerschlagen der Firma
sollte für die Bondhalter (MFC & Cybermind) dann doch
ausreichend übrig bleiben...


Viel Spaß beim weiterrätseln - ich bin natürlich auch
weiterhin dabei ;-)

ItsyBitsySpider
Cybernet, also es gibt das dt. Filing, und ich soll jetzt auf dem neuen Weg abstimmen.
Heißt auf deutsch:
Ich muß mich jetzt entscheiden, da ich meine Stimmkarte an Consors zurücksenden muß, und der zuständige...
Komisch, wie soll man sich derzeit in den einzelnen Punkten schon definitiv entscheiden können. Und wenn noch was kommt? Später z.B. auf der HV kann man sich als als nicht139èr ja nicht mehr entscheiden.
Auch nicht abstimmen.

Und MFC

@dreigeh

fehlt dir dazu wirklich die Phantasie?
es gibt dazu nicht nur einen Weg.

@Schumi3
hoffen wir mal, das sich das ganze noch länger hinzieht,
bei ZSUB (marineshuttle) könnte man ja meinen, MFC und Ventegis arbeiten zusammen, um noch das maximum rauszuholen,
Wobei, warum eigentlich Ventegis?
Kann mir nicht vorstellen, das sich das dann positiv im Ventegis-Kurs ausdrücken würde, da wissen die zuständigen, es gibt 1000 Wege noch Rom...
Schumi3, leider nein, diese Variante kann ich nicht ausschließen.
@10z
vielen dank !
nur sagen wir mal so, sollte es für den "privatanwender"
nicht so teuer sein und die "pr" für das programm stimmen so
würde das ganze ein verkaufschlager werden oder nicht ?

der bedarf nach " internetsicherheit" ist doch groß oder ?
und vor allem wie lange arbeiten die schon daran ?

ich meine schon fast, das die da was im ofen haben :-)
nur was genau :-(
@ItsyBitsySpider

wen Eder die Senior-Bondhalter unter druck setzen hätte wollen, wären es keine 30 Mio sondern ein Betrag, der etwas marktkonformer wäre.
Da hätte Eder ja sagen können, er braucht Geld, er muß jetzt verkaufen...und deshalb sind`s nur 10 Mio.
Das könnte Eder sicher besser machen, wenn er einzig die Bondhalter mit dem Verkauf treffen möchte.
Die 30 Mio würden ja in die Konkursmasse einfließen.

Ich kann es drehen und wenden wie ich will,
wer derzeit Cybernet zerschlagen will, um aus der Konkursmasse Geld zu machen, der macht doch etwas falsch. Oder? Das hieße doch das Chance-Risiko-Potenzial zu minimieren, nur vielleicht denken die nicht-bis-3-zählen-könner, was ich hab, das hab ich.

@Capu

Das altbekannte Prinzip, bei Firmen kassieren, bei Privatkunden billig-kostenlos könnte da sicherlich funktionieren. Aber ich frage mich wirklich, was die Cybernet`ler noch alles machen sollen. Jetzt auch noch Sicherheit von TrendMicro. Liese sich schon verkaufen,
im Ofen sollte da inwischen schon etwas sein. Hoffen wir mal, das es nicht zu spät kommt.
Könnte es nicht auch sein, daß MFC/Ventegis Killer auf die Gläubiger ansetzen, sobald sie die HV Mehrheit haben und damit das leidige Schuldenproblem lösen?
@10z
Wer sagt denn, daß die 30 Mio Euro mit in die Konkursmasse
einfließen? Die werden das Überleben für einen weiteren
Zeitraum sichern und sind dann weg - darum ist es ziehmlich
egal wieviel Cybernet dafür bekommt. Dies sehe ich als
großen Nachteil für die Senior Bondhalter, eine Lösung
zusammen mit Cybernet wäre für sie in diesem Falle sicherlich
besser.

Nimmt man dann noch an, das MFC mittlerweile einen großen
Teil der Senior-Bonds besitzt, dann sind die von einem
Verkauf der DataCenter sicher alles andere als begeistert,
da sie quasi die finanzielle Absicherung für die bisher
getätigten Investitionen darstellen. Würde meiner Meinung
nach die derzeitige Lage gut wiederspiegeln.
@ Dreigeh

lies Dir mal das Proxy Statment von Cybernet durch. Dort kannst Du zumindest ansatzweise erkennen, welche Wege möglich sind.

