Tag der deutschen Einheit soll abgeschafft werden, Urlaub ebenfalls! - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 26.06.04 12:52:26 von
neuester Beitrag 26.06.04 19:59:58 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
26.06.04 12:52:26
Nationalfeiertag soll angeblich gestrichen werden


Opfern Politiker den Tag der Deutschen Einheit?

veröffentlicht: 26.06.04 - 12:04



Berlin (rpo). Das Signal aus Berlin ist klar: sparen, sparen, sparen. Deswegen sollen die Deutschen auch mehr arbeiten. Nun plant die Bundesregierung offenbar, den Tag der Deutschen Einheit als Feiertag zu opfern.
Dies meldete das Hamburger Magazin "Der Spiegel" am Samstag vorab. Die Idee sei Teil eines Programms "Wachstum ohne Kosten", das von Finanz- und Wirtschaftsministerium erarbeitet werde und bei der Regierungsklausur auf Schloss Neuhardenberg Anfang Juli präsentiert werden solle.

Zur Debatte stehe auch ein Vorschlag, für einige Jahre zwei oder drei Urlaubstage zu streichen. :eek: Dies läge allerdings in der Kompetenz der Tarifparteien. Zusätzliche Arbeitstage gelten als Beitrag zur Konjunktur. So nehmen Wissenschaftler an, dass in diesem Jahr allein ein halbes Prozent Wachstum dadurch entsteht, dass fünf Feiertage auf Wochenenden fallen. Bei Einführung der Pflegeversicherung 1994 war bereits ein Feiertag, der Buß- und Bettag, zur Entlastung der Wirtschaft gestrichen worden.


http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/politik/d…

Ja die SPD ist schon eine tolle Partei für die Arbeitnehmer. Hier soll wohl der eigene Untergang durch eine neue Linkspartei beschleunigt werden. :laugh:

Das mit der vorrübergehenden Streichung von Urlaubstagen wird dann wohl so laufen wie mit der Sektsteuer zur Finanzierung der kaiserlichen Flotte! :mad:

Dre*kspa*k
Avatar
26.06.04 13:01:21
Bist Du sicher, den Artikel richtig wiedergegeben zu haben?
Die wollen vielleicht die Deutsche Einheit abschaffen? :laugh:
Damit würde sich natürlich auch der Feiertag erübrigen :D
Avatar
26.06.04 13:03:03
:laugh::laugh::laugh:
Avatar
26.06.04 13:04:26
@Fuller,
Du bist Dir aber auch für kein Populistengewäsch zu schade! Im Leben noch nie Lohnsteuern bezahlt, aber zu allem schon die Anspruchsdenke parat. Das lobe ich mir ...

In keinem der Lande der Welt gibt es so viel Urlaub und Feiertage bzw. wird so wenig gearbeitet wie am Standort D - mit dem Ergebnis, daß wir im nächsten Winter (geschönte!) 5 Mio. Arbeitslose haben werden.

Und dann dieser Senf von einem typischen Wohlstandsweichei wie Dir ... :mad:
Avatar
26.06.04 13:07:09
thx QCOM :kiss:

Wie viele Feiertage gibt`s nochmal im Osten und wie viele in Bayern? Komisch, daß die Wirtschaft im Osten net brummt gell? :laugh::laugh::laugh:


P.S.: Lohnsteuer hab ich wohl schon mal bezahlt, aber vom Finanzamt zurückbekommen! :p
Avatar
26.06.04 13:07:19
@QCOM

blödsinn -- es gibt keine Arbeit -- daher je weniger Arbeitstage umso weniger Arbeitslose :D
Avatar
26.06.04 13:08:14
#2
Wäre natürlich auch eine elegante Lösung des Problems :laugh: .
Avatar
26.06.04 13:17:55
Wiedervereinigungsfeiertag wird auf den Volkstrauertag gelegt :D

