checkAd

GameStop - Computerspiel-Retailer (Seite 617)

eröffnet am 28.07.10 10:12:05 von
neuester Beitrag 15.04.21 18:13:31 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
27.02.21 10:34:52
Beitrag Nr. 6.161 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.230.957 von care2015 am 27.02.21 09:51:51
Zitat von care2015: https://iborrowdesk.com/report/GME

Was sagt ihr dazu?


Das Ergebnis haben wir gesehen, jedoch auch den rebound und die Stabilisierung. Das Thema ist sicher noch nicht rum. Provokateure werden zum Schluß stiller werden. Die 140 könnte es nochmal werden. Mehr kann man nicht einschätzen.. Um so länger die Masse hält um so größer der Druck auf die Shorties.. Das ist kein Spiel von 3 Tagen eher von ein paar Wochen.. Die Übernahme und andere Meldungen haben nicht die Substanz um den Kurs zu beeinflussen da derzeit im Verhältnis viel zu teuer.. Mein Amerikanischer Kollege sagte mir das Geschäft ist tot seit langem und alles was es derzeit ist, ist ein Zock...
GameStop New (A) | 83,67 €
Avatar
27.02.21 10:53:22
Beitrag Nr. 6.162 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.231.113 von corker am 27.02.21 10:05:54Wieso ist jetzt auf einmal der Gamma-Squeeze kein Thema mehr? Erst wird damit geworben und jetzt soll mans totschweigen?

https://www.reddit.com/r/wallstreetbets/comments/ls0wmd/if_g…
https://www.reddit.com/r/stocks/comments/lrrcdk/gme_gamma_sq…

Dann erklärt doch, warum er nicht gekommen ist.
GameStop New (A) | 83,67 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
27.02.21 11:26:43
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
27.02.21 11:27:19
Beitrag Nr. 6.164 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.231.557 von startvestor am 27.02.21 10:53:22Weil die Situation sich komplett geändert hat.

Shortqoute viel niedriger als Ende Januar
Neue Shorts
"weniger Diamanthände"
selbst erschaffene Shortaktien durch die HF

Der Anstieg ist entstanden durch die getriggerten Calls von 50$- 150?$ -> Call Chain


Deswegen ist es auch momentan ein verdammt großes Risiko hier wieder mehr als nur Spielgeld zu investieren, weil keiner genau weiß was hier kommen soll außer man schafft es die 800$ durch kaufen und halten zu erreichen, was unmöglich erscheint.
Für Daytrading vielleicht interessant, aber hier irgendwelchen Theorien und festen Daten zu glauben ist schon sehr mutig.
GameStop New (A) | 83,67 €
Avatar
27.02.21 11:37:35
Beitrag Nr. 6.165 ()
Date | Symbol | ShortVolume | ShortExemptVolume | TotalVolume | Market

20210222|GME| 5477700| 95055| 8765028|B,Q,N
20210223|GME| 1772742| 51454| 2988339|B,Q,N
20210224|GME|11911548|481499|20382816|B,Q,N
20210225|GME|33187254|560135|58477625|B,Q,N

20210226|GME|22264902|1079465|38885329|B,Q,N

--> Wer immer auch covern musste, konnte das offenbar zu 30% tun, wenn das so stimmt.
Und das bei stark sinkendem Kurs.

Man weiß nicht, wie diese Cover erfolgen, weil Außerbörsliches offenbar wohl nicht an die FINRA gemeldet wird, gemeldet werden muss oder in den Zahlen nicht berücksichtigt werden, keine Ahnung. Kein Mensch, außer vermutlich die FINRA kann wirklich erklären, was diese Zahlen bedeuten.
Ich habe die Behörde schon vor 4 Wochen angeschrieben und um detaillierte Aufklärung gebeten, aber da kommt nichts. Verantwortungspflicht gegenüber Kleinanlegern: Fehlanzeige.

Meine Einschätzung: Das ganze System, nicht nur die Aktie GME, ist durch und durch manipuliert.

Wallstreetbets: Eine Gruppe mit vielen Spinnern, wo von den USA über Südkorea bis Bulgarien Tausende mit Memes und sektenartigen Proklamierungen gegenseitig anpeitschen ("If he's still in, I'm still in" --> sowas wird von Hunderten dann in Kommentaren wiederholt) - das ist Gefolgschaft, wie in einer Sekte, wo die Gehirngewaschenen nachreden, was der Guru ihnen befiehlt.

Hinzu kommt, dass in solchen Gruppen nicht jeder schreiben darf. Mahnende und kritische Stimmen sind anscheinend unerwünscht. Meine Beiträge (kritische Auseinandersetzung und Nachfragen zu der Plausibilität der Short Interest Zahlen) werden gar nicht erst freigegeben.
Damit wird offenbar eine Homogenität in der Diskussion angestrebt.
Gepostet werden blödsinnige Memes, die die Leute anheizen sollen, mit dem Ziel, Aktien zu halten.
Dazu irgendwelche Kampfbegriffe wie "Diamond Hands" und "Gamma Squeeze".

Zum Ober-Guru dieser sektenartigen Bewegung wird dann ein Elon Musk erklärt, bei dem die Regel für alle gilt: Mache genau das, was er twittert und schalte dein Hirn komplett aus. Twittert er "Gamestonk!!", dann kaufe Gamestop, twittert er "Dogecoin", da geh da rein.

Pseudo-Wissende: Dieser Dusaniwsky veröffentlicht Short Interest Zahlen - Quellen: Fehlanzeige! Er selbst wird dann als Quelle zitiert. Das ist doch lächerlich!
Für ihn gut, denn so bekommt S3-Partners gratis Publicity.

Börseninformations-Portale: So wie Dusaniwsky seine Zahlen verbreitet, so verbreiten andere ihre. Yahoo Aktien hat wieder ganz andere SI-Zahlen.
Anbieter wie Ortex oder Shortsight.com verkaufen diese Zahlen sogar, aber woher die Zahlen stammen und wie aktuell diese sind -> Fehlanzeige.

Ich verdiene mein Geld, das ich an die Börse trage, um der ausufernden Euro-Inflation zu entgehen, in der IT, also der Informatik (= Informieren).
Für Datenanalyse darf es in vielen Dingen keinen Spielraum geben, die Daten müssen aktuell und valide sein.
Man stelle sich mal vor, im Gesundheitssystem würde ein ähnliches Szenario vorkommen und man richtet eine Datenbank für Blut- und Organspenden ein. Und dann organisieren sich irgendwelche Zweit- und Drittanbieter von Daten, die diese dann an die Krankenhäuser verkaufen.
Wenn solche Zahlen vier Wochen alt sind oder aus dubiosen Quellen, dann würde man sofort feststellen, wem man trauen kann und wem nicht. Angenommen, da plant eine Klinik dann eine OP, weil es laut Portal X sieht, dass Organ Y noch zur Verfügung steht und bereitet alles vor und will das Organ liefern lassen, dann heißt es plötzlich bei der Lieferquelle: "Schon seit vier Wochen nicht mehr im Bestand!" Klinik: "Wie bitte? Wir haben uns auf die Zahlen verlassen?" Lieferant: "Welche Zahlen? Bei uns können die nicht vorgelegen haben! Wenden Sie sich dorthin, wo Sie die Lieferzahl herbezogen haben!"
Ein fiktives Szenario, denn in solchen Grenzfällen, wird sich kein Zweitmarkt für Daten etablieren, da niemand Haftung übernehmen will.

Die Datenzweitvermarktung bzw. Datenhandel ist aber trotzdem ein unglaublich weites Feld, wo täglich Millionen Euro mit umgesetzt werden. Valide belastbare Zahlen sind der Rohstoff für alltägliche Entscheidungen. Jeder will auf diese Weise Informationsvorsprünge, um im Vorteil gegenüber anderen zu sein.

Täglich werden z.B. Daten über Seewege, Flugrouten, Verkehrswege (also sehr sicherheitsrelevante Dinge) gesammelt und dann gibt es etliche Anbieter, die diese aufbereiten und weiterverkaufen.
Das ist nichts verwerfliches, darin kann ein echter Vorteil liegen, vor allem, wenn Rohdaten grafisch gut aufbereitet werden und dadurch schneller treffsicherere Entscheidungen herbeigeführt werden.

Kritisch wird es dann, wenn die Daten nicht stimmen, aus welchem Grund auch immer.

