DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

iQ POWER techn____es tut sich was! - 500 Beiträge pro Seite (Seite 8)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Na, wie viele gibt es denn zu haben?
Noch mal: Wer Cash für Teile aus dem jüngsten PP gebraucht hat, der hat alte Stücke Ende August / Anfang September abgeladen (Tiefstpreis 0,23 €) und billigere nachgetankt (0,25 Dollar = 0,20€). Mit der Ausübung der damit verknüpften letzten Bezugsrechte hat es keine Eile, und es gibt keinen vernünftigen Grund, warum jemand 0,35 Dollar (0,282 €) für neue Stücke zahlen sollte, um alte für 0,28 € abzugeben.

Sind da noch die 363 000 Stücke zu 0,30 Dollar, entsprechend 0,242 €.
Ein Lieferant, der zustimmt, dass seine Forderungen an IQP mit Aktien bezahlt werden, hat danach nur wenige Möglichkeiten:
● Glatt stellen über die Börse,
● außerbörslicher Verkauf der Aktien (z.B. an leitende Mitarbeiter) gegen Auzsgleich der Forderung,
● oder eine förmliche Umschichtung innerhalb der Aktiva.
Jetzt überlegt, was ihr als Geschäftsführer einer GmbH machen würdet!
So, und wenn die Dinger weg sind, wer wird dann verkaufen? Und zu welchem Kurs? Also ran ans Büffet!:D

Manni
der wegen der Praxis des MM, mehrere kleinere Kauforder zusammen zu fassen, noch immer nicht weiß, :confused:
ob er jetzt schon welche bekommen hat.:lick:
genau..das Buffet ist schon seit Tagen eröffnet..
jetzt gibt es einen leckeren Nachtisch und Digestif..
natürlich zwischen 0,20 und 0,26 Euro

KX
Kann mir mal einer erzählen, warum wir unsere Aktien halten sollen, wenn es demnächst welche bei unter 20 cent gibt?
crazy, sugar und co,

if you can`t stand the heat, get out of the kitchen....

oder watt ??


James :D
Meintest Du:wieso jetzt nicht kaufen wenn Es Sie bald zu 0,40 gibt?
Da haste Recht.
kaufen Marsch Marsch :)
@alle
einfach keine panik, das macht bis etwa 0,25/,26 sinn die stücke aus dem pp zu verkaufen. das werden aber bestimmt nicht alle machen. es gibt ja auch immer noch echte investoren, die nicht nur auf die schnelle mark achten.

also ich bin mir recht sicher, dass, sofern keine schlechten nachrichten kommen, der kurs so zwischen 0,25 und 0,30 pendeln wird.

ihr dürft nur nicht vergessen, dass ich letzte woche der festen meinung war, dass der kurs zwischen 0,30 - 0,35
stehen wird.
also ahnung habe ich auch keine......

spass beiseite, wer soll denn jetzt kaufen, wenn keine neuen hard facts anstehen. wenn die kommen, kommen auch neue käufer. bis dahin füsse stillhalten.

oder so
st

p.s. hast du deine stücke bekommen?????
@manni
hast du deine stücke bekommen oder ärgert dich der mm weiterhin??? :cry::cry:
gruß
oder so
st
@ alle (falls noch nicht bekannt...)

Elektroniksysteme im Automobil
EUROFORUM - Konferenz, München 31.01. - 03.02.2005

Weiterhin haben für Vorträge bereits zugesagt:

Dr. Peter Heitkämper, Adam Opel AG
Volker Knaup, Adam Opel AG
Dr. Werner Hamberger, Audi AG
Hans-Dietrich Reuter, Audi AG
Thomas Forchert, DaimlerChrysler AG
Dr. Peter Thoma, Elmos AG
Dr. Stefan Becker, Ford-Werke AG
Franck Leveque, Frost & Sullivan
Nick Kelter, GM Europe GmbH
Erich Nickel, IBM Deutschland Informationssysteme GmbH
Günther Bauer, iQ-Power
Dr.-Ing. Johannes Dünnwald, Nokia GmbH
Christine Kölble, Siemens AG
Michael Popp, Siemens AG
Rocco Deutschmann, Technische Universität Dresden
Prof. Wolfgang Lechner, Telematica e.K.
Dr.Ing. Michael Junge, Volkswagen AG
@soundtrack,

"
einfach keine panik, das macht bis etwa 0,25/,26 sinn die stücke aus dem pp zu verkaufen. das werden aber bestimmt nicht alle machen. es gibt ja auch immer noch echte investoren, die nicht nur auf die schnelle mark achten.
"

Naja, wir werden uns noch wundern wieviele ohne Sinn sogar noch unter 20 cent verkaufen werden. Dann gibt es die nächsten Aktien doch vieleicht für 15 cent.

Und jetzt bitte keinen Kommentar es wird kein PP mehr geben. Wovon soll IQ-Power denn Leben?

Bye Hansi
Nur mal so am Rande bemerkt.

Von Mitte September bis Mitte Oktober ist unser Baby um ca. 25% gefallen. Seit der MM den Kurs hochgepfegt hat sind weit über 1 Mio. shares an uns kleinen verkauft worden.
Paßt ja auch alles wieder gut mit dem Abschluß der Finanzierungsrunde zusammen. MM zieht den Kurs etwas hoch, hier ein Interview und da eine news und die Aktien werden gefressen.

Bye Hansi ...aber wir freuen uns ja alle so über die Nachkaufkurse allen voran KingsX
@crazy
ob iq noch weitere pp macht oder nicht, kann ich nicht sagen. wenn die weiterhin nötig sind, dann sehe ich dein kurs scenario als sehr realistisch an.
das würde aber auch bedeuten das der angekündigte weg nicht eingehalten wird und dann werden sich auch einige
aus diesem thread von ihren aktien trennen. nur mit warmen worten lässt sich auf dauer keiner abspeisen.

meine idee bezüglich abgabedruck bis ca.0,25 bezieht sich auch nur auf die zeichner des pp.
es gibt aber auch noch viele andere aktionäre, die vielleicht auf die idee kommen sich von ihren aktien zu trennen. dann sehen wir niedrigere kurse schneller als uns lieb sein kann.

irgendwann ist ein billiger nachkaufkurs eben nicht mehr interessant. nämlich dann wenn sich die aktie nicht mehr nachhaltig nach oben bewegt.
dann kommt der alte börsenspruch:
"manche haben sich auch schon totgemischt"

an alle ein schönes weekend
und nächste woche schönen urlaub.....:D:cool::D

oder so
st
@ crazy

:laugh::laugh::laugh:
:cry::cry::cry:
:eek::eek::eek:
:laugh::laugh::laugh:

sach mal, vor 4 wochen hieß es das der mm die aktie kaputt macht.
jetzt sitzt er mit iq in einem boot und pflegt den
kurs hoch????

das ist alles totaler bullshit!!!!!!!!

hallo iq bosse tut was, das ist das einzige was zählt!!

oder so
st
nur gut dass ich dieses teil nur als depotbeimischung halte.

60% :mad:

habe übrigens vor 3 tagen eine mail an iq geschrieben, was es mit dem aktientausch in schweizer aktien auf sich hat.
natürlich nicht einmal eine antwort. die schauen selber nicht mal mehr auf ihre alte homepage.
oder sind zu beschäftigt mit dem aushandeln von verträgen.
die 390000 müssen ja auch mal weg sein, wenns dann noch weiter runter geht dürfen wir wieder neu spekulieren.
gruß medusah
"Wir planen daher, uns die Verlegung des Unternehmenssitzes nach Europa genehmigen
zu lassen. Diese Verschlankung der Strukturen wird nicht nur Abläufe vereinfachen und
Kosten senken, sondern auch die Transparenz vergrößern und die Gesellschaft Ihnen als
Aktionär näher bringen."

"Wir danken Ihnen für das fortgesetzte Vertrauen in uns. Wir freuen uns mit Ihnen auf eine
spannende zweite Jahreshälfte, und hoffen, dass Sie die Gelegenheit zu einem
persönlichen Kennenlernen bei dem geplanten Aktionärstreffen wahrnehmen können."

@medusah
du bist einfach zu ungeduldig, wird schon alles gut.
die beantwortung von fragen dauert halt länger, weil
die struktur verschlankt wird.
es lebe die transparenz und schnelligkeit.....:laugh::lick::laugh:

oder so
st
@alle

0,27 - 0,29
50.000 zu 70.000
in frankfurt,
na klasse

oder so
st
das ist ein angebot deine komplette ration für 27 cent loszuwerden, ohne den kurs auf 18 cent zu drücken.
jetzt will er uns aber locken. scontro weiß um die stimmung hier im board.
der will unsere aktien.:laugh:
gruß medusah
@medusah
wieso, du kannst doch mal 70.000 nachkaufen bei 0,29
also los, da geht was.
oder so
st
@ alle

es gibt Fragen die uns alle immer wieder beschäftigen. gerade im Zusammenhang mit dem Umzug nach Zug und den daraus resultierenden Konsequenzen für die iQ-Aktien.

Eine gute Bekannte hat ebenfalls eine mail-Anfrage an Herrn Schweitzer gerichtet und heute ( nach 3 Tagen ) eine Antwort erhalten.
Sie teilte mir den Inhalt sinngemäß mit und ich denke es ist ok wenn die Antworten hier allen zugänglich gemacht werden.

1. das im letzten AB angekündigte Aktionärstreffen soll Anfang Dezember stattfinden. Die jetzt in der Schweiz stattfindenden Treffen sind mit den Regularien der Gründung der schweizer Gesellschaft befasst.
Eine Einladung zum Treffen für "alle" wird wohl im November erfolgen.

2. zur Aktie. es wird keinen Split und auch keine Zusammenlegung von Aktien geben. Ändern wird sich die WKN.

3. man geht davon aus das es zum Jahreswechsel einen neuen AB geben wird.


hoffe das hilft dem einen oder anderen über die Unsicherheit hinweg....


