checkAd

AUS! AUS! AUS! DAS SPIEL IST AUS! - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 23.04.04 10:03:28 von
neuester Beitrag 24.07.05 11:47:56 von


  • 1
  • 2

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
23.04.04 10:03:28
Beitrag Nr. 1 ()
wer von euch kennt diesen radiokommentar? wm-finale 1954..
aber...ich habe nicht gewonnen...

ich oute mich als loser. ICH BIN PLEITE!

ich habe nun 3 jahre daytrading hinter mir...mit vielen aufs und abs...mit wochen in denen ich zehntausende von euros verdiente...und tagen an denen ich zehntausende verlor.

ich habe alle bekannten fehler begangen, die hier im forum schon ausgiebig diskutiert wurden, ich sage nur moneymanagement! . ich habe die kleineren und grösseren betrügereien der emmis erlebt. und ich habe geniale trades ausgeführt, um die mich mancher von euch wohl beneidete.

aber nun ists aus. ich habe noch geld zum leben für ein paar monate. kein einkommen, ein paar tausend euros schulden. eine sauteure wohnung deren miete ich nun nicht mehr bezahlen kann. ich bin 48 jahre alt, alleinstehend.

heute beginnt für mich ein neues leben. viele werden in nächster zeit etwas von mir wollen, das ist doch auch positiv :)

und wer weiß, da ja jeder gute trader schon einmal pleite war, werde ich ja doch wieder millionär. ja! wieder millionär. dm-millionär war ich noch vor 5 jahren.
aber... ich habe geschätzte 350000 euros verzockt in den letzten jahren, der rest ging für reisen und gutes leben drauf.

eine interessante erfahrung, die ich jetzt im moment aber gerne missen würde.

ausser, daß ich ständig falsch lag gestern, habe ich keinen großen fehler begangen. der emmi setzte nicht aus und ich habe stops ausgeführt. und dennoch... es musste wohl so sein. es war wie ein deja-vu. nahe tagestief noch mal eingestiegen, mich aber bei einem rücksetzer im fdax ausstoppen lassen. dann gings ja schnell hoch und ich suchte den einstieg, wartete auf eine kleine korrektur im uptrend. beim pivot, tageshoch, vorhergegangenes tageshoch, r1, nirgends eine nennenswerte korrektur, die mich zum einstieg verleitet hätte.

dann shortete ich mit dem verbliebenen geld. mit einem ko 4100.. naja, mehr muss ich dazu nicht sagen, nur eins, es war eh nicht mehr viel.

also leute, schöne grüße an euch alle. machts besser! an alle, denen ich hier oder woanders mal auf die zehen getreten bin: machts gut und verzeiht mir.
und alle schadenfreudigen: lasst es raus in diesem thread! sagt es mir. ich wünsche euch trotzdem alles gute.

und diejenigen, mit denen ich einen freundlichen oder sogar freundschaftlichen kontakt hatte: machts besonders gut! ja, ich habe hier einige leute persönlich kennen- und schätzen gelernt.

good trades euch allen!
IT:)
Avatar
23.04.04 10:10:06
Beitrag Nr. 2 ()
@InvestTrance

Respekt!

Toll geschrieben...ehrliche, offene Botschaft...Du wirst wieder aufstehen!

Bester Gruß

GN
Avatar
23.04.04 10:10:44
Beitrag Nr. 3 ()
respekt für so viel offenheit. hoffe du fängst dich
wieder!!

grüße aus Köln
lehr;)
Avatar
23.04.04 10:12:25
Beitrag Nr. 4 ()
hey mann,

kopf hoch! war doch nur geld! hoffentlich hast du nicht bei den falschen leuten schulden!

alles gute!
Avatar
23.04.04 10:13:02
Beitrag Nr. 5 ()
Hut ab mein lieber!! Und herzlichen Dank für die Ermahnung!! Ich glaube, solche Erfahrungen können gar nicht oft genug gepostet werden...

Alles beste für dein weiteres Leben

LV
Avatar
23.04.04 10:13:07
Beitrag Nr. 6 ()
jammer hier nicht rum, sondern geh´ arbeiten.

nix für ungut

h:cool:
Avatar
23.04.04 10:14:26
Beitrag Nr. 7 ()
Alles Gute - schreib mal, wie`s weitergeht;)
Avatar
23.04.04 10:14:40
Beitrag Nr. 8 ()
Pflichtlektüre für alle Daytrader/Zocker. Hab`s mir ausgedruckt und neben den Monitor gehängt.

GOOD LUCK

catchup
Avatar
23.04.04 10:15:25
Beitrag Nr. 9 ()
Hallöle InvestTrance,
viel Glück und Mut für Dein weiteres Leben!


" Wer positiv denkt, den trägt die Strömung zu Glück und Reichtum. Jeden aber, der sich negativen Gedanken hingibt, zieht sie hinab in Armut und Not."

Napoleon Hill
(Think and grow rich, NY 1966)


Aus welcher Region kommst Du?

Liebe Grüsse
Biodesign
Avatar
23.04.04 10:16:14
Beitrag Nr. 10 ()
auch wenn´s nur diese paar worte sind!

nach tief´s kommen auch wieder höhepunkte so ist das nunmal nicht nur hier an der börse sondern auch das leben!

ich wünsche dir für die zukunft das es mal wieder ganz gut aufwärts geht

und da war ja noch das sprichtwort

wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein lichter´l her,

wichtig ist das du mut hast zu kämpfen und dann kommen auch wider die erfolge!
Avatar
23.04.04 10:16:35
Beitrag Nr. 11 ()
Invest

Das tut mir wirklich leid für Dich. Aber leider kannst DU Dir dafür nichts kaufen, wie man so sagt.

Ich hoffe, es kommen bald auch wieder wesentlich bessere Zeiten für Dich.
Avatar
23.04.04 10:18:21
Beitrag Nr. 12 ()
ist doch nur geld...hoffe du bist wenigstens gesund und hast sonst keine sorgen...


wünsche dir für deinen weiteren lebensweg alles gute...

die leidenschaft für die börse kann schon sehr vernichtend sein...

die garantie , daß es besser wird hat man nicht...und unterm strich verlieren mehr anleger geld als sie gewinnen....und das ist auch gut so...

sonst würde sich ja jeder hier tümmeln
Avatar
23.04.04 10:22:05
Beitrag Nr. 13 ()
#1
Geiles Posting.Respekt! :rolleyes:
Avatar
23.04.04 10:22:31
Beitrag Nr. 14 ()
Respekt vor so viel Ehrlichkeit!!!!
Aber erst wenn man ganz unten war, kann man ganz hoch!

Also es kann nur noch aufwärts gehen!

StefanBroker wünscht Dir für die weitere Zukunft alles gute!:kiss:
Avatar
23.04.04 10:22:35
Beitrag Nr. 15 ()
Mein beileid :(
Avatar
23.04.04 10:22:50
Beitrag Nr. 16 ()
@ invest trance ,

tut mir wirklich leid das lesen zu müssen .

ich hoffe einfach, dass es dir irgendwann wieder besser geht.

mist da fallen einem keine gescheiten worte ein :(

gruß joerg
Avatar
23.04.04 10:25:38
Beitrag Nr. 17 ()
Hi IT,
wir sind ja über Jahre hinweg durch viele Höhen und Tiefen des Traderlebens in diversen Threads gegangen. Tut mir leid für dich, das es am Ende so ausgegangen ist.

Lass aber den Kopf nicht hängen, es gibt auch ein Leben ausserhalb von Put und Call und dafür wünche ich dir viel Glück aufdas du die jetzt anstehenden Probleme in den Griff bekommst und irgendwann mal wieder hier landest



- Kennst das ja wohl noch !? -

Gruss aus dem Revier !

L.
Avatar
23.04.04 10:28:26
Beitrag Nr. 18 ()
solche postings wie deines erinnern mich wieder daran meine 2 grundregeln IMMER einzuhalten.

1. die gier ist ein luder
2. limits einhalten

DANKE dafür !

ich wünsche dir daß du wieder hoch kommst !

gruß aus wien
Avatar
23.04.04 10:28:36
Beitrag Nr. 19 ()
Respekt für diese Offenheit IT :eek:

Ich denke, daß es vielen hier so ergangen ist, nur zugeben wills keiner:confused: (oder die wenigsten zumindestens).

Hab nach anfänglichen großen Gewinnen auch wieder viel verzockt (ab nicht in dieser Größenklasse wie du).

Da ich aber eine Familie hab, muß ich jetzt etwas vorsichtiger agieren.

Börse ist ja irgendwie eine Sucht.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute und hoffe, du rappelst dich wieder auf.

schöne Grüße
janolo
Avatar
23.04.04 10:30:56
Beitrag Nr. 20 ()
@InvestTrance


Kenne einige Unternehmer, die in den letzten Jahren das gleiche Schicksaal erlitten haben.(Die haben sogar noch viel mehr verloren)

Sowas passiert nicht nur an der Börse. Auch im normalen Leben passiert das.

Freund_1
Avatar
23.04.04 10:32:08
Beitrag Nr. 21 ()
du hast die Grundbausteine für Glück
EHRLICHKEIT

Das kann dir niemand nehmen

an alle die Optionen handeln

lasst den scheiss....die einzigen die Gewinnen sind Banken:mad:
Avatar
23.04.04 10:32:14
Beitrag Nr. 22 ()
Welcome to the club. Ich bin zwar nicht ganz so "alt", wohne aber inzwischen wieder bei meinen Eltern die furchtbar stolz auf ihren Stammhalter sind.
Avatar
23.04.04 10:33:21
Beitrag Nr. 23 ()
Ich wünsch Dir alles Gute, Du wirst sicher finanziell wieder aufstehen. Das Leben dreht sich ständig und jeder Tag ist eine neue Herausforderung +phrasenschweinfütter*


Auf dass es bald wieder heisst:

AUS DEM HINTERGRUND MÜSSTE INVESTTRANCE SCHIESSEN, INVESTTRANCE SCHIESST ...... TOR: TOR: TOOOOR!!!

:)
Avatar
23.04.04 10:34:17
Beitrag Nr. 24 ()
von mir aus kannst du unter der brücke schlafen, du arroganter, eingebildeter pinsel. ist ja schon peinlich genug das ganze geld zu verzocken. selbst schuld. es gibt auch sichere geldanlagen, aber da hätte man ja vorher bißchen denken müssen, aber bei wessis gehts wohl halt nicht....geh doch arbeiten man!!!
Avatar
23.04.04 10:36:32
Beitrag Nr. 25 ()
Hi IT,

mein Mitgefühl!...vom ganzen Herzen!

Ich wünsche Dir, dass Du jetzt nicht den Glauben an Dich selbst verliertst!!!

Wer es einmal geschaftt hat Millionär zu werden, warum sollte der es nicht nochmal schaffen?!

Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist und go for it!

So long

va
Avatar
23.04.04 10:36:38
Beitrag Nr. 26 ()
#22
Die grössten Verluste hab ich bisher immer mit Optionsscheinen und Hebelzerties eingefahren!

Denn zum ohnehin grossen Risiko kommen noch die fast schon betrügerischen Machenschaften der Emmis hinzu.

Deshalb mein Fazit:Finger weg von Hebelprodukten!;)
Avatar
23.04.04 10:41:01
Beitrag Nr. 27 ()
#24 Boersenguru77

Falscher Thread,du Schwachmat!

Hier ein Thread von diesem Schwachmaten:Thread: Ich weiß ich bin Blöd, aber ...
Avatar
23.04.04 10:41:17
Beitrag Nr. 28 ()
Das WM Finale von 1954 wird mann nie vergessen!:kiss:

Dich als ehemaliger Millionär schon!:(

-------------------
Genieße dein Leben als neuer Mensch...:lick:

P.s. Und einen ersten Rat...auf deinem neuem Weg...!


Der erste Schritt sollte das Sozialamt sein:cool:
Avatar
23.04.04 10:41:49
Beitrag Nr. 29 ()
alles gute & komm ersteinmal zur ruhe.:)


Avatar
23.04.04 10:41:55
Beitrag Nr. 30 ()
#26

STIMMT! Und die größten Betrüger sitzen bei Citibank.

catchup
citibankgeschädigter
Avatar
23.04.04 10:45:02
Beitrag Nr. 31 ()
hi,

IT, bist echt nicht allein, ich habe an der börse auch jede menge kohle in die taschen anderer gesteckt!

das ding heisst aber, gier frisst hirn! gerade in den regionen in denen du dich bewegt hast, sollte es stimmen.

auf jeden fall, wäre es falsch, an der börse von vorne anzufangen, die leute die das machen, landen alle unter der brücke, oder in der klapse, oder mit ner kugel im kopf, nur ganz ganz wenige schaffen es wieder nach oben.

alles andere ist wunschdenken!!!!!

von wegen "jetzt kanns nur noch nach oben gehen" du kommst schon wieder hoch"usw! es kann noch viel tiefer gehn! glaub mir!

ÄNDER DEIN LEBEN - WEG VON GIER NACH REICHTUM!

such dir nen neuen weg! werde glücklich!

geld gibt dir eh nichts, ausser .... geld und flasche freunde

ALLES GUTE

toy
Avatar
23.04.04 10:47:53
Beitrag Nr. 32 ()
... oder nutz deine erfahrung und werde börsen ana-lyst

:laugh:

(kleiner scherz am ende)

versuchs zu verkraften mann, halt dich grade!!!

machs jut
Avatar
23.04.04 10:48:49
Beitrag Nr. 33 ()
habe mir deinen text auch ausgedruckt-zur mahnung!
es ist zwar kein trost- aber dir ist es wie ca.90% aller daytrader ergangen. man spielt gleichzeitig gegen mehrere gegner-emis,vola,spread,gebühren,psyche...da hat kaum einer eine chance. ich habe es selbst mehrere male probiert...:mad:
Avatar
23.04.04 10:49:43
Beitrag Nr. 34 ()
ihr haut euch doch alle gegenseitig die taschen voll....
hier kann man och jeden verarschen.
Avatar
23.04.04 10:53:38
Beitrag Nr. 35 ()
bist du still genug,
die musik des augenblicks zu hören?
bist du verspielt genug,
dem kurs des schmetterlings zu folgen?
bist du absichtslos genug,
dich von dir überraschen zu lassen?
bist du sehnsüchtig genug,
auf die reise nach innen zu gehen?
bist du mutig genug,
auf die berge deiner möglichkeiten zu steigen?
bist du spontan genug,
einen fremden zu umarmen, der gar kein fremder ist?
bist du einfach genug,
einfach nur da zu sein?
bist du geduldig genug,
noch mehr fragen anzunehmen?
bist du frei genug,
dich zu drehen wie der wind?
bist du musikalisch genug,
dein eigenes lied zu singen?
bist du lebendig genug,
um keine angst vor dem tod zu haben?

habe ich genug fragen gestellt,
um deine ungestellten fragen zu beantworten?


========================

ich wünsch dir alles gute :)

nette grüße
rainer



p.s. der obige text ist vor zeiten irgendwo kopiert, weiß den ursprung nicht mehr
Avatar
23.04.04 10:58:48
Beitrag Nr. 36 ()
Hi IT,

ich habe dich hier am Borad schon als angenehmen :) Menschen kennengelernt dieser Tread zeigt das ich dich richtig eingeschätzt habe !

Ich kann dir kein Mitleid geben da Du selber das Geld wegschmeissen musstest, ich meine das wörtlich wenn die Daytrader Zockerei dein Leben sein sollte wärst Du erfolgreich gewesen !!!!

Nimm die Sache als ein Geschenk oder Hammerschlag deines ichs an das Dir zeigen will so nicht und versuch die Zeit zu nutzen dir darüber klar zu werden warum es so kommen musste.
Denke Vieleicht an deine Jugend zurück was deine Wunschträume waren, als Du Dir noch nicht über Geld bewusst warst und es keinen Einfluss auf Dich hatte.
Blicke zurück wieviele Stunden deines Lebens Du verbracht hast um dem Geld nachzulaufen und was Du in dieser Zeit sonst hättest machen können.

Ich wünsche Dir viel Kraft für alles was nun kommt und das Du nicht zweimal den selben Fehler machst da wir leider nicht jünger werden ;)

Eins noch halte die Augen offen es werden sich viele Türen und Möglichkeiten in nächster Zeit für dich öffnen wenn Du bereit bis alle Möglichkeiten zu nutzen.

lieben Gruss
PC:)
Avatar
23.04.04 11:04:34
Beitrag Nr. 37 ()
"an alle die Optionen handeln
lasst den scheiss....die einzigen die Gewinnen sind Banken"
zitat nonamesays ....ist schlicht: falsch!

mich wundert aber wie man nach dreijahrigem daytrading in einen 4100 short zerti gehen kann....
:confused:

p.s.:"Wer viel Geld hat, kann spekulieren; wer wenig
Geld hat, darf nicht spekulieren; wer kein Geld hat, muß spekulieren" Andre Kostolany

also bis bald!;)
Avatar
23.04.04 11:05:08
Beitrag Nr. 38 ()
@invest: du hast wenigstens ordentlich was erlebt! ;)
Avatar
23.04.04 11:07:27
Beitrag Nr. 39 ()
Investtrance,
Werde Bäcker!!!
Ich habe eine Bäckerei zu verpachten,steht seit paar Monate leer,keiner will mehr arbeiten,was für eine Welt:mad:
Avatar
23.04.04 11:10:46
Beitrag Nr. 40 ()
#24:
Aufhängen und Häuten!
Avatar
23.04.04 11:10:49
Beitrag Nr. 41 ()
#39
Ist der Frick nicht auch Bäcker? :laugh: :laugh:
Avatar
23.04.04 11:13:45
Beitrag Nr. 42 ()
haltet euch an #24 nicht auf!

wer solche Threads eröffnet, der braucht keine Aufmerksamkeit:

""hab da mal ne Frage. Hab da eine Seite im Netz gefunden, wo ich auch vorbörsliche Kurse sehen kann. Wenn ich aber erst um 9 Uhr kaufen kann, ist es dann nicht schon viel zu spät? Wenn ich z.B. short gehen möchte und sehe vorbörslich den Kurs im minus, dann brauch ich doch um 9 Uhr nicht mehr kaufen, oder wie funktioneiert das? Wäre für Hilfe sehr dankbar."

