checkAd

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 5295)

eröffnet am 18.12.04 19:37:36 von
neuester Beitrag 16.05.21 23:10:44 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
28.03.21 21:08:35
Beitrag Nr. 52.941 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.632.028 von Lynvestor am 28.03.21 20:33:47Ich verstehe das Problem nicht. Wenn ein Schnelltest positiv ausfällt, dann macht man halt noch einen zweiten Test direkt im Anschluss daran. Die Wahrscheinlichkeit zweimal ein falsch-positives Testergebnis zu bekommen, geht gegen 0.

@Lynvestor: Ich finde Dein Modell ganz gut, jedoch sind die Parameter falsch kalibriert.

1) Zur Diskussion um den R-Wert: Der liegt im Sommer tatsächlich niedriger, lass es ruhig zwischen 0,4 und 0,5 sein. Das wird aber alles konterkariert durch die extrem höhere Ansteckungsgefahrt der Mutationen. Allein die britische Variante, die inzwischen in Deutschland klar dominiert, hat einen um 0,4-0,7 höheren R-Wert. Folge: Die dritte Welle verschwindet leider eben nicht "von allein" durch das uns rettende Sommerwetter.
2) Es liegen in der Tat sehr viele Anträge auf Zulassung vor. Allerdings wird davon längst nicht jedes Produkt auch tatsächlich am Markt platziert werden können. BfArM-Chef Broich sagte auch entsprechend, dass bereits viele Anträge aufgrund von Qualitätsmängeln abgelehnt wurden.
Quelle:
https://www.aerztezeitung.de/Politik/BfArM-Praesident-Viele-…
3) Die Lieferfähigkeit der Anbieter ist und bleibt bislang das größte Problem. Deutschland ist nun einmal keine Insel und die Länder um uns herum (Österreich als Vorreiter sowieso) haben auch bemerkt, dass Tests sinnvoll sein könnten. Das heizt die Nachfrage weiter an. Wer die Nachrichten gezielt verfolgt, kann erkennen, dass Nanorepro z.B. zuletzt zwei größere Aufträge erhalten hat weil sie im Gegensatz zu chinesischen Herstellern lieferfähig waren.
4) In den Betrieben wird weiter getestet werden, auch über die von Dir genannten 6 Wochen hinaus. Bei uns z.B. wird jeden Tag Jeder getestet. Die 5 EUR an Kosten, die dadurch verursacht werden, sind peanuts. Allein schon die eingesparten Euro-Beträge, die durch wegfallende Reisekosten und abgesagte große Veranstaltungen, die mit teils hunderten Gästen stattgefunden hätten, wiegen das mehr als auf.
5) Deine angenommene Wahrscheinlichkeit einer neueren, noch härteren Mutation als der britischen Variante liegt bei null. Ich halte das für zu optimistisch. Wenn wir hier eine resistente brasillianische Variante sehen, die da im laufenden Menschenversuch durch einen leugnenden Präsidenten geradezu gezüchtet wird, dann bekommen wir ein ernstes Problem. Bislang sind leider fast immer die eher negativen Szenarien eingetreten, ich sehe gerade durch die Politik keine Aktivitäten, die dies verhindern sollten.

Fazit: Covid wird uns deutlich länger in Atem halten als von Dir angenommen. Die an Covid sich ausrichtenden Unternehmen werden daher auch länger in der Sonderkonjunktur profitieren.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
28.03.21 22:29:22
Beitrag Nr. 52.942 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.632.169 von Be_eR am 28.03.21 21:08:35Es ist Bewegung in dem Thema.

In Spanien werden große Konzerte gegeben und die Niederlande haben auch das Thema Party und Großevents in Bearbeitung.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/5000-Menschen-…
Avatar
29.03.21 09:15:06
Beitrag Nr. 52.943 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.631.671 von Sugar2000 am 28.03.21 19:39:30
Zitat von Sugar2000: Impfen, impfen, impfen & bei Härtefällen Opaganib zulassen!!!

https://de.euronews.com/2021/03/26/spektakular-arztin-in-der…

Opaganib ist von Redhill, Heidelberg Pharma (ehemals Wiley) hat's damals entwickelt und erhält bei Zulassung Lizenzeinnahmen...


