DAX+0,86 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Frage! Stammaktien oder Vorzüge? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

kann man pauschal sagen ob man bei einer aktie eher die stammaktien oder die vorzugsaktien kaufen sollte?

nehmen wir an beide sind zur zeit zum gleichen kurs zu haben, und es gibt auch dividende.

wenn ich mir viele dax oder mdax-werte anschau, so scheinen sich die stämme zu fast 100% besser zu entwickeln.

woran liegt das? und muss man das bei allen aktien erwarten?



danke für die antworten.


R.
Die Vorzugsaktie hat gegenüber der Stammaktie Vorrechte bei der Gewinnverteilung. Der praktisch bedeutsame Typ der Vorzugsaktie ist die Dividendenvorzugsaktie. Hierbei handelt es sich um ein stimmrechtsloses Wertpapier. Zum Ausgleich für das nicht gewährte Stimmrecht erhält der Anleger (Aktionär) eine höhere Dividende als der Inhaber der Stammaktie. Stimmrechtslose Vorzugsaktien dürfen nur bis zu einem Gesamtnennbetrag in Höhe des Gesamtnennbetrags der anderen Aktien ausgegeben werden (§139 Abs. 2 AktG).
Vorzugsaktien werden oft dann emittiert, wenn es, aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage bei dem Verkauf von Stammaktien, zu Schwierigkeiten kommt. Dem Anleger soll ein Anreiz zum Erwerb neuer Aktien gegeben werden.
ist ja schön und gut, aber hilft mir nicht weiter.

ich will wissen ob ich nun stammaktien oder vorzugsaktien kaufen soll. dem unternehmen gehts weder schlecht noch besonders gut. aber immerhin so gut das es eine dividende auszahlt.

vw zahlt aber auch dividende und trotzdem sind die stämme deutlich besser gelaufen als die vorzüge. woran liegt das?
Das stimmt doch überhaupt nicht! Grad in letzter Zeit haben die VW Vorzüge den Abstand deutlich verkleinert.

Es spielen natürlich viele Faktoren eine Rolle, die Größe der Vorzugsdividende, die Stimmrechtsverhältnisse (wie interessant ist das Stimmrecht überhaupt), vor allem die Liquidität der beiden Aktientypen (z.B. sind VOW3 sehr liquide, was man von MAN3 nicht behaupten kann).

Im Fall von Volkswagen würde ich als Kleinanleger (dessen Stimmen sowieso nichts zählen) immer noch die Vorzugsaktie kaufen.

auch BMW3 erscheinen recht günstig im Vergleich zu den Stämmen.
also beim besten willen, einen verkleinerten abstand kann ich da nicht sehen ! :rolleyes:

was geeigneter ist hängt auch vom kaufmotiv ab.
in den stämmen ist meist mehr leben, in den vorzügen oft die bessere dividende, und die auch noch oft garantiert.
i.d.R. notieren Vorzüge immer mit deutlichen Bewertungsabschlag zu den Stämmen (bestes Beispiel VW), da besteht oft so eine Wandlungsphantasie, dass die Vorzüge mal in Stämme gewandelt werden.
Vorzüge haben z. Bsp. bei Übernahmen nachteile. Googel mal nach Wella. Ich meine mal gehört zu haben, daß Buffet aus Prinziep keine Vorzüge kauft (oder war es doch ein anderer).

Trotzdem bevorzuge ich als Kleinaktionär Vorzüge, da ich eh noch nie von meinem Stimmrecht gebrauch gemacht habe.
#10:
Habe auch mal gehört, dass US-Fondmanager grundsätzlich keine stimmrechtslosen Aktien kaufen (dürfen). Ist eh eine deutsche Spezialität
ich kapiers nicht. seht ihr nicht wie die vorzüge seit etwa Oktober besser laufen?

Nochmal über 1 jahr



exklusive dividenden hat man mit den stammaktien zirka 15 %, mit den vorzugsaktien zirka 5 % verloren.
In Amerika gibt es auch Vorzugsaktien. Diese werden dort aber sehr viel eher als anleiheähnlich wahrgenommen. Viele sind vergleichbar mit unseren Genußscheinen. Wahrscheinlich resultiert daraus die Abneigung der amerikanischen Fondsmanager.
Pfandbrief,
wieso sprichst du in #12 mehrere an? big mac weiß, daß Vorzüge von VW billiger sind als die Stämme. Also denkt er, daß der untere Ast des Charts die Vorzüge sind. Was du dazu geschrieben hast, liest er nicht.
Richey,
die Antwort auf #1 lautet: „Es gibt keine pauschale Regel. Es kommt immer auf den Einzelfall an.“
Okay. Aber RicheyJames glaubte ja auch dass Stammaktien besser gelaufen sind.

Hier mal BMW Vzg (schwarz) und BMW Stamm (grün)



durchaus interessant, tippe auf einige grosse Instis die auf verkleinerung des abstands bei vielen Vzg. spekuliert haben, oder noch tun.
Jetzt fällt mir auf, daß Richey sich wahrscheinlich mißverständlich ausgedrückt hat. In #3 sagt er: „die Stämme sind besser gelaufen“ meint aber: „die Stämme notieren höher“.

Die Erklärung ist relativ einfach. Die Börsenteilnehmer glauben eben, daß das Stimmrecht mehr wert ist als die 6 Cent höhere Dividende der Vorzüge.
tatsächlich hatte ich die hinterhältige anordnung ;) in den pfandbrief`schen charts nicht berücksichtigt und ziehe die anmerkungen in #6 und #8 zurück.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.