James

:cool:
st,
für die letzten habe ich 34 bezahlt, für die vorletzten 44 cent.
ich kaufe nur teuer.:D
m.
danke james,
du bist zu lange dabei, dass du uns hier märchen erzähltst.
das mit dem split finde ich sehr interessant.:eek:
vielleicht antwortet mir der herr braun ja auch noch mal.
gruß medusah.
@ JamesBraun ,

nächster AB im Dezember, wohin der Kurs wohl bis dahin gefallen ist ? :confused:

Jeden Tag ca. 1 cent runter, da können wir bis Dezember dem Käufer unser Aktien noch Geld geben :D

Bye Hansi ...ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!
...und drückt mal den Opel-Mitarbeitern die Daumen, da ist bestimmt auch der ein oder andere IQ-Power Aktionär dabei.
@crazy
du solltest das angebot von skontro annehmen und im dezember das 5 fache zurückkaufen.:laugh:
m.
crazy,
wenn du deine loswerden willst, ich würde sie nehmen, ohne das du mir Geld dazugibst.... ;)
aber überlegs dir lieber nochmal, denn der AB wird nicht die einzige PR sein die wir dieses Jahr noch erwarten dürfen. ich erinnere nur an die Details zur Verbreiterung der Lieferantenbasis, die im Laufe diesen Jahres bekanntgegeben werden sollen, lt. letztem AB.

medusah,
ich hasse Märchenerzähler in diesem Zusammenhang.


James
sorry james,
ich wollte dich nicht beleidigen.
du wirst mir aber recht geben, das in anderen boards direkt nach einer offiziellen quelle gefragt würde.
. was glaubst du wieviel der ganzen boardteilnehmer bekannte haben die in den firmen arbeiten usw.
dass ich mich für deine infos bedanke, zeigt doch, dass ich dir da glaube.
gruß medusah
alles ok, medusah. ich bin nicht beleidigt.

wer es nicht glaubt, sollte selbst seine Fragen stellen.

wenn du Antwort auf deine mail erhälst, kannst du uns ja auch sinngemäß ins Bild setzen.

:)
#3472 von medusah ,

bei diesem Kurs wäre ein verdreifung auch jetzt schon drin, allerdings habe ich keine Lust meine täglichen Verluste noch weiter ansteigen zu lassen.

@JamesBraun,

wenn doch nur endlich mal eine Meldung über die verbreiterte Lieferantenbasis käme. Wenn das vor 4 Monaten schon so sicher war, das es im letzten AB genannt wurde, dann müßten doch die Verträge auch langsam mal unterschrieben sein und die Meldung könnte raus.
Das gleiche gilt natürlich für das Aktionärstreffen. Will IQ Power 1 Woche vorher den Termin bekannt geben?
Es gibt Leute, die können nicht mal ebend von heute auf morgen Urlaub nehmen.

Bye Hansi
@all ,
habe gerade tatsächlich eine antwort von herrn braun erhalten (3 tage) und darf laut einem disclaimer die mail nicht kopieren und veröffentlichen.
aber soviel darf ich sicher sagen.
wir brauchen bei einem akientausch nichts zu tun, es wird sich nur die wkn ändern, genau wie james es geschrieben hat.
wenn es dann so kommt.
gruß medusah
@crazy,
james hat geschrieben, dass der termin im nov. bekanntgegeben wird.
nicht das es noch im nov. stattfindet.
gruß m.
BUUH! Bitte schnell in Panik verfallen! Dramatischer Kurssturz :cry:
15 % in fünf Minuten! Schock, zitter, flenn, grein!
:cry: :cry: :cry:

Was ist passiert?
17:51:30 18650 0,388
17:56:41 18000 0,332
Durchschnittskurs = 0,36 Dollar = 0,29 € :rolleyes:
Da hat ein Makler mal richtig abgezockt: 18 000 Stück mal 0,056 Dollar = 1 Grand :lick:

Manni
Ist Herr Schweizer nicht mehr zuständig für die IR?:eek:

...


--------------------------------------------------------------------------------
Hier ein wie ich finde interessanter Text über eine neue Technik:

2. Neues Material wandelt thermische Energie sehr effizient in
elektrische Energie um

Die vom Automotor produzierte Wärme muss künftig vielleicht nicht
mehr ungenutzt verpuffen. Amerikanische Forscher haben ein Material
entwickelt, mit dem Wärmeenergie effektiver in elektrischen Strom
umgewandelt werden kann als je zuvor. Die gewonnene Elektrizität
könnte sogar den gesamten Strombedarf eines Autos decken, hoffen
Mercouri Kanatzidis von der Staatsuniversität Michigan in East
Lansing und seine Kollegen. Das berichtet das britische
Wissenschaftsmagazin New Scientist (Ausgabe vom 4. Sep., S. 34).

Die Idee, mit einer Temperaturdifferenz elektrische Energie zu
gewinnen, ist nicht neu. Bisherige Verfahren zur Nutzung thermo-
elektrischer Energie waren jedoch sehr ineffektiv. Das Problem
besteht darin, dass herkömmliche stromleitende Materialien auch
Hitze weiterleiten. Dadurch schwindet der Temperaturunterschied
und es kann kein Strom mehr erzeugt werden.

Spezielle so genannte thermoelektrische Materialien leiten zwar
Elektronen, also Strom, haben jedoch eine deutlich geringere
Wärmeleitfähigkeit. Das von Kanatzidis und seinem Team entwickelte
Material aus Antimon, Blei, Silber und Tellur setzt bei einer
Temperaturdifferenz von 600 Grad Celsius etwa 18 Prozent der
Wärmeenergie in Elektrizität um. Das sei eine hervorragende Quote,
sagt Kanatzidis.

Im Gegensatz zu herkömmlichen thermoelektrischen Materialien,
die in einem komplexen Sandwichverfahren zusammengesetzt werden,
ist das von Kanatzidis und seinen Kollegen entwickelte Gemisch
zudem leicht herzustellen. In der Legierung bilden Silber und
Antimon winzige Inseln in einem Meer, das hauptsächlich aus Blei
und Tellur besteht. An diesen Nanostrukturen werden die für die
Wärmeleitung zuständigen Phononen gestreut, Elektronen jedoch
nicht, vermuten die Forscher. Thermoelektrische Materialien
können in vielen Bereichen Anwendung finden. So ließen sich etwa
Temperaturdifferenzen in Schiffsturbinen oder Kraftwerken für die
Stromgewinnung nutzen.

Links zum Artikel:
Staatsuniversität Michigan: http://www.msu.edu/
New Scientist: http://www.newscientist.com/

Aus dem Newsletter von Batronix
@manni
da siehst du es, die mm sind alles schweine, egal ob in amiland oder ffm. :laugh::mad::cry:
@alle
das sich vor dem termin in vancouver nicht mehr viel tut ist doch klar.
der ganze krempel muss doch auch ordentlich vorbereitet werden.
genauso wie das meeting in zug.
danach bekommen wir auch wieder was zu hören.

solange müssen wir uns einfach gedulden.

aber was kommt dann ???:eek::eek::eek:

oder so
st
Was kommt dann?

Nach dem Gedulden 2001, 2002, 2003, 2004
kommt das Gedulden 2005, 2006, 2007.

Immerhin ist das Geld dann nicht fort;
es hat nur ein anderer.

:D
also wenn paule2 wieder schreibt, muss ich antworten ... liebster paule, in 2001 hast du schon über iQ gelästert, in 2002, in 2003, und jetzt wieder .. wann gibst du es endlich auf du ewig gestriger, du ignorant, du ... was auch immer :p --- wenn ich meine shares ncht in den vk stelle, dann hat die auch kein anderer mein geld du schlaumeier :p:p:p

ansonsten ... meine aufforderung an iQ - wann geben sie endlich den baubeginn in hof bekannt? --- wann geben sie endlich ihre kunden bekannt --- wann geben sie endlich bekannt, das sie die notwendige finanzierung erreicht haben --- wann informieren sie die deutsch sprachigen investoren entsprechend über ihr engagement in deutsch??? --- usw. ...
ach ja liebe iQler,... eure web-site könntet ihr auch mal wieder aktualisieren, das würde seriös wirken :rolleyes:

stay ... what ever ... :confused:
Hi,

entspannt euch alle und freut euch lieber
auf leckere Einkaufskurse die nächsten Monate..

eine erste Kaufaktion zwischen 0,23 und 0,26 Euro..
zweiter Zielkorridor 0,18 bis 0,23 Euro..

dann können die Jahre 2005 und 2006 kommen, wir sind
gerüstet..

schönes Wochenende..

KX
KingsX,

Du wirst sowieso nicht kaufen, egal wo der Kurs ist. Bei 22 wollste für 18, nach den Anstieg auf über 30 wollste für 28 und jetzt bei 28 für 26.
@Neonjaeger ,

KingsX hat bestimmt eine Order stehen und sobald der Kurs fast erreicht ist wird runtergezogen.

Ist hallt schwieriger bei 20 cent im Abwärtztrend zu kaufen als bei 40 cent im Aufwärtztrend.

Bye Hansi
Langsam bekomm ich auch das Gefühl, daß dieser Vogel nie fliegen wird.
Ewig werden wir uns auch nicht mehr gedulden müssen, das wird bei den PP`s, die bei immer niedrigeren Kursen durchgeführt werden müssen, doch sehr klar.

Entweder kommen die erwarteten Meldungen und der Investor, oder der Kurs geht 2005 so tief, dass PP`s nicht mehr machbar sind.

Ich denke, 2005 bringt definitiv die Entscheidung:
Hop oder Top.

In der Hoffnung auf Top :)
DT
@alle
jetzt haben wir so lange gewartet, da können wir uns auch noch bis mitte november gedulden.
denkt dran der weg nach oben ist offen.

nach unten nur noch 0,28 cent. :laugh::laugh::laugh:

also ist doch die chance viel größer als das risiko.
;););)

oder so
st
Und dich KingX, kann ich gar nicht mehr verstehen: Immer das gleiche Geleier von leckeren Einkaufskursen. Kauf dir doch einfach mal die Zahl, die du für notwendig erachtest.