Stimmt einfach nicht. Upamostat ist von Heidelberg Pharma. Mit Opaganib hat HDP nichts zu tun
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.03.21 09:30:10
Beitrag Nr. 52.944 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.634.467 von Langzeit-Investor am 29.03.21 09:15:06Oh sorry, das darf doch nicht sein. Habe ich das jetzt echt durcheinandergebracht :-(
Vielen Dank für die Klarstellung!

upamostat (bekannt als MESUPRON) stammt natürlich von WILEX!!
Avatar
29.03.21 10:06:12
Beitrag Nr. 52.945 ()
haemato
meine erwartung wäre, dass man ein abo auf schnelltests hat,
jeden monat zahlt man 25 euro für 15 tests z.B.

solange das virus schnell mutiert, werden impfungen zu
wenig schutz gegen mutanten bieten. tests gegen die ausbreitung
und medikamente gegen ernsthafte folgen sind eher der weg, den ich vermute.

der artikel beschreibt das ganz gut.
https://reitschuster.de/post/ich-kann-nicht-mehr-ein-arzt-am…
Avatar
29.03.21 10:20:35
Beitrag Nr. 52.946 ()
Update
Zukauf 2 % 3U Holding zu 3,02 Euro:

Grund: Noch diese Woche gibt es den Jahresabschlussbericht von 3 U und vielleicht auch schon von WECLAPP. Man darf auf das Update gespannt sein. Der eigentliche Trigger für diesen Zukauf ist natürlich die operative Entwicklung von WECLAPP. Dabei sehe ich das aktuelle KZ von 3,5 Euro eher als Durchgangsstation an, denn wir wissen auch aus dem Interview der letzten Woche, das 3U alles andere als den Verkauf von Weclapp Anteilen vorsieht zum IPO, jedenfalls Mehrheits-Eigentümer bleibt.

Gruß
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.03.21 10:44:40
Beitrag Nr. 52.947 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.632.169 von Be_eR am 28.03.21 21:08:35Vielen Dank für deine Hinweise. Einige Kommentare zu deinen einzelnen Punkten:

"Ich verstehe das Problem nicht. Wenn ein Schnelltest positiv ausfällt, dann macht man halt noch einen zweiten Test direkt im Anschluss daran. Die Wahrscheinlichkeit zweimal ein falsch-positives Testergebnis zu bekommen, geht gegen 0."
Das fand ich spontan unglaublich einleuchtend. Gehen wir mal ein reales Beispiel durch: Du willst abends essen gehem. Das Lokal fordert von dir einen negativen Schnelltest vor Ort. Du machst den und er fällt positiv aus. Ok, doof machst Du halt noch einen. Der ist negativ. Naja dann ist ja alles super und Du kannst rein? Kann ich mir niocht vorstellen. Das hieße ich mache so lange Tests bis mir das Ergebnis passt. Wer soll denn da entscheidenm, welcher Test gültig ist und welcher nicht? Wieiviel Tests musst Du dann machen bis Du etwas aussagekräftiges hast? Kann ich mir nicht vorstellen wie das laufen soll. Ich denke nach einem positiven Schnelltest muss ein PCR-Test her. Und das dauert einige Tage.


"@Lynvestor: Ich finde Dein Modell ganz gut, jedoch sind die Parameter falsch kalibriert. "

Tja, falsch würde ich jetzt nicht sagen, aber die Paramter sind natürlich entscheidend.

"1) Zur Diskussion um den R-Wert: Der liegt im Sommer tatsächlich niedriger, lass es ruhig zwischen 0,4 und 0,5 sein. Das wird aber alles konterkariert durch die extrem höhere Ansteckungsgefahrt der Mutationen. Allein die britische Variante, die inzwischen in Deutschland klar dominiert, hat einen um 0,4-0,7 höheren R-Wert. Folge: Die dritte Welle verschwindet leider eben nicht "von allein" durch das uns rettende Sommerwetter."

Hier sind wir wieder bei den Parametern. Die kann man natürlich drehen und wenden bis man das Ergebnis rausbekommt das einem passt. Ich gehe davon aus, dass wir spätestens bei einer Inzidenz von 200 einen weiteren Lockdown haben werden. Siehe https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-dritte-welle-… . Hier sind auch Modellrechnungen dargelegt. Finden die Impfungen wie von unserer Regierung wie geplant statt, können wir mindestens von dem Modell 2 Mio. Impfungen pro Woche ausgehen. Ich glaube auch nicht, dass bis zu einer Inzidenz von 200 gewartet wird. Herr Spahn hat ja schon Maßnahmen angekündigt und die Notbremse soll ja schon ab 100 gezogen werden. Mal ganz davon abgesehen könnten die Schnelltests selbst Ihr größter Feind werden. Wenn man es schafft durch die Schnelltests die Inzidenzen rasch zu senken wird der Bedarf automatisch wegfallen. Soweit ich weiß war die letzte Vorgabe bei uns in RLP, dass Schnelltests ab Inzidenzen über 50 für bestimmte Freizeitaktivitäten durchgeführt werden. Darunter dürften diese großteils entfallen.

"2) Es liegen in der Tat sehr viele Anträge auf Zulassung vor. Allerdings wird davon längst nicht jedes Produkt auch tatsächlich am Markt platziert werden können. BfArM-Chef Broich sagte auch entsprechend, dass bereits viele Anträge aufgrund von Qualitätsmängeln abgelehnt wurden. Quelle: https://www.aerztezeitung.de/Politik/BfArM-Praesident-Viele-…

Ich zitiere mal:"Allerdings habe das Institut bei seiner Prüfung auch Produkte aussortiert." Das hört sich für mich jetzt nicht nach viel an. Sagen wir mal 20%. Das würde den Wettbewerbsdruck von einer Verzehnfachung auf eine Verachtfachung ändern. Damit würde sich der Marktanteil um etwa einen Faktor 1,25 erhöhen.

"3) Die Lieferfähigkeit der Anbieter ist und bleibt bislang das größte Problem. Deutschland ist nun einmal keine Insel und die Länder um uns herum (Österreich als Vorreiter sowieso) haben auch bemerkt, dass Tests sinnvoll sein könnten. Das heizt die Nachfrage weiter an. Wer die Nachrichten gezielt verfolgt, kann erkennen, dass Nanorepro z.B. zuletzt zwei größere Aufträge erhalten hat weil sie im Gegensatz zu chinesischen Herstellern lieferfähig waren."

Genau. Aktuell ist die Lieferfähigkeit das Problem. Aber auch nur aktuell. Und an dem Problem wird mit höchstem Druck gearbeitet. Daher sind auch die nächsten 6 Wochen entscheidend.

"4) In den Betrieben wird weiter getestet werden, auch über die von Dir genannten 6 Wochen hinaus. Bei uns z.B. wird jeden Tag Jeder getestet. Die 5 EUR an Kosten, die dadurch verursacht werden, sind peanuts. Allein schon die eingesparten Euro-Beträge, die durch wegfallende Reisekosten und abgesagte große Veranstaltungen, die mit teils hunderten Gästen stattgefunden hätten, wiegen das mehr als auf."

Ok, das nehme ich mal als Gegenthese. Wie wäre denn deine Abschätzung wie sich der Bedarf von Selbsttests entwickelt? Dass bei euch jeder jeden Tag getestet wird ist schon interessant. Ich arbeite in der kritischen Infrastruktur und bekomme auf Nachfrage einen Test die Woche bei Verfügbarkeit. Die Ärzte bei uns bekommen auch einen Test die Woche. Das empfinde ich auch als angemessen auf Grund der von mir angesprochenen Probleme bei der Vieltestung. Soweit ich weiß ist da auch nicht mehr geplant.