Warum will wohl MFC unbedingt die DC´s behalten ?

Vielleicht um Sie später unter mysterjösen Umständen an
andere Dritte zu verscherbeln, wobei völlig ungeklärt bleibt
wohin das dafür bezahlte Geld geflossen ist.

Gratulation an MFC`s Rechtsabteilung. Die sind wirklich mit
allen Wassern gewaschen.
Wie man es immer wieder schafft,Klagen abzuschmettern ist schon bemerkenswert.

Jetzt denkt doch mal nach !

Wenn sich eine Firma mit derart cleveren Rechtverdrehern umgibt, hat das doch einen Grund !!!!!!!
@ Schumi3

Kann dich leider nicht beruhigen, so könnte es laufen.
Alle Theorieen welche hier in diesem Board bis heute
diskutiert worden sind, sind viel, viel zu simpel.
Schaut Euch die Möglichkeiten an, welche für MFC möglich sind. Die Anschuldigungen sprechen ein klares Wort.
Vor allem deswegen, weil MFC uns bis zum heutigen Tag kein
Einblick in Ihre künftige Strategie geben will.
Und nun der letzte Beitrag für heute. Durch die zuvor genannten
Gründe sehe ich sehr gute Chancen für Cybernet (Aktionäre),
wenn die Data-Center verkauft werden (natürlich nur unter
der Voraussetzung, daß sich an der bisherigen Beziehung von
Cybernet zu seinen Kunden nichts ändert) und das das
Backbone outgesourct wird.
Meiner Einschätzung nach ist es um einiges günstiger und auch
besser zu kalkulieren, wenn nur die benötigten Ressourcen
angemietet und damit auch bezahlt werden. Cybernet hat als
Netzbetreiber meiner Meinung nach keine Zukunft. Die
Stärke liegt bei denen nicht im Backbone (ist viel zu
schwach dimensioniert und im Unterhalt sehr teuer; auch
unter der Berücksichtigung das sämtliche Leitungen angemietet
werden müssen, also UMTS oder andere breitbandige
Anwendungen -> keine Chance), sondern als "kleines" aber
feines Systemhaus, welches flexibel komplexe Netzwerklösungen
anbietet. Die dafür benötigten HW-Ressourcen zur Realisierung
sollten bei Partnern eingekauft/angemietet werden.

Wenn man sich die Projekte von Cybernet anschaut und die
Kritiken der Kunden liest, dann sollte das mit den MA
zu schaffen sein. Allerdings wären diese dann das eigentliche
Kapital von Cybernet...
@ItsyBitsySpider
sicher, die 30 Mio retten erst mal nur Zeit.
Die Senior-Bondhalter bekommen dadurch aber länger die Zinsen. Aber beim -dann eben späteren- Konkurs gibt`s nur noch den Verlustvortrag. Kann den MFC gar nicht brauchen?
Weiß leider nicht, wer letzlich wirklich schon die SeniorNotes hat. Ob MFC? Ist mir etwas zu viel spekulation.

letzer Beitrag guter Beitrag
nur ist eben dieses Kapital (die MA) bei einem Konkurs, aber auch bei einer Übernahme evtl. etwas zu flüchtig...
(zu leicht in einer neuen Fa.); die Hardware bringt nicht mehr viel ein. (Die ist ja sowieso nur geleast.)

@schoko65
wenn ich das Proxy lese, kann ich keinen roten Faden erkennen, es gibt da wirklich zu viele Wege wie man danach nicht nur mit Cybernet und den div. Vermögen verfahren kann.
Das noch lange nicht alle Möglichkeiten hier im Board standen stimmt wohl, es ist eben etwas zu zeitaufwendig, und vor allem fließen da etwas zu viele unbekannte Faktoren ein. Egal wer das Ruder hat, ich denke, man hat bei Cybernet immer einige Optionen offen. Die Frage ist nur, welche man ausübt.
Bei der Abstimmung Eder oder MFC würde ich sagen, man kann seine Meinung immer nur auf der Basis der vorhandenen Informationen bilden, und da gräbt sich doch MFC mit der etwas zu knappen Antworten selbst das Wasser ab.