Gelegenheit war genug, eine Menge shares für wenig € zu erstehen. Du bist ein Taschengeldfuzzi :laugh:, das ist meine einzige Erklärung.
Reg dich nicht auf über KingsX. Das geht schon seit Jahren so. Zwischendurch empfiehlt er dann noch eine seiner anderen Investements. Bin ganz der Ansicht von Crazy.
Einfach nicht beachten.
Obwohl man sich in der Vergangenheit nur irren konnte, was Prognosen angeht, lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster und wage zu behaupten, dass die Durchfinanzierung noch dieses Jahr vollzogen wird - vermutlich im Dezember. Denn bis dahin dürften die Einnahmen aus dem letzten PP wieder aufgebraucht sein und nur mit richtig Geld in der Hand wird es iQ Power möglich sein, voll durchzustarten, um die gesetzten Ziele in vernünftiger Zeit zu erreichen. Wie schon früher offiziell verkündet wurde, ist für die Einführung der Produkte eine deutliche Erhöhung der Ausgaben erforderlich, z.B. für Vorleistungen in der Produktion, Marketing, Investitionen in Maschinen und Anlagen (Stichwort: Hof). Dieses wird keinesfalls durch eine weitere kleine Finanzierungsrunde zu erreichen sein. Deshalb ist die Durchfinanzierung für mich der wichtigste Meilenstein in nächster Zeit.

Gemütliches Wochenende
@ McRobby ,

die Durchfinanzierung kann nur durchgeführt werden, wenn die benötigten Gelder berrechenbar sind oder anders gesagt, solange man nicht weis, wann der erste Vertrag Einnahmen bringt, solange lange ist eine Durchfinanzierung nicht durchführbar.
Du hast also mit Deiner Aussage, das ist der wichtigste Meilenstein vollkommen Recht.

Bye Hansi
liebster paule, in 2001 hast du schon über iQ gelästert, in 2002, in 2003, und jetzt wieder .. wann gibst du es endlich auf du ewig gestriger, du ignorant, du

liebster ulgo, du hast also 2001 mit IQ Kohle versenkt,
in 2002, in 2003 und 2004 versenkst sie jetzt wieder.

Wann gibst du endlich auf, du ewig Aktueller, du Erleuchteter, du?

:laugh:
@Ulgo,

wann gibst Du endlich auf uns am vernichten unserer Kohle hindern zu wollen?

Verbrenn Du Dein Geld mit anderen Aktien oder vermehr es von mir auch aus mit anderen Aktien, wir wollen Deine Deine Ratschläge nicht!

Bye Hansi
@CrazyBroker,

als Dauerpusher, der andere dazu verleiten wollte, daß sie ihre Kohle in ein Faß ohne Boden werfen, warst du in den letzten Jahren an vorderster Front.

Hast du etwa damit aufgegeben?

:laugh:
@all
schaut euch mal die paladin an. sie wird frühestens 2006 uran fördern und dümpelte 6 jahre zwischen 17 und einem cent. hat jetzt mal eben paar tausend% gut gemacht.
der gewinn bei diesen (start up) unternehmen liegt nicht darin vor einer korrektur noch aufzuspringen, sondern schon drin zu sein, wenn es losgeht.
natürlich wird man in der wartezeit gern mal aufgezogen und verarscht. doch wird der große wurf nur so gelingen können. auch mit einem stop buy binde ich mein geld und kann damit anderweitig kein geld verdienen.
sicher ist der kurs zur zeit scheiße, auch gemessen an dem fortschritt im vergleich zum jahre 2000.
werde dennoch nicht in paladin umschichten.
einmal möchte ich bei so einem ding in der ersten reihe sitzen, auch wenn wir die 22 cent zum 3. mal sehen.
niemand muss in einer firma investiert sein das entscheidet jeder selber.
aber in diesem board tauschen sich normalerweise investierte aus, wobei konstruktive kritik immer erwünscht ist.
so schlecht die stimmung z.z. hier im board ist, so euphorisch wird sie wieder wenn es mal 20% nach oben geht.
gemessen an anderen dubiosen und verlogenen otc fimen, denke ich wird bei iq hart gearbeitet. wenn ich mir überlege mit welchen widerständen diese kleine firma zu kämpfen hat. so typen wie ein haffa hätte die firma schon 10 mal pleite gemacht und hätte noch mehr millionen auf seinem konto.
ich pusche sicher nicht, aber ich bleibe dabei, weil mich das management von anfang an imponiert hat.
auch wenn mich ihre pr- arbeit wirklich nicht begeistert.
schönen sonntag noch und vielleicht mal eine neue erfreuliche woche.
gruß medusah
#3496,

sollte natürlich @paule2 heißen.

@paule2,

ich habe noch nie jemand beeinflußt und habe das auch nie beabsichtigt.
Meine Postings sind sicherlich in letzter Zeit etwas stimmungsabhängig, was meine Meinung zur Technik von IQ-Power angeht, da hat sich nicht geändert.
Die QMagiq gefällt und ich will sie seit Jahren haben, kriege ich aber nicht.

Das mir der Kursverlauf mächtig auf die Nerven geht und vor allem Leute wie Du und KingsX, die gefallen daran finden den Kurs runter zu reden, das ist bei meiner Investitionsdauer wohl verständlich.
Ich gehöre schließlich zu der alten Riege, die den 4€ Kurs als Aktionäre erlebt haben und naja, wo wir sind sehen wir ja alle.

Ich habe jedenfalls zu keiner Zeit irgend jemanden gesagt, Du mußt jetzt kaufen oder Du mußt verkaufen.

Bye Hansi
@crazy.
blasenkurse zählen nichts:
commerce one
broadvision
metabox
verticalnet
ariba
p&t
ballard power
worldcom
astropower

genug?

gruß m.
ps. niemals auf vergangene kurse schauen.
# 3498 von medusah
das nenne ich mal ein klare Strategie
der Weg zum Erfolg ist mit IQPR recht steinig - aber dafür ist es der Weg zum Erfolg...

everl
Ja, noch haben wir nicht in`s Klo gegriffen.
Aber offen steht der Deckel schon! :laugh:

Mann Strikerlein, das war aber wieder einer... :rolleyes:
@all

Es gibt nun einen Handelsregistereintrag in Zug.
Dürfte sich um unser Baby handeln.

iQ Power Licensing AG

Zweck:
Erwerb, Verwaltung, Uebertragung, Verwertung und insbesondere die Lizenzierung von Immaterialgüterrechten

Adresse der Firma:
Metallstrasse 9
6304 Zug

Firma-ID-Nr.:
CH-170.3.027.679-3

Rechtsnatur:
Aktiengesellschaft

Eintragung:
07.10.2004

Grüsse aus dem Zugerland
@all

Zweck:
Erwerb, Verwaltung, Uebertragung, Verwertung und insbesondere die Lizenzierung von Immaterialgüterrechten, vorwiegend im Bereich von Systemlösungen, die in mobilen Anwendungen die Speicherung und das Management von Energie in der Autoindustrie und anderen Industrien ermöglichen; kann innerhalb der iQ-Gruppe Finanzierungen und Dienstleistungen tätigen, Tochtergesellschaften errichten, sich an anderen Unternehmen beteiligen sowie Grundstücke erwerben, veräussern und verwalten.

Im Handelsregisterteil des SHAB publizierte Meldungen der letzten 12 Monate:
SHAB: 199 13.10.2004 16 (2489910) Tagebuch: ZG 170/10280 07.10.2004

iQ Power Licensing AG, Sitz: Zug, CH-170.3.027.679-3, Domizil: Metallstrasse 9, 6304 Zug, Aktiengesellschaft (Neueintragung). Statutendatum 05.10.2004. Zweck: Erwerb, Verwaltung, Uebertragung, Verwertung und insbesondere die Lizenzierung von Immaterialgüterrechten, vorwiegend im Bereich von Systemlösungen, die in mobilen Anwendungen die Speicherung und das Management von Energie in der Autoindustrie und anderen Industrien ermöglichen; kann innerhalb der iQ-Gruppe Finanzierungen und Dienstleistungen tätigen, Tochtergesellschaften errichten, sich an anderen Unternehmen beteiligen sowie Grundstücke erwerben, veräussern und verwalten. Aktienkapital: CHF 100`000, Liberierung: CHF 100`000, 100 Namenaktien zu CHF 1`000. Qualifizierte Tatbestände: beabsichtigte Sachübernahme: Immaterialgüterrechte zum Preis von maximal CHF 3`100`003.00. Publikationsorgan: SHAB. Eingetragene Personen: DELOITTE & TOUCHE AG, in Zürich, Revisionsstelle; Wicki, Raymond, Heimat: Escholzmatt, in Bolligen, Mitglied mit Einzelunterschrift.

Die obenstehenden Informationen sind ohne Gewähr hinsichtlich Inhalt, Vollständigkeit und Aktualität und haben keinerlei Rechtswirkung. Verbindlich sind einzig der vom zuständigen Handelsregisteramt ausgestellte, beglaubigte Registerauszug und der gedruckte Publikationstext im Schweizerischen Handelsamtsblatt (SHAB). Zum Inhalt des zentralen Firmenindexes konsultieren Sie die Angaben in der
@Tabulator: Danke für die Info!

Die Licensing AG ist nach den Ankündigungen eine Tocher "unserer" Haupt-AG, daher die gerade 100 Namensaktien á 1000 Franken (an Stelle der zig Millionen zu 3 Rappen).
Schwieriger ist die Interpretation der weiteren Punkte: Natürlich kann eine Lincensing AG Lizenzrechte nur vergeben, wenn sie über dieselben verfügt. Also muss die Mutter-AG diese Rechte (ganz oder teilweise?) auf die Tochter übertragen. Für die Übernahme der Rechte wird ein Maximalbetrag von 3 100 000 003 Franken genannt.

Ich sehe da eine sehr weit nach vorne geplante Strategie, in der große Altaktionäre / Gründer und ein möglicher großer Investor (oder eine Investorengruppe) versuchen, ihre jeweiligen Positionen abzustecken. Eines ist klar: Für wen auch immer unter welchen Bedingungen Aktien der Licensing AG zu haben sein werden, wir sind es nicht.
Solange die Licensing AG 100%ige Tochter der Technology AG ist (d.h., solange "unsere" AG 100 % der Aktien der Tocher hält) ist alles klar. Doch macht man dafür eine AG auf?
Wenn jemand mit dem Baren, Schönen, Guten in die Licensing AG investiert (x% der Aktien kauft), kann die Licensing AG dieses Bare der Mutter überweisen - im Gegenzug ist die Mutter nicht mehr alleinige Eignerin der Technologie.

Hier im Board sind wiederholt Modellrechnungen für mögliche Lizenzeinnahmen als Basis für einen zukünftig möglichen Aktienkurs gebracht worden. In solche Modellrechnungen (Kurs ... Euronen) kommt mit der Licensing AG eine neuer wichtiger und unbekannter Faktor dazu.

Schaumermoj
Manni
Manni, muss der Betrag nicht folgendermassen lauten:
3.100.003,-- CHF
Du sprichst hier vom Tausendfachen.
Oder?
:confused:
Der Handel ist mal wieder komplett eingeschlafen, ob Skonto gleich zur Belebung das Bid bedient?

Bye Hansi ...hoffentlich ist das Jahr 2005 nicht so spannend
.



moin


Börsenman schrieb vor Jahren : An Dynamik verloren hat unsere Mai-Empfehlung iQ Power (WKN:924110). Das Unternehmen hatte auf der IAA die erste chip-gesteuerte Autobatterie vorgestellt und verhandelt jetzt mit Autoherstellern über Lieferverträge. Erst wenn die unterschrieben sind, geht’s auch beim Kurs weiter.

haben die damals schon geahnt daß die maggi 100 nie auf den markt kommen wird ?

jedenfalls,wer damals raus ist,dem blieben immense verluste erspart.

ausser neuen aktien haben die luschen nähmlich bis dato nada verkauft!


hängt sie höher!


Rb.




.
@McRobby
Sorry, du hast völlig Recht! Rund 3 Mio - darum geht es.

@all
Hat mal jemand eine optimistische Interpretation zur Konstruktion einer Tochter iQ Power Licensing AG?

Manni
@Ramschbus

Du begleitest uns doch schon so lange und hast doch nicht mitbekommen, dass immerhin dieses Ding

verkauft wurde.
IQ POWER TECH (OTC BB: IQPR.OB) Delayed quote data by Reuters Edit
Last Trade: 0.40
Trade Time: 9:32AM ET
Change: Up 0.068 (20.48%)
Prev Close: 0.332
Open: 0.40
Bid: 0.33 x 5000
Ask: 0.40 x 5000
1y Target Est: N/A




here we go again !!!!
puuuh, dachte schon, ich müßte heute abend allein im whirlpool die mios verjubeln ...
bei 1000 Teilen die da zu 0,40 $ ueber den Tresen gegangen sind, gibts keinen Grund euphorisch zu werden.....

dieses Konstrukt mit der Licensing AG birgt doch einiges an Unwaegbarkeiten fuer uns.....
wichtig waere zu wissen, wer die 100 Aktien dieser unserer Tochter haelt und in Zukunft halten wird.

James
@jernsk!
<here we go again!!!>
Schön, dass jemand 1000 Aktien zu 0,40 US Dollar (= 0,32 €) aus dem ask gekauft hat. Aber, wie schon James bemerkt hat, ist das herzlich dünn. Häng drei Nuller dran und dann geht was.

@james
Wie es angekündigt wurde ist die iQP Licensing AG 100%ige Tochter der iQP Technology AG. Ich sehe das mit dem zu erwartenden Rechtetransfer zwar mit einigem Stirnrunzeln, aber da ich keine Luftschlösser aus Lizenzeinnahmen gebaut habe, können sie auch nicht einstürzen.

Das Investment geht auf oder nicht - eins von dene drei. :D
Manni
@Manni
wenn die Tochter eine 100% Tochter bleibt, ist das schon nachvollziehbar. Die Gewinne die man mit dem licensing machen wird, kommen dann der iQ GRUPPE bilanziell zu gute.
und die engineering-Mutter hat Einnahmen aus dem Rechteverkauf, welche wiederum in F&E investiert werden koennten...

man darf gespannt sein, welchen Hasen der Herr Dr. W. da aus dem Hut zaubert....

James
:laugh: Herzliche Urlaubsgrüße an Alle.

Die Aktion mit der Licensing AG scheint mir ein cleverer Schachzug, wenn man die Mutter irgendwann über die Klinge springen lassen wollte.

@ulgo: Ich kann mich noch an letztes Jahr gut erinnern, als man mich als Basher etc. beschimpfte, nur, weil ich an Hof und eine "Durchfinanzierung innerhalb eines Jahres nicht glauben wollte. Wo stehen wir jetzt ?
@ecco
wie immer etwas voreilig.
wenn die Mutter ueber die Klinge gehen sollte, gaebs bald nix mehr zu lizensieren. oder watt... ;)

das Jahr ist noch nicht um. kommt Zeit kommt Durchmarsch.

marsch marsch

James
Die Aktion mit der Licensing AG scheint mir ein cleverer Schachzug, wenn man die Mutter irgendwann über die Klinge springen lassen wollte.

so kann mans sehen...oder auch so:

Man möchte die Verantwortung bzgl mögl. Patentstreitigkeiten oder was auch immer (Prozessrisiken u.ä.) auf die Tochter abwälzen.
Risiko ist bei der Tochter, und die Mutter steht sauber da...
In solch einem Falle kann z.B. die Tochter abgestossen werden.
Wenn sie 100% bei der Mutter bleibt ist auch alles klar.
(Etwas anderes braucht aber eine breite Zustimmung;))

Nur die Bewertung der Mutter kann zeitlich stark variieren,
wir kennen das ja von U.-Beteiligungen, die oft erst spät fair bewertet werden.


Oder man möchte etwas mehr Ordnung im System haben etc. etc.!

Nein hier wird nicht abgezockt, das hätte man schon vor Jahren tun können, aber irgendwie sind die nicht tot zu kriegen lieber EcCo:D



Man kann daraus sehen was man will - das liegt immer im Auge des Betrachters.:eek:
Fragt sich nur, wem man mehr vertraut sollte...!:rolleyes:
hallo
vielleicht ist es einfach so:

Licensing in Zug (Ausgaben bescheiden, ein bißchen Porto und Telefon, dadurch hoher Gewinn)...man will ja nicht mehr Steuern abliefern als notwendig

Forschung+Entwicklung in Deutschland ....man schafft ein paar Arbeitsplätze in der Heimat

Produktion in Billigland ....man hat nix zu verschenken

Holding in Zug .... Begründung siehe oben

everl
Ergänzung: zwar wird auch in Hof produziert werden - aber nicht die hohen Stückzahlen
@McRipley, everl
Danke für die ersten optimistischen Interpretationen zur IQP Licensing AG.

@EcCo
Danke auch für deine Sichtweise - obwohl ich dein worst case scenario als wenig wahrscheinlich ansehe.

@all
Wer sind denn naheliegende Aktionäre der iQP Lincensing AG, sollte die Mammi iQP Technology die eine oder andere der hundert 1000-Franken Namensaktien der Tochter verkaufen?
● die Firmengründer: Bisher haben die außer einem (nicht ärmlichen) Gehalt und zahlreichen Optionen (die noch unter Wasser sind) relativ wenig für ihren innovativen Input heraus bekommen. Die bisherige Konstruktion (Übertragung der Patentrechte gegen zukünftige Zahlung aus zukünftigen Gewinnen) könnte für die ursprünglichen Erfinder recht attraktiv in eine direkte Beteiligung an der Tocher gewandelt werden...
● Yamar: Die DC-Bus Technologie wurde bisher als einer der Ecksteine in der sicheren Energieversorgung gehandelt, daher auch die Beteiligung von Yamar bei PEIT/SPARC. Der Erwerb der Yamar-Rechte durch iQP Licensing könnte ja über die Ausgabe von iQP Licensing Aktien erfolgen. Klingt irgendwie extrem verlockend...
● ein strategischer Investor (den ich aber viel lieber im Bett mit der Mammi als der Tochter sehen würde...)

Wenn die Tochter für gelegentliche Kaviarhappen und Champagner zuständig ist, die Mutter aber für solide, zuverlässige, nahrhafte und wohlschmeckende Hausmannskost, dann kann ich gut mit der Aufgabenteilung leben.

Manni
Gibt es eine Möglichkeit, dass die Tochter zur Mutter werden kann?
HOLDING GESELLSCHAFTEN

Das Wort kommt aus der englischen Sprache "to hold" dass bedeutet in diesem Fall "innehaben". Die Holding Gesellschaften werden tatsächlich mit dem Ziel gegründet, Quoten von anderen einheimischen oder ausländischen Gesellschaften zu besitzen.

Mit dem Ausdruck Holding versteht man all jene Gesellschaften die für den Hauptzweck das dauerhafte Management von Investitionen zu anderen Unternehmen haben. Mit Unterschied zu den anderen Schweizerkantonen, verlangt der Kanon Zug nicht, dass die Holding Gesellschaften als reine Beteiligungsgesellschaften gegründet werden. Es genügt dass die Tätigkeiten in der Mehrheit aus Beteiligungen und vom Gewinn der vorwiegend aus den Ertragseinkommen besteht.

ANDERE VORTEILE VON DEN HOLDING GESELLSCHAFTEN

Die höhere Elastizität im Gebrauch des Geldes. Eine Holding kann in der Tat zum Geldschrank einer Gesellschaft werden. Wie in der kommunizierenden Röhrentheorie, den Geldüberfluss von den Gesellschaften kann zugunsten anderer Gesellschaften mit einer Umtauschtechnik von Holdingsbetriebsführung mit steuerlichem Vorteilsregime gebraucht werden.

Der Kanton Zug bietet eine gute Regierungsunterstützung und gute Verwaltungsinfrastrukturen an. Viele berühmte Gesellschaften haben Ihren Hauptsitz in Zug, die den Kanton Zug bevorzugen wegen dem niedrigen Steuersatz und das vorteilhafte Geschäftklima.

Die Holding und die domizilierten Gesellschaften (werden auch Sitzgesellschaften genannt) bekommen dauerhafte Steuerbefreiung von allen Kantons- und Gemeindesteuern, es muss nur der Reingewinn versteuert werden. Die Steuer bewegt sich um 0,24%. Eine Gesellschaft mit CHF 100`000.-- Reinvermögen zahlt ungefähr CHF 240 im Jahr an Kantons- und Gemeindesteuern.

Im Bundesdurchschnitt, sind die Holding und die domizilierte Gesellschaften den anderen gleichgestellt und zahlen 8,5% vom Gewinn, während es auf das Vermögen keine Steuer gibt.

Um solche Vorteile zu bekommen, muss eine Holding oder eine domizilierte Gesellschaft seine Tätigkeiten ausserhalb der Schweiz durchführen.


Die reinen Holding Gesellschaften zahlen nur 0,75 auf Tausend, gerechnet auf das Aktienkapital (unter Aktienkapital versteht man das in die Handelskammer eingeschriebene Aktienkapital).

Was die internationalen Verhältnisse betrifft, haben die Holding Gesellschaften das Recht, die ausländischen Quellensteuern zurück zu fordern auf der Grundlage des Staatsvertrages, um eine doppelte Besteuerung durch Zinsen und Dividenden zu begrenzen und auf andere Einnahmen, wo sie als Profite aufgeführt sind.

Wir können eine neue Holding für Sie in ungefähr einer Woche gründen, für ein sehr vernünftiges Honorar. Falls Sie weiteren Beistand brauchen, zum Beispiel was Schweizer Direktoren, Unternehmens- oder Steuerberater, Immobiliendienste, Wohnerlaubnis anbelangt, sind wir Ihnen gerne behilflich, ihnen die besten Fachleute zu vermitteln.
@ ManfredG
dass man sich mit der Licensing AG so beeilt, scheint ein Indiz zu sein, dass auf diesem Sektor - nach Ansicht des Managements - bald etwas zu erwarten ist

weil der Vorstand bisher die Realisierungs-Schwierigkeiten der hochfliegenden Pläne schon ein paar Mal unterschätzt hat, ist dieser Optimismus aber keine 100%ige Garantie, das es wirklich bald klappt

alles in allem scheint mir (bei aller gebotenen Skepsis), dass man sich in kleinen Schritten dem "Markteintritt" nähert....und der Hinweis, dass große Investoren ihr Engagement von einer Sitzverlegung nach Europa abhängig machten, stimmt mich optimistisch für die Durchfinanzierung

everl
@Tabulator
Eine Übernahme der Mutter durch die Tochter hat IQP bereits hinter sich, nämlich die `reverse acquisition` bei der Gründung der AG in Vancouver. Eine Wiederholung des Manövers macht für mich absolut keinen Sinn, und ist auch erkennbar nicht geplant (schau dir mal die Stückelung der Aktien von Mutter und Tochter an...)
Im Zuge der "Swiss continuation" kommt ja Anfang November auch die Mutter nach Zug, mit all den von dir geschilderten steuerlichen Vorteilen.

Manni

der im Moment lieber sündhaft hohe deutsche Steuern auf einen fetten Gewinn verdauen würde als das Zittern, ob denn die Gewinnzone jemals erreicht wird...
(Hinter dem break even ändere ich dann meine Meinung sofort!) :D
20k zu 27, jetzt muss es schon wieder 50% nach oben gehen, damit wir die 40 erreichen!
@ fan

solange Lizenzvergabe, Durchfinanzierung, Produktionsbereitschaft und erster Auftrag noch reine Zukunftshoffnungen sind, wird sich am urs nicht viel ändern

wenn die News da sind, wird es wahrscheinlich auf 40% nicht ankommen

einige bis mehrere Wochen Geduld müssen wir halt noch aufbringen, wie schon seit zwei Jahren ;)

everl
@alle

Die Lizenzierungs AG ist eine 100 % Tochter der IQ Power AG. Die Aktien befinden sich im Besitz der Mutter.
Es gibt kleine Ausnahmen, die aber mit dem schweizerischen Aktiengesetz zusammenhängen.

Der Vorstand von iQ sagt schon immer, daß erst gemeldet wird, wenn alles unter Dach und Fach ist. Selbst eine Unterschrift bedeuted u.U. noch nichts, wenn z.B. die dazugehörenden Geldeingänge fehlen. ( nur eine Bespiel )

So ein Umzug und eine komplette Strukturänderung kostet Zeit und Kraft. macht man aber nur wenn es auch Sinn macht. Also, abwarten und Tee trinken.

Hossa :D:cool:
@CrazyBroker
Du meinen? i.s.a.d.S! (= Ich stehe auf dem Schlauch)

Manni
@alle



ob das Ding ne Batterie brauch ?????

fly MagiQ fly .......up up to the sky !!!

http://www.auto-motor-und-sport.de/d/69484

Hossa :D:cool:
@all:
D.m.G.:
...heißt: Du meine Güte !
T.G.heißt: Trick u.Betrug od. tolle Beiträge ?
Unterhaltet Euch nur weiterhin in Buchstabensprache,
manch einer versteht`s ja doch oder ?
sugi :confused:
Die Chancen stehen gut noch diesen Monat ein neues ATL zu generieren.

Womit haben wir das verdient?

Bye Hansi
@all:
Aber wenn der Comp. eigenmächtig aus T.B. T.G. werden läßt,
versteht`s dann doch keiner ...
sug ;)
Hier mal was aus Der Süddeutschen:Fahrzeug-Technik

Ausbruch aus der Elektronik-Falle

Elektronik im Auto ist an sich etwas Schönes: Sie steuert den Motor, bringt den Fahrer mit dem Navigationssystem ans Ziel und hilft sogar, Unfälle zu verhindern. Das Problem: Sie arbeitet oft nicht wie vorgesehen.




Bei vielen Elektronik-Pannen sitzt der Fehler gar nicht mal so tief.
Foto: ZDK/dpa/gms


Elektronik-Macken nehmen einen immer größeren Anteil bei den Pannen-Ursachen ein. Hersteller und Zulieferer arbeiten verstärkt an Konzepten, dies zurückzuschrauben.

Wie groß das Ärgernis ist, hat Prof. Ferdinand Dudenhöffer vom Center Automotive Research (CAR) der Fachhochschule Gelsenkirchen untersucht - auf Basis der ADAC-Pannenstatistik.

Er nahm Aussetzer junger Modelle im Alter von drei bis fünf Jahren unter die Lupe. Bei ihnen haben Elektronik-Pannen einen Anteil von fast 60 Prozent. Der Anteil ist rasant gestiegen: 1999 wurden erst 50,5 Prozent der Pannen auf entsprechende Mängel zurückgeführt.

Zunehmend auch in der Werkstatt

Nicht nur bei der Panne unterwegs ist die Elektronik ein Thema. «Auch in den Werkstätten wächst der Anteil der Elektronik-Arbeiten in Hinblick auf Wartung und Reparatur», sagt Helmut Blümer, Sprecher des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in Bonn. Auch hier geht es vornehmlich um junge Autos.

Mit Elektro-Pannen ist nicht immer ein Schaden in einem wichtigen Steuergerät verbunden. «Bei 30 bis 40 Prozent handelt es sich um Probleme mit der Batterie», sagt Stephan Kraus vom Zulieferer Bosch in Stuttgart. Die Batterie komme wegen der Elektronik oft an ihre Leistungsgrenze.

Tücken in den Tiefen

Daneben gibt es Probleme, die wirklich in den Tiefen der Systeme stecken. Daher engagieren sich Hersteller und Zulieferer im Rahmen des Projekts Autosar (Automotive Open System Architecture) für die Entwicklung einer Standard-Systemarchitektur für Fahrzeuge - im Prinzip ein einheitliches Betriebssystem. Es soll vereinfachen, neue Technologien an diese Basis anzupassen.


Nicht mehr jede Spielerei

Außerdem wird künftig wohl nicht mehr jede mögliche Spielerei zum Einsatz kommen. Laut Kraus ist Elektronik zwar nicht mehr aus dem Auto wegzudenken. «Doch man muss sich fragen, was notwendig ist und was nicht.» Die Abgase könnten ohne Elektronik nie so gut gereinigt werden. Auch auf ABS, Airbags oder das Stabilitätssystem ESP will wohl niemand verzichten.

Dass es aber Verzichtbares gibt, hat unter anderem DaimlerChrysler erkannt. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben 2003 mehr als 600 Funktionen wieder entfernt, weil niemand sie brauchte. «Es gab einen Windabweiser am Schiebedach, dessen Anstellwinkel geschwindigkeitsabhängig verändert wurde», nennt Sprecherin Edith Meissner ein Beispiel. Und immer noch habe eine S-Klasse heute mehr Elektronik an Bord, als zur Mondlandung notwendig gewesen ist.

Zweijährige Sachmängelhaftung

Doch Autokäufer müssen nicht warten, bis die Hersteller alles ins Reine gebracht haben: So weist Jochen Hövekenmeier vom Automobilclub von Deutschland (AvD) in Frankfurt/Main auf die zweijährige Sachmängelhaftung hin. Wenn etwa eine Batterie wegen der Elektronik versagt, sei das ein Sachmangel. «Dann hat man Anspruch darauf, dass ein solcher Mangel beseitigt wird.» Wenn alle Werkstatt-Kunst nicht hilft, könnte am Ende ein Rückgängigmachen des Kaufs anstehen.

(
@all
:cool:

YAMAR lässt grüssen:D

Chrysler Group Brings Electronic Evolution to Mainstream Automotive Markets

AUBURN HILLS, Mich., Oct. 19 /PRNewswire-FirstCall/ -- The Chrysler Group
is redesigning its vehicle electrical systems from the ground up to give
customers more convenience and features.
"Designing the most sophisticated electrical system is a fair challenge,"
said Bill Mattingly, Vice President Electrical/Electronics Engineering Core,
Chrysler Group, "but it`s a much greater challenge to design and integrate a
high-tech system in mainstream sedans and SUVs at a cost/benefit ratio that`s
right for the customer."
Mattingly participated in a panel today at the Society of Automotive
Engineers (SAE) Convergence Conference at Cobo Hall in Detroit, Michigan. The
Convergence panel brought together the top electrical engineers from six of
the world`s major carmakers.
"In an environment where the only thing constant is change, we are
constantly faced with furthering the electrical capabilities in our vehicles
while minimizing cost and continuing to deliver stringent reliability," said
Mattingly. "Efforts to increase global electrical engineering standards,
supplier involvement and quality gains remain challenges we all face as an
industry."
The Chrysler Group continues to enhance its electrical communication
systems. In 2004, the company implemented a high-speed Controller Area
Network (CAN) bus system, CAN-C, for powertrain and chassis applications, and
a low-speed CAN-B for body applications. These changes enable systems to do
more calculations at a much higher rate, allow the use of smart sensors and
generally add flexibility and capability to a vehicle electrical system.
"The electrical system is asked to do more, and we continue to provide
more and more features in the car," said Mattingly. "At the same time we are
finding more efficient ways to accomplish this."
Numerous initiatives include consolidating features from separate modules
to create one group of systems rather than multiple separate systems. For
example, the Chrysler 300 and Dodge Magnum include a Cluster Compartment Node
(CCN) which combines the following major content:
* Door locking system
* Vehicle security
* Interior lighting control
* Audible warnings
* Exterior lighting control
* Graphic/text displays
* Indicators/warnings
* Gauges
* CAN-B messages
* Rear wiper/washer

Additionally, the Chrysler Group has adopted an aggressive Infotainment
strategy bringing customer-feature electronics predominantly into the vehicle.
Radio-based multi-media applications such as UConnect hands-free telephone
capability, Navigation, DVD, SIRIUS Satellite radio and MP3 are readily
available factory-installed options within select Chrysler, Jeep(R) and Dodge
vehicles.
"As vehicle electronics continue to grow with the needs of our customers,"
said Mattingly. "We continue to find smarter ways to meet those needs."

SOURCE Chrysler Group
Je länger... je wahrscheinlicher...

Was denn Strikerlein :confused:

Das sag ich nicht! :p
Dialog schafft Vertrauen.

Sie haben in uns investiert. Oder Sie beabsichtigen, dies zu tun. Diesem Vertrauen fühlen wir uns verpflichtet. Daher ist uns der Dialog mit Ihnen wichtig.

Unser gemeinsames Ziel ist Wachstum. Dazu müssen wir nicht nur technisch innovativer sein als andere, sondern auch schneller. Und das weltweit.

Eine weltweite Investorengemeinschaft sichert das Erreichen unserer ehrgeizigen Ziele. Deshalb werden die iQ-Aktien seit Juni 1999 an der Börse in den USA gehandelt. Und seit Juli 2000 auch an den Börsen in Berlin und Frankfurt.

Haben Sie Teil an unserem Erfolg.

:rolleyes::confused::rolleyes::confused::rolleyes::confused::rolleyes::confused::rolleyes::confused::rolleyes:
iQ Power - die spannende Fortsetzung des Weihnachtsmärchens
"Die unendliche Geschichte" mit P. Braun in der Hauptrolle
des Kämpfers gegen böse Konkurrenten, zaudernde Firmenbosse
und Zeitdiebe.
:laugh:
@ulgo
Ja, die Information an die inzwischen sehr dünnhäutigen Investoren lässt nach wie vor zu wünschen übrig...
... aber du gräbst nun wirklich die Erbsünde aus. :laugh::laugh::laugh:

Als sich die letzten PR-Aktionen und das SEC Filing fast überschlagen haben, haben wieder einige von dem ganz großen Durchbruch ganz schnell geträumt, und es geht halt wieder `nur` seinen regulären Gang.

Glücklicherweise macht IQP mehr als Tochter-AGs gründen und außerordentliche Generalversammlungen abhalten. Zum Beispiel müsste dieser Tage wieder ein SPARC Vierteljahrestreffen anstehen, oder?
(vgl. http://www.sparc-eu.net/news/sparc.php )

Manni
ps: Ich habe meine Teile zu 0,28 € bekommen - Glückwunsch an alle, die bei 0,27 € zugegrifen haben. Eine Lauerposition bei 0,26 € gibt es auch schon. Es kann halt nicht jeder im all time low kaufen...
nachdem jetzt fast 5 Stunden keiner mehr gepostet hat und die Umsätze an der Börse wieder immer geringer werden, passt der Titel des Threads überhaupt nicht mehr......

....vielleicht sollten wir nen neuen aufmachen mit dem Titel: "IQPR - tote Hose oder kommt der große Knall doch noch in diesem Leben?"....oder: "Stell dir vor, ich habe die beste Technologie, jeder braucht sie, aber keiner nimmt sie!"....oder: "IQPR - oder kennt deine Leidensfähigkeit eine Grenze"

meine scheint jedenfalls grenzenlos zu sein ;-)
Ich will euch echt nicht ärgern :rolleyes:, aber pack trotzdem mal einen Kingsxer aus:

Wenn sie bis Ende November auf 16 ct. stehen, werd ich definitiv kaufen.
Wahrscheinlich bekomme ich so schnell keine für den Preis, aber schaun wir mal.

Der dritte Titel ist gut. Zeugt von Humor.

Grüße
DT
Eine Börsenweisheit, die sehr gut zu unserem Baby passt:

Es ist möglich Geld- und zwar beträchtliche Summen-
an der Börse zu verdienen. Aber nicht durch Käufe und
Verkäufe, die man aufs Geratewohl startet. Die mächtigen
Gewinne gehen dem intelligenten, sorgfältigen und
geduldigen Investor zu. Kaufen Sie, wenn die Aktienpreise
tief sind, und geben Sie die Papiere nicht aus der Hand.
Eine große Schar von Menschen scheint diesen einfachen
Grundsatz nicht zu erfassen. Sie fürchten sich vor
Gelegenheitskäufen. Sie kaufen erst, wenn sie meinen,
jedes Risiko vermieden zu haben. Meistens kaufen sie zu
spät. (J. Paul Getty)

;)
hätte fast auf kostolani getippt.
in fra gibt es wohl noch was für 27, sonst hätte skontro auf 26 getaxt.
wieder mal talsole erreicht?
wollen wirs hoffen!
gruß m.
Das Zitat ist so gut, so treffend, dass ich es in einen anderen thread kopieren muss.
Danke und du hast hoffenlich nicht dagegen.
Gruß
Dt
@alle
bin gerade schoen in der sonne im sueden.
:cool:
habe 15 minuten meines urlaubes geopfert um mir alle beitraege durchzulesen.
:(
es steht der gleiche lustige bloedsinn drinn wie immer, ausser meinem.
:D
leute wartet ab, vor dem 05.11.04 passiert gar nix.
:eek:
und dann koennen wir nur hoffen, dass p.braun endlich kompetente unterstuetzung bekommt. von leuten die ehrliche und gute arbeit abliefern. sonst wird es 100% nie was.

also abwarten und ruhe bewahren.

denkt dran der wg nach unten ist begrenzt.

alles gute
oder so

st
bin auch nicht momemtan, momentan!

und brodelts noch:confused:

...und wie es brodelt:eek:

aber soundtrack hat recht, bis zum 5.11. tut sich nichts außer.....




.....brodel, brodel, brodel.....:D
mensch, scheiß außendienst:mad:

merke gerade,nach durchlesen der postings der letzten tage, daß ein neuer thread existiert.

muß ich mich da auch noch durchkämmen....


...komme z.zt. zu nix:mad:

aber andererseits läuft ja i.m. auch nichts weg;)
http://www.spiegel.de/spiegel/inhalt/0,1518,324751,00.html


Home > DER SPIEGEL > 44/2004




25. Oktober 2004 Druckversion | Versenden | Leserbrief


AUTOMOBILE

Schlamm im Stromtank

Erschlaffte Batterien sind mittlerweile die häufigste Pannenursache. Trotz immer anspruchsvollerer Bordelektrik wird der Strom mit Uralt-Technik gespeichert.



Mercedes-E-Klasse: Stromschwund trotz Windel
Die Stille eines am Straßenrand schlummernden Automobils kann trügerisch sein. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking vergleicht sie gern mit der Ruhe im Schlafraum eines Jungenpensionats: "Da muss nur einer einen Mucks machen, und schon wachen alle auf."

So verhalte es sich auch mit den Steuergeräten der modernen Bordelektronik. Die komplexen Teile schalten sich nicht sofort ab, wenn der Schlüssel gezogen ist, sondern schlummern im Stand-by-Modus, durchfahren interne Prüfläufe und wecken sich zuweilen gegenseitig. Dabei treten Stromstärken auf, die eine Autobatterie in wenigen Stunden entladen können.

Und das geschieht immer häufiger. Fast jede dritte Panne geht laut ADAC-Statistik inzwischen auf eine entleerte Batterie zurück (siehe Grafik). Die untersuchten Fahrzeuge waren drei bis fünf Jahre alt. Batterien sollten eigentlich länger halten.

Die Stromspeicher manch hochelektrifizierter Luxusgefährte sind heute jedoch schon nach wenigen Monaten schrottreif. BMW hatte bei der Siebener-Baureihe teilweise bereits vor dem Verkauf Ersatzbedarf. Nach wiederholten Vorführungen des "I-Drive"-Entertainments im Verkaufsraum waren die Batterien erledigt und nahmen keinen Strom mehr an.

Elektrochemisch ist das frühe Siechtum durchaus erklärbar: Es hat mit der "Art der Belastung" zu tun, sagt Helmut Schmaler, Elektronik-Fachmann beim ADAC. Früher sei die Batterie nur beim Anlassen stark gefordert und sonst auf einem gleichmäßig hohen, die Batterie schonenden Ladeniveau gehalten worden.

Die mit Stromverbrauchern überfrachteten Autos heutiger Bauart hingegen zwingen dem Stromtank eine "zyklische Belastung" (Schmaler) auf - ein fortlaufendes Wechselspiel von Lade- und Entladevorgängen. Genau dieses aber ist tödlicher Stress für handelsübliche Blei- Säure-Batterien: Die Säure bildet Schichten (oben Wasser, unten extrem konzentrierte Schwefelsäure), die Bleiplatten zersetzen sich, der Stromtank verschlammt und nimmt keine Ladung mehr auf.



DER SPIEGEL
Die Batteriehersteller, die über Jahrzehnte keine nennenswerten Neuerungen hervorbrachten, verspüren nun einen ungewohnten Innovationsdruck. Einen ersten Schritt macht die VB Autobatterie GmbH, ein Verbund aus Varta und Bosch: Sie bietet inzwischen unter dem Kürzel AGM einen Batterietyp an, in dem jede Bleiplatte von einem säuregetränkten Mikroglasvlies umgeben wird, wodurch sich die schädlichen Schichtungs- und Verschlammungsprozesse verzögern.

Mercedes stattete vom Start weg den Sportwagen SL und die Limousinen der E-Klasse mit solchen "Pampers-Batterien" aus. BMW - leidgeprüft - tauschte im vergangenen Herbst bei sämtlichen Modellen der aktuellen Siebener-Baureihe die alten Akkus gegen AGM-Batterien aus. Seither, beteuern beide Hersteller, habe sich die Situation erkennbar verbessert. Mercedes konstatiert eine Verdopplung der Lebensdauer. Laut BMW verträgt die AGM-Batterie gar die dreifache Zahl von Entlade- und Ladezyklen.

Praxiserfahrungen widersprechen jedoch dieser Bewertung. Nach einer internen Analyse blieben die Modelle der neuen E-Klasse im Jahr der Markteinführung bis zu dreimal häufiger liegen als Fahrzeuge anderer Baureihen. Hauptursache der Pannen waren entladene AGM-Batterien.

Trotz der Windeln plagt sich der Mercedes-Vertrieb noch immer mit dem pannenträchtigen Stromschwund an der E-Klasse. Bei einem großen Vertragshändler, der dem SPIEGEL Auskunft gab, mussten 25 Prozent aller in diesem Jahr verkauften Limousinen der E-Klasse wegen leerer Batterien in die Werkstatt geholt werden.

ADAC-Analysen sind noch nicht verfügbar, da Autos dieser Preisklasse in den ersten Jahren fast ausschließlich direkt von den Pannendiensten der Hersteller versorgt werden. Der Verbandsexperte Schmaler wagt deshalb noch keine Bewertung des neuen Batterietyps. Optimistisch schätzt er dagegen ein anderes Konzept ein, von dem es bisher jedoch nur Prototypen gibt.

Unter dem Namen "iQ Power" betreiben die ehemaligen Dasa-Ingenieure Peter Braun und Günther Bauer ein Entwicklungslabor in Chemnitz, wo sie unter anderem Forschungsprojekte für DaimlerChrysler durchführen. Dort schufen sie einen Hightech-Akku namens "iQ-Batterie".

In den Batteriekammern installierten sie seitliche Überlaufkanäle, die die Säure zirkulieren lassen, sobald das Fahrzeug in Bewegung ist. Das Problem der Schichtbildung werde damit dauerhaft gebannt und nicht nur verzögert wie bei der "Pampers"-Methode, versprechen die Konstrukteure. Zudem schützen Rundum-Isolierung und elektrische Heizung das Gerät vor allzu abrupten Temperaturschwankungen, unter denen Batterien generell sehr leiden. Ein Chip überwacht Temperatur und Ladeströme, steuert die Heizung und dokumentiert das gesamte Betriebsleben der Batterie.

In genormten Dauertests wiesen Bauer und Braun bereits enorme Standfestigkeiten nach und überließen dem ADAC auch schon Einzelstücke zur Erprobung. "Alle Testmuster", sagt ADAC-Experte Schmaler, "laufen hervorragend."

Weniger gut scheinen die Marktchancen des schlauen Stromspeichers zu sein. VB-Chefentwickler Gerolf Richter hält das iQ-Konzept für "technisch plausibel, aber zu aufwendig". Enormer Kostendruck laste auf der Branche. Da bleibe kein Spielraum für so komplexe Konstruktionen. Die Autokonzerne bezahlen für eine Batterie normaler Größe nur etwa 30 Euro.

CHRISTIAN WÜST


Zum letzten Satz: Wir werden ja sehen :laugh::laugh::laugh:
Echt zum Eumeln:

"VB-Chefentwickler Gerolf Richter hält das iQ-Konzept für " technisch plausibel, aber zu aufwendig""

Der kann ja nicht die Konkurrenz loben .... :laugh::laugh:

Der Artikel tut so richtig in der Seele gut!!!
Hört, hört:

ADAC-Analysen sind noch nicht verfügbar, da Autos dieser Preisklasse in den ersten Jahren fast ausschließlich direkt von den Pannendiensten der Hersteller versorgt werden. Der Verbandsexperte Schmaler wagt deshalb noch keine Bewertung des neuen Batterietyps. Optimistisch schätzt er dagegen ein anderes Konzept ein , von dem es bisher jedoch nur Prototypen gibt.

Unter dem Namen "iQ Power" betreiben die ehemaligen Dasa-Ingenieure Peter Braun und Günther Bauer ein Entwicklungslabor in Chemnitz, wo sie unter anderem Forschungsprojekte für DaimlerChrysler durchführen. Dort schufen sie einen Hightech-Akku namens " iQ-Batterie" .
und wieder 78000 heute aus dem ask gekauft.
habe nicht mitgezählt, aber diese woche müßten die 390000 aber langsam verkauft worden sein.
bisher wurde aber immer wieder für 26c nachgeschoben.
auch das wird bald ein ende haben.
m.
Und für alle IQ - Neulinge gleichnochmal eine m.E. ziemlich gute Analyse, wenn gleich schon etwas älteren Datums, so doch noch sehr aktuell (ca. 3 Wochen :D alt ;))

http://wirtschaftsblatt.at/express/express-28092004b.pdf

(Ich bitte um besondere Beachtung des Punktes "Marktpotential"!!!)

An alle "alten Hasen" hier bei IQ:
Verzeiht bitte meinen Überschwang, ich freue mich gerade einfach nur!!

Endlich mal Anerkennung .... dann auch noch im "Spiegel" .... und dann auch noch gleich der Experte vom ADAC ... der ja auch einfach nur nix sagen müßte .... und dann noch so positiv! .... einfach nur geil ....

Bessere unbezahlte und unbezahlbare Werbung für unsere kleine Company gibt`s doch garnicht!!

:cool:

regards

Diva
@ diva,
wo nimmst du die begeisterung für diesen bericht her?
ich lese den so:
da gibts ne kleine klitsche, die steht am anfang einer guten idee, ist aber unausgereift, zu kompliziert und auf jedenfall zu teuer.
also vergessen wir das gleich mal wieder.
jeder liest halt anders.:cry:
m.
"da gibts ne kleine klitsche, die steht am anfang einer guten idee, ist aber unausgereift, zu kompliziert und auf jedenfall zu teuer."

Wer sagt das denn??
Was soll denn der Chef-Entwickler von Varta und Bosch denn sonst so sagen???? Der ist doch seinen Job los und das bei Harz IV .... ;)

Natürlich sind wir erstmal teurer, dafür haben die Hersteller dann die Kosteneinsparungen, wenn sie nicht 25% aller Fahrzeuge wegen der Batterie zurück in die Werkstatt rufen müssen .... wohlgemerkt im Garantiezeitraum ....

"Mercedes stattete vom Start weg den Sportwagen SL und die Limousinen der E-Klasse mit solchen " Pampers-Batterien" aus." .... hätten sie mal lieber IQ genommen .... :rolleyes:, denn: "Mercedes konstatiert eine Verdopplung der Lebensdauer. .... Praxiserfahrungen widersprechen jedoch dieser Bewertung."

"Nach einer internen Analyse blieben die Modelle der neuen E-Klasse im Jahr der Markteinführung bis zu dreimal häufiger liegen als Fahrzeuge anderer Baureihen"

Was wollen wir mehr??

Was leistet IQ??:

"In genormten Dauertests wiesen Bauer und Braun bereits enorme Standfestigkeiten nach und überließen dem ADAC auch schon Einzelstücke zur Erprobung. " Alle Testmuster" , sagt ADAC-Experte Schmaler, " laufen hervorragend." "


Was wollen wir mehr ..... ausser evtl. noch steigende Kurse, Verträge, Umsatz und $$$$$ als Gewinn??

:lick:

Man kann alles schwarz sehen .... hier jedoch m.E. nicht sooo einfach


regards

Diva
" Alle Testmuster" , sagt ADAC-Experte Schmaler, " laufen hervorragend ." "


die laufen nicht nur :look: irgendwie

die laufen auch nicht nur einfach gut :D oder so ähnlich

neeeee!!!!

die Dinger laufen hervorragend ...

soll wohl meinen ein "bischen" besser als die anderen ... ;) ... und zwar ein bischen viiiiel besser ...

:cool::cool:
@diva
denke auch gern positiv.
halte und vermehre iq-aktien schon im 5. jahr. so langsam geht mir aber die ignoranz, die verniedlichte (verlogene)berichterstattung und die ständigen kaufkurse auf den sack.
so langsam müssen mal ein paar erfolgsmeldungen her, ich lebe schließlich nicht ewig.
viele grüße von einem der langsam einen dicken hals hat.
m.
@DIVA

lass dich nicht unterkriegen,
schreie oder schreibe es in die Welt hinaus, vielleicht hört es ja jemand !!:D:cool:

Hossa :cool::D
@Medusah,

wir, meine family und ich, haben auch einige 10k zu höheren Kursen einstehen ...

gerade deshalb ist es doch klasse mal eine kompetente Verifikation von Dritter Seite zu bekommen.

