DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Stehen die Weltbörsen vor einem Crash ??? (Seite 27822)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.177.237 von coldplay66 am 23.03.19 05:26:56
Zitat von coldplay66: Der Verfall des deutschen Bildungswesens in Zahlen

Das läuft ja schon länger. So war es ja schon vor 30 Jahren so, dass bayerische Unis das NRW-Abi nur bedingt anerkannt hat. Und die Studenten, die dank richtiger Fächerkombination (MINT statt Sport und Stricken) zugelassen wurden, mussten ein Propädeutikum vor dem Studium absolvieren.

Die Hälfte der Anwärter hatten von den dort abgefragten Themen (z.B. dreidimensionalen Integralen im polaren Raum) noch nie was gehört, sind mit rauschenden Fahnen durchgefallen und konnten mit ihrem Abiabschluss die Wand tapezieren.

Als Folge ist heute das Abitur schon Voraussetzung für den Sparkassenschalter und den simplen Sachbearbeiter, wo früher noch die Hauptschule, maximal Realschule gereicht hätte. Und nein, komplexer sind diese Jobs nicht wirklich geworden, im Gegenteil, der Computer nimmt vielen Jobs heute das Grundverständnis ab. Früher hatten z.B bei Aldi die dort meist angestellten Hauptschüler die Preise aller Waren im Kopf und konnten im Kopf Inventur durchzuführen, würde ich heute nicht einmal mehr probieren wollen ... selbst bei den Straßenkehrern braucht es ja mittlerweile eine Betriebsanweisung für das unfallfreie Benutzen eines Besens.

So führt man ein Land in den Crash. Und zwar in einen, aus dem man sich aus eigener Kraft nicht mehr so leicht befreien kann.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.177.249 von coldplay66 am 23.03.19 05:39:37
Zitat von coldplay66: Geht doch oder??:laugh::laugh:

Mitarbeiter kassieren ab Deutsche Bank schüttet Milliardenboni aus

Banker, Top-Manager und Vorstand der Deutschen Bank dürfen sich über hohe Boni freuen. Insgesamt schüttet Deutschlands größtes Geldhaus fast zwei Milliarden Euro an seine Mitarbeiter aus.
Die Vorstände bekommen zusammen 55,7 Millionen Euro von ihrem Arbeitgeber überwiesen,
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Deutsche-Bank-schuettet-Milli…

Angesichts des grottenschlechten Aktienkurses und eines Unternehmens, welches wohl nur durch eine Megafusion und Steuerzahlerkohle vor dem Untergang gerettet werden kann, ist das der pure Hohn für jeden, der allmorgens ins Hamsterrad steigen muss. Aber diese Art der persönlichen Bereicherung auf Kosten anderer wird ja in der Politik vorgelebt. Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.177.942 von wuscheler am 23.03.19 09:42:27Voraussetzung für den Sparkassenschalter

Fairerweise möchte ich betonen:

Am Sparkassenschalter braucht man definitiv nichts über dreidimensionale Integralen im polaren Raum zu wissen.
Gute Mathekenntnisse auf dem Niveau der 7. Klasse (die vier Grundrechenarten!) reichen normalerweise völlig aus!

Freundliche Grüße
supernova
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.178.080 von supernova1712 am 23.03.19 10:01:00
Zitat von supernova1712: Voraussetzung für den Sparkassenschalter

Fairerweise möchte ich betonen:

Am Sparkassenschalter braucht man definitiv nichts über dreidimensionale Integralen im polaren Raum zu wissen.
Gute Mathekenntnisse auf dem Niveau der 7. Klasse (die vier Grundrechenarten!) reichen normalerweise völlig aus!

Freundliche Grüße
supernova


Alle, die hier wissen und erklären können, worum es sich bei dreidimensionale Integralen im polaren Raum handelt, mögen bitte den Arm heben ...! :D :D

Aber der Wuschl ist klug, nicht wahr! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.178.080 von supernova1712 am 23.03.19 10:01:00
Zitat von supernova1712: Voraussetzung für den Sparkassenschalter

Fairerweise möchte ich betonen:

Am Sparkassenschalter braucht man definitiv nichts über dreidimensionale Integralen im polaren Raum zu wissen.
Gute Mathekenntnisse auf dem Niveau der 7. Klasse (die vier Grundrechenarten!) reichen normalerweise völlig aus!

Und, steht in meinem Posting etwas anderes?
"Als Folge ist heute das Abitur schon Voraussetzung für den Sparkassenschalter und den simplen Sachbearbeiter, wo früher noch die Hauptschule, maximal Realschule gereicht hätte. "

Was die Börse betrifft: ohne die entsprechenden höheren Mathekenntnisse sollte sich niemand an komplexe Produkte wie z.B. die Optionsscheine mit ihren "Griechen" rantrauen. Denn sonst gewinnt zu 99% die Bank ... und wer die Mathekenntnisse besitzt, packt die Optionsscheine meist erst recht nicht an.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.177.942 von wuscheler am 23.03.19 09:42:27
Zitat von wuscheler:
Zitat von coldplay66: Der Verfall des deutschen Bildungswesens in Zahlen

Das läuft ja schon länger. So war es ja schon vor 30 Jahren so, dass bayerische Unis das NRW-Abi nur bedingt anerkannt hat. Und die Studenten, die dank richtiger Fächerkombination (MINT statt Sport und Stricken) zugelassen wurden, mussten ein Propädeutikum vor dem Studium absolvieren.