@dreigeh
kann im Grunde den Ausspruch schon verstehen, nur auf welcher Grundlage kommst du zu diesem Schluß?
Könnt mir nämlich auch das Gegenteil erklären...
@alle

Auch ich habe noch Aktien von diesem Unternehmen und bereits jede Menge Geld mit Cybernet verloren – aber mit Euren Mutmaßungen dreht Ihr euch im Kreis und die Stimmung richtet sich immer mehr gegen Cybernet – das ist das einzige, das erreicht wird.

Tatsache ist, dass Eder NICHT wirtschaften kann – zumindest nicht für das Unternehmen, aber sehr wohl für seine eigene Tasche.

Hätte daher absolut nichts dagegen, wenn sich mal Finanz-Fachleute um das Unternehmen kümmern würden. Denn dann gibt es nur 2 Möglichkeiten: entweder schnelle Liquidation oder es wird saniert und geht wieder aufwärts. Denke auch, dass das die 2. Prüfung für Eder ist – und ich bin gespannt, ob er wenigstens im IT-Geschäft Kompetenz bewiesen hat.

Mit Eder weiterhin am Ruder setzt sich das endlose Dahinsiechen der Firma nur weiter fort.

Abgesehen von dem finanziellen Debakel, das Eder angerichtet hat, kotzt mich seine feige Informationspolitik schon lange an – er versteckt sich immer hinter dem Argument USA-gelistet – sehr strenge Auflagen usw. Eder hat noch immer nicht geschnallt, dass andere Firmen, sogar Multis, jeden Pups veröffentlichen, und das im Einklang mit den Vorschriften. Hat sich Eder Schuhe angezogen, die um Nummern zu groß für ihn sind, oder hält er uns für blöd?

Also, neues Management = neue Hoffnung!
will auch mal ein bischen Senf ablassen:

1. Der Wunsch nach einem Managementwechsel ist schon verständlich, nur: Damit droht die sofortige Insolvenz! Und deshalb fließt auch der Erlös für die DC bzw. die DC selbst in die Konkursmasse ein - es wird keine Zeit mehr bleiben, hier etwas in dunkle Kanäle abfließen zu lassen - oder ????

2. Damit wird das Interesse von MFC an einem mehrheitlichen Managementwechsel unverständlich - es sei denn, sie haben tatsächlich einen Großteil der Seniorbonds billig aufgekauft!
Dann würden sie profitieren, wenn es ihnen gelingt, mehr Konkursmasse zu erzeugen, als sie für die Bonds gezahlt haben. (Gilt alles auch für H.T./Ventegis)

3. Dann ist allerdings auch nicht ausgeschlossen, daß sie die Bonds an Cybernet abtreten und damit eine "riesige" Kurssteigerung" auslösen! Das ist solange unwahrscheinlich, als MFC ja keine Aktien von ZNET besitzt. Aber: Durch H.T./Ventegis sieht das völlig anders aus .....

4. Es ist unüblich, dass Vorstände keine Aktien ihres Unternehmen besitzen .....

Nun zu Eder: So wie ZNET jetzt aufgestellt ist, ist jede Behauptung eines unfähigen Managements unredlich!

Fazit: Jedes Abstimmungsergebnis kann sich gut oder schlecht auf den Kurs von ZNET auswirken! Fatal wäre nur die Insolvenz. Die ist aber nicht zwangsläufig! Es hängt alles von den Bondhaltern ab - die wir nicht kennnen. Damit hat sich an der Situation von ZNET nichts geändert, nur daß im operativen Geschäft deutliche Fortschritte erreicht worden sind. Evtl. ist sogar ein "Superergebnis" drin ...

Miau!
Hallo,

Cybernet wird bald übernommen. Wer wenigstens etwas von Aktienanalyse oder Investment versteht, der weiß, daß dieser Schritt nicht mehr lang auf sich warten lässt. Ich bin nun schon seit über 12 Jahren intensiv am Markt, ich weiß, wovon ich spreche. Solche Analysen kosten zwar viel Schweiß und schlaflose (durcharbeitete) Nächte, aber danach hab ich mein Urteil.

Die Nr.1
Du solltest dir lieber Gedanken machen und gute Arbeit anerkennen, wenn sie schon mal hier geleistet wird.