Aus dem Grund hat sich in der IT etabliert, wichtige Daten zentral zu verwalten und diesen Datenbestand (meist hält den eine Behörde) als allgemeingültig anzusehen. Wir sprechen hier von einem "Single Point of Truth".

https://de.wikipedia.org/wiki/Single_Point_of_Truth

Deshalb hab ich mal das Beispiel mit den Kliniken gebracht. Wenn dieser IhorS3 auf Twitter die täglich verfügbaren Spenderorgane posten würde und diese Zahlen wären genau so "valide", wie die Short Interest Zahlen, dann säße er höchstwahrscheinlich im Gefängnis, wenn er Dinge bzw. Zahlen behauptet, die andere das Leben kosten könnten, wenn sie falsch sind.

Bei Börsenzahlen kann er im Prinzip machen, was er will. Er muss sich für seine getwitterten Zahlen nicht verantworten. Er muss auch Anlegern den Schaden nicht ersetzen, die darauf reinfallen. Das gilt für alle Börsenanalysten - sie können posten, was sie wollen.

Aus dem Grund forsche ich immer nach diesem Single Point of Truth - für mich ist das in dem Fall von Leerverkäufen die FINRA, die Behörde, an die Leerverkäufe gemeldet werden müssen. Belastbarere Zahlen kann niemand haben. Deshalb habe ich mich an die gewandt, damit sie mir die Tabelle mal besser erklären. Wenn aber das Gerücht stimmt, dass diese SI-Zahlen vielleicht gar nicht die außerbörslichen Vereinbarungen beinhalten, dann kann ich diese Zahlen selbst aus dem Single Point of "Truth" - in dem Fall muss man es in Anführungszeichen schreiben - in die Tonne kloppen. Weil der Sachverhalt ein ganz anderer sein kann.
Und nur weil es eine Behörde ist, heißt es noch lange nicht, dass man den Zahlen vertrauen darf. Im Gegenteil, die verfolgt ja auch Interessen.
Die Deutsche Bahn ist ein Quasi-Staatsunternehmen (pseudo-privat) und veröffentlicht Pünktlichkeitsstatistiken über ihre Züge. Die können durchaus zum Politikum werden, weil wenn die Politik sagt: Immer mehr Leute sollen vom Auto auf die Schiene, dann kann der Autofahrer sagen: Macht erst mal die Züge pünktlicher! Also haben sowohl Bahn als auch Regierung ein Interesse daran, die Zahlen möglichst niedrig zu halten.
Eine Anfrage des Wissenschaftlichen Dienstes in einer Bundestagsdebatte brachte dann zum Vorschein, dass ausgefallene Züge in der Unpünktlichkeitsstatistik gar nicht auftauchen, mit dem logisch grandiosen Argument: Ein Zug, der ausfällt, hat gar keine Chance pünktlich anzukommen, also muss man ihn herausrechnen.

Das kann man im Netz finden, wenn man nach Zugausfall, Bahn, Pünktlichkeit sucht (Artikel von der Süddeutsche).

==> Wenn man mal mit Extrema arbeitet und es würden 90% aller Züge ausfallen und von den restlichen 10% kommen alle pünktlich an, dann kann die Bahn nach ihrer "Statistik" mit 100% Pünktlichkeit werben, obwohl tatsächlich 9 von 10 Passagieren nie "pünktlich" ihr Ziel erreichen.

Für die Regierung ist eine geschönte Pünktlichkeits-Statistik gut.

Warum das Beispiel? Weil evtl. für die FINRA geschönte Short Interest-Zahlen, die außerbörsliche Vereinbarungen nicht beinhalten, genauso gut sind. Denn sollten die SI-Zahlen noch viel höher sein, als die kolportierten 140% aller ausstehenden Aktien, dann könnte auch die Behörde unter Druck kommen. Irgendwann heißt es dann: Und solche Eskapaden lasst ihr zu? Ihr könnt euch auch nicht rausreden, von nichts gewusst zu haben, man hat euch die Zahlen ja gemeldet!

Von daher nützt mir dieser Single Point of Truth auch nicht sonderlich viel - ich muss konkret wissen, was diese Zahlen beinhalten oder besser gesagt: nicht beinhalten.

Wir fischen eigentlich alle im Trüben. Die einzigen, die wirklich wissen, was da im Hintergrund konstruiert ist, sind diejenigen, die diese Positionen angehäuft haben.

Medien: Kann man weitgehend in der Hinsicht vergessen. Wenn ich lese, dass ein renommiertes Handelsblatt die Zahlen von dem S3-Ihor zitiert, dann ist das mit Vorsicht zu genießen. Viele Journalisten betreiben gar keine echte Quellenrecherche, dafür ist kaum Zeit. Man übernimmt Meldungen von dpa, reuters, afp usw. und ergänzt ein bißchen was. Aber echte Recherche nimmt Tage und Wochen Zeit in Anspruch, dafür ist das Geschäft zu schnelllebig.

Trading-Apps: Zuguterletzt kommt noch hinzu, dass Trading-Apps wie Robinhood und TradeGate eine neue Rolle im System spielen. Sie bieten kostenloses Trading an, aber verkaufen offenbar die Daten an MarketMaker wie Citadel & Co, die wiederum auch HedgeFonds betreiben.
So schafft man sich perfekt Einblicke in den echten "Single Point of Truth" der vielen Kleinanleger, indem man in Echtzeit die Handelsdaten gleich aus den Depots übermittelt bekommt.
Im Prinzip gibt man sich damit selbst zum Ausbeuten frei, denn solche Apps können alles mögliche übermitteln, z.B. Stop-Loss-Marken aller Depots.
Wenn Citadel die kennt, dann ist es ein leichtes, einen Algorithmus zu programmieren, der bei bestimmten Zeitpunkten gezielt Verkäufe auslöst, damit die Dominokette ins Rollen gebracht wird.
Und es ist kein Hexenwerk, Software zu schreiben, die schnell die übermittelten Daten auswertet und ausrechnet, wieviele Aktien man jetzt in den Markt geben muss, damit bei den Depots X bis Y reihenweise die Stop-Loss-Marken purzeln. Wenn diese Akteure gleichzeitig Shortpositionen halten, dann treibt man die Entwicklung genau dorthin, wo man es benötigt.

Entlarvend war auch für mich, dass Robinhood Ende Januar den Tradern einen GME-Kauf unmöglich machte.

Ich hatte es hier schon mal geschrieben:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1159028-2991-300…

Es ist unklar, ob die in RobinHood gebuchten Aktien im Depot wirklich das Eigentum der Aktionäre sind oder nicht doch nur Leihstücke von RobinHood, auf die im Zweifel RobinHood zugreifen kann. Anders ist nicht zu erklären, dass RH manche Positionen einfach auflöste und Verkaufslimits löschte.
Mal angenommen, die bei Robinhood im Depot befindlichen Papiere wären selbst nur von der Tradingplattform geliehen, um mit diesen Differenzen Marge zu machen, dann gute Nacht.
Aber bei solchen Szenarien könnte ich dann verstehen, dass Käufe unterbunden werden und manipulativ auch unter Inkaufnahme höchster Reputationsverluste eingegriffen wird, bevor die ganze Plattform kollabiert.

Öffentlichkeit: Die lässt oft nur zu, was wenig Trouble bringt.
Nachdem Robinhood die Trader verärgerte, weil sie sie gegenüber den Hedgefonds einseitig benachteiligte, machten Zehntausende ihrem Ärger bei GooglePlayStore Luft und gaben (meiner Meinung nach zurecht!) schlechte Bewertungen. Heise hat das dokumentiert.
Das sah Google gar nicht gern und löschte einfach alle negativen Bewertungen.
Offenbar will Google unliebsame Meinungen nicht sehen bzw. was dem App-Verkauf im Weg steht.
Soll ich noch GooglePlayStore trauen? Wer weiß, welche Apps noch hochgejubelt werden?
Allein das zeigt doch schon, dass man den Bewertungen dort nicht mehr vertrauen kann, wenn nur stehen bleiben darf, was einer bestimmten Partei gefällt.

Fazit:
Für mich ist diese Gamestop-Geschichte entlarvend und augenöffnend, weil es zeigt die Notwendigkeit, wie sehr es Reformen bedarf. Und wenn nur genug Leute geschädigt werden, dann wird sich da auch was tun. Vermutlich wird es der Beginn von etwas Tiefgreifendem sein.
Immer mehr Börsenbeteiligten wird deutlich, dass man Konzepte wie eine Blockchain beim Trading ins Auge fassen sollte.