:laugh:
Avatar
23.04.04 11:14:50
Beitrag Nr. 43 ()
kopf hoch

ich kenn da noch jemanden, der auf 2000 stücke evotec`s, 3000 iem`s und einigen kabel new medias`s sitzt

problem, er kaufte vor ungefähr drei jahren fast zu höchstkursen und sitzt nun mit immer noch mit über 97% in den miesen

seit drei jahren geht er wieder jeden tag gern arbeiten und hat gelernt, mit kleinen dingen zufrieden zu sein. zwischenzeitlich hat er sogar eine familie gegründet und kann wieder lachen. nur bei den wörtern börse, spielen, zocken etc. dreht er sich um ...

viel glück

born-to-loos

;)
Avatar
23.04.04 11:19:45
Beitrag Nr. 44 ()
#43: und Peter Kabel ist heute sein bester Freund? :laugh:
Avatar
23.04.04 11:19:53
Beitrag Nr. 45 ()
Hallo IT,

mir ging es ja ständig ähnlich, nach einer kurzen Zwischenphase des Anfängerglücks.

Ab 1993: Falsche Fonds. Also lieber Aktien.
Ab 1994: falsche Aktien. Der Neue Markt soll`s bringen.
ab 2001: falsche Techaktien am Neuen Markt

... und dann mit OS Verluste aufholen wollen. :mad: :mad:

Mir scheint, mit OS verlieren 95 %, und die übrigen 5 % sind teilweise unehrlich.

Noch ein paar Reime auf das Ungereimte: ;)

Was ich hab fällt wie ein Stein -
kurz nach Verkauf wird`s vorne sein.
Mit nem Sparbuch bei ner Bank
wär mein Konto jetzt nicht blank.
Aber mit Termingeschäften
geht`s bergab mit vollen Kräften.

Solang man keine Stelle braucht,
wird man von Nachfragen geschlaucht.
Doch kaum will man sich selbst verdingen,
läßt sich kein Personalbüro bezwingen.

Wenn jemand hier ne Stelle weiß:
Ich programmier euch jeden Sch... :laugh:

---

Kopf hoch! Bei Deiner Erfahrung! Mit Einsatz wird`s schon klappen. Und nie Reserven antasten. :(

Schreib mir mal. Vielleicht gibt`s ja Ideen ... ;) Ebay?

Kurswechsel, der demnächst wieder seine Börsenreimdebatte füttert ...
Avatar
23.04.04 11:21:12
Beitrag Nr. 46 ()
#42

:laugh: :laugh: :laugh:

Zu hart. Ich krieg mich nicht mehr ein...

:laugh: :laugh: :laugh:

catchup
Avatar
23.04.04 11:21:50
Beitrag Nr. 47 ()
Das Ende ist immer nah, wenn man mit Knockout-Scheinen dealt.
Gegen die Banken kommt keiner langfristig an. Das diese Geschichten nicht sauber ablaufen, kann wohl jeder "Teilnehmer" positiv berichten.

Das ist ein Teufelskreis mit den Verlusten, denn die Risikobereitschaft nimmt sodann konstant zu.

Sicher kein Trost, ich habe auch 85% meiner Barschaften versemmelt und freue mich heute, wenn ich mal 200 Öcken mache.

Früher bin ich jeden Tag nach Hause "geflogen" und bei 2 Litern Bier wurde dann ausgiebig bis zum Schluß getradet.
Gut, dass dieses "auf Arbeit" nicht möglich war; ich hätte wohl dann noch meinen Job verloren.

Heute bin ich zwar nicht gänzlich kuriert, jedoch versuche ich mich zurück zu halten. 2 Leitz-Ordner mit Abrechnungen sind Mahnmahl genug, wobei ich von den Gebühren alleine eine schöne Weltreise machen könnte.

Ich möchte anmerken, dass ich vor der Möglichkeit des Online-Tradens (nur Aktien) jahrelang "gutes Geld" gemacht habe, dann kam mit dem Fortschritt der Abstieg.

Fazit:
Ich gehöre auch zu den Leuten, welche das Online-Traden lieber lassen sollten und ich habe mich für derartige Trades sperren lassen.
Gier frist leider wirklich Hirn!!!!!

Alles Gute, ich kann die Leere im Kopf nachvollziehen!
Avatar
23.04.04 11:29:46
Beitrag Nr. 48 ()
hier hat nur ein kleiner Egoist gepostet, der den Kragen nicht voll genug bekommen hat, ist schon wahr, aber Arbeit macht das Leben süß:eek:
Avatar
23.04.04 11:30:05
Beitrag Nr. 49 ()
ging mir auch schon so!

hab´s aber wieder gepackt!

du wirst es auch packen!

grüssle chip
Avatar
23.04.04 11:30:58
Beitrag Nr. 50 ()
@IT,

es wird schon klappen mit Stellensuche, ebay oder ähnlichem. Jeder braucht eine vernünftige Arbeit ... Und schreib mal wegen Ideen.

KW
Avatar
23.04.04 11:31:02
Beitrag Nr. 51 ()
Ist auch deswegen erschütternd, weil jeder hier nachvollziehen kann, dass es ihm auch mal so gehen könnte.:(
Zu den Emis der Waves, sind fast alle Gangster, erst gestern wieder HSBC, angeblich Totalausfall der Systeme für Stunden, da sind viele Waves chancenlos verbrannt!:mad:
Was hat man da eigentlich für rechtliche Möglichkeiten bei techn. Ausfall?:confused:
Avatar
23.04.04 11:38:45
Beitrag Nr. 52 ()
Das Geschäft an der Börse ist ein Hartes und ich ziehe den Hut vor IT`s Ehrlichkeit an dieser Stelle -kenne ihn seit 2Jahren hier, auch per Boardmail, und bedaure zutiefst wie es gelaufen ist, vor allem gestern, wo sicher noch viele andere sich mächtig verbrannten. Habe ihn immer sehr geschätzt in seiner Objektivität und der Bereitschaft auch bei Meinungsverschiedenheiten sachlich zu diskutieren.

DANKE InvestTrance !!!



von mir gibts deshalb erstmal eine Stunde "TradingVerbot" im Gedenken an InvestTrance ab JETZT




Hochachtungsvoll
Bernie
Avatar
23.04.04 11:43:21
Beitrag Nr. 53 ()
Investtrance,

Steh wieder auf. Das haben wir alle hinter uns. Kosto war auch ein paar mal Pleite. :)
Avatar
23.04.04 11:46:43
Beitrag Nr. 54 ()
...ich wette du hast noch long`s zum glatt stellen. :D wie war das noch...einmal pleite und dann wieder millionär. :D

AllesGute:cool:gönn Dir Was.
Avatar
23.04.04 11:58:00
Beitrag Nr. 55 ()
Ich möchte hier ja keine schlechte Stimmung verbreiten, aber ihr macht euch was vor, denn wenn angeblich 80% der Daytrader verlieren, heisst das :

Kurswechsel
Effektentiger
chiptrader
Dsentrieb
Forum
Catchup
Kurswechsel
Kabbes
borntoloos
jacop

(Namen sind zufällig ausgewählt)

8 von diesen Nicks werden zwangsläufig Pleite machen müssen.

Jeder weiss worauf er sich einlässt, die einzig logische Schlussfolgerung wäre, das Traden sofort einzustellen.

Ist zwar schade, was #1 passiert ist, aber es war schon vornherein klar, dass sowas passiert, die Frage ist nur wenns trifft.

Wenn man keine Strategie hat, wo Output grösser Input ist, wird man es nie schaffen und man sollte sich durch die Illusion nicht blenden lassen.

Anstatt dieses unfairer Spiel zu verlassen, unterstützt ihr euch gegenseitig in den Ruin, denn nur 2 von Euch werden dieses Spiel gewinnen können.
Avatar
23.04.04 12:00:16
Beitrag Nr. 56 ()
Catchup,

dann sind wir ja die einzigen beiden, die es (#55) überleben werden :)

sorry für die anderen :laugh:

@towlander: natürlich hast du recht .. wenns nicht sogar 9 sind :rolleyes:
Avatar
23.04.04 12:08:39
Beitrag Nr. 57 ()
#56
Tut mir Leid für euch!

Ich werde das Rennen machen!:laugh:

Oder hat einer was dagegen?
Avatar
23.04.04 12:09:17
Beitrag Nr. 58 ()
Zwar bin ich Dir nur selten schon früher in Threads begegnet aber Kopf hoch !!

Es geht weiter !!

Hab vor 2 Jahren auch mehr als ich sollte an die WAnd gefahren --->!!Letzter Trade ALLES oder NICHTS doch ohne JEtons ..... gibts kein nächstes Mal

Da hilft nur Pause alles ausgleichen Kopf bewahren und...

wenns wieder geht von neuen anfangen !!

Tja sowas ist ne Lehre

Beileid

marchinese
Avatar
23.04.04 12:09:35
Beitrag Nr. 59 ()
Kabbes,

ICH war nicht auf der Todesliste von towlander :cool:


juhuuuuuuuu
Avatar
23.04.04 12:10:04
Beitrag Nr. 60 ()
@ IT

Sorry, das zu lesen. Kenne dich bzw. dein Nick auch schon eine Weile und kann bei mir von aehnlichem berichten. Habe noch das Glueck gehabt, dass sich alles im Rahmen gehalten hat und ich nach einem Jahr meine Schulden getilgt hatte.

viel Glueck i.d. Zukunft

dgw
:)
Avatar
23.04.04 12:19:04
Beitrag Nr. 61 ()
#55

Ich bin Gewinner, denn Day-Trading ist für mich erledigt!

Kleine Brötchen machen zwar nicht satt, schmecken aber genauso.

Meine Verluste sind fast gedanklich verarbeitet, wobei ich mir allerdings gelegentlich vorstelle, was ich mit dem verlorenen Geld hätte machen können.

Ein schöner Traum aber leider nicht real!! :mad:

Gute Ratschläge kann man sich vermutlich sparen, da das Zocken eine Krankheit ist und davon loszukommen, ist wahrlich nicht einfach.
Avatar
23.04.04 12:22:41
Beitrag Nr. 62 ()
auch ich habe an der Börse wesentlich mehr verloren als gewonnen.

Hatte mir vorgenommen durch den Upmove von 3700 bis 4130 meine Verluste wieder zurückzuholen. Habe die Strategie nicht konsequent eingehalten, dadurch fast nichts zurückgeholt.

Ob ich es wohl lieber ganz bleiben lasse?

Der Verlust von IT hätte sich vermeiden lassen, wen er nicht über Nacht k.O-Scheine gehalten hätte.

OS sind Teufelszeug.

K.O.-Scheine erst recht!

Ich wünsche allen Betroffenen, ihre Sucht zu überwinden, reelle Leistung für reelles Geld zu liefern!

Welchen Nutzen bringen wir Zocker der Volksgemeinschaft denn überhaupt?

Der Marktausgleich kann auch von den Banken bewerkstelligt werden, dazu werden wir Zocker nicht benötigt.

Besser etwas sinnvolles tun, eine Arbeit, die der Gemeinschaft und somit uns selber nützt.

Allen gute Besserung!

RR
Avatar
23.04.04 12:24:51
Beitrag Nr. 63 ()
@it

mann, mann, ...

hab deine geschichte ja live miterlebt und z.t. war/bin ich ja sogar involviert.

war selber zweimal blank - einmal richtig mit fast 50.000eur schulden im rücken und einem kind auf den schultern! ich weiss wie sich das anfühlt - es ist beschissen!

v.a. da man als trader niemanden ausser sich selbst zur verantwortung ziehen kann. und natürlich ein wenig die emis, ...

wie auch immer - wünsch dir alles gute und repekt an dich!
wir bleiben in kontakt.

chill aut
:cool:
ante
Avatar
23.04.04 12:45:26
Beitrag Nr. 64 ()
@ IT

meine Hochachtung vor deiner Offenheit....

es gibt/gab bei W-O bestimmt viele daytrader,
die ein ähnliches Schicksal hatten

nur die wenigsten geben dies offen zu....

bin selbst seit über 10 Jahren an der Börse und
bestreite den
Lebensunterhalt für mich
und meine Familie seit 3 Jahren vom daytrading...

in diesen 10 Jahren war ich 3 * mal Pleite
(in Worten DREI !!!)

die Ventro-Jungs bei W-O wissen Bescheid.


kann also sehr gut nachempfinden, wie Dir zumute ist...

bei allen drei Pleiten hatte ich den gleichen Fehler gemacht : falsches moneymanagement !!

aber ich habe daraus gelernt und es gibt mich immer noch und mir geht´s finanziell wieder gut....

wünsche Dir alles erdenklich Gute, ganz gleich in welche Richtung deine "berufliche Laufbahn" auch gehen wird....


grüße, az-maja



@ robertreichschwein


zu deiner Frage : Welchen Nutzen bringen wir Zocker der Volksgemeinschaft denn überhaupt?

habe mir die Frage auch des öfteren gestellt :

ich habe darauf eine Antwort gefunden ....

ein paar Prozente meiner wöchentlichen Gewinne
spende ich an wohltätige Einrichtungen
verschiedenster Art.....

und ich fühle mich gut dabei...

p.s.: ich habe mit dem Spenden schon vor einiger Zeit angefangen, zu Zeiten als es bei mir noch finanziell
"eng" war....


um bei den Zockern/Spekulanten zu bleiben :

George Soros hat sehr viel Kohle an der Börse gemacht und
dient wohl mit seinen finanziellen Unterstützungen
der "Allgemeinheit"

werde gleich einen Artikel von Soros hier reinstellen....
Avatar
23.04.04 12:47:05
Beitrag Nr. 65 ()
von Detlev Landmesser

Was Spekulation bewirken kann, hat niemand je so schlüssig bewiesen wie George Soros. Doch mit seinen Milliarden will der Ungar heute nicht mehr die Märkte erschüttern, sondern nicht weniger, als die Welt zu verändern.


Sein wundersamer Werdegang gäbe genug Stoff für manchen Hollywood-Streifen, vielleicht gar für eine Erweckungsgeschichte mit biblischem Einschlag: George Soros ist nicht nur der Spekulant, der über Jahre hinweg die Devisenmärkte erschütterte. Seine zweite Karriere als politischer Gestalter zeigt den Multimilliardär von einer völlig anderen Seite.


Klassische Tellerwäscher-Karriere

1930 wurde György Soros als Sohn eines jüdischen Rechtsanwalts in Budapest geboren. Er entrann dem Holocaust und ging 1947 nach London, wo er sich als Kellner und mit weiteren Gelegenheitsjobs durchschlug. Mit einem Abschluss der London School of Economics und 5.000 Dollar in der Tasche ging er 1956 nach New York. Heute gilt er mit einem Vermögen von rund sieben Milliarden Dollar als einer der reichsten Männer der Welt.

Legendäre Devisenspekulationen

Der Weg dorthin ist vor allem mit seinem berühmten Quantum Fund verbunden. Nach einer Lehrzeit als " Junior Trader" an der Wall Street gründete Soros schließlich gemeinsam mit Jim Rogers den international agierenden Investmentfonds, der mit seinem spektakulären Anlagestil Geschichte schrieb. Untrennbar mit Soros‘ Namen verbunden bleiben wird die Abwertung des britischen Pfundes im September 1992, dem ein Kräftemessen zwischen dem Ungarn und der Bank of England vorausgegangen war. Dieser Coup soll Soros rund eine Milliarde Dollar eingebracht haben.

Mit einer ähnlichen Wette soll der Großspekulant 1997 den Zusammenbruch der malayischen Währung herbeigeführt haben. Dadurch wurde nicht weniger als die Asienkrise ausgelöst, die weltweit die Börsen auf Talfahrt schickte. Schließlich wurde Soros auch die Abwertung des Rubels im Jahr 1998 zugeschrieben.

Doch die Russlandkrise kostete auch Soros viel Geld. Im Jahr 2000 jedoch stellte der Finanzmagnat seine visionären Fähigkeiten erneut unter Beweis und verkündete bald nach dem Scheitelpunkt der Hausse seinen Rückzug von der Wall Street.

Politischer Visionär

Doch was macht man mit sieben Milliarden Dollar, wenn man über 70 ist? Man versucht, die Welt zu verändern. Schon seit Ende der Siebziger Jahre hat sich der Spekulant Soros nebenbei sozial engagiert. Seine außergewöhnliche Fähigkeit, künftige Entwicklungen vorauszuberechnen, hat er seither zunehmend in der Politik einzusetzen versucht. Und dies stets mit einem weit reichenden gesellschaftspolitischen Anliegen. Sein erklärtes Leitbild ist die Vision einer offenen Gesellschaft, wie sie der politische Philosoph Karl Popper entwarf.

Reichlich Raum für seine Ideen bot ihm die Transformation der osteuropäischen Staaten. Rund eine Milliarde Dollar hat Soros seither über sein " Open Society Institute" in die russische Wissenschaft und Bildungsinstitutionen investiert, etwa zwei Millionen Menschen profitierten von seinen Stipendien. Aber auch für den Aufbau der Zivilgesellschaften Ungarns und Polens und zuletzt für Georgien hat Soros Millionen springen lassen. Ohne seine Ziele in Osteuropa als erreicht anzusehen, hat er sich zunehmend auch in Afrika und Südasien engagiert.

Soros‘ größte Aufmerksamkeit gilt derzeit aber seiner Wahlheimat Amerika. Dort hat sich der Multimilliardär dem Kampf gegen den amtierenden Präsidenten George W. Bush verschrieben. Unter Bush sei Amerika eine Gefahr für die Welt, sagte Soros, und stilisierte die kommende Präsidentschaftswahl gar zur " Frage von Leben und Tod" . Mit Unterstützungen in zweistelliger Millionenhöhe gilt Soros inzwischen als der wichtigste Geldgeber der Demokraten.

Liberaler Globalisierungskritiker

Das Zerrbild von Soros als hemmungsloser Turbokapitalist wird vollends brüchig, betrachtet man sein 2002 erschienenes Buch " On Globalization" . Darin geht er vor allem mit der Weltbank und dem Internationalen Währungsfonds hart ins Gericht, und fordert Korrekturen am derzeitigen Globalisierungskurs.

Seine spekulative Ader hat George Soros indessen bis heute nicht verlassen. Mit einiger Verspätung ging in den vergangenen Monaten seine Spekulation im Silbermarkt auf. Im Mai 2003 hatte Soros in weiser Voraussicht angekündigt, er werde Dollar-Anlagen zu Gunsten anderer Währungen wie des Euros verkaufen – ein guter Visionär ist eben immer auch ein guter Spekulant.

Quelle: ARD
Avatar
23.04.04 12:49:03
Beitrag Nr. 66 ()
hey leute!

soviel positive resonanz habe ich nicht erwartet :) es sind soviele coole einträge dabei, auf die ich gerne näher eingehen würde...aber im moment ist mir das zuviel. es sind einfach zu viele. und heute möchte ich mich erst mal von dem ganzen lösen.

deshalb, pauschal, vielen herzlichen dank für die aufmunternden, teils philosophischen, teils humorvollen, auf alle fälle aufmunternden worte.

ihr habt es sicher erkannt, mitleid fordere ich keines, von niemandem.

zum thema arbeit. ich habe das meiste geld immer mit arbeit verdient. und ich habe mein daytrading, vor allem im letzten halben jahr, als arbeit verstanden. ich hatte ein konzept, eine strategie.
als eher technischer, oder "charttrader", habe ich jeden morgen von 8.00h an erst einmal eine stunde lang vorbereitungen getroffen. meine selbst erstellte checkliste ausgefüllt. und ich habe versucht diszipliniert zu arbeiten. nur zu bestimmten handelszeiten, in denen nach meiner erfahrung, die für mich wichtigen signale auftreten oder die trends entstehen.

aber es scheint, ich bin nicht für diese arbeit bestimmt. da fehlt mir etwas kaltschnäuzigkeit. die emotionslosigkeit.

geld habe ich immer als mittel zum zweck gesehen, nicht als anhäufung um es, oder mich zur schau zu stellen. ich habe ja noch ziele. aber ob es der traum einer famile ist, die in geordneten verhältnissen lebt und dem kind, oder kindern eine vernünftige basis geboten werden soll. oder der 1-2jährige südpazifik-segeltrip, den ich mir noch erfüllen möchte: es braucht geld dazu.
das ist alles in weite ferne gerückt, aber nicht erst gestern oder heute.

ich habe ein konkretes angebot eine tradingstation zu programmieren. dafür habe ich als ehemaliger selbständiger informatiker mit nun 3 jahren trading-erfahrung die besten voraussetzungen.

mal sehen was wird. wenn jemand eine gute idee hat, lasst es mich wissen!

nochmal, lernt daraus! hebt nicht ab wenns mal gut läuft. und vor allem moneymanagement!!!

ich kanns allen nur ans herz legen! das A und O sind verlustbegrenzung resp. wie es mein guter kumpel antepop sagt, kapitalsicherung! und dann den trade gut über die bühne bringen. jeder trade ist erstmal verlust. immmer daran denken. ob es die slippage ist oder der spread, jeder trade ist erstmal im verlust, den zu begrenzen ist das wichtigste.

war ne schöne zeit letzten sommer, als man bei db waves mit 1 cent spread bekam und der push-kurs schon gewinn anzeigte, aber das haben dann wohl zu viele gemacht. an dieser stelle viele grüße an bernecker :)

immmer geld für eine gegenposition haben, wenn der emmi aussteigt. immer wissen welches die entsprechenden scheine der anderen emmis sind um eine gegenposi aufzubauen. erst handeln... dann heulen über den emmi. ich habe, hoppla hatte, jeweils zwei shorts und zwei longs von 4 emittenten auf meiner checkliste.

ok, ich hör auf damit. aber wenn mal jemand, für ein seminar oder so, jemanden braucht, der doziert wie er/sie es nicht machen sollte...dann soll er sich melden. darüber habe ich eine menge zu sagen! :laugh:

es grüßt euch herzlich

IT:)
Avatar
23.04.04 12:50:57
Beitrag Nr. 67 ()
@ IT

#64
#66

du sagst es....

mit das Wichtigste beim traden ist das MONEYMANAGEMENT !!
Avatar
23.04.04 12:57:06
Beitrag Nr. 68 ()
Tja, das Moneymanagment.

War gestern long in 105543, aber VOR dem riesigen Anstieg.
Bin bei Dax 4007 mit 0, 15 € raus; KK war 0, 34 € :rolleyes: :rolleyes: .
KO ging der Schein bekanntlich nicht. Wäre er KO gegangen, wäre die Kohle weg gewesen und das war nicht wenig.


Merke: VERLUSTE begrenzen und zwar nicht erst kurz vorm K.O.
Avatar
23.04.04 13:01:43
Beitrag Nr. 69 ()
@investtrance

hallo,

mein beileid. von dir hätte ich sowas nicht erwartet. aber nun ist es passiert.

das leben geht weiter und die börse wird auch ohne dich andere leute unglücklich machen.

deswegen moneymanagement. das ist wohl wahr. man sollte jedem im forum ein buch über dieses thema schenken.

alles gute

master wongfeihung
http://www.wongfeihung.de
Avatar
23.04.04 13:05:50
Beitrag Nr. 70 ()
Moneymanagement

Das werde ich nie lernen auch wenn man sich schon oft die Finger verbrannt hat! :cry:


.......deswegen lasse ich nun die Finger davon
Avatar
23.04.04 13:10:11
Beitrag Nr. 71 ()
Hallo IT,

so richtig kann ich es noch nicht glauben, scheint aber nach Deinem 2. Posting doch zu stimmen.

Wir haben hier so manche Schlacht geschlagen und daher wünsche ich Dir für die Zukunft alles Gute.

Nur nicht aufgeben, Du bist noch im besten Alter und kannst was.

Mit Ratschlägen halte ich mich zurück, die wollte und will eigentlich niemand hören, doch was Dir passiert ist, das ist nicht neu.

Was mich aber noch interessiert, Du schreibst :

hoppla hatte, jeweils zwei shorts und zwei longs von 4 emittenten auf meiner checkliste.

Nur auf Deiner Checkliste, oder auch zur gleichen Zeit gehandelt ?

Wenn ja, dann sollten Diese Scheine aber weit weg vom KO gewesen sein ( mindestens 150 Pkt. ), sonst funktioniert das nicht.

Doch diese Vorgehensweise setzt ausreichend Kapital voraus.
Also, bei 2.000 Scheinen pro Trade ( das sind z.B. Hintmans Größenordnungen ) geistern rund 13.000 EUR im Netzt herum und die Gewinngrößen sind nicht so berauschend.

Außerdem braucht man dazu eine Tradingtabelle mit RealPush-Anbindung, die einem ständig den Kapitalstand aller Pos. anzeigt, es zuläßt, bestimmte Szenarien vor Auflösen einer Pos. vorher durchzuspielen und dabei immer das Endresultat auf einen Blick zu sehen.

Falls Du Lust hast, könntest Du mal darauf antworten.

Gruß
kg34
Avatar
23.04.04 13:12:47
Beitrag Nr. 72 ()
Meine philosophische Überzeugung: Alles, was passiert, ist vorherbestimmt. Wir sind wie Schauspieler in einem fertigen Filmstreifen, und das Leben läuft als bereits gedrehter Film ab. Darum heißt es ja auch: seinem Schicksal entkommt man nicht.

Das kann man glauben oder auch nicht. Wenn man daran glaubt, kann es in solchen Momenten, wie InvestTrance sie jetzt leider durchleben muß, tröstend wirken.

In diesem Sinne: der Mensch denkt und Gott lenkt. Kismet!
Avatar
23.04.04 13:13:30
Beitrag Nr. 73 ()
he it

hattest doch aufregende jahre und ein tolles leben ..

jetzt werden die brötschen halt kleiner und die wohnung auch, aber was solls ist für die mehrheit schon immer so gewesen .

du hasts bis zum letzten euro durchgezogen ...respekt

ich hab nach 80% verlust nur noch mit kleingeld geklimmpert (os und minis) und sonst nen braven arbeiter mit fondssparplan gegeben.

immerhin hast mehr zu erzählen, als son buschamillionär

gruß
sgeler
Avatar
23.04.04 13:14:19
Beitrag Nr. 74 ()
wir haben uns zwar wohl noch nie "gelesen" IT, aber ich möchte, wenn ich´s denn kann, dich darin bestärken, dass du das wichtigste zu 100% richtig machst - dir die eigenen fehler einzugestehen und dies sogar öffentlich. das spricht für selbstbewusstsein im wörtlichsten sinne und charakter. und dann kann zukünftig langfristig betrachtet eigentlich nicht das geringste schiefgehen. ...irgendwann sitzt du in ein paar jahren mit der bis dahin gegründeten familie im garten und denkst dir " gott sei dank....das würde es sonst nicht geben"

viel glück :)
Avatar
23.04.04 13:20:11
Beitrag Nr. 75 ()
Danke für Deine Offenheit.
Was soll man dazu sagen, wer zockt und denkt, damit das grosse Geld machen zu können, muss sich des Risikos bewusst sein. Ich meine, eigentlich kann man da bei Dir nicht viel Mitleid haben, denn wie kann man mit 48 Jahren noch mit seinem gestammten Kapital „rumspielen“, ohne ein Polster zu haben und für den Ernstfall abgesichert zu sein.
Ich meine, da hat man selber Schuld, dennoch sehr traurig!
Will mich nicht zu weit aus dem Fenster legen, habe selber mit 18 einen sechsstelligen EURO Betrag verloren, weil ich dachte, an der Börse verdient man das richtige Geld. Ging auch Jahre gut, bis ….
Wie dem auch sei, bin ich froh, diesen Verlust gehabt zu haben, denn jetzt geht man anders an die Sache ran, und wer weiss, hätte ich diesen Rückschlag nicht gehabt, irgendwann wäre er bestimmt gekommen …

So denn
MastiMO
Avatar
23.04.04 13:25:31
Beitrag Nr. 76 ()
Noch etwas: ich war vor 2 Jahren mal halb Pleite und fühlte mich, als ob ich mich am liebsten vor einen passenden Zug schmeißen wollte...

Heute bin ich reicher als je zuvor in meinem Leben. (Wie es weitergeht, ist natürlich völlig ungewiß)

Was ich damit meine: so beschissen der heutige Tag auch sein mag - in ein paar Jahren kann alles ganz anders aussehen. Das gilt natürlich auch umgekehrt - wenn man gerade wunderbare Zeiten erlebt...
Avatar
23.04.04 13:35:50
Beitrag Nr. 77 ()
und über :cool:Nordkorea:cool: abwerfen,

da, wo es auf dem Satellitenbild so dunkel ist!
Avatar
23.04.04 13:40:41
Beitrag Nr. 78 ()
An Alle:

Es ist sinnvoll für Alles dankbar zu sein, auch die erlittenen Niederlagen, Verluste, Krankheiten, usw.

Dadurch erschliesst sich uns deren Geheimnis, die Lektion, die wir lernen dürfen!
Avatar
23.04.04 13:51:42
Beitrag Nr. 79 ()
@ alle

Bin richtig positiv von den Beiträgen hier überrascht. Bis auf einen Ausreißer keine Schadenfreude, keine Häme, kein "mir passiert sowas nie im Leben" ;) Es scheint so, dass es bei WO doch einen Kern an Usern gibt, die neben ihrem Streben nach Gewinn, Charakter haben und vorallem "Mensch" geblieben sind!!!

@ IT

Den ersten Schritt zu einem "neuen" Leben hast Du heute beschritten, viel Glück .... Du packst das!!! :cool:
Avatar
23.04.04 14:01:46
Beitrag Nr. 80 ()
@ invest trance

ich bin sprachlos .........

aber laß Dir eines sagen ...... Deine Ehrlichkeit hier und im Chat rechne ich Dir hoch an.

Kenne wenige die den Mut für diese Worte finden..Du hast Sie -das ist bereits ein neuer Anfang


Du wirst es schaffen
Gruss tom;)
Avatar
23.04.04 17:32:44
Beitrag Nr. 81 ()
Hi InvestTrance, schwer zu trösten, wenn einem die Börse und das highspeedmoney so ans Herz gewachsen ist wie dir, mir und vielen anderen auch.
Mit der Niederlage und dem "leisen" Gefühl versagt zu haben muss wohl jeder alleine fertig werden, auch mit den finanziellen Folgen.:(

Wie könnte ein Trost aussehen?:confused:
Vielleicht so - es gibt weit wichtigeres als Börse im "wahren Leben" und du hast viele Leidensgenossen und wirst noch mehr dazugewinnen.
Aber Verlierer gibt es nicht nur an der Börse und die größten Verlierer haben im Leben ohnehin mehr verloren als nur "Kohle".:)
Avatar
23.04.04 19:36:52
Beitrag Nr. 82 ()
Jo so kanns gehen,

ich war vor 2 Jahren an so ziemlich der gleichen Stelle gelandet,

alles verzockt und kein Glaube mehr an die Börsen und an mich..

Jetzt 2 jahre später geht es mir -- ohne Day Trades - mit gemäßigtem handeln mit OS-und Turbos, wieder recht gut.

habe meine Verluste, wieder zur Hälfte reingeholt, und kann beruhigt abends in meine Kissen sinken..
Avatar
23.04.04 20:38:05
Beitrag Nr. 83 ()
respekt vor der ehrlichkeit & viel glück für die zukunft.

immer dran denken: es geht weiter.

ich kenn ein paar new-economy gründer die in der boom zeit ihre anteile nicht verkaufen wollten (watt denn, für die paar millionen ? vergiss es) dann war die bude auf einmal insolvent und es gab genau 0 eur.

auch für die ging (geht) das leben weiter.
nach ihrer aussage war es trotz allem eine wichtige erfahrung von "mein haus, meine jacht, mein pferd" auf "meine mietwohnung, mein ganz normaler job" zurückzufallen.

dpunkt
Avatar
23.04.04 21:24:58
Beitrag Nr. 84 ()
#1

sei froh das es aus ist.
wer 350000 € braucht,um zu merken das er kein vernünftiges moneymanagement hat....

trotzdem,respekt für so viel offenheit

bummelo
Avatar
23.04.04 21:54:26
Beitrag Nr. 85 ()
Beileid.
Würde an deiner Stelle aber die Finger vom day-trading lassen.
Wer mit 350.000€ in die Pleite geht,
der hat Irgendwo ein Defizit.
Nichts für ungut
und alles Gute
nk
Avatar
23.04.04 23:53:03
Beitrag Nr. 86 ()
IT bist nicht allein hier
ich hatte 500.000 € 1999 und wollte nicht verkaufen
habe heute noch einen großteil der aktien
wert 20.000 €

thema:
daytraden


WAHNSINN PUR

nur noch ein LONG KONTO und ein SHORT KONTO und eine CASH KONTO kann dich retten.
ich meine es ernst
handel beide seiten fair und mit weitem K.O. und die gewinne auf ein gesperrtes CASH KONTO packen

mfg
biom
Avatar
24.04.04 04:36:27
Beitrag Nr. 87 ()
Interessen: Leben und arbeiten lassen

....wer nach diesem motto lebt, muss sich nicht wundern, wenn es dann schief geht, abgesehen davon, dass das motto nicht stimmt...

es gab da schon vor internet, daytrading usw. einen, der wollte mit sekunden- und minutencharts reich werden...am ende war er pleite...

wichtig ist: selbstdisziplin !!! und risikobegrenzung...wer alles riskiert, verliert meistens, aber diese erfahrung haben andere auch schon machen müssen...

man muss sich auch mal eine auszeit gönnen, wenn man das gefühl hat, dass einen das gespür im stich lässt...das sollte man aber tun, wenn noch genug finanzielle mittel dazu vorhanden sind...

wie heisst es doch treffend: gier frisst hirn!!!

lass es dir eine warnung sein...analysiere mit abstand die gemachten fehler, lern drauss und....fang neu an!!!

alles gute, auch wenn es sicher nicht einfach wird...

invest2002
Avatar
24.04.04 08:35:03
Beitrag Nr. 88 ()
Hi,

die Gier des Menschen nach Reichtum (was immer das auch sein mag)ist grenzenlos.
Glück kann man nicht erarbeiten und Pech ist nicht angeboren. Das Leben ist ein Nullsummenspiel. Wo Pech ist das ist auch Glück, wie bei einer Radrundfahrt, der Ausgangspunkt ist auch das Ziel.

Zufriedenheit heißt ein Zauberwort unseres Lebens, nicht die Gier und das Streben nach dem Ungreifbaren sollte das Ziel sein.
Auf das besinnen, was man selber kann und sein Leben nicht auf Irrationalem aufbauen.
Denke daran, ob reich oder arm, das letzte Hemd hat keine Taschen.

Gruß Opti.....
Avatar
24.04.04 12:02:41
Beitrag Nr. 89 ()
Hallo IT,

bin echt ziemlich sprachlos und stelle deshalb mal den Text einer Email rein die vor 2-3 Jahren erhalten habe.

Wünsche dir vor allem Gesundheit, denn das ist der wahre menschliche Reichtum.

Grüsse

rev



DIE WELT UND WIR

Wenn wir die ganze Welt auf ein Dorf von 100 Einwohner reduzieren
würden, aber auf die Proportionen aller bestehenden Völker achten würden
wäre dieses Dorf so zusammengestellt:

• 57 Asiaten
• 21 Europäer
• 14 Amerikaner (Nord u. Süd)
• 8 Afrikaner
• 52 wären Frauen
• 48 wären Männer
• 70 nicht-weiße
• 30 weiße
• 70 nicht Christen
• 30 Christen
• 89 heterosexuelle
• 11 homosexuelle
• 6 Personen würden 59% des gesamten Weltreichtums besitzen und alle 6
Personen kämen aus den USA
• 80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse
• 70 wären Analphabeten
• 50 wären unterernährt
• 1 würde sterben
• 2 würden geboren
• 1 hätte einen PC
• 1 (nur einer!) hätte einen akademischen Abschluss

Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet, wird jedem klar, dass das
Bedürfnis nach Zusammengehörigkeit, Verständnis, Akzeptanz und Bildung
notwendig ist.