Nr.1
Gedanken mach ich mir schon selbst, keine Sorge. Von dir kenne ich bisher nur große Sprüche.
Dann lass uns doch mal an deinen Erkenntnissen teilhaben, sollte ich dir Unrecht getan haben, will ich mich gerne entschuldigen
:)dg
Der Titel dieses Threads ist nun schon etwas älter, aber wir müssen uns jetzt wieder an diese Hoffnung klammern.
Wir haben gar keine Wahl, denn die Sache ist ja schon entschieden.
Vielleicht erweist uns Herr Eder noch einen letzten Dienst und geht freiwillig. So dumm kann er gar nicht sein, daß er nicht weis, daß er schon verloren hat.
@ nr12

schön, dass Du trotz Deiner tiefgreifenden Forschungsarbeiten Zeit findest, uns mit den Ergebnissen
Deiner intensiven wissenschaftlichen Arbeit zu versorgen.

Du bist ganz schön fähig und hast allerhand im Schädel.
Wann erscheint denn Dein neues Buch ??????
Ich würde mir es gerne kaufen.
@ Schoko

im Ernst, daran habe ich auch schon gedacht. Vor allem sollte es ein Buch sein, welches dem Anleger auch wirklich hilft. Und nicht aus lauter kleinen Anektötchen besteht.
Ich denke da an Bücher ala Harry S. Dent.
Wenn ich mal Zeit habe könnte es klappen. Aber jezt heißt es das eigene Geschäft voran zu treiben.

Nr.1
nr12

wenn Du wirklich ein Buch schreiben möchtest, solltest Du schon jetzt mehr über den Inhalt dieses Buches preisgeben.
Ich meine nur aus Werbezwecken.
Hi Leute,
habt ihr schon "Wichtige Information zur Stimmabgabe - bitte unbedingt lesen" auf der CYN-Homepage gelesen (unter IR)? Für nicht eingetragene Aktionäre gilt Fall 2. Wer weis, ob die Aktionäre auf die Fall 2 zutrifft, auch auf der HV erscheinen und abstimmen dürfen? Im Fall 1 ist das ausdrücklich ja vermerkt.
@ schoko65,
war gerade 3 Tage auf Dienstreise, ohne Internet!
Darf jemand, der nicht im Aktionärsbuch eingetragen ist, an der HV teilnehmen. Was gilt als Eintrittskarte? Wenn ich selber abstimmen will, wie weise ich die Anzahl meiner Aktien nach? Ich möchte keinesfalls, wie es in Fall 2 angegeben ist, meine Stimme im voraus abgeben.
Hallo Tensor

wenn Du nicht im Aktionärsbuch verzeichnet bist hast Du keine Chance bei der HV zu stimmen. Auch wenn mir das lieber
wäre.
Am besten Du lässt Dir von Cybernet ein Stimmrechtsformular
faxen. Das gibst Du dann bei Deiner Bank ab.
Am besten Du rufst Frau Fenski an, die weiss durch die zahlreichen Rückfragen sehr gut bescheid.
Aber, es ist wiklich sehr dringend, da uns die Zeit davonläuft.
Die Telefonnummer von Frau Fenski kann ich Dir leider nicht
geben ( liegt bei mir im Geschäft ).
Bitte stimme ab, es ist sehr wichtig !!!!
Jede Stimme zählt !!!!
Danke schoko65,

aber im Fall 2 steht, dass ich die Stimmrechtskarte von meiner Bank (DAB AG bei mir) bekomme und diese ausgefüllt auch wieder an die DAB schicken muss. Kann ich wenigstens an der HV teilnehmen (ich werde Fr. Fenski diesbzgl. auch mal anmailen)?

Ohne persönliche Teilnahme an der HV (Leute sehen, einschätzen, Konzepte anhören etc.) weis ich ehrlich nicht für wen ich stimmen soll. Zu sagen, dass CYN seine Ziele nicht errreicht hat, ist schön und gut (MFC hat wohl plausible Motive) aber mein Misstrauen gegenüber beiden Seiten ist z. Zt. zu groß, als dass ich mich ohne Teilnahme an der HV entscheiden könnte.