Zusätzliche Arbeitstage gelten als Beitrag zur Konjunktur - wurde so nicht auch der Sozialismus aufgebaut! Dem nähern wir uns mit großen Schritten, wenn Merkel sich mit ihrer Billiglohnsubventionierung durchsetzt! Die Unternehmen erhalten ein Heer von Schnäppchenarbeitnehmern, bezahlt werden sie größtenteils vom Staat, arbeitslos wird in der BRD keiner mehr sein, gab ja auch keine Arbeitslosen in der DDR, oder? :laugh:
Avatar
26.06.04 13:20:58
#6
Steinzeitliche Vorstellung des Ganzen (der Wirtschaftsstudent Fuller wird es vielleicht nach seinem ersten Hauptseminar besser wissen): Arbeit ist keine statische Größe, die man auf die Anzahl der Erwerbsfähigen aufteilen könnte wie eine Erdbeertorte ... :D
Avatar
26.06.04 13:24:22
... und das Gleiche gilt natürlich für die nichtvorhandene Arbeit ... ;)
Avatar
26.06.04 13:25:27
Ich prangere hier doch lediglich die Versklavung der Arbeitnehmerschaft an! :cool:
Avatar
26.06.04 13:26:57
#4

kann Dir meinerseits Abrechnungen vorlegen mit bestätigten 2200 bis über 2300 geleisteten und bezahlten Arbeitsstunden.
Das heißt, bei 6 Wochen Urlaub und ca 2 Wochen Krankheit, wurden diese 2200-2300 Arbeitsstunden in 10 Monaten erbracht, den täglichen Durchschnitt kannst Du vieleicht selber ausrechnen. Und das waren alles Schwerarbeiterjob´s.

Hochspannungsgittermasten montieren, außer einer Seilwinde gab´s keine Maschinen.
Eisenflechten und verlegen im Akkord, jahrelang
Spannbetonbrückenbau, immer mit schweren Eisenteilen zu tun, usw.
Häuser bauen, ohne Kran und irgendwelche Hilfsmittel...

Ich glaub nicht, dass Du weißt, was Du da für einen Stuß redest.
Avatar
26.06.04 13:29:12
Ist natürlich auch ein interessantes Phänomen, daß sich gerade die Leute, die in ihrem Leben bisher allenfalls am Rande mit Arbeit in Berührung (Stella, Fuller) gekommen sind, am intensivsten Gedanken um sie machen ... muß ja geradezu etwas unwirklich Metaphysisches sein

ARBEIT AM STANDORT D


... stellt sich doch glatt die Frage nach dem Beweis ihrer Existenz: der Arbeitsbeweis :laugh:
Avatar
26.06.04 13:32:48
#11
Ich glaube schon, daß ich sehr genau weiß, wovon ich rede (ich arbeite auch seit Jahren 1800-2000 Stunden im Jahr).

Die Statistik spricht allerdings eine deutliche Sprache: Der deutsche AN leistet im Schnitt gerade einmal 1480 Stunden pro Jahr! :D und liegt damit am Ende der Weltrangliste.
Avatar
26.06.04 13:34:26
Wie ich Dich kenne QCOM hast Du schon mit 8 Jahren angefangen 12h täglich Untertage zu arbeiten. Schule und Studium hast Du dann noch abends nebenher gemacht. :laugh:
Avatar
26.06.04 13:34:36
#12 meinte ich natürlich ...
Avatar
26.06.04 13:36:09
#15
Ich galube nicht, daß ich einer Rotznase wie Dir irgendetwas nachweisen muß ... :cool:
Avatar
26.06.04 13:36:17
2000 h im Jahr vorm PC sitzen, bei WO posten und nebenher seine Mitarbeiter rumkommandieren ist wahrscheinlcih auch net so anstrengend wie harte körperliche Arbeit auf dem Bau! :rolleyes:
Avatar
26.06.04 13:38:57
So, ich geh jetzt Rasen mähen und das sogar ganz ohne Lohn, wie sich das der Großteil der Arbeitgeber wünscht! :D
Avatar
26.06.04 13:43:07
#18
Nun ja, dafür muß man zum Ausgleich vielleicht ein bißchen denken ...
#19
Viel Spaß mit Papas Rasen! Wieviel nimmst Du denn (kannst Du meinen auch gleich machen, aber bekommst was dafür!)?