Denkt auch darüber nach:
• falls Du heute Morgen gesund und nicht krank aufgewacht bist, bist Du
glücklicher als 1 Million Menschen, welche die nächste Woche nicht erleben
werden.
• Falls Du nie einen Kampf des Krieges erlebt hast, nie die Einsamkeit durch
Gefangenschaft, die Agonie des Gequälten, oder Hunger gespürt hast, dann
bist Du glücklicher als 500 Millionen Menschen der Welt.
• Falls Du in die Kirche gehen kannst ohne die Angst, dass Dir gedroht wird,
dass man Dich verhaftet oder Dich umbringt, bist Du glücklicher als 3 Milli-
arden Menschen der Welt.
• Falls sich in Deinem Kühlschrank Essen befindet, Du angezogen bist, Du ein
Dach über dem Kopf hast und ein Bett zum Hinlegen, bist Du reicher als 75%
der Einwohner dieser Welt.
• Falls Du ein Konto bei der Bank hast, etwas Geld im Portemonnaie und etwas
Kleingeld in einer kleinen Schachtel, gehörst Du zu den 8% der wohlhabenden
Menschen auf dieser Welt.
• Falls Du diese Nachricht liest, bist Du doppelt gesegnet worden, denn:

1. Jemand hat an Dich gedacht und
2. Du gehörst nicht zu den 2 Milliarden Menschen die nicht lesen können.

Und... Du hast einen PC!

Einer hat irgendwann mal gesagt:

• Arbeitet, als würdet ihr kein Geld brauchen,
• Liebt, als hätte euch noch nie jemand verletzt,
• Tanzt, als würde keiner hinschauen,
• Singt, als würde keiner zuhören,
• Lebt, als wäre das Paradies auf der Erde.
Avatar
24.04.04 12:47:46
Beitrag Nr. 90 ()
• Arbeitet, als würdet ihr kein Geld brauchen,
• Liebt, als hätte euch noch nie jemand verletzt,
• Tanzt, als würde keiner hinschauen,
• Singt, als würde keiner zuhören,
• Lebt, als wäre das Paradies auf der Erde.

Sehr richtig !:) :)
Avatar
24.04.04 14:08:41
Beitrag Nr. 91 ()
IT, Du bist nicht allein :

Wie kann man nur so bescheuert sein .
Wie ich 70.000,- DM willenlos verzockte.....


# 18 21.08.2001
Zum einen, ich schreibe das hier im nicht mehr nüchternen Zustand und daher wahrscheinlich unter meiner "Original-ID"...was manche wahrscheinlich wieder ausnützen werden...aber scheiß drauf!!!

Ich habe von Februar 2000 - Oktober 2000 sage und schreibe 2,2 Millionen Euro verzockt (!!!) , dies jedoch nicht , ohne etwas zu lernen und zwar NUR noch nach den Marktgesetzen und nicht mehr nach seinem eigenem (Möchtegern-) Verstand zu handeln. Mit dieser Maxime habe ich mir mein Geld innerhalb von 3 (!!) Monaten wieder zurückgeholt.

Fazit zu diesem sinnlosen Posting: DU mußt bereit sein, Deine Denkweise total (!!!!!!) umstellen und eines noch: sieh die Börse als Deinen Feind, als denjenigen an, der Deinen Kindern und Deiner Frau das Brot wegnehmen will, dann bist Du auf dem richtigen Weg....

Gruß,

Rainer ????? ( keine Ahnung, was der heute macht )

Vielleicht gelingt es Dir ja auch in 3 Monaten:D
Avatar
24.04.04 17:33:00
Beitrag Nr. 92 ()
IT,
tut mir erst mal schrecklich leid für dich....danke für
diesen ehrlichen beitrag....habe gerade alle postings gelesen und muss sagen es war für mich -jungspund- das
beste was ich bzgl. börse erfahren habe....fast keiner meiner "vorbilder" war nicht schon fast pleite....bisher
habe ich zwar auch ein paar kleinere verluste hinnehmen müssen aber so krass hätte ich nie gedacht das es so manche experten auch treffen könnte....dieser beitrag war für mich lehrreicher als alle mahnenden worte meiner eltern....habe in meiner kurzen os-kariere auch schon erlebt wie gier mehr schaden kann als alles andere....werde meine -börsenkariere-:laugh: nochmal gründlich überdenken bzw. evtl. auch ändern.....wünsche
dir alles gute...;)
Avatar
24.04.04 18:42:21
Beitrag Nr. 93 ()
hallo it,

tut mir leid, dass es dich erwischt hat, aber auch danke für deine offenen worte!
mein tradingkonto war auch schon einmal leer, wenn auch nicht in deiner grössenordung.
ich habe mir dein posting ausgedruckt und neben die beiden monitore gehängt, um immer wieder daran erinnert zu werden, dass es auch gegen dich laufen kann und man immer das moneymanagment im hinterkopf behält.

das ist vor allem dann von solcher grossen bedeutung, wenn es gerade gut läuft, weil euphorie der beginn der verluste ist.

wünsche dir alles gute!!!

spinosa
Avatar
24.04.04 21:45:16
Beitrag Nr. 94 ()
IT

Meine erste Gedanke ist wie kann ich dir helfen??

grüsse
Avatar
25.04.04 09:51:55
Beitrag Nr. 95 ()
#94
Indem du ihm 350 000.-€ überweist!

Und wenn du grad dabei bist,könntest du mir meine Verluste auch ausgleichen.:laugh:

Du Robin Hood,du!:D
Avatar
25.04.04 10:10:53
Beitrag Nr. 96 ()
Danke für diesen Thread.

InvestTrance, auch wenn es Dir leider nicht mehr hilft, mit
diesem Thread hast Du etlichen Leuten die Realität vor Augen geführt.

DIR wünsche ich für die Zukunft alles Gute.

Gruß Panz
Avatar
25.04.04 10:59:07
Beitrag Nr. 97 ()
@andrada!

nun ich brauche eine günstige wohnung von einem vermieter, der nicht nach dem einkommen oder vermögen fragt und das vorzugsweise in berlin.
sodann eine günstige umzugsmöglichkeit.

eine möglichkeit zum gelderwerb, der auch noch spass machen sollte.

ansonsten noch tipps im umgang mit dem sozialamt.

oder eine charmante, hübsche und vermögende frau die mich heiratet... :laugh:



an alle nochmals herzlichen dank für eure postings. ich werde mir das auch alles ausdrucken!!!


schöne grüße
IT:)
Avatar
25.04.04 11:09:24
Beitrag Nr. 98 ()
Dieser Thread ist ein weiterer Beweis dafür, dass die Trader bei w:o (jenseits der 10-Cent-Aktien-Trader) eine sehr angenehme Gemeinschaft sind, obwohl man das in diesem Umfeld erstmal gar nicht glauben mag.

Ich hoffe mal, dass der Thread so manchen hier nachdenklich stimmt und er nicht wie nach der Vorbeifahrt an einem schlimmen Unfall, sofort wieder volle Pulle Gas gibt. :rolleyes:

IT: ich wünsche dir viel Glück. Allerdings befürchte ich ja, dass sich die Themen Job und Berlin nicht so leicht vereinbaren lassen ;)
Avatar
25.04.04 11:59:23
Beitrag Nr. 99 ()
Hi Kabbes,

die Ehrlichkeit im Optionscheinthread ist gering !!!
Warum ???
Meine Anfrage, wer verdient wirklich Geld mit Optionsscheine wurde nicht beantwortet und das sagt doch alles........!!

Es ist schwer, selber einzugestehen, dass man ein Loser ist.

Ich habe bisher ca. 1200 € verloren durch zocken, da ich selber auch nur mit geringen Einsatz spiele.

Ich kenn imn Optithread nur zwei die Winner sind, der Rest lügt sich selber was in die Tasche !!!

Gruß Opti.....
Avatar
25.04.04 14:05:22
Beitrag Nr. 100 ()
Hallo IT, mein Beileid.. Ist hart sowas. Bin echt froh, daß ich erst zum Ende der Hausse an die Börse gekommen bin und erst mal am Anfang Geld verloren habe, dies hat mein Risikobewußtsein unglaublich geschärft. Hab dann das große Geld in der Baisse gemacht. Denke immer wieder, daß es echt schwer sein muß, für einen Neuer-Markt-Millionär, der den neuen Markt perfekt beherrscht hat, in der Baisse zu bestehen. Ich stell mir das hart vor wenn man mal Millionär war und dann wieder bei 0 ist. Aber das Leben geht weiter! Was hast Du denn gelernt und was würdest Du gern arbeiten wollen?
Avatar
25.04.04 14:31:09
Beitrag Nr. 101 ()
Hallo casel!
beileid hört sich nach todesfall und beerdigung an :) aber ich weiß was und wie du es meinst.
neuer markt millionär war ich nicht, hatte mein vermögen mit ehrlicher und harter arbeit als informatiker verdient.

ob die börse rauf oder runter ging war mir eigentlich egal, wichtig war einen trend zu erkennen.

nein, es ist nicht so hart. und es stellte sich eine gewisse erleichterung ein, nun nichts mehr zu verlieren zu haben.

es geht schon irgendwie weiter...

schöne grüße
IT:)
Avatar
25.04.04 14:42:11
Beitrag Nr. 102 ()
Hallo IT.Wenn du denkst es geht nicht kommt,ein kleines Licht daher.Da ich auch ein Zocker mit 80% Verlust bin, macht es mich auch nicht Ärmer wenn ich dir 100 Euro Überweise.Machen das noch ein paar Zocker oder Spieler dann hast du einen neuen Lichtblick.Vielleicht geht es gut.Schicke mir deine Kontonummer per mail zu. Gruß
Avatar
25.04.04 16:06:06
Beitrag Nr. 103 ()
recht hat er :D
Avatar
25.04.04 16:36:22
Beitrag Nr. 104 ()
die Worte hör ich wohl
allein mir fehlt der Glaube !
:laugh: :laugh: :laugh:
Avatar
25.04.04 16:44:48
Beitrag Nr. 105 ()
Nicht Reden,sondern Handeln.Noch habe ich keine Kontonummer.
Avatar
25.04.04 16:53:31
Beitrag Nr. 106 ()
der Informatiker!

der den Bestien das Werkzeug liefert um anderne abzuzocken

für Geeeeeeeld mach ich alles !
:laugh: :laugh: :laugh:
Avatar
25.04.04 17:14:00
Beitrag Nr. 107 ()
@Klacks

Für Geld machst Du ALLES ???

Dann sei leise hier und ich über weis Dir auch was :laugh:
Avatar
25.04.04 17:24:14
Beitrag Nr. 108 ()
Hi IT,
thx für deine BM.

Möchte hier mal in wenigen Sätzen zu zwei Punkten etwas sagen die Mehrfach vorgebracht worden sind.

Es wurde gefragt: ... wie kann man denn 350.000 Euro verzocken......

Ganz Schlicht und Einfach weil man Krank nämlich Süchtig ist ! [ IT weiss das ich das nicht Negativ meine ]
Aber man hat das Geld, und genauso wie es der Spieler im Casino macht geht es an der Börse bzw. beim Daytrading.
Bzw. noch viel besser und Anonymer. Denn beim Privatkonto gibt es ggf. noch den Bankberater der jemanden anspricht wenn es nur Negative Geschäfte sind und im Casino kann man sich Sperren lassen - falls man erkannt haben sollte wie es um einen steht -
Aber in der Welt des IN geht das nicht. Da wird investiert und verbraten. Und wenn man 350000 Euro hat, dann wird halt nicht mit 1000 Euro getradet, da sind es dann 10000 pro Posi oder wenn es der Emi zulässt noch mehr.

Und wie bei jedem Trader gilt auch für die größen Vermögen: Wenn die Verlusttrades die Gewinntrades überschreiten geht es Bergab !
Und nun kommt der Suchtfaktor hinzu und der Aspekt Hoffnung. Man denkt sich immer neue Strategien aus, investiert immer Riskanter und das Karussel ins Aus dreht sich immer schneller..................

Bzgl. Moneymanagement gibt es Zig Ansätze. Aber eines kann eigentlich jeder für sich durchführen und mal seine Zahlen prüfen. Nämlich die Anwendung des S/L.

Schreibt euch nur einmal für 2 Wochen jeden Trade auf den ihr macht und bei dem ihr mit S/L ausgestoppt worden seit.
Also vermerkt euch die Summe die ihr Verloren habt, weil ihr Ausgestoppt worden seit und dann schreibt mal daneben wie weit die Position weiter in den Verlust gelaufen ist d.h. wieviel Geld ihr noch Verloren hättet wenn ihr kein S/L gesetzt hättet !
Ihr werdet Überrascht sein was dort für Summen stehen werden und ein besseres Argument für die konsequente Anwendung des S/L gibt es nicht.

Schönen Restsonntag noch !
Avatar
25.04.04 17:28:47
Beitrag Nr. 109 ()
@InvestTrance

Deine Erfahrung kann auch eine Chance sein. Genieße mal wieder das Leben neben der Börse und schaffe ein bißchen Abstand. Die zu große Nähe der Börse hat schon viele gute Trader zermürbt. Ich wünsche dir, dass du wieder die notwendige Energie erhältst.

In der Ruhe liegt die Kraft.

Gruß Kosto
Avatar
25.04.04 17:49:36
Beitrag Nr. 110 ()
hi IT,

schöner thread, tolle ehrlichkeit.

ich kenn dein momentanes gefühl der erlösung, daß das verlieren nun ein ende hat.....und nun ein neues leben beginnen kann......

aber auch das loch, das danach kommt und auch du vermutlich erst noch durchschreiten mußt..........du hast vermutlich das schlimmste noch vor dir........leider......das kenn ich nämlich auch......

sollte das dann der fall sein, scheue dich nicht zu posten, denn ich denke es gibt einige, die derzeit im loch sind und einige, die es bereits durchschritten haben und ihre erfahrungen teilen können..........wobei die meisten, die das loch durchschritten haben wohl nicht mehr im w.o-board sind, sondern vermutlich komplett mit der börse abgeschlossen haben.........weiß ich aber net, bin selbst im loch.........

und das mit dem moneymanagement ist leicht gesagt.
klar hat man ein tradingkto. aber wenn es wegen verluste leer ist schiebt man wegen der gerade wieder mal tollen chancen wieder was rüber vom cashkto.....bis das dann auch wieder weg ist.....usw.
und man hat schon das gefühl, mehr gelernt zu haben, nun die notwendige erfahrung zu haben, und es nun besser zu können und daß einem die alten fehler nicht mehr passieren....aber die börse ist eben unberechenbar, die denkt sich wieder was neues aus.....alle märkte crashen, aber der dax steigt....short war richtig und doch falsch....oder citi bekommt ne bombendrohung und schaltet ab.......wieder alles weg.....und wieder neu umgebucht.....
man stoppt erst, wenn mehr weg ist als man verdauen kann................und das ist bei jedem verschieden......

ein weiterer thread zum thema bzw. ein thread, in dem einige auch wertvolle beiträge zu diesem thema hinterlassen haben: Thread: Daytrading: der Kampf gegen die eigene Psyche
Avatar
25.04.04 17:54:39
Beitrag Nr. 111 ()
dieser thread offenbart so einiges und ist von einer bemerkenswerten offenheit...das gefällt mir...ich befinde mich zur zeit auf der gewinnerseite, aber habe nach schlechten erfahrungen von 87-92 keine optionsscheine mehr angefasst...bei den späteren kursgewinnen, auch am neuen markt, war das auch nicht mehr nötig...auch ich bin leider von der baisse von 2000 - 2003 nicht verschont geblieben, aber es gingen nur gewinne drauf und es wurden keine verluste...2003 wurde ich ausgelacht, als ich hier im februar postete, dass die baisse bald vorbei ist...seitdem habe ich immer wieder konsequent dort aufgestockt, wo ich bereits im gewinn war und habe bereits gewinne steuerfrei realisiert..aber alles nur in aktien nicht in derivaten...

ich überlege mir, mit einem teil davon in derivate zu gehen, bin bis jetzt aber über die überlegung nicht hinausgekommen...achja..nicht zu vergessen...ich kann nicht täglich 8 oder mehr stunden vor dem pc sitzen und das geschehen beobachten, da ich noch einen beruf habe...ausserdem bin ich der auffassung, das zuviel marktnähe einen den überblick verlieren lässt...

meinungen dazu???

invest2002
Avatar
25.04.04 18:15:33
Beitrag Nr. 112 ()
Hallo IT,

du bist ja schon länger an Board und so liest man doch von Zeit zu Zeit von einander.

Gut, daß es hier noch ab und zu auch ehrliche postings gibt.

Ob andere mit dem Traden auf Grund der geposteten Beiträge aufhören oder ihre Situation überdenken, wage ich zu bezweifeln - scheinbar muß jeder seine Erfahrungen immer wieder selbst machen.

Ob gut gemeinte Ratschläge Dir wirklich helfen, wage ich auch zu bezweifeln, aber es ist schön, wenn in dieser anonymen Gemeinschaft mal etwas Mitgefühl und keine Häme aufkommt.

Das schlimmste ist wohl das Gefühl des Versagens, über das einem kein anderer hinweghelfen kann.

Vielleicht hilft da genau das, was auch andere geschrieben haben - ehrlich und nüchtern Bilanz zu ziehen, auch über die anderen Dinge, die gut laufen und den Blick nach vorne zu wenden, ob diese anderen Dinge nicht ebenso wichtig sind/werden können, wie die Börse oder das verlorene Geld.

Gruß,

C.
Avatar
25.04.04 18:19:46
Beitrag Nr. 113 ()
invest,

hast nicht unrecht........als ich noch täglich vwd-eschborn anrufen mußte, um die aktuellen kurse zu erfahren und es weder internet noch discountbroker gab, man auch kaum an "analysten"-infos kam, machte ich mit meinen invests fast ausschließlich gewinne.....ich konzentrierte mich zwangsweise auf die wenigen fast riskiolosen chancen, die jedem mit offenen augen 1-2 mal im jahr begegnen.......

als daytrader sieht man oft den wald vor lauter bäumen nicht.......und widert überall chancen....

es gibt durchaus erfolgreiche daytrader.......die beneidenswerte minderheit, die vermutlich auch bereits durch manche hölle gehen mußte....
Avatar
25.04.04 18:27:31
Beitrag Nr. 114 ()
Hallo, InvestTrance!

So wie Du gepostet hast `warst Du froh, daß endlich alles weg ist!`

Habe ich das richtig verstanden?

Mit dieser Haltung begibt man sich meiner Meinung nach auf die Verliererstrasse.

Man sollte froh sein, die Möglichkeit haben an der Börse zu zocken.

Wenn man es nicht mehr gerne macht, sondern nur noch aus Sucht, soll man es bleiben lassen!
Avatar
25.04.04 19:55:38
Beitrag Nr. 115 ()
Da hier immer wieder das Moneymanagement als Ursache des Scheiterns angegeben wird, ein praktischer Beitrag (#271) dazu von mir:
Thread: Daytrading: der Kampf gegen die eigene Psyche
Avatar
25.04.04 20:03:35
Beitrag Nr. 116 ()
Kopf hoch und nach vorne blicken, es gibt auch noch ein Leben ohne Börse ( und das kann viel mehr Spaß machen als ständig dem nächsten schnellen Zock nachzuhecheln ).
Avatar
25.04.04 23:11:23
Beitrag Nr. 117 ()
@fliesenbatscher

vielen dank für dein angebot, für das ich mich bedanke. ich bin sicher du meinst das ernst! zwar bin ich nicht unbedingt in der situation ein bargeld-geschenk abzulehnen, aber ich tue es trotzdem.

ich hätte am donnerstag abend und sogar am feitag morgen, als der dax vorbörslich schon knapp über der barrier getaxt wurde, noch etliche hundert euros für die wave-puts bekommen, ich war aber in der stimmmung es darauf ankommen zu lassen. ich habe sie verbrennen lassen.

es war befreiend.

das mag jetzt nicht jeder verstehen, noch nicht einmal für mich es zu hunderprozent rationell erfassbar, ich denke es war auch eine sache des unterbewusstseins.

mir nun von einem fremden 100 euros schenken zu lassen macht vor diesem hintergrund keinen sinn.

@Robert_Reichschwein

für mich war das traden schon lange keine sucht mehr. seit etlichen monaten wusste ich, daß ich davon meinen lebensunterhalt verdienen müsste. als ich vor 3 wochen mit einem jetlag vom urlaub zurüückkam, setzte ich mich aüsserst widerwillg vor die kiste um zu traden. es war eigentlich wie früher, wenn ich mal unwillig zur arbeit ging.

@schaefsche

unheimlich wie du in #110 mein verhalten beschreibst. als wärst du einige monate lang neben mir gesessen.

@all

es ist wirklich erstaunlich welch hohes niveu dieser thread durchhält. ich bin froh ihn eröffnet zu haben.


schöne grüße an euch alle
IT:)
Avatar
26.04.04 00:06:04
Beitrag Nr. 118 ()
#117 ich hätte am donnerstag abend und sogar am feitag morgen, als der dax vorbörslich schon knapp über der barrier getaxt wurde, noch etliche hundert euros für die wave-puts bekommen, ich war aber in der stimmmung es darauf ankommen zu lassen. ich habe sie verbrennen lassen. was jucken einen schon die paar hundert euros mehr an verlust, wenn man schon 349000 euro versenkt hat?

für mich war das traden schon lange keine sucht mehr. seit etlichen monaten wusste ich, daß ich davon meinen lebensunterhalt verdienen müsste. als ich vor 3 wochen mit einem jetlag vom urlaub zurüückkam, setzte ich mich aüsserst widerwillg vor die kiste um zu traden. es war eigentlich wie früher, wenn ich mal unwillig zur arbeit ging ja warum hast du dich denn vor die kiste gesetzt?

entweder wird hier ein "spassvogel-thread" konjugiert oder, im schlimmeren fall, sollten "it-bekannte" den burschen mal zu einer egotherapie überreden!

wer sich auf das spiel mit dem feuer einlässt, darf kein mitleid erwarten! er musste es vorher wissen. mit allen konsequenzen! zumindest als 48-jähriger.
Avatar
26.04.04 00:53:23
Beitrag Nr. 119 ()
@IT

tut mir leid um Dich. :cry:

Aber Börse ist ein Nullsummenspiel-
also
sorry...

Gruß
Dot :cool:


http://www.tradingteam.de
Avatar
26.04.04 01:00:21
Beitrag Nr. 120 ()
InvestTrance:

Ich kann Dir nur einen guten Tipp von meinem Großvater
weiter geben:

Im Leben hängt nicht 100 Jahre auf die gleiche Seite.


Nach einiger Zeit wirst Du Dich wieder aufraffen. Und da
Du es geschafft hast, schon einmal ein Vermögen aufzubauen,
wirst Du es ein zweites Mal schaffen. Mit 48 bist Du ja
noch im besten Alter dazu, mit 88 wär´s schwieriger.

Wichtig ist nur, daß Du schnellstmöglichst mit der Suche
nach einem neuen Job beginnst und Dich jetzt nicht hängen läßt, oder gar mit Alkohl beginnst.

Bei Deinem nächsten Vermögensaufbau wirst Du dann sicherlich konservativer vorgehen und stets einen Teil
der Gewinne in extrem konservativen Aktien, in Cash oder
einer ETW sichern.

Letztes Jahr am 20.03. war der Tag, an dem ich gegenüber dem Depot-Hoch von 2000 95 Prozent verloren hatte. Zufällig
wurde an diesem Tag eine, auf 12 Jahre (noch während des Studiums) abgeschlossene Levensversicherung fällig, und zwischenzeitlich habe ich mich schon wieder an die 1998er
Marken herangearbeitet. Wenn alles gut geht und es
so weiter läuft wie bisher, erhoffe ich mir am Ende diesen
Jahres zumindest auf einem Depot einen neuen Jahres-End-
Höchst-stand. Das liegt zwar noch immer deutlich unter
2000er Höchst-ständen, aber die waren ja leider bei mir
noch nicht steuerfrei - was mich eben am Verkauf gehindert
hatte.

Ich will damit sagen:

Mit 5 Prozent Depot-Rest und ein kleinwenig neuem Kapital
kann man sich binnen einiger Jahre wieder hocharbeiten.

Wobei angemerkt sei, daß der Depot-Rest eben aus Aktien
bestand, die am 20.3.2003 hoffnungslos unterbewertet waren,
und sich teilweise rasch wieder vervielfacht haben, während Deine Optionsscheine leider verfallen sind.

Alles Gute InvestTrance


und ich würde mich freuen,

Dich als IT-come-bake schon bald begrüßen zu können.


mfg
thefarmer
Avatar
26.04.04 06:13:17
Beitrag Nr. 121 ()
Hallo IT,ist OK.Wenn du deine Meinung änderst sag mir Bescheid.Bin auch 48 Jahre.:laugh: :laugh:
Avatar
26.04.04 13:10:34
Beitrag Nr. 122 ()
@IT ist wirklich schade, das man es lesen muss.
Danke für die Offenheit.
Ich wünsche dir für die Zunkunft alles Gute und das du wieder auf die Beine kommst.

Ich weiß im Nachinein ist man immer schlauer, doch als Tipp möchte ich mit geben oder für die anderen.

Das man nicht vergessen soll sein Depot zu streuen und damit nicht alles im Daytrading einsetzt. Bei 350.000€ Würden wohl 50.000€ mehr als ausreichend sein um den Future oder entsprechend Zertis zu handeln. Die 300.000€
in Festgeld, Anleihen, Fonds und Aktien plazieren. da können auch 10-20% am Jahresende zusammenkommen.
Zumindestens ist das Geld nich alles aufeinmal weg und die eine Anlage kann den verlust der anderen Anlage durchaus kompensieren.

mfg Heiko
Avatar
26.04.04 13:34:45
Beitrag Nr. 123 ()
hallo Heiko Beh!

narürlich habe ich nicht mit 350000 euros angefangen daytrading zu betreiben.
zu anfang waren etwa 80% in blue chips und diverse anlagefonds investiert.

was dann folgte, war aber genau das in #110 von schaefsche beschriebene verhalten.

@kannnurbesserwerden

wie ich schon schrieb, verstand ich es im letzten jahr als arbeit. arbeit um mir meinen lebensunterhalt zu verdienen. deshalb setzte ich mich nach dem urlaub wieder an die kiste.

grüße
IT:)
Avatar
26.04.04 13:48:43
Beitrag Nr. 124 ()
@IT

Achso, das wusste ich nicht.

Hätte es für dich vorher schon einen Punkt gegeben um damit aufzuhören oder musste erst das Geld weg sein um zu wissen das es endlich vorbei ist.

Wie du schreibst der Befreiungsschlag nachdem letzten Trade.

mfg Heiko
Avatar
26.04.04 16:06:22
Beitrag Nr. 125 ()
So, nun genug gejammert.

Komm IT, auf ein Neues und Kopf hoch.

Plus
..der Dir Kraft, Geist und Erfolg wünscht
Avatar
26.04.04 18:23:25
Beitrag Nr. 126 ()
auf jeden Fall habe ich aus diesem Thread gelernt, keine K.O.`s übers Wochenende zu halten.

Habe sowieso jetzt (nicht investiert) ein besseres Gefühl als investiert.

Investrance, ich wünsche Dir viel Glück in der Zukunft!

Denke daran: Es gibt jeden Tag eine neue Chance!

Bei der Arbeit, im Dienst der guten Sache ehrlich und mit good-will ausgeführt, kann sich viel Schönes auftun, zum Beispiel gute soziale Kontakte.

Die vielleicht vielmehr den eigenen Wünschen entsprechen als beispielsweise ein finanziell erfolgreicher Zocker zu sein.

Die überwiegende Mehrheit verliert mit der Börse, denkt daran!
Avatar
26.04.04 18:38:09
Beitrag Nr. 127 ()
#126
Da ist einiges dran.
Meine Frau kann nichts mit Börse anfangen.
Komme ich von der Arbeit nach Hause
und freue mich über einen 2stelligen Anstieg
im Depot, kann ich meine Freude nicht mit ihr teilen.
Sie versteht die Börse eben nicht.
Habe nach 3 Jahren Miese wieder ein ausgelichenes Depot.
Als ich noch mit60% in der Kreide hing
frug mich meine Frau nach einem guten Börsentag,
ob ich denn in ein paar Tagen wieder, mit meinem Depot,
im Plus wäre.
Ich freue mich seither nur noch im stillen, schade.
Was ich eigentlich sagen wollte:
Geteilte Freude, ist doppelte Freude.
Zum Glück gehe ich Morgen wieder zur Arbeit.
Da gibt es einige, die eine gute Leistung zu schätzen wissen.
Und wenn es auch nur die Kollegen und nicht mein
Chef ist.
Hauptsache: Bestätigung
cu
nk
Avatar
26.04.04 20:19:57
Beitrag Nr. 128 ()
guten abend,

ich glaube das grösste problem beim ,,daytrading" ist, dass man jeden ,,day" und das am liebsten mehrmals gewinne machen möchte.ich weiss aus eigener erfahrung,das klappt in den seltensten fällen.es ergeben sich doch aber jede woche ein oder zweimal,evtl.auch öfters gelegenheiten,den dax zu spielen.ich z,b, habe einen call basis 4200,einen put basis 4000,beide laufzeit mitte juni 2004, die ich wenn ich denke dass es passt,einsetze.
natürlich kann man mit dieser methode,bei einem einsatz von euro 10000 keine 20000 euro gut machen.aber 3-4000 euro sind immer drin.die gewinne nehme ich heraus und stecke sie in fonds.habe das früher auch nicht verstehen wollen,aber so ist es.
allen gute geschäfte

privatieri aus dem kraichgau
Avatar
26.04.04 22:02:32
Beitrag Nr. 129 ()
tut mir leid für dich, IT..

habe vor einiger zeit (freiwillig) mit dem daytrading aufgehört und seither entgeht mir sicherlich einiges an kohle - die lebensqualität aber, die ist aber enorm gestiegen. eigentlich unbezahlbar.

meine besten wünsche für die zukunft.

1999
Avatar
28.04.04 06:06:51
Beitrag Nr. 130 ()
Hi Invest,

lese erst jetzt deinen Thread(keine Flatt mehr,muß Kosten sparen),ja was ich da so lese trifft etwa genau meine Erfahrungen die ich hinter mir habe(bis auf die summe,ist ungefär die hälfte von deiner),bin seit 18.10.87;) dabei seit dieser Zeit war ich drei mal Pleite,aber so richtig mit 2-4Jahren Kreditrückzahlungen jedes mal,ich hatte früher einen anderen Nikk hatte wieder einmal alles hingeschmissen.
Diesen Monat zahle ich die letzte Rate meiner 3 Pleite zurück und mir fällt nichts besseres ein als darüber nachzudenken wo ich in Zukunft etwas Investieren "Vezocken" kann:rolleyes: !
Hatte schon manchmal gedacht ich bin der einzige dem es so geht!
Viel Glück!

Gruß Kami :)
Avatar
28.04.04 20:58:32
Beitrag Nr. 131 ()
Ich habe zwar ein neuen thread aufgemacht ,aber eigentlich passt wunderbar hierrein:

Obwohl das Daytrading zu den härtesten Geschäften an der Börse gehört, lockt das Märchen vom schnellen Geld immer mehr Leute, die meinen, dass sie innerhalb kurzer Zeit in den Club der Millionäre aufgenommen werden. Die Schätzungen gehen von 80-90% der Trader aus, die auf die Nase fallen und ihre gesamte Kohle innerhalb kürzester Zeit verpulvern. In Amerika schreiben die Anfänger angeblich zwischen 10.000 und 30.000 Dollar in die Esse. Übersehen darf man natürlich auch nicht die enormen psychischen Belastungen, die auf einem Trader lasten und die sich auf seine Gesundheit und die zwischenmenschlichen Beziehungen auswirken. Darunter leiden meistens die Frauen, die mit einem hoffnungslosen Loser verheiratet sind. Ein abschreckendes Beispiel liefert das - wie ich vermute -, autobiographisches Gedicht eines Traders, das ich hier als Warnung zitiere.


----------------------------------------------------------
Traders Sonntag

Am Sonntag ist endlich Schluß mit der Maloche,
Beendet ist Traders 70-Stunden-Woche.
Erst länger schlafen, dann sich im Bad erquicken,
Entspannt verheißungsvolle Charts herauspicken.

Seit Wochen will die Liebste mit mir schmusen,
Sie hofft, mich zu spüren an ihrem Busen.
Schon viele Nächte hat sie sich umsonst gesehnt
Nach starker Schulter, an die sie sich lieb anlehnt.

Die Liebste rekelt sich genußvoll im Bett,
Betastet zufrieden ihr spärliches Fett.
Das Kamasutra kommt ihr nur in den Sinn,
Mich quälen die vielen Trades ohne Gewinn.

Während ich erschöpft in der Wanne flach liege,
Wird mir langsam klar, daß ich ihn nicht hochkriege.
Jetzt schnell an den Computer ohne zu fluchen,
Die Liebste muß sich einen neuen Freund suchen.
----------------------------------------------------------
Avatar
29.04.04 16:54:19
Beitrag Nr. 132 ()
IT
heute wären bei weitem k.o. und mit etwas ausdauer alle short-positionen im plus
scheiß daytraden
swingtraden ist cooler und man kommt auch wieder zum SEX :D
Avatar
04.05.04 12:59:53
Beitrag Nr. 133 ()
;)

up
Avatar
06.05.04 22:30:47
Beitrag Nr. 134 ()
Hallo IT,

bin erst 23 und habe auch schon alles hinter mir.
(mit 18 Dachte ich eines Abends, noch den Trade heute abend und dann hebe ich erstmal 4000 DM ab für Solarium, ein neues Auto hatte ich mir auch schon ausgesucht für 32540 DM (weiß ich noch genau)) .
Tja, an dem Abend habe ich dann 12000 in den Sand gesetzt. - Halbe stunde zu früh verkauft.- Der Ruin nahm seinen Lauf.


Was KG34 sagte: Es gibt kein System was immer funktioniert... recht hat er- habe eines 3,5 Jahre backgetestet (hat 6 monate mit optimierung gedauert).
Mehr als 200% pro Jahr. Und nun ? Seit 2 Jahren funktioniert es nicht mehr (20% Gewinn); die Börse hat sich verändert.

- Das Wichtigste was zu beobachten ist, ist die Veränderung der Tradingbedingungen.

-Hast Du dich vielleicht verändert ?....

Die Stärksten waren irgendwann einmal die Schwächsten und umgekehrt.
Was ich aus dem Schlammassel gelernt habe:
Dem Markt zu folgen und der Einzigen Sicherheit am Markt:
Die´Unbeständigkeit der Kurse ;).

- Börse ist kein Spiel -

und trotzdem kann ich immer noch nicht hundertprozentig sagen: Ja, ich werde und kann von der Börse leben.

(...) - Respekt.
Avatar
07.05.04 16:51:51
Beitrag Nr. 135 ()
Große Gewinne werden oft mit (zu) hohem Risiko erkauft - will sagen, der Trader verzichtet im Grunde auf risikobegrenzende stops.
Wenn er nun die richtige Intuition und dazu noch einiges Glück hat bzw. Marktbewegung und Intuition sich decken, funktioniert das gut und er macht exorbitante Gewinne.

Das bestätigt ihn, daß er auf dem richtigen Weg ist. Die hohen Gewinne beweisen es ja augenscheinlich.
Und so kommt es, daß er das Risiko mit der Zeit und dem Erfolg zu unterschätzten lernt.
Ohne stops kann er es ja auch garnicht mehr nicht beziffern. So schwindet es quasi nach und nach aus seinem Bewußtsein.

Dieses erlernte Verhalten, ohne wirksame stops bei jedem Trade zu arbeiten, behält er nun bei - es wird zur Gewohnheit.

Wenn ihn nun das Glück verläßt oder Intuition und Marktbewegung mal ne zeitlang nicht übereinstimmen, macht er statt großer Gewinne naturgemäß große Verluste.

Dadurch wird er natürlich gewaltig verunsichert, was dazu führt, daß er kleine Gewinne realisiert, um des Erfolgserlebnisses willen.
Andererseits scheut er erst recht davor zurück, jetzt enge stops zu setzen, weil er weitere Mißerfolgserlebnisse in seiner Situation nur sehr schwer erträgt.

Und so nimmt das Verhängnis seinen unheilvollen Lauf.

Das einzige, was man dagegen tun kann: Bei jedem, aber wirklich jedem Trade einen stop setzen (mental erstmal) und zwar schon bevor man ihn eröffnet. Nur Trades machen, die eine auf`s Konto abgestimmte stopgrenze max. 2% vom Kapital nicht überschreiten.
Kann ein solcher stop nicht sinnvoll an einem neuralgischen Punkt gesetzt werden - muß man den Trade lassen.