Gruß
tensor
nur noch mal zur Erinnerung (ich glaube übrigens nicht, dass MFC sehr viele der Bonds hält)

Frage von dazi: Herr Buchholz, könnten Sie noch mal den Anleihenrückkauf näher erklären. Haben die Verkäufer hier Verluste realisiert, oder halten sie noch Optionen zum Bezug von Cybernetaktien?
(Gast Cybernet): Die Verkäufer haben die Verluste längst realisiert und abgeschrieben. Der Zeithorizont dieser Anleger ist sehr kurz. Die Optionen existieren, sind aber wertlos.
Frage von DerBROKER: Das muss man sich mal vorstellen! Anleihen zum Nennwert von 20 Millionen Dollar ausgegeben und zu 8,8 Millionen Dollar zurückgekauft! Warum??
(Gast Cybernet) Wir haben Netto sogar weniger bezahlt, weil wir 5,6 Millionen Dollar zurückgelegte Zinsen ausbezahlt bekommen haben. Damit haben wir Shareholder Value geschaffen und die Schwächen des Anleihemarktes zugunsten der Aktionäre genutzt.
Frage von superman: Sind Ihre Anleihen weit gestreut oder in wenigen Händen?
(Gast Cybernet): Die meisten der Anleger kennen wir. Jedoch gibt es einige Anleihen, die von unbekannten Investoren in der Zwischenzeit gekauft wurden. Dazu zählen einige führende Investmentbanken.
Frage von cyberfreak: Laut einer Studie ist die Finanzierung durch sogenannte Junk Bonds nur wenigen Firmen am N.M. vorbehalten! Wieso wird dieses Instrument bei uns so negativ gesehen? Hätte man das nicht besser verkaufen können?
(Gast Cybernet): Es ist sehr schwer, gegen eine allgemeine negative Einstellung gegenüber dieser Finanzierungsform anzugehen. Sicherlich hätten wir das besser verkaufen können. Aber die Unterstützung unserer Banken war nicht optimal.
Frage von crash: Werden Sie nicht von Zinszahlungen (langfristige Verbindlichkeiten: 170 Millionen Euro) erdrückt?
(Gast Cybernet): Das ist sicherlich ein Thema, das wir aktiv lösen werden. Es ist zu erwähnen, dass ein Großteil der Zinszahlungen erst ab 2005 liquiditätswirksam wird.
Frage von nighttrader: Wann kommt der nächste Anleihecoup? Und was denken Sie über eine Kapitalerhöhung?
(Gast Cybernet): Überraschen lassen.
Frage von crash: Sie haben einen Teil ihrer Anleihen zurückgekauft. Können Sie sagen, wie viele Anleihen von Cybernet noch ausstehen (und wie lange die Laufzeit geht)?
(Gast Cybernet): Senior Bonds circa 77 Millionen Dollar und circa 90 Millionen Dollar Junior Bonds inklusive aufgelaufener Zinsen. Laufzeit ist bei allen 2009.
http://www.stock-world.de/msg/506114.html
Für unser Team in München
suchen wir Sie als:

Auszubildende zum Fachinformatiker/in für Systemintegration
Auszubildende zum IT-Systemkaufmann/frau
Auszubildende zur Kauffrau/mann für Bürokommunikation
Call Center Agent
Data Network Engineer mit Schwerpunkt UNIX
Internet Network Engineer
Praktikanten/innen
Project Engineer Security

Es werden immer mehr Leute gesucht.
Hoffentlich nicht schon als Ersatz für bewährte MA, die gehen wollen??
Hat jemand Infos zur einstweiligen Verfügung zum Delisting am NM?
Matthias 22, werd mal ruhiger;) bewährte Auszubildene werden bestimmt nicht als Ersatz gesucht.
Mach dich nicht verrückt. Aber Danke für deine Recherchen:):)
Information für alle DABler:

Sehr geehrter Herr Schumi3,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir gerne wie folgt
beantworten.

Anbei senden wir den Stimmzettel für die HV der Cybernet.
Da die Abstimmung diesbezüglich am 11.03.2002 erfolgen muß,
ist es erforderlich, den Stimmzettel ausgefüllt an uns
zurückzusenden per Fax an folgenden Anschluß
089-500 68 2780 z Hd. Frau Christiane Lindele.

Wir benötigen das Dokument bis zum 05.03.2002 12.00 um es an die Gesellschaft weiterleiten zu können.
Vielen Dank für Ihr Entgegenkommen.

Einen schönen Tag wünscht Ihnen Ihre

DAB bank AG
Kunden-Service
Christiane Lindele
Nur noch 18 Börsentage umd das Delisting ohne Rechtsweg zu verhindern.
Sollten doch genug Börsentage sein.

Da ja MFC auf dem neuen Abstimmungsmodus bestanden hat,
-wenn man die Rechteverdreher dazurechnet- dann sollte doch MFC bei der HV die Mehrheit bekommen.