:laugh:
Avatar
26.06.04 14:01:22
QCOM
mag ja sein, dass Du viele Stunden arbeitest, die Frage ist aber wie effizient Du bist?
Und da habe ich bei Dir so meine Zweifel, sonst würdest Du mir nicht unterstellen, dass ich nur am Rande mit Arbeit in Berührung komme. Manche erledigen ihre Arbeit sehr erfolgreich im Vorbeigehen, andere brüten über ihrer Aufgabe Tausende von Stunden, aber es kommt nix bei raus :D
Avatar
26.06.04 14:08:59
Die ehemalige DDR hatte fast alle kirchlichen Feiertage
abgeschafft und es gab max.23 Tage Urlaub.
Das Ergebniss ist bekannt.

Wie sollen in einer sehr produktiven Wirtschaft, wie der unseren, durch Mehrarbeit und Kürzung von Urlaub mehr Arbeitsplätze entstehen???

Diesen Unsinn muß mir jemand mal erklären.
Wirtschaftswachstum entsteht nur durch erhöhte Nachfrage.
Sollen die Firmen Waren auf Halde produzieren?
Avatar
26.06.04 14:24:02
geizi
ich würde einen Rückschritt nicht ausschließen! Wenn wir weiter so verrückt spielen, wird der "Schuss nach hinten los geben", d. h. Menschenarbeit wird billiger sein als die Anschaffung von Maschinen. Wenn ich vielleicht in 5 oder 10 Jahren Wäsche in die Wäscherei gebe, wird die dann von Billiglohnsklaven mit der Hand gewaschen, da billiger als die Anschaffung einer Waschmaschine, keine Wartungskosten etc. Den Billiglöhner kann man bei Krankheit fristlos kündigen, zehn wenn nicht mehr Billiglöhner warten bereits auf den Job, um sich einen Euro/Stunde zusätzlich verdienen zu können.
Die aussortierten Kranken werden vom Staat versorgt, aufgepäppelt und dann wieder ins Arbeitsleben eingegliedert :D
Avatar
26.06.04 15:51:57
Supertolle Rezepte:

Alle Feiertage abschaffen, 76 Stunden Woche einführen,
Urlaubs- und Weihnachtsgeld streichen und den Urlaub am
besten auch gleich mit !!!

Und dann geht`s uns allen voll prima und wir bekommen noch
10 Millionen Arbeitsplätze dazu....Grimm`s Märchen heißt das glaub ich ????
Avatar
26.06.04 16:18:17
Also ich würde diese Feiertage abschaffen: Neujahr, Heilige drei Könige, Karfreitag, Ostermontag, Maifeiertag, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam, Tag der Deutschen Einheit. Erntedank, Allerheiligen, 1. und 2. Weihnachtstag.

Folgende Feietage würde ich Einführen: 24.12 Weihnachten


Außerdem muss der Samstag ein ganz normaler Werktag werden. Flächendeckend die 30 Std. Woche eingeführt und der Gehalt bei AN dementsprechend gekürzt werden.

So schafft man Vollbeschäftigung. Die Arbeit sollen nicht ein paar verüben sondern alle Arbeitsfähigen.

Der Urlaub muss auf min. 50 Tage pro Jahr erhöht werden.
Avatar
26.06.04 16:22:55
Und wie soll man dann Silvester feiern können, wenn Neujahr nicht frei ist? :confused::eek:
Avatar
26.06.04 16:31:26
Fuller

dann musste Urlaub nehmen :laugh:

Und jeder nimmt seinen SilvesterNeujahrsurlaub dann an nem anderen Tag. Dann nervt die Knallerei auch nicht so, wenn jeder an nem anderen Tag böllert. :D
Avatar
26.06.04 16:33:31
Dann feier ich 50 x im Jahr Silvester! :cool:
Avatar
26.06.04 16:35:03
Fuller

so lange Du nicht in meiner Nähe wohnst, OK :laugh:
Oder Du musst Dir leise Böller kaufen. :D
Avatar
26.06.04 16:36:28
Ich kann sie ja immer in Deinen Briefkasten werfen, da machen die ja net son Krach! :D
Avatar
26.06.04 16:46:33
stimmt. Ein wirklich praktikabler Vorschlag. :laugh:
Avatar
26.06.04 16:51:38
Früher war halt alles besser! Männer waren noch Männer; Frauen waren noch Frauen, Rentner lagen schon im Sterben und Kinder waren billige Arbeitskräfte.
Avatar
26.06.04 16:58:00
In USA gibts noch mehr Feiertage als in Deutschland, ausserdem verdienst du als Facharbeiter das Doppelte und zahlst nur ein drittel so viel für Benzin etc. etc.
Also sind es nur Dummschwätzer die sagen hier wäre alles besser, ich kann nur sagen, dies war noch nie so. Ich glaube bei einigen Deutschen hat die Gehirnwäsche der Mafia aus Medien und etablierten (raffgierigen) Parteibonzen bereits gefruchtet.
Avatar
26.06.04 17:11:57
wobei die Idee unter #25 durchaus auch was für sich hat, teilweise. Feiertage abschaffen und druch Urlaubstage ersetzen würde zumindest längere Produktionszeiten heissen. Und die Arbeitnehmer wären ja nicht schlechter gestellt.