Wie an anderer Stelle bereits hier schon festgestellt: Der ADAC Experte hätte einfach auch nur nichts sagen müssen, aber NEIN :laugh::laugh:

"" Alle Testmuster" , sagt ADAC-Experte Schmaler, " laufen hervorragend .""

Was dieses Investment betrifft werde ich in Zukunft sicher besser schlafen - auch wenn es noch eine "kleine Ewigkeit" (1-2 Jahre) dauern könnte, bis ich nur mit meinen IQ shares in Rente kann .... :D;)

Die Perspektive stimmt wieder - die Glaubwürdigkeit, die in meinen Augen etwas beschädigt war, ist wieder hergestellt - und Geld haben wir über das letzte PP auch in der Kasse ....

time will tell .... aber ich bin sehr positiv gestimmt - mittelfristig!!:kiss:

regards

Diva
@aberhossa .... schau mal in die usa .... das volume zieht schon an .... und ich bin`s nicht :eek:
hmm, in frankfurt scheints ja auch für 26 cent nix mehr zu geben:confused:
@diva - lass dich von dem ami-markt nicht verarschen - das war wieder die bekannte hin- und herschieberei in wenigen sekunden durchgezogen - wie schon so oft ... :mad:

0,322 50.000 18:22:42
0,319 59.000 18:22:24
Hört auf zu streiten und bedient mal lieber meine Order zu 0,25:cry:
@ulgo

Du könntest recht haben ... jedenfalls ist jetzt wieder tote Hose angesagt ...

OHMMM .... in der Ruhe liegt die Kraft .... OHMMM

;)
Automobile

Schlamm im Stromtank

Erschlaffte Batterien sind mittlerweile die häufigste Pannenursache. Trotz immer anspruchsvollerer Bordelektrik wird der Strom mit Uralt-Technik gespeichert.



Mercedes-E-Klasse: Stromschwund trotz Windel
Die Stille eines am Straßenrand schlummernden Automobils kann trügerisch sein. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking vergleicht sie gern mit der Ruhe im Schlafraum eines Jungenpensionats: "Da muss nur einer einen Mucks machen, und schon wachen alle auf."

So verhalte es sich auch mit den Steuergeräten der modernen Bordelektronik. Die komplexen Teile schalten sich nicht sofort ab, wenn der Schlüssel gezogen ist, sondern schlummern im Stand-by-Modus, durchfahren interne Prüfläufe und wecken sich zuweilen gegenseitig. Dabei treten Stromstärken auf, die eine Autobatterie in wenigen Stunden entladen können.

Und das geschieht immer häufiger. Fast jede dritte Panne geht laut ADAC-Statistik inzwischen auf eine entleerte Batterie zurück (siehe Grafik). Die untersuchten Fahrzeuge waren drei bis fünf Jahre alt. Batterien sollten eigentlich länger halten.

Die Stromspeicher manch hochelektrifizierter Luxusgefährte sind heute jedoch schon nach wenigen Monaten schrottreif. BMW hatte bei der Siebener-Baureihe teilweise bereits vor dem Verkauf Ersatzbedarf. Nach wiederholten Vorführungen des "I-Drive"-Entertainments im Verkaufsraum waren die Batterien erledigt und nahmen keinen Strom mehr an.

Elektrochemisch ist das frühe Siechtum durchaus erklärbar: Es hat mit der "Art der Belastung" zu tun, sagt Helmut Schmaler, Elektronik-Fachmann beim ADAC. Früher sei die Batterie nur beim Anlassen stark gefordert und sonst auf einem gleichmäßig hohen, die Batterie schonenden Ladeniveau gehalten worden.

Die mit Stromverbrauchern überfrachteten Autos heutiger Bauart hingegen zwingen dem Stromtank eine "zyklische Belastung" (Schmaler) auf - ein fortlaufendes Wechselspiel von Lade- und Entladevorgängen. Genau dieses aber ist tödlicher Stress für handelsübliche Blei- Säure-Batterien: Die Säure bildet Schichten (oben Wasser, unten extrem konzentrierte Schwefelsäure), die Bleiplatten zersetzen sich, der Stromtank verschlammt und nimmt keine Ladung mehr auf.



DER SPIEGEL
Die Batteriehersteller, die über Jahrzehnte keine nennenswerten Neuerungen hervorbrachten, verspüren nun einen ungewohnten Innovationsdruck. Einen ersten Schritt macht die VB Autobatterie GmbH, ein Verbund aus Varta und Bosch: Sie bietet inzwischen unter dem Kürzel AGM einen Batterietyp an, in dem jede Bleiplatte von einem säuregetränkten Mikroglasvlies umgeben wird, wodurch sich die schädlichen Schichtungs- und Verschlammungsprozesse verzögern.

Mercedes stattete vom Start weg den Sportwagen SL und die Limousinen der E-Klasse mit solchen "Pampers-Batterien" aus. BMW - leidgeprüft - tauschte im vergangenen Herbst bei sämtlichen Modellen der aktuellen Siebener-Baureihe die alten Akkus gegen AGM-Batterien aus. Seither, beteuern beide Hersteller, habe sich die Situation erkennbar verbessert. Mercedes konstatiert eine Verdopplung der Lebensdauer. Laut BMW verträgt die AGM-Batterie gar die dreifache Zahl von Entlade- und Ladezyklen.

Praxiserfahrungen widersprechen jedoch dieser Bewertung. Nach einer internen Analyse blieben die Modelle der neuen E-Klasse im Jahr der Markteinführung bis zu dreimal häufiger liegen als Fahrzeuge anderer Baureihen. Hauptursache der Pannen waren entladene AGM-Batterien.

Trotz der Windeln plagt sich der Mercedes-Vertrieb noch immer mit dem pannenträchtigen Stromschwund an der E-Klasse. Bei einem großen Vertragshändler, der dem SPIEGEL Auskunft gab, mussten 25 Prozent aller in diesem Jahr verkauften Limousinen der E-Klasse wegen leerer Batterien in die Werkstatt geholt werden.

ADAC-Analysen sind noch nicht verfügbar, da Autos dieser Preisklasse in den ersten Jahren fast ausschließlich direkt von den Pannendiensten der Hersteller versorgt werden. Der Verbandsexperte Schmaler wagt deshalb noch keine Bewertung des neuen Batterietyps. Optimistisch schätzt er dagegen ein anderes Konzept ein, von dem es bisher jedoch nur Prototypen gibt.

Unter dem Namen "iQ Power" betreiben die ehemaligen Dasa-Ingenieure Peter Braun und Günther Bauer ein Entwicklungslabor in Chemnitz, wo sie unter anderem Forschungsprojekte für DaimlerChrysler durchführen. Dort schufen sie einen Hightech-Akku namens "iQ-Batterie".

In den Batteriekammern installierten sie seitliche Überlaufkanäle, die die Säure zirkulieren lassen, sobald das Fahrzeug in Bewegung ist. Das Problem der Schichtbildung werde damit dauerhaft gebannt und nicht nur verzögert wie bei der "Pampers"-Methode, versprechen die Konstrukteure. Zudem schützen Rundum-Isolierung und elektrische Heizung das Gerät vor allzu abrupten Temperaturschwankungen, unter denen Batterien generell sehr leiden. Ein Chip überwacht Temperatur und Ladeströme, steuert die Heizung und dokumentiert das gesamte Betriebsleben der Batterie.

In genormten Dauertests wiesen Bauer und Braun bereits enorme Standfestigkeiten nach und überließen dem ADAC auch schon Einzelstücke zur Erprobung. "Alle Testmuster", sagt ADAC-Experte Schmaler, "laufen hervorragend."

Weniger gut scheinen die Marktchancen des schlauen Stromspeichers zu sein. VB-Chefentwickler Gerolf Richter hält das iQ-Konzept für "technisch plausibel, aber zu aufwendig". Enormer Kostendruck laste auf der Branche. Da bleibe kein Spielraum für so komplexe Konstruktionen. Die Autokonzerne bezahlen für eine Batterie normaler Größe nur etwa 30 Euro.

CHRISTIAN WÜST
gehört zum abschluß dieses threads einfach hierhin:

es tut sich was:

DGAP-News: IQ Power Technology Inc. <CA44985N2059>
15. November 2004, Zug/Schweiz - iQ Power AG (ehemals iQ Power Technology




iQ Power schließt Sitzverlegung in die Schweiz ab

Corporate-News übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------

iQ Power schließt Sitzverlegung in die Schweiz ab

15. November 2004, Zug/Schweiz - iQ Power AG (ehemals iQ Power Technology
Inc.) gibt bekannt, dass die Sitzverlegung und gleichzeitige Namensänderung
mit der Handelsregistereintragung erfolgreich abgeschlossen wurde.
Die Aktienkennungen von iQ Power ändern sich ab sofort:
WKN: A0DKTR, ISIN: CH0019636478, Börsenkürzel Frankfurt/Berlin: IQPA.


iQ Power AG
/s/ Peter Braun
Peter Braun, Vorsitzender des Verwaltungsrates

Ende der Mitteilung, (c)DGAP 15.11.2004
--------------------------------------------------------------------------------
WKN: 924110; ISIN: CA44985N2059; Index:
Notiert: Freiverkehr in Berlin-Bremen und Frankfurt




wir bitten zum aperitif;)
Für die Sucher: Fortsetzung der Diskussion zur IQ Power Aktie unter der neuen WKN A0DKTR;
im Moment `aktiver` Thread: iQ Power AG - iQ Licensing AG .. was kann den Zug noch stoppen......
uups! Besser barfuß zur neuen WKN gehen! Beim Anklicken des Threadlink lädt W : O den ganzen Thread mit ca 1000 Postings, dabei Bilder ... also ewige Ladezeiten!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.