Die Hälfte der Anwärter hatten von den dort abgefragten Themen (z.B. dreidimensionalen Integralen im polaren Raum) noch nie was gehört, sind mit rauschenden Fahnen durchgefallen und konnten mit ihrem Abiabschluss die Wand tapezieren.

Als Folge ist heute das Abitur schon Voraussetzung für den Sparkassenschalter und den simplen Sachbearbeiter, wo früher noch die Hauptschule, maximal Realschule gereicht hätte. Und nein, komplexer sind diese Jobs nicht wirklich geworden, im Gegenteil, der Computer nimmt vielen Jobs heute das Grundverständnis ab. Früher hatten z.B bei Aldi die dort meist angestellten Hauptschüler die Preise aller Waren im Kopf und konnten im Kopf Inventur durchzuführen, würde ich heute nicht einmal mehr probieren wollen ... selbst bei den Straßenkehrern braucht es ja mittlerweile eine Betriebsanweisung für das unfallfreie Benutzen eines Besens.

So führt man ein Land in den Crash. Und zwar in einen, aus dem man sich aus eigener Kraft nicht mehr so leicht befreien kann.


Da Deutschland Deiner Meinung nach mit tatkräftiger Hilfe der Obrigkeit ( :D :D ) immer mehr in die
Verblödung getrieben wird ( :D :D ), wäre es hilfreich, wenn Du uns Staaten nennen könntest, die uns Deutschen inzwischen weit überlegen sind. (Du wirst Deine Behauptung sicherlich belegen können! ;) )
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.178.248 von wuscheler am 23.03.19 10:34:54
Zitat von wuscheler:
Zitat von supernova1712: Voraussetzung für den Sparkassenschalter

Fairerweise möchte ich betonen:

Am Sparkassenschalter braucht man definitiv nichts über dreidimensionale Integralen im polaren Raum zu wissen.
Gute Mathekenntnisse auf dem Niveau der 7. Klasse (die vier Grundrechenarten!) reichen normalerweise völlig aus!

Und, steht in meinem Posting etwas anderes?
"Als Folge ist heute das Abitur schon Voraussetzung für den Sparkassenschalter und den simplen Sachbearbeiter, wo früher noch die Hauptschule, maximal Realschule gereicht hätte. "

Was die Börse betrifft: ohne die entsprechenden höheren Mathekenntnisse sollte sich niemand an komplexe Produkte wie z.B. die Optionsscheine mit ihren "Griechen" rantrauen. Denn sonst gewinnt zu 99% die Bank ... und wer die Mathekenntnisse besitzt, packt die Optionsscheine meist erst recht nicht an.


Wirkliche Mathematik-Experten haben uns hier sogar erklärt, dass das Zinseszinssystem und die Exponentialfunktion Deutschland (und sogar die ganze Welt!) mit "mathematischer Sicherheit" in den Abgrund führen muss. :cool:

:D
Deutsche Bank verschenkt "Durchhaltebonusorden" und schmiert unverändert ab,
Endsiegmentalität macht sich breit. Bissl was geht noch.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.175.737 von Red Shoes am 22.03.19 20:19:35Genau - und was ich dabei überhaupt nicht verstehe, daß von unseren KFZ-Herstellern keiner zu dem Thema offensiv Stellung bezieht.

Die machen ev. deshalb gute Mine zum idiotischen Spiel, weil über den europäischen Autobauern das Fallbeil der EU-Flottenverbrauchsbeschränkung hängt. Es drohen Milliardenstrafen aus Brüssel, wenn die Flottenverbräuche nicht eingehalten werden. Deshalb sind die EU-Autobauer praktisch dazu gezwungen, E-Autos zu verkaufen, welche politisch festgelegt mit Null Verbrauch und Emission gewertet werden.
Wenn dann nicht genug Strom zur Verfügung steht, können die Autobauer den schwarzen Peter ev. zurück nach Brüssel spielen. Vielleicht pokern die Autobauer in diesem Sinne. Ist aber nur eine Vermutung von mir.

Fakt ist aber, dass der EU-Wirtschaftsraum mit solchen Daumenschrauben wie Flottenverbrauchsbeschränkungen mit drastischen Gelstrafen bei Nichteinhaltung oder der REACH-Chemikalienverordnung gegenüber dem weltweiten Wettbewerb extem benachteiligt wird.
Da kann auch die EZB mit der Geldpolitik nicht wirklich etwas retten.

Rot-Grüne Fundamentalisten haben auch längst in Brüssel die Macht an sich gerissen, nicht nur in D., und werden die EU voll an die Wand fahren.

Gruß
he
Dirk Müller -Demokratie in Deutschland:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben