DAX-0,55 % EUR/USD-0,47 % Gold+0,54 % Öl (Brent)+9,88 %

Liebe WO User.... - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

ich habe mich einige Tgae zurückgehalten, aber ich möchte euch alle jetzt wirklich eindricklich darum bitten dass jeder sich hinterfragt.
Ich möchte hier niemanden persönlich angreifen aber was ich hier in den letzten tagen lesen musste das spottet jeder beschreibung und hat mir wirklich die sprache verschlagen. ich poste hier immer gerne, ich diskutiere und streite auch mal, aber das manche von euch anlässlich dieser unermesslichen Tragödie die sich im Moment in asien abspielt meinen sie müssten daraus gleich wieder ihr politisches süppchen kochen; ich denke das muss nicht sein, ich würde sogar sagen dass dürfte nicht sein.
Wer spenden will möge spenden, wer meint das dieser anlass eine spende nicht erfordert, der möge es lassen. Aber wenn unsere regierung die Summe x zur Verfügung stellt, dann finde ich kommentare wie "Unser Kanzler verpulvert mal wieder unsere Steuergelder" für mehr als unpassend. Verdammt nochmal das hat doch nichts mehr mit SPD oder CDU zu tun, seit doch stolz darauf das euer land in der lage ist hier zu helfen.


Langer Rede kurzer Sinn, ich möchte euch bitte ausnahmsweise mal die parteipolitische präferenz und persönliche Neigungen oder abneigungen gegen einzelne Politiker aussen vor zu lassen.
MfG
ILK
Erfreulich (1), es gibt noch Leute, die die Contenance zu bewahren wissen.
#1:

Unfassbar, dass ein solcher Thread überhaupt notwendig ist. Umso wichtiger ist es, dass du ihn eröffnet hast!
Na Kabbes, hat Badabing dich vorgeführt? Oder was hast du angestellt, dass ein Mod deinen Thread löschen musste?:laugh::laugh::laugh:
In der Tat. Es ist wirklich erschreckend, mit welcher Realitätsferne manche Personen im Netz auftreten. Speziell der Riesenwelle sollte man immer vor Augen halten, das dort Menschen gestorben sind. Jeder Mensch hatte eine Existens, Beziehungen und Gefühle, wovon jetzt Zigtausende nicht mehr vorhanden sind !

Jeder einzelne ist eine Persönlichkeit mit einem Leben und allem was dahinter steckt !!!
Daniela,

deine Postings würde ich gerne lesen wenn Deutschland nur 1 Mio geben würde. Und das ist es was ich meine, manche drehen sich die Sache solange zu recht bis sie für sich einen Grund finden gegen die Regierung zu wettern. das kannst Du ja sonst auch gerne machen und dann können wir trefflich darüber streiten, aber genau hier geht es eben nicht, weil es nichts zu diskutiern gibt. Batsa!


nebenbei, um auch Dir genüge zu tun, du hast doch sicherlich auch dieses Unglück von anfang an verfolgt, dann weißt Du auch noch das erst von 1000 Toten die Rede war, am nächsten Tag schon von 7000 und dann von 30000 usw.. Genügt Dir das nicht?
#1
Genau, ich stimme dir voll und ganz zu ilk. Umso mehr als du ein user bist, der sich bisher in keinem der besagten Threads für oder gegen jemand geäußert hat. Hut ab.

Dürfen wir aber wenigstens das Thema gegen US-Präsident George Bush oder wenigstens gegen Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl genüsslich politisch oder einfach nur sich irre lustig machend ausschlachten, ohne Gefahr zu laufen, moralisch angemacht zu werden?

Weil irgend ein Thema sollte man der WO-Community zum Austoben noch lassen, finde ich.

;
mein posting des Tages - Danke an:

timetunnel (#45) im thread:
Böllern statt spenden ?
Thread: Böllern statt spenden ?
;
Du darfst sowieso tun und lassen was Du willst, aber es tut mir leid, angesichts dieser Tragödie kann ich da einfach nichts finden was "sich irre lustig ausschlachten" lässt.
@ ilk2ooo #14

Naja, es war ja auch nur eine rein theoretische Frage von mir. Zum Glück gab es ja noch keine User bei WO, die das Thema gegen George Bush, der ebenfalls Hilfe leistete oder gar Altkanzler Helmut Kohl der sogar vor Ort in einer extremen Gefahrensituation war, auschlachteten. Und irre lusitg hat sich bei WO eh noch niemand gegen Kohl oder Busch gemacht. Das hättten die Moderatoren sicher nie durchgehen lassen.