"5) Deine angenommene Wahrscheinlichkeit einer neueren, noch härteren Mutation als der britischen Variante liegt bei null. Ich halte das für zu optimistisch. Wenn wir hier eine resistente brasillianische Variante sehen, die da im laufenden Menschenversuch durch einen leugnenden Präsidenten geradezu gezüchtet wird, dann bekommen wir ein ernstes Problem. Bislang sind leider fast immer die eher negativen Szenarien eingetreten, ich sehe gerade durch die Politik keine Aktivitäten, die dies verhindern sollten."

Das ist nicht ganz richtig. Ich muss auch zugeben, dass für den Investmentcase gerade dieser Fall aber besonders interessant ist. Falls sich so etwas abzeichnen sollte würde ich auch investieren. Aus meiner Sicht ist es aber so, dass die Wahrscheinlichkeit sehr klein ist, dass das so eintritt. Es dürfte auch Monate dauern bis solch eine Variante bei uns im wesentlichen zum Infektionsgeschehen beiträgt. Ich blende in meinem Modell aber auch alle Punkte aus, die ein viel schnelleres Ende der Pandemie berücksichtigen (schnellere Zulassung und Verfügbarkeit anderer Vakzine, größere Empfindlichkeit des Virus gegen UV, ...). Das sollte sich ungefähr rausmitteln. In der Tendenz gibt es aber hier eine Asymmetrie zu Gunsten des Virus.

" Fazit: Covid wird uns deutlich länger in Atem halten als von Dir angenommen. Die an Covid sich ausrichtenden Unternehmen werden daher auch länger in der Sonderkonjunktur profitieren."

Wir werden sehen. Da Du aber keine konkrete Prognose abgibst, werden wir nur schwer vergleichen können.
Avatar
29.03.21 11:01:12
Beitrag Nr. 52.948 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.635.472 von Kleiner Chef am 29.03.21 10:20:35
Zitat von Kleiner Chef: Zukauf 2 % 3U Holding zu 3,02 Euro:

Grund: Noch diese Woche gibt es den Jahresabschlussbericht von 3 U und vielleicht auch schon von WECLAPP. Man darf auf das Update gespannt sein. Der eigentliche Trigger für diesen Zukauf ist natürlich die operative Entwicklung von WECLAPP. Dabei sehe ich das aktuelle KZ von 3,5 Euro eher als Durchgangsstation an, denn wir wissen auch aus dem Interview der letzten Woche, das 3U alles andere als den Verkauf von Weclapp Anteilen vorsieht zum IPO, jedenfalls Mehrheits-Eigentümer bleibt.

Gruß


KC

Ich habe gerade auch erhöht. Ich sehe neben der operativen Entwicklung von weclapp noch min. einen weiteren Trigger. Sollte der bereits angedeutete Zukauf bei weclapp verkündet werden, müßte der Kurs recht schnell bei 3,50 Euro sein.

Erfolgt danach das IPO von weclapp im Oktober müßten wir weit höhere Kurse sehen.

Kenne das Unternehmen gut. Hatte das Unternehmen mal in meinem Portfolio als es unter einem Euro stand. Jedoch hatte ich damals das Potential von weclapp unterschätzt. Dies wird mir nicht ein zweites Mal passieren.

VG

smallvalueinvestor
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.03.21 11:25:38
Beitrag Nr. 52.949 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.636.144 von smallvalueinvestor am 29.03.21 11:01:12
3U und Weclapp?
Zitat von smallvalueinvestor:
Zitat von Kleiner Chef: Zukauf 2 % 3U Holding zu 3,02 Euro:

Grund: Noch diese Woche gibt es den Jahresabschlussbericht von 3 U und vielleicht auch schon von WECLAPP. Man darf auf das Update gespannt sein. Der eigentliche Trigger für diesen Zukauf ist natürlich die operative Entwicklung von WECLAPP. Dabei sehe ich das aktuelle KZ von 3,5 Euro eher als Durchgangsstation an, denn wir wissen auch aus dem Interview der letzten Woche, das 3U alles andere als den Verkauf von Weclapp Anteilen vorsieht zum IPO, jedenfalls Mehrheits-Eigentümer bleibt.