Aktuell ist es doch so, das die Aktienanzahl absolut sekundär geworden ist. Es heißt doch:

Ihre Stimme zählt, unabhängig von der Größe Ihres Aktienpakets. Erteilen Sie noch heute Ihre
Stimmrechtsvollmacht.


Und wer mehr Stimmen erhält - die Aktienanzahl spielt keine Rolle- gewinnt bei der Abstimmung. Und wenn jetzt MFC dieses Verfahren wollte, dann denke ich das die schon wissen, warum Sie dieses Verfahren wollten.

Morgen wird wohl entschieden, wer die Abstimmung auf der HV gewinnt, am HV-Tag dürften ja nur noch 139 Stimmen dazukommen. Das entscheidende ist doch, wieviele freie Aktionäre stimmen ab. Und die müssen sich jetzt entscheiden.
Und wenn morgen 12 Uhr schon jemand mit über 139 Stimmen im Vorteil liegt, dann können die auf der HV präsentieren was sie wollen, da es sowieso nichts mehr ändert.
@10cent

Ich verstehe kein Wort.

Warum soll die Aktienanzahl sekundär sein?
Die 40% des Grundkapitals sind nicht mehr notwendig.

Wie kommst du auf 139 Stimmen?


Ich jedenfalls gehe auch davon aus, dass MFC das Rennen macht, da andere Großaktionäre wahrscheinlich auch reinen Tisch haben wollen und diese ewige gewurschtel leid sind.

Grüße
Aktienamateur
Ich habe meine Stimmen dem alten Management gegeben!
Warum? Weil es sich lernfähig gezeigt hat und auch viel Kampfgeist bewiesen hat. Außerdem bin ich davon überzeugt, das ein finanzstarkes Unternehmen wie MFC auf die Darstellungen des Filings hätten reagieren m ü s s e n, wenn sie auch nur eine kleine Chance gesehen hätten, die erhobenen Vorwürfe relativieren zu können. Das heißt: Die Vorwürfe sind wahrscheinlich voll zutreffend. Und solchen Leuten kann man freiwillig keine Unterstützung zukommen lassen sondern sollte im Gegenteil alles tun, um den geplanten Beutezug zu verhindern!

Natürlich wissen die genau, was sie wollen: M e i n G e l d !!!

Zu Eder & Co habe ich schon an anderer Stelle geschrieben: Ganz sicher viel Schatten - aber seht Euch an, wie ZNET jetzt operativ aufgestellt ist! Ein Leckerbissen!! Deshalb bin von der Lernfähigkeit der alten Mannschaft überzeugt - und deshalb rechne ich damit, daß sie auch das Schuldenproblem unter Kontrolle bringen!

Und noch etwas: Welches Risiko trägt eigentlich MFC ??? Genau: keines! ...... Mein Bauch sagt: Beutegeier!


Das einzige,was mich ärgert, ist der Aktienoptionsplan: Ein Referenzwert von 0,57 ist eine Sauerei! Bei dem zu erwartenden Kursanstieg - Schuldenproblemlösung vorausgesetzt - verdienen sie daran unverschämt viel und vor allem unverdient viel, wenn man berücksichtigt, was die geduldigen Cybernet-Aktionäre verloren haben!!! Diesen Plan habe ich deshalb abgelehnt!


Na ja, ich weiß auch, daß mein Stimmverhalten kaum etwas bewirkt - aber wir felidae können eben nicht anders!

Miau!
@KaterPaul

Was sagst du zu dem geplanten Aktenverkauf von Eder?
Wenn ich überzeugt bin, habe ich nicht vor zu verkaufen!

Was ist mit dem Anleiheproblem. Wenn Eder da weitergekommen wäre, hätte er dies auch gemeldet.
Bei Eder sehe ich gar keine Chance und bei MFC bin ich mir unsicher, daß heißt ich bin das Risiko eingegangen.

Schade ist nur, daß man mit dieser Firma so spielt und auch die Motivation der MA davon beeinträchtigt wird.

Ich hoffe auf eine positive Überraschung für alle.
Erst wenn wieder ein Hoffnungsschimmer da ist und irgend etwas bewegt wird, sehen wir steigende Kurse.
Meine Hoffnung liegt immer noch auf der Rückkehr von Herrn Buchholz. Ich denke, daß wir das schon bald erfahren werden.
Avatar