Oder Denkfehler?
Avatar
26.06.04 18:02:44
der Wiedervereinigungstag wird nicht abgeschafft,
kam grade in den Nachrichten :cry:
Avatar
26.06.04 19:28:16
Ich glaube wir schaffen Politiker (Unternehmer) ab und ersetzen sie durch Märchenerzähler. Kommt das gleiche bei raus.

Vor ein paar Jahren sollte die 35 Stunden Woche viele schöne neue Arbeitsplätze schaffen. Mittlerweile sind etliche Winter ins Jahr gegangen und plötzlich sagen Sie: "Alles nicht mehr wahr. Ihr müsst 40 oder gar 42 Stunden arbeiten für neue Arbeitsplätze. Aber halt damit die Geschichte ein gutes Ende nimmt müsst ihr es natürlich für den gleichen Lohn tun".

Fünf Jahre sind vergangen auf einmal sagen Sie. Es gibt viele Arbeitslose im Land. Um ihnen Herr zu werden müsst ihr statt 40 oder 42 Stunden pro Woche jetzt 45 oder 47 Stunden die Woche arbeiten natürlich bei gleichem Lohn, sonst können wir die Last nicht schultern.

Das ging noch eine zeitlang so weiter, bis das Volk aufbegehrte. Da sagten Sie wir können nicht mehr hier bleiben und gingen in ein anderes Land wo die Löhne noch ser sehr niedrig waren. Die Leute dort freuten sich das sie 35 Stunden die Woche arbeiten konnten.

Nach zwei oder drei Jahren aber hiess es:Ihr müsst 40 oder gar 42 Stunden arbeiten für neue Arbeitsplätze. Aber halt.......................

Und die Moral von der Geschicht???????

MfG Icho
Avatar
26.06.04 19:59:58
Hallo KinskiKlaus,

#33
bist wohl ein kenner der Szene?

Und für den Rest der es immer noch nicht weiß! In der USA ist bekannlich der 4. Juli der Unabhängigskeitstag Independed Day und der fällt dieses Jahr auf den Sonntag.
Blos die Amerikaner sind sehr viel intelligenter und Nationalbewußter wie wir, das sie ihren Feiertag und zugleich arbeitsfreien Tag halt am 5. Juli 2004 begehen. Und es gibt staatliche Behörden und ganz bestimmte Organisationen die bereits am 2. Juli noch zusätzlich Arbeitsfrei haben werden!

Und dieses Spiel wiederholt sich in der USA bis zu 8 mal im Jahr!



Das Deutsche Politiker nur noch Dummköpfe sind zeigt alle dieser Versuch der Volksverarschung in den man einen Luftballon steigen läßt. Wenn Deutsche Politiker nur ein Spur Feinfülligkeiten für Volk hätten würde sie diesem beispiel aus Amerika sogar folgen. Aber so werden dieses Jahr alle Deutsche gemeinsamm um ihre Nationfeiertag am 3. Oktober gebracht und auch ich werde an diesem Tag auf alle Politiker herunterpinkeln!


Fazit: Die Deutschen sind sogar zu dumm ihren eigenen Nationalfeiertag richtig zu feiern und vielleicht geht es deswegen andere Volkswirtschaften viel besser wie uns!:laugh::p:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Zu dieser Diskussion können keine Beiträge mehr verfasst werden, da der letzte Beitrag vor mehr als zwei Jahren verfasst wurde und die Diskussion daraufhin archiviert wurde.
Bitte wenden Sie sich an feedback@wallstreet-online.de und erfragen Sie die Reaktivierung der Diskussion oder starten Sie
hier
eine neue Diskussion.