Auf diese Weise sind Verluste in 4- oder 5-stelliger Höhe mit einem Trade nicht möglich.
Gewinne in der Höhe aber theoretisch schon.
Aber ein paar Nummern kleiner tut`s auch - ist vielleicht sogar "gesünder".

Wer diese unbedingt erforderliche Disziplin beim Setzen von stops nicht aufbringt, macht eigentlich kein Trading, sondern Glücksspiel.
Kann auch Spaß machen, ist aber auf Dauer immer ruinös.

Tut mir trotzdem leid für jeden, den` s erwischt.

Ciao
Avatar
07.05.04 17:43:01
Beitrag Nr. 136 ()
hi rosshaken,
super beitrag.
es gibt noch einen ähnlich gelagerten thread, vielleicht fällt dir hierzu auch was hilfreiches ein Thread: Daytrading: der Kampf gegen die eigene Psyche
Avatar
07.05.04 21:20:04
Beitrag Nr. 137 ()
don`t worry be happy

die Gier ist das Problem bei diesem Geschäft.


Gewinne laufen lassen und Verluste begrenzen.. hat wohl jeder schon gelesen.. aber nie gemacht..

also Leuts dann kommt dazu dass alle von dem 100 oder 1000 %er träumen

der immer wieder mal kommt aber nie erwischt wird.

also ich spiele momentan mit den kleineren .. und sage mir 20 oder 35 % in 10 tagen sind genug..

die nehm ich mit..

davon kann ich leben, ich muss nicht auf die Superchance , die ich nie erwischen werde auch wenn ich sie sehe oder vorraussehe, warten

kleine rechnung

Einsatz pro Woche 15.000

10 % = 1.500 sollte das nicht reichen ??

wo liegt das Problem ? . wer will mehr verdienen ??

ohne Hektik,

don`t worry stay happy and take what you get
Avatar
07.05.04 21:28:29
Beitrag Nr. 138 ()
Vielleicht passt das hier her: Von user F50
----------------------------------------------
F 50 02.09.03 12:44:41 Beitrag Nr.: 10.621.847 10621847
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben
#4138 - ptrader - 02.09.2003 - 12:38

hi schnorchler.

ja beides.
am anfang , wenn man mit dem trading beginnt ( die ersten 2 jahre ) ist man von dem gedanken in kurzer zeit reich zu sein besessen..die meisten kommen zur börse, weil sie denken man kann hier in in wenigen tagen sehr viel geld verdienen.es ist nur logisch, dass sich daraus auch ein gieriges verhalten bei den ersten börsengeschäften ergibt.
man will den großen treffer.... dafür setzt mal erstmal alles ein was man hat und versucht jede auch noch so kleine bewegung zu erwischen.... den jetzt könnte der markt ja abgehn....das könnte die große gelegenheit sein die man ja nicht verpassen darf.natürlich ist es aufregend einen richtigen big fat move einzustreichen..der trade , der einen vor den kollegen für alle zeit unsterblich macht
auch wenn es eine unart ist so zu denken....aber die möglichkeit des unbegrenzen gewinnes ist ein
atemberaubener gedanke....in keinem anderen beruf gibt es das.

wie gesagt, ich habe teilweise schon mit neulingen zusammengearbeitet ....
ich habe dabei beobachtet, dass die gier der hauptgrund für das scheitern der 95% des tradingpublikums ist.
man muss lernen mit der zeit dieses mächtige gefühl loszuwerden....durch zen,stoika , yoga, sex drogen alcohol wie auch immeraber man muss gleichgültig werden....emotionslos.

es wird oft behauptet , dass man mit trading nichts verdienen kann.
wie im berühmten murmelspiel bei dem es eine gewinnerwartung von 60% gibt, und am ende nur 2% der akademiker noch geld in der tasche haben.
bei einem spiel bei dem man nur lange genug spielen muss um am ende reich zu sein.
WIE SOLLEN ES DIESE HERRSCHAFTEN DANN BITTE AN DER BÖRSE SCHAFFEN ??
wo die wahrscheinlichkeit auf erfolg mit den spesen unter 50% liegt....

seine gier unter kontrolle zu bekommen ist nicht einfach.
genauso wie seine nerven.
ruhig zu bleiben, wenn die einsätze sehr hoch sind können die wenigsten.
einige greifen zu drogen um der belastung stand zu halten.... das ist weißgott nicht der richtige weg.

der richtige weg ist den spieß umzudrehen.
dem feind die zähne zu reissen.
das einzige was dem gegner ( dem markt ) zur verfügung steht um den trader zu besigen, ist den trader selbst anzugreifen.
da der markt keine aktionen tätigen kann sondern nur der trader , ist dies seine einzige waffe.
wie in der höchsten kunst des krieges ist auch im trading die zweitbeste möglichkeit den feind zu besiegen dadruch,seine bündnisse zu zerschlagen und für verwirrung und chaos zu sorgen.
der markt greift also die emotionen des traders an... er versucht seine gier anzusprechen, seine emotionen und ängste.
er versucht ihn lächerlich zu machen, ihn zu demütigen.

ich habe es beobachtet... man würde es nicht glauben wie sehr neulinge an sich selbst zerbrechen.
an ihrer eigenen dummheit.an ihren eigenen entscheidungen.
der markt führt ein gar graußames spiel mit ihnen.
bis sie am ende völlig verzweifelt, entkräfet und gedemütig das schlachtfeld verlassen.

den spieß umzudrehen heisst den markt dumm aussehen zu lassen.
wenn man dieses spiel nicht mitmacht hat der feind seine einzige waffe verloren.
wenn man die tricks erkennt, mit denen der markt arbeitet und die der grund für das scheitern sind...
dann kann man es schaffen.
( ich werde mal einen längeren artikel über kriegsstrategien schreiben und hier posten.. erstmal genug davon )

emotionslos zu handeln ist also nicht nur eine spinnerei, die ich mir ausgedacht habe.
es ist eine reatkion auf die angriffe des gegners.

sein eigenes verhalten umzustrukturieren erfordert sehr viel disziplin.
die psychologie behauptet sogar den grundcharakter zu verändern sei nicht möglich, und wenn nur dann unter sehr sehr großen schmerzen ( die der markt durchaus auslösen kann )

zu dieser umsturkturierung gehört es auch dem markt nicht hinterherzulaufen.
und sich nicht den kopf darüber zerbrechen wohin der markt gehen könnte .
wir agieren in einem chaotischen system mit einer beinache unendlichen anzahl an variablen die darin wirken.
wir können NIEMALS alle variablen kennen.
wenn wir nicht alle inputs kennen ist es egal ob wir nur die hälfte oder gar keine inputs kennen....denn sobald uns nicht alle bekannt sind können wir keine genauen vorhersagen über das system mehr machen.

was bedeutet das ?
als trader tappen wir im dunklen.wir wissen nicht ob es steigt , fällt oder seitwärts geht.
es ist unmöglich vorherzusagen den ein umfallender reissack in china, oder ein laut hustender lokal an der cbot könnten dafür sorgen, dass der markt die nächsten 10 jahre haussiert.


es ist manchmal schon amüsant wie sehr trader versuchen kontrolle über etwas zu erlangen , das sie niemals kontrollieren bzw vorhersagen können.
elliot waver verbringen stunden damit darüber zu orakeln wohin es gehen könnte, und gann trader zeichen tausende linien um das mögliche hoch zu finden.
am ende zerbrechen sie alle daran... an der gewissheit niemals eine genaue vorhersage treffen zu können.
wie sollte es möglich sein ?
selbst wenn alle wellen genau passen,alles für das short szenario spricht. denkst du wirklich das george sorros das interessiert ?
wenn er will dann kauft er... und dann läuft der markt.
und die waver hämmern wieder gegen ihren kopf .
ich bin ein freund vieler methoden an den märkten. auch ew... aber es ist die falsche anwendung, die für das scheitern sorgt...nicht die methode


zurück zur gelassenheit.
man muss also einen weg finden zu akzeptieren, dass man als trader in einem system agiert indem man nichts weiss.
und jetzt kommt das paradoxe.. den auf der anderen seite ist es unbedingt notwendig absolute kontrolle zu haben.
trading erfordert es , dass man sich seiner sache 100% sicher ist, und absolutes vertrauen in sein tun hat.
wie ist dies möglich ?
indem man das einzige beherrscht und kontrolliert in diesem spiel , dass wirklich kontrolliert werden kann, auf das aber alle trader vergessen.
sich selbst kann man kontrollieren.
indem man seinen methoden vertraut. die dummen fehler minimiert.
mit methoden sind nicht nur charttechnik und tradingsystem gemeint.auch psyche, schwächen, stärken, monemanagment
und risikomanamgemnt usw gehörten dazu.
es gibt genügend , dass man für sein trading verwenden kann... egal ob fibos, trendlinien pivots, oder sogar indikatoren.

man muss seine methoden dann nur noch diszipliniert umsetzen.
dann ist es nicht mehr notwendig den markt vorherzusagen.
man hat seine risikoarmen einstiegspuntke, setzt einen stop... und den rest erledigt der markt.
orakeln ist nicht mehr notwendig...man hat gelassenheit und kontrolle.
dann ist es einem egal , ob der dax steigen oder fallen wird.den die position selbst
wird dafür sorge tragen ob sie gewinn bringt oder nicht.
und plötzlich merkt man wie leicht dieses spiel wird , wie vollkommen mühelos.

---------------------------

Freund_1
Avatar
07.05.04 21:33:03
Beitrag Nr. 139 ()
yepp



genau so habe ich das gemeint .. ;-)

nur ich habe weniger worte gebraucht ;-)

komm ich jetz in fernsehen ?
Avatar
07.05.04 21:48:43
Beitrag Nr. 140 ()
danke @schaefsche, freut mich, wenn dir meine Worte etwas sagen.

ich glaube, den thread kenne ich. Hatte mir gut gefallen damals. Werde ihn nochmal anclicken.

Das Thema an sich tauchte schon des öfteren mal in diversen Variationen auf.
Manche können was damit anfangen, vor allem die, die bereits schmerzliche Verlusterfahrungen gemacht haben und bei denen die Anfangseuphorie einer gewissen Nüchternheit Platz gemacht hat.

Mit der Zeit kommt die Erfahrung. Nämlich, daß nicht so sehr die Frage, wie mache ich Gewinne? wichtig ist, sondern viel mehr noch die Frage: Wie schaffe ich es, auf Dauer ein positives Gewinn-Verlustverhältnis zu erreichen?

Das führt bald vom gewußt wie (nehme ich Chancen wahr) zur Frage wieviel (Risiko gehe ich eigentlich wirklich dabei ein).

Erst im Verlust wird einem klar, daß man zu sehr darauf aus war, Gewinne zu machen und zu wenig Wert darauf gelegt hat, die unvermeidlichen Verluste zu kontrollieren.


Erinnert mich ein bißchen ans "Promiboxen" neulich im Fernsehen. Erst wenn die Beine einknicken und das Blut fließt, scheinen die Akteure wirklich zu merken, worauf sie sich eingelassen haben.

N8
Avatar
09.05.04 03:03:11
Beitrag Nr. 141 ()
Es ist totaler Schwachsinn dass man voellig emotionslos traden soll.

Es wurden Tradingexperimente mit Leuten denen der vordere Kortex (z.B. wegen einer Hirntumor OP) fehlt gemacht. Diese leute sind 100% emotionslos. Die haben sich zwar an ihre Strategien gehalten aber nie dazu gelernt, weil der Verlustschmerz fehlt. Eine Outperformance haben die auch nicht gezeigt.
Avatar
09.05.04 11:41:23
Beitrag Nr. 142 ()
@Garzarelli #137

Genau das ist es ! Selbst wenn es "nur" 1500 im Monat wären.. das ist mehr als viele "Normalverdiener" Netto im Monat verdienen.

Und bzgl. des Gewinne laufen lassen bzw. den "Big Deal"
geht es uns doch allen so das wir glauben... "nun dreht es wieder..." also Geld mitnehmen. Tja und dann ist es soweit und der Wert zieht durch.

Einige Trader und ich waren am 3.10. vor 3 Jahren (oder 4 )
in einem Siemens-OS der bis Dezember lief.
Ich hatte 80.000 Stück zu o,12 ( Tief war 0,10 ) Als der
Schein auf 0,14 ging wollte ich raus. Ging nicht. Nach viel Klicken usw. bin ich bei 0,18 raus und ich habe mir ein "Loch in den A...h gefreut" über den schönen Gewinn.

Im Dezember stand der Schein bei 3,90 !!!!! Ich habe mitgekommen das lediglich ein Trader bis 0,37 dringeblieben ist.

Es ist halt so, man ärgert sich über Verluste schwarz, aber nochmehr ärgert man sich über Verluste bei Geschäften bei denen man schon im Plus war.
Und wenn man nicht gnadenlos Zockt und täglich Handelt, dann muss man halt die kleinen Gewinne realisieren und sich daran freuen.
Und wenn diese Freunde grösser ist als der evtl. Ärger über einen verpassten höheren Gewinn, dann ist man auf dem richtigen Weg !

:cool:
Avatar
09.05.04 11:43:58
Beitrag Nr. 143 ()
"Emotionslos traden" bezieht sich nur auf die Ausführung ("trade your plan") nicht auf Planung, Entwicklung und Strategieanalyse ("plan your trade"). Hier sind Ehrgeiz und Intuition unverzichtbar.
Avatar
09.05.04 11:52:17
Beitrag Nr. 144 ()
"emotionslos traden"

Warum sind Computerprogramm dann so erfolglos? Gerade die Banken benutzen sie.

Weiß jemand eine Antwort?

Gruß Kosto
Avatar
09.05.04 14:45:06
Beitrag Nr. 145 ()
# 144

Ja,

ich habe eine Antwort, weil neben den vielen Systemen auch ein Computerprogramm nicht immer funktioniert:laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

Und, ob mit oder ohne Emotionen, mal gehts gut, mal nicht.

Gruß
kg34:D
Avatar
09.05.04 14:50:47
Beitrag Nr. 146 ()
Hauptsache, MIR geht´s gut :D

schönen Sonntag noch
Avatar
11.05.04 11:18:19
Beitrag Nr. 147 ()
hi depodoc!

freut mich für dich und ich gönne es dir! du hast ja gar kein posting über deine pleiten abgegeben! gehts dir
noch gut oder wieder gut?

@all

ich habe dann doch fliesenbatschers angebot (#102) angenommen und er hat mir einen grosszügigen betrag überwiesen! :) recht vielen dank!

mir gehts nicht sehr gut, es ist nur noch eine frage der zeit bis mir der strom abgestellt wird und mich der vermieter auf die strasse stellt. es scheint meine einzige möglichkeit besteht mit traden noch was zu verdienen.

wer hat interesse daran in einen "junkbond" auf investtrance zu investieren?

bitte meldet euch über boardmail, wenn nur die hälfte aller poster 50 euros investiert wage ich einen neuanfang. wenns klappt, kommt das geld zurück!

schöne grüße an euch alle

IT:)
Avatar
11.05.04 11:27:00
Beitrag Nr. 148 ()
wieso solltest du den ab jetzt erfolgreich handeln !?
Avatar
11.05.04 12:49:46
Beitrag Nr. 149 ()
hallo naked,

ich denke, daß man erst wirklich die bedeutung von kapitalsicherung und verlustbegrenzung kapiert, wenn man in den abgrund geschaut hat.

und wenn du merkst, daß es kein sogenanntes soziales netz gibt.


hey! 3 zusagen habe ich schon erhalten!!!!

gruß
IT:)
Avatar
11.05.04 15:55:17
Beitrag Nr. 150 ()
Tach, IT, "Hauptsache, MIR geht´s gut" war eher als Antwort auf kg34 in # 145 gedacht.

Und, ob mit oder ohne Emotionen, mal gehts gut, mal nicht.

Wollte damit zum Ausdruck bringen dass über allen Niederlagen und Siegen an der Börse das persönliche Wohlbefinden steht, jedenfalls bei mir, der ich nicht auf die Börse als Broterwerb angewiesen bin.
Im Aktiendepot sind immer noch 8 Werte die nach "Kaufen und Liegenlassen" vor sich hindümpeln.

War noch nie Pleite obwohl ich den Wert eines Kleinwagens seit 4.8.1998 mit Aktien und Warrants verzockt habe.
Hab das immer als Lehrgeld gesehen und bin immer noch dabei mir mehr Fachwissen anzueignen um an der Börse Erfolg zu haben.

Dir viel Erfolg beim Neustart.

Gruß :)
Avatar
11.05.04 16:54:39
Beitrag Nr. 151 ()
jo IT,

alles was recht ist, aber mein geld werde ich weiterhin höchstpersönlich verdatteln. und auch wenn 50 euro erstmal überschaubar erscheinen ist es doch auch viel geld.

alles gute weiterhin

lebensverschoenerer
Avatar
11.05.04 18:41:21
Beitrag Nr. 152 ()
Geld alleine macht auch nicht glücklich.Aber jemand aus der Scheisse helfen schon.Wenn man selber Zocker ist kann man manches nachvollziehen.:D:D
Avatar
11.05.04 22:44:41
Beitrag Nr. 153 ()
InvestTrance,

Frage:

Hast Du Dich schon um einen Job bemüht und gefunden, so daß
Du nicht mehr vom Zocken abhängig bist? Ich denke, es nützt
Dir nicht viel,

wenn Du mit ein paar Hundert Euro jetzt schon wieder neu
anfängst.

Dein Leben mußt Du durch Aufnahme eines Berufes wieder hin
kriegen. Wenn Du dann durch selbstverdientes Geld einen
Tausender zur Seite gelegt hast, wäre ich wohl bereit die
50 Euro drauf zu legen, mit denen Du zocken kannst.

Du solltest aber ferner vorher das Versprechen abgeben,
nie wieder alles auf eine Karte, auf die Karte Optionen
zu setzen, sondern seriöses Portfolio-Management -
Risikostreuung betreiben.

mfg
thefarmer
Avatar
11.05.04 22:57:23
Beitrag Nr. 154 ()
Noch eine rechtiche Anmerkung:

Wenn Du vermögenslos bist, hast Du Anspruch auf Sozialhilfe. Der Vermieter wird Dich dann nicht aus
der Wohnung werfen. Umgekehrt darfst Du dann aber
kein Wertpapierdepot mehr haben. Das ist ein gravierendes
Problem. Denn Deine Sozialansprüche sind wohl höher, als
die Beträge, die Du mit den paar "Spenden" von uns
Usern hier verdienen kannst.