Bis die kommt, werde ich allerdings in den nächsten Wochen die WallstreetBets-Reddits mit Crawlern wie WinHTTrack backuppen, um später mal meinen Kindern zu zeigen, wie gefährlich es ist, sich von sowas verleiten zu lassen.
Da ja vieles aus dem Netz gelöscht wird, weil gerade Kriminelle ihr "Recht auf Vergessen" häufig geltend machen, habe ich dann zumindest ein Backup von diesem unguten Dokument der Finanzgeschichte.

Ich hab auch noch die ganzen Börsenmagazine von den Jahren 1999-2000 aufgehoben, wo "seriöse" Banken schon zum Mondpreis bewertete Aktien wie Comroad oder TV Loonland mit dem Stempel "strong buy" auszeichneten.
Da kommt dieser wallstreetbets-Reddit dann dazu.
GameStop New (A) | 83,67 €
Avatar
27.02.21 11:40:19
Beitrag Nr. 6.166 ()
Komisch, ich wollte einen längeren Beitrag zu dem Geschehen posten, aber es erfolgt keine Freischaltung. Dabei hatte ich alle Links entfernt.
GameStop New (A) | 83,67 €
Avatar
27.02.21 12:07:17
Beitrag Nr. 6.167 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.231.557 von startvestor am 27.02.21 10:53:22
Zitat von startvestor: Wieso ist jetzt auf einmal der Gamma-Squeeze kein Thema mehr? Erst wird damit geworben und jetzt soll mans totschweigen?

https://www.reddit.com/r/wallstreetbets/comments/ls0wmd/if_g…
https://www.reddit.com/r/stocks/comments/lrrcdk/gme_gamma_sq…

Dann erklärt doch, warum er nicht gekommen ist.


Verstehe nicht auf was du hinaus willst. Gamma Squeeze wird doch immernoch erwähnt. Und es gibt auch wieder einige gute DD Kommentare, auch Realisten drunter.

Mein Indikator ist die gute Laune. Die Stimmung ist positiv in den Threads, man hat Bock. Die Meme's sind lustig. Wenn das wieder in verzweifelte Halteparolen umschlägt ists vorbei.
Wobei, jetzt da es ja ein zweites Mal geklappt hat ist der Abverkauf vielleicht nicht so schnell. Einige mehr werden einfach abwarten bis Ende März.
GameStop New (A) | 83,67 €
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
27.02.21 13:41:55
Beitrag Nr. 6.168 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.232.160 von max-gewinner am 27.02.21 12:07:17Die Quartalszahlen ende März werden uns zeigen ob GME einfach nur ein spaßiges Spiel war oder mehr dahinter steckt.

Wir fliegen mit unserer GME-Rakete zum Mond oder stürzen ins Meer.
GameStop New (A) | 83,67 €
Avatar
27.02.21 14:21:41
Beitrag Nr. 6.169 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.232.847 von NoName-21 am 27.02.21 13:41:55Die Frage lautet, wie viel Verlust pro Aktie wurde gemacht ...
GameStop New (A) | 83,67 €
Avatar
27.02.21 14:56:53
Beitrag Nr. 6.170 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.233.156 von g3koot am 27.02.21 14:21:41Warum immer so pessimistisch?

- GME hat im Dezember 2020 alleine durch den verkauf von GME-Aktien $100 Mio. eingenommen.
- PS5 und Xbox series X waren in dieser Zeit ausverkauft.
- Der Deal mit Microsoft wird sich vielleicht bereits auf die Gewinne auswirken.

Ein Cent Gewinn würde hier wahrscheinlich schon reichen um falsche Hoffnungen auszulösen. :laugh:

GameStop (NYSE GME) Earnings History by Quarter

3/26/2020 $1.27
4/ 2/2019 $1.45
3/28/2018 $2.02
3/23/2017 $2.38
3/24/2016 $2.40
3/26/2015 $2.15
3/27/2014 $1.90
3/28/2013 $2.16
3/22/2012 $1.73
3/24/2011 $1.56
3/18/2010 $1.29
3/26/2009 $1.34

Ich sehe keinen Verlust. Sollte es diesmal einen geben, dann ist es halt so.
GameStop New (A) | 83,67 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

GameStop - Computerspiel-Retailer