;
#12/semikolon

Dir und selbstverständlich allen anderen Usern, die anläßlich einer Tragödie ihr parteipolitisches Süppchen kochen(bei Dir eben die Gegnerschaft zur Regierung), wünsche ich keine größeren Probleme, rein persönlich.
Schalt mal das Internet aus und gehe in Dich.:)
Nur gut gemeint.
Einen guten Rutsch.
Semikolon

wir wissen es ja jetzt. Dein Streit von vorhin war doch eigentlich beendet, dein Kontrahent hat sich wie du zurückgezogen, und ich hoffte, zwei Menschen haben mal eingesehen, dass es irgendwann genug ist. Nun lass doch bitte mal diesem Thread hier seinen Sinn. Weiteres gerne per Boardmail.

Danke
CaveModem ;)
Es ist schon beschämend, wenn man über Parteien und politische Richtungen diskutiert, wenn es um das elementarste aller Dinge geht, nämlcih das menschliche Leben.

Deshalb #1: Volle Zustimmung!
es ist ebenso beschämend, wenn Politiker eine solche Katastrophe zur Selbstdarstellung und Durchsetzung ihrer Ethik und Ziele mißbrauchen.

Das gilt speziell für Fischer und Claudia Roth.

Es ist eine Sache über die Katastrophe, und den Umgang damit zu diskutieren.

Etwas anderes ist es, aufzuzeigen, wie einige Politiker daraus politisches Kapital schlagen. Das muß erlaubt sein, und hat mit der Katastrophe selbst erstmal nichts zu tun.

Ohne die Selbstdarstellung von Leuten wie Fischer und Roth wären einige Debatten erst garnicht entstanden. Bei denen liegt also die sehr berechtigte Ursache für die Diskussion - nicht bei jenen, die solch gefährliche Manipulationsmechanismen aufzeigen und nicht einfach hinnehmen, daß Fischer und Roth keine Skrupel haben, diese schreckliche Lage für sich auszunutzen !!!!
Denali, auffallend ist schon, dass am WO-Board mehr Threads gegen rot-grün im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe gibt als man irgendein Argument aus Berlin seitens der Opposition hört. Die hätten auch nicht anders gehandelt als die Regierung Schröder/Fischer. Also was soll Dein sinnloses Posting?
Respekt!!

hatte vor kurzem bm kontakt mit cave mod augenommen wegen eines solchen threades.
finde es klasse,daß einige nicht den sinn für die realität verlieren und noch wissen,
daß es wichtigeres als börse,kurse und geld gibt.
habe gerade auch mal die berichte aus z.b norwegen verfolgt.selbst aus diesem land werden weit über 1000 todesopfer gemeldet.

danke an alle.:)
Unglaublich:

Menschliche Tragödien politisch in infantiler Weise auszuschlachten!

Denali, komm mir nie in die Quere!
Okay Denali - als Meinung akzeptiert.
Dann kommt der Nächste, der George Bush anders geartetes aber ebenso berechnetes Kalkül unterstellt, ankreidet und das auch wunderbar begründen kann. Dann kann man sich in zig threads die Köppe einhauen und diese instrumentalisieren wie es hier tagelang geschehen ist.

Man wird Politikern immer unterstellen können sie benutzten eine Sache für eigene Zwecke - irgendwie umgehen müssen sie in ihrer Eigenschaft als Politiker ja damit und sich gegen ihre eigenen Interessen zu verhalten braucht man von ihnen auch nicht zu erwarten, so what?! Politker halt :rolleyes:

Ich empfinde diese Katastrophe mit all dem unendlichen Leid als bedeutend tiefer, intensiver als diese giftige Rumschreierei an Stellen, wo ehrfurchtsvolles Schweigen eher angebracht wäre. Aber das ist auch nur eine Meinung.

Vielleicht sollte man auch einfach bloss ein wenig auf die eigene Verbissenheit verzichten, um einen angemesseneren Diskussionsstil hinzukriegen.
Danke tentacles

Das hast du sehr schön gesagt und zusammengefasst.

Wrdlbrmpfd

bitte keine Drohungen. Das, was du sagen möchtest, geht bestimmt auch anders.

Gruß
CaveModem ;)
@ tentacles, gute sachliche Antwort und anregender Standpunkt.

Ich empfinde diese Katastrophe mit all dem unendlichen Leid als bedeutend tiefer, intensiver als diese giftige Rumschreierei an Stellen, wo ehrfurchtsvolles Schweigen eher angebracht wäre. Aber das ist auch nur eine Meinung.

Nun, die Menschen sind verschieden, das bitte ich zu respektieren. Jeder hat so seine Art mit "schlimmen Nachrichten" umzugehen.

Warum ein Normalbürger ehrfurchtsvoll schweigen soll, während einige Politiker diese Tragödie für ihre Zwecke ausnutzen, erschließt sich mir nicht. Denn solche Leute machen zwar ihren Job - aber mit Kalkül !!!!

Und genau das muß man analysieren dürfen - egal ob sie nun Bush oder Fischer heißen.


Worum es nun, konkret bei jemand wie dir und mir geht, ist eine unterschiedliche Art mit solchen Dingen wie diesem Tsunami umzugehen.

Bitte verzeih mir, daß ich das anders mache, als z.B. du. Ich halte es gewiß nicht für weniger tragisch, ziehe aber etwas anders Schlüsse als die Mehrheit, wie man damit jetzt und in Zukunft umgehen soll, und was den Umgang mit den kommenden Katastrophen, gegen die dieser Tsunami Peanuts sein wird, angeht !!!!

Unterschiedliche Ansichten resultieren oftmals aus unterschiedlichen Informationsständen und Erfahrungen.

Darum denke ich, ist eine moralische Bewertung Andersdenkender so lange deplaziert (jetzt bist nicht du persönlich gemeint), solange man nicht den Grund für deren Ansicht kennt.

Darum ist es auch falsch, eine Kollektivetikette im Umgang mit dieser Katastrophe zu fordern.

Soweit mal, und nix für ungut. In der Bewertung der Katastrophe sind wir völlig einig.
Denali,

ich habe einige Deiner Postings in letzter Zeit gelesen. ich würde sie nicht unterschreiben, ich kann aber zumindest vieles daraus akzeptieren. In einem Punkt möchte ich Dir aber etwas zu bedenken geben.

"während einige Politiker diese Tragödie für ihre Zwecke ausnutzen, erschließt sich mir nicht. Denn solche Leute machen zwar ihren Job - aber mit Kalkül !!!!

Und genau das muß man analysieren dürfen - egal ob sie nun Bush oder Fischer heißen."


Man darf analysieren, aber Du kannst es nicht, weil du weder Schröder, noch Fischer, Bush oder den anderen usern hier ins Herz schauen kannst. Insofern kannst Du Dir , meiner Meinung nach, auch kein Urteil darüber erlauben od z. bsp Fischer wirklich betroffen ist oder ob es nur, wie du sagst, Kalkül ist.

1962 wurde hamburg von einer schweren sturmflut mir hunderten Toten heimgesucht. der damalige Innenminister hamburgs war ein junger Mann namens helmut schmidt. er macht auf sich aufmerksam weil er das Krisenmanagment an sich zog und tagelang alles menschenmögliche unternahm um die schlimme Not der menschen zu lindern. Sicher war das alles seiner späteren karriere förderlich, aber willst du ihm nun vorhalten er hätte nur so gehandelt um später einen Vorteil daraus zu ziehen?

Ich denke man sollte erstmal jedem Menschen seine betroffenheit ehrlich abnehmen. Und ob ich nun einen Menschen mag oder nicht, aber wenn er sagt er ist über das ausmaß dieser katastrophe betroffen, dann glaube ich ihm dies auch.

Welcher Partei der deutsche kanzler oder außenminister, der US präsident oder italienische Ministerpräsident angehören spielt hier überhaupt keine Rolle, aber ist nun mal ihr Job , auch öffentlich ihre betroffenheit zu dokumentieren und bei den lösungen der Probleme zu helfen.

Hier ein satz aus einem Posting von Prinz valium aus einem anderen Thread:
"Ich wünsche den Betroffenen auch, dass diese kollektiv geheuchelte öffentliche Betroffenheit und maskierte Scheintrauer (nachgeäfft durch viele der Schlichteren hier im Board, Gesinnungsterroristen aller Gesinnungen) bald ein Ende hat"

und:
"mein ehrliches Mitgefühl begleitet alle jene die Verluste ungeachtet deren Ausmasse zu beklagen haben."

damit meine ich zum Beispiel auch so etwas. Alle anderen heucheln, aber meine Betroffenheit ist natürlich ehrlich....


MfG
ILK
Untersagen wir doch den Menschen/Politikern, denen "Kalkül" unterstellt wird, Hilfe zu leisten.
Könnte das ein Ende der unsäglichen Diskussion, welche Betroffenheit nun ehrlicher als die andere ist, beenden?
ilke2000

im Grundsatz stimme ich deiner Aussage vollkommen zu.

Was einer wie Fischer, Schörder und Bush empfinden, wissen nur diese selbst.

Aber wenn die dann hergehen und einem nahelegen, wie man sich im Alltag politisch korrekt, hierzulande mittels Böllerverzicht, in den USA christlich frömmlich, zu verhalten hat, geht es um mehr als Solidarität mit Flutopfern ect.

Hier findet Mißbrauch einer schrecklichen Tragödie statt, um sich selbst als Moralinstanz zu etablieren !!!!!

Ich halte diesen Vorgang, der sehr subtil abläuft, für brandgefährlich, weil hier versucht wird über moralische Standards an Gleichschaltung mittels moralisch korrektem Verhalten zu gewöhnen. Im günstigen Fall mündet das in eine heuchlerische Spießergesellschaft, in schlimmen Fall in eine Alltagsdiktatur (wovon wir noch weit weg sind - noch)

Das kann bös ins Auge gehen. Ob besagte Herren das bewußt machen, oder aus Instinkt heraus agieren, ist letztlich egal, weil es um die Wirkung geht.


Spendenaufrufe von Politikern sind völlig überflüssig, weil Nachrichten und Hilfsorganisationen bereits diesbezüglich aktiv sind.

Es hat darum weniger mit "den Job machen" zu tun, aber viel mit Selbstdarstellung, wenn jetzt auch noch ein Politiker herkommt, und dazu noch moralischen Druck ausübt, wie man gefälligst sein eigenes Geld auszugeben hat. Das ist nicht die Ethik einer Person, die für individuelle Freiheit und Selbstverantwortung einsteht, sondern Gesinnungsausdruck eines Regenten, der seine Untertanen für moralisch unreif hält, und diese gängeln möchte !!!!!!!



Angesichts grade dieser Tragödie wäre aber die Tugend der Bescheidenheit in der Öffentlichkeit angemessen, und effizient im Hintergrund zu arbeiten, anstatt daraus politisches Kapital zu schlagen. Aber wer wirklich Macht will, legt sich hier keine Beschränkung auf.

So offenbaren sich dann Leute wie Fischer, Schröder, Bush oder auch Berlusconi und Girac.
Wenn man einige Beiträge ließt, kann man den Leuten nur emfehlen in die Kirche zu gehen und Kerzen anzustecken und heulen. Besonders dem Oberguten AttiMichel alternativ würden auch 2 Jahre Fremdenlegion gut tun.
Ja Hercules,
und andere würde man am liebsten in den Steinbruch schicken...
@Ilk
Stimme Deinem #1 vollkommen zu.
@Denali (19)
Du triffst es ebenfalls genau auf den Punkt.


Die Spendenbeteiligung Deutschlands ist richtig und sinnvoll. Es muss aber erlaubt sein, das Verhalten der Politiker zu hinterfragen. Das gilt für alle Politiker, egal, ob sie Schröder, Merkel, Koch, Fischer, Putin, Busch oder Kerry heißen.
Wer Schröder einen Freischein ausstellt, weil er Steuergelder "sinnvoll" verwendet, macht letztlich genau dasselbe, wie derjenige, der Schröder kritisiert, weil er Steuergelder "verschwendet".


Über #1 habe ich mich gefreut. #26 hat mich dann ein bischen irritiert...
Man darf analysieren, aber Du kannst es nicht, weil du weder Schröder, noch Fischer, Bush oder den anderen usern hier ins Herz schauen kannst. Insofern kannst Du Dir , meiner Meinung nach, auch kein Urteil darüber erlauben od z. bsp Fischer wirklich betroffen ist oder ob es nur, wie du sagst, Kalkül ist.

Bei unseren Politikern geht es auch um Glaubwürdigkeit. Die Politiker versuchen sich glaubwürdig darzustellen, was ihnen mehr oder weiniger auch gelingt. Gerade die Diskussion um die Glaubwürdigkeit unserer Politiker ist aber ein zentraler Punkt einer demokratischen Gesellschaft.
Wieso soll man das Verhalten unserer Politiker nicht auch in solchen tragischen Situationen beleuchten?
Wenn gefordert wird, dass man das Verhalten Schröders nicht kritisieren darf - wird dann gleichzeitig gefordert, dass man sein Verhalten nicht loben darf?
Gerade die Diskussion um die Glaubwürdigkeit unserer Politiker ist aber ein zentraler Punkt einer demokratischen Gesellschaft. - wann beginnt und endet in diesem Fall Glaubwürdigkeit? Angenommen, Schröder würde die betroffenen Länder oder auch nur ein oder zwei davon über Jahre hinweg unterstützen (Aufbau der Infrastruktur, Erlassen der Schulden etc.) dann wäre er für mich glaubwürdig. Bleibt es aber nur bei der jetzt aktuellen Hilfe, dann würde ich von "Kalkül" sprechen.
Schaun mer mal, wie`s weitergeht und ob der deutsche Steuerzahler bereit wäre, das mitzutragen.
kniebeisser,

was möchtest Du?
Persönlich vom Kanzler gefragt werden?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.