Wie bereits in meinem ersten Posting in diesem Thread
gesagt: Möglichst schnell zurück in den Job und dann
mit dem da erzielten Einkommen nochmals neu Vermögen
aufbauen. Alles andere ist ein Lotterie-Spiel, bei dem
Du am Ende schlimmer da stehen wirst, als heute.

Ehrlich gesagt, wenn ich Deine Adresse gewußt hätte, hätte
ich Dir heute wohl den 50er zugesandt, ohne weitere Fragen
zu stellen. Aber nachdem ich über die Sache nachgedacht
habe muß ich Dir wirklich raten Sozialhilfe zu beantragen
und einen Job zu suchen.

Es besteht die Gefahr, daß Du "spielsüchtig" bist und nachdem die Kugel schon 10 mal rot war nun den Rest nochmals auf rot setzen möchtest, weil diesmal ja rot ganz sicher kommen muss. Du machst Dich und gegf. sogar einige
Deiner Freunde/Familie nur unglücklich, wenn Du glaubst,
das Leben durch Spiel-Gewinne bestreiten zu müssen/können.

Wenn man im Leben hin fällt, muss man wieder aufstehen.
Aber man muss ja nicht gleich wieder auf die gleiche Bananenschale treten, an der man ausgerutscht ist.



mfg
thefarmer
Avatar
11.05.04 23:55:07
Beitrag Nr. 155 ()
#144

" emotionslos traden"

Warum sind Computerprogramm dann so erfolglos? Gerade die Banken benutzen sie.
Weiß jemand eine Antwort?

Gruß Kosto
undefined.


EBEN GENAU DAMIT EMOTIONSLOS

>>>> ohne Hirn
>>>> ohne Gefühl

nur mit VERSTAND gehandelt wird <<<<<

und was passiert dabei

>>> der verstand ist im ARSCH
wie die meisten menschen bist auch du dann DUMM
ohne es zu merken und einzugestehen.

frag mal 100 leute:
nicht mehr als 10 werden sagen ich bin NICHT SCHLAU - der rest LÜGT


da die banken ein massengeschäft mit betreiben, gehts wie im hühnerstall zu
>>> viel kleinvieh macht auch ordentlich mist
>>> und je dümmer, je mehr mist !!!!!

mit EDV schaltest du dein HIRN und HERZ aus
der rudimentäre rest deines ICHs arbeitet nur eingeschränkt.
die innere kontrolle fehlt. das intuitive !!

DAS IST EINER DER GRÜNDE WARUM NEULINGE OFT SO ERFOLGREICH SIND -
und die gleichen leute später >>>>

LOOSER :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
12.05.04 13:55:42
Beitrag Nr. 156 ()
hallo!

habe nun 9 zusagen, 8 absagen und 6 die es sich noch überlegen!

das wird schon!


grüße
IT:)
Avatar
12.05.04 15:17:29
Beitrag Nr. 157 ()
Hallo IT,

hoffe, meine lange BM hat dich erreicht. Habe aber Zweifel, daß es geklappt hat.
Der Text ist leider bei mir weg, nochmal schreib` ich den Sermon nicht.

Fazit aus dem Text wäre allerdings ein dir unwillkommendes:

Das wird so nix:
Verluste kann man nicht zurückholen, indem man mit kleinem Geld Risiken eingeht, die mit großem Geld zum Fiasko geführt haben.
Mit anderen Worten: Verluste kann man überhaupt nicht zurückholen, man kann nur mit einem neuen Handelsansatz einen neuen Versuch wagen.

Aber dazu muß man sich erstmal einen neuen Ansatz erarbeiten. Und das kann Monate, wenn nicht Jahre dauern, bis man den gefunden und auf Herz und Nieren geprüft hat.

Vorher kannst du dir das "scharfe" Traden schenken.

Wünsche dir herzlichst die nötige Einsicht
Avatar
12.05.04 15:27:08
Beitrag Nr. 158 ()
...war nicht schon mal jeder von uns hier "fast pleite" ;)
Avatar
12.05.04 18:49:25
Beitrag Nr. 159 ()
Hi IT,

wie ich lese ist deiner Erleichterung eine neue Hoffnung eingekehrt!
Sorry,fragt sich nur auf was sie sich begründet?
Warum solltest du,ich oder die anderen looser gerade jetzt erfolgreich sein?
Ich weis es ist schwehr durchzuziehen wenn man einmal Erfolg gehabt "hatte",mein Rat währe vergiss es bemühe dich um einen Job,das leben kann auch ohne Millionen schon sein.Mein absolutes Finanzielles Tief war ende 2000,dennoch habe ich dann immer noch über 3Jahre versucht neu anzufangen.
Mal ehrlich wie ist es den,man überlegt sich doch jeden Tag wie es laufen Könnte,1 es geht rauf,2 es geht runter,3 es läuft seitwerts,wenn dann das Investment mal wieder in die Hose ging,macht man sich was vor,eigentlich wuste ich doch das es hoch,runter oder seitwerts geht,ich muss nächstes mal nur konsequenter sein !
Ich für meinen Teil habe gelernt das ich in den 17 Jahren und 3 Pleiten am ende doch der Verlierer bin!
FÜR MICH GILT FINGER WEG VON DER BÖRSE!
So nu werde ich zu einer Geburtstagsgrillfeier bei Freunden gehn.

Gruß Kami :)
Avatar
12.05.04 19:10:04
Beitrag Nr. 160 ()
Alles was ihr hier schreibt,stimmt.Es ist ja auch nur ein Versuch.Ich habe auch mehrer 1000 Euros verloren.Kommt es jetzt noch auf ein paar Euros an.??Er hat 3 Jahre Erfolgreich gehandelt.Vielleich schafft er es nochmal.Anders rum ist es verdammt schwer wieder auf die Beine zu kommen.Mein Segen hat er,und ein Teil meiner Euros.
Avatar
12.05.04 19:16:43
Beitrag Nr. 161 ()
"3 Jahre Erfolgreich"

davon hat er aber nichts geschrieben.
Avatar
12.05.04 19:24:16
Beitrag Nr. 162 ()
Da müssten wir ihn mal Fragen,ob er als Millionär an die Börse ging oder zum Millionär wurde.
Avatar
12.05.04 19:33:09
Beitrag Nr. 163 ()
#1 und #66 sind für mich ziemlich eindeutig.
Avatar
12.05.04 22:31:58
Beitrag Nr. 164 ()
Börse ist Glücksspiel:laugh::laugh::laugh:, daher ist jeder Vorsatz von Vornherein für die Tonne.

Was wir nach dem Kauf beeinflussen können, ist nur die Höhe des Verlustes.
Entweder durch Stop oder mit Pleite.

Gute Nacht:D:D:D
Avatar
12.05.04 23:35:38
Beitrag Nr. 165 ()
DieOlsenbande:

Pleite mit 18 ist anders als mit 28 oder 38 oder 48 oder
mit 58 oder mit 68 !!

InvestTrance ist 48 und hatte es beinahe geschafft, nun
fällt es ihm schwer, sich einzugestehen, nochmals von vorne
anfangen zu müssen. Er sollte sich deshalb einen Job suchen
um wieder in die Rentenversicherung einzubezahlen, so daß
er dann einmal eine ordentliche Rente bekommt. Eine ordentliche Rente hat, entsprechende Lebenserwartung unterstellt, einen beträchtlichen Wert, der durchaus im
Laufe der Jahre den jetzigen Börsenverlusten von I.T. entspricht.

Wenn man mit 68 pleite ist, hat man keine Chance mehr, neu
anzufangen, dann zählt nur noch, die Rente, die man sich
vorher erarbeitet hat, oder die Hoffnung, auf einen Platz
im Altenheim, den der Staat bezahlt.

Mit 18 pleite, zählt dagegen fast nicht, sofern man gesund ist und eine gute Ausbildung hat. Mit 18, gegebenenfalls
nach dem Studium mit 24 oder 28 geht man ja erst richtig an
den Start.

So gesehen, ist es am besten, wenn man schon pleite geht,
dann möglichst früh oder möglichst spät, vielleicht mit 98.

mfg
thefarmer
Avatar
13.05.04 11:45:26
Beitrag Nr. 166 ()
also, eines wird hier immer klarer! es gibt 3 typen hier im board:

1. die, welche it`s situation kennen, dort selber schon waren und wieder aufgestanden sind;

2. die, welche it`s situation nicht kennen, weil sie bisher aus sicherem background (festes einkommen, börse=hobby) traden und nur "spielgeld" verloren/gewonnen haben (das soll nicht negativ gemeint sein!!!);

3. und die dummschwätzer, die zu allem und jedem ihre meinung ablassen müssen und überquellen mit "guten" ratschlägen, geistigem bullshit und m.e. die waren loser sind (die typisch deutschen!)(das ist negativ gemeint!!!).

ich hoffe, jeder wird erkennen, wer zu welcher gruppe gehört!

@it: melde dich bei mir, könnte sich lohnen!

good trades all,

sextant
Avatar
13.05.04 13:15:35
Beitrag Nr. 167 ()
also mir fiele da noch `ne 4. Gruppe ein:

Das sind die aus der Registratur, die alles immer in irgendwelche Schubladen stecken müssen.

So schaffen sie zwar Ordnung, aber sonst auch nix.

:D:
Avatar
13.05.04 18:36:40
Beitrag Nr. 168 ()
aber bitte! meine herren!

nur keinen streit :laugh:

bisher war alles so angemehm friedlich in diesem sräääd.

habe bis jetzt 12 zusagen...

es sind aber 2 dabei, die mir gerne geld überweisen, aber ich solle das traden sein lassen! auch ein standpunkt und zeugt von charakterlicher grösse!

ich warte noch bis zum wochenende ab. etwa 25 leute haben noch gar nicht geantwortet...

good trades uch allen da draussen!

von IT, der däumchen dreht. weder arbeit hat noch ein soziales netz findet.
Avatar
15.05.04 14:26:29
Beitrag Nr. 169 ()
Hallo zusammen,

großartiger Thread. Hut ab vor so viel geballtem (psychologischen) Sachverstand und Charakter.

Ich gehöre in Sextants Schublade 2 (nebenberuflicher Hobbytrader). War zwar aber auch schon mal NM-geschädigt und fast pleite, hatte aber immer auch andere Einkommensquellen.

Ich habe auch schon überlegt, auf die "wilde Seite" zu wechseln und Profi zu werden, mich aber prinzipiell dagegen entschieden, einfach aus dem Grund, weil Traden keinen gesellschaftlichen Mehrwert schafft. Das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen, und wenn man überhaupt was mit ins Grab nimmt, dann das, was man für andere getan hat und die positiven Spuren, die man in der Welt hinterlassen hat.

Als Arbeit oder auch kein Business ist Traden meiner Meinung nach nicht geeignet, bzw. würde mich nicht wirklich befriedigen. Für mich ist es ein Spiel bzw. Hobby, und wenn es das irgendwann nicht mehr so sein sollte, hoffe ich, dass mich ein guter Freund in den sprichwörtlichen Arsch tritt.

InvestTrance, ich finde, du solltest dir auf jeden Fall eine Arbeit suchen und zwar sofort. Irgendwas wirst du finden, es wird grottenschlecht bezahlt sein (ich kenne den Berliner Arbeitsmarkt), aber es wird wahrscheinlich trotzdem besser sein, als Däumchen zu drehen. Nebenher kannst du immer noch traden.

Ich will jetzt hier nicht den liberalen Einpeitscher markieren, aber ich hatte gerade einen Freund von mir zu Besuch, der aus Spanien nach Berlin gesiedelt ist (er ist auch schon über 40). Der hatte innerhalb von exakt 28 Stunden einen Job als Brötchenverkäufer im Bahnhof Alex. Und jetzt hat er auch eine nette kleine Wohnung und fängt mit der "ernsthaften" Arbeitssuche an. Es geht also.

Abgesehen davon finde ich die Idee des "IT-Junkbonds" Spitze, egal ob du jetzt arbeitest oder tradest, das ist deine eigene Entscheidung. Schick` mir mal deine Kontonummer.

Gruß

Harald
Avatar
15.05.04 15:18:07
Beitrag Nr. 170 ()
Noch ein Nachtrag: Dein Zitat:

"mir gehts nicht sehr gut, es ist nur noch eine frage der zeit bis mir der strom abgestellt wird und mich der vermieter auf die strasse stellt. es scheint meine einzige möglichkeit besteht mit traden noch was zu verdienen."

Deine Einstellung ist verständlich und du hast mein Mitgefühl. Aber der Sumpf, in dem du steckst, ist in erster Linie ein psychologischer, und da kommst du nur durch Initiative raus. Entweder sofort, oder dann irgendwann später, wenns dir noch schlechter geht.
Avatar
15.05.04 17:03:31
Beitrag Nr. 171 ()
Alle Achtung !

... wirklich ein sehr ehrlicher und interessanter Thread, mit vielen Fragen, die man sich als (fast) hauptberuflicher (Day-)Trader auch oft schon gestellt hat. Bin selber nach einer katastrophalen Anfangszeit seit ca. 3 Jahren mehr oder weniger erfolgreich, oft jedoch zu(!) vorsichtig. Ist so eine Art übertreibenes Money-Management, nach den teilweise bitteren Anfangserfahrungen.

IT tut mir wirklich leid - habe ähnliche Fälle in der Bekanntschaft. Leider haben viele die Hypephase des NM mit der langfristigen Börsenrealität verwechselt. Zu seinen `Restart Aktivitäten` denke ich auch, dass das so nichts werden kann. Es würde sein Leiden nur verlängern. Da muss zunächst eine jobbasierte, gesicherte Existenz herbei!

Später kann es dann vielleicht einen neuen Versuch auf gesicherter Grundlage geben. Die Börse läuft ja nicht weg.

Wünsche ihm viel Glück

Eines der hier aufgeführten Argumente kann ich jedoch kaum nachvollziehen :
`... das Traden stellt keinen gesellschaftlichen Mehrwert dar ....`
dazu fallen mir ein paar Dutzend Berufe ein, bei denen das scheinbar ebensowenig der Fall ist, obwohl sie durchaus `angesehen` sind : Investmentbanker, Börsenmakler, Immobilienmakler, Analysten, viele Gruppen von Zwischenhändlern, um nur einige zu nennen. Man darf nicht vergessen, dass ohne Trader, die für die nötige Liquidität an den Märkten sorgen, unsere Finanzsysteme längst zusammengebrochen wären....
Avatar
15.05.04 17:32:47
Beitrag Nr. 172 ()
Eure Kommentare sind Klasse,jeder auf seine weise.Die Story geht weiter.Nach dem ich IT zuerst ein paar Euros geschickt habe waren andere User auch bereit mitzumachen.Mit wieviel Euros er einen neuen Start beginnt, weis ich auch nicht.Ob er es schafft????Ich glaube ja.Geld war für in bestimmt nichts Wert.Da wird man leichtsinnig.Jetzt weis er was ohne Geld los ist. Viel Glück
Avatar
15.05.04 18:14:44
Beitrag Nr. 173 ()
@burnix,

ich stimme dir zu, es gibt eine Menge "Berufe", die meiner Meinung nach keinen gesellschaftlichen Mehrwert schaffen. Allerdings kann man natürlich die Frage diskutieren, was das denn eigentlich ist. Hängt immer von den gesellschaftlichen und privaten Bedürfnissen ab, die ja sehr subjektiv und unterschiedlich sein können.

Zwei extreme Meinungen wären z.B.:

a) Alles, wofür es einen Markt gibt, erfüllt ein Bedürfnis und schafft deshalb Mehrwert.
b) Der Mensch muss essen, trinken und schlafen, alles andere ist überflüssig.

Die Wahrheit (vernünftigste Position) liegt wohl irgendwo in der Mitte.

Dass ohne Trader unser Finanzsystem bereits zusammengebrochen wäre, glaube ich nicht. Es sähe vielleicht etwas anders aus, aber nicht unbedingt schlechter. Im Devisenbereich z.B. sorgen professionelle Trader regelmäßig für eine Trendverstärkung, die zu erhöhten Wechselkursrisiken führen, gegen die sich Unternehmen und Volkswirtschaften wiederum absichern müssen. Aber auch das ist ein komplexes Thema.

Ist ja nicht weiter schlimm. Bloss wer glaubt, durch Trading irgend jemand anders zu nützen als (bestenfalls) sich selbst, macht sich meiner Meinung nach was vor.
Avatar
16.05.04 10:00:33
Beitrag Nr. 174 ()
Hallo IT:Wie geht es dir zur Zeit????Lese jedes Posting hier.Es sind einige dabei die auch schon Pleite waren und es doch wieder geschafft haben.Ich hoffe das die User ihre zusagen eingehalten haben. Viel Glück und melde dich ab und zu. Gruß:)
Avatar
17.05.04 02:35:43
Beitrag Nr. 175 ()
Der Deal ist doch in Ordnung.

Investtrance hält uns davon ab mit K.O.-Scheinem und Ähnlichem Geld zu verlieren und wir sponsoren ihn dafür ein bißchen!:D
Avatar
17.05.04 12:06:48
Beitrag Nr. 176 ()
@Robert_Reichschwein

und wir sponsoren ihn dafür ein bißchen :confused:
du hattest mir doch abgesagt, oder habe ich da was falsch verstanden...würde mich freuen. :)


@all

ich habe 16 zusagen bekommen!!!! und 7 wollten es sich noch überlegen.
somit habe diesen netten menschen heute meine kontodaten mitgeteilt.

etwa 30 leute haben aber noch gar nicht geantwortet! da ja doch die eine oder andere boardmail nicht ankommt, möchte ich diejenigen, die mir antworteten aber von mir nichts mehr hörten, ersuchen mir eine boardmail zu schreiben!

good trades euch allen da draussen!
IT:)
Avatar
17.05.04 12:18:48
Beitrag Nr. 177 ()
@it:

ist wohl ne frage, die alle interessiert.

wenn wir dir die 50€ überweisen, wie sieht denn die rendite aus? wir alle hier machen das traden ja nicht aus nächstenliebe den banken gegenüber.

vorschlag: das geld, welches überwiesen wird wie ein fondsinvestment behandelt und du behälst pro gewinntrade sagen wir 25% von gewinn. der rest wird re-investiert und vierteljährlich bekommen die investoren eine ausschüttung von 50% ihrer gewinne! so hat jeder etwas davon und du bist evtl. ein wenig vorsichtiger, da du mit "fremden" geld spekulierst.

nur nen vorschlag...
Avatar
17.05.04 12:21:15
Beitrag Nr. 178 ()
@fliesenbatscher
so schauts aus. wer von der mitte nach unten rutscht kommt sicher noch mal ganz groß raus.

@farmer
stimmt natürlich, wenn man schon 48 ist ist der hats schwerer als jemand der gerade 26 ist. mein posting sollte auch nur optimismus verkünden :). oder waren wir nicht wirklich mal alle "fast pleite". noch hat man was, sein Leben, seinen PC und evtl. sogar noch seine Kreditwürdigkeit. das sozilae netzt sollte solchen menschen auf jedenfall helfen, schließlich will der staat auch 30% steuern von uns... das wichtigste an der börse ist und bleibt ERFAHRUNG!

wenn IT es schafft (schaffen will, nach seinem befreiungsschlag), dann reicht auch wenig aus. wird zwar verdammt schwer, aber an der börse kann man nicht nur aus einem großen ein kleines vermögen machen, sondern auch umgekehrt -und gerade mit riskanten turbozertifikaten...

wer wagt gewinnt,
stefan
Avatar
18.05.04 06:52:25
Beitrag Nr. 179 ()
@investrance: Von mir bekommst Du nix!

Aber vielleicht erweisen sich andere Zocker dankbar dafür, daßsie durch Dich vom Verlieren abgehalten wurden?

So war das gemeint.
Avatar
18.05.04 09:23:41
Beitrag Nr. 180 ()
Olsen ("wer wagt gewinnt"): Es gibt alte Piloten, und es gibt kühne Piloten, aber es gibt keine alten, kühnen Piloten!
Avatar
18.05.04 10:57:41
Beitrag Nr. 181 ()
@robert...

vielleicht machst du dir dann mal gedanken um das kleine feine wörtchen wir
Avatar
18.05.04 11:09:41
Beitrag Nr. 182 ()
Kleine Anmerkung:

"Vom Verlieren kannst du niemand abhalten"

Erfahrungen kann man nämlich nur erleben, nicht vermitteln.

Ciao
Avatar
18.05.04 22:50:10
Beitrag Nr. 183 ()
Hallo IT,

nun gibt es bereits viele Postings in diesem thread. Eines der letzten (#182) gefiel mir besonders gut.

Trotzdem, auch wenn es natürlich nicht vor der eigenen Erfahrung schützt:
Börse (daytrading) hat etwas von Casino. Warum aber gehen Spielbanken nie Pleite damit?. Warum geben Banken Optionsscheine und Turbos überhaupt heraus? - Weil sie auf Dauer immer gewinnen.
Genauso klein wie die Chance, die Spielbank zu sprengen, ist die Chance, mit diesen Derivaten auf Dauer (darauf liegt die Betonung) Gewinne zu machen. Auf die Chance zu hoffen, die Bank zu überlisten, und dies auch noch jeden Tag, ist wider aller Wahrscheinlichkeit.
Deshalb wären auch 50€ nur ein neuer Gewinn für die Bank.

C.
Avatar
19.05.04 00:52:35
Beitrag Nr. 184 ()
Hmm, wer überlistet hier wen, das ist die Frage?

Wenn ich mir Futures ansehe, dann ist es ja so, daß es einfach verschiedene Marktteilnehmer gibt, die aus unterschiedlichen Interessen Futures erwerben.

Manche als hedge, die interessiert die Kursentwicklung überhaupt nicht, die wollen nur ihr Portfolio gegen das Marktrisiko absichern.

Manche als Treibsatz, um den Markt in eine Richtung zu treiben, wo sie ihn aus unterschiedlichsten Gründen haben wollen.

Manche als preiswertes spekulatives Hebelinstrument.

Manche, um damit das Einzelwertrisiko auszuschalten oder zu kompensieren.

Daß die Mehrheit an diesem Markt quasi immer die falsche Position innehat, liegt darin begründet, daß eine Marktbewegung nur gegen die Mehrheit zustande kommt.

Die Minderheit gibt den Anstoß und kauft z.B. den Markt, die Mehrheit folgt diesem Anstoß in die gleiche Richtung und kauft ebenfalls.

Die Minderheit folgt der Richtung dieser Mehrheit natürlich nicht (weil sie ja schon gekauft hat), sondern geht dagegen und verkauft der Mehrheit den Markt.

Diese Minderheit ist es die Geld verdient.

Ist also konstruktionsbedingt die Sache.


N8
Avatar
19.05.04 10:12:58
Beitrag Nr. 185 ()
-wer wagt gewinnt = nie aufgeben, niemals!!
Avatar
19.05.04 10:31:03
Beitrag Nr. 186 ()
@cornelius

Vielleicht hast Du was missverstanden, es gibt nicht nur Sekt oder Selters, und so wollen wohl die allerwenigsten hier "Spielbank sprengen" !

Mein (und das vieler Trader) Anliegen ist es ledeglich ein Stückchen von der täglichen Marktbewegung mitzunehmen. Wenn der Dax durchschnittlich 100 Punkte Bewegung macht pro Tag, ist es doch okay nur 10 davon einzustreichen (was mit 1 Future 250 Euro und mit 10.000 Waves 1000 Euro sind).

Das geht auch auf Dauer, Du wirst staunen, kenne auch genug andere die es realisieren :rolleyes:

Wer natürlich den einen grossen Trade machen will wird schnell Ernüchterung finden, da geb ich Dir völlig Recht.

In diesem Sinne, nicht entmutigen lassen und vor allem nicht gierig werden !

Gruß Bernie

Eine Community kann (wie dieser Thread zeigt) auch dazu dienen, Zusammenhalt in schlechten Phasen zu zeigen. Da ich IT schon länger kenne, das Thema ebenso und die Sucht nach Börse sowieso, habe ich bereits die Überweisung vollzogen.
Avatar
19.05.04 15:07:04
Beitrag Nr. 187 ()
@Bernecker1977,

ich glaube nicht, daß ich etwas mißverstanden habe. Natürlich gibt es einige, die mit dem trading Geld verdienen - durch harte Arbeit, mit dem nötigen Equipement und vor allem mit Erfahrung. Aber Du wirst mir auch Recht geben müssen, daß das System nur funktioniert, wenn die Mehrheit der Trader verliert (Banken haben sich mir noch nie als Wohltäter präsentiert).
Die meisten hier im Board gehören zu den Verlierern, man sieht sie kommen und gehen und alle glauben Gewinnen zu können - o.k. -diese Erfahrung sollte man jedem zugestehen.
Aber es gibt sicher einen besseren Weg, mit weniger Risiko, aus der Pleite zu kommen als mit der Börse. Der Glaube, zu den wenigen gehören zu können, die auf Dauer Gewinne machen wäre mir eine zu vage Hoffnung, als das ich auf sie bauen würde oder dies jemandem anderen empfehlen würde.

Nur meine Meinung,

C.
Avatar
21.05.04 14:33:18
Beitrag Nr. 188 ()
Minderheit ist das Stichwort:

Es ist immer nur eine Minderheit der privaten trader, die Geld verdient auf Dauer oder über einen längeren Zeitraum.
5% vielleicht von 1000, die damit anfangen.

Siehe @smutjes Trader-Spiel. Wobei statistisch gesehen das eigentlich auch nicht besagen muß, daß es überhaupt welche schaffen.
Weil: Rein statistisch muß es zufallsbedingt bei einer großen Stichprobe immer Individuen geben, die die Mehrheit hinter sich lassen.

Nur wenn jemand stetig über einen längeren Zeitraum Gewinne macht, spielt dieser Effekt keine Rolle mehr.
Dann kann man wohl unterstellen, daß der Erfolg desjenigen auf den "richtigen" Fähigkeiten beruht.

Kann es sein, daß jemand die richtigen Fähigkeiten hat und trotzdem scheitert?

Ja, durchaus - wenn andere Umstände wie unzureichende Kapitalgröße, überdurchschnittliches Pech etc. hinzukommen.

Oder weil einfach der Markt nur eine sehr kleine Anzahl von Gewinnern auf Dauer zuläßt.
Könnte doch auch sein.

Ciao
Avatar
22.05.04 15:54:37
Beitrag Nr. 189 ()
Hallo Leute:Es ist schön das einige IT unterstützen.Die anderen verstehe ich auch.Ich bin 1 Mann Betrieb mit Fliesenverlegung,und habe schon mit Aktien in 4 Jahren 60.000 Euros in den Sand gesetzt.( Bin selber Schuld)Aber ich habe 3 gesunde Kinder und eine liebe Freundin dazu noch viel Arbeit.Da gebe ich gerne was von meinem Glück ab.Ihr solltet mal darüber nachdenken.Ach ja,IT hatt nicht gebettelt sondern ich habe ihn angeschrieben.Schönes Wochenende und gute Geschäfte.
Avatar
25.05.04 18:40:45
Beitrag Nr. 190 ()
@IT,
Überweisung läuft. Und dann viel Glück !

:cool:
Avatar
26.05.04 20:50:11
Beitrag Nr. 191 ()
Hai IT,

Mir gefällt nicht was da so abläuft!Die ganzen Durchhalteparolen,so ein Blödsinn!
Sicherlich ist es nicht unmöglich den Dreh wieder zu schaffen,nur kann ich mir nicht vorstellen das dir dies mit den überwiesenen 1000Eu gelingen wird!
Bemühe dich lieber um einen Job und bring da deine Energie ein wenn du dann mal was über hast kannste ja wieder anfangen.

l.g. Kami :)
Avatar
26.05.04 22:59:49
Beitrag Nr. 192 ()
wünsche IT viel viel DISZIPLIN, KONZENTRATION, NERVENSTÄRKE und WAVE WEIT WEIT weg am tag oder dann lieber in den spitzen OS
nach 17:30 auf TOTE SCHEIne setzen, dann aber die scheine die WEIT WEG sind.
oder früh um 09:03 WIE HEUTE die entgegengesetzte richtung

der 3925 war für lächerliche 0,24 zu haben
in der spitze bis 0,74


fazit: das system börse ist und bleibt ne heiße nummer
( hab auch überwiesen und denke er wirds schaffen )

thema JOB
GENIAL
warum ?
man steht nicht so unter ERFOLGSDRUCK und kann am tag kein blödsinn machen
nach 17:30 uhr ist der handel besser

mfg
biom
Avatar
27.05.04 22:34:53
Beitrag Nr. 193 ()
heute hab ich in die scheiße gegriffen
paar mal gegen den trend und dann mit voller angst genau in der spitze raus
man man man

und warum ?
weil ich nicht auf mich gehört habe
enge scheine gegen den trend und da war es wieder
die gier nach billige preise
gestern ging es gut und heute muß es wieder klappen
NEIN klappt nicht immer ( ich meine den 3925 ziger short )
Avatar
27.05.04 22:43:45
Beitrag Nr. 194 ()
Alos ich finde,
20% Miese bei engen Scheinen sind immer mal wieder drin,
deswegen brachste nicht gleich hier den Thread vollzuflennen!

Und bei 1000 Euro Einsatz muss IT relativ enge Scheine nehmen,
weil mit viel weniger als 800 bis 1000 Scheinen zu handeln, macht wenig Sinn!:rolleyes:
Avatar
27.05.04 22:46:35
Beitrag Nr. 195 ()
Neuer Tag, neues Glück.:D:D:D
Avatar
27.05.04 22:54:00
Beitrag Nr. 196 ()
Loiserl, bist scho im Bett, ha?!:D
Avatar
28.05.04 11:33:29
Beitrag Nr. 197 ()
hallo!

es sieht ned so schlecht aus. es kommen durch die sammelaktion :) wohl fast an die 1000 euros zusammen, plus 2000 aus einer anderen ecke.

nächste woche gehts los, aber mit hirn und nur im abendhandel.

ich kanns nur nochmal wiederholen. sucht ist nicht! ich hab das traden die letzten 4 wochen nicht vermisst und werde es nur machen um mir ein zubrot zu verdienen und schulden abzubauen. ich werde es völlig entspannt angehen können und nicht wie ein junkie auf den nächsten kick warten müssen.

wie schon erwähnt programmiere ich eine tradingstation und arbeite mich gerade darin ein. soviel zum thema job!

ihr seht also, bei IT gehts massiv aufwärts!

schöne grüße an euch alle und besonderen dank an meine gönner!

IT:)
Avatar
30.05.04 08:42:12
Beitrag Nr. 198 ()
Hallo IT.Genau so hatte ich mir das vorgestellt.:D:D Deswegen wirst du es auch schaffen.Drücke dir die Daumen.
Avatar
30.05.04 18:24:19
Beitrag Nr. 199 ()
Hallo, IT!

Vielleicht kannst Du noch Dein Auto verkaufen, den Onkel anpumpen(obwohl er es wirklich nicht gerne hat) und die Stereoanlage und die goldene Uhr ins Pfandleihhaus bringen, dann hast Du vielleicht noch einmal 1000€ zusammen, die Du setzen kannst!
Ach ja, vielleicht gibt der Chef Dir einen Vorschuß?

Und denke daran, mit Scheinen, die weit im Geld sind, wird nicht viel verdient, weil der Hebel geringer ist.

So richtig schnell kommst Du aus Deinen Schulden nur mit Scheinen raus, die nahe am Knock-out sind und deshalb einen hohen Hebel haben!

Du willst Dir doch das ganze verspielte Geld zurückholen, oder?

Am Besten setzt Du am Dienstag früh alles, was du hast!

Diesmal wird alles anders!

Du wirst Dir alle Verluste der Vergangenheit in kurzer Zeit wieder reinholen, ganz schrecklich reich werden und es nicht mehr nötig haben, den Programmierknecht zu spielen!

;)

:laugh::laugh::laugh:
Avatar
01.06.04 22:02:59
Beitrag Nr. 200 ()
das war ein guter einstand!

ich verzichte darauf zeitnah zu posten, hier nur eine übersicht. ich kann ja von zeit zu zeit, vielleicht am besten am freitagabend einen screenshot der orderliste oder der buying power hier reinstellen.

heute 3 trades:

3000stk. 2 cents gewinn
4000stk. 2 cents gewinn
4000stk. 5 cents gewinn

schöne grüße
euer
IT:)
Avatar
01.06.04 22:34:47
Beitrag Nr. 201 ()
@it

gehts schon wieder los? na, ob das mal gut geht! :D
wünsch dir viel glück bei dem vorhaben - irgendwo ist immer der boden, aber wie an der börse sieht man ihn meist erst hinterher! ;)

das mit dem reinstellen der trades ist doch ne gute idee! vielleicht würde ja auch "nur" eine equity-kurve reichen. mit einigen kennzahlen - oder so, ...


wünsch dir was
:cool:
Avatar
02.06.04 00:27:58
Beitrag Nr. 202 ()
Hi IT !

Nun, Dein Vorhaben in Ehren, aber leider muß ich mich auch fragen, ob es nicht sinnvoller wäre für dich zunächst einmal dein komplettes Trading(verhalten) in Frage zu stellen und ne Menge Zeit nehmen um ein System zu entwickeln, welches die letzten 2 JAhre gute Gewinne abgeworfen hat.

- Sprich: Pause machen und mind. 6 Monate (ich habe 2,5 Jahre zeit genommen) ein komplett neues System entwickeln.

Ich will nur soviel sagen: Es muß nicht immer Daytrading sein (Einmal am Tag richtig positioniert und wieder raus reicht völlig aus...) -

Kleiner Tip: MAch dir mal ums Positionsmanagement Gedanken, KG34 hatte das so schön vormuliert: "Börse ist ein Glückspiel" (nicht unbedingt)", jedoch können wir die Verluste selber bestimmen.

"Erst wenn das schlimmste Szenario dich nicht umhauen kann, dann fange an dieses System zu traden." (Go up, 03.06.04)

Trotzdem alles Gute !
Avatar
02.06.04 20:50:18
Beitrag Nr. 203 ()
@go up!

über mein vorgehen, moneymanagment usw. hab ich mir schon gedanken gemacht und auch hier gepostet. danke aber für deine wünsche! :)

@all

heute 2. handelstag nach der pleite....wieder erfolgreich:

6000stk. 0 cents gewinn/verlust
4000stk. 1 cent gewinn
6000stk. 2 cents gewinn
4000stk. 3 cents gewinn
5000stk. 2 cents gewinn

in 2 tagen also 720 oiros brutto, ohne provisionen

schöne grüße
IT:)
Avatar
02.06.04 20:52:30
Beitrag Nr. 204 ()
@IT

Weiter so;)

Gruß Panz
Avatar
02.06.04 22:07:39
Beitrag Nr. 205 ()
IT,

wenns so weitergeht kündige ich mein 6%-Consors-Festgeld und überweis Dir noch bissl was - wünsch Dir viel Erfolg weiterhin und bleib auf dem Teppich; meine nicht immer alles auf eine (heisse) Karte setzen !

Gruß
Bernie
(ein Sponsor)
Avatar
03.06.04 18:20:53
Beitrag Nr. 206 ()
IT,ich bin Stolz auf dich.Weiter so.:)
Avatar
03.06.04 22:18:01
Beitrag Nr. 207 ()
so, heute wars ein wenig durchmischt:

2000stk. 21 cents gewinn
4000stk. 2 cents gewinn
5000stk. 1 cent verlust
5000stk. 1 cent gewinn
5000stk. 1 cent gewinn
4000stk. 2 cents verlust
5000stk. 2 cents gewinn
6000stk. 11 cents verlust

macht 90 euros + provisionen verlust :(


bin übernacht mit 3000stk. short!

gut n8
IT:)
Avatar
04.06.04 10:14:20
Beitrag Nr. 208 ()
Meine Meinung: Kursziel InvestTrance: 0 Euro
Ist nicht persönlich gemeint. Aber Du hast anscheinend nicht viel gelernt.
Beweise uns das Gegenteil!
Avatar
06.06.04 07:44:37
Beitrag Nr. 209 ()
IT..Der Freitags Bericht fehlt.:(:(:(