DAX-0,20 % EUR/USD+0,11 % Gold+0,52 % Öl (Brent)-0,30 %

Private Krankenversicherung, ich kann mich nicht entscheiden!!! - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Jetzt bin ich schon seit ca. 2 Monaten am überlegen, ob ich mich privat versichern soll???!! Habe auch schon 2 Markler dagehabt, die für mich eine Versicherung raus gesucht haben!! DKV- Jetzt lese ich in diversen Zeitungen unterschiedliche Auskünfte!!! Und bin total verwirrt !! Wat nu??? Bin 34 und ledig!!
schau dir mal das Preisleistungsverhältnis bei der AXA Colonia an.

Gruß

Casta
Der absolute Testsieger in Krankenversicherungen ist die Huk-Coburg! Kann ich dir nur bestens empfehlen!
Preis-, Leistungsverhältnis unschlagbar. Bis zu 3 Monaten Beitragsrückerstattung!
ich würde dir abraten und bei der aok bleiben.
denn wenn sich jeder privatversichern würde zahlt bald keiner mehr in die aok ein und meine steuern steigen wieder! ich mußte mich leider privat versichern da die aok bei mir so unverschämt viel verlangt hätte!
Ich kann Dir nur raten, bleib in der gesetzlichen Krankenversicherung !!

Guck dir aber die Diskussion in älteren Threads an !!

Gruß vom Dudde :)
Hände weg von der HUK Coburg. Drastische Beitragserhöhungen sind bei den Tarifen vorprogrammiert.

Mein Tipp: HN - Tarif NK
Superleistung - schon lange am Markt - moderate Preisentwicklung - Finanztest Sieger
Genau ...Jetzt sind die Privaten billiger aber mit den Jahren wird es immer schwerer aus den Privaten auszutreten.
Die werden dann auch noch unverschämmt teuer...

Kenne Leute die habens bereut.....
und noch zu den: "bleib in der ges. KV" Meinungen.

Melde Dich mal als Kassenarzt bei einem guten (gefragten) Facharzt an. Da bekommst Du 6 Monate später einen Termin.
Als Privatpatient hast Du den Termin noch in der gleichen Woche.
Seltsam zu welchen ärzten geht Ihr?

Hab da noch keine Problemme gehabt...

Wie gesagt...Wenn du lange Jahre in der Privaten warst und dir das dann zu teuer wird hast du keine andere wahl mehr da dich die gesetzliche nicht mehr nimmt:)
Lohnen tut es sich wenn Du Single bist. So habe ich jeden Monat über 120 € NETTO mehr seit ich bei der Bayrischen Beamtenkrankenkasse bin und wenn ich 1Jahr lang (01-12) nicht die Krankenkasse belaste. bekomme ich 4 Monatsbeiträge (incl Arbeitgeberanteil) zurück also ca 1000 €. Bei Familie mit Kinder verlohnt es sich meiner Meinung nach nicht.
Schau dir lieber die Unternehmenskennzahlen der Versicherungen an. Damit hast du die Möglichkeit Rückschlüsse über die zukünftigen Beitragsentwicklung zu ziehen. PS. schon mal über die Debeka nachgedacht?? Wird hier komischerweise kaum erwähnt!!!

MFG
HUK-Coburg ist Scheisse. Ziemlich jung und eine ziemlich schlechte Rendite erwirtschaftet!!!!! Was haltet ihr denn von der DKV?????
Versichere Dich gar nicht, und leg Dir jeden Monat eisern die Beiträge auf ein gut verzinstes Konto mit täglicher Verfügbarkeit. Wenn Du gesund bist, ist das zu vertreten. Ich sprech aus Erfahrung und hab so bereits ein dickes Sümmchen zusammen. Und wenn Du doch zum Dok mußt, wird Cash gezahlt und jeder Zahnarzt behandelt Dich mit Kußhand, wenn Du mit Cash kommst und gegen etwas Schwarzgeld (ohne Rg. ...) haben die meisten auch nichts...
Merke: Versicherungen und Makler sind Gangster und Halsabschneider und wollen nur mit Deiner Kohle den Profit !!
Geh vorher auf gesetzl. Basis nochmal zum Durchcheken und Früherkennung von so gewissen Dingen wie Krebs etc...

F.
Habe meinen Markler mal gefragt, der bekommt 6-8 Montaszahlungen an Provision!! Also ca 2400- 3200€ toll!!!!
Der Pleitegeier hat recht !! Wenn man jung und gesund ist, ist es gut und billig - aber werde mal älter und kränker ... ich kenne viele die es bereut haben ...

Wer heutzutage noch glaubt er wäre was besseres wenn er privat krankenversichert ist, ist ein SPINNER - darüber LACHEN lache ich mich KAPUTT :laugh: - das war früher mal so - heute vielleicht noch in Krankenhäusern bei Chefärzten !! Mal am Rande, wer sich vom Chefarzt behandeln lässt ist BESCHEUERT - der kann NIX - dafür hat er nämlich keine Zeit mehr als CHEF - also geh zu seinem Oberarzt, DAS sind die KÖNNER :D ...

Ich bin privat versichert und bekomme Chefarztbehandlung :rooooofl: :laugh: - DEPPEN ...

ÄÄÄÄHHHH, in der gestzlichen bleiben ;) :D

Fasu, ich hoffe, daß Du gesund bleibst - wenn du schwer krank wirst, kannste gar nicht so schnell gucken wie dein dickes Sümmchen weg ist :D
Private KV lohnt sich, solange du keine Familie hast. Sobald Frau oder Kinder zu versichern sind, kosten die alle extra.

Noch was zur Behandlung: Ich kenne Fälle, die mit ihren Kindern ins Krankenhaus sind und trotz Schmerzen nicht vom diensthabenden Arzt behandelt wurden, weil sie privat versichert waren. Sie mußten warten, bis der Oberarzt kommt.

Noch etwas: Mein Mann ist AOK versichert und hat ein Leben lang keinen Arzt benötigt. Seit 2 Jahren hat er Krebs. Seit zwei Monaten bekommt er eine Immuntherapie, die täglich ca. 380€ kostet. Was glaubt ihr, wie schnell da die Beiträge eines Lebens aufgefressen sind? Wie schnell bei einer privaten die Altersrückstellungen weg sind?

Was habt ihr eigentlich für Ärzte? Wenn sich meine Hausärztin nicht angemessen um mich kümmert bin ich weg. Dann wechsle ich den Arzt. Bisher habe ich auch als AOK-Patientin alles erforderliche bekommen. (Inklusive Sprechstunde beim Prof.)
...>Wer heutzutage noch glaubt er wäre was besseres wenn er privat krankenversichert ist.....


->....ist sicher kein besserer Mensch, aber er wird medizinisch sicher besser, moderner und ohne Budgetierung behandelt.

Frag mal in anderen Ländern(Dänemark,Hollandetc), wie sich die dort versicherten in ihrem System fühlen......da kommen wir auch noch hin...

Wir streben das Drei-Klassensystem an....und da möchte ich nicht nur die Basis-Minimal-versorgung genießen.
wasserdrache, ich kann Dir nur RECHT geben !! Alles Gute für Deinen Mann :) !!!!!!

Zimtzicke, es wäre traurig, wenn ein Arzt einen privat Versicherten BESSER behandeln würde als einen gesetzlich Versicherten Patienten - aber ich weiß was Du meinst und Du hast auch RECHT - wir sind auf dem Weg zur 2-Klassen-Medizin - und es wird eine Zeit geben, in der nur DIE Leute die erforderliche, bestmögliche Behandlung bekommen werden, die das nötige Geld haben ... SO ist es nunmal ... LEIDER !!!!

Gruß vom Dudde :)
...>es wäre traurig, wenn ein Arzt einen privat Versicherten BESSER behandeln würde als einen gesetzlich Versicherten Patienten - ....



@ Dudde, es ist aber so, dank budget etc....und das sollte man nicht den Ärzten ankreiden...denn u.a. wird die sprechende Medizin wird nicht hinreichend bezahlt, die modernen und deshalb teureren Medikamente budgetiert etc...

Versuch mal hinreichend Fago/Massage zu bekommen...geht nicht, da budgetiert.....

Und man kann von Glück reden , falls das eine nicht etablierte Immun-Therapie ist und die Aok zahlt...
Ich muß dir wieder Recht geben mit der Immuntherapie und der AOK, wundert mich auch ;) !!

Fango oder Massagen bekommt man nur mit Vitamin B :D - nur die "Wichtigen" ,der Rest bekommt NIX :(
Ich glaube, ich habe mich entschieden. Kann mir jemand Infos über die LKH-Lüneburg geben????
Ihr jongliert hier mit ner ganzen Menge an Unbekannten.

In der GKV werden die Beiträge steigen UND die Leistungen sinken (Wasserdrache, frag doch die AOK mal, ob sie für eine Hautkrebsvorsorgeuntersuchung zahlt).

In der PKV werden "nur" die Beiträge steigen, aber keiner weiß wie stark und bei welcher Gesellschaft am meisten. Die alten Gesellschaften hatten höhere Reserven, die sind jetzt aber futsch. Die jüngeren Gesellschaften wie die HUK sollten vom AIDS-Problem weniger stark betroffen sein.

Über Fasu habe ich mich schon an anderer Stelle aufgeregt. Aber in diesem Staat bekommt der Typ wahrscheinlich noch Recht. Wenn er erkrankt, schafft er halt die Ersparnisse beiseite und hebt die Hand. Auf den Kosten bleibt dann die Allgemeinheit sitzen.
Ich rate dir zur Central, die sind in der letzten Ausgabe von Capital wie folgt getestet worden:
"Nur 3 von 38 getesteten Gesellschaften schnitten bei allen Kennzahlen gut ab: Alte Oldenburger, Barmenia und Central. Das heißt, die Beiträge waren ausreichend kalkuliert, die Nettoverzinsung der Kapitalanlagen betrug mindestens fünf Prozent und die stillen Lasten maximal ein Prozent. Des weiteren sollten die stillen Reserven die stillen Lasten übersteigen. Der Mindestwert für die Finanzpolster lag bei 20 Prozent der Beiträge und die Versichertenzahl darf nicht schrumpfen".
Bei Interesse gerne mehr.
Gruß, Rg.
Nachtrag zur Central: Ihr dürft natürlich gerne über mich abschliessen...zeige mich auch erkenntlich. Bei Bedarf Mail an mich.
Gruß, Rg.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.