Gruß


KC

Ich habe gerade auch erhöht. Ich sehe neben der operativen Entwicklung von weclapp noch min. einen weiteren Trigger. Sollte der bereits angedeutete Zukauf bei weclapp verkündet werden, müßte der Kurs recht schnell bei 3,50 Euro sein.

Erfolgt danach das IPO von weclapp im Oktober müßten wir weit höhere Kurse sehen.

Kenne das Unternehmen gut. Hatte das Unternehmen mal in meinem Portfolio als es unter einem Euro stand. Jedoch hatte ich damals das Potential von weclapp unterschätzt. Dies wird mir nicht ein zweites Mal passieren.

VG

smallvalueinvestor


Wie auch immer. Selbst im Worst Case, wenn die Akquisition nicht wie geplant klappt laufen wir von Jahr zu Jahr in Höherbewertungen von Weclapp organisch hinein, von der 3U profitieren wird, wie gesagt Worst Case.

Hatte jetzt ein ein Beispiel über ein kleines Unternehmen, was bei der ERP Auswahl zwischen Shortlist
Xentral und Weclapp für Xentral entschieden hat. Die E-Commerce Anbindung an den Ausschlag gegeben.

Zur Einordnung: Xentral ist die Bude, in der Thelen investiert hat aufgrund "Höhle des Löwen" Vorstellung. Zuletzt hat man eine weitere Finanzierungsrunde von 20 Mill. Euro bekommen. Vergleichsweise ist XENTRAL noch ein Start UP, zeigt aber das es in DE mehrere aufstrebende 4.0 ERP-Systeme gibt.

Fazit: Der Sektor ist hot!

Gruß
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
29.03.21 13:05:07
Beitrag Nr. 52.950 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.636.525 von Kleiner Chef am 29.03.21 11:25:38
Zitat von Kleiner Chef:
Zitat von smallvalueinvestor: ...

KC

Ich habe gerade auch erhöht. Ich sehe neben der operativen Entwicklung von weclapp noch min. einen weiteren Trigger. Sollte der bereits angedeutete Zukauf bei weclapp verkündet werden, müßte der Kurs recht schnell bei 3,50 Euro sein.

Erfolgt danach das IPO von weclapp im Oktober müßten wir weit höhere Kurse sehen.

Kenne das Unternehmen gut. Hatte das Unternehmen mal in meinem Portfolio als es unter einem Euro stand. Jedoch hatte ich damals das Potential von weclapp unterschätzt. Dies wird mir nicht ein zweites Mal passieren.

VG

smallvalueinvestor


Wie auch immer. Selbst im Worst Case, wenn die Akquisition nicht wie geplant klappt laufen wir von Jahr zu Jahr in Höherbewertungen von Weclapp organisch hinein, von der 3U profitieren wird, wie gesagt Worst Case.

Hatte jetzt ein ein Beispiel über ein kleines Unternehmen, was bei der ERP Auswahl zwischen Shortlist
Xentral und Weclapp für Xentral entschieden hat. Die E-Commerce Anbindung an den Ausschlag gegeben.

Zur Einordnung: Xentral ist die Bude, in der Thelen investiert hat aufgrund "Höhle des Löwen" Vorstellung. Zuletzt hat man eine weitere Finanzierungsrunde von 20 Mill. Euro bekommen. Vergleichsweise ist XENTRAL noch ein Start UP, zeigt aber das es in DE mehrere aufstrebende 4.0 ERP-Systeme gibt.

Fazit: Der Sektor ist hot!

Gruß


Thelen ist bei Xentral investiert, das stimmt. Bei der Höhle der Löwen war das Unternehmen jedoch nicht.
Als eines der aufstrebendsten, jungen Unternehmen in Süddeutschland wäre das wahrscheinlich auch etwas unter deren Niveau gewesen ;)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots